Bücher mit dem Tag "alltagssituationen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "alltagssituationen" gekennzeichnet haben.

23 Bücher

  1. Cover des Buches Die Känguru-Chroniken (ISBN: 9783548372570)
    Marc-Uwe Kling

    Die Känguru-Chroniken

     (1.156)
    Aktuelle Rezension von: Diandra-Anja

    Hab das Buch von einer Kollegin geliehen bekommen, mit den Worten "Das ist auch was für dich!" ... Und was soll ich sagen: Sie hatte völlig Recht, ich mag es und musste ganz oft Lachen.
    Das Känguru ist schon echt durchgeknallt, doch das macht es auch wieder irgendwie Extremst Lustig. Auch wenn ich ziemlich sicher bin, das ist kein Humor für Jedermann. Einigen wird es zu Extrem sein, man sollte, schon eine gehörige Dosis Schwarzen Humar mögen, wenn man sich für das Buch entscheidet..

    Über das Cover lässt sich streiten, ich mag halt Grün nicht so sehr und es sagt auch nicht´s darüber, Was einem im Buch erwartet. Im Buchladen hätte ich, ehrlicherweise, wohl nicht danach gegriffen. Es wäre mir denke ich gar nicht aufgefallen.

    Die Story selber finde ich gar nicht schlecht und gut erzählt. Genau das Richtige für ein Wochenende. Hab auch vorhin gesehen, das Buch wurde verfilmt. - Ich glaube den Film sehe ich mir doch noch an, könnte ein schöner DVD Abend werden.

  2. Cover des Buches Hartmut und ich (ISBN: 9783596511600)
    Oliver Uschmann

    Hartmut und ich

     (266)
    Aktuelle Rezension von: AK87

    Im Buch wird aus der Ich-Perspektive das gemeinsame Leben in der Männer-WG von dem Autor mit Hartmut beschrieben.
    Gestartet wird mit der Gründung der WG, in einer Wohnung, in einem heruntergekommenen Haus, baufällig, dafür aber günstig und mit 120qm. Wir erfahren das Hartmut Student ist  und der Ich Protagonist Packer bei UPS. Im weiteren Verlauf wird der Leser im WG-Alltag mitgenommen, wobei es nie langweilig wird da der Weltverbesserer Hartmut immer wieder auf sehr eigenwillige und abtruse Ideen kommt.
    Um nicht zu viel vorweg zu nehmen gehe ich auf Hartmuts Ideen nicht weiter ein, nur so viel dem Autor ist einiges eingefallen.

    Ich finde das Buch ist gut geschrieben, lässt sich flüssig lesen und wird nicht langweilig.
    Die Protagoonisten sind sehr eigen, aber dabei durchaus liebenswert und sehr lustig.

    Einfach mal ausprobieren.

  3. Cover des Buches Der Genitiv ist dem Streber sein Sex (ISBN: 9783499255144)
    Markus Barth

    Der Genitiv ist dem Streber sein Sex

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Pitzi

    In insgesamt 46 Kurzgeschichten, die kolumnenartig von Markus Barth verfasst wurden, lässt der Autor den Leser auf sehr humorige Art und Weise nicht nur an diversen Kindheits- und Lebenserinnerungen teilhaben, sondern regt stellenweise auf witzige Art und Weise sogar zum Nachdenken an, wenn er sich zum Beispiel in „Tot aber glücklich“ über ein typisches Klischee der Oköfleischesser lustig macht- die da nämlich jedes Mal vor dem Essen fragen, ob denn das Schlachttier, in diesem Fall ein Lamm, das sie vor sich auf dem Teller haben auch ein glücklich gehaltenes Tier war. Kann man denn überhaupt davon ausgehen, dass das Lamm glücklich war, in seiner sehr begrenzten Lebenszeit? Aber auch andere typische Dinge unseres tagtäglichen Lebens, ob Promis, Verhaltensweisen, neue Sitten und Unsitten etc.- alles wird vom Autor augenzwinkernd und immer mit sehr viel Witz angesprochen.

    Das kleine Büchlein ist die perfekte Lektüre um vom grauen Alltag abschalten zu können.

    Ich habe mich beim Lesen sehr amüsiert und bei einigen Stories sogar herzhaft lachen müssen. Ist es ein Buch, das die Welt unbedingt braucht? Eigentlich nicht, aber definitiv macht es den Alltag bunter und humorvoller.

    Markus Barth, nicht zu verwechseln mit Mario Barth, hat sich vor seinem Buch bereits einen Namen als Autor und Headwriter für Fernsehshows wie etwa die Wochenshow oder Ladykracher einen Namen gemacht und ist auch als Comedian unterwegs.

    Folgende Geschichten befinden sich in dieser Anthologie, wobei ich meine Favoriten mit Sternchen gekennzeichnet habe:

    Unter Kirmes- Ponys *
    Tot, aber glücklich *
    Der Genitiv ist dem Streber sein Sex *
    Allergie- Quartett *
    20 todsichere Methoden, berühmt zu werden
    Frisch geduschte Jogger *
    007 in der Kreissparkasse *
    Bügelbücher *
    Housekeeping
    Maria Furtwängler trägt die Nuance 8.13
    Chrashkurs Karneval
    Unsocial Timewasting
    Mit Tutti Frutti stimmt was nicht *
    Schöner leben mit Franz Kafka *
    David Beckham ist an allem schuld
    *liebkuck* *
    Dr.Feelgood und Mister Zahnstein
    Exkrementen-Lyrik
    Für schlechte Zeiten
    Deko-Depp *
    Gefühlte Gefühle *
    I said a flip flop *
    Hauptstadt-Hasser
    Die Schweinebraten-Verschwörung *
    Zur Geburt *
    Ich will Knöpfe!
    Reinigen!
    Mein digitaler Geburtstag *
    Indoor- Bananen-Esser *
    It's amazing *
    Jan-Torben, pack deine Brüste ein!
    Lob auf den Landgasthof
    Kopf nicht in Betrieb *
    Brustgeschirr! *
    Wünsch Dir nix!
    Mama vs. iTunes
    Hunger-Tinnitus *
    Nicht ohne meine Hartwurst
    Pinguin, Küchenschabe und Co. *
    Der Classic-Rock-Schock
    Die Entdeckung der Sauberkeit
    Spannung!
    Da lässt sich doch was am Preis machen *
    Eine Weihnachtsgeschichte
    Wave your hands like you care
    Zum Schlachten reicht's noch *
    Bonusmaterial

  4. Cover des Buches Gefühltes Wissen (ISBN: 9783499242946)
    Horst Evers

    Gefühltes Wissen

     (154)
    Aktuelle Rezension von: Henri3tt3
    Horst Evers schreibt so lustige Geschichten!
  5. Cover des Buches Mein Dämon ist ein Stubenhocker (ISBN: 9783499625022)
    Maximilian Dorner

    Mein Dämon ist ein Stubenhocker

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Da ich selbst MS habe dachte ich das Buch muß ich haben. Auf den ersten Seiten ist schon eine ganz typische Situation beschrieben. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Etwas locker-flockig, etwas ironisch, aber trotzdem auf den Punkt gebracht und absolut realitätsnah. Es ist wahrlich nicht immer einfach damit umzugehen, aber mit einer Prise Humor, Sarkasmus, Durchhaltevermögen und Leichtsinn klappt es immer wieder :-) irgendwie.
  6. Cover des Buches Ein halbes Paar Socken, bitte (ISBN: 9783735770530)
    Aurelio Anderson

    Ein halbes Paar Socken, bitte

     (16)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Aurelio Anderson – Ein halbes Paar Socken, bitte


    Was passiert wenn man Weinbergschnecken züchten will und dann auf Frösche umsteigen muß? Warum essen auch Vegetarier Fleisch? Wie packe ich am besten mein Auto, wenn ich im Urlaub fahre und wo gehören die Zahnbürsten hin?


    Auf diese Fragen findet man in Aurelio Andersons Buch „Ein halbes Paar Socken, bitte“ witzige, spannende und skurrile Antworten.

    Die sechsundzwanzig humorvollen Kurzgeschichten sind flüssig und locker geschrieben, kleine gezeichnete Bildchen runden die Geschichten gut ab.

    Nicht jede Geschichte ist gleich gut, gleich spannend, gleich humorvoll, aber es ist eine gelungene, phantasievolle Auszeit vom tristen Alltag.

    Aurelio Anderson besticht mit einer temporeichen Erzählung und ein besonderes Auge für Details.

    Das Cover ist passend zum Titel, eine Socke, schlicht und dezent gehalten, trotzdem ist es ein Blickfang der mir gut gefällt.


    Fazit: Eine nette, humorvolle Kurzgeschichten-Sammlung für Zwischendurch.


    Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 3 Sterne.

  7. Cover des Buches Ich hatte mich jünger in Erinnerung (ISBN: 9783426789278)
    Monika Bittl

    Ich hatte mich jünger in Erinnerung

     (44)
    Aktuelle Rezension von: sunplantsky

    Das Buch „Ich hatte mich jünger in Erinnerung“ ist eine Sammlung von mehreren kurzen Erzählungen aus dem Leben der beiden Autorinnen und wie sie mit dem Alter (vermeintlich „alten“ Alter) umgehen. Diese Erzählungen sind humorvoll gestaltet und lassen sich einfach und flüssig lesen. Dabei ist „Hintergrundwissen“ gefragt. Deshalb empfehle ich das Buch auch nur für Frauen ab 40 Jahren.

  8. Cover des Buches Der kleine Alltagsphilosoph (ISBN: 9783839880739)
    Christoph Quarch

    Der kleine Alltagsphilosoph

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Gelsche

    Warum lohnt es sich mit Philosophie zu befassen?

    Das ist die Einleitung, dieses wunderschönen kleinen philophischen Werkes von Christoph Quarch.

    Unterteilt in verschiedene Lebensthemen, kommen die bekannten und etwas unbekannteren Philosophen zu Wort. Platon, Nietzche, Sokrates, Meister Eckarhart, Herman Hess, Marc Aurel...... und viele andere .
    Mir gefiel die Aufteilung der Themen, die farbliche Absetzung, wenn die Philosophen zitiert wurden und die sprachlichen Erklärungen sehr gut. Zu Beginn einer Doppelseite wird immer eine Frage gestellt. Dabei geht es um ganz alltägliche Themen, z.B. " Jugendliche sitzen stundenlang vor Computerspielen, und erwachsene Männer lieben nichts mehr als Fußball. Doch verschwenden wir mit Spielen nicht wertvolle Zeit?" Dazu wird Schiller zitiert und der Autor ergänzt dies mit eigenen Gedankengängen.  Aktuelle Themen in Verbindung mit Philosophie, passen besser als ich es jemals für möglich gehalten hätte. Ich wurde immer wieder angeregt, andere Gedankenrichtigungen einzuschlagen.

    Philosophie ist doch nicht so trocken wie ich immer glaubte.

    Das Buch ist ein wertvoller kleiner Schatz, hochwertig in der Verarbeitung und vom Inhalt her. Ein wunderschönes Geschenk.
  9. Cover des Buches Eine Frau. Ein Buch. (ISBN: 9783442472505)
    Heike Blümner

    Eine Frau. Ein Buch.

     (22)
    Aktuelle Rezension von: MissJaneMarple
    Ich habe dieses Buch zum 30.Geburtstag bekommen. Einer meiner besten Freunde drückte es mir mit einem Augenzwinkern in die Hand und meinte könnte ja nie schaden ein Nachschlagewerk mit den wirklich "wichtigen" Tipps des Lebens zu haben! 
    In zwölf Kapitel schildern und erklären die beiden Autorinnen, was Frau im Leben so alles wissen "muss", z.B. wie man überhaupt ein Mädchen wird, einen Reifen wechselt, einen Hut kauft, aufs Stichwort losheult, seine Memoiren schreibt, eine gute Schwiegermutter wird usw. usw. 
    Sicher ist dieses Buch kein ernst gemeinter Ratgeber, sondern vielmehr ein kleiner Handspiegel, der uns zeigt, wie wir manchmal sein können und wie uns die Leute manchmal sehen. 
    Das Buch ist ähnlich wie ein Lexikon aufgebaut und man kann nur immer das Kapitelchen / Stichwort lesen, das einen interessiert. 
    Ich finde das Buch herrlich ironisch und überzeichnet. 
    Wer sich als Frau nicht so ernst nimmt und über typische Frauen-Klischees lachen kann, der wird seinen Spaß mit diesem Buch haben. 
    Ich kann es nur empfehlen!
  10. Cover des Buches Dilbert und die Stunde des Wiesels (ISBN: 9783478370516)
    Scott Adams

    Dilbert und die Stunde des Wiesels

     (5)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches Alles in schönster Unordnung : vom Glück daheim u.d. Ärger zu Hause. Herderbücherei 1278 ; 3451082780 (ISBN: B00EDWRS0Q)
  12. Cover des Buches Dennis und Guntram - Zaubern für Anfänger (ISBN: 9781502982735)
    Hubert Wiest

    Dennis und Guntram - Zaubern für Anfänger

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Tanpopo
    Wie es der Covertext schon verrät – es geht um das Thema Freundschaft und Selbstbehauptung in der Gesellschaft.
    Dennis ist ein normaler Junge, so wie die meisten Kinder in seinem Alter und schlägt sich deshalb mit den ganz alltäglichen Problemen seiner Altersgruppe herum. Eigentlich wäre er gerne so wie Kalle und seine Bande – cool (oder das, was man sich in seinem Alter darunter vorstellt). Denn Kalle ist wie man es von solchen kleinen Trupps kennt immer mit dem Mund vorne weg, hat seine Bande hinter sich stehen und gängelt letztendlich alle, die nicht dagegen aufbegehren weil sie sich in der schwächeren Position fühlen. So wie Dennis eben.
    Und da kommt dann auch noch Guntram – der Neue. Er bietet Dennis sofort seine Freundschaft an. Das würde Dennis auch prinzipiell toll finden, wäre Guntram nicht so schrecklich anders als alle anderen. Was Dennis erst noch lernen muss – anders sein eröffnet auch andere Perspektiven…

    Ich fand das Buch gut. Mehr kann ich dazu nicht sagen, denn einen anderen Eindruck hat das Buch bei mir nicht hinterlassen. Die Themen die angesprochen werden finde ich gängig und teilweise sogar witzig gelöst.
    Meinen Sohn (er geht auf seinen 6. Geburtstag zu) hat das Buch nicht angesprochen. Vielleicht gibt es ihm in ein paar Jahren mehr. Ein Mädchen aus dem Freundeskreis (11 Jahre) hat es nicht interessiert. Daher habe ich leider keine Wertung für den Leserkreis.

    Ich denke, dass das Buch für Kinder, die die Szenerie anspricht lesenswert ist, denn die einzelnen Geschichten sind knackig geschildert.
  13. Cover des Buches Ein großer Tag für Emmi: Emmi - Mutmachgeschichten für Kinder 10 (ISBN: B07VLHMYXK)
    Bärbel Löffel-Schröder

    Ein großer Tag für Emmi: Emmi - Mutmachgeschichten für Kinder 10

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Smilla507

    Emmi ist jetzt in der Vorschulgruppe! Beim Turnen und Malen muss sie feststellen, dass manche Kinder besser sind als sie. Das führt natürlich zu Eifersucht und Neid, bis sie erkennt, dass jeder ganz unterschiedliche Stärken hat.

    Beim Ranzenkauf mit den Großeltern muss Emmi an Samira aus ihrer Vorschulgruppe denken. Die hat nicht so ein schönes Mäppchen und wurde dafür ausgelacht. Da kann sie ihr doch eigentlich ihr altes Mäppchen schenken… Und ein Schulbesuch mit der Gruppe steht auch noch an. Das ist aufregend! Daheim beim Schule-spielen bemalt Emmi im Übereifer die Wand an – da wird Mama sicher sehr böse sein und deshalb hängt sie schnell ein Bild darüber.


    Meine Mädchen sind richtige Emmi Fans! Denn sie erlebt ganz alltägliche Situationen, mit denen sich Kinder sehr gut identifizieren können. Und was meine 6jährige Tochter am meisten beeindruckt: Emmi glaubt an Gott und wenn Emmi mal nicht mehr weiterweiß, betet sie zu Gott (aber nicht nur dann). Als Emmi z.B. ihre Eltern anflunkert, spürt sie schnell, dass das nicht richtig war. Mit ihrer Freundin redet sie einmal über Gott, ganz ohne Vorbehalte.


    Die Geschichten sind in zwei Hälften unterteilt, was durch passende Kinderlieder gekennzeichnet ist, die dazwischen eingespielt werden. Die Länge der CD ist genau richtig für die jungen Zuhörer. Meine Mädels hören die Emmi CD‘s gerne abends vorm Schlafengehen, da sie so ruhig erzählt werden und Geborgenheit vermitteln.


    Jetzt sind wir gespannt, ob es noch Abenteuer von Emmi in der Schule geben wird.

  14. Cover des Buches Stummel – Ein Hasenkind wird groß (ISBN: 9783715207438)
    Max Bolliger

    Stummel – Ein Hasenkind wird groß

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Damaris
    Die ersten Stummel-Geschichten von Max Bollinger erschienen bereits in den 80er Jahren. Sie sind heute schon moderne Klassiker. "Stummel - Ein Hasenkind wird groß" ist als eine Art Gesamtausgabe, aus drei Einzelbänden, konzipiert und mit 41 kurzen Geschichten als Vorlese- und Gutenachtgeschichten für Kinder gedacht. Die Geschichten erzählen vom Häschen Stummel, seinem Aufwachsen, seinen Freundschaften, Entdeckungen und Abenteuern. Max Bollinger war es immer wichtig, dass seine Geschichten sensibel und fürsorglich sind und die kindliche Neugier befriedigen.

    Ohhh, ist dieses Kinderbuch niedlich! Es geht gar nicht anders, das sind die ersten Gedanken, wenn man es aufschlägt und den kleinen Hasen Stummel erblickt. Das Buch ist hochwertig und allerliebst gestaltet. Illustratorin Kathrin Schärer ist hier ein Meisterwerk gelungen, das im Gedächtnis bleibt.
    Die Geschichten sind in drei Rubriken unterteilt und orientieren sich am Jahreslauf. In "Stummel" lernen Kinder das kleine Hasenkind gut kennen, "Stummel im Winter" thematisiert seine Erlebnisse mit einem halben Jahr und in "Stummel unterwegs" ist das Häschen bereits ein Jahr alt. Die einzelnen Geschichten sind sehr liebevoll, oft spannend oder lustig, und nahe am Leben. Sie vermitteln nebenbei viel über das Leben von Hasen (und anderen Tieren). Aufgrund ihrer Kürze können gut und gerne mehrere Geschichten am Stück vorgelesen werden. Ein sehr besonderes und schönes Kinder- und Bilderbuch - ganz allerliebst!
  15. Cover des Buches Das lyrische Stenogrammheft (ISBN: 9783423280983)
    Mascha Kaléko

    Das lyrische Stenogrammheft

     (53)
    Aktuelle Rezension von: kingofmusic

    Mascha Kaléko (1907-1975) war mir bis dato (so gut wie) kein Begriff; man hat mal hier und dort einen Hinweis auf sie erhalten, eine Rezension gelesen, sich aber nie näher mit ihr befasst.


    Das hat sich nun dank einer besonderen Person grundlegend geändert! Schon beim ersten Durchblättern von „Das lyrische Stenogrammheft“ musste ich herzhaft grinsen, beschreibt sie doch beispielsweise am Ende des selbigen in „Brief an eine Reisetante“, wie es zu Hause geht, während die Tante in Sizilien weilt:


    „Ich danke dir für deinen Brief. (Das Ansichtskarten-Kitschmotiv Kann ich dir nie vergeben.) Nun bitt ich dich so sehr ich kann, Wenn du schon schreibst, auch dann und wann Das Porto aufzukleben.

    Zu Frage eins: Wie es mir geht, Und wie´s um Möpschen Susi steht, Erwidre ich beklommen: Was mich betrifft, ich bin gesund. Doch leider hat der liebe Hund Zwei Kilo abgenommen.“ (S. 194)


    Mascha Kaléko beherrschte die Kunst, Alltagssituationen wie sie jeder von uns kennt, in wunderbar locker-leichte Lyrik zu verpacken, um „zwischen den Zeilen“ Kritik am System zu üben. Jede Leserin/ Jeder Leser wird sich irgendwo in den Gedichten wiederfinden – sei es, wenn es darum geht, die „verflossene“ Liebe zu beweinen, wenn es darum geht, sonntags an montags und somit an Arbeit zu denken oder einem Kind ein „Gute Nacht“-Gedicht aufzusagen, damit es gut schläft und träumt.


    Viele Gedichte von Mascha Kaléko sind von einer tiefen Melancholie durchzogen (ein beliebtes Motiv ist der Herbst, der Regen, Sturm…) und trotzdem blitzt immer wieder ein Funken der Hoffnung zwischen den Zeilen hervor und man stellt sich beim Lesen vor, wie die Gedichte wohl wirken, wenn man sie mit einer Tasse Tee auf dem Sofa liest, während es draußen regnet…


    Die immer wieder eingestreuten Kurzprosatexte sind mal poetisch, mal satirisch, aber immer auf den Punkt gebracht und zeigen die Vielseitigkeit von Mascha Kaléko.


    „Das lyrische Stenogrammheft“ war mein erstes, jedoch definitiv nicht letztes Büchlein von Mascha Kaléko und dürfte in Zukunft zu meinen bevorzugten Lektüren gehören.
  16. Cover des Buches Mein erstes Such- und Findebuch: Zu Hause (ISBN: 9781782324126)
    Fiona Watt

    Mein erstes Such- und Findebuch: Zu Hause

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Linker_Mops
    Lust mit dem Kind auf eine ruhige Schmökerrunde? Dann ist das Buch was für euch. Neben tollen, einfachen Illustrationen bietet das Buch Suchaufgaben, die auch Kleinkinder so ab 2 Jahren lösen können. Und auch sonst kann man viel auf den Seiten entdecken. Dabei bieten die Suchbilder Alltagssituationen, die das Kind aus dem eigenen Erleben kennt.
  17. Cover des Buches Aus dem Leben eines Rüden (ISBN: 9783739227603)
    Sören Emmzwoaka

    Aus dem Leben eines Rüden

     (21)
    Aktuelle Rezension von: NadineStenglein
    Wir haben einen Labrador in der Familie, der uns immer wieder überrascht und als ich auf dieses Buch stieß, musste ich es einfach lesen. Die Abschnitte sind allesamt humorvoll geschrieben und vermitteln nebenbei wertvolles Wissen. Also keine sachlichen Abhandlungen, sondern Texte die leben und Spaß machen sie zu lesen. Ein solches Buch über Katzen (da haben wir eher einen Tiger als eine Katze zu Hause), wäre auch interessant. Ich gebe 5 von 5 möglichen Sternen für dieses Werk.  

  18. Cover des Buches LESEMAUS Sonderbände: Starke Geschichten für neugierige Kinder (ISBN: 9783551089830)
    Sandra Ladwig

    LESEMAUS Sonderbände: Starke Geschichten für neugierige Kinder

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste
    6 Vorlesegeschichten in einem Band


    6 bekannte Titel sind hier unter dem Thema Neugier vereint.
    Neugierde ist eine Eigenschaft, die wir uns bewahren sollten. Neugierig und offen für alles in der Welt, das sind Kinder wenn man sie lässt, wenn man sie nicht mit Erwachsenen- Ängsten und Übervorsicht verunsichert.
    Dieses wunderbare Buch nimmt uns mit auf die Entdeckungsreisen neugieriger Kinder, die man ihre eigenen Erfahrungen machen lässt.
    Zuerst besuchen wir einen Bauernhof.
    "Auf dem Bauernhof durch das Jahr" 
    Hier erzählt ein kleiner Junge von sich und seiner Familie, die mit Kühen, Kälbern und einigen anderen Tieren auf einem Bauernhof leben.
    Das Leben auf einem Bauernhof ist geprägt von den Jahreszeiten, die immer andere Aufgaben fordern.
    Die Kühe stehen im Winter ständig im Stall. Sie müssen gemolken, gefüttert und gemistet werden. Vielfach bedient man sich hier auch der modernen Technik. All das lernen wir hier kennen. Im Februar müssen die Maschine für die kommende Arbeit auf dem Feld gewartet werden, denn im Frühjahr müssen die Felder bestellt werden. Dann ist kaum noch Zeit für solche Arbeiten.
    Es ist aber auch die Zeit in der die Kinder wann immer es das Wetter erlaubt draußen spielen können.
    Spätestens im April sind dann alle Familienmitglieder damit beschäftig auszusäen. Im Garten und auf dem Feld ist die Familie unterwegs und wir erfahren in den Bildern auch noch wie z.B. eine Möhre unter und über der Erde wächst.
    Der Mai ist der Monat in dem viele Tierkinder das Licht der Welt erblicken. Eine spannende und wunderbare Zeit gerade für die Kinder.
    Und so geht es Richtung Sommer in dem immer wieder neue Dinge zu ernten sind. Was geerntet wird muss auch verarbeitet werden. Das geht so bis in den späten Herbst. Nach dem die Weihnachtszeit beginnt.
    *
    Max wünscht sich ein Kaninchen



    Auch so ein Thema, das Tag täglich in den Familien von Kindern thematisiert wird. Der Wunsch nach einem Haustier. Die wenigsten Eltern sind gleich begeistert, so auch Max Eltern. Zwar hat sein Bruder Felix schon ein Meerschweinchen dennoch sind die Eltern skeptisch. Sie möchten nicht, dass Max ein Kaninchen bekommt, schließlich weiß er gar nicht wie man mit solch einem Tier umgeht. was es frisst und überhaupt, wer soll den Stall sauber halten.
    Max jedoch lässt alle Einwände nicht gelten, schließlich weiß es was Kaninchen brauchen und wie man mit ihnen umgeht. Jeden Tag geht er mit seiner Freundin Paulina am Schaufenster der Zoohandlung vorbei. Er weiß auch schon ganz genau welches der Kaninchen er möchte. Ja sogar einen Namen hat er ihm schon gegeben. Zorro heißt es.
    Paulina hat eine Idee, wie Max seine Eltern doch noch davon überzeugen könnte ihm ein Kaninchen zu schenken.
    Zuhause basteln sie Hasenohren und Möhren aus Papier. Jetzt ist Max ein Kaninchen und Kaninchen wissen ganz genau was für sie gut ist.
    Leider lassen sich die Eltern nicht erweichen.
    Oder dich?
    Am Tag vor Max Geburtstag besuchen sie wieder die Kaninchen im Schaufenster. Doch was ist das? Zorro ist weg. Einfach weg! Sie fragen im Geschäft nach und die nette Dame erzählt ihnen, dass er verkauft wurde.
    Max ist furchtbar traurig.
    Am nächsten Morgen hat er gar keine Lust aufzustehen und Geburtstag zu feiern.
    Er verkriecht sich unter seiner Decke und schmollt. Doch dann überlegt er was seine Mutter damit gemeint haben könnte, als sie vorhin gesagt hatte "Schade, .... dann kann er dich ja gar nicht kennenlernen."
    Die Neugier siegt, Max schaut nach und was steht im Wohnzimmer?
    Zorro in einem wunderschönen Stall.
    Von da an kümmert sich Max rührend um seinen Zorro. Er putzt regelmäßig mit seinen Eltern den Stall, bürstet und füttert ihn täglich, geht mit ihm raus und spielt auch zuhause mit seinem Zorro.
    Selbst sein Vater mag Zorro.


    Es ist eine sehr gefühlvolle Geschichte, voller Sehnsucht, Enttäuschung, Trauer und aber auch Freude. Der Zuhörer wird auf diese Reise der Gefühle mitgenommen, versetzt sich in Max hinein, durchlebt all das auch und freut sich mit Max über den Ausgang.
    Die Bilder unterstützen die Geschichte, verleihen ihr noch mehr Ausdruck und Tiefe.


    Diese Geschichte geht gut aus. Ich hingegen überlege ob sie Kindern zu viel Hoffnung macht, denn nicht immer wird der Wunsch nach einem Haustier von den Eltern wirklich erfüllt. Da man jedoch in diesem Alter die Geschichten für die Kinder noch mit aussuchen kann, bleibt es einem überlassen sie auch richtig einzusetzen.

    *
    "Jule geht nicht mit Fremden mit"
    Jule muss mal wieder alleine spielen. Ihre Mutter muss im Haus arbeiten, ihr Bruder ist verreist.
    Als Jule beim Spielen im Sandkasten Kitty, die Katze entdeckt möchte sie mit ihr spielen, doch Kitty läuft ihr davon.
    Man ahnt es schon was nun passiert. Jule läuft hinter Kitty her. Irgendwann, irgendwo auf dem Weg ist Kitty dann endgültig verschwunden.
    Ein Mann kommt auf Jule zu und bittet ihr seine Hilfe an. Jule erzählt von Kitty und der Mann erzählt er hätte auch eine Katze Zuhause, die sogar gerade Katzenbabys hat. Er bietet ihr an ihr eines der kleinen Katzenkinder zu schenken wenn sie mit ihm kommt.
    Jule überlegt. Sie weiß, das man nicht mit Fremden mitgehen darf.
    Als der Mann sie drängt endlich einzusteigen schreit sie ganz laut: "Nein, ich steig nicht ein!"
    Das war wirklich gut und auch mutig.
    Als der Mann davon fährt taucht auch Kitty plötzlich auf und beide gehen nach hause.
    *
    " Darf ich den Hund streicheln?
    Erzählt vom richtigen Umgang mit fremden Hunden, was natürlich auch für andere Tiere gilt.
    Das Thema Hund taucht in Familien genauso häufig auf wie bei Mia und Tim.
    Mia und Tim streicheln im Park hin und wieder einen, wissen aber ganz genau, dass sie erst den Besitzer fragen müssen, denn man weiß ja nicht wie der Hund reagiert.
    Wer wirklich ein Tier haben möchte muss eine Menge mehr wissen als wie man es streichelt.
    Bei Mia und Tim biezet sich die Gelegenheit sich für einige Zeit um einen Hund zu kümmern. Mit allem was dazu gehört.
    Was sie alles machen und was man alles für einen Hund benötigt, davon erzählt diese sehr informative, realistische Geschichte.
    Im Anschluss an die Geschichte gibt es noch viele Sachinformationen zu Hundesprache, Körperbau und Regeln im Umgang mit dem Hund.

    *

    "Conni und der Wackelzahn"
    greift ein Thema auf, das Kleinkinder immer wieder gerne vorgelesen bekommen.
    Was Conni erlebt erfahren wir in dieser Geschichte, in der sehr realistisch genau auf die Kinderbedürfnisse, Erlebnisse und auch Ängste eingegangen wird.
    *
    Die letzte Geschichte ist eine fantastische Geschichte
    "Paul und Marie reisen zu den Sternen"
    Ein Rollenspiel, in dem die Fantasie eine große Rolle spielt und das mit Sicherheit viele Kinder in ähnlicher Form in ihren Kinderzimmern auch spielen.
    Paul und Marie beobachten am Abend den Sternenhimmel und entdecken mit uns ganz viel. Hier sind auf wunderbare Weise, Illustration, Geschichte und Sachinformationen miteinander verwoben, und bringen so der Zielgruppe die Himmels und Sternenwelt näher.
    *
    Alle Geschichten werden von wunderbaren, farbigen, sehr empathischen und detailreichen, realistischen Bildern illustriert, die nicht nur die Geschichten begleiten sondern auch noch sehr viele Informationen und kleinere zusätzliche Geschichten erzählen. Gerade im Bereich der Sachinformationen veranschaulichen sie z.B. den Wachstum einer Möhre, den Körperbau eines Hundes oder auch den Sternenhimmel.
    *
    Nicht nur unsere Kinder lieben diese Lesemaus Sammelbände sehr. Ich kann mich mit den oft kleinen dünnen Lesemaus Heften nicht so anfreunden. Sie lassen sich zwar gut mal eben schnell in die Tasche packen und sind leicht jedoch knicken sie auch schnell.
    In solch einem Sammelband sind die zum Vorlesen und blättern wesentlich handlicher und stabiler.
    *
  19. Cover des Buches Scheißleben (ISBN: 9783442173327)
    Maxime Valette

    Scheißleben

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Dieses Buch trifft genau meinen Humor. xD Ok, ich bin wirklich sehr, sehr schadenfroh, aber ich kann auch ganz gut über mich selbst lachen - damit habe ich gar keine Probleme! Ich denk mir nämlich meist, dass es nichts bringt, sich über irgendwas zu ärgern - passiert ist es sowieso und ändern lässt es sich auch nicht mehr.
    Jedes Missgeschickt beginnt mit "Heute..". Warum Autoren des Buches diesen Weg gewählt haben, erschließt sich für mich nicht ganz, aber ich denke, sie wollten es irgendwie einheitlich haben und vor allem konnte man so die Storys relativ knapp zusammenfassen. Die meisten waren wirklich der Brüller! xD Nur bei wenigen konnte ich nicht lachen.
    Eigentlich lese ich solche Lektüre auch nur abends im Bett, kurz vorm Einschlafen, wenn das Gehirn nicht mehr so viel arbeiten mag, man aber trotzdem als Suchti noch unbedingt ein Buch in die Hand nehmen muss. Dieses habe ich innerhalb eines einzigen Tages durchgesuchtet. ^^'
    Es gibt noch "Scheißleben continued", aber ganz besonders würde mich "Scheißleben international" interessieren, aber ich denke, im Endeffekt ist es wie bei anderen Büchern dieser Art: Kennt man eines, kennt man alle..
    Auch denke ich, dass nicht alles wahr ist, was die Leute auf dieser Internetseite niederschreiben - zumindest hatte ich bei einigen Beiträgen in diesem Buch den Eindruck. Aber darüber kann man ja hinwegsehen.
    Ich kann es jedenfalls jedem empfehlen, der auf diese Art von Humor steht. (und nicht jeder tut es, ich weiß!) Ich könnte mir dies auch als kleines Geschenk für Freunde vorstellen, die diesen Humor ebenfalls teilen.
    Mein (jüngster) Beitrag hierzu: Heute wollte ich Muffins backen und mir ist die Ölflasche aus der Hand gerutscht - die ganze Wand ist nun gesprenkelt und wir müssen streichen. Am Ende waren auch noch die Muffins furchtbar. SL
  20. Cover des Buches Unglaublich einfach. Einfach unglaublich. (ISBN: 9783711000484)
    Werner Gruber

    Unglaublich einfach. Einfach unglaublich.

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Auf eine unglaublich witzige und charmante Weise versucht uns Werner Gruber die Physik näherzubringen. Dies ist ihm mit diesem Buch definitiv gelungen. Ob Physik in Extremsituationen, wie zum Beispiel bei einem Liftabsturz, oder Physik im Wirtshaus oder im Urlaub. Hier ist alles vertreten. Auch einige Rezepte finden sich immer wieder in diesem Buch. Der Autor speist nämlich sehr gerne worauf er auch selber anspielt. Dies ist bei der guten Österreichischen Küche aber auch kein Wunder. Werner Gruber kommt nämlich aus Österreich. Er hält Vorträge an der Uni Wien. Das Buch hat eine angenehme Stärke und liest sich Flüssig. Ich kann es jedem ans Herz legen der sich für schräge Alltagssituationen interessiert und wie sie entstehen beziehungsweise "funktionieren". Dieses Buch darf man ruhig mit einem Augenzwinkern lesen
  21. Cover des Buches Nerventee (ISBN: B07YKLSVSP)
    Antonia Vitz

    Nerventee

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Amelie & Antonio (Band 1) (ISBN: 9783743203808)
    Monika Hülshoff

    Amelie & Antonio (Band 1)

     (6)
    Aktuelle Rezension von: gaby2707

    Wohl die meisten Kinder haben neben ihrem besten Freund auch ein Lieblings-Stofftier. Bei der kleinen Amelie ist das ein kleines Stoffnashorn und das heißt Antonio. Sie hat ihn überall dabei und nimmt ihn überall hin mit. Antonio ist wachsam, freut sich mit ihr, kann sehr gut zuhören und er tröstet Amelie, wenn etwas passiert ist. Vor allem spricht er genau ihre Sprache. Und obwohl ja eigentlich Amelie hier die Hauptperson ist, gehen alle Geschichten vom kleinen Nashorn aus.

    Die 10 fantasievollen, fast lebensechten Vorlesegeschichten, die sich Autorin Monika Hülshoff ausgedacht hat, spiegeln Alltagssituationen wieder, mit denen sich bestimmt jedes Kind wiederfinden kann. Sie schafft es, Antonio richtig menschlich erscheinen zu lassen. Es geht ums morgentliche Waschen und was dabei passieren kann; wie Antonio zwei Mädels, die sich eigentlich nicht mögen, zusammen bringt; wie aus dem Nashorn plötzlich ein Einhorn wird und warum Oma Antonios Hose flicken muss. Mehr verrate ich hier nicht. Die niedlichen, farbenfrohen Illustrationen von Thorsten Saleina erzählen fast schon eigene Geschichten und es gibt so Vieles in ihnen zu entdecken. 

    Ein Vorlesebuch mit wunderbaren Geschichten über eine ganz besondere Freundschaft, über das sich Kinder ab 4 Jahren bestimmt freuen.

  23. Cover des Buches Strichweise heiter (ISBN: B005CB992M)
    Mehden

    Strichweise heiter

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks