Bücher mit dem Tag "???"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "???" gekennzeichnet haben.

315 Bücher

  1. Cover des Buches Der Zementgarten (ISBN: 9783257206487)
    Ian McEwan

    Der Zementgarten

     (394)
    Aktuelle Rezension von: SotsiaalneKeskkond

    Es handelt sich scheinbar um eine ganz normale Familie aus einem englischen Vorort. Jedes der Familienmitglieder hat seine Eigenarten, doch nichts besonders auffälliges oder gar schlimmes. Als der Vater plötzlich stirbt beginnen sich die Familienmitglieder langsam zu verändern und driften langsam von einander Weg. Als die Mutter dann noch unerwartet an Krebs stirbt, bleiben Jack, Julie und ihre beiden jüngeren Geschwister alleine in dem Haus zurück. Da ihnen die Abschiebung in ein Kinderheim droht, fassen die Kinder den Entschluss die Mutter im Keller einzuzementieren, um so deren Ableben zu verbergen. Ohne die festen familiären Strukturen beginnt sich jedes der Kinder nun immer schneller zu verändern und driften dabei immer weiter von einander ab. 

    Nachdem ich von "Saturday" einigermaßen begeistert war, wollte ich noch etwas anderes von Ian McEwan lesen und da kam mir dieses kurze Buch mit seiner doch pikanten Thematik sehr zupass. Der Schreibstil des Autors konnte mich schon bei seinem anderen Buch begeistern, doch bei dieser Geschichte konnte mich der Autor auf sprachlicher Ebene sogar noch ein Stückchen mehr abholen. Man bekommt bunte beschreibende Bilder geliefert, ohne dass die Geschichte dabei zu zäh werden würde, oder der Lesefluss eingeschränkt werden würde. Ian McEwan konnte meiner Meinung nach also die besonderen Lebensumstände, in die sich die 4 Heranwachsenden manövriert hatten, sehr gut darstellen und erzeugte dabei eine besondere und drückende Atmosphäre, die ich ähnlich einem schwülen, drückend heißem Sommertag empfand, an dem die Zeit stillzustehen scheint. Neben dem Schreibstil konnte mich die Geschichte auch mit ihrer kranken und gewöhnungsbedürftigen Handlung abholen. Dadurch, dass man in der Geschichte nur einen einzigen maßgebenden Handlungsstrang hat, der sich immer weiter auflädt und polarisiert fliegt man beim Lesen nur so durch die Geschichte. Das Thema mag nicht für jeden passend sein, doch man kann ihm nicht absprechen, dass er Garant für Spannung ist. Am meisten Begeistern konnte mich Ian McEwan aber mit den Charakterzeichnungen. Zwar kam ich keinem der Protagonisten auf emotionaler Ebene nahe, doch das wäre meiner Meinung nach bei dieser Handlung nicht möglich gewesen. Man blickt viel mehr als unbeteiligter Zuseher auf eine Horde kranker Minderjähriger herab und wünscht sich dabei, niemals in so einem emotional verwahrlostem Zustand wie diese zu Enden. Was Ian McEwan allerdings geschafft hat ist, dass jeder der Protagonisten eine andere Richtung in seiner emotionalen bzw. körperlichen Verwahrlosung einnimmt. Am besten merkt man dies in meinen Augen bei Jack und seinem kleinen Bruder. Jack verwahrloste körperlich und ich muss sagen, dass ich mich während des Lesens vor ihm ziemlich ekelte, wohingegen bei seinem jüngeren Bruder die emotionale und soziale Verwahrlosung erschreckende Ausmaße annimmt. Das Meisterwerk des Autor besteht dabei aber, dass er mir die Charaktere und deren doch recht abartige Entwicklung als authentisch verkaufte. Ich hatte das Gefühl, dass das ganze so gerade sich irgendwo abspielen könnte, und ich nur nichts davon wissen würde. Ein einziges kleines Problem hatte ich allerdings damit, dass ich vor allem gegen Ende der Geschichte nicht mehr mit der Handlung auch nur ansatzweise identifizieren konnte. Ich hatte am Ende einfach das Gefühl, dass es zu viel wurde. 

    Letztendlich ist das Buch aber extrem lesenswert - wie alle Bücher des Autors - , alleine durch diese doch recht unkonventionelle und krasse Thematik. Die Umsetzung ist auch insofern gelungen, dass mich das Buch trotz seiner Knappheit schockieren konnte. 

  2. Cover des Buches Vaterland (ISBN: 9783453421714)
    Robert Harris

    Vaterland

     (349)
    Aktuelle Rezension von: Archer

    April 1964: Das dritte Reich hat den Krieg vor zwanzig Jahren gewonnen. Die Nazis beherrschen Europa und Deutschland, insbesondere Berlin, bereitet sich auf den 75. Geburtstag des Führers vor. Ausgerechnet jetzt wird die Leiche eines hochrangigen SS-Offiziers gefunden. Xaver March, Ermittler der Mordkommission, wird auf den Fall angesetzt. Doch überall wird gemauert, er findet keinen Zugang zu dem Fall und plötzlich mischt sich auch noch der Sicherheitsdienst ein und entzieht ihm das Ganze. Doch Xaver hat Blut geleckt und je tiefer er gräbt, desto scheußlicher werden die Verbrechen und desto lauter schreit sein Gewissen.

    Ich mag ja diese Was-wäre-wenn-Szenarien sehr. Mit diesem Buch hat der Autor wohl vor 25 Jahren in Deutschland einen Skandal heraufbeschworen, hat er doch Ängste und Schuldbewusstsein ordentlich wieder aufgewühlt. Andererseits finde ich das Ganze gar nicht abwegig, schon gar nicht im Licht heutiger Ereignisse betrachtet. Es war eine beklemmende, spannende und durchaus authentische Lektüre, die zwischendrin manchmal ein bisschen langatmig daherkam, ganz besonders, wenn es um das amerikanische Loveinterest von Xaver ging. Dafür riss der Schluss vieles wieder heraus; er war unglaublich intensiv, hoffnungslos, realistisch und vor allem - offen. Nicht was das Schicksal einzelner Beteiligter angeht, aber dafür das Schicksal der ganzen Welt. Fast wie im echten Leben. 

  3. Cover des Buches Das Buch der lächerlichen Liebe (ISBN: 9783596292646)
    Milan Kundera

    Das Buch der lächerlichen Liebe

     (108)
    Aktuelle Rezension von: Anna625

    "...und plötzlich schien ihm, dass im Grunde genommen alle Menschen nur zerflossene Linien auf Löschpapier waren, Wesen mit auswechselbaren Positionen, Wesen ohne feste Substanz; was aber schlimmer, noch viel schlimmer war: er selbst war auch nur ein Schatten all dieser Schattenmenschen, denn er hatte ja seine ganze Vernunft nur dazu verwendet, sich ihnen anzupassen."

    "Das Buch der lächerlichen Liebe" besteht aus sieben Kurzgeschichten. Diese werden lose miteinander verbunden, stehen jedoch in keinem festen Zusammenhang miteinander. Gelegentlich erhält der Leser das Gefühl, Figuren aus einer der vorherigen Geschichten wiederzuerkennen - sicher ist dies jedoch fast nie, bleiben die Protagonisten doch weitestgehend namenlos. Eines haben allerdings alle der Geschichten gemein: Sie tasten sich von verschiedensten Seiten über verschungene Pfade alle an das selbe Thema heran: an, wer hätte es gedacht, die Lächerlichkeit der Liebe. Die wirkliche Skurrilität und Absurdität wird in jeder Geschichte deutlich, führt letztendlich zu einem Gesamteindruck, der beinahe schon das Gefühl einer gewissen Nichtigkeit der Liebe zurücklässt.

    Der Schreibstil ist durchaus gehoben, manchmal poetisch, dennoch gleichzeitig oft nüchtern von außen betrachtend bis hin zu den Leser amüsiert und verschwörerisch einbeziehend. Man könnte also sagen, dass allein schon der außergewöhnliche Sprachstil mein Leseinteresse erweckt hat, lässt er sich doch insgesamt wirklich angenehm lesen. Auch die Länge der einzelnen Geschichten ist gut gewählt, und beides gemeinsam, Länge uns Stil, ermöglicht es, schnell das Interesse an und Mitgefühl für die gerade handelnden, durchweg sehr nachvollziehbar gezeichneten  Personen zu erwecken.

    Ich habe eine Weile gebraucht, um zu erkennen, was der Autor mit dem Buch insgesamt gesehen aussagen möchte. Die Geschichten für sich genommen, okay, verständlich, die Erkenntnis der "Gesamtbotschaft" stellte sich bei mir jedoch erst nach einer ganzen Weile ein und ist auch jetzt nach dem Lesen noch schwer in Worte zu fassen, weshalb ich an diese Stelle lieber darauf verzichte. 

    "Das Buch der lächerlichen Liebe" ist auf jeden Fall ein Buch, das es verdient, gelesen zu werden, und das vielleicht manchmal erfordert, sich zum Dranbleiben zu überreden (insbesondere eben aufgrund der Frage, worin die Gesamtaussage denn nun betseht), was sich letztendlich aber lohnt, da es zweifellos nachdenklich stimmt, wenn man ihm nur die Gelegenheit dazu lässt.

  4. Cover des Buches Die drei ??? und der dreiäugige Totenkopf (ISBN: 9783440141236)
    John Beckmann

    Die drei ??? und der dreiäugige Totenkopf

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien


    Inhalt:

    Der Horror-Regisseur James Kushing erwacht eines Morgens mit einer soderbaren Tätowierung:


    Ein dreiäugiger Totenkopf ziert seinen Arm!


    Die drei Detektive Justus, Peter und Bob ermitteln in diesem Fall und machen sich auf die Suche nach der Wahrheit hinter diesem Rätsel...


    Covergestaltung und Illustrationen:



    Das Cover gefällt mir sehr gut, die Zeichenart und Farbgestaltung macht neugierig auf die Umsetzung des Detektivtrios.


    Hinsichtlich der Illustrationen bin ich zunächst davon ausgegangen, dass sich die rote Farbgebung des Covers hier fortsetzt. Der Band ist jedoch ausschließlich in schwarz-weiß-blau gehalten.

    Der Zeichenstil sagt mir persönlich nicht zu. Die Figuren wirken lieblos und verwaschen.



    Altersempfehlung:

    ab 10 Jahren


    Mein Eindruck:

    Mit den drei Detektiven bin ich großgeworden und habe mittlerweile all ihre Fälle gelesen und gehört.

    Obwohl ich zunächst der Umsetzung als Graphic Novel skeptisch gegenüberstand, habe ich mich trotzdem an diese Neuerung herangewagt.

    Das Besondere bei den drei Fragezeichen im Hinblick auf die deutschen Ausgaben ist, dass die drei Detektive nie gezeigt werden. Anhand der Beschreibungen im Buch kann sich jeder selbst ausmalen, wie Justus, Peter und Bob wohl aussehen.

    Bei der Umsetzung für die drei ??? Kids wurde eine Ausnahme gemacht, denn diese Buchreihe für die jüngeren Leser ist illustriert und auch bei einem Comic werden die drei Junior-Detektive natürlich zeichnerisch dargestellt.

    Wie oben bereits geschrieben, sind die Illustrationen gar nicht mein Fall.

    Leider ist auch der Fall selbst nichts Besonderes, es gibt kaum etwas zum Miträtseln, das Problem selbst ist nur zu Beginn mysteriös.

    Was mir jedoch gefallen hat, sind die einleitenden Worte Alfred Hitchcocks und die Steckbriefe der kreativen Köpfe hinter dem Comic (im Klappentext).

    Zusätzlich gibt es noch ein "Making of" mit verschiedenen Skizzen als Blick hinter die Kullissen.

    Für Hardcore-Fans wahrscheinlich ein Muss, mich konnte dieser Comic leider nicht überzeugen.


    Fazit:

    Ein Novum, leider sagen mir weder Illustrationen noch Handlung besonders zu.


    ...
    Rezensiertes Buch "Die drei Fragezeichen und der dreiäugige Totenkopf" aus dem Jahr 2015


  5. Cover des Buches Die drei ??? und das Gespensterschloss (ISBN: 9783440119211)
    Robert Arthur

    Die drei ??? und das Gespensterschloss

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Da Alfred Hitchcock auf der Suche nach einem Geisterschloss für sein nächstes Filmprojekt ist, bieten die drei Fragezeichen Justus, Peter und Bob ihm ihre Hilfe an.

    Ein sagenumwobenes Schloss ist schnell gefunden, es muss jedoch noch auf Echtheit getestet werden.

    Eine ganze Nacht wollen die drei Detektive im Schloss verbringen.

    Ob das blaue Phantom ihnen einen Besuch abstatten wird?


    Covergestaltung:

    Die von Aiga Rasch gezeichneten Cover sind inzwischen Kult und haben einen hohen Wiedererkennungswert.

    Das Buch ist schwarz eingebunden und das Cover zeigt das besagte Schloss inkl. einem freundlich winkenden, gespenstisch leuchtenden Geist. 

    Das Cover weckt die Neugier des Lesers, wirkt jedoch nicht allzu gruselig.


    Altersempfehlung:

    ab 9 Jahren (zum selbstlesen)


    Mein Eindruck zur Buchreihe (Buchaufbau und Charaktere):

    Mit den drei Detektiven bin ich großgeworden und habe mittlerweile all ihre Fälle gelesen und gehört.

    Die ersten sind mir in besonderer Erinnerung geblieben und ich lese/höre sie immer wieder gerne.

    Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und jeder der drei Fragezeichen hat seine Stärken und Schwächen. Bei ihren Ermittlungen ergänzen sie sich perfekt. Auch findet jeder Leser mindestens einen Detektiv, mit dem er sich identifizieren und so beim Fall mitfiebern kann.

    Justus Jonas ist der erste Detektiv und der Kopf des Trios. Auch wenn er wie ein wandelndes Lexikon (gerne altklug) erscheint, ist auch er hin und wieder mit seinem Latein am Ende.

    Peter Shaw ist der zweite Detektiv und der sportlichste der drei. Dank seines Dietrich-Sets knackt er jedes Schloss. Um unnötige halsbrecherische Aktionen macht er gerne einen großen Bogen.

    Bob Andrews der kleinste im Bunde und zuständig für Recherchen in der Bücherei (es gab ja noch kein Google) und die Aktenführung.

    Im Vorwort werden die drei Jungs aus Rocky Beach und ihr Detektivbüro (ein ausgedienter Campinganhänger vollgestopft mit Technik und Detektivausrüstung) von Alfred Hitchcock vorgestellt für all jene, die sie (noch) nicht kennen. Es ist somit nicht ausschlaggebend mit welchem Buch man beginnt.

    Wie ein Rahmen legt sich dies um die Geschichte, denn abschließen erläutern Justus, Peter und Bob die letzten offen gebliebenen Fragen mit Alfred Hitchcock und legen ihm ein Protokoll des Falles vor.

    Auch während der Ermittlungen meldet sich der Meister des Suspens immer wieder mit Fingerzeig und hilfreichen Tipps und Hinweisen an den Leser.


    Meine Meinung zum "Gespensterschloss":

    Bei den wenigsten Bücher weiß ich noch so genau, wo und wann ich sie zum ersten Mal gelesen habe.

    Als mein Kinderzimmer renoviert wurde, habe ich ein paar Nächte im spielzimmer auf dem ausgebauten Dachboden geschlafen. Natürlich hat man dann nichts besseres zu tun, als vor dem Einschlafen ein Grusel-Buch zu lesen ;-)

    Die schaurige Atmosphäre, die diese Geschichte ausmacht, ist mir derart in Erinnerung geblieben und auch heute noch, wenn ich das Buch lese/das Hörspiel höre jagt spätestens beim Auftritt des blauen Phantoms ein kalter Schauer über den Rücken.

    Obwohl anfänglich noch nichts geschieht, während die Detektive im Schloss ihre Erkundungen anstellen, erzeugt allein die Beschreibung des gruseligen Ortes und die Vorstellung, was passieren könnte, eine Gänsehaut.

    Justus, Peter und Bob sind nie in Gefahr (hierauf weist Justus explizit hin), denn weder Nebel noch Orgelmusik haben je einer Person Schaden zugefügt.

    Neben der Atmosphäre hat mir die Hintergrundgeschichte des Schlossbesitzers Stephan Terril "der Mann mit den tausend Gesichtern" sehr gut gefallen. Dessen zurückgezogenes Leben und plötzlicher, mysteriöser Tod regt weitere Spekulationen an.

    Die Neben-Charaktere sind wie immer großartig: z.B. bekommt der Chauffeur Morton einen größeren Auftritt und unterstützt die drei Detektive.

    Einer der Klassiker und einer meiner Lieblingsfälle!


    Für Nerds: Dies ist der erste Fall der drei Fragezeichen (auch wenn das Hörspiel erst an elfter Stelle erschienen ist) und beinhaltet daher die erste Begegnung mit Alfred Hitchcock und die Hintergründe dafür, warum er jeden Fall der drei Detektive begleitet. Zusätzlich erklärt sich, warum die drei von Morton in einem Rolls Royce chauffiert werden.



    Fazit:

    Der Klassiker schlechthin: schaurig schöne Gruselatmosphäre, Geistererscheinungen und ein verfluchtes Schloss.

    Spannend mit Gänsehautgarantie bis zum Schluss!


    ...
    Rezensiertes Buch "Die drei Fragezeichen und das Gespensterschloss" gebundene Ausgabe aus dem Jahr 1987

  6. Cover des Buches Die drei ??? - Schwarze Madonna (ISBN: 9783440116944)
    Astrid Vollenbruch

    Die drei ??? - Schwarze Madonna

     (28)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie
    Das Cover wirkt bedrohlich. Ebenso gefährlich ist der Fall, den die drei Fragezeichen diesmal bearbeiten müssen. Er bringt sie an ihre Grenzen.
    Ich fand diesen Band sehr spannend geschrieben. Es bleibt bis zum Ende spannend. Der junge Leser fühlt sich gut unterhalten und kann gut mit dem Fall miträtseln.

    Wie alle Bände der Reihe sind die Kapitel kurz, der Schreibstil ist für das empfohlene Lesealter passend. Was ich so gar nicht mag ist, wenn sich die drei Dedective gegenseitig mit " erster" etc. anreden. Das stört für mich den Lesefluss und nervt.
    Bei diesen Büchern steht klar die Handlung im Fordergrund, die Charaktere sind nicht besonders Tiefgründig.
    Dies ist völlig okay, denn hier ist ja eine spannende Unterhaltung garantiert.
  7. Cover des Buches Die drei ??? und das Phantom aus dem Meer (ISBN: 9783440134818)
    Marco Sonnleitner

    Die drei ??? und das Phantom aus dem Meer

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Reneesemee

    Inhalt:

    In einem beschaulichen Küstenort unweit von Rocky Beach passieren seltsame Dinge: Eine Gestalt erhebt sich aus dem Meer und versetzt die Strandbesucher in Angst und Schrecken. Ein ruheloser Geist, der auf Rache sinnt? Die drei ??? fangen an zu ermitteln. Ob der neue Bewohner des alten Leuchtturms etwas damit zu tun hat? Oder der kauzige Seebär in der Hafenspelunke? Schneller, als sie denken können, verfangen sich die Detektive in einem Netz aus Lügen.

     

    Es herrscht Geisteralarm an der Küste von Rocky Beach wo auch komische dinge passieren. 

    Leider fehlt es mir hier ein wenig an Spannung.

     Schade eigentlich den normaler weise höre ich die drei sehr gerne und Fieber immer mit wenn sie einen Fall lösen.

  8. Cover des Buches Die drei ???, und der Super-Papagei (drei Fragezeichen) (ISBN: 9783440129241)
    Robert Arthur

    Die drei ???, und der Super-Papagei (drei Fragezeichen)

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Ein verschwundenener Papagei gibt den drei Detektiven Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews Rätsel auf.

    Und als später noch weitere Papageien ins Spiel kommen, häufen sich mehr Fragen als Antworten: Warum zitieren die Papageien seltsame Sprüche? Und weshalb zitieren sie diese stellenweise falsch?

    Welche Bedeutung hat der schwarze Papagei Blackbeard?

    Eine harte Rätselnuss gilt es zu knacken!


    Covergestaltung:

    Die von Aiga Rasch gestalteten Cover sind inzwischen Kult und haben einen hohen Wiedererkennungswert.

    Das Buch ist schwarz eingebunden und das Cover ziert einen buntschillernden Papagei mit einem Grabstein daneben und einem weiteren im Hintergrund im Hintergrund. 

    Es weckt die Neugier und verrät dem Leser im Vorfeld nicht zuviel.


    Altersempfehlung:

    ab 8 Jahren (zum selbstlesen)


    Mein Eindruck zur Buchreihe (Buchaufbau und Charaktere):

    Mit den drei Detektiven bin ich großgeworden und habe mittlerweile all ihre Fälle gelesen und gehört.

    Die ersten sind mir in besonderer Erinnerung geblieben und ich lese/höre sie immer wieder gerne.

    Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und jeder der drei Fragezeichen hat seine Stärken und Schwächen. Bei ihren Ermittlungen ergänzen sie sich perfekt. Auch findet jeder Leser mindestens einen Detektiv, mit dem er sich identifizieren und so beim Fall mitfiebern kann.

    Justus (Superhirn) Jonas ist der erste Detektiv und der Kopf des Trios. Auch wenn er wie ein wandelndes Lexikon (gerne altklug) erscheint, ist auch er hin und wieder mit seinem Latein am Ende.

    Peter (der Schisser) Shaw ist der zweite Detektiv und der sportlichste der drei. Dank seines Dietrich-Sets knackt er jedes Schloss.

    Bob (Vierauge) Andrews der kleinste im Bunde und zuständig für Recherchen in der Bücherei (es gab ja noch kein Google) und die Aktenführung.

    Im Vorwort werden die drei Jungs aus Rocky Beach und ihr Detektivbüro (ein ausgedienter Campinganhänger vollgestopft mit Technik und Detektivausrüstung) von Alfred Hitchcock vorgestellt für all jene, die sie (noch) nicht kennen. Es ist somit nicht ausschlaggebend mit welchem Buch man beginnt.

    Wie ein Rahmen legt sich dies um die Geschichte, denn abschließen erläutern Justus, Peter und Bob die letzten offen gebliebenen Fragen mit Alfred Hitchcock und legen ihm ein Protokoll des Falles vor.

    Auch während der Ermittlungen meldet sich der Meister des Suspens immer wieder mit Fingerzeig und hilfreichen Tipps und Hinweisen an den Leser.


    Meine Meinung zum spezialgelagerten Sonderfall "Super-Papagei":

    Das Rätsel um die Papageien ist eine besonders harte Nuss:

    Jeder Papagei zitiert einen speziellen Rätseltext, den es nicht nur in die richtige Reihenfolge zu bringen sondern anschließend auch zu lösen gilt.

    Mein Favorit bei drei ??? sind die Fälle, in denen geknobelt wird. Die Rätsel sind (im Nachhinein betrachtet) gar nicht so schwer zu lösen.

    Die Bücher haben zusätzlich den Vorteil, dass sie ungekürzt wiedergeben, wie die drei Detektive auf des Rätsels Lösung kommen.

    Der Fall des Superpapageis ist zudem spannend und abwechslungsreich erzählt. 

    Die Nebenakteure wie z.B. der herzensgute Carlos oder der aufbrausende Mr. Claudius runden die Geschichte sehr gut ab.

    Das Miträtseln und Knobeln hat mir besonders viel Spaß gemacht, obwohl ich nicht auf die Lösung gekommen bin.

    Das Finale und des Rätsels Auflösung auf dem Friedhof bei Nacht und Nebel habe ich als Kind als gruselig empfunden. Auch heute noch jagt es beim Lesen einen leichten Schauer über den Rücken.


    Fazit:

    Ein spannender, spezialgelagerter Sonderfall voller Rätsel für die drei Detektive.


    ...
    Rezensiertes Buch "Die drei Fragezeichen und der Super-Papagei" gebundene Ausgabe aus dem Jahr 1978

  9. Cover des Buches Die drei ??? und die schwarze Katze (ISBN: 9783865364326)
    William Arden

    Die drei ??? und die schwarze Katze

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Zwillingsmama2015

    Im vierten Fall der drei Juniordetektive geht es um den Diebstahl einer schwarzen Plüschkatze. Wer klaut Stofftiere und warum? 

    Die drei Fragezeichen ermitteln diesmal auf dem Jahrmarkt/ Wanderzirkus, immer wieder scheint ihnen jemand in die Quere zu kommen und ihre Ermittlungen zu stören und sie ermitteln dabei Zusammenhänge, die auf einen ungeklärten Bankraub hinweisen. 

    Eine interessante Folge, bei der man ständig grübelt, was es wohl damit auf sich hat und warum dieses Katze so wertvoll ist! Eine wirklich gelungene Auflösung!

  10. Cover des Buches Die drei ??? und die Welt der Hörspiele (ISBN: 9783784435541)
    C.R. Rodenwald

    Die drei ??? und die Welt der Hörspiele

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Henri3tt3

    Wow! Nach der Lektüre dieses wirklich umfassend recherchierten Buchs bin ich noch viel mehr von dieser Hörspielserie und allen, die an ihrer Produktion beteiligt sind, beeindruckt!

  11. Cover des Buches Die drei ??? und das Bergmonster (ISBN: 9783865364524)
    M. V. Carey

    Die drei ??? und das Bergmonster

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Gemeinsam mit den Gehilfen des Schrottplatzes Kenneth und Patrick reisen die drei Detektive Justus, Peter und Bob in die Berge, um die Cousine der beiden Iren zu besuchen.

    Dort sind alle in Aufruhr: verschwundene Schlüsse sorgen für Aufregung und mysteriöse Hotelgäste für Verwirrung.

    Die große Frage: Verbirgt sich in den Bergen tatsächlich ein sonderbares Monster?



    Altersempfehlung:

    ab 8 Jahren


    Mein Eindruck zur Reihe (Charaktere):

    Mit den drei Detektiven bin ich großgeworden und habe mittlerweile all ihre Fälle gelesen und gehört.

    Die ersten sind mir in besonderer Erinnerung geblieben und ich lese/höre sie immer wieder gerne.

    Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und jeder der drei Fragezeichen hat seine Stärken und Schwächen. Bei ihren Ermittlungen ergänzen sie sich perfekt. Auch findet jeder Leser mindestens einen Detektiv, mit dem er sich identifizieren und so beim Fall mitfiebern kann. Stimmlich kann man die drei ebenfalls gut auseinander halten und obwohl die Stimmen der drei Detektive mit den Jahren altern, haben sie ihren typischen Klang beibehalten. Ohne die Original-Besetzung aus Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich wären vierzig Hörspieljahre vermutlich undenkbar gewesen.

    Justus Jonas ist der erste Detektiv und der Kopf des Trios. Auch wenn er wie ein wandelndes Lexikon erscheint, ist auch er hin und wieder mit seinem Latein am Ende.

    Peter Shaw ist der zweite Detektiv und der sportlichste der drei. Dank seines Dietrich-Sets knackt er jedes Schloss.

    Bob Andrews der kleinste im Bunde und zuständig für Recherchen in der Bücherei (es gab ja noch kein Google) und die Aktenführung.

    Alfred Hitchcock (gesprochen von Peter Passeti) taucht bei den Hörspielen ebenfalls auf:
    Er übernimmt die Rolle des Erzählers und während der Ermittlungen meldet sich der Meister des Suspens immer wieder mit hilfreichen Tipps und Hinweisen an den Hörer.

    Abschließen erläutern Justus, Peter und Bob die letzten offen gebliebenen Fragen mit Alfred Hitchcock und legen ihm ein Protokoll des Falles vor.


    Meine Meinung zum "Bergmonster":


    Dieser Fall ist einer der schwächeren, obwohl ich mit Stolz behaupten kann, vor den drei Detektiven eines der Rätsel gelöst zu haben ;-)

    Hauptgeschichte ist die Suche nach Cousine Kathleens verlorenem Schlüssel und die Umgestaltung (Schwimmbecken) des Hotels.

    Das Titelgebende Bergmonster wird zur Randfigur und letztlich wird dieses Rätsel nicht vollständig gelöst, aber es scheint, als gebe es dieses Wesen tatsächlich.

    Somit ist dies der erste und einzige Fall in der Karriere der drei Fragezeichen bei dem das Mysterium nicht durch menschliches Zutun (Projektion bzw. Trick oder Verkleidung) erklärt werden kann.

    Was mir zusätzlich nicht gefallen hat, ist, dass die sonst so liebevoll ausgearbeiteten Neben-Charaktere keinen bleibenden Eindruck hinterlassen und sonderbar zusammengestückelt wirken:

    - Mr. Smathers, Hotelgast und vegetrarischer Naturfreund,

    - Mr. Jensen, Hotelgast, leidenschaftlicher Fleischesser und Berufsfotograf,

    - der undurchsichtige Ehemann, Mr. Joe Hammond,

    - Cousine Kathleen Hammond (ehemals O'Hara) verwirrt und fahrig.

    Da nicht jeder der zu sein scheint, der er vorgibt zu sein, muss man sehr genau aufpassen, um die Personen nicht durcheinander zu werfen: Mr. Smathers und Mr. Jensen sind gefühlt eine Person.

    Positiv zu bewerten sind die beiden Iren Patrick und Kenneth, die sonst nur als Randerscheinung auf dem Schrottplatz oder im Lieferwagen auftreten dürfen.
    Sie bekommen hier eine größere Rolle zugewiesen und deren Sprecher (z. B. Wolfgang Kubach als Patrick) bleiben im Ohr.


    Fazit:

    Eine der schwächeren Detektiv-Geschichten dieser Reihe: Titelfigur ist eigentlich nur eine Randfigur, das Rätsel selbst nichts besonderes.

    Da können auch die tollen Charaktere und Sprecher nicht mehr viel retten!


    ...
    Rezensiertes Hörspiel "Die drei Fragezeichen und das Bergmonster"





  12. Cover des Buches Die drei ??? - Der schwarze Skorpion (ISBN: 9783865361288)
    Marco Sonnleitner

    Die drei ??? - Der schwarze Skorpion

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    INHALT:

    Auch Justus, Bob und Peter befinden sich unter den Zuschauern der Beachvolleyball-Weltmeisterschaft, also plötzlich Panik ausbricht. Laut gellen Schreie durch das Stadion: „Ein Skorpion…ein riesiger Skorpion!“ und Ken Parker, einer der Spieler, bricht gestochen und bewusstlos zusammen. Trotz drohender Gefahr nehmen die drei Detektive die Ermittlungen auf. Wie konnte der schwarze Skorpion in den Sand des Spielfeldes gelangen? Handelte es sich um einen hinterhältigen Anschlag um den Sieg der Heimmannschaft zu verhindern? Und wird es den Jungen gelingen das Rätsel um das giftige Spinnentier zu lösen?

     

    EIGENE MEINUNG:

    Wegen eines Rechtsstreites zwischen SonyBMG und Kosmos erschienen zwischen 2005 und 2008 keine Die Drei Fragezeichen-Folgen. Stattdessen publizierte SonyBMG die Interimsserie „DIE DR3I“, mit Originalsprechern, aber teils abgeänderten Namen. Folge 120 – Die Drei Fragezeichen und der schwarze Skorpion – war bis zur Einigung 2008 erst mal die letzte Folge in „gewohntem“ Gewand.

    Das Cover zeigt den namensgebenden, höchst gefährlich wirkenden schwarzen Skorpion auf pinkem Grund!

     

    Diese Folge hat eher mäßige Bewertungen erhalten, mir jedoch eigentlich gut gefallen. Obwohl der Beginn der Handlung auf eine der Sportfolgen der Drei Fragezeichen hindeutet, entwickelt sich die Handlung schnell weg vom Sportgeschehen. Gut so, denn die bisherigen Sportepisoden (Folge 55 – Gekaufte Spieler, Folge 60 – Dopingmixer, Folge 63 – Fußball-Gangster, Folge 77 – Pistenteufel, Folge 81 – Verdeckte Fouls) zählen nicht gerade zu den Besten. Auch soll die Handlung im Buch wesentlich nachvollziehbarer und spannender sein.

    Mir hat der Ablauf der Folge gut gefallen. Der Skorpion am Strand führt die Drei Detektive zu verschiedenen Personen und gerade die Beschäftigung mit den giftigen Tieren war sehr spannend. An einigen Stellen ermittelt zwar leicht monologisierenden wieder nur Justus, aber das hat mich hier nicht wirklich gestört. Die Auflösung war spannend. Ich habe sie jedoch nicht zu genau hinterfragt, sondern einfach das Hörspiel genossen!

     

    Tracks:

    1.    Panik!

    2.    Der Lebensretter

    3.    Im Tropeninstitut

    4.    Deep Throat

    5.    Feueralarm

    6.    Von Gifttieren attackiert

    7.    Notruf

    8.    Die Lösung

    9.    Purer Sand

    10.  Einfache Logik

     

    Trivia:

    ·         Aus dem großen Unbekannten mit der tiefen Stimme, der im Buch "Deep Voice" (Tiefe Stimme) genannt wird, wird in der Hörspielfassung "Deep Throat". Vielleicht wollte man sie ein wenig an der Serie Akte X orientieren. In der ersten Staffel der amerikanischen Originalserie wird der große Unbekannte mit der tiefen Stimme "Deep Throat" genannt. Ob das nur ein Zufall ist...

    ·         Justus "Kampf" mit der Grasnatter in der Zentrale kommt leider nur im Buch vor.

    ·         Wer von euch den Film "Sneakers, die Lautlosen" kennt, dem wird die Szene, in der Bob Justus beschreibt, was er alles im Kofferraum gehört hat (Bodenschwellen auf der Brücke etc.), vielleicht bekannt vorkommen. Aber warum soll sich ein Autor nicht von einem guten Film inspirieren lasse, oder? Vielleicht ist es aber auch nur reiner Zufall...

    ·         Hört mal genau hin: Peters Handy hat den gleichen Klingelton, wie das Mobiltelefon des Quizmasters Nick Nobel aus dem Fall um das gefährliche Quiz.

    ·         Dies war über drei Jahre das letzte Drei ?Fragezeichen-Abenteuer, welches als Hörspiel erschienen ist.

    (Quelle: https://www.3fragezeichen.net/?ziel=https://www.3fragezeichen.net/folgendb.php?nr=120)

     

    FAZIT:

    Im Gegensatz zu den eher mäßigen Bewertungen hat mir diese Folge gut gefallen. Es war spannend, interessant und die Auflösung hat mir Spaß gemacht. In vielen Fällen wird hier aber eher das Buch empfohlen.

  13. Cover des Buches Die drei ??? und das Gold der Wikinger (ISBN: 9783865365149)
    William Arden

    Die drei ??? und das Gold der Wikinger

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Hellena92
    Als die drei Jungs Fotos für den Vater schießen sollen, werden sie unfreiwillig Zeugen von etwas, was sie nicht sehen sollten. Während sie verfolgen, werden sie ebenso verfolgt.

    Mein Fazit: Ich mag die Hörspielverarbeitung der ???. Die Sprecher sind wirklich einmalig und die Spannung ist wunderbar :)
  14. Cover des Buches Die drei ??? und der verschwundene Schatz (ISBN: 9783440052105)
    Alfred Hitchcock

    Die drei ??? und der verschwundene Schatz

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Ein juwelenbesetzter Gürtel wird aus der Ausstellung japanischer Kunstgegenstände gestohlen. 

    Obwohl die drei Juniordetektive Justus, Peter und Bob hautnah dabei waren und daher dem japanischen Sicherheitsbeamten Mr. Togati ihre Hilfe bei der Ermittlung anbieten, möchte dieser die drei Jungen nicht bei der Aufklärung des dreisten Diebstahls beauftragen.

    Stattdessen liefert Alfred Hitchcock ihnen einen neuen und mysteriösen Fall:

    Tag und Nacht wird die alte Mrs. Agawam von kleinen "Gnomen" belästigt. 

    Auch wenn die drei Detektive die Existenz dieser Märchengestalten anzweifeln, legen sie sich bei Mrs. Agawam nachts auf die Lauer.

    Sie staunen nicht schlecht, als sie merkwürdige kleine Gestalten beobachten, die Radschlagen und im Garten Bockspringen ...


    Covergestaltung:

    Die von Aiga Rasch gestalteten Cover sind inzwischen Kult und haben einen hohen Wiedererkennungswert.

    Das Buch ist schwarz eingebunden und das Cover zeigt unspektakulär einen Mann mit asiatischen Zügen, der einen Sack über der Schulter trägt.


    Altersempfehlung:

    ab 8 Jahren (zum selbstlesen)


    Mein Eindruck zur Buchreihe (Buchaufbau und Charaktere):

    Mit den drei Detektiven bin ich großgeworden und habe mittlerweile all ihre Fälle gelesen und gehört.

    Die ersten sind mir in besonderer Erinnerung geblieben und ich lese/höre sie immer wieder gerne.

    Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und jeder der drei Fragezeichen hat seine Stärken und Schwächen. Bei ihren Ermittlungen ergänzen sie sich perfekt. Auch findet jeder Leser mindestens einen Detektiv, mit dem er sich identifizieren und so beim Fall mitfiebern kann.

    Justus Jonas ist der erste Detektiv und der Kopf des Trios. Auch wenn er wie ein wandelndes Lexikon (gerne altklug) erscheint, ist auch er hin und wieder mit seinem Latein am Ende.

    Peter Shaw ist der zweite Detektiv und der sportlichste der drei. Um unnötige halsbrecherische Aktionen macht er gerne einen großen Bogen. Die Existenz von Übernatürlichem und Mysteriösem zweifelt er zwar (nach außen hin) an, ist allerdings übervorsichtig bei solchen Ermittlungen.

    Bob Andrews der kleinste im Bunde und zuständig für Recherchen in der Bücherei (es gab ja noch kein Google) und die Aktenführung.

    Im Vorwort werden die drei Jungs aus Rocky Beach und ihr Detektivbüro (ein ausgedienter Campinganhänger vollgestopft mit Technik und Detektivausrüstung) von Alfred Hitchcock vorgestellt für all jene, die sie (noch) nicht kennen. Es ist somit nicht ausschlaggebend mit welchem Buch man beginnt.

    Wie ein Rahmen legt sich dies um die Geschichte, denn abschließen erläutern Justus, Peter und Bob die letzten offen gebliebenen Fragen mit Alfred Hitchcock und legen ihm ein Protokoll des Falles vor.

    Auch während der Ermittlungen meldet sich der Meister des Suspens immer wieder mit Fingerzeig und hilfreichen Tipps und Hinweisen an den Leser.


    Meine Meinung zum "verschwundenen Schatz":

    Diese Geschichte scheint zunächst vielversprechend. Ein im Beisein der drei Detektive gestohlener Wertgegenstand klingt vielversprechend und man ist - ebenso wie Justus Jonas - schwer enttäuscht, dass nicht offiziell ermittelt werden darf.

    Zum Glück liefert Alfred Hitchcock gleich den nächsten Fall: sonderbare Gestalten, die die alte Mrs. Agawam belästigen.

    Natürlich ermitteln die drei Detektive parallel und so laufen die Aufklärung des Diebstahls und die des Gnomen-Mysteriums lange Zeit nebeneinander her.

    Mir hat der Fall "Gnome" immer am besten gefallen. Bei fast alles Abenteurern der drei ??? schwingt etwas Übernatürliches oder Mysteriöses mit. Auch wenn am Ende alles banal aufgeklärt wird.

    Der Kriminalfall "gestohlener Gürtel" und die Handlung rund um Mr. Togati und seinen Sohn Taro läuft irgendwie nebenher.

    Spannend wird es, sobald sich die Fälle kreuzen.

    Besonders mitreißend ist das Finale, welches dank Bobs Hilfe während der Verfolgungsjagd für seine Freunden Justus und Peter ein gutes Ende nimmt.


    Fazit:

    Ein solider Kriminalfall und mysteriöse Gnome: perfekte Kombination führt zu einem spannenden und unterhaltsamen Lesevergnügen!



    ...
    Rezensiertes Buch "Die drei Fragezeichen und der verschwundene Schatz" gebundene Ausgabe aus dem Jahr 1984


  15. Cover des Buches Die drei ??? und der grüne Geist (ISBN: 9783440041529)
    Robert Arthur

    Die drei ??? und der grüne Geist

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Die beiden Detektive Peter und Bob geraten durch Zufall an eine Gruppe Spaziergänger und beobachten eine geisterhafte Erscheinung im alten Anwesen des Matthias Green. Spukt der verstorbene Hausherr dort umher?

    Welches Geheimnis verbirgt sich hinter den unscheinbar wirkenden Geisterperlen?

    Als der grüne Geist auch auf dem Weingut der Nachfahren von Matthias Green erscheint, ermitteln zwei der Detektive vor Ort.


    Covergestaltung:

    Die von Aiga Rasch gezeichneten Cover sind inzwischen Kult und haben einen hohen Wiedererkennungswert.

    Das Buch ist schwarz eingebunden und das Cover zeigt eine durchsichtiggrüne und geisterhaft schwebende Gestalt mit asiatischen Gesichtszügen.

    Das Cover weckt die Neugier des Lesers ohne zuviel zu verraten. Dass es um einen Geist geht, zeigt schließlich bereits der Buchtitel.


    Altersempfehlung:

    ab 8 Jahren (zum selbstlesen)


    Mein Eindruck zur Buchreihe (Buchaufbau und Charaktere):

    Mit den drei Detektiven bin ich großgeworden und habe mittlerweile all ihre Fälle gelesen und gehört.

    Die ersten sind mir in besonderer Erinnerung geblieben und ich lese/höre sie immer wieder gerne.

    Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und jeder der drei Fragezeichen hat seine Stärken und Schwächen. Bei ihren Ermittlungen ergänzen sie sich perfekt. Auch findet jeder Leser mindestens einen Detektiv, mit dem er sich identifizieren und so beim Fall mitfiebern kann.

    Justus Jonas ist der erste Detektiv und der Kopf des Trios. Auch wenn er wie ein wandelndes Lexikon (gerne altklug) erscheint, ist auch er hin und wieder mit seinem Latein am Ende.

    Peter Shaw ist der zweite Detektiv und der sportlichste der drei. Dank seines Dietrich-Sets knackt er jedes Schloss. Um unnötige halsbrecherische Aktionen macht er gerne einen großen Bogen.

    Bob Andrews der kleinste im Bunde und zuständig für Recherchen in der Bücherei (es gab ja noch kein Google) und die Aktenführung.

    Im Vorwort werden die drei Jungs aus Rocky Beach und ihr Detektivbüro (ein ausgedienter Campinganhänger vollgestopft mit Technik und Detektivausrüstung) von Alfred Hitchcock vorgestellt für all jene, die sie (noch) nicht kennen. Es ist somit nicht ausschlaggebend mit welchem Buch man beginnt.

    Wie ein Rahmen legt sich dies um die Geschichte, denn abschließen erläutern Justus, Peter und Bob die letzten offen gebliebenen Fragen mit Alfred Hitchcock und legen ihm ein Protokoll des Falles vor.

    Auch während der Ermittlungen meldet sich der Meister des Suspens immer wieder mit Fingerzeig und hilfreichen Tipps und Hinweisen an den Leser.


    Meine Meinung zum Fall "grüner Geist":

    Der grüne Geist zählt definitiv nicht zu meinen Lieblingsfolgen.

    Justus spielt hier nur eine Nebenrolle, denn da Peter und Bob die Geistererscheinung gesehen haben, werden nur die beiden von Lydia Green nach Verdand Valley eingeladen.

    Obwohl Justus von zu Hause aus ermittelt, ist er sm Ende derjenige, der den Fall löst, wohingegen Peter und Bob vor Ort gefühlt gar nichts tun.

    Helfershelfer - quasi das vierte Fragezeichen - ist in dieser Folge Chang der Neffe von Lydia Green. Auch er trägt zur Lösung des Falles nichts bei.

    Zusätzlich empfinde ich die Geschichte über Changs Vorfahren als langatmig.

    Das Hauptthema schwankt zwischen grünem Geist, Geisterperlen und Sabotage auf dem Weingut. Ein roter Faden fehlt in der Geschichte.


    Fazit:
    Rätselhafte Geisterperlen und einen grüne Geistererscheinung sowie getrennt ermittelnde drei Fragezeichen.

    Nicht der beste Fall der drei Detektive.


    ...
    Rezensiertes Buch "Die drei Fragezeichen und der grüne Geist" gebundene Ausgabe aus dem Jahr 1986

  16. Cover des Buches Die drei ??? - Der geheime Schlüssel (ISBN: 9783865361264)
    André Marx

    Die drei ??? - Der geheime Schlüssel

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    INHALT:

    Justus ist irritiert: Gleich drei Kunden fragen innerhalb kürzester Zeit beim Gebrauchtwarenhandel von Onkel Titus nach altem Blechspielzeug der Firma Kopperschmidt. Als dem ersten Detektiv durch Zufall auch noch ein verschlüsseltes Rätsel aus einem der Spielzeuge in die Hände fällt ist sein Spürsinn geweckt! Doch aus der Freude am Ermitteln wird schnell bitterer Ernst, als der geniale Spielzeugmacher spurlos verschwindet und Schüsse auf Peter fallen. Die drei Fragezeichen stecken mitten in einem neuen, gefährlichen Abenteuer und müssen all ihre Kombinationsfähigkeiten bündeln um die verstreuten Puzzleteile dieses Falles richtig zusammen zu setzen!

     

    EIGENE MEINUNG:

    Das Cover von Folge 119 zeigt einen dunklen Raum, einzig erhellt durch eine Schreibtischlampe. Darum herum sieht man drei Personen die im Lichtkegel der Lampe auf ein mechanisch aufziehbares Männlein blicken.

    Dieser Fall hat mir wieder sehr gut gefallen! Die Grundidee von altem Blechspielzeug, einer Menge an Rätseln und einer zerstrittenen Familie war eine tolle Mischung! Bei den Rätseln kann man auch wirklich selbst aktiv werden und die Stimmung im Hörspiel hat mich toll gefangen genommen. Hier sind es weniger die spektakulären Momente, als die ruhigen und gefühlsbetonten, die das Hörspiel für mich zur Freude haben werden lassen!

     

    Tracks:

    1.    Wertvolle Sammlerstücke

    2.    Ein original Mobimec

    3.    Drei fanatische Sammler

    4.    Schlupfkrabbler

    5.    Erdbebensicher

    6.    Raus aus der Schusslinie

    7.    Was ist in der Kiste?

    8.    Der kreative Kopf der Firma

    9.    Roboter

    10.  Rohrpost der besonderen Art

    11.  Die Stadt der Engel

    12.  Im Dämmerlicht der Kirche

    13.  Zahlenrätsel

    14.  Kostenlose Werbung

     

    Trivia:

    ·         Felix Kopperschmidts Rätsel zum Nachlesen und Mitraten:

     

    1.)   Ein Krabbler ohne Arm und Bein und ohne Schlüssel - kann das sein?

    Zudem fehlt auch zu sei´m Verduss das Loch, in das er schlüpfen muss.

    Drum findet alles, was ihm fehlt, das ist das Einzige, was zählt.

    Die Höhle, die der Krabbler braucht, das sei verraten, ist verraucht.

    Im roten Turm, den lange Zeit kein Mensch erklommen weit und breit, ist sie verborgen, gut getarnt. Es ist gefährlich, seid gewarnt!

    Denn damals, als kurz vor dem Ziel der ganze Rest zu Staub zerfiel,

    blieb nur der Turm, ganz kahl und nackt. Seitdem ist er nicht mehr intakt.

    Doch wer erklimmt den roten Stein, der wird der Antwort näher sein.

     

    2.)   Es liegt schon lange Zeit zurück, da schuf ich, fast durch pures Glück, ein Meisterwerk, so wunderbar und wertvoll, wie kein andres war.

    Doch nun ziehn dunkle Wolken auf, die Dinge nehmen ihren Lauf:

    Der größte Feind, den ich je kannt´, hat mich nun fest in seiner Hand.

    Ich weiß, dass er, dies ist sein Ziel, mein Meisterwerk vernichten will.

    Ihr könnt verhindern noch die Tat: Die Schwarze Dame fragt um Rat!

    Sie wird euch helfen, denn sie hat, den Schlüssel zum verborgnen Pfad.

     

    3.)   Es ist schon ziemlich lange her, da fuhr ein junger Mann aufs Meer,

    um von Karthargo fortzugehn, nach Rom und dort die Welt zu sehn.

    Doch seine fromme Mutter war nicht glücklich, wie ein jeder sah.

    Sie war vom Wunsche nur beseelt, dass ihrem Sohn es an nichts fehlt, dass er zum Glauben übertritt, sich taufen lässt und keinen Schritt mehr ohne Gottes Segen wagt und allem Laster schnell entsagt. So wie einst schon ihr Ehemann es auf ihr Drängen hin getan. Sie weinte jeden Tag um ihn, und betete auf wunden Knien.

    Ihr Flehen wurde bald erhört, ihr Sohn getauft und auch bekehrt.

    Und viele Jahre später dann wurde aus ihm ein heil´ger Mann.

    Und auch die Mutter wurd´ernannt zur Heiligen und weltbekannt.

    Benannt nach ihr ist eine Stadt, die Engel in der Nähe hat.

    Fahrt nun an diesen Ort und geht zur Kirche, die am Wasser steht.

    Sie wurd´benannt nach ihrem Sohn, steht mehr als hundert Jahre schon.

    Gleich bei den Kerzen findet ihr das nächste kleine Stück Papier.

     

    4.)   Ihr sucht den Pfad, der dorthin führt, wo Schwarz gewinnt und Weiß verliert. Doch braucht´s den Schlüssel, braucht´s die Zahl, die richtet und verbiegt den Stahl.

    Nehmt eins von zwei und zwei von drei und gleich danach die drei von zwei. Nehmt fünf von sechs und eins von neun, ihr werdet´s sicher nicht bereu´n.

    Von fünfzehn nehmet nun die drei, oder von achtzehn - einerlei.

    Die zwei von dreiundsechzig jetzt! Das Werk sich in Bewegung setzt,

    wenn ihr noch nehmt von zwei die vier. Die sieben da oder auch hier,

    einmal von zehn, das andre Mal von achtzehn, das ist ganz egal.

    Nehmt zwei von vier und zwei von sieben, wo ist nur das Licht geblieben?

    Fünf oder auch sechs von zehn. Hat jemand unsren Zug gesehn?

    Vom Allerletzten nehmt die zwei, dann ist die Rätseljagd vorbei.

    Ihr findet, das sei euch gesagt, ganz sicher den verborgnen Pfad.

                (Quelle: https://www.3fragezeichen.net/?ziel=https://www.3fragezeichen.net/folgendb.php?nr=119)

     

    FAZIT:

    Eine tolle Folge mit einer interessanten Geschichte, kniffligen Rätseln und einer tollen Stimmung! Daumen hoch! :)

  17. Cover des Buches Die drei ??? und der Phantomsee (ISBN: 9783440124369)
    William Arden

    Die drei ??? und der Phantomsee

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Onkel Titus Jonas ersteht eine geheimnisvollen alte Schiffstruhe, die damals auf der "Argyll Queen" mitsegelte, bis das Schiff vor etwa 100 Jahren vor der kalifornischen Küste sank.

    Die drei Detektive Justus, Peter und Bob sind sofort Feuer und Flamme:

    Was hat es mit der alten Truhe des Angus Gunn auf sich?  Versteckt sich in dem alten Tagebuch des Seefahrers tatsächlich eine geheime Botschaft?

    Plötzlich stecken die drei Fragezeichen mitten in einer turbulenten Schatzsuche.


    Covergestaltung:

    Die von Aiga Rasch gestalteten Cover sind inzwischen Kult und haben einen hohen Wiedererkennungswert.

    Das Buch ist schwarz eingebunden und das Cover ist nur in Blautönen gehalten und skizziert einen Wassergeist.

    Es weckt die Neugier und verrät dem Leser im Vorfeld nicht zuviel.


    Altersempfehlung:

    ab 8 Jahren (zum selbstlesen)


    Mein Eindruck zur Buchreihe (Buchaufbau und Charaktere):

    Mit den drei Detektiven bin ich großgeworden und habe mittlerweile all ihre Fälle gelesen und gehört.

    Die ersten sind mir in besonderer Erinnerung geblieben und ich lese/höre sie immer wieder gerne.

    Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und jeder der drei Fragezeichen hat seine Stärken und Schwächen. Bei ihren Ermittlungen ergänzen sie sich perfekt. Auch findet jeder Leser mindestens einen Detektiv, mit dem er sich identifizieren und so beim Fall mitfiebern kann.

    Justus (Superhirn) Jonas ist der erste Detektiv und der Kopf des Trios. Auch wenn er wie ein wandelndes Lexikon (gerne altklug) erscheint, ist auch er hin und wieder mit seinem Latein am Ende.

    Peter (der Schisser) Shaw ist der zweite Detektiv und der sportlichste der drei. Dank seines Dietrich-Sets knackt er jedes Schloss.

    Bob (Brillenschlange) Andrews der kleinste im Bunde und zuständig für Recherchen in der Bücherei (es gab ja noch kein Google) und die Aktenführung.

    Im Vorwort werden die drei Jungs aus Rocky Beach und ihr Detektivbüro (ein ausgedienter Campinganhänger vollgestopft mit Technik und Detektivausrüstung) von Alfred Hitchcock vorgestellt für all jene, die sie (noch) nicht kennen. Es ist somit nicht ausschlaggebend mit welchem Buch man beginnt.

    Wie ein Rahmen legt sich dies um die Geschichte, denn abschließen erläutern Justus, Peter und Bob die letzten offen gebliebenen Fragen mit Alfred Hitchcock und legen ihm ein Protokoll des Falles vor.

    Auch während der Ermittlungen meldet sich der Meister des Suspens immer wieder mit Fingerzeig und hilfreichen Tipps und Hinweisen an den Leser.


    Meine Meinung zum Fall "Phantomsee":

    Herausragend ist der mysteriöse Gegenspieler der drei Jungs genannt Java-Jim, dessen Identität zunächst unbekannt ist und der viele Rätsel aufwirft.

    Auch Professor Shay, der beim historischen Forschungsinstitut arbeitet lässt sich nicht recht einordnen.

    Neben den Grübeleien ob Freund oder Feind, hat mir auch dasi Mitknobeln Spaß gemacht.

    Die Reise in die Vergangenheit und die abenteuerliche Schatzsuche sind stimmig und spannend gestaltet. Man fiebert mit den Detektiven mit.

    Noch dazu führt die abwechslungsreiche Spurensuche die drei Fragezeichen an sonderbare Orte. Beispielsweise die Goldgräberstadt hat mir aufgrund der geheimnisvollen Atmosphäre besonders gut gefallen. 

    Überhaupt sind die Beschreibungen derart gut gelungen, dass man beim Lesen vor seinem geistigen Auge geradezu den im Nebel liegenden Phantomsee mit einer kleinen Zypresseninsel in seiner Mitte sehen kann.

    Die Atmosphäre liegt irgendwo zwischen Grusel-Abenteuer und aufregender Schatzsuche.


    Fazit:
    Ein spannender Fall voller Rätsel für die drei Detektive mit einer stimmungsvollen Atmosphäre und mysteriösen Gegenspielern.


    ...
    Rezensiertes Buch "Die drei Fragezeichen und der Phantomsee" gebundene Ausgabe aus dem Jahr 1982

  18. Cover des Buches Die drei ???: Der namenlose Gegner (ISBN: 9783551312303)
    Kari Erlhoff

    Die drei ???: Der namenlose Gegner

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ein etwas anderer Fall für die drei ???... Doch zunächst beginnt alles ganz harmlos. Ein Nachbarschaftskrieg in Seven Pines steht kurz vor der Eskalation. Justus, Peter und Bob sollen Beweise finden und somit dem Ganzen endlich ein Ende bereiten. Da Bob mit seinen Eltern verreisen muss, sind Justus und Peter dieses Mal auf sich allein gestellt. Schnell kommt es zu einem Zusammenstoß mit den vermeintlichen Übeltätern, doch noch ahnt keiner, wer ihm da eigentlich gegenüber steht. Kari Erlhoff hat sich mit "Der namenlose Gegner" mal auf unbekanntes Terrain gewagt. Was erst so klassisch beginnt, wandelt sich schließlich zu einer nie dagewesenen Situation im Drei-???-Kosmos. Gegner werden zu Verbündeten, Verbündete zu Gegnern. Man könnte nun empört aufschreien, auf alte Regeln pochen und sich beleidigt abwenden, doch wenn man sich auf die Story einlässt, kann man auch viel Spaß haben. ;-) Wer hätte je gedacht, dass sich zwei der Fragezeichen mal ernsthaft prügeln könnten? Dass einer von Ihnen zum Rocker mutiert oder dass ein Erzfeind sich freundschaftlich verhalten könnte? Ich jedenfalls nicht und gerade deshalb finde ich diese Geschichte von Kari Erlhoff mal sehr erfrischend. Mir gefällt ihr Schreibstil, immer steckt Witz in ihren Worten und sie traut sich eben auch mal, was Neues auszuprobieren. Ich freue mich auf weitere Drei ??? -Bücher aus ihrer Feder. :-)
  19. Cover des Buches Die drei ??? und das Fußballphantom (ISBN: 0886979232327)
    Marco Sonnleitner

    Die drei ??? und das Fußballphantom

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    》INHALT:

    Während die drei Fragezeichen bei einem Spiel der Highschool-Meisterschaft im Stadion mitfiebern, gerät Peter mit seinem Handy aus Versehen in das Gespräch zweier Männer. Was er dort zu hören bekommt, lässt ihm die Haare zu Berge stehen: Scheinbar versucht ein anonymer Anrufer den Vater eines Spielers mit der Bedrohung dessen Lebens – noch währen des Spieles – zu erpressen. Um dies zu verhindern schalten sich Justus, Bob und Peter in das Geschehen ein und eine wilde Schnitzeljagd durch Los Angeles beginnt…

     

    》EIGENE MEINUNG:

    Das Cover lässt mich zuerst „Bitte keine weitere Sportfolge der Drei Fragezeichen“ denken – ein Fußballstadion, Zuschauer, Spieler und ein Ball im Visier einer Waffe. Sehr passend zu einer Szene der Handlung. Zum Glück kein Hinweis auf die komplette Erzählung, von der vieles außerhalb des Stadions und abseits des Sports spielt. Dieser ist mal wieder nur der Aufhänger und der Titel irreführend.

    Die Geschichte an sich konnte mich dann aber ebenfalls nicht vom Hocker hauen. Die eingestreuten Rätsel-Elemente sind eigentlich spannend, werden aber meist von Justus viel zu schnell gelöst. Das Ende kann dann nochmal etwas berühren, findet aber auch zu schnell ein (etwas unglaubwürdiges) Ende.

     


    Tracks:

    1. Konferenzschaltung

    2. Pseudonyme

    3. Schlechter Empfang

    4. Genie-Streich

    5. Neues Rätsel

    6. Homepage

    7. 50.000

    8. Störung

    9. Schuss

    10. Griechische Tragödie

    11. Kalte Dusche

     


    Trivia:


    • Die Rätsel des Namenlosen zum Mitknobeln:


    Die Mutter eines Heiligen, der sommerlichen Namen trug, sieht hoch am Himmel einen Mann, der niemals nach der Freiheit frug.

    Zu 999 in...alter Zeit, die Colorado...gar nicht weit, entstand, was...Kinder freudig rührt...und täglich...Lichtermeer gebiert

    Die Wurzel aus 2209 x die Wurzel aus 24336 + 668. Davon 10 %. Das Ganze x 62,5.

    Er kennt die alte Blumenstadt, die Ärzte einst zu Herrschern hatt'. Am schiefen Turm küsst er das Meer, doch unserer ist ganz aus Teer. Und wo er in die Dämmerung sinkt, Ihr Geld dann fröhlich für mich winkt.

    • Justus erklärt, dass ein fußballähnliches Spiel bereits im zweiten Jahrtausend vor Christus in China gespielt wurde. Übersetzt hieß es so viel wie Den Ball mit dem Fuß stoßen.
    • Der Fall Codename Cobra wird ebenso erwähnt wie das Internetcafé Surfers Paradise, dass die drei Detektive für ihre Recherchen nutzen.
    •  Wieder einmal wird der für Recherchen und Archiv verantwortliche Detektiv niedergeschlagen und verliert das Bewusstsein.
    • Sergeant Biederman liest die Visitenkarte der drei Detektive falsch vor. Er liest "Wir lösen jeden Fall". Richtig müsste es heißen: "Wir übernehmen jeden Fall".

    (Quelle: https://www.3fragezeichen.de/?ziel=https://www.3fragezeichen.de/buchdb.php?buch=152)

     


    》FAZIT:

    Absolutes Mittelmaß. Cover und Titel weisen in eine komplett falsche Richtung. Der Inhalt enthält nette Rätsel, kann aber mit dem Ende nicht punkten.

  20. Cover des Buches Die Identität (ISBN: 9783596509546)
    Milan Kundera

    Die Identität

     (108)
    Aktuelle Rezension von: bearelic

    Inhalt:

    Es geht um die Beziehung zwischen Chantal und Jean-Marc.

    Nach einigen Schicksalsschlägen – ihrer Scheidung und dem Verlust ihres Kindes – beschließt Chantal beruflich Karriere zu machen und sich eine Wohnung und somit ein Stück Freiheit zu erkaufen.Als Sie mit Jean - Marc zusammen kommt – er ist 4 Jahre jünger und hält sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser – scheint ihre Liebe in ihrer kleinen Welt vollkommen.

    Ein Ausflug am Meer und ein paar unbedachte Worte ändern jedoch alles. Plötzlich fühlt sich Chantal nicht mehr begehrenswert, weil sich die Männer nicht mehr nach ihr umdrehen und verfällt in eine Art Depression. Jean - Marc möchte ihr wieder ein bisschen von dem Zauber zurück geben, den Chantal so vermisst und  schreibt ihr geheime Briefe unter dem Deckmantel eines heimlichen Verehrers. Er belauscht ihre Reaktionen auf die Briefe des vermeintlichen Liebhabers und ist verblüfft, weil er erkennen muss, dass Chantal sich nicht so verhält, wie er es von ihr kennt und erwartet hätte. Sie hingegen ist verwundert, beunruhigt, geschmeichelt und „beschuldigt“ mehrmals den Falschen auf der Straße der ihr nachzuspionieren scheint, bis sie Jean-Marc als Absender entlarvt. Die Situation eskaliert, die Missverständnisse häufen sich und beide finden sich plötzlich in einer fremden Stadt wieder – in Momente gedrängt, derer sie eigentlich entfliehen wollen und alles gerät aus den Fugen….

     

    Meine Meinung:

    Als ich vor Jahren "Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins" von Milan Kundera gelesen habe und es hervorragend und großartig fand, war „Die Identität“ eine kleine Enttäuschung für mich.

    Zu Beginn fand ich es sehr mühsam in die Geschichte hinein zu finden und Sympathie für die Protagonisten zu hegen. Nach ca. 50 Seiten fiel es mir leichter und ich fand sogar einige Textpassagen ganz gut.

     Seite 49: ".... Freundschaft ist das Problem der Männer. Das ist ihre Romantik. Nicht unsere."

    Seite  56: "Das Krematoriumsfeuer überreicht mir seine Visitenkarte." - ein bisschen makaber, aber irgendwie gefällt mir der Spruch.

    Seite 60: "Mit deinem Tod hast du mich um die Freude gebracht, bei dir zu sein, aber gleichzeitig hast du mich frei gemacht. Frei in meiner Einstellung zur Welt, die ich nicht mag. Und dass ich mir erlauben kann, sie nicht zu mögen, ..."

    Zum Ende des Buches, als sich die Geschehnisse in eine andere Stadt verlagern, kann ich der Handlung leider gar nicht mehr folgen. Mir ist immer noch nicht klar, wie Jean-Marc seine Chantal in einer so großen Stadt plötzlich wieder fand, wenn er sie noch am Bahnsteig aus den Augen verloren hatte und er keine Spur besitzt, die er nachverfolgen konnte. Die Situation mit Chantal in dem fremden Haus, dem sie nun doch entfliehen wollte, war verstörend und unklar welche Hintergründe zu dem ganzen führten. Und das abstruse Ende, ob es nun ein Traum ist oder nicht, erschließt sich mir nicht.

     

    Fazit:

    Den roten Faden in dem Buch vermisst man gänzlich und selbst die paar schönen Textpassagen über Freundschaft und Tod können nicht darüber weg trösten, dass es eine verstörende Geschichte ist, die den Leser grübelnd über das Ende zurück lässt. Getreu dem Motto: “Man muss nicht alles lesen.“ und „Mut zur Lücke.“ – würde ich zum Lesen dieser Geschichte abraten!

  21. Cover des Buches Die drei ??? - Botschaft aus der Unterwelt (ISBN: 9783440118450)
    Kari Erlhoff

    Die drei ??? - Botschaft aus der Unterwelt

     (23)
    Aktuelle Rezension von: MrsCodyMcFadyen
    Moriarty, ein unsichtbarer Gangsterboss bedroht die 3 Fragezeichen. Wenn sie nicht in einer bestimmten Zeit ein Rätsel für ihn lösen, wird es Konsequenzen geben. Sie ermitteln fieberhaft, doch der vermutlichste schwierigste Fall droht die drei ??? zu stürtzen...
    Mann, das war mal Spannung pur. Und komplett undruchsichtig bis zum Ende. Total gute Idee und vollends ausgeschöpft! Ich finde, einer der lesenswersten drei ??? Bücher der neuen Generation. Fast schon zu aufregend für unter 12-jährige. Aber alle eingefleischten Krimi-Fans werden es lieben!
  22. Cover des Buches Die drei ??? und der Ameisenmensch (drei Fragezeichen) (ISBN: 9783440143421)
  23. Cover des Buches Die drei ??? und der Zauberspiegel (drei Fragezeichen) (ISBN: 9783440140628)
    M.V. Carey

    Die drei ??? und der Zauberspiegel (drei Fragezeichen)

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Die drei Detektive Justus, Peter und Bob werden Zeuge eines missglückten Diebstahls.

    Welches Geheimnis verbirgt sich hinter dem gruselig aussehenden Spiegel, der einst dem großen Chiavo gehörte?

    Ging er tatsächlich in den Spiegel?


    Covergestaltung:

    Die von Aiga Rasch gestalteten Cover sind inzwischen Kult und haben einen hohen Wiedererkennungswert.

    Das Buch ist schwarz eingebunden und das Cover zeigt den betitelten Spiegel, welcher umrahmt ist von Gnomen und anderen Gruselgestalten.

    Die düstere Atmosphäre wird verstärkt durch die geisterhaft grüne Erscheinung im Spiegel parallel zur davorstehenden schwarzen Schattengestat.


    Altersempfehlung:

    ab 8 Jahren (zum selbstlesen)


    Mein Eindruck zur Buchreihe (Buchaufbau und Charaktere):

    Mit den drei Detektiven bin ich großgeworden und habe mittlerweile all ihre Fälle gelesen und gehört.

    Die ersten sind mir in besonderer Erinnerung geblieben und ich lese/höre sie immer wieder gerne.

    Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und jeder der drei Fragezeichen hat seine Stärken und Schwächen. Bei ihren Ermittlungen ergänzen sie sich perfekt. Auch findet jeder Leser mindestens einen Detektiv, mit dem er sich identifizieren und so beim Fall mitfiebern kann.

    Justus Jonas ist der erste Detektiv und der Kopf des Trios. Auch wenn er wie ein wandelndes Lexikon (gerne altklug) erscheint, ist auch er hin und wieder mit seinem Latein am Ende.

    Peter Shaw ist der zweite Detektiv und der sportlichste der drei. Flink wie er ist, bringt er entlaufene Diebe kinderleicht zur Strecke. Um unnötige halsbrecherische Aktionen macht er gerne einen großen Bogen.

    Bob Andrews der kleinste im Bunde und zuständig für Recherchen in der Bücherei und die Aktenführung.

    Im Vorwort werden die drei Jungs aus Rocky Beach und ihr Detektivbüro (ein ausgedienter Campinganhänger vollgestopft mit Technik und Detektivausrüstung) von Alfred Hitchcock vorgestellt für all jene, die sie (noch) nicht kennen. Es ist somit nicht ausschlaggebend mit welchem Buch man beginnt.

    Wie ein Rahmen legt sich dies um die Geschichte, denn abschließen erläutern Justus, Peter und Bob die letzten offen gebliebenen Fragen mit Alfred Hitchcock und legen ihm ein Protokoll des Falles vor.

    Auch während der Ermittlungen meldet sich der Meister des Suspens immer wieder mit Fingerzeig und hilfreichen Tipps und Hinweisen an den Leser.


    Meine Meinung zum "Zauberspiegel":

    Die erwartete gruselige Atmosphäre beschränkt sich tatsächlich nur auf eine Szene in der Bibliothek, denn hier tritt die geisterhafte Gestalt in Erscheinung.

    Suverän wird dieses Rätsel kurzerhand von Justus aufgelöst.

    Was mit einem missglückten Diebstahl des Spiegels beginnt wandelt sich im Laufe der Geschichte in eine brisante politische Affäre eines (fiktiven) spanischen Zwergstaates in der Erpressung und Bauernfängerei eine große Rolle spielen.

    An den Themen erkennt man, dass die drei Fragezeichen mit ihren Fällen wachsen und erwachsen werden. 

    Die Neben-Charaktere wie Mrs. Darnley und Señor Santora sind detailreich und herrlich amüsant ausgearbeitet.

    Eine meiner lieben Szenen ist die, in der der Lieferant für Backwaren die Detektive bei ihrer Rettungsaktion tatkräftig unterstützt, grandios in seine Rolle schlüpft und den Gegenspieler und Kleinganoven Gomez gekonnt in die Irre führt.

    Das spannende und aufregende Finale gibt dem Fall einen perfekten Abschluss. 


    Fazit:

    Weniger Grusel als gedacht dafür ein anspruchsvoller Kriminalfall mit Erpressung, politischen Intrigen und einer spektakulären Rettungsaktion.


    ...
    Rezensiertes Buch "Die drei Fragezeichen und der Zauberspiegel" gebundene Ausgabe aus dem Jahr 1989

  24. Cover des Buches Die drei ??? - Gekaufte Spieler (ISBN: 9783440112489)
    M. Stine

    Die drei ??? - Gekaufte Spieler

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Die drei Fragezeichen sind eine Jugendkrimiserie. Das bedeutet unter anderem, das bestimmte Basics gegeben sind: Justus ist ein dickes Superhirn, Bob ist der Mädchenschwarm, Peter ist der Sportliche, die Zentrale steht auf dem Schrottplatz der Firma Jonas...

    Hier haben sich die Autoren leider nicht an diese Basics gehalten, sondern für die Story Basics verändert: so ist Peter zum Beispiel plötzlich 1,90 m groß, damit er ins Basketballteam kommt, um das sich die Geschichte dreht. Das ist aber nicht der einzige Fehler und als Fan fällt einem das natürlich auf und stößt einem sauer auf. 

    Ansonsten ist die Geschichte aber in Ordnung, dafür drei Sterne:

    Peter ist der neue Superstar im Basketballteam. Ein Mann kommt auf ihn zu, der Trainer eines Colleges, der ihm ein Stipendium verspricht, wenn er sich für das College bewirbt. Im Auto findet Peter dann einen Umschlag mit mehren tausend Dollar mit der Notiz, er solle sich für das College einschreiben. Die Anwerbung von Studenten und Spielern wird von den Sportlern und auch vom Präsident der Uni gar nicht gerne gesehen und er beauftragt die drei Fragezeichen, in dem Fall zu ermitteln... Justus wird als Student eingeschleust, um die anderen Sportstudenten auszuhorchen...

    Recht unterhaltsam und in sich logisch und wenn nicht die Fehler in den Basics wären, wäre es ein Fünf-Sterne-Buch. Sehr schade. Als einzelnen Krimi gesehen, gut gelungen, in der Serie gesehen leider nicht. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks