Bücher mit dem Tag "amok"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "amok" gekennzeichnet haben.

87 Bücher

  1. Cover des Buches Amokspiel (ISBN: 9783945386378)
    Sebastian Fitzek

    Amokspiel

     (2.141)
    Aktuelle Rezension von: Schneewittchen95

    In Amokspiel von Sebastian Fitzek geht es um die Überwindung von Verlusten. Dabei hat er das Setting eines Radiosenders gewählt. Vor tausenden von Zuschauern und Zuschauerinnen spielt ein Geiselnehmer ein tödliches Spiel und verlangt scheinbar Unmögliches.

    Bei Amokspiel handelt es sich wieder mal um einen unterhaltsamen Thriller, den man schnell gelesen hat. Besonders in der ersten Hälfte war meine Motivation, weiterzulesen groß.
    Leider konnte mich das Buch zum Ende hin nicht mitreißen, auch wenn es die typischen Twists enthält. Es wirkte einfach alles zu konstruiert.

    Für diese solide, aber nicht überwältigende Leistung würde ich 3 Sterne geben. :)

  2. Cover des Buches ONE OF US IS LYING (ISBN: 9783570311653)
    Karen M. McManus

    ONE OF US IS LYING

     (837)
    Aktuelle Rezension von: julia___

    Dieses Buch konnte mich auch wieder überzeugen. Ich mag dieses Setting einfach so gerne. Die Geschichte beginnt langsam und vorsichtig, entwickelt sich aber durchaus zu einen Pageturner. Zwischendrin hat es sich ein wenig gezogen, was aber vollkommen in Ordnung war und die Spannung nicht wirklich rausgenommen hat. 

    „One of us is lying“ ist eine durchdachte Story mit in die Irre führenden Szenen und mit einem gelungenen Aufbau der einzelnen Charaktere. 

    Wer es am Ende wirklich getan hat, war für mich keine große Überraschung, ich dachte es mir bereits. 

    Trotzdem hatte ich viel Spaß beim Lesen und kann das Buch nur weiterempfehlen.

  3. Cover des Buches Erebos (Limited Edition) (ISBN: 9783743205314)
    Ursula Poznanski

    Erebos (Limited Edition)

     (3.544)
    Aktuelle Rezension von: eletroe

    Tolles buch, einfacher Schreibstil. Erinnert mich im weitesten Sinne an "die Welle". Dennoch sehr spannend. Empfehlenswert

  4. Cover des Buches Obsession (ISBN: 9783499248863)
    Simon Beckett

    Obsession

     (1.175)
    Aktuelle Rezension von: JasMin

    Klappentext übernommen:

    Als seine Frau plötzlich stirbt, ist Ben am Boden zerstört. Allein Sarahs autistischer Sohn Jacob spendet ihm Trost. Aber während er die Schränke der Toten ausräumt, macht Ben eine grausame Entdeckung: Jacob war gar nicht Sarahs Kind. Offenbar hat sie den Jungen entführt, als der noch ein Baby war. Fassungslos macht sich Ben auf die Suche nach Jacobs leiblichen Eltern – und gerät in einen Strudel tödlicher Obsessionen. 

    Ich habe das Buch auf Seite 246 von 414 Seiten abgebrochen.

    Der Klappentext hat mich durchaus angesprochen, leider wurde die Geschichte nach den ersten 50 Seiten überhaupt nicht mehr spannend und nahm, m.E., auch nicht mehr wirklich Fahrt auf. Ab diesem Punkt klärt sich, ob der Junge entführt wurde oder nicht. Später werden nur Lückenfüller genutzt um die Obsessionen von Ben dem Leser halbwegs anschaulich zu erklären. Leider hat mich das Buch dann überhaupt nicht mehr interessiert, da ich auch nicht das Gefühl hatte, einen Thriller zu lesen, sondern ein erweitertes Familiendrama.

    Der Schreibstil ist durchaus angenehm zu lesen - das war´s dann aber auch schon.

    Leider überhaupt nicht vergleichbar mit der David-Hunter-Reihe, die ich bisher verschlungen und auch als sehr gut empfunden habe.

    Ein Unterschied, wie Tag und Nacht - aber immerhin sieht man daran, dass auch ein Simon Beckett zunächst "üben" musste, um richtig gute Bücher schreiben zu können.

  5. Cover des Buches Neunzehn Minuten (ISBN: 9783492253987)
    Jodi Picoult

    Neunzehn Minuten

     (921)
    Aktuelle Rezension von: Kati1211

    Das Cover finde ich ganz okay aber mit den Spinden im Hintergrund ist es passend. Den Schreibstil von Jodi Picoult mag ich sehr gerne. 

    Das Buch ist aus ziemlich vielen verschiedenen Sichtweise geschrieben. Ich musste mich zuerst etwas daran gewöhnen aber dann fand ich es echt toll. Ich fand es richtig interessant zu erfahren, wie jeder mit der Tat umging. 

    Generell fand ich die Verhandlung aber auch das Tatgeschehen total interessant. Letztendlich gab es auch eine Wendung mit der ich so nicht gerechnet habe. Das Buch hat mir wirklich gut gefallen

    . Die Charaktere waren auch alle sehr interessant. Ich fand es so toll, dass man eigentlich von fast jedem Charakter die Gefühle und Gedanken mitbekommen hat. So konnte man auch einige Sachen viel besser nachvollziehen. 

    Neunzehn Minuten ist ein total interessanter Roman. Ich kann ihn nur weiterempfehlen.

  6. Cover des Buches Schattenblume (ISBN: 9783734101687)
    Karin Slaughter

    Schattenblume

     (948)
    Aktuelle Rezension von: haberlei

    Einerseits ist die dramatische Geiselnahme, der Angriff auf die Polizeistation, die Jeffrey leitet und bei der er schwer verletzt wird, die fesselnde Rahmenhandlung, andererseits liegt die Ursache dafür in der Vergangenheit Jeffreys. Die Aufrollung eines sog. Cold Case ist die zweite spannende Handlung, wobei man vieles über Jeffreys Jugend, seine Freunde und sein Leben damals erfährt, auch über die erste Zeit ihrer Liebe, der Liebe zwischen Sara und Jeffrey. Das hat seinen besonderen Reiz, eine besondere Spannung.

  7. Cover des Buches Ich knall euch ab! (ISBN: 9783473581726)
    Morton Rhue

    Ich knall euch ab!

     (539)
    Aktuelle Rezension von: Sophelliest

    Das Thema das im Buch behandelt wird, ist nicht einfach. Dennoch fasziniert es mich und deswegen wollte ich auch dieses Buch lesen-


    Geschrieben ist das ganze nicht im Fließtext, sondern so, als würde man immer Bruchteile eines Interviews mit Augenzeugen lesen. Am Anfang fand ich das sehr ermüdend, vor allem, weil man sich die ganzen Personen nicht gleich merken konnte. Dafür gibt es aber hinten im Buch ein Personenverzeichnis. 

    Später dann habe ich gemerkt, dass gerade die Schreibweise des Buches es so echt macht. Man kann sich alles sehr bildich vorstellen und zwischendrin hatte ich auch einen Kloß im Hals. Es nimmt wirklich sehr mit und ist definitiv keine leichte Lektüre. 

    Dennoch würde ich das Buch jedem Empfehlen, der sich mit dem Thema Amoklauf auseinander setzen möchte.

  8. Cover des Buches Der Funke des Lebens (ISBN: 9783570102381)
    Jodi Picoult

    Der Funke des Lebens

     (70)
    Aktuelle Rezension von: FraukeMeurer

    In einer Frauenklinik, in der auch Abtreibungen durchgeführt werden, geschieht ein Amoklauf. Der Schütze hält mehrere Geiseln. Hugh McElroy wird als Polizeiunterhändler hinzugezogen und soll mit dem Geiselnehmer verhandeln. Zu diesem Zeitpunkt ahnt er noch nicht, dass sich seine 15-jährige Tochter Wren in der Klinik befindet.
    Der Schütze, ein fanatischer Abtreibungsgegner, ist selbst Vater einer Teenagertochter und spielt mit der Angst von Hugh, der alles daransetzt, seine Tochter und die anderen Geiseln zu befreien.
    Jodi Picoult greift in ihrem Buch „Der Funke des Lebens“ wieder ein sehr sensibles und kontroverses Thema auf – Schwangerschaftsabbrüche. Sie hat den Mut, in ihren Werken Themen aufzuwerfen, über die jeder Leser bereits eine oberflächliche Meinung hat. Durch ihre Geschichten bringt sie den Leser aber dazu, sich so intensiv mit dem Thema auseinander zu setzen, dass man sowohl sein eigenes Handeln in Bezug auf das Thema und seine eigene Meinung reflektiert. Genau aus diesem Grund habe ich bisher alle Bücher von Jodi Picoult wahnsinnig gern gelesen.
    Mit diesem Buch hatte ich aber leider meine Schwierigkeiten. Insgesamt hat es drei Anläufe und fast ein Jahr gebraucht, um das Buch einerseits zu beenden und andererseits meine Gedanken dazu zu Papier zu bringen. Mir fiel es gleich zu Beginn schwer, in die Geschichte um Wren hineinzufinden, da diese rückwärts erzählt wird. Das heißt, der sogenannte Showdown der Geiselnahme passiert direkt im ersten Abschnitt des Buches. Dies nahm für mich die Spannung zu einem großen Teil sofort raus. Nach den ersten 50 Seiten war bekannt, wer die Geiselnahme überlebt, wer verletzt wird und welches Ende die Geiselnahme findet. Natürlich erfährt man in den weiteren Kapiteln sehr viele Hintergrundinformationen sowohl zum Geiselnehmer als auch zu den Geiseln selbst, trotzdem bleiben am Ende einige Fragen zu verschiedenen Charakteren offen und je weiter man gelesen hat, desto weniger wirklich neue Informationen kamen hinzu. Es fehlte mir schlichtweg der Reiz weiter zu lesen.
    Auch der Aufbau der Kapitel trug für mich nicht dazu bei, von der Geschichte eingenommen zu werden. Die Kapitel sind nach Uhrzeiten unterteilt, sodass man einen zeitlichen Anhaltspunkt hat, an welchem Punkt der Ereignisse man sich gerade befindet. Innerhalb der Kapitel werden die Geschehnisse aus den verschiedenen Blickwinkeln der unterschiedlichen Charaktere erzählt. Hier war es manchmal schwer zu folgen, aus wessen Sicht man nun gerade auf die Ereignisse schaut, da es innerhalb der Kapitel keine klaren Abgrenzungen gab.
    Der einzig positive Aspekt bleibt für mich leider die Wahl des Themas und die diesbezüglich vielen sehr informativen Aspekte zu Abtreibungen, besonders bezogen auf die USA.
    Insgesamt muss ich aber sagen, konnte mich das Buch nicht überzeugen.

  9. Cover des Buches Es wird keine Helden geben (ISBN: 9783841504029)
    Anna Seidl

    Es wird keine Helden geben

     (460)
    Aktuelle Rezension von: Warriorlove

    Es ist schwierig, Wörter dafür zu finden, doch Anna Seidl hat es geschafft und sie hat damit dieser Geschichte viel Tiefgang gegeben. Ein einschüchterndes Thema, dass die Zeit von Miriam in früher und heute unterteilt.

    Lesenswert, auch wenn es ab und an einige Längen hat.
    Ich würde lügen, dass ich mich gut in Miriam hinein versetzen konnte. Manchmal war ihr handeln merkwürdig, aber wer bin ich, zu sagen, ob das realistisch ist.

  10. Cover des Buches Shining (ISBN: 9783404130894)
    Stephen King

    Shining

     (1.585)
    Aktuelle Rezension von: Krauti1998

    Die Verfilmung von Kubrick kommt nicht mal im Entferntesten an dieses Buch

  11. Cover des Buches Amok (ISBN: 9783453025547)
    Richard Bachman

    Amok

     (264)
    Aktuelle Rezension von: Anne_Sawyer

    Ich weiß nicht warum ich so lange damit gewartet habe dieses Buch zu lesen. Was ich auch von der Geschichte erwartet hatte, es lief dann in eine völlig andere Richtung. 

    Viel möchte ich dazu nicht verraten, aber der Protagonist Charles Decker wird mir noch lange im Gedächtnis bleiben. 

    Ein geniales Katz und Maus-Spiel, dass man wohl nie mehr in so einen Setting finden wird. 

  12. Cover des Buches Puls (ISBN: 9783453565098)
    Stephen King

    Puls

     (613)
    Aktuelle Rezension von: eletroe

    Buch hat super angefangen, für mich aber persönlich stark nachgelassen, das Ende war nicht schön.

    Meine persönliche Meinung. Man kann es lesen , es war OK ,aber nicht mein Fall

  13. Cover des Buches Vater unser (ISBN: 9783499244568)
    Jilliane Hoffman

    Vater unser

     (716)
    Aktuelle Rezension von: Adri1994

    Das Buch hat mich leider nicht überzeugt. Nachdem ich bereits einige Bücher der Autorin verschlungen habe, bin ich hier mehr als enttäuscht. 

    Es ist ziemlich langatmig. Am Ende weiß ich gar nicht mehr WOMIT die 600 Seiten eigentlich gefüllt waren. Vor allem die ausführlichen Schlussplädoyers - die eig alles nur zum xten Mal wiederholt haben - fand ich langatmig. Ebenso wie die letzten 2 Kapitel. Riesige, unglaubwürdige Sprünge. Als hätte man sich nicht entscheiden können, ob das Buch positiv oder negativ für die Protagonistin enden sollte. 

    Viele Lücken im Geschehen...

  14. Cover des Buches 54 Minuten (ISBN: 9783596812981)
    Marieke Nijkamp

    54 Minuten

     (212)
    Aktuelle Rezension von: binesbuecherwelt

    Schon gleich zu Beginn des Buches fand ich den Aufbau etwas zu verworren. Schnell wurde unter den vier Hauptprotagonisten hin- und hergesprungen und mir war lange nicht klar, wer mit wem in welcher Beziehung steht. Das erfährt man alles im Laufe des Buches und in ständig anhaltenden Rückblicken. Damit hat die Autorin wahrscheinlich versucht die Geschichte spannend zu gestalten, mir hat das allerdings nicht so gut gefallen. Auch zu den Protagonisten konnte ich fast keine emotionale Verbindung herstellen und das obwohl versucht wird dem Leser vor allem die Hauptcharaktere näher zu bringen. Vom Thema her fand ich das Buch sehr interessant, aber grade weil es so ein wichtiges Thema ist fand ich es teilweise etwas zu oberflächlich, da hat mir etwas die Tiefe gefehlt. Daher konnte mich das Buch insgesamt leider nicht so ganz überzeugen.

  15. Cover des Buches Quicksand: Im Traum kannst du nicht lügen (ISBN: 9783404179633)
    Malin Persson Giolito

    Quicksand: Im Traum kannst du nicht lügen

     (89)
    Aktuelle Rezension von: Kati1211

    Ich habe die Serie auf Netflix gesehen und ich war begeistert. Deswegen wollte ich das Buch unbedingt lesen. Und ich muss sagen, auch das Buch ist echt toll.

     Das Cover gefällt mir sehr gut. Ich finde die zerbrochene Glasscheibe eine tolle Idee und es passt zu Inhalt des Buches. 

    Den Schreibstil finde ich gut. Auch finde ich es super, dass man Majas Gedanken mitbekommt, was man ja in der Serie nicht tut. Ich fand es sehr interessant ihre Gedanken zu erfahren, aber auch die Rückblick waren toll um mehr über ihre Vergangenheit zu erfahren. 

    Das Thema des Buches finde ich mega interessant und Malin Persson Giolito hat es toll umgesetzt. Nichts desto trotz habe ich hier einen kleinen Kritikpunkt. Der Anfang und das Ende haben mir sehr gut gefallen. Allerdings finde ich, dass es in der Mitte etwas langweilig würde und ein paar Szenen waren meiner Meinung nach etwas unnötig. Während ich den Anfang und das Ende ziemlich schnell gelesen habe, fiel es mir in der Mitte etwas schwerer und es hat sich ein bisschen hingezogen. Dennoch hat mir das Buch gut gefallen. 

    Maja finde ich eigentlich ziemlich sympathisch und man konnte mit ihr mitfühlen und ihre Handlungen teilweise nachvollziehen, vor allem als man nach und nach mehr erfahren hat. Generell hat Malin Persson Giolito starke und interessante Charaktere erschaffen. 

    Quicksand ist ein interessanter Roman, den ich auf jeden Fall empfehlen kann, auch wenn es teilweise etwas langatmig war. Ich fand das Buch allerdings besser als die Serie, da man eben Majas Gedanken mitbekommen hat. Aber auch die Serie ist sehr empfehlenswert.

  16. Cover des Buches Wir müssen über Kevin reden (ISBN: 9783492310512)
    Lionel Shriver

    Wir müssen über Kevin reden

     (184)
    Aktuelle Rezension von: mariameerhaba

    Als ich das Buch kaufte, dachte ich noch, Kevin wäre ein normaler Teenager, vielleicht in sich verschlossen, ein Außenseiter, der die laschen Waffengesetze Amerikas ausnutzt und so einen Amoklauf begeht. Stattdessen ist er ein Psychopath, der von kleinauf durch und durch böse war. Dadurch kann die Mutter mit Leichtigkeit jegliche Schuld von sich weisen und auf das Kind deuten, das keine andere Entwicklung zu erwarten hatte. Da macht sich die Autorin vieles einfach, übergeht einen wirklich wichtigen Konflikt und sorgt dadurch schließlich dafür, dass ich ab Seite 300 gelangweilt das Buch zur Seite gelegt habe.

    Für den Amoklauf gibt es keinen richtigen Grund. Es musste passieren, weil das Kind so oder so einen Mord begangen hätte und das macht das Buch grottenschlecht. Kevin ist kein normaler Teenager, sondern eine Ausgeburt der Hölle.

    Hinzu kommt auch, dass die Mutter stark um die Sache herumredet. Sie labbert uns förmlich voll und das hat für mich den Spannungsbogen mehrmals brechen lassen. Der Stil ist schön, das gefällt mir, aber alles wird dermaßen in die Länge gezogen, dass mir das auch irgendwann egal war. Interessante Szene werden nur ganz knapp gezeigt. Das wird nur angeschnitten, damit die Mutter wieder ihre ganzen Gedanken über den Leser ergießen kann und das strapaziert die Geduld und wie gesagt, irgendwann war mir alles egal. Ich wollte einfach nicht mehr weiterlesen und habe es abgebrochen.

    Der Stil ist wundervoll. Das muss man ihr gönnen. Sie schreibt in einer schönen Sprache, erzählt gekonnt, zeichnet Bilder, zeigt uns die Figuren, zeigt uns ein ganzes Leben und gleichzeitig macht sie aus einem Baby ein wahres Ungeheuer, das von der Geburt an gegen die Mutter war. Das ist etwas, was ich schwer glauben kann, denn mal ehrlich, welches vier Jahre alte Kind kann so ein Ungeheuer sein? Oder noch besser: Welches Baby kann gleich nach der Mutter die eigene Mutter dermaßen hassen, dass es lieber hungert?

  17. Cover des Buches Gesang der Toten (ISBN: 9783548263298)
    Stephen King

    Gesang der Toten

     (163)
    Aktuelle Rezension von: Miss-Tarantulas-Netzwerk

    · • ● Inhalt eigene Worte ● • ·

    In diesem Buch befinden sich 9 unheimlich Kurzgeschichte von niemand geringeren als Stephen King.

    · • ● Schreibstil & Aufbau ● • ·

    ~ Erzähler Perspektive ~

    ● Kapitel ● 

    Das Buch ist in neun Kapitel eingeteilt. Mit 282 Seiten haben die Kapitel eine gute länge und sind nicht all zu kurz. Eine passende Überschrift ist über den jeweiligen Kapitel zu finden. Ansonsten ist das Innere ebenfalls schlicht gestaltet.

    ● Schreibstil ● 

    Der Schreibstil ist bereits hier typisch Stephen King. Die Geschichte beginnt vermeintlich ruhig und nimmt dann schnell an Fahrt auf, meist mit einem unerwarteten Ende. Der Schreibstil ist wie gewohnt fesselnd.

    ● Charaktere ● 

    Die Charaktere werden sehr gut beschrieben und sind fest in der Geschichte integriert. Auch die Charaktereigenschaften werden durch den Schreibstil und die Beschreibungen gerade zu greifbar.

    · • ● Mein Fazit & Bewertung ● • ·

    Die Kurzgeschichten tragen die typische Stephen King Handschrift, welche mir wie gewohnt sehr zusagt. Die Ideen bzw. Geschichten sind außergewöhnlich, mit einer kleinen Prise Verrücktheit. Einfach King einzigartig. Einige Kurzgeschichte wurden sogar schon damals (ab 1982) verfilmt und zwar in der sogenannten "Creepshow". Auch diese Serie ist, wie das Buch, schon älter und ich habe bereits damals die verrückten Geschichten geliebt. Die Original VHS Kassetten dazu habe ich damals unendlich oft geschaut und auch heute liebe ich sie immer noch. Die Kurzgeschichte sind deshalb so toll, weil man schnell das typische Stephen King Ergebnis hat und dann gleich neun Mal, in kürzester Zeit. Ich bin schon, seit dem ich denke kann, eingefleischter Stephen King Fan. Dieses ältere Werk von ihm kann ich wieder klar empfehlen. 5/5🕷.

  18. Cover des Buches Grabesstille (ISBN: 9783734108150)
    Tess Gerritsen

    Grabesstille

     (431)
    Aktuelle Rezension von: sparks88

    Die Geschichte hat mich von Anfang an gereizt und ich war mit Spannung dabei. In eine andere Kultur einzutauchen fand ich interessant und hat dem Buch das gewisse Etwas verliehen.

    Manche Handlungsstränge kamen mir etwas zu kurz. Zu viel darf man in Teil 9 natürlich nicht erwähnen, damit man nichts vorweg nimmt.

    Insgesamt fand ich es eine runde und spannende Story, die ich teilweise so geahnt habe, teilweise aber auch komplett überrascht wurde.

    Für alle Fans der Reihe kann ich nur eine klare Leseempfehlung aussprechen.

    Wer an der Stelle neu einsteigen möchte, kann das meiner Meinung nach auch tun.

    Klar ist es immer schöner, wenn man die Entwicklung der Protagonisten miterlebt, aber es wird oft genug erklärt oder nochmal erzählt, damit man gut mitgenommen wird. Gleichzeitig langweilte mich das als Reihenleser aber nicht, da kurze Erinnerungen ja auch von Vorteil sind.


    Viel Spaß beim Lesen - von was auch immer 🙃

  19. Cover des Buches Böse (ISBN: 9783404159864)
    Bentley Little

    Böse

     (109)
    Aktuelle Rezension von: Books-have-a-soul
    Von Bentley Little bin ich ja mittlerweile ein großer Fan. Alles was ich bisher von ihm gelesen habe, konnte mich überzeugen und ich war sehr gespannt auf dieses Buch.

    Der Autor hat einen absolut einnehmenden Schreibstil, der mich von der ersten Seite überzeugt. Er erinnert mich immer ein bisschen an Stephen King, da seine Horror-Geschichten auch in diese Richtung gehen. Sie sind sehr speziell, aber auf eine positive Art und Weise. Obwohl teilweise nicht viel passiert, keine großen blutigen Szenen vorhanden sind, oder auch nicht die großen Schock-Momente dabei sind, so ist doch immer diese unterschwellige düstere Stimmung zu spüren. Man fühlt selbst beim Lesen die Beklemmung und Angst der Charaktere und dies ist eine wahre Kunst.

    Der Postbote, der das Grauen in die Stadt bringt, hat mir richtig Gänsehaut beschert. Ich habe mit den Anwohnern mitgezittert und konnte das Buch wirklich nicht aus der Hand legen. Dabei wird eigentlich keine grundsätzlich neue Idee verwendet. Es erinnert eher an die alten Klassiker, unter anderem "In einer kleinen Stadt", aber es wird einfach richtig verpackt. 

    Fazit
    Bentley Little wird in meinen Augen nicht umsonst als "Meisterschüler von Stephen King" bezeichnet. Sein Stil und vor allem die Richtung seiner Horror-Geschichten erinnert tatsächlich an dessen Vorbild. Böse hat mich von Anfang bis Ende super unterhalten. Es war zu jeder Zeit spannend, es gab Gänsehaut-Momente, viele schaurige Augenblicke und die düstere Atmosphäre und Beklemmung kamen perfekt rüber. Natürlich der Verlauf der Handlung auch ein paar skurille Eigenheiten, die muss man mögen, ich bin davon aber begeistert. Wir haben hier einfach einen Horror-Roman und keinen Thriller, was nicht bedeutet, dass dieses Buch deswegen "härter" ist, aber man muss offen sein, wenn es keine absolut logischen Erklärungen für alles gibt a là "Opfer" auf der einen Seite und "der/die Mörder" auf der anderen. Von mir gibt es eine ganz klare Empfehlung! 
  20. Cover des Buches Amok (ISBN: 9783442468195)
    Tom Bale

    Amok

     (68)
    Aktuelle Rezension von: lucatrkis

    Die ersten 60 Seiten sind sehr spannend, da der Amoklauf in vollem Gange ist. Danach sind erst mal ungefähr 100-150 Seiten nicht so spannend, aber ab dem Moment wo sich Craig und Julia treffen, wird es wieder spannend. Das Ende ist dann nochmal sehr spannend und blutig. Den Täter hatte ich die ganze Zeit über nicht im Verdacht, bis zu dem Moment an dem aufgelöst wurde wer es war. Julia und Craig waren mir sehr sympathisch und handelten auch sehr realistisch. Für Leser*innen, die blutige Stellen nicht so mögen ist dieses Buch aber nicht geeignet, da sehr viel Blut fließt und es sehr brutal ist. Diese Stellen werden auch sehr detailliert beschrieben. 

    Fazit:
    Leser*innen, die ein zartes Gemüt haben, würde ich dieses Buch nicht empfehlen, allen anderen aber schon.

  21. Cover des Buches 19 Minuten (ISBN: 9783867174084)
    Jodi Picoult

    19 Minuten

     (96)
    Aktuelle Rezension von: AmirasBibliothek
    Inhalt:


  22. Cover des Buches Frankenstein - Die Kreatur (ISBN: 9783453565067)
    Dean Koontz

    Frankenstein - Die Kreatur

     (54)
    Aktuelle Rezension von: wattwurm18
    Der 2. Teil der Trilogie greift die Spannung des 1. Teils nahtlos auf und man wird süchtig und kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Wartezeit bis zum letzten Teil wird sehr lang!!
  23. Cover des Buches Was wir dachten, was wir taten (ISBN: 9783407749635)
    Lea-Lina Oppermann

    Was wir dachten, was wir taten

     (173)
    Aktuelle Rezension von: lovely-xy

    Die Story ist echt spannend ung gut beschrieben. Durch den Hauptpersonenwechsel erkennt man zwar klar und deutlich die unterschiedlichen Perspektiven, es ist in meinen Augen allerdings auch recht anstrengend zu lesen. Schade ist nur, dass am Ende der Attentäter eine bislang unbekannte Person ist. Dadurch wirkt sie fremd. Besser hätte es in meinen Augen gewirkt, wenn man bereits Informationen über sie als Person gehabt hätte.

  24. Cover des Buches Tage des letzten Schnees (ISBN: 9783442474073)
    Jan Costin Wagner

    Tage des letzten Schnees

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Mogul

    Kurz umrissen geht es in diesem Kriminalroman primär um zwei Leichen auf einer Parkbank und einen tragischen Autounfall, bei dem ein Vater seine Tochter verliert. Beim Unfall begeht der Unfallverursacher Fahrerflucht. Es wird in der Erzählung viel Gewicht auf die Trauer(arbeit) der Mutter und des Vaters gelegt. Gleichzeitig wird ein Schwerpunkt auf die Sehnsüchte besser gestellter Herren nach jungen Frauen, die an sich Prostituerte sind, geschildert. Bei einer der Leichen auf der Parkbank handelt es sich um eine sehr junge Prostituierte aus Osteuropa. Wie das nun alles miteinander zusammenhängt, kann hier verständlicherweise nicht gesagt werden. Aber selbstverständlich hängt alles irgendwie  miteinander zusammen. Und das ist auch das Problem, das ich bei diesem Buch hatte.

    Das ist mein erster Krimi von Jan Costin Wagner, der ja sehr erfolgreich ist. Aber das Buch hat mich nicht überzeugt, obwohl die einzelnen Vorkommnisse und Figuren extrem klar und treffend umschrieben werden. Auch ist der Text spannend aufgebaut mit seinen verschiedenen Erzählsträngen, die sich erst auf den letzten Seiten zusammenfinden. Aber meiner Ansicht nach wurde viel zu viel in das Buch gepackt: Prostituiertenmord, Armut in Osteuropa, Doppelleben reicher Banker, Inzest und mögliche Folgen für betroffene Mädchen, zerrüttete Familie, Kindertod und dazugehörige Trauer, Selbstmord, Breivik-Nacheiferte und dubiose Chats etc. Kurz: Das ist mir einfach zuviel des Guten. Oder sonst hätte das Buch 800 Seiten dick sein müssen. Durch die Kürze des Krimis, in dem ja alle Erzählstränge vom Autor miteinander verknüpft werden , verkommt der Text stellenweise zu einem simplen Aneinanderreihen von Chlichés, was sehr schade ist. Jedes Thema für sich ist sehr anschaulich gestaltet, aber die Anhäufung der Themen wird meiner Ansicht nach zu sehr auf die Spitze getrieben und irgendwann unglaubwürdig. 

    Das Buch wird den angesprochenen Problemfeldern in keiner Weise gerecht, und man kann es  schlicht als reißerische Mache bezeichnen, die mit plakativen Allgemeinplätzen von Abgründen unserer Gesellschaft nach Aufmerksamkeit des Lesers giert. Und trotzdem ist das Buch extrem gekonnt aufgebaut und verspricht Spannung bis zu letzten Seite inklusive einer überraschenden Katharsis auf den letzten zwei Seiten. Tja, so sehe ich das nun einmal.

    Fazit: Nur beschränkte Leseempfehlung




    #Rezension  #bookstagram  #buchblogger  #bookaddicted  #instabook  #buch  #lesen  #booklover  #bücherwurm  #buchblog  #leseempfehlung  #meinung  #lesenswert


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks