Bücher mit dem Tag "ab 3"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "ab 3" gekennzeichnet haben.

170 Bücher

  1. Cover des Buches Das Buch, das nicht gelesen werden wollte (ISBN: 9783747403464)
    David Sundin

    Das Buch, das nicht gelesen werden wollte

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Ein unmöglich zu lesendes Buch?

    Gibt es nicht?

    Gibt es wohl!

     

     

    Zum Inhalt:

    Dieses einzigartige Mitmachbuch ist ein fröhliches Abenteuer für die ganze Familie

    Das Vorlesen fordert vollen Körpereinsatz und wird selbst für Lesemuffel zu einem Erlebnis. Stelle dich der Herausforderung und entdecke ein Vorlesebuch, das nicht nur Kindern Spaß macht.

    Achtung: Lesen auf eigene Gefahr!

     Alle Bücher wollen gelesen werden. Wirklich alle? Nein! Dieses hier nicht. Es wehrt sich mit allen Seiten und Buchdeckel dagegen: Es will wegfliegen, schnappt zu, verdreht die Wörter oder ändert auf einmal Vokale. Na so was! Der Versuch, dieses Buch zu lesen, ist ein großer Spaß nicht nur für die kleinen Zuhörer, sondern auch für die erwachsenen Vorleser.


    Cover:

    Das Cover fand ich ehrlich gesagt schon recht befremdlich. Die Zielgruppe von Kindern ab drei Jahren schreckt das meiner Meinung nach eher ab mit seinem Stacheldraht, den Skeletten und dem Alligator. Außerdem ist es sehr schlicht gehalten in seiner langweiligen grünen Farbe. Definitiv nicht das Cover bei dem man sofort stehen bleiben würde.

     

    Eigener Eindruck:
     Ein Gute-Nacht-Geschichte für das Kind wird zu einem Abenteuer, als es ein Buch findet, welches nicht gelesen werden möchte. Mit viel Einsatz jedoch könnte es doch möglich sein. Das Buch flattert, es dreht sich, es verwechselt Buchstaben, schreibt Groß, mal klein. Es unternimmt alles, um nicht vorgelesen zu werden. Bist du bereit für die Herausforderung?

     

    Ja, scheinbar war ich nicht dafür bereit. Denn das Buch hat mir ganz und gar nicht gefallen. Es ist liebevoll gestaltet, ohne Frage. Schließlich haben wir hier viele Mitmachelemente, aber ebenso gibt es Dinge in diesem Buch, bei denen ich mich allen Ernstes frage, was sich der Autor dabei gedacht hat beziehungsweise jene, welche dieses Büchlein für Kinder ab drei Jahren frei gegeben haben, denn das ist für diese keinesfalls geeignet. So treffen wir hier auf skurrile Dinge wie das Skelett eines siamesischen Zwillings, Alligatoren, Stacheldraht, Totenköpfe und noch mehr Skelette. Wir haben ungeeigneten Wortsalat, welcher den Kindern sehr schlecht zu vermitteln ist und im Allgemeinen ist die Art des Schreibstils dann wohl doch eher etwas für Erwachsene, als für Kinder. Meine kleine Tochter jedenfalls findet das Buch gruselig – Bilder angucken war sofort abgeschrieben und vorgelesen habe ich es erst gar nicht. Das Buch landet definitiv nicht bei uns im Kinderregal und auch nicht in meinem Buchregal. Gekauft hatte ich es übrigens, weil die Bewertungen so gut waren – und ich bin ehrlich, jetzt, wo ich das Buch kenne, kann ich sie nicht ansatzweise nachvollziehen. Schlimm, gruselig, für die Tonne.

     

    Fazit:

    Das Buch richtet sich nicht an die Zielgruppe ab 3 Jahren sondern meines Erachtens eher an Erwachsene – ergo den Vorleser. Leider konnte mich die Art des Buches auch nicht überzeugen, weshalb es von mir keine Empfehlung gibt. 

     

    Gesamt: 1/5

     

    Daten:

    ISBN: 9783747403464

    Sprache: Deutsch

    Ausgabe: Fester Einband

    Umfang: 40 Seiten

    Verlag: mvg

    Erscheinungsdatum: 18.05.2021

     

     

     

     

  2. Cover des Buches Der schaurige Schusch - mit CD (ISBN: 9783473446933)
    Charlotte Habersack

    Der schaurige Schusch - mit CD

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Die beschauliche Bergwelt. Er herrscht Frieden auf dem Dogglspitz im Simmerlgebirge.
    Und das obwohl seine Bewohner verschiedener nicht sein könnten. Als aber laut wird, das der Schusch zu ihnen auf den Berg ziehen möchte sind sich alle einig. Das wollen sie nicht, denn von dem hört man nichts Gutes. Doch noch ehe sie einen Zaun bauen können ist der Schusch schon da und lädt auch noch zur Einweihungsparty ein. Na, ob das wohl gut geht?

    Das Cover ist sehr ansprechend gestaltet. Man lernt schon die Protagonisten kennen und auch ihre Vorstellung vom schaurigen Schusch, auf dessen Schatten sie zu stehen scheinen.

    Es gibt hier ein Bergidyll. Alles ist friedlich und obwohl alle so verschieden sind verstehen sie sich doch gut.
    Und sie sind sich einig, das sie den fremden Schuch nicht in ihrer Nähe haben wollen.

    Jeder hat schon von irgendjemandem etwas Garstiges über den neuen Mitbewohneranwärter gehört.
    Sie selbst sind auch nicht so wirklich einfach, denn jeder hat so seine Eigenart.Das Huhn ist scheu,der Hirsch bockig,die Gams garstig, ds Murmeltier maulig und der Hase ist ein Party-Hase. Aber irgendwie funktioniert es eben doch zusammen. Nur Neue wollen sie eben nicht auf ihrer Bergspitze. Der Schusch sieht grauslig aus und stinkt nach nassem Hund. Außerdem will er immer küssen und seine Lieblingsspeise ist Hasenbraten. Ein jeder hat etwas zu den schauerlichen Vorurteilen beizutragen und dann kommt es am Ende doch ganz anders.

    In diesem Buch wird für die Kinder schön aufgezeigt, dass man sich nicht schon vorab eine Meinung über jemanden bilden sollte den vielleicht, eventuell andere schon in irgendeiner Form kennengelernt haben.
    In den Erzählungen baut meist jeder noch etwas eigenes dran, so dass dann was ganz anderes raus kommt. Ist ein bisschen wie bei "Stille Post".
    Da soll sich jeder besser selbst ein Bild von machen und sich dem Neuen interessiert und freundlich nähern.

    Wie toll das der Hase so mutig war. Oder war es einfach nur, weil er eben keiner Party absagen konnte?

    Ich kann das Buch für Kinder ab 4 Jahren empfehlen.

  3. Cover des Buches Die kleine Maus und die Beeren für den Bären (ISBN: 9783765552496)
    Angela McAllister

    Die kleine Maus und die Beeren für den Bären

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Engel1974
    "Beeren wachsen an Sträuchern und Nüsse wachsen an Bäumen", sagt der Bär. "Aber richtig gute Freunde sind nicht so leicht zu finden." (Zitat aus dem Buch)

    Ein wunderbare Geschichte über Freundschaft und wahre Größe für Kinder ab 3 Jahre findet ihr im Buch "Die kleine Maus und die Beeren für den Bären" von Angela Mc. Allister. Erschienen ist das Buch 2016 bereits in der 2. Auflage im Brunnen Verlag. Die farbenfrohen Illustrationen stammen von Caroline Pendler.

    Um was geht es?

    "Manchmal hat das kleinste die größe Bedeutung" (Zitat aus dem Buch)

    Die kleine Maus Milli und der Bär sind die besten Freunde. Als sich der Bör in den Winterschlaft verabschiedet hört Milli, wie ihm der Magen knurrt. Da denkt Milli, der arme Bör, darf nicht hungrig ins Bett gehen und schon gar nicht hungrig seinen Winterschlaf halten. Sie beschließt ihm einige Beeren zu pflücken und in seine Höhle zu bringen, keine leichte Aufgabe für so eine kleine Maus. Doch Milli stellt sich trotz mancher Rückschläge selbst der größten Herausforderung.

    Meinung:

    Die Geschichte zeigt sehr schön, dass der / die allerkleinste / -er doch der beste Freund sein und das größte Herz haben kann. Sie hat die Kinder von der ersten bis zur letzten Seite verzaubert. Dabei ist die gewählte Sprachform gut verständlich und kindgerecht.

    Wunderschöne Illustrationen ergänzen die Geschichte, hier macht es richtig Spaß diese wundervollen Bilder immer wieder zu betrachten, sie sind in herbstlichen Farbtönen und begeistern die Kinder. Sehr oft haben sie das Buch inzwischen in die Hand genommen und nur die Bilder zu betrachten.

    Es gibt eine Vielzahl von Kinderbüchern auf dem Buchmarkt, dieses hier hat uns besonders gut gefallen, die Kinder nehmen es immer wieder gern in die Hand, es ist eine Geschichte die verzaubert und Illustrationen die begeistern. Kinder werden es lieben.
  4. Cover des Buches Nobbi, der Mutmachhase (Band 2) (ISBN: 9783961291816)
    Maike Bollow

    Nobbi, der Mutmachhase (Band 2)

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Kriho

    🥕🐰Nobbi, der Mutmachhase - Zusammen schaffen wir das!🐰🥕

    Kennt ihr schon den 2. Band "Nobbi, der Mutmachhase -Zusammen schaffen wir das?" (Autoren: @judithallert @maikebollow & Illustration: @illustrationsreich) vom Verlag @edelkidsbooks?

    Handlung:
    Das kleine Bibermädchen Lilli wollte sich im Biberbau ein Spielzimmer bauen, doch ihr Bruder war der Meinung, dass die dafür noch zu klein sei. Nun sitzt sie ganz traurig und und eingeschüchtert am Bachufer und traut sich gar nicht es zu probieren. Gut, dass Nobbi und sein Freund Flatterpiep vorbeikommen. Nobbi spricht Lilli gut zu, macht ihr Mut und überzeugt sie, dass man nie zu klein ist, um das du schaffen, was man sich vorgenommen hat. Gestärkt nimmt Lilli all ihren Mut zusammen und macht sich ans Werk. Doch auch wenn sie anfangs noch alleine Schwierigkeiten hat, nimmt sie die Hilfe von Nobbi und Flatterpiep an. Später kommt auch Lollis Bruder dazu und mit vereinten Kräften bauen alle zusammen das schönste Spielzimmer, das man sich vorstellen kann.

    Fazit:
    Die Geschichte stärkt das Selbstbewusstsein der Kinder, denn oft denken sie, sie wären noch zu klein, um etwas alleine zu schaffen. Doch so ist es nicht. Man muss nur an sich glauben, es versuchen und bei Bedarf kann man auch die Hilfe von anderen annehmen und so dazulernen. Außerdem darf man nie aufgeben, auch wenn mal was auf Anhieb nicht klappen mag.
    Besonderes Augenmerk liegt auf den wunderschönen, farbenfrohen und fröhlichen Illustrationen in denen auch die Gefühle der Protagonisten hervorragend für Kinder herausgearbeitet sind. Wir sind schon sehr gespannt auf Nobbi's nächstes Abenteuer.

  5. Cover des Buches Schlafen ist ein Geschenk des Himmels (ISBN: 9783868276541)
    Lisa T. Bergren

    Schlafen ist ein Geschenk des Himmels

     (8)
    Aktuelle Rezension von: JDaizy
    Der kleine Eisbär baut gerade mit seinen Freunden ein Iglu als ihn seine Mama zum Schlafengehen ruft. Der ist natürlich wenig begeistert und schlurft mit hängendem Kopf nach drinnen. Spielen macht so viel mehr Spaß als Schlafen, findet er. Natürlich versucht er mit allen Mitteln das Zubettgehen hinauszuzögern. Welche Mutter oder welcher Vater kennt das nicht von den lieben Kleinen. Aber Mama Bär erklärt mit ganz viel Liebe, warum es wichtig ist zu Schlafen, und was passieren kann, wenn man nicht (gut) schläft. Außerdem erfährt man warum Schlafen ein Geschenk des Himmels ist.

    Das vom Verlag empfohlene (Lese-)Alter ist mit 4-6 Jahren angegeben. Und diese knappe Altersspanne finde ich gut. Unsere dreijährige Lucie konnte mit dem Buch noch nicht so viel anfangen. Ihr gefielen die Bilder, aber es war eindeutig zu viel Text. Wahrscheinlich können Kinder in ihrem Alter die Botschaft der Geschichte auch noch nicht wirklich verstehen. Und für ältere Kinder sind die Illustrationen vielleicht etwas zu "kindlich". Das kommt aber sicher auch immer auf das jeweilige Kind an.
    Was ich auch gern erwähnen möchte, ist, dass das Kinderbuch einen deutlichen Bezug zu christlichen Werten hat. (Was man beim Francke Verlag eigentlich weiß. Aber da Kinderbücher oft von Außenstehenden gekauft und verschenkt werden und nicht jeder sich in der Verlagswelt auskennt, finde ich es wichtig, es kurz zu erwähnen.) Mir gefällt das sehr, die Familie meines Bruders ist aber nicht christlich geprägt und so konnten meine Nichten zum Teil wenig mit dem Bezug zu Gott und dem Beten anfangen. Das unterbricht dann immer wieder den Lesefluss beim Vorlesen und die Große hat leider schnell das Interesse am Buch verloren.
    Was ich auch sehr schade finde, ist, dass der kleine Eisbär keinen Namen hat. Wir haben dann gemeinsam geschaut, ob wir einen passenden Namen für ihn finden können. Das hat allen viel Freude bereitet.

    Das Buch wurde im Januar 2017 ins Deutsche übersetzt und ist ein weiteres Buch aus der "Geschenke des Himmels" - Reihe der Autorin Lisa Tawn Bergren. Es erschien als quadratisches Hardcover (22 x 22 cm) im Francke Verlag und ist hochwertig verarbeitet. Es hat sehr schöne Illustrationen von Laura J. Bryant. Schade finde ich nur, dass nicht alle Seiten ganzseitig farbig illustriert sind. Obwohl auch die kleinen Abbildungen liebevoll gezeichnet sind, empfinde ich es als einen kleinen "Bruch" - gerade im Vergleich zu anderen Kinderbüchern für diese Altersklasse. Bei zum Beispiel Erstlesebüchern wäre das wieder etwas ganz anderes.

    Fazit:
    Dieses Buch eignet sich besonders als Geschenk für (christliche) Familien oder für Kindereinrichtungen. Denn das Thema "Nicht schlafen wollen" kennen alle Eltern und Erzieher nur zu gut. Trotzdem wird dieses Buch für mich etwas zu sehr "gehyped". Es ist schön, keine Frage. Auch mir hat es gut gefallen. Aber in der großen Anzahl der Kinderbuchwelt gibt es für mich noch Schönere.
  6. Cover des Buches Tinna, Tam Tam und der Weihnachtsmann (ISBN: 9783906246048)
    Stephanie Trabitzsch

    Tinna, Tam Tam und der Weihnachtsmann

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Chris_86
    Aufmachung des Buches
    Das Buch ist mit einem schönen Hardcover-Umschlag gebunden und kann den Kindern auch bedenkenlos einmal in die Hand gedrückt werden. Die Seiten selber sind aus beschichtetem Papier, das solide wirkt und vor allem die Farben und Details der Illustrationen zur Geltung bringt.

    Klappentext
    Es ist Weihnachten und wie jedes Jahr besucht die kleine Tinna, mit ihren beiden großen Schwestern Sinna und Unna, ihre Tante Lilija.
    Auf dem Weg zur Tante erleben Tinna und ihre kleine Freundin Tam Tam ein wahrhaft großes Abenteuer: Sie lernen den Weihnachtsmann kennen. Oder war vielleicht alles ein Traum?

    Umsetzung
    Wie bei Bilderbüchern üblich, sind die Texte eher kurz gehalten und die Seiten farbenfroh bebildert.
    Hier gibt es für Kinder auch einiges zu entdecken, denn sie sind äußerst Detailreich. Der Korb für Tante Lilja zum Beispiel ist mit Strickutensilien, Punsch und mehr gefüllt.
    Die kleine Tam Tam ist immer an Tinnas Seite. Sie lugt mit ihr zusammen in das Iglu des Weihnachtsmannes, trinkt aus dem Blaubeersirup-Ozean und am Ende der Geschichte bekommt sie sogar ein kleines Geschenk.
    Mimik und Gestik sind schön umgesetzt. Vor allem die Freude und Freundlichkeit von Tinna reißen den Leser mit und machen Lust sich auf die Geschichte einzulassen.
    Besonders Spaß werden die Kinder an den löchrigen Socken des Weihnachtsmanns haben. Bei so langen Reisen zum Verteilen der Geschenke hilft auch kein Stopfen mehr.

    Fazit
    Die Geschichte selber ist recht kurz gehalten. Das Leseabenteuer ist aber keineswegs schnell vorbei. Es gibt bei den Bildern viel zu bestaunen und lauter Kleinigkeiten zu entdecken.
    Ein Buch zum Vorlesen, selber lesen und verschenken.
  7. Cover des Buches Im Wald, da wohnt der Bullerlux (ISBN: 9783747403747)
    Miriam Farnung

    Im Wald, da wohnt der Bullerlux

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Ann-Kathrin1604

    REZENSION 

    Titel: Im Wald, da wohnt der Bullerlux

    Autorinnen: Miriam, Lina und Matilda Farnung

    Erstmal vielen Dank, dass ich dieses Buch gewinnen und rezensieren durfte! Der Gewinn beeinflusst meine Meinung nicht. 


    Meine Meinung:
    Da ich in einem Kindergarten arbeite und daher viel mit Kinderbüchern zu tun habe, war ich sehr gespannt auf dieses. Vor allem auch darauf, was die Kinder von diesem Buch halten. Ich war nicht überrascht, als die Kinder mir bei einigen Dingen genau das zurückgemeldet haben, was ich selbst auch zuvor gedacht habe:
    Der Bullerlux als Hauptcharakter ist vom Wesen her toll, hätte optisch aber ansprechender und besonderer sein können. Er sieht einfach aus wie eine Katze und daher war es für die Kinder schwer vorstellbar, dass er in Wahrheit ein Kobold ist.
    Die Reime, die den Text präsentieren, wirken sehr aufgesetzt. Manche Passagen passen einfach nicht und das gestaltet das Vorlesen auch als eher anstrengend. Ich finde, da hätte eher ein Fließtext gepasst, ohne Reime.
    Die Farben sind leider sehr dunkel gehalten, obwohl das Cover eher fröhlich wirkt. Klar, es geht in einem großen Teil um die Nacht, aber auch diese Zeit hätte man farblich ansprechender gestalten können. Für die Kinder gab es leider nicht sonderlich viel zu sehen und ich musste feststellen, dass einige sich daraufhin auch abgewandt haben.
    Die Idee für die Geschichte finden wir toll, aber die Umsetzung hat uns leider nicht überzeugt. 

    Für ein einmaliges Vorlesen ist es in Ordnung, ich denke aber, dass die Geschichte schnell in Vergessenheit geraten wird.

  8. Cover des Buches Eule Elli wünscht sich Freunde (ISBN: 9783734820571)
    Georg Vollmer

    Eule Elli wünscht sich Freunde

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Kriho

    🌳🦉Eule Elli wünscht sich Freunde🦉🌳

    Heute wartet eine wunderschöne und auch lustige Geschichte Bücher Freundschaft auf euch. Und zwar "Eule Elli wünscht sich Freunde" (Autor: Georg Vollmer & Illustration: @pinagertenbach) vom @magellanverlag.

    Handlung:
    Die kleine nachtaktive Eule fühlt sich einsam und wünscht sich so sehr einen Spielgefährten. Doch nachts, wenn sie wach wird, schlafen alle anderen Tiere bereits. Daher beschließt sie tagsüber nach einem Freund zu suchen und bleibt daher wach. Doch da gibt es ein Problem. Immer, wenn es am lustigsten wird, schläft die müde Elli ein. Ob Elli doch noch einen Freund findet?

    Fazit:
    Wir lieben die Geschichte. Die Reime sind richtig toll und gehen locker von der Lippe. Besonderes Kompliment gilt der Illustratorin. Sie hat es geschafft kindgerechte und witzige Charaktere zu kreieren. Auch die Farbkombinationen sind super gewählt.

  9. Cover des Buches Die Einschlafweltmeisterschaft der Tiere (ISBN: 9783737357692)
    Daniel Napp

    Die Einschlafweltmeisterschaft der Tiere

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Mitherzundbauch

    Worum geht es?

    Auf die Matratzen…fertig…Schnarch! Die Einschlaf-Weltmeisterschaft geht los und sechs furchtlose Kontrahenten treten gegeneinander an. Unser Moderator, Viktor Frosch moderiert die Weltmeisterschaft für uns. Wer wird sich wohl in Disziplinen wie „Lärm“ und „Stille“, eisiger „Kälte“ und glühender „Hitze“, aber auch „Ungemütlichkeit“, „Spass“ oder absolute „Dunkelheit“ durchsetzen und jeweils als erstes einschlafen? Jedes der Tiere hat seine eigenen Strategien. 


    Meine Meinung: 

    Lalelu und kuscheln war gestern, bei Baustellenlärm oder in der Achterbahn einschlafen ist hier Trumpf. Die Idee, das Einschlafen als Wettbewerb zu gestalten ist super und die Umsetzung in diesem Buch noch besser. Die Disziplinen sind den Umständen, mit denen wir uns auch oft beim Einschlafen konfrontiert sehen, nachempfunden. So kann ich auf keinen Fall einschlafen, wenn mir kalt ist, mein Mann hasst Hitze. Unsere Kinder sehen und hören beim gemeinsamen Lesen, dass dass es für jede:n manchmal schwer ist, ins Traumland zu reisen. 

    Viktor Frosch kommentiert die Weltmeisterschaft ins bester Sportreporter:innen Manier, einfach köstlich.


    Die Geschichte wird durch Text und Bild erzählt, das mögen wir besonders gern. Denn so können wir über den eigentlichen Text hinaus noch „erzählen“ was so passiert. Die Kinder werden auch immer mal durch direkte Ansprache einbezogen, was sehr gut ankommt und zum Mitdenken anregt. 

    Die Illustrationen von Daniel Napp, den viele sicher von seinen Dr. Brumm Büchern kennen, sind sehr gelungen. Es ist richtig was los auf den Seiten und wir kommen aus dem Kichern nicht mehr raus. 


    Wer gewinnt und was sonst noch passiert, verrate ich an dieser Stelle natürlich nicht. Ich möchte aber unsere wärmste Leseempfehlung für dieses erfrischend andere und lustige Einschlafbuch ab ca. 3 Jahren geben. Am Ende werden die Kids ermutigt, gleich mit dem Training für ihre erste Weltmeisterschaft zu beginnen 😎

  10. Cover des Buches Oskar sucht die Liebe (ISBN: 9783747403761)
    Jonas Fehling

    Oskar sucht die Liebe

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Mitherzundbauch

    Worum geht es?

    Ein Mäusekind in der Schule fragt die Lehrerin, was denn eigentlich die Liebe sei? Die Lehrerin erwidert, dass man das nicht im Klassenzimmer lernen kann, sondern dafür draußen suchen muss. Gesagt getan, Oskar ist Feuer und Flamme und beginnt direkt mit der Suche. Aber weder unter dem Stein, noch beim gefährlichen Kater kann er sie finden. Er geht zu Opa und der meint, sie sähe so aus wie Oma. Die Nachbarin sieht Oma ähnlich, also fragt er sie als nächstes. Aber Frau Schönhaar lächelt nur und erklärt, dass die Liebe ein Gefühl sei. Enttäuscht geht Oskar nach Hause, wo ihn schon Papa erwartet. Und da, ganz plötzlich, findet Oskar die Liebe.

     

    Meine Meinung:

    Der neugierige Oskar ist mir spontan sympathisch. Wie er unter jedem Stein und in den Büschen nach der Liebe sucht. Da müssen auch meine große Tochter, die das Gefühl Liebe natürlich schon kennt, ordentlich schmunzeln. Es ist ein süßes Buch, das Kindern ab etwa 3 die Liebe näher bringt. Gerade jetzt in Pandemiezeiten kann man davon ja nicht genug bekommen.

    Die Illustrationen sind süß und in den Gesichtern der Tiere lassen sich auch gut deren Emotionen ablesen. Allerdings hätte ich mir eine etwas weniger klischeebehaftete Darstellung der weiblichen Mäuse gewünscht. Sie alle sind top frisiert und schmolllippig. Das reißt auch der kochende Papa nicht raus.

     

    Fazit: Für alle, die dem Gefühl „Liebe“ gemeinsam auf die Spur kommen wollen und sich dabei eng aneinanderkuscheln.

  11. Cover des Buches Eine kleine große Reise um die Welt (ISBN: 9783948877187)
    Daniel Wagner

    Eine kleine große Reise um die Welt

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Lesensundspielenddurchsleben

    Mara hat einen großen Traum: Die ganze Welt zu sehen, das tiefste Meer und den allerhöchsten Berg. Das ist ein großer Traum für ein kleines Eichhörnchen wie Mara. Und das geben ihr die anderen auch zu bedenken: Die Welt ist groß und gefährlich. Doch das hält Mara nicht auf. Sie malt ein Plakat und ruft, ob sie ein Vogel nicht minehmen könnte. Promt findet sie ein Flugtaxi in der Person von Arthur, dem Albatros. Mit ihm beginnt für Mara eine aufregende Reise um die Welt. 

    Mara erlebt auf ihrer Reise sehr viel, sie sieht viele Tiere und lernt ihren Lebensraum kennen - mit Mara lernen so die lesenden Kinder auch, welches Tier wo lebt und mit wem es seinen Lebensraum teilt. 

    Wir haben mit dem Buch auch über unsere eigenen Träume zu sprechen begonnen. Denn das Buch ermutigt auch, an seine eigenen Träume zu glauben und sich nicht verunsichern zu lassen von anderen. 

    Das Buch ist an Kindergartenkinder gerichtet, der Text ist von der Länge her ideal dafür. Ich habe das Buch mit dem 5 Jährigen gelesen, für den war die Textlänge und Buchlänge genau richtig. Auch der siebenjährige Sohn hat gerne mitgelesen. Besonders gefallen haben uns die schönen Illustrationen. Ein wirklich schönes Buch!

  12. Cover des Buches Hab keine Angst, kleines Dunkel (ISBN: 9783848902033)
    Peter Vegas

    Hab keine Angst, kleines Dunkel

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste

    Nach dieser Geschichte hat bestimmt keiner mehr Angst vor der Dunkelheit

    eine amüsante, gefühlvolle Geschichte

    für Kinder ab 4 Jahren

    Immer reden wir von der Angst, die wir im Dunklen haben. 

    Auf die Idee, dass die Dunkelheit vielleicht auch Angst haben kann, darauf kommen wir nicht.

    Und deshalb erzählt Peter Vegas uns die Geschichte des kleinen Dunkels.

    Wie heißt es doch so schön: "Gib der Angst ein Gesicht und schon ist sie nicht mehr so fremd und bedrohlich". "Rede mit der Angst". "Mach dir die Angst zum Freund". 

    All das hat der Autor irgendwie beherzigt und die klugen Sprüche für sich genutzt. 

    Er gibt der Dunkelheit (der Angst) ein Gesicht, nur dieses Mal ist es gar nicht das Kind, das Angst vor der Dunkelheit hat, sondern es ist die Dunkelheit, die Angst hat.

    Das Dunkel hat Angst. Es hat Angst vor dem Licht. Es hat Angst vor dir, es hat Angst  vor....und weil es Angst vor dem Licht hat, versteckt es sich in der Schublade oder irgendwo, wo es dunkel ist. Es versteckt sich so lange bis die Sonne untergegangen ist. Doch wenn die Sonne untergegangen sind sind die meisten Menschen am Schlafen, was auch nicht toll für das Dunkel ist, denn wenn niemand da ist, gibt es auch niemanden, der mit ihm spielen kann.

    Hast du dir eigentlich mal Gedanken gemacht, wie das Dunkel aussieht? Nein? Mein Tipp schaut ins Buch, da stellen euch Autor und Illustrator das durchaus überaus liebenswürdige Wesen ganz genau vor. Ihr erfahrt nicht nur wie es aussieht und wieso es so strubbelig ist, sondern auch was es am liebsten isst, was ihm beim Essen Schwierigkeiten bereitet oder auch wie schwer es ist Spielkameraden zu finden. o wie Peter Vegas und Benjamin Chaud uns das kleine Dunkel vorstellen wird es schnell zum Freund und wir haben keine Angst mehr vor ihm sondern entwickeln positive Gefühle gepaart mit ein wenig (oder auch etwas mehr) Mitleid. Es ist schon arm dran, das kleine Dunkel, das die ganze Nacht wach bleibt, damit wir ruhig schlafen können. Manchmal da besucht das Dunkel die Fledermäuse, die mögen auch kein Licht und auch die Sterne lieben das Dunkel, weil es sie leuchten lässt, doch die Sterne können nicht sprechen und sprechen würde das kleine Dunkel doch gern mal mit jemandem. 

    Vielleicht könntest du ja mal mit ihm sprechen, es würde sich bestimmt freuen. Doch gib Acht, damit sich das Dunkel in deiner Nähe wohl fühlt musst du einiges beachten.

    Was das wohl sein mag?

    Der Junge in unserer Geschichte, der hat jetzt keine Angst mehr vor dem Dunkel, doch hat das Dunkel noch Angst? Können die beiden vielleicht Freunde werden?

    Wer weiß? 

    Guckt doch mal, wie freundlich und ängstlich zugleich das Dunkel guckt, es hat viel, viel mehr Angst als ihr, findet ihr nicht auch?


    So eine herrliche Geschichte. Etwas verrückt, etwas verdreht aber gar nicht so abwegig. Wenn es jemanden gibt, der Angst vor der Dunkelheit hat, wieso soll es dann nicht auch jemanden geben, der Angst vor der Helligkeit hat.

    Meine Lesekinder fanden den Gedanken und die Geschichte sehr amüsant, genauso wie das Bild der kleinen Dunkelheit, das mal an ein freundliches haariges Monster erinnert und dann auch wieder an Barbabo aus der Barbapapa Familie. (von dem ich gar nicht wusste, dass es heutzutage noch Kinder gibt, die diese lustigen Zeichentrick-Verwandlungswesen kennen).

    Und so entstanden kurz nach der Vorleserunde jede Menge schwarze Wesen mit großen weißen Kulleraugen aus Stoff und Papier, die vermutlich jetzt unter dem ein oder anderem Bett, im Schrank oder der Kommode wohnen. Hauptsache es ist dunkel, denn ihr wisst ja vor Licht hat das kleine Dunkel Angst! 

  13. Cover des Buches Vom kleinen Waschbären, der nicht wusste, dass er was ganz Besonderes ist (ISBN: 9783417288186)
    Kerstin Toepel

    Vom kleinen Waschbären, der nicht wusste, dass er was ganz Besonderes ist

     (16)
    Aktuelle Rezension von: nur-noch-ein-bisschen

    Henry, der kleine Waschbär, ist sehr tollpatschig. Wenn er seine Freunde trifft, stellt er deswegen oft fest, dass er etwas nicht so gut kann, wie sie. Er kann nicht so gut Pusteblumen-Fallschirmspringen wie die Mäuse, er kann nicht so gut Figuren aus Holz machen wie der Biber, Tanzen wie das Rehmädchen und er kann nicht auf der Seerose sitzen wie der Frosch. 

    Das macht Henry ganz traurig: ‚Ich kann gar nicht richtig! Alles geht schief!‘, murmelt er. Plötzlich steht ein Wolf neben ihm und auf einem Spaziergang erfährt Henry, dass der ‚Hüter des Waldes‘ ihn schon lange kennt. Henry erzählt dem Wolf, was ihn bedrückt. Der Wolf erklärt ihm, dass er für seine Freunde ganz besonders wichtig ist, weil er ihnen hilft, genau diese schönen Dinge zu tun. Und, weil sie ihn einfach mögen. Außerdem hat Henry eines der großartigsten Talente, die es gibt: Er ist ein wahrer Freund. 

    Die anderen Tiere haben sich bereits Sorgen um den kleinen Waschbären gemacht und sind froh, als er nach dem Spaziergang wieder zuhause ankommt. Sie haben nämlich etwas gefunden: Ein Baby-Eichhörnchen, dass aus dem Nest gefallen ist und unbedingt Henrys Hilfe braucht. 

    Das Buch von Kerstin Toepel macht den christlichen Glauben anschaulich. Der Wolf symbolisiert als Hüter des Waldes Gott, der den kleinen Waschbären an die Hand nimmt und ihm verspricht: ‚Ich passe auf alle Tiere im Wald auf – auch auf dich, lieber Henry.‘ Passend ist dem Buch auch ein Zitat aus der Bibel vorangestellt.

  14. Cover des Buches Ich lieb dich, bis die Kühe fliegen (ISBN: 9783958541528)
    Kathryn Cristaldi

    Ich lieb dich, bis die Kühe fliegen

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Marleen_Schwarz

    Ich lieb dich bis die Kühe fliegen ist ein tierisch süßes Kinderbuch, welches versucht auf lustige Art und Weise zu erklären wie lieb man sich eigentlich hat. Denn wer kann seinem Kind schon sagen wie lieb unendlich ist? Da ist doch die Beschreibung „bis die Hirsche steppen“ eine unter welcher sich Kinder viel mehr vorstellen können 🦌 . 

    Bei dem Versuch die Liebe in Worte zu fassen werden die unterschiedlichsten Szenarien von reisenden 🧳 Yaks bis zu feiernden Ameisen 🐜 🎉 vorgestellt und gekonnt illustriert von Kristyna Litten. So fantasiereich wie die Illustrationen sind auch die Situationen die in schönen kurzen Reimen beschrieben werden und immer enden mit dem Satz „ich lieb dich bis…“ 💓. 

    Am Schluss schlummern alle Tiere friedlich ein weswegen es eine tolle Gute-Nacht-Geschichte ist, welche die Kinder mit dem schönen Schlusssatz „ich lieb dich bis die Kühe fliegen“ auch ins Land der Träume bringen kann ✨. 


    Meine Altersempfehlung sind 3 Jahre und zum anschauen auch schon früher da so viele Tiere 🐺gezeigt werden. Danke an den Mixtvision Verlag und Kathryn Cristaldi für dieses wunderschöne Buch 📕.

  15. Cover des Buches Warum den Igel keiner streichelt (ISBN: 9783257012866)
    Andrej Kurkow

    Warum den Igel keiner streichelt

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Buecherseele79

    Der kleine Igel ist unterwegs und bemerkt- alle Tiere die er sieht werden gestreichelt. Egal ob Hund, Katze oder Pferd. Aber keiner kommt auf die Idee den Igel zu streicheln. Warum nur? Eine Maus erklärt es dem Igel und daraus entsteht eine wunderbare Freundschaft.

    Was für ein herrliches Buch was so liebevoll gestaltet ist. Alleine schon das Cover hat mich begeistert. Ich mag diese schönen Blautöne und auch der Igel ist herzzereissend dargestellt.

    Die Illustrationen verzaubern durch seine liebevolle Art auch im Buch und geben den Text in Bildern perfekt zurück.

    Keiner mag den kleinen Igel streicheln, warum nur? Denn Pferde, Katzen und Hunde werden doch auch gestreichelt und geliebt, was ist bei dem Igel nur anders? Das fragen sich vielleicht auch die kleinen Leser und gemeinsam mit dem Igel werden sie von der Maus aufgeklärt.

    Die Texte sind kurz gehalten, fügen sich in das Bild ein ohne zu stören und eigenen sich hervorragend zum vorlesen oder für geübte Leser zum Selbstlesen. 

    Du magst anders sein, aber deswegen bist du nicht weniger liebenswert.  Auch Tiere die anders sind kann man lieb haben und für sich gewinnen. Sie finden ebenso Freunde. Und diese Botschaft ist einfach herrlich lieb und überzeugend verpackt und bringt es jedem Kind näher- du bist anders, du fühlst dich vielleicht anders, aber trotzdem wirst du Freunde finden und immer jemanden an deiner Seite haben.

    Ein wirklich schönes Kinderbuch.

  16. Cover des Buches Wie der kleine Stern auf die Welt kam (ISBN: 9783257012606)
    Thomas Meyer

    Wie der kleine Stern auf die Welt kam

     (3)
    Aktuelle Rezension von: -Anett-

    Wie der kleine Stern auf die Welt kam ist die Geschichte vom kleinen Stern, der ein Menschenkind werden wollte und liebe Eltern hat. Eine wunderschön erzählte Kindergeschichte von Thomas Meyer, verschönert mit herrlichen Illustrationen von Mehrdad Zaeri. 


    Mehrdad Zaeri ist ein so toller Künstler, den ich schon länger mit seinen Kunstaktionen verfolge und der mich immer wieder begeistert. Meine Große Tochter hatte vor ein paar Jahren die Gelegenheit, ihn zu treffen und einen Kunstkurs bei ihm zu machen – es war so ein geniales Erlebnis! Auch deswegen bin ich von seinen Illustrationen hier im Buch total begeistert. 


    Auch der Autor Thomas Meyer erzählt hier eine ganz wundervolle Geschichte, wie schwer es der kleine Stern hat, sich die richtigen Eltern auszusuchen, aber auch, wie das Sternenkind in den Bauch der Mutter kommt. Es gibt ein paar Kleinigkeiten, die mich stören, Verniedlichungen bei manchen Erklärungen, aber insgesamt gesehen ein sehr gutes und diverses Vorlesebuch!

  17. Cover des Buches Die große Wörterfabrik (ISBN: 9783958541610)
    Agnès de Lestrade

    Die große Wörterfabrik

     (136)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Es ist ein düsteres Land und es ist auch seltsam still. Die Menschen müssen die Worte erst kaufen, die sie sprechen möchten. Sie arbeiten in einer großen Fabrik, da wo die Worte gemacht werden.   Die Reichen haben deshalb viel zu sagen, aber arme Familien leider nicht. Der kleine Paul ist auf den Geburtstag von Marie eingeladen. Er mag sie sehr, nein er liebt sie und würde es ihr so gerne sagen, aber wie kann er es ausdrücken? Er legt sein erspartes zusammen und kauft drei Worte uns setzt dann alles auf eine Karte, denn auch sein Erzfeind ist da. Es ist ein wunderschönes, ein besonderes, bewegendes und einzigartiges Bilderbuch. Agnès de Lestarde hat den wunderbaren und sehr einfühlsamen Text geschrieben und begleitet von Valeria Docampos großartigen Illustrationen ergibt sich ein kostbares Buch. Für kleine Kinder noch nicht so plausibel und verständlich, aber ab 5 Jahren einfach genial und auch für Erwachsene ein Highlight!

  18. Cover des Buches Der kleine Igel verirrt sich im Schnee (ISBN: 9783765551949)
    M Christina Butler

    Der kleine Igel verirrt sich im Schnee

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Arwen10
    Es gibt schon einige Bücher vom kleinen Igel und dieses Buch ist die neuste Geschichte. Auch diesmal kann man als kleines Highlight die Mütze auf jeder Seite spüren. Das finden die Kinder toll !

    Der Igel wacht auf und merkt, dass er eingeschneit ist. So springt er aus dem Fenster, um nach der Maus zu sehen. Unterwegs gerät er in Gefahr und wird Dank seiner roten Mütze vom Hasen gerettet. Die rote Mütze ist auch der Grund, warum der Igel und seine Freunde vom Dachs aus dem Wasser gerettet werden. Mit Verstärkung kommt der Igel schließlich bei der Maus an und wieder ist die rote Mütze sehr hilfreich.

    In dem Buch gibt es wunderschöne Bilder zu entdecken und natürlich die rote Mütze. Es ist eine schöne Geschichte über Freundschaft, in der die Kinder lernen, dass man zusammen viel erreichen kann. Ein wunderschönes Bilderbuch für alle Kinder zwischen 3 und 6 Jahren, aber auch schon interessant für noch Jüngere, da die Bilder sehr kindgerecht gezeichnet sind und sich die Kinder direkt angesprochen fühlen.
  19. Cover des Buches Wo das Glück wohnt (ISBN: 9783649641896)
    Barry Timms

    Wo das Glück wohnt

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Mitherzundbauch

    Worum geht es?

    Das Mäuschen Hopsi führt ein glückliches Leben mit ihrer Familie in ihrem gemütlichen kleinen Haus. Doch bei einem Spaziergang begegnet sie Fipsi. Die lebt in einem viel größeren Haus. Bestimmt ist sie deshalb noch viel glücklicher als Hopsi, oder? Fipsi hat das bisher auch geglaubt, doch gerade heute hat sie ein riesiges Schloss entdeckt. Da wohnt bestimmt die glücklichste Maus der Welt! Gemeinsam machen sie sich auf den Weg, um genau das herauszufinden. Und was meint ihr, wie die Antwort auf ihre Vermutung ist?


    Meine Meinung:

    Dieses Buch verzaubert nicht nur Mäusefans. Denn zum Einen hält die süße Geschichte noch eine schöne Botschaft bereit, nämlich dass Reichtum eben nicht immer gleichbedeutend mit Zufriedenheit und Glück ist. Und zum Anderen ist die Aufmachung des Buchs ganz besonders schön geworden. Man kann es schon vom Cover vermuten, denn dort gibt es eine große Ausstanzung. Aber die Stanzen setzen sich innen fort. Wir schauen durch Fenster, lugen hinter Bäume oder durch einen Busch. Und dann warten sogar noch einige Klappen und Ausklappseiten auf uns. Dafür sind die Seiten nicht ganz so dünn wie bei Bilderbüchern üblich, aber eben auch keine Pappseiten. Stabil genug sind sie allemal, man muss sie aber dennoch vorsichtig behandeln, wie eigentlich alle Bücher.


    In überwiegend flüssig zu lesenden Reimen begleiten wir Fipsi und Hopsi bis zum und in das Schloss hinein. In der Geschichte stellen die beiden natürlich fest, das sie eigentlich ja doch ganz glücklich mit ihrem Leben sein können und nicht das größte Haus direkt bedeutet, dass alles in Butter ist. 


    Fazit: Eine warmherzige Geschichte mit zuckermäusesüßen Illustrationen für Kids ab etwa 3 Jahren, bei der der Entdeckerdrang mit Gucklöchern, Klappen und Ausklappseiten gestillt wird. Zum Kuscheln und sich Versichern, dass man sich lieb hat. 


    Werbung unbezahlt - Rezensionsexemplar

  20. Cover des Buches Tief tief tief unten im Meer (ISBN: 9783961851119)
    Jonathan Litton

    Tief tief tief unten im Meer

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Mitherzundbauch

    Worum geht es?

    Die Schildkröte erkundet mit ihrem Freund, dem Clownfisch, das große weite Meer. Sie beginnen nahe der Wasseroberfläche und arbeiten sich gemeinsam bis in die Tiefsee vor. Es gibt unfassbar viel zu sehen im Meer und sie machen ein paar ganz erstaunliche Entdeckungen, entgegen Gefahren und lernen viel Neues.


    Meine Meinung:

    Ich wundere mich jedes Mal, wieviel auch ich noch lerne in Sachbüchern. Selbst für Kinder ab 3 Jahren, so wie diesem, gibt es Dinge, die ich noch nicht wusste. So haben also nicht nur die Kids was davon. 😎Aber der Fokus liegt hier auch nicht unbedingt auf dem Sachwissen. Es gibt viel zu entdecken in diesem Such- und Klappen ich auf insgesamt 12 Seiten aus Pappe. Und so schauen wir gespannt, wer sich wo versteckt, lernen z.B. wie viele Gehirne ein Krake hat und entdecken manch lustiges Detail. Wir sehen sehr bekannte und ganz seltene Meeresbewohner und lesen in knappen aber präzisen Texten spannende Dinge über sie. Ganz am Ende gibt es noch eine Ausklappseite mit allen Tieren und der Aufforderung, sie noch einmal zu suchen. Und durch das Aufklappen legt sich dieses Bild raffiniert neben die anderen Buchseiten und die Suche kann beginnen.

    Was ich auch gern mag an diesem Buch ist, dass die Seiten nicht zu überladen sind. 


    Einzig den gereimten Text als begleitende „Geschichte“, wenn auch kurz gehalten, hätte ich nicht wirklich gebraucht. Aber man muss ihn ja auch nicht vorlesen. Wir konzentrieren uns lieber auf die Entdeckungen.


    Fazit: Ein wirklich süßes und schön interaktives Sachbuch für kleine Meeresfans ab 3 Jahren.

  21. Cover des Buches Die schönsten Geschichten von Paddington (ISBN: 9783868738797)
    Michael Bond

    Die schönsten Geschichten von Paddington

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Stephie2309
    Die schönsten Geschichten von Paddington ist ein wundervoller Sammelband, durch den man sechs zauberhafte Bilderbücher über den kleinen Bären zum Preis von zwei bekommt, er ist also ein echtes Schnäppchen. Schade ist lediglich, dass der Sammelband aufgrund des unterschiedlichen Formats nicht zu den einzelnen Bilderbüchern im Regal passt.
    Das Buch beginnt mit einem schönen Vorwort des Autors, an das sich das erste Bilderbuch mit dem schlichten Titel Paddington anschließt – die Geschichte, mit der quasi alles begann. So erfährt man zunächst, wie der kleine Bär die Browns traf und schließlich Teil ihrer wunderbaren Familie wurde.

    Darauf folgt Paddington besucht die Königin, eine ebenfalls sehr süße Geschichte, in der Paddington zur Abwechslung einmal kein Chaos verursacht. Da die Geschichten um den kleinen Bären in London spielen, ist die Königin natürlich von großer Bedeutung und ein Besuch des Buckingham Palace unerlässlich. Der Palast ist eines der Wahrzeichen der Stadt und weckt sofort Erinnerungen, falls man schon einmal dort war.

    Die dritte, amüsante Geschichte ist Paddington im Zoo und es ist schön neben dem kleinen Bären nun auch viele andere Tiere zu sehen, von denen manche ihm seine leckeren Marmeladenbrote, die natürlich nie fehlen dürfen, stibitzen – nur eines bedankt sich wenigstens dafür. Dieses Mal handelt es sich um einen Ausflug mit Jonathan und Judy, die Paddington bereits als Familie betrachten und dementsprechend erbost sind, als jemand ihn als Haustier bezeichnet.

    In Paddington wird Gärtner erfährt man, wie sehr Paddington den Garten der Familie Brown schätzt, dessen Pflege jedoch mit viel Arbeit verbunden ist. Jonathan, Judy und Paddington sollen darin auf Vorschlag von Mrs Bird jeweils ein eigenes, kleines Stück vom Garten bekommen, auf dem sie sich austoben können. Paddington fehlen anfangs allerdings noch die Ideen, deshalb macht er sich auf die Suche und findet schließlich ein passendes Buch. Die darin enthaltenen Tipps richten zwar letztlich einen kleinen Schlamassel an, aber Paddington macht wie immer das Beste daraus und legt am Ende einen Steingarten an, wodurch er etwas geschaffen hat, auf das er wirklich stolz sein kann.

    Paddington und das Marmeladen-Labyrinth schildert Paddingtons Ausflug mit Mr Gruber zum Hampton Court Palace. Es macht Spaß gemeinsam mit Paddington und seinem besten Freund eine etwas weniger bekannte Sehenswürdigkeit Londons zu erkunden und es ist schön zu sehen, dass der kleine Bär immer an seine Tante Lucy im Heim in Peru denkt, welcher er stets von seinen Erlebnissen berichtet. Seine Marmeladenbrote für Notfälle dienen dieses Mal außerdem einem ganz besonderen Zweck.

    Den Abschluss bildet die Geschichte Paddington wird Maler, in der der kleine Bär ein neues Hobby findet, das ihm Freude macht, obschon er auf Dauer wohl kein Geld damit verdienen wird. Darin wird zudem wieder besonders deutlich, wie viel Paddington der Familie Brown und Mr Gruber bedeutet. Letzterer kauft dem kleinen Bären heimlich seine Bilder ab, um ihn zu unterstützen und zu verhindern, dass er das Malen sofort wieder enttäuscht aufgibt, was die Browns zwar wissen, jedocha für sich behalten.

    Alle sechs Geschichten sind herzallerliebst und sehr gut zum Vorlesen geeignet, beispielsweise als Gute-Nacht-Geschichten. Man bekommt einfach nie genug von dem kleinen, unheimlich liebenswerten Bären, sodass man sich am Ende des bedauerlicherweise viel zu schnell gelesenen Sammelbandes schon auf weitere Geschichten über ihn freut.

    Hinzu kommen die wahrlich hinreißenden Illustrationen von R.W. Alley, die die Geschichten ganz wunderbar ergänzen und ein wesentlicher, unverzichtbarer Bestandteil der Bilderbücher sind. Sie sind detailreich, vielseitig und haben ihren ganz eigenen Stil. Es gibt sowohl kleine als auch ganzseitige Illustrationen, auf denen es viel zu entdecken gibt und die man sich immer wieder anschauen kann.

    *FAZIT*

    Die schönsten Geschichten von Paddington ist ein sehr empfehlenswerter Sammelband mit sechs wundervollen Geschichten, die garantiert keine Langeweile aufkommen lassen. Paddington und seine Familie muss man einfach gern haben, weshalb es auch den nicht mehr ganz so jungen Lesern große Freude macht die Geschichten über den kleinen Bären aus Peru (vor-) zu lesen.
  22. Cover des Buches Wunderbare Weihnachtszeit (ISBN: 9783734828508)
    Almud Kunert

    Wunderbare Weihnachtszeit

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Für viele ist die Weihnachtszeit die stimmungsvollste Zeit im Jahr.

    Dieses Hausbuch vereint weihnachtliche Lieder sowie klassische und moderne Geschichten.

    Es lädt ein zu gemütlichen Vorlesestunden und zum gemeinsamen Singen.

    Mit Texten von Christian Morgenstern, Josef Guggenmos, James Krüss, Rainer Maria Rilke, Kirsten Boie, Paul Maar, Ursel Scheffler uva.

    Illustriert von Almund Kunert.


    Altersempfehlung:

    ab 4 Jahre 


    Einbandgestaltung/Illustrationen:

    Ein mit viel Liebe zum Detail gestaltetes Hausbuch, welches bereits optisch ein wahrer Bücherschatz ist: in Halbleinen gebunden, mit Lesebändchen und zahlreichen farbenfrohen und atmosphärischen Illustrationen.

    Die fröhlichen, ausdrucksstarken und gleichzeitig stimmungsvollen Bilder bringen Kinderaugen zum Leuchten. Sie geben die besinnliche Stille und Ruhe im verschneiten Wald oder in der guten Stube am Heiligabend ebenso wunderbar wieder wie das geschäftige Treiben auf dem Weihnachtsmarkt und die weihnachtliche Festtagsstimmung in den verschneiten Gassen. 

    Neben den rotwangigen Kindern und Wichteln sind die zahlreichen Tiere vom Rentier bis zum kleinsten Mäuslein herzallerliebst gezeichnet. 

    Zudem finden sich in den Bildern viele Kleinigkeiten und liebevolle Details, in denen man sich ganz wunderbar verlieren kann.


    Mein Eindruck:

    Das Buch ist übersichtlich und chronologisch strukturiert. Unterteilt in fünf große Themenbereiche begleitet es vom ersten Schnee bzw. Winteranfang über Nikolaus durch den Advent bis zum Heiligen Abend.

    Die abwechslungsreiche Sammlung bietet dank humorvoller, spannender und fröhlicher Geschichten sowie dank stimmungsvoller Gedichte und Lieder (mit Notensatz) gemütliche Vorlesestunden für die gesamte Familie. 

    Das Buch ist - wie der Untertitel bereits erkennen lässt - ausschließlich auf gemeinsames Lesen und Singen ausgelegt, d. h. Rezepte oder Bastelanleitungen sucht man vergebens. 

    Also stellt heißen Kakao bereit und schmökert los!

    Neben klassischen Gedichten, Erzählungen und Liedtexten finden sich im Wechsel auch moderne Geschichten. Hier ein paar Beispiele:

    - "Der Tannenbaum" von Kirsten Boie 

    - "Vorweihnachtstrubel" von Ursel Scheffler 

    - "Die große Nussverschwörung" von Rotraut Susanne Berner 

    Bei den Liedern ist die Auswahl klein aber fein: von typischen Musikstücken wie "Leise rieselt der Schnee" und "Stille Nacht" findet sich zu unserer Freude auch "Wir sagen euch an den lieben Advent ".

    Das klassische Lied "O Tannenbaum" wird sogar ergänzt durch eine weitere Strophe aus der Feder von Paul Maar.

    Ein weihnachtlicher Bücherschatz für die ganze Familie!


    Fazit:

    Ein wunderschönes und hochwertig gestaltetes Hausbuch für die (Vor-)Weihnachtszeit! 

    Mit traumhaften und atmosphärischen Illustrationen.


    ... 

    Rezensiertes Buch: "Wunderbare Weihnachtszeit: Ein Hausbuch mit Geschichten, Liedern und Gedichten" aus dem Jahr 2019

  23. Cover des Buches Ein König für die Bienen (ISBN: 9783038930440)
    Lester Laminack

    Ein König für die Bienen

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Elabuque

    Ein König für die Bienen 🐝

    Henry liebt es seine Tante Lilla bei ihren Bienen zu beobachten. Bei den Bienen ist sein absoluter Lieblingsplatz auf dem großen Grundstück. Von dort aus hört er seine Tante mit den Bienen sprechen und dabei kommen Henry viele Fragen. 

    Warum helfen denn die männlichen Bienen nicht mit bei der Arbeit? Verstehen die Bienen sich beim summen? Und warum gibt es eigentlich keinen König? 

    Am liebsten würde er sofort selbst an den Bienenstöcke arbeiten, aber seine Tante bittet ihn um Geduld. 

    Doch eines Tages scheinen die Bienen schwärmen zu wollen und da weiß Henry genau was zu tun ist, damit sie bleiben. Er tanzt! 


    Über das Buch:📖

    Welch unglaublich schöne und vor allem ruhige Atmosphäre schafft dieses Buch beim Lesen! Kinder lauschen und staunen über die wunderschönen Zeichnungen des Illustratoren Jim LaMarche. Hier spricht die Liebe zum Detail und zur Natur in jedem Pinselstrich. Die Farben wurden in warmen Tönen gewählt, welches uns ein wohliges Gefühl vermittelt. 

    Wir erleben in der Geschichte die schönen Tage der Protagonisten in einer sehr liebevollen Erzählweise und dabei wird dem kleinen Henry einiges über Bienen erklärt und somit auch uns. 

    Die Geschichte beweist, welch einzigartiges und geheimnisvolles Geschöpf unsere Honigbiene ist und das sie es seit Jahrtausende schafft uns in ihren Bann zu ziehen. So auch Henry.. 

    Die Neugier des Jungen, bereichert ihn am Schluss mit der Gabe zu den Bienen sprechen zu können. So sollten wir auch unsere Neugierde niemals zu unserer Welt verlieren! 


    Schlusswort des Autors:

    Lester Laminack erzählt von seiner frühen Kindheit und den eigenen Bezug zur Honigbiene. Er ist fasziniert über ihren Eifer und ihren Geheimnissen und zu guter letzt, dass sie für ihr Volk sterben würde. 

    Er appelliert zum Umweltschutz und Artenvielfalt und um unsere Aufgabe dieses wunderbare Geschöpf zu schützen. 

  24. Cover des Buches Flugschule (ISBN: 9783473446797)
    Lita Jugde

    Flugschule

     (19)
    Aktuelle Rezension von: neenchen

    Pinguine sind zur Zeit in vielen Kinderbüchern anzutreffen. Sie sind niedlich, flugunfähig, irgendwie tapsig und fast jedes Kind mag sie gern. So erzählt auch die amerikanische Autorin und Illustratorin Lita Judges in ihrem Buch “Flugschule” eine Geschichte von so einem knuddeligen Vogel.

    Der kleine Pinguin Theo ist felsenfest davon überzeugt, dass er fliegen kann, weil er doch das Herz eines Adlers besitzt. Doch auch das tagelange Üben in der Flugschule des Herrn Flamingo und des Herrn Reiher helfen nichts. Aber um den Traum des kleinen Pinguins zu erfüllen, lassen sich die anderen Vögel einen tollen Plan einfallen.

    Das Kinderbuch “Flugschule” ist das erste Buch der Autorin Lita Judges, welches auch in Deutschland veröffentlicht wurde. Sie erzählt darin eine bekannte, lehrreiche Geschichte über die Themen Selbstvertrauen, eigene Grenzen, Freundschaft und den Glauben, etwas erreichen zu können. Das macht sie aber recht unaufdringlich und unterhaltsam und lässt das Buch mit einer schönen Schlusspointe enden. Entzückend sind die Zeichnungen, welche ebenfalls von Judges stammen. Die Vogelarten wurden gut eingefangen und mit lustigen Mimiken versehen. Die Bilder machen Spaß und unterstützen die Geschichte wunderbar. Im Gesamten ist das Kinderbuch “Flugschule” kurzweilige Unterhaltung, die die Kleinen erfreuen kann, auch wenn es nicht aus der Masse von Pinguinbüchern heraus zu stechen vermag.

    Doreen Matthei - testkammer.com

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks