woertermaedchen

  • Mitglied seit 03.01.2019
  • 66 Freunde
  • 392 Bücher
  • 72 Rezensionen
  • 330 Bewertungen (Ø 4.04)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne92
  • 4 Sterne162
  • 3 Sterne72
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Für eine Nacht sind wir unendlich (ISBN: 9783423740609)

    Bewertung zu "Für eine Nacht sind wir unendlich" von Lea Coplin

    Für eine Nacht sind wir unendlich
    woertermaedchenvor 4 Tagen
    Kurzmeinung: Ein Roman, der zeigt, dass eine Nacht wirklich alles verändern kann!
    Eine berührende Liebesgeschichte, die den Leser in innerhalb nur einer Nacht verzaubert!

    Ein Trip nach England, ein Konzert am letzten Abend und nur eine Nacht, um die große Liebe zu erkennen...

    Als Jonah und Liv bei einem Festival in England aufeinandertreffen, könnte das, was sie wollen, nicht unterschiedlicher sein. Doch dann beginnt es zu knistern. Und obwohl Liv von vornherein klarstellt, dass nichts laufen wird zwischen ihnen, und obwohl Jonah sich einredet, dass das ganz in seinem Sinne ist, kommen sich die beiden immer näher. Nur wird Jonah am nächsten Tag mit seinen Freunden zurück nach Deutschland fahren. Ihm und Liv bleibt nur diese eine Nacht, um herauszufinden, was da zwischen ihnen ist. Doch wie nah kann man sich kommen, wenn am nächsten Morgen alles vorbei ist? 


    Das Cover

    Obwohl ich normalerweise kein Fan bin von knalligen Farben auf Buchcovern, finde ich dieses hier sehr passend. In der Geschichte geht es um ein Festival und das intensive Blau und Pink erinnern mich an Stroboskoplichter in der Dunkelheit. Da Liv und Jonah im Buch auch eine Menge ihrer gemeinsamen Zeit auf einer Wiese verbringen, passt auch die Hintergrundgestaltung sehr gut dazu, ebenso der Titel natürlich!


    Die Figuren

    Das Buch wird abwechselnd erzählt von Liv und Jonah. Diese zwei Perspektiven haben mir gut gefallen. Ich könnte in beide Köpfe hineinschauen und habe noch mehr über die beiden erfahren, als sie voneinander. 

    Liv ist ein eher schüchternes Mädchen. Sie hat viele Selbstzweifel, weil sie vor einige Zeit ein paar Pfunde zu viel hatte und Erfahrungen mit Mobbing machen musste. Auch jetzt hat sie noch Probleme mit dem Essen und fühlt sich nicht wohl in ihrer Haut, deshalb zweifelt sie auch daran, dass so ein cooler Typ wie Jonah wirklich Interesse an ihr haben könnte.

    Jonah hatte bisher nur wenig Glück in der Liebe... Um genau zu sein, ist er sich gar nicht sicher, ob er überhaupt schon jemals richtig verliebt war. Bis er Liv begegnet, die seine Welt in nur einer Nacht auf den Kopf stellt.


    Die Geschichte

    Was dieses Buch so besonders macht, ist die Tatsache, dass es nur den Zeitraum von einer Nacht abdeckt. Wir lernen Liv und Jonah kennen und obwohl nicht viel Platz ist auf den 300 Seiten, um die beiden zu beschrieben, hatte ich das Gefühl, sie mit jeder Seite besser zu kennen. Ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen, diese beiden verschiedenen Figuren, die der Zufall zusammenführt!

    Die Geschichte bleibt stets spannend! Liv und Jonah erleben so viel zusammen in dieser einen Nacht - Tummeln sich auf Konzerten, schauen einen Film, Laufen durch die Natur und besichtigen das Festivalgelände. Immer wieder vertrauen sie einander Dinge an, völlig überrascht darüber, das sie das bei einem Menschen tun, den sie er so kurz kennen. Sofort sind sie auf einer Wellenlänge, sprechen über gemeinsame Interessen und lernen den anderen auf eine wirklich intensive Art und Weise kennen. Dabei fragen sich beide, ob aus einer einzigen gemeinsamen Nacht mehr werden kann? Freundschaft? Oder sogar Liebe?

    Beide Figuren haben ihre Päckchen zu tragen. Liv kämpft mit ihrem mangelnden Selbstbewusstsein, während Jonah ihr schlimme Ereignisse aus seiner Kindheit anvertraut. Sie öffnen sich einander, wie sie es noch nie zuvor bei einer anderen Person getan haben.

    Mich hat die Geschichte der beiden sehr berührt!


    Der Schreibstil

    Dieses war mein zweites Buch von Lea Coplin. Ich mag ihren luftigen Schreibstil, der sehr jugendlich ist und dennoch voller Tiefgang. So oft hat sie mich mit diesem Buch zum lachen gebracht, aber ab und an hatte ich auch Tränen in den Augen - Meistens beides zur gleich Zeit!


    Das schönste Zitat

    "Es war mir nicht klar, dass man sich selbst in einer Person wiederfinden kann, wenn es die richtige ist." S.254

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Truly (ISBN: 9783736312968)

    Bewertung zu "Truly" von Ava Reed

    Truly
    woertermaedchenvor 8 Tagen
    Kurzmeinung: New Adult von der ruhigen Sorte - Einfach wundervoll!
    ruhiges New Adult, das berührt!

    Wenn meine Welt stillsteht, dreht sich deine dann weiter?

    Kein Job, keine Wohnung, kein Geld – so kommt Andie nach Seattle. Hier will sie sich ihren Traum erfüllen und endlich zusammen mit ihrer besten Freundin an der Harbor Hill University studieren. Während Andie darum kämpft, das Chaos in ihrem Leben in den Griff zu bekommen, trifft sie auf Cooper, der sie mit seiner schweigsamen Art gleichermaßen anzieht wie verwirrt. Und obwohl Andie genug Sorgen hat, lässt er sie einfach nicht los. Sie will wissen, wer Cooper wirklich ist. Aber sie merkt schnell, dass manche Geheimnisse tiefere Wunden hinterlassen als andere...


    Das Cover

    Wieder einmal hat der LYX-Verlag mit dem Cover zu TRULY genau meinen Geschmack getroffen. Natürlich hätte man die Gestaltung noch aufregender machen können, doch zur Geschichte passt dieses schlichte Design nahezu perfekt - Denn auch das Buch ist eher ruhig berührend!


    Die Figuren

    Die Geschichte wird abwechselnd aus den Sichtweisen von Andie und Cooper erzählt - Wie du sicherlich weißt, ist das die Art des Erzählens, die ich am allerliebsten lese!

    Andie zieht nach Seattle, um dort gemeinsam mit ihrer besten Freundin June zu studieren. Sie ist eher schüchtern und hat einen Sinn für Ordnung und Planung, weshalb ich mich sehr verbunden mit ihr fühlte. In vielen Eigenschaften sind wir uns sehr ähnlich, weshalb ich mich sehr gut in sie hineinversetzen konnte - Beim Lesen ist sie zu einer Freundin für mich geworden!

    Cooper ist eher verschlossen und dennoch unglaublich herzlich. Er hat in der Vergangenheit wirklich Schreckliches erlebt, wurde dadurch geprägt und hat sich in der letzten Zeit verändert. Ich bewundere ihn dafür, dass er andere stets an erste Stelle stellt, für seine Freunde eintritt und hinter ihnen steht - egal, was geschieht. Leider vergisst er deshalb häufig, auch mal an sich zu denken. Ich mag ihn unglaublich gern für seine liebevolle Art!

    Auch June, Andies beste Freundin ist mir sehr ans Herz gewachsen, ebenso Mason (Ich LIEBE den Clubbesitzer) und die anderen Figuren waren mir sympathisch, alle auf ihre Weise.


    Die Geschichte

    Andie zieht zu Beginn des Buches nach Seattle. Sie hat Geldprobleme, kommt erstmal bei June unter, doch natürlich ist das keine Dauerlösung. Schnell wird ihr jedoch ein Job im MASONS, dem örtlichen Club angeboten - Sie soll Getränke mixen und ausschenken, hat davon jedoch keinen Plan. Cooper, der Barkeeper des Clubs, soll sie einarbeiten. Doch das stellt sich als nicht so einfach heraus, denn sie erinnert ihn an einen Menschen, mit dem er schreckliches verbindet...

    Cooper und Andie spüren ein Kribbeln im Bauch, wenn sie zusammen sind. Dennoch scheinen sie immer einen Schritt zurück zu gehen, wenn sie glauben, gerade einen nach vorn getan zu haben. Ich LIEBE die Lovestory der beiden, die mich mit ihrer ruhigen Weise sehr berührt hat.

    Im Buch geschieht nicht viel und dennoch eine Menge zwischen den Zeilen. Die Handlung ist sehr einfach gehalten, dennoch fesselnd und spannend! Ich habe die Geschichte sehr schnell gelesen, bin auf unerwartete Wendungen gestoßen und habe mich pudelwohl im Setting gefühlt!


    Der Schreibstil

    TRULY ist nun schon mein viertes Buch von Ava Reed und wieder einmal habe ich mich aufs Neue in ihren poetischen und dennoch locker luftigen Schreibstil verliebt. Ich freue mich schon riesig auf MADLY und DEEPLY!


    Das schönste Zitat

    "Es ist okay, dass es nicht okay ist. Es wird wieder okay sein, irgendwann. Manchmal kann man nicht mehr tun, als sein Bestes." S.135

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches The Hate U Give (ISBN: 9783570312988)

    Bewertung zu "The Hate U Give" von Angie Thomas

    The Hate U Give
    woertermaedchenvor 10 Tagen
    Kurzmeinung: Ein erschreckend ehrliches Meisterwerk!
    erschreckend, ehrlich, berührend.

    Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen...


    Das Cover

    Ansprechend, passend und einfach nur wunderschön - Hier hat der Verlag wirklich großartige Arbeit geleistet! Für mich ist die Gestaltung des Buches ansprechend für jede Altersklasse und spiegelt die Stimmung in der Geschichte nahezu perfekt wieder!


    Die Figuren

    In "The Hate U Give" erzählt uns die dunkelhäutige Starr ihre Geschichte. Sie berichtet von Garden Hights, dem heruntergekommenen Viertel, in dem sie lebt und dass sie, trotz all der schrecklichen Dinge, die dort regelmäßig geschehen, über alles liebt. Sie nimmt den Leser mit in eine Welt, in der die Menschen einander unterstützen und dennoch jeder in erster Linie sich selbst achtet. Sie zeigt uns die fehlende Akzeptanz und Toleranz gegenüber dunkelhäutigen Menschen auf eine erschreckend authentische Art, zugleich führt sie uns in die Kämpfe, die auch unter den Dunkelhäutigen herrschen. 

    Starr ist ein unglaublich starkes Mädchen. Zu jedem Zeitpunkt habe ich sie bewundert, mit ihr gelitten und geweint - Sie ist eine der Protagonisten, die mir bisher am meisten ans Herz gewachsen sind. Ich mag sie wirklich sehr, ebenso ihre Familie. Dort steht jeder für den anderen ein!


    Die Geschichte

    Zu Beginn des Buches stirbt Starrs bester Freund Khalil. Die beiden waren ein unzertrennliches Team, bis er vor ihren Augen von einem Polizisten grundlos erschossen wird. Schon zum zweiten Mal in ihrem Leben trägt Starr ein schreckliches Trauma davon...

    Gemeinsam mit ihrer Familie versucht das 17jährige Mädchen den Verlust zu verarbeiten. Sie wird vor die Wahl gestellt: Macht sie sich öffentlich für ihren toten Freund stark und bringt damit sich selbst und ihre Familie in große Gefahr, oder schweigt sie, um sich und ihre Liebsten zu schützen?

    Zudem muss Starr mit den Unterschieden in ihrem sozialen Umfeld kämpfen. Ihre weißen Freunde auf der Highschool verstehen sie nicht. Dort muss sie sich verstellen, ein anderer Mensch sein, als sie es Zuhause sein kann. Zudem hat Starr einen hellhäutigen festen Freund, den sie liebt und muss mit den Vorurteilen gegen ihre Liebe zurechtkommen.

    Ihr Schicksal hat mich tief berührt und öfter zum weinen gebracht, als jedes andere Buch, das ich bisher gelesen habe. Die Geschichte hat mich tief berührt und mich besser verstehen lassen, was da draußen in der Welt vor sich geht. Mich schreckgeweiteten Augen habe ich dieses Buch gelesen, unter Tränen die Geschehnisse in mich aufgenommen und dennoch hin und wieder voller stolz auf Starr gelächelt!


    Der Schreibstil

    Angie Thomas schreibt ehrlich, authentisch, offen. Sie lässt nichts unkommentiert, beschreibt sehr genau und klar, dennoch voller Gefühl. Ich habe dieses Buch unglaublich gern gelesen und wollte es dennoch so oft weglegen, weil mich der Inhalt schmerzte - Bisher hat das noch kein Schriftsteller geschafft!


    Das schönste Zitat

    An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass das Buch die bisher meisten Klebezettel von mir bekommen hat - Insgesamt habe ich mir 34 schöne Zitate markiert.

    "Mutig sein bedeutet nicht, dass du keine Angst hast, Starr. [...] Es bedeutet, dass du was tust, OBWOHL du Angst hast." S.375


    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Gut gegen Nordwind (ISBN: 9783442489336)

    Bewertung zu "Gut gegen Nordwind" von Daniel Glattauer

    Gut gegen Nordwind
    woertermaedchenvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein sprachliches Wunder!
    Ein sprachliches Wunder!

    Emmi Rothner möchte per E-Mail ihr Abo der Zeitschrift „Like“ kündigen, doch durch einen Tippfehler landen ihre Nachrichten bei Leo Leike. Als Emmi wieder und wieder E-Mails an die falsche Adresse schickt, klärt Leo sie über den Fehler auf. Es beginnt ein außergewöhnlicher Briefwechsel, wie man ihn nur mit einem Unbekannten führen kann. Auf einem schmalen Grat zwischen totaler Fremdheit und unverbindlicher Intimität kommen sich die beiden immer näher – bis sie sich der unausweichlichen Frage stellen müssen: Werden die gesendeten, empfangenen und gespeicherten Liebesgefühle einer Begegnung standhalten? Und was, wenn ja? 


    Das Cover

    Hierbei handelt es sich um das Filmcover in der neuen Auflage - Ich muss sagen, dass es mir wesentlich besser gefällt, als das Cover des "originalen" Buches. Den Film habe ich noch nicht geschaut, möchte ich aber ganz bald tun. Den Titel des Buches liebe ich sehr!


    Die Figuren

    Das Buch ist durchweg in Form von eMails geschrieben. Es chatten Emmi und Leo, durch einen ganz banalen Zufall landet eine von ihren Mails in seinem Postfach. Was beide nicht ahnen ist, welch intensiver Kontakt dadurch entsteht.

    Emmi ist verheiratet und Mutter. Sie ist eigentlich glücklich in ihrem Leben, aber eben nur eigentlich. Sie ist, genau wie Leo, sehr sprachgewandt. Beim Lesen des Buches merkt man, wie sehr sie Worte liebt und wie gut sie mit ihnen umzugehen weiß.

    Leo ist ein Einzelgänger und Single. Auch er beherrscht die deutsche Sprache und drückt sich sehr gewandt aus. Gerade Leos Anekdoten brachten mich häufig zum Lachen!


    Die Geschichte

    Leo und Emmi mailen. Mehr kann ich fast nicht sagen zum Buch, ohne zu spoilern. Dennoch verrate ich dir noch einige Kleinigkeiten:

    Emmi und Leo chatten, allerdings ohne zu wissen, wie der andere aussieht. Sie trauen sich auch nicht so recht, einander zu treffen - Zu groß ist die Angst, dass ein Treffen im realen Leben ihre Beziehung zueinander zerstören würde.

    Die beiden kennen sich nicht persönlich und wissen dennoch so unendlich viel voneinander. Es scheint, als kennen sie sich besser als die Menschen sie kennen, die deren Familie und Freunde sind. Sie führen sehr innige Gespräche und schreiben sich über ihre Gefühle und Emotionen, schreiben über einfach alles miteinander. Dabei bleiben sie nur selten auf einer freundschaftlichen Ebene, schreiben sehr intim - Doch Emmi ist vergeben und beide wissen, dass sie sich auf erotischer Ebene nie näherkommen werden. Oder etwa doch?


    Der Schreibstil

    Ich mag die Dialoge so unendlich gern. Für alle sprach-interessierten Menschen ist dieser Roman PERFEKT. All die wundervollen Zitate, so viele schöne Stellen, die ich mir markiert habe und einfach immer wieder lesen könnte... WOW.


    Das schönste Zitat

    "Nähe ist nicht die Unterbrechung von Distanz, sondern ihre Überwindung. Spannung ist nicht der Mangel an Vollkommenem, sondern das stete Zusteuern darauf und das wiederholte Festhalten daran." S.136

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Das Café am Rande der Welt (ISBN: 9783423209694)

    Bewertung zu "Das Café am Rande der Welt" von John Strelecky

    Das Café am Rande der Welt
    woertermaedchenvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein beinahe absurdes Abenteuer, doch schlichtweg positiv! Dieses Buch bietet viel Stoff zum Nachdenken!
    In diesem Café verliebt sich der Leser in das Leben!

    Ein kleines Café mitten im Nirgendwo wird zum Wendepunkt im Leben von John, einem Werbemanager, der stets in Eile ist. Eigentlich will er nur kurz Rast machen, doch dann entdeckt er auf der Speisekarte neben dem Menü des Tages drei Fragen: 

    »Warum bist du hier?
    Hast du Angst vor dem Tod?
    Führst du ein erfülltes Leben?«

    Wie seltsam – doch einmal neugierig geworden, will John mithilfe des Kochs, der Bedienung Casey und eines Gastes dieses Geheimnis ergründen...


    Das Cover

    Ich mag es wirklich sehr gern! Die Gestaltung des Buches ist zuckersüß, auch im inneren finden sich viele passende Illustrationen zwischen den vielen Worten wieder. Die abstrakte Gestaltung und das Spiel mit den Farben gefallen mir sehr gut!


    Die Figuren

    Die Geschichte wird von einem personalen Erzähler erzählt, der in Johns Kopf schaut und uns seine Gedanken und Gefühle mitteilt. John ist unzufrieden mit seinem Leben, gestresst vom Job und landet schließlich im Café am Rande der Welt.

    Dort trifft er auf die Kellnerin Casey, eine lebenslustige Frau, mit der er über die Fragen des Lebens spricht, die er auf der Karte findet. Ebenso tut er es mit Mike, dem Koch und auch mit einer Besucherin des Cafés. Alle drei nehmen sich viel Zeit, um mit ihm zu sprechen, denn diese scheint plötzlich gar keine Rolle mehr zu spielen.


    Die Geschichte

    Da sitzt er dann also, der John, in einem Café irgendwo im Nirgendwo. Und während er isst und trinkt, so viel, wie er schon lange nicht mehr gegessen und getrunken hat, nimmt er sich unbewusst Zeit: Zeit einfach nur für sich, Zeit, um sich mit den Fragen des Lebens zu beschäftigen.

    Das Buch ist sehr philosophisch geschrieben. Doch jeder Denkansatz, den man vielleicht nicht sofort nachvollziehen kann, wird mit einem Beispiel erklärt. Ich wurde auf eine fantastische Reise mitgenommen, allein durch die Erzählungen der drei Nebenfiguren und deren Erfahrungen! Es hat mir viel Freude gemacht, an Johns Gedanken teilzuhaben.

    Außerdem hat mich das Buch sehr dazu angeregt, mein eigenes Leben zu hinterfragen. Nach jedem Kapitel, das ich abends las, habe ich mir im Laufe des nächsten Tages Zeit genommen, über die beschriebenen Dinge nachzudenken. Dennoch muss ich sagen, dass ich mir eine Erkenntnis vom Buch erhofft habe - Etwas, wie ich noch nie zuvor gedacht habe, ein wirklich NEUER Denkansatz. Der bleib leider aus.


    Der Schreibstil

    John Strelecky beschriebt auf eine sehr einfühlsame Weise, wie er das Geschriebene erlebt hat. Das Buch wirkte auf mich als Leserin sehr persönlich. In jeder Zeile steckte eine Menge Liebe und Vertrauen an den Leser. Ich mag seine Art zu schreiben sehr gern!


    Das schönste Zitat

    "Um ganz wir selbst zu sein, müssen wir unser wahres Selbst zulassen. So einfach ist das. Es liegt nur an uns, wenn es schwer erscheint. "

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Cover des Buches New Beginnings (ISBN: 9783426524473)

    Bewertung zu "New Beginnings" von Lilly Lucas

    New Beginnings
    woertermaedchenvor 2 Monaten
    Cover des Buches Das Gegenteil von Hasen (ISBN: 9783453272804)

    Bewertung zu "Das Gegenteil von Hasen" von Anne Freytag

    Das Gegenteil von Hasen
    woertermaedchenvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: In 6 Stunden weggesuchtet - Dieses Buch ist eine Wucht!
    In nur 6 Stunden weggesuchtet - Dieses Buch ist eine Wucht!

    Sie sind in derselben Jahrgangsstufe und trotzdem in verschiedenen Welten. Julia, Marlene und Leonard im Zentrum der Aufmerksamkeit, der Rest irgendwo in ihrer Umlaufbahn. Dann geschieht etwas, das alles verändert: Eines Morgens macht plötzlich eine Internetseite die Runde, die bis dato auf privat gestellt war. Darauf zu finden sind Julias ungefilterte Gedanken, Bomben in Wortform, die sich in kürzester Zeit viral verbreiten. Es sind Einträge, die ein ganz anderes Bild des beliebten Mädchens zeigen, das alle zu kennen glauben.

    Wer hinter der Aktion steckt, ist zunächst unklar, doch nach und nach kommt heraus: Gründe dafür hätten einige.


    Das Cover

    Ich lieb´s! Für mich hätte der Verlag kein passenderes Cover für diesen Roman finden können. Ich mag die Farbe und den kleinen Hasen, der natürlich perfekt zum Buchtitel passt. Dieser hat mich übrigens zunächst seeehr verwirrt, aber lass dir gesagt sein: Du wirst ihn verstehen, wenn du das Buch beendet hast. Und noch ein kleiner Tipp: Sieh dir doch den Schatten des Hasen mal genau an, hihi.


    Die Figuren

    Puuhh, das sind ganz schön viele. Es fiel mir zu Beginn schwer, einen Überblick über alle Figuren zu behalten - Aber mit jeder Seite wurde es besser. Irgendwann hatte ich das Gefühl, alle Figuren so gut zu kennen, als seien sie Freunde im wahren Leben. Jede einzelne hat so viel Persönlichkeit und ihr Päckchen zu tragen, jeder ist mir ans Herz gewachsen beim Lesen!

    Julia hat einen Online-Blog, auf dem sie Beiträge postet, diese aber nicht für alle online stellt. Er ist eine Art Tagebuch für sie. Julia hat es nicht leicht und war mir auf Anhieb sympathisch, auch, wenn sie sehr impulsiv handelt.

    Leonard ist Julias Freund. Die beiden sind schon seit einer Weile ein Paar, obwohl es immer wieder kriselt zwischen den beiden. Dennoch meinte er es immer gut mit ihr, deshalb mochte ich ihn sehr!

    Marlene ist Leonards Schwester, der es gar nicht passt, dass Julia so viel Zeit mit ihrem Bruder verbringt. Ich mochte sie dennoch, weil ich sie, gerade zum Ende hin, sehr gut verstehen konnte.

    Linda war früher Übergewichtig und wurde von Julia und ihrer damaligen Clique gemobbt. Sie ist ein toller Mensch und ich mochte sie von allen mit Abstand am meisten! Sie ist die beste Freundin von...

    Edgar, der beschuldigt wird, Julias Laptop gestohlen und ihre geheimen Einträge veröffentlicht zu haben. Er hat im Laufe der Geschichte wirklich eine Menge Mist gebaut und dennoch konnte ich ihm irgendwie nie böse sein.

    Momo ist Lindas feste Freundin. Es fällt ihr schwer, als lesbische Frau zu leben und dennoch liebt sie ihre Freundin über Alles und dafür liebte ich sie.


    Die Geschichte

    Eigentlich brauche ich nur ein Wort, um dieses Buch zu beschreiben: Spannung! Und zwar auf dem höchsten Niveau. Die Geschichte liest sich wie ein Krimi, obwohl es um so viel mehr geht, als aufzuklären, wer die Beiträge von Julia veröffentlich hat.

    In "Das Gegenteil von Hasen", geht es um Freundschaft und wie aus ihr Liebe werden kann. Es geht darum, was passiert, wenn aus dieser Liebe doch wieder Freundschaft wird. Themen wie der Verlust eines Elternteils, das Leben als homosexueller Mensch und Mobbing werden stark in den Vordergrund gerückt. Wie immer gibt es bei Anne Freytag keine Tabu-Themen, einer der vielen Gründe, weshalb ich sie so gern lese!

    Vom Beginn an habe ich mitgerätselt, aber lass dir eins gesagt sein: Du wirst sicherlich nicht mit dem Ende des Buches rechnen - Zumindest ging es mir so! Es war soooo spannend und unterhaltsam, diese Geschichte zu lesen und noch dazu hat mich das Buch so sehr berührt und ergriffen.

    Eine klare Botschaft wird hier vermittelt: Sein ein Wolf unter den Hasen! Ich glaube, dass viele Menschen dieses Buch lesen sollten, vor allem aber die, die nur mit der Masse mitlaufen. Die, die vielleicht nicht zuschlagen, aber daneben stehen, wenn jemand angegriffen wird. ALLE sollten dieses Buch lesen!


    Der Schreibstil

    Anne Freytag schreibt sehr jugendlich und dennoch anspruchsvoll. Bei ihr gibt es keinen Platz, um zwischen den Zeilen zu lesen, weil bereits in ihren Worten alles steckt, was man wissen muss. Wow!


    Das schönste Zitat

    "Und jedes Mal hat Marlene sich gefragt, wo man anfängt, wenn alles zerstört wurde. Wenn man in Schutt und Asche steht. Wenn nichts mehr übrig ist. Die Antwort ist erschreckend einfach: Irgendwo. Man fängt einfach irgendwo an. Und dann macht man weiter. Stück für Stück." S.408

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches V is for Virgin (ISBN: 9783846600986)

    Bewertung zu "V is for Virgin" von Kelly Oram

    V is for Virgin
    woertermaedchenvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Geschichte, die mich sehr zum Nachdenken angeregt hat!
    Ein sehr bewegendes Leseerlebnis!

    Val Jensen wird von ihrem Freund verlassen – weil sie mit dem Sex bis zur Ehe warten will. Als ihre Geschichte über YouTube viral geht, wird sie unter dem Namen Virgin Val landesweit bekannt. Das Chaos scheint perfekt, als schließlich Rockstar Kyle Hamilton vor ihr steht: Der Sänger der Boyband Tralse hat es sich nämlich zum persönlichen Ziel gemacht, sie zu verführen. Womit Kyle allerdings nicht gerechnet hätte: Val bereitet ihm ganz schönes Herzklopfen...


    Das Cover

    Ein absoluter Hingucker! Ich liebe, liebe, liebe die Idee für den Titel des Buches und die Gestaltung des Covers!


    Die Figuren

    Valerie erzählt uns als Protagonistin ihre Geschichte. Obwohl ich nicht alle ihrer Ansichten teile, fiel es mir sehr leicht, mich in sie hineinzuversetzen, weil wir einige Ängste gemeinsam haben. Ich finde es toll, dass sie ihre eigene Vorstellung vom Leben hat und so sehr hinter ihrer Überzeugung steht. Sehr sympathisch machte sie mir die Tatsache, dass sie zwar für sich beschlossen hat, mit dem Sex bis zur Ehe zu warten, aber dennoch ihr Umfeld nicht verurteilt, wenn es diese Ansicht nicht teilt. Sie brennt für das, woran sie glaubt und das mag ich sehr an ihr!

    Kyle war mir zu Beginn der Geschichte sehr unsympathisch und bis zum Ende hin fiel es mir zunehmend schwerer, sein Handeln zu verstehen. Er ist eine wirklich eigensinnige Figur, dennoch hat er immer wieder Herz bewiesen und somit Pluspunkte bei mir gesammelt!

    Valeries beste Freundin Cara mochte ich zu Beginn des Buches wirklich gern! Mit jedem Kapitel wurde sie mir leider unsympathischer, aber somit lag der Fokus nicht nur auf der Liebesgeschichte, sondern auch auf der Freundschaft der beiden. Es werden Differenzen zwischen Freundinnen aufgezeigt, ebenso, dass nicht jede Freundschaft auf Dauer funktionieren kann und das hat mir gut gefallen!


    Die Geschichte

    Bereits auf den ersten Seiten nahm mich "V is for Virgin" gefangen. Besonders imponiert hat mir die Tatsache, dass ich bisher noch kein Buch gelesen habe, in dem Abstinenz und Sex so sehr im Fokus standen, wie in diesem hier. Es ist so unendlich wichtig, darüber zu lesen und offen zu sprechen. Kelly Oram bricht hier mit diesem Tabu-Thema und dafür verneige ich mich als Leserin vor ihr! Mit Valeries Geschichte wagt die Autorin etwas Neues, Ungewohntes, das mich aber sehr positiv überraschen konnte!

    Thematisiert werden die verschiedenen Lebensvorstellungen von jungen Erwachsenen. Es geht um Sex und das dieser eine so große Rolle im Leben der Menschen spielt, und dennoch nicht so oft darüber gesprochen wird. Valerie startet die "Nicht alle tun es"-Kampagne, mit der sie Jugendlichen in ihrem Alter Mut machen möchte. Sie will nicht versuchen, andere dazu zu drängen, ihre Überzeugung zu teilen, sondern denen eine Stimme geben, die sie bereits teilen. Einer Menge Gleichgesinnten schenkt sie Hoffnung und Verständnis! Auch, wenn die Gründe für ihre Entscheidung, mit dem Sex bis nach der Ehe zu warten, nicht für jeden Leser überzeugend genug sind, sind sie es für Valerie hingegen sehr! 

    Das Buch blieb durchweg spannend. Ich wollte immer wissen, wie es weitergeht und hatte die 300 Seiten schnell durch. Viele Stellen habe ich mir markiert, weil ich die Zitate von Valerie sehr berührend fand und sie mir später nochmal durchlesen möchte. Allgemein hat mit die Geschichte bewegt, auch, wenn es durchaus Punkte gibt, die ich kritisiere:

    Zum Einen war ich persönlich kein besonders großer Fan der ganzen Rockstar-Nummer mit Kyle. Seine Selbstsicherheit war mir zu Beginn des Buches sehr unsympathisch, ebenso hatte ich häufig das Gefühl, dass er Valerie zu etwas drängen möchte, zu dem sie noch nicht bereit ist. Mit jedem Kapitel lernte ich ihn dann aber mehr kennen und lieben und bemerkte, dass dem nicht so ist - Kyle ist ein besonderer Mensch. Er liebt Valerie und für ihn ist Sex etwas Wichtiges, das er zum Glücklichsein braucht. Und das ist total okay, bildet aber einen Spalt zwischen ihm und Valerie, den er nicht zu überwinden scheint. Zum Ende hin mochte ich ihn sehr, obwohl das Ende des Buches auf mich sehr unrealistisch wirkte. Doch abgesehen davon empfand ich die gesamte Geschichte als nachvollziehbar und konnte ihr gut folgen, auch, wenn ganz schön viel los war!


    Der Schreibstil

    "Cinder & Ella" war mein erster Roman der Autorin. Wie damals konnte mich auch jetzt alles an ihrer Art zu Schreiben überzeugen. Sie schreibt sehr fließend, gefühlvoll und direkt - Das mag ich sehr!


    Das schönste Zitat

    "Es war der Blick in seinen Augen. Leidenschaft. Leidenschaft mir gegenüber. Leidenschaft für diesen Moment. Leidenschaft für seine Musik. Leidenschaft für das Leben. Pure Leidenschaft." S.268


    Was ich vom Buch mitgenommen habe...

    Man sollte immer hinter sich und seinen eigenen Vorstellungen stehen! Lass dir von niemandem einreden, das die Dinge, an die du glaubst, die falschen sind! Warte mit etwas, sei es Sex oder etwas anderes, bis du dich bereit dazu fühlst. Lass dich nicht drängen.


    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Der Wald, vier Fragen, das Leben und ich, Von einer Begegnung, die alles veränderte (ISBN: 9783423349765)

    Bewertung zu "Der Wald, vier Fragen, das Leben und ich, Von einer Begegnung, die alles veränderte" von Tessa Randau

    Der Wald, vier Fragen, das Leben und ich, Von einer Begegnung, die alles veränderte
    woertermaedchenvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Buch zum Nachdenken und Verändern!
    Ein Buch zum Nachdenken und Verändern!

    Scheinbar ist ihr Leben perfekt, doch die junge Frau fühlt sich müde und ausgebrannt, weiß kaum noch, wie sie den täglichen Spagat zwischen Beruf und Familie bewältigen soll. Sie ist nicht glücklich und fragt sich, warum das so ist.

    Als sie eines Tages einen Spaziergang durch den Wald macht und über ihr Leben nachdenkt, begegnet sie einer alten Dame. Diese erzählt ihr von den »Vier Fragen des Lebens«, die die Kraft haben, alles zum Positiven zu verändern. Die gestresste Mutter von zwei kleinen Kindern ist zwar skeptisch, doch sie lässt sich auf die ersten beiden Fragen ein und stellt fest, wie sehr diese ihren Alltag innerhalb kürzester Zeit verbessern. Je mehr sie das Experiment wagt, desto mehr Türen öffnen sich.

    Doch ist sie auch bereit, sich der alles entscheidenden letzten Frage zu öffnen?


    Das Cover

    Einfach zuckersüß und passend zum Inhalt! Die Bank spielt eine zentrale Rolle im Buch, ebenso der Wald. Ich liebe die Gestaltung, sowohl Innen als auch Außen! Die Illustrationen untermalen das Beschriebene einfach perfekt.


    Eine wundervolle Geschichte

    Die namenlose Protagonistin ist Mutter und sehr gestresst. Sie ist unzufrieden mit so vielen Dingen in ihrem Leben, lernt aber erst durch eine alte Damen, der sie im Wald begegnet, wie sie ihre Welt so verändern kann, dass sie wirklich glücklich wird. Jedes Mal, wenn sie sich auf ihre Bank auf der Lichtung setzt, zu ihrem absoluten Wohlfühlort geht, begegnet sie der ebenfalls namenlosen älteren Frau. Diese gibt ihr die vier Fragen des Lebens mit auf den Weg, die sie im Laufe des Buches beschäftigen und auch mich sehr inspirierten.

    Das Buch erzählt keine Geschichte im herkömmlichen Sinne, ist aber auch kein direkter Ratgeber. In einer kleinen Erzählung verstecken sich hier viele Weisheiten und Denkanstöße, die mich wirklich zum Nachdenken gebracht haben. Bin ich glücklich in meinem Leben? Welche Dinge könnte ich vielleicht ändern, um sie mir angenehmer zu machen? All solche Fragen kamen beim Lesen auf uns ließen mich mehrere Stunden nicht mehr los.

    Beim Lesen habe ich weniger die Erzählung verfolgt, sondern vielmehr einfach nachgedacht - Über mich, mein eigenes Leben, Entscheidungen, die ich treffen werde müssen und bereits getroffen habe. Ich fühlte mich der Protagonistin stets sehr nah, weil sie Dinge erlebt hat, die auch zu meinem Leben gehörten. Generell fühlte ich mich ihr auf den nur etwa 120 Seiten sehr verbunden. 

    Egal ob Groß oder Klein: Ich kann das Buch wärmstens empfehlen!


    Mein liebstes Zitat

    Wer seinem inneren Kompass folgt, kommt auch mit geschlossenen Augen ans Ziel.

    Kommentare: 2
    2
    Teilen
    Cover des Buches Into the Fire (ISBN: 9783736311008)

    Bewertung zu "Into the Fire" von J. R. Ward

    Into the Fire
    woertermaedchenvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Liebesgeschichte, die wie Feuer brennt!
    Eine Liebesgeschichte, die wie Feuer brennt!

    Das Feuer verzeiht keine Fehler…

    Anne Ashburn ist Firefighterin mit Leib und Seele. Kein Feuer ist ihr zu gefährlich, kein Risiko zu hoch. Doch bei einem Einsatz unterschätzt sie die Gefahr und kommt fast ums Leben. Nur eine extreme Rettungsaktion von Danny Maguire, dem Bad Boy des Fire Departments, bewahrt sie vor dem sicheren Tod. Verletzt an Körper und Seele hat Anne danach nur noch ein Ziel: den Brandstifter zu finden, der für das Feuer verantwortlich ist, das ihr Leben so drastisch veränderte. Immer wieder trifft sie während ihrer Ermittlungen auf ihre alte Einheit – und Danny! Dabei lodern auch längst vergessene Gefühle wieder auf...


    Das Cover

    Wie immer ein absoluter WOW-Effekt! Als ich das Cover zum ersten Mal sah, war mir sofort klar, dass ich das Buch lesen muss. Der schwarze Hintergrund mit der goldenen Schrift davor - Schlicht, aber genau passend zur Geschichte und wunderschön!



    Die Figuren

    Das Buch wird von den beiden Protagonisten Anne und Danny erzählt.

    Anne ist eine unglaublich starke Hauptfigur, war ich wirklich sehr mochte! Häufig sind die weiblichen Protagonisten eher schwach, bevor sie ihr Liebe finden, doch nicht Anne - Sie ist Firefighterin, rennt in jedes Feuer, um Menschenleben zu retten. Ich habe sie von der ersten Seite an bewundert!

    Auch Danny liebt seinen Job, doch gleich zu Beginn merkt der Leser, wie viel mehr er Anne liebt. Die beiden teilen eine gemeinsame Nacht - Nicht mehr und nicht weniger. Dennoch ist die Liebe der beiden bereits zu Beginn der Geschichte spürbar, einfach wundervoll!


    Die Geschichte

    "Into the Fire" ist eines der Bücher, die mich sofort fesselten! Ich wurde als Leserin mitten ins Geschehen geworfen, war sofort mitten dabei, das war toll! Mit jedem Kapitel gewann die Handlung mehr an Geschwindigkeit, Gefühl und das Prickeln in meinem Bauch wurde größer und größer!

    Ich mag die Liebesgeschichte von Anne und Danny, weil sie anders ist - intensiv, emotional und dennoch so speziell, dass sie sich von allen anderen abhebt! Selten habe ich so sehr mit zwei Figuren mit gefiebert wie mit diesen beiden.

    Die Geschichte bietet haufenweise unerwartete Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte, sodass sie einfach immer spannend bleibt! Es spielen sehr viele Nebenfiguren eine Rolle, die ich alle auf ihre eigene Art und Weise sehr mochte. Dennoch muss ich sagen, dass es mir teilweise etwas schwer fiel, den Überblick über alle Namen und Verhältnisse der Figuren untereinander zu behalten. Zum Ende hin häuften sich außerdem die Ereignisse, weshalb alles ziemlich schnell ging.

    Das Buch bietet eine spannende Liebesgeschichte mit einer starken Protagonistin, die als Firefighterin ein wichtiges Statement setzt: Nämlich, dass Frauen ALLES erreichen können!


    Der Schreibstil

    Dieses war mein erstes Buch von J. R. Ward. Leider bin ich kein Fan des personalen Erzählens, doch abgesehen von dieser ganz eigenen Vorliebe von mir, mag ich ihre Art zu Schreiben sehr gern!


    Das schönste Zitat

    "Manchmal glaubt man gar nicht, was man alles überstehen kann", murmelte Anne, "und dann macht es einen stärker." S.371


    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Über mich

    • weiblich
    • 11.06.2000

    Lieblingsgenres

    Klassiker, Liebesromane, Romane, Jugendbücher

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks