U

ulla_leuwer

  • Mitglied seit 04.01.2013
  • 2 Freunde
  • 345 Bücher
  • 342 Rezensionen
  • 345 Bewertungen (Ø 4.85)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne302
  • 4 Sterne35
  • 3 Sterne7
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Cover des Buches Prost, auf die Wirtin (ISBN: 9782496703467)

    Bewertung zu "Prost, auf die Wirtin" von Friedrich Kalpenstein

    Prost, auf die Wirtin
    ulla_leuwervor 8 Tagen
    ein gelungener Start zu einer neuen Krimiserie

    Meine Meinung:
    In der letzten Zeit habe ich öfter Werbung zu diesem Buch gesehen und wurde dann doch etwas neugierig. Zumal mich Krimis ja meistens interessieren und nun war ich doch sehr gespannt, den Auftakt einer neuen Krimiserie zu lesen.
    Constantin Tischler, frisch versetzt von München nach Brunngries, muss sich nicht nur vor Ort eingewöhnen, er darf auch sofort mit der Arbeit beginnen. Ich kann ihn begleiten und wir beide lernen zunächst die engsten Mitarbeiter kennen. Gleichzeitig erfährt er vieles über die Dorfbewohner, manches anders, als es ihm lieb ist.
    Friedrich Kalpenstein hat mich begeistert mit seinem Krimidebüt. Er hat für Spannung gesorgt, vieles humorvoll geschildert und dafür gesorgt, dass ich sehr interessante Leute kennen lernen konnte. Geschickt hat er Fährten gelegt und mich neugierig auf die Auflösung gemacht.
    Die Hauptbeteiligten Constantin, Felix und Luise habe ich sehr schnell in mein Leserherz geschlossen. Ihnen wurden aber auch besondere Charaktere verpasst. Felix und Luise, alt eingesessene Mitarbeiter haben so ihre Abläufe, ob es nun den Kaffee oder anderes betrifft. Es sind so die kleinen oder manchmal großen Nebensächlichkeiten, die mir sehr gut gefallen. Ich fühlte mich sehr gut unterhalten und bin gespannt auf weitere Folgen.


    Fazit:
    Ein gelungener Start einer neuen Krimiserie. Ich freue mich auf weitere spannende und humorvollen Folgen. Aber zunächst gebe ich zu diesem Buch gerne eine Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Schneewittchen und die sieben Särge (ISBN: 9783492315968)

    Bewertung zu "Schneewittchen und die sieben Särge" von Jürgen Seibold

    Schneewittchen und die sieben Särge
    ulla_leuwervor 8 Tagen
    keine märchenhaften Morde

    Meine Meinung:
    Ich freue mich ja immer, wenn ich, für mich unbekannte, Autoren entdeckte und ein Buchcover humorvoll gestaltet ist. Wenn noch hinzu kommt, dass mich die Kurzbeschreibung neugierig macht, dann muss ich nicht lange überlegen, ob ich das Buch lesen möchte. Nun ist es allerdings auch so, dass eine gewisse Erwartungshaltung entsteht und da kann es dann passieren, dass ich enttäuscht werde.
    Der Krimi ansich war jetzt nicht schlecht und durchaus spannend. Aber mich konnte das Buch nicht überzeugen. Es mag zwar Stellen gegeben haben, die humorvoll sein sollten, aber meine Lachmuskeln wurden nicht heraus gefordert.


    Fazit:
    Ich hatte nach dem Kurzbeschreibung mehr märchenhafte Morde erwartet. Nein, ich bin nicht mordlustig, aber ein vergifteter Apfel macht es dann doch nicht. Zum Glück sind die Geschmäcker unterschiedlich und es gibt mit Sicherheit auch Leser, die das alles nicht so kritisch sehen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Mydworth - Tödliche Fracht (ISBN: 9783732573219)

    Bewertung zu "Mydworth - Tödliche Fracht" von Matthew Costello

    Mydworth - Tödliche Fracht
    ulla_leuwervor 8 Tagen
    eine unterhaltsame Folge

    Meine Meinung:
    Nachdem ich bereits einen Krimi, in dem Lord und Lady Mortimer ermitteln, mit Begeisterung gelesen hatte, freute ich mich auf eine weitere Folge.
    Auch jetzt fand ich es wieder sehr interessant, wie vor fast hundert Jahren bei einer Ermittlung gearbeitet werden musste. Diesmal ging es sogar um hochmoderne Rundfunkgeräte. Und die Mortimers durften eine neue Technik einsetzen, mit deren Hilfe sie den Tätern auf die Spur kommen wollten. Die beiden Autoren haben ein weiteres Mal für ein unterhaltsames Leservergnügen gesorgt. Ich fand es jetzt nicht so spannend, denn Herzklopfen habe ich keine bekommen 😉 aber ich war sehr neugierig und wollte unbedingt wissen, wie denn alles abgelaufen ist.


    Fazit:
    Ein schöner, nicht zu langer Krimi. Gerne gebe ich eine Leseempfehlung und werde bestimmt noch weitere Folgen lesen wollen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Mordsmäßig versaut (Louisa Manu-Reihe 6) (ISBN: B08BP4M29W)

    Bewertung zu "Mordsmäßig versaut (Louisa Manu-Reihe 6)" von Saskia Louis

    Mordsmäßig versaut (Louisa Manu-Reihe 6)
    ulla_leuwervor 8 Tagen
    Louisa Manu kann es nicht lassen

    Meine Meinung:
    Dies ist nun der sechste Fall, in dem Louisa Manu mitmischt. Dabei wollte sie sich doch zurück halten. Tja, der beste Vorsatz nützt nichts, wenn andere sich einschalten und vielleicht in Gefahr geraten könnten. Das kann Louisa doch nicht zulassen, oder?
    Nicht nur für Louisa ist es der sechste Fall, auch für mich war es die 6. Folge bei der ich sie begleiten konnte. Die Beteiligten sind mir im Laufe der Zeit an mein Leserherz gewachsen und deshalb wollte ich unbedingt wissen, was diesmal passieren wird. Jedes Buch ist zwar für sich abgeschlossen, aber im Laufe der Zeit hat sich einiges entwickelt, was das Lesevergnügen erhöht, besonders dann, wenn alle Folgen in der entsprechenden Reihenfolge gelesen werden können.
    Auf jeden Fall hat die Autorin mich auch diesmal wieder sehr gut unterhalten. Sie hat für Spannung und Humor gesorgt, aber auch Familienleben nicht zu kurz kommen lassen. Nur eine Sache gefällt mir nicht. Ich muss jetzt lange auf die nächste Folge warten, was eigentlich nichts schlimmes ist, wenn das Ende mich nicht so furchtbar neugierig machen würde. 😉


    Fazit:
    Für mich als Serienjunkie war klar, dass ich auch diese Folge lesen wollte, zumal ich die Beteiligten ja inzwischen sehr gut kenne und ich es toll finde, wenn ich neues über sie lesen kann. Gerne empfehle ich diese Folge ebenfalls und ich warte nun ungeduldig auf Fall sieben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches GIPFELpink (ISBN: B08CMQ3N3D)

    Bewertung zu "GIPFELpink" von Stina Jensen

    GIPFELpink
    ulla_leuwervor 8 Tagen
    eine Reise nach Teneriffa und deren Auswirkungen

    Meine Meinung:
    Also, ich hatte damals einen schönen 40. Geburtstag. Ich war mit meiner Familie auch auf einer Insel, aber in der Ostsee. Susa hatte sich ihren Geburtstag etwas anders vorgestellt, aber nicht rechtzeitig alles richtig in die Wege geleitet und fand sich dann deshalb auf Teneriffa wider, in einer Single-Urlaubsgruppe. Naja, auch das ist jetzt nicht das schlimmste, außer man hat geplant, einige Tage am Strand zu liegen und so richtig auszuspannen.
    Stina Jensen hat sich einiges einfallen lassen, was Susa dort erlebt. Wir Leser durften sie begleiten und konnten ohne Mühen die schöne Insel kennen lernen. Für Susa entwickelt sich vieles anders, als geplant, aber es sollte sich herausstellen, dass es genau richtig war. Es gab allerdings Momente, da war ich mit der Protagonistin nicht einer Meinung und ich hätte ihr gerne mal einige Takte gesagt. Das zeigt jetzt mal wieder, wie gut die Autorin alles beschrieben hat, denn ich hatte das Gefühl, ich stecke mittendrin im Geschehen. Aber zum Glück brauchte Susa meine Kommentare nicht, denn sie selber konnte über vieles nachdenken und vor allem in den richtigen Momenten reden. So nahm das ganze Geschehen eine überraschende Wendung mit der ich sehr zu frieden war.


    Fazit:
    Teneriffa bereisen und dabei kennen lernen, Susa begleiten und beobachten, was sie so alles erlebt und wie sie damit umgeht. Eine unterhaltsame und erlebnisreiche Urlaubswoche, die vieles bewegt hat. Mir hat das Buch gut gefallen und ich empfehle es gerne weiter.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Kretischer Abgrund (ISBN: 9783651025813)

    Bewertung zu "Kretischer Abgrund" von Nikos Milonás

    Kretischer Abgrund
    ulla_leuwervor 8 Tagen
    Kreta und Spannung - Top

    Meine Meinung:

    So gerne ich immer nach Kreta reise, bin ich doch froh, dass ich im Frühjahr oder Herbst meinen Urlaub auf der Insel verbringe.  Diese Hitze, die selbst den Einheimischen zu schaffen macht und bei der sie ermitteln müssen, brauche ich nicht. Michalis und sein Kollege müssen zur Samaria- Schlucht. Normalerweise brechen die Touristen in aller Frühe auf, damit sie vor der großen Hitze schon einen Teil des Weges hinter sich haben. Aber die beiden Ermittler und ihre Kollegen müssen zur Leiche, die natürlich erst später gefunden wird. 

    Deshalb bin ich sehr froh, dass ich die beiden gemütlich von zu Hause aus begleiten kann und viele Orte wieder sehe, an denen ich schon mal war oder vielleicht auch einmal hin möchte.

    Spannend war es natürlich auch, vor allem weil uns zwar schnell ein Schuldiger angeboten wird, dann aber ein weiterer Mord geschieht und ... mehr will ich nicht verraten.

    Ich hatte hier das zweite Buch, aber keine Probleme einzusteigen und bin gespannt, ob es noch weitere geben wird.  Die beteiligten Personen waren mir sehr sympathisch, denn sie trinken genau so gerne Frappé wie ich, wenn ich auf Kreta bin. Natürlich fand ich es auch gut, wie sie ihre Arbeit machten. Der Autor hat sie ganz schön viel auf der Insel herum fahren lassen, was mir persönlich wieder gefallen hat. Aber er sorgte auch für Abwechslung, denn das Privatleben spielte ebenfalls eine sehr große und vor allem interessante Rolle.


    Fazit:
    In diesem Buch wurde mir wieder vieles geboten - Spannung, Reisen auf Kreta und Hinweise auf kulinarisches, was Appetit machte. Wobei natürlich die Spannung im Vordergrund stand. Gerne gebe ich hier eine Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Soja nun auch nicht (ISBN: 9783839227541)

    Bewertung zu "Soja nun auch nicht" von Heike Gerdes

    Soja nun auch nicht
    ulla_leuwervor 8 Tagen
    netter unterhaltsamer Krimi

    Meine Meinung:
    Hier habe ich mal wieder verführen lassen, denn ich fand das Cover und den Buchtitel sehr interessant und wurde neugierig auf das Buch.
    Die Kurzbeschreibung lässt schon ahnen, dass es zu Konflikten kommen kann. Ein Ökobauer hat es nicht leicht. Zumal neben dem Saatguthändler noch einige andere ihm das Leben erschweren. Der eine will unbedingt sein Zeug bei ihm loswerden, der andere ist neidisch und die Verwandten sind raffgierig. Heike Gerdes macht es ihrem Bauern und den Vermittlern nicht leicht, denn sie hat sich einiges einfallen lassen. Gleichzeitig ist da der, zu recht, erhobene Finger, denn Gift und Internetabhängig spielen eine wichtige Rolle.
    Ich fand es ganz interessant zu lesen, allerdings konnte mich das Buch jetzt nicht so ganz überzeugen. Es waren so viele Beteiligte und es gab zu viele Fäden, die am Ende zwar zusammen kamen, aber so richtig begeistern konnte mich das Buch nicht. Gefallen fand ich allerdings an den beiden Ermittlern, Lükka und Roman waren mir sympathisch und deshalb habe ich das Buch natürlich nicht zur Seite gelegt, denn ich wollte ja wissen, was die beiden heraus finden.


    Fazit:
    Ein Krimi, der zwar gut unterhält, aber nicht übermäßig begeistert. Zumindest ist dies mein ganz persönlicher Eindruck und zum Glück sind Geschmäcker verschieden. Deshalb rate ich keinem davon ab, dieses Buch zu lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Soja nun auch nicht (ISBN: 9783869744803)

    Bewertung zu "Soja nun auch nicht" von Heike Gerdes

    Soja nun auch nicht
    ulla_leuwervor 8 Tagen
    Cover des Buches Juni 53 (ISBN: 9783423262323)

    Bewertung zu "Juni 53" von Frank Goldammer

    Juni 53
    ulla_leuwervor 16 Tagen
    Spannung und deutsche Geschichte

    Meine Meinung:
    Uns Älteren ist dieses Datum "Juni 53" sehr bekannt, schließlich durften wir Jahrzehnte den Tag als freien Arbeitstag genießen. Politische Hintergründe sind da oft in Vergessenheit geraten oder wurden nicht mehr beachtet. Mit diesem Krimi wird das damalige Geschehen wieder in Erinnerung gerufen und ich finde es sehr interessant, wie es mit dem Kriminalfall verbunden wurde.
    Frank Goldammer hat es sehr gut verstanden das Zeitgeschehen und das Handeln der Menschen rüber zubringen. Max Heller muss einen Mord aufklären und gleichzeitig einige Probleme bewältigen. Sei es nun mit besonders verbohrten Menschen klar zu kommen oder damit zu leben, was alles passiert, wenn man nicht in die Partei eintritt und so weiter. Verbessert hat sich nach der Naziherrschaft wenig, zumindest was seine Arbeit und das fremd bestimmte betrifft. Sehr ausführlich hat der Autor alles beschrieben und natürlich habe ich Stellung bezogen für Max Heller. Schade, ich hätte mir für ihn noch etwas anderes gewünscht. Man merkt, ich war mal wieder voll dabei und mittendrin im Geschehen, was ja auch für den Schreibstil des Autors spricht.
    Bisher habe ich erst zwei Bücher gelesen, in denen Max Heller ermittelt, beide haben mich begeistern können und ich bin gespannt, ob es noch weitere Folgen geben wird.
    Das Cover gefällt mir sehr gut und passt bestens zum Inhalt des Buches.


    Fazit:
    Spannung und deutsche Geschichte, betrachtet von einem Bewohner, der in Ostdeutschland leben musste. Ich fand es sehr eindrucksvoll und gebe gerne eine Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Madeiraschweigen: Comissário Avilas dritter Fall (Avila Mysteries 3) (ISBN: B08BZLKM33)

    Bewertung zu "Madeiraschweigen: Comissário Avilas dritter Fall (Avila Mysteries 3)" von Joyce Summer

    Madeiraschweigen: Comissário Avilas dritter Fall (Avila Mysteries 3)
    ulla_leuwervor 16 Tagen
    ist schön-sein-wollen gefährlich?

    Meine Meinung:
    Inzwischen bin ich beim dritten Buch angelangt und freue mich, dass ich Avila wieder begleiten darf. Allerdings teilt er sich mit seiner Frau die Hauptrolle in diesem Buch. Denn Leticia hält sich genau dort auf, wo er ermitteln muss. Auch diesmal kommen von ihr und der Freundin Inês wichtige Hinweise. Aber bis es soweit ist, erfahre ich einiges aus dem Privatleben von Avila. Während Frau und deren Freundin auf einer Schönheitsfarm die Zeit genießen, darf Avila sich zu Hause um seine Tochter kümmern. Schnell stellt er fest, was viele Mütter vor ihm auch schon erfahren konnten, so schön es ist, fehlt einem doch manchmal die berufliche Herausforderung.
    So hatte ich reichlich Abwechslung, Alltags- und Privatleben, sowie eine kriminelle Handlung und deren Auflösung. Sehr passend waren dann auch die Erinnerungskapitel, wo ich einiges über die Kaiserin Sissi und von ihrer Zeit auf Madeira erfahren habe.
    Ein weiteres Mal konnte mich Joyce Summer an ihr Buch fesseln, das ich mal wieder verschlungen habe, weil ich unbedingt wissen wollte, wie sich alles entwickelt und vor allem, wie es endet. Die meisten Beteiligten kannte ich ja bereits aus den beiden vorherigen Büchern und ein Wiedersehen hat mir gut gefallen. Das Buch ist zwar in sich abgeschlossen, aber ich empfehle doch die drei Bücher in der entsprechenden Reihenfolge zu lesen, es erhöht das Lesevergnügen.


    Fazit:
    Inselfeeling, Spannung, historisches und Familienleben, alles wurde hier bestens miteinander verbunden. Ich würde mich sehr freuen, wenn es weitere Folgen geben wird. Ich werde sie mit Sicherheit lesen, aber zunächst gebe ich hier gerne eine Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Über mich

    • weiblich

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks