Bücher mit dem Tag "amazone"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "amazone" gekennzeichnet haben.

46 Bücher

  1. Cover des Buches Frostkuss (ISBN: 9783492280310)
    Jennifer Estep

    Frostkuss

     (2.598)
    Aktuelle Rezension von: magic_and_crazy_reader16

    Frostkuss ist eines der Bücher, die ich immer und immer wieder lesen könnte. Nun hab ich das Buch zum dritten mal gelesen und ich kann es immer noch wärmstens empfehlen. 

    Allein die Cover, sowohl die Taschenbücher als auch die broschierten Ausgaben sind wirklich wunderschön. Zwar ziemlich schlicht und etwas aus der Mode, aber schaut euch mal die englischen Ausgaben an... ich glaube wir müssen nicht weiter diskutieren 😂😂💖

    Gwen war coole Protagonistin mit vielen Talenten, die sie, wie ich aber denke, noch nicht ganz so anerkennt. Die Idee mit der Gypsy Gabe und der Mythos Academy ist der absolute Hammer. Dazu noch die Story über Nike vs. Loki find ich unglaublich cool. Ich bin ein riesen Fan der Mythologie und vorallem die griechische hat es mir sehr angetan, deswegen fühlt sich das Buch immer wie nach Hause kommen an. 


    Jennifer Esteps Schreibstil ist unglaublich leicht und jugendlich geschrieben, was es sehr einfach macht, nur so durch die Seiten zu fliegen. Trotzdem denke ich, dass es auch älteren Lesern sehr gut gefallen könnte. 


    Nun aber noch zum besten Teil , neben Nickameds Bücherliebe und der besten Bibliothek im Buchuniversum.  😏 LOGAN (HOLYYYYYYYSHIIIIITTTTTT) Quinn 🥰💖 Da bekommt das Wort Badboy ja mal wieder eine ganz andere Bedeutung. Ich liebe liebe liebe liebe liebe... ihn und seine düstere Art und seinen weichen Kern, jaaaaa, seinen weichen Kern 😍😍❤

    Zum Schluss gibt es jetzt aber noch einen ganz kleinen Kritikpunkt undzwar die vielen vielen vielen Wiederholungen. Es ist okay wenn Gwens Gypsygabe und der Tod ihrer Mutter einmal erläutert wird, aber in jedem Kapitel wird einfach wird einfach aufs neue darüber gesprochen, was mich wirklich echt genervt hat. Genauso wie das Wort "PURPUR" 😂😂😂🤷‍♀️

    Aber ansonsten kann ich nur sagen: Lest dieses Buch und die Reihe 💕

  2. Cover des Buches Frostfluch (ISBN: 9783492280327)
    Jennifer Estep

    Frostfluch

     (1.684)
    Aktuelle Rezension von: magic_and_crazy_reader16
    Die Mythos Academy ist eine Reihe die ich immer wieder lesen könnte, ohne dass mir langweilig werden würde. Es ist immer wieder schön in den Welt der Spartaner, Wallküren, Wikinger, Amazonen, Champions und der Gypsy Gwen zu reisen. 


    Auch der zweite Band konnte mich wieder sehr von sich überzeugen. 


    Der Einstieg passt sich wieder sehr gut an das Ende von Band 1 an und wiederholt noch mal einiges, was im ersten Band passiert ist. Da  ich zuvor Frostkuss gelesen habe, war einiges für mich ein wenig überflüssig und bei der ein oder anderen Wiederholung, die sogar mehrmals im Buch vorkommt dacht ich mir dann auch so manchmal "Ja, Ja, Ja,okay, haben wirs dann einmal?" Aber so sind die Bücher von Jennifer Estep halt und man muss sich einfach daran gewöhnen. 

    Meiner Meinung nach war der 2. Band aber noch ein wenig spannender als Band 1 und die ganze Handlung kam so langsam richtig in Fahrt. Die Idee mit dem Winterkarneval fand ich richtig cool und mischte somit das mystische und eher fiktionale mit ein wenig Realität aus unserer Welt. 


    Auch der Schreibstil war wie bei Frostkuss wirklich sehr leicht und flüssig zu lesen und ich konnte das Buch daher auch zügig auslesen. 


    Gwen selber hat sich innerhalb des Buches sehr stark entwickelt und ich fand es sehr gut, dass sie allmählich ein wenig auftaut und nicht mehr das graue Mäuschen ist. Auch Logan Quinn war wieder ein super männlicher Protagonist und vor allem in diesem Band  zeigte sich auch seine etwas zartere Seite ❤💖


    Das Ende war wieder sehr spannend und brachte viele unterwartete Wendungen. 



    Insgesamt ein wirklich toller 2. Band, der auf jeden Fall mit dem ersten Band mithalten kann.


  3. Cover des Buches Frostherz (ISBN: 9783492280334)
    Jennifer Estep

    Frostherz

     (1.418)
    Aktuelle Rezension von: magic_and_crazy_reader16


    Nachdem sich die ersten beiden Bände Frostkuss und Frostfluch so schnell lesen ließen, musste ich auch sofort mit dem 3. Band anfangen und was soll ich sagen...
    Das Cover ist auch wieder wie bei den anderen beiden Bänden sehr schlicht aber ich mag das Gesamtbild was die ganze Reihe ergibt und finde, dass es immer noch einen sehr großen Hingucker im Bücherregal hergibt. 


    Auch das Buch ließ sich wieder unglaublich leicht und flüssig lesen. Jennifer Estep hat einen perfekten Weg gefunden, detailreich und gleichzeitig nicht zu über schweifend zu schreiben. 


    Die Handlung konnte mich bei diesem Band noch ein wenig mehr überzeugen als bei den Vorgängern. Es passierte mir einfach ein wenig mehr und die Geschichte nahm schneller ihren Lauf. Zudem kam wieder etwas mehr Spannung auf und viele Einsprünge waren sehr unerwartet.


    Gwen wurde mir persönlich teils ein wenig unsympathisch. Das sie noch immer nicht ganz so recht an all das glaubt und ihr Selbstwertgefühl nicht gerade das Beste ist, ließ sie auf den 400 Seiten wirklich zu spüren übrig.


     Auch die ständigen Wiederholungen z.B. der Tod von Gwens Mutter, der Vorfall mit der Haarbürste, der Vorfall mit Jasmine usw. , die auch in Frostherz wieder präsent waren, waren wirklich nicht nötig. Dadurch stockte mein Lesefluss und ich fühlte mich wie, als ob ich den 1. Band und nicht schon den dritten lesen würde. 


    Aber nichts desto trotz war es wieder ein wirklich schöner 3. Band der mir wieder gezeigt hat... wie sehr ich doch die Mythologie und vorallem die Bibliothek der Altertümer liebe 😂😂❤


  4. Cover des Buches Frostglut (ISBN: 9783492280341)
    Jennifer Estep

    Frostglut

     (1.213)
    Aktuelle Rezension von: magic_and_crazy_reader16


    Der vierte Band der Mythos Academy ist in meinen Augen leider der schwächste der Reihe und konnte mich nicht ganz von sich überzeugen. 

    Das Cover von Frostglut fügt sich wieder perfekt in den Farbverlauf der Reihe ein und sieht am düstersten aus. Ich finde diesen Band trotzdem am unschönsten, weil das Auge sehr verschwommen und unrealistisch aussieht. 

    Jetzt aber zum Inhalt und der Handlung im vierten Band  der Mythos Academy. 


    Wie auch bei den vorherigen Bänden, war auch dieser Teil wieder wunderbar schnell und flockig zu lesen. Jennifer Estep hat einen sehr jugendlichen Schreibstil, der jeden Leser anspricht und ihm das erzählte verständlich macht. Was sich bei ihren Büchern aber leider nicht vermeiden lässt, sind auch bei Frostglut wieder die unglaublich vielen Wiederholungen. Damit meine ich z.B. die Beschreibung des Aussehens von Personen, die seit dem ersten Band eine Rolle spielen oder wie die Bibliothek der Altertümer aufgebaut ist. Meiner Meinung nach sind diese Informationen Grundwissen und keine Person, welche die ersten drei Bände nicht gelesen hat, wird diesen hier zuvor lesen. Also waren die Wiederholungen totale Verschwendung und man hätte stattdessen mehr inhaltlich aufbauen können. 


    Denn in diesem Buch hält sich die Spannung leider ziemlich in Grenzen.  Das Buch selbst handelt eigentlich nur von einem einzigen Ereignis, welches in der Mitte des Buches dann auftritt. Anschließend gab es noch einen Schnitterangriff in dem Logan verwickelt wurde und dann war das Buch auch schon zu Ende . 


    Ich fühlte mich beim Lesen einfach, als würde ich keinen Schritt weiterkommen und die Autorin wüsste nicht mehr, wie sie ein wenig Spannung einbauen kann. In jedem Kapitel ging es um die selben Inhalte. Schnitterangriff, alle suchen nach dem Schuldigen, Schnitterangriff, alle suchen nach dem Schuldigen...


    Hinzu kommt noch die Liebe von Logan und Gwen, die sich, so leid es mir tut, denn ich hab mich so gefreut, dass ihre Liebe ein wenig tiefgründiger wird, so erzwungen anfühlt und nur ein Bestandteil der Geschichte ist, um die meiste Leserschaft anzusprechen. 


    Leider nur 3 Sterne für einen mittelmäßigen Teil, der für mich der schlechteste der Reihe war 😑


  5. Cover des Buches Frostkiller (ISBN: 9783492280365)
    Jennifer Estep

    Frostkiller

     (978)
    Aktuelle Rezension von: magic_and_crazy_reader16
    Mit dem sechsten und letzten Band der Mythos Academy endet eine Reihe, die trotz der ein oder anderen Hürde eine besondere Geschichte vollgepackt mit viel Mythologie, Mut, Freundschaft usw. darstellt. 


    Schon zu Beginn an, merkt man als Leser, das sich die Geschichte so langsam zum Ende neigt und man sich von der Welt und deren Charaktere verabschieden muss. 


    Ich selber finde, dass die Reihe und auch der letzte Band vorallem deswegen so besonders und vielschichtig ist, da die Nebencharaktere einfach der Hammer waren. So viele verschiedene Wesen der Mythologie, die sich anfreundeten und zusammen gegen das Böse kämpften. Auch wen Gwen sie leider sehr oft wie Luft behandelt hat waren Daphne, Carson, Oliver, Alexei und auch die Lehrer wie Ajax, Nickamedes und Metis immer für sie da und boten ihr ihre Hilfe an. 


    Sie alleine machten die Reihe zu etwas Besonderes und ich hab  jeden von ihnen ins Herz geschlossen. 


    Den Gwen war so leid es mir tut, auch in diesem Band wieder sehr nervig als Protagonistin. 

    Ich fasse das jetzt mal in ein paar Stichpunkten zusammen...



    - Sie selbst ist sehr verletzt und wütend, wenn ihre Freunde vor ihr Geheimnisse haben, aber selber verheimlicht sie  ihnen alles und hat nicht mal die nötige Entschuldigung parat



    - Sie führt sich unglaublich kindisch gegenüber Nike auf und hat in allen Bänden nichts besseres zu tun, als über ihr Schicksal rumzumotzen und sich in Selbstmitleid zu suhlen



    - Nichts desto trotz fühlt sie sich verpflichtet sie sich, die ganze Welt vorm Untergang zu schützen und bezeichnet sich selbst als die mutigste und wichtigste Person der Mythos Academy und sagt jeder man, was er zu tun hat 


    - Sie will nicht, das man ihre Geheimnisse erfährt, schnüffelt aber in Sachen andere Leute rum und bricht in andere Häuser ein 



    Das und noch viele andere Gründe trugen dazu bei, das ich Gwen nicht mehr so mochte wie zu Beginn der Geschichte. Hätte sie sich nicht dauernd so dumm verhalten, hätte dieses Buch vielleicht sogar 5 Sterne bekommen. 


    Logans und Gwens Beziehung wird in Frostkiller auch leider nicht ganz so sehr thematisiert, wie ich es mir für den letzten Band gewünscht habe. Ihre Liebe ist nur ein kleiner Nebeneffekt der Geschichte, hat aber keine wirkliche Bedeutung in der Reihe, sodass man auch gut damit Leben könnte, wäre von Anfang an keine Beziehung zwischen Logan und Gwen geplant gewesen. 


    Mit dem Ende und dem Abschluss der Reihe kann man als Leser gut leben. Alle Fragen, die man während des Lesens noch offen hatte, wurden im letzten Abschnitt beantwortet sodass man mit gutem Gewissen von der Reihe Abschied nehmen konnte. Indem noch erwähnt wurde, wie die Zukunft von Gwen und Logan aussieht bleibt noch die ein oder andere Fantasie des Lesers und macht Lust auf eine Spin Off Reihe der Mythos Academy 😚💕


  6. Cover des Buches Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen (ISBN: 9783423761970)
    Leigh Bardugo

    Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen

     (257)
    Aktuelle Rezension von: hooks-books-buecher

    Vielleicht nicht das beste Buch von Leigh Bardugo aber trotzdem hat mich die Geschichte super unterhalten können.

    Der Schreibstil ist wie immer top unterscheidet sich aber schon etwas zu ihren anderen Büchern. So kam es mir zumindest vor , und die Charaktere haben mir auch sehr gefallen.

    Gehört auf jeden Fall bei jedem in die Leigh Bardugo Sammlung :-)

  7. Cover des Buches Perfect Touch - Ungestüm (ISBN: 9783404174669)
    Jessica Clare

    Perfect Touch - Ungestüm

     (91)
    Aktuelle Rezension von: S-Books

    Super für Frauen/Mädchen die "Komplexe" haben und/oder sich in ihrer Haut nicht wohlfühlen (Bsp. Buch -> Größe). Dieses Buch gibt dann diesen Frauen/Mädchen Hoffnung und sie akzeptieren ihre Größe usw. Abschließend baut/stärkt dieses Buch das Selbstbewusstsein und gibt Hoffnung. Gut geschrieben.  

  8. Cover des Buches Ainias Geheimnis - Ein Themiskyra-Roman (ISBN: 9783746938967)
    Dani Aquitaine

    Ainias Geheimnis - Ein Themiskyra-Roman

     (47)
    Aktuelle Rezension von: lidia_kozlova-benkard

    Die äußere kunstvoll gestaltete Erscheinung des Buches erfreut das Auge. Die schwungvolle Schrift bei den Überschriften und schöne Verzierungen mit floralen Mustern bei den Kapiteln stechen angenehm heraus und sind passend für diese originelle Geschichte.

     

    Der Einstieg ist spannend und eigentlich war jede:r schon mal auf dem Schauplatz vom Buchanfang. Aber die "Reise" entführt die Leserschaft in eine Parallel-Gesellschaft. Das Geheimnis von Ainia muss um jeden Preis verborgen bleiben. Das Doppelleben der Hauptfigur lässt einen, selbstvergessen, mit der Handlung mitfiebern. Weh, es kommt alles heraus!

     

    Als eine Leserin, die über die Altersgruppe (für Jugendliche) weit hinausschießt, komme ich trotzdem auf meine Kosten und tauche in die Geschichte voll ein. Der Cliffhanger am Ende des ersten Bandes beschleunigte nur den Erwerb der Fortsetzung. Bei Themiskyra (Band 1), wo ich sehnlich auf den zweiten Band warte, muss ich mich noch gedulden.

     

    Der Generationenkonflikt, insbesondere das Thema einer Mutter-Tochter-Beziehung ist für mich hier auch sehr wichtig.

     

    Von mir bekommt das Buch 5 Sterne mit einer klaren Kaufempfehlung!

  9. Cover des Buches Jugend ohne Gott (ISBN: 9783744830072)
    Ödön von Horvath

    Jugend ohne Gott

     (526)
    Aktuelle Rezension von: Vorleser2

    Einerseits wurde ich beim Lesen überrascht, auf der anderen Seite auch wieder nicht. Der Stil des Buches war beeindruckend. Horvaths Sätze sind prägnant und verleihen dem Stoff des Romans letztlich seine „Schärfe“. Denn die Finesse an „Jugend ohne Gott“ ist die Kritik am Nationalsozialismus, den Plebejern, ohne Themen wie Antisemitismus oder die NSDAP aufzugreifen. Horvaths Kritik geht grundlegender.

    Die ganze Rezension findet ihr unter: http://dievorleser.blogspot.com/2021/05/von-plebejern-und-fischen.html 

  10. Cover des Buches The A-Files (ISBN: 9783947550319)
    Sascha Eichelberg

    The A-Files

     (19)
    Aktuelle Rezension von: thenerdybookbird

    32 Kurzgeschichten sind in dem Kurzgeschichtenband „A-Files“ von Sascha Eichelberg zu finden. Dabei erwartet den Leser eine bunte Mischung aus unterschiedlichen Genres und Schreibstilen, sodass die verschiedensten Geschmäcker angesprochen werden. Allen gemeinsam ist das übergeordnete Thema: das Leben der Amazonen. So findet man Geschichten mit einem historischen Bezug, Geschichten über Geheimorganisationen, Geschichten über vertauschte Geschlechterrollen, Geschichten in einer dystopischen Zukunft oder aber einfach nur überdrehte, lustige Geschichten. Die Szenarien der Geschichten sind auch bunt durcheinandergewürfelt: epische Schlachtfelder, die geheimnisvolle Tiefe des Meeres, labyrinthartige Dschungel, andere Planeten und Zeitebenen oder eine sogar actionreiche Zugfahrt.

    Für mich war es der erste Kurzgeschichtenband, den ich gelesen habe und ich wusste zuerst nicht, ob mir diese Art der Erzählung gefällt, da man sich doch sehr schnell auf neue Szenarien und Charaktere einstellen muss. Oft ist es mir passiert, dass ich nach einer guten Kurzgeschichte gerne mehr davon gelesen hätte oder es mir lieber gewesen wäre, mehr von der einen Kurzgeschichte zu lesen, aber weniger von einer anderen. Jedoch muss ich sagen, dass der Autor alles in allem eine gute Mischung zusammengestellt hat, die wirklich für jeden etwas enthält.

    Besonders gefallen haben mir die Geschichten „Club der eisernen Ladys“, da es eine Mischung aus Orient-Express mit historischem Ereignis war und „Blut der Amazonen“, da die Geschichte so herrlich schwarzhumorig war mit einem BWL-Abbrecher, der zum Auftragskiller wird.

    Abschließend kann ich nur jedem empfehlen sich auf das Experiment „Kurzgeschichtenband“ einzulassen und sich einfach mal überraschen zu lassen, welche Geschichte einen erwarten. Es lohnt sich wirklich und vielleicht findet man ja so ein neues Genres oder einen neuen Autor 😊

  11. Cover des Buches Königin des Lichts (ISBN: 9783453532588)
    Nora Roberts

    Königin des Lichts

     (43)
    Aktuelle Rezension von: Klusi
    Das Buch enthält drei kurze Romane von Nora Roberts, die alle dem Bereich „Fantasy“ zugeordnet werden können: 1. Die Zauberin des Mondlichts Die wunderschöne Aurora ist behütet aufgewachsen. Als sie Thane, den Mann aus ihren Träumen, trifft, verliebt sie sich unsterblich in ihn, aber ihre Liebe wird von feindlichen Mächten bedroht. 2. Das Schloss der Rosen Auf der abgelegenen Winterinsel herrscht ewige Kälte. Die junge Königin rettet dem schwer verletzten Prinzen Kylar von Myrdon das Leben und er verliebt sich in sie. Doch wird Deirdre ihr Volk im Stich lassen und ihm in sein Land der Sonne folgen? 3. Die Dämonenjägerin Der Dämonenkönig Sorak hat das geheime Tor zu einer anderen Welt entdeckt. Gelingt es der furchtlosen Kadra, ihn aufzuhalten? Da kommt ihr Harper Doyle zu Hilfe, ein äußerst attraktiver Mann aus der Welt jenseits der Nebel. Mit dieser Anthologie lernt man Nora Roberts von einer völlig neuen Seite kennen. Die ersten beiden Geschichten sind eher märchenhaft, in einer nicht genauer definierten Vergangenheit angesiedelt. Sie handeln von tapferen Prinzen und schönen Prinzessinnen, von Verrat und Treue, von Liebe und Hass und von alten Flüchen und Prophezeiungen, die auf den Protagonisten lasten. Die dritte Story dreht sich um eine Dämonenjägerin, die aus ihrer Welt, in die Gegenwart New Yorks, katapultiert wird, um dort den Dämonenkönig Sorak aufzuhalten, der sich mit der Stadt ein neues Jagdgebiet erschlossen hat. Mein Eindruck: Für mich war es eine recht interessante Leseerfahrung, zu entdecken, was die Autorin aus diesem Genre macht. Ihre Fantasygeschichten sind nicht schlecht, aber leider bleiben die Charaktere alle recht blass und oberflächlich, was natürlich auch in der Kürze der Romane bedingt ist. Das Buch ist als nette Unterhaltung für zwischendurch recht gut geeignet, aber ich ziehe doch eindeutig die zeitgenössischen Romane der Autorin vor, die ja häufig auch ein paar magische Elemente zu bieten haben.
  12. Cover des Buches Die Kompanie der Oger (ISBN: 9783492266314)
    A. Lee Martinez

    Die Kompanie der Oger

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Olaf_Raack

    Ich fühlte mich ein wenig zurückversetzt in die Zeit, als ich hin und wieder Terry Pratchett gelesen habe. Wild, schnell und ein immerwährendes Chaos, das sich durch das gesamte Buch zieht. Nun gebe ich zu, dass ich nie der uneingeschränkte Fan von klamaukigen Fantasy-Büchern war – Pratchett Fans mögen es mir nachsehen. Die Geschichte um den ständig sterbenden und wiederkehrenden Never Dead Ned ist amüsant und gibt in dem Buch sicher keine langatmigen Passagen, dennoch hat es mich nicht vollends überzeugt. Fans von Pratchett hingegen dürften dem Buch sicherlich mehr abgewinnen und sich hier gut aufgehoben fühlen.

  13. Cover des Buches Odyssee - Black Ice I (ISBN: 9781544000299)
    Werner Karl

    Odyssee - Black Ice I

     (10)
    Aktuelle Rezension von: axel_rosenbaum_autor

    Schon bei den ersten Zeilen, die Werner Karl aus seiner Science-Fiction Reihe Odyssee beim letzten SF-Stammtisch Dortmund Vortrag, wusste ich, diese Bücher werden mir gefallen.

    Meine Erwartungen wurden bei weitem übertroffen.

    Werner schafft es, seiner weiblichen Protagonistin eine Seele einzuhauchen und sie über die gesamte Spanne des Buches interessant zu halten.

    Bérénice Ist Soldatin mit Leib und Seele, aber eben auch eine Frau, die ihre Bedürfnisse nach Geborgenheit und Zuneigung nicht versteckt. Ihre Survival-Skills auf der Flucht aus einem Gefangenenlager sind nicht das Einzige, was mich an ihr beeindruckt hat.

    Genau so plastisch wie die Protagonisten und sämtliche Nebenrollen werden in diesem Buch Flora und Fauna auf fremden Planeten beschrieben.

     

    Mein Fazit zu Band 1 ist eine unbedingte Leseempfehlung, da dieses Buch genauso charmant und beeindruckend stilvoll ist wie der Autor selbst.

     

  14. Cover des Buches Ravermoon (ISBN: 9783868694079)
    Sylvain Cordurié

    Ravermoon

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Mythenland - Band II - Dämonenbann (ISBN: B004D9TW76)
    Volker Ferkaus

    Mythenland - Band II - Dämonenbann

     (9)
    Aktuelle Rezension von: StMoonlight

    In Band zwei der „Mythenland“-Reihe trifft der Leser auf alte Bekannte:

    Der Dunkelelf Mugron hatte mit seinem Attentat auf den König keinen Erfolg, stattdessen wurde er seinen Kräften beraubt und sein Widersacher, ein Dämon, hat zu allem Überfluss seine Entführte entführt! Blumas Eltern setzen natürlich alles daran, ihre Tochter wiederzufinden. Zu diesem Zweck verbünden sie sich mit Amazonen, Zwergen und sogar einem Mann ohne Erinnerung. Jeder hat einen anderen Beweggrund, doch alle haben ein Ziel: Das Drachenei – und damit Bluma - finden.

    Für Quereinsteiger zwar toll, für alle die ersten Band bereits gelesen haben nervig, sind die sich widerholenden Szenen. Es wirkt fast so, als hätte der Autor hier Texte aus seinem Band reinkopiert, um noch einmal die Ereignisse zurückzuholen (Rückblende). Da ich den ersten Teil bereits gelesen hatte, hätte ich hier gut und gerne darauf verzichten können.

    Insgesamt eine gute Fortsetzung mit einer spannenden Handlung und einem weiterhin schönen und bildlichen Schreibstil.

  16. Cover des Buches Penthesilea (ISBN: 9781107614604)
    Heinrich von Kleist

    Penthesilea

     (66)
    Aktuelle Rezension von: bookish_autumn
    Das Buch erzählt die Liebesbeziehung zwischen der Amazonenkönigin Penthesilea und dem Griechen Achilles während des trojanischen Krieges. Doch ihre Liebe steht unter keinem guten Stern...

    Heinrich von Kleist hat einen unheimlich sperrigen Schreibstil, der den Leser einiges abverlangt, um den Inhalt zur Gänze zu verstehen. Als ich Licht am Ende des Tunnels sah, war ich einerseits erleichtert, andererseits nur noch genervt, da das Wort Busen gefühlte 100 Mal vorkam. Weder die Charaktere noch die Geschichte konnten mich überzeugen und haben keinerlei Gefühlsregungen in mir ausgelöst.

    Nachdem ich das Buch fertig gelesen habe, wunderte ich mich nicht mehr, warum es ca. 2 ½ Jahre ungelesen bei mir gelegen ist und ich es in der Zwischenzeit zwei Mal abgebrochen habe. Nichtsdestotrotz bin ich glücklich, dass ich es bis zum bitteren Ende durchgekämpft habe. Jetzt kann ich mit Gewissheit sagen, dass wir beide keine Freunde werden.

  17. Cover des Buches Die Amazone (ISBN: 9783937872513)
    Wolfgang Hohlbein

    Die Amazone

     (37)
    Aktuelle Rezension von: SomeBody
    Die Amazone ist der 3. und letze Band der Trilogie „Das Jahr des Greifen“ und wird in seiner Handlung von den Autoren zum (doch leider viel zu mageren) Finale geführt - hier hätte ich anhand des eigentlichen Könnens jedes einzelnen Schriftstellers einfach mehr erwartet. Alles in allem war die Trilogie zwar nicht unbedingt ein Meisterwerk, doch eine schnelles fantastisches Abenteuer für Zwischendurch.
  18. Cover des Buches Samt (ISBN: 9783864434792)
    Helen Baxter

    Samt

     (19)
    Aktuelle Rezension von: kreszenz

    Myrine stammt aus dem Volk der Amazonen. Von klein auf wurde sie darauf vorbereitet, einmal die Schamanin und Anführerin ihres Stamms zu werden. Da ihr Volk inzwischen fast ausgestorben ist, gehört zu dieser Aufgabe auch, eine Tochter zu gebären. Also macht sich Myrine auf nach New York, wo sie 6 Monate Zeit hat, einen Mann zu finden, der sie schwängert. 

    Gleich nach ihrer Ankunft lernt sie Hank kennen, der in der Wohnung gegenüber wohnt. Mit ihm hat sie zwar gleich einen willigen Mann parat, allerdings möchte Hank die gemeinsame Zeit möglichst lange mit ihr genießen, anstatt ihr gleich ein Kind zu machen.

    Was sie auch nicht weiß: Hank steht eigentlich nicht nur auf SM, sondern auch darauf, sich gemeinsam mit seinem Freund Rick Frauen zu teilen…

    Durch das Cover und die Inhaltsangabe hatte ich mir bei diesem Buch sinnliche Lesestunden versprochen. Leider ist der Anfang überhaupt nicht gut gelungen und ich wollte deswegen schon abbrechen. Denn obwohl es bereits ab Seite 16 Sexszenen en masse gibt, sind diese erst mal nicht wirklich sexy geschrieben. Abgehackt, wenig sinnlich, teilweise nach einer Seite schon vorbei und insgesamt eher fragwürdig. Nicht nur einmal stellte ich mir bereits auf den ersten 40 Seiten die Frage: Hat das Buch wirklich eine Frau geschrieben??

    Wieso? Nun ja, Hank entjungfert Myrine nicht nur äußerst unsensibel, sondern vergewaltigt sie anschließend noch anal - und das ohne Gleitgel oder Vorbereitung. Äh, ja.

    Auch, dass er Myrine anschließend erstmal vor Wut ohrfeigen will, als sie ihm den Grund ihres Zusammenseins erklärt (nämlich schwanger zu werden), geht für mich gar nicht. Sexuelle Dominanz, okay. Mal ein sexy Klaps, okay. Aber aus Wut schlagen? Nope!

    Hinzu kommt, dass Myrine so unerfahren ist, dass sie denkt, alles was Hank mit ihr tut, wäre normal. Absprachen? Fehlanzeige! Safeword? Fehlanzeige. Überhaupt verkörpert Hank zu Beginn eher einen schmierigen Perversling als einen niveauvollen Mr. Grey. Er sieht vor allem seine eigene sexuelle Befriedigung im Vordergrund und nutzt Myrine eigentlich nur aus. In diesem Zusammenhang wirkten viele Szenen auf mich stellenweise einfach übergriffig.

    Immerhin werden mit der Zeit die Sexszenen nicht nur deutlich besser, sondern stellenweise richtig heiß! Nach dem ersten Viertel des Buchs stößt überraschend Rick dazu, welcher wesentlich liebevoller mit Myrine umgeht. Doch schlagartig verliebt sich Hank und auch Rick verspürt eine zunehmende Rivalität um Myrines Gunst. Und ab da wird das Buch richtig schlecht! Nicht nur, dass Hanks Entwicklung praktisch aus dem Nichts kommt - wo vorher wirklich nur die Erotik im Vordergrund stand und ansonsten keine nennenswerte Rahmenhandlung vorhanden war, gibt es jetzt seitenlange Einkaufsmarathons und philosophische Gespräche über das Volk der Amazonen oder Ricks Beruf als Biologe. Es scheint stellenweise fast so, als ob zwei komplett verschiedene Bücher verschmolzen wären. Wer sich durchkämpft, wird zwar mit „richtigen“ SM-Szenen belohnt, trotzdem konnte mich das Gesamtpaket mit steigendem Lesefortschritt immer weniger überzeugen.

    Der Knackpunkt: beide Männer machen in vielen Situationen einfach weiter, obwohl Myrine teilweise mehrmals deutlich „Nein“ sagt und beide Männer sind sich dessen auch bewusst, Zitat: „Zumal Hank und er sie mehr oder weniger dazu vergewaltigt hatten. Dass sie es schließlich genossen hatte, machte es deshalb nicht legaler.“ Ich finde, das sagt eigentlich schon alles.

    Was mir zusätzlich wirklich negativ aufgestoßen ist: ständig wird Myrines Unverständnis in Bezug auf soziales Verhalten oder moderne Technik mit ihrem afrikanischen Hintergrund erklärt. Seriously? Abgesehen davon störte es mich auch sehr, dass Myrine andauernd aufgefordert wird zu kochen.

    Mein Fazit: das Querlesen zu den Sexszenen lohnt durchaus, den Rest kann man aber getrost vergessen!

  19. Cover des Buches Atalante. Band 6 (ISBN: 9783868695397)
    Didier Crisse

    Atalante. Band 6

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Ravermoon (ISBN: 9783868694055)
    Sylvain Cordurié

    Ravermoon

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Das Kartell (ISBN: 9783426308547)
    Don Winslow

    Das Kartell

     (135)
    Aktuelle Rezension von: Igno

    Nachdem er Adán Barrera, den mächtigsten Kartellboss Mexikos, in einem US-amerikanischen Hochsicherheitsgefängnis untergebracht hat, zieht sich Art Keller aus dem Drogenkrieg zurück. Sein Exil hat er in einem Kloster gefunden, in dem er Bienen züchtet. Doch der Drogenkrieg geht weiter. Adáns Einfluss reicht so weit, dass er einen Deal für sich abschließen kann, der ihn von den USA in mexikanische »Haft« bringt. Wenig später gelingt ihm die »Flucht« und Arts Ruhestand endet abrupt, als sein alter Chef Tim Taylor ihn um Hilfe bittet. Sein Wissen über die Kartelle und die Barreras speziell ist zu unentbehrlich, um in der Bienenzucht zu vergehen.

    Don Winslows zweiter Teil der Trilogie um den Drogenkrieg um die und jenseits der Südgrenze der USA erschien 2015 bei Droemer. Das Kartell umfasst 832 Seiten und schließt chronologisch an Tage der Toten an.

    Das Buch dreht sich um den US-amerikanischen Drogenkrieg, hauptsächlich in Mexiko. Es gibt Exkurse nach Guatemala und zur ‘Ngrangheta in Europa, außerdem zu den Verwicklungen zum islamistischen Terrorismus. Der weitaus größte Teil der Geschichte spielt aber in Mexiko. Das Buch ist, wie schon Tage der Toten, intensiv recherchiert und orientiert sich im Rahmen an der historischen Realität, die Geschichte selbst allerdings ist Fiktion. Behandelt wird der Zeitraum der Nullerjahre und ein Stück darüber hinaus.

    Wieder zurück im Geschehen muss Art Keller feststellen, dass sich die Kartelle in Mexiko zunehmend brutalisieren. Waren zivile Opfer früher eher die notwendige Ausnahme, nutzt eine zunehmende Zahl von Kartellen sie mehr und mehr als normale Strategie im Krieg. Mexiko wird zum Schlachtfeld – Betonung auf der ersten Silbe -, Städte werden entvölkert, die Kartelle bauen sich paramilitärische Armeen auf und die staatlichen Behörden sind entweder Nutznießer der Kartelle, sehr schnell ausgelöscht oder stehen den Kartellen in Brutalität und Willkür in nichts nach. Im wahrsten Sinne des Wortes zerrieben wird dazwischen die Bevölkerung.

    Auch das Geschäftsfeld der Kartelle beginnt einen Wandel. Ging es früher noch hauptsächlich um Drogenproduktion und -transport, sowie Geldwäsche, etwas Schutzgelderpressung und Straßenkriminalität im Allgemeinen, so wandelt sich dies hin zu den großen internationalen Feldern. Öl wird interessant, ebenso globaler Waffenhandel. Die Kartelle haben astronomische Vermögen aus ihrem Kerngeschäft gezogen, dieses Geld muss irgendwo arbeiten. Gerade das Öl verschärft die Kämpfe um ölreiche Regionen in Mexiko. Winslow nimmt, um die Folgen des Drogenkrieges für die Bevölkerung schonungslos zu verdeutlichen, Ciudad Juárez zu einem seiner zentralen Handlungsorte. Die Stadt litt tatsächlich schwer unter dem Krieg zwischen Kartellen und Behörden und die Handlung ist in all ihrer Brutalität stark an die historischen Ereignisse angelehnt.

    Auch in Das Kartell schwebt zwischen den Zeilen immer Winslows Kritik an der kriminalisierenden Drogenpolitik. Und wie schon im ersten Band zeigt er wieder schonungslos auf, wie alle Kriegsparteien letztendlich von dieser Politik profitieren – auf Kosten der Bevölkerung. Gegen Ende spricht er seine Kritik auch nochmal explizit aus. Eine hervorgehobene Rolle bekommen Journalisten, die nun gezielt Opfer werden, und die Frauenmorde von Ciudad Juárez.

    Anknüpfend an den ersten Teil ist auch Das Kartell zwar ein sehr dickes Buch, wird aber nicht langweilig. Winslow schreibt flüssig, erinnert stilistisch wieder ein wenig an Sin City. Seine Figuren stellt er ausführlich dar, so werden auch die Beweggründe der größten Unsympathen zwar nicht akzeptabel, aber verständlich. Auch die Zivilbevölkerung bekommt durch eigene Figuren und Handlungsstränge viel Raum, um ihr Leid zu vermitteln. Gerade das Dilemma der Journalisten, die ab einem gewissen Punkt entweder gar nicht mehr oder mit der Stimme der jeweiligen Besatzer berichten können, nimmt eine zentrale Rolle ein. Winslow zeigt, wie sich in den Nullerjahren daraus das Aufkommen der Bloggerszene als Parallelfeld des klassischen Journalismus’ entwickelt.

    Das Kartell ist epochal, wie sein Vorgänger Tage der Toten. Der behandelte Zeitraum ist zwar deutlich kürzer, die Handlung dadurch aber nicht weniger mächtig. Das Buch ist lang, erschlägt die Lesenden aber nicht. Und es gibt tiefe Einblicke in ein Stück Geschichte der amerikanischen Kontinente, die wir hier nur am Rande erlebt haben. Absolut lesenswert.

  22. Cover des Buches Schwarz ist die Rache (ISBN: B00BYM0LWU)
    Petra S. Rosé

    Schwarz ist die Rache

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Nautiliaa (ISBN: 9783551748270)
    Didier Crisse

    Nautiliaa

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Mythenland - Band III - Zorn der Riesen (ISBN: B004D9W070)
    Volker Ferkau

    Mythenland - Band III - Zorn der Riesen

     (7)
    Aktuelle Rezension von: °bluemoon°
    Der dritte Teil von Mythenland geht damit weiter, dass sich Rondrick, der König von Dandoria,  mit den Riesen anfreundet und einem weiteren  Anschlag entgeht. Man erfährt nun auch, was die Riesen mit ihm vorhaben: Er soll ihren Stamm retten. Kann er als kleiner Mensch das überhaupt schaffen?

    Darius und Bluma finden die Barbeltern, allerdings werden sie doch erst wieder auseinander gerissen , da sich Bama, Bob, Connor, Frethmar und die Amazonen scheinbar in eine Art Parallelwelt verlieren. 

    Murgon wird noch mal etwas mehr vorgestellt und man erfährt, dass er eine Tochter hat. Diese, mit Namen Katraana, ist derzeit unterwegs nach Unterwelt, um den Dunkelelf zu töten - ohne zu wissen, welche Bedeutung er in ihrem Leben hat.


    Wieder handelt es sich um eine gelungene Fortsetzung. An den Sprachstil hat man sich gewöhnt, allerdings hatte dieser Band extrem viele Rechtschreibfehler. Das war irgendwann dann doch ganz schön nervig. Wegen des Inhalts vergebe ich trotzdem vier Sterne. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks