winterdream

  • Mitglied seit 19.08.2014
  • 26 Freunde
  • 258 Bücher
  • 258 Rezensionen
  • 258 Bewertungen (Ø 3.8)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne67
  • 4 Sterne111
  • 3 Sterne50
  • 2 Sterne22
  • 1 Stern8
  • Sortieren:
    Cover des Buches Die Haferhorde - Vorlesegeschichten mit Schoko und Keks (ISBN: 9783734828607)

    Bewertung zu "Die Haferhorde - Vorlesegeschichten mit Schoko und Keks" von Suza Kolb

    Die Haferhorde - Vorlesegeschichten mit Schoko und Keks
    winterdreamvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein tolles Buch zum Vorlesen für die Kleineren, aber sicherlich auch ein schönes Buch zum Lesen für die Größeren.
    Ein tolles Buch zum Vorlesen und selber lesen

     

    Mein Fazit zum Buch:

     

    Wir haben das Buch bei einer Leserunde lesen dürfen. Uns hat es sehr gut gefallen, dass alle Bewohner vorgestellt worden sind. So können auch Leser, die die Haferhorde noch nicht kennen, sich alles sehr gut vorstellen und weiß, von wem gesprochen wird. 

     

    Der Schreibstil hat uns besonders gut gefallen. Zum Vorlesen war das wirklich klasse. Man kann den Text mit diesem Schreibstil sehr gut betonen und muss es nicht einfach so runterlesen. So macht es die Geschichte noch lebendiger und spannender. 

     

    Wir kennen die Haferhorde schon ein wenig. Uns hat die Geschichte von Der Neue sehr gut gefallen. Da erfahren wir, wie Toni auf den Hof gekommen ist. Er spricht am Anfang nicht, weil er sich nicht so traut, eben weil er anders spricht als die anderen. Ich finde das toll geschrieben.

     

    Alle Geschichten für sich haben unterschiedliche Themen, die sie ansprechen wollen und das finde ich sehr gelungen.

     

    Ein tolles Buch zum Vorlesen für die Kleineren, aber sicherlich auch ein schönes Buch zum Lesen für die Größeren.

    Kommentare: 1
    5
    Teilen
    Cover des Buches Der kleine Moritz und die Durcheinander-Woche (ISBN: 9783844532623)

    Bewertung zu "Der kleine Moritz und die Durcheinander-Woche" von Carl-Johan Forssén Ehrlin

    Der kleine Moritz und die Durcheinander-Woche
    winterdreamvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine kleine Hilfe, für Kinder, die ein wenig Angst haben vor dem Kindergarten und vor neuen Situationen.
    Schönes Hörbuch

    Inhalt/Klappentext:

    Für den kleinen Moritz ist es die Woche der großen kleinen Abenteuer! Wie findet man neue Freunde, wenn man die Vorschulgruppe wechselt? Und was tut man, um die alten Freunde nicht zu sehr zu vermissen? Was hilft bei Angst vor Spinnen und wenn man schlimm hinfällt? Die sieben Tage der Durcheinander-Woche im Leben des mutigen Moritz sind spannend und lehrreich zugleich – für Kinder und für Eltern. Ein Hörbuch über große Herausforderungen für kleine Helden!

     

    Cover:

    Das Cover zu dem Hörbuch hat mir sehr gut gefallen. Es passt gut zum titel des Hörbuchs und für Kinder finde ich es auch ansprechend.

     

    Mein Fazit:

    Wir sind jetzt auch seit fast zwei Wochen im Kindergarten. Unsere Kleine ist auch sehr ängstlich und scheut sich immer vor neuen Situationen. Deshalb war ich auch so neugierig auf das Hörbuch. Das Hörbuch an sich ist sehr schön gemacht und auch die Stimmen sind sehr angenehm. Für uns persönlich hat es nicht so viel gebracht. Unsere Kleine hat es sich zwar angehört und wir haben ihr auch erklärt, dass sie keine Angst haben muss vor neuen Situationen und dass sie ganz viel Spaß haben wird, aber für sie war es nicht so eine große Hilfe. Für Vorschulkinder könnte ich mir das schon besser vorstellen, weil die schon älter sind und das wieder noch besser verstehen und einordnen können. Trotzdem ist es ein nettes Hörbuch und sicherlich für viele hilfreich. Ich vergebe hier 4 von 5 Punkten.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Cover des Buches Die unwissende Magierin: Jugend- und Fantasyroman (Magie der Natur 1) (ISBN: B07R88LPDQ)

    Bewertung zu "Die unwissende Magierin: Jugend- und Fantasyroman (Magie der Natur 1)" von Marlene Beer

    Die unwissende Magierin: Jugend- und Fantasyroman (Magie der Natur 1)
    winterdreamvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein gutes Buch mit einigen Schwächen. Es hat aber Spaß gemacht, es zu lesen.
    Auftakt einer Reihe

    Inhalt/Klappentext

    In einem kleinen, mittelalterlichen Dorf lebt die 13 jährige Arah, die als Findelkind beim gutherzigen Pater aufwächst. Das Mädchen liebt Bücher über alles und zieht sich häufig in ihre eigene Traumwelt zurück. Eines bedeutungsschweren Tages kommt geheimnisvoller Besuch in das kleine Dorf: Ein herumreisender Exorzist, der im Namen der Kirche nach versteckten Hexen und Zauberern sucht. Obwohl Arah zwar sehr gerne übers Zaubern fantasiert und sich tief in ihrem Herzen magische Kräfte wünscht, kann sie den Worten des Exorzisten nur misstrauisch lauschen. Es konnte unmöglich Magie in der richtigen Welt geben. Oder? Als sie selbst plötzlich angeklagt wird eine Hexe zu sein, heißt es Hals über Kopf zu fliehen. Dabei weiß das Mädchen noch nicht, dass an den Anschuldigungen des Exorzisten etwas Wahres dran ist. Erst als Arah der echten Magie in Form wirklicher Magier und Magierinnen, sowie magischen Tierwesen begegnet, wird ihr immer mehr bewusst, wer sie in Wahrheit ist und woher sie kommt. Alles was sie bisher über Zauberei, Magie, Drachen und mystische Kräfte zu wissen glaubte, stellt sich plötzlich als völlig falsch heraus…
    Eine Reise voller Spannung und Gefahren wartet auf das junge Mädchen in dessen Verlauf sie nicht nur endlich erfährt, wer ihre Eltern sind, sondern auch zum ersten Mal der Liebe begegnet.

     

    Cover:

    Das Cover hat mir sehr gut gefallen. Ich finde, es ist ein richtiger Eyecatcher und wenn ich im Geschäft dieses Cover gesehen hätte, hätte ich das Buch auf jeden Fall in die Hand genommen und mir den Inhalt durchgelesen. Finde ich sehr gut gewählt.

     

    Mein Fazit:

    Ich konnte das Buch gut, flüssig und schnell lesen. Es ist nicht so sehr dick, so dass man es auch wirklich schnell durchgelesen hat. Ich habe mich alleine schon vom Cover her super darauf gefreut, das Buch zu lesen und auch der Klappentext hat mich neugierig gemacht. Es hat aber alles in allem nicht so ganz meinen Geschmack getroffen. Ich bin gut in die Geschichte hineingekommen. Die Kapitel sind nicht in die Länge gezogen, sondern eher kurz und knapp gehalten. Teilweise fand ich diese schon zu knapp. Da hätte ich gerne mehr Hintergrundinformationen gehabt. Die Geschichte über Arah an sich fand ich interessant gewählt, aber man hätte da sicherlich noch ein wenig mehr rausholen können. Gerade das Ende fand ich viel zu schnell. Es kam gerade im letzten Kapitel der Charakter des Vaters noch hinzu, den man aber gar nicht richtig kennenlernen konnte. Da war er schon tot. Und ich finde, gerade von ihm hat sie ja die Magie geerbt und da hätte ich einfach doch gerne mehr über ihn noch erfahren. Es gibt zwar weitere Bände zu diesem Buch, aber man muss selbst entscheiden, ob man die weiteren Bände lesen möchte und sich vielleicht damit erhofft, dass alles mehr aufgeklärt wird oder ob man dies nicht möchte. Ich finde, man muss ein Buch, wenn es eine Reihe von Bücher ist, am Ende so interessant gestalten, dass der Leser gerne mehr erfahren möchte und den zweiten Band bestimmt kaufen wird. Das finde ich, könnte ich bei diesem Buch leider nicht so. Trotzdem hat es Spaß gemacht, es zu lesen. Ich vergebe hier 3 von 5 Punkten.

    Kommentare: 1
    7
    Teilen
    Cover des Buches Böses Blut der Vampire (ISBN: 9783863613228)

    Bewertung zu "Böses Blut der Vampire" von Hagen Ulrich

    Böses Blut der Vampire
    winterdreamvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ich finde, das ist ein ganz besonderes Buch, was ich so in dieser Art noch nie gelesen oder gesehen habe
    Tolles Buch und tolles Genre

    Inhalt/Klappentext:

    Die beiden Vampire Jan Meyer-Frankenforst und Elias Al-Buchari sind glücklich zusammen und leben im beschaulichen Bonn. Da klopft Jans Hetero-Vergangenheit an, in Gestalt der schwer kranken Sophie, die dem überraschten Jan zwei blonde kleine Jungs präsentiert, Folgen einer Jahre zurückliegenden Affäre. Sophie bitte die beiden, ihre Söhne aufzunehmen. Sie will nicht, dass die beiden Junges in die Hände des Großvaters, des konservativ-bigotten Stadtrates Peter Harrach fallen. Auch für Sophies flippigen und ungeouteten Bruder Sebastian ist das frömmelnde Klima in seinem Elternhaus der pure Horror. So oft es geht, flieht er zu seinem bestem Kumpel Malte, mit dem er Fantasy Spiele programmiert. Beide wollen der spießigen Kleinstadt lieber heute als morgen den Rücken kehren. Auf einer Party verschwimmen für Sebastian die Grenzen zwischen Realität und Fantasy. Er begegnet einem Vampir und kann gerade noch flüchten. Als Sebastians Vater eine Geschäftsbeziehung mit zwei rumänischen Investoren eingeht, die er zum Abendessen einlädt, kommt es noch schlimmer. Sebastian sieht sich dem überraschten Vampir aus dem Club gegenüber. Bis auf Mord läßt der fast nichts aus, um den Jungen zum Schweigen zu bringen. Als Malte und sein Kumpel zum Studium nach Bonn umziehen wollen, sind sie froh, dem nervenden Vampir Cosmin und seinem Onkel Ioan entkommen zu können. Sebastian freut sich, in der Nähe seiner kranken Schwester zu sein. Doch Studentenbuden in Bonn und Köln sind knapp. Da präsentiert Sebastians Vater seinem entgeisterten Sohn den Vorschlag Ioans, mit Cosmin eine WG zu gründen. Ioan benutzt Bastians Vater für seine ganz eigenen Pläne. Und Sebastian fragt sich bald, wer von den Dreien wirklich das Monster ist. Auch Cosmin bekommt Probleme, denn seine Ernährung fällt bald der Bonner Polizei auf. Und dann werden die Vampire Jan und Elias auf den Eindringling aufmerksam.

     

    Cover:

    Das Cover fand ich toll gewählt und auch passend zum Buch. Es hatte etwas mystisches, aber zeigte auch das Genre der Liebesgeschichte.

     

    Mein Fazit:

    Ich finde, das ist ein ganz besonderes Buch, was ich so in dieser Art noch nie gelesen oder gesehen habe. Es ist ein besonderes Genre, was es nicht so häufig gibt und ich finde es ist sehr gut umgesetzt. Die Geschichte war nie langweilig und hat mich von Seite zu Seite immer mehr in seinen Bann gezogen. Es handelt über eine Liebesgeschichte von zwei Männern, wobei das Besondere ist, dass einer ein Vampir ist. Es ist also eine Geschichte über die Liebesgeschichte aber halt auch über Fantasy. Und das macht es irgendwie besonders. Es ist auch an vielen Stellen recht amüsant und regt zum schmunzeln an. Das Buch hat einige Fußnoten und ich habe erst gedacht: Och nein. Denn so Fußnoten sind eigentlich so gar nichts für mich. Aber im Laufe des Buches fand ich diese sogar sehr hilfreich und gut. Die Charaktere fand ich auch sehr gut gewählt und ich konnte mich gut in diese hineinversetzten und auch in das Buch habe ich mich schnell hineingefunden. Der Anfang war zwar noch ein wenig holprig, aber das hat sich schnell gelegt. Mir hat das Buch gut gefallen und ich vergebe hier 4 von 5 Punkten.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Cover des Buches Der Troll und die Buchstaben (ISBN: 9783963500107)

    Bewertung zu "Der Troll und die Buchstaben" von Carola Jürchott

    Der Troll und die Buchstaben
    winterdreamvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein schönes Kinder- und Jugendbuch
    Tolle Geschichten

    Inhalt/Klappentext:

    Kann man Buchstaben essen? Nur, wenn es sich dabei um süßes Gebäck handelt. Das weiß doch jedes Kind.


    Ganz genau jedes Kind! Was aber, wenn es immer noch Wesen gibt, die keine Ahnung davon haben, weil sie weder das Lesen noch das Schreiben jemals interessiert hat? Dann kann es schon mal zu Verwechslungen kommen, und schwups – verschwinden aus allen Büchern der Bibliothek die Buchstaben, weil sie sich jemand einverleiben möchte.


    Wenn es sich bei diesem Jemand auch noch um einen Troll handelt, der seine Beute nur dann wieder herausrücken will, wenn er mit eigenen Augen sieht, dass Buchstaben zu Geschichten werden können, wird die Sache schon ganz schön kompliziert.


    Bloß gut, dass Corbinian jede Menge Fantasie und Durchhaltevermögen besitzt. Wird er es schaffen, dem Troll die Buchstaben wieder zu entreißen, und so die Bücher aus der Bibliothek retten?


    Cover:

    Das Cover fand ich für ein Kinder- und Jugendbuch ganz gelungen. Es passt zum Inhalt des Buches sehr gut.


    Mein Fazit:

    Ich finde, es ist ein tolles Buch, um es selbst zu lesen oder auch vorzulesen und vielleicht auch als Anregung für Kinder und Jugendliche, die eine Leseschwäche haben, ihnen dadurch das Lesen etwas schmackhafter zu machen. Die Fotos und Zeichnungen in dem Buch fand ich ehrlich gesagt nicht so toll. Ich denke zwar, dass die extra so sein sollten, aber es war alles sehr verschwommen und hat mir persönlich nicht so gut gefallen.

    Die Geschichten, die Corbinian sich zu jedem Buchstaben ausgedacht hat, fand ich alle sehr gut. Man konnte sie schnell und flüssig lesen und sie waren wirklich interessant. Auch als Erwachsener waren sie sehr unterhaltsam. Alles in allem hat mir das Buch gefallen und ich vergebe hier gerne 4 von 5 Punkten.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Cover des Buches Die Heimsuchung von Grayson Manor (ISBN: 9783945493755)

    Bewertung zu "Die Heimsuchung von Grayson Manor" von Cheryl Bradshaw

    Die Heimsuchung von Grayson Manor
    winterdreamvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Wenn es spannender wurde, habe ich richtig gut mitgefiebert.
    tolles mystisches Buch

    Inhalt/Klappentext:

    Addison Lackhart hat paranormale Fähigkeiten. Seit ihrer Kindheit quälen sie Visionen und dunkle Vorahnungen. Über die Jahre lernte sie ihre Gabe so gut wie möglich zu ignorieren. Als sie nach dem Tod ihrer Mutter des Verwunschene Landgut Grayson Manor erbt, tun sich Fragen auf. Ihre Mutter soll dort geboren und aufgewachsen sein, doch wieso hat die das Haus nie erwähnt? Welche Geheimnisse verbirgt es?


    Cover:

    Das Cover fand ich für das Buch gut gewählt. Es sieht mystisch aus und macht neugierig auf das Buch. Vor allem, wenn man dann den Klappentext dazu liest.


    Mein Fazit:

    Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen. Alleine den Klappentext fand ich schon sehr vielversprechend und spannend und ich war wirklich sehr gespannt auf das Buch. Und der Text hat nicht zu viel versprochen. Ich konnte das Buch schnell und flüssig lesen und wollte es gar nicht aus der Hand legen. Es war spannend geschrieben und auch an keiner Stelle langweilig. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht und so hatte ich das Buch auch in ein paar Tagen durchgelesen. Der Schreibstil ist einfach gewählt und mit nicht viel Geschnörkel wirklich gut und schnell lesbar. Auch die Stimmung im Buch fand ich immer gut getroffen. Wenn es spannender wurde, habe ich richtig gut mitgefiebert. Auch in die Charaktere konnte ich mich gut hineinversetzen. Die Story an sich ist sicherlich nicht neu, aber den Schluss des Buches fand ich dann doch überraschend und ich hätte es so nicht geahnt. Alles in allem kann ich das Buch wirklich sehr gut weiterempfehlen. Ich vergebe hier gerne 5 von 5 Punkten.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Cover des Buches Mein Freund Otto, das wilde Leben und ich (ISBN: 9783836956253)

    Bewertung zu "Mein Freund Otto, das wilde Leben und ich" von Silke Lambeck

    Mein Freund Otto, das wilde Leben und ich
    winterdreamvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein modern geschriebenes Buch mit einer guten Message für die heutige Zeit
    Schönes Kinder- und Jugendbuch

    Inhalt/Klappentext:

    Matti und Otto kennen sich schon ihr ganzes Leben, minus drei Wochen. Matti hat die Lachsucht und Otto kann nicht singen. Alles ganz normal also. Oder?! Eines Tages hören sie Bruda Berlin auf YouTube rappen und beschließen: Es muss sich etwas ändern! Fragt sich nur, wie...


    Cover:

    Das Cover fand ich für ein Kinder- und Jugendbuch sehr gut gewählt. Auch die vielen Zeichnungen in dem Buch selbst waren toll und passten super dazu.


    Mein Fazit:

    Ein wirklich tolles Kinder- und Jugendbuch, das auch für die Altersgruppe entsprechend geschrieben wurde. Die Story an sich fand ich modern gewählt, da es wirklich immer weniger von diesen kleinen Lädchen an der Ecke gibt. Toll fand ich auch die beiden Freunde, die sich dafür eingesetzt haben, dass das Lädchen und auch der Besitzer bleiben können. Auch wenn sie den Besitzer anfangs nicht gemocht haben, so hat sich doch eine kleine Freundschaft zwischen ihnen entwickelt. Auch das fand ich toll, dass den Kindern damit noch eine kleine Message geliefert wurde, dass man die Leute erst man kennenlernen muss, um über sie zu urteilen. Genauso war es auch bei Bruda Berlin und seinen Verwandten. Matti und Otto hatten geglaubt, dass es alles Gangster sind, aber als sie sie zuhause besucht haben, waren sie genauso „normal“ wie wir auch. Aber mit Hilfe von Bruda Berlin konnten sie das Lädchen von Hotte retten und auch noch einen tollen Rap aufnehmen, den sie in der Schule präsentieren konnten.

    Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und es war schnell und flüssig zu lesen. Ich vergebe hier gerne 5 von 5 Punkten.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Cover des Buches Legenden von Nuareth - Die Stunde der Helden (ISBN: 9783945493212)

    Bewertung zu "Legenden von Nuareth - Die Stunde der Helden" von Jörg Benne

    Legenden von Nuareth - Die Stunde der Helden
    winterdreamvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Der Humor des Autors hat mir sehr gut gefallen und passt auch gut zu den Helden.
    Gute Unterhaltung

    Inhalt/Klappentext:

    Huk, Wim und Dalagar sind in den düsteren Nordlanden als „die Helden“ bekannt. Deshalb ist der junge Schichtensammler Felahar begeistert, als er sich ihnen als Chronist anschließen darf, um aus erster Hand von ihren Taten zu berichten.

    Enttäuscht muss er feststellen, dass ihr Alltag weniger heldenhaft ist, als gedacht. Doch dann hält das Schicksal ein Abenteuer für das Quartett bereit, bei dem jeder von ihnen beweisen muss, ob er zum wahren Helden taugt.


    Cover:

    Das Cover hat mir sehr gut gefallen. Es passt auch super zum Buch und macht neugierig auf das Buch. Es passt auf jeden Fall auch zum Autor und seinen anderen Werken.


    Mein Fazit:

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich habe am Anfang allerdings ein wenig gebraucht, um so richtig in der Geschichte anzukommen. Es hat mich nicht direkt gepackt und ich habe es eher schleppend angefangen. Das hat sich dann aber im Laufe der Geschichte und des Lesens geändert und ich konnte mich dann auch in die Protagonisten hineinversetzen. Die Story an sich fand ich gut. Teilweise zog sie sich vielleicht ein wenig in die Länge. Der Humor des Autors hat mir wiederum sehr gut gefallen und passt auch gut zu den Helden. Ich lese sehr gerne Bücher von dem Autor. Dieses Buch hat mir auch gut gefallen, obwohl ich sagen muss, dass es für mich nicht sein bestes Buch war. Ich vergebe hier 3 von 5 Punkten.



    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Cover des Buches Dämonengrab (ISBN: 9783961880386)

    Bewertung zu "Dämonengrab" von Jörg Benne

    Dämonengrab
    winterdreamvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Die Story an sich fand ich gut gewählt und sie war durchgehend nie langweilig
    Toller Fantasy-Horror Roman

    Inhalt/Klappentext:

    Seit Generationen suchen Abenteurer in der Nähe eines alten Dorfes nach einer verschütteten Tempelanlage und deren legendärem Schatz. Als zwei Jungen zufällig einen verborgenen Eingang entdecken und einer der beiden unter mysteriösen Umständen verschwindet, schließen sich dem Suchtrupp auch einige Schatzsucher an. Doch auf das, was in den finsteren Gängen der Ruine auf sie lauert, ist keiner von ihnen vorbereitet...


    Cover:

    Das Cover hat mir sehr gut gefallen. Es passt auch super zum Buch und ist ein wenig mystisch und macht neugierig auf das Buch.


    Mein Fazit:

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich bin von Anfang an sehr gut in die Geschichte hineingekommen und konnte mich auch sehr gut in die Protagonisten hineinversetzen. Die Story an sich fand ich auch gut gewählt und sie war durchgehend nie langweilig. Die Stimmung zu den entsprechenden Szenen konnte man sich auch immer gut vorstellen. Der Autor hat es verstanden, den Leser mitzunehmen, in eine mystische Geschichte und ein geheimnisvolles Geschehen. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass das Buch mal verfilmt werden könnte. Ich jedenfalls habe während des Lesens schon einige Bilder vor Augen gehabt. Alles in allem hat mir das Buch wirklich gut gefallen und ich vergebe hier gerne 5 von 5 Punkten.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Cover des Buches Müritz, Mord und Mückenstich (ISBN: 9783740803919)

    Bewertung zu "Müritz, Mord und Mückenstich" von Charly von Feyerabend

    Müritz, Mord und Mückenstich
    winterdreamvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein sehr unterhaltsamer Krimi.
    Tolles Buch

    Inhalt/Klappentext:

    Frieda, ehemals engagierte Journalistin, die in der Redaktion einer langweiligen Zeitschrift gelandet ist, wird von ihrer Familie mit einem Camping-Wochenende überrascht. Dumm nur, dass sie Campen hasst. Die Lage wird nicht besser, als direkt vor ihrem Zelt ein Toter in einer Hängematte baumelt. Friedas Spürnase kitzelt und sie stürzt sich in einen Schlamassel aus Lokalpolitik, Fremdgeherei und Ranger-Gezoffe – solange es ihre Übelkeit zulässt, ist sie doch zum Schrecken ihres Mannes zum dritten Mal schwanger.


    Cover:

    Das Cover hat mir sehr gut gefallen und es passt auch super zum emons-Verlag.


    Mein Fazit:

    Ich konnte das Buch sehr gut und flüssig durchlesen. Die Schreibweise hat mir gut gefallen und in die Protagonisten konnte ich mich gut hineinversetzen. Man war Teil der Geschichte und des Geschehens. Die Autorin hat einen mitgenommen und mit ermitteln lassen. Das hat mir gut gefallen. Auch die Zeichnung vom Campingplatz und den Schauplätzen aus dem Buch ganz am Anfang des Buches fand ich lustig gezeichnet und man konnte sich so die Örtlichkeiten noch ein wenig besser vorstellen. Zum Ende hin hatte ich eine Ahnung, wer der Täter wohl sein könnte und dies hat sich dann auch bestätigt. Das Ende an sich, fand ich ein wenig plötzlich. Da hätte man vielleicht noch etwas mehr schreiben können, aber so war es eigentlich auch in Ordnung. Es war halt auch alles gesagt dann. Die Comping-Rezepte zum Schluss fand ich noch mal richtig klasse. Am besten hat mir die Schnelle Tomatensupper für nörgelnde Kinder gefallen. Das war sehr lustig. Ausprobiert habe ich sofort den Apfelkuchen in der Pfanne. Ist etwas anderes, aber durchaus gut essbar. Alles in allem vergebe ich hier 5 von 5 Punkten.

    Kommentieren0
    7
    Teilen

    Über mich

      Lieblingsgenres

      Fantasy, Krimis und Thriller, Sachbücher, Science-Fiction, Historische Romane, Jugendbücher, Liebesromane, Romane

      Freunde

      Was ist LovelyBooks?

      Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

      Mehr Infos

      Buchliebe für dein Mailpostfach

      Hol dir mehr von LovelyBooks