thesmallnoble

  • Mitglied seit 22.12.2015
  • 59 Freunde
  • 291 Bücher
  • 201 Rezensionen
  • 278 Bewertungen (Ø 4.24)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne88
  • 4 Sterne170
  • 3 Sterne18
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Café Engel (ISBN: 9783404179176)

    Bewertung zu "Café Engel" von Marie Lamballe

    Café Engel
    thesmallnoblevor 4 Stunden
    Kurzmeinung: Zeit des Aufschwungs
    Zeit des Aufschwungs

    Nachdem ich schon die ersten beiden Teile des Romans gelesen habe, konnte ich es kaum erwarten, ins Wiesbaden der 50er zurückzukehren. Inhaltlich möchte ich nichts verraten, daher bleibe ich allgemein. Ich kann aber versprechen: Es lohnt sich und ich mochte das Buch gar nicht aus der Hand legen.

    Die 50er-Jahre änderten vieles, nicht nur im Café Engel. Die Menschen verdrängten schnell die Gedanken an die Schrecken des Krieges und den Hunger danach. Es gab plötzlich wieder alles und so veränderten sich auch die Menschen und ihre Beziehung zueinander. Werte änderten sich und führten nicht immer zu mehr Glück. Auf jeden Fall aber zu noch mehr Arbeit und Anstrengung. Und während die einen emporsteigen, kämpfen die anderen weiter und kommen auf keinen grünen Zweig.
    Auch dieses Buch liest sich wieder wunderbar und lässt uns teilhaben an der Entwicklung, den Sorgen, Ängsten und auch dem Glück der Menschen rund um das Café Engel. Wird es einen vierten Teil geben? Ich würde mich freuen zu erfahren, wie es mit der Familie weitergeht.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Truly (ISBN: 9783736312968)

    Bewertung zu "Truly" von Ava Reed

    Truly
    thesmallnoblevor 7 Tagen
    Kurzmeinung: Macht Lust auf die gesamte Reihe
    Macht Lust auf die gesamte Reihe

    Obwohl ich jahrelang schon viel Gutes über Ava Reed gehört habe, hatte ich bisher noch kein einziges Buch von ihr gelesen. Ich habe mir oft genug gedacht, dass das eine Schande ist, denn sie scheint nachdenklich zu schreiben, tiefer zu gehen, wo andere schon längst stoppen, weil es ihnen zu intensiv wird. Das sind eigentlich Eigenschaften, die ich in Büchern unheimlich gerne sehe, aber trotzdem kommt nicht immer das zusammen, was zusammengehört. 
    Ich habe unheimlich gut in die Geschichte hineingefunden. Es war direkt eine Verbindung zum Setting da sowie eine Verknüpfung zu den wichtigsten Figuren. Es ist auch eher selten, dass man sich zunächst in eine Freundschaftsbeziehung verliebt und dann erst in die Liebesbeziehung, aber Andie und June waren wirklich herrlich miteinander. Zwei Gegenpole, die sich gegenseitig brauchen und einander zu besseren Menschen machen, das hat mich wirklich sehr berührt. Ich konnte auch schnell nachvollziehen, was Ava Reed sonst zu einer beliebten Erzählerin macht, denn der Stil ist wirklich unheimlich ansprechend und wirklich tiefer gehend. Wo bei anderen Autoren gewisse Gedanken wie hohle Phrasen wirken, merkt man hier, dass diese Worte wirklich mit semantischem Inhalt gefüllt wurden. Dennoch bedeutet dieser Stil für mich auch, dass die ganze Erzählung an einem schmalen Grat entlang schrappt. Wirklich spannende Dialoge, werden durch längere Gedankengänge noch einmal unterbrochen. Auch wenn das keine Seltenheit ist, kamen mir diese Abschnitte häufiger doch sehr lang vor. Im Laufe der Geschichte konnte ich mich jedoch daran gewöhnen. 
    Ich habe „Truly“ unheimlich schnell gelesen, weiß aber noch auch nach mehreren Abwägen immer noch nicht, ob ich das positiv oder negativ bewerten soll. Vermutlich trifft es beides. Natürlich ist es super, wenn sich das Lesen wie im Rausch anfühlt, aber andererseits ging es auch so schnell, dass es sich nicht auserzählt anfühlte, obwohl diese Wertung absurd wirkt, wenn ich daran denke, dass Reed sich ja allerlei Zeit für ruhige Momente nimmt. Vielleicht kommt hier auch zum Tragen, dass ich so viel im NA-Genre lese, dass ich bestimmte Muster erwarte. Ich betone zwar auch immer, dass ich gerne neue Impulse erlebe, aber dennoch verstrickt man sich manchmal im Altbekannten, ohne es zu merken. Vermutlich habe ich hier gewisse Momente erwartet, die ich aber nicht bekommen habe. Musste ich sie haben? Vermutlich nicht, denn die Handlung ist rund und man weiß, dass sich Nebenschauplätze auch in den weiteren beiden Bänden erklären lassen.
    Zudem stimmten einfach die Grundzutaten und das sollte am meisten zählen. Ich fand Andie und Cooper als Figuren nämlich beide super. Anfangs waren Coopers Kapitel sehr mysteriös, um so lange wie möglich sein Geheimnis zu bewahren, aber dennoch habe ich schnell Sympathien für ihn entwickelt, denn seine raue, aber dennoch so weiche Aura haben mich einfach überzeugt. Mit Andie habe ich so viele Aspekte geteilt, weswegen ich es großartig fand, dass sie ein Widerspruch in sich ist, denn der Mensch ist nicht immer logisch. Eigentlich schüchtern, aber dennoch stark und vor allem für andere und dann sich selbst einstehend. Ich fand es auch großartig, dass hier die Rollenverteilung etwas umgedreht wurde. Wo sonst häufig der Mann am Ende die große Geste machen muss, ist es diesmal die Frau, die den entscheidenden Schritt tut. Auch ansonsten war sie sehr aktiv und hat nicht immer gewartet, bis der Mann der nächste Schritt macht. Das fand ich sehr ermutigend. Ich fand es auch gut, dass es im Endeffekt nur eine Sexszene gab, die aber aus zwei Perspektiven beschrieben wurde. Das reichte, denn von zwei Seiten wurde alles abgedeckt, was diese intimen Szenen an Mehrwert bieten können.


    Fazit: „Truly“ war für mich definitiv ein Lesevergnügen und der Beweis, dass Ava Reed definitiv eine gute Erzählerin ist.  An ihre Stilistik muss ich mich in einigen Momenten noch gewöhnen, aber vielleicht hat sich das bereits in Band 2 vollends aufgelöst. Für „Truly“ wurden sehr viele gute Entscheidungen getroffen, vor allem in Bezug auf die Charaktere und die etwas modernere Rollenverteilung. Ich habe jedenfalls richtig Bock auf die gesamte Reihe! 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Der Tag, als meine Frau einen Mann fand (ISBN: 9783423145343)

    Bewertung zu "Der Tag, als meine Frau einen Mann fand" von Sibylle Berg

    Der Tag, als meine Frau einen Mann fand
    thesmallnoblevor 11 Tagen
    Kurzmeinung: Ein Roman über die Liebe – oder was davon übrig bleibt
    Ein Roman über die Liebe oder was davon übrig bleibt

    Sibylle Bergs Roman „Der Tag, als meine Frau einen Mann fand", ist ein mit spitzer, ätzender Feder geschriebenes Buch über die Liebe.
    Rasmus und Chloe, ein kinderloses Ehepaar Mitte/Ende 40, 20 Jahre Beziehung, schon lange ohne sexuelle Begierde, leben eine Zeit lang in einem Land der Dritten Welt, wo Rasmus als Regisseur versucht, ein soziales Theaterprojekt zu realisieren. Inmitten der hoffnungslosen Atmosphäre des Landes, dem absehbaren Scheitern des Projektes und der ausgebrannten Beziehung, platzt plötzlich Chloes erotisches Abenteuer mit einem Masseur, dem sie sich – den lange unterdrückten Trieben nun freien Lauf lassend – die letzte Woche ihres Aufenthalts im fremden Land hemmungslos hingibt und dafür ihren Mann im Hotel zurücklässt.
    Erst als sie aufgrund der Entscheidung doch wieder zum vereinbarten Zeitpunkt gemeinsam nach Europa zurückzufliegen, in Depression verfällt und schließlich ihren Lover nachkommen lässt und diesen in der gemeinsamen Ehewohnung einquartiert, bricht die neue Lage wie ein emotionaler Tsunami über Rasmus herein. Dennoch beabsichtigt er, die Sache auszusitzen, bis Chloes sexuelles Verlangen nach dem neuen Mann abklingt, „wie eine Erkältung“.
    Der Roman ist in kurze Kapitel unterteilt, die abwechselnd aus Sicht von Rasmus und Chloe den Leser an der Gefühls- und Gedankenwelt der beiden teilhaben lässt. Obwohl sich die Lebensphase der beiden als in allen Belangen hoffnungslos und ausgebrannt darstellt (der gnadenlose Blick auf die verfallenden Körper; die Lustlosigkeit; die gescheiterte Karriere; die Ansicht, aufgrund des Alters nichts mehr am Leben ändern zu können; die große Illusionslosigkeit) und obwohl auch Sex eher wie ein nur durch die Notwendigkeit nach Triebabfuhr erklärbare traurige Veranstaltung erscheint, schafft es Sibylle Berg dennoch, die Liebe zum eigentlich Thema ihres Buches zu erheben. Wenn auch meist durch deren Fehlen, deren komatösen Zustand. Sie zeigt Irrwege, welche an die Stelle der Liebe treten, Drogen- und Sexrausch, die Fixierung auf Äußerlichkeiten und immer auch die Abhängigkeit. 
    Aber die Liebe zeigt sich auch in einer Verschmelzung und Vertrautheit der beiden, einmal geben sie sogar exakt die gleichen Ansichten in exakt denselben Worten wieder. Und unter der Decke des Triebausbruchs glimmt mal mehr, mal weniger, aber stetig die (unkörperliche) Liebe des Paares.
    Der Schluss dieser stakkatoartigen Erzählung ist als Trommelwirbel zwar ein wenig zu fulminant geraten, aber doch punktgenau und konsequent. Insgesamt stellt Sibylle Berg das Spannungsverhältnis zwischen der Versuchung des „Noch-einmal-das-Abenteuer-Spürens“ und der Treue zu einer existenziellen Liebe überzeugend und sehr unterhaltsam dar. Auch wenn sie dafür gnadenlos viel Salz in offene Wunden streut.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Grandhotel Schwarzenberg – Der Weg des Schicksals (ISBN: 9783404180622)

    Bewertung zu "Grandhotel Schwarzenberg – Der Weg des Schicksals" von Sophie Oliver

    Grandhotel Schwarzenberg – Der Weg des Schicksals
    thesmallnoblevor 11 Tagen
    Kurzmeinung: Spannende Lektüre rund ums Grandhotel Schwarzenberg
    Spannende Lektüre rund ums Grandhotel Schwarzenberg

    Bad Reichenhall im Jahr 1905, einem exklusiven bayerischen Kurort. Dort lebt Anna Gmeiner mit ihrem Vater und Bruder in ärmlichen Verhältnissen. Die Familie ist von Schicksalsschlägen gebeutelt, umso glücklicher ist Anna, als sie im jungen Salzsieder Michael den Mann fürs Leben findet. Doch das Schicksal schlägt erneut zu und verhindert ihre Hochzeit. Michael versucht sein Glück in Amerika und Anna bleibt nichts anderes übrig, als einen anderen Mann zu heiraten. Von nun an muss sie sich in der Bad Reichenhaller Gesellschaft behaupten. Eine fesselnde Familiengeschichte nimmt ihren Anfang...

    Sophie Oliver konnte mich mit ihrer Familiensaga "Grandhotel Schwarzenberg - Der Weg des Schicksals" vollkommen überzeugen. Sie entführt ihre Leser nach Bad Reichenhall zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Dort erzählt sie die spannende Geschichte von Anna Gmeiner, die sich von ganz unten hochkämpfen muss. Alle historischen Fakten sind perfekt recherchiert. Es ist interessant und gleichzeitig spannend zu lesen, wie unterschiedlich und entbehrungsreich die Lebensbedingungen zu dieser Zeit waren. Man ist in Bad Reichenhall dabei, sieht die feinen Damen in ihren schönen Kleidern im Kurpark flanieren, während in den Herrenhäusern die zahlreichen Dienstboten von früh bis spät für einen Hungerlohn schufteten. Gerade durch ihre authentischen Charaktere mit all ihren Facetten, seien es nun gute oder schlechte, verschafft sie der Geschichte eine Lebendigkeit, die für ein vergnügliches Leseerlebnis sorgt.

    Diese bewegende Familensaga beweist schon im ersten Band ihr Suchtpotenzial, denn sie verbindet ein tolles historisches Setting, einen fesselnden Schreibstil mit der perfekten Kombination aus Liebesgeschichte und dramatischen Ereignissen.

    Fazit: Spannende Lektüre rund ums Grandhotel Schwarzenberg



    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Never Doubt (ISBN: 9783736312807)

    Bewertung zu "Never Doubt" von Emma Scott

    Never Doubt
    thesmallnoblevor 18 Tagen
    Kurzmeinung: Wenn die Worte fehlen...
    Wenn die Worte fehlen...

    Eine wunderschöne Geschichte, die mich mit ihrem großartigen Schreibstil sehr berührt hat.
    Willow und Issac haben kein einfaches Leben. Nach außen hin ist sie die behütete Tochter reicher Eltern und er der zur Gewalt neigende Sohn eines Säufers.
    In ihrem Inneren sieht es jedoch ganz anders aus, doch niemand hört oder sieht es. Nur auf der Bühne gestatten sie es sich, ihren Emotionen freien Lauf zu lassen.
    Wie Emma Scott in diesen Szenen die Dialoge und die Handlung mit dem Theaterstück verwoben hat, kann ich nicht in Worte fassen. Emotionen pur, die lange nachklingen.
    Willow fühlt sich nach ihrem Umzug in die Kleinstadt endlich zu Hause. Issac jedoch will nichts mehr, als dieser Stadt endlich den Rücken zu kehren.
    Hat das Schicksal sie zusammengebracht, nur um sie wieder zu trennen? Das solltet ihr unbedingt selbst lesen. Von mir gibt es eine unbedingte Leseempfehlung.
    Nach "The Light in us" hat Emma Scott mich wieder mal vollkommen überzeugt und mitgerissen.



    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches It was always you (ISBN: 9783499003141)

    Bewertung zu "It was always you" von Nikola Hotel

    It was always you
    thesmallnoblevor 18 Tagen
    Kurzmeinung: Einfach nur wow!
    Einfach nur wow

    Was für eine wundervolle Geschichte. Ich wurde entführt auf eine emotionale Achterbahnfahrt, die ihre absoluten Höhen und bodenlose Tiefen hatte, während derer ich dachte, mein Herz bliebe stehen. Die Autorin hat unglaubliche emotionale Szenen auf Papier gebracht, dass sie mich nach dem Lesen oft schockiert zurückließ.
    Untermalt wurde das Ganze mit wunderschönen Sprüchen, die sich als Handlettering auf den Seiten finden. Das hat mir wirklich unglaublich gut gefallen.
    Ivy ist ein Charakter, der oft an sich selbst zweifelt und alles mit sich alleine ausmachen will, weil er sich allein gelassen fühlt. Wieso ihre „Familie“ sie im Stich ließ, darauf wäre ich niemals gekommen. Dieses Geheimnis zu ergründen, war das, was mich beim Lesen antrieb und eine tolle Spannung aufbaute. Jeder, der auf Herzschmerz und auch auf Drama steht, der wird sich bei der Geschichte gut unterhalten fühlen. 


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Café Engel (ISBN: 9783404178339)

    Bewertung zu "Café Engel" von Marie Lamballe

    Café Engel
    thesmallnoblevor 24 Tagen
    Kurzmeinung: Reise in die Vergangenheit
    Reise in die Vergangenheit

    Wer sich für das Endes des 2. Weltkrieges und den Wiederaufbau, wie Menschen sich aus dem Nichts wieder aufrappeln, ist hier richtig.
    Die Autorin verseht Ihr Handwerk, den Leser in die Vergangenheit zu versetzen. Es ist auch unglaublich, mit was für einer Lebenskraft die einzelnen Personen in dem Buch ausgestattet werden. Welch eine Vergangenheit jeder Einzelne durchlebt hat, wie sich die Leben entwickeln und wie alles zusammenspielt - Schicksale, Emotionen, Familien, Freundschaften, Trennung. Es ist alles dabei.
    Fazit: Ist es heute wirklich viel anders? Ein Roman, der trotz oder gerade wegen seines historischen Hintergrundes noch immer aktuell ist. In nächster Zeit werde ich auch sicher den dritten und letzten Band lesen.


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Deeper than Love (ISBN: 9783736312838)

    Bewertung zu "Deeper than Love" von Meghan March

    Deeper than Love
    thesmallnoblevor 24 Tagen
    Kurzmeinung: Ein packender zweiter Teil
    Ein packender zweiter Teil

    Cover:
    Das Cover passt wieder perfekt und spiegelt die Zusammengehörigkeit der Reihe wieder. Der Klappentext verrät kurz und knapp, dass es bei den beiden nicht langweilig wird und man ist schon sehr gespannt, was sich noch ergibt und ob ihre Liebe doch eine Chance hat, obwohl ihre Familien seit Jahren verfeindet sind und nun auch noch ein weiteres Problem gelöst werden muss...
    Schreibstil:
    Die Geschichte erleben wir wieder abwechselnd aus den Sichtweisen der beiden Protagonisten und auch hier entführt uns die Autorin zeitweilig in die Kapitel der Vergangenheit vor zehn Jahren, als die beiden schon einmal an einem ähnlichen Punkt standen. Damals wurde ihre Liebe zerstört, ehe sie aufblühen konnte und auch aktuell scheint kein Happy End in Sicht, als wäre das Schicksal gegen die beiden...
    Story:
    Viel möchte ich hier nicht sagen, da es sich um den zweiten Teil einer abhängigen Trilogie handelt. Das heißt, die beiden Protagonisten Whitney (Blue) und Lincoln kennen wir bereits, auch die schwierige bzw. prekäre familiäre Situation der beiden ist bekannt. Wir erfahren aber vor allem hier noch etwas mehr aus der Vergangenheit, aber auch die Gegenwart wird nicht langweilig. Gerade glaubt man, sich für die Protagonisten freuen zu können, da kommt die nächste Wendung.
    Euch erwartet auch hier wieder ein spannender und fesselnder Teil, der aber auch durch tiefgehende und wunderschöne Momente überzeugt.
    Fazit:
    Auch Teil zwei verging wie im Flug. Ich konnte es nicht weglegen und so hatte ich es binnen weniger Tage durch. Das lag aber auch daran, dass der zweite Band eher kurz geraten ist. Ein bisschen habe ich mich darüber geärgert, denn ich denke, die Geschichte hätte auch gut und gerne in zwei Bände gepasst. Trotzdem freue mich schon jetzt auf den letzten Teil und bin gespannt, was mich noch erwartet. Ich wünsche den beiden von ganzem Herzen ihr Happy End und fiebere den Wendungen und Überraschungen, die die Autorin noch bereit hält, wieder entgegen. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches All Saints High - Der Rebell (ISBN: 9783736311954)

    Bewertung zu "All Saints High - Der Rebell" von L. J. Shen

    All Saints High - Der Rebell
    thesmallnoblevor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine Geschichte, die dich mitnimmt
    Eine Geschichte, die dich mitnimmt

    Bereits im ersten Teil von L.J. Shens „All Saints High - Die Prinzessin“, wurde ich sehr neugierig auf die Geschichte von Knight und Luna. Knight ist der Sohn von Rosie und Dean Cole, aus „Twisted Love - Sinners of Saint 2“ und Luna die Tochter von Trent und Edie Rexroth aus „Scandal Love - Sinners of Saint 3“. Und nun haben Luna und Knight ihre eigene Geschichte bekommen in „Der Rebell“! Das Buch ist voller Verwirrungen, Irrungen, inniger Liebe und noch innigerer Freundschaft. Eine Freundschaft die mitunter zerstörerische Züge annehmen kann. Es ist ein Buch, das traurig macht, das Hoffnung weckt.

    Die Protagonisten kennen sich seit Kindesbeinen an. Knight war immer Lunas Beschützer. Immer. Doch es kommt zu Konflikten, die unlösbar scheinen. Manchmal sind Dinge nicht so wie sie scheinen und es wäre besser sie anzusprechen, als sie als gegeben hinzunehmen. Doch genau das machen Knight und Luna. Dadurch verletzen sie sich emotional, obwohl sie sich lieben. Shens „Der Rebell“ bescherte mir eine Achterbahn der Gefühle. Was habe ich mit den beiden mitgefiebert und mitgelitten.

    Und Rosie! Sie ist eine unwahrscheinlich starke, liebevolle Mutter für Knight. Einfach eine tolle, bewundernswerte Frau. Überhaupt, sind die Nebencharaktere, die wir bereits aus „Die Prinzessin“ oder der „Sinners of Saint“-Reihe kennen, wieder klasse besetzt und wecken die Wissbegierde auf mehr! So auch Vaughn Spencer, Knights bester Freund, den man im dritten Teil „Der Verlorene“, näher kennen lernen wird. Knight trägt in „Der Rebell“ gekonnt die Maske des Football-Star und Mädchenschwarms, der augenscheinlich nichts anbrennen lässt. Doch irgendwann ist es Luna zu viel und sie zieht die Reißleine, um in einem anderen Bundesland zu studieren. Ihre Welt und Knights Welt brechen zusammen und Luna macht etwas, was ihr Knight nur extrem schwer verzeihen kann. Als herauskommt, warum ihm das so schwer fällt, wird einiges klar, womit ich allerdings bereits im Vorfeld gerechnet hatte. Was meinen Lesegenuss jedoch in keiner Weise gestört hat.

    Wie oben angemerkt ist dieses Buch eines, das beim Leser Emotionen weckt. Ja, manchmal hätte ich mir gewünscht, dass einer der Beiden einfach mal auf den Tisch gehauen hätte, um Tacheles zu sprechen. Doch sie waren so gefangen in ihrer Angst, sich gegenseitig ihre Liebe zu gestehen, und dadurch vielleicht ihre tiefe Freundschaft zu verlieren, dass sie sich lieber darauf verlegt haben über ihre Gefühle lange Zeit zu schweigen anstatt dadurch Missverständnisse aus dem Weg zu räumen. 4,6 lesenswerte Punkte.

    Kurz gefasst: Der Rebell. Eine Geschichte, die mich mitgenommen und zu Tränen gerührt hat.

    Kommentare: 2
    4
    Teilen
    Cover des Buches Feeling Close to You (ISBN: 9783736311206)

    Bewertung zu "Feeling Close to You" von Bianca Iosivoni

    Feeling Close to You
    thesmallnoblevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ich bin begeistert!
    Begeisterung pur

    Cover:
    Einfach der Wahnsinn. So ein atemberaubendes Cover. Ich bin noch immer ganz hin und weg.

    Meine Meinung:
    Die Geschichte von Teagan und Parker konnte mich begeistern - und das von Seite eins an. Ich fand den Humor der beiden Charaktere zum schießen und habe mich in jedem Kapitel mehr in die beiden verguckt und sie in mein Herz geschlossen.
    Es gab viele viele kleine, aber richtig tolle Gänsehaut-Momente, die ich sehr emotional und ergreifend fand und die mich den beiden noch näher gebracht haben.
    Das ganze Gamer Setting fand ich genial. Zwar spiele ich selbst keine Online Games etc., aber ich habe es genossen, in diese Welt durch Parker und Teagan eintauchen zu können. Mir hat es viel Spaß gemacht die beiden beim Dead by Daylight spielen zu begleiten und wie sie sich gegenseitig nieder gemacht haben, es war einfach ein Fest .
    Neben dem Humor und der Gaming Szene spielen aber auch ernste Themen eine Rolle.
    Themen die sich immer mehr und unbemerkt in die Geschichte geschlichen haben, über die man erst im Laufe mehr erfahren hat.
    Denn auch Teagan und Parker haben Probleme, sie schweben nicht auf einer Wolke aus Zuckerwatte. Zwar sind die Probleme der beiden sehr unterschiedlich, aber deshalb nicht weniger wichtig oder ergreifend.
    Umso mehr ich die beiden kennen gelernt hab, umso näher sind mir diese Themen gegangen.
    Bianca Iosivoni hat besagte Themen, die ich extra nicht erwähne, um Spoiler zu vermeiden, ganz großartig und mit viel Feingefühl in die Geschichte einfließen lassen.

    Auch beim Schreibstil habe ich nicht zu meckern. Ich fand ihn toll, großartig, humorvoll, emotional - es stimmte einfach alles. Ebenfalls fand ich es klasse, dass beide Charaktere zu Wort gekommen sind und man sie so nochmal besser kennenlernen konnte. Hätte man nur eine Sichtweise gehabt, hätte eindeutig etwas gefehlt.

    Fazit:
    Unendliche Begeisterung meinerseits. Teagan und Parker haben mein Herz im Sturm erobert. Ebenso fand ich die ganze Gamer Thematik großartig. Ich war und bin absolut hin und weg.
    Absolute Buch-Empfehlung meinerseits.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Über mich

    • 30.04.1992

    Lieblingsgenres

    Liebesromane, Erotische Literatur, Fantasy, Krimis und Thriller, Romane, Gedichte und Dramen, Klassiker

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks