Bücher mit dem Tag "ab 8 jahren"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "ab 8 jahren" gekennzeichnet haben.

101 Bücher

  1. Cover des Buches Petronella Apfelmus - Verhext und festgeklebt (ISBN: 9783414823991)
    Sabine Städing

    Petronella Apfelmus - Verhext und festgeklebt

     (149)
    Aktuelle Rezension von: Flavi87

    Die wunderbare Geschichte um die Apfelhexe Petronella Apfelmus und ihre Freunde ist ein echter Lesespaß für die Kleinen und Großen. Die Geschichte ist spannend und lustig erzählt und sie Illustrationen dazu wunderschön gestaltet.

    Meine 5 jährige Tochter und ich konnten das Weiterlesen am nächsten Tag kaum abwarten und es ist die erste Geschichte, die uns beiden gleichermaßen gut gefällt.

    Wir sind gespannt auf die nächsten Abenteuer von Petronella und ihren Freunden. 

  2. Cover des Buches Die Schule der magischen Tiere (ISBN: 9783551314000)
    Margit Auer

    Die Schule der magischen Tiere

     (149)
    Aktuelle Rezension von: Maikes_Privatbibliothek

    Seit 2013 existiert diese Reihe und ich habe sie schon oft in den Läden gesehen. Irgendwie habe ich jedoch nie danach gegriffen, weil ich dachte, dass hier jemand einfach nur auf den Harry Potter Hype aufspringen möchte. Der Klappentext und das Cover tun ihr Übriges, um diese Illusion zu unterstützen. Schade eigentlich, denn die Geschichte ist etwas ganz eigenes für junge Leser ab 8 Jahren. Ich bin froh, dass die Bücher aktuell wieder überall zu sehen sind, da der erste Band verfilmt wurde und bald in die Kinos kommt. So habe ich doch nicht widerstehen können und habe es nicht bereut.


    Das Setting ist nicht in einer magischen Welt angelegt, sondern in unserer ganz normalen. Die einzige Ausnahme? Es gibt magische Tiere von denen allerdings kaum einer weiß. Mister Mortimer Morris hat die spannende Aufgabe in der ganzen Welt herumzufahren und magische Tiere zu finden und einzusammeln. Sein Ziel: Einen Gefährten fürs Leben  zu vermitteln. Für alle uneingeweihten hat man ein interessantes Stofftier oder normales Haustier. Niemand wird das magische Tier jemals bemerken. Das ist auch gut so, denn die Tiere sind teilweise sehr außergewöhnlich! 


    Wir fragen an dieser Stelle um Himmels willen bitte nicht danach, wovon Mr Morris eigentlich seinen Lebensunterhalt bestreitet, denn die Tiere werden definitiv nicht verkauft. Wir denken uns im Hintergrund vielleicht einfach eine magische Fördergemeinschaft, die ihm die Reisen, den Laden usw. finanziert. Es ist ein Kinderbuch. Hier wird im Sinne der Lesefreude für das junge Publikum auf solchen erwachsenen Nonsense verzichtet. Gut, dass wir das klären konnten! 


    Die 24 Kinder in Miss Cornfields Klasse könnten nicht unterschiedlicher sein. Ida ist neu in der Stadt und kennt noch niemanden. Benni ist zwar schon eine Weile da, aber kaum einer bemerkt, was der ruhige Junge so auf dem Kasten hätte, wenn man ihn ließe. Jo wirkt selbstsicher und sieht dazu noch gut aus. Helene ist schrecklich zickig und Eddie stolpert ständig über seine eigenen Füße. In diesen Charakteren wird sich jedes Kind ein Stück weit wieder finden oder Kinder aus dem eigenen Umfeld wiedererkennen. 


    In diesem Band begleiten wir wechselnd Ida und Benni, die passenderweise in derselben Straße wohnen. Unterstützt von wunderbaren Zeichnungen, erleben wir hier ein kleines Abenteuer. Die ersten beiden Tiere werden ein neues Zuhause finden und ihren Kindern zu neuer Stärke verhelfen. Ein magisches Tier zum Freund zu haben bedeutet nicht, dass du keine anderen Menschen in deinem Leben mehr brauchen wirst. Das lernen die Kinder gleich zu Beginn. Und Freundschaften haben sie bitter nötig, denn an der Schule geschieht eine Menge! 


    Fiese Schmierereien an den Schultoiletten sind erst der Anfang! Wer ist für den höllischen Gestank an der Schule verantwortlich? Wer hat Idas Ohrring geklaut? Und warum verschwinden immer mehr von Direktor Siegmanns Kohlrabi Pflanzen? Wird Benni einen Schulverweis bekommen? 


    Wie im wahren Leben gibt es Streitigkeiten untereinander, die manches Mal nur durch eine Kleinigkeit entstehen. Ob sich alle Spannungen bis zum Ende lösen lassen oder ob einige Dinge erst in Band zwei geklärt werden können? Das müsstet ihr selbst nachlesen.


  3. Cover des Buches Der magische Blumenladen - Ein Geheimnis kommt selten allein (ISBN: 9783473404056)
    Gina Mayer

    Der magische Blumenladen - Ein Geheimnis kommt selten allein

     (61)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Violet lebt bei Pflegeeltern seit ihre Mutter bei einem Unfall ums Leben kam. Sie war damals noch sehr klein und kann sich nicht mehr daran erinnern. Als nach 8 Jahren ihre leibliche Tante Abigail auftaucht will sie am liebsten ganz viel Zeit bei ihr und ihrem Blumenladen verbringen. Als die Tante spontan verreisen muss kommt Violet mit ihren Freunden Jack und Zack einem Geheimnis auf die Spur.

    Das Cover des Buches ist sehr liebevoll gestaltet. Man erfährt schon das es hier mit Magie zu tun hat und das hat mich neugierig gemacht, denn meine Kinder lieben magische Geschichten.

    Die Bilder erinnern mich sehr stark an die kleine Hummel Bommel, die auch von Joelle Tourlonias gemalt sind. Ich liebe ihre Art zu malen. Die Gesichter sehen immer so niedlich und sehr freundlich aus.

    Violet ist eine naseweise 9 jährige und mit den Zwillingen Jack und Zack findet sie es toll ihren Lehrer zu unterstützen. Das der Schlag nach hinten los geht versteht sich von selbst. Wie gut das Lord Nelson nicht irgendein Kater ist und das auch Lady Madonna der Wellensittich immer seinen Senf dazu geben muss.

    So erfährt der kleine Leser schon im ersten Band genau wie die Magie im kleinen Blumenladen funktioniert. Schön mitzuerleben welche herausragende Eigenschaft man haben muss um mit der Magie klar zu kommen. Es wird genau aufgezeigt das die Zwillinge diese Gabe leider nicht haben und es wird sicherlich noch spannend in den Folgebänden zu erfahren wie Violet lernt mit dieser Magie umzugehen.

    Ich werde mir auf jeden Fall noch weiter Bände dieser Serie besorgen.

  4. Cover des Buches Petronella Apfelmus - Schneeballschlacht und Wichtelstreiche (ISBN: 9783414824271)
    Sabine Städing

    Petronella Apfelmus - Schneeballschlacht und Wichtelstreiche

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Wer dachte, im Herbst herrsche bei Familie Kuchenbrand Hochbetrieb, sollte dort ein paar Tage vor Weihnachten vorbeischauen.

    Petronella Apfelmus hat einen fiesen Schnupfen und ausgerechnet jetzt erwartet sie Besuch von ihren Schwestern. Ihre Apfelmännchen pflegen Petronella wieder gesund, so dass sie rechtzeitig ihr Apfelhaus für den Weihnachtsbesuch herrichten kann.

    Die Zwillinge Lea und Luis freuen sich derweil auf Wichtelgeschenke, den ersten Schnee und eine Schneeballschlacht.

    Doch irgendetwas geht im Müllerhaus nicht mit rechten Dingen zu: Dinge verschwinden, tauchen auf mysteriöse Weise woanders wieder auf  ... Die Zwillinge verdächtigen sich gegenseitig und es herrscht dicke Luft.

    Was für ein Durcheinander! Doch Petronella hat schon eine Ahnung, wer hinter den Streichen steckt.


    Altersempfehlung:

    ab 5 Jahre (zum Vorlesen)

    oder für geübte Leser ab 8 Jahren


    Illustrationen:

    Zahlreiche zauberhafte Illustrationen ergänzen und unterstreichen die Handlung. Auf fast jeder Doppelseiten finden sich mindestens eine kleine bis mittelgroße Zeichnung, teilweise sind sogar Szenen ganzseitig dargestellt.

    Der Zeichenstil gefällt sehr und trotz der schwarz-weißen Illustrationen wirken die Charaktere lebendig und "rotwangig". Der kleine Weihnachtswichtel Nisse ist herrlich niedlich.

    Viele kleine und große Bilder laden zum Entdecken ein und die weihnachtliche Stimmung spiegelt sich auch in den Zeichnungen wider.


    Mein Eindruck:

    Dies ist der dritte Band der Reihe. Man muss die vorherigen aber nicht zwingend gelesen haben, da das Abenteuer abgeschlossen ist und die Charaktere innerhalb der Geschichte ausreichend vorgestellt werden.

    Petronella Apfelmus, die kleine Apfelhexe, lebt - wie soll es anders sein - in einem Apfel am Baum. Letzterer steht im Garten der Zwillinge Luis und Lea Kuchenbrand.

    Die kleine Hexe - ebenso die Kinder - schrumpfen mit jeder Sprosse, die sie auf der Leiter zurücklegen, ein kleines bisschen mehr bis sie - oben angekommen - ins winzige Apfelhaus passen.

    Die Charaktere - magische wie menschliche - sind liebevoll und detailliert gestaltet. Es wimmelt nur so von magischen Wesen, z. B. die Apfelmännchen Gurkenhut und Spargelzahn, der Hirschkäfer Lucius oder Feen, die in Hyazinthen leben.

    Luis und seine Zwillingsschwester Lea sind aufgeweckt und neugierig. Wie jedes Geschwisterpaar wird auch mal gestritten und sich anschließend wieder versöhnt.

    Petronellas Schwestern, die drei Wetterhexen Belinda, Merlina und Wilma sorgen mit ihrer Ankunft für viel Trubel und Aufsehen.

    Der kleine Weihnachtswichtel Nisse, der im Müllerhaus sein Unwesen treibt, hat es faustdick hinter den Ohren. Seine Streiche sorgen für Chaos bei den Kuchenbrands und für viele Lacher beim Leser.

    Die Liebe zum Detail wird nicht nur bei der Gestaltung der Charaktere deutlich. 

    Das dritte Abenteuer der sympathischen Junghexe ist kindgerecht, spannend und humorvoll erzählt. Schneeballschlacht, Krippenspiel, Wichteln, Weihnachtsbäckerei, Christbaum schmücken und Lieder singen. All dies verbreitet eine wunderschöne und weihnachtliche Stimmung. 
    Freundschaft und Zusammenhalt werden in dieser Geschichte erneut großgeschrieben.

    Auch das Lesebändchen sollte Erwähnung finden. Bei solchen kleinen Feinheiten schlägt das Buchliebhaberherz gleich höher.

    Wir sind gespannt auf die weiteren Abenteuer und geben für dieses eine klare Leseempfehlung für alle Kinder, die magische Geschichten und lustige Streiche lieben.


    Fazit:

    Eine spannende, lustige und fantasievolle Wintergeschichte, die weihnachtliche Stimmung verbreitet.

    Zahlreiche wunderschöne schwarz-weiß Illustrationen und die sympathischen Charaktere verzaubern auf Anhieb.

    (Vor-) Lesespaß für Groß und Klein.

    ... 

    Rezensiertes Buch "Petronella Apfelmus - Schneeballschlacht und Wichtelstreiche" aus dem Jahr 2015

  5. Cover des Buches Petronella Apfelmus - Zauberschlaf und Knallfroschchaos (ISBN: 9783414824158)
    Sabine Städing

    Petronella Apfelmus - Zauberschlaf und Knallfroschchaos

     (62)
    Aktuelle Rezension von: PMelittaM

    Im Ort hat ein Zirkus seine Zelte aufgeschlagen. Als die Zirkuskinder in der Schule auftauchen, gibt es schnell Gerüchte, sie sind sehr blass und tragen alle Schwarz – das werden doch keine Vampire sein? Auch auf dem Zirkusgelände werden sonderbare Wesen gesehen, dazu noch der Name „Mondscheinzirkus“ – die Zwillinge Lea und Luis Kuchenbrand überlegen, wie sie das Geheimnis lüften könnten.

    Derweil hat es die Apfelhexe Petronella Apfelmus mit einem Fischräuber zu tun. Ihm auf die Schliche zu kommen, stellt sie und ihre Freunde vor eine große Herausforderung.

    Der zweite Band der Reihe um die Apfelhexe klingt sehr geheimnisvoll und ein bisschen gruselig. Und das ist er auch, aber nicht so, wie gedacht. Vorurteile und Akzeptanz stehen im Vordergrund, aber es gibt auch jemanden, der nichts Gutes im Sinn hat, und der aufgehalten werden muss.

    Die Autorin nimmt die Leser nicht nur mit in den Zirkus, sondern auch in Petronellas Welt, in den Mikrokosmos des Apfelgartens und des Teiches darin. Erzählt wird humorvoll und spannend, die wunderschönen Zeichnungen von SaBine Büchner machen die Geschichte rund und passen wieder hervorragend.

    Der zweite Band der Petronella-Apfelmus-Reihe ist humorvoll und spannend erzählt, hat eine nachvollziehbare Message und ist wieder sehr zu empfehlen.

  6. Cover des Buches Liliane Susewind - Ein Eisbär kriegt keine kalten Füße (ISBN: 9783737340007)
    Tanya Stewner

    Liliane Susewind - Ein Eisbär kriegt keine kalten Füße

     (39)
    Aktuelle Rezension von: lovebooks_23
    Ein wunderbares Kinderbuch von einer tollen Autorin
  7. Cover des Buches Petronella Apfelmus - Hexenbuch und Schnüffelnase (ISBN: 9783414824882)
    Sabine Städing

    Petronella Apfelmus - Hexenbuch und Schnüffelnase

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Im Herbst herrscht Hochbetrieb:

    Petronella Apfelmus und ihre Apfelmännchen machen das Apfelhaus, Pflanzen und Tiere fit für den Winter. 

    Mit ein paar hilfreichen Zaubersprüchen wäre die Arbeit im Nu erledigt, aber ausgerechnet jetzt hat Petronella ihr Hexenbuch verliehen. Hiervon bekommt nicht nur Hexobine Höckerbein Wind, zu allem Unglück sind plötzlich alle Apfelmännchen verschwunden.

    Die Zwillinge Lea und Luis sind natürlich sofort zur Stelle und helfen Petronella bei der Suche. Wie gut, dass Luis nicht nur sein Detektiv-Set dabei hat, sondern auch Hund Bello in den Ferien zu Gast ist und mit seiner Schnüffelnase aushelfen kann.

    Die clevere Truppe hat schnell den richtigen Riecher. Ob sie die Apfelmännchen rechtzeitig findet?


    Altersempfehlung:

    ab 5 Jahre (zum Vorlesen)

    oder für geübte Leser ab 8 Jahren


    Illustrationen:

    Zahlreiche zauberhafte Illustrationen ergänzen und unterstreichen die Handlung. Auf fast jeder Doppelseiten finden sich mindestens eine kleine bis mittelgroße Zeichnung, teilweise sind sogar Szenen ganzseitig dargestellt.

    Der Zeichenstil gefällt sehr und trotz der schwarz-weißen Illustrationen wirken die Charaktere lebendig und "rotwangig".

    Viele kleine und große Bilder laden zum Entdecken ein. Die Tiersprechstunde und die doppelseitige Suche im Wald sind hierfür gute Beispiele.


    Mein Eindruck:

    Dies ist unser erstes "großes" Abenteuer der Reihe. Wir haben zuvor einen der Leseanfänger-Bände gelesen und sind dort ohne Vorwissen gut zurecht gekommen. 

    Petronella Apfelmus, die kleine Apfelhexe, lebt - wie soll es anders sein - in einem Apfel am Baum. Letzterer steht im Garten der Zwillinge Luis und Lea Kuchenbrand.

    Die kleine Hexe - ebenso die Kinder - schrumpfen mit jeder Sprosse, die sie auf der Leiter zurücklegen, ein kleines bisschen mehr bis sie - oben angekommen - ins winzige Apfelhaus passen.

    Die Charaktere - magische wie menschliche - sind liebevoll und detailliert gestaltet. Die vielen magischen Wesen, z. B. die Apfelmännchen und deren Arbeit oder den Hirschkäfer Lucius lernt man während eines "normalen" Abenteuers viel besser kennen.

    Luis ist auf Anhieb sympathisch: er liebt die drei ??? und möchte später selbst Detektiv werden. Sein Detektiv-Set hilft den Freunden bei der Suche nach den Apfelmännchen.

    Seine Zwillingsschwester Lea ist genauso aufgeweckt und neugierig.

    Die Liebe zum Detail wird auch an weiteren Stellen deutlich. Insbesondere bei der Wahl der Namen: ein Bäckermeister, der Kuchenbrand heißt, oder kuriose magische Wesen wie z. B. die Apfelmännchen Gurkenhut und Spargelzahn sowie  weitere witzige Wortspielereien und Zungenbrecher. 

    Zudem gibt es viele lustige Zaubersprüche, bei denen hin und wieder der eine oder andere Zauber daneben geht.

    Das fünfte Abenteuer der sympathischen Junghexe ist kindgerecht, spannend und humorvoll erzählt und dank Herbstbastelei wie Kastanienmännchen oder Kürbisschnitzen kommt herbstliche Stimmung auf.

    Freundschaft und Zusammenhalt sowie Naturverbundenheit werden hier großgeschrieben.

    Auch das Lesebändchen sollte Erwähnung finden. Bei solchen kleinen Feinheiten schlägt das Buchliebhaberherz gleich höher.

    Wir sind gespannt auf weitere Abenteuer und geben für dieses eine klare Leseempfehlung für alle Kinder, die magische Geschichten, Spannung und lustige Detektivgeschichten lieben.


    Fazit:

    Eine spannende, lustige und fantasievolle Geschichte zum Mitraten und Mitfiebern.

    Wortwitz und zahlreiche wunderschöne schwarz-weiß Illustrationen sorgen für ein tolles Leseerlebnis und die sympathischen Charaktere verzaubern auf Anhieb.

    ... 

    Rezensiertes Buch "Petronella Apfelmus - Hexenbuch und Schnüffelnase" aus dem Jahr 2017

  8. Cover des Buches Eulenzauber - Ein goldenes Geheimnis (ISBN: 9783401601021)
    Ina Brandt

    Eulenzauber - Ein goldenes Geheimnis

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Laudia89

    Flora zieht mit ihrer Familie aufs Land umgeben von viel Wald, Felder und geheimnisvollen Orten. Sie ist umgeben von zickigen Mädchen, aber mit denen möchte sie sich nicht an freunden. Im Wald gegenet Flora eine kleine Eule und diese scheint ihr zufolgen. Mit der Eule findet sie ein kleines Geheimnis und beide versuchen dieses zulösen.


    Das Buch ist eine gelungender Auftrakt für eine interessante Reihe. Der Schreibstil ist einfach, aerb gut für Kinder in diesem Alter. Das Thema ist immer aktuell. Kinder müssen sich oft in neue Situationen wieder finden und ich finde das das Theman mit diesen Buch sehr gut aufgefasst ist. Die Bilder auf verschiedenen Seiten lockern das ganze auf und geben einiges Preis, aber nicht zuviel. 


    Ich kann das Buch nur empfehlen und bin gespannt, wie es weiter geht und welche Abenteuer die beiden noch miteinander erleben.

  9. Cover des Buches Petronella Apfelmus - Zauberhut und Bienenstich (ISBN: 9783414824547)
    Sabine Städing

    Petronella Apfelmus - Zauberhut und Bienenstich

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Zwillingsmama2015

    Wer hier öfter mal mit liest, der weiß, dass ich die Bücher von Sabine Städing wirklich toll finde, egal ob es sich um "Petronella Apfelmus" oder "Johnny Sinclair" handelt - ich finde sie einfach toll. Darum habe ich mich auch so gefreut, dass es eine limitierte Sonderausgabe des vierten Bandes gibt.

    Ich habe Petronella Apfelmus, Lucius und die Apfelmännchen schon so ins Herz geschlossen, dass ich schon immer beginne zu lächeln, bevor ich das Buch aufschlage. Es sind einfach immer so tolle und phantastische Geschichten, die sich hier verstecken, dass die Unterhaltung schon mit der Vorfreude beginnt.
    Auch in diesem Band geht es turbulent mit unseren Freunden weiter, auch wenn es kein erfreulicher Grund ist. Der Eigentümer der Zaubermühle will sein Grundstück und die Mühle verkaufen und dann auch noch an Bäckermeister Kümmerling, der hauptsächlich an Petronella Winterbäckchen will und natürlich Herrn Kuchenbrand eins auswischen...
    Glücklicherweise mischen hier auch Lea, Luis, Petronella und die Apfelmännchen ordentlich mit...sogar ein Krokodil hat einen kurzen Auftritt.

    Der Schreibstil ist so wundervoll, wie man es kennt. Sehr bildhaft und phantasievoll geht es durch dieses Abenteuer. Ich kann Petronella, die Zwillinge und die Apfelmännchen bei ihren Aktivitäten förmlich vor mir sehen, was natürlich nicht zuletzt an den tollen Illustrationen von SaBine Büchner liegt. Büchner und Städing sind einfach eine wundervolle Kombination und erschaffen so ein Gesamtkunstwerk als Kinderbuch.

    In diesem limitierten Sonderband finden wir unter anderem eine Postkarte, Rätsel und Bastelanleitungen vor.

    "Petronella Apfelmus" ist ein tolles Buch für alle Kinder, die sich von magischen Geschichten und Natur begeistern lassen - eine liebenswerte, kleine Hexe, die man einfach ins Herz schließen muss!

  10. Cover des Buches Der magische Blumenladen - Ein total verhexter Glücksplan (ISBN: 9783473404063)
    Gina Mayer

    Der magische Blumenladen - Ein total verhexter Glücksplan

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Violet unterstützt Tante Abigail, die leider über ihren Kater gestolpert ist und nun mit einem gebrochenen Bein im Krankenhaus liegt.
    Es ist ihr absolut untersagt in dem gelben Buch der magischen Pflanzen zu stöbern, aber als ihr Freund Zack in der Schule von einem anderen Jungen derart gemobbt wird, dass es nicht auszuhalten ist, greift sie zu diesem letzten Rettungsanker. Leider geht dabei wieder einiges schief und sie hat nachher wieder vieles gerade zu biegen.

    Das Cover des Buches zeigt um was es geht. Violet hilft im Blumenladen ihrer Tante und auch ihr Freund Zack ist wieder mit von der Partie.

    Dieses Buch ist für gute Leser ab 8 Jahren geeignet. Die Schriftart ist schön groß und auch ein paar wenige Bilder unterbrechen den Text.

    Die Geschichte ist gut zu verstehen, denn Mobbing kennen die Leser sicherlich auch schon, auch wenn vielleicht nicht an sich selbst, aber in der Schule.

    Wie gut das für alles ein Kraut gewachsen zu sein scheint und das Violet mit Hilfe eines Tricks auch Tante Abigails Buch wieder auffinden kann.

    Das sie dann aber so schusselig ist und alles durcheinander bringt wird dem aufmerksamen Leser sicherlich schnell bewusst und er ahnt schon Böses.

    Das dann aber gar keine Magie notwendig ist, weil der Körper auch mit einem Placebo schon gut funktioniert, ist toll. Und das so mancher sich endlich mal traut zu sagen was er denkt ist auch nicht das Verkehrteste. Hier wird sich im Ort sicherlich einiges ändern, wenn es auch anders geplant war.

    Es wird hier schön aufgezeigt das Kinder eigentlich nicht von Natur her böse sind, sondern das es in der Regel etwas in ihrer Vergangenheit oder ihrem Umfeld gibt das sie so werden lässt, wie sie sind. Hoffentlich hat in den Folgebänden der Mut den Zack aufbringt auch noch Wirkung und er hat einen neuen Freund gefunden.

    Alles in allem wieder ein schönes Buch der Serie und ich bin auf den dritten Band gespannt, der jetzt schon hier vor mir liegt.

  11. Cover des Buches Charlie und die Schokoladenfabrik (ISBN: 9783499217722)
    Roald Dahl

    Charlie und die Schokoladenfabrik

     (190)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Jagusch

    Ich hätte mir keinen besseren Start in das neue Lesejahr vorstellen können als eins meiner Roald Dahl Bücher. Ich habe mir sowieso für den Januar vorgenommen, meine Roald Dahl Bücher zu lesen, die hier noch ungelesen liegen. Da habe ich einiges zu tun.

    Ich liebe die Geschichte einfach. Ich liebe die Idee von dieser fantastischen Fabrik, all den Dingen die man dort sehen und auch erleben kann. Und ich liebe Charlie und die ganze Familie Bucket.

  12. Cover des Buches Die Schule der magischen Tiere - Voller Löcher! (ISBN: 9783551314536)
    Margit Auer

    Die Schule der magischen Tiere - Voller Löcher!

     (68)
    Aktuelle Rezension von: Sato

    Die Abenteuer der Klasse von Miss Cornfield in der Wintersteinschule gehen weiter.

    Wer möchte nicht gern ein magisches Tier haben, das man nur als Eingeweihter sehen kann, das mit einem spricht und der beste Freund für einen ist. Für einige Kinder wurde dieser Traum schon wahr, andere hoffen noch. Doch ganz wichtig ist, daß das Geheimnis gewahrt bleibt.

    Eines dieser Kinder, Ida, erhält Besuch von ihrer Freundin Miriam. Und schon passiert es, Ida und ihr Fuchs Rabbat plaudern das Geheimnis aus und nun wünscht sich auch Miriam ein magisches Tier. Doch nicht genug damit, die Klasse plant „Robin Hood“ als Theaterstück aufzuführen – wer wird die Hauptrolle spielen? Was hat es mit den geheimnisvollen Löchern im Schulgarten auf sich? Wird sich Schoki mit seinen Opa endlich vertragen? Und vor allem, wer bekommt als nächstes sein magisches Tier?

    Genug Stoff um auch den 2. Teil der Geschichte spannend zu machen.

    Margit Auer versteht es wunderbar flüssig, humorvoll und spannend die Abenteuer der Kinder und ihrer magischen Gefährten zu erzählen, ein Lesegenuss für die Kinder und auch für die Erwachsenen.  

  13. Cover des Buches Die Schule der magischen Tiere - Versteinert! (ISBN: 9783551652799)
    Margit Auer

    Die Schule der magischen Tiere - Versteinert!

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Ninjea888
    Der nun schon 9. Band dieser Reihe ist für mich einer der schwächsten der Reihe. Allerdings nicht wegen der Geschichte. Die ist mal wieder herzallerliebst geschrieben. Besonders schön fand ich vor allem, dass das große Problem in diesem Buch nur von der gesamten Klasse, also auch den Kindern ohne Tiere, gelöst werden konnte.

    Ein weiterer Pluspunkt ist Eisbär Murphy, der sich langsam zum heimlichen Star dieser Buchreihe mausert. Ich hoffe wirklich sehr, dass ein Kind diesen großen, sanften Riesen als Partner bekommt. Vielleicht ja Leonie? Wäre mal was anderes als ihr sehnlichst erwünschtes Pony.

    Allerdings hat auch dieser Band wieder einige Logikfehler, davon wieder welche, die auch in den anderen Bänden auftauchen:
    - die Versteinerung der Tiere: Damit niemand die Tiere bemerkt, können diese sich versteinern. Jedoch wird das Bemerken der Tiere immer wieder unkonsequent umgesetzt. Manchmal ist die Rede davon, dass eine fremde Person das Tier gar nicht an der Seite des Tieres bemerkt, weil sie die Magie nicht wahrnehmen. Warum müssen dann die Tiere versteinern? Das frage ich mich jedes Mal aufs Neue. Wäre es nicht einfacher gewesen, wenn niemand außer die Kinder diese Tiere sehen könnten?

    - der zeitliche Ablauf der Geschichte: Gerade in diesem Buch hatte ich mal wieder das Gefühl, als wären nur wenige Wochen seit Schulanfang vergangen. Das kann aber nicht sein, wenn zwischendurch in den Bänden von blühenden Apfelbäumen, kurz bevorstehende Sommerferien und dergleichen die Rede ist. Als Henry Leander bekommen hat, hat er Haselnüsse gesucht, da muss ja also mindestens schon wieder August gewesen sein. Demnach müssten die Kinder jetzt eigentlich schon in der 5. Klasse sein? 5. Klasse deswegen, weil in Band 6 erwähnt wurde, dass Hatice das Seepferdchen jetzt in diesem Schuljahr wiederholt und zuvor durchgefallen ist. Seepferdchen-Prüfung beginnt ja in der Regel in der dritten Klasse, also müssten die da doch jetzt in der 4. Klasse sein... Irgendwie ergibt die Zeitlinie einfach keinen Sinn. Was irgendwie schade ist.

    - der Versteinerungslack und die Lösung des Problems der versteinerten Tiere: Die Tiere werden von dem Lack getroffen, der sie versteinert. Also wenn ich das richtige verstanden habe, versteinern die Tiere nicht wegen des Lacks, sondern gehen in ihre magische Versteinerung, um sich vor dem lebensgefährlichen Lack zu schützen. Okay, so weit noch irgendwie nachvollziehbar. Aber woher weiß der Erfinder des Lacks von der magischen Formel? In seiner Mail erwähnt er ja, dass man stehendes Gewässer verwenden soll, zusammen mit Zitronensaft und Minze. Ich habe ja fast die Vermutung, dass der Erfinder eventuell auch etwas mit magischen Tieren zu tun hat? Zumindest hat Mortimer ihm einfach mal den Eisbären Murphy vorgestellt (und bricht damit eigentlich seine eigene Regel, magische Tiere geheimzuhalten). Es muss auf jeden Fall noch mehr Leute geben, die über magische Tiere Bescheid wissen, sonst gäbe es ja all die Nachschlagewerke über magische Tiere nicht... die Mortimer unter anderem aus Bibliotheken geklaut hat (Schäm dich, Mortimer!!).
    Aber zurück zum eigentlichen Logikfehler, der Lösung der Versteinerung. Angeblich ja nur mit magischer Formel möglich. Okay.
    Aber warum zur Hölle guckt Katinka in ihrer Wohnung auf eine Flasche Fleckenentferner und weiß sofort "Hey, das ist die Lösung des Problems!"?? Das war irgendwie echt merkwürdig. Und ich hab auch nicht verstanden, wie die gesprochene Zauberformel dann den Lack entfernen konnte.

    Aber gut, es ist halt ein Kinderbuch, ich denk zu viel drüber nach. Dennoch schmälert das irgendwie das Lesevergnügen, wenn ich mir ständig denke "Das ergibt keinen Sinn!". :D
    Wie gesagt, an sich mag ich die Buchreihe.
  14. Cover des Buches Die Schule der magischen Tiere - Hin und weg! (ISBN: 9783551652805)
    Margit Auer

    Die Schule der magischen Tiere - Hin und weg!

     (19)
    Aktuelle Rezension von: lovelyliciousme
    Die Story:
    In der Wintersteinschule ist der Bär los. Überall hängen Plakate, auf denen ein großes Fußball Casting angekündigt wird.
    Anthony hat seitdem nichts anderes mehr im Kopf und trainiert in jeder freien Minute. Den er möchte unbedingt gewinnen und ins Fußballcamp. Dort kann er den großen Fußball Star Mario Winkler persönlich kennenlernen. In seinem Kopf dreht sich nur noch alles um das Thema Fußball, er kann einfach an nichts anderes mehr denken. Deswegen vergisst er auch das eine oder Andere.
    Seine Familie, seine Freunde und die Schule werden komplett unwichtig, da sich bei ihm alles nur noch um das Fußball am dreht und natürlich das Casting. Er will nicht einmal ein magisches Tier haben, das würde aktuell überhaupt nicht in seinen Zeitplan passen.
    Ein anderes Kind würde sofort mit Anthony tauschen. Den die Eltern planen umzuziehen und das ziemlich weit weg. Doch, kann man an einer neuen Schule auch sein magisches Tier mitnehmen? Ein Kind verlässt die Klasse und ein neues kommt hinzu.
    Der Schreibstil:
    Ich habe das Buch meinen Kindern vorgelesen. Für dieses war es gut verständlich und mehr als nachvollziehbar. Denn der Stil von Margit Auer ist leicht lesbar, unverschnörkelt, ganz klar auf den Punkt und mehr als kindgerecht.
    Aber auch für Selbstleser ist dieses Buch kein Problem. Margit Auer schreibt es auf den Punkt und ermöglicht es somit Kindern, die noch nicht ganz so fit im Lesen sind, dieses auch vollständig alleine zu bewerkstelligen. Mir persönlich gefällt der Stil sehr gut, weil es trotzdem witzig und spannend geschrieben ist.
    Der Spannung beginnt bei der ersten Minute, den Anthony will unbedingt das Casting gewinnen…. Und dann ist da noch der Umzug! Zwei Ereignisse die erst zum Buchende hin aufgelöst werden und somit kontinuierlich einen Spannungsbogen abgeben. Für Kinder ideal und ein Punkt, an dem sie natürlich wissen wollen wie es weitergeht.
    Die Protagonisten:
    Wie immer finde ich alle Kinder uns Tiere sehr schön ausgearbeitet. Sowohl das Neue magische Tier, wie aber auch das neue Kind was in die Klasse kommt. Sie sind authentisch, auch wenn es keine sprechenden Tiere gibt, sind diese sehr realistisch und sympathisch ausgearbeitet. Auch die Kinder in der Klasse haben alle Ecken und Kanten, sind nicht aalglatt und vor allem beschäftigen sie sich auch mit alltäglichen Problemen, die zwischen Schülern existieren. Daher ist die Wintersteinschule, eine Schule die in jeder Stadt stehen könnte.
    Der Inhalt:
    Dieses Buch startet turbulent und spannend. Zentrale Themen der Geschichte sind ganz klar Freundschaft und Zusammenhalt. Das klären von Missverständnissen und dann zueinanderfinden nach einem Streit. Auch Verantwortung ist sehr wichtig, denn ein neues magisches Tier kommt in die Klasse. Doch das Kind, welches es bekommt freut sich darüber nicht wirklich, was dazu führt, dass das magische Tier nicht sprechen will. Hier muss sich jemand wirklich viel Mühe geben um das Vertrauen von diesem Tier gewinnen zu können. Aber noch viel wichtiger ist, sich selber einzugestehen dass ein Fehler gemacht wurde. Reue zu zeigen ist eine Stärke und sich diese einzugestehen noch viel wichtiger.
    Aber auch das zweite Thema, sich von jemandem zu verabschieden und diesen nicht mehr jeden Tag sehen zu können ist hier zentrales Thema. Ein Abschied bedeutet nicht zwangsläufig einen Menschen zu verlieren. Aber zu lernen das Trauer und Verlust nicht das Ende ist, ist für die gesamte Klasse ein ganz neues Gefühl, welches alle betrifft und mit dem jeder unterschiedlich umgeht.
    Zwei Themen, die recht emotional sind, die aber Kinder beschäftigen und in ihrem Leben mehr als einmal begleiten werden. Daher gefällt mir dieses Buch sehr gut, denn wie kann man Kindern so etwas besser näher bringen, wenn nicht durch magische Tiere.
    Besonders schön und gelungen finde ich die Illustrationen die im gesamten Buch zu finden sind.

    Meine Bewertung: 5 Sterne
    Ein Buch welches trotz der emotional gewählten Themen wunderbar ist und trotz alledem mehr als witzig. Es passieren unwahrscheinlich viele Dinge, dass es von der ersten Minute an spannend ist und jedes Kind fesseln wird. Man will einfach wissen wie es weitergeht. Will wissen, ob Anthony das Fußball Casting gewinnt, wer ein neues magisches Tier bekommt und wer die Klasse verlässt. Doch das alles ist sehr harmonisch verteilt und das Lesen wird niemals langweilig. Ein gelungener neues Band, einer ganz tollen Reihe, die man einfach lieben muss.
  15. Cover des Buches Die Schule der magischen Tiere - Wo ist Mr. M? (ISBN: 9783551652775)
    Margit Auer

    Die Schule der magischen Tiere - Wo ist Mr. M?

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Nadezhda

    Diesen Band fand ich leider von der Grundidee her total langweilig. Allmählich werden es auch zu viele magische Tiere - man merkt der Autorin die Mühe an, sie wenigstens einmal im Buch zu erwähnen, wenn sie schon teilweise kaum eine Rolle spielen. Dafür müssen für die neuen magischen Tiere natürlich immer wieder neue Kinder aus der Klasse hervorgezaubert werden, von denen man vorher noch nie gehört hat. Ebenfalls noch nie gehört habe ich von einem Mathelehrer, der eine Klassenarbeit mal eben während der Pause durchkorrigiert... Der muss wohl magische Fähigkeiten haben! An Magie fehlte es diesem Band ansonsten, bei mir ist kein Funke übergesprungen.

  16. Cover des Buches Das wilde Uff sucht ein Zuhause (ISBN: 9783473403110)
    Michael Petrowitz

    Das wilde Uff sucht ein Zuhause

     (17)
    Aktuelle Rezension von: black_horse
    Als Lio auf der Suche nach seinem Modell-Helikopter in einen Steinbruch stürzt, zerstört er die Höhle des Uffs, das dort seit 66 Millionen Jahren geschlafen hat. Das kleine blaue Urzeitwesen, nach dem der gierige Kryptozoologe Professor Snaida sucht, wirbelt Lios Leben ganz schön durcheinander. Aber woher soll es auch wissen, dass man die Pommes und nicht den Teller essen soll, dass in der Schule Höhlenmalerei nicht gern gesehen ist und das man die Tulpen in Herrn Winz Garten nicht essen darf?

    Autor Michael Petrowitz hat hat ein liebenswertes, aber wirklich auch wildes kleines Wesen erdacht, das wir alle ins Herz geschlossen haben. Ich habe die Geschichte meinem Vorschulkind vorgelesen, aber auch meine beiden älteren Kinder wollten bald weiterhören, was Lio und dem Uff so alles passiert.

    Doch nicht nur das wilde Urzeitwesen steht im Mittelpunkt. Nachbar und Vermieter Winz versteht keinen Spaß und als der verrückte Professor die Verfolgung aufnimmt, wird es auch richtig spannend.

    Ein wirklich toller Auftakt einer neuen Reihe mit einem ganz besonderen Urzeitwesen und jeder Menge Trubel, der Jung und Alt in seinen Bann gezogen hat.
  17. Cover des Buches Der magische Blumenladen - Zaubern ist nichts für Feiglinge (ISBN: 9783473404070)
    Gina Mayer

    Der magische Blumenladen - Zaubern ist nichts für Feiglinge

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Maikes_Privatbibliothek

    Nachdem Violet in den letzten beiden Bänden entgegen Tante Abigails Wünschen doch immer wieder heimlich mit dem magischen Blumenbuch gearbeitet hat, bleibt der guten Tante nun kaum noch eine Wahl. Die Situationen im Leben ihrer 9-Jährigen Nichte werden auch weiterhin abenteuerlich bleiben und das Kind wird kaum davon abzuhalten sein, den Menschen in ihrer Umgebung helfen zu wollen.

    So betrachtet ist das ja auch eine liebenswerte Eigenschaft, die man unterstützen sollte. Obwohl sie Violet noch nicht für alt genug hält, beginnt nun also die Ausbildung im Zaubern. Doch die ist längst nicht so spaßig, wie Violet sich das vorgestellt hat. Sie soll so viel auswendig lernen und das noch neben ihren Schulaufgaben.

    Als sei das nicht anstrengend genug, kündigt sich das Jugendamt zu einer Überprüfung an. Warum eigentlich? Violet, die ihre Eltern verloren hat, lebt seit ihrem ersten Lebensjahr, bei June und Nick. 8 Jahre sind eine lange Zeit und längst sind die Beiden ihre Familie. Ein Umstand, den auch die Behörden anerkennen müssen, oder?


    Meine Einschätzung


    In diesem Band wird mit den kindlichen Ängsten des Verlustes gespielt. Es geht darum, sich einer willkürlichen Macht vollkommen wehrlos ausgeliefert zu sehen und zu spüren, dass es Erwachsenen oft nicht anders geht. Die für dieses Beispiel gewählte Situation fand ich ungeschickt. Im Moment des Lesens wusste ich nicht, wie ich das finden soll, denn eigentlich ist es wichtig, dass das Vertrauen in Institutionen, die das Wohl von Kindern im Blick haben, nicht zu untergraben. Es wird aufgeklärt, wenn auch etwas fragwürdig.


    Ich muss an dieser Stelle kurz spoilern, denn es ist in meinen Augen nicht unwichtig. Ich gehe davon aus, dass eher die Eltern der Zielgruppe hier lesen werden. Es geht um das Thema Bestechung. Wir erfahren also, dass manchen Erwachsenen Geld so wichtig ist, dass sie darüber ihren moralischen Kompass verlieren. Wie viel Geld geflossen ist, um Violet quasi kaufen zu können, kann man sich anhand der aufgezählten Luxusgüter ungefähr ausrechnen. So eure Kinder dieses Buch lesen, solltet ihr also auf diese Fragen und Ängste vorbereitet sein. In Violets Fall wird sich alles zum Guten wenden. Vielleicht ist dein Kind damit bereits beruhigt. Falls nicht, wäre es gut darüber zu sprechen, dass die Situation im Buch nicht realistisch dargestellt ist und alles gut zu erklären. Generell bin ich dafür, dass in diesem Alter die Eltern noch einen Blick  auf den Konsum der Kinder haben. 


    Was man dem Buch aber auf der anderen Seite lassen muss, ist dann doch mehr, als eine schön erzählte Geschichte. Insbesondere den Bruch mit Geschlechterklischees rechne ich der Reihe schon seit Beginn hoch an. Violet hat zwei Freunde. Das Zwillingspaar Zack und Jack. Kaum einer weiß, dass Jack eigentlich Jaqueline heißt und ein Mädchen ist. Das geht eigentlich auch keinen etwas an, findet diese. Sie trägt die Haare wie ihr Bruder und verachtet die typischen Mädchenfarben und Normen. Sie spielt lieber Fußball und ist auch ansonsten nicht auf den Mund gefallen. 

    Ihr Bruder Zack hingegen schnappt sich gern die Puzzle, die seine Schwester von der lieben Verwandtschaft geschenkt bekommt und betätigt sich lieber geistig als körperlich. Jedes der Kinder geht selbstbewusst mit seinen Stärken und Schwächen um. Neidlos wird anerkannt, wenn irgendjemand in etwas besser ist. Hier schafft das Buch eine angenehme Atmosphäre und Insel der Freiheit. Ich finde es insgesamt sehr erfrischend, dass das junge Publikum so etwas lesen darf. 


    Gut finde ich hier auch die Darstellung von Violet selbst. Sie hat ein außergewöhnliches Talent in die Wiege gelegt bekommen. Doch das befähigt sie keineswegs automatisch dazu alles im Schlaf zu beherrschen. Sie macht Fehler und braucht Hilfe und muss viel lernen und üben. Tante Abigail ist dabei ein guter Mentor. Sie lässt Violet ihre Fähigkeiten erkunden und unterstützt den Lernprozess. Violet darf ihre Erfahrungen machen und wird selbst dann nicht gebremst, wenn etwas schief gehen könnte, denn sie weiß, dass man dadurch oft am besten lernt. In den letzten Bänden hat die Tante bewiesen, dass sie weiß, wann sie eingreifen muss und wann sie ihrer Nichte den Freiraum lassen kann. Denn nicht jeder magische Patzer endet direkt in einer Katastrophe. Auch hier finde ich gut, dass an dieser Stelle nicht noch künstlich erzeugtes Drama hinzu kommt. 


    Zum Schluss der Geschichte erwartet euch wieder ein einfaches und leckeres Rezept, was einen schönen familiären Backanlass bieten kann.


    Die Geschichten in dieser Reihe sind alle in sich abgeschlossen, wodurch man die Bücher unabhängig voneinander lesen kann.

  18. Cover des Buches Die Schule der magischen Tiere - Voll verknallt! (ISBN: 9783551652782)
    Margit Auer

    Die Schule der magischen Tiere - Voll verknallt!

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    In dem Buch sind viele Bilder und viele kurze Kapitel, so können die jungen Leser alles besser verarbeiten. ALso ganz viel Lesespaß für die jungen Mädels. Zumindest würde ich sagen, dass diese Bücher eher etwas für Mädchen sind. Es ist doch kein Problem achten Band einfach einzusteigen. Die Person und Figuren, werden so schön beschrieben Kommern dass man die Geschichte für wahr hält und man gerne mit den Person befreundet wäre Punkt ich hätte gerne auch ein sprechendes Tier.

  19. Cover des Buches Matilda (ISBN: 9783499217890)
    Roald Dahl

    Matilda

     (161)
    Aktuelle Rezension von: MitsukiNight

    Ich wusste viele Jahre nicht, dass es dieses Buch gibt obwohl ich den Film kannte. Und ich muss sagen, ich liebe den Film. Und nachdem ich jetzt das Buch gelesen habe liebe ich es sogar noch mehr, denn sie haben sich sehr gut an das Buch gehalten. Nur ein paar Stellen waren anders. 

    Matilda ist so ein pfiffiges, kluges und außergewöhnliches Mädchen, das sich gegen ihre Eltern, die nicht ideal für so ein Kind sind, auf ihre Art gewehrt hat. Und das gleiche gilt auch für die Direktorin in ihrer Schule. 

    Oberflächig würde ich es als ein lustiges Kinderbuch beschreiben, bei dem ein Kind wieder einmal schlauer und gerissener ist als die Erwachsenen. Doch wenn man genauer hinschaut geht es hier auch um Gewalt an Kinder. Matilda wird von ihren Eltern oft alleine gelassen und wegen ihrer Andersartigkeit oft vom Vater angeschrien und niedergemacht. Und in der Schule ist körperliche Gewalt und Schikane durch die Schuldirektorin grundsätzlich an der Tagesordnung. Und die Lehrer sind zu eingeschüchtert, um einzuschreiten. Also wer so etwas nicht lesen kann, sollte das Buch meiden. Aber trotzdem liebe ich das Buch, weil Matilda für ein so junges Mädchen eine starke Persönlichkeit ist und sich nicht einschüchtern lässt. Sie hilft sogar jemanden aus dessen Problemen. Und sie ist eine Leseratte, dafür muss man sie einfach lieb haben.

  20. Cover des Buches Liliane Susewind – Tiger küssen keine Löwen (ISBN: 9783596807734)
    Tanya Stewner

    Liliane Susewind – Tiger küssen keine Löwen

     (54)
    Aktuelle Rezension von: lovebooks_23
    Ich bin jedes Mal überrascht wie toll die Bücher von Tanya Stewner sind <3
  21. Cover des Buches Der Wichtelstreik oder wie Ida Weihnachten retten musste (ISBN: 9783414825162)
    Sabine Engel

    Der Wichtelstreik oder wie Ida Weihnachten retten musste

     (12)
    Aktuelle Rezension von: SternchenBlau

    Mein knapp 9jähriger Sohn findet:

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich kann mich gut in die Figuren reinfühlen und die Idee, dass der Weihnachtsmann verschwunden ist, hat mir auch gut gefallen, weil da hätte ich auch was dagegen machen müssen, wenn ich das mitbekommen hätte. Die Wichtel veranstalten dann Weihnachtsmannwettspiele, um einen neuen Weihnachtsmann zu bekommen. Das Ende fand ich super, weil da eine Überraschung kommt, die zeigt, dass Weihnachten anders sein kann.

    Meine Erwachsenen-Meinung:

    „Weihnachten in Gefahr“ ist ja durchaus ein übliches Thema bei Kinderbüchern. Sabine Engel bringt aber in „Der Wichtelstreik“ noch so viel mehr rein. Denn es gibt hier keine falsche Vorstellung von Tradition im Sinne von „Das haben wir schon immer so gemacht“. Wenn Ida Weihnachten rettet, dass geschieht das mit Nostalgie und einem modernen Blick. Und viel Humor und witzige Einfälle sind auch dabei.

    Schon allein die Idee mit dem Streik ist sehr gut gelungen, denn die Gründe der Wichtel werden sehr gut dargelegt. Der Fortgang der Geschichte zeigt, dass die Lösung dieses komplexen Problems nicht einfach ist: Ida hat durchaus immer gute Ideen, aber der Teufel steckt im Detail und ihr Gegenstreik bringt ganz neue Probleme mit sich und zeigt auch, dass das Konzept der Drohungen heikel ist. Manchmal ist es bei Kinderbüchern ja so, dass sich die Probleme dann schnell in Luft auflösen. Aber Sabine Engel baut echte Hinternisse auf, die dennoch mit den Mitteln der kindlichen Protagonistin gelöst werden können.

    Vom Genderaspekt her gibt es eine gewitzte, kluge Ida, die ihre Fehler erkennen kann. Und Platzhirsch-Verhalten der männlichen Figuren wird klar markiert.

    Schön sind auch die Aussagen der Geschichte: Es geht darum, dass wir an uns glauben müssen und das wir gemeinsam viel mehr erreichen können. Am besten hat mir dazu gefallen, dass hier nicht einfach ein Weihnachten reinstalliert wird, das „wie immer“ aufläuft. Das zeigt sich schon alleine darin, dass der Wunsch der Kinder nach modernen UND traditionellen Geschenken respektiert wird. Und im zauberhaften Schluss, denn dieser Dreh, der sich spätestens ab der Mitte des Buches ankündigt, hat meinem Sohn genauso gut gefallen wie mir.

    Die Geschichte ist in 24 Kapitel (plus Epilog) eingeteilt und eignet sich so super als Adventskalender. Mein Sohn fand die Geschichte allerdings erst zu Nikolaus bekommen. zu spannend, um sie häppchenweise zu lesen. Die Kapitel enden auch oft mit einem kleinen Cliffhanger. Das Warten bis zum nächsten Tag ließe sich aber auch gerade noch so aushalten…

    Fazit:

    Dieses Streik hat uns sehr viel Spaß gemacht, weil Ida hier mit immer verzwickteren Problemen kämpfen musste. Dazu die vielen witzigen Einfälle und eine tolle Aussage. So kann das das Weihnachtsfest kommen (lässt sich auch als Adventskalender lesen), dafür 5 von 5 Sternen.

  22. Cover des Buches Die Schule der magischen Tiere - Licht aus! (ISBN: 9783551316769)
    Margit Auer

    Die Schule der magischen Tiere - Licht aus!

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Carolinchen89

    Meine Meinung:
    Dies ist der dritte Band rund um die Schule der magischen Tiere. Mittlerweile habe ich diese Kinderbuchreihe wirklich lieb gewonnen und finde ich sie richtig nett zu lesen. Ich freue mich schon darauf, wenn meine Kinder im entsprechenden Alter sind und diese Reihe selbst lesen können.

    Ich finde diese Reihe ist perfekt für das angegebene Alter geeignet und das beweist auch der dritte Band erneut. Auch dieses Mal bekommen wieder neue Kinder ihre magischen Tiere, z.B. Eddy die Fledermaus Eugenia, die mit ihrem Sprachfehler, herrlich niedlich ist. Die vielen Wiederholungen fand ich als Erwachsene etwas anstrengend, doch für Kinder ist das genau richtig so.

    "Licht aus" erzählt von einer Übernachtung der Schulklasse in der Schule, die sogar richtig spannend wird. Denn natürlich bleiben die Kinder nachts nicht brav in ihren Betten liegen. Nein, sie stehen auf und machen die Schule unsicher. Sie erkunden den geheimnisvollen und zugleich gruseligen Keller der Schule und geraten dabei sogar in eine recht brenzlige Situation. Zum Glück befreien die magischen Tiere sie daraus und am Ende ist natürlich alles gut. Sogar Helene, die bisher recht zickig war, wird durch ihren magischen Kater plötzlich recht zahm.

    Mir gefällt die Idee, dass in jedem Band eine oder zwei neue Kinder die Hauptrolle spielen und näher vorgestellt werden. In diesem Band sind das Eddy und Eugenia. Auch die anderen Kinder, die schon magischen Tiere haben, spielen weiterhin eine Rolle. Und natürlich auch Mortimer Morrison und ihre Lehrerin.

    Die lustigen Karikaturen zwischendurch lockern die Geschichte auf. Zudem können sich die Kinder die Tiere so besser vorstellen und haben ein Bild vor Augen, wie die Tiere aussehen. Trotz allem bleibt natürlich genug Spielraum für die eigene Fantasie.

    Durch die vielen Wiederholungen und die Erwähungen der Vorkommnisse aus den vorherigen Bänden kann man das Buch auch problemlos ohne Kenntnisse der Vorgänger lesen, was ich ebenfalls schön finde. Jedes Kind und jedes Tier wird zudem zu Beginn nochmal vorgestellt, was Gedächtnislücken füllen kann.

    Fazit:
    Auch der dritte Band dieser wunderbaren Reihe ist einfach nur klasse zum Lesen, sehr kindgerecht und perfekt auf die Zielgruppe abgestimmt.

  23. Cover des Buches Liliane Susewind – Delphine in Seenot (ISBN: 9783596808496)
    Tanya Stewner

    Liliane Susewind – Delphine in Seenot

     (41)
    Aktuelle Rezension von: laraundluca
    Inhalt:

    SOS – Delphine in Not

    Lilli fährt ans Meer. Ihr Freund Jesahja darf mit, doch Lillis Geheimnis muss im Koffer bleiben. Denn im Urlaub will ihre Mutter eine normale Familie haben. Also darf niemand merken, dass Lilli mit Tieren sprechen kann. Dann tauchen plötzlich Delphine in der Nordsee auf. Der Lärm der großen Ozeandampfer hat sie von ihrem Kurs abgebracht. Den kalten Winter in der Nordsee würden sie niemals überleben! Lilli hat keine Wahl …

    Meine Meinung:


    Dies ist der dritte Teil der Kinderbuchreihe "Liliane Susewind". Jeder Teil ist in sich abgeschlossen, so dass man die einzelnen Geschichten unabhängig voneinander lesen kann. Allerdings gibt es auch Entwicklungen und Handlungsstränge, die sich durch die  ganze Reihe ziehen, so dass ich ein Lesen der Reihe nach empfehlen würde. 

    Die Reihe wird ab 8 Jahren empfohlen und eignet sich sowohl zum Vorlesen als auch zum selbst lesen.

    Der Schreibstil ist altersgerecht, schlicht und einfach, leicht verständlich, gut und flüssig zu lesen. Man fliegt nur so durch die Seiten.


    Die Grundidee gefällt mir sehr gut. Ein Mädchen, das mit Tieren kommunizieren kann und dabei Gutes tut. Liliane Susewind hat diese besondere Gabe. Diese setzt sie ein, um mit Freund Jesaja und Hund Bonsai immer wieder neue Fälle zu lösen, den Tieren zu helfen. 


    Die Geschichte wird von Illustrationen untermalt. Mir persönlich haben die Zeichnungen allerdings nicht ganz so zugesagt. Aber das ist ja Geschmackssache. 

    Die Handlung ist schön zu verfolgen. Liliane fährt mit ihrer Familie, Jesahja, Hund Bonsai und Katze Frau von Schmidt im Urlaub an die Nordsee. Doch dort wird sie vor eine schwierige Entscheidung gestellt. Soll sie Geheimnis weiterhin bewahren oder ist es wichtiger den Delfinen in Not zu helfen?

    Heimlich versucht sie nachts schwimmen zu le rnen und wird von Delfinen gerettet. Doch was haben sie dort zu suchen? Sie haben die Orientierung verloren und finden nicht mehr in den Atlantik zurück.

    Und dann ist da noch Feline, die eine tolle Schwimmerin war, nun aber im Rollstuhl sitzt. Auch das Thema der Integration beeinträchtigter Menschen wird schön eingearbeitet ohne mit dem belehrenden Zeigefinger zu deuten.

    Die Charaktere lernen wir immer besser kennen. Lilli mochte ich unheimlich gerne, ich konnte mich in sie hineinversetzen und mit ihr fühlen. Aber auch ihr Freund ist toll. Zusammen sind die beiden echt stark. Aber auch Feline, die im Rollstuhl sitzt und so gerne wieder schwimmen würde, ist gut herausgearbeitet.


    Eine schöne Idee, ein tolles Kinderbuch, das mich wieder gut unterhalten hat.

    Fazit:
     


    Eine magische Geschichte, die verzaubert. Leseempfehlung.
  24. Cover des Buches Polly Schlottermotz - Ein Rüssel kommt selten allein (ISBN: 9783522505215)
    Lucy Astner

    Polly Schlottermotz - Ein Rüssel kommt selten allein

     (14)
    Aktuelle Rezension von: merle88
    Inhalt:
    Potzblitz! Als Polly mit einem schrecklichen Schwindelgefühl aufwacht, ahnt sie es schon: Sie hat einen neuen Eckzahn bekommen! Dass auch dieser Zahn Zauberkräfte hat, stellt Polly schnell fest – denn aus Versehen verwandelt sie ihren Papa in einen Elefanten … Doch das ist nicht ihr einziges elefantöses Problem: Adlerauges große Liebe, die Elefantendame Roberta, droht nach Afrika verschifft zu werden! Pollys sprechender Fledermäuserich ist völlig verzweifelt. Klar, dass Polly sich gemeinsam mit ihrem Freund Paul sofort aufmacht, um Roberta zu retten! Zum Glück ist auf Tante Winnies Hausboot noch Platz. Und wer sucht schon in einer finnischen Sauna nach einem Dickhäuter?

    Meinung:
    Potzblitz, plötzlich wächst Polly ein zweiter Vampirzahn. Allerdings weiß sie dieses Mal nicht, was für magische Fähigkeiten der Zahn hat. Doch Polly hat genug andere Probleme: Adlerauges große Liebe, die Elefantendame Roberta, soll nach einem unglücklichen Zwischenfall nach Afrika verschifft werden. Das geht doch gar nicht, finden Polly, Adlerauge und Pollys bester Freund Paul. Also entführen sie Roberta aus dem Zoo. Damit nicht genug zaubert Polly ihrem Vater ausversehen auch noch einen Rüssel ins Gesicht. Das Chaos ist perfekt.

    Nachdem mir schon Band 1 wahnsinnig gut gefallen hat, freute ich mich sehr auf das nächste Abenteuer von Polly Schlottermotz. Dank kleiner Rückblenden auf Band 1 ist man schnell wieder in der Geschichte drin und stürzt gemeinsam mit Polly in das nächste Abenteuer.
    Dabei fällt sofort auf, dass Lucy Astner ein Händchen für geniale Ideen hat. Auch in diesem Buch wird es auf keiner einzigen Seite langweilig. Viel mehr war ich ein wenig enttäuscht darüber, dass das Abenteuer von Polly und ihren Freunden so schnell schon wieder vorbei war.

    Polly ist ein aufgewecktes junges Mädchen. Super finde ich ihre mittlerweile schon legendären Wutausbrüche. Ich finde es toll, dass die Autorin dieses Thema so offen anspricht, denn schließlich ist jedes Kind (und jeder Erwachsene) einmal wütend. Besonders gelungen finde ich zudem Pollys Lieblingswort „Potzblitz“, das in Verbindung mit diversen anderen Wörtern gerne verwendet wird.
    Sehr gefreut habe ich mich darüber, dass Pollys Papa eine größere Rolle zugedacht bekommen hat und am Ende aus dem Ganzen sogar noch etwas lernt. Ich hoffe sehr, dass Pollys Eltern in den nächsten Bänden noch mehr in den Fokus rücken.

    Auch die Zeichnungen sind wieder sehr gelungen. Oftmals werden gerade die ulkigen Szenen in Bilder umgewandelt, was Groß und Klein einfach zum Schmunzeln bringen muss. Sowieso sticht der herrliche Humor aus diesem Buch heraus. Ich habe mich köstlich amüsiert.
    Schön fand ich es, dass in diesem zweiten Teil auch neue Freundschaften geschlossen werden und (wie oben bereits erwähnt) die Familie von Polly ihren Platz in der Geschichte findet.

    Fazit:
    Fand ich Band 1 schon potzblitz-genial, so ist Band 2 mindestens genauso gut, wenn nicht sogar noch einen Tick lustiger und unterhaltsamer. Band 3 ist schon bestellt und ich hoffe es wird noch so einige tolle Abenteuer rund um Polly und ihre Freunde geben. Wieder ein ganz klares Highlight für mich und somit volle 5 von 5 Hörnchen für Polly Schlottermotz!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks