Bücher mit dem Tag "21. jahrhundert"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "21. jahrhundert" gekennzeichnet haben.

759 Bücher

  1. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (14.155)
    Aktuelle Rezension von: booksandfunkos

    Zu aller erst: ich glaube ich bin schockverliebt.

    Warum habe ich dieses Buch noch nicht eher gelesen?

    Ich kannte bereits alle Filme von der Edelsteintrilogie, und muss ja sagen ich fand die auch alle sehr gut.

    Aber jetzt, wo ich das Buch dazu kenne.. 🤷🏽‍♀️

    Eigentlich ist gar nicht so richtig was passiert, aber irgendwie eben schon.

    Man fliegt nur so durch die ersten 100 Seiten, und fragt sich dann, was eigentlich bisher passiert ist, aber gleichzeitig ist man schon so im Bann des Buches, dass man es auch nicht weglegen kann.

    Band 1 der Trilogie hat sich für mich angefühlt, wie die Vorgeschichte zum eigentlichen Buch.

    Letztendlich hat man nämlich noch mehr Fragen als vorher, und will noch dringender das Große und Ganze verstehen.

    Ich bin so froh, dass ich jetzt nicht ein halbes Jahr auf eine Fortsetzung warten muss :D

    (Ich gebe zu, durch die Filme weiß ich ja schon, das es noch spannender und noch großartiger wird und freue mich einfach riesig darauf Band 2&3 zu lesen).

    Der Schreibstil hat mich zu 100% abgeholt, genauso wie die Charaktere und das Setting.

    Es hat einfach alles gepasst.

    Um es kurz zusammenzufassen:

    Ein richtiger Edelstein, dieses Buch!

  2. Cover des Buches Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt (ISBN: 9783442484232)
    E. L. James

    Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt

     (1.122)
    Aktuelle Rezension von: anastazja

    Ich fand die Geschichte echt spannend aus Christians Sicht zu lesen, das klärt vieles auf. Man weis endlich, wer sich hinter seinem Charakter verbirgt.

  3. Cover des Buches Die Arena (ISBN: 9783453435230)
    Stephen King

    Die Arena

     (1.211)
    Aktuelle Rezension von: Oktodoc

    Ich habe davor schon ein paar Bucher von Stephen King gelesen und war positiv überrascht das es hier keine langatmige, verwirrende Einleitung gibt.
    Die Handlung startet direkt und auch gleich sehr spannend aber sehr langatmig wie man das von King ja kennt. Die Vielzahl an Charakteren hat mich zu Anfang etwas überfordert aber nach den ersten hundert Seiten war ich mit allen sehr vertraut.

    Die Handlung schreitet ziemlich schnell voran und wird auch schnell recht furios, ich habe sehr mit den Figuren mitgefiebert.

    Die Handlung war nicht nur spannend, der wissenschaftliche Aspekt dahinter hat mich auch sehr fasziniert

  4. Cover des Buches Der Federmann (ISBN: 9783442478828)
    Max Bentow

    Der Federmann

     (727)
    Aktuelle Rezension von: Daniela_Beilner

    endlich habe ich den ersten Teil der Nils Trojan Reihe gelesen und „Der Federmann“ ist ein durchaus vielversprechender Einstieg in die Reihe

    Nils Trojan ist ein Ermittler mit Ecken und Kanten und einigen persönlichen Problemen - was ich ja grundsätzlich immer sehr gerne mag

    Der Fall selbst ist auch spannend, brutal, kurios und auch wenn man schon erahnt wer dahinter stecken könnte lenkt einen Max Bentow geschickt auf falsche Fährten

    Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Fall und gehe mal ganz stark davon aus dass wir den Federmann später noch einmal wieder sehen werden


  5. Cover des Buches Bevor ich sterbe (ISBN: 9783570306741)
    Jenny Downham

    Bevor ich sterbe

     (1.910)
    Aktuelle Rezension von: alexandra_bartek

    Als ich den Klapptext gelesen hatte dachte ich mir coole story. Als ich anfing zu Lesen wurde ich schnell eines Besseren belehrt. Thess ist mir gleich zu anfang durch ihre sarkastische und für mich unreife Art auf die Nerven gegangen. Sie tritt die Leute mit füßen die für sie da sind und ihr bei stehen bei den Untersuchungen etc. Sie will ihre bucket liste bevor sie stirbt abarbeiten, ihre noch unsympatischere Freundin Zoey will ihr dabei helfen, dabei scheint sie nur zu Kiffen oder auf irgenwelche Partys zu gehen. Es kommt wie es kommen muss und Zoey wird ihr lebensstiel zum verhängnis. 

    Was auch richtig fürchterlich war waren die Zeitsprünge, die habe ich nie nachvollziehen können. Das einzige Posetive an diesem Buch war Adam der ihr Freund wird und ihr Bruder Cal der einfach irgendwie knuffig war. 

    Adam ist der Nachbarsjunge der für seine Mutter den Garten neu gestaltet. Sie lernen sich kennen und auch ihm erzählt sie von ihrer Liste. Auch Adam hilft ihr bei der Liste und dabei kommen die beiden sich näher. Als Liebe im Spiel ist nimmt sie ihm ein versprechen ab das ich einfach unmöglich finde. Und mir ehrlich gesagt Tessa in so ein abseits geschoben hat das ich beim lesen stellenweiße dachte gott kann das jetzt mal enden?

    im großen und ganzen hab ich mich eher druch das Buch gequält, und immer auf das gehofft das noch was passiert. Das Buch ist nicht komolett schlecht nur ich bin einfach nicht warm geworden mit einigen Personen und wenn über 50% der Personen unsympatisch sind ist es eben schwer was gutes zu sagen darüber.

    3 Sterne für bevor ich sterbe.

  6. Cover des Buches Das verlorene Symbol (ISBN: 9783404160006)
    Dan Brown

    Das verlorene Symbol

     (2.002)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Allgemeines:

    Die Thrillerreihe "Robert Langdon", des Autors Dan Brown, erschien von 2003 – 2017 im Bastei Lübbe Verlag. Die Buchreihe beinhaltet aktuell 5 Titel. 

    Band 1: Illuminati (Ersterscheinung: 01.01.2003)
    Band 2: Sakrileg (Ersterscheinung: 01.01.2004)

    Band 3: Das verlorene Symbol (Ersterscheinung: 12.10.2009)
    Band 4: Inferno (Ersterscheinung: 01.01.2013)
    Band 5: Origin (Ersterscheinung: 04.10.2017)

    Klappentext:

    Washington, D.C.: In der amerikanischen Hauptstadt liegt ein sorgsam gehütetes Geheimnis verborgen, und ein Mann ist bereit, dafür zu töten. Aber dazu benötigt er die Unterstützung eines Menschen, der ihm freiwillig niemals helfen würde: Robert Langdon, Harvard-Professor und Experte für die Entschlüsselung und Deutung mysteriöser Symbole.

    Nur ein finsterer Plan ermöglicht es, Robert Langdon in die Geschichte hineinzuziehen. Fortan jagt der Professor über die berühmten Schauplätze der Hauptstadt. Doch er jagt nicht nur - er wird selbst zum Gejagten. Denn das Rätsel, das nur er zu lösen vermag, ist für viele Kreise von größter Bedeutung - im Guten wie im Bösen. Danach wird die Welt, die wir kennen, eine andere sein.

    Meinung:

    Dieses Buch vermochte mich, im Gegensatz zu seinen Vorgängern, nicht wirklich zu fesseln. Ich glaube, ich bin mittlerweile etwas übersättigt, was seine Bücher betrifft. Ich muss da wohl eine etwas längere Lesepause einlegen, um wieder in den alten "Sog" zu finden.

    Dieses Buch ist, analog den vorherigen Büchern, genau gleich aufgebaut – nur die Thematik ist jeweils eine andere – und wie gewohnt, stolpert Robert Langdon von einer Gefahrensituation in die nächste und entkommt dabei nur knapp dem Tod. 

    Mir gefällt Dan Browns Schreibstil außerordentlich gut und auch die Themen, die er aufgreift, finde ich sehr interessant. Ebenso mag ich Robert Langdon wirklich gerne und ich höre ihm gerne zu, wenn er etwas erklärt. Ich liebe es, wie Dan Brown Fakten mit Fiktion vermischt und in der Geschichte verstrickt. Doch diesmal war es eine Aneinanderreihung endloser Belehrung über die Freimaurersymbolik, Mystik und Religion. Auch für mich, die solche Bücher eigentlich liebt, war es diesmal zu viel des Guten. 

    Die Spannung war diesmal stark schwankend, denn die vielen Belehrungen macht die Spannung wieder zunichte. Auch der Schluss war etwas enttäuschend und hätte, meines Erachtens, deutlich gekürzt werden können. 

    Fazit/Empfehlung:

    Das Buch ist ein typisches Dan Brown-Buch mit dem immer gleichen Aufbau, dafür einer neuen Thematik.

    Grundsätzlich mag ich seine Bücher sehr gerne, habe aber nun gemerkt, dass man irgendwann übersättigt ist. Ich für meinen Teil werde nun eine längere Lesepause bei seinen Büchern einlegen und hoffen, dass mich der "Zauber" wieder erreicht und ich wieder mit voller Neugier und Spannung seine Bücher verschlingen kann.

    Sternewertung:

    2.5 Sterne

  7. Cover des Buches Alle sieben Wellen (ISBN: 9783442472444)
    Daniel Glattauer

    Alle sieben Wellen

     (2.202)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Also mir hat dieses Buch wahnsinnig gut gefallen! Man glaubt gar nicht, das e-mails soooooo viele Gefühle und sooo viel Liebe wecken können. Dem Autor ist hier ein Buch gelungen, das wirklich fasst alle Leser begeistern kann, da es so romantisch und toll geschrieben ist.

    Nur ein kleiner Stern abzug, da mir der erste Teil "Gut gegen Nordwind" noch einen Tick besser gefallen hat...

  8. Cover des Buches Der Schwarm (ISBN: 9783596510856)
    Frank Schätzing

    Der Schwarm

     (5.398)
    Aktuelle Rezension von: Calderon

    Das Thema ist interessant, wie es scheint, auch gut recherchiert und in eine unterhaltsame Geschichte verstrickt, die jedoch insgesamt zu sehr ausgewalzt worden ist. Immerhin bleibt man als Leser recht nachdenklich zurück.

  9. Cover des Buches Cold Princess (ISBN: 9783736304369)
    Vanessa Sangue

    Cold Princess

     (336)
    Aktuelle Rezension von: Buchverrueggt

    Die Story von „Cold Princess“ wird aus zwei Perspektiven geschildert – die der Mafia-Patin Saphira und ihres Bodyguards Maddox. Das macht das lesen kurzweilig und als Leser kann man sehr gut den Gedankengängen der beiden folgen.

    Saphira hat als Frau an der Macht mit so einigen Schwierigkeiten zu kämpfen und muß sich mit Rafinesse und Geschick gegen ihre (männliche) Konkurrenz behaupten. Maddox hat dagegen andere Probleme. Er versucht über Saphira an Infos zu kommen, die ihm helfen, den Mörder seines Vaters ausfindig zu machen. Er vermutet diesen in den Reihen von Saphiras Mafiaclan. Ihm fehlen aber noch Beweise. Und er ist bereit, alles für diese Infos zu tun.

    Die Geschichte an sich ist schnell erzählt. Zwei konkurrierende Mafiaclans, der eine will dem anderen was, ein Toter (oder mehrere) und jemand der den Toten rächen will. Noch ein bisschen Romanze dazu et voila. Der Plot ist zeitweise spannend, aber mir fehlte so ein bisschen Tiefe bei den Charakteren. Außerdem enthält das Buch viele Sex-/Erotikszenen, die okay waren, aber ich fand sie jetzt nicht prickelnd oder irgendwie außergewöhnlich gut. Vielleicht lag das aber auch schon an der mangelnden Charaktertiefe.

    Ich habe deshalb auch ein paar Tage überlegen müssen, wie ich das Buch bewerte und ob ich den zweiten Band lesen würde. Bewertung von mir sind 3,5 Sterne. Da ich keine halben Sterne vergeben kann nehme ich wohlwollende 4. Das Buch hat mich trotzdem unterhalten, ist aber ausbaufähig. Den nächsten Band werde ich auch noch lesen, da am Ende des ersten ein Cliffhanger ist. Zum Teil kann ich mir die Fortsetzung schon denken, aber ich möchte der Reihe nochmal eine Chance geben.

    Fazit:

    Ausbaufähig in Story und vor allem den Charakteren. Ich möchte der Reihe trotzdem noch eine Chance geben und werde noch den zweiten Band lesen.

  10. Cover des Buches Arkadien erwacht (ISBN: 9783492267885)
    Kai Meyer

    Arkadien erwacht

     (2.009)
    Aktuelle Rezension von: zickzack

    Inhalt: Rosa Alcantara flüchtet aus den USA vor ihrer Mutter und anderen Problemen nach Sizilien zu ihrer Schwester Zoe und ihrer Tante Florinda. Schon bei der Ankunft des Fliegers trifft sie auf Alessandro Carnevares, weiß aber nichts davon, dass er zu dem verfeindeten Clan ihrer Familie gehört. Denn, wie nicht anders zu erwarten ist in Italien, geht es um die Mafia und beide Familien sind Größen in diesem Geschäft. Das hindert aber Rosa und Alessandro nicht daran, sich anzunähern und sich ineinander zu verlieben. Dennoch haben beide ihre Probleme mit ihren Familien. Rosa, sich in ihre einzugliedern und die Strukturen der Mafiosi zu verstehen und Alessandro, dessen Vater gerade gestorben ist und er sich als neuer Boss „capi“ behaupten muss. Mit Rosas Hilfe versuchen sie einen Verrat in seiner Familie aufzudecken. Zudem hat Alessandros Familie ein raubtierhaftes dunkles Geheimnis und nicht nur das lässt Rosa erzittern, sondern ihr eigenes der Familie ebenso, was allerdings nicht ganz so haarig ist.

     

    Ich mag Wandlergeschichten und Italien mag ich auch, dennoch konnte mich das Buch nicht ganz so mitreißen. Allerdings kann ich nicht mal sagen, an was das gelegen hat, da mir auch Kai Meyers Schreibstil zusagt. Vor vielen Jahren hatte ich mal die „Merle-Trilogie“ von ihm gelesen und dachte nun, es wäre mal an der Zeit eine neue Reihe von ihm zu lesen und da ich schon viel Gutes über die „Arkadien-Reihe“ gelesen habe, wollte ich es damit probieren.

    Wie gesagt, gefällt mir auch das Thema und der Schreibstil, aber es konnte mich nicht so richtig fesseln. Ich schiebe es mal auf die Figuren, dass die mich nicht so richtig an sich gebunden haben.

     

    Zudem war es am Anfang sehr viel Mafiathematik und ich hatte viel mehr auf die Fantasyelemente gehofft. Das hat am Anfang irgendwie etwas gedauert, obwohl dann davon viel zu lesen war und immer wenn es um die tierischen Geheimnisse ging, hat es mir auch gut gefallen.

    Das mit Alessandro und Rosa ging mir zu schnell. Die haben sich schon von Anfang des Buches angeschmachtet, obwohl die sich noch überhaupt nicht gekannt haben. Dass die sich nicht als Feinde gesehen haben, obwohl dass ihre Familien tun, konnte ich nachvollziehen. Warum auch? Sie kennen sich ja nicht und haben kein Problem miteinander. Warum dann Feinde sein? Aber das die einander so anschmachten… das war schon fast unangenehm. Das war mir irgendwie zu viel.

    Na ja und dann immer das hin und her, diese Spielchen und bis man mal so an die Informationen herangekommen ist, was dort Phase ist. Niemand wollte ja Rosa so richtig die Wahrheit erzählen, sondern dauernd haben sie ihr nur Brocken gegeben. Auch ihre Schwester hat sich seltsam verhalten, die war so sehr in dieser Familiensache verstrickt und hat am Ende dennoch so eine dramatische, undankbare Rolle bekommen.

     

    Warum ich mich mit den Figuren an sich nicht so richtig identifizieren konnte, kann ich nicht richtig sagen. Ich vermute mal, besonders bei der Protagonistin Rosa, dass die mir einfach etwas zu jung ist und ihre Ansichten und ihr Verhalten so gegensätzlich zu mir selbst sind, dass ich mich nicht richtig in sie hineinversetzen konnte. Sie war mir nicht egal, aber auch nicht so, dass ich mich in ihre Emotionen versetzen konnte. Das war etwas schade. Auch hatte ich das Gefühl, dass sie noch nicht richtig ausgearbeitet war und die Tiefe gefehlt hat.

    Alessandro… ja, bei dem Jungen weiß ich noch nicht, ob ich den mag oder nicht. Zumindest find ich sein tierisches Ich spannender, was jetzt nicht unbedingt für ihn spricht. Aber komplett unsympathisch empfand ich ihn nicht, auch nur zu flach als Figur.

    Die anderen Figuren… waren alle auf ihre Art entweder sehr seltsam oder unsympathisch, weil die immer nur auf ihre eigenen Interessen aus waren. Da war kaum einer mit etwas Empathie befinden. Aber wahrscheinlich muss man so sein, wenn man sich in der Mafia befindet. Einzig Iole macht da wohl eine Ausnahme, aber das arme Mädchen, was jahrelang von der Mafia eingesperrt gewesen war, hat auch echt andere Probleme.

    Sarcasmo hat mir gefallen, aber das war der Hund des Chauffeurs der Carnevares. Allein der Name ist schon witzig, aber der Fahrer hieß ja auch Fundling. Die capis haben schon einen gewissen Sinn für Humor.

     

    Fazit: Ich hoffe, auf die zwei weiteren Teile, dass mich die Geschichte noch etwas mehr packt. Bis jetzt finde ich, dass es sich um eine solide Fantasy-Geschichte handelt, aber nichts, was mich jetzt vom Hocker reißt. Am Ende konnte ich mich einfach nicht richtig mit den Figuren identifizieren. Darum gibt es 3 Sterne von mir.

  11. Cover des Buches Die Blutlinie (ISBN: 9783404169368)
    Cody McFadyen

    Die Blutlinie

     (4.549)
    Aktuelle Rezension von: ConnyS77

    Dies ist mein erstes Buch von Cody McFadyen und ich muss sagen, ich war teilweise sehr schockiert. Es ist lange her, dass ich dieses Genre gelesen habe und dann Bähm !!! Geht es exquisite zu. 

    Das Buch ist nichts für schwache Nerven. Der Autor geht sehr ins Detail. Manche mögen es für zu brutal halten, ich finde aber, dass es hier einfach dazu gehört. Obwohl ich an manch einer Stelle nicht hätte weiterlesen wollen. 

    Der Autor hat um die Protagonistin ein gutes Gerüst gebaut. Alles ist schlüssig, pervers und unvorstellbar. Wobei ich finde, dass der Autor mit seinen Ausführungen sparsamer umgehen hätte können. Nichts desto trotz wurde für dieses Buch ausgiebig recherchiert. Es passt alles und fügt sich schlüssig zusammen. 

  12. Cover des Buches Gone Girl - Das perfekte Opfer (ISBN: 9783596520725)
    Gillian Flynn

    Gone Girl - Das perfekte Opfer

     (1.674)
    Aktuelle Rezension von: janaobrist

    Ich war wirklich kurz davor 5 Sterne zu geben, aber irgendwie hat mich schon nicht ganz alles an der Geschichte überzeugt. Zuerst mal zum Inhalt, es geht um Amy und Nick, wir erfahren immer abwechselnd von beiden Seiten wie ihre Beziehung so aussieht. Am Anfang wirkt das Ganze schon noch sehr harmlos aber es wird schnell sehr abgefuckt und man fragt sich wirklich was hier los ist. Ich würde das ganze eigentlich nicht unbedingt als Roman einstufen, sondern eher al Thriller. Denn diese Liebesgeschichte ist auch nicht wirklich schön, sondern eher verdammt toxisch und psychopathisch. Der Plot ist dass Amy plötzlich verschwindet und man weiss nicht wie das passiert ist. Und man erfährt als Lesender immer mehr und wird in quasi alles involviert. Also man weiss eigentlich alles (ich auktoriale Perspektive). Aber das Ende ich weiss ja nicht, ich hätte echt nicht gedacht, dass es so Endet und irgendwie ja ist es auf eine Seite schön, dass es solche bedingungslose Liebe gibt, aber ich find das Ende irgendwie schon nicht so glaubwürdig und gelungen.

  13. Cover des Buches Amokspiel (ISBN: 9783945386378)
    Sebastian Fitzek

    Amokspiel

     (2.188)
    Aktuelle Rezension von: NanuNana

    Die Idee und die Geschichte fand ich sehr interessant und ich habe das Buch in kurzer Zeit verschlungen. Es gibt kein langes Vorgeplänkel, sondern man ist schnell im Geschehen drin. Es gibt viele spannende Wendungen und Überraschungen und das Ende fand ich gut aufgelöst.

    Obwohl ich keinen der Charaktere sonderlich sympathisch fand, habe ich mit ihnen mitgefiebert. Ein kleiner Minuspunkt wäre höchstens, dass es mir (wie auch bei anderen Fitzek-Büchern) ein paar Personen zu viel waren.

    Den Schreibstil fand ich wie immer gut, es liest sich flüssig.

    Alles in allem ein sehr spannendes und empfehlenswertes Buch.

  14. Cover des Buches Nachricht von dir (ISBN: 9783492302944)
    Guillaume Musso

    Nachricht von dir

     (743)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Das Cover hat mich ehrlich gesagt in die Irre geführt da es mit der jungen Frau die in die Ferne Blickt und im Hintergrund die Stadt Paris sehr an einen Liebesroman alla Nicolas Barreau erinnert. Dies ist aber eine völlig andere Geschichte!
    Am John F Kennedy Airport vertauschen ein Mann und eine Frau ihr Handy. Als ihnen dies zu Hause auffällt stellen sie fest das sie mehrere 1000km voneinander getrennt wohnen. Erst wollen sie das Handy des jeweils anderen zurück schicken, sind dann jedoch neugierig und fangen an im Handy des jeweils anderen zu stöbern...und stossen auf Ungereimtheiten...

    Ein tolles Buch! Man kann es von der ersten Seite nicht mehr aus der Hand legen und es entwickelt sich bis zum Schluss zum Pageturner. Zwischen Liebesgeschichte und Krimi angesiedelt bleibt es immer spannend und es gibt sogar einiges an Action.

  15. Cover des Buches Belladonna (ISBN: 9783442379064)
    Karin Slaughter

    Belladonna

     (1.617)
    Aktuelle Rezension von: Bookphil

    aber lesen müssen Sie "Belladonna" 

    Genau so ist es! Packende und fesselnde Handlung über eine Kinderärztin und Gerichtspathologin.

    Packend und spannend, mit Gänsehautgarantie. Nichts für schwache Nerven!

  16. Cover des Buches Verblendung (ISBN: 9783453438200)
    Stieg Larsson

    Verblendung

     (6.211)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Anfangs fand ich das Buch sehr langatmig, wenngleich es sich auch gut lesen lies. Die eigentliche Story, der Auftrag, den der Journalist Blomquist von einem reichen Industriellen erhält, erfahren wir nämlich erst nach 100 Seiten. Offiziell soll er eine Familienchronik schreiben. Inoffiziell soll er nach der als 16- jährige verschwundenen Harriet suchen, die der Auftraggeber wie ein eigenes Kind geliebt hat. Damals in den 60zigern hat die Polizei jeden Stein umgedreht ohne Erfolg. Wie soll Blomquist da fast 40 Jahre später neue Spuren finden ? Was er aber entdeckt ist so schrecklich, dass einem der Atem stockt. Je mehr er erfährt, desto grausiger werden seine Erkenntnisse.

    Ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen, nachdem ich erstmal in der Geschichte drin war. Habe eine ganze Nacht gelesen statt zu schlafen, so hat es mich gefesselt. Und auch jetzt, wo das Buch zuende ist, möchte man die Charaktere nicht missen, auch wenn die Geschichte in sich abgeschlossen ist. Also werde ich mir gleich das nächste Buch der Trilogie vornehmen. Schade, dass der Autor verstorben ist und nicht die weiteren geplanten 7 Bände schreiben konnte. 

    Klare Leseempfehlung und als Tipp, falls man sich am Anfang auch fragen sollte, wann es denn nun endlich losgeht : Durchhalten, es lohnt sich.

  17. Cover des Buches Der Todeskünstler (ISBN: 9783404169375)
    Cody McFadyen

    Der Todeskünstler

     (2.089)
    Aktuelle Rezension von: Nala73

    hat mir gut gefallen

  18. Cover des Buches Silber - Das erste Buch der Träume (ISBN: 9783596522897)
    Kerstin Gier

    Silber - Das erste Buch der Träume

     (7.238)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Kerstin Gier nimmt uns mit in die Welt der Träume. Gemeinsam mit Liv finden wir heraus was Realität und was Traum ist. 

    Liv und ihre jüngere Schwester Mia wünschen sich nur ein, endlich keine Umzüge mehr und für jede ein eignes Zimmer. Das sich dieser Wunsch schneller erfüllt, erfahren die Schwestern, als sie in London bei ihrer Mutter ankommen. Denn es gibt erneut eine Planänderung, aus dem wohnlichen und verträumten Cottage wird eine schicke Stadtwohnung. Doch das bleibt nicht die einzige Veränderung. Und Mr. Planänderung bringt noch zwei neue Stiefgeschwister mit und einen erneuten Umzug.

    Doch als wäre das nicht schon schlimm genug, quälen Liv sehr reale Träume, in denen sie immer wieder 4 Jungs begegnet, die sie auch noch aus der Wirklichkeit kennt.

    Livs Neugier ist geweckt und wir machen uns gemeinsam mit ihr auf die Suche, was hinter den merkwürdigen Träumen steckt.

    Gemeinsam mit Liv lernen wir die Welt der Träume kennen, ihr Tücken, ihre Geheimnisse aber auch ihre schöne Seiten. 

    Die Annäherung zwischen Liv und Henry ist süss und doch nicht zu klischeehaft. Der Schreibstil ist gewohnt leicht und trotz ein paar Längen gut. Bin gespannt wie es weitergeht.

  19. Cover des Buches Vampire Academy - Schicksalsbande (ISBN: 9783802583476)
    Richelle Mead

    Vampire Academy - Schicksalsbande

     (843)
    Aktuelle Rezension von: autumn_girl

    Titel: Vampire Academy- Schicksalsbande (#6)

    Autorin: Richelle Mead 

    Verlag: Lyx

    Genre: YA Fantasy

    Trope: Forced proximity


    Der letzte Band der Vampire Academy- Reihe konnte mich mit seinen Ideen, Wendungen, Settings, Charakteren und deren Entwicklung überzeugen. 

    Die Geschichte fängt spannend an und die Autorin schaffte es, mich mit ihrer Kreativität bezüglich der Handlungen und der Schauplätze, die sich ständig ändern, auf eine fantastische Reise mitzunehmen. In diesem Band passiert so viel, sodass ich immer wieder Pausen einlegen musste, um zu reflektieren, was mir in Band 4 gefehlt hat.

    Auffällig ist, dass sich Rose deutlich weiterentwickelt hat, begründet auf ihren Erlebnissen. Sie hat sich von einem ,,wilden und respektlosen" Mädchen zu einer jungen Frau entwickelt, die Dinge kritisch hinterfragt und zwar impulsiv handelt, aber durch Dimitri einen Partner an ihrer Seite hat, der einen Ausgleich durch seine ruhigen, disziplinierten Art bildet. Insgesamt ist sie ein sehr interessanter Charakter, weil sie nicht mainstream ist. 

    Dimitri ist neben Rose mein Lieblingscharakter und auch seine Entwicklung fand ich beeindruckend. Er steht zwar nicht im Fokus, dennoch ist seine Rückverwandlung zu einem Dhampir interessant gewesen. Es hat Romitris Beziehung auf eine harte Probe gestellt, sie gestärkt und hat gezeigt, dass sie füreinander bestimmt sind. Rose hat Dimitri einen neuen Lebenssinn gegeben und macht ihn glücklicher und entspannter. 

    Lissas Entwicklung hat mir über die Spanne auch gut gefallen, weil ein Gegenstück zu Rose bildet. Sie ist ein ruhiger, besonnener Charakter, die für ihre Meinung einsteht. Ich hätte gerne mitbekommen, wohin ihre Reise noch geht. 

    Insgesamt mag ich, was Mead den Leser mitgibt. Sie zeigt, wie wichtig Freundschaften, Loyalität, Liebe und Verzeihen (nicht nur anderen, sondern auch sich selbst) sind, das man für seine Ziele kämpfen sollte, auch wenn es nicht immer einfach ist und bietet Möglichkeiten, wie man mit Verlusten und Schwierigkeiten umgehen kann. 

    Leider bleiben noch ein paar Fragen offen und ich hätte mir gewünscht, man hätte sie aufgeklärt.


    Fazit: Für mich ist es ein Buch, was jeder Jugendlicher lesen sollte, weil es neben Unterhaltung auch Tiefgründigkeit bietet, gepaart mit einem guten Schreibstil, der einen in eine andere Welt führen kann.


    Bewertung: 🌕🌕🌕🌕/🌕🌕🌕🌕🌕


  20. Cover des Buches Der verborgene Garten (ISBN: 9783453354760)
    Kate Morton

    Der verborgene Garten

     (1.187)
    Aktuelle Rezension von: Mazeixx

    Der Roman von Kate Morton spielt in Australien und England (London, Cornwall). Es geht um drei Frauen aus drei Generationen in drei Zeitebenen.
    Tatsächlich erfordern die ständigen Zeitsprünge maximale Aufmerksamkeit und Flexibilität im Denken, aber das ist ein besonderer Reiz dieses außergewöhnlichen Romans. Ganz toll, wie es die Autorin schafft, die Geschichten erst nach und nach zusammenzuführen und die zahlreichen Rätsel aufzulösen. Manches kann man erahnen, anderes ist wirklich überraschend, teilweise aber auch schockierend.

    Absolute Leseempfehlung für ale die gerne tief in eine Geschichte eintauchen!

  21. Cover des Buches Für jede Lösung ein Problem (ISBN: 9783431039498)
    Kerstin Gier

    Für jede Lösung ein Problem

     (1.594)
    Aktuelle Rezension von: Lesefieber22

    Zugegebenermassen hatte ich erst etwas Mühe, in die Geschichte hineinzufinden. Gerri wirkt anfangs ganz schön eigenartig und die Handlung ziemlich abgedreht. Je weiter ich aber im Buch kam, desto sympathischer wurde Gerri. Noch immer ist sie etwas schrullig, gleichzeitig taucht aber auch eine liebenswerte Seite auf. Die Beschreibung von Gerris Familie wirkt teilweise arg überspitzt, entlockte mir aber doch auch hin und wieder ein Schmunzeln. Im Grossen und Ganzen ein lockerer Roman, ideal um im Urlaub nette Unterhaltung zu haben. Trotzdem wird ein ernstes Thema angesprochen, was mich doch auch einige Male zum nachdenken brachte. Für mich war der Umgang mit den Themen Selbstmord und Depression teilweise aber einfach zu locker, da es doch immer mal wieder fast ins Lächerliche gezogen wird. Das Buch liest sich aber leicht und sorgt immer mal wieder für Schmunzler oder für kleine "Kommt-mir-bekannt-vor-Momente", während man Gerri durch diese turbulente Lebensphase begleitet.

  22. Cover des Buches Arkadien brennt (ISBN: 9783492267892)
    Kai Meyer

    Arkadien brennt

     (1.261)
    Aktuelle Rezension von: leonie2106

    Nachdem mich der erste Teil von Meyers Arkadien-Reihe noch nicht ganz überzeugen konnte, hat er mich mit Band 2 nun doch wieder an der Angel. 

    Nach dem großen Showdown am Ende des ersten Bandes sind Rosa und Alessandro nun beide an der Spitze ihrer Clane angekommen. Ihre Romanze wird kritisch gesehen und sie machen sich damit keine Freunde. Als Rosa nach New York reist, deckt sie weitere Intrigen auf und das Geheimnis um die Arkadier scheint größer als bisher gedacht.

    "Arkadien brennt" hat wirklich alles, was ich mir von einem guten Buch erhoffe: Spannung, Gefühle, Geheimnisse...

    Das einzige, was mich auch bei Band zwei immer noch ein wenig stört ist, dass es den Charakteren irgendwie an Tiefe fehlt. Weder Alessandro noch Rosa sind mir mittlerweile "vertraut" und ich kann ihre Handlungen und Gefühle nicht immer nachvollziehen.

    Dennoch ein sehr gutes Buch und ich bin gespannt auf den dritten Band!

  23. Cover des Buches Saphirblau (ISBN: 9783401506012)
    Kerstin Gier

    Saphirblau

     (7.082)
    Aktuelle Rezension von: ems

    Ich glaube was mir am meisten bei dieser Reihe gefällt sind die Charaktere & die Dialoge! Sie sind alle so individuell & interessant. In diesem Teil wurde noch ein Dämonendrache (?) als neuer Charakter vorgestellt & habe ihn sofort ins Herz geschlossen :) 

    Es macht einfach total viel Spaß Gwendolyn auf ihrem Abendteuer zu begleiten! 

    Das Einzige was ich zu kritisieren hätte, wäre das Pacing. Dadurch dass die einzelnen Szenen mit so viel Detail & Dialog vollgepackt werden, hatte ich manchmal das Gefühl, dass die Geschichte langsam voran ging. Aber das hat mich nicht wirklich großartig gestört.

    Für mich ist die Reihe wirklich zu einer komfort Serie geworden<3 Freue mich schon sehr den dritten Teil zu lesen & bin gespannt wie die Geschichte aufgeht! :)

  24. Cover des Buches Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen (ISBN: 9783442482450)
    E. L. James

    Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen

     (10.302)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Ana Steele ist 21 Jahre alt und studiert. Ihre beste Freundin und Mitbewohnerin soll ein Interview mit einem der führendsten und reichsten Männern der Geschäftswelt führen, aber erkrankt. Ana übernimmt den Job und sitzt dem jungen und sehr gut aussehenden Christian Grey gegenüber. Da alles so kurzfristig war, konnte sie sich gar nicht vorbereiten und liest nur die Fragen ab und schaut dem attraktiven und amüsierten Christian immer wieder in die tollen Augen. Danach fühlt sich Ana komisch und irgendwas an Christian reizt sie. Bisher hatte sie noch keinen Freund und als dann in ihrem Nebenjob Christian vor ihr steht, ist sie mehr als nervös. Nach und nach kommen sich die Beiden näher und es ist keine Liebesgeschichte wie üblich, denn Christian steht auf andere Dinge und will sich nur auf Ana einlassen wenn sie einen Vertrag unterschreibt. Weil es sie reizt, sie unbedingt will, lässt sie sich auf seine Welt ein und findet sich in Fesseln wieder, wird geschlagen, bestraft und darf in vielen nicht mehr selbst entscheiden. Ihre Freundin darf nichts wissen, aber findet Christian zunehmend seltsamer und Ana verändert sich. Will sie so Leben und Lieben? Mit großem Getöse kam der Nummer 1 Bestseller aus den USA auch bei uns auf den Buchmarkt und der große Hype, den großen Skandal kann ich absolut nicht nachvollziehen. Gut, die Amerikaner sind prüder und so mag dieses Buch durchaus schockieren. So Sensationell und erotisch prickelnd ist es aber nicht. Der Anfang zieht sich ewig in die Länge und bei Ana, die als etwas fahrig, tollpatschig und als Mauerblümchen und mit vielen Selbstzweifeln beschrieben wird, denkt man unwillkürlich an Bella aus den Bis(s) Büchern. Auch der nächste Schritt, dass Christian gerade sie graue Maus toll findet erinnert an die Vampirreihe und ich war echt genervt. Dann verändert es sich etwas und man kann Christian etwas mit der Hauptfigur aus [American Psycho[ oder [9/2 Wochen[ beschreiben. Es ist eigentlich immer das gleiche was dann passiert und das über hunderte von Seiten hinweg. Ich dachte immer noch, da kommt noch was, da gibts noch was sexuell schockierendes und prickelndes. Nichts wars und das Buch ist literarisch auch eine Katastrophe finde ich. Auch die Einschübe von toll beschriebenem Essen und hoher Literatur bringen nichts und das wirkt oft sehr aufgesetzt. Ganz schlimm fand ich die ewige Zwiesprach mit ihrer inneren Göttin. Oh nein! Fazit: viel Lärm um eine langweilige und nervtötende Geschichte und stupider Erotik. Das wars!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks