Bücher mit dem Tag "alex"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "alex" gekennzeichnet haben.

358 Bücher

  1. Cover des Buches Kirschroter Sommer (ISBN: 9783499227844)
    Carina Bartsch

    Kirschroter Sommer

     (2.734)
    Aktuelle Rezension von: Sandra_everyday

    Protagonistin Emely ♥️

    Emelys Herz wurde von Elyas gebrochen und genau das zeigt sie ihm mit jedem Satz, der von ihren Lippen kommt. Sie ist verbittert und hat gelernt, ihre unerwiderten Gefühle für Elyas tief unter ihrem Hass gegen ihn zu vergraben. Sie sucht in Luca etwas, das sie so schmerzlich bei Elyas vermisst, weshalb sie sich nicht für einen entscheiden kann. Doch unter der rauen, sarkastischen und humorvollen Schale, schlummert das unsicherer und verletzliche Mädchen, das sich Elyas am liebsten vor die Füße werfen würde. Emely setzt Prioritäten, sie ist nicht bereit dazu, sich von ihm zerstören zu lassen, den gleichen Weg wie damals zu gehen und dafür respektiere ich sie nicht nur, nein ich bewundere sie. Sie ist nicht dumm, sie weiß, was sie aufs Spiel setzt und wie wichtig es ist, dass man sich selbst beschützt. Emely hat sich in mein Herz geschlichen mit ihrer Stärke, ihrem Sarkasmus und ihrem guten Herzen. Sie schwankt zwischen den Stühlen, ist sich unsicher, ihre Handlungen widersprechen sich und sie kann die einfachsten Entscheidungen nicht treffen und genau das macht dieses Buch so real, macht Emely zu dem was sie ist. Ein Mädchen auf dem Weg zur Frau. In diesem Alter weiß man nicht alles, nicht alles ist einem klar, die Gefühle verwirren einen, verleiten einen zu Fehlentscheidungen. Jeder Schritt wird überdacht, auseinandergerollt, zusammengesetzt, Konsequenzen abgewogen. Ja das Gehirn rattert und rattert, man dreht sich im Kreis. Das ist auch der Grund warum ich mich so gut in Emely einfühlen konnte, jeder kannte diese Phase voll gespielter Stärke und qualvollen Selbstzweifeln. Jeder kennt das Gefühl von unerwiderter Liebe. Emely erinnerte mich an früher und auch wenn ich oft den Kopf schüttelte, mich ihr Schwanken genervt hat und ich geflucht habe, so verstand ich mit meinem Herzen, nicht mit meinem Kopf.

    Protagonist Elyas ♥️

    Elyas hat einen Fehler gemacht und nun steht er diesem Fehler gegenüber. Und er kämpft, was mein Herz schwach werden ließ. Obwohl noch so viele Eigenschaften eines Jungen in ihm stecken, wirkte er reifer als Emely, ob es daran liegt, dass er sich seinen Gefühlen bewusster ist, kann ich nicht sagen. Aber er gibt alles, steckt alles ein und verliert nie sein Lächeln. Ein kleiner Stein? Kein Problem er springt drüber, eine Mauer? Holt die Abrissbirne, die macht er platt. Eine verängstigte, misstrauische Emely? Das kriegt er auch hin. Am meisten beeindruckt mich an Elyas sein Humor und seinen Beschützerinstinkt. Er spring für seine Familie und Freunde in die Bresche. Wie ein Fels in der Brandung ist er für alle da. Wie er sich Schritt für Schritt Emely nähert, wie er sich die Mühe gibt, sie von ihrem Hass abzubringen lies mich dahinschmelzen.

    Story-Aufbau ♥️

    Chaotische Gefühle, Liebe und Hass, zwei junge Menschen die versuchen den richtigen Weg zu gehen. Carina Bartsch nimmt uns mit in eine Welt voller Liebe, Enttäuschungen, Zweifel und Unsicherheit. Sie versetzt uns in eine Zeit zurück, in der nichts wirklich einfach war, in der jedes Wort, jede Bewegung, jede Handlung eine Bedeutung hatte. Es ist eine Story, die schon viele Male erzählt wurde, weil sie schon jeder erlebt hat und doch ist ihre Erzählweise herrlich humorvoll, erfrischend ehrlich und wundervoll süß. Ich habe mitgefiebert, konnte mich oft nicht entscheiden wen ich lieber mochte und fühlte mich wie Emely, gefangen im Strudel aus Hormonen.

    Liebe Carina, du hast ein unglaubliches Talent dafür, die Gefühle von jungen Erwachsenen widerzuspiegeln. Deine Geschichten sind nicht neu, doch sie sind realitätstreu. Die Liebe, die Hormone, die Zweifel, dein Buch verwandelt einen wieder in einen Teenager. Diese unglaublich konfuse Zeit samt verwirrenden Gefühle gibt’s gratis oben drauf.

  2. Cover des Buches Glück ist, wenn man trotzdem liebt (ISBN: 9783404173648)
    Petra Hülsmann

    Glück ist, wenn man trotzdem liebt

     (648)
    Aktuelle Rezension von: Susann82

    Ein wirklich gut geschriebenes Buch, was mich öfters zum schmunzeln brachte. 

  3. Cover des Buches Der Augensammler (ISBN: 9783426503751)
    Sebastian Fitzek

    Der Augensammler

     (5.243)
    Aktuelle Rezension von: nellis-library-x3

    Das Buch war okay! Es hatte seine Dramatik- & Spannungsmomente. Toll fand ich dieses Spiel mit dem Leser durch die umgekehrten Seitenzahlen. Es gab auch ein, zwei Punkte die ich wirklich überraschend fand & so nicht habe kommen sehen. Allerdings gab es dann auch wieder Kapitel oder Dialoge die für mich nicht stimmig waren & das Ganze nur gezogen haben. Durch die eine Figur wirkte es auf mich auch einfach etwas abstrus & ihr Bedeutung wurde für mich auch nicht zu Ende erzählt.

    Mein Fazit ist: ich habe schon bessere Bücher von ihm gelesen, aber auch wirklich schlechtere. Von mit gibt es 3/5 Sterne.

  4. Cover des Buches Türkisgrüner Winter (ISBN: 9783499227912)
    Carina Bartsch

    Türkisgrüner Winter

     (1.956)
    Aktuelle Rezension von: Mirarim

    Handlung

    Elyas raubt Emely den letzten Nerv. Einerseits möchte sie, dass er sie in Ruhe lässt - aber als sie so gar nichts mehr von ihm hört, missfällt ihr das irgendwie auch. Besonders, als ihr das auffällt. Als auch noch Luca, ihr E-Mail Freund, in Schweigen verfällt, versteht Emely die Welt nicht mehr.

    Warum meldet sich Luca nicht mehr? Was bezweckt Elyas? Und wieso ist er auf einmal so abweisend, nachdem sie sich geküsst haben? Was hat sie nur mit den Männern?

    Ihr Herz wurde abermals in Stücke gerissen wurde und der Selbsthass von Emely wächst ins Unermessliche. Ob es jemals nochmal heilen kann?


    Meinung

    Das Buch knüft direkt an Band 1 an und erzählt die Geschichte zu Ende. (Band 3 ist erst 5 Jahre später erschienen und nicht zwingend notwendig, auch wenn dieser ebenfalls direkt anknpüft und damit das Ende verschiebt).

    Ich bin nach wie vor begeistert und habe natürlich auch dieses Buch schon oft gelesen und fast in einem Rutsch gelesen.

    Mir gefällt die Rolle der Liebe, Freundschaft und Familie in den Büchern wahnsinnig gut. Mit einer sehr sympathischen Art schafft es Carina Bartsch Beziehungen zu beschreiben. Wie Menschen füreinander da sind, was Worte bewirken können (auch die ungesagten), welchen Wert das hat. Sie beschreibt das auf eine sehr bodenständige Art und Weise, indem auch die Charaktere ganz normale Charaktere sind, die keine besonderen Begabungen und auch ihre Fehler haben.

    Es ist zwar ein sehr langer Weg zum Happy End, aber auf keiner Seite habe ich mich gelangweilt, sondern war einfach nur gefesselt und habe mich gefreut die Geschichte von Emely und Elyas zu lesen. 

    Wie auch den ersten Band kann ich das Buch nur wärmstens empfehlen. Vorallem an alle, die gerne Young Adult Bücher lesen, denen aber der Sex in diesen Büchern eine etwas zu große Rolle spielt. Hier seid ihr super aufgehoben. Eine schöne Liebesgeschichte, mit viel Gefühl.

  5. Cover des Buches Ohne ein einziges Wort (ISBN: 9783442487387)
    Rosie Walsh

    Ohne ein einziges Wort

     (523)
    Aktuelle Rezension von: Nika488

    Lange lag das Buch von Rosie Walsh auf meinem Stapel ungelesener Bücher. Irgendwie war ich hin und her gerissen. Möchte ich es lesen oder nicht?! Die Meinungen zu dieser Story gingen gerade am Anfang stark auseinander. Somit dachte ich, ich lasse etwas Gras drüber wachsen und lese das Buch erst dann. Leider lag es von daher dann doch etwas länger. Immer wenn ich es in die Hand nahm, war ich nicht überzeugt es lesen zu wollen.

     

    Das Cover gefällt mir vom ersten Blick direkt gut. Die Farbe und das Design treffen meinen Geschmack. Es wird definitiv nicht zu viel verraten und sieht sehr hübsch aus.

     

    Mit dem Schreibstil der Autorin hatte ich leider arge Probleme. Wenn ich irgendwie direkt am Anfang schon meine Schwierigkeiten habe, um in der Handlung anzukommen, wird es im Laufe des Buches leider nicht leichter für mich. Ich bin leider eine Leserin, die gern direkt am Anfang schon abgeholt wird. Je weiter ich im Buch vorankam, wurde es zwar besser, aber für mich nicht überwältigend.  Für mich wurde das Buch leider erst im letzten Drittel interessant. Bis dahin war ich des Öfteren genervt von der Langatmigkeit und der überzogenen Metaphern und Beschreibungen.

     

    Sarah ist frisch geschieden und trifft in der Heimat auf einen wundervollen Mann. Mit Eddie verbringt sie eine wundervolle Woche, doch plötzlich endet alles. Eddie meldet sich nicht mehr.  Sarah wird das Gefühl nicht los, Eddie ist etwas passiert. Ob es wirklich so ist? Ob Eddie bewusst den Kontakt abgebrochen hat? Oder gibt es einen anderen Grund?

     

    Sarah ist eine erwachsene und reife Frau, welche mir doch öfters wie ein Teenager vorkam. Irgendwie deckt sich ihr Verhalten nicht mit ihrem Alter. Ständig wird in den Vordergrund gezogen, wie schlecht sie sich fühlt. Also klar kann ich die Emotionalität verstehen, nur wieso immer wieder betonen? Das ergibt für mich keinen Sinn und zieht die Handlung nur in die Länge. Ich habe wirklich darüber nachgedacht das Buch abzubrechen. Nur leider bin ich so eine Leserin nicht. Ich gebe jedem eine Chance und habe die Hoffnung, dass es evtl ja noch besser werden könnte.

     

    Tja was soll ich sagen, für mich ist das Buch leider nur 2 von 5 Sterne wert.

    Dies ist wirklich nur meine Meinung. Ich kann mir vorstellen, dass es bestimmt Leser/innen gibt, denen das Buch um Längen besser gefallen wird als mir.

  6. Cover des Buches Der Augenjäger (ISBN: 9783426503737)
    Sebastian Fitzek

    Der Augenjäger

     (2.066)
    Aktuelle Rezension von: JasMin

    ACHTUNG, da es sich um den Folgeband zu "Der Augensammler" handelt, enthält "Der Augenjäger" Spoiler. Bitte unbedingt zuerst "Der Augensammler" lesen.



    Klappentext übernommen:

    Dr. Suker ist einer der besten Augenchirurgen der Welt. Und Psychopath. Tagsüber führt er die kompliziertesten Operationen am menschlichen Auge durch. Nachts widmet er sich besonderen Patientinnen: Frauen, denen er im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnet. Denn bevor er sie vergewaltigt, entfernt er ihnen sorgfältig die Augenlider. Bisher haben alle Opfer kurz danach Selbstmord begangen.
    Aus Mangel an Zeugen und Beweisen bittet die Polizei Alina Gregoriev um Mithilfe. Die blinde Physiotherapeutin, die seit dem Fall des Augensammlers als Medium gilt, soll Hinweise auf Sukers nächste „Patientin“ geben. Zögernd lässt sich Alina darauf ein - und wird von dieser Sekunde an in einen Strudel aus Wahn und Gewalt gerissen ... 


    Wie bereits oben erwähnt, handelt es sich bei "Der Augenjäger" um den Folgeband zum Augensammler. Ich muss an dieser Stelle ganz klar sagen: Sowohl mit dem Beginn als auch mit dem Ende des Buches habe ich zu keiner Zeit gerechnet.

    Die Story ist super spannend und hier kommt mein Lieblings-Satz für Fortsetzungen bzw. (Psycho-)Thriller zum Tragen: Ich möchte zum Inhalt gar nicht zu viel verraten. Eines kann ich nur sagen: Wer "Der Augensammler" gemocht hat, wird "Der Augenjäger" lieben!

    Sebastian Fitzek hat, wieder ein mal, eine Welt geschaffen, die ich von außen fasziniert beobachte, bei der ich aber auch froh bin, sie eben nur zu beobachten und nicht Teil der Handlung zu sein. 

    Es gab durchaus mehrere Punkte im Buch, da war alles und jeder verdächtig und ich habe hinter jeder Ecke einen Mörder, Fallen oder einen unvorhersehbaren Twist vermutet. Genau das macht die Fitzek-Bücher für mich aus: Man denkt immer, man ist ganz nah an der Lösung und dann merkt man, man war meilenweit auf dem Holzweg.

    Durchweg ein spannender, überraschender Thriller, den ich jedem empfehle, der "Der Augensammler" gelesen hat.

  7. Cover des Buches Erwachen des Lichts (ISBN: 9783959670968)
    Jennifer L. Armentrout

    Erwachen des Lichts

     (574)
    Aktuelle Rezension von: CrazycolorTiger

    Erwachen des Lichts hat wegen des Klappentexts wirklich gut geklungen und deswegen musste das Buch auch bei mir einziehen, auch wenn die neuen Cover kein Plus waren. Ich liebe die griechische Mythologie und bin extrem gespannt gewesen, was mich hier nun erwarten wird. Bisher haben mir die Bücher der Autorin immer sehr gefallen, aber dieses Mal hätte ich das Buch am liebsten gleich abgebrochen. 

    Zuerst zu den guten Dingen: Ich habe die Protagonisten echt gemocht und wollte wissen, wie sich die Geschichte zwischen den Beiden entwickeln wird. Auch hat mir die griechische Mythologie sehr gefallen, sie hätte jedoch auch ein bisschen mehr ausgebaut werden können. 

    Nun geht es leider schon zu den Punkten, die mir nicht so gefallen haben: Der Schreibstil hat mich mehrere Male wirklich ein bisschen genervt. Dinge und Gespräche wurden in den Vordergrund gerückt, obwohl diese überhaupt nichts mit der Handlung zu tun haben und wirklich gar nichts dazu beitragen, meistens waren dies zweideutige oder auch ganz eindeutig sexuelle Gedanken, welche sehr unpassend waren. Auch hat es viele stereotypische Sätze in der Geschichte, welche aus der heutigen Sicht einfach nicht mehr tragbar sind. (Bsp. Du läufst/kämpfst wie ein Mädchen). Viele klischeehaften Sätze wurden sogar mehrere Male in einem Kapitel gebraucht, was einmal vielleicht noch okay gewesen wäre. 

    Was mich jedoch am meisten gestört hat, sind die vielen Andeutungen und das deutlich absichtliche Zurückhalten von Informationen, welche eigentlich alles erklären würde. Diese Art, um Spannung zu schaffen, finde ich persönlich einfach nur frustrierend.

    Fazit: Das Buch war okay, allerdings werde ich die Reihe wegen des Schreibstils nicht weiterlesen.

  8. Cover des Buches City of Heavenly Fire (ISBN: 9783401505695)
    Cassandra Clare

    City of Heavenly Fire

     (1.518)
    Aktuelle Rezension von: BiblioJess

    Das große Showdown von Chroniken der Unterwelt und ich verrate mal nicht groß was zum Inhalt, außer, dass sich alle Handlungsstränge auf dem Weg zu einem finalen Kampf, einer finalen Gefahr für die Schattenjäger und die ganze Welt zusammenfinden.

    Und das ist so gut gelungen! Band 4 und 5 hatten leicht geschwächelt für mich, hier kann ich wieder gar nicht anders, als begeistertes Lob auszusprechen. Mir kam das Buch trotz 900 Seiten nie zu lang vor, weil immer was passiert ist. Es war immer was los, neue Ereignisse kamen, haben sich überschlagen, neue Ideen wurden gesponnen, und das alles hat mich durchweg gefesselt.

    Der Fokus liegt auf der Truppe um Clary, Simon, Jace, Alec und Isabelle und ich hab jede Sekunde geliebt, die fünf zu begleiten. Es gibt auch Streitereien, aber alles in allem sind sie zu einer tollen Einheit zusammengewachsen, wo jeder seine Rolle hat. Aber ich fand es auch super, dass wir – während die auf ihrer alles entscheidenden Mission waren – durch andere Perspektiven auch noch erfahren haben, was an den anderen Baustellen gerade so los ist. Das hat die Handlung richtig schön rund gemacht und es ist toll, wie am Ende alles zusammentrifft. Dabei haben wir auch einige andere interessante Charaktere begleitet.

    Ich hab mitgehofft, -gefiebert, -gebangt und -getrauert, und war vollkommen in der Schattenjägerwelt gefangen. Und ich hab auch die Charaktere wieder geliebt, vor allem die fünf – und Magnus. Sogar Alec, der für mich im Vorgänger geschwächelt hat, fand ich hier wieder wundervoll. Sie haben alle ihre Schwächen, sind immer authentisch, und wollen doch nur das Beste für ihre Lieben. Dabei finde ich es auch toll, dass man bei jedem einzelnen eine richtig tolle Entwicklung erkennen konnte! Ihr grundlegendes Wesen war jeweils noch genauso wie am Anfang der Reihe, niemand ist eine vollkommen andere Person geworden, und doch haben sie sich alle so verändert, weiterentwickelt, sind stärker geworden (nicht nur körperlich), offener, mutiger. Das ist unfassbar gut dargestellt, finde ich!

    Es gab Action, strategische Züge, Gewalt, emotionale Szenen, Drama, Überraschungen, Gefühle, und was will man eigentlich mehr? Gegen Ende musste ich sogar bei einer sehr heftigen Szene losheulen, wo ich vorher niemals erwartet hätte, dass ich da weinen müsste – einfach, weil es mich so kalt erwischt und so traurig gemacht hat.
    Der Schreibstil ist wie immer total klasse; eine gute Mischung aus bildreicher, wortgewandter Sprache und einer leicht zugänglichen, mitreißenden.

    Ich denke, es wird jetzt niemand erwarten, dass ich was anderes als 5 Sterne gebe. Und so ist es. Für mich war City of Heavenly Fire grandios, und so kann ich abschließend auch die komplette Reihe sehr empfehlen. Ich werde alle ganz schrecklich vermissen.

  9. Cover des Buches Helenas Geheimnis (ISBN: 9783442484058)
    Lucinda Riley

    Helenas Geheimnis

     (361)
    Aktuelle Rezension von: Svenja_

    Helena hat als Jugendliche einen unvergesslichen Sommerurlaub bei ihrem Onkel auf Zypern und dabei auch ihre erste große Liebe erlebt. Als sie erfährt, dass ihr verstorbener Onkel ihr sein Haus vererbt hat möchte sie dort zusammen mit ihrer Familie und ein paar Freunden einen schönen und unbeschwerten Sommer verbringen. Leider stellt sich relativ schnell heraus, dass vieles aus ihrer Vergangenheit, was Helena gerne weiterhin verschwiegen hätte, gravierende Auswirkungen auf ihre Gegenwart und den Umgang mit ihrer Familie haben. Um die Fassade der glücklichen Familie aufrecht zu erhalten verrennt sie sich in unglückliche Situationen, die die Loyalität ihrer Lieben auf eine harte Probe stellen. 

    Helenas Geheimnis ist mein erstes Buch von Lucinda Riley und es wird nicht mein letztes sein. Natürlich hatte ich beim lesen viele Vermutungen bezüglich, der Zusammenhänge zur Vergangenheit, jedoch hatte ich die Wendung nicht kommen sehen und es war für mich daher nicht vorhersehbar. 

    Die Neugier hinter Helenas Geheimnis zu kommen, gepaart mit dem wunderschöne setting und der flüssige Schreibstil haben meinen Sommerurlaub definitiv bereichert. 

  10. Cover des Buches Dämonentochter - Verbotener Kuss (ISBN: 9783570380437)
    Jennifer L. Armentrout

    Dämonentochter - Verbotener Kuss

     (592)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Alex‘ Mutter wurde von Dämonen verwandelt und macht nun Jagd auf Menschen. Einzig Alex kann sie aufhalten. Doch sie ist noch keine voll ausgebildete Dämonenjägerin. Als Alex‘ Mutter einen Freund ihrer Tochter entführt, bleibt Alex keine Wahl. Sie zieht in einen Kampf auf Leben und Tod, und stellt sich allein ihrer größten Angst...

    Mit „Dämonentochter – Verbotener Kuss“ beginne ich meine nächste Reihe von Jennifer L. Armentrout &‘ dieser Auftakt hat mir gut gefallen.

    Nach kurzer Zeit war ich an die Geschichte von Alex gefesselt, was nicht nur an dem unglaublichen Schreibstil von Jennifer L. Armentrout liegt, sondern auch daran wie spannend alles nacheinander aufgebaut wird. 

    Die Mischung aus Fantasy &‘ Mythologie hat mir wahnsinnig gut gefallen. Der Touch, den die griechische Mythologie mit sich bringt, ist wirklich fesselnd &‘ interessant geschrieben. Ich bin schon sehr gespannt auf die weiteren Bücher dieser Reihe!

  11. Cover des Buches Vertrauen und Verrat (ISBN: 9783551583833)
    Erin Beaty

    Vertrauen und Verrat

     (349)
    Aktuelle Rezension von: Yuria

    "Vertrauen und Verrat" ist der Auftakt zur "Kampf um Demora"-Trilogie von der amerikanischen Autorin Erin Beaty. Es handelt sich um ihr Erstlingswerk und konnte mich wirklich positiv überraschen. Die Story ist ganz anders als erwartet und auch ohne Fantasy konnte mich die Welt von Demora begeistern.

    Inhalt: Für Sage der totale Albtraum - sie soll einen fremden Mann heiraten, der für sie ausgesucht wurde und ihr Traum als Lehrerin zu arbeiten ist somit Geschichte. Da geht sie lieber in die Lehre einer sogenannten Kupplerin und sucht für andere Mädchen den perfekten Ehemann, kann aber zumindest ein bisschen Freiheit behalten.
    Auf dem Weg zum großen Kupplungsball muss Sage aber erfahren, dass das Reich Demora keinesfalls in so großem Frieden lebt, wie gedacht und dass ein Soldat beginnt ihr den Kopf zu verdrehen, obwohl sie doch niemals heiraten wollte.

    Meine Meinung: Das Cover des Buches ist sehr gut gewählt. Die gefesselten Hände spiegeln die Seele unserer Protagonistin Sage wieder, die sich in den Regeln und Traditionen ihres Landes gefangen fühlt. Im Hintergrund der Stoff eines Brautkleides und die verschnörkelten Verzierungen machen das Buch zu einem Eyecatcher und mir gefällt dieses Cover sehr viel besser als die englische Version, weil es zierlicher und auch damenhafter wirkt, was ja sehr gut zur Story des Buches passt.
    Leider habe ich im Ebook eine Karte der Welt Demora vermisst. Da wir Sage auf ihrem Weg in verschiedene Burgen und Ortschaften verfolgen und auch das Land an sich viel zu bieten hat, wäre eine illustrierte Karte für die Vorstellungskraft sehr hilfreich gewesen. Ich weiß nicht ob die gebundene Version der Geschichte eine solche Karte hat, aber das Ebook hat leider keine.

    Das Land Demora ist vergleichbar mit der Zeit Englands im viktorianischen Zeitalter, sowohl in Bezug auf die Stellung der Frau als auch das Leben der Menschen an sich. Unverheiratete Frauen waren verpönt, außer einigen wenigen Ausnahmen, zum Beispiel wenn man den ehrbaren Beruf der Kupplerin ausübt. Der Adel hat das Sagen und die Macht und dementsprechend prunkvoll und verschwenderisch ist ihr Lebensstil. Sage kann mit Glanz und Gloria nichts anfangen und steckt ihre Nase lieber in Bücher um ihren unendlichen Wissensdrang zu stillen. Ihre Berufung ist das Lehren, auch wenn dies in ihrer Welt als Frau kaum möglich ist. Sie fühlt sich in ihrer Rolle gefangen und ein Leben in "Freiheit" erscheint ihr sehr viel wertvoller als die große Liebe. Natürlich nur bis die große Liebe plötzlich vor ihr steht und alle ihre Ängste und Träume wahr werden lässt. 😉 

    Die Handlung der Geschichte hat sich als völlig anders entpuppt als von mir erwartet. Ich habe eine "Mädchen"-Geschichte mit Fantasy-Einschlägen erwartet mit Königreich und Intrigen und einer Protagonistin, die versucht ihren eigenen Weg zu gehen. In gewisser Weise hat sich diese Erwartung zwar erfüllt aber nur was das Königreich, die Intrigen und die Protagonistin betrifft, alles andere hat sich in eine völlig andere Richtung entwickelt. Wer hier nämlich nach einer typischen "Mädchen"-Story hofft, ist falsch. Kriegsstrategien, Spionage und das Leben als Soldat stehen hier nämlich im Vordergrund. Mich konnten diese Aspekte sehr positiv überraschen, weil das für dieses Genre doch recht untypisch ist. Es war sehr interessant und aufschlussreich einen Einblick hinter die Kulissen des Krieges und der Spionage zu erhalten und die Geschichte kommt auch fantastisch ohne Fantasy-Elemente aus.

    Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr zugesagt. Einfach und flüssig geschrieben verfolgen wir die Geschichte aus mehreren Perspektiven, aber hauptsächlich aus der Sicht von Sage und Hauptmann Quinn. Beide Charaktere waren mir auf Anhieb sympathisch und ich konnte die Gedankengänge beider sehr gut nachvollziehen. Auch die Nebencharaktere waren gut ausgearbeitet, auch wenn da noch mehr möglich gewesen wäre. Vor allem die große Kupplerin hat es mir angetan und ich hätte mir mehr unverwechselbare Charakterzüge für sie gewünscht, da sie ja so eine hohe Stellung in dieser Welt einnimmt. Zu Beginn wurde sie als strenge Vorbildperson beschrieben, sehr schnell entwickelte sie sich aber zur liebevollen Großmutter.

    Die Autorin hat versucht ein Geheimnis rund um den Chrakter "Maus" zu machen, den Soldaten aus Sages Begleittrupp, der schlussendlich auch ihr Herz gewinnt. Auch wenn ich die Idee dahinter total genial finde und das Ganze Vibes von "Der Kuss der Lüge" versprühte, ging dies leider etwas schief, weil Maus' Identität zumindest für mich total offensichtlich war. Auch wenn die Auflösung für mich als Leserin keine Überraschung war, konnten mich Sages Gefühle dazu mitnehmen. Die Liebesgeschichte der beiden war sehr schön und konnte mich berühren, auch wenn die verzweifelten und tiefen Emotionen leider ausblieben. Dafür ging mir das ganze dann vermutlich zu schnell. Das Verliebtsein zu Beginn wurde aber sehr schön übermittelt und ich konnte Sages Schmetterlinge im Bauch spüren.

    Die Handlung beginnt langsam und steigert sich immer weiter an, bevor es gegen Ende richtig spannend wird. Fesselnd konnte mich die Geschichte aber durchgehend, auch wenn viele Szenen über Kriegstaktiken und Strategien handeln. Die Autorin hat das super hingekriegt, so dass das Buch trotz dieser Szenen nicht langatmig wird. Zu Beginn wird sehr viel über das Land Demora und deren Kriegsvergangenheit erklärt, auch die Adelsgeschlechter und politischen Situationen nehmen einen großen Teil ein. Es endet dann aber in einem sehr spannenden Kampf und ich wurde ins Buch hineingesogen und an die Seiten gefesselt. Schlussendlich musste ich sogar beinahe ein paar Tränen vergießen, weil sich die Story nicht nur zu wahnsinnig spannend und nervenaufreibend entwickelte, sondern auch traurig endete.

    Ich kann das Buch wirklich empfehlen, vor allem weil es im Fantasy-Jugendbuch-Bereich mal was anderes ist - keine Mädchen-Royal-Geschichte sondern mehr Einblicke hinter den Krieg und dessen Strategien und in die Spionage gibt. Ich freue mich schon auf die Fortsetzungen und auf noch mehr Kriegsszenarien. Ich bin auch gespannt wie sich die Liebesgeschichte entwickeln wird und hoffe, dass diese in den Folgeteilen nicht zu kurz kommt.

  12. Cover des Buches Der Lavendelgarten (ISBN: 9783442477975)
    Lucinda Riley

    Der Lavendelgarten

     (788)
    Aktuelle Rezension von: ReadAndTravel

    Jahrelang hat Emilie de la Martinières darum gekämpft, sich eine Existenz jenseits ihrer aristokratischen Herkunft aufzubauen. Doch als ihre glamouröse, unnahbare Mutter Valérie stirbt, lastet das Erbe der Familie allein auf Emilies Schultern. Sie kehrt zurück an den Ort ihrer Kindheit, ein herrschaftliches Château in der Provence. Der Zufall spielt ihr eine Gedichtsammlung in die Hände, verfasst von ihrer Tante Sophia, deren Leben von einem düsteren Geheimnis umschattet war – einer tragischen Liebesgeschichte, die das Schicksal der de la Martinières für immer bestimmen sollte. Doch schließlich erkennt Emilie, dass es noch nicht zu spät ist, die Tür zu einer anderen Zukunft aufzustoßen …

    Ich habe dieses Buch mit Tränen in den Augen beendet. Das Buch hat mich sehr berührt. Den es hatte tolle Charaktere, die mir durch Lucinda Rileys tolle Art und Weise zu erzählen, sehr nahe waren. Ich fand soweit Emilies als auch Constances Geschichte toll. Vor allem Constance war eine sehr starke Frau. 

    Die Geschichte war einfach nur schön und traurig zu gleich. Ich habe mir an Ende so sehr gewünscht, dass es für alle ein Happy End geben würde, doch leider spielt das Buch auch in der Zeit des zweiten Weltkriegs, und da gab es leider nicht nur Happy Endings. Das Buch bekommt von 4,5/5 Sterne, da ich an Anfang ein kleines bisschen gebraucht habe um in die Geschichte reinzukommen. 

  13. Cover des Buches City of Bones (ISBN: 9783442486823)
    Cassandra Clare

    City of Bones

     (7.516)
    Aktuelle Rezension von: Alex_M

    Die fünfzehnjährige Clary wächst bei ihrer Mutter Jocelyn in New York auf. Ihre Freizeit verbringt Clary an liebsten mit ihrem besten Freund Simon. Im angesagten Club „Pandemonium“ wird Clary Zeuge eines Mordes und trieft nicht nur den attraktiven und geheimnissenvollen Jace sondern auch Jace. Als Clarys Mutter auf mysteriöse Weise entführt wird, muss Clary endlich Antworten auf ihre Fragen finden und den Familiengeheinissen auf den Grund gehen. Clary findet heraus, dass ihre Mutter ein Teil einer Bruderschaft der Schattenjäger war und dadurch auch sie, genau wie der mysteriöse Junge aus dem Pandemonium. Clary taucht immer tiefer in die Welt der Schattenjäger und Schattenweltler ein und begibt sich auf die gefährliche Suche nach ihrer Mutter.

    Clary und Jace sind zwei außergewöhnliche Hauptcharaktere. Jace mit seiner arroganten und unnahbaren Art, die nicht nur die Neugier Leser geweckt hat, nein auch Clarys. Er strahlt eine Engelsgleiche an Mutigkeit und Gefahr aus und erweckt den Anschein, dass er alles schaffen kann, wodurch Jace seine Gefährten oft in Gefahr bringt. Er würde trotzdem alles versuchen die zu schützen die er liebt: Vor allem Clary. Clary mit ihrem großen Herzen und der Sympathie, die man von der ersten Seite an für sie empfindet. In ihr steckt so viel mehr als es den Anschein erweckt. Sie lässt nichts unversucht ihre Mutter zu retten. 

    Aber auch die Nebencharaktere haben ihre eigene Geschichte geschrieben bekommen. Wie Alec, der immer schlecht gelaunte Schattenjäger, die schöne Schattenjägerin Izzy oder Clarys bester Freund Simon. 

    Vor allem wurde Cassandra Clares Geschichte zum Meisterwerk durch eine rasante und actionsreiche Handlung. Es wurde zu keinem Zeitpunkt langweilig.

    Zudem gab es unglaublich viel zu erfahren und zu erleben. Geheimnisse wurden gelüftet und kämpfe bestritten. Eine unglaubliche Geschichte mit einer außergewöhnlichen Schattenwelt und Familiendramen. 

    Die ganze Geschichte hat mir absolut gefallen und war Wansing spannend.

  14. Cover des Buches Das neunte Haus (ISBN: 9783426227176)
    Leigh Bardugo

    Das neunte Haus

     (292)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Auf dem Campus der Elite-Uni Yale gibt es acht mächtige Studentenverbindungen, die seit Generationen Einfluss auf Politik und Wirtschaft. Das neunte Haus jedoch überwacht genau diese Häuser, dass sie sich an die Regeln hält. Denn die Macht der Häuser beruht auf uralter, dunkler Magie. Als ein Mord passiert, soll Alex Stern nachforschen, ob es einer der Häuser war. 

    Eine etwas schwere Kost. Man braucht bis man in die Geschichte rein kommt. Ich geben es zuerst war ich am Überlegen abzubrechen. Jedoch habe ich es zum Glück durchgehalten. Denn ab einen Punkt hat die Geschichte gefangen und gibt dich am Ende erst wieder her. Alex ist ein Charakter, den ich nicht zu ordnen kann oder will. Gut oder Böse, gibt es in dieser Geschichte nicht wirklich. Bei ihr weiß ich nicht ob sie gut oder böse ist und durch sie wird die Geschichte erst so fesselnd. Ich hoffe und freue mich auf das nächste Band. Denn nach dem etwas schweren Anfang, liebe ich dieses Buch. Und hat wirklich nicht mit dem Grishaversum zu tun. Das sollte man bei diesem Buch nicht erwarten, auch vom Schreibstil her.

  15. Cover des Buches Pandemonium (ISBN: 9783551313683)
    Lauren Oliver

    Pandemonium

     (1.186)
    Aktuelle Rezension von: Lesia

    Nach dem ersten Teil – den man unbedingt gelesen haben sollte – erfahren wir nun, wie es Lena weiterergeht. Ihr Leben hat sich komplett verändert, seit sie Portland verlassen hat…
    Leider nicht unbedingt zum Positiven. Ich hätte ihr etwas anderes gewünscht, aber das hätte wahrscheinlich keine so gute Geschichte ergeben. Irgendwie fand ich das Buch etwas ernüchternd. Der Untertitel "chaos, wirrnis, tumult" trifft es irgendwie ganz gut.
    Ganz spannend finde ich den Aufbau – die Kapitel wechseln zwischen "jetzt" und "damals". "Damals" schließt dabei direkt an den ersten Band an. Wann genau "jetzt" ist, erfährt man erst später. Beides wird aus Lenas Sicht geschildert. Den "Damals"-Teil fand ich bis auf den Anfang etwas zu langatmig und war daher froh über den Wechsel. Den "Jetzt"-Teil fand ich deutlich spannender.
    Es werden viele neue Charaktere eingeführt, mit den meisten bin ich allerdings nicht so richtig warm geworden.
    Mit dem Ende bin ich teilweise unzufrieden. Es passiert am Ende etwas, was dafür sorgt, dass ich etwas Angst vor einer bestimmten Art von Geschichte im dritten Teil habe…


  16. Cover des Buches Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie (ISBN: 9783551315854)
    Lauren Oliver

    Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

     (1.385)
    Aktuelle Rezension von: leipzigermama

    7 Kapitel. 7 Tage aus dem Leben von Samantha Kingston. 7 Mal der 12. Februar.
    Meiner Meinung nach sind Sams Freundinnen ziemliche Zicken. Lindsay, die den Ton in der Gruppe angibt und wohl schon immer beliebt war, hat die wohl schlimmste und rüchsichtsloseste Art, die man sich nur vorstellen kann. Im Umgang mit anderen und auch im Straßenverkehr. Aber wie sollte es anders sein? Niemand hält diese Zicke auf. Elody und Ally sind auch nicht viel besser. Ich würde sie jedoch vielmehr als Mitläuferinnen bezeichnen.
    Zu dieser Erkenntnis kommt auch Sam irgendwann. Aber sie liebt ihre Freundinnen dennoch. Und weiß auch, dass sie sie lieben.
    Dann wäre da noch der “perfekte” Freund. Doch bereits im ersten Kapitel (dem ersten 12. Februar) gesteht sich Sam ein, dass er es nicht ist. Und das sie ihn auch nicht liebt. Gut so, er ist wirklich ein Arschloch. Das zeigt er dann auch zum Ende des Buches mehr als deutlich. Aber hier fand ich es gerade witzig, wie Sam ihn hereingelegt hat. Unschlagbar 😀
    Es gibt in diesem Buch so viele Verzwickungen. Was ist mit der Dreiecksbziehung zwischen Alex, Kathi und Brianna – von der übrigens nur zwei wissen? Was ist mit Kent – Sams Freund aus Kindertagen, den sie heute nicht mal mehr mit dem … ansehen würde? Und was hat Juliet – von allen gequält und als Psycho bezeichnet – mit allem zu tun?
    Ich will hier nicht zu viel verraten, aber ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen. Es war in den letzten Wochen ständig dabei und hat auch ein wenig gelitten. Ich sollte wohl mal meine Handtasche waschen 😀
    Anfangs machte mich Sams Verhalten noch kirre. Aber ihr Entwicklungssprung von Kapitel zu Kapitel war erstaunlich. Natürlich war auch mal ein Rebellentag dabei. Mir gefiel der Tag am Besten als sie begriff was wirklich wichtig ist.
    So ganz war es nicht wie bei Bill Murray und “Täglich grüßt das Murmeltier”. Er durchlebte den Tag oft genug, um perfekt Klavier spielen zu lernen. Sam dagegen musste nur 7 Mal durch den selben Tag durch, um zu begreifen, wie sie aus dieser Endlosschleife ausbrechen konnte. Das Ende war für mich überraschend. Sehr überraschen sogar…

  17. Cover des Buches Dark Canopy (ISBN: 9783839001448)
    Jennifer Benkau

    Dark Canopy

     (860)
    Aktuelle Rezension von: vib_very_important_books

    {Rezension auch auf meinem Blog zu finden 🙂}

    • ✒ Autor*in: Jennifer Benkau

    • 📖 Seitenanzahl: 525 

    • 🌎 Welt: Zukunft, Großbritannien (🌟🌟🌟🌟🌟)

     • 📚 Cover: 🌟🌟🌟🌟

     • 👱‍♀️ Charaktere: 🌟🌟🌟🌟🌟  

          - Lieblingscharakter: Neél, Joy, Matthial, Graves & Rick 

    • ✒ Schreibstil: 🌟🌟🌟🌟🌟+ • • Jennifer Benkau ist für mich einfach die Königin der Worte. So hat sie auch hier wieder eine unglaublich spannende & süße Dilogie geschrieben, die mich mal wieder vollkommen überzeugen konnte! ❤ 

    • Ich liebe Joy. Sie ist ein wenig rebellisch, ironisch & stark. In meinen Augen eine Protagonistin wie ich sie mag 🙈 Mit Neél hatte ich meine anfänglichen Problemchen, aber es dauerte nicht lange bis ich auch ihn in mein Herz schließen konnte. Durch die Reihe hindurch ist er einfach so unfassbar niedlich😍🤗💕 

    • Ich finde, dass hier weder die Action, noch der Nervenkitzel, die Lovestory oder der Humor zu kurz kommt. Ich habe von Seite zu Seite mitgefiebert & mich des öfteren gefragt, wie es denn weitergehen sollte, weil alles so aussichtslos erschien 😢 

    • Ja, ich wollte nicht wieder heulen & es wäre mir auch beinahe gelungen, aber dann hat Jennifer Benkau wieder einen ihrer berühmten Heulkrampfsätze raus gehauen und es war aus mit mir. Das Ende ist echt ein schlimmer Cliffhanger 😭💕 

    • Ich kann die Reihe nur jedem ans Herz legen! 🌟🌟🌟🌟🌟 von 5 Sternen 🤗💕

  18. Cover des Buches Schattenkrone (ISBN: 9783841422309)
    Eleanor Herman

    Schattenkrone

     (145)
    Aktuelle Rezension von: Miia

    Achtung! 1. Teil einer Reihe!


    Inhalt: 

    Stell dir eine Zeit vor, in der die Menschen den Göttern gleichgültig sind, und das Böse an den Rändern der Welt erwacht ...

    Alex ist kurz davor, für immer aus dem Schatten seines mächtigen Vaters zu treten und der größte Heerführer aller Zeiten zu werden.

    Seine Verbündete Kat hat einen Plan, von dem Alex niemals erfahren darf. Die beiden verbindet weit mehr als sie ahnen.

    Wem kannst du trauen?
    Und was ist am Ende stärker?
    Das Schicksal?
    Magie?
    Oder deine Feinde?


    Meine Meinung:

    Da das Buch schon ewig auf dem Sub dümpelte, habe ich es einfach mal ohne Erwartungen begonnen. Zu Beginn bin ich total gut in die Geschichte reingekommen. Pro Kapitel lernen wir anfangs unterschiedliche Charaktere und Geschichtsstränge kennen. Dies scheint zu Beginn wirklich sehr viel, weil es gefühlt tausende kleine Anfänge und Persönlichkeiten gibt, in die man sich erstmal reinfuchsen muss. Schwer war, dass man sich gerade an eine Person gewöhnt hat, dann aber das Kapitel endet und man wieder bei wem anders landet. Teilweise dauert es dann sogar recht lange bis man wieder zurück zu dieser Person kommt. Das ist manchmal schade, weil man gewisse Personen ja eher ins Herz schließt als andere und mehr über sie erfahren möchte (ich finde zum Beispiel schade, dass Zo nur so einen kleinen Part der Geschichte ausgemacht hat). 

    Doch trotz der vielen Charaktere hat mir die Atmosphäre in der Geschichte extrem gut gefallen. Hier trifft griechische Mythologie auf dunkle Magie. Ich mag Geschichten in denen es um griechische Götter geht oder zumindest Geschichten, die rund um die Zeit von Aristoteles spielen, immer nur bedingt, aber ich muss sagen, dass es mir hier wirklich gefallen hat, weil es der Geschichte viel Charme und Leben verleiht. Die Einbindung von Magie passt einfach in diese Atmosphäre und gibt dem ganzen einen geheimnisvollen Touch. Das Weltsetting ist demnach wirklich cool. Aber trotzdem konnte mich das Ganze irgendwie nicht komplett überzeugen. Ab der Mitte des Buches wurde es für mich persönlich leider zäh. Ich war nicht mehr so gefesselt, die Geschichte dümpelte etwas vor sich hin, jeder Charakter war irgendwie nur mit sich selbst beschäftigt.... das war anstrengend und ermüdend. Die Stränge werden am Ende zwar bedingt zusammengeführt, es werden einige Fragen aufgedeckt und erklärt, aber das Ende bleibt eben auch stellenweise offen. Das ist durchaus logisch, weil es ja in einem zweiten und wahrscheinlich noch mehreren Bänden weitergehen soll (bisher ist nur der Zweite auf Deutsch erschienen), aber dafür fesselt es mich am Ende einfach zu wenig. Ich werde diese Reihe daher nicht weiter verfolgen, auch wenn das Ende dem ein oder anderen sicherlich Lust auf Mehr macht. 


    Fazit:

    Eine schönes Weltsetting, in der griechische Mythologie auf dunkle Magie trifft. Es gibt viele Charaktere, in die man sich erst einmal reinfuchsen muss, und es gibt viele offene Fragen, die nur stellenweise am Ende erklärt werden. Mir persönlich war das Buch ab der Mitte leider etwas zu zäh und ich bin irgendwie mit der ganzen Geschichte nicht so warm geworden. Ich vergebe 3 Sterne und werde die Reihe nicht weiter verfolgen.

  19. Cover des Buches Dämonentochter - Verlockende Angst (ISBN: 9783570380444)
    Jennifer L. Armentrout

    Dämonentochter - Verlockende Angst

     (432)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Viel Zeit bleibt Alex nicht, um den Tod ihrer Mutter zu betrauern. Denn sie findet heraus, dass sie keine ganz normale Halbblütige ist, sondern gemeinsam mit einem Gott namens Seth eines Tages die Ordnung der Welt ändern kann. Nur ist Seth ein nerviger, und dabei doch attraktiver Zeitgenosse, der Alex‘ Gefühle ordentlich durcheinander bringt...

    Auch das zweite Buch der „Dämonentochter – Reihe“ hat mir gut gefallen &‘ ich kam zu Beginn sofort wieder in die Geschichte hinein. 

    „Dämonentochter – Verlockende Angst“ knüpft direkt an die Handlung des ersten Buchs an. Es hat Spaß gemacht Alex &‘ ihre Freunde ein weiteres auf ihren Abenteuern zu begleiten. Genauso wie bereits im ersten Buch, gefällt mir die Mischung aus Fantasy &‘ Mythologie sehr gut &‘ macht die Geschichte für mich nur noch umso spannender. 

    Ich bin gespannt auf das dritte Buch der Reihe &‘ wie die Geschichte weitergeht!

  20. Cover des Buches Dämonentochter - Verführerische Nähe (ISBN: 9783570380505)
    Jennifer L. Armentrout

    Dämonentochter - Verführerische Nähe

     (366)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Alex weiß nicht, ob sie den Tag ihres Erwachens als Apollyon erleben wird. Sie wird von einem alten, längst vergessenen Orden gejagt und versucht gleichzeitig, ein tödliches Verbrechen zu verbergen, das sie und Aiden den Kopf kosten kann. Als Alex hinter ein weiteres Geheimnis um ihre Herkunft kommt, gerät ihr Leben völlig aus den Fugen – und das ist schon kompliziert genug, denn ihre Bestimmung bindet sie an den göttlichen Seth … ihr Herz aber an Aiden.

    Das dritte Buch der „Dämonentochter – Reihe“ hat mir bis jetzt wirklich am besten gefallen, es stellt die beiden Vorgänger ziemlich in den Schatten. 

    „Dämonentochter – Verführerische Nähe“ fand ich großartig! Hier nimmt die Geschichte eine Wendung, an die ich vorher nicht einmal gedacht habe. Auch hier schließt die Handlung direkt an das Ende des zweiten Buches an, sodass man gleich wieder in die Geschichte hineingezogen wird. Diese Mischung aus Fantasy &‘ Mythologie, die in dieser Reihe so gut ausgearbeitet &‘ durchdacht ist, konnte mich ein weiteres Mal für sich gewinnen. 

    Zum Glück liegt das vierte Buch schon Zuhause bereit &‘ wartet nur darauf verschlungen zu werden!

  21. Cover des Buches Magic Academy - Das erste Jahr (ISBN: 9783570311707)
    Rachel E. Carter

    Magic Academy - Das erste Jahr

     (262)
    Aktuelle Rezension von: Sarah04

    Die Zwillinge wollen in die Magie Schule doch Ryiah hat bis zur Schule gedacht das sie keine Magie besitzt. Sie wird schnell belehrt und sieht das sie doch Magie hat am Besten ist sie in Schmerzmagie. In der Schule lernt Ryiah den Prinzen Darren die beiden beginnen eine Rivalität. Ich finde es super geschrieben und sehr flüssig zu lesen es passiert immer etwas und ich habe es verschlungen so sehr war ich in die Geschichte eingetaucht.

  22. Cover des Buches Dämonentochter - Verwunschene Liebe (ISBN: 9783570380529)
    Jennifer L. Armentrout

    Dämonentochter - Verwunschene Liebe

     (329)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Alex befindet sich allein im Nirgendwo, schicksalhaft gebunden an Seth ... ihrer Erinnerungen, ihres Willens und selbst ihrer Gefühle zu Aiden beraubt - denn sie ist der Schlüssel, der Seth zum unbezwingbaren Vernichter der Götter machen soll. Doch Aidens Liebe widersetzt sich jeglicher Bestimmung, er ist nicht gewillt, Alex aufzugeben. Als ihr die Flucht gelingt, müssen sie einen Weg finden, Seth aufzuhalten - und der führt sie geradewegs in die Unterwelt...

    „Dämonentochter – Verwunschene Liebe“ fand ich wieder etwas schwächer, so im Vergleich zum dritten Buch. Obwohl ich es sehr interessant fand zu lesen, wie Alex sich in den bösen Apollyon verwandelt &‘ Aiden alles tut, um zu verhindern, dass Alex in Seths Hände fällt. Die Mitte des Buches zog sich etwas aber gegen Ende wurde es dann plötzlich doch interessant &‘ den die Ereignisse überschlagen sich wieder &‘ wir erfahren endlich, wer für alles verantwortlich ist.

    Ich bin schon sehr gespannt auf das fünfte &‘ letzte Buch der Reihe! 

  23. Cover des Buches Glanz der Dämmerung (ISBN: 9783959671668)
    Jennifer L. Armentrout

    Glanz der Dämmerung

     (257)
    Aktuelle Rezension von: Fiona_Hein

    Der dritte Teil der Götterleuchten-Serie hat mich direkt wieder in den Bann gezogen. Ich mag die Mischung der Serie aus griechischer Mythologie, Fantasy und einer emotionalen und sehr gefühlvollen Liebesgeschichte!

    Josie steht auch in diesem Band wieder vor neuen Herausforderungen. Es beginnt bereits voller spannungsgeladener Momente und man ist direkt ab der ersten Seite wieder mitten im Geschehen! Ich finde die Entwicklung von Josie und Seth sticht in diesem Band besonders hervor. Beide wirken erwachsener und reifer. Und auch ihre Beziehung hat eine neue Ebene erreicht und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, weil mich die ganze Geschichte einfach mitgerissen hat.

    Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung. Ein wirklich umwerfender Roman und ich bin gespannt wie es in Band 4 weitergehen wird. 

  24. Cover des Buches Der Kuss des Kjer (ISBN: 9783570304891)
    Lynn Raven

    Der Kuss des Kjer

     (1.141)
    Aktuelle Rezension von: pantea

    Ich kann dieses Buch nur jedem ans Herz legen. Besonders denjenigen die eine magische Enemy's to Lover's Story mit viel Fantasy und Intrigen mögen.
    Das erste Mal habe ich dieses Buch mit 17 gelesen und jetzt bin ich 22. Bis zum heutigen Tag lese ich es immer mal wieder, um in Nostalgie zu schwelgen und mich in die fantastische Welt Nivard's entführen zu lassen.

    Der Verlauf der Beziehung zwischen Kjer und Mordan geht einem immer wieder unter die Haut. Es ist so herzzerreißend und liebevoll zugleich. Die Höhen und Tiefen die man zusammen mit den Charakteren durchlebt, bringen einem zum Weinen und zum Lachen und man kann gar nicht anders als sie ins Herz zu schließen.

    Lynn Raven's Schreibstil ist wie immer auch einfach nur grandios und jede dieser 600 Seiten wurde von mir regelrecht verschlungen! Man wird wortwörtlich in eine andere Welt entführt und fühlt jegliche Emotionen, die Kjer und Mordan verspüren, mit.
    Das Buch ist gefüllt mit Intrigen, Verrat, ein wenig Brutalität aber auch mit einer Art von Zärtlichkeit, Freundschaft und Liebe, dass man beim Lesen tatsächlich manchmal das Atmen vergisst und sich komplett in dessen Bann ziehen lässt.

    Es ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher und einer meiner häufigsten Re-Reads! Jeder der High Fantasy und Romantik mag, muss dieses Buch gelesen haben!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks