Bücher mit dem Tag "42"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "42" gekennzeichnet haben.

14 Bücher

  1. Cover des Buches Per Anhalter durch die Galaxis (ISBN: 9783453407848)
    Douglas Adams

    Per Anhalter durch die Galaxis

     (3.153)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    Alle 5 Romane in einem Sammelband. Vorteilskauf für Fans. Nachteil: Wer Band 1 nicht total fesselnd findet, wird an den restlichen Büchern wenig Freude haben und so Platz im Regal verschwenden.

    Ich habe etwa 100 Seiten gebraucht um mich mit dem Erzählstil anzufreunden und ein halbwegs flüssiges Leseerlebnis zu schaffen, dabei so vieles erfahren und „Aha-Momente“ erlebt. Stichworte, die ich oft gehört, aber nie in einen logischen Zusammenhang bringen konnte, erschließen sich plötzlich: Towel Day, Marvin, 42, Mach’s gut und danke für den Fisch.

    Der Roman ist definitiv ein Stück Allgemeinbildung für alle Nerds, Sci-Fi- und Fantasy-Anhänger, die bei den Stichworten nur Fragezeichen im Kopf haben. Mit knapp 200 Seiten ist Band 1 auch relativ schnell durchgelesen. Danach habe ich mich nur noch gequält; durch verwirrende, absurde und extrem seltsame bis philosophisch angehauchte Textpassagen. Besonders übermäßig lange Schachtelsätze erschweren deutlich das Lesen und Verständnis. Trotzdem fanden sich ab und zu durchaus sehr amüsante und zitierungswürdige Sätze.

    Ich könnte mir vorstellen, dass auch Verschwörungstheoretiker ihre Freude hätten und viele neue Ansätze heraus ziehen könnten.

    Die Taschenbuchausgabe aus dem Jahr 2001 strotzt vor Schreib- und Tippfehlern. Besonders bei dieser Geschichte, die zahlreiche umständliche Wortkreationen enthält, behindert das den Lesefluss stark.

    Fazit: Für Fans ein Muss. Wer mit denen ein wenig plaudern möchte, liest sich durch Band 1 und kann sich den (deprimierenden) Rest sparen.

  2. Cover des Buches Das Restaurant am Ende des Universums (ISBN: 9783453407817)
    Douglas Adams

    Das Restaurant am Ende des Universums

     (648)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    Band 2 strotzt nur so vor verwirrenden Aussagen und philosophisch angehauchten Textpassagen, die einen oder auch keinen Sinn ergeben. Ich empfand es als äußerst anstrengend zu lesen.

    Außerdem häufen sich die absurden wie seltsamen bis extrem absurden und irrsinnig seltsamen Begegnungen und Erlebnisse, die Arthur, Ford, Zaphod und Marvin überstehen müssen.

    So konnte mich selbst der Schluss, und damit die letzte Station auf der Reise der Anhalter für dieses Buch, mich kaum überraschen. Denn verwirrend und seltsam war kaum noch steigerungsfähig.

    Es kommt mir vor als wären die einzelnen Kapitel nur Episoden, die aneinander gereiht eine äußerst kuriose Fernsehserie ergeben. Dabei gibt es ab und zu Auftritte von Personen oder Erwähnungen bestimmter Themen, die eine Verknüpfung zu Band 1 darstellen.

    In diesem Buch sind mir deutlich weniger "geflügelte" Worte aufgefallen. Möglicherweise ist der Klassiker einfach nur Band 1 und die wenigsten (Nerds) haben die Fortsetzungen gelesen.

  3. Cover des Buches Das Leben, das Universum und der ganze Rest (ISBN: 9783453407800)
    Douglas Adams

    Das Leben, das Universum und der ganze Rest

     (482)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    Band 3 führt die Absurditäten fort, gekoppelt mit irren Erklärungen mathematischer, physikalischer oder sonst wie wissenschaftlicher Phänomene, die den Anschein erwecken plausibel und seriös zu sein. Ich habe diese Abschnitte gelesen, nicht verstanden und noch während des Vergessens gehofft, dass die Informationen unwichtig genug waren um der weiteren „Handlung“ trotzdem folgen zu können. Besonders anstrengend empfand ich dabei die Wort- und Satzungetüme, die das Lesen noch zusätzlich erschweren.

    So erfahre ich den Hintergrund des häufig genutzten Begriffes „PAL“ und die Entstehung des „Cricket“-Spiels.

    Zwei Bücher lang versuchte ich die Seltsamkeiten noch zu ertragen und versuchen einen Sinn dahinter zu erkennen oder ihn ignorieren. Aber nach ca 500 Seiten nahm die Konzentration stark ab und ähnlich wie Protagonist Arthur einfach nur noch alle Geschehnisse verfolgt und nicht mehr hinterfragt, las ich einfach nur weiter…

    Zum Weiterlesen bewegte mich hauptsächlich Neugier, worauf die ganze Geschichte nun denn hinauslaufen sollte. Zudem wurden tatsächlich einige Handlungsstränge aus den vorherigen Büchern weitergeführt. Auch die Frage nach der "42" wird erneut aufgegriffen.

  4. Cover des Buches Macht's gut, und danke für den Fisch (ISBN: 9783453407831)
    Douglas Adams

    Macht's gut, und danke für den Fisch

     (350)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    Band 4 beginnt mit dem Prolog aus Band 1, nur dessen Ende ist ein klein wenig abgewandelt. Ich brauchte wieder einige Kapitel um mich an den Erzählstil zu gewöhnen. Außerdem wurde wieder eine neue „Welt“ kreiert, in der ich mich zurecht finden musste. Es finden sich (wieder) umständliche Schachtelsätze, die versuchen unverständliche Dinge zu erklären, mit Wörtern, die kaum zu lesen oder auszusprechen sind.

    Möglicherweise wäre das Buch unterhaltsam oder interessant für mich gewesen, hätten nicht seine Vorgänger so viel Frustration aufgestaut, dass ich die Reihe einfach nur als gelesen abhaken und hinter mich bringen wollte. Sogar eine gewisse Spur von humoristischen Absätzen glaubte ich zu erkennen.

    Inzwischen ist mir Arthur bisher am sympathischsten. Wenn er auch nicht die hellste Kerze auf dem Kronleuchter ist, wirkt er authentisch und ich kann sein Handeln und die meisten seiner Reaktionen auf die Geschehnisse einigermaßen nachvollziehen.

    Es sind noch eine ganze Menge Fragen offen am Schluss des Buches und ich hoffe sehr, dass es sich lohnt durch Band 5 zu quälen um die Antworten zu erhalten.

  5. Cover des Buches Per Anhalter durch die Galaxis (ISBN: 9783867173698)
    Douglas Adams

    Per Anhalter durch die Galaxis

     (31)
    Aktuelle Rezension von: paperlove
    Meine Rezension findet ihr auch auf: https://mrspaperlove.blogspot.com


    Die Story beginnt noch relativ harmlos. Man lernt den Protagonisten Arthur Dent kennen, der eines Tages erfährt, dass sein Haus abgerissen werden soll. Was bis dahin noch ganz normal klingt, ändert sich sogleich, als Arthur den Grund für den Abriss erfährt: Nicht nur sein Haus, sondern die gesamte Erde muss gesprengt werden, weil an ihrer Stelle eine Umgehungsstrasse durch das Universum gebaut werden soll. Und warum eine Umgehungsstrasse, fragt ihr euch vielleicht? Na: "Es ist eine Umgehungsstrasse. Und Umgehungsstrassen baut man eben." Also, alles klar soweit. Verständlicherweise hält Arthur von diesem Plan nicht so viel, denn als Erdenbewohner hängt er sehr an seinem Planeten. Als er seine Kritik zu dem Projekt äussern möchte, wird er jedoch freundlich darauf hingewiesen, dass die Pläne seit neun Monaten im Planungsbüro gelegen hatten und man deshalb genügend Zeit gehabt hätte, Protest gegen die Umgehungsstrasse einzulegen. Blöd nur, dass die Pläne irgendwo zuunterst in einem Aktenschrank in einem dunklen Keller mit einem kaputten Licht und einer kaputten Treppe in einem unbenutzten Klo mit der Aufschrift "Vorsicht, bissiger Leopard" versteckt waren. Aber sie waren nun mal da. Und nun ist es zu spät, Einspruch einzulegen.

    Bevor Arthur sich jedoch seinem Schicksal hingeben muss, erfährt er, dass sein bester Freund Ford Prefect gar kein Mensch ist, sondern ein Ausserirdischer. Und zu seinem Glück, nimmt Ford Arthur mit, um per Anhalter durch die Galaxis zu reisen, so dass er haarscharf dem Tod entgeht, der ihn bei der Sprengung der Erde erwartet hätte. Ab diesem Zeitpunkt beginnt das eigentliche Abenteuer, denn nach ihrer Flucht auf der Erde werden sie in das Raumschiff "Herz aus Gold" geschleust, wo Arthur und Ford auf die restlichen Hauptcharaktere aus der Geschichte treffen. Das sind: Zaphod Beeblebrox, Halbcousin von Ford und zeitweise Präsident der Galaxis, Tricia McMillan und Marvin, ein depressiver Roboter. Wer denkt, dass der Anfang schon ulkig klingt, der sei vorgewarnt. Alles was Arthur bis zu seiner Ankunft ins Raumschiff erlebt hat, war im Vergleich noch absolut harmlos. Denn was die Hauptcharaktere bei ihrer Reise durch die Galaxis erleben, lässt sich gar nicht so richtig zusammenfassen. Jedes Mal, wenn man denkt, dass es nicht noch ulkiger und seltsamer werden kann, legt der Autor noch einen drauf. Er nimmt weder seine eigene Geschichte, noch seine Charaktere ernst und genau das macht "Per Anhalter durch die Galaxis" so herrlich amüsant. Ich war überrascht, wie viel Blödsinn (im positiven Sinn) sich ein einziger Mensch ausdenken kann und habe mich gleichzeitig auch gefragt, welche lustigen Pillen man einwerfen muss, um solche Einfälle zu haben :D. Die Story an und für sich ist total unsinnig - aber genau das will sie auch sein. Mich konnte sie weniger durch die Handlung, sondern immer wieder durch einzelne witzige Zitate und Sprüche überzeugen. Allen voran war Marvin, der depressive Roboter, einer meiner liebsten Charaktere.

    Das Hörbuch wird von Christian Ulmen vorgelesen, der seine Sache wirklich gut macht. Er haucht jedem einzelnen Charakter eine eigene Interpretation ein, was es mir als Hörerin leicht gemacht, der Geschichte zu folgen und zu wissen, wer gerade spricht. (Ein Interpretation hat mich ja ein klein wenig an Marc-Uwe Klings Känguru erinnert, das hat gleich ein paar Sympathiepunkte bei mir eingebracht :D).

    Trotz all der Lobeshymnen, kann ich dem Buch allerdings nicht die ganze Punktzahl vergeben. Grund dafür ist, dass ich vor allem im zweiten Teil ein wenig das Interesse für den eigentlichen Plot verloren habe. Die Handlung bleibt zwar bis zum Schluss skurril, aber irgendwann habe ich mich an die Art des Humors so gewöhnt, dass sie nicht mehr den gleichen Effekt bei mir ausüben konnten, wie die erste Hälfte des Buches. Ich hatte mir stellenweise ja fast ein bisschen mehr Ernsthaftigkeit herbeigewünscht, die der Geschichte einen stärkeren roten Faden verliehen hätten. Aber das ist Kritik auf hohem Niveau.

    Fazit: Eine ulkige, urkomische und skurrile Geschichte, die ich auf diese Art und Weise noch kein zweites Mal gelesen habe. Es ist erstaunlich, wie viel Unsinn sich Douglas Adams ausdenken konnte. Ich liebe den britischen Humor, bei dem der Autor weder seine Charaktere, noch die Handlung so richtig ernst nimmt. Das Buch ist ein Klassiker, der vor allem mit seinen sehr bekannten und erinnerungswürdigen Zitaten punktet, die mir teilweise schon vor dem Hören des Hörbuchs bekannt waren - und das spricht für das Buch! Nichtdestotrotz haben sich bei mir im zweiten Teil "Abnutzungserscheinungen" bemerkbar gemacht, was den Humor angeht. Die Skurrilität konnte bei mir irgendwann nicht mehr die gleiche Wirkung wie am Anfang erzielen, so dass ich mir ein bisschen einen roten Faden herbeigewünscht hätte. Insgesamt aber ein fantastisches und sehr amüsantes Buch, das jeder einmal gelesen oder gehört haben muss.
  6. Cover des Buches The Ultimate Hitchhiker's Guide to the Galaxy (ISBN: 9780345453747)
    Douglas Adams

    The Ultimate Hitchhiker's Guide to the Galaxy

     (88)
    Aktuelle Rezension von: Miisa
    Der Humor in diesem Buch... diese liebevolle Selbstironie... Es gibt kaum Bücher die mit dem genialen Schreibstil und dieser einzigartigen Story mithalten können! Lachtränen sind garantiert!

    Der Schreibstil und der Humor sind sehr eigen, vermutlich nicht jedermanns Ding.
    Ich finde gerade diese Eigenart, wie Douglas Adams das ganze Buch so liebevoll beschreibt, so gnadenlos wundervolle Wörter wählt dass sie sich kaum lesen lassen weil sie hinter dem Schleier der Lachtränen verschwimmen einfach bewundernswert.

    Eines meiner liebsten Lieblingsbücher!!

    Ich bitte alle, die mit dem Schreibstil nichts anfangen können, keine schlechten Bewertungen zu schreiben, es ist einfach wirklich sehr... speziell. <3
  7. Cover des Buches Einmal Rupert und zurück (ISBN: 9783453407824)
    Douglas Adams

    Einmal Rupert und zurück

     (298)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    Band 5 knüpft inhaltlich, absurditätentechnisch und seltsam an die Vorgänger an. Ich habe mich durch gequält und (wie übrigens auch Protagonist Arthur) aufgegeben mich über irgendetwas noch zu wundern.

    Das Ende war dann glücklicherweise endlich ein Ende.

    Es findet sich eine mögliche Erklärung für den Namen „Kevin“.

  8. Cover des Buches Man tut, was man kann (ISBN: 9783499265389)
    Hans Rath

    Man tut, was man kann

     (199)
    Aktuelle Rezension von: Lysan73

              Ich liebe - wie an anderer Stelle schon zugegeben - die Bücher von Hans Rath. Er schreibt - so finde ich - so herrlich unaufgeregt! Man kann laut auflachen, nachdenklich werden, sich verächtlich innerlich abwenden, sich fremdschämen, sich wiedererkennen... Und das alles in einem Buch mit überraschenden Protagonisten, die man irgendwie zu kennen glaubt, denn irgendwie hat man doch Freunde und Bekannte, die zumindest einen kennen, der so was in der Art schon mal erlebt hat.... Und so frage ich mich als Gern- und Vielleserin, wie man auf die Idee kommt, das man nur mit Tasche, aber auch Klavier aus- bzw. umzieht, wie man mal eben schnell das Internet ausschaltet und warum dem Dr. Paul Schuberth brave angepasste Hunde eigentlich so unsympathisch sind... Es gibt relativ viel Sex in diesem Buch, der seltsamerweise  nie unangemessen daherkommt - selbst wenn er es nach eigenen Moralvorstellungen müsste... Es wird auch relativ viel getrunken in diesem Buch - vorrangig guten Rotwein, der offenbar wenig Folgeschäden verursacht... Da hätten mich dann nähere Informationen interessiert.... Ein herrliches Buch - eben echt Hans Rath!

            

  9. Cover des Buches Mostly Harmless (ISBN: 9780330323116)
    Douglas Adams

    Mostly Harmless

     (15)
    Noch keine Rezension vorhanden
  10. Cover des Buches 42 (ISBN: 9783423142700)
    Thomas Lehr

    42

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Habicht
    Mit seiner Geschichte „42“ schuf der Autor, sprachlich sowie inhaltlich, ein Weltuntergangsszenario in Märchenform, an dessen Ende ein Leichenfeld steht. Die Geschichte spielt in einem real existierenden Kernforschungszentrum, in dem 70 Personen, Besucher und Wissenschaftler, aufgrund eines plötzlichen Zwischenfalls, der sich um 12.47 Uhr und 42 Sekunden weltweit ereignet, aus der realen Welt in eine gefrorene fallen. Die 70 können sich bewegen und sind nicht starr, wie die restliche Menschheit! Sie essen in den fünf Jahren, in denen sie weiterleben, das Gegarte was sie finden, nisten sich in Hotels ein und verlustieren sich auf deren Betten. Und alle ihre Gewissheiten lösen sich nach und nach auf!  Das was der Ich-Erzähler vermittelt, ist für den Leser, wenn er sich auf die Story einlässt, nachvollziehbar. Er fühlt sich mit der Zeit in diese bizarre Geschichte ein und wird quasi ein Teil von ihr. Das gelingt dem Autor Thomas Lehr nicht zuletzt durch seinen Duktus, der anfangs durchaus gewöhnungsbedürftig ist. Sprache und Stil entwickeln mit der Zeit aber einen Sog, dem man sich als Leser, nur unschwer entziehen kann. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass er einen packt und ergreift! Zudem führt der Autor so ganz nebenbei seine Leserschaft sogar in Einsteins Relativitätstheorie ein. Da soll noch einer sagen, dass Lesen nicht bildet!
  11. Cover des Buches Lachs im Zweifel (ISBN: 9783807701295)

    Lachs im Zweifel

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  12. Cover des Buches The Restaurant at the End of the Universe (ISBN: 9780330508599)
    Douglas Adams

    The Restaurant at the End of the Universe

     (158)
    Aktuelle Rezension von: MintCandy
    Über das Universum und den Sinn des Lebens...

    Arthur Dent wird eines Nachst aus dem Schlaf gerissen, als Bagger vor seinem Haus anfahren um es abzureißen. Aus dem Affekt heraus legt Arthur sich vor die Bagger - denn sie werden ja wohl unmöglich über ihn drüber fahren, um sein Haus abzureißen. Richtig?
    Ford Prefect, ein als Mensch getarter Außerirdischer, überredet Arthur aufzustehen und den Baggern Platz zu machen. Denn was Arthur nicht weiß: Die Erde wird es in wenigen Minuten nicht mehr geben.
    Ford rettet Arthur das Leben, indem er ihn ins Weltall entführt.

    Damit beginnt für die beiden eine abenteurliche Reise durch das Weltall.
    Arthur lernt das Universum und seine Geschöpfe kennen und wir erfahren alle die Antwort zu der Frage aller Fragen!

    Fazit:

    "The Hitchhikers Guide to the Galaxy" ist eine Geschichte voller skuriller Charaktere und surrealer Handlungen.
    Mir gefiel die Handlung an sich sehr gut, dennoch fiel es mir, zum Ende hin, immer schwerer dem Buch zu folgen, was vor allem an der englischen Sprache liegt. Es gab zwar Vokabelerläuterungen, aber dennoch hatte ich meine Probleme es flüssig zu lesen.
    Die Geschochte an sich ist wirklich gut durchdacht, aber wahrscheinlich wäre bei mir der Lesespaß größer gewesen, wenn ich das Buch auf Deutsch gelesen hätte.
  13. Cover des Buches Douglas Adams Trilogy/Hitchhiker's Guide to Galaxy/Restaurant at the End of the Universe/Life, the Universe and Everything (ISBN: 0345397045)
  14. Cover des Buches Simpsons Comic-Kollektion (ISBN: 9783741610943)
    Matt Groening

    Simpsons Comic-Kollektion

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks