Bücher mit dem Tag "18"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "18" gekennzeichnet haben.

39 Bücher

  1. Cover des Buches Der Märchenerzähler (ISBN: 9783841502476)
    Antonia Michaelis

    Der Märchenerzähler

     (1.500)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Abel ist ein Aussenseiter, in der Schule gefürchtet, Schulschwänzer und Dealer, jedoch hat Abel auch eine andere Seite, eine sanfte, fürsorgliche und traurige Seite, der für seine Schwester sorgt, wenn es sonst niemand kann, und in diesen Abel verliebt sich Anna jeden Tag mehr...

    Ich fand das Buch spannend, unterhaltsam und zugleich tragisch und traurig... Abel erzählt dieses Märchen und dabei wird schnell klar, dass es viele Parallele zur realen Geschichte gibt, nach und nach wird die Geschichte und Geschehnisse aufgedeckt und man kommt der Wahrheit immer näher. Das Setting ist düster und es geschehen viele Dinge und mittendrin eine zarte erste Liebe zwischen den beiden, die irgendwie fehl am Platz und doch so intensiv ist das man möchte das es irgendwie gut auseinander geht.

    es war mein ersten Buch der Autorin und wird auch nicht das letzten sein, da der Schreibstil sehr angenehm war, jedoch brauche ich nach diesem Buch ganz viele schnulzige Lovestorys bevor ich wieder zu so etwas greifen kann...

    Für alle die auch tragische Bücher vertragen...

  2. Cover des Buches Biss zur Mittagsstunde (ISBN: 9783551316615)
    Stephenie Meyer

    Biss zur Mittagsstunde

     (7.577)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Kaum hatte ich den ersten Teil beendet, musste ich wissen, wie es mit Bella und Edward weitergeht.

    Bella hat schwer zu kämpfen, da sie Edward nie mehr sehen darf. Sie versucht sich abzulenken und trifft sich  immer öfters mit Jacob. Zwar kommen sie sich näher, aber mehr als Freundschaft entwickelt sich nicht. Nachdem auch noch Jacob nach einer Erkältung sich nicht mehr meldet, wird Bella klar, dass sie einfach nach ein paar Tagen hinfahren muss. Sie entdeckt sein kleines Geheimnis und weiß nicht mehr, was sie von allem halten soll.

    Dieser Teil hat mir nicht so gut gefallen, aber der flüssige Schreibstil hat mich gefangen genommen. Er war langatmig und ich hatte immer gehofft, dass im nächsten Moment Edward plötzlich auftaucht, was leider erst zum Ende hin passiert.

  3. Cover des Buches Versehentlich verliebt (ISBN: 9783492306362)
    Adriana Popescu

    Versehentlich verliebt

     (381)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Die Geschichte spielt im Winter an Weihnachten. Ich habe sie jetzt im Sommer gelesen, vielleicht passt sie gefühlstechnisch besser in den Dezember.

    Ich fand die Geschichte recht langweilig und vorhersehbar, da schon Klappentext und Titel verraten, was passiert: Pippa verliebt sich am Flughafen in Lukas. Man wusste also von Anfang an bereits, was geschehen wird...

    Die Begegnung und die Geschehnisse zwischen den beiden waren dann echt überkitschig, teils auch etwas platt und realitätsfern. Dazu gab es dann jede menge Anspielungen auf Serien, Filme & co. Manches war auch irgendwie ganz süß, aber dass meiste war mir einfach zu klebrig-süß..

    Sowohl die Haupt- und besonders auch die Nebencharaktere bleiben leider total eindimensional.

    Emotional habe ich gar nicht mit den beiden mitgefiebert und konnte irgendwie nicht richtig in die Geschichte eintauchen.


    Fazit: Die Geschichte hat mich einfach nicht ergriffen. Es ist eine kitschige Weihnachts-Lovestory voller Klischees. Für mich war das nichts, für Leser:innen, die Kitsch mögen, könnte es aber vielleicht ein schönes (und mit 200 Seiten recht kurzes) Weihnachtsbuch sein.

    Es kommt auf jeden Fall nicht annähernd an andere Romane von Popescu ran. Dieses Buch ist ja auch schon älter und ein anderes Genre, ihre New/Young Adult Bücher sind viel viel viel viel viel besser (zum Beispiel Ein Lächeln sieht man auch im Dunkeln).

    Versehentlich verliebt bekommt von mir 2,8 (also gerundet 3) /5 Sterne.

  4. Cover des Buches Cecilia -  Wenn die Sterne Schleier tragen (ISBN: 9783947357062)
    Anna Nigra

    Cecilia - Wenn die Sterne Schleier tragen

     (186)
    Aktuelle Rezension von: __sminillda
    " Du musst nichts tun, was du nicht möchtest", sagte Noran & lächelte mich an. Und warum muss ich dich dann heiraten?, schoss es mir sofort in den Kopf.


    Die Geschichte

    Die Geschichte um Cecilia, auch Lia genannt, startet ohne Umschweife und führt uns direkt an den den königlichen Hof. Das Ziel ist hier von Anfang an klar: Lia soll heiraten. & nicht nur irgendwen, sondern den Kronprinzen höchstpersönlich. Das Problem an der ganzen Sache ist allerdings, dass das erste und letzte Aufeinandertreffen der Beiden doch schon einige Jahre zurückliegt und die Vermählung eindeutig nicht auf Liebe basiert, sondern einem Handel der Väter entsprach.

    Als wäre dies nicht schon nervenaufreibend genug für Lia, stellt sich auch noch die Königin selbst als eine ihrer größten Widersacherin dar. Schnell entpuppt sich die Königin als Biest, welche Lia einfach nur Hass gegenüber bringen kann.

    Perfekt wird das Chaos durch Elias, der es einfach nicht lassen kann Lia zu necken & es sich selbst zur Hauptaufgabe gemacht zu haben scheint, sie in den Wahnsinn zu treiben.

    Nicht nur Cecilia stellt sich in diesem Buch die Frage nach dem "Wieso", sondern auch die Leser stehen bis zum Schluss vor dem Rätsel, wieso diese Ehe arrangiert wurde und warum sie so schnell über die Bühne gebracht werden muss.


    Der Schreibstil

    Anna Nigra hat einen tollen und vor Allem auch flüssigen Schreibstil, welcher einen sofort in die Story einlädt & zum Verweilen einlädt. Der Stil scheint einfach zu sein verfügt aber über solch eine Leichtigkeit bei den Beschreibungen der Kulisse, dass man sich gefühlt selbst nur einmal um die Achse drehen muss um mitten im Palast zu stehen. Das mochte ich sehr! Hierbei muss ich selbst anmerken, dass "einfach" in diesem Zusammenhang auch nicht abwertend gemeint ist im Gegenteil! 


    Lieblingscharakter

    Elias


    Fazit

    Ich bereue keine Minute die ich in Europa mit Lia verbracht habe & ich kann den Roman nur empfehlen! Wer royale Häuser & Intrigen gepaart mit einem Schuss Liebe mag, wird hier glücklich!


  5. Cover des Buches Der Jungfrauenmacher (ISBN: 9783734100604)
    Derek Meister

    Der Jungfrauenmacher

     (87)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Eindruck vom Geschehen kann sch der Leser hier auf der Buchseite verschaffen. Meine persönliche Meinung:

    Eigentlich hatte ich - gerade auch weil in einem kleinen friesischen Ort angesiedelt - einen eher beschaulichen Krimi erwartet. Weit gefehlt...!

    Das buch ist ein sehr spannender Thriller in einem beschaulichen Umfeld, in dem es aber hoch hergeht. Der Spannungsbogen ist zwar nicht vollkommen durchgehend, aber doch sehr ausgeprägt und von einer ganzen Reihe aufregender Spannungsspitzen gekennzeichnet.

    Der Plot ist überraschend "anders", obwohl es im Grunde doch um ein übliches Szenario (Serienkiller mordet junge Mädchen) handelt. Aber das hat der Autor geschickt in ein eigenes Szenario eingebettet.

    Die Figuren sind gut gezeichnet. Die Schreibweise ist gut und flüssig zu lesen. Dabei sogen die wechselnden Perspektiven, auch mal aus Sicht des Täters, für Abwechslung. 

    Obwohl einige Fragen offen geblieben sind, endet das Buch nicht mit einem Cliffhanger. Das ist sehr erfreulich. Es hat mir gut bis sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf den zweiten Band.

  6. Cover des Buches Die Engelmacherin (ISBN: 9783471350843)
    Camilla Läckberg

    Die Engelmacherin

     (142)
    Aktuelle Rezension von: Perserkatze

    Im alten Schulhaus auf der Insel Valö wird ein Mordanschlag auf die junge Ebba Stark verübt. Kommissar Patrik Hedström vernimmt die verstörte Frau, die gerade erst nach Fjällbacka zurückgekehrt ist, um den tragischen Tod ihres kleinen Sohnes zu verkraften. Die Schriftstellerin Erika Falk, Patricks Frau vermutet einen Zusammenhang zwischen den Anschlag auf Ebba und der Geschichte ihrer Eltern. Die Elvanders verschwanden Ostern 1974 ohne jede Spur. Sollten diese unerklärte Fall der Grund für den Mordversuch gewesen sein?

     

    Die Geschichte spielt Teils in der Vergangenheit teils in der Gegenwart. Nach und nach erfährt der Leser die Zusammenhänge die durch die laufenden Cliffhanger begleitet werden. Es bleibt einem sozusagen nichts anderes übrig als weiter zu lesen, dass mir um ehrlich zu sein echt schwergefallen ist obwohl ich die Bücher der Autorin wirklich gerne lese.

    Es haben einfach zu viele unterschiedliche Personen am Lösung des Falls gearbeitet und zu viele haben ein Geheimnis und versuchen es zu bewahren. Immer wieder kommen Kapitel die nicht mit dem eigentlichen Geschehen zu tun haben und Figuren deren Handlungen für mich keinen Sinn ergeben und total unverständlich waren. Zum Schluss wird der Fall zwar gelöst aber wer hinter diesen Anschlägen steckt und der Grund dafür hat mich überrascht und hätte ich so nicht erwartet.

    Ein für sich ist die Geschichte nicht schlecht wenn man sie nach den Sprachlichen Gegebenheiten beurteilt. Sie ist fließend und teilweise herrscht in Kapiteln die sich in der Vergangenheit abspielen eine derbe und harte Ausdruckweise die jedoch für diese Zeit absolut passend ist. Doch trotz dieser positiven Aspekte hat mich die Geschichte einfach nicht überzeugt. Deswegen leider nur 3 Sterne.

  7. Cover des Buches Fifty Shades of Grey - Befreite Lust (ISBN: 9783442486892)
    E. L. James

    Fifty Shades of Grey - Befreite Lust

     (3.723)
    Aktuelle Rezension von: maikengreimel

    Das erste Buch war gut, danach wurde die Story ab Mitte Teil zwei für mich zu vorhersehbar und kitschig. 

  8. Cover des Buches Fingerhut-Sommer (ISBN: 9783833734243)
    Ben Aaronovitch

    Fingerhut-Sommer

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Elenas-ZeilenZauber
    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
    Nachdem der letzte Band mit einem völlig unerwarteten und riesigen Twist endete, war ich umso gespannter, wie es weiter geht.
    Der Twist nimmt auch seinen Platz in der Handlung und vor allem Peter Grants Gedanken ein. Doch er muss sich auf seinen neuen Fall konzentrieren, der ihn zu allem Übel auch noch in die tiefste Provinz verschlägt. Auch wenn Aaronovitch einerseits häufig Klischees präsentiert, spielt er andererseits genauso mit ihnen. Dies gab der gesamten Operation eine Prise Humor, Sarkasmus und Ironie. Auch Peter spart nicht an Sarkasmus und Ironie, was häufig in Humor mündet und mich sehr schmunzeln ließ.
    So waren alle Charaktere lebendig geschaffen und Dietmar Wunders Art zu lesen, setzte dem noch das Sahnehäubchen auf. Egal um welche Gefühlsregung es sich handelt, Wunder kann sie transportieren.
    Überhaupt finde ich, dass Peter sich weiterentwickelt hat und mit Problemen und Hindernissen lockerer, wenn nicht sogar abgebrühter auseinandersetzt.
    Den Spannungsaufbau nahm der Autor sukzessive vor und Figuren wie Leser hatten immer wieder die Möglichkeit, Atem zu holen. Doch die Handlung wurde immer weiter voran getrieben.
    All dies hat der Autor in einem locker-leichten Schreibstil verpackt. Ich ärgerte mich jedes Mal, wenn ich zum Beispiel das Hören des Hörbuchs unterbrechen musste, denn ich wollte immer wissen, wie es weitergeht.
    Es dürfte klar sein, dass dieses Hörbuch 5 Fingerhut-Sterne erhält.

    ‘*‘ Klappentext ‘*‘
    Obwohl sich Police Constable Peter Grant schon unwohl fühlt, wenn er Londons Skyline auch nur ein paar Kilometer weit hinter sich lässt, wird er jetzt in die tiefste Provinz geschickt: in einen kleinen Ort in Herefordshire - wo sich Fuchs, Hase und der Dorfpolizist Gute Nacht sagen. Aber es werden zwei Kinder vermisst, und ihr Verschwinden erfolgte womöglich unter magischen Umständen. Also muss Peter notgedrungen sein angestammtes Biotop verlassen. Mit der Flusstochter Beverley Brook begibt er sich mutig nach Westen, hinein ins ländliche England ...
  9. Cover des Buches Am Anfang war die Nacht Musik (ISBN: 9783492273879)
    Alissa Walser

    Am Anfang war die Nacht Musik

     (55)
    Aktuelle Rezension von: GetReady

    Im Wien des Jahres 1777 versucht der Arzt  Franz Anton Mesmer, das musikalische "Wunderkind" Maria Theresia Paradis von ihrer Blindheit zu heilen. Hierfür wendet er die, von ihm entwickelten, magnetische Kur an.

    Alles ist Schwingung, die Personen, Magnete, die Umstände, Musik, alles geht miteinander in Resonanz. Zumindest kommt Messmer immer Laufe des Romanes immer mehr zu dieser Erkenntnis.
    Die "kleine" Paradis wird von ihren Eltern strikt als pianistisches Wunderkind trainiert, man hofft auf den großen Auftritt bei Hofe und den damit verbundenen Geldsegen.
    Doch leider ist das Mädchen blind und bekommt Anfälle, bei denen die Augen unschön heraustreten. Sie wird für nicht vorführbar gehalten.
    Alle bisherigen Behandlungsversuche bleiben vergeblich, so versucht man es mit dem ebenfalls klammen und von der restlichen Ärzteschaft abgelehnten Mesmer.
    Er und das Mädchen scheinen sich gesucht und gefunden zu haben.
    Eine nachwirkende Zeit beginnt.
    Alissa Walser beschreibt dies alles mit liebevollem Spott, entlarvt Zeitgeist und Machtverhältnisse mit kunstvoller Sprache.
    Gleichzeitig bleibt sie bei den eigentlichen Themen wundervoll unkonkret. Ist die Paradis wirklich blind, geheilt oder ist die Blindheit eher eine unbewusste Entscheidung der Jugendlichen? Auch die Wirkweise der magnetischen Kur bleibt ungewiss. Allerdings befällt einem als Leser schnell der Verdacht, dass es sich eher um eine Art Vorstufe der psychologischen Arbeit mit Resonanz handelt.
    Das Buch ist toll komponiert, an manchen Stellen schon fast zu viel, es machte mir große Freude, es zu lesen. Nur stellte ich mit Abstand zum Leseende fest, dass es mehr einen flüchtigen Eindruck hinterließ. Ich konnte mich an die Details der Geschichte kaum erinnern, lediglich die Sprache hinterließ einen nachhaltigen Eindruck. Diverse Aspekte, die mich interessiert hätten, kamen nicht vor, sodass es nicht für alle 5 Sterne reicht.

  10. Cover des Buches Loving Luzifer (ISBN: B06XCB93VW)
    Laura Paroli

    Loving Luzifer

     (17)
    Aktuelle Rezension von: winniehex

    Luzifer ist in jeder erdenklichen Person wieder zu finden, erst ist er ein Priester dann ein berüchtigter Anwalt. Er und seine Gehilfin versuchen New York in den Abgrund zu ziehen wäre da nicht sein Erzfeind Michael der Engel, getarnt als Staatsanwalt. Um diesen endlich los zu werden, kommt ihm das gerade Recht das seine junge Tochter zu ihrem Vater zieht. Luz schmiedet einen teuflischen Plan, er will die Tochter von Michael beflecken in jeder Art und Weise um seinen Feind los zu werden, was er aber dabei nicht bedacht hat, dass Sie ihn um den Verstand bringt. Wird Luzifer trotzdem zu seinem Plan stehen?

    Als ich Prolog las, dachte ich erst es wieder ein normaler Erotikroman, aber ich muss gestehen die Geschichte war wirklich gut. Was man kaum glauben mag ist das doch die Geschichte einem Leser was vermitteln will (könnt jetzt auch drüber lachen) aber ich war wirklich platt zum Ende hin, denn ich persönlich hätte zu Anfang doch was ganz anders vermutet, deswegen kann ich hier die anderen Rezensionen so gar nicht verstehen, aber gut anders Thema.

    Meine Kritik: was ich nicht so toll fand, wie z.B. Melina auf seinen Namen kommt (klar irgendwann in einer Beziehung wird der mal gefallen sein) aber da es ein außergewöhnlicher Name ist, da hätte ich mir dann doch Aufklärung gewünscht. Das andere was mich gestört hat ist, Melina hat ihren Vater im Fernsehen gesehen beim verlassen des Gerichtsgebäudes. In diesem Bericht wurde er groß erwähnt, wieso wurde der Verteidiger dabei nicht erwähnt? Meiner Meinung nach wäre spätestens da eigentlich klar sein müssen wer ihr Freund ist.

    Trotz meiner Kritik, was auch jedem Autor passieren könnte. Muss ich hier volle Punktzahl geben weil ich die Story wirklich schön fand, ich sehr beeindruckt von dem Ende!

  11. Cover des Buches Moonshine - Stadt der Dunkelheit (ISBN: 9783426507162)
    Alaya Johnson

    Moonshine - Stadt der Dunkelheit

     (61)
    Aktuelle Rezension von: Walking_in_the_Clouds

    Zephyr Hollis hat einen ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit und engagiert sich im New York der 1920er Jahre stark für wohltätige Belange. Ihr Vater ist ein berühmter Jäger übernatürlicher Wesen, doch Zephyr hat diesen Pfad verlassen. Als sie einen kleinen Jungen findet, der gerade zum Vampir gewandelt wurde, will sie ihn unbedingt schützen. Hilfe bietet ihr der mysteriöse Amir an, der einen ihrer Abendkurse besucht. Im Austausch und für ein zusätzliches üppiges Salär soll Zephyr den Vampirmafioso Rinaldo finden. Zwar ist sie durch eine seltene Gabe immun gegen Vampirbisse, in Gefahr begibt sie sich trotzdem, indem sie Erkundigungen einzieht und sich in eine Bande jugendlicher Blutsauger einschleicht, die gerade die Straßen durch eine Vampirdroge unsicher macht. Derweil beginnt sie, sich immer mehr für Amir zu interessieren, dessen Geheimnisse sie unbedingt ergründen möchte.

    Vorhersehbarkeit in einem Roman wird oft kritisiert. Leser völlig im Dunkeln zu lassen, wohin die Reise geht, ist jedoch das andere Extrem. Wie beim Schälen einer Zwiebel legt Alaya Johnson nach und nach die einzelnen Schichten ihrer Handlung frei. Der Prozess ist äußerst langsam, weil so viel in die Geschichte verfrachtet wurde. Den roten Faden dabei nicht zu verlieren, gestaltet sich teils sehr mühsam, wenn immer wieder Ablenkungen wie Zephyrs Auftritte als Sängerin oder sich wiederholende Teilnahmen an Protestveranstaltungen eingeschoben werden. Gelungen ist dafür der Aufbau ihrer alternativen Welt der Prohibitionsära, in der die Nichtmenschen als Außenseiter und soziale Absteiger leben, was ein ganz eigenes Konfliktpotential aufwirft. Hinter den Erwartungen zurück bleibt dagegen trotz unbestreitbarem Knistern die Liebesgeschichte, nicht nur wegen des unbefriedigenden Endes. Während die Ich-Erzählerin zum offenen Buch wird, ist Amirs Charakter nie gänzlich zu fassen. Und was sie tatsächlich verbindet, bleibt nicht die einzige ungeklärte Frage. (TD)

  12. Cover des Buches Das Krähenweib (ISBN: 9783426638477)
    Corina Bomann

    Das Krähenweib

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Pitzi

    Annalena wächst mit ihren Geschwistern in dem kleinen Örtchen Lübz auf. Doch so liebevoll ihr Elterhaus auch sein mag, ihre Mitmenschen verachten Annalena und ihre Familie, da der Vater der Henker des Ortes ist.

    Jahre später- Annalena ist mittlerweile ebenfalls mit einem Henker verheiratet, denn ihres gleichen hat keinerlei Möglichkeiten in einen anderen Berufsstand einzuheiraten. Ihre Ehe ist sehr unglücklich und sie wird regelmäßig von ihrem Mann, Mertens, geschlagen.
    Dann hat sie eines Tages, als sie wieder einmal schwer misshandelt wird, ein Schlüsselerlebnis und sie flieht; weit weg von ihrem Mann und auch fort aus ihrem jetzigen Heimatort Walsrode nach Berlin, wo sie eine Anstellung als Hausmädchen beim Kaufmann Röber findet.

    In Berlin macht sie auch die Bekanntschaft des jungen Apothekergehilfen und Alchemisten Johann Friedrich Böttger, in den sie sich verliebt. Auch Böttger ist von Annalena fasziniert, dennoch scheint das Schicksal gegen die beiden zu sein, da Böttger eine gefährliche Fähigkeit erlernt, die ihn in königliche Gefangenschaft bringen könnte- mit Hilfe des legendären Alchemisten Lascarius, der ihn unterrichtet, soll es ihm gelingen Gold herzustellen...

    Angenehm überrascht von Corina Bomanns Schreibstil war ich bereits, als ich ihren Debütroman "Die Spionin" las, dem man kaum anmerkte, dass er ein Debüt war. Dennoch gab es minimale Schwächen darin, doch schon damals war zu erkennen, dass die Autorin viel Potential besitzt und ein großes Talent, spannende und mitreißende Geschichten zu erzählen.

    Mit ihrem zweiten historischen Roman ist es ihr meiner Meinung nach nun endgültig gelungen im selben Atemzug mit dem Autorenpaar Iny Lorentz genannt zu werden, denn "Das Krähenweib" ist ein historischer Roman geworden der nicht nur mit einer interessanten Geschichte und einem sympathischen Heldenpaar aufwartet, sondern auch viel historisches Flair bietet, da die Autorin ihre Romanfiguren zeitgemäß reden und agieren lässt und die Beschreibungen von historischen Örtlichkeiten sehr detailreich und bildhaft geworden sind.

    Corinna Bomann erzählt ein spannendes Stück Geschichte, dass nur zum Teil fiktiv ist, denn Johann Friedrich Böttger hat wirklich existiert, genauso ist es eine Tatsache, dass er vom König inhaftiert wurde, weil dieser sich erhoffte, durch Böttger reich zu werden.
    Das einzige, was man dem jungen Alchemisten im Roman vorwerfen könnte, ist, dass er Annalena vielleicht eine Spur zu schnell in seine Pläne mit der Goldherstellung einweiht. Doch Johann hat einfach ein offenes Wesen, was ihn andererseits auch zu einem Romanhelden mit positiven Charaktereigenschaften macht.

    Annalena dagegen ist eine wahre Kämpfernatur, eine sehr starke Frau, die schon einiges in ihrem Leben erdulden musste, dennoch nie daran zerbrach. Ihre Stärke ist es, die auch Johann Kraft gibt nicht aufzugeben, was mir beim Lesen unglaublich imponierte. Zudem fand ich es sehr interessant, mehr über den Berufsstand des Henkers zu erfahren und was die Menschen der damaligen Zeit über ihn dachten.

  13. Cover des Buches Der Knochenjäger (ISBN: B0083JE9AW)
    Jeffery Deaver

    Der Knochenjäger

     (11)
    Aktuelle Rezension von: steffis_bookworld
    Nachdem ich den Film schon vor Jahren gesehen habe und bis heute liebe, habe ich mich jetzt dazu entschieden das Hörbuch zu hören. Und ich finde es großartig!
    Der Protagonist ist zwar manchmal echt knurrig aber gerade seine Sicht auf die Dinge am Tatort waren absolut faszinierend. Auch die Protagonistin war sehr ansprechend, bis auf diese eine Situation, da hätte ich sie wirklich gern geschüttelt.

    Ich werde auf jeden Fall noch den zweiten Teil der Reihe als Hörbuch hören.
  14. Cover des Buches Die Weihnachtsliste (ISBN: 9783641100339)
    Sophie Kinsella

    Die Weihnachtsliste

     (83)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    "Die Weihnachtsliste" ist eine Kurzgeschichte, und kurz trifft es hier wirklich. Die Geschichte ist in Tagebuchform geschrieben, manchmal sind es auch nur Stichpunkte. So lässt sich dieses ebook rasch in der Kaffeepause lesen.
    Eine wirkliche Handlung ist quasi nicht vorhanden.
    Eigentlich geht es um eine Frau, die im August denkt, alle Weihnachtsgeschenke beisammen zu haben, dann aber umorganisieren muss aus den verschiedensten Gründen...
    Nett zu lesen, um die Zeit zu überbrücken, mehr aber auch nicht.

  15. Cover des Buches Happy New Year in Virgin River (ISBN: 9783862786923)
    Robyn Carr

    Happy New Year in Virgin River

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Goldstueck90

    Nach genau einem Jahr ist der Schmerz noch sehr groß - es ist Silvesterabend und genau vor einem Jahr wurde die 25-Jährige Sunny vor dem Traualtar stehen gelassen - der Bräutigam ist nicht aufgetaucht...wie konnte ihr das nur passieren? Mit der Männerwelt hat Sunny seitdem abgeschlossen. Und um den Silvestertrubel zu entgehen, der für sie nur Schmerz bedeutet flüchtet sie zu ihrem Onkel Nate nach Virgin River. Er und seine Verlobte Annie schleppen sie allerdings mut zu einer Party in der Kneipe im Dorf. Auch Drew, der junge Assistenzarzt gönnt sich eine Lernpause in der Hütter seiner Schwester in Vrigin River und macht sich auf den Weg in die Kneipe, von Sunny ist er sofort verzaubert. Auch er hatte kürzlich eine schmerzliche Trennung hiner sich..... Können die beiden ihren Schmerz empfinden? Eine gefühlvolle Achterbahnfahrt beginnt.

    Wow, also mich hat die Geschichte wirklich überzeugt. Schöner Schreibstil, tolle Atmosphäre, autenthische Protagonisten und eine spannende Handlung. Von Robyn Carr möchte ich nun einiges mehr lesen und mich in die Welt von Virgin River ziehen lassen :) Ich bin sehr gespannt was mich noch erwartet.

    *Robyn Carr: Happy New Year in Virgin River. E-book. 92 S. Mira Taschenbuch. 1,99€. Kindle. 2012.*

  16. Cover des Buches Ich bring mich um die Ecke (ISBN: 9783462040173)
    Erlend Loe

    Ich bring mich um die Ecke

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Gackelchen
    Wir stürzen ab. Ich liebe dich. Tu, was du willst. Papa Worum es geht: Julie's Familie stirbt bei einem Flugzeugcrash in Afrika und hinterlässt ihr eine Villa und ein Paar Millionen auf dem Konto. Ausserdem einen polnischen Fliesenleger und eine nervige Familie die sie nun unentwegt bemitleidet. Der Lebenswille ist mit den Eltern und ihrem Bruder gestorben. Doch Julie will nicht einfach irgendwie sterben, nein es soll schon originell sein! Der erste Versuch, sich erhängen während einer Schulaufführung wird unfreiwilig zur Lachnummer und auch die Vogelgrippe aufgreifen ist nicht so einfach wie gedacht. Aus Angst ihr Psychiater könnte sie wegsperren lassen, schnappt sich Julie ihren Pass und beginnt rumzureisen und einen Weg zu finden sich umzubringen. Meine Meinung: Ein weiteres Buch von meiner "Entdecke der verborgenen Schätze" Subabbauliste. Wieder ein Buch dass man locker an einem Tag gelesen hat. Es sprüht nur so vor Situationskomik, schwarzem Humor und Trauer. Eine schöne Mischung. Erlend Loe lässt Julie auf eine wundervolle Art trauern die ich hervorragend nachvollziehen konnte. Sie ist egoistisch und anstrengend und einfordernd, aber alles so liebenswert und deprimierend erklärt dass man Verständnis für alles hat und ihr wünscht, dass sie doch noch die Vogelgrippe aufgreift. "Mein einziger Vorsatz fürs neue Jahr ist, dass ich versuchen will zu sterben. Ich weiss nur noch nicht, wie ich es anstellen soll. Die üblichen Methoden wirken so vulgär. Am liebsten würde ich auch mit dem Flugzeug abstürzen. Aber Flugzeugabstürze sind zu selten. Es sei denn natürlich, man fiegt erst nach Afrika." Positiv: - Sehr ehrlich. Ich kann mir vorstellen, dass Menschen mit so einem Verlust genau so empfinden wie Julie - Herrliche Figuren Negativ: - Warum musste Julie reich sein? Konnte es kein Buch über ein Mittelschicht Mädchen sein? Ja sie hätte nicht ein Jahr lang non-stop reisen können... Aber pfff... hat mich doch gestört. - Das Ende. Warum so ein Ende? Für mich endet das Buch bei "Ende Juli". So! Das ganze letzte halbe Jahr hätte der Autor sich sparen können.
  17. Cover des Buches Black Dagger - Nachtjagd (ISBN: 9783938956533)
    J.R.Ward

    Black Dagger - Nachtjagd

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Veritas666
    Also erstmal muss ich loswerden das der Sprecher zwar eine angenehme Stimme hat und auch versucht kleine "Special-Effekts" einzubauen aber er gibt manchen Kriegern echt grausame Stimmen -.- und ich hasse es das er zu Butch immer "Batsch" sagt... stresst mich aber gut nun zum Inhalt:

    Es war die erste Hälfte eines guten Auftaktes von einer Reihe das muss man schon sagen. Es ist grundauf gut aufgebaut, bis jetzt haben die Charakteren was man so hört bis jetzt auch tiefe. Wrath ist ganz klar ein typischer Anführer und geht gleich mit der Axt durch den Wald, manchmal fast etwas nervig irgendwie. Was ich auch total irritierend finde das er halb Blind ist. Ok die Aussage das er das schon hatte bevor er sozusagen Vampir wurde, klingt zwar irgendwie plausibel aber andererseits dachte ich immer so das sowas heilt wenn man mal unsterblich wird...

    Beth an sich, joa ich würde sagen sie ist eine starke Frau und ich denke ich hätte auch so reagiert wenn man mir gleich mal alles so vor den Latz knallt, das mein Vater ein Vampir war, sie selbst auch einer wird und sie jetzt in so einer Welt leben muss..

    Die Passagen mit Mr. X und den verdammten Lessern geht mir tierisch auf den KEks ich finde die einfach nur wiederlich. Aber natürlich gehören sie zu der Story.

    Marissa... wenn ich den Namen schon höre geht mir sprichwörtlich das Messer im Sack auf. Wie ich die alte hasse ich kann sie einfach nicht ausstehen mit ihrem überheblichen getue als wäre sie was besseres. BÄH... ihren Bruder naja ganz echt ist der auch nicht *lol

    Wer richtig toll ist abgesehen von Rhage natürlich :D ist Butch... Man das ist nen super Typ :D einfach genial.
  18. Cover des Buches Feuchtgebiete (ISBN: 9783832164225)
    Charlotte Roche

    Feuchtgebiete

     (2.313)
    Aktuelle Rezension von: Jans_Buchblog

    Ich weiß, das Buch "Feuchtgebiete" von Charlotte Roche ist umstritten, aber ich war neugierig und habe es gelesen. Und ja, ich fand es teilweise auch eklig, aber  ich habe auch viel gelacht und fand es witzig.
    Die Autorin schreibt unverblümt, was sie denkt. Leichter Stoff, ich fand es unterhaltsam, aber ist definitiv Geschmackssache.
    Ich kann nachvollziehen, wenn es viele abscheulich finden.

  19. Cover des Buches Niemand wird dein Flehen hören (ISBN: B005GQS2H6)
    Lisa Jackson

    Niemand wird dein Flehen hören

     (8)
    Aktuelle Rezension von: I_love_books
    “Niemand wird dein Flehen hören” – was wenn jeder denkt du wärst eine Ausreißerin, doch daweile bist du längst tot… Vor 20 Jahren verschwand Jessie Brentwood spurlos. Ihre Freunde dachten sie sei davon gelaufen. Doch als auf dem ehemaligen Schulgelände ein weibliches Skelett gefunden wird, kommen plötzlich Zweifel auf. Die Clique von damals findet mehr oder minder wieder zusammen: Sie wollen die Geschehnisse aufdecken und herausfinden, was Jessie tatsächlich zugestoßen ist. Ist sie das Mordopfer oder lebt sie gar noch und treibt makabere Scherze mit ihnen, indem sie Botschaften auf bunten Zettelchen hinterlässt? Bald wird allen bewusst, dass jeder der bei diesem Mordfall nachforscht sich in Lebensgefahr begibt – denn der Mörder ist irgendwo da draußen und er hat ein Auge auf sie geworden… Mein Fazit Der Originaltitel “Wicked Games” ist meiner Meinung nach sehr passend, denn Instinkt und übersinnliche Vorhersehung sind ein großes Thema. Der Mörder spielt ein krankes Spiel mit seinen Opfern und ist während der Handlung allgegenwärtig, sodass es einem eiskalt den Rücken herunterfährt. Ich bin sehr auf die Fortsetzung gespannt.
  20. Cover des Buches Geschafft: Was Mann mit 18 nicht mehr tun muss! (ISBN: 9783830342038)
    Michael Kernbach

    Geschafft: Was Mann mit 18 nicht mehr tun muss!

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Tine13
    Inhalt:
    Absolute lustige Anmerkungen zum 18ten Geburtstag, ergänzt mit witzigen Cartoons!

    Dieses Buch hat mein Sohn gestern zu seinem Geburtstag geschenkt bekommen und die neugierige Mutter musste es natürlich auch gleich mal durchlesen;) 
    Wir beide finden das Büchlein jedenfalls richtig klasse:)
    Über die meisten der erwähnten Themen musste ich als  Mutter wirklich herzhaft lachen und kann sie nur bestätigen! 
    Wie zum Beispiel die Sache mit den Turnschuhen.....der Schnee kann noch so hoch liegen und Sohnemann besteht auf seine Turnschuhe oder Sneakers, doch ob er darauf schon verzichten mag, das bezweifle ich .......!

    Ein wirklich klasse Geschenk zur Volljährigkeit, besonders lustig auch für die Eltern der Kandidaten:))



  21. Cover des Buches Sternschnuppenzauber (ISBN: 9783732368037)
    Albana Kelmendi

    Sternschnuppenzauber

     (34)
    Aktuelle Rezension von: B_ini
     Der Klappentext:

    Mit 18 darfst du dir etwas wünschen. 
    Und dieser Wunsch wird in Erfüllung gehen - das ist Gesetz.

    Die 18-jährige Rida muss plötzlich zwischen ihrem jugendlichen Wahnsinn und zu viel unbeschwerter Party eben diesen Wunsch einlösen. Doch mit ihrer Formulierung entgleitet ihr auf einmal ihr altes, eckenfreies Leben.
    Und dann findet sie sich mit einer speziellen Gabe ganz woanders wieder und stellt am meisten sich selbst in Frage.
    Sie muss herausfinden, wo sie hingehört, bevor es jemand anderes für sie entscheidet.

    Doch wer ist eigentlich gut und böse?
    Wer sind ihre wahren Freunde?
    Und was hat es verdammt nochmal mit dem gutaussehenden und geheimnisvollen Niro auf sich?

    Meine Meinung:

    Auch dieses Buch gammelte eine gefühlte Ewigkeit auf meinem SUB und wartete darauf, von mir gelesen zu werden. Warum ich es so lange übersehen habe? Ich kann es mir auch nicht erklären. Der Klappentext sprach mich von Anfang an sehr an und versprach eine neue Idee mit dystopischem Einschlag. 

    Als ich dann endlich mit dem Buch begann, konnte ich es kaum aus der Hand legen. Ich war sofort in der Geschichte und wurde von der fließenden Schreiweise der Autorin mitgerissen. Die Charaktere, und davon gibt es in diesem Buch einige, wurden allesamt detailreich und liebevoll ausgearbeitet. Die Hauptperson Rida lebt anfangs in ihrer Seifenblase und muss langsam, aber sicher feststellen, dass nicht alles so rosarot ist, wie es scheint. Immer mehr merkt sie, was ihr im Leben wirklich wichtig ist und entwickelt sich von einer oberflächlichen Partymaus zu einem Menschen mit Tiefgang und Charakter.

    Leider gab es ein großes Manko, das meinen Lesefluss doch erheblich gestört hat: Offensichtlich wurde das Buch nicht sorgfältig lektoriert. Ich konnte eine Fülle an Schreib- und Logikfehlern finden, und an einigen Stellen musste ich verschiedene Sätze mehrmals lesen, da plötzlich von einer ganz anderen Person die Rede war wie noch ein Satz davor. 

    Fazit:

    Eine mitreissende Geschichte über Liebe, Freundschaft und das "Anders-Sein". Der flüssige und jugendliche Schreibstil der Autorin sorgt für ein problemloses Eintauchen in eine Welt, in der wir glücklicherweise nicht leben müssen. Empfehlenswert!
  22. Cover des Buches Eine zufällige Liebe (ISBN: B01FGT7D7M)
    Martina Gercke

    Eine zufällige Liebe

     (35)
    Aktuelle Rezension von: MamaSandra
    Inhalt:

    Tess ist eine junge alleinerziehende Mutter, die sich in Brooklyn über Wasser hält. Der Vater ihrer Tochter Hazel hat sie sitzen gelassen, als er von der Schwangerschaft erfuhr und seitdem nicht mehr gemeldet. Den Abschluss konnte Tess nicht machen und schlägt sich daher mit einem Job in einer Bäckerei durch. Doch die Besitzer wollen vielleicht bald verkaufen, die Ausbildung zur richtigen Zuckerbäckerin ist noch nicht abgeschlossen – auch wenn Tess´ Macarons wunderbar sind -, Hazel soll möglichst eine gute Schule besuchen können, aber dafür ist das Geld auch knapp.

    Da gewinnt Tess plötzlich eine Reise nach Paris und hadert damit. Ihre besten Freundinnen und ihre Mutter versichern ihr, sich um Hazel zu kümmern und ermutigen Tess, endlich mal etwas für sich zu tun.Die Reise wird ein voller Erfolg: vollgepackt mit neuer Kleidung ihrer Freundinnen, dazu für jeden Tag 1 Brief mit einer Aufgabe oder einem Restaurant-Tipp, damit sie die Reise voll ausnutzt.Außerdem lernt sie gleich beim Hinflug eine nette ältere Dame kennen, die sie einlädt, hat einen wundervollen Tag in Paris´ berühmtester Konditorei und lernt einen attraktiven Mann namens Léon kennen. Doch wie wird es nach Paris weiter gehen?

     

    Schreibstil:

    Das Buch ist in 21 Kapitel unterteilt. Der Prolog ist zeitlich im Geschehen weit hinten, sodass man gleich mit Neugier und Spannung an die „Vorgeschichte“ heran tritt. Ein dritter Erzähler führt uns in die Welt von Tess. Gelegentlich kommt man durcheinander, durch die Vielzahl an besten Freundinnen, die in ihrem Leben eine Rolle spielen und da ihre Mutter oftmals beim Vornamen genannt wird.Das Buch ist angenehm zu lesen und nicht zu schwere Kost, sehr zeitweilig und man kann den Geschehnissen sehr gut folgen.

     

    Meine Einschätzung:

    Das Buch erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die ihr Kind allein großzieht und es damit recht schwer im Leben hat, zumal in New York, noch dazu ohne Abschluss. Sie will ihrer Tochter alles bieten, was sie kann, steckt immer zurück und gibt ihrer Tochter damit unglaublich viel. Das Buch zeigt also eine sehr starke junge Frau und dass sie jetzt mal etwas nur für sich macht, finde ich sehr gut. Paris ist ein tolles Ziel für so eine Geschichte.

    Gut gefallen hat mir auch, dass nicht ausschließlich die klassischen Touristenziele erwähnt werden  - ohne Eifelturm geht´s natürlich nicht, aber z.B. vom „Diner en blanc“ habe ich noch nie gehört (wundervolle Idee), auf Spuren von Amelie („Die fabelhafte Welt der Amelie“) zu schlendern und kleine Cafés… alles wundervolle Tipps ihrer Freundinnen.

    Das Buch handelt von Liebe und Freundschaft und alles wirkt sehr gut im Zusammenspiel.Dazu ein bisschen Drama und Missverständnisse, Lügen und falsche Schlüsse, die ein gutes Ende finden.Sehr sympathische Nebenfiguren wie Fleur und Arthur & Julie runden das Ganze ab.

     Ein wirklich wunderbares Buch über eine starke Frau. Hat mir sehr gut gefallen!

  23. Cover des Buches Ich bin unschuldig (ISBN: 9783869521770)
    Sabine Durrant

    Ich bin unschuldig

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Reneesemee
    Ist man wirklich unschuldig wenn man eine Leiche findet?

     

    Inhalt:

    Letzte Woche habe ich eine tote Frau gefunden. Vor einer Stunde wurde ich wegen Mordes verhaftet. Wem kann ich trauen? Wem kann ich glauben? Wie kann ich ihnen beweisen, dass ich unschuldig bin?
    Von einem Tag auf den anderen wird Gaby Mortimers Leben zum Albtraum. Beim Joggen entdeckt sie einen hellen Fleck zwischen den Bäumen - die blasse Haut einer ermordeten jungen Frau. Doch das ist erst der Anfang. Gaby ruft die Polizei, versucht, alles richtig zu machen, aber plötzlich wird sie verdächtigt. Niemand will ihr mehr glauben, dass sie die Tote nicht kannte, sie nie zuvor gesehen hat. Immer mehr Indizien sprechen gegen sie, die Beweise werden erdrückend. Gaby steht mit dem Rücken zur Wand, ganz allein. Und sie spürt, dass ihr Mann mehr weiß, als er zu erkennen gibt.

     

     

    Gaby Mortimer findet bei ihrer morgendlichen  Joggingrunde eine tote junge Frau. Und ruft die Polizei, mit ihre Aussage hofft sie ist alles beendet. Aber nein Ihr Albtraum beginnt damit erst.

    Sie sagt das sie die Tote nicht kennt, doch die beweise sprechen dagegen.

    Doch was ist mit ihrem Ehemann?

    Wo war er?

     

    Es ist Spannend geschrieben und man kann nicht aufhören zu hören wie es weitergeht. Wer war der Täter, wer hat die junge Frau umgebracht und vor allem warum?   

     

     

     

     

     

  24. Cover des Buches Goldstück (ISBN: 9783868045550)
    Anne Hertz

    Goldstück

     (12)
    Aktuelle Rezension von: TWDFanST

    Vom Pech verfolgt, so kommt sich Meiike, die Hauptfigur in diesem Roman, vor. Ihr Studium hat sie nicht abgeschlossen, ihr Freund hat sie sitzen gelassen. Da schenkt ihr ihre Cousine ein Bettelarmband mit Goldstück, das ihr Glück bringen soll. Doch zunächst scheint ihre Pechsträhne anzuhalten. Bis Daniel in ihr Leben tritt....

    Dies ist ein typischer Anne-Hertz-Roman, eingelesen von Katrin Fröhlich. Leider fehlt diesem Hörbuch etwas, das andere Hörbücher wie "Sahnehäubchen" oder "Trostpflaster" bieten, nämlich Witz und Charme. Deshalb bekommt dieses Hörbuch von mir auch nur zwei Sterne.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks