Bücher mit dem Tag "alaska"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "alaska" gekennzeichnet haben.

283 Bücher

  1. Cover des Buches Eine wie Alaska (ISBN: 9783446246676)
    John Green

    Eine wie Alaska

     (2.468)
    Aktuelle Rezension von: bookfascination

    Ich habe das Buch als ich 15 oder 16 Jahre alt war bereits gelesen und es hat mich zu der Zeit zum weinen gebracht. Aus diesem Grund wollte ich es unbedingt nochmal lesen. Allerdings hat mich die Gesichte diesmal nicht so mitgerissen. Es mag daran liegen, dass ich es zum zweiten Mal gelesen habe, aber ich hatte eigentlich absolut keine bewusste Erinnerung mehr. Die Geschichte ist gut gemacht und enthält tolle Botschaften fürs Leben. Ein tolles Buch für Jugendliche. Bücher des Autoren "John Green" sind immer lesenswert. Der Schreibstil ist einfach toll!

  2. Cover des Buches Neon Birds (ISBN: 9783404200009)
    Marie Graßhoff

    Neon Birds

     (389)
    Aktuelle Rezension von: Rosecarie

    Ein Virus aus Nanobots, ein gescheitertes Experiment, verwandelt die Menschen in emotionslose hochfunktionale Zombies. Die Nanobots lernen und die Mojas werden von Generation zu Generation besser, gefährlicher, effizienter - tödlicher! Die Menschen versuchen die Mojas in Sperrzonen von sich fernzuhalten, aber sie haben einen Weg gefunden. Der Kampf zwischen Moja und Menschen wird unausweichlich und mittendrin kämpfen Luke, Flover, Okijen und Andra um das Überleben der Menschheit.

    Den Einstieg fand ich super. Es startet actionreich, ich war gleich mittendrin und das Kopfkino lief auch direkt mit. Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Die Details werden nur langsam eingestreut, immer wieder kommen neue Informationen, die die Welt, die die Autorin geschaffen hat, ein Stück weiter vervollständigen.

    Das World Building mochte ich auch sehr gerne. Wir befinden uns im Jahr 2021, die technologischen Fortschritte gepaart mit den erzwungenen Einschränkungen wegen des Virus, sind eine geniale Mischung. In der Sperrzone befinden sich ca 4 Millionen Mojas. Die Dimensionen sind schon krass.

    Die Mojas sind auch total gut ausgearbeitet. Sie entwickeln sich weiter, was echt beunruhigend ist, denn sie waren ohnehin schon schneller, stärker und schlauer als die nicht modifizierten Menschen.

    Unsere Held:innen müssen sich nicht nur den Mojas entgegen stellen, sondern auch noch irgendwelchen Terroristen. Es gibt da nämlich noch eine Sekte, die den KAMI Virus als Gott verehren. Ob sie aber wirklich mit all dem etwas zu tun haben, ist nicht sicher.

    Einzig mit den Figuren konnte ich nicht viel anfangen. Ich mochte sie, sie waren auch einigermaßen authentisch, aber ich habe keine Connection zu ihnen aufbauen können. Die Beziehung zueinander waren nicht so gut ausgearbeitet und ich konnte auch keine Charakterentwicklung erkennen.

    Es wird aus vier Perspektiven erzählt. Luke hält sich aus irgendeinem Grund versteckt und ist untergetaucht. Von seinen Eltern wird er sogar für tot gehalten. Was hat er für ein Geheimnis?

    Und Flover hat eine Psycho-Mutter, die ihn versucht dazu zu bringen, etwas zu sein, was er nicht ist. Die beiden sind Mitbewohner und studieren zusammen an derselben Uni. Er und Luke sind beste Freunde, aber gespürt habe ich das irgendwie nicht, auch wenn es ständig gesagt wurde.

    Okijen ist ein hochrangiger Wunder-Soldat, dessen Körper technisch verbessert wurde. Ihn fand ich am wenigsten greifbar.

    Andras Rolle in der ganzen Geschichte ist für mich noch unklar, aber irgendwie vermute ich, dass sie eine Schlüsselrolle hat.

    Die Welt ist brutal, genau wie die Menschen, die sie bevölkern. Die Umstände haben sie so geformt. Manchmal hat mich ihr unbarmherziges Handeln schockiert. Es muss häufig kurzer Prozess gemacht werden. Keine Zeit für Mitgefühl. Zögern kann tödlich sein.

    Ich hatte das Gefühl, der Fokus lag auf der Spannung und auf der Action und nicht auf Charakterentwicklung. Das war aber nicht so schlimm, das Buch hatte auch so ein starken Sog.

    Das Ende hat mich völlig fertig gemacht, es war so nervenaufreibend. Es passierte so viel und so schlimm und überraschend und schockierend und spannend und :D

    Das Buch endet mit ungefähr 500 Cliffhangern auf einmal. Ich bin richtig gespannt, wie es in Teil zwei mit unseren Held:innen weitergeht. So viel Potential, dass alles den Bach runtergeht!!

  3. Cover des Buches Der Schwarm (ISBN: 9783596510856)
    Frank Schätzing

    Der Schwarm

     (5.346)
    Aktuelle Rezension von: AnneE

    ... es intelligentere Lebensformen als den Menschen nicht nur im Weltall, sondern als Paralleluniversum auch auf Erden gibt? Mit dieser Frage beschäftigt sich Frank Schätzings "Der Schwarm" mit vielen unerwarteten Wendungen. 

    Sehr gekonnt werden unterschiedliche Geschichten miteinander verwoben, auch wenn die fiktionalen Entwicklungen vielleicht nicht für jede:n Leser:in gleich zugänglich sind. Wenn man sich aber darauf einlässt, findet man immer wieder Ankerpunkte, die ein Weiterdenken herausfordern, da quasi "nebenbei" auch viel Lehrreiches über Geografie, Biologie, Mechanik, Religionen etc. vermittelt wird. 

    Besonders eindrucksvoll empfand ich zudem die Darstellung der verschiedenen Charaktere, da die meisten - trotz oder gerade wegen - ihrer Eigenarten äußerst sympathisch und authentisch wirkten, sodass ein Eintauchen in die Erzählung durchgängig möglich war. 

    Fazit

    Für alle, denen "Der Schwarm" damals zu sehr gehypt wurde: die Lektüre lohnt sich (immer noch) und das Thema ist heute fast noch zeitgemäßer als damals. 

  4. Cover des Buches Crave (ISBN: 9783423763356)
    Tracy Wolff

    Crave

     (202)
    Aktuelle Rezension von: mariah

    Zuallererst: Wer denkt, es wäre ein Twilight-Abklatsch, liegt da nicht so ganz richtig. Die Charkatere sind im Gegensatz zu denen aus Twilight um EINIGES interessanter und wirken charakterlich einfach…lebendiger?😂

    Beide Protagonisten haben mich fasziniert, denn sie waren so anders…

    Die weibliche Protagonistin - welche anscheinend unter das schwächste Glued der neuen Schule zählt - hat es faustdick hinter den Ohren! Sie zeigt dem vermutlichen Anführer, wo der Hase(oder sollte ich lieber sagen: Werwolf?) hinläuft.
    Das erzeugt natürlich so einiges an Spannungen - jedoch nicht nur anfangs…

    Das Buch ist aus der Sicht der weiblichen Protagonistin geschrieben, welche anfangs einfach wirklich mal von nichts eine Ahnung hat und total im Dunkel tappt.

    Sie sucht Antworten auf Fragen, deren Antwort sie sich niemals hätte vorstellen können. Die Klarheit jedoch sorgt auch nicht für mehr Sicherheit ihrerseits. Irgendwer oder Irgendwas hatte es nämlich auf sie abgesehen - dich der Feind scheint näher als gedacht…

    Der männliche Protagonist kommt leider Edward aus „Twilight“ etwas näher in einigen Charakterzügen - jedoch nicht in solch einem schlimmen Ausmaß, dass es einen gestört hätte.

    Er ist einfach nur zuckersüß und setzte Himmel und Hölle in Bewegung, um das zu schützen, was ihm wichtig ist. Da kommt man um die ein- oder andere schmalzig-süße Szene nicht drum herum XD

    Einfach nur sehr actionreich - mit so einigen Spannungsbögen, die einen das Buch an die Hand fesseln. Man fiebert richtig mit und versetzt sich in die Lage der Charaktere.

    Was mich jedoch ein wenig störte war der Ablauf der Spannungsbögen. Es war die ein Algorithmus - erst passiert was gutes und dann wieder was schlechtes und so ging es voran. So kam es mir jedenfalls oft vor. Das hatte zur Folge, dass ich mich nach einer süßen und perfekten Liebesszene oder so immer gefragt habe: „Wann kommt nun wieder die Bombe?“. Wie eine Ruhe vor dem Sturm. Aber das ist dann auch nur ein kleiner Kritikpunkt.

    Sidefact: Die Kapitelüberschriften sind manchmal einfach zum niederknien XD habe oft soo gelacht!!

  5. Cover des Buches Cyber Trips (ISBN: 9783404209675)
    Marie Graßhoff

    Cyber Trips

     (201)
    Aktuelle Rezension von: Lesen78

    Kurzbeschreibung / Klappentext:

    Im Jahr 2101 hat die Menschheit nach erbitterten Kämpfen gegen die künstliche Intelligenz KAMI einen herben Rückschlag erlitten. Millionen wurden von ihrem technologischen Virus infiziert und verloren jeglichen eigenen Willen. Während auf der ganzen Welt nach einem Heilmittel geforscht wird, versucht die Kämpferin Andra hingegen Kontakt mit KAMI aufzunehmen - überzeugt davon, dass das Programm eine Persönlichkeit entwickelt hat ...

    Meine Meinung:

    Tja, was soll man dazu sagen. Cyber Trips geht genauso spannend und fesselnd weiter, wie Neon Birds geendet hat. 

    Die Geschichte und auch die Charaktere machen eine tolle und vor allem teils überraschende Entwicklung durch. Man lernt die Charaktere noch besser kennen und kann auch einige Reaktionen plötzlich viel besser nachvollziehen.

    Auch wie die Wege der verschiedenen Charaktere sich nach und nach kreuzen und vereinen fand ich sehr gelungen. Es wirkte nie aufgesetzt und gekünstelt. 

    Da ich hier niemanden spoilern möchte, gehe ich auf den Inhalt nicht ein, denn nichts finde ich schlimmer, wie Spoiler die einem die Lesefreude vermiesen. 

    Zum Glück sind zwischenzeitlich alle Bände der Trilogie erschienen – so dass ich gleich weiterlesen kann. Ich bin so gespannt auf das große Finale!

    Fazit:

    Eine wahrhaft fantastische Fortsetzung mit überraschenden Entwicklungen der Geschichte und der Charaktere. Von mir gibt’s daher volle 5 von 5 Sternen.  

    Das Buch wurde mir von NetGalley und dem Bastei Entertainment Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung in keiner Weise beeinflusst hat.

  6. Cover des Buches Vampire Academy - Seelenruf (ISBN: 9783802583469)
    Richelle Mead

    Vampire Academy - Seelenruf

     (941)
    Aktuelle Rezension von: Mialy1203

    🖤Seelenruf🖤
    《 R e z e n s i o n 》

    .
    Handlung: Im letzten Band ist Rose ihrem schlimmsten Albtraum gegenübergestanden. Nun hat sie erneut eine schwierige Aufgabe vor sich... Erneut bin ich in die Welt von "Vampire Academy" abgetaucht und wurde wieder vollkommen gefesselt🤩 Diese Reihe hat sich im Laufe der Zeit auf eine Weise gesteigert, die ich nie für möglich gehalten hätte. Wahnsinn, Wahnsinn, Wahnsinn!😆
    .
    Charaktere: Immer einen witzigen Spruch auf den Lippen und zum Kämpfen bereit, das ist Rose Hathaway. Keine Herausforderung ist ihr zu groß und so schreckt sie auch diesmal vor nichts zurück und gibt alles für die, die sie liebt❤ An ihrer Seite stehen Eddie, Lissa, Christian und Adrian und einmal mehr habe ich diese Crew genossen und mit ihnen mitgefiebert (hach, Adrian😍)
    .
    Schreibstil: Der Schreibstil war flüssig und leicht und es hat jede Menge Spaß gemacht, wieder in diese Welt abzutauchen und die Geschichte aus Rose' humorvoller Erzählweise mitzuerleben.
    .
    Fazit: Eine atemberaubende Reihe, die mit jedem Band an sich wächst und noch besser wird☺
    🌟🌟🌟🌟🌟+/5🌟Sterne

  7. Cover des Buches Was man von hier aus sehen kann (ISBN: 9783832164577)
    Mariana Leky

    Was man von hier aus sehen kann

     (647)
    Aktuelle Rezension von: SunnySue

    "Sie schien mir so hoch, dass ich glaubte, man könne von ihrem Kopf aus bis weit über das nächste Dorf hinaussehen, und so steinalt, dass ich glaubte, sie habe die Welt mit erfunden." (Luise über Selma)

    Mariana Lekys Buch "Was man von hier aus sehen kann" ist eine sehr tiefsinnige und warmherzige Geschichte über die Menschen eines Dorfes, die mit den Widerständen und Unwägbarkeiten ihres Lebens ringen und dabei nie ihren Mut verlieren.

    Darum geht's: Manchmal träumt Luises Großmutter Selma des nachts von einem Okapi. Und das bedeutet, dass innerhalb der nächsten 24 Stunden jemand sterben wird. Jedoch weiß niemand wen der Tod holen kommt. Das führt dazu, dass in den kommenden 24 Stunden das komplette Dorf verrückt spielt und jeder mit sich hadert, lang gehütete Geheimnisse zu offenbaren oder sich in ausführlichen Briefen bei seinen Mitmenschen für eventuelle Unfehlbarkeiten zu entschuldigen. Natürlich stehen die Menschen, die nun doch nicht gestorben sind, am nächsten Tag Schlange, um die Briefe bei der Briefkastenleerung wieder einzufordern.

    Die Geschichte spielt im wunderschönen Westerwald und Leky erzählt diese Geschichte auf durchaus amüsante, manchmal aber auch traurige Weise. Ihr Erzählstil ist sehr klar und doch auch zart und der Leser erfährt nach und nach, wie alles miteinander verwoben ist, welche Wege die Liebe manchmal geht und welche Hürden sie dabei oft überwinden muss.

    Die Charaktere, allen voran Selma und der Optiker, sind überaus liebenswert, wenn auch teilweise etwas verrückt. Aber ins Herz geschlossen habe ich sie irgendwie alle.

  8. Cover des Buches Biss zur Mittagsstunde (ISBN: 9783551316615)
    Stephenie Meyer

    Biss zur Mittagsstunde

     (7.562)
    Aktuelle Rezension von: Ann-Kathrin1604

    *Rezension*

    Titel: Biss zur Mittagsstunde ( Band 2 )

    Autorin: Stephenie Meyer 

    ****
    Zum Inhalt ( Eigene Worte ):
    Als Edward nach einem blutigen Zwischenfall mit seiner Familie das Weite sucht und sich von Bella trennt, kommt sie Jacob immer näher. In ihrer Trauer um Edward ist er wie ein Fels in der Brandung für sie, doch auch Jacob ist nicht der, für den Bella ihn anfangs hielt. Bald erfährt Bella, dass Edward in Gefahr schwebt und sie ihn retten muss, auch wenn sie dafür ihr Leben aufs Spiel setzt… 

    ****
    Meine Meinung:
    Ich habe mich sehr auf diesen Band gefreut, weil in diesem eher Jacob als Edward im Vordergrund steht und ich ihn bereits im ersten Band viel interessanter fand.
    Edward hat mir auch in keiner Weise gefehlt, mir ging eher seine permanente Stimme in Bellas Kopf auf die Nerven. Egal, was sie getan hat, immer hat sie seine Stimme gehört.
    Dass diese neue Perspektive mit Jacob als Hauptcharakter kam, hat die Geschichte gut aufgelockert und ihr einen frischen Wind gegeben. Viel Neues ist in diesem Band nicht passiert, es ging viel um Bellas Liebeskummer und um ihre Gefühle für Jacob. Ihre Trauer um Edward hat mir mit der Zeit einiges an Nerven gekostet, weil es einfach immer das selbe war und es keinen Wendepunkt gab.
    Edward kam nur am Anfang und erst wieder kurz vor dem Ende als Charakter zur Geltung und das hat mir auch gereicht. Ich finde Bella und Edward als Paar oft sehr überzogen und schnulzig, sehr 0815 mäßig. Viele Dialoge zwischen den beiden sind so hochgestochen und übertrieben, dass man denken könnte, sie wären schon 20 Jahre zusammen und nie getrennt gewesen.
    Ich persönlich fand Jacob einfach angebrachter in der Rolle als Bellas festen Freund. Was ihn angeht, so war für mich schnell klar, was sich hinter seiner Person verbirgt und das finde ich weitaus spannender als das Vampirdasein von den Cullens.
    Zum Ende hin, als es um Edwards Befreiung ging, wurde die Geschichte sehr langatmig und das Ganze wurde irgendwie sehr grob abgehakt, ohne Spannung oder Nervenkitzel. Da hätte ich mir einfach mehr Action gewünscht.
    Ich wünsche mir ebenso für den dritten Band wieder mehr Augenmerk auf Jacob!
    Außerdem wünsche ich mir, dass Bella endlich verwandelt wird, was sicherlich für mich mehr Spannung sorgen könnte! 

    ****
    Mein Fazit:
    Schöne Entwicklung zwischen Bella und Jacob, jedoch ging mir die permanente Stimme von Jacob in Bellas Kopf auf die Nerven. Die Liebesgeschichte ist mir zu übertrieben und hochgestochen.
    Außerdem war das Ende sehr langatmig und langweilig. Gerade dort hätte mehr Spannung gut getan. 

    Von mir gibt es 3 Sterne! 🌟🌟🌟

  9. Cover des Buches Biss zum Abendrot (ISBN: 9783551316622)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Abendrot

     (6.957)
    Aktuelle Rezension von: Ann-Kathrin1604

    *REZENSION* 

    Titel: Biss zum Abendrot 

    Autorin: Stephenie Meyer 

    Meine Meinung:
    Leider ist dieses Buch das für mich schwächste der Reihe. Es hat sehr stark angefangen, auch der Schreibstil war wieder total fesselnd. Doch leider hat mich die Handlung hier absolut nicht überzeugt. Dass Jacob und Edward beide sehr präsent waren hat mir sehr gefallen, weil ich selbst ja ein kleines bisschen in Jacob verschossen bin und ihn gerne in der Hauptrolle gesehen hätte.
    Allerdings hat mich Bella absolut genervt in diesem Band, genauso Edward!! Es gibt bei beiden einfach keine Weiterentwicklung. Edward ist immer noch so sarkastisch und abweisend wie im ersten Band und Bella immer noch so übertrieben tollpatschig und kindlich. Ich hätte mir einfach gewünscht, dass beide miteinander reifer werden, auch wenn sich Edward bezüglich seiner Eifersucht schon gut entwickelt hat. Auch Bellas ständiges Hin und Her zwischen Edward und Jacob hat mich einfach nur genervt! Ihre ganze Art war einfach nicht meins 

    Die ganzen Hintergründe zu Jasper und den anderen fand ich zu langatmig. Ein kurzer Einblick hätte da absolut gereicht. Diese Infos haben einfach einen viel zu großen Raum eingenommen und nach der Hälfte des Buches hatte ich dementsprechend schon keine Lust mehr weiter zu lesen. 

    Ich werde jetzt wahrscheinlich dem letzten Band eher skeptisch gegenübertreten. Vielleicht kann mich dieser ja zum Abschluss noch überzeugen!

  10. Cover des Buches Wie Wölfe im Winter (ISBN: 9783959671323)
    Tyrell Johnson

    Wie Wölfe im Winter

     (81)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Nordamerika in einer fiktiven Zukunft. Nach dem Krieg mit dem Einsatz atomarer Waffen und einer Grippeepidemie, die die Menschheit weitgehend ausrottete, versuchen Lynn und ihre Familie im Yukon zu überleben. Schnee, Winter, die Jagd, Überleben. Lynn war 12, als sie mit ihren Eltern nach Alaska kam. Als ihr Vater stirbt, schließen sich ihre Mutter und ihr Bruder dem Bruder ihres Vaters an und leben in der Wildnis. Es ist ein Überlebenskampf. Keine anderen Menschen. Der ewig dauernde Winter.  Der Nachbar, den Lynn nicht ausstehen kann. Doch eines Tages kommt ein Fremder in ihr Gebiet.

    Die Geschichte lässt ihren Leser direkt hineinspringen in Lynns Leben. Es ist Winter, kalt, Lynn versucht zu überleben mit ihrer Familie. Der Autor schafft es auf den ersten Seiten, dass ich die Atmosphäre spüren kann, dass ich hautnah dabei bin und gefesselt lese.

    Lynn erinnert sich immer wieder an ihre Vergangenheit. Ihre Kindheit, den Krieg, die Grippe. Bruchstückweise, wie eine Art Puzzle, kann der Leser diese Details im Laufe des Lesens zu einem Bild zusammensetzen. Geheimnisse werden gelüftet, neue Erkenntnisse und Wendungen tragen zur Spannung bei. 

    Ich fand es war megaspannend zu lesen absolut fesselnd und nach diesem Debüt des Autors freue ich mich nun schon auf den zweiten Band und die Fortsetzung der Geschichte. 

    Endzeitroman- fesselnd ab der erste Seite- spannend geschrieben.

  11. Cover des Buches Das Schneemädchen (ISBN: 9783499258220)
    Eowyn Ivey

    Das Schneemädchen

     (327)
    Aktuelle Rezension von: Neeeele

    Wir befinden uns in diesem Buch in Alaska im Jahre 1920. Mabel und Jack sind vom Leben enttäuscht. Obwohl sie es sich so innig gewünscht haben, war es ihnen nicht beschieden Kinder zu bekommen. Nun haben sie beschlossen diesen Wunsch aufzugeben und sich in Alaska am Rand zur Zivilisation als Farmer niederzulassen und dort ein bescheidenes karges Leben zu führen. Doch obwohl sich Mabel und Jack innig lieben, drohen sie in ihrer Ehe zu scheitern. Der übermächtige Wunsch nach einem Kind und auch die harte karge Landschaft Alaskas schafft eine schier unüberbrückbare Distanz zwischen ihnen.
    Als allerdings der erste Schnee zu fallen beginnt, bauen sich die Beiden, in einem Anflug von Übermut, ihr kleines eigenes Schneemädchen. Am nächsten Tag scheint dieses kleine Mädchen zum Leben erwacht zu sein und allein und verlassen durch die Wälder Alaskas zu streifen.

    Diese Geschichte ist eine ganz leise und zart erzählte, fast magische Geschichte von Verlust, Hoffnung und Gewinn. Eowyn Ivey hat eine wunderschöne Sprache um die emotionale Trauer, gerade von Mabel, auszudrücken und die schöne aber wilde Natur von Alaska zu beschreiben. So sachte wie der Schneefall fallen ihre Worte ins Buch und beschreiben so sehr schön was sie uns zeigen will.
    Eowyn Ivey kennt die rauhe Schönheit Alaskas, sie ist dort geboren und aufgewachsen und lebt auch heute mit ihrer Familie dort. Dies ist ihr Debütroman. Ihr zweites Buch "Das Leuchten am Rand der Welt" führt uns ebenfalls wieder nach Alaska und ich denke, wer "Das Schneemädchen" gut findet, der sollte sich auch das zweite Buch von Eowyn Ivey mal ansehen..... ich werde es tun.

    Von mir wieder mal eine Leseempfehlung und

    5*/5*

  12. Cover des Buches Helden des Olymp 2: Der Sohn des Neptun (ISBN: 9783551313584)
    Rick Riordan

    Helden des Olymp 2: Der Sohn des Neptun

     (597)
    Aktuelle Rezension von: neenchen

    Der zweite Band „Der Sohn des Neptun“ der Jugendbuchreihe „Helden des Olymp“ von Rick Riordan führt den bekannten Helden Percy Jackson (Pentalogie „Percy Jackson“ (2010-2019)) wieder ein, erweitert die Geschichte um die römischen Mythologie und besticht auch hier wieder mit einer mitreißenden Abenteuergeschichte.

    Percy Jackson ist seit Wochen auf der Flucht mit einem unbestimmten Ziel. Verfolgt von drei Gorgonen schafft er es bis in ein Camp, in dem es viele Halbgötter wie ihn gibt. Er selbst stammt von Neptun ab und lernt eine Menge Kinder römischer Götter kennen. Doch tief in sich drin weiß er, dass er hier nicht hingehört. Er hat zwar sein Gedächtnis verloren, aber er weiß von einem anderen Leben unter griechischer Flagge und von Annabeth, seiner Freundin. Doch trotzdem geht er zusammen mit Frank Zhang, einem Sohn des Mars, und Hazel Levesque, Tochter des Pluto, auf eine schwierige Mission. Ihr Weg führt sie nach Alaska, wo sie den Riesen Alkyoneus aufhalten, den Tod befreien und den Adler der Legion zurückholen sollen. So machen sie sich auf den Weg in den Norden und haben alle ihr Päckchen zu tragen, das ihnen womöglich zum Verhängnis werden kann.

    Der zweite Band der Pentalogie „Helden des Olymp“ kehrt zum Helden der ersten Romanreihe des amerikanischen Autors Rick Riordan (*1964) zurück. Percy Jackson ist zwar mittlerweile nicht mehr unwissend und unsicher, sondern weiß, trotz seines Gedächtnisverlust, wer er ist und was er kann. So steht hier ein gewachsener Held im Zentrum der Geschichte, aber an seiner Seite befinden sich zwei neue Charaktere, welche noch jung sind und erst einmal mit sich und vor allem mit den Lasten ihrer Vergangenheit klarkommen müssen. Diese Mischung aus unterschiedlichen Typen, aus deren Sicht die Erzählung abwechselnd geschildert wird, funktioniert hervorragend, so dass man auch diese Truppe schnell ins Herz schließt. Auch die Erweiterung des Themas um die römische Mythologie und deren Unterschiede zu der älteren, griechischen, ist ein großes Plus für das Buch. Der Autor Rick Riordan weiß die LeserInnen einfach mit einem ansprechenden Erzählstil, einem actiongeladenen Handlungsstrang und vielen Entwicklungen, Ereignissen und auch Humor schnell an seine Figuren zu binden. Auch dieser 544 Seiten starke zweite Band der Reihe hat alles was man sich wünschen kann, um, nicht nur als Teenager, hervorragend unterhalten zu werden und bietet am Ende einen spannungsgeladenen Cliffhanger zum dritten Teil an. 

    Fazit: Auch der zweite Band „Der Sohn des Neptun“ der Romanreihe „Helden des Olymp“ ist leichtfüßige Unterhaltung aus der Feder des Autors Rick Riordan. Dabei schafft es das Buch mit der bekannten Mischung aus sympathischen Charakteren, interessanter Mythologie (hier vor allem die römische) und einer spannungsgeladenen Handlung die LeserInnen, ob jung oder alt, an die Geschichte zu binden und bereitet großes Lesevergnügen.

    Doreen Matthei - https://testkammer.com/2021/05/18/helden-des-olymp-der-sohn-des-neptun-von-rick-riordan-2012/

  13. Cover des Buches Bis an die Grenze (ISBN: 9783462049466)
    Dave Eggers

    Bis an die Grenze

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Yolande
    In diesem Buch beschreibt der amerikanische Autor Dave Eggers den Roadtrip von Josie, einer jungen Amerikanerin, die gerade in einer Lebenskrise steckt. Durch eine gerichtliche Auseinandersetzung hat sie ihre Zahnarztpraxis verloren und als ihr ehemaliger Lebensgefährte und Vater ihrer Kinder plötzlich Ansprüche auf den gemeinsamen Nachwuchs anmeldet, flüchtet sie mit ihrem 8-jährigen Sohn Paul und ihrer 5-jährigen Tochter Ana nach Alaska. Unterwegs mit einem gemieteten und recht betagten Wohnmobil erleben sie manche skurrile Situation und treffen freundliche und weniger freundliche Menschen, immer begleitet von den allgegenwärtigen Waldbränden, die gerade in Alaska vorherrschen.

    Das Buch konnte mich nie so richtig packen. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, aber manche der Begebenheiten waren mir einfach zu absurd und obwohl Josies Sinnsuche mit ihrer Sprunghaftigkeit und zunehmendem Verfolgungswahn sehr eindrucksvoll und auch nachvollziehbar erzählt wird, konnte ich mit dieser Frau nicht warm werden. Die Kinder mochte ich sehr gern, es tat mir wirklich leid, dass sie den unkalkulierbaren Stimmungen ihrer Mutter so ungefiltert ausgesetzt waren. Das Ende ist, obwohl äußerst spektakulär, offen. Mir wäre ein richtiger Abschluss eindeutig lieber gewesen, so fand ich es eher unbefriedigend.

    Fazit: Obwohl gut geschrieben (manche Situationen sind echt witzig), konnte mich das Buch insgesamt gesehen nicht packen.

  14. Cover des Buches Lessons from a One-Night-Stand (ISBN: 9783548062679)
    Piper Rayne

    Lessons from a One-Night-Stand

     (358)
    Aktuelle Rezension von: FranzysBuchsalon

    Buchinfo
    Holly Radcliffe hätte nie gedacht, dass ihr One-Night-Stand am ersten Tag in der neuen Stadt solche Wellen schlagen würde. Doch ihr kleines Abenteuer mit dem Highschool-Coach Austin Bailey ist nach kürzester Zeit Stadtgespräch. Holly hatte gehofft, dass sie Austin nie wiedersehen würde, aber als Schulleiterin ist sie seine neue Chefin. Blöd nur, dass ihr verräterisches Herz schneller schlägt, sobald sie ihm begegnet. (Quelle: Amazon)


    Anfang

    Der attraktive Typ, der mit offenem Mund und entsetzt dreinblickend da oben auf der Bühne steht?

    Das bin ich. Austin Bailey. Ältester Bruder des Bailey-Clans, Beschützer meiner jüngeren Geschwister, hervorragender Biologielehrer, Baseball-Coach, netter Nachbar und insgesamt ein ziemlich toller Kerl.


    Meine Meinung

    Ursprünglich wollte ich für meine Aktion "Try a chapter" nur mal das erste Kapitel lesen - dass ich in drei Tagen dann das Buch verschlinge und meine fast zweimonatige Leseflaute damit ein Ende fand, war so nicht geplant.

    Machen wir uns nichts vor...dieses Buch ist keine weltverändernde Literatur, sondern eigentlich weiß man genau was einen erwartet, wenn man den Klappentext liest. Aber das muss ja gar nicht (immer) negativ sein. Manchmal braucht man ja auch genau das - ein Buch, in dessen Geschichte man sich verlieren kann und welches man mit einem wohligen Gefühl im Herzen und einem Lächeln auf den Lippen beendet.

    Ich denke zum Inhalt muss ich gar nicht viel sagen. Über den Klappentext erfährt man bereits alles Wesentliche. Holly und Austin haben einen One-Night-Stand und stellen dann fest, dass sie seine neue Vorgesetzte ist. Peinlich, peinlich. Da die Kleinstadt über etwas wie Gossip Girl oder Lady Whistledown verfügt, weiß auch jeder davon. Noch peinlicher.

    Es kommt wie es kommen muss, sie wollen das ganz professionell angehen, können aber die Finger nicht voneinander lassen. Hinzu kommt dann noch die beste Freundin, die merkwürdige Mutter und eine unglaublich sympathische Großfamilie (die Reihe besteht mittlerweile aus 5 Bänden, der 6. kommt noch diesen Monat) und die Geschichte ist perfekt.

    Auch wenn das eher Bücher sind, die ich umgehe, bin ich froh, dass ich dieses gelesen habe. Vermutlich werden auch noch ein paar Bände der Reihe folgen. Auch wenn die Geschichte - wie so viele aus diesem Genre - absolut vorhersehbar ist, hat sie mir wahnsinnig gut gefallen. Manchmal brauche auch ich etwas fürs Herz, bei dem man direkt weiß, dass ein Happy End folgen wird.

    Der Schreibstil hat mir unglaublich gut gefallen. Ich kam sehr schnell voran, es war nicht zu anspruchsvoll aber auch nicht zu einfach und beim Lesen hatte ich regelrecht Filme der Szenen im Kopf.


    Fazit
    Wie in dem Genre oftmals üblich, weiß man schon anhand des Klappentextes was dies für eine Geschichte ist und wie sie ausgehen wird. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass man dieses Buch mit einem wohligen Gefühl im Bauch und einem Lächeln auf den Lippen beendet.
  15. Cover des Buches Geweihte des Todes (ISBN: 9783802583834)
    Lara Adrian

    Geweihte des Todes

     (508)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen ersten Eindruck vom Geschehen erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Der achte Band der Reihe schliesst handlungsmäßig unmittelbar an die Handlung des vorhergehenden Bandes an. Das gilt inhaltlich ebenso, der Spannungsbogen ist zwar nicht durchgängig, aber doch höher als in den vorherigen Bänden.

    Natürlich strotzt das Buch wieder von Kampfgetümmel und blutigen Auseinandersetzungen. Dazu kommt eine schöne Liebesgeschichte (wie gehabt) und eine gehörige Portion Erotik.

    Ein guter, unterhaltsamer Band der reihe der Lust auf das nächste Buch macht.

  16. Cover des Buches Gezeichnete des Schicksals (ISBN: 9783802583209)
    Lara Adrian

    Gezeichnete des Schicksals

     (576)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf die Handlung kann der Leser hier auf der Buchseite erhaschen. Meine persönliche Meinung: 

    Dieser siebte Band der Reihe bietet gegenüber den Vorgängerbänden wenig Überraschung: Wieder geht es heftig "zur Sache",sowohl was das Thema Action angeht, als auch in Sachen Liebe und Erotik. Letztendlich bleibt das Konzept immer gleich - in jedem Band findet ein männlicher "Topf" sein weibliches "Deckelchen".

    Natürlich müssen bis zum unvermeidbaren Happy End erst noch einige Schwierigkeiten überwunden werden, weil einerseits auf den heldenhaften Vampirmann brutale, bitterböse Feinde warten, die es zu besiegen gilt und andererseits das Weibchen sich erst daran gewöhnen muss, dass es Monster gibt - und ihr Auserwählter aus ihrer Sicht selbst ein solches (wenn auch gutes) ist.

    Nun ja, immerhin wird das alles in ansprechender Sprache dargeboten und reizvoll aufgelockert durch eine ganze Reihe von schönen erotischen Passagen. 

  17. Cover des Buches Limit (ISBN: 9783596184880)
    Frank Schätzing

    Limit

     (586)
    Aktuelle Rezension von: fischwolf

    Das Buch ist ein Thriller und ein SciFi-Roman. Man hätte wohl zwei Bücher draus machen können. Dann wären sie vielleicht auch nicht so dick geworden, was ja gelegentlich Leute vom Lesen abhält.

    Mich hat es nicht abgehalten, was ich nicht bereue. Ich hatte eine gute Zeit mit spannender Unterhaltung mit dem Buch, war im Schanghai der Zukunft und auf dem Mond in einem toll ausgedachten Hotel.

    Kurz zum Inhalt: Ein Privatmann hat Kraft und Ideenreichtum, eine neue Energiequelle nutzbar zu machen, Helium-3. Der Rohstoff ist auf dem Mond zu finden. Der Abbau wird erst wirtschaftlich, als eben jener kühne Unternehmer einen Weltraumaufzug baut und zur Energieerzeugung den passenden Fusionsrektor. Nebenbei erschließt er dabei noch ein neues Zielgebiet für den Tourismus.
    Die etablierte, auf Öl basierende Energieindustrie leidet darunter sehr. In dem Spannungsfeld zwischen alt und neu gibt es genug Stoff für den Thriller, denn man versucht mit allerlei Gewalt, das Neue zurückzuwerfen.
    Die Figuren sind glaubhaft für mich. Privatdetektiv, pfiffige junge Dame, durchgeknallter Terrorist, sehr menschlicher chinesischer Tech-Unternehmer und der bunte Strauß an reichen Leuten, die auf den Mond eingeladen werden und mit mir gemeinsam die tollen Errungenschaften der Zukunft erleben dürfen. 

    Ab und wird mir etwas zuviel zerstört und werden zuviele Leute getötet. Thriller eben.

  18. Cover des Buches Falling for my Brother's Best Friend (ISBN: 9783548064680)
    Piper Rayne

    Falling for my Brother's Best Friend

     (126)
    Aktuelle Rezension von: BrinaWe

    „Falling for my Brother´s Best Friend“

    Die Protagonistin Savannah haben wir schon in den vorherigen Büchern kennen lernen dürfen, wo sie nicht immer als sympathischer Typ rübergekommenen ist. Savannah trägt seit dem Tod der Eltern die meiste Verantwortung, denn sie übernimmt die Arbeit im Familienunternehmen. Zwar neben Oma Dori, aber dadurch wir die Arbeit auch nicht leichter.

    Anscheinend sind sich Savannah und Liam schon in den vorherigen Büchern etwas näher gekommen, denn dies erfährt man in diesem Buch während den Dialogen. Etwas schade, dass das Buch nicht schon viel früher angesetzt hat, aber als Leser bekommt man trotzdem sehr viel Information zu den Charakteren.

    Der Schreibstil von "Falling for my Brother´s Best Friend" ist wie in den vorherigen Büchern gleichbleibend sehr leicht und flüssig. Man kommt schnell wieder in die Geschichte der Bailey-Familie rein. Ich konnte mich auch schnell in die Protagonisten wieder einfinden, was die Liste am Anfang zudem erleichtert. Besonders da zwischen den Büchern teilweise mehrere Monate liegt. Das Autorenduo Piper Rayne hat hier eine wundervolle Reihe geschrieben, wo jedes Buch einen fesselt.

    Das Cover von “Falling for my Brother´s Best Friend” ist ein absoluter Blickfang und hat sofort meine Aufmerksamkeit ergriffen, denn es ist sexy und harmonisch gestaltet.


    Handlung

    Savannah ist mittlerweile ein kontrollwütiger Workaholic, die ihre Rolle und Verantwortung so verinnerlicht hat, dass sie diese nicht mehr so einfach abgeben kann. Sie ist immer im Stress und kommt dadurch noch mehr als knallharte Geschäftsfrau rüber. Wie sie vor 20 Jahren gewesen ist, weiß die heute 31-Jährige gar nicht mehr. Sie hat ihre Gefühle hinter ihrer harten Fassade versteckt. Doch erhascht man einen Blick hinter die Mauern, erblickt man eine andere Savannah. Diese dann auch noch immer mehr sympathischer wird.

    Liam kommt für mich als cooler Typ rüber. Er ist witzig, nett und charmant. Aber auch er kommt auf den einen oder anderen Bild unsicher rüber, was er nicht wirklich durchblicken lässt. Liam gehört eigentlich schon immer zur Bailey-Familie. Da er ja schon als Jugendlicher im Hause ein und aus ging.

    Grandma Dori hatte wie immer ihre ganz speziellen eigenen genialen Momente, die mir wieder viele Lacher beschert haben.

    „Falling for my Brother´s Best Friend" bringt einen langsam in die Geschichte rein und hinterlässt ein wolliges Gefühl. Ich habe mich sehr wohl hier gefühlt und freue mich, drauf, wenn es mit den Baileys weiter geht.

     

    Im Juni 2021 erschienen: „Confessions from a Bad Boy“

    Im August 2021 erscheint: "Desires of a Rebel Girl"

    #Fallingformybrothersbestfriend #NetGalleyDE

  19. Cover des Buches Der Geruch von Häusern anderer Leute (ISBN: 9783551560216)
    Bonnie-Sue Hitchcock

    Der Geruch von Häusern anderer Leute

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Tante_No

    Ich möchte nicht spoilern... Trotzdem verrate ich auch hier die Namen einiger Protagonisten... Am Anfang schlüpft der Leser in die Gedankenwelt von Ruth, der man eine ganze Weile folgt. Das fand ich irgendwie etwas anstrengend und wollte das Buch schon aus der Hand legen. Dann wechselt die Sichtweise zu Alyce, Hank und Dora, deren Leben mehr oder weniger mit Ruth und ihrer Heimartstadt zusammenhängen. Spätestens hier hat mich das Buch tatsächlich gepackt. Die Protagonisten verlassen nach und nach ihre Heimat, alles scheint sich aufzulösen und zu trennen. Doch dann kommt alles ganz anders und die Handlungsfäden richten sich in eine Richtung aus, um sich zu einem Beziehungsteppich zu verdichten. 

    Ich fand das Buch nach anfänglichem Stocken immer interessanter und war zum Schluss mehr als traurig, als ich es aus der Hand gelegt habe.

  20. Cover des Buches Schuldig (ISBN: 9783492274845)
    Jodi Picoult

    Schuldig

     (219)
    Aktuelle Rezension von: Buecherspiegel

    „Schuldig“ von Jodi Picoult ist ein lesenswerter Roman um Familiengeheimnisse und schuldhaftes Verhalten. Der Vater, Daniel, ist in Alaska als einziges weißes Kind der Gemeinde aufgewachsen. Mit den unterschiedlichen Verhaltensnormen kommen beide Seiten nicht klar. Schon in jungen Jahren verlässt er Alaska. Daniel hat sich zu einem höchst aggressiven, nicht anpassungsfähigen Menschen entwickelt, der nur in seinen Comiczeichnungen eine gewisse Ruhe findet. Erst als er Laura kennenlernt, findet er seinen Platz und seine Ruhe. Laura, ebenfalls in gewisser Weise ein Wildfang, lehrt als Professorin Dante und dessen Vorstellung über die Hölle. Die gemeinsame Tochter Trixi glauben sie beide auf einen guten Weg und bemerken nicht, dass sie völlig abdriftet.

    In dem Ort, in dem sie leben, gibt es kaum Ablenkung für junge Leute. Also beschäftigen sie sich  mit sich selbst. Und zwar auf sehr zerstörerischer Art und Weise. Laura und Daniel haben sich mit der Zeit von einander losgelöst, ohne dass sie es wahrhaben oder darüber sprechen wollen. Denn beide haben Geheimnisse voreinander. Daniel spricht nie über seine Vergangenheit, Laura nicht über ihren Betrug ihm gegenüber. Und beide bekommen nicht mit, dass ihre Tochter aufgrund ihrer Pubertät ihren Weg in der Gesellschaft sucht. Sie verliebt sich unsterblich in einen der besten Sportler der Schule, allerdings hält es nicht lange.

    Und nun passiert es: die beste Freundin gibt ihr einen schlechten Rat, der letztendlich in einer Vergewaltigung endet. Die Eltern sind verzweifelt, sind sie doch viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt gewesen. Am Ende stirbt auch noch der junge Mann und die Suche nach dem Täter beginnt. Der ermittelnde Polizist fühlt sich schuldig, weil er bei seiner eigenen Tochter die Drogensucht nicht erkannt hat, die Mutter, weil sie den Vater betrügt, der Vater, weil er die Wahrheit über seine Vergangenheit verschweigt, Trixi, weil sie nicht ehrlich ist und deshalb wegläuft. Die Freundin, weil diese nicht zu Trixi hält, der Liebhaber der Mutter, weil auch dieser seine Geheimnisse verbirgt. 

    Über allem schwebt von Kapitel zu Kapitel ein Erwachsenencomic, gezeichnet von Dustin Weaver. Es ist Daniels Phantasie über Superhelden, männlich wie weiblich, die im Grunde die Geschichte seiner Familie zeigt. Wie die Tochter der Familie durch den Freund entrissen wird, der Vater in Dantes Hölle alle Stufen durchleiden muss, um zur Erkenntnis zu kommen und die Tochter zu retten. Und im Roman? Finden sich alle plötzlich in Alaska wieder, dem Ort in dem Daniel groß geworden ist.

    Schuld ist ein großes Wort mit vielen Abstufungen. Eine falsche Entscheidung kann unendliches Leid auslösen und eine Kette von Ereignissen Ingangsetzen, dessen Ende niemand erwartet hätte.

    Einfühlsam und doch nicht komplett überzeugend geschrieben. Man bleibt auf jeden Fall dran kleben.

  21. Cover des Buches Winter in Maine (ISBN: 9783442747597)
    Gerard Donovan

    Winter in Maine

     (298)
    Aktuelle Rezension von: Eleonora

    Julius Winsome hat nicht mehr viel im Leben. Seine Mutter starb bereits bei seiner Geburt, sein Großvater und Vater vor einigen Jahren und seine Freundin Claire verließ ihn ebenfalls vor geraumer Zeit. Er hat nur noch seinen geliebten Pitbullterrier Hobbes mit dem er in einer einsamen Hütte mitten im Wald wohnt. Umringt von 3282 Büchern, mit einer Tasse Tee in der einen und einem Buch in der anderen Hand, hat er seinen Stammsitz direkt am Ofen, so wie einst auch sein Vater. Er führt ein ruhiges, unspektakuläres Leben und fühlt in jeder Ecke der Hütte Erinnerungen an seine Kindheit und auch an seine Zeit mit Claire wieder aufleben. Doch als er eines Tages Hobbes erschossen im Schnee unweit seines Zuhauses auffindet, wandelt er sich vom friedvollen Einsiedler zum Rächer seines treuen Freundes📖 


    Trotz des Rachefeldzuges im Buch ist es eine sehr ruhige Geschichte. Julius ist sich seiner Taten vollends bewusst und handelt sehr strategisch und durchdacht. Immer wieder zieht es ihn in die Vergangenheit und er erzählt von seinem Großvater, der im ersten Weltkrieg und auch von seinem Vater, der im zweiten Weltkrieg gekämpft hat und von denen er alles gelernt hat. An seine Zeit mit Claire denkt er wehmütig zurück und vermisst sie, stellt sich aber auch immer wieder die Frage, wieso es mit ihnen auseinander ging. Mit seinem einsamen Leben hat er sich im Grunde abgefunden. Jedoch scheint mit dem Tod seines Hundes eine Grenze überschritten zu sein. Ein Verlust zu viel, ein Tropfen der das Fass zum Überlaufen bringt und Julius aus seiner Isolation herausholt um den Täter zu finden, dies aber in einer äußerst ruhigen und bedachten Weise. 

    Das Buch ist in 50 Kapitel unterteilt, die jeweils sehr kurz gehalten sind. Der Schreibstil, klar und schnörkellos, lässt einen flott vorankommen. 

    Ich fühlte mich für 208 Seiten tatsächlich versetzt ins eiskalte, verschneite Maine und die Geschichte von Julius hat mich ganz gut abgeholt. (4/5)⭐🙂

  22. Cover des Buches Entführt - Zwischen Himmel und Wind (ISBN: B07BDRNBTG)
    Mila Olsen

    Entführt - Zwischen Himmel und Wind

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Jukebook_juliet

    ‚Entführt – Zwischen Himmel und Wind‘ ist Mila Olsens Fortsetzungsroman zu ‚Entführt – Bis du mich liebst‘.

    Ein Jahr nachdem Bren Lou in den Yukon entführt hat und sie ihn lieben lernte, treffen sie nun auf dem Campingplatz, auf dem alles begann, wieder aufeinander um gemeinsam durchzubrennen. Doch auf ihrem Trip merkt Lou bald, dass Bren noch immer nicht ganz gesund ist. Außerdem sind ihnen Lou`s Brüder, allen voran der wütende Ethan, auf den Fersen um das junge Glück zu zerstören.

    Ich habe mich sehr auf die Fortsetzung der Liebesgeschichte von Lou und Bren gefreut, denn ich habe den ersten Band sehr ins Herz geschlossen. Mila Olsen schreibt mit sehr viel Gefühl und Liebe zum Detail. Die beiden Liebenden kämpfen gegen Bren’s Dämonen und Lou‘s Brüder, doch lassen trotzdem einander niemals ganz los. Das ist wahre Liebe!

    Ich verzeihe dem Buch auch ein paar Längen in der Geschichte, einfach weil es Bren und Lou sind. 

    Ich freue mich jetzt sehr auf den finalen Band ‚Entführt - wohin die Träume uns tragen‘ und hoffe, dass es für die beiden ein Happyend gibt.

  23. Cover des Buches Confessions of a Bad Boy (ISBN: 9783548064581)
    Piper Rayne

    Confessions of a Bad Boy

     (97)
    Aktuelle Rezension von: nblogt

    Bei "Confession of a bad boy" von Piper Rayne handelt es sich um den fünften Band der "Baileys"  - Buchreihe. Da ich die vorherigen Bände sehr genossen habe, war ich auf diesen schon sehr gespannt. Und was soll ich sagen? Auch dieser Band konnte mich wieder in seinen Bann ziehen. 


    Im Mittelpunkt dieses Romans steht dieses Mal Denver Bailey, der als Buschpilot arbeitet. Als sein Mentor Chip stirbt, erbt er nicht nur die Hälfte von dessen Firma, sondern muss auch mit Chips Tochter Cleo zusammenarbeiten. Als die beiden aufeinandertreffen fliegen erst mal die Fetzen, hält Denver Cleo doch für ein verwöhntes Gör, welches sich nie für ihren Vater und dessen Geschäfte interessiert hat, und Cleo Denver widerum für ein ungehobeltes Landei, der ihr das Erbe klauen möchte. Doch beide müssen schnell erkennen, dass in dem anderen mehr steckt, als sie es zunächst vermuten. 

    Die Chemie zwischen Denver und Bailey ist sehr stimmig. Vor allem ihr anfängliches Katz- und Mausspielt sorgt immer wieder für Erheiterung und belebt die Handlung. Wie die Charaktere sich besser kennenlernen und merken, dass der jeweilig andere mehr verbirgt, als es zunächst erscheint, so ergeht es auch den Lesern, die tief in das Seelenleben der Figuren eintauchen können. Und auch wenn es den meisten wahrscheinlich wie mir ergeht, ist man zunächst von Cleo und ihrer etwas abgehobenen Art etwas genervt. Aber genau diese spezielle Art sorgt dafür, dass zunächst die Fetzen fliegen und als sie einen Wandel durchläuft auch die Funken sprühen. 

    Piper Rayne bringt mit diesem Roman auch die Charaktere der vorherigen Bände mit ins Spiel und bindet ihre Geschichte sehr gekonnt in die Gesamthandlung mit ein, so dass man erfährt, wie es den Baileys insgesamt weiter ergeht. Man verliebt sich beim Lesen einmal mehr in die chaotische Familie Bailey und ihren starken Zusammenhalt. 


    Piper Rayne Schreibstil ist von Beginn an sehr energiegeladen und emotional. Man erlebt durch ihre sehr dramatische Sprache eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Sie fesselt mit einer locker leichten und abwechslungsreichen Worten zugleich, so dass man den Roman kaum mehr aus der Hand legen mag. 

    Dieser Roman eignet sich perfekt für einen ruhigen Nachmittag auf der Couch, bei dem man sich von den Gefühlen der Figuren mitreißen lässt. 


    Folgende Romane sind bislang innerhalb der "Baileys" - Reihe erschienen: 

    Lessons from a One-Night-Stand

    Kisses from the guy next door

    Twist of a love affair

    Falling for my Brother's Best Friend

    Confession of a bad boy



    Fazit:

    "Confession of a bad boy" von Piper Rayne ist eine mehr als gelungene Fortsetzung der "Baileys" - Buchreihe, die vom Katz- und Mausspiel seiner beiden Hauptfiguren lebt.  

    Die Baileys sind einfach zu verlieben. Auch wenn hier zunächst voll die Fetzen statt Funken fliegen, ist dieser Roman sehr abwechslungsreich und lebendig.

    Für mich ein unbedingtes Lesemuss, vor allem wenn man die vorherigen Bände bereits gelesen hat! 


    Note: 1 (💗💗💗💗💗)

  24. Cover des Buches Küss mich unterm Nordlicht (ISBN: 9783570310045)
    Joanna Wolfe

    Küss mich unterm Nordlicht

     (43)
    Aktuelle Rezension von: lolbuecher
    Ich hab mich sehr auf das Buch gefreut. Mich hat das Thema sehr angesprochen. Mehr über Alaska zu erfahren. Was ich toll gefunden hab war das es um den Umweltschutz geht. Wie Konzerne ein einziges Land zerstören und wie gefährliche militante Umweltschützer werden können. Das es so viel um das Thema geht wusste ich vor dem lesen nicht, aber es hat mir sehr gut gefallen. Nebenher geht es noch um Jenny die gerne mit ihren Schlittenhunde unterwegs ist und ihre Mütter verloren hat. Wie der Vater im Laufe des Buches langsam wieder zum alten Leben zurück kehrt bevor seine Frau starb und wieder offener wird. Es kommt auch deutlich hervor wie sehr Jenny ihre Hunde eigentlich liebt und wie wichtig ihr diese sind, ich liebe auch Hunde und kann sie gut verstehen. Ich finde das die Charaktere sehr gut ausgearbeitet und keine Stereotypen. Das Buch war sehr spannend und hatte ein paar Krimielemente. Der Schreibstil war etwas ungewöhnlich am Anfang, aber mit der Zeit echt gut.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks