yana27

  • Mitglied seit 13.04.2014
  • 1 Freund
  • 59 Bücher
  • 59 Rezensionen
  • 59 Bewertungen (Ø 3.66)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne25
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne12
  • 2 Sterne9
  • 1 Stern5
  • Sortieren:
    Cover des Buches Im Durcheinanderland der Liebe9783492046701

    Bewertung zu "Im Durcheinanderland der Liebe" von François Lelord

    Im Durcheinanderland der Liebe
    yana27vor 9 Stunden
    Kurzmeinung: Enttäuschend
    Enttäuschend

    Ein junger Inuit namens Ulik kommt als Botschafter seines Stammes nach Paris. Fernab von seiner Heimat beobachtet  er die Kablunaken, wie er die Franzosen nennt,  bei ihrem Liebeschaos und mischt dabei auch tatkräftig mit.  Die Franzosen wiederum interessieren sich für die Weltanschauung seines Stammes, die wahrscheinlich fern von der modernen Zivilisation ihr Leben geführt haben. 


    Die Geschichte beginnt an einem Abend, wo sich Ulik sehr einsam in seinem Hotelzimmer fühlt und deshalb an der Bar sich Drinks bestellt. Da Ulik sich so einsam fühlte und der Barkeeper es mitbekommen hat, wurde ihm kurzerhand eine Prostituierte ins Zimmer einbestellt, dessen Dienste er prompt in Anspruch nimmt. 


    Eigentlich geht es in "Im Durcheinanderland der Liebe" darum, dass Ulik jeder Frau, die nicht bis 3 auf den Bäumen ist, nachstellt und sabbernd die körperlichen Vorzügen der Frauen in Augenschein nimmt. Sei es die Marie-Alix, die ihm in Paris assistieren soll, dessen Tochter Juliette, die Prostituierte Jacinthe  oder andere Frauen, die ihm während seines Aufenthaltes begegnen, stets ist Ulik darauf bedacht, die Frauen bei der nächstbesten Gelegenheit zu bespringen und zu begatten. Die Vorstellung, dass jede 2. Frau in Paris Single ist, löst in Ulik geradezu ekstatische Vorstellung aus ,  dass es für ihn möglich wäre,  mit 100000 Frauen Sex zu haben .Das er in seiner Heimat eine andere Frau liebt, scheint ihn bei seinen sexuellen Eskapaden in Paris kein schlechtes Gewissen zu verursachen.   


    Ich vermute mal der Autor hat sich bei der Geschichte einen Inuitenstamm ausgesucht, der rein fiktiv ist. Es hätte nach dem Verhalten von Ulik her auch ein Neandertaler sein können. Da wird von "Ausleihen von Frauen" in seinem Stamm erwähnt, damit es im Bett für alle Beteiligten nicht so langweilig wird. 


    Ulik verkörpert die traditionelle Lebensweise einer Zivilisation: jeder hat eine feste Aufgabe. Die Männer gehen jagen, die Frauen kümmern sich um Kinder und Haushalt. Laut dem Buch existieren im modernen Leben so eine Liebesunordnung, weil die herkömmlichen Einteilung der Aufgaben sich verschoben haben. Frauen sind nicht mehr abhängig von Männern. Sie verdienen ihr eigenes Geld und lassen sich von Männern nicht mehr alles gefallen. 


    Nach diesem Buch, kann ich nur sagen, dass es gut ist, dass wir Frauen nicht mehr von Männern wie Ulik abhängig sind. 


    Fazit: Ulik, der junge Inuit und das Buch kann man beides getrost in die Tonne kloppen!







    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Sie sehen dich: Thriller von Harlan Coben (24. August 2009) TaschenbuchB010IOTGW0

    Bewertung zu "Sie sehen dich: Thriller von Harlan Coben (24. August 2009) Taschenbuch" von

    Sie sehen dich: Thriller von Harlan Coben (24. August 2009) Taschenbuch
    yana27vor 4 Tagen
    Kurzmeinung: Ein typisches Harlan Coben Werk
    Ein typisches Harlan Coben Werk

    Der Teenager Spencer Hill hat sich selbst umgebracht. Niemand weiss warum. Kurz darauf verschwindet Adam, der beste Freund von Spencer. Die Eltern von Adam finden kurz vor seinem Verschwinden durch ein Spionageprogramm, was sie heimlich auf Adams Computer installiert haben, ein beunruhigende E.mail. 


    Jetzt, wo ich 3 Harlan Coben Bücher kurz hintereinander verschlungen habe, erkenne  ich  gewisse wiederkehrende Strukturen seiner Geschichten: irgendjemand ist tot und ein anderer verschwindet unter mysteriösen Umständen. So ist auch diese Geschichte aufgebaut. "Sie sehen dich" ist ein solider Thriller, die typischerweise unvorhergesehene Wendungen à la Harlan Coben enthält. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Charleston Girl9783442473991

    Bewertung zu "Charleston Girl" von Sophie Kinsella

    Charleston Girl
    yana27vor 7 Tagen
    Kurzmeinung: Selten so lauthals beim Lesen gelacht
    Selten so lauthals beim Lesen gelacht

    Bei der Beerdigung von ihrer Großtante Sadie Lancaster, die Lara Lington einmal gesehen hat als sie 6 Jahre alt war, begegnet sie den Geist von Sadie, die verzweifelt ihre Halskette sucht. Sadie, ein Flapper Girl durch und durch bringt das Leben von Lara noch mehr durcheinander als es schon ist. Das nur Lara Sadie sehen kann, ist ein Segen und gleichermaßen ein Fluch. Auf der Suche nach der Kette stolpern sie von einem (lustigen)  Fettnäpfchen ins andere.

    Ich muss ehrlich sagen, dass ich mich sehr amüsiert habe beim Lesen. An manchen Stellen musste ich lauthals lachen, weil die Situation einfach zu komisch war. Die Geschichte ist meiner Meinung nach auch nicht so vorhersehbar wie andere Romane. Die Charaktere habe ich beim Lesen sehr lieb gewonnen und man lernt nebenbei etwas über die Charleston Zeit, z.B. wusste ich nicht was ein Rougering ist. 

    Fazit: "Charleston Girl" ist eine Gute Laune Buch, ohne seichtes und vorhersehbares Gesülze.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Der Preis der Lüge9783641220747

    Bewertung zu "Der Preis der Lüge" von Harlan Coben

    Der Preis der Lüge
    yana27vor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein typischer Harlan Coben
    Ein typischer Harlan Coben Fall

    Seit 10 Jahren sind Patrick Moore und Rhys Bowens, Söhne reicher Familien,  verschwunden. Sie wurden entführt und es gibt kein Lebenszeichen von ihnen. Plötzlich bekommt Windsor Horne Lockwood III , genannt Win, eine E-mail mit dem Hinweis, dass die beiden Jungs noch leben. Win, der mit Rhys verwandt ist begibt sich auf die Suche und bittet seinen besten Freund Myron Bolitar um Hilfe. Nur Patrick wurde in einer Nacht und Nebel Aktion gerettet und Rhys bleibt weiterhin verschollen. Nach und nach zweifeln Win und Myron, an die Glaubwürdigkeit von Patrick. Ist er wirklich Patrick und wurden die beiden Jungs  wirklich entführt?

    Es bedarf sehr viel Fingerspitzengefühl, damit der Leser  Win als einnehmende Figur anzuerkennen: er ist sexistisch, arrogant, exzentrisch, größenwahnsinnig und seine Aktionen sind nicht wirklich alle im legalen Bereich. Meiner Meinung nach hat Harlan Coben trotzdem das Kunststück vollbracht,  Win zumindest zu respektieren oder gar sympatisch zu finden. Ich weiß durch andere Bücher von Coben, dass in der Geschichte unvorhersehbare Wendungen kommen werden und achte auf jede noch so Kleinigeit. Trotzdem bin ich jedesmal überrascht, wenn die losen Faden, die der Autor geschickt in der Geschichte wirft, plötzlich zu einem vollkommen anderen Geflecht gebildet wird. So ist es auch bei "Preis der Lüge"

    Was mich an den Büchern von Harlan Coben so fasziniert ist sein Mikrokosmos, den er in seinen Büchern entwickelt hat. Hier und da werden die Vergangenheit der Figuren erwähnt, die in früheren Büchern erzählt wird, wie z.B. die Vergangenheit von Terese, die Verlobte von Myron Bolitar. Ab und zu tauchen Figuren auf, die in anderen Werken von Coben eine größere Rolle gespielt haben , wie  beispielsweise die Rechtsanwältin Hester Crimstein. Das weckt den Neugier, die anderen Bücher von Coben auch noch zu lesen. Ein besseres Marketingstrategie hätte niemand ausser Harlan Coben entwickeln können.



    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches In seinen Händen9783442203710

    Bewertung zu "In seinen Händen" von Harlan Coben

    In seinen Händen
    yana27vor einem Monat
    Kurzmeinung: Erwarte das Unerwartete
    Erwarte das Unerwartete

    Klapptext: die 17 jährige Haley McWaid, Vorzeigeschülerin und Liebling ihrer stolzen Eltern, verschwindet von einem Tag auf den anderen spurlos. Eine verzweifelte Suche beginnt. Dann, endlich scheint ein Täter gefasst - doch oft ist nichts so wie es scheint, und die Wahrheit führt ganz nah an den Abgrund.


    Solche Klapptexte habe ich bestimmt schon zigmal gelesen und die Geschichte wirkt nichtssagend und abgedroschen - außer man heißt Harlan Coben und ist Meister der unerwarteten Wendungen. 


    Alleine der Name Harlan Coben verspricht eine Geschichte, die voller Überraschungen und Wendungen ist. Hier und da werden beiläufig kleine nebensächliche Informationen in die Geschichte eingestreut, die am Ende eine bedeutende Rolle bei der Ermittlung spielt. Auch  wenn ich schon einige Bücher von Harlan Coben gelesen habe, schafft er es jedes Mal dieses  Ach-du- ahnst-es- ja-nicht Gefühl heraufzubeschwören. 


    Die Figuren sind alle super gezeichnet, ohne das es langatmig wird. Die Dialoge waren schnell, spritzig und auf den Punkt gebracht. An manchen Seiten musste ich lauthals lachen. 


    Fazit: An "In seinen Händen" ist alles perfekt: das Komplott, die Figuren, die Dialoge und die überraschenden Wendungen sowieso. Unbedingt lesen !







    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Die Normannin9783499269448

    Bewertung zu "Die Normannin" von Patricia Bracewell

    Die Normannin
    yana27vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Gelungenes Debüt
    Gelungenes Debüt

    1001 wird Emma, die Schwester des Herzogs der Normandie, mit dem englischen König Aethelred verheiraten. Die Heirat dient nur zur Festigung eines politischen Paktes, Gefühle sind fehl am Platz. 

    Wikingerhorden ziehen zu dieser Zeit raubend und mordend durch England. Aethelred hofft mit der Hochzeit, dass der Herzog der Normandie die Wikinger von England fernhält. Für diesen Kompromiss wird Emma als Königin von England erhoben, welches die erste Frau von Aethelred niemals war. Durch diesen Kompromiss wurden  die 6 Söhne von Aethelred aus seiner 1. Ehe um den Thron beraubt. Diese Tatsache birgt sehr viel Konflitktpotential.

    "Die Normannin" ist der erste Roman von Patricia Bracewell und ich finde ihn sehr gelungen. Die Hauptfigur Emma ist eine starke Frau, die trotz der schwierigen Konstellation sich nie unterkriegen läßt. Der Roman erzählt von Emmas jungen Jahren bis zur Geburt ihres 1. Sohnes. Der König Aethelred ist meiner Meinung nach eine tragische Figur: überall sieht er seinen toten Bruder Edward, der eigentlich der Thronfolger ist. Hier und da wird angedeutet, dass Aethelred für den Tod von Edward verantwortlich war. Aethelred ist auch machtlos gegen die Wikinger und einflussreichen Untertanen, die ihn hintergehen.  Und dann ist da noch Aethelstan, der Erstgeborene von Aethelred und fast gleich alt ist wie Emma. 

    Einen kleinen Kritikpunkt hätte ich an "Die Normannin" : Die Konflikte zwischen Emma, Athelred und Aethelstan hätte man viel mehr zuspitzen können. Da gab es noch viel Luft nach oben.

    Fazit : Gelunges Debüt, ich freue mich auf Teil 2 und Teil 3 



    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Rachel im Wunderland9783453171633

    Bewertung zu "Rachel im Wunderland" von Marian Keyes

    Rachel im Wunderland
    yana27vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Die Geschichte von Rachel Walsh aus der Walsh Familie
    Die Geschichte von Rachel Walsh aus der Walsh Familie

    Rachel Walsh ist 27 und lebt in New York City mit ihrer besten Freundin Brigit in eine WG. Sie genießt das ausschweifende Partyleben samt Drogen und Alkohol. Als sie versehentlich eine Überdosis Drogen nimmt und im Krankenhaus aufwacht, beendet ihr Freund Luke die Beziehung und Brigit kündigt die Freundschaft. Selbst als ihre Schwester sie persönlich nach Irland begleitet, um eine Entziehungskur in Cloister zu beginnen, die Rachels Vater organisiert hat, begreift Rachel den Ernst der Lage nicht. In der Annahme, dass in Cloister sehr viele Stars Entziehungskuren machen und Cloister eigentlich ein Wellness- und Spa Ort ist, willigt Rachel ein, sich zumindest für 6 Wochen dort einzuweisen. 

    Die Geschichte wird aus der Perspektive von Rachel erzählt. Dem Leser wird sehr schnell klar, dass Rachels Leben in New York City aus Party, Drogen und Abhängen mit vermeintlichen Celebrities bestehen. Mir war Rachel anfangs nicht besonders sympathisch, weil sie unter anderem sich für ihren Freund Luke schämt und Freunde bestiehlt. 

    Aber die Erzählperspektive ist insofern interessant, weil sie die typische Verhaltensweise eines Süchtigen aufzeigt: das Leugnen der Sucht ( "ich bin doch nicht süchtig"), die Konfrontation der Ursache ihrer Sucht und der Zorn über seine eigene Unzulänglichkeit. 

    Marian Keyes hat meiner Meinung nach die Begabung, ein ernstes Thema Chick lite mäßig zu verpacken, ohne die Figuren zu überzeichnen. Nun ja, ab und zu ging mir das Leugnen von Rachel auf die Nerven, aber die Situationskomik an vielen Stellen hatte mich doch zum Lachen gebracht. Die Dialoge sind spritzig und der Chaos in der Familie Walsh ist amüsant.


    Fazit : Wer ein ernstes Thema verpackt in komische Alltagssituationen und Dialoge lesen möchte ist mit diesen Buch gut beraten.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Der Sandmann9783431038873

    Bewertung zu "Der Sandmann" von Lars Kepler

    Der Sandmann
    yana27vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender Anfang, aber im Laufe der Geschichte sehr viele logische Fehler - nicht empfehlenswert
    Spannender Anfang, aber im Laufe der Geschichte unlogische Handlung

    Michael Kohler-Frost, seit 13 Jahren verschwunden und seit 7 Jahren für tot erklärt, taucht plötzlich geschwächt und verwirrt auf. Sein mutmaßlicher Entführer Jurek Walter sitzt aber seit 13 Jahren in Isolationshaft. Schnell kommt der Verdacht auf, dass Jurek Walter einen Komplizen hat. Die Zeit drängt, weil Michaels Schwester, Felicia Kohler-Frost, immer noch irgendwo gefangen ist und. Kommissar Joona Linna, der früher auch Jurek Walter überführt hat, lässt eine Kollegin in das psychatrische Gefängnis von Jurek Walter einschleusen, um ihn den Aufenthaltsort von Felicia zu entlocken.

    Der Anfang von "Der Sandmann" fand ich sehr spannend. Wie kann es angehen, dass plötzlich ein Entführungsopfer plötzlich lebend auftaucht, obwohl der potentielle Entführer seit 13 Jahren eingesperrt wird? Der Leser erfährt, wie grausam Jurek Walter seine Opfer behandelt hat. Er hat sogar Joona Linnas Kollege, Samuel Mendel, in den Selbstmord getrieben, nachdem Jurek Mendels Familie entführt hat und man sie nie gefunden hat. 

    Aber die Geschichte beginnt ins Unlogische abzudriften, nachdem Joona Linna seine Kollegin, Saga Bauer, in die psychiatrische Anstalt einschleust. Es waren einfach zu viele Faktoren, die meiner Meinung die Handlung unglaubwürdig macht.

    Hier ein paar Beispiele: 

    Warum hat man das Klinikpersonal  der psychiatrischen Anstalt nicht über diesen Plan eingeweiht? Stattdessen hat man Saga Bauer mit Medikamenten vollgestopft, die für einen gesunden Menschen heikel sind. Wäre das Klinikpersonal eingeweiht, dann hätte man Placebos einsetzen können, um den Schein zu wahren. 

    Damit diese Aktion nicht zu offensichtlich war, hatte man neben Saga Bauer noch jemanden in die Anstalt eingeschleust: Bernie Larsson. Dieser Bernie Larsson ist ein wirklicher Vergewaltiger und Schwerverbrecher. Warum hat man einen wirklichen Schwerverbrecher dort eingewiesen? Hätte man nicht vielleicht einen 2. Kriminalbeamten einschleusen sollen, um Saga Bauer bei brenzligen Situationen zu helfen? Wenn es schon keiner von der Polizei ist, hätten die auch einen Schauspieler engagieren sollen der die Arbeit von Saga Bauer nicht auch noch erschwert. 

    Jurek Walter sitzt alleine in Isolationshaft in einer psychiatrischen Anstalt mit strengsten Sicherheitsvorkehrungen. 

    Warum hat man dennoch 3 vermeintliche Schwerverbrecher alleine in einem Aufenthaltsraum lassen können- und zwar ohne Aufsichtsperson ! Die Aufsichtspersonen  schauen aus der Ferne à la Big Brother auf die Insassen und können an einigen Situationen nicht rechtzeitig eingreifen, weil die Aufsicht manchmal für bestimmte Momente gar nicht besetzt wird. Ich dachte diese Anstalt hat hohe Sicherheitsauflagen mit Panzerglas usw. Dann hat dieser Aufenthaltsraum auch noch bestimmte Winkeln, wo die Sicherheitkameras nichts erfassen können. Solche toten Winkeln sollte es ins so einer Anstalt gar nicht existieren. 

    Diese unlogischen Handlungen zieht sich wie ein roter Faden in "Der Sandmann" fort und verursachte mir beim Lesen manchmal fassungsloses Kopfschütteln.

    Fazit: spannender Anfang, aber die unlogischen Handlungen dämmte meine Leselust- "Der Sandmann" ist meiner Meinung nach nicht zu empfehlen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Der Schatten des Windes9783518458006

    Bewertung zu "Der Schatten des Windes" von Carlos Ruiz Zafón

    Der Schatten des Windes
    yana27vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Wenn man die ersten 200 Seiten durch hat wird es erst lesenswert
    Die ersten 200 Seiten braucht man Durchhaltevermögen

    Bei so vielen Rezensionen hier bei Lovelybooks erspare ich mir die Inhaltsangabe für dieses Buch. Um "Der Schatten des Windes" gab es einen regelrechten Hype, so das es auch mein Interesse geweckt hat. 

    Hier meine Meinung zum Buch: 

    Die ersten 200 Seiten waren für mich wie ein zähes Stück Fleisch: Ich kaute mich seitenweise durch eine langweilige Handlung und habe mich gefragt, wann entfaltet die Geschichte ihren Aroma? Ich musste ich regelrecht aufraffen, um das Buch weiterzulesen. 

    Vor allem für die unerwiderte Liebe Daniels zu Clara, welches man meiner Meinung in 4-5 Seiten erzählen kann, widmete Carlos Ruiz Zafon fast 100 Seiten. Für mich  war dieser Teil der Geschichte völlig überflüssig, zumal diese einseitige Liebe für den Fortgang der Geschichte keinerlei Bedeutung hat. Ich war drauf und dran das Buch abzubrechen, weil es mich trotz Poesie sehr gelangweilt hat. 

    Ab Seite 200 wird die Geschichte viel interessanter und der Autor baut überraschende Wendungen ein, die nicht vorhersehbar waren. Trotzdem konnte ich als Leserin die Faszination Julian Carax für Daniel Sempere nicht nachvollziehen.

    Zwar ist bei dieser Geschichte Daniel Sempere die Hauptfigur, aber meiner Meinung nach ist eine Person in "Der Schatten des Windes" weitaus interessanter: Fermín Romero de Torres. Fermín Romero de Torres ist ein Filou: gewitzt, schlagfertig und hat einen Schlag bei den Frauen. 

    Fazit: Die ersten 200 Seiten sind absolut langweilig. Danach wird die Handlung interessant. Es ist  nicht zu leugnen, dass das Buch sehr poetisch ist. Trotzdem kann ich den Hype um dieses Buch nicht nachvollziehen. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Joyland9783453437951

    Bewertung zu "Joyland" von Stephen King

    Joyland
    yana27vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Keine Horrorgeschichte
    Keine Horrorgeschichte

    Sommer 1973. Der Student Devin Jones jobbt während der Semesterferien im Vergnügungspark Joyland an der Küste North Carolina . Seine Freundin Wendy hat gerade erst mit ihm Schluss gemacht und er leidet unter Liebeskummer. Während seiner Arbeit, unter anderem verkleidet er sich als Hund und erheitert damit die Kinder, hört er von einer alten Geschichte, dass in der Geisterbahn vor langer Zeit ein Mädchen ermordet wurde und ihr Geist immer noch in der Geisterbahn rumirrt. Im Laufe der Geschichte stellt er selber Nachforschung über die Hintergründe des ungelösten Mordfalles und begibt sich selber in Gefahr. 

    Die Geschichte "Joyland" von Stephen King ist solide geschrieben und hat mir gut gefallen. Die Charaktere sind wie ich es von Stephen King gewohnt bin sehr gut ausgearbeitet. Das Innenleben eines Studenten mit dem 1. Liebeskummer und die Arbeit in einem Vergnügungspark wird hier gut dargestellt . 

    Der Grund warum ich hier keine 5 Sterne vergebe ist, dass dieses Buch als Horrorgeschichte verkauft wird, was sie meiner Meinung nicht ist. Ich finde es ist eher ein Krimi um einen cold Case. Natürlich ist mir bewusst, das man mit dem Namen Stephen King gleich mit Horror assoziiert. Die Geschichte hat ein bis zwei Punkte, wo sie ein wenig Gänsehaut verursacht, aber sie sind nicht bedeutend genug. 

    Fazit: Wer jetzt Horror à la Stephen King erwartet wird in diesem Fall enttäuscht werden. 



    Kommentieren0
    3
    Teilen
    )}

    Über mich

    • 11.03.1974

    Lieblingsgenres

    Science-Fiction, Fantasy, Liebesromane, Romane, Krimis und Thriller

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks