Bücher mit dem Tag "ahrtal"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "ahrtal" gekennzeichnet haben.

15 Bücher

  1. Cover des Buches Krähenzeit (ISBN: 9783839219386)
    Karin Joachim

    Krähenzeit

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Ilse_Ilse

    Mir hat der erste Band der Ahr-Krimi-Reihe rund um die Tatortfotografin Jana Vogt sehr gefallen, vor allem, weil es mal keine Kommissarin oder Journalistin ist, die ermittelt. Dass ein Hund mit von der Partie ist, finde ich sehr charmant. Er agiert wie ein Hund eben agiert. Seine Sinnesleistungen helfen bei den Ermittlungen.

    Das Ahrtal kenne ich von verschiedenen Wanderungen. Man kann wirklich gut die Krimischauplätze wiederfinden.

    Sprachlich ausgereift, spannend von Anfang an.

    Ich habe auch die Folgebände "Bittertrauben" und "Johannisglut" gelesen und kann diese Reihe wirklich nur empfehlen, die von Band zu Band noch ein wenig besser wird.

  2. Cover des Buches Ahrtrüffel (ISBN: 9783839225615)
    Marion Demme-Zech

    Ahrtrüffel

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Langeweile

    Inhalt übernommen:

    Eine Leiche auf einer Trüffelplantage im Ahrtal macht den Unternehmer Peter Siedenburg und die Journalistin Greta Schönherr zu unfreiwilligen Partnern. Siedenburgs Firma droht der Ruin, da die Keimfähigkeit seiner eigenen Trüffeln erschöpft ist. Als er bei der Suche nach neuen Trüffeln auf eine stark verweste Leiche auf seinem Grund stößt, gilt er schnell als Mörder. Greta Schönherr soll seine Unschuld beweisen. Sie vertraut Siedenburg nicht, doch sie wittert eine große Story und lässt sich auf einen gefährlichen Deal ein.

    Meine Meinung:

    Dieser Krimi unterscheidet sich auf verschiedene Weise von den anderen Büchern dieses Genres. Zum einen spielt er in der Zukunft ,überwiegend im Jahre 2034,außerdem liegt die Ermittlungsarbeit fast ausschließlich in den Händen einer engagierten Journalistin und ihres Studienfreundes.
    Nach dem spektakulären und etwas bizarren Leichenfund am Beginn des Buches, dreht es sich im weiteren Verlauf sehr ausführlich um Trüffel,was den Mordfall etwas in den Hintergrund drängte und zu Lasten der Spannung ging.
    Die Journalistin Greta, die im Verlauf der Geschichte eine starke positive Entwicklung machte, war mir von Anfang an sehr sympathisch. Ebenso mochte ich ihren Freund aus Studientagen.
    Die anderen Protagonisten blieben bis zum Schluss ziemlich undurchsichtig,bevor die Geschichte mit einem überraschenden Ende aufwartete.

    Fazit:

    Sehr viel Wissenswertes über das mir bisher unbekannte Gebiet der Trüffel, was jedoch leider zu Lasten der Spannung gin

  3. Cover des Buches In Vino Veritas (ISBN: 9783453435704)
    Carsten Sebastian Henn

    In Vino Veritas

     (30)
    Aktuelle Rezension von: LaDragonia

    Klappentext:


    Der berühmteste Winzer der Ahr wird tot in einem hölzernen Maischebottich aufgefunden. Motive für einen Anschlag auf das exzentrische und streitlustige Genie finden sich viele, und auch Julius Eichendorff, Koch und Besitzer des Renommierestaurants „Zur alten Eiche“, gerät unter Verdacht. Er ist gezwungen, den Mörder zu suchen. Mit der ihm eigenen Spurnase macht er sich auf die Spur des Täters und kommt ihm mit jeder kleine unverfänglichen Plauderei näher – bis es für ihn zu heiß wird. Heißer sogar als für ein englisch gebratenes Steak ratsam.


    Meine Meinung:

    Für einen Regionalkrimi wirklich nicht schlecht geschrieben, obwohl mich dieser Teil noch nicht so wirklich überzeugt hat. Der Ermittler Julius Eichendorff war mir noch nicht so wirklich sympathisch. Als absoluter Kramp - und Berndorf – Fan, bin ich da wahrscheinlich doch ein wenig sehr verwöhnt. Aber da mir seinerzeit der allererste Eifelkrimi auch nicht hundertprozentig gefallen hat, werde ich Julius und seinem Schöpfer Carsten Sebastian Henn auf jedenfall noch die ein oder andere weiter Chance geben, mich von seinen Qualitäten zu überzeugen. Am besten gefallen hat mir auf jedenfall das „Abschluss-Menü“ welches Julius zur Lösung des Falls kreiert hat.

  4. Cover des Buches Bittertrauben (ISBN: 9783839221945)
    Karin Joachim

    Bittertrauben

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Textgemeinschaft

    Die gute Nachricht zuerst: Lesenswert! Wer Regiokrimis mag und sich daran erfreut, neben einem Kriminalfall mit Anspruch, auch etwas Lokalkolorit präsentiert zu bekommen, ist bei diesem Buch goldrichtig. Meine Lesezeit sagt schon immer viel über ein Buch aus und dieses hier hatte ich in nicht einmal 2 Tagen durch. 

    Anfangs war mir alles etwas zu seicht und es gab mir zu viele Anspielungen auf ein Ereignis, das wohl in dem ersten Buch von Karin Joachim abgehandelt wurde. Es wurde dann zwar mal näher drauf eingegangen - trotzdem hat das bei mir - auch weil sich das Buch dann toll entwickelte und mich mitzog, die Neugier festgesetzt, wie der erste Fall denn nun war und ich werde mir das auf jeden Fall auch kaufen. 

    Was mich besonders angesprochen hat an diesem Buch, war wie es zu seinem Titel kam. Da musste ich wirklich schmunzeln und fand die Idee grandios. Außerdem mag ich es ja ganz gerne, wenn nicht die Polizei ermittelt. Zwar ist Jana auch bei der Kripo aber in dem Fall nicht zuständig und irgendwie gefällt es mir, dass ihre Gedanken offener beschrieben werden, als die eigentliche Ermittlungsarbeit der Polizei. 

    Krimis und partnerschaftliche Beziehungen sind ja immer ein besonderes Ding - ich muss zugeben, dass ich das immer etwas skeptisch sehe - auch hier. Vielleicht erschließt sich mir, wie es dazu kommt, dass beide zusammen kommen, wenn ich das erste Buch gelesen habe. Aus meiner Sicht, fand ich das ein wenig zu schnell - und mir blieb da besonders am Anfang zu viel ungesagt - was natürlich an den Ermittlungen und Zwischenfällen lag. 

    Durch den Einstieg mit der Kindheitserinnerung und die Lösung des Falles, schließt sich für mich ein Kreis - das finde ich sehr gelungen, auch wenn mir der Einstieg bis zu dem Punkt, wo er am Ende erneut zur Sprache kam, komplett wieder entfallen war. 

    Autoren für die ich als Testleser meine Kommentare abgeben darf, fürchten sich bei Krimis immer ein wenig davor, weil es nur extrem wenige Krimis gibt, bei denen ich nicht sehr schnell weiß, wer der Täter ist. Auch bei diesem, hatte ich relativ schnell eine Ahnung, die sich auch bestätigte. Trotzdem gelang es der Autorin, mich zu überraschen, weil die Beziehungen zu Opfer und Hauptpersonen, lange sehr gut verschleiert wurden. 

    Und als Hundefreundin und -halterin - ist mir Usti natürlich besonders sympathisch und ich habe ab und an auch mal meine Ulla wiedererkannt, in den Beschreibungen.


  5. Cover des Buches In dubio pro Vino (ISBN: 9783897053571)
    Carsten Sebastian Henn

    In dubio pro Vino

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Wedma

    Wieder ein gelungener Krimi, perfekt zum Nebenbei hören.

    Klappentext beschreibt den Inhalt sehr gut: „Unruhe im beschaulichen Ahrtal: nur noch wenige Tage bis zur Wahl der neuen Weinkönigin. Unter den Anwärterinnen bricht ein wildes Hauen und Stechen um die begehrte Krone aus - plötzlich wird es blutiger Ernst. Eine der jungen Frauen wird ermordet. Als dann auch noch eine ehemalige Weinkönigin auf merkwürdige Weise verunglückt, ist der Skandal perfekt. Natürlich steckt Julius Eichendorff, seines Zeichens kulinarischer Detektiv und Sternekoch, mal wieder mittendrin. Die Spuren des mysteriösen Falls führen kreuz und quer von Sinzig bis Altenahr, ins Winzermilieu, in psychologische Massagepraxen und selbst ins alte Rom. Irgendjemand kocht ein teuflisches Süppchen. Und Julius Eichendorff ist der Einzige, der es ihm nach allen Regeln der Kunst versalzen kann.“

    Die Weinköniginnen haben es nicht leicht. Sie werden eine nach der anderen auf brutale Weise umgebracht. Die eine sucht Julius kurz vor ihrem Tod auf und bittet um Hilfe. Julius nimmt es nicht ernst und macht sich nachher schlimme Vorwürfe. Nun sieht er sich in der Pflicht, die Sache aufzuklären.

    Wieder eine Folge, die mit der Vergangenheit dieser Region zu tun hat, diesmal mit den Zeiten, als die Römer dort lebten und ihre rauschenden Feste feierten.

    Julius spricht mit den Leuten, schaut genau hin und kommt so dem Ganzen auf die Schliche.

    Zum Schluss war er mir etwas zu dick aufgetragen bzw. in die Länge gezogen. Wie in einem typischen Agatha Christie Krimi sitzen alle versammelt, und Julius führt das große Wort, dass jeder seine Motive hätte, aber nur eine Person hat es wirklich getan.

    Fazit: Wieder eine recht komplex gebaute Folge. Nicht so ganz lustig wie so manche andere. Jürgen von der Lippe hat die Geschichte so toll vorgetragen, dass man auch den Schluss gut vertragen kann.

  6. Cover des Buches Nomen est Omen (ISBN: 9783863581923)
    Carsten Sebastian Henn

    Nomen est Omen

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Sunny225
    Bei einer Führung durch den ehemaligen Regierungsbunker wird ein Teilnehmer ermordet. Doch wie konnte der Mörder entkommen, wo doch der Raum von innen verschlossen war? Der Sternekoch Julius Eichendorff ermittelt in seinem zweiten Fall. Der Regionalkrimi war für mich die perfekte Urlaubslektüre für eine Weinreise durch das Ahrtal, wo auch eine Bunkerführung auf dem Programm stand. Der Weinjournalist Carsten Sebastian Henn kennt sich im Ahrtal, der dortigen Gastronomie- und Weinszene bestens aus und bringt dieses Wissen in den lockeren Krimi mit ein. Humor, ein wenig Liebe, nervende Verwandte, ein Kater auf Freierspfoten, geschichtlicher Hintergrund... nichts fehlt. Vielleicht ist das aber auch der Grund, weshalb mir der zu lösende Fall letztendlich zu konstruiert vorkam und es zur Auflösung doch einiger Zufälle bedurfte. Trotzdem gute Unterhaltung mit spannendem Finale.
  7. Cover des Buches Vino Diavolo (ISBN: 9783740807061)
    Carsten Sebastian Henn

    Vino Diavolo

     (14)
    Aktuelle Rezension von: MickeyK
    Die prachtvollen Martinsfeuer auf den Hügeln rund um Ahrweiler sind noch nicht erloschen, da wird bei der Eisweinlese am Kloster Calvarienberg eine Leiche gefunden: Julius Eichendorffs schärfster Konkurrent - tiefgefroren in einem Block Eis. Schnell gerät der Chef der "Alten Eiche" unter Mordverdacht. Zu allem Unglück kann er sich wegen eines ausgewachsenen Vollrauschs in der Tatnacht an nichts mehr erinnern. Julius versucht verzweifelt, seine Unschuld zu beweisen, doch seine Chancen stehen schlechter als die eines Eiswürfels in der Hölle.

    Julius Eichendorff hat es gerade wirklich nicht leicht: seine Verlobte Anna verweilt gezwungenerweise in Kanada,  in Julius Restaurant herrscht Ebbe, seit ein Konkurrent in Ahrweiler ihm die Gäste abspenstig macht und die Hochzeit und die damit anstehenden Hochzeitsvorbereitungen wie auch die Einmischung seiner Eltern in selbige rauben ihm den letzten Nerv.
    Als sein ärgster Konkurrent auf skurrile Art und Weise ermordet wird, dauert es nicht lange, bis Julius als Hauptverdächtiger gilt.
    Die Beweislage ist erdrückend; und jedes Mal, wenn Julius versucht, entlastende Beweise zu finden, reitet er sich nur tiefer in die Geschichte rein...

    Der 5. Eifelkrimi von Carsten Sebastian Henn hat mich auch diesmal wieder begeistert. Alle bekannten und liebgewonnen Haupt- und Nebenfiguren sind dabei und halten die (hin und wieder leider doch zu abwegige) Storyline am Leben. Besonders positiv zu erwähnen ist in diesem Teil die Situationskomik (Stichwort: betrunkene Kühe, Junggesellenabschied und das Gespräch mit Schwester Innocentia) wie auch die enge Bindung zwischen Julius und seiner Küchenbrigade. Der Schluss erschien mir zwar ein wenig zu sehr in die Länge gezogen, dafür klang er aber versöhnlich aus.

    Insgesamt hab ich mich von "Vino Diavolo" gut unterhalten gefühlt und freue mich bereits auf die beiden nächsten Teile der Krimi-Reihe.
  8. Cover des Buches Die Geschichte der Ahrtalbahn (ISBN: 9783943123173)
    Heinz Schönewald

    Die Geschichte der Ahrtalbahn

     (2)
    Aktuelle Rezension von: cribabo
    Die Ahr fliesst über gut 80 Kilometer von Blankenheim/NRW bis nach Sinzig/RLP. Während man das Tal bis in die frühen 1960er Jahre noch vollständig mit der Ahrtalbahn durchfahren konnte, hat sich dies in den folgenden Jahrzehnten stark dezimiert. Heute ist die Strecke mit der Regionalbahn "Rhein-Ahr" stündlich von Bonn aus bis zur Endstation in Ahrbrück befahrbar. Im Teilabschnitt von Ahrbrück bis Blankenheim sind noch zahlreiche Bauwerke erhalten, die an die Tradition dieser Strecke erinnern. Der heute stillgelegte Teil war ursprünglich aus militärischen geplant und gebaut worden und diente in beiden Weltkriegen der logistischen Versorgung der Frontlinien im Westen. Die Veröffentlichung lässt anhand von gutem historischen Bild- und Kartenmaterial die vergangenen 140 Jahre  Revue passieren.
  9. Cover des Buches Carpe Vinum (ISBN: 9783740807078)
    Carsten Sebastian Henn

    Carpe Vinum

     (10)
    Noch keine Rezension vorhanden
  10. Cover des Buches Henkerstropfen (ISBN: 9783863588304)
    Carsten Sebastian Henn

    Henkerstropfen

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Schattenfrau

    Eine Kurzgeschichtensammlung. Die Kurzgeschichten fangen super lustig an musste bei „Haselnusstorte“ in der Mittagspause laut lachen. Dann werden sie ernster, teilweise schon recht deftig und zum Ende etwas erotisch. Mir haben nicht alle Geschichten gefallen, aber das ist bei einer Sammlung auch normal. Für Weintrinker und Liebhaber sind noch Tipps vorhanden und in vielen Krimis spielt der Wein eine essentielle Rolle.

  11. Cover des Buches Matzbachs Nabel (ISBN: 9783942446525)
    Gisbert Haefs

    Matzbachs Nabel

     (4)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Eine Klinik nur für Reiche? Das alleine bringt Matzbach schon auf den Plan und als dann die Patienten sterben wie die Fliegen?

    Auf gehts in Ahrtal und auf die Friedhöfe der Region, die plötzlich überfüllt sind von reichen Leichen.

    Für Matzbach und seine Freunde genau das Richtige zum Entspannen und genießen!

    Ein neuer irrer Fall für einen irren Privatermittler.


  12. Cover des Buches Das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein zu trinken (ISBN: 9783404158140)
    Bernd Stelter

    Das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein zu trinken

     (6)
    Aktuelle Rezension von: HISTORY13
    Stress mit Delia, Flug verpasst, Reise an die Ahr, Weinkunde, Versöhnung
  13. Cover des Buches Vinum Mysterium (ISBN: 9783740807054)
    Carsten Sebastian Henn

    Vinum Mysterium

     (17)
    Noch keine Rezension vorhanden
  14. Cover des Buches Johannisglut (ISBN: 9783839223895)
    Karin Joachim

    Johannisglut

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Wildpony

    Johannisglut   -  Karin Joachim


    Kurzbeschreibung Amazon:


    Tatortfotografin Jana Vogt wandert mit einer Freundin von Aremberg nach Schuld an der Ahr. Die beiden begleiten Mitglieder einer universitären Theatergruppe, die sich seit vielen Jahren nicht mehr gesehen haben. Jana erkennt schnell, dass Misstrauen und ein dunkles Geheimnis die Gruppe umgeben. Sie erfährt, dass vor 30 Jahren eine der Schauspielerinnen spurlos verschwand. Als am nächsten Morgen eine Mitwanderin tot aufgefunden wird, ist sie sich sicher, dass der Mörder unter ihnen ist.


    Mein Leseeindruck:


    Einen tollen Ahr-Krimi hat uns hier die Autorin Karin Joachim präsentiert. Bisher kannte ich diese Reihe um die Tatortfotografin Jana Vogt, Clemens und Hund Usti noch nicht, aber dieser dritte Teil dieser Reihe- den man übrigens problemlos ohne Vorkenntnissse lesen kann - hat mich doch sehr begeistert.


    In einem wunderbar flüssigen Schreibstil und mit genau der richtigen Länge von den Abschnitten führt die Autorin uns Leser durch die Handlung und beschert uns so wunderbar spannende und fesselnde Lesestunden. Da vielen nicht vorhersehbar ist und der Leser auch immer wieder überrascht wird, ist das Buch sehr kurzweilig und ich habe es bis zum Ende sehr genossen.


    Fazit:


    Ganz klar das ich jetzt auch die anderen Krimis aus dieser tollen Ahr-Reihe lesen muss!

    Und euch kann ich nur aus ganzem Herzen diesen Band empfehlen. Für alle Krimi Fans ein Highlight. Erschienen ist das Buch im Gmeiner-Verlag.


    Von mir gibt es sehr gerne 5 wohlverdiente Sterne und eine große Lese-Empfehlung! *****



  15. Cover des Buches Erst eins, dann zwei ... (ISBN: 9783940077301)
    Erika Kroell

    Erst eins, dann zwei ...

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks