Bücher mit dem Tag "ali"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "ali" gekennzeichnet haben.

28 Bücher

  1. Cover des Buches Drachenläufer (ISBN: 9783833308116)
    Khaled Hosseini

    Drachenläufer

     (1.910)
    Aktuelle Rezension von: Marco_Marvel

    Drachenläufer ist ein Entwicklungsroman, der Afghanistan zu unterschiedlichen Zeitpunkten sehr gut beschreibt und die Mentalität des Volkes nachvollziebar erklärt. Ich kannte Afghanistian aus diversen Berichten in dne Medien nur als karge und trostlose Wüste. Weit gefehlt!

    Der junge Protagonist ist nicht wirklich symphatisch, aber man folgt seinem Aufwachsen sehr interessiert.

    Teilweise wird eine emotional schwer verdaulische Kost serviert.
    Die Erzählweise des Autors in diesem Roman gefällt mir ausnehmend gut.
    *spoilerAlarm???*

    Das Buch ist teilweise packend geschrieben und die Handlung wird mit einem verhaltenen Happy End zufriedenstellend aufgelöst.

    Eine Echte Empfehlung !

  2. Cover des Buches Alice im Zombieland (ISBN: 9783862789863)
    Gena Showalter

    Alice im Zombieland

     (445)
    Aktuelle Rezension von: Kathie_lovebooks

    Der Schreibstil war sehr locker und man konnte es flüssig lesen. Das Buch hat mich einfach in seinen Bann gezogen. Die Protagonistin Alice ist mir von Anfang an sympathisch gewesen. Sie ist offen und hat ein humorvoll Art. Cole hat ein sehr impulsive und manchmal nicht nachvollziehbar Art. Trotzdem ist er ebenfalls sympathisch. Beide ergänzen sich ganz gut.
    Alice Freunde und ihre Großeltern sind einfach so lieb und machen das ganze Buch rund. Das Buch hat traurige und schönen Momente. Insgesamt hat es mich neugierig gemacht auf den 2 Band.
    Ich gebe dem Buch 4,5/5⭐.
    Wenn ihr mal Lust auf ein etwas unbekannteres Buch habt, dann lest dieses unbedingt.

  3. Cover des Buches Showdown im Zombieland (ISBN: 9783956492037)
    Gena Showalter

    Showdown im Zombieland

     (112)
    Aktuelle Rezension von: Shari_Warii_bookaholic_

    Meinung:  Und auch der dritte Teil der Reihe ist einfach atemberaubend. Ich lese diese Reihe gerade zum zweiten Mal und es ist einfach unglaublich wieder in diese Welt eintauchen zu können und alles noch einmal zu erleben. Obwohl ich mich noch an einige Dinge gut erinnern konnte, hat es mich trotzdem umgehauen und meine Gefühle zum explodieren gebracht.

    Der Schreibstil von Gena Showalter ist sehr erfrischend und voller Humor, ebenso aber schafft sie es jede Emotionen einem so nahe zu bringen, dass man an manchen Stellen einfach so viel Leiden muss.  

    Was soll ich denn noch zu dieser Reihe sagen, ich liebe liebe liebe sie und das wird sie glaube ich auch niemals ändern. Diese Reihe gehört zu meinen all-time favorites und ich wünsche mir, dass alle Menschen in diese Welt eintauchen und sich auf diese wunderbare Geschichte einlassen.

    Die Charaktere werden zu einer Familie, welche einen so tiefen Platz im Herzen ergattern, dass es kein Zurück mehr gibt. Die ganze Handlung ist voller Spannung, Nervenkitzel, Gefühlsausbrüchen und Wendungen, dass man kaum verschnaufen kann. Man muss es einfach erlebt haben.

    Folge dem weißen Kaninchen…. oder vielleicht doch nicht, außer du bist bereit gegen die Zombies anzutreten. Ich habe mir meine Axt geschnappt und widme mich bald dem vorletzten Teil dieser Reihe. Das der vierte Teil nur der Vorletzte ist hab ich nicht gewusst, denn es gibt noch einen Teil, welcher aber nur auf Englisch und nur als Ebook erschiene ist und auf diesen Freue ich mich schon sehr.

    Fazit:  5 Sterne und eine wichtige Meldung… LEST ENDLICH ALLE ALICE IM ZOMBIELAND!!!! Da gibt es Ali, tolle beste Freundinnen, heiße Typen, Zombiejäger, Verschwörungen, Liebe, Verzweiflung, Kämpfe und Mega miese Wendungen.

  4. Cover des Buches Pretty Little Liars - Unvergleichlich (ISBN: 9783570305652)
    Sara Shepard

    Pretty Little Liars - Unvergleichlich

     (148)
    Aktuelle Rezension von: Mitzielotte
    Unvergleichlich, wie es der Titel beschreibt. Intrigen und Geheimnisse, die fesseln und einen den Tag über auch noch begleiten. Absolute Leseempfehlung für die komplette Serie.
    5 Sterne, absolut verdient.
  5. Cover des Buches Ali und Nino (ISBN: 9783548289045)
    Kurban Said

    Ali und Nino

     (28)
    Aktuelle Rezension von: ElDragon
    Für mich als Mitteleuropäer war es sehr interessant - aber auch schwierig, mich auf die beiden höchst unterschiedlichen Denkweisen der beiden Hauptpersonen einzulassen. Die leider tragisch endende Geschichte bietet jedoch die Chance, zumindest etwas Verständnis für diese auf uns sicher fremdartig wirkenden Mentalitäten zu gewinnen.
  6. Cover des Buches Und die Erde wird zittern (ISBN: 9783806235746)
    Douglas Smith

    Und die Erde wird zittern

     (7)
    Aktuelle Rezension von: mabuerele

    „...Meine arme Schwiegertochter begreift nicht, dass sie die Dynastie und sich selbst ruiniert. Sie glaubt aufrichtig an die Heiligkeit eines Abenteurers, und wir sind ohnmächtig, das Unglück abzuwenden, das unvermeidlich sein wird...“


    Grigori.Jefimowitsch Rasputin – wer war der Mann, der die russische Gesellschaft und Kirche gespalten hat, der Zugang zum Palast des Zaren hatte, obwohl er nicht aus dem Adel stammte, und über den eine Menge an Mythen und Geschichten kursierten? Der Autor Douglas Smith, Historiker und Russland-Spezialist, hat eine Annäherung an die vielschichtige Persönlichkeit von Rasputin versucht. Gleichzeitig zeichnet er ein Zeitgemälde der russischen Oberschicht in den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts.

    Der Autor hat die Biografie in sieben Teile gegliedert.

    Im ersten Teil fragt er nach Rasputins Vorfahren. Er beschreibt, so weit bekannt, seine Kindheit und Jugend als Sohn eines Bauern im sibirischen Dorf Pokrowskoje, seine Pilgerschaft und sein Leben bis zu seiner Reise nach St. Petersburg im Jahre 1904.

    Der zweiten Teil beschäftigt sich mit den zunehmenden Kontakten von Rasputin zum Zarenhaus und endet 1909.

    Die Jahre 1910 und 1911 lassen Rasputin immer mehr in die öffentliche Wahrnehmung gelangen. Die Gesellschaft trennt sich in Bewunderer und Gegner.

    Der vierte Teil widmet sich den Untersuchungen gegen Rasputin, dem ersten Attentat und seinem Verhalten bis Juni 1914.

    Danach setzt sich der Autor mit dem Leben des Protagonisten in den ersten beiden Kriegsjahren auseinander. Sein Verhalten gegenüber Frauen und sein Alkoholismus werden ebenso thematisiert wie seine politischen und religiösen Ansichten. Ein Zitat aus einem seiner Briefe zeigt, dass er sich anfangs gegen die Kriegsteilnahme Russlands ausgesprochen hat:;

    „...Ich weiß, sie alle wollen den Krieg von Dir und begreifen offenbar nicht, dass er den Ruin bedeutet...“

    Der sechste Teil spannt den Bogen bis zur Ermordung Rasputins und beleuchtet die darauf folgenden Untersuchungen.

    Der letzte Teil endet mit dem Tode des Zaren und seiner Familie.

    Der Schriftstil des Buches ist sehr sachlich gehalten. Trotzdem lesen sich manche Teile wie ein Roman, denn der Autor versteht es, trockene Themen anschaulich darzustellen.

    In jeder Zeile ist die exakte und umfangreiche Recherche des Autors spürbar. Er hat eine Vielzahl an Originaldokumenten studiert und verwendet. Eingerückt im Text wird häufig aus diesem Dokumenten, seien es Zeitungsartikel, Briefe oder Bücher, zitiert. Dabei werden die verwendeten Aussagen aus verschiedenen Blickwinkel beleuchtet, unterschiedliche Quellen miteinander verglichen und dann kritisch der Wahrheitsgehalt überprüft. Viele Aussagen verweist der Autor dabei ins Reich der Mythen und Legenden, weil sie persönliche Standpunkte wiedergeben und einer Überprüfung an der gesellschaftlichen Realität nicht standhalten.

    Obiges Zitat stammt aus einem Brief von Maria Fjodorowna, der Mutter des Zaren. Sie muss ohnmächtig zusehen, wie Alexandra den Zaren dominiert.

    Doch der Autor hat es nicht nur bei der Biografie von Rasputin belassen. Er erzählt dessen Leben im Lichte der politischen Verhältnisse im zaristischen Russland. Am Zarenhof trifft man auf eine Gesellschaft, die die Bodenhaftung verloren hat und sich an Dekadenz überbietet. Zar Nikolaus ist nicht sehr entscheidungsfreudig und hat keinen Blick für die Nöte seines Volkes. Die Frauen der gehobenen Gesellschaft frönen dem Okkultismus. Da kommt ihnen ein sibirischer Bauer gerade recht, der geschickt mit Worten umzugehen weiß. Alexandra, die Zarin, macht dabei keine Ausnahme. Hinzu kommt, dass sie in Rasputin den Retter ihres kranken Sohnes Alexei sieht.

    Die russisch-orthodoxe Kirche ist ebenfalls vorwiegend mit sich beschäftigt. Rasputin polarisiert. Für die einen ist er ein Altgläubiger, andere verehren ihn. Exakt beschreibt der Autor die Lebensläufe etliche Personen, die Rasputins Weg gekreuzt haben, seine es Freunde oder Feinde. Insbesondere Iliodor sind dabei umfangreiche Abschnitte gewidmet. Als geschworener Feind Rasputins hat er versucht, sein Wissen nicht nur in Russland zu Geld zu machen. Mit seinem Buch „Der heilige Teufel“ hat er seine Version von Rasputins Leben dargelegt. Der Autor Douglas Smith weist allerdings nach, dass der Wahrheitsgehalt eher minimal ist. Das Buch enthält mehr Phantasien als Tatsachen.

    Deutlich wird herausgearbeitet, wie sich die Situation zuspitzt. Geheimdienst, Presse und Duma interessieren sich zunehmend für den Mann, dem man eine aktive Rolle bei politischen Entscheidungen zuspricht. Die Zeit verändert aber auch Rasputin, je mehr er zum einzigen Feind hochstilisiert wird. Die wahren Gefahren für die russische Gesellschaft werden nicht gesehen. Dieses Zwiespalt stellt der Autor ausgezeichnet dar. Auch das folgende Zitat bringt dies zum Ausdruck:

    „...Fast kein Russe sah mehr realistisch, was mit seinem Land geschah, wer dafür verantwortlich war und wie Russland gerettet werden könnte...Für die meisten Menschen musste Rasputin sterben, damit Russland leben konnte. Bald sollten sie erkennen, wie sehr sie sich geirrt hatten...“

    Eine Karte Russlands und ein Stadtplan von ST. Petersburg ergänzen das Buch. Im Anhang befinden sich ein umfassende Anmerkungen, eine Bibliografie, Bildnachweise und ein Register. Eingebettet in die Biografie wurden an zwei Stellen insgesamt 102 Fotos.

    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen.

  7. Cover des Buches Downing Street Number 10 (ISBN: 9783453590229)
    Sue Townsend

    Downing Street Number 10

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Radagast

    Sue Townsend schrieb, für meinen Geschmack, herrlich britische Romane. Eine große Portion britischen Humor und Eigensinnigkeit. Gewürzt mit zwischenmenschliche Problemen und einer Prise Ratlosigkeit. So in etwa hat mich "Downing Street No. 10" hinterlassen. Der Schreibstil und die Übersetzung war kurzweilig. Ich hatte es in knapp einen Tag durchgelesen. 

    Ich mochte es wie die Handlungsstränge auf den Punkt gebracht wurden. Wie facettenreich die jeweiligen Personen in ihrer Persönlichkeit beschrieben wurden. Die Rundreise des Premierminister wurde zur persönlichen Reise zu ihm selbst. Für Jack eine neue Herausforderung mit einem Liebesgeständnis. Und Peter fand die große Freiheit in London. Das Ende bleibt offen. Ich finde gerade solche Romane gut, da ich mir mein eigenes Ende gedanklich schreiben kann.

  8. Cover des Buches All About a Girl (ISBN: 9783570585429)
    Caitlin Moran

    All About a Girl

     (74)
    Aktuelle Rezension von: MrsFraser
    Wat'n cooles Buch! :D Ja, am Anfang geht es sich etwas schleppend an, aber am Ende war ich von 'All about a Girl' von Caitlin Moran schlicht restlos begeistert.

    Johannas Familie im industriell aussterbenden England lebt Ende der 80er Jahre von Sozialhilfe. Der traumatisierte Vater klammert sich an seinen Traum von einer Musikkarriere, die von drei Kindern überforderte Mutter bekommt überraschend Kind Nummer vier und fünf. Mit einem Bein steht die Familie stets im Abgrund und die pummelige, belesene und zum Überanalysieren neigende Johanna sucht nach einem Ausweg und einer Chance, ihre Familie zu unterstützen. Sie setzt sich ein Ziel und verfolgt es überraschend zielstrebig: Nach viel Arbeit, ungezählten Stunden Recherche und einer Reise nach London kehrt sie als Dolly - Rotzgöre und Musikkritikerin, zurück. 

    In den nächsten Jahren begleitet der Leser Dolly zu beruflichen und sexuellen Eskapaden. Dabei macht Johanna durchaus (in beiden Bereichen) auch negative Erfahrungen, aber niemals ist sie Opfer. Immer trifft sie selbst die Entscheidungen und gibt bei Nichtgefallen des Resultats auch keinem anderem die Schuld daran. Was für ein Charakter! Auch wenn das, was sie macht sicherlich nicht als 'Vorbild' gelten sollte, ist ihr Umgang damit und ihre Fähigkeit zur Selbstanalyse für mich kritiklos richtig. Manchmal urteilt sie in einer herzzerreißenden Ehrlichkeit über sich selbst, das man nicht weiß, ob man lachen oder weinen soll. Obwohl der Tonfall ein komplett anderer ist, erinnert sie mich in dieser Hinsicht an Francie Nolan aus 'Ein Baum wächst in Brooklyn' - beide Mädchen wählen das Schreiben als den Weg aus ihren ärmlichen und tristen Verhältnissen und identifizieren sich über ihre Worte, die lyrisch den direkten Weg ins Herz des Lesers finden. 

    "Staunend blickst du zurück auf die vielen Geheimnisse, die du bewahren wolltest - auch das Geheimnis deiner Person. (...) Obwohl du ungefähr so geheim warst wie der Mond. Und genauso hell geleuchtet hast, verborgen unter all den schrägen Klamotten." (S. 357)

    Die Übersetzung des Originaltextes von Regina Rawlinson ist sprachlich grandios. Bisweilen derb und drastisch, oft mit extrem komischen Wortspielen und dabei trotzdem immer wieder hoch poetisch. Ein Spagat, der vielleicht als Charakterisierung der Hauptfigur nicht 100%-ig glaubwürdig ist, den Leser aber von der ersten Seite an fesselt. 

    Doch während ich Johannas Weg lachend, kopfschüttelnd und seufzend begleitet habe, ist es tatsächlich ein Nebencharakter, der fast 'schüchtern' nur von Zeit zu Zeit auftritt und mir mein Herz gestohlen hat. Im Hintergrund erzählt dieser von einem Politikum, das in einigen Jahrzehnten wahrscheinlich gar kein Thema mehr sein wird, es in den 90ern aber definitiv noch war: Homosexualität. So nach und nach selbstverständlicher wie Caitlin Moran diesen Charakter dem Leser näher bringt, spiegelt sie eine (teils wünschenswerte, teils tatsächliche) gesellschaftliche Entwicklung. Das ist grandios gemacht. Fast merkt man gar nicht, was Sache ist, bis der Mensch schließlich 'fertig' und offen vor einem steht und man erkennt: das war er schon immer. So selbstverständlich sollte das bei jedem sein!

    Ein absolut überraschendes Buch - nicht so sehr von der Handlung her, sondern hinsichtlich meiner Begeisterung darüber. Eine Coming of Age-Story par excellence, sprachlich fetzig und dabei tiefsinnig zugleich! 
  9. Cover des Buches The Parrot Knew Everything - Der Papagei wusste alles (ISBN: 9783468208294)
    Dagmar Puchalla

    The Parrot Knew Everything - Der Papagei wusste alles

     (8)
    Aktuelle Rezension von: laleluxya
    Mein Sohn 10 Jahre, 4 Klasse, hat das Buch "The Parrot Knew Everything - Der Papagei wusste alles " gelesen. Meine 16 Jährige Tochter Jessica hat ihn dabei geholfen. Die Aufteilung in deutsche Geschichte und englische Dialoge fanden beide sehr gut, für Christopher war es am Anfang umgewohnt und für Jessica einfach zulesen. An Anfang war es für Christopher nicht leicht umzudenken und einige Vokalen kannte er noch nicht und das störte ihn jedesmal in Englischduden nach zuschauen( gedult ist nicht seine Stärke ) aber als Jessica ihn die einzelnen Wörter erklärte, konnte er dann ohne Probleme die Sätze bilden. Christopher, Jessica und ich mußten feststellen das es für 4 - Klässler doch noch zu schwierig ist weil einiges in Englischunterricht in diesen Jahrgang noch nicht durchgenommen wird und Christopher ein sehr guter Schüler in Englisch ist. Trotz der anfänglichem Schwierigkeiten fand Christopher das man es auch für den Schulunterrricht benutzen kann. Áber, seine Worte: in den ersten Buch sollte nicht so viel Englisch drin stehen und nach jeden Buch sollte es sich steigern" und immer mit den gleichen Personen nur andere Geschichten. Schön wäre es wenn ein bißchen mehr illustration zu den einzelnen Geschehnissen und Charaktere gäbe. Kinder lernen besser mit bildlichen Material. Der Inhalt des Buches sehr ist spannend und altergerecht erzählt.
  10. Cover des Buches Der letzte Zar (ISBN: 9783406713675)
    György Dalos

    Der letzte Zar

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Dawin

    Dieses Buch bekam ich als Rezensionsexemplar geschenkt, ansonsten hätte ich bereits nach den ersten Seiten wieder abgebrochen.

     

    Die Geschichte der Romanows gilt durchaus als interessanter Abschnitt der Geschichte Russlands und somit auch das Ende dieser Dynastie. Bereits auf den ersten Seiten musste ich hier schwerwiegende historische Fehler feststellen und so zieht sich das durch das Buch. Im weiteren Verlauf werden Namen verwechselt, Bilder falsch beschriftet – von einem Sachbuch, noch dazu von einem renommierten Verlag wie C.H. Beck hätte ich mir wahrlich anderes erwartet.

     

    Dass der Autor an der Zarenfamilie kein gutes Haar lässt, Alix und Nikolaus (ebenso wie in weiterer Folge die Geschichte rund um Rasputin) richtiggehend verreißt, hat mein Lesevergnügen zur Gänze getrübt. Ich finde es durchaus wichtig, dass ein Autor kritisch hinterfragt und darf auch mal seine Interpretationen einfließen lassen. In diesem Fall werden die handelnden Personen oberflächlich, distanziert und als eiskalt dargestellt, in anderer Literatur findet man hier differenziertere Charakterzüge. Nikolaus war kein Herrscher – ja, das ist korrekt. Er kann aber nicht allein als Sündenbock für gesellschaftliche Veränderungen, politische Entwicklungen und soziale Missstände verantwortlich gemacht werden. Das ist mir zu einfach.

     

    Ich kann hier nur einen Stern vergeben, was ich wirklich bedaure.

  11. Cover des Buches Du wolltest es doch (ISBN: 9783551318930)
    Louise O'Neill

    Du wolltest es doch

     (202)
    Aktuelle Rezension von: inlovewithreading

    Ich muss sagen, dass der Anfang des Buches wirklich ziemlich holprig war. Zirka ab der Hälfte wurde es dann besser, weil dann auch mal was passiert ist - zwar nichts positives, aber so sind wir Leser halt. Wenn es langweilig ist, gefällt es uns meist nicht so sehr.

    Was mich noch, hauptsächlich am Anfang, verwirrt hat, waren die häufigen und plötzlichen Zeitsprünge.


    Den Schreibstil der Autorin mochte ich auch nicht ganz so sehr, weil er ziemlich holprig war, aber irgendwann hat man sich auch dran gewöhnt. Als es spannender/schlimmer wurde, kam man auch sehr gut voran, weil man immer wissen wollte, was passiert (ist) - trotz des Schreibstils.


    Zu der Protagonistin: Das was im Klappentext steht, stimmt schon. Emma ist definitiv nicht sonderlich sympathisch. Aber ab dem schlimmen Ereignis war das dann auch ganz egal. So etwas verdient NIEMAND. Ich hoffe, das ist auch klar.

    Die Nebencharaktere mochte ich allerdings auch nicht. Bis auf Emmas Bruder Bryan. Emmas Eltern haben sich, meiner Meinung nach und soweit ich das beurteilen kann, ganz ganz schlecht verhalten. (ACHTUNG keine Kritik!!!)

    Klar, man kann sich nicht in ihre Situation hineinfühlen, aber sie haben ihrer Tochter weder geglaubt, noch haben sie Emma unterstützt - anders als Bryan. 


    100% des Buches waren ziemlich bedrückend. Das Buch ist definitiv keine leichte Kost und man sollte sich definitiv Zeit dafür nehmen. 

    𝐖𝐈𝐂𝐇𝐓𝐈𝐆: In unserer Buchhandlung stand das Buch bei 14+. In Judiths sogar bei 12+...Dennoch enthält das Buch keine Triggerwarnung. Klar, man kann sich vorstellen, was in dem Buch passiert. Da es aber eben in der Jugendabteilung steht, könnte man davon ausgehen, dass das Thema nicht ganz so extrem behandelt wird. Das wurde es aber. ‼️WAS GUT UND RICHTIG IST‼️ Dennoch sind wir, Judith und ich, der Meinung, dass das Buch deshalb eine Triggerwarnung braucht.


    Fazit: Das Buch öffnet die Augen. Es ist unglaublich wichtig, ehrlich und, wie bereits gesagt, keine leichte Kost. Falls ihr Probleme mit dieser Thematik habt, überlegt euch zweimal, ob ihr es lest. Falls ihr damit relativ ok seid, falls man das so sagen kann, lest es. Es ist wichtig.

    4/5 Sterne.

  12. Cover des Buches Küsse haben keine Kalorien (ISBN: 9783956491634)
    Susan Mallery

    Küsse haben keine Kalorien

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Allison Thomas ist Cafebesitzerin und macht ihre Kunden mit selbstgemachter Schokolade, Pralinen und Trüffeln glücklich. Sie ist stolz diesen Laden alleine aufgebaut und erfolgreich gemacht zu haben. Für Männer hat sie keine Zeit, wenn ihre Mutter sich auch nichts sehnlicher wünscht als Enkelkinder. Doch ohne einen Mann wird das schwierig. Eines Tages steht der geheimnisvolle Matt Baker vor ihr um ihr im Laden verschiedenen Handwerksarbeiten zu erledigen.

    Ein netter voraussehbarer Roman, stellenweise war er mir einfach nur zu langatmig.

  13. Cover des Buches Erinnerung an glückliche Tage (ISBN: 9783596182183)
    Agatha Christie

    Erinnerung an glückliche Tage

     (6)
    Aktuelle Rezension von: BeautyBooks
    Agatha Christie heiratete mit vierzig den damals sechsundzwanzigjährigen Archäologen Max Mallowan und begleitete ihn auf seine Expeditionen in den Orient. In diesem Buch beschreibt sie diese abenteuerliche Zeit ihres Lebens. Mich hat das Buch leider gar nicht überzeugt.. Ich fand es eher total langweilig, und hab es mit Müh und Not zu Ende gelesen =/
  14. Cover des Buches Peronya (ISBN: 9783945433003)
    Stefanie Bernardowitz

    Peronya

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Biankas_Buecherkiste

    Nachdem ich das Buch gelesen habe, kann ich die Blogtour garnicht mehr erwarten. Ich hoffe sie wird euch genauso gut gefallen wie mir. Aber kommen wir zurück zum Buch.
    Beim ersten Lesen vom Klappentext war ich skeptisch ob mir so ein Buch gefallen könnte. Klar, ich lese Fantasybücher, bzw. versuche jedes zu lesen was mir vor die Flinte kommt. Aus diesem Grund habe ich dem Buch eine Chance gegeben und wurde nicht enttäuscht.

    Nachdem ich den Prolog gelesen habe konnte ich garnicht abwarten wie das weitere Buch wird. Man konnte es nicht mehr aus den Händen legen, da es leicht, flüssig zu lesen war und es keine Schachtelsätze bzw. nicht allzu viele Füllwörter vorhanden waren. 

    Die Charaktere haben auch eine schöne Wandlung genommen, denn manchmal haben die Haare wirklich zu Berge gestanden vor lauter Naivität. Aber allen voran eine Protagonistin hat eine Wandlung durchgemacht, welche mir sehr gut gefallen hat. Sehr schön…

    Ein Negativpunkt den ich bemerkt hatte waren die Beschreibungen von Orten oder Personen oder so. Ich bin leider eine die mal gerne eine Seite überfliegt, allerdings war dies bei Peronya nicht der Fall bzw. war dort nicht sehr ratsam da man sonst nicht hinterher kam mit lesen. Denn sonst haben einen wichtige Fakten gefehlt.

    Nächste Woche beginnt die Blogtour und ich hoffe sie wird euch gefallen. Die Ankündigung folgt am Wochenende und im Anschluss gibt es am fünften Tag meinen Blogtourtag mit dem Thema rund um die Völker und ihre Reiche. Ich wünsche euch viel Spass.
  15. Cover des Buches Aisha. Das Erbe des Propheten (ISBN: 9783866122215)
    Sherry Jones

    Aisha. Das Erbe des Propheten

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Mein hungriges Herz (ISBN: 9783426638330)
    Agnès Desarthe

    Mein hungriges Herz

     (26)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010

    Das Chez moi hat ab sofort eröffnet. Mitten in Paris findet Myriam nach einen plötzlich ungeplanten Ausstieg aus ihrem eigenen Leben eine neue Aufgabe und auch ein neues Leben.

    Irgendwie erscheint mir die Geschichte anfangs als zu bekannt um mich faszinieren zu können und erinnert an bereits erschienene Romane. Doch Agnes Descarthe hat ein feines Gefühl für Myriam und man hofft und bangt mit der Protagonistin um jeden neuen Freund und um jeden neuen freundlichen Nachbarn.

    Das Viertel dankt es Myriam mit Freundschaft, Liebe und einem vollen Lokal. Ihre Leben hat plötzlich wieder einen Sinn, doch Myriams Vergangenheit holt sie schneller als gedacht ein und wiederum steht Myriam vor einer großen Entscheidung.

    Ein wunderbarer Roman über Freundschaft, Liebe und einem kleinen Funken Hoffnung auf ein wunderschönes Leben.

  17. Cover des Buches So hoch wie der Himmel (ISBN: 9783734108464)
    Nora Roberts

    So hoch wie der Himmel

     (120)
    Aktuelle Rezension von: SabinaFK

    Die Triologie hat sehr schöne Cover, farblich sehr modern und die Bücher fallen auf.

    Margo kommt aus einfachen Verhältnissen,  ist aber eine sehr zielstrebige junge Frau, die hoch hinaus will. Sie haut ab, stürzt sich ins Abenteuer und macht Karriere als Model. Nach einigen Jahren jedoch kehrt sie zurück, betrogen und verlassen und trifft ihre Freundinnen wieder. Zusammen stehen sie schlechte Zeiten durch und auch die Liebe schlägt zu.

    Der Einstieg ins Buch gelingt sehr leicht, der Roman ist klar und verständlich geschrieben. Die sehr sympathischen Charaktere sind sehr gut gewählt und sind eine kunterbunte Mischung, die das Buch ausmacht. Die Freundschaft der drei Frauen hat mir sehr gut gefallen. 

    Es fiel mir sehr leicht das Buch zu lesen, ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Turbulente Passagen wechseln sich mit romantischen oft fast schon kitschigen Momenten ab. Man muß die Mischung mögen. 

  18. Cover des Buches Heartless (ISBN: 9780061566165)
    Sara Shepard

    Heartless

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Dubhe
    Alle haben das Feuer überlebt, nur Spencer ist etwas verletzt. Hanna wird von ihrem Vater in eine Art Reha-Klinik für etwas Verstörrte oder Verrückte abgeschoben, wo sie nicht weiß, wem sie vertrauen kann. Spencers Eltern erzählen ihr endlich die Wahrheit, die selbst Melissa nicht kennt. Außerdem versteht sie sich nun mit Andrew richtig gut, doch Melissa verhält sich etwas komisch. Und sie findet etwas verheerendes, das ihre Familie außeinanderzureißen droht. Emilys Freund findet die Wahrheit über seine Mutter heraus, doch sie vergibt ihm nicht. Später wird sie von A auf eine Farm gelockt, wo sie angeblich Alison wiedersehen soll, doch sie findet ein großes Geheimnis heraus, so groß, dass es wahrscheinlich die Lösung ist. Und Aria glaubt fest daran, dass Alis Geist ihnen etwas sagen will, doch niemand glaubt ihr. Alle vier Freundinnen werden von Repotern belagert, doch das hindert A nicht daran, weiter sein schreckliches Spiel mit ihnen zu spielen. . Ich konnte es kaum erwarten nach Killer mit diesem Buch anzufangen. Und es übertrifft das vorherige bei weitem! Meine Lieblingsperson von den vier Freundinnen ist noch immer Spencer, obwohl sie inzwischen ziemlich viel angestellt hat. Hanna ist die typische Diva, oder Zicke wie man es nennen will. Aria und Emily liegen etwas zwischen den beiden anderen in der Auffassung der Persönlichkeiten. Der Inhalt ist spannender den je! Und ja, A ist 'heartless', sehr sogar. Was für ein passender Titel! Das Ende ist ebenfalls sehr spannend, man möchte sofort weiterlesen. Dieses Buch erfüllt alle meine Erwartungen! Wem die anderen Bände gefallen haben, der wird von diesem Buch nicht enttäuscht sein! Ich kann jedem den 1. Band empfehlen!
  19. Cover des Buches Im Abgrund (ISBN: 9783442356195)
    Jeff Long

    Im Abgrund

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Armillee
    Es beginnt im Jahre 1996 in Bosnien-Herzigowina. Die Nato-Friedenstruppe ist mit ein paar Ärzten bei den Massengräbern (vom Bürgerkrieg), um sie zu kartieren. Die Szenerie ist an sich schon gruselig genug, aber da geht nachts noch mehr ab. Aktivitäten, für die es (erstmal) keine Erklärungen gibt. Das ist aber nur der Anfang, denn die Ursache liegt tief in unserer Welt, im wahrsten Sinne des Wortes...! Schon lange hat mich ein Buch nicht mehr so begeistert und fasziniert, wie dieses. Alles las sich total spannend und sehr realistisch. Was war ich beim lesen manchmal froh, dass ich nicht 'da runter' musste...;o) Da ich mich gerne mit den Potagonisten identifiziere, hatte ich Probleme, mich in der realen Welt (hier oben) zurecht zu finden. Beklemmend die Athmosphäre und gruselig. Ich bin nicht der große Fantasie-Horror-Fan, aber das Buch hat mich total süchtig gemacht. (habs mir gerade nochmal ersteigert, da vorher geliehen) ;o) Beim ungewöhnlichen Bild auf dem Cover dachte ich schon, das sei Satan, aber weit gefehlt. 2 Tage, dann hatte ich die über 500 Seiten durch. Für mich sehr rasant. Das einzige, was ich 'etwas' langweilig fand, war die Vorgeschichte von Ali in Afrika. Wenn ich an einen Satan glauben würde, wäre er so, wie in diesem Buch beschrieben. Dieses Werk von Jeff Long verändert unsere Welt vor unseren (geistigen) Augen. Absolut zu empfehlen. Bin schon gespannt, wie die Verfilmung umgesetzt wird.
  20. Cover des Buches So hell wie der Mond (ISBN: 9783734108471)
    Nora Roberts

    So hell wie der Mond

     (103)
    Aktuelle Rezension von: Alinak94

    Da mir der erste Teil leider gar nicht zugesagt hat, habe ich von diesem Buch nicht viel erwartet.

    Gott sei Dank war mir die Protagonistin „Kate Powell“ direkt sympathischer, da sie nicht so exzentrisch wie Margo ist. 

    Kate hat sehr mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen, die sie noch nicht verarbeitet hat. Und diese Vergangenheit scheint sie sowohl beruflich als auch privat einzuholen. Doch ihre Freundinnen, ihre Familie und eine neue Liebe helfen ihr, die Schwierigkeiten zu überwinden und mit sich ins Reine zu kommen.

    Die Handlung dieses Buches war viel spannender als im ersten Band, hier konnte ich schon mehr mitfiebern. Die Charaktere, vor allem Margo, waren angenehmer und entwickelten langsam mehr Tiefgang. Die Liebesgeschichte in diesem Buch war jedoch zum Teil etwas plump wie schon im ersten Teil und das Drama war wieder konstruiert und für mich nicht wirklich nachvollziehbar.

    Das Buch war jedenfalls deutlich besser als der erste Teil! Ein Buch für zwischendurch, das man gut durchlesen kann, aber leider ohne Wow-Effekt.

  21. Cover des Buches Boomerang - Küssen auf eigene Gefahr! (ISBN: 9783641169954)
  22. Cover des Buches Die Liebe der Sonnenschwestern (ISBN: 9783959673617)
    Susan Mallery

    Die Liebe der Sonnenschwestern

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Finola, Zennie und Ali sind nicht nur Schwestern, sondern werden unabhängig voneinander am gleichen Wochenende verlassen. Finolas Mann hat eine Jüngere. Zennies Freund macht aus heiterem Himmel Schluss. Und Alis Verlobter schickt sogar seinen Bruder vor, um die Hochzeit abzusagen. Wie sollen sie das bloss ihrer Mutter erklären, die schon lange auf Enkelkinder wartet? Beim Aussortieren des Hausstandes für ihren Umzug müssen sich die drei auch ihr Leben überdenken und reflektieren.

    Aufgrund des Klappentextes hatte ich eine etwas andere Geschichte erwartet. Ich nahm an, dass im Mittelpunkt das Treffen im Haus der Mutter steht und beim Entrümpeln die Frauenrunde zu Erkenntnissen über ihre Beziehungen kommt. Doch angetroffen habe ich drei unterschiedliche Lebensgeschichten, die sich ab und zu kreuzen. Es war aber spannend den einzelnen Schwester in ihren Leben zu folgen und zu beobachten, wie sie ihre persönlichen Krisen und Liebeskummer verarbeitet. Das macht für mich dieses Buch aus. Anstatt sich zu verlieben, eine Krise zu erleben und dann das Happy End zu geniessen, lässt die Autorin die Protagonistinnen von Anfang in existentielle Krisen fallen und daran an ihnen wachsen. 

    Ein etwas anderer, aber netter Liebesroman, der dazu sehr amerikanisch ist. Von mir 4 Sterne. 

  23. Cover des Buches So fern wie ein Traum (ISBN: 9783734108488)
    Nora Roberts

    So fern wie ein Traum

     (94)
    Aktuelle Rezension von: Alinak94

    Der letzte Teil der „Templeton-Trilogie“, die mich ja bisher leider nicht überzeugen konnte. Doch die Protagonistin des letzten Bandes „Laura Templeton“ hatte ich schon als Geheimwaffe erhofft und so ist es auch.

    Laura kämpft in der Geschichte mit den Erwartungen, die sie durch ihren Familiennamen auferlegt bekommen hat und ihren Rückschlägen aufgrund gescheiterter Träume. Es geht um die Suche nach sich selbst, den Platz zwischen Familienverpflichtungen und eigenem Glück zu finden. Sie trifft auf den typischen Bad Boy und ihr ganzes Dasein wird umgekrempelt.

    Diese Geschichte hat mich richtig berührt und gepackt, sie war wirklich total rund und die Seiten flogen nur so dahin. Dass Laura mir von Buch eins an am sympathischsten war, hat sich wieder bestätigt. Ihre Gedanken und Emotionen sind zum großen Teil nachvollziehbar. Die (Liebes)Geschichte insgesamt harmonischer und der dramatische Höhepunkt brachte diesmal kein Augen rollen hervor.

    Insgesamt ein starker Abschluss der Templeton-Trilogie!

  24. Cover des Buches Frank Sinatra ist erkältet (ISBN: 9783936252262)
    Gay Talese

    Frank Sinatra ist erkältet

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Paula
    Die besten Essays von Gay Talese, einem der besten Reportageschreiber der Welt. Tiefgründig, detailversessen, anekdotenreich, sprachgewandt - so sollen Essays sein.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks