Bücher mit dem Tag "amerikanische autoren"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "amerikanische autoren" gekennzeichnet haben.

40 Bücher

  1. Cover des Buches Ich bin der Zorn (ISBN: 9783404174218)
    Ethan Cross

    Ich bin der Zorn

     (328)
    Aktuelle Rezension von: Isa_He

    Das Buch „Ich bin der Zorn“ ist der vierte Teil der Shepherd Reihe und es geht in diesem Teil der Reihe um einen blutigen Amoklauf in einer Strafanstalt in Arizona. 

    Die Handlung des Buches war wieder durch und durch spannend und der Autor zog mich mit seinen Schreibstil in seinen Bann. Die Story an sich mit dem hochmodernen Gefängnis, dass kaum Personal benötigt, weil die Gefangenen durch ein Computerprogramm überwacht werden, empfand ich als sehr interessant. Bei solch einem Gefängnis liegt es nahe, dass es Menschen gibt, die dieses System versuchen, zu überlisten. Genau dieses befürchtet auch Marcus und die Geschichte nimmt seinen Lauf. Die beiden Charaktere Marcus und Francis gefallen mir sehr gut und mittlerweile bekommt man das Gefühl, dass beide gut zusammenarbeiten. Francis wird mir von Buch zu Buch immer sympathischer. Er bekommt fast schon eine liebenswürdige Seite. Interessant an seiner Persönlichkeit finde ich seine verquere Sicht auf die Welt und seine zum Teil trockene alalytische Art und Weise.

    Insgesamt konnte mich auch dieser Teil der Shepherd Reihe von sich überzeugen. Es gab überraschende Ereignisse, obwohl man sich dieses Mal den Ausgang der Story zusammenreimen konnte. Ich vergebe fünf Sterne und bin gespannt auf die Fortsetzung der Reihe.

  2. Cover des Buches Die Zahlen der Toten (ISBN: 9783596512416)
    Linda Castillo

    Die Zahlen der Toten

     (746)
    Aktuelle Rezension von: Clarissa03

    Kate Burkholder, die ehemals ein "Amish People" war und nun die erste weibliche Polizeichefin in einem kleinen Ort bei Ohio lebt, wird mit brutalsten Morden, die die Handschrift des "Schlächters" trägt, konfrontiert.

    Da sie selber ein Geheimnis aus ihrer Jungenzeit mit sich trägt, von dem außer ihrem Bruder, Schwägerin und Schwester niemand etwas weiß, will sie versuchen, mit dem Fall allein mit ihren zur Verfügung stehenden Mitarbeitern fertig zu werden.  Leider glückt es ihr nicht und sie sieht nicht, wie ihr die Führung mit den Medien entgleitet.

    Das Buch war spannend bis zum Schluss geschrieben.

  3. Cover des Buches Illuminati (ISBN: 9783404148660)
    Dan Brown

    Illuminati

     (4.990)
    Aktuelle Rezension von: anni_ab

    Der Papst ist tot und nun kommenden die Kardinäle zusammen, um einen Neuen zu wählen. Die vier Favoriten werden entführt und sollen nacheinander hingerichtet werden.

    Irgendwo im Vatikan ist ein Zylinder mit Antimaterie versteckt. Die Antimaterie befindet im Schwebezustand, doch die Uhr tickt. Die Batterie lässt nach. Sobald die Antimaterie mit dem Zylinder in Berührung kommt, wird es eine gewaltige Explosion geben.

    Nun liegt es an Harvardprofessor Robert Langdon. Er ist der Einzige, der die Entführer stoppen kann.

  4. Cover des Buches Mörderische Angst (ISBN: 9783596032402)
    Linda Castillo

    Mörderische Angst

     (224)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Kate ermittelt in einer Mordserie die scheinbar etwas mit der Ermordung einer armischen Familie von 1979 zu tun hat. Aber wer könnte dahinter stecken und was haben die Opfer zu verbergen.

    Dem Leser wird ziemlich schnell mitgeteilt was die Opfer zu verbergen haben und irgendwie hat das einen Teil der Spannung genommen. Ein weiterer Punkt, warum ich diesen Teil nicht so spannend fand, ich hatte ziemlich schnell eine Person in Verdacht und auch wenn das Motiv nachher nicht ganz stimmte, hatte ich mit dem Täter recht.

    Ein weiterer Aspekt war für mich das ich von Kate und John ein bisschen genervt war. Normalerweise sind die beiden ein sehr gut eingespieltes Team, aber hier wurde plötzlich viel gestritten.

    Alles in allem war der sechste Fall für Kate Burkholder leider ein langweiliger.

  5. Cover des Buches Teuflisches Spiel (ISBN: 9783596196135)
    Linda Castillo

    Teuflisches Spiel

     (261)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Die Kate-Burkholder-Romane zeichnen sich immer wieder durch einen hervorragenden Schreibstil aus. Man wird ab der ersten Seite in die Bücher hineingezogen und taucht erst mit der letzten Seite wieder auf.

    So ist auch bei Band 5. Das Buch beginnt mit einem schrecklichen Unfall, bei dem 3 Personen - 3 Amishe - sterben. Doch es mehren sich die Zweifel, ob der Unfall auch ein Unfall war. Die Polizei von Painters Mill steht vor einem Rätsel - wer will einen amishen Familienvater und seine Kinder ermorden?

    Der Plot ist wirklich gut ausgearbeitet und die Auflösung absolut überraschend und schockierend und glaubhaft. 

    Nach so viel Lob, warum nur 4 Sterne?

    Die immer wiederkehrenden Einschübe um den Tod von Daniel Lapp vor 17 Jahren und die ungeklärte Beziehung zwischen Tomasetti und Burkholder beginnen zu nerven. Das scheint sich auch die Autorin gedacht zu haben und bringt in beiden Dauerbrenner Bewegung. Aber das Buch endet mit Cliffhangern in beiden Nebenstories. Dann hoffe ich mal auf Band 6.

  6. Cover des Buches Tödliche Wut (ISBN: 9783596196128)
    Linda Castillo

    Tödliche Wut

     (316)
    Aktuelle Rezension von: Gartenfee007

    Darum geht es (Klappentext):

    Du hättest dich fügen müssen.
    Du hättest nicht fortlaufen dürfen. Jetzt ist dein Schicksal besiegelt.
    Polizeichefin Kate Burkholder sucht fieberhaft drei vermisste Amisch-Mädchen.

    Sadie Miller ist verschwunden. Ein aufmüpfiger Amisch-Teenager aus Painters Mill. Ihre Familie ist verzweifelt. Verbittet sich aber jede Einmischung. Als Kate Burkholder, die Spezialistin für Amisch-Delikte, gerufen wird, ahnt sie Schlimmes. Denn gerade wurde die blutgetränkte Tasche des Mädchens gefunden. Und da sind noch mehr vermisste Mädchen im gesamten County. Wo sind sie und was ist mit ihnen geschehen?


    Meine Meinung:

    "Tödliche Wut" von Linda Castillo ist der 4. Band der Reihe. 

    Ich habe auch diesen Band wieder einmal verschlungen und sehr genossen. Es war sehr schön, viele alte Bekannte wieder zutreffen und auch die Entwicklung der Nebenfiguren zu den Protagonisten zu begleiten. Diesmal ist Tomasetti auf die Hilfe von Kate Burkholder angewiesen. Es werden drei amische Mädchen vermisst. Da Kate mal eine von ihnen war, kennt sie sich mit dem Leben und ihrer Religion sehr gut aus. Sie spricht auch deren Sprache und das finde ich, ist noch das Wichtigste. Sie versucht mit Tomasetti viel über das Leben der vermissten Mädchen herauszufinden und es wird immer spannender und endet in einem sehr verstörendem Finale. Das Buch aus den Händen zu legen war mir nicht möglich, ich wollte unbedingt wissen, wo die vermissten Mädchen sind und ob sie überhaupt noch leben. 

    Der Schreibstil ist sehr flüssig und spannend geschrieben und die verschiedenen Charakteren, die sehr bildhaft beschrieben werden, tragen zu einem tollen Lesevergnügen bei. Der Spannungsbogen steigt langsam, aber stetig nach oben und endet in einem grausamen und verstörendem Ende. Obwohl es der 4. Teil der Reihe ist macht er Lust auf noch mehr Bände. Es kommt keine Langeweile auf und es wiederholt sich auch bei den Fällen gar nichts. Das hat mir besonders gut gefallen. 


  7. Cover des Buches Alles Licht, das wir nicht sehen (ISBN: 9783442749850)
    Anthony Doerr

    Alles Licht, das wir nicht sehen

     (362)
    Aktuelle Rezension von: lillywunder

    Es gibt ja diese Romane, die sind einfach wunderschön, selbst wenn in ihnen gleichzeitig ganz schön viel Schrecklichkeit steckt. Einer davon ist der (mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnete) Roman "Alles Licht das wir nicht sehen" von Anthony Doerr, der es meisterhaft versteht, die Grausamkeiten des Krieges genauso einzufangen wie den Zauber des Lebens. 


    Erzählt wird die Geschichte von zwei Kindern, die während des zweiten Weltkrieges aufwachsen. Werner, der mit seiner Schwester als Waisenkind im Ruhrgebiet aufwächst und dessen Zukunft als Bergarbeiter unter Tage schon festzustehen scheint. Und Marie-Laure, ein blindes Mädchen, das hunderte Kilometer entfernt in Paris bei ihrem Vater, einem Museumsmitarbeiter, aufwächst. Beide sind sie von Wissenschaft fasziniert, haben ein forschendes, lebendiges Interesse an der Welt. Werner, der schon in jungen Jahren ein Verständnis für Mathematik und Technik entwickelt und sich in der Nachbarschaft einen Namen macht, da er gelernt hat, Radios zu reparieren. Und Marie-Laure, die in Braille-Schrift einen Roman von Jules Verne nach dem anderen verschlingt, Ausflüge ins Museum macht und die kniffligen Rätsel ihres Vaters im Nullkommanix löst. Als der Krieg heraufzieht, kündigt sich auch in ihren Leben das Unheil an. Bei Werner, der mit seinen herausragenden technischen Fähigkeiten ins Visir der Nazis gerät und auf Umwegen in einer Spezialeinheit der Wehrmacht landet. Und bei Marie-Laure, die mit ihrem Vater aus Paris fliehen muss und dabei den wohl wertvollsten Besitz des Museums vor den Deutschen retten muss.


    Anthony Doerr erzählt beide Handlungsstränge parallel, immer abwechselnd in sehr kurzen Kapitelchen von oft nur zwei bis drei Seiten und auch wenn mir diese Erzählweise in anderen Roman nicht immer zusagt, so passt es hier ganz großartig und das (doch recht dicke) Buch liest sich schnell weg, frei nach dem Motto "ein Kapitelchen les ich noch". Die beiden Geschichten sind am Anfang noch unverbunden, man merkt aber immer mehr, dass sie sich aufeinander zu bewegen und im August 1944, wenn die französische Küstenstadt Saint-Melo als letzte Nazi-Festung unter Bombenhagel steht, zusammentreffen werden. Bis dahin spielt das Radio ein wichtiges und verbindendes Element, dessen Wirkung beinahe magisch aufbereitet wird. Überhaupt ist Anthony Doerr ein Meister der poetischen Sprache, seine Sätze strotzen vor Ausdruckskraft und Schönheit, wenn sie beispielsweise die sinnlichen Wahrnehmungen der blinden Marie-Laure beschreiben und verfehlen dennoch auch ihre erschreckende Wirkung nicht, wenn die Grausamkeiten der Nazi-Umerziehung von Kindern oder der Bombardierungen beschrieben werden. Die sehr aufgeladenen Metaphern waren mir persönlich manchmal ein wenig zu viel des Guten und wirkten das ein oder andere Mal etwas angestrengt. Ein kleines Kritikpünktchen, über das ich gern hinwegsehe bei diesem ganz wunderbar erzählten Roman.

  8. Cover des Buches Wenn die Nacht verstummt (ISBN: 9783596184521)
    Linda Castillo

    Wenn die Nacht verstummt

     (395)
    Aktuelle Rezension von: archer2603

    Wenn die Nacht verstummt

    von Linda Castillo aus dem Rowohlt Verlag 

    Es handelt sich hier um den dritten Band von Linda Castillo. Sie ermittelt in diesem Band wieder um Amische Menschen, die auf mysteriösen Umständen zu Tode kommen oder gefoltert werden. 

    Mir hat der dritte Band sehr gut gefallen. Er war spannend von der ersten Minute und ich konnte nicht abschätzen, wie es am Ende ausgehen wird. Ich konnte das Buch ab Seite 120 nicht aus der Hand legen und habe es an einem Tag fertig gelesen. Der Schreibstil von Linda Castillo begeistert mich sehr. Flüssig zu lesen und man vergisst so schnell die Zeit. 

    Chief Burgholder ist mir sehr ans Herz gewachsen. Hart im nehmen, aber sehr sensibel. Dazu Agent Tomasetti, passt wunderbar. Ich bin sehr gespannt, wie es mit den beiden weitergeht. Die Spannung hält von Anfang bis Ende.

    Da ja noch einige Bände darauf warten gelesen zu werden freue ich mich schon mega darauf. 


    absolute Kaufempfehlung und 5 Sterne von 5

  9. Cover des Buches Gottes Werk und Teufels Beitrag (ISBN: 9783257218374)
    John Irving

    Gottes Werk und Teufels Beitrag

     (986)
    Aktuelle Rezension von: LottenTotten

    Er schafft es immer wieder mit seinem, wie ich finde, trockenen,  unromantischen Stil über seine kuriosen-skurilen Beschreibungen  einen in die Geschichte zu ziehen.  

    Ich möchte den Inhalt nicht widergeben, denn entweder liest man Irving oder halt nicht 😁

  10. Cover des Buches Blutige Stille (ISBN: 9783596512669)
    Linda Castillo

    Blutige Stille

     (569)
    Aktuelle Rezension von: Gartenfee007

    Darum geht es (Klappentext):

    Alle Mitglieder der Familie Plank liegen tot auf ihrer Farm, sieben Menschen, die grausam ermordet wurden. Die Leichen des Vaters und der Söhne im Wohnhaus, die der Mutter und des Babys auf dem Weg zur Scheune. Doch niemand war auf das vorbereitet, was sie in der Scheune fanden. Die beiden Töchter, gefoltert und misshandelt. Die Familie gehörte zur amischen Gemeinde in Painters Mill, Ohio, sie lebten getreu ihrem strengen Glauben in großer Schlichtheit und Bescheidenheit, waren gottesfürchtige Leute. Fernab von den Verführungen der Zivilisation. Bis Kate Burkholder das Tagebuch der ältesten Tochter findet… 


    Meine Meinung:

    Der 2. Fall von Kate Burkholder, Polizeichefin in Painters Mill, ist genauso spannend wie der erste Fall. Einfach Nervenkitzel pur!! 

    Wer hat die ganze Familie Planke ausgelöscht und die beiden Mädchen gefoltert und misshandelt? Die bestialische Ermordung der amischen Familie ist so detailreich beschrieben worden, das mir als Leserin der Atem stockte. Was sollen sie getan haben? Sie gehören zur amischen Gemeinde in Painters Mill und leben getreu ihren Glaubensgrundsätzen von Schlichtheit und Bescheidenheit auf ihrer Farm. Kann das Tagebuch, der ältesten Tochter, den Fall lösen? Kate Burkholder und ihr Team geben alles. Tomasetti vom BCI wird von Kate um Hilfe gebeten. Die beiden sind Seelenverwandte, jeder hat sein Päckchen zu tragen. Daher verstehen sie sich so gut. Reicht es für eine Liebesbeziehung? Das wissen sie noch nicht so genau. Sie kommen dem Täter immer näher und plötzlich taucht ein Augenzeuge auf! Ist das die Wendung in dem Fall? Kate geht alles zu langsam, die Zeit rennt ihnen davon und sie hinterher!! Kate wird übermütig und möchte dem Täter eine falle stellen. Am Ende wird es so spannend!!! Der Spannungsbogen flacht an keiner Stelle ab, sondern es geht immer weiter nach oben. Ich liebe solche Thriller!!! Auch das man mitraten kann, wer der Täter ist, gefällt mir sehr gut. Ist der Täter schon zu Beginn eines Buches bekannt, habe ich keine große Lust mehr, das Buch zu lesen. Linda Castillo hat wieder alles richtig gemacht! Wer noch keinen Fall von Kate Burkholder gelesen hat, kann die Teile auch durcheinander lesen. Jeder Fall ist für sich abgeschlossen.

  11. Cover des Buches Für immer in deinem Herzen (ISBN: 9783596033546)
    Viola Shipman

    Für immer in deinem Herzen

     (275)
    Aktuelle Rezension von: BibisMindPalace

    Großmutter Lolly, Tochter Arden und Enkelin Lauren besitzen alle ein Armband mit Glücksbringern. Eine Tradition, die die Generationen der Familie zusammenhalten soll. Doch die Realität sieht anders aus. Ardens Leben dreht sich nur noch um ihre Arbeit, während Lauren versucht in ihrem Studium glücklich zu sein. Keine der beiden Frauen hat sich in den letzten Jahren bei Lolly gemeldet. Als diese ihnen jedoch Briefe mit Glücksbringern schickt und um einen Besuch bittet, brechen Arden und Lauren in ihr Kindheitsparadies am See auf. Dort angekommen finden sie heraus, wie es um Lolly steht und lernen was im Leben wirklich zählt.


    Der Roman "Für immer in deinem Herzen" ist eine tolle Drei-Generationen-Geschichte. Sehr emotional, sehr nachdenklich, aber auch einfach sehr schön. Es geht viel um das Leben und die Beziehung zwischen Mutter und Tochter. Jedes Kapitel ist im Prinzip mit einem der Glücksbringer verbunden und wofür dieser symbolisch steht. Da ich selbst ein Charm-Armband besitze und Anhänger von meinen Reisen sammel und allem, was mir sonst noch gefällt, hat mir die Rolle des Schmuckstücks innerhalb der Handlung sehr gut gefallen. Auch die Geschichten von Lolly, Arden und Lauren (obwohl so unterschiedlich) passen gut zusammen. Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, denn ich glaube jeder kann sich in einer der drei Frauen wieder finden. Zumindest ging es mir damals beim ersten Lesen so, als ich in einer ähnlichen Situation wie Lauren steckte. Ansonsten ist es einfach eine wirklich authentische Geschichte, die einem vor Augen führt wie wichtig die Familie ist.

  12. Cover des Buches Kill Creek (ISBN: 9783453320253)
    Scott Thomas

    Kill Creek

     (90)
    Aktuelle Rezension von: _BooksLove_

    𝐈𝐧𝐡𝐚𝐥𝐭

    Vier erfolgreiche Horrorautoren werden von Wainwright zu einem Interview eingeladen. Wainwright betreibt erfolgreich ein Online-Magazin ; Horror ! Welche Kulisse würde sich da am besten eignen? Natürlich das alte Haus der Finch-Schwestern. Düstere Legenden & böse Gerüchte werden über das Haus erzählt .. Keiner der Teilnehmer ahnt auch nur das geringste , was für ein Schicksal sie erwartet ......

    𝐌𝐞𝐢𝐧𝐮𝐧𝐠 Wow !!! Endlich hab ich dieses Buch vom SuB befreit ! Es war mega gut ! Mit seinen 543 Seiten ist es kein dünnes Buch aber es lohnt sich ! Die Spannung steigt stetig & der Schreibstil ist so fesselnd & lebendig geschrieben das ich von der ersten Seite an gefangen war ! Die Protagonisten sind alle toll ausgearbeitet & zwei davon sind besonders cool 😉Der Gruselfaktor ist hoch & hat mich umgehauen ! Das Ende hat mich fertig gemacht , sodass ich es erstmal sacken lassen musste 😂 Was mir bei diesem Buch die ganze Zeit im Kopf durchging war ,  das es ein mega Film wäre ! Genau das richtige für mich 😂 Für alle die auf Grusel stehen ist dieses Buch ein Must-Have ! Von mir bekommt es eine klare Leseempfehlung

  13. Cover des Buches Der große Gatsby (ISBN: 9783311220008)
    F. Scott Fitzgerald

    Der große Gatsby

     (1.051)
    Aktuelle Rezension von: Blintschik

    Alle kennen die großen Partys des großen Gatsbys. Die Leute kommen von überall her und nehmen sogar uneingeladen an den berühmten Feiern teil, aber keiner kennt den Gastgeber Gataby wirklich. Deswegen ranken sich viele Gerüchte um ihn. Als Nick sein neuer Nachbar wird, lernt er ihn auf eine ganz andere Weise kennen und merkt, dass hinter dem bekannten Mann ein ganz anderer steckt.


    Dieses Buch ist einfach großartig. Allein wie es schon anfängt und man in diese lebendige und doch nachdenkliche Stimmung hineingezogen wird. Ich konnte mir richtig gut vorstellen, wie Nick, der Protagonist, die Geschichte erzählt. Dabei lernt man die Personen immer besser kennen und sieht die Schichten ihrer Persönlichkeit tiefer werden und die komplexen Beziehungen untereinander bringen einen zum Nachdenken. Die Geschichte wirkt ziemlich einfach und simpel und doch schwingen so viele Themen des Lebens mit, die der Autor tragisch und auch zynisch beschreibt.

    Ich für meinen Teil liebe dieses Buch und da es so schnell durchgelesen ist, kann man es immer wieder lesen und stößt dabei immer auf neue Details. Außerdem hat es einen einfachen und schönen Schreibstil, sodass man perfekt für ein paar Stunden in der Geschichte abtauchen kann.

  14. Cover des Buches Der Killer (ISBN: 9783404173839)
    David Baldacci

    Der Killer

     (78)
    Aktuelle Rezension von: mikemoma
    "Der Killer" von David Baldacci handelt von Will Robie, einem Auftragskiller der Regierung, der sich in seinem letzten Job weigert es zu Ende zu bringen!
    Auf der Flucht vor den eigenen, mittlerweile gekauften und umgedrehten Leuten trifft er zufällig auf die 14-jährige Julie, die gemeinsam mit ihm versucht den Tod ihrer Eltern aufzuklären.
    Nachdem ich anfangs Schwierigkeiten hatte in das Buch reinzukommen, habe ich es ab Seite 107 verschlungen. Die Spannung bleibt konstant erhalten und man kann gar nicht aufhören zu lesen. Ich habe jeden Schritt mitverfolgt, hatte einen höheren Puls, sobald die Spannung wieder höher stieg und habe mit Julie gelitten, als sie den Tod ihrer Eltern schilderte.
    Alles in allem ein sehr guter Thriller, den man nicht mehr aus der Hand legen kann, flüssiger Schreibstil und kurze und knackige Sätze sind ebenso vorhanden wie ausführliche. Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen und kann es kaum erwarten den nächsten Baldacci-Thriller zu lesen!
  15. Cover des Buches Tief im Wald (ISBN: 9783453319912)
    Peternelle van Arsdale

    Tief im Wald

     (63)
    Aktuelle Rezension von: frollein_line

    Das Buch "Tief im Wald" hat mich vorallem mit seinem düsteren, märchenhaften Cover in den wunderschönen Farben und dem Klappentext angesprochen. Ich habe mich auf eine düstere, spannende Geschichte gefreut. Aber ich bekam nicht das was ich mir erhofft hatte.

     

    Der Schreibstil war okay. Die Dialoge waren kurz, bündig und verständnisvoll. Was mir nicht gefiel war, dass der Name ständig genannt wurde. Gefühlt auf jeder Seite wurde zB der Name Alys 5-10x erwähnt. 

     

    Die Geschichte konnte mich leider nicht in den Bann ziehen und war für meinen Geschmack oft zu fade und trist. der Anfang war spannend und interessant aber dies verflog im Laufe der Geschichte immer mehr. Die Autorin versteht es Spannung aufzubauen jedoch wurde ich immer und immer wieder enttäuscht, da die Story dann wieder abflachte und über mehrere Seiten nur aus langweiligen Dialogen bestand. 

    Das Buch konnte mir keine Gänsehaut oder Ah-Momente verschaffen. 

    Ja die Geschichte ist etwas düster und melancholisch, schon alleine durch die Zeit in der die Story spielt und dem starken Glauben an das Böse, Hexen, Gott etc der Menschen. Aber gerade dieses Setting hat die Autorin meiner Meinung nach nicht genug genutzt. Peternelle van Arsdale hätte mit der Angst der Charaktere vor dem Biest und den Seelenessern besser spielen und mehr packende Momente herbeizaubern können. es wirkte alles etwas einschläfernd.

    In einigen Situationen fehlte mir eine größere Aufklärung. Ich hatte das Gefühl mir zu viel selbst aus den Fingern saugen zu müssen.

     

    Die Charakter fühlten sich unecht und weit weg an. Ich konnte keinen Bezug zu ihnen aufbauen da mir die Dynamik und Charakterstärke bzw -schwächen fehlten. Es gab keine Individuen. Alle wirkten für mich gleich träge und zu melancholisch.

    Alys, die Hauptprotagonisten, macht im Lauf des Buches eine tolle Entwicklung durch. Sie wird vom Kind zur "Erwachsenen" und musste in der Zeit viel erleben. Die Entwicklung wird ganz gut dargestellte aber leider wars das auch schon wieder.

    Das Biest und die Seelenesser wirkten märchenhaft aber wurden für mich zu unbedeutend dargestellt.

     

     

    Ich muss gestehen, dass ich das letzte Drittel quer und fast ausschließlich die Dialoge gelesen habe, da ich wissen wollte ob noch das große OHO kommt. Leider passiert wieder irgendwie nicht viel. Das Ende war leider lahm. Im ganzen wirkte alles ziemlich flach und so konnte ich keine Emotionen für diese Geschichte aufbauen.

  16. Cover des Buches Schöne Mädchen brennen nicht (ISBN: 9783737353830)
    Lynn Weingarten

    Schöne Mädchen brennen nicht

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Kimsieve

    Mir wurde das Buch von einer Youtuberin empfohlen und auch das Cover gefiel mir auf anhieb. Leider traf die Story jedoch nicht meine Erwartungen und ich wurde enttäuscht. Vieles lag daran, dass ich die Charaktere nicht mochte und mir die Schuldzuweisung auch zu viel hin und her geschoben wurde. Auch die Pointe der Geschichte war meiner Meinung nach zu einfach gestaltet. Allgemein wurde ich das Buch erfahrenen Thriller Lesern nicht weiterempfehle.

  17. Cover des Buches They Both Die at the End (ISBN: 9780062688514)
    Adam Silvera

    They Both Die at the End

     (83)
    Aktuelle Rezension von: buchstabenwald

    Mateo und Rufus erhalten beide den Anruf, vor dem sich alle fürchten: Sie werden in den nächsten 24h sterben. Auf der Suche nach Trost finden sie einander - und damit so viel mehr als sich beide jemals vorgestellt hätten. 

    ·

    Mateo schafft es erst durch seinen bevorstehenden Tod sein Leben zu beginnen. Rufus findet dadurch Frieden. Die Zukunft wird unwichtig, die Vergangenheit zählt nicht mehr, nur das Hier und Jetzt ist im Raum. In vielen Situationen beklemmend, wann und wie wird es passieren? Dann Momente voll unendlicher Leichtigkeit - es kann eigentlich nichts mehr passieren. Mitten dazwischen die beiden. 

    ·

    Wie lebt man ein Leben, dass eigentlich noch viele Jahre dauern sollte, in nur einem Tag? Wie geht man mit den Dingen um, die man noch erleben möchte? Für was entscheidet man sich? Woran denkt man? Was ist wichtig? Wie verabschiedet man sich?

    ·

    Schwere Kost, die das eigene Gedankenkarussel durchdrehen lässt - was würde man denn selber machen, hätte man nur mehr knapp einen Tag zu leben? Dazu aber der Fokus: am Ende kommt es wirklich nur mehr auf die Essentiellen Dinge an. Liebe, Familie, Freundschaft, der eigene Frieden. 

    ·

    Was mich absolut rasend gemacht hat - Achtung SPOILER - alter Schwede, da hätte ich zwischendurch gerne mal von dem Buch abgebissen. Alle Menschen, die in diesem Buch sterben und die vor ihrem Tod gewarnt wurden, starben nur, weil sie gewarnt wurden und deswegen „etwas besonderes“ gemacht haben. Auch Rufus und Mateo. 

    ·

    Wobei sich die Frage bei Rufus und Mateo stellt: ein Tag Leben in allen Farben des Regenbogens… oder ein Leben voller schwarz/weiß?

  18. Cover des Buches Dark Memories - Nichts ist je vergessen (ISBN: 9783596036998)
    Wendy Walker

    Dark Memories - Nichts ist je vergessen

     (267)
    Aktuelle Rezension von: Buecherbaronin

    Bereits auf den ersten Seiten wird schonungslos von Jennys Martyrium berichtet – harter Tobak direkt zum Einstieg! Abgesehen von diesem heftigen Anfang entwickelt sich bei „Dark Memories – Nichts ist je vergessen“ aber eher ein dialogreiches Kammerspiel, in dem man sich nie sicher sein kann, dass man die ganze Wahrheit erfährt. Über weite Strecken überwiegt das Drama, so dass hin und wieder die Spannung verloren geht.

    Vor allem die Perspektive, aus der Walker erzählt, ist interessant. Denn die Leser erfahren alles aus Sicht von Ich-Erzähler Psychiater Alan Forrester, der nicht nur Jenny behandelt, sondern auch andere Familienmitglieder, und dadurch den meisten Einblick in das Innenleben der Charaktere gewinnt.

    So begleiten die Leser die gesamte Familie Kramer. Natürlich geht es um das schreckliche Verbrechen und um die Tätersuche – wer hat Jenny so etwas Grausames angetan? Aber vielmehr geht es auch darum, wie sich die Familie dadurch verändert, was dieses Erlebnis aus dem bisher so harmonischen Gefüge macht und wie die involvierten Menschen damit umgehen.

  19. Cover des Buches KA – Das Reich der Krähen (ISBN: 9783946503453)
    John Crowley

    KA – Das Reich der Krähen

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Ambermoon
    Die epische Saga über das Reich der Krähen, die Welt der Menschen und die unsterbliche Kunst des Geschichtenerzählens.
    Dar Eichling ist die erste Krähe der Weltgeschichte, die einen eigenen Namen bekommt. Sie erfindet eine Sprache für das Krähenvolk, fliegt in die Anderswelt und stiehlt versehentlich die Unsterblichkeit. In zahlreichen Leben freundet sie sich mit Menschen aus verschiedenen Epochen an und entdeckt an der Seite des Heiligen Brendan Amerika – immer auf der Suche nach der Wahrheit über Leben und Tod. Bis sie in einer Zeit, in der unsere Welt bereits in Trümmern liegt, einen Menschen findet, dem sie ihre Geschichte erzählen kann. Denn wahre Unsterblichkeit liegt in den Geschichten, die immer weiter erzählt werden ... (Klappentext)

    ⚝⚝⚝⚝⚝

    "Eine Reise in die alten Wälder, zu den versteckten Höhlen der wilden Tiere, zur Tür in ein Niemandsland. Wohin Äneas Odysseus folgte und Dante Virgil."
    (S. 553)

    Alles beginnt in einer dystopischen Welt in naher Zukunft, in der Krankheiten und Seuchen die Welt in eisigem Griff haben. In dieser Zeit findet ein kranker Witwer eine verletzte Krähe in seinem Garten. Anstatt sie zu töten, päppelt er die Krähe auf und diese ist niemand geringeres als Dar Eichling.
    Dar Eichling ist die älteste Krähe der Welt, denn er kann nicht sterben, bzw. wird er immer wiedergeboren. Er flog durch die Epochen der Zeit, hat viel gesehen, viel erlebt und hat auch gelernt mit manchen Menschen zu kommunizieren. Nun sitzt er bei dem alten Mann und dieser schreibt als Erster Eichlings Geschichten auf - vom Anbeginn der Zeit bis hin zum heutigen Tage. Eine Geschichte über Veränderungen, Entscheidungen, die Krähen und die Menschen, aber vor allem Geschichten über das Leben und den Tod ..... und somit treten wir in die Welt der Krähen ein.

    Dar Eichling ist der gefiederte Protagonist dieser Geschichte. Er war schon als Jungkrähe aufgeweckt und neugierig, wollte Gebiete entdecken, welche noch nie zuvor von Krähen gesehen wurden und flog daher immer schon weiter als andere Krähen. Dadurch entdeckte er als erste Krähe seiner Kolonie die Menschen, gibt als erste Krähe Dingen und auch den Krähen Namen. Man ist dabei als Eichling die Sprache der Menschen lernt, wenn er Schlachten beobachtet, wir erleben, wenn er mit Schamanen auf Reisen geht, wie Krähen zu Totenvögel wurden, die zwischen den Welten reisen. Man lebt mit Eichling, man stirbt mit ihm und man wird mit ihm wiedergeboren.

    "Denn es war eine Schlacht, und die Krähen selbst waren in dieser Schlacht und Gegenstand dieser Schlacht - ein Wort, das sie erst später lernen würden, ein Wort, das sie später oft erwähnten, manchmal begeistert, manchmal ehrfürchtig (oder so nahe Krähen diesen Gefühlen überhaupt kommen), denn es war eine Veränderung, die nie wieder rückgängig gemacht werden konnte, nicht über tausend Jahre, und die sie reich und viele und gefürchtet und geehrt machen würde. An diesem Tag koppelten sich die Krähen dieser Gegend an die Geschichte der Menschen an, und damit begann auch ihre eigene Geschichte."
    (S. 70)

    Wer einen actiongeladenen High-Fantasy erwartet, wird enttäuscht sein, denn es handelt sich hier um eine ruhige, melancholische und auch sehr tiefsinnige Geschichte, ähnlich einer Sage.
    Für diejenigen, die den Golkonda-Verlag bereits kennen, ist das vermutlich keine Überraschung, denn dieser ist für seine literarisch anspruchsvollen Bücher im Bereich Fantasy, SciFi und Phantastik bekannt. Das vorliegende Buch ist also nicht nur Fantasy, sondern enthält unglaubliche Sprachgewalt mit Tiefe, die einem mitreißt und in die Geschichte zieht aus der man nicht mehr auftauchen möchte. Dies liegt vor allem an John Crowleys Schreibstil - anspruchsvoll aber dennoch klar und flüssig, während der Erzählstil atmosphärisch und packend und die Story herrlich anders ist. Man spürt beim Lesen den Wind in den Flügeln und sieht die Landschaft unter sich vorbei gleiten, während man zwischen den Welten wandert.

    Hier begibt man sich auf ein wahres Krähen-Abenteuer, blickt dabei durch den Nebel von Mythen und Legenden. Man reist mit Eichling durch die Zeiten, ist dabei als all diese Mythen und Sagen entstehen, welche sich heute noch erzählt werden. Doch eines wird niemals erzählt - es war immer eine Krähe dabei und diese Krähe war Dar Eichling.

    "In keiner dieser Geschichten wird allerdings erwähnt, dass eine Krähe auf dem Rahsegel oder dem Bug hockte, hin und wieder die Flügel spreizte, um das Gleichgewicht zu halten, den Kopf hierhin und dorthin wandte, aber fest und unverwandt in Richtung Westen blickte, und sein Bericht - wie zumindest er den Ozeanfluss zur anderen Seite schaffte -, ja, das war nie Bestandteil jener Geschichten."
    (S. 315)

    Es ranken sich viele Mythen und Legenden um die schwarz gefiederten Vögel und sie spielten schon jeher eine wichtige Rolle in verschiedenen Sagen, Märchen und vor allem im Volksglauben.
    In der nordischen Mythologie symbolisieren sie Weisheit, Odin war immer umgeben von seinen Raben Hugin und Munin, die ihm berichteten was auf der Welt vorging. Die keltische Göttin Morrígan wird von Krähen begleitet, wenn sie ein Schlachtfeld betritt und kann sich ebenso in eine verwandeln. Raben und Krähen wurden verehrt und erst durch die Christianisierung erhielten sie ihr schlechtes Image als Unglücksvogel und als dämonischer Begleiter.
    Doch wie war es wirklich - die Geschichte der Welt, der Krähen und der Menschen? Mit diesem Fantasy-Epos erschuf der Autor eine weitere Sage von und über Krähen und wer weiß .. vielleicht steckt darin sogar ein Fünkchen Wahrheit ;-)

    "Das ist also die Geschichte, wie Eichling, der an einen Ort wollte, wo es keine Krähen gab, von allen Krähen zu einem wahren Reisenden wurde und, ohne weit zu fliegen, von einem Reich in ein anderes überwechselte, ein Reich, das so fern war, dass Leben und Tod dort anders waren, und zurückkehrte, um davon zu erzählen, falls es ein Zurück überhaupt gab."
    (S. 128)

    Fazit:
    Dies war für mich eines der wenigen Bücher, welches ich nicht zu Ende lesen wollte und zwar aus dem einzigen Grund - weil die Geschichte von Dar Eichling dann zu Ende ist, ich daraus auftauchen muss und nicht mehr mit der Krähe reise.
    Obwohl dies ein sehr ruhiger Fantasy ist, konnte er mich vollends einfangen und mit sich reißen. Literarisch anspruchsvoll, mit einer dichten Atmosphäre voller Tiefe und einem unvergleichlichen gefiederten Protagonisten.

    © Pink Anemone (Leseprobe und Autoren-Info)

  20. Cover des Buches Kaltes Herz, blanker Hass (ISBN: 9783959676878)
    Karin Slaughter

    Kaltes Herz, blanker Hass

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Nala73
    Erst kommt die Liebe. Dann der Verrat. Nun folgt ihre bittere Rache. Pam hat alles gegeben, um ihrem Mann eine gute Ehefrau zu sein. Dann hat sie das Grauen erlebt. Ein Grauen, an das sie nicht zu denken versucht. Heute leben sie getrennt. Doch als er unheilbar erkrankt und sie an sein Sterbebett ruft, zögert sie nicht. Sie wird zu ihm kommen. Um ihn sterben zu sehen - und um eine alte Rechnung zu begleichen … Fesselnd und von diabolischer Schärfe - Eine Kurzgeschichte der Bestseller-Autorin Karin Slaughter ("Pretty Girls", "Blutige Fesseln") Zusätzliche 30-seitige Leseprobe zum neuen Thriller "Blutige Fesseln" von Karin Slaughter enthalten.
  21. Cover des Buches Die letzten Tage der Nacht (ISBN: 9783404177066)
    Graham Moore

    Die letzten Tage der Nacht

     (154)
    Aktuelle Rezension von: schokoloko29

    Es geht um den jungen Anwalt Paul Vravath, der den Rivalen von Edison vetritt. Westinghouse bietet bessere Glühbirnen an, die länger und intensiver leuchtet. Doch Edison ist der Meinung, dass er die Glühbirne verkaufen darf und kein Konkurrent. 

    Der junge Anwalt hat dann noch den Nicola Tesla für Westinghouse gewinnen können, der die Lampen mit Wechselstrom anbietet und so das Entfernungsproblem zwischen Stromgenerator und Medium, welches Strom benötigt verringert. Dann kommt es zu einem Unfal, bei dem Tesla sein Gedächtnis verliert. Dabei wird noch eine an den Haaren herbei gezogene Liebesgeschichte aufgezogen...

    Für mich waren die ersten 80 Seiten wirklich gut geschrieben. Das Buch war packend. Es konnte Wissen über Strom, wo von ich so gut wie keine Ahnung mehr habe, gut verständlich aufbereiten. Doch dann wird alles künstlich in die Länge gezogen. Es wird eine unnötige Liebesgeschichte aufbereitet, bei dem ich wirklich nur gähnen kann. Der Protagonist und die Kontrahenten Tesla, Westinhouse und Edison bleiben für mich fremd. Die Atmosphäre im Buch schwindet merklich. Leider bin ich enttäuscht, da der Anfang wirklich vielversprechend für mich war!

  22. Cover des Buches Missing (ISBN: 9783499247194)
    Chris Mooney

    Missing

     (120)
    Aktuelle Rezension von: misery3103

    An einem eiskalten Wintertag verliert Mike seine sechsjährige Tochter Sarah beim Rodeln kurz aus den Augen und das Mädchen verschwindet. 5 Jahre später fehlt noch immer jede Spur des Mädchens, ein ehemaliger Priester wird verdächtigt, etwas mit dem Verschwinden Sarahs und zweier anderer Mädchen zu tun zu haben. Der Mann liegt im Sterben, doch Mike will die Wahrheit erfahren. Was geschah mit Sarah?

    Sarahs Verschwinden ist mysteriös und mitreißend. Von einem Moment auf den anderen ist die Kleine wie vom Erdboden verschluckt und Mike bleibt mit seinen Schuldgefühlen zurück. Der Fall ist dann mitreißend. Hat wirklich der ehemalige Priester etwas mit ihrem Verschwinden zu tun oder steckt etwas anderes hinter dem Fall?

    Nach und nach gelingt es Mike, dem Geheimnis um das Verschwinden seiner Tochter zu lösen, doch kann er Sarah lebend zurückbekommen?

    Mir hat das Buch gut gefallen, auch weil ich unbedingt wissen wollte, was mit Sarah passiert ist. Mike tat mir leid, auch weil er nach wie vor Schuldgefühle hat, weil seine Tochter ins einer Obhut verschwinden konnte. Mikes Freunde fand ich toll, denn sie standen ihm immer zur Seite.

    Ein guter Thriller von Mooney, von dem ich mehr lesen möchte! Gefällt mir richtig gut!

  23. Cover des Buches Der Schneeleopard (ISBN: 9783734109669)
    Tess Gerritsen

    Der Schneeleopard

     (338)
    Aktuelle Rezension von: schnad

    "Der Schneeleopard" ist Band 11 der Reihe um Jane Rizzoli & Maura Isles und ich hatte große Erwartungen an die Geschichte (bizarrer Mordfall in Verbindung mit einem Vorfall in Botswana, bei dem die Teilnehmer einer Safari auf ungeklärte Weise verschwanden) , die leider nicht ganz erfüllt wurden.

    Das Buch begann wirklich spannend aus der Sichtweise einer Safari-Teilnehmerin im Okavango-Delta in Botswana, die 6 Jahre vor der eigentlichen Handlung des Buches stattfand. Das erste Kapitel endet mit dem schrillen Schrei einer Frau und der Leser weiß: "Hier muss etwas passiert sein". Dann wechselt das Szenario nach Boston zum Tatort desjenigen Mordes, der Rizzoli auf den Plan ruft und die Jagd auf den Täter beginnt. Soweit so gut. Ich fand, der Beginn des Buches hat wirklich Potential und ich hätte mir gewünscht, dass die Autorin dieses ausgeschöpft hätte. Leider fällt die Spannung aber nach den ersten 100 Seiten etwas ab und die Geschichte dümpelt zwischendurch so vor sich hin. Was ich gut fand, waren die Szenenwechsel (Bosten - Botswana) und vor allem die Kapitel, die aus der Sichtweise der Safari-Teilnehmerin geschrieben sind. Speziell die Vorgänge rund um die Safari hätten meiner Meinung nach noch weiter ausgeschmückt werden können (z.B. anstelle der Passagen, bei denen es nur um einen arroganten, reichen Großwildjäger geht, der so unsympathisch ist, dass man von ihm eigentlich gar nichts lesen möchte).

    Von den meisten Morden im Buch bekommt man als Leser nicht wirklich etwas mit, weil diese nur am Rande erwähnt werden. Vielleicht wäre es spannender gewesen, wenn diese noch etwas im Vordergrund der Geschichte gestanden hätten.

    Als das Rätsel um den Täter nach und nach entschlüsselt wurde, nahm das Buch dann nochmal etwas Fahrt auf, endete dann aber meiner Meinung nach zu abrupt.

    Alles in allem ein spannendes Thema, das aber besser umgesetzt hätte werden können. Ich habe auf jeden Fall schon spannendere Bücher der Rizzoli & Isles Reihe gelesen und bin etwas enttäuscht. Daher von mir leider nur 3,5 von 5 Punkten.

  24. Cover des Buches Morgen, Kinder, wird's was geben (ISBN: 9783548252452)
    James Patterson

    Morgen, Kinder, wird's was geben

     (111)
    Aktuelle Rezension von: TheSilencer
    Ein Unbekannter entführt zwei Kinder von Prominenten. Bis er eine Lösegeldforderung stellt, laufen die Ermittlungen bereits auf Hochtouren.

    Alex Cross, Witwer, schwarz, alleinerziehender Vater, ehemals selbständiger Psychotherapeut und nunmehr Polizeipsychologe, kommt mit seinen Ermittlungen zwar voran, kann jedoch nicht verhindern, daß die Geldübergabe schiefläuft. Als eines der Kinder tot aufgefunden wird, läuft auch der Entführer aus der Spur und verhält sich völlig atypisch.

    Zudem hat Cross auch noch das Problem, daß in einem schwarzen Armenviertel eine Familie dahingeschlachtet wurde, an der Aufklärung des Falls aber niemand so recht Interesse zu haben scheint.

    Das ist war mein erster Patterson. 

    Die Story ist nicht dumm, der Kern wurde für den späteren Richard-Gere-Streifen Zwielicht "entliehen". Sofern Patterson keine eigenen Aktien an diesem Film hatte, wurden hier Szenen gnadenlos fast 1:1 geklaut.

    Leider zieht sich die Geschichte aber etwas dahin und man wünscht sich straffere Zügel beim Kutscher.
    Das gelingt dem Autoren erst im letzten Viertel, wenn der ganze Plot aufgelöst wird.

    Der Roman wurde 2001 mit Morgan Freeman in der Hauptrolle verfilmt. Der paßt so gar nicht ins Kopfkino. Mir schwebte da eher ein junger Denzel Washington vor als der graumelierte Charaktermime.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks