Bücher mit dem Tag "11"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "11" gekennzeichnet haben.

94 Bücher

  1. Cover des Buches Zerschunden (ISBN: 9783426517895)
    Michael Tsokos

    Zerschunden

     (377)
    Aktuelle Rezension von: martina400

    „Ich habe gerade etwas Sonderbares entdeckt. Das müssen Sie sich unbedingt ansehen.“ S. 280

    Inhalt
    Fred Abel ist Rechtsmediziner. Eines Tages gerät ein alter Freund scheinbar unschuldig hinter Gittern. Ein Serientäter schlägt schnell und in verschiedenen europäischen Stätten zu. Die Opfer sind stets alte Damen, die er mit einem Schriftzug kennzeichnet. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, den Adels Freund hat eine Tochter, die im Sterben liegt und sich unbedingt noch von ihrem Vater verabschieden möchte.

    Cover:
    Das Cover ist unscheinbar und fällt nur durch den roten Titel auf. Die erhabene, zusammengenähte Haut ist gruselig und unterstreicht nochmal den Zusatz „True-Crime-Thriller“.

    Meine persönliche Meinung:
    Ich brauchte eine Zeit bis ich richtig ins Buch hinein kam. Es ist spannend und wahnsinnig aufregend zu verfolgen, doch musste ich durchgehend total konzentrieren und kam nicht richtig in den Lesefluss hinein. Es ist schon krass, was es ausmacht, wenn man weiß, dass es diesen Serienmörder wirklich gibt. Eigentlich hat mich die ganze Geschichte nach dem Lesen des Nachworts am meisten gegruselt. Die Geschichte bleibt immer fiktiv, egal wie brutal sie ist bis zu dem Zeitpunkt an dem der Autor schreibt, dass es echt ist. Da stellt sich mir jetzt noch die Gänsehaut auf. Es ist einfach nur unvorstellbar irre, wie Leute ticken können. Wie Psychopathen funktionieren und einfach so unter uns leben. Wie gesagt, als Geschichte oder Film schreckt man sich und die Sache hat sich, aber wenn man bedenkt, der am Tisch neben dir könnte schlimme psychische Probleme haben, wird einem nochmal zusätzlich schlecht. Das bringt diesen Thriller nochmal mehr Gänsehaut. Ich brauche noch ein wenig, bis ich den nächsten Teil zur Hand nehme, aber es war bestimmt nicht mein letzter Tsokos.

    Fazit:
    Ein spannender Thriller, der Konzentration erfordert und durch den True-Crime-Stempel von der fiktiven Geschichte zur Realität wird.

  2. Cover des Buches Die kleine Bäckerei am Strandweg (ISBN: 9783833310539)
    Jenny Colgan

    Die kleine Bäckerei am Strandweg

     (357)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Dieses Buch hatte mich in der Bibliothek magisch angezogen. Cover, Klappentext und Titel haben mich überzeugt, es auszuleihen.

    Polly steht vor dem Nichts. Sie lässt sich scheiden, zieht aus der gemeinsamen Wohnung aus und ausgerechnet auf einer Insel, die man durch Ebbe und Flut nur stundenweise besuchen bzw verlassen kann, findet sie eine Wohnung über einer ehemaligen Bäckerei. Sie liebt es zu backen und auf alle Fälle solltet ihr nebenbei eines der leckeren Produkte nebenbei essen. Ihr bekommt definitiv Hunger! Das habe ich nicht nur beim ersten Mal gespürt, auch als reread (da ich die Reihe mir zugelegt habe und unabhängig weiterlesen will).

    Nach einiger Zeit richtet sie sich langsam in der Wohnung ein und entdeckt, dass sie über einer Bäckerei wohnt. Doch vorerst bereitet sie diverse Gebäckstücke notdürftig in den vollkommen runtergekommenen Ofen zu. Die einzige Bäckerei, die es auf der Insel gibt, bietet fast nur Rohlinge an, die nur noch in den Ofen geschoben werden müssen.

    Polly lernt die Fischer kennen, die sie anfänglich mit ihrem Brot versorgt. Natürlich spricht sich das schnell herum. Sie gerät ins Visiers ihrer Hausbesitzerin. Nur was steckt hinter all dem?

    Diesen Auftakt der Reihe kann ich nur empfehlen. Der Schreibstil ist flüssig und die Seiten fliegen nur so vor sich hin. Ich bin schon gespannt, was mich im nächsten Band erwartet.

  3. Cover des Buches Broken Dolls - Er tötet ihre Seelen (ISBN: 9783423215503)
    James Carol

    Broken Dolls - Er tötet ihre Seelen

     (306)
    Aktuelle Rezension von: Frau_M_aus_M

    Jefferson Winter ist Profiler und spezialisiert auf Serienmorde. Er ist der Sohn eines amerikanischen Serienkillers, eines Frauenmörders.
    In London sind jetzt nacheinander insgesamt vier Frauen verschwunden, die nach einer gewissen Zeit wieder auftauchten: misshandelt, verstümmelt und lobotomiert. Ihre Körper leben noch, ihre Seelen sind tot. Sie werden für den Rest ihres Lebens anderen Menschen ausgeliefert bleiben.

    Jetzt ist eine fünfte Frau vermisst. Jefferson Winter wird zu dem Fall hinzugezogen. Winter ist hochintelligent, sehr selbstbewusst und konzentriert. Er war bei der Hinrichtung seines Vaters anwesend. Der flüsterte ihm auf dem Sterbebett vier Worte zu, die Winter immer wieder beschäftigen: Du bist wie ich. Das ist zunächst schockierend für Winter. Es löst die Angst aus, dass es stimmen könnte. Es scheint, als würde ihn das bei seiner Arbeit als Profiler antreiben. Jedesmal, wenn er einen Täter zur Strecke bringt, bringt er wohl auch seinen Vater zur Strecke. Dennoch ist wohl auch etwas Wahres daran. Vielleicht ist Winter wie sein Vater, aber er geht anders mit seinen Kräften um. Und vielleicht kann er sich deshalb so gut in die Täter hineinversetzen. Vielleicht ist er deshalb so kaltblütig und gnadenlos mit den Tätern. Jefferson Winter ist ein Einzelkämpfer im positivsten Sinne. Er weicht allen Nachteilen des Teamworks aus, nutzt jedoch dessen Vorteile. Er handelt unorthodox und eigenverantwortlich, manchmal auch grenzwertig. Er kann die Situation immer ohne Illusionen einschätzen und ist nie zögerlich aber auch nicht leichtsinnig. Interessant ist, dass er seine Einschätzung stets weiterhin hinterfragt, überprüft, jederzeit darauf gefasst, etwas übersehen oder falsch eingeordnet zu haben.
    Die sehr attraktive und ebenfalls sehr intelligente Londoner Polizistin Templeton ist seine Team – Partnerin.

    Der Fall der verschwundenen Frauen ist deshalb etwas besonderes, weil die Opfer am Ende nicht tot sind. Wer ist der Täter? Sind es zwei? Zwei Männer oder ein Pärchen? Was passiert in den Wochen und Monaten, in denen sie verschwunden sind? Es gibt keine Spuren. Auffällig ist, dass die Frauen alle mit Männern verheiratet sind, die ständig fremdgehen. Außerdem sehen die Opfer einander ähnlich. Die Widersprüchlichkeit, mit der die Frauen behandelt werden lässt auf zwei Täter schließen: einer, der grausam und brutal ist und einer, der sie pflegt und sich kümmert.

    Das Buch ist ein toller Lesestoff, einer von der Sorte, die man regelrecht verschlingt. Der Schreibstil ist leichtfüßig. Die Spannung ist geschickt durchkomponiert. Der Leser weiß Dinge, die Jefferson noch nicht weiß. Aber es gibt auch Dinge, die Winter weiß, der Leser aber nicht. Und es gibt Fakten, die noch niemand weiß, außer, dass danach gesucht werden muss. Stück für Stück nähert man sich dem Szenario des Horrors an.

    Am Ende steht eine mehr als verkorkste Mutter-Sohn-Beziehung. Die Mutter, vom Hals ab gelähmt nach einem Verkehrsunfall, steuert den Sohn, der alles tut, was die Frau von ihm verlangt, vom Bett aus. Über Monitore verfolgt sie, was ihr Sohn mit den im Keller des Hauses gefangenen Frauen tut. Die Frau lebt all ihren im Leben erlittenen Frust an diesem Frauen und auch an ihrem Sohn aus. Das gipfelt in solchen Aktionen, dass die Frauen angezogen und frisiert werden wie die Mutter als junge Frau ausgesehen hat. Das löst in der alten Frau höchste Verzückung aus. Verquaste und verkorkste Persönlichkeiten, für immer unerreichbar für Heilung und das Ende des Elends.

  4. Cover des Buches Final Cut (ISBN: 9783404166879)
    Veit Etzold

    Final Cut

     (585)
    Aktuelle Rezension von: martina400

    „In einer Welt, in der die Kommunikation mehr und mehr ins digitale wandert, ist der lebendig, der digital lebendig ist, dachte Clara. Auch wenn er in Wirklichkeit tot ist..“ S. 135

    Inhalt:
    In der Onlinewelt hat jeder unzählige Freunde und Kontakte. Und hat man einen Feind, so wird nichts weiter geschehen. Doch was ist, wenn dieser Feind real ist und der Kontakt zu den Leuten nur virtuell?

    Cover:
    Das Cover ist speziell.Noch nie hatte ich ein Cover gesehen, dass schon durch Schnitte zerstört wurde. Natürlich passt es zum Buch und fällt durch die rot hinterlegte Seite sofort auf. Ein sehr kreatives Cover.

    Meine persönliche Meinung:
    Selten hat mich ein Thriller so gegraust wie dieser. Die genauen Beschreibungen der Opfer und deren Wunden, gingen mir arg unter die Haut. Vielleicht aber auch nur deshalb, weil ich selbst gerade verletzt bin. Es war so grausig, dass ich schnell las, damit ich das rasch hinter mir habe. Der Klappentext verrät sehr viel und man wartet ca. 100 Seiten bis man dahin kommt, was der Klappentext verspricht. Zudem gibt es eine Nebenhandlung, die bis auf die letzten Seiten nichts mit dem Mörder und der Geschichte überhaupt zu tun hat. Die Ermittlerin Clara Vidalis war mir nicht so sympathisch und einige Schlussfolgerungen kamen recht spät, wie z.B. die Identität der ersten männlichen Leiche. Das war schon bei betreten der Wohnung logisch, dass es nicht der intelligente Mörder selbst sein kann. Trotzdem ist es ein durchaus spannender Thriller, der jedoch noch ein paar Verbesserungen braucht.

    Fazit:
    Ein grausiger Thriller, bei dem ich schnell lesen musste, damit es rasch vorbei ist.

  5. Cover des Buches Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne (ISBN: 9781521539620)
    Rose Snow

    Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne

     (248)
    Aktuelle Rezension von: booksbyjaenelle

    Inhalt

    Anstatt ihren letzten Sommer vor dem Studium genießen zu können, werden Stella und ihr Zwillingsbruder Cas an die magische Westside University geschickt, um herauszufinden, ob sie so genannte Sternzeichner sind. Stella ist frustriert, denn Cas magische Begabung zeigt sich sofort, während es bei ihr etwas länger dauert. Und als der Macho und Wasserelementar Cedric sie dann auch noch küsst, ist das Chaos komplett, denn mit der Aktivierung ihres Sternzeichens, hat sie die ersten 11 Jungs, die sie geküsst hat, als Gezeichnete an sich gebunden....

    Meinung

    Wie gesagt, die 11 Gezeichneten ist eine meiner absoluten Herzensreihen! Ich war sofort von der Geschichte und der magischen Schule gefesselt, und habe das Buch in wenigen Stunden verschlungen gehabt. Ich liebe die Idee der einzelnen magischen Fähigkeiten (weshalb mich 7 und 4 als Reihen ebenfalls unglaublich gefesselt haben) und fühle mich Stella einfach unglaublich verbunden. Schmunzelnd darüber, wen ich anstelle von Stella da in ein unglaubliches Abenteuer ziehen würde, kann ich mich einfach gut mit ihr identifizieren, auf jede Art und Weise.

    Zusammenfassend

    Wer 7 kennt, wird die 11 Gezeichneten lieben. Und an alle anderen: Große Leseempfehlung für jeden Sternzeichen Liebhaber, der an ein wenig Magie glaubt...

  6. Cover des Buches Die Tribute von Panem 1. Tödliche Spiele (ISBN: 9783789121272)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 1. Tödliche Spiele

     (17.586)
    Aktuelle Rezension von: Anna-Lenchen

    Das Buch hat mir super gefallen. Erst habe ich es mir ausgeliehen, aber es hat mich so seh gefesselt, dass ich,noch bevor ich mit dem ersten Buch halb fertig war,  mir die gesamte Trilogie gekauft habe.

    Und darum geht's: Katniss Everdeen lebt in Panem, einem Land, wo früher einmal Amerika war, was aber wegen Naturkatastrophen und Kriegen zerstört wurde. Alljährlich finden die sogenannten Hungerspiele statt, eine Reality-TV-Show bei der von 24 Jugendlichen aus allen 12 Distrikten nur ein einziger überleben darf. Katniss meldet sich freiwillig, als eigentlich ihre kleine Schwester ausgelost wird. Auch aus ihrem Distrikt wurde Peeta ausgelost, der Junge, der ihr einmal Brot geschenkt hat. Und obwohl Katniss weiß, dass sie nicht beide überleben können, fällt es ihr schwer, ihn zu hassen.

    Katniss ist sehr selbstständig und stark. Sie hat nach dem Tod ihres Vaters allein für die Familie gesorgt, die sie so sehr liebt, dass sie für sie sogar ihr Leben gibt. Trotzdem ist sie keineswegs weichherzig. Sie weiß was sie will. Gut gefällt mir auch, dass sie kein hilfloses Mädchen ist, das nur durch die Hilfe eines Typen es schafft, zu überleben, wie es in vielen Büchern der Fall ist.

    Der Schreibstil hat mir auch gut gefallen, wobei ich hier erwähnen muss, dass ich das Buch auf Englisch gelesen habe und deshalb nicht beurteilen kann, ob mir die deutsche Übersetzung auch gefallen hätte. Ich habe mehrere Stunden am Stück gelesen und konnte gar nicht fassen, wie schnell die Zeit vergeht, weil mich die Geschichte so sehr gefesselt hat.

    Auch Katniss Gefühle und Handlungen sind zu jeder Zeit vollkommen nachvollziehbar, was vermutlich zum Teil daran liegt, dass die Geschichte in der ersten Person aus Katniss Sicht geschrieben ist. Ich habe sogar ein paar Tränen verdrückt.

    Insgesamt kann ich mich Stephen King und Stephanie Meyer nur anschließen: Die Tribute von Panem ist eine fesselnde und spannende Geschichte. Ich kann es kaum erwarten, den nächsten Band zu lesen und zu sehen, wie es weitergeht!


  7. Cover des Buches Die Tribute von Panem 3. Flammender Zorn (ISBN: 9783789121296)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 3. Flammender Zorn

     (8.057)
    Aktuelle Rezension von: MissAlekto

    Den dritte Teil empfand ich als sehr langatmig. Was vielleicht daran lag, dass er recht realistisch gestaltet im Bezug auf die vegangenen Zeit innerhalb der Destrikte war.
    Verglichen mit den ersten beiden Bänden, war er weniger spannend. In entscheidenen Momenten, schaffte es die Autorin leider nicht immer eine gute Spannung aufzubauen, sodass eindrucksvolle und wichtige Szenen fast schon an Wichtigkeit verloren.
    Nichtsdestotrotz, ist die Panem Reihe für mich eine der besten dystopischen Werke.


  8. Cover des Buches One Dead (ISBN: 9783843704588)
    Chris Carter

    One Dead

     (101)
    Aktuelle Rezension von: Aurora

    »One Dead« ist lediglich eine Kurzgeschichte mit dem Protagonisten Robert Hunter. Es ist der allererste Fall des Ermittlers, als er - jünger als all seine anderen bisher neu eingestellten Detectives - seinen Dienst im Raub- und Morddezernat des LAPD antritt. Klar, dass er von seinen Kollegen und auch von seinem Chef belächelt wird. Ihm wird ein lästiger Selbstmord als allererster Fall aufgebrummt.

    Die Handlung an sich ist war nicht schlecht und auch ganz Robert-Hunter-tpisch. Allerdings ist sie auch sehr vorhersehbar, was ihr leider die Spannung nimmt.

  9. Cover des Buches Arkadien fällt (ISBN: 9783492267908)
    Kai Meyer

    Arkadien fällt

     (950)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33

    Gebundene Ausgabe: 448 Seiten

    Verlag: Carlsen (26. September 2011)

    ISBN-13: 978-3551582034

    Empfohlenes Alter: ab ca. 14 Jahren


    Gelungener Abschluss der Arkadien-Trilogie


    Ich muss zugeben, es fiel mir recht schwer, in die Geschichte hineinzukommen, da es schon eine Zeit her ist, dass ich die ersten beiden Bände gelesen habe. Es wird zwar das ein oder andere Ereignis aus der Vergangenheit erwähnt, aber ich hätte mir definitiv mehr Erinnerungsauffrischung gewünscht. Damit ist auch schon klar, dass man die ersten beiden Bände auf jeden Fall gelesen haben muss, um mit dem dritten Band etwas anfangen zu können.


    Sobald ich mich dann zurechtgefunden hatte, war das Lesen wieder ein tolles Vergnügen - wie eigentlich immer bei Büchern von Kai Meyer. Seine Storys sind etwas Besonderes, was ich vorher so noch nicht gelesen habe. 


    Besonders gut gefiel mir hier die Entwicklung der Protagonisten. Sie sind einerseits sympathisch und vor allem die spürbare Liebe zwischen Rosa und Alessandro, um nicht zu sagen, Romeo und Julia, fand ich super dargestellt. Da werden nicht viele Worte drum gemacht und es ist von Kitsch weit entfernt, aber trotzdem auf jeder Seite erlebbar. So muss das sein. Doch Rosa und Alessandro sind keine Superhelden. Sie sind verletzlich, machen Fehler und haben auch mal üble Gedanken. Aber das alles ist stets nachvollziehbar und macht die Figuren einfach authentisch.


    Fazit:

    „Arkadien fällt“ schließt die Arkadien-Trilogie rund ab mit einer spannenden und gefühlvollen Handlung.


    Die Reihe:

    Arkadien erwacht

    Arkadien brennt

    Arkadien fällt


    ★★★★☆


  10. Cover des Buches Erlöse mich (ISBN: 9783442483518)
    Michael Robotham

    Erlöse mich

     (268)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Wow, was für ein tolles Buch. Der Schreibstil ist einfach genial! Ich war von Anfang an gefesselt von der Geschichte und wollte unbedingt wissen wie es ausgeht! 

    Marnies Mann Daniel ist seit einem Jahr spurlos verschwunden. Marnie hat zwischenzeitlich finanzielle Probleme, da sie auf das Konto von Daniel nicht zugreifen kann/darf und die Lebensversicherung zahlt nicht, da Daniel "nur" als vermisst gilt. 

    Marnie leidet unter der Situation und sucht den Psychologen Joe O'Loughlin auf. Dieser hat bei den Sitzungen das Gefühl Marnie verschweige ihm etwas. Marnie wirkt in letzter Zeit immer etwas seltsamer und ständig passieren merkwürdige Dinge um die nun alleinerziehende Mutter....

    Mich hat das Buch so gefesselt, ich war von Anfang in dem Fall von Joe O'Loughlin drin und konnte das Buch erst aus den Händen legen, als die letzte Seite gelesen war.

  11. Cover des Buches Gefährtin der Schatten (ISBN: 9783802581854)
    Lara Adrian

    Gefährtin der Schatten

     (725)
    Aktuelle Rezension von: Argentumverde

    In Band 6 der Reihe hat Nicolai den Auftrag einen russischen Gen Eins Vampir zu finden und vor einer Mordserie zu warnen. Als er diesen Vampir findet, begegnet er auch Renata, menschlicher Bodyguard und Stammesgefährtin. aber Nicht nur Nico hat mit seinem Auftrag zu kämpfen, auch Alexander von Reichen in Berlin wird immer tiefer in die Kämpfe des Ordens hineingezogen. Immer neue Gegner scheinen aus Ihren Verstecken hervorzukommen.

    Nach einem etwas wirren und dadurch zähen Anfang nimmt die Geschichte sehr schnell Fahrt auf. Im Gegensatz zu den Vorgängern bleibt dieses Buch durchgehend spannend und abwechslungsreich und es ist deutlich mehr Aktion gegeben. Nicht nur die zentrale Stammesgefährtin dieses Buches, Renata, ist ausgesprochen taff und selbstbewusst, nein insgesamt fesselt die Story und enthüllt Stück für Stück auch neue Details des gegnerischen Planes.

    Adrian Laras Schreibstil bleibt bekannt flüssig und gut lesbar, nur irgendwie schien dieses ePub nicht gut korrigiert worden zu sein, da recht häufig kleine Rechtschreibfehler den Lesefluß kurz unterbrachen, so gab es immer wieder Buchstabendreher wie beispielsweise „mein“ statt „sein“, die schon Rein logisch sofort klar waren, aber natürlich trotzdem sehr störend sind.

    Natürlich werden wieder die altbekannten Klischees bedient, aber gerade die beiden Protagonisten dieses Buches widersprechen dem Schema ein klein wenig mehr als üblich.

    Mein Fazit:

    Eines der bisher besten Bücher der Reihe, das gut unterhalten kann und sich zügig lesen lässt. Schade das hier scheinbar sehr schlecht Korrektur gelesen wurde.

  12. Cover des Buches Eine wundersame Weihnachtsreise (ISBN: 9783548287744)
    Corina Bomann

    Eine wundersame Weihnachtsreise

     (253)
    Aktuelle Rezension von: Kirschkompott

    Das Buch Eine wundersame Weihnachtsreise von Corina Bomann hat mir durchgehend gut gefallen, so gut dass ich dieses Buch innerhalb von 2 Tagen durchgelesen habe. Im Buch geht es um Anna die eigentlich mit Weihnachten nicht besonders viel anfangen kann und die sich hauptsächlich wegen ihres Bruders Jonathan auf eine Zugreise nach Berlin begibt um dort das Weihnachtsfest mit ihrer Familie zu verbringen. Diese Reise verläuft aber ganz anders als geplant. Das Buch hat mich begeistert zurückgelassen und daher vergebe ich gerne 5 Sterne.

  13. Cover des Buches Gejagte der Dämmerung (ISBN: 9783802583841)
    Lara Adrian

    Gejagte der Dämmerung

     (435)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen ersten Blick auf das zu erwartende Geschehen kann der Leser hier auf der Buchseite werfen. Meine persönliche Meinung:

    Der neunte Band der Reihe "Midnight Breed" kann als einer der Höhepunkte der Reihe gelten. Dieses Buch schliesst von der Handlung her unmittelbar an das Geschehen des vorherigen Bandes an, lediglich geht es diesmal um zwei andere Haupt-Protagonisten. So ist nunmal das Konzept der Autorin - in jedem Band findet ein anderer "Topf sein Deckelchen".

    Im vorliegenden Band hat die Autorin nicht an Dramatik gespart und auch das Wirrwarr der Gefühle nimmt einen prominenten Anteil ein. Natürlich fehlt jede Menge Kampfgetümmel nicht, aber auch Verrat und Enttäuschungen gibt es zuhauf. Dazu kommt noch der übliche Anteil sehr ansprechender erotischer Passagen.

    Das Buch endet zwar für die Haupt-Protagonisten erwartungsgemäß, aber von der Handlung her mit einem deutlichen "Cliffhanger". Wer also wissen will, wie es weitergeht, kommt um den Folgeband nicht herum....!

  14. Cover des Buches Die Eisprinzessin schläft (ISBN: 9783548286433)
    Camilla Läckberg

    Die Eisprinzessin schläft

     (231)
    Aktuelle Rezension von: PoldisHoerspielseite

    Nach dem tödlichen Unfall ihrer Eltern ist Autorin und Journalistin Erica Falk wieder in Fjällbacka, dem Dorf ihrer Jugend, um sich um das Haus Eltern zu kümmern. Doch auch ihre Jugendfreundin Alexandra ist gerade zu Besuch und wird ermordet aufgefunden. Als sie gefragt wird, ob sie einen Nachruf auf die Verstorbene verfassen will, beginnt sie sich immer mehr auf den Fall zu konzentrieren und stellt Nachforschungen zum Mörder an. Doch auch Patrick Hedström von der örtlichen Polizei ist dem Täter auf der Spur, sodass die beiden sich immer wieder in die Quere kommen – und bald auch Gefühle füreinander entwickeln…

    Die Reihe um Erica Falk und Patrick Hedström ist mittlerweile deutlich angewachsen, den Start hat Autorin Camilla Läckberg aber mit „Die Eisprinzessin schläft“ verfasst. Und wie es bei einer Reihe mit wiederkehrenden Ermittlern nun mal (zumeist) der Fall ist, werden auch hier die Charaktere und deren persönliche Situation ausführlich vorgestellt. Und so ist dieser erste Band auch geprägt von den Umständen vom Tod von Ericas Eltern, später auch immer mehr von ihrer aufkeimenden Beziehung zu Patrick Hedström, den sie ebenfalls noch aus ihrer Jugend kennt. Für meinen Geschmack ist gerade dieser Teil etwas zu ausgeprägt, auch wenn dadurch durchaus einige interessante Noten mit einfließen. Die Charaktere sind sehr intensiv beschrieben, man bekommt viele Einblicke in ihre Gefühle und Gedankenwelt, sie sind stark gezeichnet, auch wenn die Autorin dazu neigt, die Ausprägung von Gut und Böse etwas zu stark einzubringen – Grautöne gibt es nur wenige. Sehr gut hat mir gefallen, dass das Tausend-Seelen-Dorf Fjällbacka sehr lebendig und eingängig beschrieben wird und so eine sehr glaubwürdige Stimmung entsteht.

    Der Plot ist Läckberg sehr gut gelungen, von dem noch recht langsam erzählten Start entwickelt sich eine spannende Handlung, die sich immer weiter verdichtet und mit vielen packenden Elementen und gelungenen Finten versehen ist. Mir gefällt, dass mehrere Personen verdächtig sind und Motiv und Gelegenheit für den Mord hätten und am Ende dennoch eine ebenso überraschende wie logisch aufgebaute Auflösung präsentiert wird. Die Gedankengänge, die an den Anfang der einzelnen Kapitel gestellt wurden und von verschiedenen Figuren stammen, sind ein gelungener Stilbruch und fordern den Leser immer wieder zum Mitdenken aus, zumal so einige sehr interessante Ideen eingebunden wurden.

    „Die Eisprinzessin schläft“ ist als erster Teil der Reihe um die beiden Ermittler noch mit einem recht langsamen Start versehen, da Lebensumständen und privaten Entwicklungen recht viel Aufmerksamkeit gewidmet werden. Das ist keinesfalls langweilig erzählt, mir persönlich gefallen die späteren, sehr intensiv und spannend erzählten Parts aber deutlich besser. Ein lesenswerter Auftakt, der neugierig auf die weiteren Teile der Reihe macht.   

  15. Cover des Buches Dragon Kiss (ISBN: 9783492267632)
    G. A. Aiken

    Dragon Kiss

     (337)
    Aktuelle Rezension von: Lesemietze

    Die Reihe habe ich schonmal vor Jahren angefangen und nur bis Band 6 gelesen.

    Daher habe ich mir gedacht ich beende diese nun und mache gleichzeitig ein Reread raus.


    Ich liebe die Autorin und ihre sehr ungewöhnlichen Charaktere. Diese sind nämlich immer leicht durchgeknallt meiner Meinung nach und das liebe ich einfach. So wird man immer etwas überrascht von gewissen Verrücktheiten.

    Die Kriegerin Annwyl wähnt sich schon dem sichern Tod nahe, denn schließlich steht ein Drachen vor ihr, aber es kommt alles was anders. Fearghus, der Drache, sieht in Annwyl ein starke und zähe Kriegerin und eigentlich will er sich in menschliche Belange nicht einmischen, doch Annwyl verändert alles.

    Die beiden zusammen sind schon eine sehr explosive Mischung. Annwyl fühlt sich sicher bei dem Drachen, ein Gefühl was ihr in ihren Leben recht fremd war. Aber sie hat auch kein Problem dem großen böse Drachen Widerworte zu geben, etwas was Fearghus gefällt. 

    Fearghus ist einfach  klasse, auf dem ersten Blick recht mürrisch aber der Menschenfrau kann er schon fast keinen Wunsch verweigern. Dabei bringt er sich selber ganz schön in die Bedrohlie. 

    Die beiden sind sehr ungewöhnlich zusammen, aber sie harmonieren. Ich liebe die verrückte Art von Annwyl und Fearghus kann man einfach nur lieben.


    Ich habe es geliebt hier wieder einzutauchen. Vor allem weil auch die Geschwister hier mit auftauchen und man darf gespannt sein was einen noch erwarten wird.


    Gegen Ende bekommt man noch die Geschichte von Bercelak und Rhiannon, den Eltern von Fearghus, zu lesen. Die fand ich auch sehr amüsant. Temperament haben alle in dieser Familie und leicht schräg sind diese auch.

  16. Cover des Buches Hex Hall - Wilder Zauber (ISBN: 9783802582394)
    Rachel Hawkins

    Hex Hall - Wilder Zauber

     (537)
    Aktuelle Rezension von: Julia_Sorek

    Super Auftakt in einer Welt voller magische Wesen.
    Habe den ersten Band an einem tag durch gehabt und fand ihn Mega schön :) 

  17. Cover des Buches Die Therapie (ISBN: 9783785733783)
    Sebastian Fitzek

    Die Therapie

     (284)
    Aktuelle Rezension von: weltentzueckt

    Das Hörbuch an einem Tag gehört.
    Es eignet sich super für Zwischendurch, weil es nicht so lang ist.
    Die Geschichte war spannend, aber sehr vorhersehbar, wenn man schonmal einen Fitzek gelesen hat. Ich habe sie sehr früh durchschaut und dann eigentlich nur noch auf die Auflösung gewartet. Ein paar Fragen blieben mir und das Ende war wieder ein wenig zu viel, zu konstruiert.

    Trotzdem konnte mich das Buch gut unterhalten und ich könnte es Psychothrillerfans bedenkenlos empfehlen. Daher 4,5 Sterne.

  18. Cover des Buches Penny Maroux und das Geheimnis der 11 (ISBN: 9783764151539)
    Oliver Schlick

    Penny Maroux und das Geheimnis der 11

     (25)
    Aktuelle Rezension von: leniks

    Dieses Buch hat meine Tochter und ich von der ersten Seite an fasziniert. Penny bekommt an ihrem 11.Geburtstag eine Geburtstagskarte in einem grünen Umschlag mit lieben wünschen. Sie sieht nun überall 11. Sie wohnt zusammen mit ihrem Vater  bei des  Schwester. Denn ihre Mutter ist bereits verstorben.  Eine wunderschöne magische Geschichte. Der Autor hat einen flüssigen und mitreisenden Schreibstil. Ob Penny das Geheimnis lüften kann müsst ihr/sie selbst leseb. Auf alle Fälle mussten wir sehr oft lachen. Das Buch umfasst 24 Kapitel auf 346 Seiten. Von mir gibt es fünf Sterne und eine absolute Leseempfehlung.

  19. Cover des Buches City of Glass (ISBN: 9783785741801)
    Cassandra Clare

    City of Glass

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Aglaya
    „City of Glass“ ist der dritte Teil der „Die Chroniken der Unterwelt“-Reihe und baut auf den vorhergehenden Bänden auf. Vorkenntnisse sind daher unbedingt nötig, die Reihe sollte in der vorgesehenen Abfolge gelesen werden.

    Die Geschichte wird in der dritten Person abwechseln aus der Sicht der drei Protagonisten Clary, Jace und Simon erzählt. Die drei Figuren wurden in den beiden vorhergehenden Bänden schon vorgestellt, entwickeln sich aber in diesem Teil weiter; vor allem Simon verändert sich stark. Wie schon in den bisherigen Bänden war mir auch hier Jace am wenigsten sympathisch. Ich konnte sein Verhalten zwar über weite Teil hinweg nachvollziehen, dachte mir aber öfters, er solle doch mal sein Selbstmitleid sein lassen und etwas unternehmen. Clary handelt dafür für meinen Geschmack etwas zu oft und vor allem unbedacht. Die anderen Figuren, vor allem die Erwachsenen, bleiben aber auch in diesem Buch ziemlich blass und eindimensional.

    Die Handlung von „City of Glass“ ist sehr umfangreich, die gut 700 Seiten sind prall gefüllt, reine Füllerszenen gibt es kaum – ungewöhnlich für einen „Mittelband“, der oft als „Strecker“ für eine Reihe dient. Allerdings werden einzelne Punkte etwas gar zu oft wiederholt, A erfährt es, der erzählt es B, der es wiederum C mitteilt... Ausserdem habe ich zwischendurch etwas den Überblick über all die verschiedenen Figuren verloren, die kurz eingeführt und bald danach schon wieder rausgeschrieben wurden... Dafür gibt es einige sehr überraschende Entwicklungen, die nicht nur die Protagonisten, sondern auch mich aus den Socken gehauen haben (mehr dazu will ich aus Spoilergründen nicht verraten). Nicht nur Actionfans kommen hier auf ihre Kosten, auch Freunde der Romantik erhalten die eine oder andere Szene zum schmachten.

    Der Schreibstil der Autorin Cassandra Clare lässt sich wie gewohnt flüssig lesen, sodass der dicke Band in wenigen Tagen durchgelesen war.

    Für Neueinsteiger ist der Band wie erwähnt nicht geeignet. Für Kenner der Reihe muss ich wohl keine explizite Empfehlung mehr aussprechen, wer sie mag, will sicher weiterlesen, wer sie nicht mag, der hat wohl keine Lust auf noch einen Band...

    Mein Fazit

    Überraschend viel Handlung für einen Mittelband. Viel Action hält die Spannung hoch.
  20. Cover des Buches Weihnachtspunsch und Weihnachtskater (ISBN: 9783499259708)
    Christiane Lind

    Weihnachtspunsch und Weihnachtskater

     (37)
    Aktuelle Rezension von: TanjaChristmann

    Dies ist meine persönliche Lesemeinung. Sie muss nicht mit anderen Lesermeinungen übereinstimmen.



    Zum Inhalt mit meinen Worten:

    Wunderschöne Kurzgeschichten rund um die Liebe und Katzen und alles um die schöne Weihnachtszeit.


    Meine persönliche Lesemeinung:

    Wirklich wunderschöne Geschichten rund um Weihnachten und rund um meine Lieblingsfellnasen: Katzen!

    Hier bleibt kein Herz versteinert. Die Autorin hat in jede einzelne Geschichte so viel Wärme und Liebe gelegt. Kurz war ich am überlegen eine weitere Katze zu adoptieren. Aber da ich schon genug habe, habe ich den Gedanken wieder verworfen. Doch gerade bei einer Geschichte wurde mir mein Herz so warm, auch jetzt noch beim nachdenken. Ich sage nur soviel... eine Katzendame hat ihren Seelenfreund gefunden...

    Ich wünsche mir ja so gerne weitere Geschichten rund um die Fellnasen, damit mein Herz weiter übersprudeln kann.


    Mein liebstes Zitat aus dem Buch:

    „Was hat der Kater, was ich nicht habe?“


    Bildquelle:

    Mein Eigentum. Einer meiner fünf Fellnasen wollte hier unbedingt mit auf das Bild. Smoky möchte auch nicht zu auffällig in die Kamera schauen.

  21. Cover des Buches Der Seelenbrecher (ISBN: 9783785737002)
    Sebastian Fitzek

    Der Seelenbrecher

     (195)
    Aktuelle Rezension von: Nina_Nins

    Ich habe vor einiger Zeit den "Seelenbrecher" als Buch begonnen, jedoch nie fertig gelesen. Jetzt wollte ich diesem Thriller noch eine zweite Chance geben, und entschied mich für das Hörbuch.

    Der Anfang hat mich wirklich gefesselt: Eine Gruppe Studenten nimmt an einer Studie Teil, Aufgabe ist es, ein Protokoll von einem Fall zu lesen und im Anschluss zu diskutieren.
    Der Hörer taucht dann sofort in die Geschichte ein, die in einer Psychiatrie spielt und in der es zu mysteriösen Ereignissen kommt. Dann wird klar, dass der berüchtigte Seelenbrecher hier sein Unwesen treibt. Um sich zu schützen, entscheidet die Klinikleitung, die Sicherheitsmechanismen zu aktivieren: niemand kann die Klinik jetzt noch betreten oder verlassen, doch dann wird klar, dass der Seelenbrecher ebenfalls eingeschlossen wurde. Ein Entkommen scheint unmöglich.

    Dieser Thriller ist typisch Fitzek: sehr verworren, es gibt einige Wendungen und der Autor bleibt seinem eigensinnigen Stil treu. Von der Idee her hat es mit sehr gut gefallen, es ist ein Plot, der mich eigentlich sehr anspricht. Aber von der Umsetzung her konnte die Geschichte mich nicht vollständig abholen. Vielleicht lag es daran, dass die Charaktere für mich nicht so greifbar waren, wir ich mir das gewünscht hätte. Sie treten sehr schnell hintereinander auf, sind irgendwie präsent aber nicht so tiefgründig.
    Die Spannung wir an einigen Stellen spürbar aufgebaut, ebbt aber leider auch schnell wieder ab.
    Mir hat es gefallen, aber es ist ein durchschnittlicher Thriller, der es leider nicht geschafft hat, mich komplett zu überzeugen. Fitzek-Fans werden aber bestimmt auf ihre Kosten kommen.

    Simon Jäger hat mir als Sprecher gut gefallen, das ist auf jeden Fall ein Pluspunkt für das Hörbuch.

  22. Cover des Buches Kannst du mir verzeihen? (ISBN: 9783492302050)
    Sarah Harvey

    Kannst du mir verzeihen?

     (173)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Ihre Liebe war Schicksal. Vom ersten Moment an waren Hanny und Bastian einander sicher. Umso geschockter ist Hanny als sie ihn mit einer anderen Frau sieht. Kurzerhand wirft sie ihn aus dem Haus und flüchtet sich in ihre Arbeit. Monate gehen ins Land und sie glaubt, mit ihren Gefühlen abgeschlossen zu haben, da taucht am 1. Dezember ein ungewöhnliches Geschenk vor ihrer Tür auf. Am 2. das nächste – Bastian hat sich einen ungewöhnlichen Adventskalender ausgedacht, um Hanny zurückzugewinnen.

    Ein niedliches Buch zur Vorweihnachtszeit. Nichts anspruchsvolles, natürlich nach dem Schema gestaltet, das für diese Art Bücher üblich ist und ohne große Überraschungen. Das ändert nichts daran, dass es unterhaltsam ist. Sympathische Charaktere, ein putziger Hund und viel weihnachtliche Atmosphäre machen es zu einem kurzweiligen Lesegenuss. Genau richtig, um die Seele baumeln zu lassen und sich auf Weihnachten einzustimmen – egal zu welcher Jahreszeit.

  23. Cover des Buches Roter Engel (ISBN: 9783942656092)
    Tess Gerritsen

    Roter Engel

     (228)
    Aktuelle Rezension von: Raiden

    Gute Ideen und emotional schwer verdauliches, im positiven Sinne^^ (Schwangerschaftsprobleme, Alzheimer) aber ein paar Mal musste ich wegen unplausibilitäten und komischem Verhalten der Protas die Augen verdrehen.

    3 - 4 Sterne

    Gegen Ende hat mich das Buch dann gepackt.

  24. Cover des Buches Das Kind (ISBN: 9783785735213)
    Sebastian Fitzek

    Das Kind

     (128)
    Aktuelle Rezension von: readingflower
    Inhalt: 

    In "Das Kind" schreibt Sebastian Fitzek über Robert Stern, einem Strafverteidiger, der einen neuen, ungewöhnlichen Fall annimmt. Dabei geht es um den 10-jährigen Simon, der behauptet, er habe in seinem früheren Leben mehrere Menschen getötet und wolle nun die Strafe dafür aussitzen. Nachdem Stern zunächst völlig ungläubig und verwirrt ist, taucht nach Simons Ortsbeschreibung tatsächlich eines seiner früheren Opfer auf. Daraufhin versucht der Anwalt diesen Fall mit allen Mitteln aufzuklären.


    Meine Meinung:

    Von den vorherigen Büchern Fitzeks war ich begeistert. Ich hatte mir wirklich mehr erhofft. 
    Es gab schon einige Stellen, die sehr spannend und teilweise äußerst haarsträubend waren, aber überzeugen konnte mich das Ganze trotzdem nicht. 
    Ich konnte mich nicht in die Charaktere hinein fühlen, weil ich mit dem Übernatürlichen einfach nichts anfangen konnte, was ja bis zum Ende hin nicht aufgelöst wurde.
    Die Auflösung des Ganzen war dann auch sehr unspektakulär. Zumal ja nicht mal alles aufgeklärt wurde. Bei manchen Sachen hieß es am Ende einfach, die Polizei würde dem noch nachgehen. 

    Leider das bisher schwächste Werk, das ich von Fitzek nach Passagier 23, Die Therapie und Amokspiel gelesen habe. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks