Bücher mit dem Tag "2019"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "2019" gekennzeichnet haben.

674 Bücher

  1. Cover des Buches Das Paket (ISBN: 9783426199206)
    Sebastian Fitzek

    Das Paket

     (2.402)
    Aktuelle Rezension von: thebookseekinggirl

    Diese Geschichte von Sebastian Fitzek war mein erster Thriller und ich war bis zur letzten Seite regelrecht gefesselt und konnte nicht aufhören. Der Schreibstil lässt sich sehr schön lesen und die Spannung ist ein ständiger Begleiter. Man denkt sich oft, dass man weiß wer der Täter ist, wird dann aber richtig durchgerüttelt und steht wieder bei Null. (Oder ich bin einfach nur dämlich 😂) Emma, die Protagonistin, hat eine starke Persönlichkeit, handelt jedoch meines Empfindens nach oft ein wenig naiv und unüberlegt. Jedoch wäre es sonst vermutlich auch nicht so spannend, weswegen es sich auch irgendwie wieder ausgleicht. Die Nebencharaktere waren halt da, eine Bindung konnte man zu keinem aufbauen, wobei ich denke, dass dies sowieso nicht der Fall sein sollte in diesem Genre. 

    Ich finde das Buch gut gelungen und kann es jedem empfehlen, der sich mal an Thriller versuchen will.

  2. Cover des Buches Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter (ISBN: 9783423762069)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

     (1.439)
    Aktuelle Rezension von: Lelombre

    »Ich kenne dich in- und auswendig, Rhys. Und es gibt nichts, was ich nicht an dir liebe – mit jeder Faser meines Seins.«

    Feyre hat ihren Seelengefährten gefunden. Doch es ist nicht Tamlin, sondern Rhys. Trotzdem kehrt sie an den Frühlingshof zurück, um mehr über Tamlins Pläne herauszufinden. Er ist auf einen gefährlichen Handel mit dem König von Hybern eingegangen und der will nur eins – Krieg. Feyre lässt sich damit auf ein gefährliches Doppelspiel ein, denn niemand darf von ihrer Verbindung zu Rhys erfahren. Eine Unachtsamkeit würde den sicheren Untergang nicht nur für Feyre, sondern für ganz Prythian bedeuten. Doch wie lange kann sie ihre Absichten geheim halten, wenn es Wesen gibt, die mühelos in Feyres Gedanken eindringen können?

     

     

    Bewertung:

    • Gesamt: 6.5/10

     

    Im Detail:

    •            Charaktere (Eigenschaften/Entwicklung/etc.):          6.5/10
    •            Kreativität (Plot Entwicklung/Welt/Fraktionen):        7/10
    •            Nachvollziehbarkeit (Charakterentscheidungen/Gedankengänge/Plot                   Fehler):   6/10
    •            Gefühl / Spannung:                                                         7/10
    •            Botschaft:                                                                         6/10

     

     

    Im Abschluss der Trilogie rund um Feysand geht es nun endlich in den Finalen Kampf. Leider zieht es sich auch in diesem Teil bis dahin. Es passieren immer mal wieder Kleinigkeiten zwischendurch, kleinere Scharmützel und ´Dialoge aber nichts was mich richtig fesseln konnte. Erst die Finale Schlacht hat dann einmal etwas Tempo und auch Spannung in die Geschichte gepackt. Viele Dinge fand ich sehr schade. Es wurde in vielerlei Hinsicht zu wenig aus den Charakteren gemacht. Da ist zum einen der König von Hybern, der nun eigentlich seinen Teil der Geschichte erhalten sollte. Aber bis auf ein paar plumpe Dialogfetzen und hier eine kurze Kampfszene und da eine hat der Leser nicht mehr erhalten. Es war so nicht möglich ein genaues Bild von diesem Charakter zu erhalten. Seine Ziele sind einfach erklärt, aber der Kern, der ihn ausmacht, kam einfach zu kurz. Bei Amarantha hatte dies aber noch einigermaßen funktioniert. Auch von der verfügbaren Seitenzahl her hätte man manchen Dialog zwischen Feyre und Rhysand kürzen können, um auf andere Charaktere einzugehen. Vielleicht waren es aber auch einfach zu viele verschiedene. Wenn man den Blick also einmal abwendet in Richtung Weberin und Knochenschnitzer bekommt man noch einmal zwei weitere spannende Charaktere deren Plotstrang auch letztendlich einfach abgeschnitten wird. Viele Themen und Handlungen wiederholen sich immer wieder und wirkten nicht fesselnd. 


    ! Achtung Spoiler!


    Das Finale der Reihe hat einen einigermaßen guten Abschluss gefunden. Manche Dinge wie der Tod bzw. überhaupt erst das Auftauchen des Vaters waren sehr simpel und schwer nachzuvollziehen. Besonders hier viel mir auf das es häufig oft nur an mehr Inhalt mangelte. Es werden viele Stränge der Geschichte immer wieder aufgegriffen, aber man weiß nie genau was in der Zwischenzeit gelaufen ist. So muss man die Geschehnisse immer einfach hinnehmen. 

    Ein weiteres gutes Beispiel dafür ist Tamlin. Sein Charakter war für mich schon in Band zwei absolut nicht mehr verständlich und nun vollführt er wieder eine 180 Grad Drehung, die seinen Charakter komplett bedeutungslos macht. Es wäre einfach viel spannender gewesen ihn jetzt als Antagonisten zu behalten, der Feyre kennt und Ihre Schwächen auszunutzen weiß. Doch nichts der gleichen ist passiert, man hatte nie das Gefühl, dass Feyre oder Rhysand jemals wirklich in Gefahr waren. Das ist schade, denn so verlieren viele Charaktere und Handlungsstränge einfach an Bedeutung.

    Trotzdem waren die Kampfszenen gut und nah am Geschehen geschildert und wirkten sehr lebendig. In dem Kampf war es dann auf einmal möglich verschiedenen Charakteren auch unterschiedliche Arten des Handelns und Kämpfens zu verleihen, die zu ihnen passten und auch kreativ waren. Somit wurde hier ein guter Job gemacht, Lebendigkeit und Vielfältigkeit sind hier die Stichwörter. Doch das reicht leider nicht um viel zu retten. Auch durch den prozentualen Anteil an der gesamten Geschichte macht dies wenig wett.

    Darüber hinaus kamen auch die Liebe und Gefühle wieder einmal nicht zu kurz. So langweilig und eintönig es auch zwischen Rhysand und Feyre ist, ja mittlerweile hat man verstanden das ihr Seelengefährten seid und Rhysand fantastisch aussieht, so interessant und abwechslungsreich kommen die Beziehungen zwischen Elain und Lucien, sowie zwischen Nesta und Cassian herüber. Beide Beziehungen sind sehr unterschiedlich und haben ihre ganz eigene Zeichnung. Hier fand ich gut, wie Luciens Gefühle deutlich wurden und mit welcher großen Unsicherheit er Elain gegenübertritt. Und trotzdem wird direkt klar, dass er alles für sie tun würde, egal was sie von ihm hält. Er ist behutsam und hoffnungslos verliebt. Umgekehrt wirkt es bei Cassian und Nesta sehr undurchschaubar. Man versteht zwar das Cassian fasziniert ist von Nesta, aber es ist nicht ersichtlich was genau sie denkt. Mal macht sie sich sorgen, mal hat man das Gefühl sie weiß nicht so richtig was sie mit ihren Emotionen machen soll. Worauf ich hier eingehen möchte, ist die gute Charakterbeziehung, die hier aufgebaut wurde und die wirkliche Lust auf mehr macht. Man erhält Abwechslung, es ist nicht alles vorauszusehen und es gibt so einen Hauch von Geheimnissen. Doch man darf nicht vergessen, wie sich die Geschichte von Feyre entwickelt hat. Ich hoffe darauf, dass das zwischen Nesta und Cassian nicht so stereotypisch wird, ich denke entscheiden wird sich dies im 5ten Band der Reihe.

    Für jene die sich in einer Welt der Gefühle und Märchenhaftigkeit ohne großen Anspruch verlieren wollen, wird Das Reich der Sieben Höfe mit Sicherheit keine falsche Wahl sein. Für mich war die Tribologie fürs erste aber teilweise etwas zäh und auch langatmig. Ich habe schon viele Bücher aus diesem Genre gelesen und es haben einige deutlich besser hinbekommen. Das habe ich bereits auch in den vorigen Rezensionen thematisiert.

    Trotz all dem bin ich gespannt was nun als nächstes folgen wird und wie die Geschichte weitergesponnen werden soll. Vielleicht erlebe ich noch eine Überraschung?

    Derzeit kämpfe ich mich ab und zu noch durch den 4ten Band, dieser sollte dann demnächst auch rezensiert werden, aber verhältnismäßig kürzer.

    Euch noch eine gute Lesezeit im Rest des Jahres!

  3. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 01 (ISBN: 9783442267743)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 01

     (5.374)
    Aktuelle Rezension von: Yuria
    • "Der Tod ist grausam endgültig, während das Leben voller Möglichkeiten bleibt."


    "Die Herren von Winterfell" ist der Auftakt zum umfangreichen High-Fantasy-Epos "Das Lied von Eis und Feuer" vom amerikanischen Autor George R. R. Martin. Obwohl die Bücher schon etwas älter sind, erfreuen sie sich noch immer auf Grund der erfolgreichen HBO-Serie "Game of Thrones" großer Beliebtheit. Nachdem das Ende der Serie nun schon einige Zeit her ist, und ich Anfang Herbst immer in düsterer Fantasy-Stimmung bin, widme ich mich nun den Büchern. Band 1 unterscheidet sich noch nicht wirklich von der Serie, weil der Auftakt trotz der vielen Seiten rein zum Kennenlernen dieser umfangreich ausgearbeiteten High-Fantasy-Welt und dessen zahlreichen Haupt-Charakteren dient.

    Inhalt: Im Königreich Westeros herrscht seit 7 Jahren Sommer und nach einer langen Sommerzeit folgt bekanntlich ein um so härterer Winter. Doch der nächste Winter wird Jahrzehnte andauern, dessen ist sich Eddard Stark, der Lord von Winterfell, im Norden Westeros, sicher. Die Anzeichen dafür sind erkennbar. Der Winter naht und mit ihm seine Schrecken.
    Während sich der Norden für den Winter rüstet und bereit macht, kümmert sich der Süden und die Königsstadt von Westeros wie gewohnt um Macht, Wohlstand und Intrigen.

    Cover: Das Cover des Taschenbuchs ist für mich sehr ansprechend, vor allem durch das schlichte aber doch prägende Design. Der Hintergrund ist in Pergament-Optik gestaltet. Im Vordergrund das Wappen der Starks mit Leitspruch. Durch die Drachen und Ritterrüstung erkennt man sofort, dass es sich nicht um einen historischen Roman handelt, sondern um ein Fantasy-Werk mit mittelalterlichem Setting. Der Buchrücken gefällt mir besonders gut, weil dort die Nummer des Bandes, in diesem Fall die 1, noch einmal extra detailliert herausgearbeitet wurde.
    Die Inhaltangabe auf der Hinterseite fehlt, was mir weniger gut gefällt. Da "Game of Thrones" mittlerweile aber so ziemlich jedem ein Begriff ist, weiß vermutlich auch der Großteil worum es geht. Ansonsten findet sich eine kurze Inhaltsangabe im Inneren der Klappenbroschur.
    Zu Beginn und am Ende findet sich eine schön illustrierte und sehr detailreiche Karte von Westeros. Auf der ersten Seite findet sich der Norden und auf der Letzten der Süden. Am Ende des Buches befindet sich auch ein Glossar, mit allen wichtigen Persönlichkeiten und Anmerkungen und Beschreibungen zu allen Häusern von Westeros. Wenn man noch gar keine Ahnung von "Game of Thrones" hat, rettet die Karte und das Glossar vermutlich Leben und ist wirklich hilfreich. Bei all den Namen und Orten, kommt man ansonsten sehr schnell durcheinander.

    Meine Meinung: Ich habe die Serie "Game of Thrones" bereits gesehen und geliebt und da das Ende der Serie schon einige Zeit her ist und ich in düsterer Fantasy-Herbst-Stimmung bin, habe ich beschlossen mich nun den Büchern zu widmen. Der Schreibstil von George R. R. Martin ist perfekt für düstere High-Fantasy und anders als ich es von anderen Autoren kenne. Er legt irrsinnig viel Wert darauf, einzigartige und unglaublich detailliert ausgearbeitete Charaktere zu erschaffen. Ich habe bisher noch kein Fantasy-Werk gelesen, in denen es so viele Protagonisten gibt. Und jeder dieser Protagonisten hat eine eigene Persönlichkeit, manche sympathisch, andere weniger, aber trotzdem einzigartig und umfassend gestaltet. Ich werde jetzt nicht alle Charaktere vorstellen, dann würde diese Rezension vermutlich den Rahmen sprengen. 😅 Da ich die Serie bereits kenne, habe ich schon meine Lieblingscharaktere und so mancher Plottwist konnte mich leider nicht mehr überraschen, aber ich bin sehr gut darin, Bücher und dessen Verfilmung trennen zu können. Es hat mich daher etwas überrascht, dass sich Tyrion trotzdem zu meinem Lieblingscharakter des Buches entwickelt hat. Ich hätte eher angenommen, dass seine Persönlichkeit erst im Laufe der Geschichte zu strahlen beginnt, aber falsch gedacht. Tyrion ist von Anfang an ein unglaublicher Charakter und nicht ohne Grund gehört er zu meinen absoluten Lieblingscharakteren überhaupt. Trotz seiner mangelnden Erscheinung hat er das Köpfchen eines Riesen und das Herz eines Helden.
    Während mir einige Charaktere sofort ans Herz gewachsen sind, konnten mich Andere noch nicht wirklich überzeugen, so zum Beispiel Sansa Stark, die älteste Tochter des Lords von Winterfell, und Catelyn Stark, die Lady von Winterfell, war mir sogar sehr unsympathisch, obwohl ich sie in der Serie eigentlich mochte. Der Charakter und die Persönlichkeit von Daenaeys wirkt im Buch sehr viel realer und naher als in der Serie. Ich konnte sie sehr viel besser verstehen und habe den Anfang von ihrer Geschichte vom unschuldigen und unwissenden Kind zu einer selbstbewussten jungen Frau sehr gerne verfolgt.

    Das Buch lässt sich schnell und zügig lesen, ist einfach geschrieben, auch wenn man für die Einführung in diese fantastische Welt, mit seinen Legenden und Geschichten und seinen Machtspielchen und Intrigen, viel Aufmerksamkeit benötigt. Da sich der Autor für das Kennenlernen der Charaktere und der Welt sehr viel Zeit gelassen hat, geht die Story trotz der 570 Seiten noch nicht wirklich voran. Da der Verlauf der Story noch nicht so viel Fahrt aufnimmt, hat das Buch gewisse Längen. Das Eintauchen in diese fantastische High-Fantasy-Welt macht das aber wett und da ich ja weiß, dass die Story noch sehr spannend wird, gibt es da so einiges auf das ich mich noch freuen kann. Einige Andeutungen im Buch schüren dabei meine Vorfreude. Ich bin schon sehr gespannt, ab wann und wie stark die Bücher von der Serie abweichen. Bisher unterscheidet sich das Buch noch nicht so stark von der Verfilmung, außer in der äußerlichen Darstellung einiger Charaktere. Das Buch ist bisher auch bei Weitem nicht so blutrünstig und brutal. Durch das mittelalterliche Setting ist ein bisschen Blut und Grausamkeit ja auch vonnöten, um überzeugend zu sein.

    Ich muss sagen, dass ich mir von Band 1 ein bisschen mehr erhofft habe, aber ich verstehe, dass das bei so einem umfangreichen Epos mit so vielen einzigartigen Charakteren kaum möglich gewesen wäre. Dann wäre diese fantastische Geschichte vermutlich nur halb so episch. Der Autor hat sehr viel Wert darauf gelegt, dass man diese umfangreiche Geschichte aus mehreren Blickwinkeln und Perspektiven betrachten kann und hat wunderbar detaillierte Charaktere geschaffen, die man nicht so schnell wieder vergessen wird.

    George R. R. Martin hat mit "Lied von Eis und Feuer" wirklich ein Meisterwerk geschaffen und auch wenn er sich jetzt auf seinen Lorbeeren ausruht, hat er für diese ideenreiche und einzigartige Welt wirklich Hochachtung und Anerkennung verdient. Wer braucht schon einen Ritter in glänzender Rüstung, wenn man stattdessen Drachen haben kann?! 😉

  4. Cover des Buches Someone New (ISBN: 9783736308299)
    Laura Kneidl

    Someone New

     (1.475)
    Aktuelle Rezension von: law-and-words

    Micah beginnt ihr Studium und zieht dafür in eine eigene Wohnung. Schnell nach ihrem Einzug lernt sie ihren Nachbarn Julian kennen, der ist jedoch kein unbekannter für sie, sie hat ihn schon bei einer Feier ihrer Eltern, bei der er als Kellner gearbeitet hat kennen gelernt. Micah fühlt sich stark zu Julian hingezogen, doch der ist sehr zurückgezogen, um ein Geheimnis zu bewahren. 


    Ein grandioses Buch, das so wichtige Themen behandelt (Achtung: lest das Nachwort erst am Ende, Spoilergefahr) und diese meiner Meinung nach auch wirklich angemessen darstellt. Die gesellschaftlichen Themen, die in diesem buch angesprochen werden, machen es zu etwas ganz besonderem. sehr gut gefallen hat es mir auch, dass es nicht gewollt wirkt, sondern die Themen einfach Teil der Geschichte sind.


    Besonders toll finde ich auch alle Figuren, ganz besonders natürlich Micah und Julian, aber auch die Nebenfiguren, ich freue mich schon auf ein Wiedersehen in den weiteren Teilen. Auch der Schreibstil ist sehr angenehm. Es ist der Autorin gelungen mich mitzureißen und mit den Figuren mitzufühlen. 

  5. Cover des Buches Die letzten Tage von Rabbit Hayes (ISBN: 9783499269226)
    Anna McPartlin

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes

     (1.164)
    Aktuelle Rezension von: Jen_loves_reading_books

    Lange bin ich um dieses Buch herumgeschlichen. Und jetzt frag ich mich, warum ich es so lange hab liegen lassen.

    Eine überaus emotionale Geschichte, um das Leben und Sterben von Rabbit Hayes und um ihre Familie und ihre Freunde, die versuchen mit der unumkehrbaren Situation umzugehen.

    Viele Rückblicke in die Vergangenheit zeigen auf, welch besonderen Zusammenhalt ihre Familie, ihre Freundschaften hatten und haben  und wie bitter ihre erste und einzige Liebe verlief. Mehrfach musste ich mir die Tränen wegblinzeln, schniefen oder das Buch einfach mal zu Seite legen, weil mir die Endgültigkeit und die Hilflosigkeit in dieser Geschichte sehr nahe ging.

    Dieses Buch ist eins meiner Lese-Highlights in diesem Jahr

  6. Cover des Buches Cinder & Ella (ISBN: 9783846600702)
    Kelly Oram

    Cinder & Ella

     (1.363)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Dieser Roman in einem Wort zusammengefasst? Zuckersüß! Ich war ganz hingerissen von Brains und Ellas Chatromanze. Es ist eine moderne Geschichte, die Spaß macht, Tränchen kullern und bis zum Ende mitfiebern lässt!

    Ella hat einen schweren Unfall mit ihrer Mutter und muss nach langen Krankenhausaufenthalten zu ihrem Vater ziehen. Doch er und seine Familie sind völlig Fremde und Ella vermisst ihre Mama unglaublich. Doch da ist ihr Internetkumpel Cinder, den sie nach der langen Zeit endlich wieder kontaktiert. Sie weiß, dass er berühmt ist und mit Models flaniert, aber sie hat keine Ahnung, wer genau er ist. Das ist auch nicht wichtig. Er ist ihr bester Freund und ihr Vertrauter. Und Cinder ist überglücklich, als sich Ella endlich wieder bei ihm meldet. Die lange Funkstille hat ihn ganz krank gemacht. Deshalb ist auch er es, der mehr verlangt. Telefonieren. Vielleicht ein Treffen? Doch Ella ist skeptisch. Und gleichzeitig total verknallt. Den großen Showdown gibt’s auf einer Convention und Ella will nicht glauben, wer Cinder wirklich ist. Ist eine Beziehung überhaupt denkbar?!

    Ich sag’s euch, ich bin beim Lesen geradezu dahingeflossen. Dieses Buch ist genau das Richtige gegen schlechte Laune und stressigen Alltag. Aber Abzüge gibts in der B-Note: Warum zum Teufel erkennt sie ihn nicht an seiner Stimme? Das hat mich etwas gestört, aber ansonsten hat mich dieser Jugendroman voll abgeholt!

    Nun ist vor Kurzem ein zweiter Band erschienen. „Happy End – und dann“ lautet der gewitzte Untertitel. Finde ich prinzipiell nicht schlecht, aber ich bin skeptisch. Klingt eher nach „Cinder & Ella war megaerfolgreich, wir wollen mehr Geld verdienen, ein zweiter Band muss her“! Ich versuche meine Vorurteile im Zaum zu halten, denn ich bin echt neugierig, was uns Kelly Oram noch über Cinder & Ella erzählen möchte.

  7. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 02 (ISBN: 9783442267811)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 02

     (1.930)
    Aktuelle Rezension von: JeyeL

    Denn zweiten Teil fand ich jetzt interessanter als den ersten Teil.

    Wenn man sich an die vielen Charaktere gewöhnt hat, dann macht das Lesen gleich viel mehr Spaß. Der Autor hat einen flüssigen Schreibstiel und beschreibt alles sehr Detailliert, was mir sehr gefällt.

    Wer das Setting mag und wenn der Krieg nicht stört findet an dem Buch seine Freude.    

  8. Cover des Buches Weil ich Layken liebe (ISBN: 9783423715621)
    Colleen Hoover

    Weil ich Layken liebe

     (3.787)
    Aktuelle Rezension von: Mirarim

    Handlung

    Layken hat gerade ihren Vater verloren und zieht mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Noch beim Umzug freundet sich ihr kleiner Bruder mit dem neuen Nachbarn an und Layken trifft auf dessen großen Bruder Will. Will, in den sie sich direkt verliebt, Will, mit dem alles zu passen scheint. Doch das Glück weilt nicht lange - alles stellt sich dem Glück der beiden in den Weg ...


    Meinung

    Wie auch alle anderen Bücher, die ich bisher von der Autorin gelesen habe, hat mir auch dieses gefallen - allerdings nicht ganz so gut. Man merkt finde ich schon, dass das noch die Anfänge der Autorin waren, was ja auch völlig in Ordnung ist. Ich musste mich doch immer mal wieder dazu "zwingen" weiter zu lesen.

    Für mich war die Geschichte etwas zu krass, in dem Sinne, dass ich es einfach zu viel des ganzen fand. Kann sein, dass auch genau solche Geschichten passieren, mir war es aber einfach zu viel.

    Ich bin auch nicht ganz so gut in die Story rein gekommen, bzw. habe die Liebe der beiden nicht wirklich spüren können, es war alles so plötzlich und einfach da. Das hat mir etwas gefehlt. 

    Aber natürlich war nicht alles schlecht. Die Charaktere an sich hat mir gefallen, besonders die zwei kleinen Brüder mochte ich gern. Es hat mir auch super gefallen, dass Poetry Slam thematisiert wurde und so eine große Rolle gespielt hat. 

    Insgesamt finde ich, dass man das Buch lesen kann, es ist aber kein muss und ich werde es vermutlich auch kein zweites mal lesen.

  9. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 03 (ISBN: 9783442268221)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 03

     (1.544)
    Aktuelle Rezension von: Julia_x3

    Auch der dritte Teil von der Reihe "Das Lied von Eis und Feuer" oder "Game of Thrones" geht genauso sagenhaft weiter wie die Teile vor ihm. Jeder Charakter bestreitet seinen Weg weiter, mehr oder weniger erfolgreich. Dabei wird keiner zu kurz behandelt. 

    Mittlerweile fiebere ich sogar richtig mit den Ereignissen mit. 

    Die Buchreihe nimmt mich gefangen in seiner Welt und lässt mich so schnell nicht wieder los. Trotz seiner länger lässt es sich insgesamt gut lesen. Manche Kapitel zehren ein wenig aber auch die gehören einfach dazu. 

    Ich bin gespannt darauf, wie es weiter geht. 

  10. Cover des Buches Tintenwelt 1. Tintenherz (ISBN: 9783841500120)
    Cornelia Funke

    Tintenwelt 1. Tintenherz

     (10.622)
    Aktuelle Rezension von: JeyeL

    Ich konnte mich mit der Geschichte nicht Identifizieren. Die Autorin konnte mich nicht abholen. Der schreibstill ist flüssig und verständlich. Lediglich die Story ist langweilig. (Vielleicht lag es auch daran das ich die ganze Zeit an den Film denken musste, obwohl das Buch viel besser ist als der Film) 


  11. Cover des Buches All die verdammt perfekten Tage (ISBN: 9783809026570)
    Jennifer Niven

    All die verdammt perfekten Tage

     (713)
    Aktuelle Rezension von: Astralelfe

    Violet kommt mit dem Tod ihrer Schwester nicht klar und versucht sich eines Tages auf dem Glockenturm das Leben zu nehmen, wenn nicht dort der verrückte Schüler Finch neben ihr stünde. Er hilft ihr aus der kritischen Situation hinaus, zeigt ihr was es heißt zu Leben und vermittelt ihr außerdem das Gefühl von Liebe.

  12. Cover des Buches Love to share – Liebe ist die halbe Miete (ISBN: 9783453360358)
    Beth O'Leary

    Love to share – Liebe ist die halbe Miete

     (623)
    Aktuelle Rezension von: lolalametta

    Dieses Buch ist wirklich süß gestaltet. Es ist aus den Perspektiven von beiden Protagonisten geschrieben und man erkennt immer sofort am Schreibstil, wer gerade dran ist. Die kleinen Notizen, die die beiden sich in ihrer Wohnung hinterlassen, sind teilweise sehr amüsant und das ganze Buch zeugt von viel Humor. Das macht es schön locker zu lesen, auch wenn trotzdem ein paar wichtigere Themen besprochen werden. 

    Insgesamt ein tolles Buch, auch für Zwischendurch, das einfach schön zu lesen ist.


  13. Cover des Buches Mein bester letzter Sommer (ISBN: 9783453270121)
    Anne Freytag

    Mein bester letzter Sommer

     (827)
    Aktuelle Rezension von: kaelle

    Bei der Lektüre dieses berührenden Jugendbuchs (vor ein paar Jahren nominiert für den deutschen Jugendliteraturpreis) habe ich Rotz und Wasser geheult. Es erzählt eine wunderschöne Liebesgeschichte zwischen Tess und Oskar. Beide erleben die erste große Liebe. Allerdings ist Tess todkrank, hat nur noch wenige Wochen zu leben. Und das tut sie - indem sie mit Oskar einen Roadtrip durch Italien unternimmt!

    Das Buch handelt also von Liebe, Krankheit und Tod. Aber auch davon, wie alle Betroffenen (Tessa, Oskar, die Eltern und Schwester, Freunde) damit umgehen, dass Tessas Leben jeden Moment vorbei sein kann. 

    Eine absolute Leseempfehlung!

    Das Buch enthält übrigens auch eine Playlist mit Songs, die Tessa und Oskar hören bzw. über die sie sprechen. Auf Spotify habe ich sie wiedergefunden und während des Lesens gehört, was sämtliche Gefühle intensiviert hat.

  14. Cover des Buches Todesfrist (ISBN: 9783442478668)
    Andreas Gruber

    Todesfrist

     (859)
    Aktuelle Rezension von: NessaPengy

    Ich habe das Buch von meiner besten Freundin empfohlen bekommen, ich dachte ich lese mal rein und schon vom Prolog war ich so begeistert das ich mein Handy nicht mehr aus der Hand legen konnte, da ich es über Kindle gelesen habe. Sabine war mir von Anfang an sehr sympathisch und ihr schrecklicher Verlust und die Situation in der sie nun steckt, tut ein einfach nur leid.
    Als Sneidjer seinen ersten Auftritt hat, dachte ich, was für ein Idiot. Ich mochte ihn nicht, doch das sollte sich in Laufe des Buches ändern. Immer mehr mochte man ihn, auch wenn er ein sehr eigenen Charakter hat. Für mich ein Charakter den man so nicht immer trifft und genau das macht ihn meiner Meinung nach aus.
    Auch die anderen Charaktere sind sehr gut geschrieben, man erahnt langsam worum es geht, wer derjenige ist, wer all das tut und wenn man denkt, jetzt haben sie es geschafft, falsch gedacht, es bleibt bis zu letzten Seite spannend.
    Eine Situation am Ende des Buches gefiel mir so gut, ab da liebte ich Sneidjer wirklich.
    Der zweite Teil musste also sofort gekauft werden, denn man ist gewillt zu wissen was die beiden noch erleben werden, wie es weiter geht.
    Andreas Gruber hat da ein tolles Buch und eine tolle Reihe ins Leben gerufen, man kann einfach ins geschehen eintauchen. So brutal und detailliert die Morde auch sind, gibt es dank Sneidjer seiner direkten Art immer mal wieder was zu lachen, denn Sabine ließ sich nichts von ihm bieten und schafft es durchaus ihn die Stirn zu bieten. 

  15. Cover des Buches Die Verratenen (Eleria-Trilogie - Band 1) (ISBN: 9783785575468)
    Ursula Poznanski

    Die Verratenen (Eleria-Trilogie - Band 1)

     (1.277)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    Eine Gruppe von Studierenden in einer nicht näher datierten Zukunft auf der Flucht vor dem System, das sie schützen sollte.

    Die Autorin versteht es eine Welt zu zeichnen und zu beschreiben, deren Bilder sofort im Kopf entstehen. Anfangs war es für mich sehr ungewohnt die Situation der Menschen nachzuvollziehen. Auch die seltsamen Namen und deren Bedeutungen waren neu. Doch sehr schnell fand ich mich mitten im Geschehen.

    Die Geschichte liest sich wunderbar flüssig und extrem spannend.

    Was mich persönlich stört, ist die offene Frage, nach dem Jahr, in dem die Handlung spielt.

  16. Cover des Buches Auris (ISBN: 9783426307182)
    Vincent Kliesch

    Auris

     (632)
    Aktuelle Rezension von: Sarah31

    Matthias Hegel ist forensischer Phonetiker und der beste Audio-Profiler Deutschlands. Er ist imstande, nur anhand von Tönen, Geräuschen, Dialekten und Stimmfarben ein psychologisches und optisches Profil von Menschen zu erstellen. Dank ihm sitzen einige der gefährlichsten Straftäter im Gefängnis. Erpresser, Geiselnehmer, Attentäter, von denen die Ermittler oftmals nur kurze Audiomitschnitte hatten. Hegel ist faszinierend, charismatisch, schwer durchschaubar. Und: Er sitzt in Einzelhaft.

    Vor einem Jahr hat er eine obdachlose Frau bestialisch ermordet. Die Beweislast war erdrückend. Hegel selbst hat die Tat gestanden und die Polizei zur Leiche geführt. Und dennoch glaubt die Öffentlichkeit an einen Justizirrtum. Wieso soll einer der klügsten Berater der Polizei einen so stümperhaften, scheinbar motivlosen Mord begangen haben? Wieso lehnt Hegel jede Verteidigung ab? Und weshalb verweigert er sich allen Interviews - selbst dem mit der jungen True-Crime-Bloggerin Jula Ansorge, die während ihrer Recherche auf Ungereimtheiten stößt, die seine Unschuld beweisen könnten?

    Angetrieben durch einen traumatischen Vorfall in ihrer Vergangenheit, lässt Jula sich durch Hegels ablehnende Haltung nicht beirren und stellt auf eigene Faust Nachforschungen an, die erst ihr engstes Umfeld und dann sie selbst zu dem Spielball des Wahnsinns werden lassen.

  17. Cover des Buches Über uns der Himmel, unter uns das Meer (ISBN: 9783499267338)
    Jojo Moyes

    Über uns der Himmel, unter uns das Meer

     (624)
    Aktuelle Rezension von: magic_and_crazy_reader16
    Über uns der Himmel, unter uns das Meer war mein erstes Buch von Jojo Moyes. Deswegen hatte ich auch noch nicht so hohe Ansprüche und Erwartungen an das Buch trotzdem muss ich sagen, dass es mir wirklich gut gefallen hat. 


    Der Schreibstil von Jojo Moyes war in diesem Buch sehr verständlich und leicht zu lesen. Der Flair von den 40ern kam so richtig durch. 


    Das Buch spielt zwar die ganze Zeit auf der "Victoria", dem Schiff, dass die Kriegsbräute zu ihren Männern brachte und handelt von den vielen Stunden , die die vielen Frauen dort verbracht haben, aber ist trotzdem nicht langweilig sondern sehr abwechslungsreich und interessant geschrieben. Das machten die verschiedenen Sichten der 4 Hauptprotagonistinnen aus, welche ich wirklich alle lieben gelernt habe. Vor allem Frances war mir sehr sympathisch und ich mochte die Liebesgeschichte zwischen ihr und dem Marinesoldat Henry unglaublich gerne. Vor allem am Ende wurde es zunehmend spannend, welche Geheimnisse jede der 4 Bräute hat. 


    Der Epilog fasst meiner Meinung nach alles zusammen, was ein Happy End benötigt und hat mich wirklich von den Socken gehauen. 



    Kleiner Kritikpunkt: Was mir leider etwas gefehlt hat, waren weitere Informationen über das weitere Leben von Maggies Tante, welche ja im ersten Kapitel kurz eine Sicht hatte und der 4. Kriegsbraut Jean. Die im Laufe des Buches überhaupt keine Rolle mehr spielte 💞


  18. Cover des Buches Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters (ISBN: 9783458177920)
    Christelle Dabos

    Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters

     (533)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Ophelia lebt auf der Arche und fühlt sich am wohlsten wenn sie nicht auffällt, sie versteckt sich hinter der Brille und einem selbstständigen Schal. Sie hat die Gabe Gegenstände zu lesen und kann durch Spiegel gehen. Sie ist mit ihrem Leben sehr zufrieden und kümmert sich Tag für Tag um das Erbe der Ahnen.  Eines Tages wird sie einem Adeligen auf der Arche des Pols versprochen und tritt somit eine Reise an, voller Gefahren,  Intrigen und Geheimnissen und schnell steht klar dass sie niemandem vertrauen kann...

    Die Welt die erschaffen wurden war sehr spannend und hat bei mir ganz klar Lust auf mehr hinterlassen;) es war spannend und interessant mit der Protagonistin zusammen die Arche des Pols zu erkunden und ihre Zukünftige Familie kennenzulernen, auch die Clans und Familien und dessen Sitten und Bräuche wurden gut integriert... 

    Die Protagonistin ist sehr angenehm und einfach gestrickt  was mir sehr gefallen hat und der Protagonist noch etwas unsympathisch aber ich denke, dass kommt noch mit der Zeit (ich sehe ein Funke Potenzial in ihm...) ;) Was mir ein wenig gefehlt hat, war Action zwar gibt es einige gefährliche Stellen, doch sind diese beim lesen nicht spürbar und somit habe ich das Buch als ruhig empfunden obwohl Potenzial für Aufregung vorhanden gewesen wäre... und vom Love-interest hätte man auch mehr spüren dürfen... wobei ich denke dass dies noch kommen wird (wie gesagt ich sehe Potenzial...)

    Trotzdem hat mich das Buch gut unterhalten und mir Lust auf mehr gemacht, der Schreibstil war sehr angenehm und ich war sehr schnell mit dem Buch durch.

    Für alle die gerne in Ferne Welten eintauchen und Lust auf eine ruhigere Geschichte haben...

     

  19. Cover des Buches Kiss Me Once - Kiss The Bodyguard, Band 1 (ISBN: 9783473585557)
    Stella Tack

    Kiss Me Once - Kiss The Bodyguard, Band 1

     (731)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    …die mich zwar mitgerissen hat, aber ganz schöne Logikfehler aufweist. Ich mochte es, aber ich kann einfach viel zu viele Vergleiche mit anderen Büchern in der Richtung ziehen, sodass mir doch leider einiges aufgestoßen ist.

    Ivy wirkt ein wenig zu… einfach, um zu studieren. Also zumindest weist ihr Sprachstil nicht gerade auf „Elite-Uni“ hin – Jeese! 

    Und wie zur Hölle kommt ein neunzehnjähriger Typ an diesen Job? Dass er der Sohn des „Security-Chefs“ ist, reicht mir da irgendwie nicht. Und auch seine Aussagen, warum er selbst nicht studiert, finde ich zu haltlos. 

    Auch sonst ist nix neu an der Geschichte. Er ist ein tätowierter, aber ziemlich zahmer Typ, der noch nicht so recht weiß, wohin mit sich. Sie ist ein reiches Mauerblümchen, das ein krasses Problem mit ihren Helikoptereltern hat. 

    Der Titel ist übrigens etwas irritierend. Ich habe „kiss me once“ – also „küss mich einmal“ – relativ wörtlich genommen und gedacht, sie bittet ihn, sie wenigstens einmal zu küssen, um dann wieder auf gesitteten Abstand zu gehen, aber bevor sie wissen, wie sie zueinanderstehen, passiert eigentlich schon ganz schön viel Knutscherei…

    Ein schönes Detail erfährt man noch, wenn man das Nachwort liest: Die Autorin war selbst einmal in den USA für ein Austauschjahr und verarbeitet die Eindrücke von „drüben“ in diesem Roman. Und schenkt der Protagonistin den Nachnamen ihrer Gastfamilie :-) 

    Trotz meiner Kritikpunkte und obwohl alles etwas zu konstruiert ist, hatte ich ein paar schöne Lesestunden und wäre gegenüber einem zweiten Band mit Ryans Bruder in der Hauptrolle nicht abgeneigt…

  20. Cover des Buches Die Gabe der Auserwählten (ISBN: 9783846600528)
    Mary E. Pearson

    Die Gabe der Auserwählten

     (609)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Von der Handlung her ist dieser Band recht überschaubar und es passiert sehr wenig. Man merkt, dass das hier die Ruhe vor dem Sturm ist und das Finale im nächsten Band vorbereitet wird.

    Zwischen Lia und Rafe gibt es einige Spannungen und auch sonst liegt der Fokus vor allem auf den zwischenmenschlichen Dingen .
     Lia hat mir in diesem Band nicht ganz so gut gefallen wie im vorherigen Teil. Im zweiten Band hat sie eine große Wandlung durchgemacht und viel Charakterstärke dazugewonnen. Hier erschien sie mir dafür sehr selbstsicher und statisch und hat sich nicht wirklich verändert oder weiterentwickelt.

    Ich fand diesen Band schwächer als Teil zwei, da einfach deutlich weniger passiert ist - sowohl bezogen auf die Handlung als auch auf die Charakterentwicklung. Am spannendsten fand ich es eigentlich zu überlegen, wie es wohl im nächsten Band weitergeht.
    Trotzdem habe ich das Buch gerne gelesen. Ich mag die Reihe und das Setting und die Charaktere einfach und auch der Schreibstil der Autorin gefällt mir. Ich bin auf jeden Fall total gespannt auf den Abschluss der Reihe!


    "Die Chroniken der Verbliebenen 3: Die Gabe der Auserwählten" bekommt von mir 4,2 (also gerundet 4)/5 Sterne.


    ACHTUNG: Hinten im Buch ist eine Vorschau für "Die Chroniken der Hoffnung Buch 1: Der Klang der Täuschung" von Mary E. Pearson abgedruckt. Ich habe den Fehler gemacht, die Beschreibung des Buches zu lesen. Das ist anscheinend die Fortsetzungsreihe und die Beschreibung enthält einen riesen Spoiler, was mir den vierten Band jetzt etwas verdorben hat. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wie das einfach hinten im Buch abgedruckt sein kann....Also seid vorsichtig und lest den Klappentext zu dem Buch nicht, wenn ihr nicht den gleichen Fehler wie ich machen und einen riesen Spoiler erhalten wollt ;(


  21. Cover des Buches Der Schatten des Windes (ISBN: 9783596196159)
    Carlos Ruiz Zafón

    Der Schatten des Windes

     (5.755)
    Aktuelle Rezension von: Herbstrose

    Daniel ist 10 Jahre alt, als er von seinem Vater in eine geheime Bibliothek, den Friedhof der vergessenen Bücher, mitgenommen wird. Nach altem Brauch darf er sich ein Buch aussuchen, es adoptieren und dafür sorgen, dass es nie verschwindet und nie vergessen wird. Daniel entscheidet sich für „Der Schatten des Windes“ von Julián Carax, ein Buch, von dem er bisher noch nie etwas gehört hatte und dessen Autor ihm unbekannt ist. Ohne zu ahnen welche Lawine er los tritt, beginnt er Jahre später mit Nachforschungen über Julián Carax und seine Werke, die ein Unbekannter bereits größtenteils schon vernichtet hat. Dabei entdeckt er einige Parallelen zwischen sich und dem Autor des Buches. Dass er jedoch sein Leben und das seiner Freunde und Helfer riskiert, wird ihm erst sehr spät bewusst – zu spät?

    Der spanische Schriftsteller Carlos Ruiz Zafón wurde 1964 in Barcelona geboren und wuchs auch dort auf. Nach Schule und Studium zog er als Dreißigjähriger nach Los Angeles, wo er mit Schreiben begann und als Drehbuchautor und Korrespondent für spanische Zeitungen arbeitete. 2004 kehrte er in seine Heimatstadt zurück, wo auch alle seine Werke veröffentlicht wurden. Für seinen Erstlingsroman „Der Schatten des Windes“ erhielt er 2005 den Barry Award. Der Autor war verheiratet und hatte keine Kinder - er starb am 19. Juni 2020 nach längerer Krebserkrankung in Los Angeles. 

    Mit großer erzählerischer Kraft und Lust am Detail lässt Carlos Ruiz Zafón hier den Protagonisten Daniel das Leben von Julián Carax, dem geheimnisvollen Autor des Buches „Der Schatten des Windes“, nachverfolgen. Herausgekommen ist eine fesselnde Geschichte über Liebe und Leid, Verlust und Tod, in Spanien zur Zeit des Bürgerkrieges und in Barcelona während der Franco-Ära, die den Leser nachdenklich stimmt und zum Miträtseln einlädt. Aus vielen Bruchstücken und unterschiedlichen Handlungssträngen ergibt sich nach und nach ein zunächst unübersichtlicher Thriller, bis dann etwa in der Mitte des Buches die Zusammenhänge klarer werden. Durch geschickt eingefügte Wendungen und in die Irre führende Spuren bleibt das hohe Spannungsniveau jedoch bis zum Schluss erhalten.  

    Fazit: Eine abenteuerliche Geschichte über das Leben, das Lesen und die Liebe zu Büchern – sehr empfehlenswert!

  22. Cover des Buches Soul Mates - Flüstern des Lichts (ISBN: 9783473585144)
    Bianca Iosivoni

    Soul Mates - Flüstern des Lichts

     (487)
    Aktuelle Rezension von: hauntedcupcake

    Plötzlich bohrte sich der Schatten in das Licht, als wollte er es zum Bersten bringen. Doch das Licht bäumte sich auf und drängte die Dunkelheit zurück. 

    S. 26


    Kurzrezi 

    Für mich war es das erste Buch der Autorin. Der Schreibstil hat mir ganz gut gefallen - dennoch habe ich das Buch nach etwas um die 140 Seiten weggelegt.


    Soul Mates Band 1 gehört für mich in die Kategorie "0815 Jugend-Romantasy". Unscheinbares Mauerblümchen entdeckt, dass sie übernatürliche Fähigkeiten hat, trifft auf guten aber geheimnisvoll-düsteren Jungen, den sie aber nicht lieben darf. Als kleines Extra ist das Mauerblümchen hier auch noch ein Buchnerd, so als wäre das Buch extra für Buchliebhaber geschrieben worden. Was ja an sich schön ist, mich kann es aber nicht (mehr) abholen. Aus Desinteresse habe ich das Buch irgendwann weggelegt. Vielleicht ein andermal...

  23. Cover des Buches Der Ruf des Kuckucks (ISBN: 9783442383214)
    Robert Galbraith

    Der Ruf des Kuckucks

     (692)
    Aktuelle Rezension von: Alexandra_Wagner

    Ich war total gespannt auf diesen Krimi von J.K. Rowling, und ja, sie schreibt auch hier gut, doch Spannung stellt sich leider keine ein ...

  24. Cover des Buches Das Reich der sieben Höfe - Frost und Mondlicht (ISBN: 9783423762519)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der sieben Höfe - Frost und Mondlicht

     (622)
    Aktuelle Rezension von: Nmaye

    Inhalt:

    Der schreckliche Kampf gegen Hybern ist nicht spurlos an Feyre, Rhys und ihren Gefährten vorbeigegangen. Trotzdem geben sie alles dafür, den Hof der Nacht wiederaufzubauen und den unsicheren Frieden im Reich zu erhalten. Die bevorstehende Wintersonnenwende bietet die perfekte Gelegenheit, endlich abzuschalten und gemeinsam zu feiern. Doch auch die festliche Atmosphäre kann die Schatten der Vergangenheit nicht zurückhalten – denn Feyres Freunde tragen tiefe Wunden in sich und ihren Verbündeten aus dem Krieg ist noch lange nicht zu trauen. -Quelle: Lovelybooks-


    Meine Meinung:

    Die Geschichte kommt ganz ohne Action und Blut aus und ist dennoch zu keiner Zeit langweilig!

    Feyre und ihre Freunde haben einiges zu verarbeiten und stecken immer noch im Prozess der Heilung. Umso wichtiger ist es nun zur Wintersonnenwende gemeinsam zu heilen. 

    Die Geschichte ohne besondere Wendungen oder Action spannend zu erzählen ist eine Kunst und wurde von Sarah J. Maad per Excellence gemeistert! 


    Wenn SJM weiter so schreibt, könnte sie mir sogar das Telefonbuch verkaufen 😅

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks