Bücher mit dem Tag "ab 6 jahren"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "ab 6 jahren" gekennzeichnet haben.

19 Bücher

  1. Cover des Buches Krähe und Bär oder Die Sonne scheint für uns alle (ISBN: 9783791500256)
    Martin Baltscheit

    Krähe und Bär oder Die Sonne scheint für uns alle

     (43)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt: 

    Der Bär im Zoo hat es gut: immer genug zu Fressen, ein Leben wie im Schlaraffenland! Das zumindest denkt die kleine Krähe.

    Hingegen der Bär sehnt sich nach einem Leben ohne Gitter und Grenzen. Frei sein ... so frei wie die Krähe! Das ist sein Traum.

    Ein magischer Trank bietet den beiden die Gelegenheit für einen Körpertausch.

    Die Krähe in Gestalt des Bären ist rundum zufrieden: Nie wieder hungern. Nie wieder betteln. Was für ein süßes Leben!

    Der Bär dagegen freut sich über die neugewonnene Freiheit und die Fähigkeit zu fliegen.

    Doch sein Glück währt nur kurz, denn ein Leben auf der Straße ist kein Zuckerschlecken. Und auch die Krähe erkennt bald die Schattenseiten des Schlaraffenlands ...


    Altersempfehlung:

    etwa ab 9 Jahre 

    (große Schrift, kurze Kapitel, verschiedenfarbige Textpassagen je nach Charakter, hoher Bildanteil)


    Illustrationen:

    Auf jeder Doppelseite findet sich mindestens eine kleine Zeichnung und einige der farbenfrohen und detaillierten Illustrationen sind sogar ganzseitig.

    Beide Hauptfiguren sind sympathisch gestaltet.

    Sie spiegeln durch einen Wechsel von hellen leuchtenden Farben zu tristem Grau und bedrückendem Schwarz sowohl die fröhliche Stimmung wie die traurigen Momente hervorragend wieder.


    Mein Eindruck:

    Mit herrlich lustigen und schrägen Dialogen besticht diese Geschichte neben ihrer lehrreichen Botschaft ganz besonders durch ihre charmant-skurillen Hauptfiguren.

    Hier hat Martin Baltscheit zwei außergewöhnliche Tiere zusammengebracht: die rotzfreche Krähe und den gemütlich-freundlichen Bären

    Doch so unterschiedlich die beiden auf den ersten Blick scheinen, ähneln sie sich in gewisser Weise doch sehr bzw. werden sich ähnlicher.

    Die Krähe schimpft wie ein Kesselflicker. Sarkasmus und Ironie sind ihre zweiten Vornamen. Denn auf der Straße ist kein Platz für Höflichkeit. Wohingegen der Bär - zunächst - sehr freundlich auf den Mangel an Etikette und Anstand hinweist. 

    Die Ausgangssituation und Hoffnungen der beiden Träumer werden kindgerecht und anschaulich vermittelt.

    "In einem Zoo sind alle Tage gleich. Aufstehen, fressen, schlafen gehen. [...] Er (der Bär, Anm.) träumt von einem Leben hinter dem Zaun, von weiten grünen Wiesen und einer Freifahrkarte für alle Busse und Bahnen der Welt. Auch von Flugzeugen, in denen man fliegen kann, hat er gehört. Fliegen wie ein Vogel." (vgl. S. 65)

    Zwischen den beiden entwickelt sich im Laufe der Geschichte - trotz aller Streitereien und Beschimpfungen - eine enge Freundschaft. Zudem erkennen sie, dass das Leben des anderen - so verlockend es zunächst erscheint - ebenfalls seine Schattenseiten hat. Das Gras auf der anderen Seite ist eben doch nicht immer grüner.

    Eine außergewöhnliche Erzählung mit pointiertem Wortwitz und sympathischen Charakteren, deren Erkenntnisse auch Erwachsene zum Nachdenken anregen.

    Dies ist nicht unser erstes Buch von Martin Baltscheit und daher überrascht es auch dieses Mal wenig, dass man sich beim (Vor-)Lesen der Geschichte immer wieder fragt, ob man tatsächlich ein Kinderbuch in Händen hält.

    Seine Erzählungen sind vielschichtig und tiefgründig. Sie sind lehrreicher und gleichzeitig unterhaltsamer Lesespaß zum Schmunzeln, Nachdenken und Philosophieren.

    Eine zeitlose Geschichte für Jung und Alt.


    Fazit:

    Philosophie im Kinderbuch!

    Ein lehrreiche und zugleich lustige Geschichte, die die Unterschiede im Leben zweier Tiere aufzeigt und zugleich deutlich macht, dass in jeder Lebensweise gute wie weniger gute Dinge stecken. Eine Erzählung voller Wortwitz, Ironie und vielen kleinen Botschaften zwischen den Zeilen.

    Wunderschöne und farbenfrohe Illustrationen ergänzen die berührende Geschichte und hauchen den Charakteren Leben ein.


    ... 

    Rezensiertes Buch: "Krähe und Bär oder die Sonne scheint für uns alle" aus dem Jahr 2017

  2. Cover des Buches Liliane Susewind – Ein Meerschwein ist nicht gern allein (ISBN: 9783737352024)
    Tanya Stewner

    Liliane Susewind – Ein Meerschwein ist nicht gern allein

     (10)
    Aktuelle Rezension von: luna_83

    "Ein Meerschwein ist nicht gerne allein" war unserer erstes Buch mit Liliane Susewind, dem kleinen Mädchen, das mit Tieren sprechen kann. 

    Lilianes Freundin hat ein Haustier bekommen, das Meerschweinchen Mambo. Doch Mambo sitzt nur traurig in der Ecke. Liliane, die mit allen Tieren reden kann, findet heraus, dass er Boogie vermisst. Doch wer ist Boogie und wie kann sie Mambo helfen?

    Es sind zahlreiche, sehr schöne Zeichnungen im Buch und die Geschichte hat meinen Töchtern und mir sehr gut gefallen. Sie ist nicht allzu lang. Ich habe sie in einer guten Stunde Wartezeit beim Arzt komplett vorgelesen. 

    Besonders gut fand ich, dass die Geschichte sehr spannend ist, ohne dabei zu aufregend zu werden. Wir werden mehr von Liliane Susewind lesen.

  3. Cover des Buches Drachenmeister Band 2 (ISBN: 9783947188352)
    Tracey West

    Drachenmeister Band 2

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Claudia_Reinländer

    Klappentext / Inhalt:

    Drake ist ein Drachenmeister. Er und die anderen Drachenmeister - Ana, Rori und Bo - trainieren Drachen für den König. Als Kepri krank wird, müssen alle zusammenarbeiten um sie zu retten. Hat dunkle Magie sie krank gemacht? Hat Wurm eine neue, geheime Kraft, die ihr helfen kann? Die Drachenreiter werden es herausfinden!

    Cover:

    Ein geflügelter Drache mit zwei Kindern st erkennbar. Darunter im Hintergrund ist eine Pyramide zu sehen und es verspricht ein spannendes und fesselndes Abenteuer zu werden. Das Cover ist sehr schön gezeichnet und toll gestaltet. Auch optisch erkennt man hier Zusammenhänge zu der Drachenmeister Reihe  und die Cover der Reihe passen gut zusammen. 

    Meinung:

    Dies ist das zweite Abenteuer für Drake und seine Freunde. Zu Beginn werden einige Bezüge zum ersten Band erwähnt, so kommt man schnell und gut wieder in das Buch und in das Geschehen hinein. Sicherlich ist es durchaus möglich diesen zweiten Band auch ohne Vorkenntnisse zu lesen, aber ich würde bei dieser Reihe durchaus empfehlen, die einzelnen Bände in der richtigen Reihenfolge zu lesen, da man dann die Entwicklung der Charaktere und Drachen besser mitbekommt.

    Der Schreibstil ist angenehm und einfach. Man kann diesem sehr gut folgen und dieser ist gut verständlich. Aufgrund der großen Schrift eignet es sich auch sehr gut für Leseanfänger, aber auch zum Vorlesen. Die einzelnen Textabschnitte und Kapitel haben eine angenehme Länge und sind altersentsprechend gut gewählt. Durch die kurzen Kapitel wird ein guter Lesefluss ermöglicht. Auch das Lesebändchen ist ein tolles und hilfreiches Extra. 

    Die Geschichte wird spannend und fesselnd erzählt. Das Abenteuer macht sehr viel Spaß und auch die Charaktere sind sehr gut durchdacht. Neben alten Bekannten trifft man auch auf neue Drachen und Charaktere und auch die Entwicklung dieser ist sehr schön dargestellt. Drake, Ana und die anderen bangen um Kepri, einen kranken Drachen, den sie gemeinsam versuchen zu heilen. Ob ihnen dies gelingen wird, lest ihr in diesem Band. 

    Inhaltlich möchte ich hier nicht zu viel verraten und halte mich daher mit inhaltlichen Aussagen zurück.

    Die Gestaltung der einzelnen Kapitelanfänge, aber auch des gesamten Buches, ist sehr gut gelungen. Die vielen und sehr aufwändigen schwarz-weiß Zeichnungen sind sehr detailliert und wunderschön gezeichnet. Auch die Emotionen in den Gesichtern und die vielen kleinen Details der Bilder runden die Illustrationen sehr gut ab. Die Bilder sind sehr schön gestaltet und geben dem Buch den besonderen Touch. Ein tolle Fantasy-Reihe für junge Leser, aber auch große Fantasy-Fans werden sich an dieser Kinder-Fantasy-Reihe erfreuen. 

    Einfache Sätze, klare Abläufe, wunderschöne Illustrationen und liebevolle Charaktere machen diese Kinder-Fantasy-Reihe aus. Auch nach Band zwei ist man gebannt und gefesselt. wie es weitergeht und möchte mehr über die Drachenmeister und Drachen erfahren. 

    Fazit:

    Spannende Fantasy-Kinder-Reihe, mit wunderschönen Illustrationen, tollen Charakteren und fesselnder Story.


  4. Cover des Buches Die Welt der wilden Tiere (ISBN: 9783868738223)
    Dieter Braun

    Die Welt der wilden Tiere

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Dieses Buch widmet sich in drei Kapitel der fantastischen Welt der Tiere in Nordamerika, Europa und Asien

    Eine außergewöhnliche und bildgewaltige Reise durch die Kontinente. Entdecke die Artenvielfalt der nördlichen Halbkugel!


    Altersempfehlung: 

    ab 6 Jahre


    Illustrationen:

    Die Illustrationen gefallen uns sehr: Es sind nicht die typischen Tierzeichnungen, die man in Kinderbüchern findet, und auch keine fotografischen Illustrationen.

    Neben dem kunstvollen Zeichenstil ist beim kleinen Leser vor allem die Farbgestaltung sehr gut angekommen. Bunte Papageientaucher, farbenfrohe Schmetterlinge und Feuersalamander oder putzige Streifenhörnchen.

    Auch das Inhaltsverzeichnis (kurioserweise am Ende des Buches) gibt es in Bildform, d.h. die Tiere sind mit kleiner Zeichnung, Name und Seitenzahl vertreten. Sortiert nach Auftritt im Buch.


    Mein Eindruck:

    Dieser Bildband ist - wie bereits der erste Teil "Die wilden Tiere im Süden" - vergleichbar mit einem kunstvollen Bilderbuch im Riesenformat für Groß und Klein.

    Die vielen farbenprächtigen und abstrakten Zeichnungen laden zum Betrachten ein und kommen durch die Größe des Buches zusätzlich zur Geltung.

    Die "Reise" ist erneut gut strukturiert und dank der Landkarte zu Beginn, kann man selbst entscheiden, auf welchem Kontinent, d. h. mit welchem Kapitel man startet.

    In Nordamerika sind Puma, Eisbär, Streifenskunk, Waschbär, Langschwanzwiesel, Kojote, Klapperschlange und viele weitere bekannte und weniger bekannte Tierarten vertreten. 

    Weiter geht es mit den Tieren Europas Wildschwein, Reh, Höckerschwan, Feldhase, Elch uvm.).

    In Asien endet die bildgewaltige Reise bei Goldfasan, Yak, Komoran, Japanmakak, Kragenbär, kleiner Panda und anderen.

    Einziger Kritikpunkt ist, dass es zu vielen der im Inhaltsverzeichnis genannten Tiere keinerlei Hintergrundinfos gibt. An mangelndem Platz kann es kaum liegen, denn ein paar Fakten zum jeweiligen Tier wären noch daneben unterzubringen.

    Die vorhandenen Texte sind zwar sehr kurz, aber informativ und unterhaltsam.

    Die Einleitung fällt ebenfalls sehr knapp aus.

    Da wir bereits "Dinosaurier" kennen, sind wir auch bei der "Die Welt der wilden Tiere im ..." zunächst von einer Mischung aus Bildband und Lexikon ausgegangen.

    Ein paar Informationen mehr hätten den fünften Stern in der Bewertung gebracht.


    Fazit:

    Wunderschöne und kunstvolle Zeichnungen laden zu einer interessanten Reise durch drei Kontinente ein.

    An einigen Stellen wünscht man sich mehr Infos, denn nicht zu jedem Tier gibt es Kurzbeschreibungen.



    ...
    Rezensiertes Buch: "Die Welt der wilden Tiere im Norden" von 2015

  5. Cover des Buches Das große starke Buch (ISBN: 9783833740404)
    Susanna Isern

    Das große starke Buch

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Osilla

    Die Illustrationen von Rocio Bonilla mag ich unheimlich gerne. Diese in Kombination mit einer Erzählung, die Kindern Mut macht und helfen soll, ihre Stärken zu finden, das klingt einfach fantastisch. Das große starke Buch von Susanna Isern und Rocio Bonilla setzt all das wunderbar in Szene und lässt die Kinder darüber nachdenken, welche ihre eigenen Fähigkeiten und Stärken sind.

    Die Autorin und die Illustratorin:
    Susanna Isern arbeitet als Schriftstellerin und Psychologin. Außerdem ist sie Dozentin für Lernpsychologie. Seit 2011 veröffentlichte sie über 30 Kinderbücher, welche in mehr als 16 Sprachen übersetzt wurden. Sie erhielt mehrfach die Silbermedaille des Moonbeam Children’s Book Award in den USA.
    Rocio Bonilla (geboren 1970) ist Illustratorin und Autorin vieler Kinderbücher. Sie studierte Kunst an der Universität Barcelona und arbeitete vor ihrer schriftstellerischen Laufbahn als Malerin, Fotografin und Pädagogin sowie in der Werbebranche. 2010 erschien ihr erstes Kinderbuch, angeregt durch ihre eigene Tochter. Ihre Kinderbücher "Der höchste Bücherberg der Welt", "Welche Farbe hat ein Kuss?", "Geschwister!" und "Das hier ist doch kein Dschungel" habe ich euch bereits vorgestellt.

    Inhalt:
    „Lena erzählt gerne Geschichten, Finn liest lieber Bücher, Carla kann gut rechnen und Emilia macht wunderschöne Musik. Carlos ist sehr aufmerksam, Elias immer geduldig. Alex erinnert sich einfach an alles und Luisa ist immer gut gelaunt. Wir alle haben unsere Stärken, die uns zu einzigartigen Menschen machen.
    Was kannst du besonders gut? Was macht dir besonders viel Spaß?“ (Klappentext)

    Kritik und Fazit:
    Der Einband des Buches ist im Hintergrund weiß gehalten und wirkt fast wie ein unbeschriebenes Blatt Papier. Unter dem Titel findet man zwei der Kinder, die in dem Buch vorgestellt werden. Alle haben ihre ganz besonderen Eigenschaften, die sie von den anderen unterscheiden. Das sieht man auch bereits auf der Illustration des Buchcovers.

    Auf jeder Doppelseite wird in einem kurzen Text ein Kind mit der ganz eigenen besonderen Stärke vorgestellt. Das eine ist zuversichtlich, das andere mutig, das nächste aufmerksam oder neugierig. Die dazu passenden Illustrationen sind großflächig, farbenfroh und liebevoll gezeichnet. Den ganz eigenen Stil der Illustratorin kann man sofort wiedererkennen.

    Wir alle unterscheiden uns durch unsere Interessen, unsere Fähigkeiten und Stärken. So sind wir alle einzigartig und besonders. Nachdem uns 18 ganz unterschiedliche Kinder auf den jeweiligen Doppelseiten vorgestellt wurden, gibt es nochmals eine Auflistung aller hier erwähnten Stärken. Hier können die Kinder nochmals überlegen, welche Stärken sie selbst haben, oder auch gerne haben möchte. Man kommt hier sehr gut mit seinem Kind ins Gespräch und hat die Möglichkeit, den Kindern zu zeigen, wie man selbst sie einschätzt. So erfahren die Kinder, dass sie vielleicht viel mehr Stärken haben, als sie selbst dachten.
    Wenn ein Kind eine Stärke besitzt, die nicht in der Liste zu finden ist, so gibt es eine leere Seite, auf welcher dazu angeregt wird, weitere Stärken und Fähigkeiten aufzuschreiben, um die Liste zu erweitern.

    "Das große starke Buch" macht Kindern Mut und lässt sie über sich selbst nachdenken. So können Kinder sich ihrer eigenen Stärken bewusst werden, sie benennen und erkennen, dass jeder Mensch einzigartig ist. Jeder hat einen Platz in unserer Welt, ist wichtig und unverzichtbar. Eine klare Leseempfehlung von uns, für Kinder (und auch Erwachsene), denen es hin und wieder ein wenig an Selbstbewusstsein mangelt und natürlich auch für alle anderen.

  6. Cover des Buches Die kleine Schusselhexe greift ein (ISBN: 9783423640305)
    Anu Stohner

    Die kleine Schusselhexe greift ein

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste
    Eine Geschichte zum Vorlesen
    und für geübte Leser ab etwa 8 Jahren


    Viele kennen vielleicht die Bilderbücher mit Geschichten der kleinen Schusselhexe.


    Es gibt die Geschichten der kleinen Schusselhexe von Anu Stohner aber auch mit mehr Text als Vorlesebuch oder zum Selberlesen für geübte Leser.


    Wer die Geschichten von der kleinen Schusselhexe noch nicht kennt, dem sei gesagt, die kleine Schusselhexe ist mit 99 Jahren eine sehr junge unerfahrene Hexe. Sie wohnt zusammen mit ihrem blauen Hasen und ihrem krummen Besen in ihrem schiefen Hexenhaus im Hexenwald.
    Alles hat sie sich selbst gehext und da sie es noch nicht so perfekt kann ist alles etwas anders als bei den anderen Hexen.
    Mehr noch, die kleine Schusselhexe kann sich einfach keine Hexensprüche merken. Meist fängt es gut an nur das Ende, das will einfach nicht heraus und so kommt es immer wieder zu ungewollten Ereignissen.
    Ihr blauer Hase kann von faschen Hexensprüchen ein Lied singen. Ständig ist er auf der Hut wenn die kleine Hexe beginnt zu hexen beginnt. Besonders das Frühstück zu hexen ist immer wieder mit einem großen Risiko verbunden. So richtig funktioniert hat es eigentlich noch nie.
    So beginnt auch diese Geschichte mit einem misslungenen Hexenfrühstücksspruch, der etwas undefinierbares mit Krabbeltieren auf den Tisch bringt. Sehr zum Leidwesen des blauen Hasen, der es leid ist ständig ungenießbares auf dem Tisch vorzufinden.
    Und so entsorgt die kleine Schusselhexe das seltsame Hexenfrühstück erst einmal durchs Fenster ins Freie.
    Kurz darauf klopft es an der Tür.
    Wer das wohl sein kann?
    Der blaue Hase öffnet die Tür, sieht zunächst jedoch nichts. Als sein Blick auf den Boden fällt kommt es ihm vor als läge das gerade aus dem Fenster geworfene Frühstück nun vor ihn. Doch er traute seinen Ohren nicht. Der Haufen spricht. Wobei sprechen hier nicht so richtig zutrifft. Es schimpft, dass man es kaum mit anhören kann.
    So etwas kann der blaue Hase unmöglich in sein schönes Hexenhaus lassen, doch die kleine Schusselhexe sieht das anders.
    Sie lädt das Wesen, dass sich als Igel entpuppt sogar zum Frühstück ein.
    Egal was der freche Gast an Schimpfwörtern von sich gibt, die Schusselhexe nimmt es mit Gleichmut hin. Hätte sich das der blaue Hase getraut? Nein!
    Und so reagiert der auch sehr eifersüchtig auf den unverschämten Gast, der von der kleinen Hexe regelrecht verwöhnt wird.
    Hatten sowohl Hexe als auch Hase gedacht der Igel wolle sich über den Dreck auf seinem Stachelkleid beschweren, stellt sich nun heraus, dass er gekommen war um um Hilfe zu bitten.
    Durch seinen Wald wurde eine Straße gebaut und nun ist für die Tiere im Wald alles anders. Nicht nur, dass es unglaublich laut ist durch die "Brummkisten", nein es ist für die Tiere auch unglaublich gefährlich geworden sie zu überqueren.
    Die kleine Hexe versteht nicht recht was der Igel ihr erzählt.
    Sie kennt werder "Brummkisten" noch Menschen. Von Menschen hatte sie schon gehört aber nichts gutes.
    Hilft nur eins, sie muss sich vor Ort ein Bild von der Lage machen.
    Gemeinsam machen sich Igel Dieter, der blaue Hase und die Hexe auf den Weg zur Straße.
    Was die kleine Hexe dort sieht gefällt ihr genauso wenig wie den Tieren.
    Hier muss sie helfen.
    Und wie hilft eine kleine Hexe?
    Mit einem Zauberspruch natürlich!
    Doch wie das aussieht wenn eine junge, unerfahrene Hexe, die keinen Zauberspruch zu Ende führt?
    Die Autorin Anu Stohner
    hat sich hierzu einiges originelles, witziges ausgedacht.
    Auf äußerst amüsante Weise nimmt sie sich den Sorgen der Waldbewohner an. Lässt die kleine Schusselhexe hexen und hexen und......
    Ob sie die "Brummkisten" wirklich aus dem Wald verbannen kann?
    Das verrate ich hier noch nicht. Nur so viel des kommen noch mehr Hexen in den Wald um sich der Sache anzunehmen.
    Oh, je, das riecht nach Ärger für die kleine Schusselhexe, oder vielleicht doch nicht?


    Eine wunderbare Geschichte, die alles zu bieten hat, was man sich von einer unterhaltsamen Geschichte wünscht.
    Witzig, originell, spannend, mit Sprachwitz, kurzweilig, mal frech, mal erstaunlich, mal ...... .
    Sicherlich findet jeder Leser noch weitere Beschreibungen für diese schöne Geschichte, die gut vorzulesen ist und Kindern, die schon etwas Leseerfahrungen haben bestimmt viel Freunde beim Lesen bereitet.
    Zahlreiche, oft auch großformatige, farbige Illustrationen begleiten die Geschichte. Sie illustrieren das Geschehen mal emotional, mal witzig und liefern so auch noch weitere Informationen.
    *
    Wir haben die Geschichte Kindern im Alter von 4 bis 9 Jahren vorlesen und hatten viel Freude.
    Zudem haben 7 Kinder im Alter von 8 bis 11 Jahren die Geschichte selbst gelesen. Sie waren alle begeistert. Besonders gut hat ihnen der freche Igel gefallen sowie die Situationen mit den Autos.
    Sie beschrieben, dass dadurch, dass immer wieder schnell aufeinander etwas anders passiert man in eine Art Lesesog gerät, der einen animiert weiter zu lesen, "ohne Pause!" fügt Jonas hinzu.
    Besser kann eine Empfehlung von Lesern glaube ich kaum sein!
    *
  7. Cover des Buches Paula und Pelle - Der beste Hund der Welt (ISBN: 9783845810898)
    Meike Haberstock

    Paula und Pelle - Der beste Hund der Welt

     (4)
    Aktuelle Rezension von: -Favola-
    Dass Paula und Pelle zusammengehören, war allen sofort klar, als der Hund am Tag von Paulas Geburt einfach vor der Tür sass, die Fussmatte frass und sich weigerte, wieder zu gehen. Im Gegenteil: Als Papa ihn ins Haus liess, legte er sich neben Paulas Wiege und wich nicht mehr von ihrer Seite. Von da an machten Paula und Pelle alles gemeinsam. So entdeckten sie auch zusammen das Plakat, auf dem ein Wettbewerb angekündet wurde. Gesucht wurde der beste Hund der Welt. Für Paula stand sofort fest, dass die nur Pelle suchen konnten und schnell rannten die beiden Richtung Stadthalle. Doch leider konnten sie nicht einfach so reinmarschieren und den 1. Preis abholen.

    Zu viel möchte ich von der Geschichte nicht verraten, nur so viel: Das Buch hat eine sehr schöne Aussage. Man muss nicht anderen nacheifern und sich verbiegen um zu gefallen. So wie man selbst ist, ist es am besten.

    "Paula und Pelle - Der beste Hund der Welt" ist für mich kein Erstlesebuch mehr, sondern eher ein 'Zweitlesebuch'. Sobald die Kinder etwas Routine im Lesen haben und sich auch an eine etwas kleinere Schrift und etwas mehr Text wagen, ist dieses Buch genau das Richtige. Paula und Pelle sind ein richtig tolles Gespann und begeistern bestimmt alle Kinder. Zudem ist die Geschichte zwar einfach und kindgerecht geschrieben, aber mit einer guten Portion Humor angereichert, so dass die Geschichte nicht nur unterhaltsam sondern auch sehr lustig ist.

    Meike Haberstock hat ihr Buch auch gleich selber illustriert. Die einfachen, farbenfrohen Bilder sprechen die Kinder sofort an, komplettieren die Geschichte und motivieren zum Weiterlesen.

    Fazit:
    "Paula und Pelle - Der beste Hund der Welt" von Meike Haberstock ist ein sehr unterhaltsames und humorvolles Kinderbuch, das auch mit seinen farbenfrohen Bildern punkten kann. Paula und Pelle sind ein richtig tolles Gespann und so macht (vor-)lesen gleich doppelt Spass.
  8. Cover des Buches Aklak, der kleine Eskimo - Spuren im Schnee (ISBN: 9783570313121)
    Anu Stohner

    Aklak, der kleine Eskimo - Spuren im Schnee

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien
    Inhalt:

    Der kleine Eskimo Aklak entdeckt im Schnee sonderbare Spuren. Es sind die Abdrücke von kleinen Tatzen!

    Natürlich sind Eisbären gefährlich, das weiß der Junge sehr gut. Aber so einem kleinen Kerlchen darf man doch hinterhergehen?! Dabei wird schon nichts passieren. Vielleicht benötigt das Eisbärjunge seine Hilfe.

    An Aklaks Seite ist Tuktuk, der brave Husky, der den Schlitten zieht.
    Immer weiter führt sie die Spurensuche durch Schnee und Eis.

    Als Aklaks Freunde mit Verspätung am Treffpunkt ankommen, erkennen sie schnell, dass ihr Freund der Fährte eines Eisbären folgt. 

    Doch sie finden zusätzlich die Tatzenabdrücke der Eisbärenmutter! Sie müssen Aklak sofort warnen! Aber wie?


    Altersempfehlung:

    ab 8 Jahre (große Schrift, kurze Kapitel, hoher Bildanteil)


    Begriffserklärung/Diskriminierung:

    Zum Wort "Eskimo" und seiner Bedeutung gibt es vorweg im Buch eine kurze Erläuterung seitens des Verlags. 
    Ursprünglich war es ein nordamerikanisches Wort für Menschen, die in den Polarregionen leben. In der Sprachwissenschaft war man nicht einig, ob es "Menschen, die eine andere Sprache sprechen" oder "Schneeschuhflechter" bedeutet. 
    Die frühere, diskriminierende Übersetzung "Rohfleischesser" wurde inzwischen widerlegt.
    Als Inuit (übersetzt "Mensch") bezeichnet sich hingegen nur ein Teil der indigenen Völker. Andere haben den Namen "Eskimo" übernommen bzw. die Bezeichnung "Mensch" in ihrer jeweiligen Sprache.
    Wer sich hierzu umschaut, findet viele (auch kindgerecht erklärte) Informationen und Artikel zu diesem Thema im Internet.


    Illustrationen:

    Den Buchvorsatz schmücken Kreidezeichnungen von Aklak, die ihn und seine Freunde u.a. auch tierische, z. B. Hund Tuktuk, den Schneehasen Ole oder die Eisbären, zeigen.

    Farbenfrohe und atmosphärische Illustrationen spiegeln die Handlung wider und erwecken die Geschichte zum Leben.
    Der Bildanteil ist sehr hoch, teilweise erstrecken sich die Zeichnungen über eine Doppelseite und ganz besonders fasziniert das Schneegestöber und die Darstellung der Tiere.

    Trotz Eis und Schnee sind die Bilder alles andere als eintönig und beim Betrachten kann man sich in einigen der Zeichnungen regelrecht verlieren.


    Mein Eindruck:

    Dies ist das zweite Abenteuer von Aklak. Das erste Buch haben wir nicht gelesen und hatten dennoch an keiner Stelle den Eindruck, der Handlung nicht folgen zu können, weil Vorkenntnisse fehlen.

    Das Abenteuer ist altersgerecht und mit viel Humor geschrieben. Besonders die Dialoge und Neckereien der Freunde und Tiere untereinander lockern die Erzählung auf.

    Man erhält auch einen kleinen Einblick in den Alltag, schließlich gehen auch Eskimo-Kinder zur Schule, und über die Tiere, die in der Arktis bzw. Antarktis leben.

    Stellenweise ist die Geschichte etwas holprig und die sprechenden Tiere sorgen oftmals für Verwirrung. 
    Die Tatsache, dass sie sprechen können, wurde als normal empfunden, nur bei der Umsetzung bzw. Übersetzung ging es etwas chaotisch zu. Während der Husky bellt und Aklak das "Wuff!" seines Hundes übersetzt, sprechen Schneehase und Schneehuhn ganz "normal" mit den Kindern. Der Wal spricht laut und langsam, was umgesetzt wird in Großbuchstaben "W-A-R-T-E-T!". Die Robbe aber topt das Ganze, den sie trötet im Morsealphabet, wenn sie mit dem Wal spricht. Selbstverständlich mit anschließender Übersetzung.
    Beim Vorlesen bzw. Selberlesen ist dieses Durcheinander leider eine kleine Katastrophe.

    Zusätzlich gibt es die abgewandelte Geschichte in der Geschichte: ein Indianerjunge, der einem Puma folgt. Diese hätte es nicht zwingend zum Verständnis der Botschaft gebraucht. 

    Eine turbulente Geschichte über Leichtsinn und Mut sowie echte Freundschaft mit liebenswerten Figuren - Mensch wie Tier -. 


    Fazit:

    Eine spannende Spurensuche und Rettungsaktion und eine faszinierende Geschichte über das Mutigsein, Hilfsbereitschaft und Freundschaft mit sympathischen Charakteren.

    Farbenfrohe Illustrationen ergänzen die Erzählung und erwecken die eisige Kulisse sowie die Figuren zum Leben.


    ... 
    Rezensiertes Buch: "Aklak, der kleine Eskimo - Spuren im Schnee" aus dem Jahr 2016


  9. Cover des Buches Lisa und der Schneemann - Ein Öko-Märchen (ISBN: 9783940767981)
    Holly Loose

    Lisa und der Schneemann - Ein Öko-Märchen

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Sibylle_Meister
    Drei Tage vor Weihnachten lernt die kleine verträumte Lisa den Schneemann Magnus Snøfnugg kennen. Doch ihr neuer Freund hat großen Kummer, denn weil es auf der Erde immer wärmer wird, fürchten die Schneemänner, dass sie irgendwann aussterben, statt Winter für Winter Kinder erfreuen zu können. Kann Lisa ihrem neuen Freund helfen? Schließlich ist sie ja nur ein kleines Mädchen. Und welche Rolle spielt der Stänkerhannes? Immerhin liegt auch ihm etwas daran, dass Magnus im nächsten Winter wiederkommen kann... Die Geschichte von Lisa und ihrem kalten Freund spielt in einer kindlichen Welt, die noch voller Wunder steckt, mit tanzenden Schneeflocken, Elfen und sprechenden Schneemännern. Der Klimawandel wird zwar kindgerecht thematisiert, insofern könnte man dem Kinderbuch das Etikett „pädagogisch wertvoll“ anheften, aber ohne dass der ökologischen Zeigefinger wirklich spürbar wäre, denn das Büchlein handelt in erster Linie von Freundschaft und dem damit verbundenen Willen, sich für andere einzusetzen. Die Geschichte ist mit reizenden Bildern von Marion Alexa Müller illustriert und eignet sich für Kinder ab sechs Jahren, zum Vorlesen oder Selberlesen.
  10. Cover des Buches Die Häschenschule - Jagd nach dem goldenen Ei (ISBN: 9783867423175)
    Hortense Ullrich

    Die Häschenschule - Jagd nach dem goldenen Ei

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Engel1974

    Ein „hasenstarkes“ Abenteuer könnt ihr mit „Die Häschenschule – Jagd nach dem goldenen Ei“ erleben. Geschrieben hat dieses Kinderbuch Hortense Ullrich für Kinder ab 6 Jahren.

    Infos zum Hörbuch:

    Fassung: Original-Hörbuch zum Film, gekürzte Lesung

    Inhalt: 1 Cd

    Laufzeit: ca. 84 min.

    Genre: Kinderhörbuch ab 6 Jahren

    Verlag: Silberfisch

    Leserin: Senta Berger

    Infos zur Autorin:

    Hortense Ullrich hat über 70 Bücher für Kinder- und Jugendliche geschrieben und gehört mit einer Gesamtauflage von über 4 Mio. Exemplaren wohl zu den erfolgreichsten deutschen Autoren im Kinder- und Jugendbuchbereich. Ihre Bücher wurden in 25 Sprachen übersetzt.

    Infos zur Sprecherin:

    Senta Berger schaffte bereits als 19-jährige den Sprung zum internationalen Film. Seitdem war sie in zahlreichen Kinofilmen, ab Theater und in einer Reihe von Fersehproduktionen zu sehen. Im Kinofilm „Die Häschenschule – Jagd nach dem goldenen Ei“ leiht sie Madame Hermine ihre Stimme.

    Um was geht es?

    Der Hasenjunge Max ist ein Träumer, der die Häschenschule nur aus Bilderbüchern kennt. Er ist ein Großstadthase, der auf einer Verkehrsinsel lebt. Eines Tages landet er durch einen Flugzeug-Stunt, der außer Kontrolle lief, mitten in der von ihm bisher für uncool gehaltenen Häschenschule beginnt.

    Von da an beginnt nicht nur für ihn ein großes Abenteuer, denn Ostern scheint in Gefahr zu sein, hängt es doch von einem wohlbehüteten goldenen Ei ab, welches die Hasen bisher erfolgreich vor den Füchsen versteckt hatten. Nun habe sie es wieder darauf abgesehen. Klar, dass da alle Hasen aus Stadt und Land zusammenhalten müssen.

    Meinung:

    Mit ihrer Geschichte hat die Autorin eis geschafft die Magie und den Zauber von Ostern neu einzufangen. Es ist spannend zu verfolgen, wie es den Osterhasen gelingen wird Ostern zu retten. So überzeugt die Geschichte durch liebenswerte, authentische Charaktere, allen voran natürlich Max, der eigentlich ein Träumer und Abenteuer ist und nun seiner allergrößten Prüfung bevorsteht. Hervorragend kommt aber auch das Thema Freundschaft und der Zusammenhalt der Häschen zum Ausdruck.

    Die Sprecherin Senta Berger vermag es zudem die Geschichte liebevoll in Szenen zu setzten. Gespannt verfolgt man dabei als Zuhörer, welche Pläne die Füchse ersinnen und fiebert mit Max und seinen Freunden mit, wobei man natürlich hofft, dass die Pläne der Füchse vereitelt werden.

    Fazit: ein sehr schönes, lebendig wirkendes „hasenstarke“ Abenteuer, das durch Spannung und Witz begeistert.

  11. Cover des Buches Sonne, Mond und Märchen - Hättet ihr`s gewusst? (ISBN: B01GTDQG9K)
    Mona Frick

    Sonne, Mond und Märchen - Hättet ihr`s gewusst?

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Jashrin
    In sieben bezaubernden Märchen bringt uns die Autorin Mona Frick neue, phantasievolle Erklärungen zu meist wissenschaftlichen Phänomenen. So endet auch jedes Märchen mit der Frage „Oder hättet ihr’s gewusst?“. Besonders das erste Märchen, in dem die Sonne verschläft und in dessen Folge die Zeitumstellung beschlossen wird, hat mir sehr gefallen. Originelle Ideen, der märchenhafte Schreibstil und dazu die wunderbaren Illustrationen von Ly Fabian lassen jede Geschichte lebendig werden und den Leser für kurze Zeit in eine ganz besondere Welt eintauchen. Lediglich ein Märchen konnte mich nicht so ganz überzeugen, die anderen dafür umso mehr.

    Das Buch ist in zwei Teile unterteilt. Der erste beinhaltet die Märchen und der zweite Teil gibt in kindgerechten Worten die tatsächlichen Erklärungen zu Mondfinsternis, Damenwahl, Zeitumstellung etc. wieder.

    Der Schreibstil ist charmant und märchentypisch und durch die Kürze der Geschichten eignen sie sich auch sehr gut zum Vorlesen, ohne jüngere Zuhörer zu überfordern.

    Mein Fazit: Ein wunderschön gestaltetes Buch, dessen zauberhafte Märchen sowohl große als auch kleine Leser begeistern kann.

  12. Cover des Buches Fabelhaft getarnt (ISBN: 9783957283061)
    Frédéric Clément

    Fabelhaft getarnt

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Gwhynwhyfar

    https://literaturblog-sabine-ibing.blogspot.com/p/fabelhaft-getarnt-von-frederic-clement.html

    In diesem Sachbilderbuch für große und kleine Naturforscher stellt Frédéric Clément mit wunderschönen Illustrationen Lebewesen vor, die wahre Meister in der Kunst der Tarnung sind. Tricksen und tarnen, um zu überleben. Der eine tarnt sich, um nicht gefressen zu werden, der andere, um sein Opfer zu täuschen.


    Frédéric Clément stellt acht Tiere vor. Auf der ersten Doppelseite ist das Tier getarnt zu suchen – was nicht immer einfach ist. Zu der Zeichnung wird ein Rätsel gestellt:


    «Wer hat acht Arme

    drei Herzen

    und blaues Blut?»


    Auf der folgenden Doppelseite wird das Rätsel gelüftet, visuell und mit einem Sachtext. Und hier gibt es eine Menge zu erfahren. Die Fakten sind nicht nur informativ und kindgerecht verpackt, hier findet sich in vielen Passagen ein poetischer Schreibstil versteckt, der das Buch zu etwas Besonderem macht. Die Altersempfehlung vom Knesebeck Verlag lautet ab 6 Jahren. Ich denke, ab 5 Jahren ist es auch ok.


    «Gespensterschrecke

    ... Ein Schritt. Ein zitterndes Bein. Pause.

    Ein zweiter Schritt. Ein zweites, schaukelndes

    Bein. Pause. Ein dritter Schritt. Ein drittes,

    schwingendes Bein. Pause.

    Welch noch so aufmerksame Vogel sollte

    dieses bemooste Zweiglein beachten, das auf

    einem dünnen Ast sitzt?»



    Frédéric Clément ist Künstler und hat bereits zahlreiche Bilderbücher veröffentlicht. Dafür hat er u. a. den Preis der Biennale in Bratislava bekommen und wurde von der Kinderbuchmesse in Bologna ausgezeichnet. Er lebt in Paris


  13. Cover des Buches Das magische Baumhaus junior (Band 20) - SOS auf der Titanic (ISBN: 9783743205635)
    Mary Pope Osborne

    Das magische Baumhaus junior (Band 20) - SOS auf der Titanic

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Tanpopo

    In diesem Abenteuer bittet Morgan die beiden Geschwister ihr wieder zu helfen und schickt die beiden in das Jahr 1912 auf die Titanic – kurz bevor das Schiff sinkt. Die Geschwister müssen erkennen in welch brisanter Situation sie stecken, und dass sie Geschichte nicht verändern können. Aber zwei Kindern an Bord werden sie helfen…

    Das Buch hat uns beiden sehr gefallen. Dieses mal hat mein Sohn so richtig mitgefiebert, denn er hatte Angst, dass Anne und Philipp vielleicht nicht mehr rechtzeitig von der Titanic herunter kommen würden. So schön und rasant hat Mary Pope Osborne die dramatische Stimmung auf dem Schiff beschrieben. Zudem hat sie meinem Kind einen kurzen Einblick in die Geschehnisse rund um das Schiffsunglück gegeben. Mein Kleiner hat mich zumindest nach dem Lesen des Buches ziemlich ausgefragt und ich musste ihm eine ganze Menge Geschichte erklären. Das hat aber Spaß gemacht. Und wie immer hatten wir das Buch an einem Abend durch.

    Wie auch schon die vorhergehenden Bände – ich kann die Buchreihe nur weiter empfehlen. Da ist unter Garantie für jedes Kind im Grundschulalter etwas Schönes dabei.

  14. Cover des Buches Sandor - Fledermaus mit Köpfchen (ISBN: 9783943030303)
    Dorothea Flechsig

    Sandor - Fledermaus mit Köpfchen

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste
    Fledermäuse sind nachtaktive Tiere. So richtig viel weiß man normalerweise nicht über sie. Kein Wunder das der Protagonist unserer Geschichte sehr verwundert ist die Bekanntschaft einer Fledermaus zu machen. Besser gesagt eines Abendseglers.
    Aber beginnen wir von vorn. Da gibt es Jendrik. Jendrik wohnt mit seinem kleinen Bruder und seiner Mutter allein. Der Vater hat die Familie verlassen und weit weg sein Glück gefunden. Leider ist Jendriks Mutter sehr chaotisch, unpünktlich und zerstreut. So passiert es zum Bespiel, dass Jendrik des Öfteren zu spät in die Schule kommt und dann regelmäßig Ärger mit der Lehrerin bekommt. Genau wie an dem Tag als er seinen besten Freund kennenlernen wird. Wieder einmal sind alle zu spät dran, dann springt auch noch das Auto nicht an und zu allem Überfluss haben sie dann auch noch einen Unfall. Als Jendrik in die Schule kommt ist es viel zu spät. Die Lehrerin hat kein Verständnis für ihn und auch die anderen Kinder machen sich lustig über Jendrik.
    Das alles bekommt Sandor mit. Sandor ist eine Fledermaus und wohnt, ungewöhnlicher Weise in dem Rollladenkasten direkt über Jendriks Platz. Eigentlich schlafen Fledermäuse tagsüber aber Sandor ist eine  besondere Fledermaus. Sandor kann, lesen und rechnen. Nur schreiben kann er nicht wegen seiner Flügel. Er liebt es der Lehrerin zu lauschen. So hat er schon sehr, sehr viel gelernt. Besonders gerne formuliert er und da schließt sich dann der Kreis zu Jendrik, der sich mit dem Schreiben und richtig schreiben sehr schwer tut.
    An diesem Kennlerntag an dem morgens schon alles schief lief bekommt Jendrik von der Lehrerin eine Sonderaufgabe. Er soll aufschreiben was man machen kann um nicht zu spät zu kommen. Eine schwere Aufgabe für Jendrik aber eine Leichtigkeit für Sandor.
    Wie die beiden beste Freunde werden und was sie abenteuerliches erleben erzählt diese Geschichte. Neben zahlreichen Sachinformationen über Fledermäuse lebt diese Geschichte durch die alltäglichen Probleme die Kinder in diesem Alter haben. Erwachsene, die mit sich selbst beschäftigt sind, ein Kind das sich um seinen kleinen Bruder kümmern muss, erste Freundschaft zu einem Mädchen etc. etc.
    Damit nicht genug wird es noch richtig spannend denn Jendrik findet einen Schatz und bekommt sogar einen Finderlohn. Doch alles möchte ich hier nun wirklich nicht verraten.
    Zum Schluss des Buches gibt es noch einmal eine Reihe von Informationen zu Fledermäusen/ Abendseglern, dir Christoph Buchen vom Fledermausschutz zusammengetragen hat.
    Sehr einfühlsam und zugleich informativ hat Dorothea Flechsig diese Geschichte geschrieben. 30 farbige Abbildungen gezeichnet von Christian  Puille ergänzen  die Geschichte und hauchen ihr noch mehr Leben ein.
    Die Geschichte ist in 11 Kapitel unterteilt bei einer Seitenzahl von 112 erkennt man, dass die Kapitel auch für Leseanfänger überschaubar sind. Eine große Fibel Schrift erleichtert das Lesen. Da mit Wörtlicher Rede gearbeitet wird empfehle ich die Geschichte für schon etwas geübte Leseanfänger  etwa ab der 2. Klasse.



  15. Cover des Buches Die Schöne und das Biest (ISBN: 9783844525168)
    Gabrielle Pietermann

    Die Schöne und das Biest

     (18)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Disney: Die Schöne und das Biest


    Belle ist auf der Suche nach ihrem gefangenen Vater und gelangt zu einem Schloss, das von einem grausamen, schrecklichen Biest beherrscht wird. Prinz Adam wurde zur Strafe von einer Fee verwandelt und muss nun auf die große Liebe hoffen, sonst wird er und sein Hofstaat für immer verzaubert bleiben.


    Ein sehr schönes Märchen, dass von Gabriele Pietermann stimmungsvoll und fesselnd vorgelesen wird. Das Hörspiel dauert ca 1 Stunde und hat mich vom Anfang bis Ende sehr gut unterhalten. Die Figuren sind lebendig und facettenreich dargestellt, die Synchronsprecherin gibt jeder Figur eine eigene Stimme mit besonderen Eigenheiten, sodass man schnell die Charaktere auseinanderhalten kann. Besonders gut gefällt mir die musikalische Untermalung/Hintergrundgeräusche, die dezent in die Story eingewebt wird und dadurch nicht zu aufdringlich ist.

    Ich muss sagen, Belle hat es mir am Anfang nicht so leicht gemacht, klar ist sie herzlich, aber auch ein wenig nervig mit ihrer Neugier. Insgesamt habe ich mich aber sehr gut unterhalten gefühlt und habe das Hörspiel sehr gern gehört, das für Kinder und alle Junggebliebene ein schöner Hörgenuss ist.

    Die CD ist in mehrere kurze Tracks aufgeteilt, die einen reibungslosen Wiedereinstieg jederzeit möglich machen.

    Die Stimmung ist märchenhaft eingefangen und Gabriele Pietermann hat mich mit ihrer Hörversion absolut begeistern können.

    Ich finde es schön, das hier spielerisch einige wichtige Themen aufgegriffen werden:

    Als Frau hat man das Recht „nein“ zu sagen, darf sich nicht manipulieren lassen und man muss auf sein Herz hören. Wie Belle sich letztendlich gegen ihren sehr aufdringlichen Verehrer wehrt ist gut gelungen.

    Auch das Thema Mobbing wird hier aufgegriffen und gut bearbeitet, denn man soll niemanden für seine Andersartigkeit ausgrenzen.


    Fazit: Eines der schönsten Märchen. 5 Sterne.

  16. Cover des Buches Elfrid und Leo – Das Fußballweihnachtswunder (ISBN: 9783945709221)
    Pernilla Oljelund

    Elfrid und Leo – Das Fußballweihnachtswunder

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Engel1974

    „Elfrid & Leo Das Fußballweihnachtswunder“ von Pernilla Oljelund erzählt eine freche Weihnachtsgeschichte für Jungs und Mädchen.

    Hörbuchinfo:

    Genre: Kinderbuch

    Höralter: 6 bis 8 Jahre

    Fassung: ungekürzte Lesung

    Inhalt: 2 CD´s

    Laufzeit: ca. 2 Std. 42 Min.

    Sprecherin: Juli Nachtmann

    Verlag: Hörcompany

    Um was geht es?

    Leo glaubt schon lange nicht mehr an den Weihnachtsmann, nur zu Liebe seiner kleineren (4 Jahre alten) Schwester und auf Wunsch seiner Mutter schreibt er einen Wunschzettel an den Weihnachtsmann. Sein Wunsch ist es beim kurz vor Weihnachten stattfinden enden Fußballklub der Beste zu sein. Nun wird ausgerechnet Elfrid, eine sehr chaotische, nichtsnutzige und ziemlich unorganisierte Weihnachtswichtelin mit der Wunscherfüllung beauftragt, da ist natürlich das Chaos vorprogrammiert...

    Meinung:

    Titel und Klapptext haben mich sofort angesprochen und da es um Fußball geht war ich natürlich neugierig, denn ich liebe Fußball und interessiere mich sehr für dieses Thema.

    Handlung, Sprachwahl, Figuren:

    Die Geschichte erzählt von Träumen, Hoffnung, Freundschaft, Ehrlichkeit und vom Zauber der Weihnacht. Sie ist spannend, turbulent aber nicht unbedingt humorvoll. Die von der Autorin gewählte Sprache ist gut verständlich und man kann der Handlung sehr gut folgen.

    Mir hat die Geschichte, auch wenn ich sie zum Ende hin schon etwas traurig fand gut gefallen. Am witzigsten und coolsten fand ich Elfrid, sie hat ihre ganz spezielle Art Wünsche zu erfüllen, manchmal hat sie dabei eben Pech, wobei Chaos und Pleiten die Folgen sind. Aber Elfrid lässt sich nicht unterkriegen und das finde ich einfach toll.

    Allerdings habe ich mich die ganze Zeit über gefragt ob es sich bei Elfrid nun um eine Wichtelin oder einen Wichtel handelt, das kam nicht eindeutig rüber, denn manchmal ist von ihm und manchmal von ihr die Rede gewesen.

    Hörbuch -, Sprachqualität:

    Die Vorleserin dieser Geschichte in ungekürzter Fassung ist Juli Nachtmann, ihre Sprechweise ist dabei sehr ruhig, entspannend und manchmal etwas einschläfernd. Ich konnte die einzelnen Figuren zwar sehr gut heraushören und zu ordnen und merkte auch das sich die Sprecherin viel Mühe gegeben hat, aber es fehlte allgemein ein Hauch von Lebendigkeit, die das Zuhören noch mehr zum Erlebnis gemacht hätte.

    Fazit: eine schöne Geschichte, mit einer coolen Hauptfigur, die den Zauber von Weihnachten verspüren lässt

  17. Cover des Buches Die Staubfee (ISBN: 9783937640075)
    Nicole Rensmann

    Die Staubfee

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Frl-Jette-Babette
    Inhalt:
    In der Lampenfassung lag, eingebettet von Tausenden Staubkörnchen, etwas in der Form eines zeigefingergroßen Weizenkorns. Oben befand sich ein runder Kopf mit Augen und einer Nase, die wie schwarze Löcher wirkten. Einen Mund besaß es jedoch nicht. Vom Kopf standen steil graue Haare ab. Auf dem Rücken saß ein Flügel. Das riesengroße Staubkorn verfügte weder über Arme noch Beine.Als die quirligen Zwillinge Lisa und Ben ihrer Mutter beim Hausputz über die Schulter schauen, entdecken sie ein sonderbares Wesen. Dies ist der Beginn eines aufregenden und faszinierenden Abenteuers, das die ganze Familie in Atem hält und immer wieder zum Staunen bringt.

    Meine Meinung:
    Süß
    Die Staubfee ist ein süßes kleines Buch Einfach zu lesen und auch nciht gerade sehr lang. Aber eine echt niedliche Geschichte. Natürlich auch super für Kinder geeignet, naja eigentlich sollte es nur für die sein aber ich Leß gerne mal Kindergeschichten
    Die Autoren schreibt sehr schön und einfach.
  18. Cover des Buches Vico Drachenbruder - Der Schatz im Feuerberg (ISBN: 9783401715117)
    Oliver Pautsch

    Vico Drachenbruder - Der Schatz im Feuerberg

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Tanpopo

    Nun, da die Missverständnisse zwischen Drachen und Menschen bereinigt sind erfahren Vico und Mona etwas über die Legende vom Feuerberg und von deren Hütern. Doch ist die derzeitige Hüterin wirklich die Mutter der beiden? Und kann die Hüterin den Feuerberg auch weiterhin verteidigen und Geheim halten, wenn zwei äußerst neugierige Kinder auf der Suche nach ihr sind?

    Den dritten und wieder so wundervoll illustrierten Band habe ich mit meinem Sohn an einem Abend durchgelesen, so spannend fand er die Geschichte. Jetzt, da er in der Schule lesen lernt holt er das Buch bisweilen wieder hervor und versucht sich mit einzelnen Wörtern, weil er die Geschichte so toll fand und gerne noch einmal erleben möchte.

    Wir fanden auch dieses Abenteuer wieder gut und es wäre schön, wenn vielleicht doch noch ein vierter Band folgen würde.

  19. Cover des Buches Zorro, der Mops – Teil 1: Abenteuer im Bammelwald (ISBN: 9783742400079)
    Katharina Bendixen

    Zorro, der Mops – Teil 1: Abenteuer im Bammelwald

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Wanja

    Beschaulich geht es im Bummelwald zu, als plötzlich Gegenstände verschwinden. Alle Tiere sind betroffen und fragen sich, wo die Sachen geblieben sind. Zorro der Mops, aus einer Familie von Abenteurern, geht der Sache auf den Grund. Und erhält dabei Unterstützung von all seinen Freunden.

    Die Geschichte ist zwar spannend und etwas gruselig, aber mein Kleiner (5 Jahre) fand sie total super! Es gibt natürlich kindgerecht ein Happy End.

    Der Sprecher macht seinen Job super!! All die Tiere des Waldes finden sich mit ihren Eigenarten in seiner Interpretation wieder. Sei es das Blubbern des Fisches, das feuchte Sprechen des Herrn Schnecke oder das leicht dunkle beim Waschbären.

    Ein durch und durch gelungenes Hörbuch, was nur noch verbessert werden kann, wenn man dazu noch das Buch nimmt, um die herrlichen Bilder angucken zu können.

    Daumen hoch von meinen beiden Kindern (5 und 9 Jahre alt).

  20. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks