Bücher mit dem Tag "abby"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "abby" gekennzeichnet haben.

67 Bücher

  1. Cover des Buches Paper Prince (ISBN: 9783492060721)
    Erin Watt

    Paper Prince

     (1.421)
    Aktuelle Rezension von: SorglosDurchsLeben

    Endlich ist Ella wieder im Royal Palace, aber vergeben hat sie Reed noch lange nicht. Auch seine Brüder sind sauer auf ihn, in der Schule geht es den Bach runter und die Freundin seines Vater erpresst ihn. Schlimmer könnte es gar nicht mehr für ihn laufen... Wird sich alles wieder einspielen oder hat er alles verloren?

    Endlich mal ein Perspektivwechsel - ich habe lang auf Reeds Sicht gewartet. Und er hat mich nicht enttäuscht. Nach außen ein harter, unantastbarer Kerl, aber innerlich hat er den weichsten Kern von allen. Die Liebe zu seinen Brüdern und zu Ella ließ mich dahinschmelzen.
    Und bei Ella kann man nur staunen. Sie lässt sich nichts mehr gefallen, weder von ihren Brüder, Callum oder den Leuten an der Schule. Ich dachte mir jedes Mal 'You go GIRL'. Wie sie die überheblichen und schrecklichen Mädchen und Jungs zurechtweist. Gott, ich musste dauernd grinsen.
    Abgesehen von der wundervollen Beziehung zwischen ihr und Reed ist der Zusammenhalt zwischen den 4 Brüdern und Ella einfach zu schön. Mein Herz konnte so viel Liebe gar nicht aushalten.
    Und wenn es nicht gerade mit der ganze Harmonie und Liebe zu kämpfen hatte, dann wurde es mit der ganzen Spannung auf Trab gehalten. Hinter jeden neuen Seite lauerte ein neues Problem, eine rachsüchtiger Mitschüler*in oder Brooke. Ich konnte das Buch gar nicht mehr zur Seite legen, weil ich unbedingt wissen musste, wie alles weitergeht. Und ich wurde nicht einmal enttäuscht. Man kann einfach nicht mehr aufhören und um den nächsten Band kommt man auch nicht drum.... Suchtgefahr!

  2. Cover des Buches Beautiful Disaster (ISBN: 9783492303347)
    Jamie McGuire

    Beautiful Disaster

     (1.731)
    Aktuelle Rezension von: Elas_Weltderbuecher

    Fand ich beim ersten Mal lesen besser. Hab wohl in der Zwischenzeit schon viele New Adult Bücher gelesen. 

    4 Sterne

  3. Cover des Buches Tanz auf Glas (ISBN: 9783426512814)
    Ka Hancock

    Tanz auf Glas

     (422)
    Aktuelle Rezension von: chipie2909

    Auf dieses Buch war ich wirklich mega gespannt! Nachdem es überall gehypt und als ein enorm gefühlvolles Werk gefeiert wurde, waren meine Erwartungen natürlich hoch. Vorallem, da ich Vielleserin bin und schon einige Bücher gelesen habe, die unheimlich ans Herz gehen. Doch um was genau geht es denn in „Tanz auf Glas“?

    Lucy und Mickey sind sofort Feuer und Flamme füreinander und trotzen jeder Widrigkeit. Lucy hat ein extrem hohes Brustkrebsrisiko und Mickey lebt mit einer bipolaren Störung. Die beiden entscheiden sich bedingungslos füreinander und gehen sowohl durch wahnsinnig glückliche als auch durch enorm schwierige Zeiten. Und da schlägt das Schicksal erneut zu und stellt die beiden vor ihre schwerste Entscheidung ihres Lebens.

    Mein Eindruck vom Buch:

    Ich hatte mich sehr auf dieses Buch gefreut und konnte es kaum erwarten, Lucy und Mickey kennenzulernen. Anfangs fand ich es toll, dass man als Leser zum Start ins neue Kapitel erst Mickeys Tagebucheinträge serviert bekommt und dann die Erzählung aus Lucys Sicht weitergeht. Doch je weiter ich kam, desto weniger wurde meine Euphorie. Lucys Umfeld besteht im Grunde nur aus absoluter Harmonie und Gutmenschen. Das ganze kleine Städtchen, in dem sie Leben, ist voll von Personen, die helfen, mitfühlen und alles in ihrer Macht stehende tun, um wirklich jeden Nachbarn vollkommen zu unterstützen. Keine einzige Person hat auch nur einen minimalen Makel, außer vielleicht noch Lucys Schwester Priscilla. Diese ganze Idylle war einfach too much für die Geschichte und auch Lucys Charakter wurde größtenteils farblos dargestellt. Die einzige Figur, die wirklich mein Interesse geweckt hat, war Mickey. Jedoch waren seine Gedankengänge viel zu knapp dargestellt, man konnte leider immer nur kurze Einblicke in sein Seelenleben erhaschen. Normalerweise bin ich nach Beenden solcher Storys noch lange mit dem Inhalt beschäftigt. Doch diese Geschichte hat mich kaum berührt. Wie schon erwähnt sind die meisten Protagonisten wenig authentisch und der Schreibstil ist zwar flüssig, konnte mich aber nicht einfangen.

    Fazit:

    Schade! Den Grundgedanken dieses Romans fand ich klasse, die Umsetzung jedoch leider nicht gelungen. Die Themen Brustkrebs und bipolare Störung in einem Roman einzuflechten, ist sicherlich nicht einfach, müssen dann aber den Leser richtig unter die Haut gehen. Dies hat die Autorin bei mir leider nicht geschafft.

  4. Cover des Buches Stolen 1: Verwoben in Liebe (ISBN: 9783522506595)
    Emily Bold

    Stolen 1: Verwoben in Liebe

     (236)
    Aktuelle Rezension von: lolalametta

    Die Gestaltung des Buches finde ich wunderschön und ich hatte mich auf eine tolle Geschichte gefreut. Leider ist sie aber einfach nicht meins. Jeder der Charaktere ging mir total auf die Nerven, allen voran Abby. Sie sind so einschichtig und kindisch, das war nur anstrengend. Bis die Handlung mal in Gang gekommen ist hat es ewig gedauert, was ich an sich gar nicht schlecht finde, wenn man in der Zeit auch über die Welt und deren Besonderheiten aufgeklärt wird - was hier leider nur sehr begrenzt der Fall ist. Bis wir endlich mal erfahren, was Seelenweben überhaupt sind, dauert es wahnsinnig lange. Es sind auch super viele Wiederholungen zu finden, da hat das Lektorat keine gute Arbeit geleistet...

    Hätte ich das Buch nicht in einer Leserunde gelesen, dann hätte ich es definitv abgebrochen. Das Ende war dann wenigstens endlich mal spannend und hat dem Buch zu drei Sternen verholfen. Es macht sogar ein kleines bisschen Lust auf den zweiten Band, mal sehen ob ich mich da einfach mit dem Schreibstil anfreunden muss.

    Insgesamt gibt es von mir keine Empfehlung, vor allem nicht für Jugendliche. Es werden sehr viele falsche Werte übermittelt, ganz zu schweigen von stark übergriffigem Verhalten von jungen Männern und einem durchweg depressiven, negativem Gefühl, dass das Buch rüber bringt.

  5. Cover des Buches Walking Disaster (ISBN: 9783492304610)
    Jamie McGuire

    Walking Disaster

     (564)
    Aktuelle Rezension von: Elas_Weltderbuecher

    Hoffentlich werden die weiteren Bände auch vertont. Fand ich wieder gut, vor allem den Epilog.

    4 Sterne

  6. Cover des Buches The Stand - Das letzte Gefecht (ISBN: 9783453438187)
    Stephen King

    The Stand - Das letzte Gefecht

     (785)
    Aktuelle Rezension von: Aleshanee

    Natürlich erinnert das Szenario mit dem Virus an unser derzeitiges Problem und es gibt so kleine Details, die einen an die jetzige Situation denken lassen - aber im Buch ist die Anzahl der Überlebenden so hoch, wie bei uns die Verstorbenen - die Welt erscheint hier also nahezu leer.
    Bis Amerika allerdings "entvölkert" ist, dauert es schon eine Weile, denn King lässt sich hier mal wieder sehr viel Zeit, um die Protagonisten, die eine Rolle spielen, gut kennenzulernen.

    Bis dahin beschreibt King aber sehr gut, wie das ganze abläuft. Es startet mit der Flucht aus einem Militär-Stützpunkt, einer Flucht aus Angst, die jedoch über das Schicksal der Menschen auf der ganzen Welt bestimmen wird. Der Virus kommt hier aus dem Labor, das er nie hätte verlassen sollen und breitet sich unglaublich schnell aus: Überlebenschance so gut wie Null.
    Wie das ganze seine Kreise zieht und sich ausbreitet erlebt man mit einigen Figuren, wie dem Musiker Larry, dem taubstummen Nick, der schwangeren Frann oder dem jungen Mann Stu. Deren Leben und die Veränderungen werden detailliert geschildert, wie man es von dem Autor kennt, das macht er ja sehr gerne - und dadurch lernt man jeden von ihnen auch sehr gut kennen. King´s Gespür fir seine Figuren ist schon jedes Mal wieder phänomenal!

    Diese Überlebenden haben eigentlich eine perfekte Chance, wieder zusammen zu finden und das Leben der Menschen von Grund auf neu zu organisieren. Natürlich gibts da auch ein paar irre Schläger und Waffenfanatiker, die das für sich ausnutzen wollen und denen man lieber nicht über den Weg laufen sollte. Vor allem auch das Fehlen medizinischer Versorgung ist wohl der schlimmste Faktor. Ein Gruppe, die ohne Arzt unterwegs ist, hat auch bei kleinen Infektionen wenig Chancen.
    Ansonsten könnte es aber eine Chance auf einen Neuanfang sein. Die Umwelt erholt sich, die Menschen finden sich, Techniker können den Strom wieder hochfahren und die kleinen Städte neu bewohnbar gemacht werden.
    Bei The Walking Dead kamen hier ja noch die Gefahr der Zombies dazu; und für King war das Drama wohl auch noch zu wenig, denn er stellt den Überlebenden einen Gegenspieler: den "dunklen Mann", den "eitlen Geck", eine Art Handlanger des Teufels, der seine ganz eigenen Vorstellungen hat, wie die Zukunft auf Erden aussehen soll. Und natürlich strömen auch zu ihm die Menschen - jene, die sich von der dunklen Aura der Macht und des Bösen angezogen fühlen.
    Dabei geht er teilweise auf sehr subtile und brutale Weise vor, um sich seine Anhänger gefügig zu machen und auch hier lernt man einzelne Charaktere näher kennen um zu verstehen, wie sie in seine Fänge geraten sind.

    Zum einen ist es wieder mal eine genial erzählte Geschichte, zum anderen gibt es aber auch wieder einige Längen. Mit 1400 Seiten kann man es schon als Mammutwerk betrachen, umso mehr fand ich es etwas schade, dass dieses "letzte Gefecht" auf die letzten 200 Seiten runtergebrochen worden ist und auch nicht das Spektakel war, das ich mir darunter vorgestellt hatte. Im Fokus steht das über- und weiterleben und die Bildung der Gruppen und wie sich diese miteinander verhalten.
    Andererseits hat er mit den Figuren wieder großartige Charaktere geschaffen, zum Beispiel mit dem taubstummen Nick, der sich nur mithilfe von Notizen verständigen kann - oder gerade auch mit Tom, der geistig zurückgeblieben ist, aber gerade dadurch eine besonders liebenswerte Art hat und dem zwischendurch die besten Gedanken kommen:

    Gerade das hatte ihm in [...] gefehlt, überlegte er: einfach Liebe. Gewiss, es gab genug nette Leute, aber in ihnen war wenig Liebe. Sie waren zu sehr mit ihrer Angst beschäftigt. Und dort, wo es nur Angst gab, gedieh Liebe nicht so besonders gut, ebenso wenig wie Pflanzen an Stellen wuchsen, wo es immer dunkel war.
    -Zitat-

    Dem "Bösen" hat King Mutter Abagail gegenübergestellt. Eine alte, wirklich sehr alte Frau, von der die Menschen träumen. Mit Träumen, Visionen und "dem Shining" spielt der Autor auch hier wieder und stellt die Menschen vor die Frage nach Gottes Glauben und Führung.

    Das wird auch einmal in einem Gespräch vertieft, das ich sehr berührend fand. Im Raum stand die Frage nach dem Sinn ihrer Aufgabe:

    "Vielleicht, um durch einen Reinigungsprozess Kraft und Frömmigkeit zu erlangen", sagte Glen. "Ihr müsst wissen, dass es hier symbolisch darum geht, Dinge abzuwerfen. Es ist eine Art Magie. Wenn man Dinge abwirft, wirft man auch andere Dinge ab, die symbolisch mit ihnen verbunden sind. Man beginnt einen Reinigungsprozess. Man beginnt, das Gefäß zu entleeren."
    -Zitat-

    Glen erklärt hier, wie man durch zeitweiligen Verzicht eine andere Sicht auf das Leben bekommt. Er spricht auch über die Initiationsriten von Stämmen, bei denen gefastet wird und bestimmte Aufgaben erfüllt werden müssen. Eine Tradition, die schon über tausende von Jahren den Menschen begleiten.
    Für mich betrifft es eher den "häuslichen" Gebrauch, mich von "Dingen" zu lösen, die ich nicht unbedingt brauche, die mich eher fesseln als befreien und je mehr ich mich von diesem Ballast lossage, desto mehr Raum schaffe ich für anderes.
    Übrigens ja auch heute noch praktiziert im Sinne der Fastenzeit, wobei mir der eigentliche Zweck nicht mehr so ganz überlebt hat.
    Glen beschreibt es auch wie eine Batterie, die sich nicht voll aufladen kann, wenn sie nicht entladen wird. Den Vergleich fand ich sehr treffend.

    Was so ein "Neustart" wirklich bewirken würde ist schon eine Überlegung wert. Wie King hier die positive Seite des Wiederaufbaus mit kleinen negativen Steinchen spickt, die einem beim weitergehen immer wieder in die Füße stechen, hat er sehr gut gemacht!

    Insgesamt ein wirklich fesselndes und sehr wirklichkeitsnahes Endzeit Szenario, das an einigen Stellen zu ausufernd ins Detail geht. Mit dem Ende hatte ich mir etwas anderes erwartet, aber vielleicht muss ich das einfach auch noch etwas sacken lassen, denn ich hab so eine leise Ahnung, das ich noch nicht ganz erfasst habe, was King hier wirklich damit aussagen wollte.

  7. Cover des Buches Fire in You (ISBN: 9783492309240)
    Jennifer L. Armentrout

    Fire in You

     (221)
    Aktuelle Rezension von: buecherpinguin_

    Jillian und Brook sind seit ihrer Jugend beste Freunde. Sie teilen Erinnerungen und Gemeinsamkeiten. Trotzdem gibt es etwas, dass Jillian ihm niemals verraten würde: dass sie sich heimlich nach ihm verzehrt. Doch als Jillian von einem plötzlichen Schicksalsschlag ein neues Leben beginnen will, fern von Brook und ihrer Liebe für ihn, steht er auf einmal wieder vor ihr. Und Brook hat nicht vor sie einfach gehen zu lassen.

    Fire in You ist der siebte und letzte Band der Wait for You Reihe von J.Lynn. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich von diesem Band enttäuscht bin. Jillian und Broock waren mir bereits in den vorherigen Bänden suspekt. Jillian ist hat kein Selbstbewusstsein und sehr naiv, damit kam ich nicht klar. Brook wird als Hulk ohne Gefühle dargestellt, auch das fand ich eigenartig. Die Handlung konnte mich nicht begeistern, es spielt sieben Jahre nach Band sechs und die ursprünglichen Charaktere kommen kaum noch vor. Außerdem ist die Handlung relativ eintönig und es passiert nicht viel. Einige Stellen waren ganz süß, aber mehr auch nicht. Der Schreibstil ist gut, ich weiß nicht ob es an mir oder den Charaktere lag, aber ich mochte den Schreibstil hier nicht mehr so gerne wie in den anderen Bänden. Für mich leider der schwächste Band. In meinen Augen ist dieser Band auch nicht das Ende der Reihe, sondern der sechste.

  8. Cover des Buches Verliebt in Serie (Band 3) - Rosen und Seifenblasen (ISBN: 9783785578667)
    Sonja Kaiblinger

    Verliebt in Serie (Band 3) - Rosen und Seifenblasen

     (220)
    Aktuelle Rezension von: Pinckpuf

    Meine Erwartungen waren relativ hoch, da ich mich für das Thema Telenovela sehr interessiere und selber täglich eine gucke. Die gesamte Handlung ist interessant, aber für doch zu realitätsfern, da SPOILER!!! sie sich in jemanden aus einer Fernsehserie verliebt und das alles gar nicht real ist???? (Wissensstandpunkt nach dem 1. Teil) 

    Mit dem Schreibstil kam ich auch nicht so gut klar, da alles zu detailliert beschrieben wird, was für mich zu viel war. Das hat den Lesefluss durchbrochen und ich hatte das Gefühl, das Buch zieht ich ewig. 3 Sterne gibt es aber trotzdem, da ich die Story ganz süß finde und es ganz lustig war. Das Cover gefällt mich auch, obwohl einige Elemente meiner Meinung nach nicht wirklich zum Inhalt passen.

  9. Cover des Buches Winterglück (ISBN: 9783734102493)
    Debbie Macomber

    Winterglück

     (155)
    Aktuelle Rezension von: linaaa_xx

    Nach einem schweren Schicksalsschlag beschliesst Jo Marie Rose, noch einmal von ganz vorne zu beginnen um endliche ihren Frieden zu finden. Sie zieht in ein gemütliches Küstenörtchen namens Cedar Cove und ein kleines, feines Bed and Breakfast "das Rose Harbor Inn" 

    Die Geschichte nimmt ihren Lauf.

    Im Buch geht es gleichzeitig um drei Geschichten. Die Geschichte von Jo Marie Rose ist im Vordergrund und die weiteren zwei Geschichten sind Gäste die im Rose Harbor Inn übernachten. Obwohl es drei Geschichten sind, kommt man sehr flüssig weiter und man verliert den Zusammenhang nicht. Es ist sehr gelungen geschrieben und einfach zum verschliengen. 

    Wieder einmal ein wundervolles Buch von Debbie Macomber!

  10. Cover des Buches Beautiful Wedding (ISBN: 9783492305808)
    Jamie McGuire

    Beautiful Wedding

     (299)
    Aktuelle Rezension von: valyien
    Inhalt: 
    Heirate mich! Als Abby diese Worte spricht, ahnt Travis nicht, dass mehr dahinter steckt als ihre unbändige Liebe für ihn. Mehr als die Freude, endlich wieder vereint zu sein. Mehr als die Erleichterung, dem Unglück gerade noch entkommen zu sein. Denn der Beziehung der beiden steht die nächste schwere Prüfung bevor. Aber Abby hat einen Plan 

    Meinung: 
    Ich finde dieses Buch als ein sehr guter Abschluss dieser Reihe. Es war schön zu sehen, wie auch die Hochzeit aussah, als nur zu wissen, dass sie Heiraten werden. Natürlich waren die Worte die sich Travis und Abby sich gegeben haben, wieder zum dahinschmelzen!!!!
  11. Cover des Buches Lilien und Luftschlösser - Verliebt in Serie (ISBN: 9783785578797)
    Sonja Kaiblinger

    Lilien und Luftschlösser - Verliebt in Serie

     (139)
    Aktuelle Rezension von: viktoria162003

    Meinung

    Es geht weiter in der Serie und auch bei diesem Teil hat die Autorin Ihren tollen Schreibstiel unter Beweis gestellt.

    Abby die immer noch versucht ein Happy End hervorzurufen, so das sie endlich aus dieser Serie verschwinden kann, hat viel Arbeit vor sich. So kommt Sie DeWitt immer weiter auf die Spur und deckt sein Geheimnis tatsächlich auf.

    Doch mittlerweile erfährt Sie das sie nicht alleine „zur Serienzeit“ springt und so darf mans ich auf eine Menge Überraschungen freuen.

    Was sich sehr mag ist, dass die Autorin mit den Kapiteln der Serie wirklich immer wieder spannende, lustige und eben auch romantische Passagen schafft. Gerade durch diese „Übertriebene“ Serien Momente musste ich sehr oft Lachen.

    Neben unserem Bösewicht DeWitt Bahnt sich langsam etwas zwischen Abby und Jasper an, was ich sehr mag, da es eben den Romantik teil ausmacht und gleichzeitig auch für Spannungen in der Geschichte sorgt.

    Die Charaktere sind sich treu geblieben und so ist Abby weiterhin die Tapfere Happy End umkämpfende und Liebenswerte Heldin der Geschichte.


    Fazit

    Ein wirklich toller zweiter Band. Die Charaktere sind sich treu geblieben und durch das Familiengeheimnis und dem Bösewicht DeWitt kommen wieder viele spannende und Lustige Momente die mich sehr gut unterhalten haben. Daher bekommt das Buch 5 Sterne von mir und ich bin gespannt wie es weitergeht.

     

  12. Cover des Buches Project Jane 1. Ein Wort verändert die Welt (ISBN: 9783841505972)
    Lynette Noni

    Project Jane 1. Ein Wort verändert die Welt

     (122)
    Aktuelle Rezension von: shinyJulie

    Subjekt Sechs-Acht-Vier. Jane Doe. Jeder ihrer Tage läuft gleich quälend ab, das Tageslicht hat sie seit über zwei Jahren nicht mehr gesehen.
    Chip. Durch Landon Ward ändert sich ihr Tagesablauf schlagartig und sie beginnt wieder zu leben. Doch dann findet sie heraus, dass nicht so ist, wie sie dachte und man niemandem trauen kann.
    .
    Obwohl Jane die Hauptperson ist und die Geschichte aus ihrer Perspektive erzählt wird, erfährt man so gut wie nichts über sie. Man steckt praktisch in ihrem Kopf, aber trotzdem bleibt sie ein vollkommenes Mysterium. Allein der Wunsch mehr über sie zu erfahren, lässt einen das Buch praktisch verschlingen. Durch Landon verändert sich die Routine, an die sich nicht nur Jane, sondern auch der/die Leser*in gewöhnt hat. Wirklich Antworten liefern kann er zwar auch nicht, eher im Gegenteil, aber genau wie Jane verfällt man seinem Charme und kann gleichzeitig beobachten, wie sie ein wenig auftaut und nicht mehr nur wie ein lebloser Roboter wirkt. In der zweiten Hälfte des Buches werden endlich ein paar der Geheimnisse, die Jane und die Organisation umgeben gelüftet und wieder gemeinsam mit Jane wird man Teil einer vollkommen anderen Welt. Alles, was man vorher zu wissen geglaubt hat, wird erneut auf den Kopf gestellt und man muss sich für eine Seite entscheiden.

  13. Cover des Buches Totengleich (ISBN: 9783596175437)
    Tana French

    Totengleich

     (407)
    Aktuelle Rezension von: Jossele

    Dies ist der zweite Band der Autorin über die Dublin Murder Squad. Er ist im Original 2008 unter dem Titel „The Likeness“ erschienen. Interessant finde ich den Wechsel der Perspektive zwischen den einzelnen Bänden. Der Vorgängerband Grabesgrün wird aus der Sicht von Rob Ryan erzählt, der mit der jetzigen Ich-Erzählerin Cassie Maddox ein Team bildete, bis sie nach einem One-Night-Stand nicht mehr miteinander klarkommen und getrennte Wege gehen. Cassie ließ sich von der Mordkommission ins Dezernat für häusliche Gewalt versetzen. Sie ist nun mit ihrem Kollegen Sam O’Neill, der im Vorgängerband Teil des Teams wurde, zusammen. Eine Leiche, die Cassie zum Verwechseln ähnlich sieht, führt dazu, dass sie Teil des Teams wird, das diesen Mordfall klären soll.

    Wie bereits im ersten Band nimmt sich die Autorin sehr viel Zeit, ihre handelnden Personen zu entwickeln und zu beschreiben.  Vor allem von der Ich-Erzählerin Cassie erfährt der Leser praktisch in jedem Moment, wie sie sich fühlt. Das führt dazu, dass Spannung entsteht, auch wenn die Handlung gerade nur wenig voranschreitet.

     Die Ereignisse des Vorgängerbandes werden immer wieder thematisiert, vor allem im Hinblick auf ihre Auswirkungen auf die Beteiligten. Es ist daher von Vorteil, den ersten Band zu kennen ohne eine Voraussetzung zu sein.

    Ziemlich oft – für meinen Geschmack zu oft – zeichnet die Autorin ein schauriges, unheimliches Bild von Umgebung und Wetter, bemüht dem Leser einen Schauer über den Rücken zu jagen und ihn sich gruseln zu lassen. Das Buch zeichnet sich durch viele und fesselnde Dialoge aus.

    Manches blieb mir ein Rätsel, z.B. warum Cassie ihren Chef immer wieder während ihres Einsatzes hintergeht. Der Sinn der Aktion erschließt sich mir nicht.


    Man darf gespannt sein, wer im nächsten Band als Erzähler auftreten wird. Vielleicht gibt es ja eine Reihe, in der es immer um die Dublin Murder Squad geht, jedoch immer mit einem anderen Erzähler bei ansonsten gleichbleibendem Personal. Das wäre originell – zumindest ich kenne keine solche Reihe.


    Die Länge des Romans hat mich nicht –wie andere – gestört, ich fühlte mich eigentlich immer gut unterhalten. Das hätte aus meiner Sicht daher ein richtiger Klassiker werden können, wenn da nicht diese vermaledeite Idee mit der Doppelgängerin gewesen wäre. Das war mir zu abstrus und hat mich die Lektüre ständig mit dem Gedanken begleiten lassen, dass dieser hirnrissige Teil des Romans womöglich nicht vernünftig aufgelöst werden wird. Und so war es dann auch – leider.

     Daher für mich drei Sterne wert.

  14. Cover des Buches Stolen 2: Verwoben in Verrat (ISBN: 9783522506601)
    Emily Bold

    Stolen 2: Verwoben in Verrat

     (79)
    Aktuelle Rezension von: Apathy

    Achtung!...evtl. Spoiler, da Band 2 einer Reihe.

    Der erste Band der Stolen-Reihe hat mir gut gefallen. Daher war ich schon neugierig auf die Fortsetzung. Vor allem wie es mit Abby und den Tremblay-Brüdern weitergeht.

    Abby fühlt sich verraten, da Bastian ihre Seelenweben genommen hat. Dabei sucht sie Trost bei seinem Bruder Tristan, der ebenso charmant sowie unwiderstehlich ist. Auf der Suche nach dem Seelenring begegnet sie ihrem Vater. Zudem entfacht sich eine Kraft in Abby, die noch nie zuvor dagewesen ist. Aber wen kann sie bei den ganzen Sachen, die auftreten, noch vertrauen: Bastian, Tristan oder ihrem Vater?

    Der lockere und jugendliche Schreibstil konnte mich wieder in den Bann ziehen. Die Geschichte lässt sich dadurch angenehm und flüssig lesen. Außerdem wird dieser mit Spannung und Action untermauert. Man wird in ein weiteres Abenteuer mit Abby und den Tremblay-Brüdern gezogen.

    Auch in der Fortsetzung geht es wieder um die Seelenweben und die Seelenringe. Außerdem müssen sie auch ihren Widersacher ausfindig machen. Die Ideen in dieser Geschichte fand ich daher wieder sehr gelungen. Es kommen somit einige Handlungen hinzu, die Spannung aufbauen, aber auch Fragen offen lassen. Das Geheimnis um Abbys neue Kraft fand ich zudem faszinierend. Aber auch das Auftauchen ihres Vater sorgt für einen hohen Spannungsfaktor.

    Mit Abby kam ich in diesem Band etwas besser klar. Es kommen mehr ihre Gefühle hervor und man kann sie nun besser nachvollziehen. Trotzdem reagiert sie manchmal einfach nur stur, naiv und tut Dinge, die sie eigentlich nicht tun sollte. Wiederum werden dadurch neue Aspekte in die Handlung eingebracht. Es ist irgendwie ein Auf und Ab mit ihr. Dennoch geht der Reiz der Geschichte dadurch nicht verloren

    In der Fortsetzung wird das Dreiecksdrama zwischen Abby und den Brüdern weiter vorangetrieben. Eigentlich ist es klar, für welchen Tremblay Abbys Herz schlägt. Aber dennoch ist der andere Bruder auch hinreißend. Ich fühle mich immer noch zu beiden hingezogen. Das Knistern und die Gefühle, die vielleicht aber auch hinzugefügt werden, sind immer wieder spürbar und annehmlich.
    Eigentlich sind Dreiecksgeschichten in Büchern nicht so schön, aber irgendwie ist es in dieser Reihe reizvoll gestaltet.

    Für mich war es ein sehr schöner Mittelband, der Band 1 sogar etwas übertrifft. Man wird mit Dramatik, Spannung, Intrigen, Verrat, Lügen und Geheimnissen an die Geschichte gebunden. Außerdem werden neue Handlungen eingebaut, die die Geschichte ereignisreich machen. Zum Ende wird es noch dramatischer und spannungsvoller. Die Gefahr ist immer noch nicht vorüber und manche Geheimnisse rund um die Weben sowie die Seelenringe sind noch nicht aufgedeckt, sodass man sehnsüchtig auf die Fortsetzung blickt.

    Fazit:
    Es ist eine spannungsvolle Fortsetzung, die mit Ideenreichtum rund um die Seelenweben besticht. Die Geschichte wird mit weiteren Geheimnissen bestückt, die den Verlauf der Handlung beeinflussen. Außerdem werden actionreiche und dramatische Szenen eingebaut. Aber auch die Tremblay-Brüder machen die Geschichte faszinierend und reizvoll. Ein sehr schöner Mittelband, der sehnsüchtig auf die Fortsetzung blicken lässt. Ich bin neugierig, wie es mit Abby, ihrem Vater und auch den Tremblay-Brüdern weitergeht und welche weiteren Geheimnisse aufgedeckt werden.

    Bewertung: 4+/5

  15. Cover des Buches One Dream (ISBN: 9783426523506)
    Lauren Blakely

    One Dream

     (92)
    Aktuelle Rezension von: LanaAnge

    Was für ein Buch. Das Ende hat es noch gerettet.
    Ich konnte dem allen nicht so viel abgewinnen wie erhofft. Ich fand den Klappentext interessant und freute mich unheimlich aufs Lesen aber dann wurde ich enttäuscht. Leider. Der Schreibstil gefiel mir an sich sogar noch gut und flüssig lesen ließ sich das Buch auch aber der Inhalt war nicht so gut wie erhofft. Wobei der Inhalt auch nicht stimmt. Die Story war okay aber die Charaktere waren das Problem. Ich habe nichts gegen Sex-Szenen oder das die Charaktere daran denken aber wenn sie sich verhalten wie notgeile Teenager die nur daran denken, stört es mich total. Mir kam es so vor als wäre jeder zweite Satz „Ich will mit ihr/ihm schlafen, weil sie/er so verboten gut aussieht, aber ich darf es nicht“. Ich habe selten so oft die Augenverdreht wie bei dem Buch. Auch wenn das Ende das Buch rettete (Immerhin waren sie nicht mehr notgeile Teenager) war es übertrieben unrealistisch. Es war süß ja, aber zu viel. Einfach zu viel. Das ganze Buch war zu viel obwohl es so wenige Seiten hat.
    Am meisten mochte ich Hayden und Abbys Freundin mit Verlobten.

  16. Cover des Buches Ice - Hüter des Nordens (ISBN: 9783802586026)
    Sarah Beth Durst

    Ice - Hüter des Nordens

     (196)
    Aktuelle Rezension von: natti_Lesemaus

    Inhalt:

    Die junge Cassie lebt mit ihrem Vater auf einer Forschungsstation in der Arktis. Ihre Mutter ist angeblich bei ihrer Geburt gestorben, doch Cassie wächst mit rätselhaften Geschichten über ihren Tod auf. Kurz vor Cassies achtzehntem Geburtstag kommt es zu einer merkwürdigen Begebenheit: Cassie trifft auf einen Eisbären, der zu ihr spricht und ihr berichtet, dass die alten Legenden wahr sind. Ihre Mutter ist noch am Leben und wird in der Festung der Trolle gefangen gehalten. Doch um sie zu befreien, muss Cassie den Eisbären heiraten, der sich des Nachts in einen Menschen verwandelt. Zwischen Cassie und dem magischen Wesen entwickelt sich eine zarte Liebe, die jedoch von einem geheimnisvollen Fluch bedroht wird. 


    Meinung:

    Hier bin ich mir zum ersten mal nicht einig mit mir selber, wie ich die Geschichte finde. Sehr toll oder eher nicht.

    Aber fang ich mal mit dem positiven an:

    Das Cover ist mega toll. Es ist wirklich unglaublich gut gelungen und ich muss dazu ein sehr großes Lob aussprechen. Ein absoluter Blickfang.

    Dann der Klapptext- der macht wirklich neugierg auf das ganze.

    Die Idee zu der Geschichte erinnert mich zwar ein klein wenig an den Goldenen Kompass und an die Schneekönigin, trotzdem finde ich die Idee dazu auch wirklich gut. Mal eine Geschichte zu lesen, die in der Arktis spielt, ist mal was anderes.

    Dann der Mut von Cassie, der ist ebenfalls sehr beeindruckend. Sie überwindet viele Gefahren, Trotzt große Hürden und gibt nie auf, nur um ihren "Bär" aus der Trollfestung zun retten. 

    Auch die beschreibungen des ganzen ist gut gelungen und besonders die Eisbären fand ich gut.


    Aber hier hört es dann auch auf.

    Beim Schreibstil muss ich sagen, das hin und wieder Fehler bei der Grammatik und beim zusammenbau des Satzes sind, die mich persönlich aber nicht so sehr gestört haben.

    Auch fand ich das ganze in der Mitte- auf der Reise von Cassie- manchmal etwas langweilig. Mir fehlte hier tatsächlich die Spannung.


    Die Caraktere lernt man schlecht kennen und viele spielen eher im Hintergrund mit. Ich wurde irgendwie nicht wirkich warm mit denen.


    Cassie ist für mich ein unreifes, stures Kind, das oft unüberlegt und störrisch handelt. Mit ihren gerade 18 Jahren ist sie es ja auch irgendwie noch. Ein halbes Kind und keine reife Erwachsene.

    "Bär" empfinde ich zwar sympatisch, er trägt viel Verantwortung- die er sehr gewissenhaft erfüllt, aber auch er handelt manchmal egoistisch, finde ich. Nur damit seine Art von Beschützern nicht ausstirbt, macht er Cassie ein Kind, ohne das sie es will. Natürlich ist sie sauer und will dieses Kind nicht und Bär denkt auch noch  sie sei glücklich darüber.

     Bitte---- eine gerade 18 jährige, die ihn geheiratet hat, nur damit ihre verschollenene Mutter endlich frei kommt-- soll für ewig bei ihm bleiben und Mutter sein?? 


    Übriegens Mutter- zu ihrer Geschichte muss ich sagen, das kam mir irgendwie viel zu kurz vor. Schließlich wächst Cassie mit einer Geschichte auf, die ihre Mutter betrifft und Cassie geht den Handel mit Bär ein nur damit sie nach all den Jahren endlich frei kommt. Das ist doch ein großer Bestandteil dieser Geschichte, dann hätte sie auch mehr Beachtung bedarft.

    Cassie macht einen schweren Fehler und Bär wird von den Trollen entführt. Sofort bereut sie alles und will ihn zurück. Dieses hin und her fand ich manchmal als entscheidung eines unreifen Kindes. Mal sie sie wütend und will nur nach hause, dann wieder will sie bei ihm beliben....

    Auf ihrere Reise zu der Trollfestung überwindet sie zwar sehr viel, aber sie begiebt sich oft in große Gefahren und oft vergißt dabei, das sie schwanger ist. Hier ist für mich auch hin und wieder so einiges unlogisch. Eine normal schwangere Frau hätte das alles nicht überstanden ohne das Kind zu verlieren- aber wir sind her ja auch in einer Fantasygeschichte. Da ist alles möglich.


    Das Ende war für mich zwar schon fast vorhersehrbar, aber auch irgendwie zu kurz. Hier hätte ich mir etwas mehr gewünscht. Evtl. einen Einblick in die Zukunft der drei. Wird Cassie tatsächlich für ewig bei Bär bleiben? alleine mit dem Kind in einem Eisschloss? Und was ist mit ihren Eltern? die machen sich doch bestimmt sorgen um ihr Kind?


    Fazit:

    Eine tolle Grundidee mit einem unheimlich, tollen Cover, aber es ist noch ausbaufähig...


    Von mir 3,5 Sterne

  17. Cover des Buches Ein Schattenreich voller Blut (ISBN: B012LEVBD2)
    Bella Forrest

    Ein Schattenreich voller Blut

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Christina_Unrau

    Den Anfang des Buches fand ich etwas zäh, allerdings wird es besser. Vor allem das Ende ist wieder sehr spannend und verleitet den/die LeserIn zum Kauf des nächsten Bandes.

  18. Cover des Buches Dein Leuchten (ISBN: 9783570312377)
    Jay Asher

    Dein Leuchten

     (429)
    Aktuelle Rezension von: Sayuchan85

    Die Vorweihnachtszeit begann, Corona fesselt und die meiste Zeit zu Hause, also stöberte ich auf Instagram nach schönen Büchern. Da stolperte ich über die Aktion um “Dein Leuchten” der Plan war, dieses Buch, welches 24 Kapitel hat, als Adventskalender zu lesen. Bis zur Mitte habe ich dies auch geschafft, aber dann wurde es stressig auf der Arbeit. Dabei wollte ich doch so unbedingt wissen, wie es mit Sierra und Caleb weiter geht. Aber mal zum Anfang. Sierras Eltern besitzen eine Tannenbaumplantage in Oregon und jedes Jahr an Thanksgiving fahren sie nach Florida zu ihrem Verkaufsplatz, um dort dann bis kurz nach Weihnachten dort die Weihnachtsbäume zu verkaufen. Sierra fährt seit je her auch immer mit, ging dann die Wochen dort zur Schule und hat Vorort eben auch ihre Freundin Heather, auf die sie sich Jahr für Jahr freut. Ihre Freundinnen in Oregon sind, war nicht so sehr begeistert davon, aber sie lässt sich nicht davon abbringen, wieder mit zu Reisen.

    Diesmal lernt sie dort dann auch noch einen Jungen kennen. Caleb, der anscheinend keinen besonders guten Ruf im Ort hat, obwohl er hart arbeitet und von deinem Trinkgeld Weihnachtsbäume kauft, um diese zu verschenken. Sierra sind die Gerüchte um ihn jedoch so egal, sie möchte ihn kennenlernen, seine Version hören und Zeit mit ihm verbringen. Was sie dann auch tut.

    Die Zwei müssen nun gegen Vorurteile kämpfen, auch gegen Sierras Vater, der von den Gerüchten hört.

    Können die Zwei zusammen sein? Auch, wenn es nach Weihnachten doch eh wieder zurück nach Oregon geht? Und was ist an dem dran, was Sierra aus Versehen bei ihren Eltern mitbekommt? Fragen über Fragen. Und am Ende gibt es für alle eine Antwort.

    Mir hat es sehr gefallen, dass die Kapitel recht kurz waren, das Buch umfasst 314 Seiten somit hat man ca. 14 Seiten pro Abend zum Lesen. Eine machbare Sache. Am Anfang musste ich mich echt bremsen, nicht weiterzulesen, da mich die Protagonisten so in ihren Bann gezogen haben, dass ich mehr erfahren wollte. Der Schreibstil ist so locker flockig, dass man die Seiten nur so verschlingen kann. Jay Asher weiß einfach wie man den Leser fesselt, dabei ist dies erst das dritte Buch von ihm. Neben “Tote Mädchen lügen nicht” hat er noch “Wir beide, irgendwann” geschrieben.

    Einziger Kritikpunkt: Warum hat Sierra nicht eher von der Geschichte um Caleb gehört? Scheinbar ging sie immer mit Heather auf die gleiche Schule, hat sie nie von dem Gerücht gehört? Oder Heather? Schließlich war Calab ja deutlich jünger bei der Tat. Das war die einzige Ungereimtheit, die mir aufgefallen ist.

    Allgemein hat mir das Buch sehr gut gefallen, es war so eine schöne unschuldige Begegnung dieser beiden und hat wieder dieses “Hach” Gefühl in mir ausgelöst, was noch lange anhielt und ich nicht sofort danach ein neues Buch anfangen konnte. Jeden zu empfehlen, auch außerhalb der Vorweihnachtszeit.

  19. Cover des Buches Mein Herz wird dich finden (ISBN: 9783733501990)
    Jessi Kirby

    Mein Herz wird dich finden

     (502)
    Aktuelle Rezension von: AmirasBibliothek

    Eine Freundin hat mir das Buch mit den Worten ausgeliehen, dass es doch sehr kitschig und vorhersehbar sei. Ich denke, dass das schon mal ein Pluspunkt war, weil ich so mit geringeren Erwartungen an das Buch rangegangen bin. Tatsächlich habe ich als eine der wenigen Kritikpunkte zu bemängeln, dass es kitschig und ein Sammelsurium an Klischees ist. Aber bitte: Wer kann es sich bei dem Klappentext, Cover und Titel nicht schon denken? Indem ich das Buch trotzdem gelesen habe, bin ich gewissermaßen einen Pakt eingegangen: ich würde das Offensichtliche nicht kritisieren und mich im Gegenzug von der Unwahrscheinlichkeit der Geschichte davontragen lassen. Denn es ist eine sehr schöne Liebesgeschichte. Würden wir immer den Anspruch haben, dass sie alltagstauglich, bzw. wahrscheinlich wären, müssten wir auf die tollsten Romane verzichten und das wäre jammerschade. 

    Wobei ich schon sagen muss, dass ich immer noch, trotz der zahlreichen auch fachlichen Zitate über die verborgenen Kräfte des Herzens, skeptisch bin, ob ein Herz einen wirklich wiedererkennen kann. Natürlich kann man es auch auf der metaphorischen Ebene belassen, aber an einigen Stellen wird angedeutet, dass wirklich mehr dahinter steckt. Die vielen Zitate, ob aus Literatur, Wissenschaft oder Organspende, die zu Anfang jedes Kapitels kamen, fand ich sehr inspirierend. Auch die Sprache allgemein war für ein Jugendbuch schon poetisch, würde ich sagen. Zwar nicht durchgehend, aber der Schreibstil hatte diese Ausdrucksstärke, die ich so gerne mag. Nur an manchen Stellen, das muss ich zugeben, wirkte der Stil etwas unbeholfen. 


    Dann gibt es noch diesen einen Punkt im Plot, an dem eine große Wendung eintritt: Auf einmal tritt etwas ein, was vorher wie eine große Wolke über allem schwebte und der Leser fragt sich: Hätte ich genauso gehandelt? Ich weiß es nicht, aber ich kann sehr gut nachvollziehen, warum hier alle so handeln, wie sie es tun.

    Das Ende war leider nicht das Beste an der Geschichte. Es gibt nicht direkt etwas auszusetzen, jedenfalls nicht, ohne zu Spoilern. Ich kann mir vorstellen, dass es vielen sogar gefällt. Letztendlich gilt es nur, vorab auch das Unwahrscheinliche als möglich zu erfassen, denn das ist es ja auch. Wenn man das so sieht, dann kann man sich auch zweimal in dasselbe Herz verlieben und als Leser den Roman genießen. Was ich übrigens auch noch loben möchte, ist das Setting: Dieses kleine Küstenstädtchen und die Bucht werden herzallerliebst beschrieben und was am Ende am meisten nachwirkt, ist die Message: Höre auf dein Herz, hab keine Angst vor dem Leben und steh wieder auf, wenn du fällst. Es gibt die große Liebe im Leben und das nicht nur einmal, wenn du so willst. 

  20. Cover des Buches Ein Happy End ist erst der Anfang (ISBN: 9783551583994)
    Becky Albertalli

    Ein Happy End ist erst der Anfang

     (55)
    Aktuelle Rezension von: JonnyX

    Es geht um weiter in der Love Simon Welt, man bekommt noch eine menge von Simon mit, aber es geht diesmal um die beste Freundin von Simon, Leah sie ist Lesbisch und niemand weiß es, und sie steht auf die Freundin von einer ihrer besten Freunde und es ist nicht immer leicht für sie, als es dann streit zwischen dem freund und seiner Freundin gibt wird sie auf die Wahl gestellt Zwischen dem herzen folgen oder zu ihrem freund halten und ihre Gefühle zu vernachlässigen. Ein Buch wo die Gefühle richtig gut beschrieben sind, ich konnte mich mega gut in Leah hineinversetzten obwohl ich ein Junge bin.

    Ich hoffe auf einen neuen Teil 

    LG JonnyX

  21. Cover des Buches Cry (ISBN: 9783426637487)
    Lisa Jackson

    Cry

     (172)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Eve will ihren alten Freund Roy treffen, da dieser angeblich irgendwelche Beweise hätte. Als sie an dem vereinbarten Ort auftaucht ist Roy tot und ihr Freund versucht sie zu erschiessen. Doch damit fängt Eves Albtraum erst an.

    An sich hat mich dieser Thriller echt gut unterhalten. Die Geschichte war spannend und hatte auch ein gutes Tempo. Allerdings gab es oft Situationen die meiner Meinung nach an den Haaren herbei gezogen waren.

    Ich glaube die Autorin wollte die Spannung mit diesen Plot Twists hoch halten (was ihr auch gelungen ist), aber bei mancher Wendung habe ich mich doch eher an eine Daily Soap erinnert gefühlt. Was da alles passiert ist....

    Trotzdem werde ich in Zukunft noch weitere Werke der Autorin lesen, denn die Geschichte hat mich nunmal gut unterhalten.

  22. Cover des Buches Sunset Beach - Liebe einen Sommer lang (ISBN: 9783570312827)
    Kira Licht

    Sunset Beach - Liebe einen Sommer lang

     (59)
    Aktuelle Rezension von: zeilengefluester

    Meine Meinung

    Nachdem mir Gold & Schatten von Kira Licht wirklich gut gefallen hat, war ich echt gespannt was mich hier erwarten würde. Und bei dem Cover konnte ich einfach nicht nein sagen, es sieht so wundervoll aus. Und der Klappentext klang richtig gut, wie so eine schöne Sommer-Liebes-Geschichte.

    Vielen Dank an dieser Stelle an den cbt Verlag bzw. Randomhouse für das Rezensionsexemplar.

    Geschichte

    Man kommt total schnell rein in die Geschichte und lernt Abby kennen. Kurze Zeit später trifft sie auch schon auf Leo. Ein ziemlich schlechter Start, wenn jemand einen den Parkplatz vor der Nase wegschnappt. Danach scheinen sie sich regelrecht zu hassen, ein Wortgefecht jagt die nächste Auseinandersetzung. Sie versuchen sich aus dem Weg zu gehen, das wird aber schwierig, denn die beiden werden Projektpartner und müssen fortan viel zeit miteinander verbringen. Es war total spannend und witzig den beiden bei diesem Weg zu begleiten, man hat regelrecht mit ihnen mitgefiebert.

    Protagonisten

    Abby mochte ich von Anfang an echt gerne, sie ist hilfsbereit und steht für ihre Überzeugungen ein. Ich konnte mich wirklich mit ihr identifizieren. Leo konnte ich zunächst echt schwer einschätzen, aber umso mehr wir ihn kennenlernen, umso mehr konnte ich ihn verstehen und mochte seine Art.

    Schreibstil

    Von der Autorin Kira Licht habe ich ebenfalls schon Gold & Schatten gelesen und schon da mochte ich Ihren Schreibstil sehr. Da ging es mir hier nicht anders. Detailreich, bildhaft und einfach schön. Das Setting war wirklich wundervoll beschrieben und auch die Handlungen der Protagonisten waren dem Alter entsprechend.

    Fazit

    Eine super schöne Sommerlektüre. Humorvoll, unterhaltsam und berührend, teilweise Klischee geladen, aber passend an den richtigen Stellen. Ich habe eine lockere und leichte Geschichte erwartet, aber hier werden auch paar ernstere Themen angesprochen, die wirklich gut ausgearbeitet wurden. Ich fand das Buch echt toll und kann es nur empfehlen.

    Bewertung 4/5 Sterne

  23. Cover des Buches Ein Vampir für jede Gelegenheit (ISBN: 9783956490897)
    Kerrelyn Sparks

    Ein Vampir für jede Gelegenheit

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Rezension
    Ein Vampir für jede Gelegenheit von Kerrelyn Sparks
    Genre: Fantasy
    Seiten: 348 Seiten
    Verlag: Mira Taschenbuch
    Klappentext:
    Alarmstufe Blutrot im Reich der Vampire! Seit ein Video ihre Existenz bewiesen hat, schweben sie in höchster Gefahr. In letzter Not wendet sich der Vampir Gregori Holstein sogar an den US-Präsidenten. Doch keine Hilfe ohne Gegenleistung: Zuerst soll Gregori die Präsidententochter Abby in geheimer Mission begleiten …
    Abby Tucker würde alles tun, um ihre sterbenskranke Mutter zu retten! Für eine Pflanze mit sagenhafter Wunderwirkung muss sie jetzt bis ans andere Ende der Welt reisen – ausgerechnet zusammen mit dem unwiderstehlich attraktiven Vampir Gregori! Bedrohlicher als der tödliche Fluch, der auf dem Dämonenkraut liegt, ist für Abby bald nur ihr unsterbliches Verlangen nach Gregoris Küssen …
    Meine Meinung:
    Geschichte:
    Dies ist Band 11. Ich finde, dass dieser Band bisher der Beste ist. Ich habe ihn romantischer empfunden als die anderen bisher. Es sind Geschichten zum Abschalten und Wegträumen. Man muss auch sagen, dass die Bücher in ihrer Handlung hervorsehbar sind, was ich aber nicht schlecht finde. Man hat eben die Happy End Garantie. Auch die spannenden Passagen fehlen nicht, sie sind immer vorhanden und zum Glück gerade so lang, dass man es aushalten kann.
    Hier gibt es 5 von 5 Gryffindor – Punkten
    Charaktere:
    Endlich ist Gregori an der Reihe, auf ihn war ich schon seit einigen Bänden gespannt. Ich wurde nicht enttäuscht, er ist einfach toll. Abby kam mir allerdings wie ein verschrecktes Hühnchen vor. Ich meine es ist ja verständlich, ich würde Vampiren auch misstrauisch gegenüberstehen. Ihre Schwester Madison ist da das komplette Gegenteil, sie ist den Vampiren und ihrer Welt gegenüber sehr aufgeschlossen und neugierig.
    Hier gibt es 2 von 2 Hufflepuff – Punkten
    Emotionen:
    Ich weiß nicht wieso aber dieser Band kam mir um einiges romantischer vor als die anderen. Selbstverständlich war er auch ein bisschen kitschig. Aber auch die spannenden Stellen waren dieses Mal intensiver.
    Hier gibt es 2 von 2 Slytherin – Punkten
    Aufmachung/ Design:
    Das Cover ist eigentlich ganz schön, wenn die Dame nicht so gequält gucken würde. Auch der Titel erschließt sich mir nicht so richtig.
    Hier gibt es 0 von 1 Ravenclaw – Punkten
    Fazit:
    Eine tolle Lektüre zum Abschalten. Dieser Band hat mir unglaublich gut gefallen. Das Cover und der Titel leider weniger.
    Insgesamt gibt es: 9 von 10 Buchplaudis
  24. Cover des Buches Der Nacht ergeben (ISBN: 9783453354210)
    Alexandra Ivy

    Der Nacht ergeben

     (286)
    Aktuelle Rezension von: ChristianeGruenberg

    Hallo alle zusammen, heute folgt von mir eine Rezension zu dem Roman „Der Nacht ergeben“ von Alexandra Ivy.

    Story/Schreibstil:

    Ich hatte kaum Probleme in die Geschichte einzutauchen. Der Schreibstil war flüssig und recht locker. Dennoch fehlte mir hier zum Teil die Tiefe, die fantastische Welt wurde kaum beschrieben. Welche magischen Wesen gibt es in der Welt, was war alles bekannt, woher kommern sie?

    Außerdem wurden gleich am Anfang viel zu viele Informationen über den Phönix preisgegeben, die hätte man auch stückchenweise präsentieren können. Es gab keine Wendepunkte oder Intrigen, dadurch war der Spannungsbogen recht gleichmäßig.

    Charaktere:

    Was soll ich sagen. Die Charaktere waren nett, aber nicht mitreißend. Romantik und Erotik gab es zwar genügend, aber auch hier gab es wenig Spannung. Beide Protagonisten waren bereits vorher einander zugetan und kamen dann recht schnell zusammen. Wenn ich das mit anderen Reihen (Immortal after Dark, Dark Hunter, Gilde der Jäger) vergleiche, wirkt die Romanze hier recht oberflächlich und eindimensional. Ebenfalls die Dialoge.

    Fazit: 

    Musste mich streckenweise wirklich durchkämpfen. Leider für mich kein großer Lesespaß.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks