Bücher mit dem Tag "ab 8"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "ab 8" gekennzeichnet haben.

72 Bücher

  1. Cover des Buches Emmi und Einschwein - Einhorn kann jeder! (ISBN: 9783789108891)
    Anna Böhm

    Emmi und Einschwein - Einhorn kann jeder!

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Was für ein geniales Kinderbuch!! Emmi und Einschwein hat einfach alles: ernste Themen, viel Fantasie und eine gehörige Portion Humor! Jungs und Mädels ab 8 Jahren kommen hier beim Selber- oder Vorlesen voll auf ihre Kosten. Nach der Lektüre bin ich mir sicher: keiner braucht mehr Einhörner, alle wollen ein Einschwein!!

  2. Cover des Buches Emmi und Einschwein - Ganz vorn mit Horn! (ISBN: 9783789109751)
    Anna Böhm

    Emmi und Einschwein - Ganz vorn mit Horn!

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Einschwein benötigt dringend Nachhilfe beim Zaubern, denn egal was es sich vornimmt zu zaubern, es endet fast immer mit einer mittelschweren Katastrophe: Brausepulver-Explosion im Lehrerzimmer, Pfannkuchen überall oder Puddingschuhe.

    Die Niesanfälle des Fabelwesens scheinen unkontrollierbar.


    Ob ein echtes Einhorn ihm helfen kann?

    Wie es der Zufall will, ist soeben eines in Wichtelstadt aufgetaucht.

    Doch das Einhorn Holly und sein Besitzer Henry brauchen selbst dringen Hilfe.


    Natürlich sind Emmi und Einschwein sofort zur Stelle.


    Illustrationen:

    Fabelhafte Illustrationen ergänzen und unterstreichen die Handlung sehr gut und es findet sich alle paar Doppelseiten eine kleine bis mittelgroße Zeichnung.

    Der Zeichenstil von Susanne Göhlich gefällt sehr und obwohl die Illustrationen ausschließlich schwarz-weiß sind, wirken alle Charaktere dynamisch und sympathisch dank ihrer "rotwangigen" Gesichter.

    Einschwein ist natürlich unangefochtener Liebling, bekommt aber dieses Mal Konkurrenz von einem zuckersüßen Einhorn mit Wallemähne ;-)

    Aber nicht nur die Fabelwesen sind zuckersüß, auch die Tiere im Wald z. B. Wildschwein und Frischlinge, Eichhörnchen, Fuchs und Igel sind wunderschön gezeichnet. 


    Altersempfehlung: 

    ab 6 Jahre (zum Vorlesen)

    oder zum Selberlesen für geübte Leser, etwa ab 8 Jahren (normale Schriftgröße, Blocksatz)


    Mein Eindruck:

    Dies ist der dritte Teil der "Emmi und Einschwein" Reihe und die Handlung ist in sich abgeschlossen. 

    Man wird dank Brausepulver-Vorfall, Einhorn-Rettung und Verfolgungsjagd direkt ins Abenteuer gezogen, aber es gibt innerhalb der Geschichte eine kurze Vorstellung der jeweiligen Charaktere und Besonderheiten in Wichtelstadt.

    Es schadet natürlich nicht, zuerst Band eins und zwei zu lesen ;-)

    Bereits beim Inhaltsverzeichnis fallen erneut die lustigen Kapitelüberschriften auf z. B. "Vorsicht, in siesem Kapitel kleben die Seiten zusammen!" oder "Dieses Kapitel ist zum Weglaufen" oder "Henry brettert durch dieses Kapitel wie ein Irrer". Alle auf den Punkt gebracht ohne zu viel vom jeweiligen Geschehen zu verraten.

    Einschwein sorgt erneut seiner kindlichen Art und seinem Wortwitz immer wieder für Lacher. Vor allem, wenn ein Zauber nicht ganz wie gewünscht funktioniert oder unbeabsichtigt geschieht (Brausepulver oder Puderzucker nach Niesattacke).

    Aber nicht nur Emmi, Einschwein und der Rest der Familie Brix einschließlich ihrer Fabelwesen sind von Anfang an sympathisch.

    Auch sind die anderen Fabelwesen fantasievoll und lustig. Neben Einhorn und Einschwein tummeln sich Drachen und eine Sphinx, ein Tyrannohamster Rex, eine Wische- und Waschbärin und viele weitere fantastische Wesen in Wichtelstadt.

    Der Rummel um den neuen Bewohner, das Einhorn Holly, ist groß. Jeder will ein Foto oder Autogramm und natürlich eine Portion vom glücklichmachenden Glitzerstaub.

    Wer hätte gedacht, dass das Leben eines Einhorns nicht nur aus rosaroter Zuckerwatte, Regenbögen und Glitzer besteht? Immer nur vornehm und bezaubernd zu sein und einer von Fremden vorgegebenen Rolle zu entsprechen, ist auf Dauer nicht nur anstrengend sondern macht auch unglücklich.

    Dank des humorvollen und lockeren Schreibstils liest sich die Geschichte unterhaltsam und lehrreich zugleich.

    Einschwein zeigt dieses Mal erneut, dass jedes Fabelwesen etwas Besonderes ist, und in diesem Abenteuer, dass man keine Angst haben darf, den anderen nicht zu gefallen. Eine wunderschöne Botschaft an alle Leser: Höre auf dein Herz und sei du selbst!

    Man muss Einschwein einfach knallelieb haben, denn es führt kindgerecht und auf seine sympathische und lustige Art dem Leser erneut vor Augen, wie wichtig innere Werte, Selbstvertrauen und gute Freunde sind.


    Wir sind auf weitere Abenteuer gespannt. Der fünfte Band "Emmi & Einschwein - Ein Fall für Sherlock Horn" erscheint am 23. März 2020 und steht schon länger auf unserer Wunschliste.


    Fazit:

    Ein spannendes, lustiges und fantasievolles Abenteuer und zudem lehrreich dank altersgerechter und humorvoller Vermittlung von Themen wie Selbstliebe, Freundschaft und Hilfsbereitschaft.

    Die sympathischen Fabelwesen und die Mitglieder der Familie Brix wachsen schnell ans Herz und die wunderschönen schwarz-weiß Illustrationen spiegeln die Handlung sehr gut wider.

    Ein Lesevergnügen für Groß und Klein sowie für Mädchen und Jungen.


    ... 

    Rezensiertes Buch "Emmi & Einschwein - Ganz vorn mit Horn!" aus dem Jahr 2019

  3. Cover des Buches Emmi und Einschwein - Im Herzen ein Held! (ISBN: 9783789109515)
    Anna Böhm

    Emmi und Einschwein - Im Herzen ein Held!

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Versehentlich wurde Antonias Fabelwesen, eine entzückende Flussjungfrau, mit dem Spuckewurm von Herrn Bockel vertauscht.

    Kann man den missglückten Zauber umkehren und die Fabelwesen zurücktauschen? 

    Emmi, Einschwein und Opa recherchieren und stoßen auf eine Möglichkeit. Doch die Zeit wird knapp und was tun, wenn Herr Bockel die Flussjungfrau nicht mehr hergeben möchte?

    Einschwein und Emmi geben nicht auf und entdecken ungeahnte Fähigkeiten des Spuckewurms und ein lange verborgenes Familiengeheimnis der Bockels.


    llustrationen:

    Zauberhafte schwarz-weiß Illustrationen ergänzen und unterstreichen die Handlung sehr gut und lassen das Gelesene lebendiger wirken. Alle paar Doppelseiten findet sich eine kleine bis mittelgroße Zeichnung.

    Der Zeichenstil von Susanne Göhlich gefällt mir sehr und obwohl die Illustrationen ausschließlich schwarz-weiß sind, wirken die Figuren mit ihren "rotwangigen" Gesichtern sympathisch und dynamisch.

    Einschwein ist natürlich unangefochtener Liebling, aber auch die anderen Fabelwesen sind zauberhaft und fantasievoll gestaltet.


    Altersempfehlung:

    ab 6 Jahre (zum Vorlesen)

    oder zum Selberlesen für geübte Leser (normale Schriftgröße, Blocksatz)


    Mein Eindruck:

    Dies ist der zweite Teil der "Emmi und Einschwein" Reihe und schließt natlos an die Handlung von Band eins an. Es gibt eine kurze Vorstellung der Charaktere sowie eine Zusammenfassung der letzten Ereignisse, aber es empfiehlt sich, zuerst Band eins zu lesen.

    Einschwein sorgt mit seiner kindlichen Art und seinem Wortwitz immer wieder für Lacher. Vor allem, wenn es etwas falsch versteht oder ein Zauber nicht ganz wie erwünscht funktioniert (Gries in den Haaren, Pommes auf, unter und neben dem Tisch).

    Aber nicht nur Emmi, Einschwein und der Rest der Familie Brix einschließlich ihrer Fabelwesen sind von Anfang an sympathisch.

    Auch sind die anderen Fabelwesen fantasievoll und lustig. Jeder Bewohner in Wichtelstadt bekommt im Alter von zehn Jahren ein Fabelwesen und irgendwie passen die Paare immer sehr gut zusammen.
    Da ist es für Antonia natürlich besonders schlimm, dass ausgerechnet ihr Fabelwesen vertauscht wurde und statt einer märchenhaften Flussjungfrau ein doofer Spuckewurm sie auf Schritt und Tritt begleitet.
    Im ersten Abenteuer war Antonia mehr als unsympathisch, da sie Kinder ausgegrenzt und gemobbt hat. Dank ihrer (neuerdings) freundlichen Art und der Tatsache, dass es ihr mit neuem Fabeltier furchtbar mies ergeht und sie inzwischen von den anderen Kindern gehänselt wird, hat man fast schon Mitleid.


    Emmi und Einschwein möchten natürlich helfen und versuchen zwischen Herrn Bockel und Antonia zu vermitteln, denn natürlich möchte ersterer lieber eine zauberhafte und liebreizende Flussjungfrau statt eines peinlichen Spuckewurms ohne besondere Fähigkeiten, wegen dem er jahrelang gehänselt und aufgezogen wurde.

    Vor allem Einschwein zeigt immer wieder deutlich, dass in jedem Fabelwesen etwas Besonderes steckt und niemand das Recht hat, den anderen aufgrund seines Aussehens, seines Verhaltens usw. herabzusetzen. Die Szene im Bus hat mir besonders gefallen u.a. auch weil der Spuckewurm anschließend mehr Selbstvertrauen und die Gewissheit erhält, dass jemand ihn "knallelieb" hat.

    Auch die Versuche, eine besondere Fähigkeit des Wurms zu entdecken, sind fantasievoll und lustig beschrieben.

    Innere Werte, Freundschaft und Hilfsbereitschaft ziehen sich durch das ganze Abenteuer wie ein roter Faden und dank des humorvollen und lockeren Schreibstils liest sich die Geschichte unterhaltsam und lehrreich zugleich.

    Wir werden demnächst den dritten Band lesen und sind schon gespannt auf weitere Abenteuer von Emmi und Einschwein!
    Der fünfte Band "Ein Fall für Sherlock Horn" erscheint voraussichtlich im März 2020 und steht bereits auf der Wunschliste.


    Fazit:

    Ein spannendes, lustiges und fantasievolles Abenteuer und zudem lehrreich dank altersgerechter und humorvoller Vermittlung von Themen wie Ausgrenzung und Mobbing, Freundschaft und Hilfsbereitschaft sowie innere Werte und die Einzigartigkeit jedes (Fabel-)Wesens.

    Die sympathische Charaktere wachsen schnell ans Herz und die wunderschönen schwarz-weiß Illustrationen spiegeln die Handlung sehr gut wider.

    Ein Lesevergnügen für Groß und Klein sowie für Mädchen und Jungen.


    ... 

    Rezensiertes Buch "Emmi & Einschwein - Im Herzen ein Held!" aus dem Jahr 2018


  4. Cover des Buches Voll relativ! Der Tag, an dem die Zeit verschwand (ISBN: 9783961770762)
    Anastasia Braun

    Voll relativ! Der Tag, an dem die Zeit verschwand

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Sterntaler1512

    Klapptext: Ellis Mutter hat den Stinkepantoffel von Opa in die Brotdose gepackt. Lehrerin frau Hoppe tanzt auf dem Schulhof um ein Lagerfeuer herum. Sogar der Mann vom Ordnungsamt reitet auf einem Besen durch die Stadt und verteilt Einhorn-Sticker statt Strafzettel.

    Was ist da nur los? Ob die Erwachsenen sich so seltsam verhalten weil in Schnellbach über Nacht plötzlich alle Uhren verschwunden sind?

    Elli, Max und Basti sind sich jedenfalls sicher: Irgendetwas ist hier so faul wie der alte Pantoffel. Bei ihren Recherchen treffen sie auf Professor Albert Einstock, und ihnen ist sofort klar, dass der ulkige Erfinder etwas mit dem Irrsinn zu tun haben muss.

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------_

    Cover: Das Cover zeigt die 3 Hauptfiguren: Elli, Max und Basti und wirkt schon sehr lustig Es ist passend zum Titel gestaltet und macht neugierig auf die Geschichte.

    Die Illustrationen haben mir auch sehr gut gefallen und diese kleine Zeichnungen lockern die Geschichte super auf.

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------

    Schreibstil: Der Schreibstil ist flüssig und leicht verständlich. Die Geschichte ist interessant und sehr humorvoll


    Mir hat das Buch von ANASTASIA BRAUN sehr gut gefallen. Hier gibt es volle 5 Sterne für eine wundervolle und witzige Geschichte.

  5. Cover des Buches Die Pfotenbande, Band1: Lotta rettet die Welpen (ISBN: 9783473406043)
  6. Cover des Buches Die Haferhorde – Flausen im Schopf (ISBN: 9783734840203)
    Suza Kolb

    Die Haferhorde – Flausen im Schopf

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Die Shetlandponys Schoko und Keks ziehen um. So hat es die Chefin beschlossen und ganz glücklich sind die beiden mit dieser Entscheidung nicht. 

    Auf dem neuen Hof angekommen werden sie auf Trab gehalten von mysteriösen Geräuschen mitten in der Nacht, einer weiße Gestalt und gruseligem Lachen.

    Im Dorf geht sogar das Gerücht um, dass es auf dem Hof spukt.

    Schnell ist klar, dass Schoko auf Gespensterjagd geht. Es muss nur noch genialer Plan her!


    Illustrationen:

    Zahlreiche farbenfrohe Illustrationen ergänzen und unterstreichen die Handlung und lassen Charaktere und Geschichte lebendig werden. 

    Der Zeichenstil von Nina Dullek gefällt sehr und Zwei- wie auch Vierbeiner sind auf Anhieb sympathisch. Ganz wunderbar gelungen ist die Mimik der Ponys.


    Altersempfehlung: 

    ab 6 Jahre (zum Vorlesen)

    oder zum Selberlesen für geübte Leser etwa ab 8 Jahre (normale Schriftgröße, Blocksatz)


    Mein Eindruck:

    Nachdem wir von der Haferhorde bereits so viel Positives gehört haben, sind wir der Einfachheit halber mit Band 1 gestartet. Die Reihe rund um die Shetlandponys Schoko und Keks gibt es seit fünf Jahren und inzwischen umfasst sie 17 Bände. 

    Das Besondere: jeder Titel befasst sich mit einem Sprichwort oder Wortspiel, welches sich dann auch im Abenteuer wiederfindet.

    Die Liebe zum Wort wird auch innerhalb der Geschichte immer wieder deutlich. Pony Toni spricht Bayrisch, was beim Vorlesen für verknotete Zungen und Lacher sorgt (auf der Verlagsseite findet man "Tonis Wörterbuch" als kleine Übersetzungshilfe).

    Dank des witzigen Erzählstils aus Pony-Sicht liest sich das Abenteuer unterhaltsam und wie im Flug. Herrlich schräge und lustige Dialoge und Neckereien lockern die Geschichte zusätzlich auf.

    Die Charaktere sind sympathisch und die Vierbeiner wachsen einem sofort ans Herz. Jedes Tier hat eigene Ecken und Kanten und doch bilden sie eine wunderbare Einheit, sind hilfsbereit und herzensgut.

    Bei Familie Blümlein leben neben Schoko und Keks auch der Wallach Ole, der gemütliche Haflinger Toni und die etwas hochnäsige Stute "Gräfin". Weitere tierische Familienmitglieder sind Hund Bruno, Katze Amalie und die Hühner-Damen Grün, Gelb und Blau. 

    Man erfährt während des Abenteuers zudem Wissenswertes über Pferderassen und das Leben auf einem Ponyhof. 

    Die "gruselige" Gespensterjagd gestaltet sich turbulent, lustig und altersgerecht.

    Für den Start einer ponystarken Buchreihe vergeben wir liebend gerne volle fünf Sterne und eine (Vor-)Leseempfehlung für Jung und Alt, Jungen wie Mädchen. Wer nämlich denkt, Pony-Geschichten sind nur etwas für Mädchen, irrt sich gewaltig.


    Fazit:

    Ein lustiges und unterhaltsames Abenteuer aus Pony-Sicht, mit sympathischen Charakteren und zahlreichen farbenfroher Illustrationen.

    Ein herrlich schräges Lesevergnügen für Groß und Klein, für Mädchen und Jungen!

    ... 

    Rezensiertes Buch: "Band 1 - Die Haferhorde - Flausen im Schopf" aus dem Jahr 2015

  7. Cover des Buches Jinx und der magische Urwald (ISBN: 9783789120169)
    Sage Blackwood

    Jinx und der magische Urwald

     (4)
    Aktuelle Rezension von: boysandbooks

    In „Jinx und der magische Urwald“ wird der Leser in die fantastische Welt des Urwalds entführt, in dem es von magischen Wesen nur so wimmelt: Zauberer, Hexen, Trolle und Werwölfe lauern hinter jedem Baum und nicht immer ist klar, ob sie gut oder böse sind. Jinxs magische Gabe, die Gedanken und Gefühle anderer Lebewesen in Form von farbigen Wolken zu sehen, hilft ihm dabei, oberflächliche Freundlichkeit zu entlarven. Im Mittelpunkt der Geschichte steht das Stärken und Entwickeln der eigenen Persönlichkeit, die Jinx braucht, um zaubern zu lernen. Jinx verkörpert als Held Eigenschaften wie Entdeckungsfreudigkeit, Intelligenz und Liebenswürdigkeit, aber auch Gerechtigkeit, nicht nur anderen Menschen, sondern auch dem Wald gegenüber, denn als Baumlauscher kann er nicht zulassen, dass lebende Bäume von Menschen gefällt oder verletzt werden. Die Kapitel haben die richtige Länge für mittelstarke Leser; der Schreibstil der Autorin ist mitreißend und leicht verständlich. Rezension auf unserer Website von Isabel Deibel. 

  8. Cover des Buches Im Zeichen der Zauberkugel 1: Das Abenteuer beginnt (ISBN: 9783551317148)
    Stefan Gemmel

    Im Zeichen der Zauberkugel 1: Das Abenteuer beginnt

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Jessica_Diana

    Meinung
    Der Beginn eines zauberhaften Abenteuers. Hier war es wieder - der Dschinn, welches für einen gelungenen Roman gesorgt hatte. Wie ihr ja wisst würde ich mir wünschen, dass es weitaus mehr Titel mit diesem Wesen gibt und habe mich daher sehr gefreut ihn hier wieder zu finden.

    Der Stil ist dem Alter entsprechend gehalten und lässt sich angenehm lesen. 

    Alex ist ein wissbeggieriger Charakter und zusammen mit Sahli bildet er ein wundervolles Team. Mir haben die Hintergründe zu Sahli sehr gefallen und ich wurde im weiteren Verlauf dezent an Aladin erinnert. Natürlich gab es auch einen Bösewicht, bei dem ich einfach schmunzeln musste. 

    Inhaltlich konnte die Story mit einer großen Portion Spannung Punkten und auch der von mir geschätzte Humor kam nicht zu kurz. Es war interessant zu verfolgen, wie die beiden sich kennen lernen, wie Alex immer wieder Bröckchen von der Arbeit seines Großvaters erfährt und immer mehr erkennt, wie das alles zusammen hängt. 

    Fazit
    Stefan Gemmel hat hier einen wundervollen  humorvollen, geistreichen Auftakt mit tollen Illustrationen geschaffen. Aus diesem Grund 5 von 5 Sternen ❤

  9. Cover des Buches Was sieht eigentlich der Regenwurm? (ISBN: 9783868736823)
    Guillaume Duprat

    Was sieht eigentlich der Regenwurm?

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Ostseekind218

    In diesem schön illustrierten Kinderbuch wird den kleinen und großen Lesern gezeigt, wie und was die Tiere sehen können.

    Das Aufklappen der Augenpartie öffnet die Augen... Ein sehr tolles Buch, was Kinder die Tierwelt neu entdecken lässt und das Interesse an Tieren weckt bzw. verstärkt.

    Das Buch geht dabei auf verschiedene Säugetiere und Insekten ein und bietet zusätzlich kleine Erklärtexte.

    Wirklich gelungen und eine Bereicherung für interessierte kleine Kinder!

  10. Cover des Buches Jakob und die Hempels unterm Sofa (ISBN: 9783737340359)
    Valija Zinck

    Jakob und die Hempels unterm Sofa

     (4)
    Aktuelle Rezension von: teretii
    Hempels sind daumengroße, blau gekleidete kleine Wesen, die in unsere Welt gelangen, wenn das Sofa an eine bestimmt Stelle gerückt wird. Die Hempels sind sichtbar, sobald sie sich bewegen, ansonsten nehmen Sie die Gestalt ihrer Umgebung an.  Jakob Herzberg entdeckt die Hempels bei seiner Tante und kann sie mit Gurken anlocken.  Jakob freundet sich mit einem an. Doch dann zieht seine Tante um und Jakobs Freund kann nicht schnell genug in seine Welt zurückkehren. Sie brauchen schnell ein neues Sofa, denn sonst löst der kleine Tempel sich auf.

    Eine wirklich schöne Geschichte, die einem auch bewusst macht, was Freundschaft wirklich ist.  Das Buch kann man so super lesen aber zum Vorlesen ist es auch echt klasse. 
    Dies ist auf jeden Fall einer meiner Lieblingskinderbücher.
  11. Cover des Buches Ivy & Bean - Frech im Doppelpack (ISBN: 9783838717180)
    Annie Barrows

    Ivy & Bean - Frech im Doppelpack

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Cambion
    „Ivy & Bean - Frech im Doppelpack“ von Annie Barrows Band 1 Kinderrezension . Bean, das bedeutet Bohne, ist ein sehr wildes Mädchen. Im Gegensatz zu Ivy. Sie ist sehr ruhig und liest viele Bücher. Ivy, das bedeutet Efeu, übt um eine richtige Hexe zu werden. Als Bean ihrer Schwester Nancy einen gefährlichen Streich spielt, bei dem Ivy zuschaut, hilft sie Bean sich zu verstecken. Und die beiden Mädchen, die so unterschiedlich sind, werden Freunde. Und da fängt die Geschichte erst richtig an! . Als meine Mutter mir von diesem Buch erzählt hat, fand ich es schon spannend. Vorallem weil ein wildes und ein ruhiges Mädchen Freundschaft schliessen! Das schönste Kapitel war „Ivy heckt was aus“ und das lustigste „Das Gespenst von der Pfannkuchengasse“. Ich fand am Lustigsten, dass Beans Schwester Nancy tanzend in die Pfütze fällt! Meine Lieblingsfigur ist Ivy, weil sie so ruhig und hilfsbereit ist. Das Buch ist leicht und schnell zu lesen. Ich habe heute eineinhalb Stunde für das ganze Buch gebraucht. Es hat 112 Seiten und 10 Kapitel. Auf allen Seiten sind lustige, ziemlich grosse Zeichnungen in Schwarzweiß. Die Geschichte dieser ungleichen Freundinnen war so toll, dass ich gern alle anderen Bücher über sie lesen würde. Band 2 ist bereits erschienen und heißt „Ivy & Bean vertreiben das Schulgespenst“. Wenn du also lustige Geschichten magst, solltest du „Ivy & Bean“ kennenlernen!
  12. Cover des Buches Auf den Spuren der Wächter (ISBN: 9783957345783)
    Thomas Franke

    Auf den Spuren der Wächter

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Smilla507

    Meine Tochter (8) ist großer Fan der Galaxy-Kids, weswegen ich sie nun zu Wort kommen lasse. Sie hat den zweiten Teil selbst gelesen und mir hinterher erzählt, was ihr aufgefallen ist usw.

    Vorweg: Das Buch hat ihr wieder sehr gefallen. Sie fand es lustig und spannend (als Beispiel nannte sie den Roboterhund, der einen Ritter mit Klebstoff (?) vollpinkelte). Die Abwechslung aus Text, Comic-Teilen, Rätseln, Chatverläufen und Experimenten fand sie toll. Ebenso die Vorstellung der verschiedenen Personen, die ziemlich witzige Namen haben.

    Der zweite Band enthält, wie auch Band 1, zwei Geschichten. Da die Handlung aufeinander aufbaut, empfiehlt es sich, die Reihenfolge einzuhalten. Die Hörbücher hören wir uns ebenfalls gerne an und auch wenn die Geschichten dieselben sind, wie im Buch, so ist das Buch trotzdem noch interessant und regt zum darin Lesen und Stöbern ein.

    Was meine Tochter „bemängelte“: Dass man bei den Rätseln in das schöne Buch reinschreiben soll. 😉 (Ein echtes Buchliebhaber-Argument!)

    Das Text-Bild-Verhältnis und Schriftgröße sind zum Selbstlesen ab der 3. Klasse gut geeignet. Ende der 2. Klasse las sie den ersten Band, allerdings mit meiner Unterstützung. „Nebenbei“ erleben die Leser ein biblisches Abenteuer, begeben sich auf eine spacige Entdeckungsreise rund um die Bibel.

    Töchterchen vergibt 5 Sterne!


  13. Cover des Buches Der Ursprung des Menschen (ISBN: 9783446230873)
    Ilse Rothfuß

    Der Ursprung des Menschen

     (3)
    Aktuelle Rezension von: HeikeG
    Der lange Marsch zur Menschwerdung Woher stammt der Mensch? Warum gibt es ihn? Fragen, die seit jeher die Menschheit beschäftigen. Und wer, wenn nicht Yves Coppens, könnte diese Fragen besser beantworten. Der französische Wissenschaftler und ehemalige Professor am College de France, bringt Licht ins Dunkel unserer Vergangenheit. Er erzählt Kindern ab acht Jahren woher wir kommen und warum die einen noch auf den Bäumen, die anderen im Büro hocken. Auf sechzig großformatigen Seiten schildert der große Paläontologe, der u. a. mit dabei war, als 1974 das berühmte Australopithecus Mädchen Lucy gefunden wurde, dem Kind, das dieses Buch liest - oder besser: vorgelesen bekommt - die Geschichte unserer Vorfahren und die Entstehung des Universums. "Was war vor den Menschen? Vor dem Leben, den Pflanzen und den Tieren, vor dem Wasser, der Erde, dem Feuer und der Luft, vor der ersten Nacht und dem ersten Tag, vor der ersten Sonne und vor den Sternen? Was war da? Und wie war es?" Coppens Reise reicht vom sogenannten Nichts vor dem großen "BÄNG!!!" (da muss es doch etwas gegeben haben), über die Entstehung von Zeit, Raum und Materie (Einstein lässt grüßen) im sich langsam abkühlenden brodelnden kosmischen Kochkessel aus Quarks und Gluonen bis zum komplexen Universum mit all seinen Sternen und Galaxien. Er erzählt den kleinen Zuhörern oder Lesern wie sich erstes primitives Leben entwickelte und später ein unverhoffter Eindringling allem eine neue Richtung gab und den Lauf der Geschichte veränderte. Gemeint ist eine Art Fisch, die erstmals das Land erobert und im Laufe mehrerer Millionen Generationen hier heimisch wurde. Von da an geht es "Schlag auf Schlag". Nach den Amphibien folgen die Dinosaurier und die ersten Säugetiere. Und schwupps, schon tauchen die Primaten - unsere Vorfahren - auf. Und bis das erste seltsame Wesen auf dem Plan steht, "das nicht mehr wirklich ein Affe, aber auch noch kein Mensch ist", ist es auch nicht mehr weit. Der Marsch der Hominiden - der Weg zur Menschwerdung - kann beginnen. Natürlich passiert dies alles nicht so rasant wie es im Buch den Anschein hat. Jahrmillionen liegen zwischen all diesen Entwicklungsphasen. Doch Yves Coppens hat alles Wichtige auf zwanzig Seiten verdichtet. Seinen Text platziert er am unteren Buchrand. Zwei Drittel der Buchseite sind den geheimnisvollen dunklen Illustrationen Sacha Geppners, einem freien Künstler und Illustrator aus Paris, vorbehalten. In einer Melange aus verwaschenen, wabernden Blau- und Grüntönen, die der Tiefe unseres Universums und der vergangenen Zeit eindruckvoll gerecht werden, setzt Geppner nur sparsam leuchtende Akzente. Da steht auf der einen Seite die unheilvolle Silhouette eines Tyrannosaurus Rex, auf der anderen schaut das beleuchtete Gesicht eines Homo Habilis aus dem düsteren Strukturhintergrund. Wiederum ein paar Seiten später sieht der Betrachter eine Gruppe Neandertaler in einer dunklen Höhle gemeinsam um ein loderndes Feuer sitzen oder aber eine Homo Erectus-Frau liebevoll ihr kleines Kind im Arm halten. Yves Coppens hat sein Buch zweigeteilt. Die letzten dreißig Seiten widmet er ausschließlich der Evolution der Hominiden, das Spezialgebiet des Autors. In einfachen und verständlichen Worten erläutert er die einzelnen Wege, die unsere Vorfahren genommen haben, beginnend an ihrer Wiege, die zweifelsohne in Afrika stand. Sei es nun Homo habilis, Homo rudolfensis, Neandertaler, Homo erectus, Homo ergaster oder letztendlich Homo sapiens, immer neuere spektakuläre Funde haben den Stammbaum des Menschen inzwischen in einen beinahe verworrenen Stammbusch verwandelt. Und "eines Tages ... erfindet der Mensch die Schrift ... Damit geht die Vorgeschichte zu Ende, und die Geschichte beginnt. 14 Milliarden Jahre sind vergangen ... und wenige Jahrtausende Zivilisation." Ein Glossar, in welchem schwierige Begriffe erklärt werden, ergänzt dieses großartige und wunderbare Buch. Den Text Coppens hat letztendlich Soizik Moreau "aufgenommen, niedergeschrieben und verschönert, so wie sie immer macht", berichtet der Autor. Aus dem Französischen übersetzt hat ihn Ilse Rothfuss. Weil Yves Coppens seinen kleinen und großen Leser eine Fülle an Informationen mit großer Komplexität bietet, ist es sicher sinnvoll, Kindern dieses Buch nicht einfach in die Hand zu geben, sondern es ihnen vorzulesen und immer wieder einmal über einzelne Passagen gemeinsam nachzudenken und miteinander zu sprechen. Fazit: "Vom Sternenstaub zum Wesen, das erforscht, woher es kommt - die Geschichte des Menschen ist ein Wunder. Wie weit wir mit der Selbsterforschung gekommen sind, zeigt in bewundernswerter Klarheit dieses [großartige] Buch" Yves Coppens, schreibt der Hanser Verlag, bei dem "Der Ursprung des Menschen" erschienen ist. Dieser Aussage kann man sich uneingeschränkt anschließen. Sacha Gepners phantastische Illustrationen wirken als eindrucksvolles ergänzendes Pendant. Empfohlen für Kinder ab acht Jahren und danach jedes Alters.
  14. Cover des Buches Maja und Bella - Ponys in Gefahr (ISBN: 9783417286502)
    Inken Weiand

    Maja und Bella - Ponys in Gefahr

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Smilla507
    Dies ist der zweite Band der Maja und Bella Reihe, den ich ohne Vorkenntnisse des ersten Bandes wunderbar lesen konnte!

    In diesem Band macht Maja bei einem Ausritt auf Bella eine Entdeckung: Auf einer Weide stehen verwahrloste Ponys. Sie und ihre Freunde vom Reiterhof kümmern sich um sie, indem sie Hilfe holen. Die Ponys kommen auf dem Hof von Herrn Biehlmann unter. Doch dann verschwinden die Ponys auf mysteriöse Weise! Maja und ihre Freunde machen sich sofort auf die Suche, doch die Ponys sind gar nicht so leicht zu finden...

    Ich muss sagen, dass mich dieses Pferdebuch überrascht hat! Inken Weiand lässt sehr viel Wissen rund um Pferd und Reiten in die Handlung einfließen. Dadurch, dass Maja mit ihrer Bella oft am Reitunterricht teilnimmt erfährt man vom Aufsatteln bis zum Absatteln alle Aufgaben, die ein Pferdebesitzer bzw. Reiter zu verrichten hat. Maja macht das natürlich gerne, denn sie liebt ihre Bella über alles!

    Nebenbei taucht der Leser ein in Majas Leben. Da gibt es Zickenkrieg mit Laura-Sophie während des Reitunterrichts, man lernt Majas große Familie kennen, begleitet Maja zum Gottesdienst und dann ist da noch ihr großer Ben, der sich plötzlich so komisch verhält. Was ist mit dem bloß los?
    Maja kommt aus einer christlichen Familie und einem christlichen Umfeld. Dadurch betet sie öfter auf ganz natürliche Weise und gibt ihre Sorgen an Gott hab. Das kommt ganz unaufdringlich rüber und gefiel mir sehr.

    Die Schrift ist noch recht groß (ähnlich wie bei den Sheltie- oder Sternenschweifbüchern), also passend für LeserInnen ab 8 Jahren. Im Anhang gibt es ein ausführliches Glossar, in dem viele pferdespezifische Begriffe nochmals erklärt werden. Auch die Illustrationen sind sehr gelungen! Am Ende von jedem der kurzen Kapitel gibt es eine fein gezeichnete schwarz-weiß Illustration, die den Text auflockert.

    Meiner Tochter (sie ist zwar erst 4 und eher Katzenfan) hat die Aufmachung des Buches sofort gefallen und hat mich eindringlich gebeten, dieses Buch unbedingt für sie aufzuheben, bis sie alt genug ist dafür.

    Fazit: Ein Pferdebuch, das viel Wissen und Werte vermittelt und das Herz eines jeden pferdebegeisterten Mädchens höher schlagen lassen wird.
  15. Cover des Buches Super Nick - Ich zeig's euch, ihr Dumpfbacken! (ISBN: 9783570226216)
    Lincoln Peirce

    Super Nick - Ich zeig's euch, ihr Dumpfbacken!

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Babette_Beret

    Meine Kinder lieben die Bücher über Super Nick und seine Freunde. Der Wechsel zwischen klassischem Text und Comic ist ideal für Leseanfänger, naja, mal abgesehen von Namen. Die Namen lesen sich etwas schwierig.


    Wir haben immer abwechselnd gelesen (Kind/Eltern) und mit verschiedenen Stimmen, dass fand auch das Kita-Kind super. Die Texte sind leicht verständlich, es geht um Familie, Freunde und den Schulalltag. Die Kids lieben die Comics, die Nick zeichnet und die seinen Alltag widerspiegeln. Wir haben viel gelacht.

    Da ich persönlich mit "Gregs Tagebüchern" wenig anfangen konnte, obwohl die Kernthemen ja gleich sind, war ich erst etwas skeptisch. Nach dem ersten Band stand aber sofort fest, wir brauchen auch den Rest und haben es nicht bereut.

  16. Cover des Buches Eulenzauber (9). Der große Herzenswunsch (ISBN: 9783401603841)
    Ina Brandt

    Eulenzauber (9). Der große Herzenswunsch

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Buchliebe4

    Eulenzauber Band 9 Der große Herzenswunsch von Ina Brandt


    Arena Verlag


    Klappentext:


    Auf goldenen Schwingen ins Abenteuer#


    Für Flora geht ein Herzenswunsch in Erfüllung! Der freche Collie Luki wird eine ganze Woche bei ihr wohnen.

    Vielleicht darf er sogar für immer bleiben?

    Doch bevor Flora ihre Mutter überreden kann, stößt sie auf die Nachricht eines kleinen Jungen.

    Er fühlt sich einsam, das er am liebst von zu Hause weglaufen würde.

    Zusammen mit ihrer Zaubereule Goldwing, könnte Flora ihm helfen, aber dafür müsste sie ihr magisches Geheimnis preisgeben.

    Und das würde gegen die einzige Regel verstoßen, die das Zauberreich Athenaria Goldwing und ihr auferlegt hat….



    Handlung:


    Nachdem Flora bei ihrem Vater in der Praxis die Anzeige von dem Collie Hund Luki gesehen hat, ist ihr Wunsch ganz präsent. Aber ihre Eltern sind davon nicht so angetan. Bei einem Ausflug mit ihrer besten Freundin Miri  ist Flora in einer kleinen Kapelle und dort kann man auch Wünsche aufschreiben, die sich dann erfüllen können. Denn dort ist vor vielen Jahren schon einmal ein ganz großes Wunder geschehen. Auf dieser Pinnwand liest sie dann auch den Herzenswunsch von einem Jungen , der ganz unglücklich ist in Tannenbach. Und genau diesen Jungen findet sie in der Schule und freundet sich mit ihm an.

    Und das passiert kurze Zeit später ein Unfall und Flora und Goldwing könnten ihm helfen, aber dafür würde das große Geheimnis ans Licht kommen….wie werden sich Flora und Goldwing wohl entscheiden?......


    Meinung:


    Auch der 9te Band dieser zauberhaften Reihe hat mich wieder sehr überzeugt,

    Nachdem meine Tochter ein so großer Fan dieser Reihe ist und es bald einen neuen Band gibt, muss ich auch mitreden können.


    Der Schreibstil ist kindgerecht und lässt sich fließend gut lesen.

    Alle Handlungen werden gut detailliert dargestellt und das Kopfkino ist im vollen Gang.

    Viele zauberhafte Illustrationen tragen auch dazu bei.

    Die meisten Protagonisten kennt man schon aus den Vorgängerbänden.

    Man kann diese Bücher auch einzeln lesen, allerdings würde ich doch die Empfehlung geben, es nach der Reihenfolge zu lesen. Es werden immer wieder Erlebnisse von Flora und Goldwing hervorgehoben oder erwähnt, die sie schon erlebt haben und dann kann man den Verlauf der Geschichte einfach noch viel besser folgen. Zumal es auch spannend ist selber mit zu entdecken, welche Fähigkeiten Goldwing im Laufe der Geschichten entwickelt und erreicht.


    Denn auch in dieser Geschichte passieren neue magische Fähigkeiten von Goldwing aus und sie und Flora beweisen mal wieder, was für ein unschlagbares Team sie sind.


    Ebenso wird ein Thema aufgegriffen welches sich immer wieder zuträgt, wenn Eltern sich trennen und ein Elternteil sich neu verliebt und dann ein größerer Umzug ansteht und wie schwierig es für das Kind auch selber sein kann, mit dieser neuen und großen Veränderung umzugehen. Das fand ich ganz toll in dieser Geschichte mal aus Sicht eines Kindes einzubauen, denn auch meine Tochter hat sich dann selber mit der Frage beschäftigt, wie schwer es sein muss.


    Für dieses zauberhafte und magische Abenteuer vergeben wir 5 Sterne und outen uns als große Fans von Flora und ihrer Zaubereule.







  17. Cover des Buches Das ist kein Mathebuch (ISBN: 9783868738780)
    Anna Weltman

    Das ist kein Mathebuch

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Kindermeinung

    Das ist toll, da kann man so Tolles drin machen. Da kann man so Zahlen verbinden. Das finde ich ganz toll. Da entstehen so Kurven, aber wenn man das anders macht, dann entsteht was anderes. Da steht dann auch, wie man das verbinden soll. Das ist alles über Mathe, das macht total Spass. 10 Sterne.

     

    Meine Meinung

    Ein Mathebuch, das nicht nur als Zahlen besteht und in unserer Familie alle begeistert hat.  Es gibt „Malen nach Zahlen“, Puzzle, Mosaike, Mandalas und vieles mehr. Dieses Buch begeistert uns und unser Kind, weil es zeigt, das Mathe auch Spass machen kann. Es unterhält, es lädt zum Entdecken und Erfinden ein, hier wird gemalt, gezeichnet, geformt. Die Ergebnisse sind tolle Figuren, Zeichnungen, die wirklich wie kleine Kunstwerke aussehen.

    Zu Beginn des Buches bekommt der Leser eine Art Liste der Werkzeuge, die man zu Nutzung dieses Buches braucht. Um nur ein paar zu nennen, z.B. einen Zirkel, ein Dreieck, einen Winkelmesser usw.

    Nun kann der Leser auf einer beliebigen Seite beginnen, je nach dem, was ihm Spass macht. Hier kann man Kreise malen, die sich überlappen und damit erhält man eine Art von Blumen, die sich bunt ausmalen lassen. Auf einer Seite verbindet man Zahlen in einem Kreis oder Quadrat und bekommt ein Netz- ein kleines Mathekunstwerk und für uns eine tolle Beschäftigungsidee, die auch richtig Spass macht.

    Auf der einen Seite bekommt der Leser immer Erklärungen, z.B. was Fraktale sind. Auf der gegenüberliegenden Seite probiert man es nun selbst aus. Ich fand es sehr gut und anschaulich dargestellt und ganz nebenbei lernt man mathematische Begriffe und die Erklärungen dazu.

    Gut gefallen haben mir auch die Anleitungen zum Zeichnen der 3 D Bilder. Im Anschluss des Buches findet sich nochmal eine Übersicht über Fachbegriffe, die auch kurz erläutert werden. Ebenso findet sich hier noch verschiedenes Papier, das zum eigenen Gestalten einlädt.

    Mathe macht Spass und manchmal entstehen dabei tolle Kunstwerke- ein genial tolles Mitmachbuch.

     

  18. Cover des Buches Wer fragt schon einen Kater? (ISBN: 9783734841149)
    Annette Herzog

    Wer fragt schon einen Kater?

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:


    Kater Aristoteles lebt bei Anna und ihrer Familie.

    Sein friedliches Katerleben wird jedoch auf den Kopf gestellt als sich Anna einen Hund wünscht. Ausgerechnet! Und ohne ihn vorher zu fragen.
    Dabei hatte er gehofft nach dem Malern und Umräumen von Annas Zimmer endlich dort einziehen zu dürfen.

    Kurzerhand nimmt Aristoteles reißaus. Lieber lebt er als Streuner auf der Straße als sein gemütliches Heim mit einem kläffenden Köter zu teilen!

    Doch das Leben als Straßenkater ist kein Zuckerschlecken.


    Covergestaltung und Illustrationen:

    Bereits das Cover zeigt den grauen Kater mit vorwurfsvollem Blick nach oben (zum Buchtitel "Wer fragt schon einen Kater?" in seiner Gedankenblase) und vor der Brust verschränkten Armen.

    Der Hintergrund ist unauffällig gehalten in rot mit kleinen weißen Punkten.

    Die farbigen Illustrationen erstrecken sich alle paar Doppelseiten über knapp eine halbe Seite.

    Die Gestaltung der Tiere, insbesondere des frechen Katers, gefällt mir sehr gut. 

    Auch dessen Mimik und Gestik ist sehr gelungen.

    Altersempfehlung:

    ab 5 Jahre (zum Vorlesen)
    oder für geübte Leser, denn die Schrift ist nicht allzu groß und auf jeder Seite entsprechend viel Text


    Mein Eindruck:

    Aristoteles' Abenteuer ist aus seiner Sicht geschrieben und voller Anmerkungen zu "Verrücktheiten" seiner Menschenfamilie.

    Die Geschichte in der Geschichte wie Aristoteles den Weg aus dem Tierheim zu Anna gefunden hat und warum er wie ein Philosoph heißt, hat mir sehr gut gefallen.

    Auch die Zankerei zwischen den Geschwistern liest sich herrlich lustig. Anna ist das mittlere Kind und hat neben ihrem großen Bruder Olli, der sie ständig aufzieht, eine kleine Schwester Linda. 

    Für Lacher hat auch die chaotische Renovier-/Umräumaktion in Annas Zimmer gesorgt.

    Mit dem armen Kater bekommt man regelrecht Mitleid, da er in dem Chaos komplett untergeht und am Ende sogar versehentlich mit dem ausrangierten Spielzeug in einer Kiste im Keller landet.

    Dass Anna in seiner Gegenwart auch noch zugibt, lieber einen Hund haben zu wollen, gibt ihm den Rest.

    Aristoteles verdient seinen Namen zurecht, den wie ein großer Philosoph fragt er sich was Liebe ist, ob Anna ihn jemals geliebt hat und ob er bei jemandem bleiben kann, der ihn nicht liebt. Und auch bei anderen Gelegenheiten philosophiert er fleißig vor sich hin.

    Hin und wieder zerreißt es einen fast das Herz wie menschlich der kleine Kater doch ist und wie mutig und tapfer.

    Das Leben auf der Straße ist turbulent und abenteuerlich. Aristoteles rettet unter anderem einem streunenden Hund das Leben und freundet sich mit ihm an. Was er natürlich nie zugeben würde, doch "Schisser" schleicht sich in sein Herz und folgt ihm nun auf Schritt und Tritt.

    Es endet mit Spannung, einer Heldentat, ein wenig Drama und großen Gefühlen.

    Denn natürlich hat Anna ihren Kater vermisst und sogar Vermisst-Plakate aufgehängt. 

    "Warum muss man erst verschwunden sei, bevor man so etwas erfährt?"


    Inzwischen ist bereits das zweite Aristoteles-Abenteuer erschienen.

    Wir sind schon gespannt, wie es mit Aristoteles weitergeht.


    Fazit:

    Ein ganz besonderer Kater, der sein Schicksal in die eigene Hand nimmt. Mutig, abenteuerlustig und philosophisch.

    Ein zauberhaft und spannend erzähltes Katzenabenteuer! 

    Wir freuen uns schon auf Band 2!

     
    ...
    Rezensiertes Buch: „Wer fragt schon einen Kater?" aus dem Jahr 2017

  19. Cover des Buches Die Welt der Berge (ISBN: 9783957281302)
    Dieter Braun

    Die Welt der Berge

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Ramgardia

    Das Cover zeigt uns die Bergwelt mit den entsprechenden Tieren, dann folgt eine Grafik der höchsten Berge, danach die Einladung des Autors mit ihm die Berge zu entdecken und  nach dem Inhaltsverzeichnis geht es los. Zunächst wird die Frage "Was ist ein Berg?" beantwortet, nach der Erklärung seiner Entstehung lernen wir die höchsten Berge kennen und erfahren, dass es auf dem Mars einen 26.400m hohen Berg gibt.

    Und wo es Berge gibt, gibt es auch Menschen, die sie besteigen. Da gibt es wieder umfassende Informationen. Berge werden uns vorgestellt, ebenso seine Bewohner, die Entstehung und Beschaffenheit von Gebirgen sind Thema, aber auch ihre Gestaltung. Quer durch alle Kontinente einschließlich der Antarktis beschreibt das Buch alles, was es zu dem Thema Berg zu wissen gibt. Zuletzt geht es um die Umwelt, denn auch den Bergen tun zu viel Menschen nicht gut. Mit einer Weltkarte und der Lage der wichtigsten Berg schließt das Buch nach 93 Seiten.

    Reichlich Information wird durch ruhige Bilder begleitet. Für Bergfans ein Muss, für alle anderen ein tolles, informatives Buch.

     

  20. Cover des Buches Gottes bunte Welt (ISBN: 9783417288537)
    Emma Segal

    Gottes bunte Welt

     (6)
    Aktuelle Rezension von: strickleserl

    Dieses wunderschöne Buch lädt zum Selbergestalten ein. Auf zehn Doppelseiten sind landschaftliche Szenen aus Gottes bunter Welt zu sehen. Auf der rechten Seite findet sich ein buntes Bild, auf der linken Seite ein ähnliches Bild zum Ausmalen. Die schöne Landschaft auf beiden Seiten zeigt einige Pflanzen und Tieren, aber es bleibt viel Freiraum zum Gestalten.


    Die Bilder können mit den beigefügten Stickern gestaltet werden. Diese kleinen Sticker werden mit einem Stift auf die Buchseite gerubbelt. Die Sticker sind wirklich sehr klein, und es gibt über 1000 Bildchen. So kann jede Seite individuell gestaltet werden. Auf den Stickern sind Pflanzen und Gräser zu sehen, Tiere und Meeresbewohner. Und natürlich jede Menge Schmetterlinge und Vögel.


    Auf jeder Doppelseite sind außerdem zwei Bibelverse abgedruckt. Die Themen der Bibelverse sind vielfältig, es geht beispielsweise um die Schöpfung, den guten Hirten, das Kreuz, und den Himmel. Beim Ausmalen und Gestalten bleibt genug Zeit über den Vers nachzudenken.


    Die Bilder zum Ausmalen enthalten kleine Flächen, darum erinnert das Prinzip dieses Buchs an das meditative Mandala-Malen. Es ist schön, dass es eine Alternative dazu gibt, die auch noch eine gute Botschaft enthält. Darum ist dieses Buch nicht nur für Kinder ab etwa acht Jahren geeignet, sondern auch für kreative oder ruhesuchende Erwachsene.


    Fazit: „Stundenlang malen, rubbeln, träumen,“ heißt es auf der Rückseite. Mit diesem Buch können Kinder und Erwachsene zur Ruhe kommen und entspannen, und dabei über Gottes Wahrheiten nachdenken. Ein wunderschön gestaltetes Buch!


  21. Cover des Buches Die Haferhorde – Volle Mähne! (ISBN: 9783734840210)
    Suza Kolb

    Die Haferhorde – Volle Mähne!

     (14)
    Aktuelle Rezension von: -Anett-
    Klappentext:
    Den ganzen Tag in der Sonne liegen, jede Menge Hafer und Heu mampfen und ab und zu ein Ausritt mit seinem Lieblingsmenschen Lotte – Schoko ist absolut zufrieden mit seinem Leben auf dem Blümchenhof. Ärgerlich nur, dass die Chefin sich in den Kopf gesetzt hat, dass die Ponys ab sofort bei Reitstunden mitmachen sollen … Aber da hat sie die Rechnung ohne Schoko gemacht: Wie bescheuert ist es denn bitte, als langweiliges Reitpony herumzumarschieren? Das wird er schon zu verhindern wissen!



    Meine Meinung:
    Nachdem im Ersten Teil die Ponys Schoko und Keks und der Haflinger Toni ein Gespenst gefangen haben, sollte es im zweiten Band nicht ruhiger um die Haferhorde werden.
    Die Chefin des Blümchenhofes möchte nun Ponyreiten für die Kinder der Umgebung anbieten. Aber Schoko und ein Reitpony? Nein, keinesfalls! Nachdem sich seine beiden Freunde Toni und Keks immer mehr mit dem Gedanken anfreunden können, Reitpony für die kleinen Zweibeiner zu sein, sträubt sich Schoko mit allen Hufen dagegen.

    Die Geschichten sind immer aus Sicht der Ponys erzählt und die Menschen spielen im Grunde nur eine kleine Rolle, was aber echt totalen Spaß macht. Die Pferde sind alle so verschieden und es macht einfach Spaß, daraus zu lesen. Der Haflinger Toni, ein bayrisches Bergpony, ist für meine 8jährige Tochter der Beste, auch wenn ich mir immer viel Mühe geben muss, das bayrische zu lesen - sie findet es zum schreien komisch und Toni ist einfach ihr Liebling. Aber auch der Keks, O-Ton meiner Tochter: Der pupst immer so schön! Ja der Keks ....

    Aber Superpony ist und bleibt Schoko! Der hat einfach alles im Griff.
    Nebenher gibt es noch die Gräfin, ein echtes Turnierpferd und Ole, der Chef im Stall. Außerdem leben auf dem Blümchenhof noch der Hund Bruno, die Katze Amalie und die Hühner; Frau Blau, Frau Gelb und Frau Grün.



    Mein Fazit:
    Mit diesen Tieren wird es nie langweilig und ich fühlte mich genauso gut unterhalten, wie meine Tochter. O-Ton meiner Tochter: Volle Mähne auf das Buch! Absolute Empfehlung von uns!

  22. Cover des Buches Fergus Crane (ISBN: 0385750889)
    Paul Stewart

    Fergus Crane

     (6)
    Aktuelle Rezension von: anette1809
    Nach den Klippenland-Chroniken haben der Autor Paul Stewart und der wunderbare Illustrator Chris Riddell mit den Aberwitzigen Abenteuern eine Reihe veröffentlicht, die bereits für junge Leser ab 8 Jahren geeignet ist. Außer "Fergus Crane auf der Feuerinsel" sind auch die Abenteuer von "Lucy Sky auf hoher See" und "Hugo Pepper auf dem fliegenden Schlitten" erhältlich. Die Bücher haben allesamt nur einen Umfang zwischen 222-272 Seiten und sind durchgehend illustriert. Die einzelnen Abenteuer sind in sich abgeschlossen und können auch unabhängig voneinander in beliebiger Reihenfolge gelesen werden. Die Symbiose von Paul Stewarts bildhafter und kindlich einfacher und doch so fesselnder Sprache und Chris Riddells einzigartigen Illustrationen sind das Geheimrezept zu der Faszination, die die Aberwitzigen Abenteuer auf die jungen oder auch älteren Leser ausübt. Riddells Illustrationen untermalen fast jeden Satz in diesem Buch, Stewart ohne Riddell oder umgekehrt wäre einfach nicht denkbar. Man merkt den Werken dieser beiden Männer ihre langjährige Freundschaft und Zusammenarbeit auf jeder Seite an.
  23. Cover des Buches Großvater und die Wölfe (ISBN: 9783446203457)
    Per Olov Enquist

    Großvater und die Wölfe

     (32)
    Aktuelle Rezension von: claudiaausgrone
    Ein herrlich abgedrehtes Kinderbuch, bei dem ich viel lachen konnte. Meine Kinder nicht ganz so, offensichtlich spricht es nicht jedermanns Humor an. Ein wenig skurril ist der Großvater schon, er lässt deutlich biografische Rückschlüsse zu. Spielerisch beginnt das Buch aus der Sicht der sechsjährigen Enkelin Mia, die nachts von einem Krokodil träumt und nach dieser "Belästigung" vor Angst nicht wieder einschlafen kann. Es gilt also die Angst zu besiegen. Der Großvater und die Enkel begeben sich auf eine Expedition in die Berge. Hier ändert sich der Stil und Erzählton. Es wird immer spannender. Sie könnten Bären und Wölfen begegnen. Als der Großvater sich verletzt, das Handy ausfällt etc spitzt sich die Situation zu und es wird wirklich gefährlich. Aber Enkel und Großvater haben am Ende die Situation gemeistert, die Angst besiegt. Wie die Expedition stattgefunden hat, in Wirklichkeit oder in der Fantasie, bleibt dem Leser überlassen.
  24. Cover des Buches Die Haferhorde - So ein Fohlentheater! (ISBN: 9783734840296)
    Suza Kolb

    Die Haferhorde - So ein Fohlentheater!

     (5)
    Aktuelle Rezension von: danielamariaursula

    Auf dem Blümchenhof wird es nie langweilig, dafür sorgen schon seine zweibeinigen und vierbeinigen Bewohner, allen voran Superpony Schoko. Das kleine freche Pony hat stets Unsinn im Kopf und büxt gerne mal aus, um durch die Felder zu pesen oder Abenteuer zu erleben, wenn Lieblingszweibeinerin Lotte mal keine Zeit hat. Auch wenn Soko gerade mit Lotte, dem braven Schecken Keks mit Greta und dem bayrischen Bergpony Toni mit Reiter Paul mal wieder richtig durch den Wald reiten und den Donnerheini-Pferden einen Streich spielen kann, ist im Moment nichts mehr wie bisher. Der ganze Blümchenhof steht Kopf und das nur weil die eitle Stute Gräfin in den nächsten Tagen ein Fohlen von Hengst Kavalier vom Nachbarhof des Donnerheinis erwartet. Was soll denn bitteschön so toll an so einem Fohlen sein? Seine Kumpels Keks und Toni ziehen Schoko schon auf, daß er eifersüchtig sei, aber doch nicht er, das Schoko-Superpony! Als Kavalier ihm dann noch den Auftrag gibt, sich gut um sein kleines Fohlen zu kümmern, weil er schlau und frech ist, da hat er so überhaupt keine Lust dazu und überträgt die Aufgabe dem braven Keks.

    Die Haferhorde erzählt freche Ponygeschichten aus Pony Sicht, da diese ja sonst von Autoren sträflich vernachlässigt wird. Daher ist auf dem Inneneinband auch die gesamte tierische Mannschaft des Blümchenhofs von der beliebten Kinderbuchillustratorin Nina Dulleck wie in einer Ahnengallerie verewigt. Neben den Pferden und Ponys, dem Hofhund Bruno und seiner Erzrivalin der Hofkatze Amalie sind sogar die drei zickigen Hühnerdamen Grün, Gelb und Blau präsentiert, nebst einigen namenlosen Insekten. Dadurch fällt der Einstieg für Haferhordenneulinge deutlich leichter, auch wenn er sich die Zweibeiner und deren Verwandtschafts- und Beschäftigungsverhältnisse noch erlesen muß.

    Bereits der Einstieg in die Geschichte ist frech und rasant, merkt man doch, daß Schoko-Superpony vor keinem Spaß zurückscheut und er Keks und Toni eigentlich ein eingespieltes Team sind, auch wenn sie in Fohlenfragen nicht einer Meinung sind. Hier ist mal etwas Neues in einem Kinderbuch, ein Held der nicht sofort dem Kindchenschema des Neugeborenen verfällt. Der Fohlencharme verfängt bei Schoko nicht. Kein Wunder, die ganze Serie ist ja eher frech und lustig, als süß und rosa. Dazu passt auch gut das breite Bayrisch, daß Toni von sich gibt. Wie gut, daß Toni eher etwas mundfaul ist. Sein Bayrisch ist zwar witzig und für uns eine Herausforderung es richtig auszusprechen, aber bisweilen brauchten wir Mut zur Lücke! Die Kinder hat es aber nicht davon abgehalten, sich dennoch am Bayrisch zu probieren. Ansonsten ist die Sprache aber dem Lesealter angepasst, mit einigen witzigen Sprachkreationen, passend zu den tierischen Helden wie z.B. „fragten wie aus einem Maul und Schnabel:“

    Ein großes Thema ist hier Schokos Eifersucht auf das kleine süße Fohlen, ein Thema das gerade große Geschwister gut nachvollziehen können, aber das auch für Einzelkinder immer wieder eine Rolle spielt. Dennoch wird es hier nicht mit erhobenen Zeigefinger präsentiert, sondern mit einem kleinen namenlosen Fohlenmädchen, daß plötzlich verschwunden ist, in ein aufregendes, kurzweiliges Abenteuer verpackt. Da ist es kein Wunder, daß selbst meine große Tochter (10 Jahre), eine bekennende Pferdebuch-Hasserin, die freche Haferhorde mag, seit sie Suza Kolbs Geschichten auf der Leipziger Buchmesse bei einer Livelesung eine Chance gab.

    Mit der Haferhordenreihe kann Nina Dulleck auch so richtig zeigen was sie kann. Auch wenn es kein Buch für Leseanfänger ist, sondern ab ca. 8 Jahren/3. Schuljahr, ist es vollfarbig illustriert und zwar nicht nur mit kleinen Vignetten, wie wir es von ihr in letzter Zeit oft in Kinderbüchern gesehen haben, sondern mit richtigen Illustrationen von den zwei- und vierbeinigen Helden und kleinen Deko-Insekten oder –Pflänzchen. Das macht das Lesen der kurzen Kapitel für junge Leser einfach schöner und man blättert das Buch auch gerne einfach nur so zwischendurch durch, um sie die hübschen Illustrationen anzuschauen, bis im Herbst der 9. Band „Süßer die Hufe nie klingen“ mit den Haferhorden-Weihnachtsponys erscheint.

    Zudem möchte ich lobend den umweltbewußten Druck auf säure- und chlorfrei gebleichtem FSC-zertifiziertem Papier, mit Farben auf Pflanzenölbasis, Lösungsmittelfreiem Klebstoff, Lacken auf Wasserbasis, hergestellt in Deutschland hinweisen. Gut, die Zielgruppe nimmt Bücher eher nicht in den Mund, aber es ist mir in letzter Zeit so oft negativ aufgefallen, daß einige große, namenhafte deutsche Verlage gerade bei Bilderbüchern nicht auf Umwelt- und Gesundheitskriterien achten, obwohl die Pappbücher oft durchgesabbert werden, daß ich auf dieses tolle Vorbild extra hinweisen möchte. Haferhordenmäßig-stark!

    Superponystarke 5 von 5 Sternen!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks