T

thomash

  • Mitglied seit 26.10.2016
  • 4 Bücher
  • 4 Rezensionen
  • 4 Bewertungen (Ø 5)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Das Kinderspiel (ISBN: B01EIN1U1C)

    Bewertung zu "Das Kinderspiel" von Simone Trojahn

    Das Kinderspiel
    thomashvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Eine fehlgeschlagene Entführung mit verheerendem ausgang7
    Herzzerreissend und brutal

    Es sollte eigentlich eine ganz einfache, unproblematische Entführung zweier Kinder werden. Doch bei Frau Trojahn ist nichts einfach. Schon bei der Entführung geschieht ein grauenvoller Mord. Bei der Entführung selbst ACHTUNG SPOILER stirbt eines der Kinder einen quälenden, nicht eingeplanten Tod. Ich möchte über die Handlung entfühtunnicht mehr verraten, man muss das lesen. Die Autorin schreibt knallhart und brutal. Sie kann aber auch, und das ist das wirklich tolle, Geschichten erzählen. Die Bücher von Frau Trojahn sind zumeist harte aber spannende Kost. Es ist aber immer auch eine Geschichte, die sich tief in den Leser gräbt und nicht kalt lässt. Frau Trojahn gehört zusammen mit Frau Teratos zu den wichtigsten Krimi- und Horror Autorinnen, die wir in Deutschland haben. Wenn sie mehr Beachtung finden würden, wäre dies sehr schön. Ich möchte noch kurz auf den Schluss eingehen ohne ihn zu verraten. Die letzten Seiten und das Ende sind dermassen aufwühlend und herzzerreissend, dass ich, ich muss es zugeben, Tränen in den Augen hatte und das ist mir bei einem Buch noch nicht oft passiert.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Gedichte die einer schrieb bevor er im 8. Stockwerk aus dem Fenster sprang (ISBN: 9783875120974)

    Bewertung zu "Gedichte die einer schrieb bevor er im 8. Stockwerk aus dem Fenster sprang" von Charles Bukowski

    Gedichte die einer schrieb bevor er im 8. Stockwerk aus dem Fenster sprang
    thomashvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Charles Bukowski war ist für mich einer der größten Schriftsteller überhaupt.
    Verlieren, Gewinnen, Lachen, Weinen

    Charles Bukowski schrieb Romane und Gedichte, In diesem Buch sind Gedichte von ihm enthalten. Selbst wer eigentlich keine Gedichte mag, wird diese lieben. Seine Gedichte sind wie kleine Romane. Er schreibt über die kleinen Menschen, ihr Leben, ihr Versagen, Liebe und Tod. Amerika von einer ganz anderen Seite. Ich möchte ein kurzes Gedicht hier aufschreiben:

    Ein Genie

    Heute habe ich im Zug einen
    genialen Jungen
    kennengelernt.
    Er war ungefähr 6 Jahre alt,
    saß direkt neben mir,
    und als der Zug an der Küste 
    entlangfuhr
    sah man das Meer
    und wir schauten beide aus den
    Fenster
    und sahen das Meer an
    und dann drehte er sich 
    zu mir um
    und sagte,
    "Das is nich schön."

    Da ging mir das zum
    ersten Mal
    auf.

    So wenige Zeilen, in denen aber alles steht. Charles Bukowski war ein Genie, ist ein Genie und wird immer ein Genie sein.

    Ihr seht, ich liebe ihn.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Ein Blick in die Hölle - Buch 1: Festa Extrem (ISBN: B01IRJJA9M)

    Bewertung zu "Ein Blick in die Hölle - Buch 1: Festa Extrem" von Wade H. Garrett

    Ein Blick in die Hölle - Buch 1: Festa Extrem
    thomashvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Menschliche Abgründe, die einen entweder total abstoßen oder mit in den Abgrund ziehen.
    Die wahre Hölle ist mitten unter uns


    Marquis de Sade hat in seinem Buch die 120 Tage von Sodom ein Großteil an menschlichen Perversionen auf das genaueste beschrieben. Sein Buch zählt heute zur Weltliteratur.
    Wade H. Garrett lässt seine Hauptfigur Seth aufs genaueste beschreiben, wie er seine Gefangenen foltert. Bei den Gefangenen handelt es sich um Mörder, Vergewaitiger und Kinderschänder, die nach Seths Meinung vom Gesetz gar nicht oder nicht ausreichend bestraft wurden. Die verdiente Strafe vollzieht er in den Formen der grausamsten Foltermethoden, die einem Menschen einfallen können. Er beschreibt dies einem Gefangenen indem er damit beginnt, was der Verbrecher getan hat und wie er Vergeltung übt. Aus diesen Geschichten bestehen die zwei Bände dieses Buches. Was er beschreibt ist für wahr die Hölle auf Erden, die selbst Dante nicht besser hätte beschreiben können. Teilweise ist es so hart, dass man beim lesen innehalten muss. Auf der anderen Seite erfährt man aber auch ein Gefühl der Genugtuung, da man das Verbrechen ja kennt. Ich habe mich beim lesen gefragt, wenn ich Genugtuung empfinde, was sagt das dann über mich aus. Ich fürchte nichts gutes. Diese Bücher sind beim Verlag Festa erschienen und nicht im Buchhandel erhältlich. Die Bücher laufen in der Reihe Extrem und nie hat eine Beschreibung besser gepasst. Menschen, die diese Art von Literatur nicht kennen, werden die Bücher hassen. Der Autor nimmt auch keinerlei Rücksicht auf political Correctness und dafür werden ihn viele verurteilen. Ich nicht. Die Gewalt und die ganzen Beschreibungen ziehen einen in das Buch. Man möchte es oft weglegen, kann es aber nicht. Ich muss gestehen, dass ich beide Bände in einem Zug gelesen habe. Ich möchte gerne warnen: vor dem lesen nichts essen und das meine ich ernst.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches All beauty must die (ISBN: B01LWOZ952)

    Bewertung zu "All beauty must die" von A.C. Hurts

    All beauty must die
    thomashvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Unglaublich, nur für gute Nerven und starke Mägen
    Alptraum pur

    Es wird eingeladen zu einem großen Event. Nur für 500 Frauen. Angelockt von diesem Angebot ist das Interesse gross und die Damen werfen sich in Schale. Zu Beginn sieht alles gut aus, doch dies wird sich schnell ändern. Zur Befriedigung einer perversen Internetgemeinde wird ein wahres Blutbad angerichtet. In grausamsten Spielen werden Verliererinnen ermittelt, auf die ein furchtbares Schicksal wartet. Das Buch ist krass und hält sich nicht lange mit Vorrede auf. In diesem Buch gibt es auch nicht den Hauch von Humor, der das ganze Geschehen etwas mildert. Es geht zur Sache, sämtliche Körperflüssigkeiten werden ausgebreitet. Warum liest man so etwas? Es hat was von einem schweren Verkehrsunfall bei dem man nicht hinschauen mag, es aber auch nicht verhindern kann. Die Gewalt in diesem Buch trifft einen wie ein Vorschlaghammer. Man möchte das Buch eigentlich weglegen, schafft dies aber nicht. Ein Buch für Fans dieser Art von Literatur (ich bin einer davon). Das Geschehen packt dich, reißt dir die Innereien raus und lässt dich hilflos zurück. Viel Spaß  (und vorher nichts essen).

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    • 26.10.2016

    Lieblingsgenres

    Science-Fiction, Fantasy, Krimis und Thriller

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks