Bücher mit dem Tag "2001"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "2001" gekennzeichnet haben.

115 Bücher

  1. Cover des Buches Harry Potter und der Feuerkelch (Harry Potter 4) (ISBN: 9783551354044)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Feuerkelch (Harry Potter 4)

     (11.184)
    Aktuelle Rezension von: Sharlence

    ... von Tom Vorlost Riddle!

    Ich mag den Feuerkelch; die Idee des Trimagischen Turniers ist gut, aber noch mehr fasziniert mich das ganze drumherum: Mad-Eye Moody, der Zusammenhang von Winky und Barty Crouch, einige Szenen, die einen zuerst seltsam vorkamen und dann, am Ende Sinn ergeben ... Der Feuerkelch ist für mich das Buch, mit dem die Geschichte um Harry Potter so richtig an Fahrt aufnimmt! 

  2. Cover des Buches Harry Potter und die Kammer des Schreckens (ISBN: 9783551557421)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und die Kammer des Schreckens

     (11.199)
    Aktuelle Rezension von: Sharlence

    Das schönste an den Harry Potter Büchern ist, dass sie zum Wiederlesen einladen   :3 Gerade der zweite Teil funktioniert einwandfrei als großartiges Foreshadowing im Bezug auf die Horkruxe und wie man sie zerstört. 


    Zwar merkt man auch hier den noch recht kindlichen und einfachen Schreibstil der Autorin, aber irgendwie macht gerade das die Bücher wundervoll ^^

  3. Cover des Buches Wie ein einziger Tag (ISBN: 9783453408708)
    Nicholas Sparks

    Wie ein einziger Tag

     (2.407)
    Aktuelle Rezension von: annilittle

    Meinen ersten Sparks ("Mit dir an meiner Seite") habe ich vor fast sechs Jahren gelesen und regelrecht verschlungen. Dementsprechend habe ich mir gedacht, als  ich dieses Werk im öffentlichen Bücherschrank entdeckt habe: "Wieso nicht? Dein letztes gelesenes Buch liegt schon sehr lange zurücl und hat dir ja auch eigentlich ganz gut gefallen, obwohl dich die anderen Titel sonst nicht wirklich interessieren."

    Tja und irgendwie hat sich hier wieder bestätigt, warum ich einfach keine Romanleserin bin. Es catcht mich nicht und ist mir schlicht irgendwie zu langweilig.

    Dabei hätte der Inhalt mich eigentlich abholen können. Es ist eine Liebesgeschichte zwischen zwei jungen Menschen, die aus unterschiedlichen Welten stammen und das alles vor der Kulisse des Zweiten Weltkriegs. Im Erwachsenenalter treffen die beiden dann nach vielen Jahren wieder aufeinander. Im zweiten Teil des Buchs sind die beiden dann schon alt und haben den Großteil ihres Lebens hinter sich und trotzdem immer noch diese besondere Verbindung.

    Nicholas Sparks Schreibstil ist gut, das muss man definitv festhalten. Er ist total romantisch, aber trotzdem nicht übermäßig kitschig. Auch die Charaktere waren eigentlich sympathisch. Dennoch hat mich das Ganze irgendwie überhaupt nicht gecatcht und auch bis zum zweiten Teil nicht wirklich berührt. Ich kann nicht sagen, woran es liegt, manchmal ist das leider irgendwie so... Und hätte es den gerade angesprochenen zweiten Teil nicht gegeben, wäre meine Bewertung definitiv schlechter ausgefallen.

    Hier sind nämlich endlich viele Dinge passiert, die ich in der ersten Buchhälfte vermisst habe. Es hat mich total abgeholt und war unheimlich emotional, sodass ich meine Tränen gerade so zurückhalten konnte. Das war zwar schön, aber kam leider einfach zu spät.

    Fazit: Ein mäßiger Liebesroman mit schwachem Start und umso emotionalerem zweiten Teil, der mich trotzdem nicht abholen konnte und ich ihn dadurch auch nicht noch einmal lesen, aber vielleicht den Film anschauen würde.

    3/5

    Kleine Anmerkung: Da ich keine Reihen angefangen lassen kann, sondern sie immer auch fertig lesen möchte, habe ich Band 2 der Dilogie bereits auf dem SuB und werde diesen auch noch lesen!

  4. Cover des Buches Harry Potter und der Gefangene von Askaban (ISBN: 9783551557438)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Gefangene von Askaban

     (10.732)
    Aktuelle Rezension von: _jamii_

    Natürlich weiss Harry, dass das Zaubern in den Ferien strengstens verboten ist, und trotzdem befördert er seine schreckliche Tante mit einem Schwebezauber an die Decke. Die Konsequenz ist normalerweise: Schulverweis! Nicht so bei Harry; im Gegenteil, man behandelt ihn wie in rohes Ei. Hat es etwa damit zu tun, dass ein gefürchteter Verbrecher in die Schule eingedrungen ist und es auf Harry abgesehen hat? Mit seinen Freunden Ron und Hermine versucht Harry ein Geflecht aus Verrat, Rache, Feigheit und Verleumdung aufzudröseln und stösst dabei auf Dinge, die ihn fast an seinem Verstand zweifeln lassen.

    Der Schreibstil ist packend und interessant. Zusammen mit Harry lernt der Leser erneut erstaunliche und spannende Dinge über die Welt der Zauberei. Mit den Dementoren lernen wir wohl die gruseligsten Kreaturen überhaupt kennen.

    Mit Remus Lupin lernen wir auch einiges über Harrys Vater als Schüler an Hogwarts und dessen Freunde. Die Zusammenhänge hier sind äusserst aufschlussreich, und auch zwingend notwendig, um den weiteren Verlauf des Buches zu verstehen.

    Zusammen mit Harry wird auch die Zielgruppe des Buches älter. Man merkt hier langsam, dass alles etwas düsterer wird. Das Ganze wird aber aufgelockert durch schöne und auch humorvolle Szenen.

    Mein liebstes Buch aus der Reihe!

  5. Cover des Buches Extrem laut und unglaublich nah (ISBN: 9783596169221)
    Jonathan Safran Foer

    Extrem laut und unglaublich nah

     (1.232)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Die Geschichte des kleinen Oskars auf der Suche nach Antworten hat mich sehr mitgenommen. Ich musste immer wieder innehalten und nachdenken. Nichts zum eben mal durchlesen. Sehr bewegend und emotional.

  6. Cover des Buches Verblendung (ISBN: 9783453438200)
    Stieg Larsson

    Verblendung

     (6.196)
    Aktuelle Rezension von: Der_Buchklub

    Hier geht's zur vollständigen Buchbesprechung: https://buchklub.podbean.com/e/stieg-larsson-verblendung/

    Vorsicht, Spoiler!

  7. Cover des Buches Der Schrecksenmeister (ISBN: 9783492253772)
    Walter Moers

    Der Schrecksenmeister

     (1.168)
    Aktuelle Rezension von: eva_maria_hofer

    Das Krätzchen Echo schließt mit dem großen Schrecksenmeister Succubius Eißpin einen verzweifelten Pakt, um nicht verhungern zu müssen. Der Schrecksenmeister wird ihn nach Strich und Faden verwöhnen und mästen, um ihn zum Vollmond schlachten und sein Kratzenfett auskochen zu können. Echo wohnt mit Eißpin in dessen Schloss und bekommt von ihm auch alle Künste der Alchemie gelehrt. Es scheint sich eine Freundschaft zu entwickeln, und Echo hofft, seinem Tod entrinnen zu können - nur, um dann zu erkennen, dass der Schrecksenmeister nicht von seinem Plan abzubringen ist. Echo ersinnt immer neue Wege, wie er dem Schrecksenmeister entkommen kann - auch mit Unterstützung der Schreckse Izanuela - die alle zum Scheitern verurteilt sind.

    Das Buch hat mich durch die immer neuen Hoffnungsschimmer und darauf folgenden Enttäuschungen und Todesängste gefesselt. Dabei bleibt bis zum Schluss offen, ob Echo mit dem Leben davon kommen wird.
    Der Wortwitz und die literarischen Anspielungen von Walter Moers sind dabei, wie immer, eine wahre Freude! 

  8. Cover des Buches Weit wie das Meer (ISBN: 9783453408692)
    Nicholas Sparks

    Weit wie das Meer

     (822)
    Aktuelle Rezension von: Julia_x3

    Die Geschichte beginnt mit einer Flaschenpost.

    Wir landen bei Theresa, die sich gerade wegen einer Sache am Strand aufhält und einen kurzen Moment später in ihren Erinnerungen. 

    Was passiert ist und was das ganze mit der Flaschenpost zutun hat, gilt es nun herauszufinden. 

    Dabei scheint Theresa nicht das beste leben zu haben, sie scheint eine tolle Mutter zu sein, die ihr Kind liebt. 

    Die gefundene Flaschenpost und weitere Briefe aus anderen Flaschenposts lassen Theresa nicht los. Nach kurzem zögern begibt sie sich auf eine Reise ins Unbekannte, ohne zu wissen, was am Ende ihr Ziel bei all dem ist. 


    In dem Buch kommen sehr viele Perspektivenwechsel vor. Was perse nicht schlecht ist. Nur sind diese Perspektivenwechsel von einer Zeile auf die andere und im Kapitel sehr häufig. Dabei sprechen wir von 3 Perspektiven - die Vergangenheit, Theresas Gefühlswelt und seine Gefühlswelt. Dieser häufige plötzliche Wechsel macht die Verfolgung manchmal schwierig. 


    Die Entwicklung der Story ist fast vorhersehbar aber schön geschrieben. Wir treffen auf zwei Menschen die beide was in ihrem Leben lernen müssen. Es ist schön die Entwicklung der beiden zu beobachten auch wenn das Ende des Buches sehr ernüchternd ist. Es hat mich zutiefst bewegt. 


  9. Cover des Buches Der Fall Collini - Filmausgabe (ISBN: 9783442718665)
    Ferdinand von Schirach

    Der Fall Collini - Filmausgabe

     (483)
    Aktuelle Rezension von: Bellis-Perennis

    Caspar Leinen, ein junger Strafverteidiger, wird einen Monat nach Erhalt seiner Zulassung, das Mandat zur Strafverteidigung von Fabrizio Collini zugeordnet. Der gebürtige Italiener, der 34 Jahre lang völlig unauffällig bei Mercedes gearbeitet hat, hat in einem Berliner Luxushotel den 85-jährigen Hans Meyer ermordet. Nicht nur ermordet, sondern regelrecht hingerichtet - anschließend hat er sich widerstandslos verhaften lassen und schweigt seither. Weder seinem Verteidiger Leinen noch dem Gericht gibt er Auskunft über ein Motiv für den Mord. 

    Lange Zeit finden weder die Staatsanwaltschaft noch Leinen eine Antwort auf die Frage nach dem Warum. Eine Kindheitserinnerung Caspar Leinens lässt den Verteidiger in eine längst vergangen geglaubte Welt eintauchen und fördert nicht nur eine unschöne Seite des Mordopfers sondern auch das Versagen der deutschen Justiz in der Nachkriegszeit und der Aufarbeitung des NS-Regimes zu Tage. 

    Meine Meinung: 

    Der sachliche, schnörkellose Schreibstil des Autors, der weiß worüber er schreibt, gefällt mir außerordentlich gut. Ferdinand von Schirach ist Jurist, Strafverteidiger und Enkel des NS-Reichsjugendführers Baldur von Schirach. 

    Spannend ist der Einblick in das Gerichtsverfahren, das ja im Normalfall nicht mehr Gegenstand eines Krimis ist. Der Schwerpunkt liegt natürlich auf Seiten der Verteidigung. Interessant ist auch, wie Caspar Leinens Vergangenheit und die Collinis in den Ablauf eingeflochten sind.  

    Der Autor lässt seinen Lesern jede Menge Spielraum für eigene Gedanken und Schlussfolgerungen. Durch die Ausführungen der Sachverständigen Dr. Sybille Schwan wird deutlich, wie die Rechtsprechung im (Nachkriegs-)Deutschland den Tätern und nicht den (mehrheitlich jüdischen) Opfern zugeneigt war. Dieser Justiz-Krimi zeigt die Irrwege und Nachlässigkeiten der Vergangenheitsbewältigung in Deutschland (und auch in Österreich) auf. 

    Diese Geschichte ist 2018 mit Franco Nero als Fabrizio Collini grandios verfilmt worden. 

    Fazit:

    Dieser Justiz-Krimi zeigt die Irrwege und Nachlässigkeiten der Vergangenheitsbewältigung in Deutschland (und auch in Österreich) auf. Gerne gebe ich hier 5 Sterne.

     

     

  10. Cover des Buches Ich bin dann mal weg (ISBN: 9783492307116)
    Hape Kerkeling

    Ich bin dann mal weg

     (4.071)
    Aktuelle Rezension von: ZIMT-ZICKE

    Die vielen Beschreibungen und Begegnungen gefielen mir sehr gut. Auch der Schreibstil. Es war ein sehr interessantes Abtauchen und ich habe viel über Hape Kerkeling gelernt. Ein wunderbares Buch über den Jakobsweg. 

  11. Cover des Buches Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind (ISBN: 9783551556981)
    Joanne K. Rowling

    Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

     (970)
    Aktuelle Rezension von: lesemama

    📖 Dieses Buch ist ein echter Klassiker in der Zaubererwelt und in fast jedem Haushalt zu finden. Jetzt haben auch die Muggel die Gelegenheit alles über magische Tierwesen herauszufinden.

    ✨ Dieses Buch habe ich innerhalb von zwei Abenden durchgelesen, da es nicht sonderlich viele Seiten hat. Dafür sind die knapp 93 Seiten voller Informationen über die verschiedenen Tierwesen. Nach einer umfangreichen Einführung in dieses Buch, sind dann die Tierwesen in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet. Zu jedem Tierwesen gibt es die ZM-Klassifizierung und Informationen zum Aussehen, Lebensraum und Verhalten. Hier und da gibt es zusätzlich Fußnoten mit extra Informationen. Leider gibt es keine Illustrationen in diesem Buch, was ich wirklich schade finde.
    Insgesamt hat mir dieses Buch am meisten von den drei Schulbüchern gefallen. Es ist sehr interessant die Tierwesen so kennenzulernen. Trotzdem empfinde ich es nicht als ein Muss für Harry Potter Fans. Auch dieses Buch ist eher eine nette Ergänzung zur eigentlichen Reihe. Deshalb gebe ich ⭐️⭐️⭐️⭐️ Sterne.

  12. Cover des Buches Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär (ISBN: 9783328107682)
    Walter Moers

    Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär

     (2.154)
    Aktuelle Rezension von: eva_maria_hofer

    In diesem Buch erzählt Käpt'n Blaubär über seine ersten 13 1/2 Leben und garantiert, dass sich dabei auch alles genau so zugetragen hat. Jedes dieser Leben hat eine Station von Käpt'n Blaubär in Zamonien zum Inhalt (Mein Leben als Zwergpirat, Mein Leben bei den Klabautergeistern, Mein Leben auf der Flucht, Mein Leben auf der Feinschmeckerinsel, Mein Leben als Navigator, Mein Leben in den Finsterbergen, Mein Leben im Großen Wald, Mein Leben im Dimensionsloch, Mein Leben in der Süßen Wüste, Mein Leben in der Tornadostadt, Mein Leben im Großen Kopf, Mein Leben in Atlantis, Mein Leben auf der Moloch, Mein halbes Leben in Ruhe).

    Ergänzt wird die Erzählung von lexikonartigen Erklärungen zu zamonischen Erscheinungen ("Lexikon der erklärungsbedürftigen Wunder, Daseinsformen und Phänomene Zamoniens und Umgebung" von Prof. Dr. Abdul Nachtigaller).

    In gewohnt humorvoller und fantasievoller Art lässt uns Walter Moers am frühen Leben von Käpt'n Blaubär teilhaben. Es ist ein Vergnügen, in diese Welt einzutauchen!

  13. Cover des Buches Die Stadt der Träumenden Bücher (ISBN: 9783328107514)
    Walter Moers

    Die Stadt der Träumenden Bücher

     (3.365)
    Aktuelle Rezension von: eva_maria_hofer

    Hildegunst von Mythenmetz lebt ein ruhiges Leben auf der Lindwurmfeste. Als sein Dichtpate stirbt, erbt er ein makelloses Manuskript. Dieses berührt Mythenmetz so sehr, dass er sich auf die Suche nach dessen Autor nach Buchhaim begibt. 

    Das Leben in Buchhaim und Mythenmetzs Erfahrungen werden auf humorvolle Art ausführlich beschrieben. Im Verlauf der Suche nach dem Urheber des Manuskripts wird Mythenmetz in die gefährlichen Katakomben von Buchhaim gesperrt und findet dort nach einer Odyssee den sagenumwobenen Schattenkönig. Es entwickelt sich eine äußerst ambivalente Beziehung. Schließlich hilft der Schattenkönig Mythenmetz, dem Labyrinth unter Buchhaim zu entkommen, wofür der Schattenkönig und Buchhaim einen hohen Preis zahlen.

    Walter Moers bezieht sich auf unzählige literarische Vorlagen und schreibt mit einem so leichten Wortwitz, dass ich dieses Buch schon alleine deshalb empfehle.

  14. Cover des Buches 2001 (ISBN: 9783446271067)
    Angela Lehner

    2001

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Peebee7474

    Der Restmüll, wie Angela Lehner die Abschluss-Hauptschulklasse ihres Romans nennt ist durchweg ein Spiegel der Gesellschaft und etlicher Hauptschulklassen auch bei uns in Deutschland. 

    Lehner beschreibt aber auch die Freizeitgewohnheiten der „Crew“ glaubwürdig und schnodderig witzig. Interessant fand ich das politische Experiment des Geschichtslehrers, dass jeder eine/e politische, gesellschaftliche, öffentliche und einflussreiche Figur für den Rest des Schuljahres als Rolle übernehmen soll. Man erlebt mit, das dies auch beim hoffnungslosen Restmüll etwas bewirkt - wenn auch nicht das was eventuell ursprünglich beabsichtigt wurde. Deutlich wurde für mich auch nach der Lektüre, das mit all unseren Maßnahmen und Hilfeversuchen wir doch immer am „Restmüll“ vorbei agieren. Hier muss sich gesellschaftlich einfach noch was tun. Für mich hat das Angela Lehner hier deutlich gemacht. Und das Lesen war trotzdem ein Vergnüngen.

  15. Cover des Buches Harry Potter und der Stein der Weisen (Harry Potter 1) (ISBN: 9783551320117)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Stein der Weisen (Harry Potter 1)

     (19.067)
    Aktuelle Rezension von: Ares2101

    Da ich die Filme schon mehrmals gesehen habe und auch schon länger ein Fan von Harry Potter bin, war ich mir nicht sicher, ob es nicht vielleicht langweilig sein könnte, dass Buch zu lesen. Schließlich kannte ich ja eigentlich schon alles und es fällt mir meistens dann doch schwer etwas zu lesen, dass ich schon kenne. (Ausnahmen gibt es natürlich immer ;) )

    Aber da ja doch einiges in den Filmen wegelassen wurde, war es dann doch echt schön die Bücher endlich zu lesen. (Das erste auf jeden Fall, aber ich denke bei den anderen wird es genauso sein)

    Ja was kann man sagen, was hier nicht schon tausend mal erwähnt wurde?

    Ich persönlich mag Dumbledore überhaupt gar nicht, er kommt mir manchmal wie ein riesiges Kind vor, und alle anderen Personen sind seine Spielfiguren mit denen er spielt. Außerdem finde ich das Ende dann doch irgendwie unfair gegenüber Slytherin. Stellt euch mal vor ihr strengt euch das ganze Jahr über an, um Punkte für euer Haus zu sammeln und dann kommt Dumbledore und meint 50 Punkte für ein Schachspiel zu geben. (Mal ganz davon ab, dass die drei eigentlich gar nicht da runter durften).

    Ansonsten fand ich das Buch echt gut.

  16. Cover des Buches 13 Stufen (ISBN: 9783328101536)
    Kazuaki Takano

    13 Stufen

     (39)
    Aktuelle Rezension von: trollchen

    13 Stufen

    Herausgeber ist Penguin Verlag; Auflage: Deutsche Erstausgabe (13. November 2017) und es hat 400 Seiten.

    Kurzinhalt: Ein unschuldig wegen Mordes zum Tod Verurteilter soll hingerichtet werden. Der ehemalige Gefängnisaufseher Nangō und der auf Bewährung entlassene Jun'ichi erhalten den Auftrag, den wahren Täter zu finden. Für das ungleiche Ermittlerduo beginnt damit nicht nur ein dramatischer Wettlauf gegen die Zeit, sondern beide müssen sich auch ihrer eigenen Vergangenheit stellen.

     Bestsellerautor Kazuaki Takano erzählt eine fesselnde Geschichte voller unerwarteter Wendungen und falscher Fährten bis hin zum furiosen Showdown. Am Beispiel der in Japan noch angewandten Todesstrafe stellt er die Frage nach Schuld und Reue, nach dem Recht auf Vergeltung. Dabei erzeugt seine vielschichtige Erzählweise eine außergewöhnliche Spannung, die den Leser bis zur letzten Seite nicht loslässt.

    Meine Meinung: Ich hab schon ein Buch von dem Autor gelesen und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Es ist kein Buch über blutrünstige Dinge oder so, sondern hier geht es viel um Gefängnis und die Pflichten eines Japaners. Und die werden so gut und präzise beschrieben, dass  man alles gut verstehen kann. Ich fand die beiden Protagonisten sehr sympathisch und ich konnte ihr Handeln auch nachvollziehen. Ausserdem  baut der Autor so viele unerwarteten, aber doch schlüssige Entwicklungen ein, dass man als Leser immer wieder überrascht wird. Immer wieder wird der Leser mit Todesängsten, Wünschen, aber auch Selbstzweifeln konfrontiert. Ich war immer in Gedanken nach dem Lesen und habe überlegt, wie ich mich entscheiden würde.

    Mein Fazit: Nicht ganz so spannend wie der Vorgänger, aber auch sehr packend. Ich vergebe 4 gute Sterne und kann es jedem Fan empfehlen.

  17. Cover des Buches Wir müssen über Kevin reden (ISBN: 9783492310512)
    Lionel Shriver

    Wir müssen über Kevin reden

     (186)
    Aktuelle Rezension von: mariameerhaba

    Als ich das Buch kaufte, dachte ich noch, Kevin wäre ein normaler Teenager, vielleicht in sich verschlossen, ein Außenseiter, der die laschen Waffengesetze Amerikas ausnutzt und so einen Amoklauf begeht. Stattdessen ist er ein Psychopath, der von kleinauf durch und durch böse war. Dadurch kann die Mutter mit Leichtigkeit jegliche Schuld von sich weisen und auf das Kind deuten, das keine andere Entwicklung zu erwarten hatte. Da macht sich die Autorin vieles einfach, übergeht einen wirklich wichtigen Konflikt und sorgt dadurch schließlich dafür, dass ich ab Seite 300 gelangweilt das Buch zur Seite gelegt habe.

    Für den Amoklauf gibt es keinen richtigen Grund. Es musste passieren, weil das Kind so oder so einen Mord begangen hätte und das macht das Buch grottenschlecht. Kevin ist kein normaler Teenager, sondern eine Ausgeburt der Hölle.

    Hinzu kommt auch, dass die Mutter stark um die Sache herumredet. Sie labbert uns förmlich voll und das hat für mich den Spannungsbogen mehrmals brechen lassen. Der Stil ist schön, das gefällt mir, aber alles wird dermaßen in die Länge gezogen, dass mir das auch irgendwann egal war. Interessante Szene werden nur ganz knapp gezeigt. Das wird nur angeschnitten, damit die Mutter wieder ihre ganzen Gedanken über den Leser ergießen kann und das strapaziert die Geduld und wie gesagt, irgendwann war mir alles egal. Ich wollte einfach nicht mehr weiterlesen und habe es abgebrochen.

    Der Stil ist wundervoll. Das muss man ihr gönnen. Sie schreibt in einer schönen Sprache, erzählt gekonnt, zeichnet Bilder, zeigt uns die Figuren, zeigt uns ein ganzes Leben und gleichzeitig macht sie aus einem Baby ein wahres Ungeheuer, das von der Geburt an gegen die Mutter war. Das ist etwas, was ich schwer glauben kann, denn mal ehrlich, welches vier Jahre alte Kind kann so ein Ungeheuer sein? Oder noch besser: Welches Baby kann gleich nach der Mutter die eigene Mutter dermaßen hassen, dass es lieber hungert?

  18. Cover des Buches Extremely Loud and Incredibly Close (ISBN: 9780141012698)
    Jonathan Safran Foer

    Extremely Loud and Incredibly Close

     (270)
    Aktuelle Rezension von: Hamburgerin
    Dieses Buch ist ein Kunstwerk. Fotos, Seiten, auf denen nur ein Satz zu lesen ist, leere Seiten, ein Zahlencode, der Gefühle ausdrückt oder das Daumenkino am Ende des Buches - all das habe ich nicht als effekthascherische Masche empfunden, sondern als kreative Darstellungsform, die hervorragend zur Geschichte passt. 


    Darin geht es um den 9-jährigen Oscar Schell, dessen Vater am 11. September ums Leben kam. Oscar findet unter den Sachen seines Vaters einen Schlüssel und macht sich nun  auf, das passende Schloss zu finden. Eine schwierige Aufgabe, aber sie hilft ihm, seine Trauer zu bewältigen. 


    Oscar, ein liebenswerter Knirps und Klugscheißer, lernt New York und eine Menge Leute kennen. Der Leser lernt seine Familie kennen, vielmehr die Geschichte seiner jüdischen Großeltern, die die Kriegstage in Dresden erlebten. 


    So kreativ wie die Aufmachung ist Foers Schreibstil - ohne dabei gewollt anders zu wirken. Foer gelingt es, dramatische und traurige Ereignisse so unsentimental wie gefühlvoll zu verpacken, dabei die Spannung zu halten und dazu noch witzig zu sein. 


    Ich habe jede Zeile genossen, habe mich gefreut, Familie Schell und besonders den kleinen Oscar kennen zu lernen. Ein ungewöhnliches, brillantes Leseerlebnis.
  19. Cover des Buches Vor dem Frost (ISBN: 9783423212595)
    Henning Mankell

    Vor dem Frost

     (434)
    Aktuelle Rezension von: Beust

    Henning Mankell deutet in „Vor dem Forst“ den Generationenwechsel an: Linda Wallander steht kurz davor, in den Polizeidienst einzutreten und ihrem Vater nachzufolgen. Doch noch ehe sie den Dienst antritt, beginnen Linda und Kurt Wallander gemeinsam, getrennt, mit- und gegeneinander am neuesten Fall zu ermitteln. Dass die grausamen Tötungen von Tieren, die Schändungen von Kirchen und das seltsame Verhalten und Verschwinden von Lindas Freundin Anna zusammenhängen, ahnt der Leser sofort. Aber wie die beiden Wallander dem leicht konstruierten Plot auf die Spur kommen, ist toll erzählt. Linda macht mit Neugier und Unerschrockenheit (fast) wett, was Kurt mit Berufserfahrung und Instinkt gelingt.

    Die Folie der Handlung bildet religiöser Fanatismus. Schon im Prolog werden die Leser in den Massenmord einer extremistischen Christensekte geworfen. Und Fanatismus zieht sich durch den ganzen Roman. Menschenleben – und erst recht das Leben von Tieren – gilt diesen Verblendeten nichts im Angesicht der eingebildeten Größe ihres „gottgegebenen Auftrags“.

    Mankell hat eindrückliche Einfälle: Annas Mutter komponiert aus Lachern und Seufzern Musikstücke. In Flammen gesetzte Schwäne gehen brennend über einem schwedischen See nieder. Ein so qualvolles wie kräftiges Bild.

    Dass es Längen gibt, stört nicht übermäßig, und auch die Vorhersehbarkeit des Endes ist nur ein kleiner Abstrich für die Bewertung dieses gelungenen Wallanders!

  20. Cover des Buches Quidditch im Wandel der Zeiten von J. K. Rowling (2001) Gebundene Ausgabe (ISBN: B00FNAREX8)

    Quidditch im Wandel der Zeiten von J. K. Rowling (2001) Gebundene Ausgabe

     (45)
    Aktuelle Rezension von: kiwimonster
    In diesem Buch erfahren wir ein paar Grundlagen für das Zauberer- und Hexenspiel "Quidditch". 

    Die Aufmachung des Buches hat mir sehr gut gefallen. Ich besitze tatsächlich noch die alte Fassung und finde diese auch schöner und passender als die Neuauflage, aber das ist wohl auch Geschmackssache. :)

    Da es ein Buch von Harry ist fehlen natürlich auch keine Kritzeleien auf den Seiten und so bringt es uns gleich ein ganzes Stück näher an diese unglaubliche Welt und an Harry Potter und seine Freunde.

    Das Buch umfasst natürlich nicht so viele Seiten, wie wir es von den Harry Potter Bänden gewohnt sind... ist aber ein kleines extra für jeden Fan! :)

    Nun sein wir mal ehrlich.. als könnte ein Muggel, wie ich es bin, dieses Buch vernünftig rezensieren!..
  21. Cover des Buches Das Testament (ISBN: 9783453190023)
    John Grisham

    Das Testament

     (261)
    Aktuelle Rezension von: MickyParis
    Ein Greis stürzt sich aus dem 13.Stock in die Tiefe. Seine ganze Familie ist schockiert aber nicht wegen des Todes, sondern wegen dem zuvor errichteten Testament. In dem vererbt er ganze 11. Milliarden Dollar einer Person , die keiner aus der Familie kennt. Der Prozessanwalt O'Riley macht sich auf die suche nach dieser Person und muss dafür durch den ganzen Regenwald durchqueren. Grisham beschreibt in diesem Buch die wunderschönen Facetten dieses Fleckchen Erdes, so als wäre man selber dort. Es geht diesmal nicht so sehr um das juristische Dilemma,  sondern eher um die Eindrücke und Gefahren des Regenwaldes. Ein sehr mitfühlendes und leidenschaftliches Buch. 
  22. Cover des Buches 5 Tage im Sommer (ISBN: 9783499237775)
    Kate Pepper

    5 Tage im Sommer

     (298)
    Aktuelle Rezension von: tobi101996

    In dem Buch 5 Tage im Sommer von Kate Pepper, geht es um Emily, welche mit Will verheiratet ist und Mutter von zwei Jungs und einem Mädchen ist. Nach dem Einkauf im Supermarkt wird sie mit einem Lappen auf dem Mund bewusstlos gemacht. Nach einer Weile meldet Emilys Mutter Sarah, Emily als vermisst bei der Polizei und bekommt Abends endlich Will ans Telefon, aber der weiß auch nicht wo Emily ist. Wurde sie entführt und war es der Mann vom Supermarkt, der Emily so nervös gemacht hat ? Oder jemand anderes ? Gleichzeitig ist Will auf dem Polizeirevier um beim Detektive Al Snow Nachzufragen, wie weit er ist und John Geary Ex-FBI-Agent bekommt das Ganze mit und erinnert sich an einen alten Fall. Hängen die beiden Fälle zusammen oder nicht ?


    Meine Meinung:

    Die Geschichte ist spannend geschrieben und flüssig zu lesen, was mich dazu gebracht hat, sie schnell zu beenden. Auch der Hörbuchsprecher hat die Geschichte gut wiedergegeben. Die Charaktere wurden glaubhaft beschrieben und ich konnte mich in sie gut hineinversetzen. Außerdem passt der Titel vom Buch "5 Tage im Sommer" sehr gut zur Geschichte, was mir gut gefällt. Auf den Täter wäre ich nicht gekommen, weil die Autorin mich auf eine falsche Fährte gelenkt hat. Deshalb war ich sehr überrascht, wer der Täter am Ende war und das zum Glück eine ungeklärte Mordserie von damals aufgelöst werden konnte. Bis jetzt konnte mich die Autorin Kate Pepper schon zweimal mit ihren Geschichten überzeugen, daher freue ich mich auf die nächste Geschichte von ihr. 


    Fazit:

    Ich kann das Buch der Autorin nur empfehlen, es ist spannend gewesen und schnell zu lesen. Alle Fragen im Buch wurden beantwortet und wer gerne Thriller liest, dem könnte die Geschichte gut gefallen.

  23. Cover des Buches Die Brandmauer (ISBN: 9783423212199)
    Henning Mankell

    Die Brandmauer

     (557)
    Aktuelle Rezension von: PoldisHoerspielseite

    Zwei Teenager erstechen auf brutale Weise einen Taxifahrer. Kurz darauf bricht ein Mann vor einem Geldautomaten zusammen und stirbt, obwohl er scheinbar guter Gesundheit war. Kommissar Wallander, der in den Fällen ermittelt, sieht lange keine Zusammenhänge und muss doch bald erkennen, dass er einer großen Verschwörung auf der Spur ist…

    Henning Mankell hat mit seinen Kriminalromanen um Kommissar Wallander entscheidend zum momentanen Trend des Nordic Noir-Genres beigetragen und so den guten alten Krimi neu belebt und mit neuen Facetten versehen. Und so ist auch in „Die Brandmauer“ die typische Schwermut zu spüren, den die Hauptfigur mit sich herumträgt: Er fühlt sich alt, müde und oft überlastet. Das kommt erneut sehr gut zur Geltung und lässt auch die Szenen aus seinem Privatleben wieder sehr lesenswert und eingängig werden. Sehr gelungen ist auch, wie er völlig selbstverständlich Gesellschaftskritik einbringt und auf Missstände aufmerksam zu machen, ohne eine einfache (und dann leider auch meist unrealistische) Lösung aus dem Hut zu zaubern. Sicherlich: Er prangert an, warnt, macht aufmerksam, aber eben immer ohne allzu hoch erhobenen Zeigefinger.

    All das spielt vor de Kulisse zweier scheinbar unzusammenhängender Todesfälle, die aber auf sehr clevere Weise miteinander verstrickt und um viele weitere Facetten erweitert werden. Dabei hält er nicht alles zurück, um dem Ermittler am Ende eine triumphale Auflösung zu gönnen, sondern teilt immer wieder Zwischenerkenntnisse und Teilauflösungen mit dem Leser. Das macht das Ganze ziemlich komplex, durch die spannende Erzählweise fällt es aber leicht, die Übersicht zu behalten. Erstaunlich ist es, wie sich die Handlung in eine ganz andere Richtung als erwartet entwickelt und zu einer weltumspannenden Verschwörung führt, die mit vielen überraschenden Wendung und einer sehr gelungenen Auflösung führt.

    „Die Brandmauer“ überzeugt mit ihrem scheinbar gewöhnlichen Start und führt den Leser aber in eine ganz andere Richtung. Dabei wird die komplexe Handlung verdichtet, packend und gut verständlich aufbereitet, wobei auch die dichte Stimmung sehr überzeugend ist – sowohl bei dem Hacker-Thema als auch bei Wallanders Privatleben. Sehr lesenswert!   

  24. Cover des Buches Blut und Gold (ISBN: 9783442459995)
    Anne Rice

    Blut und Gold

     (135)
    Aktuelle Rezension von: SnowWhiteApple

    Blood and Gold (The Vampire Chronicles) by Anne Rice ist wieder ein Biografisches Meisterwerk der Autorin was ist diesmal mit Marius beschäftigt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks