Bücher mit dem Tag "a"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "a" gekennzeichnet haben.

48 Bücher

  1. Cover des Buches Das Paket (ISBN: 9783426199206)
    Sebastian Fitzek

    Das Paket

     (2.431)
    Aktuelle Rezension von: Carry1980

    Hammer, wie kann der Autor nur so wunderbar spannend schreiben. Gruselmomente pur. Schizophrener Verfolgungswahn und Zweifel! Auch dieser Fitzek Roman war nur innerhalb weniger Stunden ausgelesen! (Schon etwas her...)

  2. Cover des Buches Letztendlich sind wir dem Universum egal (ISBN: 9783596811564)
    David Levithan

    Letztendlich sind wir dem Universum egal

     (1.244)
    Aktuelle Rezension von: echteblondine

    Ich war davon überzeugt das dieses Buch ein Flop wird, weil naja ich den Anfang schrecklich fand (und es eigentlich nicht meinen Genre entspricht)... aber dann gab es einen Punkt, der es super spannend und interessant machte und man einfach nicht wusste was passiert.

    Letztendlich ist es für mich „nur“ ein 2,5 bis 3⭐️ Buch.

    1⭐️für die Idee und die Werte die in diesem Buch stecken und übermittelt werden!

    2⭐️⭐️für die unerwartete und fesselnde Wendung 

    2,5/3⭐️⭐️(⭐️)für die letzten 250 Seiten und das passende Ende 

    Warum es für mich keine weiteren Sterne gibt:

    Teilweise unnötige Passagen, die man locker einfach weglassen könnte oder nur in kurzen Nebensätzen erwähnen hätte können... und leider hat sich für mich Vor allem in den Anfangsseiten das Geschehen sehr gezogen und mich deswegen einfach nicht gereizt weiter zu lesen. 

    Wenn ich nicht die möglichkeit gehabt hätte es zu hören, hätte ich es abgebrochen!

    Alles im allem würde ich es nur Freunden empfehlen, die auf außergewöhnliche und extravagante Geschichten stehen oder einfach etwas anderes lesen wollen, aber trotzdem in der liebe/romantischen Richtung bleiben wollen!

    Ps. Das Hörspiel auf spotify kann ich übrigens sehr empfehlen, wenn die Augen mal zu müde sind um sich anzustrengen 😘

  3. Cover des Buches Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben (ISBN: 9783423280716)
    Matt Haig

    Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben

     (247)
    Aktuelle Rezension von: Sokratestochter

    Inhalt:

    Ein Buch, das es eigentlich gar nicht geben dürfte. Denn mit gerade mal 24 Jahren wird Matt Haig von einer lebensbedrohlichen Krankheit überfallen, von der er bis dahin kaum etwas wusste: einer schweren Depression. Es geschieht auf eine physisch dramatische Art und Weise, die ihn buchstäblich an den Rand des Abgrunds bringt. Dieses Buch beschreibt, wie er allmählich die zerstörerische Krankheit besiegt und langsam ins Leben zurückfindet. Eine bewegende, witzige und mitreißende Hymne an das Leben und an das Menschsein – ebenso unterhaltsam wie berührend. »Ich habe dieses Buch geschrieben, weil letztendlich doch etwas dran ist an den uralten Klischees: Die Zeit heilt alle Wunden, und es gibt ein Licht am Ende des Tunnels, auch wenn wir es zunächst nicht sehen können. Und manchmal können Worte einen Menschen tatsächlich befreien.« Matt Haig


    Meinung:

    Dieses Buch hat mir gleichzeitig Hoffnung gegeben, besonders die persönliche Liste darüber, was Haig heute glücklich macht, hat mich fast zu Tränen gerührt, da einen solche Dinge in einer tiefen Depressionen unmöglich erscheinen. Andererseits berührt mich auch die Art, wie Matt Haig seine eigenen Erfahrungen und das Ausmaß, das depressive Gedanken annehmen können nicht beschönigt. Man fühlt sich verstanden und angenommen. 

    Abgesehen vom Inhalt gefiel mir auch sehr, wie das Buch an Leute angepasst ist, die sich vermutlich momentan mitten in einer depressiven Episode befinden. Die Kapitel sind ziemlich kurz, so dass es weniger Überwindung braucht weiter zu lesen und zwischen eigenen Erfahrungsberichten von Haig sind immer wieder kurze Listen oder Zitate eingebaut. Es lässt sich somit sehr leicht lesen und macht es Menschen, die sowieso grade Motivationsprobleme haben, äußerst zugänglich. 

  4. Cover des Buches Pretty Little Liars - Unschuldig (ISBN: 9783570305621)
    Sara Shepard

    Pretty Little Liars - Unschuldig

     (443)
    Aktuelle Rezension von: Frieda2910

    Das Buch hat mir von Anfang an gut gefallen und viel Spaß gemacht zu lesen. Die vier Mädchen sind sehr unterschiedliche interessante Charaktere, die wiederrum nur ihre gestorbene Freundin Alison verbindet. Inerhalb des Buches gibt es keine größere Verbindung zwischen den vieren, außer das sie alle von A bedroht werden. In jedem Kapitel geht es um eines der Mädchen und nur hinundwieder überschneidet sich die Storyline der Charaktere. 

    Mit der Serie kann man das Buch nicht so ganz vergleichen, da in der Serie viele Situationen in einer anderen Reihenfolge passieren. Auch Haleb, Spoby und Paily Fans muss man leider enttäuschen, da es Caleb und Paige in den Büchern gar nicht gibt und Toby auch niemals mit Spencer zusammenkommt. Auch andere Charaktere fehlen oder wurden durch andere ersetzt. 

    Trotzdem sind die Bücher großartig und es lohnt sich sie zu lesen.                        

     

  5. Cover des Buches Godspeed - Die Suche (ISBN: 9783841502520)
    Beth Revis

    Godspeed - Die Suche

     (557)
    Aktuelle Rezension von: jujumaus

    Nachdem es ewig her war, dass ich den ersten Teil der Reihe gelesen habe, habe ich mich kaum noch getraut, den zweiten Teil zu beginnen. Ich konnte mich zwar noch an das Ende des ersten Teils ("Die Reise beginnt") erinnern, weil das sehr markant und ein riesen Cliffhanger war, aber der Rest war mir nicht mehr so geläufig.

    Bereits nach den ersten Seiten war ich aber wieder voll drin und da die Autorin sowieso auf zu viele Namen verzichtet, waren die Charaktere auch schnell wieder parat. Zwar wurde das ein oder andere Wissen aus Teil eins vorausgesetzt, aber das war überschaubar.

    Was mir auch wieder gefallen hat, waren die kurzen knackigen Kapitel, die jeweils aus der Perspektive zweier Protagonisten (Amy und Junior) geschrieben sind und sich abwechseln. Dadurch, dass die beiden so unterschiedlich sind und so unterschiedliche Stellungen auf der Godspeed beziehen (Amy ist von der Sol-Erde und möchte wieder auf einem Planeten leben und Junior ist auf der Godspeed geboren und soll diese anführen), sind beim Lesen durch allein die zwei Personen fast alle wichtigen Perspektiven abgedeckt.

    Letztendlich ist dieses Buch für mich aber leider nur ein Zwischenbuch zwischen dem ersten und dem letzten Teil dieser Trilogie. Außer einer Meuterei und vielen Lösungsansätzen dagegen passiert hier nicht viel. Dagegen hat das Buch aber einen schönen roten Faden, nämlich hat Orion Hinweise für Amy auf der Godspeed hinterlassen, die sie zu einem großen Geheimnis und zu einer großen Entscheidung führen sollen. Diese „Schnitzeljagd“ hat mir sehr gut gefallen und mich am Lesen gehalten.

    Insgesamt bekommt das Buch von mir 3 von 5 Sterne, weil die Grundidee einfach toll ist und es auch schön geschrieben ist. Letztendlich arbeitet es aber nur auf Teil 3 hin.

  6. Cover des Buches Pretty Little Liars - Makellos (ISBN: 9783570305638)
    Sara Shepard

    Pretty Little Liars - Makellos

     (244)
    Aktuelle Rezension von: jujumaus
    "Makellos" ist der zweite Teil der "Pretty little liars" Serie und auch hier dreht es sich wieder um den Alltag der vier Mädchen Spencer, Emily, Aria und Hanna. Immer noch haben sie mit mysteriösen Emails oder SMS von A. zu kämpfen, doch dieses Mal haben sie eine Ahnung, wer A. sein könnte...

    Mir hat auch der zweite Teil sehr gut gefallen. Allerdings fand ich ihn ein kleines bisschen weniger spannend, als den ersten Teil, weil keine neuen Intrigen dazugekommen sind, sondern die alten hier immer noch Thema waren. Dennoch fiebert man die ganze Zeit beim Lesen mit den Mädchen mit und die Frage, wer A. sein könnte, löst sich auch hier am Ende nicht auf, sodass der dritte Teil direkt gelesen werden muss :)

    Insgesamt vergebe ich für dieses Buch deshalb vier von fünf Sterne.
  7. Cover des Buches Every Day (ISBN: 9780307931887)
    David Levithan

    Every Day

     (107)
    Aktuelle Rezension von: moonshineforver

    Ich habe dieses Buch auf Englisch gelesen und war beeindruckt. Die Charaktere sind sehr verschieden, dennoch kann man sich gut in sie hineinversetzen. Insgesamt lässt sich das Buch leicht und auch schnell lesen. Ich denke, die Nachricht, die uns der Autor überliefern möchte, lautet: "Nichts ist unmöglich!" ✨🦋✨

  8. Cover des Buches Das verbotene Eden 1 (ISBN: 9783426509401)
    Thomas Thiemeyer

    Das verbotene Eden 1

     (656)
    Aktuelle Rezension von: isolatet

    Meine Meinung

    Da ich ein großer Fan von dystopischen Jugendromanen bin, wusste ich nach dem Lesen des Klappentextes sofort, dass ich diese Trilogie lesen muss. »Das verbotene Eden 1 – David und Juna« von Thomas Thiemeyer wirkt auf den ersten Blick wie ein Klischee-Roman. Männer und Frauen hassen sich, ein Virus ist daran Schuld. Nein, danke. Aber wenn man einmal mit dem Lesen angefangen hat, merkt man, dass Thiemeyer eine richtig coole Welt in einem zerstörten Köln erschaffen hat. Es lohnt sich dieser Reihe eine Chance zu geben … besonders wenn man nicht so sehr auf Romanzen steht. Die lässt sich hier nämlich, entgegen meiner Erwartung, ganz schön viel Zeit.


    Die Menschheit steht kurz vor ihrem Ende. Seit den »dunklen Jahren« leben Männer und Frauen in erbitterter Feindschaft. Die Zivilisation ist untergegangen: Während die Männer in den Ruinen der alten Städte hausen, haben die Frauen in der wilden Natur ein neues Leben angefangen. Nichts scheint undenkbarer und gefährlicher in dieser Welt als die Liebe zwischen der Kriegerin Juna und dem jungen Mönch David. Und doch ist sie der letzte Hoffnungsschimmer ...


    In der Hardcover-Ausgabe findet sich vorne und hinten eine Karte (die ich echt liebe) und deren Hilfe man sich in der Welt sehr gut zurechtfinden kann. Die einzelnen Orte, die ›Regierungssysteme‹, die Kultur und Religion, all das wird vom Autor wirklich anschaulich beschrieben. Ohne Frage ein tolles Worldbuilding. Ich war fasziniert.


    Trotzdem war ich überrascht, wie lange es dauert, bis Juna und David sich begegnen. Ungefähr bis knapp zur Hälfte des Buches. Einerseits hat es die Spannung gesteigert, andererseits war es deshalb zwischendurch ein bisschen langatmig. Dann treffen sie endlich aufeinander und dann geht die Gefühlsentwicklung zwischen den beiden auf einmal durch die Decke. Ich glaube, in diesem Punkt hätte ich mir ein Mittelmaß gewünscht. Das Zusammentreffen der beiden etwas früher, dafür eine langsamere Gefühlsentwicklung.


    Ansonsten war die Handlung aber wirklich, wirklich spannend. Obwohl sich beide Parteien gegenseitig hassen, haben sie einige Jahre nebeneinander in einem politischen Übereinkommen verbracht, aber seitdem die Männer immer öfter dagegen verstoßen und brutal über die Frauendörfer herfallen, ringen die Geschlechter gegenseitig um die Vorherrschaft. Die Männer wollen die Frauen unterwerfen und sich so mit dem absichern, was die Frauen anbauen, während die Frauen die Männer fast ausrotten und nur wenige zur Erhaltung der Spezies am Leben lassen wollen.


    In all dem stecken Juna und David, von klein auf mit den Ideologien ihres Geschlechts gefüttert, und doch merken beide, dass das nicht der richtige Zustand sein kann. David ist da vor allem durch den Abt Benedikt seines Klosters und dem Lesen ›verbotener Schriften‹ wie Romeo und Julia geprägt, während Juna vor allem von ihrer Mutter beeinflusst wird. Es war spannend, mitzuverfolgen, wie beide allmählich in ihrem Denken etwas ändern, um dann füreinander einzustehen.


    Ihre Geschichte ist mit diesem Band beendet … der Kampf zwischen den Geschlechtern geht allerdings im nächsten Teil mit einem anderen Pärchen weiter und ich bin schon gespannt, was mich da erwarten wird.


    Fazit

    Das Buch bietet sehr viel mehr als der Klappentext vermuten lässt, daher lohnt es sich auf jeden Fall einen Blick hineinzuwerfen. Es ist spannend und behandelt nebenbei, wie wichtig es ist, sich seine eigene Meinung zu bilden und nicht blind der gängigen Ansicht zu vertrauen. Außerdem endet der Kampf zwischen den Geschlechtern hier nicht, sondern geht im zweiten Band in die nächste Runde. Ich bin schon sehr gespannt auf Logan und Gwen.

  9. Cover des Buches Pretty Little Liars - Vollkommen (ISBN: 9783570305645)
    Sara Shepard

    Pretty Little Liars - Vollkommen

     (167)
    Aktuelle Rezension von: jujumaus
    "Vollkommen" ist der dritte Teil der "Pretty little liars" Serie und auch hier stecken wir wieder mittendrin in den Geheimnissen und Intrigen der Mädchen Emily, Spencer, Aria und Hanna.

    Bei diesem Teil hatte ich allerdings das Gefühl, dass die Handlungsstränge um Spencer und Hanna deutlich überwogen haben, aber vielleicht täusche ich mich da auch. Ich persönlich hätte gerne noch mehr über Aria und Emily gelesen.

    Insgesamt ist dieser Teil aber auch wieder wahnsinnig spannend und die Intrigen, die mir im zweiten Teil etwas fehlten, nehmen hier wieder volle Fahrt auf. Zum Ende hin hätten wir beinahe erfahren, wer A., der mysteriöse Nachrichtenverfasser, ist... Aber damit müssen wir uns wohl noch ein wenig gedulden.
  10. Cover des Buches Das Wörterbuch der Liebenden (ISBN: 9783548610849)
    David Levithan

    Das Wörterbuch der Liebenden

     (156)
    Aktuelle Rezension von: Buecherratte_Svetlana

    Das Buch ist in besonderer Form geschrieben. Es sind kurze, prägnante Wörterbuch-Einträge, die sehr schnell so einiges über die Beziehung der zwei Menschen bekannt geben. So gibt es, wie in jeder Beziehung, Aufs und Abs. Die Kürze des Buches machte es auch leider unpersönlich - so konnte man keine Bindung zu den Figuren aufbauen. Die Situation mitfühlen jedoch schon. 

    Die Art des Buches war neu für mich und sprach mir zu, trotzdem möchte ich nicht dauerhaft auf diese Art lesen. Geeignet für kurze Bahnfahrten.

    Das Ende des Buches und auch ABCs verwirrt mich dann etwas. Irgendwie bin ich mir nicht sicher, wie das Buch geendet hat. :(



  11. Cover des Buches Wilde Magie (ISBN: 9783453534117)
    Christine Feehan

    Wilde Magie

     (103)
    Aktuelle Rezension von: TatjanaVB

    Klappentext

    Auf der Flucht vor einem Feind aus der Vergangenheit versteckt sich die schöne Rachael in der undurchdringlichen Wildnis des Dschungels von Borneo. Doch auch hier lauert so manche Gefahr auf die junge Frau: Schwer verletzt überlebt sie den Angriff eines Leoparden. Der Eingeborene Rio Santana pflegt sie hingebungsvoll gesund und schon bald erwacht ein unstillbares Verlangen zwischen ihnen. Noch ahnt Rachael nicht, dass Rio ein dunkles Geheimnis hütet – ein Geheimnis, das auch ihr eigenes Leben für immer verändern wird ...

    Inhalt

    Teil 1 (ca. 150 Seiten):

    Hier geht es und Maggie Odessa und Brandt Talbot. Außerdem wird man eingeführt in die Welt der Leopardenmenschen.

     

    Teil 2:

    Hier kommen wir zum hauptsächlichen Handlungsstrang. Es wird von Rachels Flucht in den Regenwald erzählt und wie sie dabei ihren wahren Gefährten trifft, der sie zunächst für eine Mörderin hält. Doch draußen lauern nicht nur Gefahren und Geheimnisse, sondern auch die Killer, die hinter ihr her sind.

     

    Fazit:

    Mit detaillierte und farbenfrohe Beschreibung, schafft die Autorin es uns mit in den Regenwald zu führen. Das war es aber schon, was mir positiv gefallen hat an diesen Roman. Dieses Buch zieht sich, gefüllt werden die Durststrecken mit Erotik und Wiederholungen. Den ersten Teil des Romans (s.o.) hätte man auch getrost weglassen können, da die beiden Protagonisten in der Hauptstory gar nicht mehr auftauchen. Der zweite Teil „Fieber“ ist etwas besser und es kommt hin und wieder vor, dass etwas Spannung aufgebaut wird, die jedoch schnell durch unpassende Erotikszenen und Wiederholungen kaputtgemacht wird. Meine Meinung hätte die ganze Geschichte auch getrost in 400 Seiten erzählt werden könnten statt mit ca. 600 Seiten. Da ich auf der Suche nach eine gute Gestaltwandler-Reihe war, gibt es von mir keine Leseempfehlung.

  12. Cover des Buches Letztendlich geht es nur um dich (ISBN: 9783596035458)
    David Levithan

    Letztendlich geht es nur um dich

     (174)
    Aktuelle Rezension von: nothingbetterthanbooksandtea

    3,5 Sterne|| ⭐️⭐️⭐️(⭐️)


    Bei Fortsetzungen von Büchern, die ich eigentlich schon als abgeschlossen sehe, bin ich meistens eher skeptisch.🙈 Das war ich auch bei „Letztendlich geht es nur um dich“ und auch wenn sich ein paar meiner Befürchtungen bewahrheitet haben, habe ich das Buch gerne gelesen und halte es für eine relativ gelungene Fortsetzung.☺️ 


    Schon im ersten Band ist mir der einzigartige Schreibstil von David Levithan aufgefallen, aber dass er wirklich so besonders ist, hatte ich nun wirklich nicht mehr im Kopf.😅 Der Autor schreibt auf seine ganz eigene Art, nutzt Wörter au eine Art, wie es Autoren nur selten tun und erzählt die Geschichte nicht typisch von einer Handlung zur nächsten, sondern verbindet Momente, die nicht unbedingt Einfluss aufeinander haben und erschafft so etwas ganz Neues.🥰 Oft ist es schon nahezu poetisch, was mir größtenteils richtig gut gefallen hat und wunderschöne Zeilen erschaffen hat, doch manchmal hat dieses Poetische den Lesefluss  eingeschränkt. Sätze wie: „Genuss. Wir genießen es.“ haben mich völlig rausgebracht und mich eher verwirrt, denn es kam schon sehr unnatürlich rüber, wenn Rhiannon sowas gesagt hat. Insgesamt finde ich aber, dass es wirklich Meinungssache ist, was man von diesem Schreibstil hält, da einige es, so wie ich, größtenteils lieben werden und andere wiederum stehen nicht auf solche Schreibstile.⭐️  


    Und endlich zu meinem liebsten Teil! Die Protagonisten!❣️ Sie sind wohl der Hauptgrund, warum ich Band 2 unbedingt lesen wollte, denn schon im ersten Band haben sie mich fasziniert.🥲 Und das haben sie auch in diesem Buch wieder getan. Wenn ich ehrlich bin, habe ich Rhiannons Sicht lieber gelesen als die von A, umso enttäuschter war ich, dass das Gesamtpaket mich in diesem Buch leider nicht ganz überzeugen konnte.:( Diese Einzigartigkeit, dazu noch die Authentizität und die herausragend gut ausgearbeiteten Charaktere liebe ich von ganzem Herzen.🤍 Man kann Rhiannon, A, Justin oder auch Rebecca mit niemandem vergleichen, denn das ist wirklich unmöglich. Es ist die Art wie sie reden, wie sie handeln, wie sie mit besonderen Situationen umgehen oder einfach ihre Gefühle, die dafür sorgen, dass ich sie alle schon nahezu bewundere.🥺 Nur um diese fiktiven Menschen kennenzulernen, sollte man das Buch lesen, denn man lernt doch auch einiges von ihnen. 


    Aahhh! Und wäre doch bitte die Umsetzung der Geschichte perfekt gewesen, dann hätte dieses Buch ein Highlight werden können!🤯 Aber hier finde ich wohl die meisten Kritikpunkte. Mir hat so viel Setting gefehlt, denn ich konnte so gut wie gar kein Bild vor Augen haben und das ist mir eigentlich immer sehr wichtig.🙈 Am Anfang werden Momente, die im ersten Band die Hauptrolle gespielt haben, kurz angeschnitten und eher überflogen, aber wenn man sich schon dazu entscheidet, als Autor in der Fortsetzung genau die selbe Geschichte zu nehmen, sollte man nicht nach dem Prinzip gehen, dass die Leser die Geschichte ja schon kennen und diese deshalb vernachlässigt werden kann.🥶 Obwohl sich das im Laufe des Buches deutlich verbessert und ich dann auch jede einzelne Seite genossen habe, hatte es doch einen großen Einfluss, da die wohl wichtigste Szene und zugleich auch meine liebste (das Zusammentreffen von A und Rhiannon) ziemlich vernachlässigt wurde. Was Gutes hat die Geschichte aber trotzdem.🥰 Denn schon wie im vorherigen Band ist das Buch gefüllt von wunderschönen, gefühlvollen Momenten, ganz zu schweigen von diesem Ende, wo man schon fast dazu neigt, Tränen zu vergießen und ich auch ziemlich sprachlos war, denn, um Himmels Willen: was war das bitte?!😳🥺😍 


    Zusammenfassend kann ich also sagen, dass es eine doch sehr lesenswerte Fortsetzung ist, vor allem für die, die absolute Fans vom ersten Teil sind. 🤍 Meiner Meinung nach hat das Buch ein paar Schwächen und hätte in der Umsetzung besser sein können, welche aber oft auch in den Hintergrund rücken, da sowohl die Protagonisten als auch der Schreibstil wirklich schön sind🥰.

  13. Cover des Buches Pretty Little Liars - Vogelfrei (ISBN: 9783570307779)
    Sara Shepard

    Pretty Little Liars - Vogelfrei

     (85)
    Aktuelle Rezension von: Zoey_l_booknerd
    Dies ist der 8.Band der PLL-Reihe und ich liebe diese Reihe, aber dieser Band hat meiner Meinung nach alle vorherigen nochmal getoppt! Ich bin begeistert von dem Buch und nebenbei liebe ich das Cover auch, weil ide Farbe so schön ist.
    Der Schreibstil von Sara Shepard gefällt mir sehr gut und man fliegt förmlich durch das Buch.
    mir gefallen die Charaktere wie auch schon in den vorherigen Bänden sehr gut und es ist interessant zu sehen, wie die Ereignisse mit "A" die Mädels verändert.
    Aber das Beste kommt zum Schluss und zwar der Plot:
    Es kommt heraus, wer "A" ist, aber ich werde nicht erraten, wer es ist, weil es einfach eine mega gute undunerwartete Wendung in dem Buch ist und das möchte ich nicht kaputt machen.

    Fazit:
    Das Buch ist ein absolutes Must-Read, sowie die ganze Reihe, ich liebe die PLL-Bücher, weil sie einfach so gut sind und sehr schnell durch gelesen. Außerdem passen sie im  Regal alle super zusammen und am Ende hat man einen kleine REgenbogen im Regal >haha<.

  14. Cover des Buches Amandas Suche (ISBN: 9783518466001)
    Isabel Allende

    Amandas Suche

     (87)
    Aktuelle Rezension von: Jossele

    Das Buch erschien 2014 unter dem Originaltitel El juego de Ripper (Das Ripper-Spiel). Amanda, die ca. 17-jährige Tochter einer alternativen Heilerin und eines leitenden Mordermittlers, ist die Spielleiterin des Ripper-Spiels. Darin versuchen sie und einige Mitspieler, darunter ihr Großvater, eine Reihe von Morden in San Francisco aufzuklären. Dank ihrer Verbindung zu dem Polizisten sind Amanda und ihr Großvater in der Lage, Informationen zu erhalten, die anderen nicht zugänglich sind und deren Preisgabe auch nicht legal ist. Doch die Ermittlungen in den Mordfällen ziehen sich zwar als roter Faden durch den Roman, spielen aber zunächst nur eine Nebenrolle. Stattdessen werden Amanda, ihre Familie und der Freundes- und Bekanntenkreis sehr ausführlich vorgestellt, mit all ihren Eigenheiten und Schrullen und so ziemlich jeder hat welche. Es sind skurrile bis groteske Figuren, die sich in diesem Roman tummeln, einschließlich eines Hundes mit denselben Eigenschaften.

     Erst in der zweiten Hälfte geht es wirklich um die Mordfälle, die bis dahin im Grunde über die bloße Erwähnung hinaus kaum keine Rolle spielen. Dann aber liest es sich wie ein ernsthafter Krimi, durchaus darauf angelegt, Spannung zu erzeugen, jedoch auch immer wieder durchsetzt von eher humoristischen grotesken Teilen. Das ist es auch, was mich ein wenig ratlos zurücklässt: Ich kann das Buch nicht richtig einordnen. Das muss kein grundsätzlicher Fehler sein, aber in diesem Fall ist es nichts Halbes und nichts Ganzes. 

    Einige der Formulierungen fand ich aber ausgesprochen gelungen, z.B.:

    „Roko war eine Frau in den Fünfzigern, hatte sich mit Unterstützung der plastischen Chirurgie hervorragend gehalten…“ (S. 27)

    "Er freute sich die ganze Woche auf diesen Moment, wenn er Amanda ganz für sich in seinem Auto hatte, und nahm die Straßen mit dem dicksten Verkehr, um es möglichst lange auszukosten." (S. 110)

    „Homöopathie ist doch, als würde man eine Aspirin im Pazifik auflösen und dem Patienten fünfzehn Tropfen davon verabreichen.“ (S. 120)

    „Galant, wie er es in seiner mexikanischen Familie gelernt hatte, rückte er einen Stuhl für sie vom Tisch, und sie setzte sich auf einen anderen.“ (S. 359)

  15. Cover des Buches Niemand kannst du trauen (ISBN: 9783426518090)
    Nancy Bush

    Niemand kannst du trauen

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Siko71

    Klappentext:

    Vor der Post in Oregon wird die nackte Leiche des Postboten gefunden. Um seinen Hals trägt er ein Schild mit den Worten „Ich muss für das bezahlen, was ich getan habe“. Wenig später taucht ein weiterer nackter Mann auf, gefesselt, vor einer Grundschule. „Ich will, was ich nicht haben kann“ steht auf dem Schild um seinen Hals. Dabei handelt es sich ausgerechnet um den Stiefbruder von Detective September Rafferty. Was September ahnt, bestätigt sich im Laufe der Ermittlungen: Beide Männer sind mutmaßliche Triebtäter, die der Polizei unbekannt waren; sie wurden ermordet, bevor sie noch mehr Menschen Leid zufügen konnten. September steht vor ihrem bisher schwersten Fall, bei dem die Grenzen zwischen Täter und Opfer immer mehr verschwimmen … 

    Nachdem ich viele gute Rezensionen von der Reihe gehört habe, wr ich schon ganz gespannt. Aber es wurde für mich eine langweilige Angelegenheit. Manchen Stellen sind zu ausführlich und langatmig. Dadurch verliert das Buch an Spannung. Ich für meinen Teil habe mir mehr Spannung versprochen und bin leider enttäuscht wordden. Daher auch nur 3 Sterne.

  16. Cover des Buches Eclipse (ISBN: 0316027650)
    Stephenie Meyer

    Eclipse

     (803)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Irgendjemand scheint es auf Bella abgesehen zu haben, doch leider hat niemand einen Anhaltspunkt. Zeitgleich verschwinden viele Leute in Seattle, was Jasper auf den Plan ruft.

    Ich habe die ersten Bücher in einem durch gelesen, doch bei diesem Buch ist mir das Lesen deutlich schwerer gefallen. Schön ist sicherlich, dass man mehr über die anderen Familienmitglieder der Cullens erfährt. Doch speziell die indianischen Sagen fand ich sehr langweilig. Auch die ständig untervögelte Bella ging mir irgendwann nur noch auf die Nerven.

  17. Cover des Buches Eiskaltes Herz (ISBN: 9783423715416)
    Ulrike Rylance

    Eiskaltes Herz

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Madlenchen
    Lena und Leander sind ein Paar – bis die bildhübsche Vanessa auf der Bildfläche erscheint. Obwohl Lena mit Argusaugen über ihren Freund wacht, kann sie nicht verhindern, dass er sie fallen lässt, um eine Beziehung mit Vanessa einzugehen. Lena ist rasend vor Eifersucht und macht keinen Hehl daraus. Deshalb fällt der Verdacht auch sofort auf sie, als Vanessa nach einer Party tot aufgefunden wird...


    Meine Meinung:

    Ich habe dieses Buch vor knapp 8 Stunden begonnen und vor einigen Minuten auch beendet. :-D Das Buch liest sich wirklich sehr flüssig und schnell. Der Schreibstil ist sehr schön und leicht. Keine unnötigen Abschweifungen ziehen das Buch unnötig in die Länge. Knall auf Fall passiert eins nach dem anderen. Es geht Schlag auf Schlag spannend und flüssig los. Und das ändert sich bis zur letzten Seite nicht.

    Lena und Leander sind nicht gerade Protagonisten die man ins Herz schliesst. Beide haben mich nicht wirklich berührt. Leander hat mich sogar ziemlich wütend gemacht. Nicht nur das er Lena plötzlich verlässt, er ist auch noch ein Lügner. Da ich selbst auch in so einer Situation war, war ich voll auf Lena's Seite. Jedoch verstand ich auch die Reaktionen von Lena nicht wirklich. Manchmal war es mir einfach zu übertrieben.
    Auch die "Freunde" von Lena konnten bei mir nicht punkten. Sie sind in meinen Augen keine wahren Freunde gewesen...

    Nichts desto trotz hat das Thema und die Umsetzung mich voll überzeugt. Daher gebe ich auch gerne 4 von 5 Sternen. Für den leichten Lesegenuss zwischendurch ist dieses Buch perfekt.

    Fazit:

    Aufgrund der genannten Gründe in Bezug auf die Charakter gebe ich dem Buch nur 4 von 5 Sternen. Mich konnte keiner der Personen richtig überzeugen. Die Handlungen waren ebenfalls nicht immer nachvollziehbar. Von mir gibt es aber auf jeden Fall eine Leseempfehlung... ;-)
  18. Cover des Buches Sternenstaub (ISBN: 9783522503808)
    Kim Winter

    Sternenstaub

     (140)
    Aktuelle Rezension von: Anni-chan

     

    Sternenstaub (Sternenschimmer #3) *Spoiler*

     

    Autor: Kim Winter

     

    Gelesen auf: Deutsch

     

    Das Cover ist in diesem Band hellblau, was überhaupt nicht zu den anderen beiden Teilen passt. Aus mir unerklärlichen Gründen ranken sich Blumen und Pflanzen an den Coverrändern und um den Planeten, den wir schon aus den Vorgängerbänden kennen, herum. Wieder es das Buch unter dem Umschlag schneeweiß. Ohne Umschläge würden also alle drei Bände perfekt zueinander passen im Regal. Mit Umschlägen eher nicht.

    Außerdem habe ich den Schreibstil jetzt wirklich zu bemängeln. In den ersten beiden Bänden war es ja noch ganz in Ordnung, aber jetzt nervt es, dass die Autorin zwanghaft versucht, einen jugendlichen Stil zu bewahren, was ihr stellenweise nicht mal gelingt. Sehr enttäuschend.

    Dafür ging es mit Mia wieder bergauf. Sie und Iason sind jetzt miteinander verbungen, was eigentlich nicht erlaubt ist, da sie noch keine offizielle loduunische Verbindungsfeier hatten. Das wird natürlich nachgeholt. Immerhin ist eine loduunische Verbindungsfeier in etwa gleichranging mit einer Hochzeit auf der Erde.

    Natürlich wäre das Buch doch viel zu langweilig, wenn dabei alles glatt laufen würde und es kommt, wie es kommen muss. Die Feier fällt ins Wasser, doch nicht nur das. Iason beschließt, nach Loduun zurückzukehren, mitten ins Kriegsgebiet, und er will, dass Mia zurückbleibt.

    Das lässt Mia nicht auf sich sitzen und fasst schließlich den Entschluss, selbst einen Ausflug in Iasons Heimat zu machen und nebenbei den Krieg ein für alle Mal zu beenden...

     

    Sternenstaub ist ein gelungener Abschluss mit einem durchaus realistischen Ende, das mich nicht im Geringsten enttäuscht hat. Zugegeben, nach Sternensturm hatte ich meine Zweifel, doch meine Erwartungen wurden erfüllt. Bis auf den Schreibstil, ein rundum gutes Buch.

     

    4/5

     

    http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.com/2014/04/mini-rezension-sternenstaub.html

  19. Cover des Buches An den Ufern des Bosporus (ISBN: 9783442482313)
    Theresa Révay

    An den Ufern des Bosporus

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ich habe das Buch vor einiger Zeit geschenkt bekommen, ich persönlich hätte es mir wahrscheinlich nicht gekauft, da ich kein großer Fan von dieser Art von Büchern bin. Der Klappentext klingt "kitschig" und dramatisch, eine Liebe die nicht sein darf. Ich habe mir aber gedacht, ich lasse mich davon nicht abschrecken und lese es trotzdem, es war nicht so schlecht wie ich gedacht habe, aber auch nicht besonders gut.

    Der Schreibstil war sehr positiv, die Autorin schreibt sehr bildlich und detailreich, die Charakter werden sehr umfangreich beschrieben, sodass man sie eigentlich gleich ins Herz schließen könnte. Man wird in die Geschichte hineingezogen und befindet sich nun in der Türkei in den 20er Jahren. Es hat Spaß gemacht einen Einblick in die Geschichte zu bekommen. Ich war auf den ersten 80-100 Seiten wirklich begeistert aber danach ging es leider stetig bergab.

    Das Buch wurde langatmig, ich hatte das Gefühl auf der Stelle zu stehen, die Handlung hat sich kaum noch entwickelt und auch die Charakter blieben etwas farblos. Genau wegen solchen Büchern wollte ich damals nicht in die historischen Bereiche reinschnuppern. Die Geschichte hat eigentlich viel Potenzial und auch die Charaktere ist aber meiner Meinung nach, nicht so gut umgesetzt worden, wie erhofft.

    Erst gegen Ende des Buches wurde es noch mal spannender, da hatte ich jedoch das Gefühl, alles läuft zu schnell ab, das was mir im mittleren Teil gefehlt hat wurde jetzt auf ungefähr 50 Seiten ausgetragen und das fand ich dann doch etwas schade.



    Fazit:

    Keine schlechte Geschichte, der Anfang war doch vielversprechend, danach wurde das Buch aber schwächer, ich schätze hier spielt viel Geschmackssache mit rein. Wer über 200 Seiten einfach lesen will, wie sich die Charaktere immer wieder in einander verlieben obwohl sie es nicht dürfen und mit ihrem Gewissen hadern, der darf das Buch gerne lesen, für mich war es leider nichts. 
  20. Cover des Buches Transformation am Feuersee (ISBN: 9783738623550)
    Sandra Berger

    Transformation am Feuersee

     (26)
    Aktuelle Rezension von: BooksofFantasy

    Das Cover gefällt mir wirklich sehr gut genauso wie der flüssige Schreibstil der Schweitzer Autorin Sandra Berger.


    Das Buch fängt spannungsgeladen und sehr unverständlich an. Aber genau das war es, was mich zum weiterlesen animiert hat. Die Geschichte wurde immer verwirrender und zwischendurch kannte ich mich absolut nicht mehr aus. Später  hatte ich schon eine leichte Ahnung auf was diese Geschichte hinauslaufen würde, jedoch hab ich es zwischendurch  wieder verworfen, weil einfach 2 Szenen nicht hineingepasst hätten.
     Am Ende klärte sich zum Glück alles auf, und zeigte mir das ich mit meiner Theorie rund um das Rätsel richtig gelegen habe, jedoch meiner Meinung nach passten diese 2 Szenen trotzdem nicht hinein. Auf den Schluss war ich dann absolut nicht gefasst. Ich hatte noch nie so ein trauriges und gleichzeitig wunderschönes Happy End.
    Das Chaos im Kopf von Caroline konnte ich wirklich gut nachempfinden. Die Handlungen in Anbetracht ihrer Situation waren ebenfalls sehr gut nachvollziehbar .


    Fazit:
    Im Großen und Ganzen eine wirklich gelungene und gefühlvolle Geschichte. Einzigartig, verwirrend und doch gleichzeitig fesselnd. ACHTUNG am Ende: Taschentuchalarm!!!
  21. Cover des Buches I kissed a zombie, and I liked it (ISBN: 9783492267878)
    Adam Selzer

    I kissed a zombie, and I liked it

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Titel: I kissed a zombie, and I liked it
    Auto: Adam Selzer
    Erscheinungsjahr: 2010
    Preis: 8,95 Euro (auf Amazon)
    Klappentext: Die achtzehnjährige Alley braucht kein "Twilight", um zu wissen, wie das so läuft mit Vampiren. Schon seit Jahren sind Vampire, Werwölfe und andere Untote Teil ihres Alltags. Ein Vampirfreund ist das ultimative Statussymbol - doch nicht für Alley. Denn mal ehrlich: Wer will schon einen Kerl, der nicht altert und nie erwachsen wird? Der unsterblich egozentrisch und dabei auch noch launisch ist?
    Doch dann begegnet sie Doug: Der ist vor vier Jahren gestorben und trägt immer noch den Anzug, in dem er beerdigt worden ist. Alleys Vorsätze sind dahin, und sie muss sich entscheiden, ob sie einen Zombie als Freund haben möchte.

    Meine Meinung
    Als ich es zum ersten Mal gelesen habe hat es mich unglaublich berührt die Liebesgeschichte zwischen Alley und Doug. Es ist auch keine besondere Liebesgeschichte und der Schreibstil ist auch recht einfach, aber die Charakterentwicklung von Alley ist unglaublich. Von der Eisprinzessin des Giftzirkels zu Gronk.

    Nach ungefähr 5 Jahren habe ich ein Re-Read gestartet, und ich mochte es immer noch. Leider war es dann ziemlich vorhersehbar, wenn man es schon gelesen hatte, aber ich hatte die Geschichte immer noch genossen.

    Ganz klar gehört für mich !I kissed a zombie, and I liked it" immer noch zu meinen Top-Lieblingsbüchern. Es ist eine lockere, süße, luftige Mischung für zwischen durch. 

  22. Cover des Buches Im Krebsgang (ISBN: 9783423252898)
    Günter Grass

    Im Krebsgang

     (203)
    Aktuelle Rezension von: Farbwirbel

    Günther Grass' Novelle 'Im Krebsgang' lag schon Jahre auf meinem SuB und nun habe ich es endlich geschafft, sie zu lesen.

    Inhaltlich war ich tatsächlich überrascht, denn ich dachte, dass es ein historienbezogenes Werk ist und wusste nicht, dass er auch hochgradig aktuell ist.

    In der Novelle geht es um Paul Pokriefke, der selbst als Journalist arbeitet und dem Leser einen Schweinsgalopp durch Vergangenheit und Gegenwart eröffnet.

    Zu Beginn geht es um Gustloff, Frankfurter und Marinesko, drei historische Personen, die im Zusammehang mit dem NS-Regime stehen. Dabei sei kurz erklärt, dass Gustloff als Nazi von Frankfurter, einem Juden, erschossen wurde. Später, als Hitler die KDF-Fahrten eingeführt hatte, wurde eines der Schiffe Gustloff genannt. Wie es der Zufall so will, ist eben jene Gustloff das Boot, mit dem Mutter Pokriefke später mit ihrem Sohn Paul im Bauch vor den Russen flüchtet. An dem Abend, als die Gustloff abgeschossen wird, wird Paul geboren und Mutter Pokriefke erzählt diese Geschichte ein ums andere Mal ihrem Sohn und später auch ihrem Enkel Konrad.

    Wie sich im Lauf der Geschichte herausstellt, ist Konrad sehr vereinamt von dieser Geschichte und entwickelt sich Stück für Stück zu einem Neonazi. Sein Vater beobachtet im Web diese Entwicklung, denn Konny schreibt auf einer Website darüber, doch wirklich einzugreifen wagt er nicht, hat er doch nicht wirklich Kontakt zu ihm.

    Die Geschehnisse spitzen sich zu und die Geschichte wird wiederholt. Am Ende kann man tatsächlich die letzte Phrase der Novelle als Kern dieser erkennen:

    Das hört nicht auf. Nie hört das auf. - S. 216

    Grass fragt in seiner Novelle nach der Idiotie, die Menschen inne haben, die nationalsozialistisches Gedankengut in sich tragen. Vor allem aber trägt er hier einen Sachverhalt vor, der gar nicht so oft thematisiert wird: Intelligtente Menschen und wie diese so denken können und auch, was die Geschichte der Familie in einem jungen Menschen machen kann, wie sie sich weiterträgt. Das war hochinteressant.

    […] Wolfgang Stremplin, der sich online David genannt hatte, einen, wie er sagte, „Nachweis arischer Herkunft“ vorlegte und sich dabei ironisch gab. Den Kommentar zu dem, was er ohnehin wußte, lieferte mein Sohn aus ruhiger Gewißheit: „Das ändert nichts am Sachverhalt. Allein ich mußte entscheiden, ob die mir als David bekannte Person als Jude sprach und handelte.“ - S. 182

    Auf der anderen Seite habe ich das Werk nur schleppend fertig bekommen. Gerade der Einstieg mit all den historischen Persönlichkeiten und dem fast abgehackten Schreibstil war für mich nur schwer anzunehmen. Das Buch wurde zum Schluss hin immer interessanter und dennoch blieb der erste Eindruck für mich sehr präsent. Da ist der Titel dann aber wieder sehr genial gewählt. Im Krebsgang. Genau so wird die Geschichte nämlich erzählt.

    Den Ich-Erzähler Paul mochte ich sehr gern. Gefangen in dem Rahmen seines Lebens und mit einer großen Schippe Ironie erzählt er daraus.

    Schluß mit Gernegroß! Wer sich mit funfunddreißig und beginnendem Haarausfall noch ein Kind andrehen läßt, ist nicht zu retten. Was heißt hier Liebe! Die gibt’s allenfalls wieder ab siebzig, wenn ohnehin nichts mehr läuft. - S. 42

    Seine Mutter war für mich so etwas wie das Ebenbild der Nachkriegsgeneration, die danach in der DDR lebte. Irgendwie politsch verwildert im Kopf, wenn man das so sagen kann.

    Da ich vom Schreibstil und dem Aufbau der Geschichte nicht zu 100 % überzeugt bin, ich aber mit der Aussage d'accord gehe, bin ich mal wieder im Sternekonflikt. Ich vergebe drei Sterne und würde gerne noch einen imaginären, halben Sternd dazugeben.

  23. Cover des Buches Die Fischerkinder. Im Auge des Sturms (ISBN: 9783961400621)
    Melissa C. Feurer

    Die Fischerkinder. Im Auge des Sturms

     (14)
    Aktuelle Rezension von: danzlmoidl
    Inhalt:
    Mitte des 22. Jahrhunderts, irgendwo in Nordeuropa. Mit ihrer Familie lebt die junge Mira in einem streng autoritär geführten Staat. Als Tochter eines hohen Beamten ist sie privilegiert. Doch nachdem sie sich der verbotenen Untergrundorganisation der "Fischerkinder" angeschlossen hat, ist ihr Leben in ständiger Gefahr.
    Als die Gruppe auffliegt, gelingt ihr mit dem geheimnisvollen Chas die Flucht. Wider alle Vernunft entschließen sie sich, in die Hauptstadt des Regimes zu reisen, um den verzweifelten Versuch zu wagen, ein weiteres Mitglied aus dem Gefängnis zu befreien. Doch schon bevor sie ihr Ziel überhaupt erreichen, droht ihre Reise ein jähes Ende zu nehmen ...

    Meine Meinung:
    Nachdem ich das Buch erhalten habe, musste ich es natürlich gleich lesen. Doch als ich ein paar Seiten gelesen hatte, habe ich schnell gemerkt, dass ich es mit einem Fortsetzungsband zu tun habe. Tja... Wer sich nicht richtig informiert, hat einfach manchmal Pech.

    So habe ich mir schnell noch den 1. Band gelesen und musste nun natürlich wissen, wie es mit Mira und Chas weitergeht.

    Melissa C. Feuerer hat unsere Zukunft weitererzählt. Der Staat steht über allem, sich ihm zu wiedersetzen bringt nichts. Doch lässt sie eine kleine Gruppe andere Wege gehen... Gefährliche Wege... Sie schafft die Spannung ständig hoch zuhalten, man möchte einfach wissen, wie es weiter geht. Gleichzeitig schafft sie es immer neue Wendungen einzubauen, auf die man eigentlich nicht kommt.

    Ihr Schreibstil gefällt mir sehr gut, er wird einem doch eher Jugendliche ansprechenden Buch treu.

    Sie schließt sehr nah an den 1. Band an, so dass man sofort wieder weiß, wo man aufgehört hat. Die Protagonisten sind mir immer noch sehr symphatisch, man hofft einfach, dass alles gut geht und kann sich auf den 3. Teil freuen.

    Fazit:
    Auf jeden Fall zu empfehlen, man sollte aber den 1. Band gelesen haben.
  24. Cover des Buches Fullmetal Alchemist. Bd.1 (ISBN: 9783866072497)
    Hiromu Arakawa

    Fullmetal Alchemist. Bd.1

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Admiral
    Edward und Alphonse Elric.

    Um diese beiden dreht sich unser heutiger Comic: "Fullmetal Alchemist" (2001-10) von Hiromu Arakawa.

    Beim Versuch ihre geliebte Mutter von den Toten zurückzuholen, geht einfach alles schief. Ed(ward)s Bein wird abgerissen und Al(phonse) verliert seinen kompletten Körper. Noch in aller letzter Minute und mit hohem Blutverlust kann Ed noch Als Seele an eine Rüstung binden. Und dafür verliert er noch seinen rechten Arm, der ihm auch abgerissen wird.


    Hört sich creepy an ? Oh, ja das ist es ohne jeden Zweifel. Denn wir befinden uns hier in einer völlig anderen Welt. Es gibt bereits Pistolen, Autos, Panzer und Radios, aber sonst ist die Technisierung nicht weit fortgeschritten. Denn in dieser Welt haben etwas anderes für sich entdeckt, um sich das Leben leichter zu machen: die Transmutationsalchimie. Abgesehen vom Gesetz des äquivalenten Tausches nach dem der Wert der Urpsrungsmasse dem Wert der Eregnismasse entsprechen muss, gibt es kaum Grenzen: Waffen, Reparaturen, Häuser, medizinische Versorgungen, Materialveränderungen, ja sogar Menschen können transmutiert werden. Nur ging bei unseren Gescwistern irgendwas höllisch daneben. Und an diesem Punkt setzt unsere Geschichte ein. Denn Ed und Al wollen wire Körper wiederhaben und begeben sich auf die Reise durch ihr Land Amestris, um die Alchimie zu erforschen und ihre Kenntnisse auszuweiten. So wird Ed zum Staatsalchimisten und verstrickt sich immer mehr in geheime Staatsangelegenheiten, sodass er die größte Verschwörung, die man sich vorstellen kann aufdeckt. Nicht nur, dass eine neue Evolutionsstufe des Menschen ("Homunculi") im Hintergrund die Fäden des Staates Amestris zieht, sondern sogar extra zu eigenen Zwecken den Staat vor vielen Jahren erst gegründet haben !


    Die Hintergrundebenen, die sich in Fullmetal Alchemist vereinen sind so zahlreiche wie tiefgründig: Militarismus, Fundamenatlismus, Minderheitenverfolgung, Verschwörung, Moral und mehr.


    Wo soll ich beginnen ? Ich weiß es nicht. Schon lange habe ich keinen so guten Comic mehr gelesen.
    Die Idee ist gut, keine Frage. Doch nicht so bahnbrechend wie bei anderen Mangas. Und das ist gut so ! Denn der Fokus liegt stattdessen auf 2 anderen Ebenen des Comics: den Personen und dem Handlungsverlauf. Und beides ist der Autorin Arakawa glänzend gelungen. Die Handlung ist relativ einfach gestrickt, doch sehr aspektreich. Die Handlung bleibt stets gleich, da sich die Ziele nicht ändern, die zu Anfangs feststanden. Stattdessen gewinnt die Welt im Laufe der langen Handlung (immerhin 27 Bände) immer mehr Farbe. Früh Erlebtes wird später erklärt oder unter neuen Blickrichtungen wieder aufgegriffen. Das Auftreten neuer Personen hält sich relativ in Grenzen, damit diese mehr Spielraum zur Entfaltung und Entwicklung haben.
    Die Zeichnungen sind sorgfältig, differenziert udn sehr schön ausgearbeitet.


    Von Hiromu Arakawa werde ich mir auf jeden Fall noch mehr ansehen. Das ist auf jeden Fall der erste Comic von einer Frau, der in eine solche thematische Richtung geht. Liebe und Romantik zB kommen nicht wirklich vor.



    Noch kurz zum Abschluss: jetzt im Anschluss merke ich, dass ich total unzufrieden mit diesem Kommentar bin. Seht mir das nach. ich werde ihn gewiss noch überarbeiten.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks