Bücher mit dem Tag "alan moore"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "alan moore" gekennzeichnet haben.

8 Bücher

  1. Cover des Buches Watchmen (ISBN: 9783866076075)
    Alan Moore

    Watchmen

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Dracula
    Schwere Comic kost und sehr hintergründich
  2. Cover des Buches Watchmen (ISBN: 0930289234)
    Alan Moore

    Watchmen

     (59)
    Aktuelle Rezension von: berenstein

    Ob das nun eine Graphic Novel ist oder ein Comic (Alan Moore insistiert selbst darauf, dass es ein Comic ist), es ist schlichtweg eines der wichtigsten literarischen Werke der vergangenen Jahrzehnte. Es ist philosophisch, hintergründig, wunderschön klar und einfach nur brilliantly told.


    Bild und Sprache sind in diesem Buch kongenial ineinander verflochten. Es ist nicht nur eine weitere Superhelden-Geschichte, sondern die Superhelden-Geschichte, die das Genre dekonstruiert. Und das bedeutet nicht, dass es das Genre zerstört, denn Dekonstruktion bedeutet nicht Zerstörung – auch wenn Dekonstruktion und Destruktion rein klanglich so nah beieinander liegen. „Watchmen“ greift all die Versatzstücke des Genres auf, nimmt sie auseinander, analysiert sie und setzt sie dann wieder zusammen, auf eine bekannte und gleichzeitig dennoch komplett andere Weise. Dekonstruktion – Versetzung, Verschiebung, Neubedeutung, die Differenz in die Struktur der Wiederholung einarbeiten.

    Insbesondere das Doktor-Manhatten-Kapitel ist ein genialer Moment, erzähltechnisch der kraftvollste und eindrücklichste Abschnitt des gesamten Comics. Man fühlt praktisch, wie es ist, wie Dr. Manhatten zu denken und zu fühlen, sich wie ein göttliches Wesen in unserer Welt zu bewegen. Dieser Abschnitt ist atmosphärisch so dicht und überwältigend, dass ich ihn immer und immer wieder gelesen habe und jedesmal aufs Neue begeistert war. Nur wenige Werke der sogenannten hohen oder Welt-Literatur können erzählerisch mit „Watchmen“ mithalten.

    „Watchmen“ – genial!

  3. Cover des Buches Das Böse im Blut (ISBN: 9783898972789)
    Kay Hooper

    Das Böse im Blut

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Sehr spannender Lesestoff.
  4. Cover des Buches Batman Deluxe: The Killing Joke (ISBN: 9783741600159)
    Alan Moore

    Batman Deluxe: The Killing Joke

     (38)
    Aktuelle Rezension von: lisamariabooks

    Ich muss gestehen, dass ich seit meiner Kindheit eigentlich keine Comics mehr gelesen haben. Da ich mich aber in letzter Zeit immer mal wieder mit der Geschichte des Jokers auseinandergesetzt habe, durfte dieses Buch nicht fehlen! Und was soll ich sagen? Ich liiiiebe es! ♥️ Ich finde die Figur des verrückten Clownprinzen einfach unglaublich interessant. Zu sehen wie und warum es zu der brutalen Figur des verrückten Clowns kam hat mich sehr gefesselt. Auch der Stil der Zeichnungen ist absolut grandios! Das Lesen hat mir so viel Freude bereitet! Ich war unglaublich traurig, als die Geschichte zu ende war! 


    Instagram: @lisamaria.books 

  5. Cover des Buches Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen (ISBN: 9783866077966)
    Alan Moore

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

     (16)
    Aktuelle Rezension von: TheSaint
    Die Hefte der "Liga der außergewöhnlichen Gentlemen" der Herren Alan Moore und Kevin O'Neill sind allesamt ein Lesevergnügen erster Klasse!

    Alan Moore's phänomenales Wissen über unzählige Figuren des Abenteuer- und Agenten-Genres, deren Hintergründe und Abenteuer und seine Gabe, ihre großartigen bekannten Abenteuer oder geschichtliche Ereignisse in Mina Murray's Team-Aufträge einfließen zu lassen ist ein einziges Feuerwerk!
    Kevin O'Neill setzt Moore's Geschichten in einem sehr üppigen und manchmal auch expliziten erotischen Stil zeichnerisch um. Die einzelnen Panels bergen neben dem fordernden Text Moore's zusätzliche Informationen und gleichen nicht selten einem Suchspiel.

    In diesem Band stehen Mina Murray (als sie mit Jonathan Harker verheiratet war, wurde sie von Graf Dracula gebissen und altert seitdem nicht mehr) und Allan Quatermain Jr. (schon der Vater war Mitglied des ersten "Liga"-Teams mit Mina an der Spitze) Mitte der 50er Jahre des letzten Jahrhunderts vor der Aufgabe, eine umfangreiche Akte über all die "Liga"-Mitglieder und deren Aktivitäten seit 1898 (dem Gründungsjahr) aus den sicheren Gemäuern des MI5 in Vauxhall zu entwenden, um die geheimen Machenschaften der ehemaligen Chefs des britischen Abschirmdienstes aufzudecken.
    Doch die gegenwärtige Geheimdienstführung setzt alle Mittel und ihre besten Agenten ein, um dies zu verhindern.

    Der Graphic Novel ist ein anspruchsvoller Mix aus Comic und langen rein geschriebenen Textpassagen und liefert gewaltig viele Querverweise zu James Bond, John Steed und Emma Peel, zu Shakespeare, zu Mythen und Sagen und anderen literarischen Helden und Abenteuern.
    Das Finale der Graphic Novel ist in 3-D! Die notwendige 3-D-Brille ist dem Heft beiliegend!

    Eine wahre Wonne für den Genre-Leser!
  6. Cover des Buches V for Vendetta (ISBN: 140120841X)
    Alan Moore

    V for Vendetta

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Ambermoon
    Set in a futurist totalitarian England, a country without freedom or faith, a mysterious man in a white porcelain mask strikes back against the oppressive overlords on behalf of the voiceless. Armed with only knives and his wits, V, as he’s called, aims to bring about change in this horrific new world. His only ally? A young woman named Evey Hammond. And she is in for much more than she ever bargained for…
    A visionary graphic novel that defines sophisticated storytelling, this powerful tale detailing the loss and fight for individuality has become a cultural touchstone and an enduring allegory for current events. Master storytellers Alan Moore and David Lloyd are at the top of their craft in this terrifying portrait of totalitarianism and resistance.... (Klappentext)

    ❃❃❃❃❃

    "There aren't many cheeky, cheery charakters in 'V FOR VENDETTA' either;
    and it's for people who don't switch off the news."
    (David Lloydm Jan. 1990)

    "V for Vendetta" ist eine Dystopie, welche im London der 1990er spielt.
    Nach einem Atomkrieg herrscht in England ein totalitäres und faschistisches Regime. Propaganda und Kontrolle beherrschen die Bevölkerung. Es werden nur Bücher, Musik und Nachrichten erlaubt und gesendet, welche vom "Führer" und seinem Überwachungsstaat erlaubt werden. Die Überwachungs- und Propagandaorganisation setzt sich zusammen aus der Geheimpolizei "Finger", dem Regierungssender "Mund", der Videoüberwachung "Auge", der Lauschattacke "Ohr" und der Ermittlungsbehörde "Nase". Keine Bücher, keine Musik, keine Individualität. Jeder der anders ist und gegen die strenge Regelungen verstößt, wird "entfernt" (kommt einem doch irgendwie bekannt vor, oder?).
    Doch es gibt einen, der sich gegen dieses Regime stellt und das im ganz großen Stil. "V" operiert aus dem Untergrund und trägt eine Guy Fawkes-Maske. Dieser war übrigens ein katholischer Offizier aus dem 17. Jahrhundert, der am 5. November 1605 das englische Parlament sprengen und König Jakob I. töten wollte. Grund - die Verfolgung katholisch Gläubiger durch die damaligen Machthaber. Wie dieser stellt sich auch "V" gegen das Regime und sprengt am 5. November das Parlament in die Luft. Dieser jedoch mit Erfolg, im Gegensatz zu Guy Fawkes. "V" ist geheimnisvoll, intelligent und dadurch schwer zu schnappen, denn er scheint immer einen Schritt voraus zu sein. Mit von der Partie ist ein 16-jähriges Mädchen namens Evey, welche er vor einer Vergewaltigung rettet und derer er sich annimmt. Und zusammen wollen sie dieses Regime zu Fall bringen (persönliche Inhaltsangabe).

    ">>Me? I'm the King of the twentieth century.
    I'm the Bogeyman. The Villain....the black sheep of the family.<<"
    (S. 13)

    Der Comic erschien erstmals 1982 und Alan Moore zeichnet hier eine Dystopie vom Feinsten, in der die Unterdrückung von Freiheit und Individualität der gesamten Gesellschaft das zentrale Thema ist.
    Während die Graphic Novel ursprünglich in Fortsetzungen und in schwarz-weiß veröffentlicht wurde, hält man hier die colorierte Gesamtausgabe  in den Händen. Diese ist in 3 Teile aufgeteilt, in denen die Pläne von "V" bezüglich der Zerstörung des Systems, sowie sein Motiv erörtert werden. Dabei wird aus mehreren Perspektiven erzählt und man erhält tiefe Einblicke in das System, sowie in die Hintergründe des geheimnisvollen Protagonisten selbst.

    Es gibt hier einige Abweichungen zum Film, welche ich jedoch sogar um einiges interessanter und stimmungsvoller finde. Aufgrund dessen gestaltet sich die Story sehr spannend. Diese besticht zusätzlich durch die Liebe zum Detail und die düsteren Zeichnungen von David Lloyd einfach nur fantastisch und fangen die Atmosphäre gekonnt ein.
    Die Zitate aus diversen Litereatur- und Musikklassikern runden das Werk ab und tragen zusätzlich zu der bedrückenden Stimmung bei.

    "Nobody you'd have heard of a German gentleman named Dr. John Faust.
    He made a deal, too."
    (S. 44)

    Schon vor der Story selbst erhält man Informationen von Alan Moore und David Lloyd bezüglich der Entstehung der Graphic Novel. Am Ende lässt uns Alan Moore noch einen Blick hinter die Kulissen werfen und es sind auch noch zwei Kurzgeschichten mit unserem mysteriösen "V" enthalten.

    Fazit:
    Eine rundum gelungene Graphic Novel die dystopischer nicht sein könnte - spannend, atmosphärisch, bedrückend und von der Thematik her aktueller denn je.
    Trotzdem ich den Film kenne, und von dem ich auch weiterhin schwer begeistert bin, empfand ich die Story als spannend, da sie wesentlich mehr in die Tiefe geht.
    Dies war mein erster Comic von Alan Moore und definitiv nicht mein letzter.

    © Pink Anemone (inkl. Bilder und Autoren-Info)




  7. Cover des Buches Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen (ISBN: 9783957985620)
    Alan Moore

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Elmar Huber

    STORY
    Lincoln Island, 1975: 34 Jahre, nachdem Janni Nemo Ayesha in Berlin getötet hat (siehe DIE LIGA DER AUSSERGEWÖHNLICHEN GENTLEMEN: NEMO – DIE ROSEN VON BERLIN), soll sie angeblich erneut im Südatlantik gesehen worden sein. Die gealterte Janni fackelt nicht lange und nimmt, gemeinsam mit alten und neuen Verbündeten, die Spur ihrer Feindin auf. Mit der Nautilus folgt sie Ayesha, die keinen Tag gealtert zu sein scheint, den Amazonas hinauf bis zu einer Enklave überlebender Nazis.


    MEINUNG
    NEMO: FLUSS DER GEISTER, der dritte und letzte Teil von Alan Moores LXG-Spin Off-Trilogie, steht ganz im Zeichen der Pulp-Romane und B-Movies vergangener Zeiten, angefangen von den phantastischen Abenteuerromanen der viktorianischen Ära über das „Golden Age“ der Comics bis zu Jack Arnolds DER SCHRECKEN VOM AMAZONAS. Von jeher sind diese Pop-Kultur-Verweise ein fester Bestandteil der LXG-Serie, nur muss man schon ein ausgesprochener Experte sein, um diese auch alle zu finden. Da die Story relativ überschaubar ausgefallen ist, drängt sich der Eindruck auf, dass diese Referenzen oft lediglich dem Selbstzweck dienen, vor allem, da sich der Aha-Effekt nach diversen Bänden LXG merklich abgenutzt hat. Konnte man über die Gastauftritte von „M“ oder Mycroft Holmes im ersten Band noch schmunzeln, wirken die Besuche von Familie Mabuse und den Schwestern Scaramanga (aus JAMES BOND: DER MANN MIT DEM GOLDENEN COLT) hier kaum noch aufsehenerregend. Eigentlich eine Zwickmühle, die sich Alan Moore selbst eröffnet hat. Der Leser erwartet diese Referenzen, kann jedoch nicht mehr darüber staunen bzw. benötigt einiges an Vorwissen, um diese zu goutieren. So geht die Reise der Nautilus vorbei an den zerfallenen Ruinen von Yu-Atlnachi (aus Abraham Merrits DAS GESICHT IM ABGRUND) und Maple White Land (aus Arthur Conan Doyles DIE VERGESSENE WELT).

    Dennoch hat man das Gefühl, dass die dünne Story nur als Kleber für Alan Moores Beutestücke aus diversen Quellen dient. Auch könnte es an der Kürze der Geschichte liegen, dass das Ganze insgesamt wenig elegant wirkt. Lediglich Neuzugang Hugo Coghlan (nach „Hugo Hercules“, der als Vorläufer von Superman gilt) hat mit seinen Riesenkräften und seinem unverblümten Sexangebot an Janni Nemo das Zeug dazu, einige Fans zu gewinnen.

    Ein neuer Aspekt verleiht immerhin Janni Nemo eine gewisse Tragik und erklärt ihr impulsives Vorgehen. Denn Jannis Tage sind beinahe gezählt. Die Nemo-Tochter leidest an einem Hirntumor, der ihren baldigen Tod bedeutet, der ihr aber auch die Anwesenheit und die Unterstützung ihrer verstorbenen Verbündeten ermöglicht. Freilich sind diese nur für sie sichtbar. Damit erklärt sich auch der Titel der Geschichte.

    Für die Bilder zeichnet erneut Alan Moores LXG-Langzeitkollaborateur Kevin O’Neill verantwortlich, was bedeutet: einfache, comichafte Zeichnungen, die jedoch in ihrer Wirkung und Ausdruckskraft immer ins Schwarze treffen.


    FAZIT
    Die Story strotzt vor Verweisen auf klassische Abenteuerstoffe, hat jedoch kaum Gelegenheit, sich angemessen zu entwickeln.

  8. Cover des Buches Watchmen Absolute Edition (ISBN: 9783866078161)
    Alan Moore

    Watchmen Absolute Edition

     (19)
    Aktuelle Rezension von: erdbeerliebe.
    Superhelden, wie sie einst mal waren - und was heute aus ihnen geworden ist. Eine seltsame Mordserie an alten maskierten Verbrechensbekämpfern bringt den denselbigen Rorschach auf die Spur einer Verschwörung - er macht sich auf den Mörder zu finden und, wenn nötig, zu bestrafen. Im Grunde genommen ein Klassiker der Comicliteratur (so sagte man mir) - wer es noch nicht gelesen hat, lese es jetzt! Diese Edition vereinigt das gesamte Comic inklusive Randnotizen, Hintergründe zu bestimmten Charakteren und Schlussgedanken des Autors in sich. Eine sehr lohnende Investition.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks