Bücher mit dem Tag "alkohol"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "alkohol" gekennzeichnet haben.

1.716 Bücher

  1. Cover des Buches Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer (ISBN: 9783551583321)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer

     (3.700)
    Aktuelle Rezension von: SashaSiebert

    Ich möchte meine eigenen Daemon... Daemon ist doch ein Traumtyp.Katy ist ein super sympathischer Charakter, man kann sie (Deamon nicht zu vergessen...)nur ins Herzen schließe.Auch habe ich Blake gemocht.Für Daemon war Blake eine so gute Zielscheibe für seine Sprüche Ich habe in jeder Szene gelacht. Wer kennt das nicht? 

    Das Buch hat mir so gut gefallen! Ich fand es viel besser als den ersten Teil, es wird immer besser! 

    Bisher kann ich die Reihe nur empfehlen 😍

    Von mir gibt es daher eine klare Leseempfehlung. 

  2. Cover des Buches Save Me (ISBN: 9783736305564)
    Mona Kasten

    Save Me

     (2.678)
    Aktuelle Rezension von: book_cactus

    Meine Meinung

    Entweder habe ich zu viele Bücher aus diesem Genre gelesen oder es war tatsächlich ziemlich 08/15. Auf jeden Fall fand ich es sehr eintönig und voraussehbar. Es ist nicht mal viel passiert und das, was passiert ist, konnte man sich 50 Seiten zuvor schon denken. Die Charaktere fand ich auch nicht sonderlich sympathisch und ich konnte mir zum Teil das Augenrollen nicht verkneifen.

    Schlussendlich wurde ich vom Ende bitter enttäuscht. Es scheint, als hätte man auf den letzten paar Seiten nochmal alles rausholen wollen, was man zuvor versäumt hat. Plötzlich gab es einen Plot Twist nach dem anderen. Diese waren so urplötzlich und zum Teil auch so skurril, dass es gar nicht zum Rest der Geschichte passte. Es wirkte total aufgesetzt.

    Ist natürlich nur eine persönliche Ansicht, jedoch scheint es mir, als hätte die Autorin dies zum Teil extra gemacht, damit man weiterlesen möchte und sich den zweiten Band kauft. Wäre das Buch schon von Anfang an so spannend gewesen, hätte sie mich vielleicht überzeugen können.


    Meine Bewertung

    Ich gebe dem Buch 2 von 5 Sterne

  3. Cover des Buches After love (ISBN: 9783453491182)
    Anna Todd

    After love

     (2.528)
    Aktuelle Rezension von: SarahWants2Read

    Worum geht es?: Gerade hat Tessa eine wichtige berufliche Entscheidung getroffen, da taucht eine längst verschollene Person wieder in ihr Leben. Die Geheimnisse in ihrer Familie und der Streit darüber, wie ihre Zukunft mit Hardin aussehen soll, bringen alles ins Wanken. Hardin ist immer noch wütend und kämpft mit den Narben seiner Vergangenheit.

    Der Schreibstil: Die Geschichte ist deutlich besser als der Vorgängerband. Es kommt frischer Wind in die Geschichte und mit der ein oder anderen Wendung habe ich nicht gerechnet. Für meinen Geschmack ist das Buch jedoch mit 942 eindeutig zu lang. Ein paar hundert Seiten weniger hätten dem Buch nicht geschadet.

    Gefühl: Natürlich streiten sich Tessa und Hardin weiterhin noch, aber langsam nimmt die Sache Fahrt auf. Gerade Tessas Familiengeschichte ist sehr bewegend.

    Die Hauptfiguren: Tessa und Hardin machen eine kleine Entwicklung durch. Es ist nicht immer das ständige Auf und Ab, auch wenn sie noch lange nicht am Ziel sind. Sie lernen dem Anderen auch zu vertrauen.


    Endfazit: Das Buch ist eine gute Fortsetzung. Es sind spannende Plots eingebaut, sodass es nicht immer nur dieses Auf und Ab gibt. Leider ist das Buch aber, wenn man den Inhalt kurz zusammenfassen würde, mit insgesamt 942 Seiten einfach zu lang. Das hätte man deutlich kürzer fassen können, ohne das Qualität verloren geht.

  4. Cover des Buches After forever (ISBN: 9783453418837)
    Anna Todd

    After forever

     (2.223)
    Aktuelle Rezension von: SarahWants2Read

    Worum geht es?: Die Verbindung zwischen Tessa und Hardin ist so stark wie nie zuvor. Tessa ist längst nicht mehr das süße Good Girl, das sie einmal war. Und Hardin nicht mehr der unberechenbare Bad Guy, in den sie sich leidenschaftlich verliebt hat. Tessa versteht seine gequälte Seele und weiß, dass nur sie ihn beruhigen kann, wenn er ausrastet. Er braucht sie. Doch als die Vergangenheit sie wieder einholt, wird Tessa klar, dass sie ihn nicht retten kann. Zumindest nicht, ohne sich selbst zu opfern 

    Der Schreibstil: Endlich nimmt die Geschichte Fahrt auf. Es wird nicht lange um den heißen Brei geredet, sondern endlich mal gehandelt. Ich glaube jeder Leser einfach nur froh, dass es in der Beziehung der beiden endlich mal in die richtige Richtung geht. Mit 576 Seiten ist dies der kürzeste Band in der Reihe und das wirkt sich auch positiv auf die Erzählweise aus.

    Gefühl: Ich habe richtig mit den Zwei mit gefiebert. Es ist schön zu sehen, welche Entwicklung beide durchgemacht haben und bereit sind für ihre Beziehung zu kämpfen. Gerade der Epilog am Schluss war einfach nur herzzerreißend. 

    Die Hauptfiguren: Tessa und Hardin wissen genau in welche Richtung sie sich entwickeln müssen, damit sie künftig eine gesunde Beziehung führen können. 


    Endfazit: Ein wunderbarer Abschluss der Reihe. Die ganzen Streitereien und Auf und Abs haben endlich ein Ende und beide wissen endlich was zu tun ist. Ein besseres Ende für Tessa und Hardin hätte ich mir nicht wünschen können. Das Durchziehen bis zum letzten Band hat sich wirklich gelohnt.

  5. Cover des Buches Smaragdgrün - Liebe geht durch alle Zeiten (ISBN: 9783401063485)
    Kerstin Gier

    Smaragdgrün - Liebe geht durch alle Zeiten

     (6.437)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Gwendoly und Gideon müssen den Grafen aufhalten, der Blutkreislauf darf nicht geschlossen werden. Ein Wettlauf mit verschiedenen Zeitsträngen bis hin in die Gegenwart nimmt seinen Lauf und gipfelt in einem überraschenden Höhepunkt.

    Ich habe diese Trilogie mehrmals gelesen, denn ich liebe einfach die Geschichte dahinter und auch die zarte Liebesgeschichte zwischen Gwen und Gid. Aber jedes Mal bin ich am Ende immer etwas enttäuscht, weil es so abrupt endet. Das letzte Showdown verläuft überraschend kurz, wenn man bedenkt, dass der Spannungsbogen mehre hundert Seiten hatte. Der Epilog ist ebenfalls überraschend, aber irgendwie hat mir etwas gefehlt. Ein runderes Ende, das zur Unsterblichkeit passt und nicht abrupt in der Vergangenheit endet.

  6. Cover des Buches Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (ISBN: 9783570585016)
    Jonas Jonasson

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

     (5.838)
    Aktuelle Rezension von: nicekingandqueen

    Dieses Buch habe ich vor einiger Zeit gelesen und ich erinnere mich noch heute explizit an so manch eine Szene direkt ohne noch einmal das Buch dafür lesen zu müssen. Solch einen großen Eindruck hat das Werk auf mich gemacht.

    Zudem habe ich wirklich mehrfach laut Auflachen müssen - etwas peinlich, wenn man in der Bahn hockt...aber mir war es egal. Unterhaltung für mich, komische Unterhaltung für die Passagiere. 

    Fazit: Für jeden, der gern lacht sehr, zu empfehlen, falls man es bisher nicht geschafft hat das Buch zu lesen. 

  7. Cover des Buches DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben (ISBN: 9783453270633)
    Estelle Maskame

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben

     (1.142)
    Aktuelle Rezension von: Buchprinzessin

    Ich hatte ziemlich hohe Erwartungen, als ich mit dem Buch begann. Diese wurden auch zum Großteil erfüllt. 

    ACHTUNG SPOILER

    Allerdings fand ich Edens Verhalten manchmal etwas kindisch. Beispielsweise als sie total verzweifelt war, weil sie sich die Beine nicht rasiert hat. Deswegen wirkte sie manchmal wie eine 14-Jährige auf mich, was bei dem ernsten Thema etwas unpassend war. 

    Ich fand, dass man den ersten Kuss zwischen Tyler und Eden besser hätte gestalten können. Das kam mir irgendwie etwas plötzlich. Irgendwie hatte ich das dann aber schnell verarbeitet und danach war das Buch wirklich toll. Die Gefühle zwischen Eden und Tyler wurden sehr gut dargestellt, sodass ich extrem mitgefühlt habe.

    Das, was mich richtig aus der Bahn geworfen hat, ist der Epilog. Irgendwie war da ein zu großer Bruch zwischen der davor erzählten Handlung. Die Ereignisse wurden so schnell erzählt und auf mich wirkte das alles sehr wirr und recht oberflächlich. Ich hätte lieber noch mehr darüber erfahren, wie Eden und Tyler jetzt miteinander reden. Ein kurzes Gespräch gab es auch, doch das war wie der gesamte Epilog zehn Monate nach der eigentlichen Handlung angelegt. Ich habe den zweiten Teil noch nicht angefangen, aber laut Klappentext vergeht ja fast ein Jahr, bis die beiden sich wiedersehen. Ich hoffe man erfährt dann noch etwas über die Zeit nach ihrer Trennung, denn gefühlt ging es im Epilog bloß um den Hund XD

    Ich habe etwas überlegen müssen, wie viele Sterne ich dem Buch geben will. Auch wenn ich nicht so begeistert vom Epilog war und Edens Verhalten für mich manchmal etwas fraglich war, so hat mich die Story trotzdem gefesselt und ich freue mich schon darauf, die weiteren Bände zu lesen.

  8. Cover des Buches All In - Tausend Augenblicke (ISBN: 9783736308190)
    Emma Scott

    All In - Tausend Augenblicke

     (748)
    Aktuelle Rezension von: Romania13

    Die Liebesgeschichte von Jonah und Kacy ist wirklich einzigartig! Die beiden waren mir von Beginn an sympathisch und ich war von der Geschichte absolut gefesselt. Dieser New Adult Roman ist im Vergleich zu anderen Romanen dieses Genres mal etwas anderes, denn Jonah ist kein Bad Boy, sondern vielmehr erfüllt Kacy die Kriterien von einem Bad Girl. Es hat mir total gut gefallen, dass das Mädchen mal die Draufgängerin ist und auf einen Mann trifft, der überhaupt nicht ihrem Typen entspricht. Ich fand es unglaublich spannend dabei zu sein, wie Jonah sich langsam für Kacy erwärmt, obwohl er gar nicht den Wunsch nach einer Beziehung hatte und aufgrund seiner Krankheit versucht hat alle von sic fernzuhalten. Man merkt, dass zwischen den beiden von Anfang an eine gewisse Vertrautheit herrscht, welche sich immer weiter entwickelt. Kacy und Jonah haben mir gezeigt, dass es nicht wirklich auf die Dauer der Beziehung, sondern auf die Erlebnisse ankommt, die du mit Menschen teilst.

    Der Schreibstil von Emma Scott ist super angenehm zu lesen und ich bin nur so durch das Buch geflogen. Ich wollte durchgehend wissen wie es sich nun weiter zwischen Kacy und Jonah entwickelt. Bis zum Ende war mir nicht klar wie das Buch enden würde. Diese Unvorhersehbarkeit hat mir unglaublich gut gefallen.
    Kacy und Jonah durchleben eine unglaublich schöne und gleichzeitig unglaublich schwere Zeit, aber zeigen dem Leser was wahre Liebe wirklich bedeutet!

    Eine ganz große Empfehlung für jeden Leser, der gerne mal eine etwas andere New Adult Geschichte lesen möchte!

  9. Cover des Buches The Girl on the Train (ISBN: 9780857522313)
    Paula Hawkins

    The Girl on the Train

     (701)
    Aktuelle Rezension von: danielle_merlo

    Jeden Tag pendelt Rachel mit dem Zug in die Stadt. Dabei macht dieser immer am gleichen Ort, bei einem Rotlicht, mitten auf der Strecke Halt. Rachel hat freien Blick auf die Vorgärten der anliegenden Häuser, sieht ihre Bewohner, lernt sie durch ihre Beobachtungen kennen und hat mit der Zeit beinahe das Gefühl, ihnen nahe zu sein.
     Doch eines Tages beobachtet Rachel etwas Schockierendes, das ihr Leben für immer verändern wird…

    Ich habe schon so viel von diesem Buch gehört und gelesen; so viel Gutes. Deshalb hatte ich gewisse Erwartungen. Leider war es für mich aber eine absolute Enttäuschung. Ich muss dazu noch sagen, dass ich generell kein grosser Fan von Krimis bin; die Protagonisten sind mir oft zu unsympathisch, die Handlungen zu vorhersehbar und die Stimmung generell gedrückt. Trotzdem versuche ich es hin und wieder erneut, in der Hoffnung, ein Buch dieses Genres zu finden, das mich tatsächlich überzeugen kann. Dieses Buch jedoch hat jeden einzelnen Grund, warum ich kein Krimi-Freund bin beinhaltet.
    Die Protagonistin Rachel hatte mit Alkoholproblemen zu kämpfen. Wie es in diesem Falle öfters vorkommt, sucht sie sich allerdings nicht wirklich Hilfe. Doch das ist gar nicht der Grund, warum sie mir unsympathisch war. Mir ist nämlich bewusst, dass Alkohol mit Menschen schlimme Dinge anstellen kann. Doch ihre ganze Art hat mich genervt. Sie war weinerlich, anhänglich und ich konnte ihre Handlungen nur selten nachvollziehen.
    Das Buch war allerdings nicht nur aus Rachels, sondern auch aus Megans und Annas Sicht geschrieben. Anna konnte ich zwar ebenfalls nicht leiden, doch immerhin waren Megans Kapitel für mich eine einigermassen angenehme Abwechslung. Ihre Sicht der Dinge fand ich am interessantesten.
    Was den Plot an sich angeht, konnte mich die Geschichte leider ebenso wenig begeistern. Nach etwa einem Viertel des Buches stand mein Verdacht auf den Täter fest, der sich bis am Ende nicht mehr geändert und auch noch bestätigt hat. Zwar hat die Autorin versucht, unsere Aufmerksamkeit auf andere zu lenken, doch meiner Meinung nach tat sie das zu offensichtlich und es wirkte oft gezwungen.
     Eines der wenigen Dinge, die ich wirklich gut fand, war der Schreibstil. Ich habe die Geschichte in Englisch gelesen und es war sowohl gut verständlich als auch packend und flüssig. Dieser Tatsache ist es zuzuschreiben, dass ich dem Buch nicht nur einen Stern verpasse.

    Fazit: Konnte mich leider keineswegs überzeugen. Zwar gefiel mir der Schreibstil, doch meine Antipathie gegen die Protagonistin(-nen) und den, meiner Meinung nach, eher vorhersehbaren Plot haben mir das Leseerlebnis leider zunichte gemacht.

  10. Cover des Buches Tschick (ISBN: 9783499256356)
    Wolfgang Herrndorf

    Tschick

     (2.772)
    Aktuelle Rezension von: Juko

    Wenn ich bei den ersten 30-50 Seiten eine Rezension geschrieben hätte, wäre sie nicht so neutral ausgefallen wie jetzt. Für ein etwas mehr als 200 Seiten langes Buch ist ein Viertel ohne interessanten Inhalt schon viel zu viel. Doch irgendwann wurde die Geschichte rund um die beiden frischen Teenager interessanter und man hat mitgefühlt. Das ist der wahrscheinlich schönste Punkt, man hat die Freiheit mit den beiden Jungs beim Lesen verspürt. Dennoch gab es zu viele langen, unnötigen Passagen, die das Buch eher verschlechterten als verbesserten und alles kam sehr stereotypisch rüber. Außerdem hätte ich mir ein um einiges interessanteres Ende gewünscht.

  11. Cover des Buches Sturz der Titanen (ISBN: 9783404166602)
    Ken Follett

    Sturz der Titanen

     (1.222)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Brigitte

    Teil I einer Trilogie (Jahrhundert-Saga: Sturz der Titanen-Winter der Welt-Kinder der Freiheit)

    „Die Herrscher Europas haben etwas Schlimmes und Dummes getan, das zehn Millionen Menschen das Leben gekostet hat.“ (S. 899)

    Drei Länder. Drei Familien. Ein Jahrhundert. In seiner Jahrhunderttrilogie nimmt uns Ken Follett mit in ein bewegendes Jahrhundert europäischer Geschichte.

    Inhalt

    Der Auftakt STURZ DER TITANEN beginnt in den Zehner Jahren des 20. Jahrhunderts. In England spüren die Bergleute die Auswirkungen der Industrialisierung körperlich – nie ausbleibende Unfälle, mangelnde Sicherheitsvorkehrungen und ein selbstgefälliger Adel, der die rechtelosen Bürger ausbeutet. Ausbeutung durch die privilegierten Fürsten spürt auch das russische Volk -nachdem 1905 ein Bürgeraufstand blutig niedergemetzelt wurde, brodelt es gefährlich im Zarenreich. Im deutschen Kaiserreich herrscht ein arrogantes Machtstreben nach einem „Platz an der Sonne“ -eine Vereinbarung mit dem Nachbarreich Österreich-Ungarn bringt die Schwarzpulverfässer in Stellung, ein Funke aus Sarajevo entzündet sie. Der Machthunger nach der Vorherrschaft in Europa unter den Obersten der Staaten entfacht einen verlustreichen Krieg und Revolutionen in Politik und Gesellschaft folgen.

    Tipp: lest nicht den Klappentext! Ich bin froh, dass ich ohne viel Vorwissen in die Geschichte eingestiegen bin.

    Schreibstil

    Downton Abbey trifft auf einen Politthriller. Ken Follett, der Stephen King des historischen Romans, erzählt authentisch und so charakterstark wie ein Lew Tolstoi. Seine unterschiedlich angelegten Figuren haben Tiefe, Ausstrahlungskraft und Gefühl. Die Charakterentwicklungen sind authentisch und machen Spaß zu Lesen. Die verwobenen Liebesgeschichten lockern den ernsten Hintergrund auf, aber wirken ab und an etwas zu seicht, schmachtend, groschenromanhaftig. Es hält sich aber noch in annehmbaren Rahmen.

    Protagonisten

    Der Einstieg gelingt leicht. Billy Williams, ein Junge aus dem englischen Volk, erlebt seinen ersten Arbeitstag untertage. Der Leser bekommt ein Gefühl für die miserablen Arbeitsbedingungen und mangelhaften Sicherheitsvorkehrungen in der Industrialisierung und erlebt im Laufe der Geschichte wie sich eine Arbeiterbewegung etabliert. Billys Schwester, Ethel arbeitet im Gutshaus der adeligen Familie Fitzherbert, was bei mir ein Gefühl von Downton Abbey aufkommen ließ. Das Familienoberhaupt Earl Fitz engagiert sich im britischen Oberhaus, dem House of Lords. Seine Schwester Maud ist Frauenrechtlerin, abwertend: Suffragette. Politische Spannungen sind da vorprogrammiert.

    Durch sein politisches Engagement unterhält Fitz Beziehungen zu Diplomaten und Attachés u.a. aus Deutschland, Österreich und Amerika. Die Männer treffen sich in England, bauen Bekanntschaften, sogar Freundschaften auf. Der Deutsche Sozialdemokrat Walter von Ulrich, der immer wieder gegen seinen konservativen Vater ankämpfen muss, verliebt sich in Fitz Schwester Maud. Walters österreichischer Cousin Robert unterstützt die beiden. Der Amerikaner Gus ist auch noch mit von der Partie, wird aber erst spät in der Handlung interessant.

    Durch seine Ehe mit der Russin Bea unterhält Fitz auch Beziehungen zum Zarenreich, in dem zwei junge Brüder durch das zaristische Regime zu Waisen wurden. Grigori musste schon früh lernen für sich und seinen jüngeren Bruder Lew aufzukommen. Während er unerbittlich für seinen großen Traum -nach Amerika zu emigrieren- schuftet, lebt Lew von einem Tag auf den nächsten und bringt sich in folgenreiche Schwierigkeiten.

    Nach und nach verschachteln sich die einzelnen Handlungsstränge der Protagonisten. Es ist ein Fest, diese Verbindungen nachzuverfolgen, noch dazu, weil auch historische Persönlichkeiten gekonnt einbezogen werden. So kann sich der Lesende über die Auftritte von Woodrow Wilson, König George V., David Lloyd George, Kaiser Wilhelm II, Trotzki und Lenin „freuen“.

    Contra: Gerne hätte ich auch noch eine französische Perspektive gelesen…aber wahrscheinlich hätte das doch den Rahmen gesprengt. Das Buch hat immerhin schon 1020 Seiten…nicht unbedingt ein Buch, dass man überallhin mitnimmt.

    Fazit

    STURZ DER TITANEN von Ken Follett ist ein opulentes Familiendrama rund um den ersten Weltkrieg (Zeit der Handlung: ca. 1911-1923)  mit differenzierten Charakterzeichnungen à la Tolstoi. Follett schreibt polithistorisch fundiert, spannend & gefühlvoll! Politische Spannungen wie in einem Politthriller, Geschlechter- und Standeskonflikte und tragische Liebesgeschichten sind vor dem historischen Setting authentisch verwebt. Dieser Roman ist eine Mahnung zum Frieden und ein Ruf nach Völkerverständigung ganz in der Tradition der Antikriegsromane, jeder sollte es lesen!

    Tipp: Der Roman wird auch grandios vertont von Philipp Schepmann (Lübbe Audio, ca. 37 Std).

     

    STURZ DER TITANEN. Die Jahrhundertsaga. | Ken Follett| aus dem Englischen von Dietmar Schmidt und Rainer Schumacher| Illustrationen von Tina Dreher| Bastei Lübbe Hardcover| 2010| 1020 Seiten| 28,00€ (erhältlich nur noch die Taschenbuchausgabe für 15,00€)

  12. Cover des Buches Before us (ISBN: 9783453419698)
    Anna Todd

    Before us

     (872)
    Aktuelle Rezension von: Skully

    Ich bin etwas verwirrt nach dem Buch... 


    Worum es geht ? Puh gute Frage irgendwie um alle. Man erfährt in diesem Buch von allem etwas. Hier werden kleine Kapitel von Molly, Steph, Zed, Smith, Melissa, Natalie und Christian erzählt. Und ein wenig von Hardin vor Tessa. Aber wirklich nur ein wenig. Dann erfährt man etwas zu Hardins Sicht aus After Passion und zum Schluss, wie es Hardin und Tessa im späteren Leben geht. 


    So chaotisch wie ich den Inhalt zusammen gefasst habe, fühle ich mich auch mit diesem Buch. Gut fand ich an dem Buch, dass man kleine Einblicke in andere Charaktere bekommen hat und so nochmal einige Verhaltensmuster für mich deutlicher wurden. Auch hatte ich mich persönlich sehr darauf gefreut After passion aus Hardins Sicht zu lesen. Doch genau da kam für mich die große Enttäuschung. Ja man erfährt nochmal ganz gut wie es zu dieser Wette gekommen ist und wie Hardin Gefühlstechnisch drauf ist, jedoch mochte ich es nicht, dass es bis zur Mitte beim during Teil ausführlich beschrieben wurde, wie er Gefühle für sie entwickelt und dann war es auf einmal einfach nur noch abgehakt. Gespräche wurden zusammen gefasst und es gab immer mehr große Sprünge, die mich dann etwas verwirrt haben. Man musste dann manchmal überlegen wo es gerade zeitlich spielt. Sehr anstrengend. Ich hätte mir es tatsächlich gern ausführlicher gewünscht und hat für mich gar nicht Hardins Empfindungen so zur Geltung gebracht, wie ich es erwartet hätte. Weder zu seinem Leben vorher, noch im during Teil. Ich finde, dass es das Buch dadurch ein wenig kaputt gemacht hat. 


    Zu den Charakteren muss ich allerdings nochmal hervorheben, dass man hier wirklich gut nochmal etwas über die anderen Charaktere aus den Büchern erfahren kann und es auf jeden fall nochmal stark deutlich hervorgehoben wird, wie schwer Hardins Leben war.

    Am interessantesten für mich war zu erfahren, wie sehr Hardin vorher schon wusste, dass Steph Tessa gar nicht mag.


    Da ich von dem Buch, wie oben beschrieben, deutlich mehr erwartet habe, war für mich die Spannung ab ungefähr der Mitte des Buches zunichte. 

    Ich denke es ist ein gutes Buch, um noch ein Paar Hintergrundinfos zu bekommen und um ein wenig in der After Reihe weiter zu schwelgen, aber das wars dann auch.


    Ich kann jedem das Buch empfehlen, der:

    - wieder in die After-Reihe eintauchen möchte

    - über viele Charaktere aus der After-Reihe erfahren möchte




  13. Cover des Buches Beautiful Liars - Verbotene Gefühle (ISBN: 9783473401536)
    Katharine McGee

    Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

     (547)
    Aktuelle Rezension von: Einhornbeby

    Teenie-Drama vom Feinsten. Hatte beim Lesen das Gefühl, dass ich zwischen Gossip Girl und Elite hin und her springe. Die Geschichte wird aus der Sicht der verschiedenen Stockwerk-Bewohner erzählt und schnell hatte ich meine Lieblings-Protagonisten auserkoren. Das Lesen machte spass, jedoch ist es sicherlich "einfach" ein Buch für zwischendurch. Freue mich jedoch bereits auf den 2. Band und bin gespannt wie es weitergeht. 

  14. Cover des Buches Crescent City – Wenn das Dunkel erwacht (ISBN: 9783423762960)
    Sarah J. Maas

    Crescent City – Wenn das Dunkel erwacht

     (429)
    Aktuelle Rezension von: so_leviosa

    Dieses Werk der Queen of Fantasy hat mich in vielerlei Hinsicht sprachlos zurückgelassen, so dass auch eine Bewertung dieser Geschichte für mich eine schier unlösbare Aufgabe darstellte.

    Über das Cover müssen wir wahrscheinlich nicht diskutieren. Es ist einfach ein Meisterwerk. Das Cover, die innenliegende Illustration, die Map – faszinierend detaillierte Kunstwerke, die ich mir sofort an die Wand oder auf die Haut auftragen würde.

    Die Welt, in die uns SJM schickt ist diesmal anders, aber doch vertraut. Wir betreten mit mystischen Wesen wie Fae, Vampiren, Werwölfen und Engeln die Stadt Crescent City. Geteilt in Distrikte und geprägt durch die jeweiligen dort lebenden Arten. Eine Welt von eskalierenden Parties, Drogenhandel und einem freizügigen Lebensstil – dort treffen wir unsere Protagonistin Bryce, halb Fae und halb Mensch, sowie den Umbra Mortis, einem Krieger-Engel namens Hunt.


    Der Schreibstil von SJM ist wie immer einzigartig. Detailverliebte Beschreibungen und intensive Auseinandersetzungen mit der Geschichte der Charaktere, auch der Nebencharaktere paaren sich diesmal mit verbal sehr intensiven Unterhaltungen. Diese Detailverliebtheit ist eigentlich eine Stärke, die sich für mich diesmal als anstrengend herausgestellt hat. Der Mittelteil hat sich für mich sehr gezogen und habe daher sehr lange für das Buch gebraucht. Subjektiv würde das die Bewertung schmälern, allerdings trägt genau dies eigentlich dazu bei, dass die Charaktere an Tiefe gewinnen. Man liest nicht nur eine Geschichte, man liest IHRE Geschichten.


    Ab Seite 600 konnte ich das Buch dann doch nicht mehr aus den Händen legen. Eine spannende Szene jagt die nächste. Drehungen, Wendungen, Überraschungen ließen mich sprachlos zurück, nur damit dann wieder ein weiteres Geheimnis gelüftet werden kann. SJM versteht es die roten Fäden zu spinnen, die sich durch das gesamte Buch ziehen und erst am Ende zusammengeführt werden. Ultimative Kämpfe, hoch emotionale Szenen und eine Protagonistin, die mit ihrer äußeren Kraft und inneren Stärke gegen alle Widrigkeiten für ihre Freunde und für ihre Überzeugungen kämpft.


    Objektiv: 5*** / Subjektiv: 4,5

  15. Cover des Buches Bourbon Kings (ISBN: 9783736303225)
    J.R.Ward

    Bourbon Kings

     (398)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Lane kehrt nach zwei Jahren zurück in seine Heimat, dort trifft er auf seine Große Liebe Lizzie und auf seine Ehefrau Chantal. Eigentlich wollte er nur kurz bleiben, aber die Gefühle für Lizzie lassen ihn bleiben und dann überschlagen sich die Ereignisse als eine Leiche gefunden wird.
    Mich hat diese Geschichte von vorne bis hinten gut unterhalten. Es fühlte sich wie eine Daily Soap in Buchformat an.
    Lane und Lizzie sind sehr sympathisch, da sind sie aber fast die einzigen. Denn neben den ganzen Schurken und Bald-Ex-Frauen, sind selbst die "Guten" nicht immer sympathisch. Besonders Lanes Schwester Gin ist schwer zu ertragen. Einerseits habe ich mit ihr Mitleid und andererseits konnte ich oft nur die Augen rollen bei ihrem Verhalten.
    Die Geschichte hat so spannend geendet, dass ich nun wissen will wie es weiter geht.

  16. Cover des Buches Die geliehene Zeit (ISBN: 9783426518106)
    Diana Gabaldon

    Die geliehene Zeit

     (1.410)
    Aktuelle Rezension von: Liebe_in_den_zeilen


    Das Buch macht zu Beginn erstmal einen riesigen Zeitsprung. Ich war im ersten Moment auch etwas überfordert und hab gedacht ich hätte ein Teil ausversehen übersprungen, den Claire war wieder in ihrer Zeit, wenn auch knapp 20 Jahre später. Hier lernt man erstmal ihr "neues" Leben in dieser Zeit kennen, wie es in etwa für sie war als sie zurück kam, wie es für Frank war und was es für eine Beziehung war, aber ich lernte auch Brianna kennen, die Tochter von Jamie und Claire. Nachdem der erste "Schock" überwunden war und ich langsam erkannte, dieser Zeitsprung war mit Absicht, kam ich wieder echt gut in die Handlung rein obwohl eben eigentlich 20 Jahre vergangen sind. Aber dadurch das im groben Zusammenhang erklärt worden ist was bisher passiert ist, außer warum sie wieder zurück ist, fühlte es sich für mich so an als wäre ich nicht weg gewesen. Nach einigen Kapiteln aber in der "Gegenwart" des Buches, sprang es wieder in die Vergangenheit bzw. in die Zeit die man kannte und wo das letzte Buch geendet hat. Claire war also wieder bei ihrem Jamie und wusste nicht was sie alles erwarten würde. Danach ging es ganz normal weiter, als gäbe es diesen Sprung nicht. Den Claire erzählte sozusagen Brianna das was eben damals passiert war, und ich erlebte es wie es eben war. Die Handlung war wieder sehr interessant, den sie reisten nach Frankreich und versuchten einen Krieg zu verhindern. Es kam zu vielen Intrigen und die beiden lernten viele neue Leute kennen, aber auch viele alten kamen wieder vor. Es war schön so mache wieder zu sehen, und bei manch anderen auch nicht so... Aber ich muss sagen es gab zwischendurch ein paar Szenen die mich etwas verwirrend waren, ich konnte dann manchmal den Kontext nicht ganz nachvollziehen... Es waren aber immer eher so kleine Nebensachen, die nicht ganz so wirklich wichtig für den weiteren Verlauf der Geschichte waren, aber trotzdem wolllte ich es einfach nur mal kurz erwähnen den oftmals hab ich dann einige Seiten übersprungen bzw. eigentlich nur eher überflogen bevor es dann mit der eigentlichen Handlung weiter geht. 
    Und die Handlung war wieder sehr spannend! Den obwohl das Buch mal wieder sehr dick war, wie glaub jedes Buch der Reihe, wusste ich nie was mich noch erwarten würde oder wenn sie dann doch noch treffen würden. Es ist einfach nur wundervoll und die ganzen Seiten fliegen nur dahin. Aber nicht nur Spannung ist vorhanden , den ich wusste die ganze Zeit nicht schaffen sie es den Krieg zu verhindern und vor allem zu welchen Maßnahmen würden die beiden greifen? Es ist auch viel Liebe vorhanden, den die Liebe der beiden wächst deutlich und auch wenn ich es schon beim ersten Band wahrscheinlich gesagt hat, man merkt einfach das die beiden perfekt miteinander harmonieren! Ich bin ein wahrer Fan der beiden. Es war eine tolle Handlung und ein toller Blick in die Zukunft von den beiden, auch wenn es noch nicht wirklich das gewünschte Happy End ist...






    Claire war mir bereits durch die Serie sehr ans Herz gewachsen, und ich muss sagen im Buch war es genau so. Den genau so wie sie in der Serie war, wurde sie auch im Buch beschrieben. Aber was ich jetzt interessant fand, mal in ihre Gedanken zu tauchen und auch ihre tiefsten Gefühle zu entdecken -den das ist eine Seite die nur im Buch beschrieben werden kann und in keinem Film/Serie der Welt. Sie war eine sehr tolle Person, die nie an sich denkt sondern immer an andere und vor allem einfach nur helfen will - egal wem.

    Von der Autorin hatte ich noch nie ein Buch gelesen und leider bisher auch nicht wirklich etwas von ihrem Schreibstil gehört weswegen ich sehr gespannt war wie ich auf ihrem Schreibstil reagieren würde und ich muss sagen es war genau so wie ich es mir gewünscht habe! Die Seiten flogen nur dahin, ich hatte das Gefühl ich würde Claire auf ihre Abenteuer in der neuen Zeit begleiten.Ich fühlte mich dem Buch, aber auch der Protagonistn sehr nah und empfand es immer als "nach Hause kommen" wenn ich das Buch endlich wieder weiter lesen konnte.
     Es war einfach nur toll und ich bin mehr als begeistert!

    Es war wieder ein tolles Buch, auch wenn die Handlung mich nicht immer so ganz ansprechen konnte. Trotzdem bekommt das Buch 4 von 5 Sterne von mir!


  17. Cover des Buches Eine wie Alaska (ISBN: 9783446246676)
    John Green

    Eine wie Alaska

     (2.457)
    Aktuelle Rezension von: LovelyPinkCloud

    Habe mich manchmal dabei erwischt, wie mir Tränen geflossen sind beim lesen!

    Wie man es nicht anders von John Green kennt ist auch dieses hier ein Buch, dass sehr tiefgründig ist und einem zum nachdenken anregt. Habe wirklich mit den Figuren geweint und geschmunzelt. So ein hartes Thema wie Suizid in einem Jugendbuch altersgerecht zu behandeln ist wenn man mich fragt eine Kunst für sich, aber es ist hier super gelungen.


    Mir gefiel es wie alle Charaktere ihre eigene Persönlichkeit haben und Gedichte von Lyrikern gezeigt werden.

    Was mir nicht gefiel war dass es manchmal unnötig dramatisch war.

    Insgesamt ist es ein klasse Buch dass ich immer wieder lesen werde!




  18. Cover des Buches Paper Passion (ISBN: 9783492061162)
    Erin Watt

    Paper Passion

     (520)
    Aktuelle Rezension von: julia___

    Man fühlt mal wieder wunderbar mit. Man ist auch wieder voll im Rausch der Royals. Ich konnte das Buch auch kaum aus den Händen legen und hatte es recht schnell durch. Es ist wirklich auf seine Art und Weise super spannend. 

    Es war für die Protagonisten eine Achterbahn der Gefühle, und ein klein wenig für mich, aber vor allem für East. Oh mein Easton- er hat meiner Herz ja schon in den vorherigen Büchern gestohlen. Und jetzt noch mehr. Er ist kein leichter Charakter, absolut nicht. Aber es lohnt sich dieses Buch zu lesen, denn er macht alleine in diesem Teil eine enorme Wandlung durch. 

    Auch der Schreibstil konnte mich mal wieder komplett überzeugen. Die Übersetzung ist wirklich sehr gelungen!

    Und natürlich ist dieses Ende mies- woah was für ein Cliffhanger. Bin dann mal wieder weg und lese Paper Paradise.

  19. Cover des Buches Losing it - Alles nicht so einfach (ISBN: 9783802593642)
    Cora Carmack

    Losing it - Alles nicht so einfach

     (773)
    Aktuelle Rezension von: AmirasBibliothek

    Zugegeben- das Buch musste etwas auf mich warten, seit ich es meinem Regal zugelegt habe, weil ich die Befürchtung hatte, es könnte zu kitschig sein. Nun, nach einigen vergnüglichen Lesestunden (was sich daran misst, dass es nicht all zu viele waren), kann ich es nicht vom Kitsch absprechen. Aber ich bin der Meinung, dass ihm der Kitsch hervorragend steht. 


    Der Ton des Schreibstils ist vor allem von Humor geprägt. Es macht die Protagonistin so unheimlich sympathisch, dass sie sich selbst nicht zu ernst nimmt. Nicht selten musste ich beim Lesen lachen, wenn sie sich wiedermal durch ihre seltsamen Ausreden in eine vertrackte Situation bringt. 

    Cade und Garrick mochte ich beide sehr gern und ich freue mich auch, im nächsten Teil mehr von Cade zu erfahren, in diesem Teil klebte er mir meistens zu sehr an Bliss' Rockzipfel. Wobei das auch nicht zu weit hergeholt scheint...


    Die Konflikte, die die Beziehung mit sich bringt, werden für mein Verständnis sehr realistisch thematisiert und auch das Hin- und-Her wirkt in meinen Augen nicht an den Haaren herbeigezogen. Auch die Angst der Protagonistin ist wahrscheinlich häufiger als man denkt. Nur dass es keiner ausspricht.


    Ich habe dem Setting einer Schauspielschule auch viel abgewinnen können. Es war sehr schön von den Parallelen im Theaterstück und im echten Leben der Darsteller zu lesen. Teilweise wollte ich das Buch gar nicht aus der Hand legen und habe mich immer gefreut, wenn ich es wieder aufgeschlagen habe. 


    Ich finde die Massage, ob sie nun gewollt ist oder nicht, unheimlich schön: Während andere New Adult Romane den jungen Leserinnen Druck machen, möglichst früh einen Freund zu haben und die "Unschuld" zu verlieren, zeigt dieser, dass es sich manchmal auch lohnt sich  Zeit zu lassen und dass das Alter bedeutungslos ist. Es gibt Hoffnung, dass das Glück auch kommt, wenn man es nicht ruft und die Zukunft möglicherweise Sternstunden für einen bereithält. Möglicherweise auch in unmittelbarer Zukunft.


    Das Ende hat mir sehr gut gefallen. Mehr möchte ich nicht dazu sagen. 

    Den Catookie-Abzug gibt es einzig und allein für die Kennlernszene- für mich zu sehr und unwahrscheinlich Liebe-auf-den-ersten-Blick- und für den hohen Alkoholkonsum der Protagonistin und ihrer Freunde. Das fand ich echt uncool.

  20. Cover des Buches Rock my Body (ISBN: 9783734103551)
    Jamie Shaw

    Rock my Body

     (517)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Dee und Joel wissen beide was sie wollen und wie sie es erreichen. Sie sind starke und sympathische Persönlichkeiten. Was zu Beginn als Spiel beginnt, wird nach einem traumatischen Erlebnis für Dee, bald Ernst. Doch Dee will sich lange nicht eingestehen, was sie für Joel empfindet, was für mich als Leser oft zu Kopfschütteln führte. Durch einige Schicksalsschläge in der Kindheit, haben Beide ihre eigene Definition von Liebe, was die ganze Story so besonders macht. Es ist ein Wiedersehen mit alten Bekannten und ein Kennenlernen von Neuen.

  21. Cover des Buches All in - Zwei Versprechen (ISBN: 9783736308350)
    Emma Scott

    All in - Zwei Versprechen

     (514)
    Aktuelle Rezension von: annique

    Die Beziehung zwischen Kacey und Theo kam für mich unerwartet, hat aber direkt Sinn ergeben. Ich musste nicht viel darüber nachdenken, denn die beiden passen einfach zueinander. Theo ist ein absolut wundervoller Charakter, der mich in diesem Band eindeutig überzeugen konnte. Kacey kannten wir ja bereits als Hauptprotagonistin aus Band 1, und auch hier hat mir ihr ruhiger, tiefsinniger Charakter direkt in einen Bann gerissen. Die Nebencharaktere, die wir hier wieder treffen, sind klar und echt.

    Emma Scott schreibt so schön und gefühlvoll, dass ich den Protagonisten ihren Schmerz und ihre Ängste ohne zu zögern geglaubt habe. Nicht nur das, ich konnte ihn sogar spüren. Band 2 konnte den ersten Teil deutlich übertreffen.

  22. Cover des Buches Kein Rockstar für eine Nacht (ISBN: 9783802595035)
    Kylie Scott

    Kein Rockstar für eine Nacht

     (636)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Als Evelyn am Morgen ihres 21-ten Geburtstags neben einem fremden Mann erwacht, hat sie einen kompletten Filmriss. Dabei wollte sie nur in ihren Geburtstag hinein feiern und das gemeinsam mit ihrer besten Freundin Lauren und wo geht das besser als in Las Vegas. Doch plötzlich ist die junge Architektur-Studentin verheiratet und das mit dem weltberühmten Rockstar David Ferris. Völlig unter Schock, realisiert sie was sie getan hat, wobei das Namenstattoo auf ihrem Po noch ihr kleinstes Problem ist. Denn die Presse hat Wind von der Hochzeit bekommen und empfängt sie bei ihrer Rückkehr bereits. 

    David hingegen lässt erstmal das Arschloch heraushängen, und erst später erfahren wir warum er so handelt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, wollen die beiden ihrer spontanen Ehe eine Chance geben, doch David hat Geheimnisse und eine noch nicht verarbeitet Vergangenheit, die alles erschweren.

    Die Autorin hat einen flüssigen und sehr humorvollen Schreibstil, mehr als einmal musste ich über die Charaktere und ihre Äußerungen lachen. Vor allem Mal ist auf seine Art besonders. Ich freu mich sehr auf die weiteren Bände der Reihe.

  23. Cover des Buches Der Märchenerzähler (ISBN: 9783841502476)
    Antonia Michaelis

    Der Märchenerzähler

     (1.500)
    Aktuelle Rezension von: valls

    Inhalt: 

    Abel Tannatek ist ein Außenseiter, ein Schulschwänzer und Drogendealer. Wider besseres Wissen verliebt Anna sich rettungslos in ihn. Denn es gibt noch einen anderen Abel: den sanften, traurigen Jungen, der für seine Schwester sorgt und der ein Märchen erzählt, das Anna tief berührt. Doch die Grenzen zwischen Realität und Fantasie verschwimmen. Was, wenn das Märchen gar kein Märchen ist, sondern grausame Wirklichkeit? Was, wenn Annas schlimmste Befürchtungen wahr werden?

    Meine Meinung: 

    Das Buch war einfach nur großartig. Die Charaktere waren sehr authentisch und die Autorin hat es geschafft, eine düstere und mysteriöse Atmosphäre zu schaffen. Es war durchgehend spannend und teilweise sehr viel zu verdauen, sehr viel Unrecht und Trauriges. Nichts für zu empfindliche Leser.
    Die Charaktere, besonders Abel, waren nicht schwarz oder weiß, sondern ein Produkt dessen, was ihnen zugestoßen ist.
    Und auch Anna, ein Mädchen aus gutem, behüteten Hause, wagt den Blick hinter den Tellerrand und hinter die Fassade und schreckt auch nicht vor hässlichen Wahrheiten zurück. Auch die Geschichten, die in dem Roman mit der Wirklichkeit verwoben sind, haben sehr gut gepasst und die Spannung gesteigert, weil man nie wusste, ob man Dinge wörtlich nehmen sollte.

    Ein sehr dramatisches, berührendes Buch, das ich hiermit wärmstens empfehle! 

  24. Cover des Buches Fangirl (ISBN: 9781250030955)
    Rainbow Rowell

    Fangirl

     (430)
    Aktuelle Rezension von: angies_buecherwelt

    Cather und Wren sind Zwillinge, die unterschiedlicher nicht sein könnten und trotzdem eine Leidenschaft teilen. Simon Snow und Fanfiktions. Doch während Wren an der Uni ein neues Leben beginnt, klammert Cath sich an alt bewertes. Sie meidet Sozial Kontakte und verkriecht sich in ihrem Zimmer.

    Fangirl ist ein wunderschöner, einfacher Roman ohne viel Tiefgang, der aber trotzdem nicht platt ist. Einfach nebenbei zu lesen, wenn der Kopf überqiult von anderen Dingen. 

    Die Charaktere sind zauberhaft realitätsnah so dass ich mich in einigen Situationen schnell wiedergefunden habe. Der Handlung wird viel Zeit eingeräumt, sodass man sich nicht überfallen fühlt. Alles braucht nun mal Zeit.

    Auch das Thema fand ich sehr interessant, da Fanfiktions immer beliebter werden. Inwieweit ist eine Fanfiktion das eigene Werk, ab wann gilt eine solche Geschichte als geklautes Gedankengut?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks