Bücher mit dem Tag "aliens"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "aliens" gekennzeichnet haben.

573 Bücher

  1. Cover des Buches Obsidian 3: Opal. Schattenglanz (ISBN: 9783551583338)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian 3: Opal. Schattenglanz

     (2.893)
    Aktuelle Rezension von: FranziDieBuechertante

    Es ist erst eine Woche her, das Katy befreit wurde und Dawson entkommen konnte. Und die große Frage ist, hat die Mutation von Will geklappt oder nicht. Und dann taucht Blake wieder auf, den Katy und Daemon haben ziehen lassen und der sich nie wieder blicken lassen sollte. Und er will etwas von ihnen, ihre Hilfe. Wenn sie ihm nicht helfen, dann sind sie ausgeliefert. 


    Es ist noch vieles sehr verworren. Alle sind noch aufgewühlt durch die letzten Ereignisse und dem vielen Ungewissen. Dawson wirkt am Anfang noch etwas durchgeknallt, aber er wächst mir doch immer mehr ans Herz. Dee ist leider, wenn auch verständlich, in diesem Teil etwas rar, kommt aber am Ende zur alten Dee zurück. Daemon kommt mir diesmal viel sympathischer rüber und auch Katy ist nicht mehr so nervig wie in den Teilen davor. Auch der Zusammenhalt der Lux finde ich sehr familiär. 


    Fazit:

    Dieser Teil ist für mich ein richtiger Jugendroman und eine Mischung aus Twlight und Die Tribute von Panem. Ich fand ihn richtig witzig. Er ist für mich der bisher beste Teil der Reihe. Auch wenn ich das Ende sehr klischeehaft finde. Ich bin jetzt schon der Meinung, dass die Geschichte hätte ausgedünnt werden können und insgesamt einfach zu viel hineingepresst wurde.

  2. Cover des Buches Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer (ISBN: 9783551583321)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer

     (3.733)
    Aktuelle Rezension von: lionanastia

    Seit Daemon Katy geheilt hat, verbindet die beiden etwas für immer aneinander. Doch Katy ist der Überzeugung, dies mache überhaupt keinen Unterschied, sie versucht sich mit aller Macht dagegen zu wehren. Daemon jedoch ist fest entschlossen Katy für sich zu gewinnen, auch wenn die beiden Nachbarn eigentlich andere Dinge im Kopf haben sollten. Katy lernt einen Neuankömmling in dem winzigen Dorf kennen. Er heißt Blake und die Beiden verstehen sich sofort perfekt. Doch auch er hat seine Geheimnisse und bringt eine ganz andere Gefahr mit sich. Was spielt ein zwielichtiges Verteidigungsministerium hierbei eine Rolle? Und was hat es mit Daemons und Dees verstorbenen Bruder auf sich? Wie viel dieser Geschichten, die man sich erzählt, ist wahr? Katy weiß nicht mehr, wem sie vertrauen kann. Und wie lange wird sie Daemons unwiderstehlichen Charme widerstehen können? All das und noch mehr erfahrt ihr in Onyx, Schattenschimmer. Begleite Katy auf ein ganz neues Abendteuer.

    Das Cover ist wieder einmal unwiderstehlich. Es schreit förmlich nach Aufmerksamkeit, auch wenn es nicht viel mehr schlicht als beim ersten Band gestaltet ist. Auch dieses Mal isst das Farbschema schwarz-grau und ein Roségold. Diesmal rennt die Silhouette einer Frau alleine über die Wiese. Das Cover gibt etwas düsteres ab. Ein kleiner Vorgeschmack auf den Buchinhalt. ´

    Der Schreibstyl der Autorin hat sich zum ersten Band nicht geändert. Flüssig, übersichtlich und leicht zu lesen. In diesem Buch wird sehr viel erklärt und es steht wiedereinmal ein großes Abenteuer an. Pure Spannung zieht sich durch das ganze Buch, das muss man erst einmal hinkriegen!

    Die Idee ist wieder einmal top. Ich meine wer, außer Jennifer L. Armentrout, kommt auf so geniale Ideen. Ihre Buchreihe gehört mittlerweile echt zu meinen Lieblingsbüchern!

    Die Charaktere sind sorgfältig auserarbeitet und in jeder Person sieht man das individuelle. Verschiedene Personen mit den verschiedensten Charaktereigenschaften machen die Story vielfältiger und interessanter. Die Autorin haucht den Menschen die perfekte Glaubwürdigkeit ein und man fiebert während der ganzen Geschichte mit der Protagonistin mit. 

    Ja, das Buch würde ich weiterempfehlen, definitiv. Diese Geschichte ist ein MUSS für jeden Fantasy-Liebhaber und gehört in jedes Bücherregal eines Lesers, meiner Meinung nach. AHHHH, und jetzt freue ich mich auf Band 3.  

  3. Cover des Buches Origin - Schattenfunke (ISBN: 9783551583437)
    Jennifer L. Armentrout

    Origin - Schattenfunke

     (2.066)
    Aktuelle Rezension von: hases

    Inhaltsangabe:

    Daemon tut alles um Katy von Deadalus Fängen zu befreien. Katy erfährt von dunklen Geheimnissen und Gefahren. Wer ist der Feind und Freund? Beide machen neue Bekanntschaften und müssen für das Richtige entscheiden, denn welche Gefahr lauert in der Aussenwelt...

    Meinung:

    Der vierte Band ist viel interessanter. Denn dieser Band beantwortet viele Fragen. Endlich erfahren wir mit was VM sich beschäftigt. Katy und Deamon lernen die vielen Facetten von Deadalus. Ausserdem beschäftigt das VM mit den Origin, die absolute perfekte Spezies. 

    Trotzaltem finden Katy, Daemon ihren weg nach draußen mit Hilfe von Verbündeten. 

    Die beiden müssen sehr vieles erleben und verdauen, wie schrecklich das VM ist. 

    Das Buch wurde aus Daemon und Katys Sicht geschrieben. So konnten wir Deamons Gedanken und Gefühle verstehen. 

    Freunde von Deakin und Katy stehen zusammen und sind bereit sich für eine sorgenlose Zukunft mitzukämpfen.


  4. Cover des Buches Obsidian - Schattendunkel (ISBN: 9783551315199)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian - Schattendunkel

     (5.749)
    Aktuelle Rezension von: Beti007

    Inhalt:

    Als Katy vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert.Sie kommt anfangs nicht ins Internet,was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist.Sie beschließt,bei ihren Nachbarn zu klingeln,und lernt den atemberaubende Daemon Black kennen.Was Katy jedoch nicht weiß: Genau dieser Junge,dem sie von nun dem Weg zu gehen versucht,wird ihrem Schicksal eine ganz andere Wendung geben…


    Idee:

    Ich finde die Idee der Autorin einfach toll und gut durchdacht.Sie hat zwei Welten so schön miteinander verbunden,dass man nicht mehr aufhören kann zu lesen.Am Anfang hätte ich nicht gedacht, dass sich die Geschichte in diese Richtung entwickelt und war somit positiv überrascht .Die Wendung und Rätsel,die entstanden waren spannend und unvorhersehbar.


    Charaktere:

    Katy:

    Sie liebt Bücher über alles und ist eher ein Einzelgänger.Das fand ich super,weil ich ihrem Charakter sehr ähnlich bin.Katy ist stärker als man denkt und ich habe sie seit der ersten Seite ins Herz geschlossen.💕 

    Daemon :

    Er ist wie soll ich sagen….. Daemon ist gut aussehend,sexy und seine Augen sind arggg,….. einfach nur atemberaubend.Ich muss gestehen, er ist mein neuer Bookboyfriend geworden.😉😂 Man denkt erstma,er ist kalt und ein Ars*hloch.Das ist aber nicht wahr.Ok er benimmt sie manchmal daneben,aber nur um seine Familie und Freunde zu schützen. Er ist wirklich ein toller und humorvoller Typ. Mal ganz zu schweigen von seinen Bauchmuskeln.😂


    Zu den Nebencharakteren möchte ich auch noch kurz was sagen: Dee,die Zwillingsschwester von Daemon ist wirklich ein tolles Mädchen oder besser gesagt Wesen,wenn ihr erfahren wollt was sie genau sind, lest das 📖.Es sind natürlich noch mehr Personen in dieser Geschichte verwickelt aber ich möchte euch nicht zu viel verraten.


    Schreibstil:

    Der Schreibstil ist sehr angenehm und man fliegt förmlich über die Seiten.Ich hatte gar keine Probleme mit dem Schreibstil und freue mich auf die anderen 4 Bänder.


    Liebsbeziehung:

    So das ist glaub ich mein LieblingsTeil dieser Rezension. Ich liebe einfach diese Chemie zwischen Katy und Daemon. Das Wortgefecht zwischen den beiden darf man auf gar keinen Fall verpassen.Ihr werdet es geil finden.Ehrenwort😝.

     

    Empfehlung:

    Ob ich das Buch empfehlen würde?Ja ,definitiv ein klares JA!!!!

    Ich habe lange kein sooooo witziges und spannendes Buch gelesen!Diese Welt ist einfach atemberaubend und wunderschön.

    Wer Fantasy/ScienceFiction und etwas romantisches gern liest,darf dieses Buch auf gar keinen Fall ungelesen lassen.Also schnappt es euch,sucht euch einen ruhigen Platz und lasst euch in diese tolle Geschcihte reinfallen.😘

    Es gibt von mir 5/5 Sternen✨




  5. Cover des Buches Opposition - Schattenblitz (ISBN: 9783551583444)
    Jennifer L. Armentrout

    Opposition - Schattenblitz

     (1.700)
    Aktuelle Rezension von: Jess_Silent

    Der letzte Teil der Lux reihe ist zwar gut und es ist spennend, aber es zieht sich sehr lang und kommt meiner meinung nach nicht zum Punkt. Mir fehlte erlich gesagt auch ein wenig das knistern zwischen Daemon und Katy wie im Band 2. Es wurde viel mehr berichtet und erzähl, was leider hier nicht so ist. Alles wird immer abgehackt und das enttäuscht einen sehr. Die Geschichte an sich ist spannend und erweckt die neugierde, was noch alles passiert.

  6. Cover des Buches Die fünfte Welle (ISBN: 9783442313341)
    Rick Yancey

    Die fünfte Welle

     (981)
    Aktuelle Rezension von: BiblioJess

    Vier Wellen, die beinahe die gesamte Menschheit ausgerottet haben. Elektronik weg, Flutwellen, Seuche, und die sogenannten Silencer. Cassie hat ihre Eltern verloren und ihr kleiner Bruder wurde verschleppt. Sie hat gelernt, niemandem mehr zu vertrauen. Bis sie von Evan Walker gerettet wird. Sie weiß, sie sollte sich von ihm fernhalten, aber er ist der erste Mensch, dem sie seit Langem begegnet. Und während Cassie sich darauf vorbereitet, zu ihrem Bruder zu gelangen, muss sie schon bald herausfinden, was die fünfte Welle sein wird.


    Sci-Fi-Apokalypse-Alien-Endzeitroman. So in etwa lässt sich Die 5. Welle beschreiben. Und diese Stimmung bringt Rick Yancey perfekt rüber. Die Einsamkeit, die Gefahren, die kaputte Welt, die Toten, und wie das alles die Menschen verändert – das ist alles atmosphärisch überzeugend umgesetzt und hat mich gepackt.

    Die Idee mit den Wellen finde ich außerdem total spannend und einfallsreich. Die, und das Mutterschiff über der Erde, bringen etwas besonders Mysteriöses mit rein, machen die „Anderen“ irgendwie gerade deshalb so gefährlich und unheimlich, weil ein System dahinter zu stecken scheint. Sonst hätte man ja auch einfach einen Meteoriten auf die Erde knallen lassen können. Man fragt sich die ganze Zeit, was es damit auf sich hat. Natürlich geht es auch brutal in dem Buch zu, mit Tod, vielen Waffen, Militär. Aber da ist eben auch dieser düstere Faktor, der eher von der Stimmung her wirkt als von Action.

    Cassie ist mir sympathisch und auch die anderen Charaktere, von denen einige auch mal eine „Ich-Perspektive“ bekommen, sind interessant und bieten Potenzial und ich war neugierig, was mit ihnen passiert. Aber sie blieben eher blass für mich, richtig greifen konnte ich sie irgendwie nicht. Auch die „Beziehung“ zwischen Cassie und Evan fand ich nicht so recht überzeugend. Das Buch wird definitiv über die Handlung und die Atmosphäre getragen, nicht über die Charaktere.

    Der Schreibstil ist etwas gewöhnungsbedürftig, der Autor wiederholt auf der einen Seite relativ viel (drei aufeinanderfolgende Sätze, die fast das gleiche sagen – ein absichtliches Stilmittel, aber manchmal etwas seltsam), auf der anderen Seite ist es manchmal hektisch und etwas kompliziert. Aber es ist auf keinen Fall nicht einfach nur flaches Action-Szenario, der Schreibstil hat schon auf was Philosophischeres an sich.


    Auch wenn die Charaktere mich nicht ganz überzeugen konnten, die Ausgangssituation und die Handlung haben mich gepackt, deshalb gibt es 4 Sterne.

  7. Cover des Buches Das unendliche Meer (ISBN: 9783442313358)
    Rick Yancey

    Das unendliche Meer

     (440)
    Aktuelle Rezension von: TillyJonesbloggt

    Inhalt/Meinung
    Teil 2 der „Die fünfte Welle“-Reihe. Endlich habe ich es auch geschafft, den zweiten Teil zu lesen. Hat ja auch nur *husthust* mehrere Jahre gedauert. (Sechs. Ich hab nachgesehen.)
    Naja, ändert ja nix am Inhalt. Wie fand ich „Das unendliche Meer“ nun? Tja. Etwas unendlich, ehrlich gesagt.

    Der zweite Band setzt fast genau da an, wo Band 1 endete und ich kam wirklich schnell wieder rein. Der Schreibstil ist mega und gefällt mir persönlich mit am Besten bei der Geschichte. Jede Figur hat ihre eigene Stimme, ich konnte mich sofort in jede Figur einfühlen und mit ihr mitfühlen.

    Dennoch zog sich Band 2 meiner Meinung nach etwas hin während des Lesens. Es ist ein Mittelteil und ist mMn nur dafür da, uns Leser irgendwo hin zu führen. Leider wirkt sich das auf die Handlung aus, denn ich hatte nicht das Gefühl, dass wirklich viel passiert ist. Ich hab das schon bei mehreren zweiten Bänden erlebt, die einfach nur zur Füllung da sind. Die Handlungsstränge teilen sich schnell auf, wir verfolgen verschiedene Figuren auf ihrem Weg durch die Welt und auf der Flucht vor den Aliens, aber es gibt auch einige Rückblicke, verwirrende Szenen, bei denen mir aktuell noch nicht klar ist, was sie mir sagen sollten und nicht wirklich voranbringende Handlung.

    Ich weiß jetzt zwar, wie es weitergeht (und lese natürlich auch endlich Band 3), aber passiert ist einfach nicht viel, was wirklich interessant gewesen wäre. Es vergeht kaum Zeit und die verschiedenen Perspektiven von Figuren, zu denen ich nicht wirklich eine Bindung hatte, machten das Lesen dieses Bandes für mich nicht ganz einfach. Es war zäh, es zog sich und wenn ich die Reihe nicht endlich beenden wollen würde, hätte ich das Buch wohl schnell wieder weglegt. Natürlich will ich wissen, wie das große Ganze endet, aber hier wäre an einigen Stellen mehr Erklärungen wirklich gut gewesen, an anderen Stellen dafür weniger Geschwafel und mehr Inhalt.

    Die Figuren sind meiner Meinung genau die gleichen, wie am Ende von Band 1 und sie verändern sich auch nicht wirklich bis zum Ende hin. Einige Zusammenhänge sind schwierig zu verstehen, weil der Autor ein wenig seinen inneren Goethe rauslässt und die Verbindungen zu anderen, großen Zusammenhängen erst spät klarer werden. Das erschwert das Leseerlebnis zwischendurch mMn stark.

    Zum Inhalt kann ich wirklich nichts sagen. Es passiert kaum etwas und ich will nicht spoilern.

    Fazit
    „Das unendliche Meer“ zieht sich zwischendurch wirklich unendlich in die Länge. Fehlender, spannender Inhalt und verwirrende Perspektivwechsel / Rückblenden sorgten dafür, dass das Lesen von Band 2 zu einer kleinen Herausforderung wurde. Ich frage mich, was die Filmemacher aus diesem Teil gemacht hätten und ob der Film besser als das Buch geworden wäre.
    Wer wissen will, wie die Reihe endet, muss Band 2 natürlich lesen, aber soll mMn die Erwartungen runterschrauben.

  8. Cover des Buches Die Arena (ISBN: 9783453435230)
    Stephen King

    Die Arena

     (1.174)
    Aktuelle Rezension von: Wepie

    Was passiert wenn eine Kleinstadt von der Außenwelt abgeschnitten ist und kein herkömmliches Gesetz mehr gilt? 

    Diese Grundidee hat mir gefallen und deshalb wollte ich das Buch auch lesen.

    Ich hab jetzt einen Monat gebraucht bis ich es gelesen habe. An manchen Stellen hat sich das Buch schnell weglesen lassen da die einzelnen Handlungen tolle Höhepunkte haben.   Bei anderen Stellen hab ich darüber nachgedacht ob ich es abbrechen soll. Der Roman hatte mir  einfach  zu viele Figuren die keine Handlungsträger sind. Aber sein  typischer plauderhafte Schreibstil von King hat mich weiterlesen lassen. Mir haben die Dialoge sehr gefallen.

    wer lange Romane mit vielen Figuren mag ist hier richtig.


  9. Cover des Buches Ich und die Menschen (ISBN: 9783423216043)
    Matt Haig

    Ich und die Menschen

     (711)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33

    Broschiert: 352 Seiten

    Verlag: dtv (1. April 2014)

    ISBN-13: 978-3423260145

    Originaltitel: The Humans

    Übersetzung: Sophie Zeitz


    Ein außerirdischer Blick auf die Menschen


    Inhalt:

    Professor Andrew Martin macht eine große mathematische Entdeckung, die eine Gefahr für das Universum darstellt. Martin muss sterben. An seine Stelle tritt ein Außerirdischer mit dem Auftrag, alle zu töten, die von Martins Entdeckung wissen könnten. Zunächst kein Problem für ihn, weiß man doch im ganzen All, wie unnütz, gewalttätig und dumm die Menschen sind. Doch je länger „der neue Andrew“ auf der Erde ist, desto mehr erkennt er die Schönheit in den Dingen und in den Menschen … 


    Meine Meinung:

    Dies ist ein Buch für all jene, die einen Sinn im Leben suchen. Sie werden ihn bei der Lektüre womöglich auch nicht finden, aber vielleicht erkennen, dass sie mit dem Suchen aufhören sollten und stattdessen ihr Leben so zu leben, dass irgendjemand etwas davon hat. 


    Matt Haig erzählt hier eine herzerwärmende Geschichte mit schönen Worten. Er zeigt uns einen ganz besonderen Blick auf die Spezies Mensch, auf alles Schöne und alles Absurde, das diese Menschen den lieben langen Tag tun. 


    Besonders gelungen fand ich dabei die 97 Ratschläge gegen Ende des Romans. An denen ist wirklich was dran ;-)


    ★★★★☆


  10. Cover des Buches Der Schwarm (ISBN: 9783596510856)
    Frank Schätzing

    Der Schwarm

     (5.340)
    Aktuelle Rezension von: AnneE

    ... es intelligentere Lebensformen als den Menschen nicht nur im Weltall, sondern als Paralleluniversum auch auf Erden gibt? Mit dieser Frage beschäftigt sich Frank Schätzings "Der Schwarm" mit vielen unerwarteten Wendungen. 

    Sehr gekonnt werden unterschiedliche Geschichten miteinander verwoben, auch wenn die fiktionalen Entwicklungen vielleicht nicht für jede:n Leser:in gleich zugänglich sind. Wenn man sich aber darauf einlässt, findet man immer wieder Ankerpunkte, die ein Weiterdenken herausfordern, da quasi "nebenbei" auch viel Lehrreiches über Geografie, Biologie, Mechanik, Religionen etc. vermittelt wird. 

    Besonders eindrucksvoll empfand ich zudem die Darstellung der verschiedenen Charaktere, da die meisten - trotz oder gerade wegen - ihrer Eigenarten äußerst sympathisch und authentisch wirkten, sodass ein Eintauchen in die Erzählung durchgängig möglich war. 

    Fazit

    Für alle, denen "Der Schwarm" damals zu sehr gehypt wurde: die Lektüre lohnt sich (immer noch) und das Thema ist heute fast noch zeitgemäßer als damals. 

  11. Cover des Buches Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten (ISBN: 9783596035687)
    Becky Chambers

    Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

     (192)
    Aktuelle Rezension von: Julia_Kathrin_Matos

    Dies ist ein utopischer Gegenentwurf zu „Krieg der Klone“ von John Scalzi. Viele außerirdische Spezies sind aufeinandergetroffen und entgegen der allermeisten Science-Fiction-Werke herrscht überwiegend Frieden, Wohlstand und freies Reisen. Immer mehr Völker schließen sich zur Galaktischen Union zusammen. Zwischen Menschen, Aliens und künstlichen Intelligenzen werden berufliche und freundschaftliche Beziehungen geflochten. Ein Hoch auf Diversität – angenehm unaufdringlich.
    Der Roman beleuchtet überwiegend den Alltag an Bord der Wayfarer, eines kleinen Raumschiffs, das kurze Wegerouten im All generiert. Es gibt keine eindeutige Hauptfigur. Die Erzählperspektive wechselt. Zur Crew gehören: Captain Ashby Santoso, Rosemary Harper, Sissix, Kizzy, Mister Jenks, Mister Corbin, Dr. Koch, Ohan und die KI Lovey.
    Ein übergeordneter Spannungsbogen zeichnet sich erst am Ende des Romans ab. Zu Beginn eines Kapitels hat man oft keine Idee, was passieren wird. Man lässt sich einfach überraschen, an die Hand nehmen, erlebt episodenhaft die Erlebnisse mit.
    Ich brauchte ein paar Seiten, um hineinzufinden. Die X-Ray-Funktion beim eBook hat geholfen, die Teammitglieder, berufliche Qualifikation, Aussehen usw. richtig zuzuordnen. Umso besser ich die Charaktere kennenlernte, desto mehr habe ich es genossen. Ich war betrübt, als der Roman ausgelesen war. Es wirkt liebevoll, farbenfroh, lustig und traurig. Streckenweise kommen auch richtig Spannung und Dramatik auf. Faszinierend sind die Details zu unterschiedlichen Kulturen und Familienstrukturen und zu technischen Möglichkeiten. Religion scheint interessanterweise keine Rolle zu spielen. Enthalten sind Rückblicke auf die Geschichte der Erde sowie reizvolle philosophische Fragen, z. B. was Familie ausmacht und wie es sich anfühlt, wenn man zu den Letzten seiner Art gehört.
    Meine Lieblingscharaktere sind Dr. Koch (Tiefgang) und Sissix (Humor, Offenherzigkeit, Andersartigkeit). Großartig sind die lebhaften Einblicke in die Kultur der Aandrisk. Zu meinen Lieblingskapiteln gehören „Port Coriol“, „Zirp“ (Begegnung mit Bär, Nib und Ember), „Der letzte Krieg“ und „Nest, Feder, Haus“. Ich habe mich von der Gefühlsachterbahn liebend gern mitnehmen lassen. Eine Verfilmung wäre sooo schön.
    Das tolle Space-Opera-Erstlingswerk endet abgeschlossen. Traurig habe ich festgestellt, dass Band 2 der Reihe im gleichen Universum spielt, aber mit völlig anderen Figuren. Denen gebe ich natürlich auch bald eine Chance, mein Herz zu erobern.

  12. Cover des Buches Oblivion -  Lichtflimmern (ISBN: 9783551583789)
    Jennifer L. Armentrout

    Oblivion - Lichtflimmern

     (296)
    Aktuelle Rezension von: leben.lachen.lesen
    Der zweite Teil ist genau so gelungen wie der erste der Reihe. Ich kenne die "Original" Reihe und dadurch natürlich schon viele der Geschehnisse, trotzdem ist die Geschichte aus Deamon seiner Sicht ab und zu gefühlt eine ganz andere.
  13. Cover des Buches These Broken Stars - Sofia und Gideon (ISBN: 9783551583710)
    Amie Kaufman

    These Broken Stars - Sofia und Gideon

     (186)
    Aktuelle Rezension von: Enara

    Vor zwei Jahren waren Lilac und Tarver die einzigen Überlebenden eines Raumschiffabsturzes und gezwungen, von da an ein Doppelleben zu führen.
    Vor einem Jahr haben Jubilee und Finn die gesamte Galaxis auf die finsteren Machenschaften von LaRoux Industries aufmerksam gemacht.
    Jetzt treffen die vier auf dem Planeten Corinth, im Herzen der Galaxis, auf zwei weitere Rebellen gegen den übermächtigen Konzern LaRoux Industries.
    Sofia Quinn ist eine charmante Hochstaplerin. Gideon Marchant ist ein Hacker, der die besten Sicherheitsvorkehrungen umgehen kann. Gemeinsam wollen sie LaRoux endlich zu Fall bringen, und dabei steht nicht nur ihr Leben auf dem Spiel, sondern auch ihre Liebe. 

    Nachdem ich die ersten beiden Teile der Trilogie gelesen habe und beide von mir 4 von 5 Sternen erhielten, stand es für mich außer Frage, ob ich den dritten Teil ebenfalls in die Hand nehmen würde. "These Broken Stars- Sofia und Gideon" konzentriert sich dabei wieder auf zwei neue/alte Charaktere. Beide konnte man bereits in den ersten Teilen kennenlernen, nun konzentriert sich aber die gesamte Handlung vor allem auf sie.
    Leider muss ich sagen, dass ich beide nicht ganz so sehr mochte wie Lilac, Tarver, Lee und Flynn. Das lag vor allem daran, dass meine Erwartungen an sie enttäuscht wurden. Von Sofia weiß man auch durch den Klappentext, dass sie eine gerissene Hochstaplerin sein soll, die Menschen lesen und manipulieren kann. Im Buch hat man davon meiner Meinung nach jedoch leider weniger gesehen. Oft schien sie mir weniger schlau oder listig, stattdessen wurde mir das nur ständig erzählt, aber nur sehr selten gezeigt. Vielleicht wäre es in dem Zusammenhang besser gewesen, die Charaktere etwas älter zu machen. So hätten sie mehr Erfahrung gehabt und ihre Fähigkeiten hätten nicht ganz so überzogen gewirkt.
    Ich brauchte auch etwas, um mich an Gideon zu gewöhnen. Ich fand ihn anfangs einfach nur oberflächlich und nervig. Im Laufe der Geschichte wurde er mir jedoch noch sympathischer und ich mochte seine Beziehung zu Sofia sehr gerne. 

    Ich habe mich auch gefreut, die anderen Charaktere wiederzutreffen. Sie alle hatten ihre Persönlichkeit behalten, nur bei Tarver hätte ich mir gewünscht, dass er etwas mehr Eigeschaften und Handlungen bekommen hätten, die nicht nur mit Lilac zu tun hatten. 

    Die Handlung war wie schon im 2. Teil wirklich schnell. Es gab nur wenige Atempausen und ständig geschah etwas. Besonders gefiel mir dabei, dass sich die beiden Autorinnen auch trauten, Dinge zu tun, die verherrende Konsequenzen hatten. Ich hätte mir jedoch gewünscht, dass sie das auch bis zum Ende durchgezogen hätten (wer das Buch gelesen hat, wird wahrscheinlich wissen, wovon ich spreche). Die Auflösung war mir nämlich fast ein wenig "zu sauber" und rutschte ein wenig ins klischeemäßige ab. 

    Der Schreibstil gefiel mir wieder sehr gut. Ich flog praktisch wieder durch die Seiten und Sofia und Gideon, die abwechselnd erzählten, hätte ich vermutlich auch ohne entsprechende Kennzeichnungen an ihren individuellen Stimmen erkennen können. Wie auch in den letzten Teilen fand ich die kurzen kursiven Passagen zwischen den Kapiteln jedoch teilweise etwas überflüssig, da häufig nur pathetisches und bedeutungsloses vorgetragen, beziehungsweise Dinge erklärt wurden, die der Leser bereits wusste. 

    Insgesamt empfehle ich dieses Buch also jedem, dem schon die ersten Teile der Trilogie gut gefallen haben. Für mich war dieses Finale mit 3,5 von 5 Sternen leider etwas schwächer, aber ich hatte dennoch Spaß, es zu lesen und halte es für einen gelungenen Abschluss.

  14. Cover des Buches Per Anhalter durch die Galaxis (ISBN: 9783453407848)
    Douglas Adams

    Per Anhalter durch die Galaxis

     (3.144)
    Aktuelle Rezension von: Der_Buchklub

    Die vollständige Diskussion gibt's in der aktuellen Folge das Buchklubs:

    https://www.podbean.com/media/share/pb-9hk3k-fcdf7c

    Auch bei Spotify: Der Buchklub.

    Achtung, Spoiler!

  15. Cover des Buches Die drei Sonnen (ISBN: 9783453317161)
    Cixin Liu

    Die drei Sonnen

     (174)
    Aktuelle Rezension von: Readme_md

    Habe alle drei Bücher gelesen. Die Geschichte ist anfangs etwas langatmig, aber drann bleiben lohnt sich! Das Thema hat mich ziemlich lange beschäftigt und schlaflose Stunden bereitet. Nichts für schwache Nerven ;)

  16. Cover des Buches Geliebte der Nacht (ISBN: 9783802581304)
    Lara Adrian

    Geliebte der Nacht

     (1.262)
    Aktuelle Rezension von: JennyWa

    Inhaltsangabe:

    Beim Verlassen eines Nachtclubs wird die Fotografin Gabrielle Maxwell Zeugin eines schrecklichen Verbrechens. Sechs Jugendliche töten einen Mann und saugen ihm das Blut aus. Doch obwohl Gabrielle die grauenhafte Szenerie mit ihrem Fotohandy festgehalten hat, schenkt die Polizei ihr keinen Glauben. Erst der gutaussehende Kommissar Lucan Thorne scheint Gabrielle ernst zu nehmen und verdreht der jungen Frau gehörig den Kopf. Gabrielle ahnt nicht, dass Thorne in Wahrheit ein Vampir ist ... 

    Meinung:

    Der Schreibstil war flüssig und einfach. Leider konnte mich die Hintergrundstory nicht mitreißen. Tja, ich liebe neue Interpretationen von 'alten' Ideen. Aber, dass die Vampire auch noch von einem anderen Planeten kommen -also Aliens sind- ist mir dann doch ein klein wenig zu viel des Guten. Leider konnte ich mich auch nicht richtig in die Charaktere hineinversetzen. Ich habe mir einfach zu viel von diesem Buch versprochen. Werde den 2. Teil noch lesen und hoffe, dass er mich mehr überzeugen kann.

  17. Cover des Buches Pheromon 1: Pheromon (ISBN: 9783522505536)
    Rainer Wekwerth

    Pheromon 1: Pheromon

     (170)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Rezension:

    Das Cover ist der Grund, warum ich auf das Buch aufmerksam wurde. Der Titel und das Insekt sprangen mir förmlich ins Gesicht und sorgten dafür, dass ich es mir näher anschaute. Durch den schwarzen Hintergrund sticht das verschieden farbige Insekt noch stärker hervor. Das Cover ist etwas ungewöhnlich, aber gerade das macht es zu einem Eye-Catcher. 

    Die Geschichte wird durch zwei Handlungsstränge erzählt, die gegen Ende des Buches zusammenlaufen. Ein Handlungsstrang spielt im Jahre 2018, der Andere im Jahr 2118. Sie wechseln sich gegenseitig ab. Der unterschiedliche Schreibstil der beiden Autoren war stark zu spüren, trotzdem konnten mich beide in ihren Bann ziehen.

    Beide Plots haben mir gut gefallen, wobei ich Jakes Geschichte ein kleines bisschen lieber gelesen habe, da ich auf Anhieb eine bessere Bindung zu seiner Figur aufbauen konnte. Ganz anders als zum 68-jährigen Trevis, der doch zeitweise sehr unnahbar wirkt. Die Stränge in der Gegenwart und Zukunft sind durch Überschriften und ein unterschiedliches Schriftbild klar voneinander abgegrenzt. Dabei entwickelt sich die Story sowohl im Jahr 2018, als auch im Jahr 2118 rasant und wird schnell ziemlich packend. Die Autoren beweisen ein Händchen dafür, jedes Kapitel so enden zu lassen, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. 

    Fazit:

    Inhaltlich überrascht die Erzählung mit Komponenten, die ich auf den ersten Blick nicht erwartet hätte - Science Fiction ist hier das Stichwort. In kurzen atemlosen Sätzen schraubt sich die Story zum Höhepunkt empor, bevor das Buch schließlich an einer äußerst fiesen Stelle endet. „Pheromon: Sie riechen dich“ hat mich in vielen Punkten verblüfft und eine komplexe sowie gut durchdachte Erzählung offenbart, die hoffentlich im zweiten Band „Pheromon: Sie sehen dich“ genauso packend fortgesetzt wird. Für mich ein gelungener Trilogie-Auftakt.

  18. Cover des Buches Hologrammatica (ISBN: 9783462051490)
    Tom Hillenbrand

    Hologrammatica

     (142)
    Aktuelle Rezension von: danislesestube

    Hologrammatica ist genau der SciFi Thriller den ich eigentlich bei Qube erwartet hätte. Spannend bis zum Schluss. Ein sympathischer und facettenreicher Protagonist.

    Zwei Handlungsstränge die spannend geschrieben wurden und gegen Ende zusammenfinden. Ein Ende das man so nicht kommen sieht.

    Die Welt im Jahre 2088 wurde mit all ihren technischen Spielereien gut ausgearbeitet.

    Es ging nicht immer nur um den Fall an sich, nein, sondern auch um Galahads Bedürfnisse, Hobbys, uvm, was einen Menschen halt so ausmachen.

    Genauso verhielt es sich mit den restlichen Charakteren. Jeder könnte so wie er oder sie beschrieben wurde, mal abgesehen von technischen Upgrades, in unserer aktuellen Zeit existieren.

    Die Handlung selbst war zu keiner Zeit langweilig oder gar langgezogen. Dank dem guten gelungenen Schreibstil wurde man als Leser gemütlich durch das Buch gelotst, und staunte an manchen Punkten nicht schlecht wie sich die Geschichte entwickelte.

    Hologrammatica kann ich jedem SciFi Fan der auch Thrillern nicht abgeneigt ist empfehlen.

    Habt ihr das Buch schon gelesen? Schreibt es mir in den Kommentarbereich. 

  19. Cover des Buches The Bone Season - Die Träumerin (ISBN: 9783833309328)
    Samantha Shannon

    The Bone Season - Die Träumerin

     (272)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Paige ist eine Traumwandlerin Sie kann in die Traumlandschaften anderer eindringen und diese auskundschaften. Sie führt jedoch ein Doppelleben, den alle Seher werden eingefangen, wenn ihre wahre Identität aufgedeckt wird. Page wird als Ganovenbraut von Sektor 1.4 zur Kämpferin ausgebildet. Als eines Tages bei einem Unfall ihr Talent gelüftet wird, wird sie gefangen genommen und in eine fremde Welt gebracht. In dieser Welt herrschen die Repaihm, sie soll einem dienen, nur sind diese Wesen und ihrer Hintergedanken für sie ein Rätsel zum einen anziehend zum anderen abstossend…
    Zu Beginn ist es relativ verwirrend, da sehr viele Informationen kommen. Die Schreibweise war Gewöhnungsbedürftig...Nach 100 Seiten war ich in der Geschichte und hatte ein wenig den dreh raus...Die Spannung hält sich gut, wobei vieles Nebensächliches passiert und die Geschichte geht nur langsam voran, trotzdem war es interessant mehr über Page und die Rephaim zu lesen und ich bin gespannt wie es weiter geht, da das Ende so offen war.
    Das Buch wird nur aus Sicht von der Protagonistin geschrieben, diese hat einen taffen Charakter und hatte ihren Status als Ganovenbraut gemocht aber nie missbraucht. Ich mochte die Sturheit und ihre Gedanken haben mich teilweise an mich erinnert...
     

    Die Geschichte war im ganzen ganz ok...Für die die bereits Erfahrung mit Fantasy haben denn es sind sehr viele Informationen und Nebensächliche sowie ungewohnte Benennungen von Seher etc.

  20. Cover des Buches Hope & Despair - Hoffnungsschatten (ISBN: 9783551300607)
    Carina Mueller

    Hope & Despair - Hoffnungsschatten

     (194)
    Aktuelle Rezension von: Michaela_Ehrmann

    **Wahre Gegensätze finden immer zueinander**
    Sie sind buchstäblich ein Geschenk des Himmels: Zum Dank für die heimliche Rettung eines schiffbrüchigen Ufos bekam die amerikanische Regierung einst zwölf übermenschliche Babys geschenkt. Sechs Mädchen und sechs Jungen - jeweils für die guten und die schlechten Gefühle der Menschen stehend. Dies ist genau siebzehn Jahre her und die Babys sind nicht nur groß geworden, sondern wurden auch voneinander getrennt. Während Hope und die anderen fünf Mädchen sich als Probas dem Guten im Menschen verpflichten, verhelfen die männlichen Improbas dem kriminellen Untergrund zu Geld und Macht. Bis zu dem Tag, an dem die Improbas ihre Gegenspielerinnen aufspüren und nur Hope entkommen kann. Mit ihrem Gegenpart Despair dicht auf den Fersen...

    Sowohl Hope als auch Despair waren mir gleich sympathisch. 

    Hope ist von ihrer ganzen Art her anders als ihre 'Schwestern' was ich überaus gut finde. Sie ist nicht so ein Püppchen auch wen ihr Äußeres das auf den ersten Blick vermuten lässt. Sie ist von Grund auf gut und möchte ihre gabe als proba so einsetzen damit die Menschen davon profitieren. 

    Despair ist, wie nicht anders zu erwarten, der absolute gegenpart zu Hope. Ich mag seine Art und das er seine Prinzipien hat und dennen treu bleibt. Seine 'Brüder' sind ebenfalls sehr interessante Charaktere.

    Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr zugesagt. Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen da ich wie gefesselt in der Geschichte war und unbedingt wissen müsste wie es weiter geht. 

    Ich bin sehr gespannt wie die Geschichte von Hope und Despair weitergeht.

  21. Cover des Buches The Cage - Entführt (ISBN: 9783453268937)
    Megan Shepherd

    The Cage - Entführt

     (140)
    Aktuelle Rezension von: Sabriiina_K
    Auf dieses Buch bin ich, wie immer, beim Stöbern im Internet gestoßen. Der Klappentext klang für mich auch auf Anhieb interessant, dennoch hatte ich zu Beginn einige Vorbehalte gegen das Buch wegen dem Genre. Denn Dystopien schießen ja momentan wie Gras aus dem Boden und man hat irgendwie alles schon mal gelesen. Das wiederum machte mich aber nur umso neugieriger! Ich wollte unbedingt wissen, wie das Szenario im Buch aussieht und ob die Story für mich etwas Neues ist.

    Ich begann also die ersten Seiten zu lesen und war von Anfang an sehr angetan von dem tollen Schreibstil. Dieser war sehr flüssig und angenehm, sodass ich beim lesen gut voran kam.
    Die Geschichte wird ohne viel Vorgeschichte eingeleitet, wodurch man quasi ebenso ahnungslos in einer neuen Welt strandet wie die Protagonistin Cora. Die Welt ist ausreichend, aber nicht zu detailliert beschrieben, sodass man sich nicht gelangweilt hat. In dieser Welt gibt es verschiedene Vegetationszonen, die alle aneinander liegen und gut zu Fuß zu erreichen sind und auch das Zeitkontinuum scheint irgendwie verschoben zu sein. Für meinen Geschmack war das eine sehr vielversprechende Ausgangssituation für eine spannende Geschichte und ich wurde nicht enttäuscht.
    Cora beginnt nämlich ihre neue Welt zu entdecken und stellt sich natürlich viele Fragen.
    Das hat mir an ihrem Charakter wirklich gut gefallen, dass dies eine Eigenschaft war, die sie sich immer bewahrt hat. Und auch so war Cora in meinen Augen eine tolle Protagonistin. Sie war mir von Anfang an sehr sympathisch. Natürlich hat sie auch so ihre Macken, aber gerade das ließ sie für mich sehr authentisch wirken. Cora setzt sich das Ziel herauszufinden wo sie ist, und gibt sich nicht mit halbherzigen Antworten zufrieden. Sie kämpft für das, was ihr wichtig ist und hält, trotz Zweifel an diesem Ziel fest. Das fand ich angesichts ihrer Situation wirklich bewundernswert!

    In ihrer neuen Welt lernt Cora noch fünf weitere Jugendliche kennen: Lucky, Leon, Mali, Nok und Rolf. Gemeinsam bilden die Sechs wirklich eine sehr gut durchmischte Gruppe an Charaktereigenschaften. Leon, der eigenbrödlerische Macho, Nok, die mädchenhafte Asiatin, Rolf, Superhirn und Supernerd, Lucky, der sympathische Durchschnittstyp und Mali, ein wirklich eher seltsames Mädchen.
    Diese Zusammenstellung fand ich beim Lesen besonders spannend. Denn jeder der Jugendlichen geht mit dieser neuen Lebenssituation einfach ganz anders um, und man kann sich ja gut vorstellen, dass bei so einer Konstellation nicht immer heiterer Sonnenschein zwischen allen herrscht.
    Die einzelnen Kapitel sind abwechselnd aus den verschiedenen Perspektiven der Charaktere geschrieben, wodurch man echt einen guten Überblick über alle bekommt und man die einzelnen Figuren wirklich gut kennenlernt, ohne dass eine zu kurz kommt.

    Natürlich dieses neue Lebenssetting nicht einfach so entstanden, sondern wurde von einer anderen Lebensform mit Hintergedanken entwickelt. Bei dieser Spezies handelt es sich um die Kindred, eine Spezies die ihre Emotionen bestens verbergen können. Sie haben den „Käfig“ zu bestimmten Zwecken gebaut. Diese Zwecke erschließen sich dem Leser so nach und nach.
    Eine wichtige Rolle seitens der Kindred spielt dabei Cassian, der Wächter der Jugendlichen. Er taucht immer wieder im Käfig auf, mahnt die Jugendlichen ein ums andere Mal sich an die Regeln zu halten und soll dafür sorgen, dass das Vorhaben der Kindred gelingt.
    Ich fand Cassian als Figur wirklich genial! Er trug so einen Zwiespalt in sich, denn einerseits war er ein Kindred mit gut verborgenen Emotionen, aber andererseits berührte ihn auch der Kontakt zu den Jugendlichen, insbesondere zu Cora, in seinem Inneren. Sollte er sich an die Regeln der Kindred halten? Oder sollte er den Jugendlichen bei der Flucht aus dem Käfig helfen?

    Der Storyverlauf war für mich wirklich spannend zu verfolgen. Da es sich bei diesem Buch um Band 1 einer Trilogie handelt, war klar, dass der Fokus zunächst mal besonders auf den einzelnen Charakteren und deren Zusammenarbeit lag. Spannung war für mich in diesem Sinne trotzdem stets gegeben, da es schnell Missgunst und Misstrauen und auch einige Konflikte in der Gruppe gab. Außerdem kamen beim Lesen immer wieder neue Fragen auf, die es zu klären galt.
    Das Ende wurde dann wirklich actionreich und es gab nochmal eine große Wendung, mit der ich so nicht direkt gerechnet habe! Ich freue mich deswegen jetzt umso mehr auf den zweiten Band, der voraussichtlich im Mai 2017 erscheinen wird.

    Mein persönliches Fazit:

    Eine richtig geniale Jugenddystopie, die von der Storyidee her alles andere als 0-8-15 war. Die Geschichte war wirklich spannende und konnte mich die ganze Zeit über bei der Stange halten! Ich freue mich schon auf Band 2! Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!

    Ich vergebe 5 von 5 möglichen Büchern! 
  22. Cover des Buches Endgame 1. Die Auserwählten (ISBN: 9783841504531)
    James Frey

    Endgame 1. Die Auserwählten

     (781)
    Aktuelle Rezension von: angeltearz

    Lange Zeit hatte ich den ersten Band der Trilogie liegen. Aber ich wollte damit erst starten, wenn ich den Rest der Trilogie auch mein Eigenen nennen konnte. Ich hatte.mir in den Kopf gesetzt, dass es eine der wenigen Reihen ist, die ich komplett lesen wollte. Alle drei Bücher nacheinander durchlesen. Naja, natürlich nur, wenn mich Band 1 auch wirklich überzeugen konnte. Wenn nicht, dann halt nicht.

    Wie gut, dass mich das Buch überzeugen konnte. Aber nicht nur das, sondern auch noch absolut begeistern. Es ist das letzte Buch, welches ich 2020 beendet habe und das tatsächlich mit einem richtigen Paukenschlag.


    Ich bin absolut hin und weg von der Geschichte. Es geht um Rätsel, eben um ein Game und das Überleben von der Menschheit oder eher das Ableben, also das End. Und der Titel verspricht nicht zu wenig. Auch wenn der Grund für das Ganze wieder etwas ist, was ich eigentlich ungerne lese… Ich habe mich von meinem Vorurteil losgemacht und es hingenommen. Und es passt einfach dazu. Zu der ganzen Geschichte. Etwas, was ich eigentlich nicht mag, macht das Buch rund. Man muss einfach mal über den Tellerrand schauen.

    Ja, es ist kryptisch von mir, aber ich möchte nicht spoilern.


    Es wird so rasant erzählt. Die Kapitel teilweise sehr kurz. Aber genau das macht es so spannend. Der Autor macht es an den richtigen Stellen, so dass direkt noch mehr Spannung aufkommt. Ansich schafft der Autor es aber generell eine extrem gute Spannung aufrecht zu erhalten. Auch wenn alles aus dem Kopf des Autor entstanden ist, hat man das Gefühl, dass er Erlebtes niederschreiben. Es ist einfach mega gut und ich lese gerne seine Worte.


    12 Charaktere sind es, aber nicht alle dürfen erzählen. Aus Gründen. Mit den Kapiteln springen auch die Sichtweisen, wobei auch gerne mal 3-4 Charaktere ein Kapitel zusammen haben. Genauso rasant wie die Geschichte an sich ist, wechseln auch die Charaktere durch. Die Charaktere sind alle so unterschiedlich, alles Teenies bzw. Kids.

    Ich finde es großartig, wie die Charaktere aufgebaut sind. Sie haben alle ihre Vergangenheit und Ahnen, von denen ich auch gerne mehr gelesen hätte. Aber das ist nicht relevant für das Buch.


    Auch von den einzelnen Settings hätte ich gerne mehr gelesen, aber auch das ist absolut irrelevant für die Geschichte. Diese Fakten hätten das Buch schon sehr in die Länge gezogen.


    Was für ein krasses und absolut fieses Ende. Einerseits total krank und andererseits total spannend. Wie gut, dass ich Band 2 da hab und direkt weiter lesen konnte.

    Von mir eine absolute Leseempfehlung für dieses Buch.

  23. Cover des Buches Die Stimme des Zorns (ISBN: 9783404179091)
    Ethan Cross

    Die Stimme des Zorns

     (136)
    Aktuelle Rezension von: Fay83

    Wie immer ein tolles Buch. Super geschrieben, super Geschichte, ich finds einfach toll. 

  24. Cover des Buches Zwischen zwei Sternen (ISBN: 9783596035694)
    Becky Chambers

    Zwischen zwei Sternen

     (87)
    Aktuelle Rezension von: Meinbuecherregal

    Zwischen zwei Sternen von Becky Chambers aus dem @fischertorverlag 

    .

    🪐 Inhalt

    .

    In diesem Buch geht es um Sidra , einer KI, die sich in einem künstlichen Menschenkörper zurechtfinden muss und um Jane, die unter schwierigen Bedingungen auf einem fernen Planeten ums Überleben kämpft.

    .

    🪐 Was hat mir gefallen?

    .

    Alles... diese Geschichte ist unaufgeregt und schön geschrieben.

    .

    Es geht hier nicht um Kämpfe und Raumpatrouillen... es geht um Menschen und ihr mögliches zukünftiges Zusammenleben.

    .

    Es ist keine dunkle Bedrohung sondern eine optimistische Erzählung.

    .

    Das von der Autorin geschaffene Universum ist nicht einfach ... aber unglaublich vielseitig und die Vielseitigkeit ist ganz normal... es könnte so einfach sein.

    .

    Die Probleme, die im Moment viele Leute mit der Zuordnung gemäß er/sie/es haben ist hier kein Thema... wenn man auf andere Formen trifft und nicht weiß, ob er/sie/es vor einem steht wird nicht gesagt... er ist Kapitän... sondern ser ist Kapitän... ungewohnt? Ja... aber überraschend einfach zu lesen und zu verstehen.

    .

    Das Entdecken dieser neuen Welten durch die Protagonisten... bringt einfach nur Spaß.

    .

    🪐 Fazit

    .

    Entdecke die Vielfalt im Universum... ohne Weltraumschlachten... einfach lesen... Lesetipp von mir.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks