Bücher mit dem Tag "adventure"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "adventure" gekennzeichnet haben.

68 Bücher

  1. Cover des Buches Throne of Glass 1 - Die Erwählte (ISBN: 9783423716512)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass 1 - Die Erwählte

     (2.491)
    Aktuelle Rezension von: Quiko

    Ich habe schon vorher ein paar Sarah J. Maas Bücher gelesen und war wirklich begeistert. Throne of Glass 1 fand ich zwar auch sehr gut und spannend, hatte mir aber mehr erhofft. Ich bin zum Beispiel im ersten Teil nicht wirklich mit Celeana warm geworden. Irgendwie war sie mir am Anfang nur teilweise sympathisch und ich fand viel was sie tat widersprüchlich. Allerdings hat sich das im Laufe der Geschichte geändert. Inzwischen bin ich ein riesen Celeana-fan. Alles in allem würde ich sagen, dass es ein sehr gutes Buch ist. Ich finde nur man merkt dem Buch an, dass es das erste von Sarah j. Maas war und in Anbetracht dessen ist es große Klasse. 

  2. Cover des Buches Das Gold der Krähen (ISBN: 9783426654491)
    Leigh Bardugo

    Das Gold der Krähen

     (757)
    Aktuelle Rezension von: Cathanow91


    Es ging so spannend weiter, wie das Lied der Krähen geendet hat.


    Die unterschiedlichen Sichten sind immer noch großartig für die Charakterentwicklung aber dadurch zieht sich auch etwas die Handlung.

    In Gespräch mit anderen Buchbegeisterten habe ich die Krähen Dilogie mit den Oceans Filmen verglichen. Der erste Band mit dem Einbruch noch eher, als dieser Teil, aber es geht noch immer mit der intelligenten Handlung weiter.

    Es gab so viele Wendungen und Tricks, die die Geschichte unglaublich interessant, aber auch etwas undurchsichtig gemacht haben. So hatte ich in der Mitte einen leichten Knick und konnte der Handlung kurzzeitig nicht mehr ganz folgen. Dies hat sich zum Ende hin wieder gelegt.


    Tja, das Ende. Was soll ich dazu sagen.

    Es hat mich zerstört und mich heulen lassen wie einen Schlosshund. Ich habe bestimmt fünf Minuten über dieser Textstelle gehangen und einfach nur geweint, weil ich es nicht glauben wollte. Und für die Anderen gibt es ein so süßes und hoffnungsvolles Ende. Das Leben läuft nun einmal nicht fair. Einige sind am Ende eines Buches glücklich und andere nicht - aber keine der Geschichten endet für immer.

    Nina ist da der beste Beweis - ihre Geschichte wird in King of Scars nahtlos weiter erzählt.


    Auch wenn ich diesen Teil etwas schwächer fand, als Band 1 - etwas wirrer und konfuser - sind die Krähen ein großartiges Abenteuer und immer eine Reise wert.

  3. Cover des Buches Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (ISBN: 9783570585016)
    Jonas Jonasson

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

     (5.864)
    Aktuelle Rezension von: Daniel215

    Die Rahmenhandlung des schwedischen Bestsellers erzählt vom Verschwinden des Allan Karlsson, der sich an seinem einhundertsten Geburtstag aus dem Altenheim fortstiehlt. Wir erfahren von  der „Flucht“, seinen neuen Begleitern und den Verfolgern. Den eigentlichen Kern der Erzählung bilden meiner Meinung nach aber die Rückblicke auf Allan Karlssons Leben, die sich mit der Rahmenhandlung abwechseln. In diesen Rückblicken dürfen wir über das erstaunliche (und natürlich vollkommen fiktive) Leben des 1905 geborenen Allan Karlsson staunen, dessen Lebensweg immer wieder von historischen Personen und Ereignissen gekreuzt worden ist.

    Die Geschichte erinnert ein wenig an den Film „Forrest Gump“. Sowohl in dem Film als auch auch in dem hier besprochenen Buch steht ein vermeintlich einfach gestrickter Protagonist im Zentrum, der immer wieder vor Ort war, wenn Weltgeschichte geschrieben wurde.

    Ganz so wie der Protagonist sein Leben (und die historischen Ereignisse) nicht allzu ernst nimmt, erzählt der Autor Jonas Jonsson auch seine Geschichte. Der insofern „seichte“ und durchweg humorvolle Erzählstil hat mir persönlich große Freude bereitet, mag aber nicht jedem liegen. Ein Beispiel: 

    „Als Julius fünfundzwanzig war, starb erst seine Mutter an Krebs, und ihr Sohn trauerte sehr um sie. Wenig später ertrank der Vater im Sumpf, bei dem Versuch, eine Kuh zu retten. Auch da trauerte Julius sehr, denn er hatte wirklich an der Kuh gehangen.“

    Man sollte jedenfalls keine tiefgründige Geschichte mit vielschichtigen Charakteren und einem großen Spannungsbogen erwarten, sondern sich auf eher leichtere Unterhaltung und eine Geschichte einstellen, die durchweg „mit einem Augenzwinkern“ erzählt wird. Wer sich darauf einlassen kann, wird mit einer witzigen (aber nicht albernen) Erzählung belohnt, die ich mit einem dauerhaften Lächeln auf den Lippen gelesen habe.

  4. Cover des Buches Metro 2033 (ISBN: 9783453529687)
    Dmitry Glukhovsky

    Metro 2033

     (605)
    Aktuelle Rezension von: Kathi92

    Ich bin mit viel Begeisterung an das Buch herangegangen, da ich das Thema sehr interessant und spannend finde.

    Leider breche ich jetzt nach ca. 200 Seiten erstmal ab. Der Schreibstil ist gar nicht meins, ich finde es sehr anstrengend und gar nicht flüssig zu lesen. Zudem stören mich die ewig langen Dialoge, der Redefluss eines Charakters nimmt gerne mal 1-2 Seiten in Anspruch und gleicht eher einem Monolog.

    Wenn ich doch nochmal die Muse finde, gebe ich dem Buch vielleicht nochmal eine Chance. Aber jetzt bin ich erstmal ziemlich genervt und lege es ganz hinten in den Schrank. Schade drum


  5. Cover des Buches Erebos (Limited Edition) (ISBN: 9783743205314)
    Ursula Poznanski

    Erebos (Limited Edition)

     (3.586)
    Aktuelle Rezension von: hatschivy

    "Erebos" gehört mittlerweile zu den Klassikern der modernen Jugendliteratur. Es thematisiert die Gefahren der virtuellen Welt des Gamings für Jugendliche auf eine spannende und mitreißende Art und Weise. Viele jugendliche Leser können sich mit den Hauptcharakteren identifizieren oder deren Gedankengänge nachvollziehen. 

    Der Anfang des Buches war zu Anfang für mich sehr langatmig, was mir das Weiterlesen erschwert hat. Erst im letzten Drittel konnte mich dieser Kinderthriller mitreißen. 

    Die Handlung war in vielen Teile unvorhersehbar (was gut ist!) und macht gerade aus diesem Grund so viel Spaß!

  6. Cover des Buches Harry Potter and the Philosopher's Stone (ISBN: 8601404313097)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter and the Philosopher's Stone

     (1.616)
    Aktuelle Rezension von: Anika_Cordshagen

    Nachdem mehrere Freunde mir immer wieder gesagt haben ich müsse doch ENDLICH MAL Harry Potter lesen, habe ich nun das erste Buch geschafft. Und ich muss zustimmen, es ist wirklich sehr sehr gut :D

    Harry und seine Freunde sind sehr individuell und sympatisch. Sogar Hermione mochte ich (da ich mir tatsächlich vorher den Film angesehen hatte ...) In die Geschichte bin ich schnell reingekommen und konnte mich gut in Harry und Co. hineinversetzen. Vor allem Ron und seine Geschwister haben es mir angetan. Am Anfang haben mich die langen Kapitel gestört, aber da sie jeweils quasi eine eigene kleine "Thematik" behandeln fand ich es am Ende gar nicht so schlecht. Dass es eher für Jüngere geschrieben wurde hat mich gar nicht gestört. So war es eine schöne, leichte Lektüre für gemütliche Abende.

    Ich empfehle es auf jeden Fall weiter und freue mich schon auf Band 2 :)



  7. Cover des Buches A Game of Thrones (ISBN: 9780006479888)
    George R. R. Martin

    A Game of Thrones

     (433)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_Guarcello

    Die Beschreibungen der Charakteren, die Entwicklung von Personen sind hier viel mehr nachvollziehbar als in der Serie. Dadurch bieten die George R.R.Martin Romane Erlebnisse, die einzigartig sind - man taucht tief in eine andere Welt ein.

  8. Cover des Buches Ready Player One (ISBN: 9780099560432)
    Ernest Cline

    Ready Player One

     (70)
    Aktuelle Rezension von: Randberliner

    Zugegeben, ich habe die englische Fassung des 2011 erschienenen Buches gelesen, so dass ich über die Qualität der deutschen Übersetzung keine Aussagen treffen kann. Vor mir erhält das Buch fünf Sterne. Das liegt sicher auch daran, dass als langjähriger Spieler von Second Life, WoW und anderen Online-Spielen mir die Welt der OASIS, einer virtuellen Welt, in dem der größte Teil der Handlung spielt, mehr als vertraut ist. Der Plot ist einfach stimmig und entspricht dem, was ich aus meiner Erfahrung mit Online-Spielen für die Zukunft extrapolieren würde. Dazu kommt eine gehörige Portion Gesellschaftskritik, gemischt mit dystopisch Welten, die in meinen Augen durchaus nicht unwahrscheinlich sind. Eigentlich hatte ich den Film, der 2018 in die Kinos kam, auf der Agenda. Aber dann habe ich die Buchvorlage entdeckt und mich entschieden, zuerst die Bücher (Ready Player Two ist soeben erschienen) zu lesen, um anschließend die cineastische Umsetzung zu genießen.

    Über den Plot möchte ich natürlich nicht sploidern. Aber ich kann jedem Leser versichern, dass es Spannung pur ist; für mich ein wahrer Pageturner. Zwar sind die Protagonisten noch relativ jung, was in ihrer Sprache und ihren Umgangsformen zum Ausdruck kommt. Aber das bedeutet nicht, dass die Handlung nur junge Leser anspricht, ganz im Gegenteil. Wer in den 80er Jahren aufgewachsen ist (und das ist jetzt die Generation der heutigen 50- bis 60-Jährigen), entdeckt überraschende Reminiszenzen an die eigene Jugend. Für Kenner und Fans der 80er Jahre, die gekennzeichnet waren durch die ersten, primitiven Videogame-Konsolen, kultige Filme (u. a. WarGames, Monty Python) und die für diese Jahre spezifische Rockmusik, ist das Buch auf jeden Fall ein Hochgenuss. Obwohl in den 2040er Jahren spielend, ist es ein unterhaltsamer und manchmal auch lehrreicher Rückblick auf die 80er Jahre.

    Nicht zuletzt ist das Thema der virtuellen Welten aktuell wie nie, spätestens seit Facebook (und andere Big Tech Unternehmen) an Projekten wie Mataverse arbeiten und Themen wie Virtual-, Mixed- und Augmented Reality versprechen, die nächsten großen Blockbuster werden und wie das Internet unser Leben grundlegend zu ändern.

    Zusammenfassend kann ich sagen, dass es Ernest Cline gelungen ist, ein spannendes und auf jeden Fall lesenswertes Buch sowohl für junge Online-Gamer als auch für junggebliebene Erwachsene zu schreiben.

  9. Cover des Buches The Name of the Wind (ISBN: 9780756404741)
    Patrick Rothfuss

    The Name of the Wind

     (177)
    Aktuelle Rezension von: herbalecca

    Mein absolutes Liebslingsbuch. Ich lese es immer wieder (insgesamt jetzt schon 5 mal ^^) und kann es nur empfehlen. Die Geschichten in der Geschichte, die originelle Welt, die wundervollen Protagonisten - hier stimmt einfach alles.

  10. Cover des Buches The Long Way to a Small, Angry Planet (ISBN: 9781473619814)
    Becky Chambers

    The Long Way to a Small, Angry Planet

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Schlehenfee

    Unter Captain Ashby Santoso tummelt sich eine Multi-Kulti Crew auf dem Raumschiff „Wayfarer“, das sich seinen Weg durchs All bahnt. Menschen von verschiedenen Kolonien, die Aandrisk Sissix, Dr Chef, dessen Spezies sich beinahe selbst durch Kriege ausgelöst hat, sowie das Sianat-Paar Ohan. Die Crew der Wayfarer bohrt „Tunnel“, besser gesagt Wurmlöcher durch das All, damit die Raumschiffe schneller von A nach B gelangen können. Auf diesem Schiff heuert Rosemary an, die ihre wahre Identität verschleiert hat. Nun folgen wir dieser diversen Crew zu ihrem nächsten Auftrag: einen Tunnel im Zentrum der Galaxis bei den bisher feindlichen Toremi zu bohren.


    Lange stand „The long way to a small, angry planet“ ungelesen in meinem Regal. Als ich jetzt zugriff, hatte ich wenige Erwartungen und fühlte mich nach den ersten paar Seiten bereits erschlagen von fremden, futuristischen Begriffen und neuen Charakteren. Aber dann empfand ich es als immer spannender, in diese utopische Welt einzutauchen. Die Vielzahl der Spezies, Handelsorte auf einzelnen Planeten, das erinnert an Star Wars. 

    Man erfährt, dass die Menschheit in verschiedene Fraktionen zerfallen ist, nachdem sie die beinahe zerstörte Erde verlassen haben: die Reichen haben sich auf dem Mars niedergelassen, dank Terraforming lebt es sich dort ganz gut. Die anderen haben ihre letzte Hoffnung in das Raumschiff „Exodus“ gesteckt und wurden dann von einer „außerirdischen“ Spezies „aufgegabelt“. Nun spielen die Menschen eine gleichwertige Rolle unter anderen galaktischen Spezies, aber natürlich gibt es hier und da noch Vorurteile, Skepsis und Auseinandersetzungen.

    Mir gefiel es sehr, wie die Autorin Becky Chambers die verschiedenen Aspekte des Zusammenlebens von uns Menschen hier auf der Erde auf die Galaxis übertragen hat. „The long way“ ist ein sehr diverses Buch, das uns mit unseren Vorurteilen konfrontiert: da liebt jemand eine AI, zwei Personen verschiedener Spezies verlieben sich ineinander. Menschen und andere Spezies müssen versuchen, miteinander auszukommen. Ich kann es nicht gut beschreiben, aber dieses Konzept gefiel mir außerordentlich gut!

    Die Handlung spielt sich eher im Bereich der Wayfarer ab: der Leser lernt mit Rosemary die verschiedenen Spezies und Planeten kennen. Man erfährt aber auch vieles aus der Perspektive der anderen Charaktere.


    Am Schluss hätte ich mir noch etwas mehr Handlung über die Toremi gewünscht, aber das hat meine Meinung über diese amüsante Utopie nicht geschmälert. Ich lese zwar gerne auch düstere Zukunftsvisionen, aber an diese positiven könnte ich mich auch gewöhnen.


    Fünf Sterne für „The long way to a small, angry planet“, die nächsten beiden Teile werde ich ebenfalls lesen.

  11. Cover des Buches Harry Potter und der Stein der Weisen (Harry Potter 1) (ISBN: 9783551320117)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Stein der Weisen (Harry Potter 1)

     (19.064)
    Aktuelle Rezension von: Ares2101

    Da ich die Filme schon mehrmals gesehen habe und auch schon länger ein Fan von Harry Potter bin, war ich mir nicht sicher, ob es nicht vielleicht langweilig sein könnte, dass Buch zu lesen. Schließlich kannte ich ja eigentlich schon alles und es fällt mir meistens dann doch schwer etwas zu lesen, dass ich schon kenne. (Ausnahmen gibt es natürlich immer ;) )

    Aber da ja doch einiges in den Filmen wegelassen wurde, war es dann doch echt schön die Bücher endlich zu lesen. (Das erste auf jeden Fall, aber ich denke bei den anderen wird es genauso sein)

    Ja was kann man sagen, was hier nicht schon tausend mal erwähnt wurde?

    Ich persönlich mag Dumbledore überhaupt gar nicht, er kommt mir manchmal wie ein riesiges Kind vor, und alle anderen Personen sind seine Spielfiguren mit denen er spielt. Außerdem finde ich das Ende dann doch irgendwie unfair gegenüber Slytherin. Stellt euch mal vor ihr strengt euch das ganze Jahr über an, um Punkte für euer Haus zu sammeln und dann kommt Dumbledore und meint 50 Punkte für ein Schachspiel zu geben. (Mal ganz davon ab, dass die drei eigentlich gar nicht da runter durften).

    Ansonsten fand ich das Buch echt gut.

  12. Cover des Buches Sturmwelten (ISBN: 9783453523852)
    Christoph Hardebusch

    Sturmwelten

     (80)
    Aktuelle Rezension von: ariadne

    Ich hab das Buch echt zu lange auf mich warten lassen, dabei hab ich doch gewusst, dass es toll wird! :D

    Von Hardebusch werde ich in der Regel eigentlich nicht enttäuscht und deswegen war es auch endlich Zeit mit dem 1. Band dieser Reihe anzufangen. Ich hatte in letzter Zeit ein gewisses "faible" für Geschichten, die auf See spielten und mit Piraten, Marine und einer Welt, die stark an ein vergangenes Europa/Karibik erinnert, hat es mich von Beginn an gepackt. Wir lernen mit einigen Charakteren die Sturmwelt kennen und zunächst waren es mir einige Personalien zu viel, die ich auch nicht immer richtig zuordnen konnte. Vor allem Franigos Geschichte wirkt etwas falsch am Platz, aber seine Geschichte habe ich nicht als störend empfunden. Ich bin sicher, der Autor hatte schon früh die einzelnen Teile des Puzzles geplant und in den Folgebänden kommt alles zusammen. 

    Zu den Charakteren: Roxane (yeah für eine "starke" Frauenfigur") und Jaquento sind mir gleich ans Herz gewachsen. Bin auch gespannt, wie es mit Sinao weitergehen wird! 

    Das Magiesystem wurde meiner Meinung nach auch nicht genügend erklärt, weshalb ich immer noch ein bisschen ahnungslos bin, was die Maestre/Caserdoten eigentlich können und tun sollen.

    Das Buch hat sich relativ viel Zeit gelassen, um dann gegen Ende hin richtig an Fahrt zu gewinnen. Ich habe mich nie wirklich anstrengen müssen weiterzulesen, das war wohl dem angenehmen Schreibstil des Autors zu verdanken. Diesen 1. Teil habe ich als eine Art "Einführung" verstanden, denn noch sind einige Fragen ungeklärt. Aber der nächste Band steht ja schon bereit!

  13. Cover des Buches Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 01 (ISBN: 9783842031432)
    Mizuho Kusanagi

    Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 01

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Fraeulein_melly

    Aufmachung

    Ich finde es jedes Mal so spannend, wie sich der Zeichenstil im Manga und Anime unterscheiden. Hier ist der Unterschied allerdings wirklich minimal. Der Manga verfügt über etwas mehr Filigranität und ist im Allgemeinen ziemlich detailliert, was mir echt gut gefällt.

    Auch den Erzählstil mag ich sehr gern. Vor allem weil man durch die Rückblenden ein tolles Gefühl für die Charaktere bekommt.


    Protagonisten

    Durch den Anime bin ich natürlich schon etwas stärker im Bilde, als nach dem Lesen des ersten Bandes und weiß wie stark die Entwicklungen sind. Auch kommen ständig neue Charaktere hinzu, die die Story vorantreiben. Aber im Fokus steht doch immer Yona.

    Yona wächst als behütete Prinzessin auf, die plötzlich mit Hak, ihrem Leibwächter, aus dem Palast fliehen muss. Anfangs wirkt sie wie ein verzogenes, wenn auch liebenswertes Gör, doch in ihr schlummert ein starker Wille.


    Fazit

    Schon zu Beginn passieren so unfassbar viele Dinge. Die daraus resultierenden Entwicklungen kann ich zu 100% nachvollziehen und finde es spannend, dass gerade Anfangs nicht alles auf die leichte Schulter genommen und beschönigt wird.

    Ich gebe zu, dass ich im Anime zu Beginn nicht der größte Fan von Yona selbst war, doch im Manga kommt sie gar nicht so nervig daher (oder ich war einfach drauf vorbereitet, keine Ahnung :D). Allerdings muss ich sagen, wurde ich sehr schnell Fan der Geschichte. Vor allem der Abenteueraspekt gefällt mir wirklich gut.

    Der Manga ist (bisher) übrigens sehr genau im Anime umgesetzt wurden, was mir gut gefällt.

  14. Cover des Buches Der Chaosbote (Die Unbestimmten 4) (ISBN: 9783646300369)
    Jo Schneider

    Der Chaosbote (Die Unbestimmten 4)

     (21)
    Aktuelle Rezension von: xxxSunniyxxx

    Nachdem ich die ersten drei Bände verschlungen habe, musste ich auch diesen lesen. Und ich finde das dieser bisher der beste und actionsreichste Teil der Reihe ist. Das lag auch wieder an den großartigen Schreibstil der einen förmlich mitreißt. Es gibt wieder abwechselnde Perspektiven der Charaktere so konnte man sich wieder gut in sie alle hineinversetzen. Auch werden hier so einige rote Fäden zusammengefügt und das ein oder andere Geheimnis gelüftet. Aber nicht nur das es gibt viele emotionale Momente für die Protagonisten aber auch für uns Leser.

    Zianth ist mit ihren Gefährten kurz vor der Albenstadt. Dort wird sie nicht nur mit dem Leben der Lichtalben konfrontiert sondern auch von vielen Eindrücken und Gefühlen. Ihr Gefühlswelt steht also mehr als Kopf, wie ihr euch denken könnt. Wäre das nicht schon schlimm genug sind auch das Licht und das Chaos in Aufruhr. Was mir besonders gefallen hat war das es wieder viele tolle und humorvolle Szenen gab, die mich zum Schmunzeln brachte. Natürlich war es schön zu sehen wie die Charaktere die Albenstadt kennen lernen und dies mit einer gewissen Ruhe geschah. Wer jetzt denkt es bleibt so ruhig der irrt sich. Denn es gibt viele Konflikte die sich anbahnen und die es echt spannend machen. Wie ich bereits erwähnte reißt die Geschichte einen mit. Ich habe sie in kürzester Zeit verschlungen und muss euch gleich sagen, dieses Ende geht gar nicht! Ich bin damit so gar nicht einverstanden. Wie kann man nur so einen miesen Cliffhanger machen? Das heißt ich muss unbedingt den nächsten Teil lesen, um zu wissen wie es weitergeht.

    Im dritten Teil kam ja noch ein weiterer Handlungsstrang dazu, bei dem ich nicht ganz warm wurde mit den Charakteren. Dieser zieht sich auch durch diesen Band. Langsam aber sicher kommen beide Stränge zueinander dennoch ging es mir hier wie im dritten Teil. Ich wurde immer noch nicht warm mit Auril und seinen Gefährten. Ich bin trotzdem gespannt wie sich alles noch im finalen Band zusammenfügt. Es ist eine schöne abenteuerliche Reise die manch eine Überraschung parat hält. Für mich ist es eine spannende, düstere Fantasy Geschichte die mit vielen überraschenden Wendungen gespickt ist die sich sehen lassen können.

    "Der Chaosbote" ist für mich der beste Teil der Reihe. Es gibt viele überraschende Wendungen, Tiefen und Überraschungen die mit einem miesen Cliffhanger enden. Er hat mich bis zur letzten Seite überzeugt und macht Lust auf das Finale. Empfehlenswert!

  15. Cover des Buches Harry Potter and the Half-Blood Prince (ISBN: 8601418346784)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter and the Half-Blood Prince

     (1.101)
    Aktuelle Rezension von: Laurada11

    Als Dumbledore Harry bei seinen Verwandten abholt, ist er verletzt. Erste Anzeichen der großen Aufgabe, welcher Harry und Dumbledore sich stellen müssen. 

    Die Zaubererwelt befindet sich im Krieg. Diese Atmosphäre wird bereits zu Beginn des Buches deutlich aufgezeigt. Verlassene Häuser, verängstigte Menschen, wenige, denen man wirklich noch vertrauen kann. Dies alles zeichnet ein realistisches Bild einer Gesellschaft, welche am Anfang eines Krieges steht. 

    Neben all den Katastrophen, werden die Charaktere nun aber auch erwachsen und entdecken vorher nicht bekannte Gefühle wie Eifersucht zueinander. Der Ernst der Zeit und die normalen Probleme von Jugendlichen verschmelzen so in der Handlung miteinander.

    Wiedermal hat es dieses Buch geschafft, mich in die Welt rund um Harry Potter hineinzunehmen und zu fesseln. Ein Buch, welches ich trotz bekannter Geschichte nicht aus den Händen legen konnte.

  16. Cover des Buches Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 02 (ISBN: 9783842031449)
    Mizuho Kusanagi

    Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 02

     (43)
    Aktuelle Rezension von: Fraeulein_melly

    Aufmachung

    Ich finde es jedes Mal so spannend, wie sich der Zeichenstil im Manga und Anime unterscheiden. Hier ist der Unterschied allerdings wirklich minimal. Der Manga verfügt über etwas mehr Filigranität und ist im Allgemeinen ziemlich detailliert, was mir echt gut gefällt.

    Auch den Erzählstil mag ich sehr gern. Vor allem weil man durch die Rückblenden ein tolles Gefühl für die Charaktere bekommt.


    Protagonisten

    Durch den Anime bin ich natürlich schon etwas stärker im Bilde, als nach dem Lesen des ersten Bandes und weiß wie stark die Entwicklungen sind. Auch kommen ständig neue Charaktere hinzu, die die Story vorantreiben. Aber im Fokus steht doch immer Yona.

    Yona wächst als behütete Prinzessin auf, die plötzlich mit Hak, ihrem Leibwächter, aus dem Palast fliehen muss. Anfangs wirkt sie wie ein verzogenes, wenn auch liebenswertes Gör, doch in ihr schlummert ein starker Wille.


    Fazit

    Einmal mehr bin ich begeistert, wie identisch Anime und Manga sind. Ich kann mich gar nicht entscheiden, ob ich lieber lese oder schaue.

    Noch immer habe ich leichte Probleme mir einige Namen zu merken, aber das wird ganz bestimmt noch..

    Was mich zudem fasziniert, ist, dass auch in diesem Band wieder unglaublich viel passiert. Das beweist, dass man 192 Seiten auch mit äußerst viel Inhalt füllen kann, wenn man nur will.

    Die Charaktere liebe ich ja sowieso schon, dank des Animes und freue mich so, dass Yun und Ik-Su mit Band 2 jetzt am Start sind.

  17. Cover des Buches The truth about magic – Gedichte und Notizen (ISBN: 9783423230209)
    Atticus Poetry

    The truth about magic – Gedichte und Notizen

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Chianti Classico

    "The truth about magic" ist ein Gedichtband von Atticus.
    Ich mochte schon "Love - Her - Wild" richtig gerne und folge Atticus schon lange auf Instagram, sodass ich mich sehr auf das Buch gefreut habe!

    Magie ist das übergeordnete Thema dieses Gedichtbandes und es gibt Gedichte und Notizen zu den folgenden Themen: Magic in Youth, Love, Adventure, Her, Darkness, Words und Stars.
    Mein liebstes Kapitel war Magic in Love, hier konnten mich die Gedichte total ansprechen und berühren, aber ich habe mich in vielen Gedichten wiedergefunden, und das ist es auch, was ich an Atticus Werken so mag! Sie können mich so sehr berühren, dass wenige Wörter mir die Tränen in die Augen treiben!
    Viele Gedichte haben mir aber auch ein wenig die Augen geöffnet, die Sicht auf manche Dinge etwas verändert.

    Es gibt wieder kurze Gedichte, aber welche, die etwas länger sind, insgesamt eine tolle Mischung!
    In diesem Band waren ab und an auch mal die englischen Originale mit abgedruckt, was ich sehr spannend fand! Ich habe meist zuerst die englische Version gelesen und versucht, diese selbst zu übersetzen. Da hat man gemerkt, wie schwer es eigentlich ist, Gedichte passend zu übersetzen! Denn es muss gut klingen und die Bedeutung darf nicht verloren gehen! Kilian Unger macht da meiner Meinung nach einen sehr guten Job!
    Mir hat es echt gut gefallen, dass auch ein paar der Gedichte in der ursprünglichen Sprache abgedruckt waren, und da bin ich auf den Geschmack gekommen, denn tatsächlich hätte ich es schön gefunden, wenn man bei allen Texten sowohl die deutsche als auch die englische Version vorliegen gehabt hätte. Da bin ich echt am überlegen, ob ich mir den Gedichtband auch noch auf Englisch hole!

    Neben den Gedichten gibt es wieder stimmungsvolle schwarz-weiß Fotografien, die die Texte wundervoll abgerundet haben!
    Die gesamte Aufmachung hat mir wieder richtig gut gefallen und es war ein wunderbares Erlebnis, das Buch zu lesen!

    Fazit:
    "The truth about magic" von Atticus hat mir richtig gut gefallen!
    Ich liebe seine Texte einfach, denn viele können mich total ansprechen und so sehr berühren, dass sie mich zum Weinen bringen!
    Die gesamte Aufmachung ist stimmig, denn die Gedichte werden oft von wunderbaren schwarz-weiß Fotografien begleitet, sodass das Lesen zu einem tollen Erlebnis geworden ist!
    Ich mochte es sehr, dass auch Originaltexte in dem Buch zu finden waren, die gezeigt haben, was für einen tollen Job der Übersetzer Kilian Unger macht!
    Ich vergebe sehr gute vier Kleeblätter!

  18. Cover des Buches Graceling (ISBN: 9780575084490)
    Kristin Cashore

    Graceling

     (64)
    Aktuelle Rezension von: herbalecca

    Generell fand ich die Geschichte ganz nett zu lesen. Besonders den Anfang fand ich gut geschrieben und spannend. Nach und nach rutscht die Story aber ganz schön ab und wird ziemlich vorhersehbar. Der männliche Prota kann auf einmal Gedanken lesen - naja... das hatten wir schon ein paar Mal. Die Lovestory hätte das ganze noch rumreißen können, ließ mich jedoch relativ kalt. 

    Nicht schlecht geschrieben, aber auch nicht wirklich mitreißend.

  19. Cover des Buches The Hobbit (ISBN: 9780007511082)
    J. R. R. Tolkien

    The Hobbit

     (294)
    Aktuelle Rezension von: Tanuihael
    Diese Welt ist einfach nur wundervoll...ich liebe diese Welt, erschaffen von J.R.R Tolkien..
    Ich hab es mit Begeisterung gelesen
  20. Cover des Buches Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 03 (ISBN: 9783842031456)
    Mizuho Kusanagi

    Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 03

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Fraeulein_melly

    Aufmachung

    Ich finde es jedes Mal so spannend, wie sich der Zeichenstil im Manga und Anime unterscheiden. Hier ist der Unterschied allerdings wirklich minimal. Der Manga verfügt über etwas mehr Filigranität und ist im Allgemeinen ziemlich detailliert, was mir echt gut gefällt.

    Auch den Erzählstil mag ich sehr gern. Vor allem weil man durch die Rückblenden ein tolles Gefühl für die Charaktere bekommt.


    Protagonisten

    Durch den Anime bin ich natürlich schon etwas stärker im Bilde, als nach dem Lesen des ersten Bandes und weiß wie stark die Entwicklungen sind. Auch kommen ständig neue Charaktere hinzu, die die Story vorantreiben. Aber im Fokus steht doch immer Yona.

    Yona wächst als behütete Prinzessin auf, die plötzlich mit Hak, ihrem Leibwächter, aus dem Palast fliehen muss. Anfangs wirkt sie wie ein verzogenes, wenn auch liebenswertes Gör, doch in ihr schlummert ein starker Wille.


    Fazit

    Mal wieder ein Band voller Inhalt. Wahrscheinlich werde ich das bei dieser Reihe noch öfter sagen...

    Und auch bei Yona spürt man deutlich mehr Entschlossenheit und eine stetige Charakterentwicklung.Besonders berührt hat mich hier der Rückblick in dem sich Ik-su und Yun kennenlernen. Übrigens finde ich, Haks lüsterne Art so großartig. Irgendwie nehme ich sie im Manga viel mehr wahr, als ich das im Anime tat.

    Das einzige Manko ist wirklich, dass Gijas Gesicht im Manga dem von Hak bisschen zu sehr ähnelt...

  21. Cover des Buches Tuareg (ISBN: 9783442460052)
    Alberto Vázquez-Figueroa

    Tuareg

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Simone Paulyn
    Alberto Vázquez-Figueroa erzählt in seinem Roman „Tuareg“ die Geschichte von Gacel Saya. In seinem Lager wird ein Gast erschossen, ein weiterer entführt. Somit haben die Soldaten das alte Recht des Gastes, der bei den Tuareg geschützt wird, verletzt und auch die Ehre von Gacel. Er verlässt seine Familie, um den entführten Gast zu befreien und den Tod des Gastes zu rächen. Gacel findet den entführten ehemaligen Präsidenten. Auf ihrer Flucht machen sie sich auf den Weg durch Tikdabra, das Land der Leer. Gacel möchte seinen Schützling über die Landesgrenzen bringen. Es ist so heiß und unwirtlich, dass es kein Leben dort gibt und noch niemals zuvor jemand es zu durchqueren vermochte. Gacel und der ehemalige Präsident Abdul-el-Kebir bezwingen das Land der Lehre mit allerletzter Kraft. Der Präsident wird im Grenzgebiet gerettet und soll wieder politischen Einfluss ausüben. Während der Flucht haben sich die Soldaten seiner Frau Laila und seiner Kinder bemächtigt, um ihn zu zwingen, den Präsidenten einzutauschen. Als Gacel dies erfährt, macht er sich auf den Weg in die Großstadt, um seine Familie zu befreien. Hier wird das Leben und die Konfrontation mit der anderen Kultur für ihn zum Alptraum. Ein interessantes Buch, dass die Unwirtlichkeit der Wüste und die Kultur der Tuareg sowie das Handeln aufgrund von Ehrverletzungen zeigt. Es veranschaulicht auch, wie es nach Ende der französischen Kolonialzeit zuging und wie verschiedene Kulturen aufeinander prallten und dies auch sicher heute noch tun.
  22. Cover des Buches Ice Station (ISBN: 9783548285931)
    Matthew Reilly

    Ice Station

     (86)
    Aktuelle Rezension von: MellieJo
    Rezension von Melanie zu Ice Station ( ein Scarecrow -Thriller, Band 1) von @Matthew Reilly 


    5 von 5 🌟 atemberaubend spannend. Was ist, wenn der Feind im eigenen Bett dich verrät? 


    Inhalt 
    Eine Forschungsstation irgendwo im blendend weissen Nichts der Antarktis. Es sollte ein Routine-Taucht werden. Doch das Team von US-Wissenschaftlern macht eine unglaubliche Entdeckung: tief unten, mitten in einer Svmchicht aus über 100 Millionen Jahre altem Eis, liegt ein riesiges Objekt aus Metall. Ein Raumschiff? 
    Aber dann gibt es plötzlich Probleme. Das Letzte, was die Kameraden in der Ice Station von ihren Männern hören, sind hilflose Schreie.
    Ein Elitetrupp der US -Marines unter der Führung des charismatischen Leutnants Shane Schofield wird entsandt, um den rätselhaften Vorgang aufzuklären. Ein verschworener Haufen, knallhart. Ihrem Lieutnant würden sie bis in die Hölle folgen. Und genau dorthin wird er sie führen....


    Ich habe dieses Buch vor über zehn Jahren bereits gelesen. Und da ich vor kurzem ja 'Der große Zoo von China' bereits von Matthew Reilly gelesen und gesuchtet habe musste ich dieses Werk unbedingt noch einmal lesen. 


    Matthew schafft es eine einzigartige Atmosphäre zu erschaffen die jedem Action - Thriller den Rang ablaufen lässt. Man ist in dieser Geschichte. Sie ist wie alles was ich von ihm kenne hervorragend recherchiert.
    Man fühlt absolut mit den Protagonisten. Ihre Verzweiflung, Wut und Hilflosigkeit. Ich hätte manchmal am Liebsten in das Buch gegriffen und zu gehauen so hat man mitgefiebert.  


    Die militärischen Zusammenhänge und die "Kooperation" mit "Verbündeten" ist klasse herausgearbeitet, und macht Angst wie weit manche gehen, und wie abgebrüht manche Menschen sind. Im Laufe der Geschichte sass ich oft da, und dachte: ne, das darf doch nicht wahr sein, das kann er nicht machen! Es dann aber Kopfschüttelnd hinnehmen musste.


    Das Cover mit dem Eisberg passt hervorragend zur Geschichte. 


    Die Protagonisten allen voran Shane 'Vogelscheuche' Schofield ist eine phantastische Heldenfigur. Absolut ehrlich, unerschrocken und charismatisch. Man muss ihn und seine kompromisslosigkeit ist erforderlich und macht ihn nur noch sympathischer. 


    Wendy ist eine süsse Pelzrobbe, welche nicht nur intelligent ist sondern auch zuckersüß. 


    Sarah Hensleigh eine der Wissenschaftlerinnen auf der Ice Station ist intelligent, attraktiv und ehrgeizig. Ich mOchse sie von Anfang an nicht. Ich weiss aber nicht warum.


    Eine von Herzen kommende Leseempfehlung! Es ist soooo ein tolles Buch!


    Fakten 
    656 Seiten
    Ebook 8,99 €
    Buch 9,99 € (16,90 DM)




    Erschienen im @Ullstein Verlag 


    Kaufen kann man das Buch direkt beim Verlag und hier :
    https://www.amazon.de/gp/aw/d/3548285937/ref=mp_s_a_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85Z%C3%95%C3%91&qid=1507889222&sr=8-1&pi=AC_SX236_SY340_FMwebp_QL65&keywords=ice+station+reilly&dpPl=1&dpID=51lh2nej9AL&ref=plSrch


    Ihr findet diese Rezension auch wie immer auf unserem Blog:
    http://ourfavorbooks.blogspot.de/?m=1

  23. Cover des Buches Five Nights at Freddy's: Die silbernen Augen (ISBN: 9783833235191)
    Scott Cawthon

    Five Nights at Freddy's: Die silbernen Augen

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Kleoriva

    Charlie besucht, aufgrund einer Art Trauerfeier um ihren verschwundenen Kindheitsfreund ihre alte Heimat und den alten Freundeskreis - und sie fühlt sich dabei absolut nicht wohl. Ein Gefühl das regelrecht aus den Seiten kriecht und auch den Leser eine gewisse Beklommenheit spüren lässt.

    Und dabei sind die ersten Seiten noch nicht mal sonderlich gruselig! So besucht unser Hauptcharakter ihr altes Zuhause, fährt dann zu ihren Freunden und schließlich beschliessen sie, dass sie doch mal gucken könnten, ob der Lieblingsplatz ihrer Kindheit nicht vielleicht noch existiert: Freddy Fazbear‘s Pizzeria. Lieblingsplatz, Restaurant und Schauplatz von grausamen Verbrechen. 

    Durch viele, anschauliche Beschreibungen ist es einfach sich nicht nur einzufühlen, sondern auch ein klares Kopfkino zu bekommen, was das Buch für mich zu einem echten Page-Turner gemacht hat. Einmal angefangen fiel es mir unheimlich schwer ein Ende beim lesen zu finden und die Nächte wurden kürzer als eigentlich beabsichtigt. 

    Gefangen zwischen, wirklich unheimlichen, animatronik Figuren und der Angst der Charaktere erlebt man das Freddy Fazbear‘s regelrecht mit. Aber auch Charakterentwicklung kommt nicht zu kurz, wie ich es in manchen Horrorbüchern schon hatte, sondern man erfährt mit jeder Seite mehr, darf Blicke in die Vergangenheit werfen und irgendwie wuchsen sie mir so doch auch ein wenig ans Herz.

    Alles in Allem würde ich Five Nights at Freddy‘s Die silbernen Augen auf jeden Fall weiter empfehlen!

  24. Cover des Buches Balanced on the Blade's Edge (Dragon Blood Book 1) (ISBN: B00JBVUJM8)
    Lindsay Buroker

    Balanced on the Blade's Edge (Dragon Blood Book 1)

     (2)
    Aktuelle Rezension von: annlu

    “He´s attracted to you, genius.”        “I doubt that. If anything, I´m a puzzle he´s trying to solve, which is not a good thing for either of us. I shoudn´t be encouraging him.” (…)     “Make him like you so if he does discover your little secret...”        “He´ll feel particularly bad about shooting me?”

    Colonel Ridge Zirkander ist ein bekannter Flieger in der Armee von Iskandia. Doch dann legt er sich mit einem Diplomaten an und wird zwangsversetzt. Dabei verschlägt es ihn ausgerechnet auf eine Gefängnisfestung, in deren Minen Diamanten und Metalle abgebaut werden. Dort soll er das Kommando übernehmen und trifft dabei nicht nur auf viele Unregelmäßigkeiten sondern auch auf die geheimnisvolle Gefangene Sardelle. Diese ist eigentlich die letzte eines zauberkundigen Volkes, das in den Bergen, in denen sich nun die Minen befinden, gelebt hat. Als ihr Volk vor dreihundert Jahren angegriffen wurde, konnte sie sich in einer Zauberblase retten und hat den langen Zeitraum seither in Schlaf verbracht. Nun erwacht scheint sie auf die Hilfe von Ridge angewiesen zu sein, um ihre Gefährtin Jaxi, deren Seele in einem Zauberschwert gebannt wurde, aus den Tiefen der Berge zu befreien. Leider scheint sich so einiges verändert zu haben – unter anderem stellen die heutigen Völker allem Magischen nach und töten Hexen auf den geringsten Verdacht hin.


    Die Geschichte ist in einem lockeren Schreibstil geschrieben, sodass es sich leicht dahin liest. Die Abschnitte wechseln zwischen Ridges und Sardelles ab, sodass man beide Charaktere recht schnell kennenlernt. Jaxi kann mit Sardelle über Gedanken kommunizieren und bringt damit eine lustige Seite mit in die Geschichte.

    Die Welt, in der die Geschichte spielt, wird nicht allzu weitläufig erklärt. Besonders geografische Erklärungen halten sich in Grenzen und beziehen sich im Wesentlichen auf die direkte Umgebung der Geschehnisse. Geschichtliche Aufzählungen fehlen, die Gesellschaft wird nur andeutungsweise erklärt. Dabei scheinen die fehlenden Informationen nie das Verständnis der Geschichte zu beeinflussen. Die Welt ist weder eine veränderte Erde, noch eine typische an frühere Zeiten erinnernde Umgebung, wie sie in anderen fantasy Erzählungen vorkommt. Die Magie ist lange vergessen, Technik und Wissenschaften haben Einzug in die Gesellschaft gehalten. Damit erscheint die Geschichte eine Mischung aus fantasy, steampunk und science fiction zu sein. Die Liebesgeschichte zwischen den Beiden spielt eine große Rolle, ist dabei aber nicht das einzige, was dieses Buch zu bieten hat. Die Romantik ist in die Handlung eingebettet und diese erscheint damit nicht so konstruiert. Das Buch ist der erste Teil von mehreren Bänden, die in der gleichen Welt spielen, Charaktere aufweisen, die in mehreren Teilen genannt werden, aber unabhängige Ereignisse erzählen. Damit ist dieses Teil in sich abgeschlossen.

    Ich fand die Welt faszinierend, den Schreibstil sehr angenehm und die Romanze in Verbindung mit der Handlung sehr gelungen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks