Bücher mit dem Tag "80er"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "80er" gekennzeichnet haben.

170 Bücher

  1. Cover des Buches Der Engelsbaum (ISBN: 9783442481354)
    Lucinda Riley

    Der Engelsbaum

     (535)
    Aktuelle Rezension von: books_and_baking

    Der Schreibstil war etwas gehobener, aber trotzdem leicht lesbar. Anfangs war ich etwas überfordert mit den ganzen Namen und Personen, die aufgetaucht waren, aber man konnte schnell zuordnen, wer mit wem in Verbindung steht. Auch die nahtlosen Übergänge aus der Sicht der einzelnen Leute ist der Autorin besonders gut gelungen. Trotzdem hatte das Buch bis auf das Ende wenige Höhen und die Geschichte lief einfach so vor sich hin. Ich bin dennoch auf andere Bücher von Lucinda Riley gespannt.

  2. Cover des Buches Die Blutschule (ISBN: 9783404175024)
    Max Rhode

    Die Blutschule

     (965)
    Aktuelle Rezension von: mrsmietzekatzemiauzgesicht

    MEINE MEINUNG


    Ich habe das Buch zu meinem Geburtstag im April geschenkt bekommen und war sehr gespannt auf den Inhalt. Der Titel und der Klappentext haben mich sehr neugierig gemacht. Allerdings habe ich mir mehr vom Buch versprochen. Was mir genau gefehlt hat kannst du hier nachlesen.


    Schreibstil


    Das Buch wird aus der Sicht von Simon erzählt. Die Kapitel sind nicht zu lang und die Geschichte ließ sich flüssig lesen. Spannung war schon vorhanden aber von Sebastian Fitzek (der hier als Max Rhode schreibt) bin ich eigentlich viel mehr gewohnt. Das Ende hat mir persönlich überhaupt nicht gefallen.


    Handlung


    Simon und seine Familie ziehen von Berlin nach Brandenburg. Er und sein Bruder Mark wollen nur tolle Sommerferien verbringen und sind ansonsten nicht wirklich vom Umzug begeistert. Die Familie ist recht harmonisch. Nette, liebevolle Eltern und ein älterer Bruder der den kleineren aufzieht und Scherze auf seine Kosten macht. Das neue Zuhause in Brandenburg hat nicht Spannendes zu bieten und auch die anderen Kinder sind merkwürdig, verhalten sich feindselig gegenüber Simon. Besonders aus der hübschen Sandy wird er nicht schlau. Mag sie ihn nun oder nicht? Eines Tages verunglückt Sandy bei einem Badeunfall und Simons Dad kann sie gerade noch so retten. Beide sind nach dem Unfall wie ausgewechselt. Während Sandy zur Vorzeigetochter mutiert wird aus dem liebevollen Vater ein gemeines Ekel. Dann nimmt er die Jungs mit auf eine Insel, dort hat er eine besondere Schule eingerichtet. Auf dem Stundenplan stehen Dinge wie Fallen bauen, Beute fangen, Töten. Doch die Opfer bleiben nicht lange tierisch.


    Charaktere


    Die Hauptfigur ist Simon. Er ist ein Teenager, steckt mitten in der Pubertät und hat nicht viele Freunde. Die anderen Figuren bestehen größenteils aus seiner Familie (Mutter, Vater und Bruder) sowie aus ein paar anderen Bewohnern der kleinen Einöde. Besonders interessant fand ich Stotter Peter. Von ihm hätte ich gern noch mehr erfahren.


    FAZIT


    "Die Blutschule" konnte mich nicht von sich überzeugen. Spannung gab es schon aber nicht ausreichend. Die Handlung war interessant dadurch habe ich das Buch auch in wenigen Stunden durchgelesen aber aufgrund vom Klappentext habe ich mir etwas viel Blutigeres vorgestellt. Auch die Vorgeschichte hat mir etwas zu lange gedauert.

  3. Cover des Buches Eleanor & Park (ISBN: 9783423626392)
    Rainbow Rowell

    Eleanor & Park

     (1.138)
    Aktuelle Rezension von: Sophie_book_lover

    Hey!!

    "Eleanor and Park" von Rainbow Rowell ist bestimmt eines der süßesten Bücher, die ich seit langem gelesen habe! 

    Genauso mag ich eine Romanze in Büchern! Sie soll langsam und behutsam entstehen, mit  richtigen Bindungen, Spaß und Unabhängigkeit. 


    Diese Teenage-Liebesgeschichte hat mich einfach verzaubert, besonders weil sie sich so unglaublich real angefühlt hat! Denn natürlich ist man unsicher oder streitet manchmal...


    ACHTUNG SPOILER!!

    Am Ende habe ich wortwörtlich "Rotz und Wasser" geheult! Ihre Geschichte hat mich von Anfang an emotional komplett mitgenommen und ich weiß, dass viele mit dem Ende unzufrieden sind, aber meiner Meinung nach, ist das unbegründet. Wie hat Rainbow Rowell so schön gesagt? 16-year olds don't get Happy Endings, they get beginnings."

    Ich bin mir zumindest ganz sicher, dass es Hoffnung für die beiden gibt! Ich finde Eleanor hätte sich schon viel früher melden sollen, aber hey! Besser spät, als nie. Ich werde wohl niemals damit aufhören mich zu fragen, was die drei kleinen Worte auf der Karte sind...


    Ganz liebe Grüße, Sophie! @book_lover080808

  4. Cover des Buches Hard Land (ISBN: 9783257071481)
    Benedict Wells

    Hard Land

     (305)
    Aktuelle Rezension von: GAIA

    Von allein hätte ich mir diesen Roman eigentlich gar nicht gekauft. Nun war er aber in der Büchergilde Abobox und ich musste mich damit "arrangieren". So dachte ich jedenfalls. Aber diese Lektüre war definitiv mehr als nur ein notdürftiges Arrangement. Wells beschreibt sehr feinfühlig aus Sicht des 15-/16Jährigen Sam dessen Geschichte über Verlust, Liebe und Freundschaft in der Mitte der Achtziger Jahre.

    Der Roman liest sich nicht nur leicht und fluffig runter, sondern entwickelt eine ungeahnte Tiefe, was die Charakterentwicklung Sams angeht. Man möchte fast sagen "süß", wie er die Geschehnisse des Sommers 1985 im Rückblick erzählt, Warum "süß"? Weil nur ein Jahr dazwischen liegt und er nur einen Sommer später - wie es Kinder und Jugendliche so an sich haben - auf die scheinbar weit zurückliegende Vergangenheit schauen. Nicht nur dieses Stilmittel sondern auch die Art von Sams Gedankengängen und Betrachtungen wirken äußerst authentisch. Und nicht nur Sams Erzählung wirkt authentisch, sondern auch das gesamte Feeling der 80's, das mit diesem Roman heraufbeschworen wird.

    Mit hat an diesem Buch gefallen, dass Wells mit dem Thema "Coming-of-Age" auch kreativ auf der Metaebene umgeht. Nicht nur ist es Thema des Romans, sondern auch eines in der Geschichte um Sam immer wieder auftauchenden Gedichtband eines Poeten dieser kleinen, verlassenen Stadt in Missouri. Schön gemacht.

    Insgesamt hat mir die Lektüre dieses "unerwarteten" Buches sehr gut gefallen. Ich hätte mir ein kleines bisschen mehr Unvorhersehbarkeit im Plot gewünscht, dabei handelt es sich jedoch um Jammern auf hohem Niveau. Ein empfehlenswertes, leichtes "Sommerbuch" für zwischendurch, was ich bei 4,5 Sternen ansiedeln würde.

  5. Cover des Buches Die Frau des Zeitreisenden (ISBN: 9783596163908)
    Audrey Niffenegger

    Die Frau des Zeitreisenden

     (4.357)
    Aktuelle Rezension von: Portia11

    Es ist schon viele Jahre her, dass ich dieses Buch gelesen habe. Ich habe es geliebt und nie vergessen. Und ich weiß auch noch, dass eine Freundin es nach ein paar Seiten abgebrochen hat, weil sie es zu verwirrend fand. Darum sage ich: Klare Leseempfehlung – für alle, die sich die Mühe machen wollen, sich bei den ersten Seiten etwas zu konzentrieren.  

  6. Cover des Buches Wir Kinder vom Bahnhof Zoo (ISBN: 9783551359414)
    Christiane F.

    Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

     (2.235)
    Aktuelle Rezension von: Elenchen_h

    Bis zu ihrem 6. Lebensjahr wächst Christiane behütet in der Nähe von Hamburg auf dem Land auf. Dieses Behütet-Sein endet schlagartig, als Christiane mit ihren Eltern nach Berlin zieht, in die Gropiusstadt. Dort wohnen sie in einem Hochhaus im 11. Stock, spielende Kinder scheinen der Haus- und Stadtverwaltung eher ein Dorn im Auge zu sein. In der Schule merkt Christiane schnell, dass sie keine Schwäche zeigen darf und eine der Härtesten sein muss. Nach und nach zieht es sie zu den "coolen" Kindern, in die Szene und in die Clubs. Was Anfangs noch harmlos erscheint, entpuppt sich als Katastrophe, als Christiane anfängt, Drogen zu konsumieren.


    Dicht gedrängt, teilweise fast minutiös schildert Christiane F. in diesem Buch, das von Kai Hermann und Horst Rieck aus Tonbandaufnahmen transkribiert wurde, ihren Weg in die Drogenszene Berlins. Sie berichtet von den Anfängen, in denen sie "nur" leichte Drogen wie Hasch im evangelischen Jugendclub konsumierte, sie erzählt davon, wie sie und ihre Freunde zum Heroin kamen, wie sie auf dem Kinderstrich am Bahnhof Zoo landete - und von ihren zahlreichen Versuchen, einen Entzug durchzuführen und vom Heroin loszukommen.


    "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" ist kein sprachliches Meisterwerk. Es besticht nicht durch seinen besonderen Schreibstil oder durch eine wunderbar ausgeklügelte Geschichte. "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" ist roh und ungeschönt, es schockiert und schreckt ab - und genau das macht dieses Buch aus. Christiane F. teilt ihre Kindheit und Jugend mit uns Leser*innen, sie gibt einen Einblick in eine Szene, die doch häufig unbekannt gerade von jungen Menschen fast romantisiert und bewundert wird. Ich habe großen Respekt vor der Offenheit von Christiane F. und bin davon überzeugt, dass dieser Bericht Teil einer sehr guten Drogenprävention sein kann.


    Mich hat das Buch extrem verstört und mitgenommen. Ich denke andauernd an Christiane F. und ihre Freunde, die im Buch entweder verstorben sind oder auf dem Strich und im Gefängnis landeten. Dieser Klassiker ist nicht leicht zu lesen, trotzdem sollten in das Buch wohl vor allem Jugendliche und junge Erwachsene ihre Nasen reinstecken. Leseempfehlung!

  7. Cover des Buches Call Me by Your Name, Ruf mich bei deinem Namen (ISBN: 9783423086561)
    André Aciman

    Call Me by Your Name, Ruf mich bei deinem Namen

     (232)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_Hofi
    Die Geschichte von Elio und Oliver hat mich innerhalb kürzester Zeit gefangen genommen. Das Buch ist in einem großartigen Stil geschrieben! Ich liebe die Sprache, die Art, wie der Autor die Szenen beschreibt, wie er mich dazu bringt, Dinge zu fühlen, zu sehen und zu riechen. Ich habe lange, wenn überhaupt schon irgendwann kein Buch mehr gelesen, das mich so gefangen gehalten, mich so viel fühlen lassen hat wie dieses.

    Jetzt, wo ich mit dem Buch fertig bin, bin ich traurig, dass es vorbei ist. Ich will mehr! Also, wer mir ähnliche Bücher empfehlen kann, immer her damit ;D

    Ganz große Empfehlung!


  8. Cover des Buches In der ersten Reihe sieht man Meer (ISBN: 9783426199404)
    Volker Klüpfel und Michael Kobr

    In der ersten Reihe sieht man Meer

     (120)
    Aktuelle Rezension von: Harry_Robson

    Die erfolgreichen Kluftinger-Autoren haben sich hier auf ein neues Genre eingelassen, den "Familienroman". Von Bastian Pastewka in einer einmaligen Sprache erzählt, ist das Hörbuch eine wahre Meisterleistung und schildert das Deutschland der 1960er Jahre mit all seiner Herrlichkeit. Leider gibt es keine Fortsetzung.

  9. Cover des Buches Zwei an einem Tag (ISBN: 9783036959375)
    David Nicholls

    Zwei an einem Tag

     (3.669)
    Aktuelle Rezension von: Theresamaria

    𝓓𝓾 𝓴𝓪𝓷𝓷𝓼𝓽 𝓭𝓮𝓲𝓷 𝓰𝓪𝓷𝔃𝓮𝓼 𝓛𝓮𝓫𝓮𝓷 𝓿𝓮𝓻𝓫𝓻𝓲𝓷𝓰𝓮𝓷, 𝓸𝓱𝓷𝓮 𝔃𝓾 𝓫𝓮𝓰𝓻𝓮𝓲𝓯𝓮𝓷, 𝓭𝓪𝓼𝓼 𝓭𝓪𝓼, 𝔀𝓪𝓼 𝓭𝓾 𝓼𝓾𝓬𝓱𝓼𝓽, 𝓭𝓲𝓻𝓮𝓴𝓽 𝓿𝓲𝓻 𝓭𝓲𝓻 𝓵𝓲𝓮𝓰𝓽.


    Ich habe dieses Buch verschlungen. Niemals hätte ich gedacht, dass es mich so in seinen Bann zieht, doch es hat es getan. Nach jedem Kapitel musste ich unbedingt wissen, was das nächste Jahr für Emma und Dex bringt. Oft saß ich verzweifelt da, und konnte mir nur die Haare raufen wegen Dexter. Er hat es mir nicht leicht gemacht ihn zu mögen mit seiner zu Beginn arroganten Art.
    Emma hingegen fand ich von der ersten Seite her toll. Ich konnte ihre Gefühle sehr gut nachvollziehen und sie ist für mich ein sehr sympathischer Charakter.

    David Nicholls beschreibt die beiden Geschichten von Emma und Dex, die sich immer wieder Verbinden, authentisch und humorvoll, und obwohl es einfach eine Lebens- und Liebesgeschichte erzählt, war es nie langweilig.

    Zwei an einem Tag ist keine typische Liebesgeschichte. Sie zeigt die Höhen und Tiefen, die einem im Leben immer wieder begegnen, nicht nur in einer Beziehung.

  10. Cover des Buches Die geheime Geschichte (ISBN: 9783442487332)
    Donna Tartt

    Die geheime Geschichte

     (489)
    Aktuelle Rezension von: honey_wine

    Dieses Buch hat mich ab Seite 1 total in seinen Bann gezogen. Ich konnte gar nicht genug von der Geschichte von Richard und der Gruppe Studenten, zu denen er stößt, bekommen. 

    Obwohl die Charaktere moralisch ziemlich verwerfliche Dinge machen, üben sie dennoch eine gewisse Anziehungskraft auf den Leser aus, die ihn dazu bringt, mit ihnen trotz ihres Verhaltens zu sympathisieren. 



  11. Cover des Buches Eleanor & Park (ISBN: 9781409116325)
    Rainbow Rowell

    Eleanor & Park

     (176)
    Aktuelle Rezension von: Sarah_Knorr
    Klappentext:

    two misfits. one extraordinary love.

    eleanor...Red hair, wrong clothes. Standing behind him until he turns his head. Lying beside him until he wakes up. Making everyone else seems drabber and flatter and never good enough...Eleanor.

    park...He knows she'll love a song before he plays it for her. He laughs at her jokes before she ever gets to the punch line. There's a place on his chest, just below his throat, that makes her want to keep promises...Park.

    Set over the course of one school year, this is the story of two star-crossed sixteen-year-olds-smart enough to know that first love almost never lasts, but brave and desperate enough to try.



    deutsche Version:


    Selten liest man über die erste Liebe so zart, so beglückend, wird sie so umwerfend einzigartig und schön beschrieben

    Als Eleanor und Park sich zum ersten Mal im Schulbus treffen, kann von Zuneigung keine Rede sein. Dass sie sich gar ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann. Anfangs vorsichtig und zaghaft tauschen Eleanor und Park Comics, Musik und Meinungen aus, und sie werden ein Liebespaar. Eines, das man nicht vergisst.


    Meine Bewertung: 

    Zum Cover: Das Cover gefällt mir besonders gut und ist nicht mit Details überfüllt worden. Und genau diese wenigen Details machen das Cover und die Geschichte aus! Diese wenigen Elemente sind ideal zur Handlung angepasst worden! 
    Zu sehen sind zwei Personen, von denen man als Betrachter jedoch nur den Hinterkopf sehen kann. Die eine Person hat langes, lockiges, rotes Haar und die andere kurzes und schwarzes Haar. Eleanor und Park tragen beide jeweils Kopfhörer, deren Schnur mit demjeweiligen Kopfhörer der anderen Person verbunden ist.

    Zum Inhalt: Eleanor und Park sind zwei unterschiedliche Charaktere, mit einem unterschiedlichen Hintergrund. Während Eleanor mit ihren vier jüngeren Geschwister ein einges Zimmer teilen muss, hat Park ein eigenes Zimmer. Während Park in einer glücklichen und harmonischen Familie aufwächst, muss sich Eleanor dem Terror ihres Stiefvaters alleine stellen. So unterschiedlich beide sind, verlieben sich beide ineinander. Was anfangs ein vorsichtiges Nebeneinander im Schlusbus ist, entwickelt sich nach und nach zum zaghaften Tausch von Comis, Musik und Meinungen, bis hin zu einem Liebespaar.  

    Zum Schreibstil: Da ich diesen Roman auf Englisch gelesen habe, werde ich mich nun auf das Orginalbuch konzentrieren. Das Buch hat insgesamt 58 Kapitel, die jeweils unterschiedlich lang sind. Einige Kapitel sind mehrere Seiten lang, andere nur drei Zeilen. Die Erzählsperspektive lag bei Eleanor und Park - es ist tatsächlich innerhalb eines Kapitels mehrere Wechsel der Erzählperspektiven vorhanden. Die Autorin Rainbow Rowell hat in ihrem Roman kein schweres Englisch benutzt, was als Jugendbuch definitiv gepasst hat. Auch die verschiedenen Charaktere waren sehr realistisch. Dennoch möchte ich an dieser Stelle erwähnen, dass es an einigen Stellen die Handlung monoton, teilweise auch ohne Spannung und vor allem zu langatmig geschildert worden ist. 



    Mein Fazit:

    Der Jugendroman der Autorin Rainbow Rowell hat mir insgesamt angenehme Lesestunden geschenkt. Zwar war die Handlung an einigen Stellen zu langatmig, aber die Seiten verflogen sehr schnell. Es lag nicht nur daran, dass die Kapitel unterschiedlich lang waren sondern auch an den Wechseln der Erzählperspektiven zwischen Eleanor und Park innerhalb eines Kapitels.

    Dennoch gibt es von mir insgesamt nur 4 von 5 Sterne und eine Leseempfehlung, die gerne Teenager-Lovestories und gerne auf Englisch lesen!
  12. Cover des Buches Neue Vahr Süd (ISBN: 9783442459919)
    Sven Regener

    Neue Vahr Süd

     (641)
    Aktuelle Rezension von: MelLila

    Auf dieses Buch kam ich rein zufällig, da es mir versehentlich anstelle eines anderen Buches geliefert wurde. Der Klappentext hat mich dann neugierig gemacht. Es liest sich leicht runter, ist ziemlich absurd an manchen Stellen, wobei sich manche Witze auch so durchziehen und Wiedererkennungswert haben. Das ist wohl der 2. Teil einer Trilogie, die aber in sich geschlossen zu sein scheinen. War ganz nett und unterhaltsam, aber die anderen Teile interessieren mich jetzt nicht so.

  13. Cover des Buches Ready Player One (ISBN: 9780099560432)
    Ernest Cline

    Ready Player One

     (68)
    Aktuelle Rezension von: PaulD

    Nachdem ich schon die großartige Verfilmung durch meinen Lieblingsregisseur Steven Spielberg kannte wollte ich natürlich auch den zugrundeliegenden Roman lesen. 

    Erzählt wird eine Geschichte aus der nahen Zukunft, in der ein Großteil der Bevölkerung der USA in sogenannten "Stags" leben, riesigen Trailerparks, in denen sich Wohnwagen auf Wohnwagen stapeln. Um dem tristen Alltag zu entfliehen verbringen die meisten Menschenihre komplette Freizeit in der "Oasis", einer riesigen virtuellen Welt, in der von einfachen Shoppingtouren und Schulunterricht bis hin zu epischen Fantasy-Abenteuern und großen Schlachten alles möglich ist. 

    Nachdem James Halliday, legendärer Videospielentwickler und Erschaffer der "Oasis" verstorben ist beginnt in dieser virtuellen Welt die Jagd nach seinem "Easter Egg", einer epischen Belohnung, die er demjenigen versprochen hat, der als erster dessen in der "Oasis" verstreute Rätsel finden und lösen kann. Tausende sogenannte "Gunters" machen sich auf die Suche, unter ihnen auch der Protagonist des Romans, ein Jugendlicher namens Wade alias "Parzival", der aus ärmlichen Verhältnissen stammt und hofft, auf diese Weise seinem perspektivlosen Dasein zu entkommen. 

    Die Jagd nach dem "Easter Egg" führt ihn und seine Konkurrenten, von denen manche mit der Zeit zu seinen Freunden werden, auf eine Reise durch die Popkultur der 80er Jahre, sowie durch die Geschichte der Videospiele und durch die komplette "Oasis", immer dicht gefolgt von den sogenannten "Sixers", Angestellten eines großen Konzerns, der die Macht über die "Oasis" an sich reißen will und dabei auch nicht vor Mord und Erpressung zurückschreckt.

    Ohne zu viel von der Handlung verraten zu wollen lässt sich festhalten, dass alle, die mit der Popkultur der 80er Jahre etwas anfangen können, ihre Freude an diesem Roman haben werden. Neben der Verehrung der 80er Jahre bietet Ernest Cline hier einen sehr spannenden, rasanten Sci-Fi-Thriller mit einer gehörigen Portion Gesellschaftskritik. Insbesondere die technischen Entwicklungen hin zur Virtual Reality, die hier eine wichtige Rolle einnehmen, sowie die Flucht in eine digitale Welt, sind gar nicht so weit von unserer Realität entfernt.

  14. Cover des Buches Ready Player One (ISBN: B07166WK8T)
    Ernest Cline

    Ready Player One

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Soeren

    Teenager Wade Watts verbringt einen Großteil seines Leben in der Online-Welt OASIS. Anders ist das trostlose Leben für viele Menschen im Jahr 2044 auch gar nicht zu ertragen. Als der Erfinder der digitalen Welt stirbt, beginnt eine Online-Schatzsuche. Irgendwo in seinem virtuellen Universum hat er drei Schlüssel versteckt und derjenige, der sie zuerst findet, wird nicht nur Herrscher über die OASIS, sondern erbt auch das milliardenschwere Vermögen. Wie tausende andere auch begibt sich Wade auf die Suche. Er hat allerdings einen kleinen Vorteil: So wie der Erfinder der Online-Welt ist Wade ein großer Fan der Achtziger Jahre und hat es dadurch eine Spur leichter, die versteckten Rätsel und Hinweise zu entschlüsseln. Doch die Konkurrenz bleibt ihm dicht auf den Fersen.
    Nachdem ich bereits Steven Spielbergs Verfilmung kenne, bin ich mit keinen großen Erwartungen an den Roman herangegangen. Aber die Buchvorlage ist um einiges nerdiger, spannender und abwechslungsreicher. Trotz oder gerade wegen der vielen Anspielungen auf die Popkultur der 80er-Jahre macht die Geschichte sehr viel Spaß. Man fiebert und leidet mit Wade und freut sich darauf, ihn bei seiner Schnitzeljagd zu begleiten. Wer mag, kann in dem ganzen virtuellen Treiben sogar den einen oder anderen philosophischen Ansatz erkennen. Tolle Geschichte. Ich freue mich schon auf die vor kurzem erschienene Fortsetzung, die folgerichtig „Ready Player Two“ heißt.
    Die ungekürzte Hörbuchfassung hat eine Dauer von 14h49min und wird gewohnt großartig von David Nathan gelesen.

  15. Cover des Buches Tausend strahlende Sonnen (ISBN: 9783596030934)
    Khaled Hosseini

    Tausend strahlende Sonnen

     (1.170)
    Aktuelle Rezension von: Laras_Buchblog

    Die Bücher von Khaled Hosseini sind für mich persönlich eine hohe Erzählkunst.
    Die Geschichten nehmen uns mit in ferne Länder, in diesem Fall in das Afghanistan der letzten 30 bis 40 Jahren.
    Die beiden jungen Frauen Mariam und Laila werden gegen ihren Willen in zeitlichen Abständen an den viel älteren, brutalen und grobschlächtigen Schuhmacher Raschid verheiratet und fügen sich zunächst, doch widersetzen sich dann ihrem Schicksal.
    Die Entwicklung der Figuren ist beeindruckend, die beiden Frauen mögen sich erst nicht, freunden sich dann miteinander an und gewinnen gemeinsam an Stärke und Zuversicht.

    Zusätzlich erfährt man als Leser viel Wissenswertes über das Land, die Geschichte und politischen Zusammenhänge.

    Das Buch geht unter die Haut und ist sehr bewegend. Eine emotionale Geschichte über Schmerz und Enttäuschungen, Hoffnungen und Träume eingebunden in wundervolle Sprache.

    Eine absolute Leseempfehlung ❤📚

  16. Cover des Buches Die Optimisten (ISBN: 9783961610778)
    Rebecca Makkai

    Die Optimisten

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Elenchen_h

    "Wie sollte sie ihnen erklären, dass diese Stadt ein Friedhof war? Dass sie jeden Tag durch die Straßen lief, wo ein Holocaust stattgefunden hatte, ein Massenmord der Gleichgültigkeit und Antipathie, und wenn sie durch einen kalten Luftstrom gingen, dann war das ein Geist, ein junger Mann, den die Welt ausgespuckt hatte, begriffen sie das nicht?" - Rebecca Makkai, "Die Optimisten"


    Chicago, "Boys Town", 1985: Der junge Kunstexperte Yale ist gerade dabei, einen riesen Coup für seine Galerie zu ergattern und lebt glücklich mit seinem Freund zusammen, als ein Virus beginnt, in seinem Viertel zu wüten. Die erbarmungslose Krankheit zieht nach und nach all seine Freunde in den Abgrund und macht alles Glück zunichte.

    Paris, 2015: Fiona ist auf der Suche nach ihrer Tochter. Viele Jahre hat sie diese nicht mehr gesehen, ihre Beziehung ist schwer belastet durch Fionas Vergangenheit. In Paris lebt sie bei ihrem alten Freund Richard - einem schwulen Künstler aus Chicago. Nach und nach holen sie die Erinnerungen aus dem Chicago der 80er Jahre an ihren Bruder und seine Freunde ein...


    "Die Optimisten" von Rebecca Makkai ist eins dieser Bücher, die man nach dem Lesen nie wieder vergisst. Ich habe wirklich alles an diesem Roman geliebt - das Setting in Chicago und Paris, die Atmosphäre, den Schreibstil und allem Voran die Figuren. Selten erlebe ich es, dass mich ein*e Protagonist*in so dermaßen bewegt wie Yale. Er ist mir beim Lesen mit jeder Seite mehr ans Herz gewachsen, ich habe mich in sein Wesen verguckt, in seine Gedanken, seine Art - ich denke, es wird lange dauern, bis ihn jemand vom Thron meiner Lieblingscharaktere stoßen wird. Aber nicht nur Yale ist etwas ganz Besonderes. Auch alle anderen Figuren im Buch sind einzigartig, haben viel in mir ausgelöst und mich durchweg lange in Gedanken beschäftigt. Rebecca Makkai haucht ihren Charakteren Leben ein und schenkt ihnen eine Seele.


    Das Buch wird von zwei zentralen Themen beherrscht. Besonders intensiv setzt sich die Autorin mit der Krankheit Aids auseinander - und wie verheerend diese in Chicago in den 80er Jahren wütete. Mein Herz wurde beim Lesen mehrfach gebrochen und ich finde, dass diese Epidemie im Roman ausgezeichnet verarbeitet wurde. Im Nachwort macht die Autorin auch klar, dass sie sich die Geschichte der Schwulen von Boys Town nicht aneignen möchte und ich denke, das ist ihr auch gelungen. Vielmehr liefert sie mit ihrem Roman den Anstoß, sich eingängiger mit diesem Thema und den Betroffenen zu beschäftigen. Ein zweites Motiv ist die Kunstszene in Chicago und Paris. Diese Geschichte in der Geschichte hat dem Buch noch eine neue spannende Dimension dazu beschert, die mich auch nachhaltig beeindruckt und sehr gut mit dem Hintergrund der Figuren harmoniert hat.


    Ich kann abschließend nur sagen, dass ich "Die Optimisten" absolut fantastisch fand. Ich habe diese über 600 Seiten quasi inhaliert und wirklich jedes Wort mit Begeisterung verschlungen. Die Geschichten von Fiona und Yale sind bewegend, perfekt in den historischen Kontext eingebunden und wirklich einzigartig. Unbedingte Leseempfehlung und Jahreshighlight!

  17. Cover des Buches Herr Lehmann (ISBN: 9783442461288)
    Sven Regener

    Herr Lehmann

     (1.200)
    Aktuelle Rezension von: AnjaLG87

    Ich lese selten lustige Bücher und schaue ungern Komödien; mich kann man nur mit intelligentem Wortwitz und dem Spiel mit der Sprache aus der Reserve locken. Und das ist Sven Regener mit diesem Buch gelungen. "Herr Lehmann" ist herrlich witzig, häufig "um die Ecke gedacht" und voller Sätze, die so klug konstruiert sind, dass es Spaß macht, sie mehrmals zu lesen. Es handelt sich insgesamt eher um einen Lebensausschnitt, der dargestellt wird; große Entwicklungen und Ereignisse darf man als Leser also nicht erwarten. Vielmehr stellt Regener den Alltag seines Protagonisten dar, dessen Suche nach Sinn und Ziel, seine "Abnabelung" vom Elternhaus usw. Ich finde, dies alles las sich wirklich flüssig und ich habe Lust bekommen, mehr von Regener zu lesen.

  18. Cover des Buches Immer für dich da (ISBN: 9783548281063)
    Kristin Hannah

    Immer für dich da

     (77)
    Aktuelle Rezension von: tinstamp
    Darum geht's:
    Tully und Kate sind die allerbesten Freundinnen und nichts kann sie trennen. Über Jahrzehnte bleibt ihre Freundschaft aufrecht, jedoch würde jede gerne das Leben der Anderen führen. Bis es das Schicksal alles andere als gut mit den zwei Frauen meint....

    Meine Meinung:
    Es fällt mir diesmal ein bisschen schwer diesen Roman zu bewerten, nachdem mich "Wie Blüten im Wind" wirklich absolut begeistert hat. Umso mehr freute ich mich auf "Immer für dich da".
    Zu Beginn hatte ich jedoch ein bisschen das Gefühl eine ähnliche Geschichte zu lesen. Auch hier geht es um zwei junge Mädchen, Freundinnen, die aus verschiedenen Gesellschaftsschichten kommen und die versuchen ihr Leben auf ihre eigene Art zu meistern. Doch nach den anfänglichen Ähnlichkeiten änderte sich der Inhalt doch in eine ganz andere Richtung...

    Der Roman spielt in den 1970-ern und spiegelt sich hier in Modefragen, Musik und dem allgemeinen Hippiekult wider, was mir sehr gut gefallen hat. Während Kate behütet in ihrer Familie aufwächst, hat Tully eine drogensüchtige Hippiemutter, die sie als Baby bei der Großmutter abgegeben hat. Diese kümmert sich zwar liebevoll um sie, doch Tully hungert ihr ganzes Leben lang nach der Liebe ihrer Mutter. Dieses Thema ist in der Geschichte ebenso ein großes Thema, wie die Freundschaft zwischen den Mädchen, die sich über Jahrzehnte hält. Diese Verbundenheit beginnt im Teenageralter und ist sehr stark; so dass die Beiden nur mehr als "Die Mädels aus der Firefly Lane" genannt werden. Meiner Meinung aber besteht diese Freundschaft auch aus einer Art Abhängigkeit

    "Nur herumzusitzen und darauf zu warten, dass jemand anderer das eigene Leben ändert, ist nie eine gute Idee"     - Seite 29

    Obwohl Tully immer darunter leidet, dass ihre Mutter sie nie haben wollte, lernt sie von früh an auf eigenen Füßen zu stehen und sich zu behaupten. Kate hingegen bewundert die modische, selbstbewusste und hübsche Freundin, die jede Menge Freunde hat und immer im Mittelpunkt steht. Gerne wäre auch Kate so selbstbewusst wie Tully. Diese wiederum beneidet Kate um ihre Familie, die sie aber auch sehr schnell wie ein Familienmitglied behandelt. So entsteht neben der Freundschaft eine kleine Rivalität und auch eine Abhängigkeit zueinander.
    Tully wird erfolgreich im Beruf, während Kate sich nach dem Studium ihrer Familie widmet. Durch die verschiedenen Sichtweisen, die im Buch durch den Wechsel der Erzählperspektive gut dargestellt wird, sieht man recht deutlich, wie unterschiedlich sich die beiden Frauen entwickeln und fühlen, denn für die jeweilige Freundin sieht es so aus,  als hätte die andere das Glück gefunden. In Wirklichkeit haben aber beide Frauen  immer wieder das Gefühl, dass ihnen im Leben etwas fehlt und sind nie wirklich zufrieden. Als sich Tully immer mehr ins Kates Leben einmischt, kommt es zu einem großen Streit, der die Freundschaft fast beendet. Dieser Einschnitt wird schon im Klappentext verraten, geschieht allerdings erst im letzten Drittel des Buches. Doch erst danach kommt es zum großen emotionalen Countdown....

    Charaktere:
    Der Leser lernt sowohl Tully als auch Kates bereits im Teenageralter kennen und wächst mit ihnen im Laufe der Jahre genauso mit, wie sich die beiden Hauptprotagonistinnen weiterentwickeln. Man hat sehr viel Einblick in ihre Gefühlswelt. Auch wenn ich nicht immer jede Sichtweise verstehen konnte, sind alle Figuren sehr authentisch beschrieben und mitten aus den Leben gegriffen. Man erlebt die Höhen und Tiefen, den Schmerz und die Einsamkeit, genauso wie die Liebe und das Glück von Tully und Kate mit. 

    Schreibstil:
    Schon beim letzten Buch der Autorin war ich von ihrem Schreibstil und der Erzählweise beeindruckt. Die Autorin schreibt wunderbar emotional und man lebt bei ihren Geschichten einfach mit. Über Jahrzehnte wird hier das Leben der Hauptprotagonisten dargestellt und man durchlebt eine richtige Achterbahnfahrt der Gefühle, wie es nur Kristin Hannah kann.

    Fazit:
    "Immer für dich da" konnte mich nicht so überzeugen, wie mein letztes Buch der Autorin. Trotzdem war es eine sehr emotionale und berührende Geschichte einer tiefen Freundschaft zweier Frauen, die alle Höhen und Tiefen mehr oder weniger übersteht. Ich bin gespannt, wie es in Teil 2 weiter gehen wird. Vorsicht: Taschentuchalarm!
  19. Cover des Buches Elementarteilchen (ISBN: 9783832162788)
    Michel Houellebecq

    Elementarteilchen

     (423)
    Aktuelle Rezension von: Stephan_Belka

    Michel Houellebecq: das "Enfant terrible" der französischen Literatur mit seinem besten Buch. Egal, wie man zu ihm steht: Schreiben kann der Mann!!!

    Ich war etwa 25, als ich dieses Buch las: Es war ein Schlag ins Gesicht! Das Buch hatte mich total umgehauen. Wie brutal in "Elementarteilchen" die Abschaffung der Spezies "Mensch" gefeiert wird. Schrecklich und grandios zugleich.

    Ich teile nicht die Ansichten des Autors, aber dieses Buch ist schlicht und einfach eine Meisterleistung!

  20. Cover des Buches So finster die Nacht (ISBN: 9783404163397)
    John Ajvide Lindqvist

    So finster die Nacht

     (298)
    Aktuelle Rezension von: lovelines

    >>Wenn das Unfassbare Einzug hält, nimmt es anfangs niemand wahr ...<<
    ...und so gestaltet es sich wohl insgesamt mit dem Buch „So finster die Nacht“ von John Ajvide Lindqvist, denn nur durch die liebe Leilani bin ich darauf aufmerksam geworden. Auf Instagram & Co. eher ein unscheinbares Buch. Doch nachdem ich es nun gemeinsam im #buddyread mit @_____leilani_____ gelesen habe bin ich absolut beeindruckt, was sich hinter diesem Werk verbirgt. Betitelt wird das Buch als „Thriller“, das kann ich so absolut nicht unterstreichen, denn es ist so viel mehr als das! Es begegnet vielen gesellschaftskritischen Themen auf ganz eigene Weise und lies mich als Leser so manches Mal bis ins Mark erschüttert zurück. Es konnte mich gedanklich und emotional so tiefgreifend bewegen und Bilder auslösen, die ich so schnell nicht vergessen werde. Dieses Buch ist wahrlich kein Buch, was man einfach mal so liest, begreift man es, so zieht es einen in eine ganz eigene eiskalte und finstere Welt, die so viel mehr zu bieten hat und so vielschichtig mit seinen Charakteren und Thematiken aufwartet, dass es für mich in kleinen >Leseabschnitten wohldosiert war und umso dankbarer war ich mich intensiv mit Leilani austauschen zu können! Danke meine Liebe für diesen wieder einmal sehr intensiven und tiefgreifenden Austausch!
    Fazit: Wer das Besondere sucht, wird hier ein außergewöhnliches, besonderes Werk erleben können, aber Vorsicht, es ist absolut nichts für schwache Nerven! 

  21. Cover des Buches Der Kreidemann (ISBN: 9783442489398)
    C.J. Tudor

    Der Kreidemann

     (295)
    Aktuelle Rezension von: welt_des_lesens_

    Zum Inhalt:

    Alles begann an dem Tag, an dem sie auf den Jahrmarkt gingen. Als der zwölfjährige Eddie den Kreidemann zum ersten Mal traf. Der Kreidemann war es auch, der Eddie auf die Idee mit den Zeichnungen brachte: eine Möglichkeit für ihn und seine Freunde, sich geheime Botschaften zukommen zu lassen. Und erst einmal hat es Spaß gemacht – bis die Figuren sie zur Leiche eines jungen Mädchens führten. Das ist dreißig Jahre her, und Eddie dachte, die Vergangenheit liegt hinter ihm. Dann bekommt er einen Brief, der nur zwei Dinge enthält: ein Stück Kreide und die Zeichnung eines Strichmännchens. Und als die Geschichte beginnt, sich zu wiederholen, begreift Eddie, dass das Spiel nie zu Ende war.. 


    Und das nächste Jahreshighlight aus 2021! 🥳


    "Der Kreidemann" hat mich total abgeholt und ich habe es in einem Rutsch gelesen. Das passiert mir auch immer nur bei Highlights 😁


    Das Buch spielt in zwei Zeitebenen: Einmal 1986 und einmal 2016. Daher bekommt man als Leser Einblicke in Eds Vergangenheit und wie die Geschichte vor 30 Jahren ihren Lauf genommen hat. Durch diese wechselnden Kapitel hat sich das Buch umso flüssiger lesen lassen. 


    Anderbury, als Kleinstadt im ländlichen England, ist m. M. nach das perfekte Setting für das Buch. Eine beengte Kleinstadt, wo jeder jeden kennt und in der jeder seine düsteren Geheimnisse hat. 


    Auch Eds Freundes- und Familienverhältnisse tragen ihr Bestes zu einer düsteren Atmosphäre bei: Eds Mutter etwa arbeitet als Ärztin in einer Abtreibungsklinik, die der Pfarrer der kleinen Stadt, ein Vater einer Freundin von Ed, mit seinen Anhängern bekämpft.


    Die Handlung an sich ist sehr komplex und es war spannend zu verfolgen, wie sich alles nach 30 Jahren langsam auflöst. Teils waren die Handlungen wirklich grausam und brutal und trotzdem sehr gezielt platziert, sodass die Spannung durchgehend aufrecht erhalten wurde. 


    Ich kann nur zusammenfassend sagen, dass Tudor mit "Der Kreidemann" den Nagel auf meinen Kopf getroffen hat 😁🔨 


    Lest es selbst, große Empfehlung ☺️


    Ich gebe verdiente 5 / 5 ⭐🥳


  22. Cover des Buches Wir. Für immer. (ISBN: B073KBLW7R)
    Emma Wagner

    Wir. Für immer.

     (49)
    Aktuelle Rezension von: roman_tisch_

    Rezension: Wir. Für immer. – Emma Wagner

     

    „Wir. Für immer.“ ist ein Roman der Autorin Emma Wagner und erschien 2017 Im Anschluss zu seinem Vorgänger „Du. Für immer.“.

    Mit einem Schlag ist alles anders. Gestern noch schien ihre Welt in Ordnung, doch auf einmal steht Sophie vor den Scherben ihres Lebens. Ein Trümmerhaufen, der sowohl ihre Zukunft, als auch ihre Vergangenheit in Frage stellt.

    Zu erfahren, dass ihre Mutter nur auf dem Papier eines ihrer Elternteile ist, tut weh. Wer war ihre leibliche Mutter? Ist Blut demnach wirklich dicker als Wasser?

    Völlig aufgewühlt und auf der Suche nach Antworten entschließt Sophie sie zu finden. Sie muss erfahren, wieso man sie als Baby hergab. Doch ihr Weg, der sie nach Argentinien führt, hält mehr für sie bereit, denn neben all den Antworten, stößt sie auf eine Geschichte.

    Eine Geschichte, die nicht nur ihr eigenes Leben verändert hat. 

     

    „Wir. Für immer“ ist ein wunderschöner Roman, der den Leser in das Leben zwei ganz unterschiedlicher Frauen wirft.

    Liana, die Protagonisten der Vergangenheit, ist eine junge Frau, deren Träume und Wünsche von der Gesellschaft verspottet und verboten werden. Tag für Tag kämpft sie sich durch das Leben. Auch Sophie fängt an zu begreifen, dass es mehr ist, was sie sich vom Leben erhofft und so müssen Beide im Laufe des Buches lernen, Verantwortung für ihr Leben zu übernehmen und folgenschwere Entscheidungen treffen.

    Wie weit geht man für Sehnsucht, Liebe und Hoffnung? Kann man seiner ganzen Vergangenheit seinem ganzen Leben und seiner ganzen Familie von heute auf morgen den Rücken kehren?

    „Tu, was du willst, es ist mir egal (…) [i]ch habe keine Tochter mehr.“ S.295

    Sätze wie diese zogen mich voll in ihren Bann und sorgten dafür, dass ich unbedingt erfahren wollte, wie es weitergeht. Auch durch den Wechsel der beiden Zeiten, der immer dann stattfindet, wenn es gerade richtig spannend ist, bleibt das Interesse an beiden Geschichten bis zum Schluss bestehen. Aufgrund von Emma Wagners metaphorischem und bildhaftem Schreibstil, verliert man sich zwischen den Zeilen und ich finde, das vor allem die Kapitel der Vergangenheit eine ganz eigene, zauberhafte und historische Atmosphäre mit sich bringen. 

     

    „Wir für immer“ erhält von mir fünf von fünf Sterne. Der komplette Verlauf, all die Zusammenhänge und die ganzen Zeitsprünge sind unfassbar gut ausgearbeitet. Man merkt, wie viel Recherche hinter diesem Buch stecken muss und ich hätte niemals mit solch einem Ausgang der Geschichte gerechnet. 

  23. Cover des Buches Duell (ISBN: 9783404172207)
    Arnaldur Indriðason

    Duell

     (46)
    Aktuelle Rezension von: HighlandHeart1982
    Arnaldur Indridason gehört seit vielen Jahren zu meinen Absoluten Lieblingsautoren und so war es klar, dass ich dieses Werk früher oder später lesen werde.

    Die Geschichte spielt vor dem Hintergrund der Schachweltmeisterschaft auf Island und ist als Duell des Jahrhunderts bekannt.

    Mit dem Ermittler Marian Briem tritt hier eine Figur in Erscheinung, die in der Komissar Erlendur Reihe öfters auftritt bzw. erwähnt wird.

    Die Geschichte nimmt einen vom ersten Moment an gefangen, der Schreibstil ist wie gewohnt super, der Spannungsbogen perfekt aufgebaut.

    Neben der Haupthandlung, in der der Mord und die spürbaren Geplänkel des kalten Krieges im Vordergrund sind, gibt es auch eine Nebenhandlung, in der Marian Briem, uneheliches Kind eines Industriellen und einer Hausangestellten, an Tuberkulose erkrankt ist und sich in mehreren Sanatorien fernab der Heimat zur Erholung befindet. Und eben diese Nebenhandlung erklärt die eigenwillige Art des Ermittlers und warum er zeitlebens ein Einzelgänger war.

    Der Autor hat mit Duell ein weiteres Meisterwerk geschaffen, das unbedingt Lust auf mehr macht.
  24. Cover des Buches Auerhaus (ISBN: 9783746636320)
    Bov Bjerg

    Auerhaus

     (315)
    Aktuelle Rezension von: miss_undomiel

    Okay, Auerhaus ist zwar schon 2015 erschienen und nach Bücherjahren damit eine „olle Kamelle“, aber es war auch eines dieser Bücher, das mir zwar von allen meinen Kolleginnen in der Buchhandlung empfohlen wurde, das aber schon nicht mehr aktuell genug war als dass ich es dann auch unbedingt lesen wollte. So landete es über kurz oder lang auf meinem ewig wachsenden Stapel (husthust, Regal) noch zu lesender Bücher. Letzte Woche griff ich mehr oder weniger wahllos ins Regal als ich noch Zuglektüre brauchte und siehe da – zwei Tage später hatte ich Auerhaus auch schon  fertig gelesen.

    Für all diejenigen unter Euch, die Auerhaus noch nicht kennen: Frieder steht kurz vorm Abitur als er versucht sich das Leben zu nehmen. Weil er danach nicht alleine sein soll, aber auch nicht mehr bei seinen Eltern leben will, ziehen sein bester Freund, der uns die Geschichte erzählt, dessen Freundin sowie eine weitere Klassenkameradin mit ihm in das Haus, das Frieder von seinem Opa geerbt hat. Das Haus, das fortan von allen nur noch Auerhaus genannt wird, weil die Jugendlichen oft den „gleichnamigen“ Song von Madness hören – also Our House.

    Trotz des schweren Themas hat das Buch stellenweise eine Leichtigkeit und einen Witz, der die Geschichte gleichzeitig realistischer und greifbarer macht, aber auch aufbricht sodass man eben nicht vollends in die Verzweiflung der Jugend eintaucht. Diese Mischung macht das Buch wunderbar glaubwürdig und einfühlsam sodass ich mich dem Sog nicht entziehen konnte und immer, immer weiter lesen musste und wollte.

    Ich glaube das ist eines der Bücher, die ich mit 18 genauso gerne gelesen hätte wie ich es jetzt gelesen habe, und dass mich mit 40 auch noch auf die selbe Art und doch ganz anders berühren wird.

    Also: Wer es noch nicht getan hat, sollte Auerhaus unbedingt lesen!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks