Bücher mit dem Tag "alternativen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "alternativen" gekennzeichnet haben.

30 Bücher

  1. Cover des Buches Das Paket (ISBN: 9783426199206)
    Sebastian Fitzek

    Das Paket

     (2.439)
    Aktuelle Rezension von: Sharon

    Am Anfang hat es mich nicht so umgerissen, vielleicht auch da ich von vielen schlechte Kritik gelesen habe. Bei das Paket, geht es um eine Frau die in die Hände eines Serienmörders gefallen ist, aber als einzige es überlebt hat, nur ihre Haare hatte der Friseur, wie er genannt wird, ihr abrasiert. Durch diesen Schock der tief in ihren Knochen sitzt, vergräbt sie sich zu Hause und verlässt nicht mehr das Haus. Bis sie ein Paket für einen Nachbarn annehmen muss den sie noch nicht einmal kennt. Von da an passieren immer mehr komische Dinge und selbst sie verzweifelt manchmal an ihrem Verstand, keiner glaubt ihr und am Ende ist sie auf sich alleine gestellt. Ist der Friseur noch hinter ihr her um sein Werk zu vollenden?

    Dieses Buch ist ein typischer Fitzek nicht sein bestes aber auch nicht sein schlechtestes. Die Geschichte ist spannend und man kann sich in den Hauptcharakter super hineinversetzen und fiebert innerlich mit das doch am Ende alles gut wird. 

  2. Cover des Buches #Einfach plastikfrei leben: Schritt für Schritt zu einem nachhaltigen Alltag (ISBN: 9783517098012)
    Charlotte Schüler

    #Einfach plastikfrei leben: Schritt für Schritt zu einem nachhaltigen Alltag

     (39)
    Aktuelle Rezension von: PaulaJosina

    Natürlich ist dies nur meine persönliche Meinung und nur weil ich diesem Buch diese Bewertung zukommen lassen, heißt es nicht, dass es auf jeden anderen zutrifft. Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst jedoch nicht meine ehrliche Meinung. 

    Plastik begegnen wir überall. Morgens nach dem Aufstehen beim Zähne putzen, beim Anziehen, beim Frühstücken. Mittags beim Essen in der Kantine, an unserem Schreibtisch, auf dem Weg nachhause. Aber auch abends kommen wir in Kontakt mit Plastik. In den letzten Jahren wurde immer mehr darauf aufmerksam gemacht, dass diese Masse an Plastik nicht gut für unsere Umwelt ist. Immer wieder sieht man Bilder von Schildkröten in deren Nasenlöcher Strohhalme stecken oder Mägen von Tieren, die komplett voll sind, aber leider nicht mit Essen.

    „Zero Waste“ und „Minimalismus“ liegen im Trend. Eine Plastiktüte ist out und stattdessen greift man zum Jutebeutel. Plastikflaschen? Auch nicht mehr cool. Aber kann man auch noch mehr machen als diese beiden Dinge, um die Umwelt weniger zu verschmutzen?

    Genau aufgrund dieser Frage habe ich das Buch beim Bloggerportal angefragt. Versteht mich nicht falsch, ich versuche schon unnötigen Plastik zu vermeiden, aber manchmal fällt einem halt nicht ganz auf wodrin alles Plastik ist, wie beispielsweise der Coffee to go Becher.

    Meine Freunde haben darüber gerätselt, ob das Buch wohl in Plastik eingepackt sein und es Hochglanzpapier geben würde, aber dies war glücklicherweise nicht der Fall. Die Seiten sind aus Apfelpapier, werden also aus alten Apfelschalen hergestellt. Dies ist meiner Meinung nach eine wirklich tolle Idee. Zwar sind die Seiten dann nicht so weiß wie wir es evtl. von anderen Büchern gewohnt sind aber ganz ehrlich: Wenn interessiert es schon ob die Seiten beige oder strahlendweiß sind?

    Was ich an diesem Buch wirklich mochte, war die Unterteilung. Zuerst wird einem erklärt was Plastik genau ist und es werden verschiedene Begriffe definiert wie beispielsweise biologisch abbaubar oder Bioplastik. Danach nimmt man dann Schritt für Schritt den Abbau des Plastikkonsum in Angriff. Dieser Prozess ist sehr gut individuell anpassbar auf das eigene Tempo und die eigenen Bedürfnisse.

    Hin und wieder gab es kleine Listen zum Ausfüllen oder Bastelanleitungen, wovon ich bestimmt noch einige ausprobieren werde.

    Als ich mich das erste Mal über das Thema bei ein paar amerikanischen Youtubern informiert habe hat mich immer gestört, dass einem vermittelt wurde, dass man beispielsweise sofort die Plastikzahnbürste wegwerfen und gegen eine aus Bambus ersetzen sollte. Warum aber nicht erst die Alte aufbrauchen? Charlotte Schüler betont immer wieder, dass man den Vorgang möglichst ressourcenschonend angehen sollte, dass heißt man ersetzt erst dann etwas gegen eine plastikfreie Alternative, wenn die andere kaputt oder aufgebraucht ist. Ansonsten würde man nur unnötig Müll produzieren. Das sie dies in den Fokus gestellt hat, fand ich sehr gut.

    Das Einzige was mich gestört hat, war, dass sie sich ab und an wiederholt hat und häufig dazu aufgerufen hat dem Instagram Kanal und dem Hashtag zu folgen. Aber ich konnte nachvollziehen wieso sie das tut, da es sich in einer Gruppe meist leichter ein Projekt bewältigen lässt

    Fazit

    Meiner Meinung nach ein wirklich guter Einstieg in das Thema und ein perfekter Guide für die Menschen, die sich aus ihrer Plastikkomfortzone bewegen möchten.

    Von mir gibt es 5 von 5 Sternen

    Für weitere Rezensionen oder buchigen Content schau doch gerne auf meinem Blog vorbei: https://paulajosina.wordpress.com/

  3. Cover des Buches Plastiksparbuch (ISBN: 9783946658337)

    Plastiksparbuch

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Natascha_W

    Ich setzte mich schon länger mit der Thematik auseinander. Dementsprechend kenne ich bereits einige der Fakten und bin nicht all zu leicht zu schocken. Trotzdem konnte mir dieses Buch noch einige neue Fakten nennen und mich weiter aufklären.

    Am besten gefällt mir, dass die Folgen für Gesundheit und Umwelt mit ins Buch aufgenommen wurden und dass einige der Plastikarten aufgelistet und ausführlich beschrieben werden.

    Es werden hilfreiche Tipps gegeben, wie man Plastik sinnvoll ersetzen kann.

  4. Cover des Buches 50 Tage ohne Plastik (ISBN: 9783845842189)
    Alexandra Löhr

    50 Tage ohne Plastik

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Schneeflamme

    „50 Tage ohne Plastik. Ideenkärtchen für den Alltag“ von arsEdition mit der ISBN 9783845842189. Bei einem Großreinemachen lohnt es sich überlegen, wo man gleich Plastik einsparen kann. Dabei hilft dieses Kartenset mit allerlei nützlichen Tipps. Durch die Kartenform liest es sich schnell weg und ist auch für wenig Leser geeignet. Die Gestaltung ist optisch ansprechend und sehr gut geeignet für Menschen, die ihr Leben nach und nach plastikfreier gestalten wollen. Manches ist nicht unbedingt neu- aber jeder fängt mal an. Somit ist es auch eine schöne Geschenidee für Menschen, die ihre ersten Schritte in Richtung No plastic wagen.

  5. Cover des Buches Speak German! (ISBN: 9783868201956)
    Wolf Schneider

    Speak German!

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Sonoris
    Die früheren Arbeitsbereiche und Tätigkeiten von Wolf Schneider, wie z. B. Verlagsleiter beim Stern, Korrespondent bei der Süddeutschen Zeitung und Ausbilder an Journalistenschulen zeigen seinen starken Bezug zur deutschen Sprache. Neben seinen zahlreichen Veröffentlichungen wie beispielsweise "Das neue Handbuch des Journalismus", "Deutsch! Das Handbuch für attraktive Texte" und das hier vorliegende "Speak German!" ist er mit der Aktion "Lebendiges Deutsch" gegenwärtig für den "Verein Deutsche Sprache e. V. tätig. Zusammen mit drei anderen Professoren und Autoren gründete er 2005 diese Aktion, um den Gebrauch von unsinnigen und unnötigen Anglizismen zu bekämpfen und der deutschen Sprache wieder einen höheren Stellenwert in Deutschland zu ermöglichen. Das hier vorliegende Buch "Speak German!" zeigt nicht nur sehr deutlich, wie sinnlos manche Anglizismen sind, sondern darüber hinaus verdeutlicht es auf eindrucksvolle Art und Weise, welche weitreichenden und immensen Gefahren die Nutzung von Anglizismen bzw. der Gebrauch eines lückenhaften und lieblos abgespulten Alltagsdeutsch in Kombination mit der Internet- und Popsprache für unsere Kultur birgt. Zur Belegung dieser Gefahren weist er mit in Bezugnahme der deutschen Geschichte und deren Auswirkungen auf den Umgang mit der deutschen Kultur auf andere vielleicht einflussreicheren Faktoren hin, die diesen Umgang mit unserer Sprache prägen. Zudem beinhaltet "Speak German!" einen Ausschnitt der Arbeit Aktion "Lebendiges Deutsch" und deren Ergebnisse der sowie einige Empfehlungen wie die Vernachlässigung der deutschen Sprache aufgehalten werden kann. Diesbezüglich sagt der Autor, dass besonders in der Schule ein größerer Wert auf unsere Muttersprache gelegt werden sollte, um einen besseren Gebrauch dieser zu gewährleisten. Denn unabhängig davon, dass die Stärke einer Kultur abhängig von dem Gebrauch deren Sprache ist, so ist für das sehr gute Beherrschen einer Zweitsprache eine brillante Verwendung der Muttersprache unabdingbar, so Wolf Schneider. "Speak German!" bot mir einen weitreichenden Einblick darin, wie wichtig eine Sprache für die jeweilige Kultur ist und welchen Einfluss sie auf andere Nationen und vor allem für die in Deutschland lebenden Auswanderer hat. Wie kann ein Ausländer, wenn er nach Deutschland kommt und mit einem Kauderwelsch aus Deutsch und Englisch konfrontiert wird und zudem eine Nation vor sich sieht, die ihre eigene Kultur verleugnet, die deutsche Sprache erlernen und sich integrieren? Wolf Schneider leistet unter anderem mit "Speak German!", das ein in sich schlüssiges und abgerundetes Buch ist, einen hervorragenden Beitrag zum Erhalt der deutschen Sprache und Kultur. Es wäre zu wünschen, wenn noch weitere solche wichtigen Bücher erschienen und einen hohen Stellenwert bekäme.
  6. Cover des Buches Mutter Blamage (ISBN: 9783864890215)
    Stephan Hebel

    Mutter Blamage

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  7. Cover des Buches Heilige Scheiße (ISBN: 9783404601875)
    Stefan Bonner

    Heilige Scheiße

     (67)
    Aktuelle Rezension von: NicoleP

    Klappentext: „Anne Weiss und Stefan Bonner fragen, wozu wir Glaube, Kirche und Religion noch brauchen. Sie reden mit denjenigen, die glauben, Spiritus Sanctus wäre eine Spezialität aus dem Schnapsregal (…)“

    Es ist immer eine interessante Angelegenheit, wenn Glaube, Kirche und Religion hinterfragt werden. Dies gelingt dem Autorenduo gut. Aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten sie unterschiedlichste Arten des Glaubens. Zwischendurch lassen sie eigene Erfahrungen einfließen. Aufgelockert werden die einzelnen Kapitel durch passende Zitate prominenter Mitmenschen.

    Leider zieht sich das Lesen des Buches wie Kaugummi. Das Thema ist interessant, aber langweilig und langatmig geschrieben. Ich bin während des Lesens oft mit den Gedanken abgeschweift und musste jedes Mal wieder ins Buch zurückfinden.

    Mir hat das Lesen kaum Spaß gemacht. Dieses Sachbuch könnte jedoch für den einen oder anderen Leser interessant sein, da es viele Denkanstöße bietet.

  8. Cover des Buches Die neue Medizin der Emotionen (ISBN: 9783956140846)
    David Servan-Schreiber

    Die neue Medizin der Emotionen

     (37)
    Aktuelle Rezension von: skommi
    Ein ausgezeichnetes Buch. Es beinhaltet alles, was man wissen muss um Methoden, die man im Umgang mit Emotionen nutzen kann.
  9. Cover des Buches UNFUCK YOUR WORLD | Ratgeber (ISBN: 9783964770493)
    Pascal Gabriel

    UNFUCK YOUR WORLD | Ratgeber

     (6)
    Aktuelle Rezension von: hexegila

    UNF"CK YOUR WORLD
    Pascal Gabriel
    Bei diesem Ratgeber geht es um die Frage, kann man Eritikfilm Süchtig sein? Oder wie befreit man sich von diesen Filmen um die Erotik auszuleben.
    Ich habe den Ratgeber vom blue panther books Verlag als Rezensions Exemplar erhalten, wofür ich mich bedanke.
    Meine persönliche Meinung wurde dadurch in keinster Weise beeinflusst.
    In der heutigen Zeit mit Internet kommt man ganz schnell an erotische Filme aller Art. Was aus Neugier und Langeweile beginnt, wird schnell zum Zwang und schon ist Mann in der Abhängigkeit. Denn die Entspannung ist doch sooo schön.
    Er ist meiner Meinung nach eher an das männliche Geschlecht gerichtet.
    Befreit euch von Suchten und Zwängen und beginnt zu leben. Lebt euren eigenen erotischen Film.
    Mir hat der Ratgeber gut gefallen, ich konnte zwar nicht alles ernst nehmen aber ich würde gut unterhalten.
    Für mich ist das Buch 4 ⭐⭐⭐⭐wert.

  10. Cover des Buches Echt süß! (ISBN: 9783867310901)
    Andrea Flemmer

    Echt süß!

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches Vollgeld (ISBN: 9783828833500)
    Thomas Mayer

    Vollgeld

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Sunreading

    Der Inhalt dieses Buches ist auch nach dem Lesen noch so „neu“ und anders, dass ich, anstatt eigene Worte zu wählen, hier lieber mit einigen Zitaten aufwarten möchte:

    „Obwohl wir alle von Geburt an damit leben, versteht kaum jemand die zwei getrennten Geldkreisläufe von Zentralbankgeld und Bankengeld.“ … „Ist Ihnen bekannt, dass ca. 90 % des von uns verwendeten Geldes … nicht – wie von den meisten Menschen angenommen – durch die … Zentralbanken, sondern durch private, gewinnorientierte Geschäftsbanken erzeugt und in Umlauf gebracht wird?“ … „Jede Bank hat ihr eigenes Geldterritorium, es gibt Deutsche-Bank-Euro, Sparkassen-Euro, Commerzbank-Euro usw. Das Papiergeld der Zentralbank vermischt sich mit diesem Banken-Buchgeld.“ …
    „Anfangsfehler: Die Staaten überließen den Banken die Herstellung von Giralgeld, womit öffentliches und privates Interesse widersprüchlich vermischt wird.“  … „Vollgeld ist eine Reparatur des Fundaments.“ … „Vollgeld ist Zentralbankgeld und deshalb das sicherste Geld der Welt. Es gehört nur dem Kontoinhaber, wie die Geldscheine und Münzen im Geldbeutel. Es ist … vor Bankenpleiten absolut geschützt.“ „… erst mit Vollgeld hören wir auf, den Banken den Geldschöpfungsgewinn zu schenken. Stattdessen sieht die Vollgeld-Initiative vor, dass neues Geld vor allem durch Staatsausgaben in Umlauf kommt, also nur durch sofortige Gegenleistungen.“

    Und nun noch ein paar eigene Formulierungen:
    Wir leben in einer politischen Zeit der chronischen Neuverschuldung. Eine Zeit, in der Tilgung nicht einmal in Erwägung gezogen wird. Jährlich werden so viele Milliarden Euro Zinsen fällig, dass selbst die nur über neue Kredite abgezahlt werden können. Die Schuldenfalle hat längst zugeschnappt.
    Anstatt das Geld selbst zu erzeugen, überlässt der Staat dies unbedacht den Banken – und muss es sich kurioser Weise für teure Zinsen von ihnen leihen. Dieser Vorgang geschieht zudem mit einem enormen Risiko steigender Zinsen, die von den Bürgern über Steuern getragen werden müssen.
    Und da den Banken fast keine Grenzen gesetzt sind, Geld einfach auf Knopfdruck (per simpler Buchung) neu herzustellen, haben Regierungen auch fast keine Probleme, ständig neue Schulden aufzubauen … Krass, oder?

    Als ich dieses Buch zur Hand nahm, war mir trotz Rückentext nicht ganz klar, was da auf mich zukommen würde. Ich wusste nur, dass sich der Covertext interessant anhört und mich - als  absoluten Laien in Punkto Finanzwirtschaft - wahrscheinlich ein wenig auf den neuesten Stand bringen könnte.
    Dass ich jedoch während des Lesens soo oft vollkommen überrascht, erschrocken und teilweise fassungslos vom geschriebenen Wort aufschauen würde, damit hatte ich nicht gerechnet.
    Wusstet Ihr/wussten Sie, dass Giralgeld gar kein gesetzliches Zahlungsmittel ist, sondern maximal „Gutscheincharakter“ hat, und der Empfänger nicht einmal per Gesetz verpflichtet ist, es anzunehmen? Ich jedenfalls nicht. Alle händeln es, alle nutzen es, die Polizei besteht sogar als staatliche Behörde auf Giralzahlung der Knöllchen, lehnt Bargeld ab - dabei ist es per Gesetz gar nicht wirklich geregelt.

    Während des Lesens wurden mir daneben Zusammenhänge zu den Themen Finanz- und Eurokrise, Immobilienblasen, Inflation und Deflation und viele weitere mehr so erschreckend deutlich (und aus einem völlig neuen Blickwinkel) erläutert, dass ich mich oft gefragt habe, warum wir – die Bürger - und die Regierung den Banken so viel Freiheiten und Spielraum gelassen haben, aus purem Eigennutz unser aller Leben – finanziell – so negativ zu beeinflussen. Auch mehrere Jahre Ausbildung in BWL und VWL hatten mich niemals vorher zu solchen Erkenntnissen gebracht.

    Vor allem als Mutter hat sich während des Lesens in mir die Überzeugung gebildet, dass „Vollgeld“ unbedingt von jedem VWL-Lehrer, von jedem pflicht- und verantwortungsbewussten UNI-Professor und möglichst jedem Schüler, jeder Schülerin gelesen werden sollte. Vor allem in der Politik müsste dieses Buch zur Pflichtlektüre werden, um der riesigen Lobby Parole bieten zu können.
    Tja, was soll ich sagen? Um hierzulande etwas kollektiv zu bewirken, wäre es am schönsten, JEDER würde dieses Buch kennen, oder sich von dem Inhalt erzählen lassen. Natürlich wird es auch Gegner der Vollgeld-Vision geben, aber auch diese werden durch die Aufklärung über das heutige Bankensystem nicht dümmer, sondern um einiges schlauer.
    Zumal die Autoren im vorletzten Kapitel (zum Glück) auch darauf eingegangen sind, dass Vollgeld eine sehr sinnvolle Lösung für viele finanzielle und wirtschaftliche Probleme sein könnte, es aber auch an seine Grenzen stößt. Die Rettung der Welt wird hier also nicht impliziert ;)

    Vielleicht zum Abschluss auch noch etwas zur Aufmachung des Buches:
    Der Schreibstil der Autoren war sehr angenehm und kurzweilig. Für Laien eventuell unverständliche Begriffe oder Zusammenhänge wurden umgehend und sehr verständlich erläutert. An wichtigen Stellen wurde auch mit hilfreichen Bildern und Tabellen gearbeitet.
    Gut gefallen hat mir auch, dass das ganze Buch optisch wie ein sehr umfangreicher Blog-Artikel daherkommt. Jede Passage ist in viele, angenehm kurze Absätze unterteilt, mit Zwischenüberschriften versehen und oftmals am Ende mit kurzen Zusammenfassungen als Bullet Points ergänzt. Man verliert als Leser niemals den Faden und hat am Ende einen wichtigen Aha-Effekt.

    Ich kann nur jedem empfehlen, hier zuzugreifen und sich aufklären zu lassen – egal ob Mann oder Frau, egal ob Schüler(in) oder Student(in), Lehrer(in) oder sogar direkt vom Fach! Wenn es Ihnen/Euch so geht wie mir, werden Demokratie und Finanzwirtschaft in einem kritischeren, anderen Gewand daherkommen, als vorher. „Vollgeld“ hat einen hohen Aufklärungscharakter.

    Meine längste Rezension ever ;)

  12. Cover des Buches Glücklich ohne Geld! (ISBN: 9783868815054)
    Raphael Fellmer

    Glücklich ohne Geld!

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Runnibal

    Das Buch "Glücklich ohne Geld" nimmt den Leser mit auf eine Reise der Erkenntnis, addressiert Minimalismus, Nachhaltigkeit und menschliche Hilfe. Es bewegt zum Umdenken bezüglich Konsum und Fleischverzehr. Der Autor Raphael Fellmer scheint viel Glück bei seinen Erlebnissen zu haben oder er blendet negative Erfahrungen bei seinen extremen Reisen einfach aus. Es ist auch egal, viele Ansichten sind weise. Ob sie genau richtig sind, muss jeder selbst für sich herausfinden. 

    Im Zeitalter, wo Regierungen anfangen, ihre Schulden mit neu gedrucktem Geld zu tilgen und stetiges Wirtschaftswachstum anregen, ist das Vertrauen in Geldwährungen zweifelhaft. 5 Jahre lebte der Autor in einem Geldstreik. Jetzt ist er der Gründer von SIRPLUS und weiß durchaus, etwas Geld anzufangen, und zugleich Lebensmittel zu retten. 




  13. Cover des Buches Bruchstücke: Von Lebenslügen, Trauer und Glück (ISBN: B01BFMSYZ4)
    Kirsten Bortels

    Bruchstücke: Von Lebenslügen, Trauer und Glück

     (3)
    Aktuelle Rezension von: frenzelchen90

    Meine Meinung: Ein Buch mit 16 kurzen Geschichten über das Leben und wie es manchmal mit einem spielt. Es geht, wie der Titel des Buches schon sagt, um Lebenslügen, Trauer und Glück, welche ja meist nah beieinander liegen. Die Geschichten sind kurz und knapp und haben teilweise Ähnlichkeiten mit Erfahrungen aus dem eigenen Leben.

    Mein Fazit: Ein gutes Buch für zwischendurch, welches zum Nachdenken anregt.

  14. Cover des Buches Was Sie nicht wissen sollen! (ISBN: 9783938656136)
    Michael Morris

    Was Sie nicht wissen sollen!

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Dubhe
    Was steckt hinter dem anscheinenden Chaos der Wirtschaft? Was hat es mit dem Silber- und Goldmarkt auf sich? Wem gehört unsere westliche Welt? Kann sie überhaupt jemanden gehören? Wollen die Reichen wirklich, dass die Weltbevölkerung veringert wird? Wäre eine weltweite Währung vorstellbar? Oder was ist mit einer Weltregierung? Diese und noch mehr Fragen werden in dem Buch beantwortet. . Der Anfang des Buches zieht sich recht, wie der Autor des Buches auch in seinem Vorwort erwähnt, da er alle Begriffe zuerst einmal erklären muss, aber sobald man da durch ist, ist das Buch wirklich spannend. Am Ende übertreibt Michael Morris etwas, doch ich glaube, das stammt aus seiner Paranioa, die er teilweise auch zu Recht hat. Lest dieses Buch auch wenn es auf den ersten Blick verrückt erscheint! Ich glaube, der Autor hat in vielen Sachen Recht und er kann es auch hinterlegen mit literarischen Beweisstücken oder Dokumenten. Empfehlenswert, wenn man wissen will, wie es in der Welt und der westlichen Gesellschaft so zugeht, jedoch nicht offiziell, sondern hinter den Kulissen.
  15. Cover des Buches Einfach vegan - Genussvoll durch den Tag (ISBN: 9783843460446)
    Roland Rauter

    Einfach vegan - Genussvoll durch den Tag

     (7)
    Aktuelle Rezension von: katze102
    Roland Rauter, gelernter Koch und seit vielen Jahren Veganer, beginnt dieses Buch mit einer kurzen Einführung in die vegane Küche sowie verschiedenen Basisprodukten und Einkaufstipps. Für ihn muß Kochen Spaß bereiten; der Leser wird aufgefordert nachzukochen, zu experimentieren und die Rezepte nach eigenem Geschmack zu verändern, seinen eigenen Weg zu finden und nicht allzu rezeptetreu zu bleiben.

    Der Autor lernte in seinen Wanderjahren als Kochgeselle viele Küchen im In- und Ausland kennen.
    Genau das merkt man auch in diesem Buch, denn die äußerst abwechslungsreichen Gerichte für Frühstück, Vor- und Hauptspeisen sowie Desserts sind inspiriert duch viele Länder der Welt; von scones über österreichische Spezialitäten, vietnamesischen Frühlingsrollen oder Dinkel-Löwenzahn-Cannelloni zu „Rote Bete im Backteig auf koreanischem Gurkensalat mit Wasabi-Mayonnaise“, Soja-Reis-Pfanne „Ungarische Art“, „Madras-Curry mit Koriander-Chili-Naan“ bis zu Brotaufstrichen und Desserts wie „Apfel-Kokos-Auflauf“, Germknödeln oder orientalischem Milchreis finden sich vielfältige Rezepte, die gut erklärt werden und gut nachzukochen sind, jeweils mit einem schönen Foto des fertigen Gerichtes. Besonders ansprechend finde ich, dass meistens auf Ersatzprodukte verzichtet wird und zum Ende des Buches Basisrezepte zu finden sind, u.a. für Gemüsebrühe, Sauce Hollandaise, Braune Grundsauce, Gratiniersauce; einzig die Inhaltsangabe finde ich etwas unübersichtlich.

    Wir haben einige Rezepte nachgekocht; alles hat sehr gut geschmeckt und so stecken zwangsläufig noch viele Lesezeichen im Buch, die markieren, welche der 100 Rezepte wir noch ausprobieren werden. Insgesamt finde ich das Buch rundum gelungen und ich kann es nur weiterempfehlen.
  16. Cover des Buches Wir sind besser, als wir glauben (ISBN: 9783499621079)
    Peter Bofinger

    Wir sind besser, als wir glauben

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Geheimwissen Schule (ISBN: 9783404606252)
    Andrea Kilian

    Geheimwissen Schule

     (2)
    Aktuelle Rezension von: thursdaynext
    Der Titel ist irreführend. Das "Geheimwissen" ist nichts anderes als gesunder Menschenverstand gepaart mit den einfachsten Benimmregeln. Beispiel gefällig ? : Es ist nicht hilfreich, wenn das Kind sich schlecht behandelt fühlt wütend in die Schule zu rauschen und die Lehrkraft anzuschreien . Ja , darauf muss man erstmal kommen ! Das Handy stört im Unterricht ? Wer hätte das gedacht. In etwa ebenso hilfreich sind die Lerntips. Fazit : Wer in der Lage ist Lehrer als Menschen zu betrachten (Ausnahmen bestätigen die Regel), einigermassen selbst denkfähig ist , Höflichkeitsregeln verinnerlicht hat und fähig ist seine Gedanken in Worte zu übertragen braucht dieses Buch nicht. Sehr froh das Teil nur ausgeliehen zu haben ,
  18. Cover des Buches The Impossible Lives of Greta Wells (ISBN: 9780571295432)
  19. Cover des Buches Mission in Sinkiang (ISBN: 9783548100029)
    Adam Hall

    Mission in Sinkiang

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches 50 Tage ohne Zucker (ISBN: 9783845842196)

    50 Tage ohne Zucker

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Schneeflamme

    Wer lieber schnell und leicht sich diesem Thema widmen möchte für den sind statt Bücher auch Karten eine gute Alternative. Schnell mal gezogen liefern diese Inspiration für eine Detoxkur oder eine Ernährungsumstellung.  Arsedition hat zum Thema Lifestyle derzeit einige Kartensets raus gebracht. Ich hab daraus „50 Tage ohne Zucker. Ideenkärtchen für den Alltag“  mit der ISBN 9783845842196. Vor allem auch in Büro ist dies eine schöne Idee, um vor allem gegen das Naschen im Job anzugehen.  Getreu dem Motto Kleinvieh macht auch Mist, ist Zuckerreduktion ein Ansatz damit die Pfunde purzeln.

  21. Cover des Buches Vegan kochen für alle (ISBN: 9783517087771)
    Björn Moschinski

    Vegan kochen für alle

     (17)
    Aktuelle Rezension von: verruecktnachbuechern
    In diesem Kochbuch gibt es 10 Suppen, 9 Salate, 16 Vorspeisen/Snacks, 9 Hauptgerichte, 13 Nachspeisen.

    Viele Rezepte in diesem Buch würde mich nicht satt machen, ich brauche etwas mehr, als diese 9 Hauptgerichte zu Auswahl.

    Als Langzeitveganerin habe ich einige Kochbücher und so war in diesem Kochbuch für mich nichts neues dabei. Für viele Sachen wie Bruscetta, eine Ofenkartoffel oder einen Couscoussalat, brauche ich kein Kochbuch.

    Auch werden im Kochbuch viel zu häufig Fleischalternativen verwendet. Ohne Fertigprodukte geht kaum etwas. (Veggie Tuna, Pizzaschmelz und Sojaprodukte)

    Er stellt keine neuen Rezepte vor sondern ersetzt bei bekannten Rezepten die tierischen Produkte durch fertige Ersaztprodukte. (Thunfischsalat, Wiener Schnitzel)

    Für die hochwertigen Fotos bekommt das buch von mir einen Stern, sonst konnte mich es nicht überzeugen.

    Keine Kaufempfehlung.

    Ich habe das Buch von bloggerportal bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.
  22. Cover des Buches Superdaddy (ISBN: 9783548285511)
    Sören Sieg

    Superdaddy

     (53)
    Aktuelle Rezension von: annika_timm
    Philip, Vater von drei Kindern, die alle ihre Eigenheiten haben, und mit einer Frau verheiratet, die die Bezeichnung Mutter nicht verdient, versucht verzweifelt Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen.

    Wenn man es genau nimmt, hat er vier Kinder, denn seine Frau macht ihm mehr Arbeit, als das sie ihm eine Unterstützung ist.

    Das Buch ist ein kurzweiliges Lesevergnügen, mit manchen Passagen die einem zum lachen bringen, aber auch einigen Kopfschüttel Passagen, gerade wenn es um Charlotte, die Mutter geht.

    Alles in allem eine nette Sommerlektüre, aber nichts, was mich jetzt unbedingt vom Hocker gehauen hat.
  23. Cover des Buches 66 Ernährungsfallen … und wie sie mit Low-Carb zu vermeiden sind (ISBN: 9783927372559)
  24. Cover des Buches Politik für alle (ISBN: 9783548368429)
    Oskar Lafontaine

    Politik für alle

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks