Bücher mit dem Tag "amnesie"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "amnesie" gekennzeichnet haben.

394 Bücher

  1. Cover des Buches Die Achse meiner Welt (ISBN: 9783426515396)
    Dani Atkins

    Die Achse meiner Welt

     (931)
    Aktuelle Rezension von: Leseratterosi

    Rachel ist 18 Jahre alt und im Begriff, an ihrer Traumuni ihr Traumstudium zu beginnen. Sie ist mit ihrem Traummann zusammen und möchte nun noch einen Abend in einem Restaurant mit ihren Freunden verbringen. Es geschieht allerdings ein schrecklicher Zwischenfall und Rachels Leben ändert sich von einer Sekunde zur anderen. Fünf Jahre danach leidet sie noch immer unter diesen Folgen und kommt ins Krankenhaus. Als sie aufwacht, ist nichts mehr so, wie es vorher war. Sondern besser. Viel besser. Hat Rachel eine zweite Chance erhalten?

    Ich habe von Dani Atkins "Sag ihr, ich war bei den Sternen" gelesen und leider wurde ich etwas enttäuscht. Dementsprechend vorsichtig ging ich an dieses Buch heran, was aber vollkommen unbegündet war! Ich mochte das Buch von der ersten bis zur letzten Seite und habe es fast in einem Rutsch durchgelesen. Lediglich Schlaf und Arbeit kamen mir dazwischen.

    Rachel als Protagonistin mochte ich sehr, sehr gerne. Ihre Handlungen und Gefühle konnte ich stets nachvollziehen. Wir lernen hier eine starke Frau kennen, die viele Schicksalsschläge ertragen musste und daran nicht zugrunde gegangen ist. Die sich zwar von den Menschen distanziert hat, aber sich dennoch große Mühe im Leben gibt.

    Auch die anderen Protagonisten sind toll gewählt. Auf manche bekommt man einen Zorn, bei manchen fragt man sich, wieso die überhaupt befreundet sind. Rachels Vater ging mir auch sehr zu Herzen!

    Den Schreibstil der Autorin finde ich großartig und berührend. Es gab ein Kapitel, das hat mich derart mitgerissen, dass mir die Haare zu Berge standen. Ich hatte ein richtig beklemmendes Gefühl und bin froh, dass ich es nicht alleine zuhause gelesen hab. Als alte Thrillerleserin passiert mir das eher selten - von daher großes Lob an die Autorin!

    Eine Empfehlung für alle, die an die große Liebe glauben und auch kein Problem haben, wenn vielleicht ein Tränchen fließt.


  2. Cover des Buches Die Therapie (ISBN: 9783426633090)
    Sebastian Fitzek

    Die Therapie

     (3.612)
    Aktuelle Rezension von: sandraflader

    Wow Das Buch war einfach klasse, durch und durch spannend und innerhalb kürzester Zeit auch schon beendet.

    Das Buch von Sebastian Fitzek "Die Therapie" hat mir sehr gut gefallen, es war sehr spannend und bis zum Ende konnte ich nicht erahnen wie das Buch ausgeht. 

    Ein Buch mit Suchtfaktor das ich kaum aus den Händen legen konnte.

    Inhalt:

    Viktor Larenz, ein bekannter Psychiater reist vier Jahre nach verschwinden seiner Tochter Josy nach Parkew wo die Familie ein Ferienhaus besitzt, dort will er sich zurückziehen und an einem Interview arbeiten. Jedoch wird er von einer schönen Unbekannten aufgespürt, Sie erzählt ihm von ihren Wahnvorstellunten. Davon dass ihr immer wieder ein kleines Mädchen erscheint, das ebenso spurlos verschwindet genau wie Josy. Viktor bekommt den Verdacht dass sie von seiner Tochter spricht und beginnt mit einer Therapie, die mehr und mehr zum dramatischen Verhör wird...

    Meinung:

    Es gab viel Verwirrungen und nach jedem Kapitel musste ich ein neues beginnen, weil ich umbedingt Antworten auf die vielen aufgeworfenen Fragen bekommen wollte. 

    Von Anfang an wusste man, etwas stimmt hier nicht und Schritt für Schritt konnte man alles herausfinden. 

    Das Buch ließ sich schnell und locker lesen und war super spannend. Ich kann es nur weiterempfehlen. ⭐⭐⭐⭐⭐

  3. Cover des Buches Inferno (ISBN: 9783404169757)
    Dan Brown

    Inferno

     (1.462)
    Aktuelle Rezension von: BuecherwurmNZ

    Brown schafft eine außergewöhnliche, nachdenkliche und gut ausgearbeitete Geschichte. Zu Beginn baut er gleich Spannung auf. Am Ende der Kapitel bin ich immer gespannt, wie es weitergeht und mag das Buch gar nicht aus der Hand legen. Die Geschichte ist in der dritten Person aus Sicht Robert Langdons geschrieben. Jedoch geben einige Kapitel Einblicke in andere Perspektiven von Personen, die für die Geschichte unersetzlich sind. Auf diese Weise erhält der Leser ein paar ergänzende Informationen über die Situation, was die Spannung noch zusätzlich steigen lässt. Was diese Personen aber mit dem Rätsel zu tun haben und was das alles zu bedeuten hat, erfährt der Leser erst später. 

    Die Protagonisten Robert Langdon und Sienna Brooks waren mir gleich sympathisch. Die Gedanken Langdons sind durch den Kursivdruck klar von der Handlung abgegrenzt. Dan Browns Schreibstil ist leicht zu lesen und man fliegt regelrecht durch die Seiten. Durch die genauen Beschreibungen ist die Handlung leicht nachzuvollziehen, was durch die anschaulichen Vergleiche noch unterstützt wird:
     „Die Erinnerungen kehrten nur langsam zurück … wie Blasen, die aus den Tiefen eines bodenlosen Brunnens an die Oberfläche steigen.“

    Die Geschichte wirkt durch zahlreiche italienische Sätze realistischer. Trotzdem ist alles zu verstehen, weil die wichtigen Aussagen noch einmal übersetzt wiedergegeben werden. 

    Allerdings gibt es zu Beginn vieler Kapitel und auch zwischendurch eine lange Erklärung über Dante, ein Kunstwerk oder einen Raum. Einerseits sind einige Erläuterungen interessant und wichtig, um das Rätsel zu verstehen und zu lösen, andererseits kommen sie so oft vor und sind ausufernd, dass sie mich nervten und langweilten. So zieht sich das Buch in die Länge und durch diese Beschreibungen schreitet die Handlung nur schleppend voran.

    Was mir neben den ausufernden Beschreibungen des Umfelds und deren Gegenstände ebenfalls nicht gefiel ist, dass zu Ende zwei Dinge ungeklärt bleiben. Das eine ist nicht wichtig, um die Geschichte zu verstehen, allerdings hätte ich mir eine Erklärung gewünscht, um meine Neugierde zu stillen und da es für mich unerklärlich und ein bisschen weit hergeholt ist. Die andere Sache ist von Bedeutung und lässt für mich das Verhalten von Sienna Brooks gegen Ende des Buches unglaubwürdig erscheinen. Aus diesem Grund finde ich die Handlung um Sienna Brooks am Ende nicht so gut gelungen. 

    Fazit:

    Trotz zweier Unklarheiten und den manchmal zu langen Beschreibungen von Kunstwerken ist Dan Brown ein spannendes, außergewöhnliches und rasantes Meisterwerk gelungen, das zum Nachdenken anregt. "Inferno" ist von diesem Autor mein erstes Buch, aber nach diesem kann ich sagen, dass Brown definitiv ein sehr guter Schriftsteller mit besonderem Schreibstil ist. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen!

  4. Cover des Buches Fremd (ISBN: 9783805250849)
    Ursula Poznanski

    Fremd

     (490)
    Aktuelle Rezension von: Obst4

    Joanna ist zu Hause als sie plötzlich Geräusche im Haus wahrnimmt. Ganz selbstverständlich kommt ein Mann herein. Sie will das er geht, bietet ihm Geld an ihr nur ja nix zu tun, doch dieser behauptet steif und fest ihr Verlobter zu sein.... Erik schaut sich im Haus um und tatsächlich deutet nichts darauf hin das er hier wohnt. Wer von beiden ist im Recht? Wer im Unrecht?

    Während beide versuchen die Ursache zu finden, geschehen um sie herum Dinge die schnell vermuten lassen das sie in Gefahr sind. Nur WAS ist die Quelle, die Ursache? Und wie können sie dem entkommen?

    Spannend bis zum Ende - das wiederum dann erstaunlich einfach Gehalten war. Da hätte ich mir etwas mehr KAWUMM erhofft 🙃🙈 dennoch ein lesenswerter Thriller

  5. Cover des Buches Der Engelsbaum (ISBN: 9783442481354)
    Lucinda Riley

    Der Engelsbaum

     (532)
    Aktuelle Rezension von: Pepale

    Greta wird ungewollt schwanger und heiratet kurz danach einen anderen, viel älteren, Mann. Sie bekommt Zwillinge. Eines ihrer Kinder verstirbt, ihr Mann wird zum Alkoholiker und Greta flüchtet mit ihrer Tochter Cheska, die wenig später Filmstar wird. Wird Cheska das alles gut verkraften und mit der Situation umgehen können …

    Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt. Das Cover ist wunderschön und passt zu der Geschichte. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen.

    Das Buch ist sehr spannend und unterhaltsam. Ich konnte es gar nicht aus der Hand legen. Die Geschichte erzählt von mehreren Generationen, ist wunderschön geschrieben und hat mich total in ihren Bann gezogen. Die Protagonisten sind authentisch und emotional gut beschrieben.



  6. Cover des Buches Der Seelenbrecher (ISBN: 9783426637920)
    Sebastian Fitzek

    Der Seelenbrecher

     (3.220)
    Aktuelle Rezension von: JasMin

    Klappentext übernommen:

    Drei Frauen – alle jung, schön und lebenslustig – verschwinden spurlos. Nur eine Woche in den Fängen des Psychopathen, den die Presse den ›Seelenbrecher‹ nennt, genügt: Als man die Frauen wieder aufgreift, sind sie verwahrlost, psychisch gebrochen – wie lebendig in ihrem eigenen Körper begraben.
    Kurz vor Weihnachten wird der Seelenbrecher wieder aktiv, ausgerechnet in einer psychiatrischen Luxusklinik. Ärzte und Patienten müssen entsetzt feststellen, dass man den Täter unerkannt eingeliefert hat, kurz bevor die Klinik durch einen Schneesturm völlig von der Außenwelt abgeschnitten wurde. Verzweifelt versuchen die Eingeschlossenen einander zu schützen – doch in der Nacht des Grauens, die nun folgt, zeigt der Seelenbrecher, dass es kein Entkommen gibt ... 

    Wie so oft hat es Sebastian Fitzek geschafft, mich mit der Handlung so zu fesseln, dass ich das Buch nicht aus den Händen legen konnte - ich habe das e-book mit ca. 300 Seiten an einem Tag verschlungen. Ich glaube, das spricht bereits eindeutig für die Geschichte :-)

    Wer bereits einige Fitzek-Bücher gelesen hat, weiß, dass er gerne viele einzelne, lose Erzählstränge nutzt, um aus diversen Erzählperspektiven zu berichten. In diesem Fall waren es hauptsächlich zwei Perspektiven: Die eigentliche Geschichte und ein Teil, der mit "heute" betitelt wird. Ich war zunächst etwas irritiert, da ich diese Erzählweise nicht erwartet hatte, allerdings war die Geschichte schlussendlich zwar gradlinig, aber keineswegs langweilig. 

    Das Geschehen in der Luxusklinik wird fesselnd erzählt - man fiebert irgendwie immer mit den Protagonisten mit und wittert hinter jedem Charakter oder auf jeder neuen Seite einen Plottwist oder zumindest eine Finte. Gerade das Gefühl des Ausgeliefertseins wurde perfekt umgesetzt. Ich persönlich wünschte mir, ich hätte das Buch im Winter gelesen, damit das Gefühl des Schneesturms noch authentischer gewesen wäre. Trotz der frühlingshaften Temperaturen habe ich mit den Charakteren mitgefiebert und auch ab und zu die beschriebene Kälte oder den Schnee quasi selbst "gespürt".

    Zum Inhalt an sich möchte ich gar nicht zu viel verraten - eins kann ich sagen: Ich war, wie so oft, auf dem Holzweg ;-)

    Ich empefehle das Buch all denjenigen, die sich für Psychothriller interessieren, bei denen man nicht an diversen Erzählsträngen verzweifelt, sondern ein Buch suchen, das eher gradlinig und trotzdem spannend erzählt ist.

  7. Cover des Buches Splitter (ISBN: 9783426503720)
    Sebastian Fitzek

    Splitter

     (2.205)
    Aktuelle Rezension von: Lisa2311

    Marc hatte ein traumatisches Ereignis und hört von einem Experiment, bei dem genau diese Erinnerung gelöscht werden soll. Doch dann wird sein Leben zum Alptraum.

    Der Anfang der Geschichte ist etwas holprig und verwirrend. Ich musste hier und am Ende einige Passagen mehrfach lesen, um zu verstehen, was los ist.
    Dann wird es jedoch immer spannender und durch den Einsatz verschiedener Charaktere sehr rasant.
    Da man absolut im Dunkeln gelassen wird, fiebert man mit, was wohl hinter Marcs unerklärlichen Geschehnissen stecken mag.
    Dann gibt es noch eine Nebengeschichte um Benny, Marcs Bruder. Die fand ich sehr gut und ziemlich brutal für Fitzek. Leider kam dieser Part insgesamt zu kurz.

    Ungefähr nach 2/3 haben mich die ganzen Verwirrungen jedoch mehr genervt, als dass sie die Spannung gehalten haben. Ich möchte zumindest ein paar Anhaltspunkte bekommen, um rätseln zu können. Hier waren die Wendungen einfach zu schnell und hektisch.

    Das Ende fand ich wiederum ok. Es gab zwar schon Vermutungen, dass es nur so enden kann, aber die Details dazu kann man nicht erraten.

  8. Cover des Buches Zeitenzauber - Die goldene Brücke (ISBN: 9783843210805)
    Eva Völler

    Zeitenzauber - Die goldene Brücke

     (950)
    Aktuelle Rezension von: Nachtblume

    Nach 170 Seiten breche ich das Buch erstmal ab. Vielleicht leihe ich es mir irgendwann nochmal aus, aber mir ist die Story einfach zu dünn und geht in all den Beschreibungen einfach unter. Anna geht mir mit ihrer Tollpatschigkeit auf die Nerven und Sebastiano finde ich noch unsympathischer als im ersten Band. ^^'

  9. Cover des Buches Gelöscht (ISBN: 9783733500382)
    Teri Terry

    Gelöscht

     (1.455)
    Aktuelle Rezension von: Das_Leseding

    Inhalt:
    Kylas Gehirn wurde neu programmiert, sie gehört zu einer Gruppe junger Menschen, die ein neues Leben beginnen dürfen, bei einer neuen Familie. Doch nichts ist so wie es scheint, Geheimnisse und Lügen erschweren ihr den Einstieg in ein unbekümmertes Leben.

    Schreibstil:
    Der Stil ist gut und mit wenigen Sätzen ist man schon in die Geschichte eingetaucht. Die Gedanken von Kyla sind greifbar, allerdings gibt es noch Platz für eigene Interpretationen und genau hier ist der Haken. Die Geschichte läuft ohne große Wendungen immer genau so wie in meinen Gedanken ab. Es war also immer ein „wusst ichs doch“ und „ah schön, so dachte ich mir das“. Es war also eher wie ein Unfall: das Buch weglegen geht nicht, kann ja doch noch was anderes passieren. Aber genau diesen Reiz „bleibt es jetzt so wie gedacht oder ändert sich was“ hat mir das Lesen versüßt und irgendwie freute es mich, immer recht zu behalten. Ich war also voll bei Kyla, hätte mich zwar teilweise anders entschieden, aber die Handlung nahm dann den Weg die sie nehmen musste. Die Verhaltens- sowie Ausdrucksweise ist passend für ein Jugendbuch, mit Niveau.

    Charaktere:
    Alle konnten mich auf ihre Art begeistern, sie verhielten sich ihrem Charakter angepasst und entwickelten sich – wie es ihnen möglich war. Auch gibt es noch unbekannte, was verheimlichen Kylas Eltern, was ist der wahre Grund hinter der missing Website und den Personen die dahinter stehen, was haben die RT mit dem ganzen zu tun. Es bleibt also spannend.

    Cover:
    Das Cover trifft die Situation sehr gut, ein halber Mensch, denn was bist du, ohne deine Vergangenheit?

    Fazit:
    Ein interessanter erster Band, der neugierig auf Teil 2 macht. Von mir gibt es, trotz der Vorhersehbarkeit, 4 Sterne, denn die Idee hinter der Handlung und die Charaktere haben mich überzeugt.

  10. Cover des Buches Er ist wieder da (ISBN: 9783404171781)
    Timur Vermes

    Er ist wieder da

     (3.363)
    Aktuelle Rezension von: worldofbooksps

    Ein Roman der vom ersten Moment an zum Schmunzeln bringt. Man muss sich nur einen Adolf Hitler in mitten Deutsch-Türkischen Mitmenschen vorstellen. Timur Vermes, macht aus einem grauenhaften Mann, einen Mann mit dem man lachen kann. Man darf allerdings nicht außer Acht lassen, dass dieser Roman mit Humor geschrieben ist und nicht um irgendetwas verharmlosen zu wollen. Ich finde die Idee dahinter sehr interessant und bin froh es gelesen zu haben. 

  11. Cover des Buches Never Never (ISBN: 9783423740340)
    Colleen Hoover

    Never Never

     (334)
    Aktuelle Rezension von: Tintenklex

    "Never Never" ist eine bittersüße Liebesgeschichte voller Schmerz, aber auch Hoffnung und Romantik. Die beiden Protagonisten sind einem in der Gegenwart schnell sympathisch, doch je mehr man über sie in der Vergangenheit entfernt, desto weniger mag man sie. Trotzdem kann man sich beim Lesen der Anziehungskraft zwischen den beiden kaum entziehen. Sie sind ein wirklich süßes Paar und man gönnt ihnen ihr Glück von ganzem Herzen. Allerdings hat es mich etwas genervt, wie sturr sie sich weigern, sich helfen zu lassen und das am Ende ein paar Fragen offen bleiben. 3,5 Sterne für eine tolle Idee, die etwas Potenzial unterwegs verschenkt hat.

  12. Cover des Buches Finding Back to Us (ISBN: 9783736311190)
    Bianca Iosivoni

    Finding Back to Us

     (501)
    Aktuelle Rezension von: julia___

    Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht und ich habe das Buch relativ schnell gelesen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und schnell zu lesen. 

    Mit Callie wurde ich direkt warm und hab sie in mein Herz geschlossen - sie musste schon viel durch machen und hatte es nicht leicht. Dieses Trauma zieht sich durch das ganze Buch. Der Leser erfährt immer mehr und mehr was genau geschehen ist und warum Callie so ist wie sie ist. 

    Leider hatte ich das Gefühl, dass sich das Buch stellenweise gezogen hat. Was auch mitunter an Callies Verhalten lag, ich kann es nachvollziehen ja, aber es war teilweise zum Haare raufen. 

    Die Liebesgeschichte dahinter ist bezaubernd und wirklich schön. 

    Keith an sich hab ich direkt in mein Herzlein geschlossen, was bei den männlichen Protagonisten nicht immer der Fall ist, aber es ist einfach super süß. Auch die Nebencharaktere lernt man wunderbar kennen. Sowas mag ich immer sehr gerne. Ein tolles New Adult Buch das mit wenig Drama auskommt und trotzdem spannend und deep bleibt.

  13. Cover des Buches Die stille Kammer (ISBN: 9783404172191)
    Jenny Blackhurst

    Die stille Kammer

     (271)
    Aktuelle Rezension von: Jules113

    Mein Name ist Emma Cartwright. Noch vor drei Jahren war ich Susan Webster - jene Susan Webster, die ihren zwölf Wochen alten Sohn Dylan getötet hat. Fast drei Jahre verbrachte ich in der Forensischen Psychiatrie. Seit vier Wochen bin ich wieder draußen. Unter neuem Namen lebe ich nun in einer Stadt, wo niemand von meiner dunklen Vergangenheit weiß.

    Doch heute Morgen erhielt ich einen Brief, adressiert an Susan Webster. In dem Umschlag befand sich das Foto eines etwa dreijährigen Jungen, auf der Rückseite standen die Worte:

    Dylan - Januar 2013.

    Nachdem ich hier auf Instagram schon so viele gute Meinungen gelesen habe, war es auch für mich an der Zeit.
    Mir gefällt der Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart sehr gut. Erst nach und nach versteht man alle Zusammenhänge zwischen den Figuren.
    Ich finde es nicht von Anfang an komplett spannend, es baut sich eher nach und nach auf. Aber die Figuren sind interessant beschrieben und manchmal ist man sich nicht sicher, ob sie wirklich sind, was sie zu sein scheinen.
    Ich freue mich auf die nächsten Bücher von Jenny Blackhurst

  14. Cover des Buches Daringham Hall - Das Erbe (ISBN: 9783404171378)
    Kathryn Taylor

    Daringham Hall - Das Erbe

     (288)
    Aktuelle Rezension von: peachys_kreativoase

    DARINGHAM HALL DAS ERBE - VON KATHRYN TAYLOR

    Ich fand den Klappentext echt ganz spannend. Jedoch hat mich die Geschichte dann leider nicht abgeholt. Für mich war es leider nichts Neues, sondern eine Geschichte, die man schon oft so in der Art gelesen hat.


    Worum geht es?

    Kate lebt in einem kleinen Ort und versteht sich super mit den Besitzern von Daringham Hall. Eines Tages taucht Ben auf, ohne sich an irgendetwas zu erinnern. Erst als er Daringham Hall sieht, kommen die Erinnerungen langsam zurück. Kann die Liebe zwischen Ben und Kate trotzdem halten?


    Charaktere

    Die Charaktere waren mir persönlich etwas zu flach. Ben hatte noch eine relative spannenden Hintergrund, der Rest der Charaktere war mir allerdings zu oberflächlich. Dadurch wirkte die Geschichte auf mich etwas gestellt und langweilig.


    Wie hat mir die Handlung gefallen?

    Die Handlung war recht simpel, leicht zu verstehen und nicht so ausufernd. Dadurch aber auch recht langgezogen in dem Buch. Der Schreibstil hat mir leider auch nicht zugesagt, dadurch hat mir das Buch leider keine Freude beim lesen bereitet.


    Pro

    - gut für zwischendurch

    - tolles Cover

    - leicht verständlich geschrieben


    Kontra

    - Charaktere sehr oberflächlich

    - Schreibstil sagt mir nicht zu

    - hat mich teilweise gelangweilt

    - keine neuartige Geschichte

    - Geschichte recht langgezogen


    Empfehlung

    Ich kann das Buch für jeden empfehlen, der eine Geschichte für zwischendurch sucht, welche einen nicht zu sehr zum nachdenken anregt. Ebenso sollte man Romance mögen.


    Daher gibt es von mir 2/5 Sterne.

  15. Cover des Buches Paper Paradise (ISBN: 9783492061179)
    Erin Watt

    Paper Paradise

     (330)
    Aktuelle Rezension von: julia___

    Ein absolut würdiger Abschluss der Paper Reihe. Auf den letzten Seiten hab ich sogar ein paar Tränchen vergossen. 

    Dieser Teil geht gleich mit Vollgas los, man muss sich aber erstmal doch irgendwie wieder zurecht finden. Es war wirklich spannend und mit einigen Wendungen hab ich so nicht gerechnet. 

    Leider hat es sich in der Mitte ein wenig gezogen und mir auch kurzzeitig die Lust genommen. Aber ich hab mich schnell wieder gefangen und war doch recht schnell mit dem Buch durch. 

    Ich mag es wie sich die Protagonisten entwickeln. Wie East wächst, wie Hartley kämpft. Ich liebe die beiden zusammen einfach unfassbar. 

    Dieses Buch hat viele Gefühle in mir geweckt- Wut, Aggressionen, Freude, Fassungslosigkeit aber auch Glück. 

    Jeder der die vorherigen Bücher schon gelesen und gemocht hat: LIES AUCH EASTONS GESCHICHTE, looos!

  16. Cover des Buches Eisige Schwestern (ISBN: 9783426520147)
    S. K. Tremayne

    Eisige Schwestern

     (570)
    Aktuelle Rezension von: MissNorge

    ☆ Meine Meinung ☆

    Ein spannendes und ungewöhnliches Grundgerüst steckt hinter diesem Plot. Wie können eineiige Zwillinge unterschieden werden? Kirstie und Lydia sind zwei blonde, niedliche und aufgeweckte Zwillinge. Doch eines Tages geschieht ein Unfall und ein Kind ist tot. Doch welches? Im weiteren Verlauf der Geschichte ist man dabei, wie die Eltern versuchen sich auf einer einsamen Insel ein neues Leben mit Kirstie oder Lydia aufzubauen. Die starken bildlichen Beschreibungen der kargen und wilden Landschaft auf der Insel Torran passen hervorragend zum Gesamtbild, denn genauso benehmen sich auch die Menschen, rau, wild und unberechenbar. Werden die Eltern jemals erfahren, welche Tochter lebt und welche tot ist?

  17. Cover des Buches Nacht im Central Park (ISBN: 9783492309257)
    Guillaume Musso

    Nacht im Central Park

     (397)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie

    Das Buchcover ist okay.

    Ich war neugierig auf das Buch. Der Schreibstil ist gut und flüssig geschrieben.

     Es beginnt auch schon mal direkt spannend. Alice finde ich prinzipiell recht nett. Jedoch hat sie es bei mir schon mal etwas verkackt, dass sie als Polizistin ziemlich betrunken Auto fahren wollte. Und recht zickig ist sie dazu auch. Gabriel würde mir eigentlich gefallen - aber er hatte etwas an sich was mich gestört hat.

    Grundsätzlich ist die Idee auch spannend. Jedoch hat mich das Buch enttäuscht. Zuerst einmal hätte ich anders gehandelt. Auch wenn es durchaus zwischenzeitlich actiongeladen war wirkte es doch etwas konstriert.

    Und das Ende war so absurd unrealistisch - daher habe ich mich enttäuscht für 2 Sterne geschrieben. Schade, dass es dann so abgehoben wird - es wäre eine gute Idee für ein spannendes Buch gewesen.

  18. Cover des Buches Verwesung (ISBN: 9783499248665)
    Simon Beckett

    Verwesung

     (1.822)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Der vierte Teil der Reihe um David Hunter tanzt in meinen Augen ziemlich aus der Reihe. Dieses Mal steht die Forensik im Hintergrund. 

    Das Buch lässt sich grob in zwei Teile gliedern. Teil 1 spielt ca. 8 Jahre vor Teil 2 und wenn ich mich richtig erinnere sogar noch vor den Ereignissen in Band 1. 

    Neben David Hunter sind Jerome Monk, der verurteilte Mädchen-Mörder und Sophie Keller die zentralen Figuren des Romans. Der Roman ist wie immer hervorragend geschrieben und gut übersetzt. Alle Figuren sind gut getroffen und schaffen ein spannendes Verwirrspiel. Die Auflösung hat ihre Überraschungen - auch wenn ich für mich einschränken muss, dass mir die Auflösung so ca. 100 Seiten vor Schluss schon recht klar war (Punktabzug).

    Das Buch ist eine Empfehlung für alle Freunde der Reihe; kann aber auch problemlos gelesen werden, wenn man die Vorgänger nicht kennt.

  19. Cover des Buches Die Totentänzerin (ISBN: 9783442481507)
    Max Bentow

    Die Totentänzerin

     (295)
    Aktuelle Rezension von: Melanie_Rauschenbach

    Unglaublich aufregend fand ich diesen teil

  20. Cover des Buches Between Your Words (ISBN: 9783736314283)
    Emma Scott

    Between Your Words

     (263)
    Aktuelle Rezension von: Maria_Leptokaridou___Theoharidou

    Erstmal der Klappentext für euch: 


    Reichen fünf Minuten, um sich zu verlieben?


    Thea leidet unter einer dramatischen Form der Amnesie. Sie hat fünf Minuten, bevor ihr Kurzzeitgedächtnis wieder gelöscht wird. Für alle außer Jim Whelan ist sie ein hoffnungsloser Fall. Allein Jim erkennt, dass ihre seltsamen Kunstwerke aus Wortketten ein Hilferuf sind. Trotz aller Widrigkeiten entsteht zwischen ihm und Thea eine tiefe Verbindung. Als sich eine neue riskante Behandlungsmöglichkeit auftut, könnte dies eine Chance für ihre scheinbar unmögliche Liebe sein - oder aber ihr Ende bedeuten ...


    Ich bin so verliebt in diese Geschichte, die einen fesselt und nicht mehr loslässt😍


    „Between your words“, ist so bewegend, tiefgründig und emotional, dass man nicht aufhören kann zu lesen.


    Wie immer, war der Schreibstil von Emma Scott mega herzergreifend und emotional. 

    Sie hat es auch geschafft, nicht nur eine Liebesgeschichte zu schreiben, denn dieses Buch ist so viel mehr als das🥺


    Außerdem finde ich, dass die Autorin mega gut, über das Thema „Amnesie“ recherchiert hat, denn es wird sehr genau beschrieben und auch zum Thema „Heilung“ von Amnesie kommt einiges.


    Das Buch ist in drei Teile geteilt. Was genau diese drei Teile beinhalten, kann ich euch nicht sagen, sonst würde ich spoilern.


    Ich habe Thea sehr ans Herz geschlossen, weil sie sehr lebensfroh und immer gut gelaunt ist. Ich habe so sehr mit ihr gelitten, denn der Gedanke, alle seine Erinnerungen zu verlieren, finde ich schrecklich☹️


    Jim ist so ein toller, loyaler, liebevoller und aufopfernder Charakter, denn man einfach nur lieben kann.


    Einfach eine wundervolle Geschichte, über zwei gequälte Seelen, die zu einander finden❤️

  21. Cover des Buches Trigger (ISBN: 9783453434028)
    Wulf Dorn

    Trigger

     (668)
    Aktuelle Rezension von: Pajanka

    "Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann?.. Niemand! Wenn er aber kommt? Dann laufen wir davon!" 

    Dieses Buch war das erste, welches ich von diesem Autor gelesen habe und ich bin wirklich positiv überrascht! Was andere deutsche Autoren bei mir nicht geschafft haben, wurde hier gemeistert. Schon nach kürzester Zeit war ich mitten in der Geschichte gefangen und durch den flüssigen und äußerst anschaulichen Schreibstil flogen die Seiten nur so dahin. Der Autor geht insbesondere auf die Psyche des Lesers ein, was mir sehr gut gefallen hat. Ich habe tatsächlich bei  jeder Seite mitgerätselt, nach jedem Wendepunkt und jedem besonderen Ereignis wurden meine Vermutungen dann aber wieder über den Haufen geworfen.. Verdächtigt wurde von mir so gut wie jeder hier vorkommende Charakter, ich konnte einfach nicht mehr einschätzen wem man überhaupt noch trauen kann! Die vielen verschiedenen Spuren die gelegt wurden, sowie die sprunghaften Verdachtsmomente die sich dadurch automatisch ergeben haben, waren wirklich sehr gut umgesetzt. Die Geschichte war für mich durchgehend äußerst spannend beschrieben, allein das der Großteil der Story in einer Psychiatrie im Wald spielt, sorgt für die richtige Atmosphäre eines solchen Buches. Die Beschreibung und Darstellung des „Schwarzen Mannes“ ist für mich hier mitunter am besten gelungen, da gab es dann den einen oder anderen gruselig beklemmenden Moment, in welchem ich mich besonders gut in die jeweilige Situation versetzen konnte. Das Ende des Ganzen war für mich überraschend aber zugleich auch äußerst passend, die Auflösung war verständlich, durchdacht und gut beschrieben. Der Autor gewährt hier im gesamten Buch tiefe Einblicke ins Innere der Hauptprotagonistin, das war äußerst interessant für mich. Man merkt hier, dass der Autor weiß wovon er spricht, da er ja selbst in einer psychiatrischen Klinik tätig war. Es wird gut aufgezeigt, was wir wohl nie richtig verstehen werden, nämlich die menschliche Psyche.. Ich kann das gelungene Verwirrspiel dieses Buches nur weiterempfehlen - Fazit: vielversprechend und definitiv lesenswert!  

  22. Cover des Buches Dear Amy (ISBN: 9783426654200)
    Helen Callaghan

    Dear Amy

     (210)
    Aktuelle Rezension von: Stefanie_W

    Meine Meinung


    Mit Dear Amy hat Helen Callaghan einen Psychothriller geschaffen der unter die Haut geht. Dank des tollen und flüssigen Schreibstils liest man auch die verwirrenden Stellen einfach weg. In der Geschichte selbst haben wir verschwundenen Kinder, einen Täter der fast durchdreht und eine Erzählerin die selbst psychisch labil ist. 


    Magor Lewis ist Lehrerin und schreibt beim Examiner die Ratgeberkolumne Dear Amy. Eines Tages erhält Sie einen Brief von Bethan Avery, die vor 15 JAhren spurlos aus dem Krankenhaus verschwindet. Man hat nie Ihre Leiche gefunden und geht trotzdem davon aus, dass sie tot ist. Nur Margot glaubt nicht an den Tod des Mädchen und begibt sich bei der Spurensuche selbst in Gefahr. 


    Ob Sie das Rätsel um Bethan Avery und die zeitgleich verschwundene Katie Brown lösen kann, müsst Ihr beim Lesen selbst feststellen. 


    Alles in allem fand ich das Buch recht ansprechend, auch wenn es für meinen Geschmack sehr viele Verwirrungen gab. Die haben sie letztendlich zwar aufgeklärt. Waren sie beim Lesen dennoch Stolpersteine. 


    Helen Callaghan hat viele verschiedene Charaktere geschaffen, die durchweg entweder sympathisch sind oder genau das Gegenteil. Was ich besonders gut fand, ist die Hauptfigur Margot selbst. Auch wenn sie einen manchmal echt nervte, ist sie dennoch eine starke Person die sich nicht so leicht die Butter vom Brot nehmen lässt, trotz der vielen Selbstzweifel die sie an den Tag legt. 


    Für mich ein solides Buch, mit potenzial mehr daraus zu machen. 


    Erschienen ist das Buch am 10.01.2017 mit 400 Seiten im Knaur Verlag.


    Fazit


    Ein guter Pyschothriller mit streckenweisen stolpersteinen. Kann ich das Buch empfehlen? Eigentlich schon, denn die Geschichte ist gut, doch an der Umsetzung hapert es ein wenig. 

  23. Cover des Buches Der verborgene Garten (ISBN: 9783453354760)
    Kate Morton

    Der verborgene Garten

     (1.180)
    Aktuelle Rezension von: zeilenrauschen

    Typische Sommerlektüre - entspannend, aber nicht langweilig, etwas romantisch, ohne wirklich Liebe zu beschreiben. Sondern vielmehr dieses Gefühl der Romantik-Epoche, des Träumens und Sehnens nach dem Geheimnisvollen und Schönen. Ich habe zuvor kein Buch der Autorin gelesen, aber dies scheint wohl ihr besonderer Stil zu sein. Ich denke, hätte ich das Buch zu einer anderen Zeit gelesen, wäre es vielleicht etwas zu langweilig gewesen. Aber so war es genau richtig.

    Zwischendurch dachte ich, schon alles erraten zu haben und alles zu wissen, doch zum Ende hin wurde ich noch eines Besseren belehrt. Und dass obwohl aus gleichzeitig drei Zeitperspektiven erzählt wird, die sich andauernd überschneiden und so sehr ausführlich sind, was Einzelheiten und Wendungen angeht.
    Besonders erstaunlich fand ich die Wandlung von Rose. Einst das kränkliche, aber liebenswerte Mädchen und zum Ende hin die selbstsüchtige Ehefrau ohne Mitgefühl. Allgemein das Ende hat mich sehr berührt, ohne dass ich jetzt zu viel verraten möchte.
    Einziger Kritikpunkt: Die Langatmigkeit der Geschichte. Einiges wiederholt sich, indem es aus einer anderen Perspektive erzählt wird. 

    Ein wunderbares Buch, um sich an fremde Orte zu träumen und sich von alten Ruinen, Gärten und romantischen Orten verzaubern zu lassen.

  24. Cover des Buches Wir sehen uns beim Happy End (ISBN: 9783785725993)
    Charlotte Lucas

    Wir sehen uns beim Happy End

     (145)
    Aktuelle Rezension von: Pueppistar

    Das Buch über Ella und Oskar ist wirklich süß. Es handelt - kurz gefasst - von 2 Seelen, die sich irgendwo und irgendwie auf ihrem (Lebens-)Weg selbst verloren haben und versuchen sich selbst wieder zu finden. Ella, die sich nicht damit abfinden kann, dass eine Geschichte auch mal nicht gut ausgeht, hat für ihren Partner alles und irgendwie auch sich selbst aufgegeben. Eine blöde Idee, denn als sie herausfindet, dass er sie betrügt, ist Schluss und alles aus und sie weiß auch nicht mehr wohin und wie sie irgendwie zurück auf den selbstständigen Lebensweg zurück findet. 

    Sie trifft Oskar und auch er hat sich und seine Struktur im Laufe der Zeit völlig verloren. Nach einem missglückten Selbstmordversuch beschließt Ella sich einzumischen und sich um ihn zu kümmern, weil sie das gut kann und er bitter nötig hat. 

    Die Geschichte ist süß und einfach geschrieben. Manche Stellen waren mir etwas zu unrealistisch und etwas zu kitschig. Wenn ich mir das Ganze als Film vorstelle, dann als einen, der donnerstags Abends im ZDF läuft und vielleicht läuft Veronika Ferres mal durchs Bild ;-)  Ich glaube die meisten wissen, dass das vielleicht auch als Ersatzprogramm für*s Traumschiff gereicht werden könnte ;-)


    Ich fand das Buch trotzdem süß und mochte es. Es war eine leichte, seichte Geschichte. Eine schöne Unterhaltung für graue Nachmittage - man ist aber auch ohne großes Drama schnell durch.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks