Bücher mit dem Tag "amsterdam"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "amsterdam" gekennzeichnet haben.

385 Bücher

  1. Cover des Buches Liebe findet uns (ISBN: 9783548289557)
    J. P. Monninger

    Liebe findet uns

     (393)
    Aktuelle Rezension von: summerfeeling9

    Nach erfolgreichem College Abschluss geht es für Heather mit ihren zwei besten Freundinnen Amy und Constance durch Europa - sie wollen den letzten gemeinsamen Sommer genießen. 

    Im Zug nach Amsterdam lernt Heather Jack kennen, der den Spuren seines Großvaters folgt und alle Orte besuchen will, die dieser in seinem Tagebuch beschrieben hat.

    Heather und Jack kommen sich näher und es entwickelt sich eine ganz besondere Liebe zwischen den beiden. An den unglaublichsten Orten in Europa - teilweise abseits der Touristenattraktionen - erleben sie unvergessliche Momente.

    Doch das Ende der Reise ist unausweichlich und Jack möchte Heather von Paris aus zurück nach New York begleiten. Doch dann verschwindet er plötzlich am Flughafen und ist wie vom Erdboden verschluckt.

    Warum ist Jack verschwunden? Diese Frage lässt Heather nicht los. Sie kann Jack einfach nicht vergessen und macht sich auf die Suche nach ihm und wird so mit einer schrecklichen Wahrheit konfrontiert.

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen, die Liebesgeschichte zwischen Heather und Jack ist toll herausgearbeitet und man mag die beiden. Auch bekommt man richtiges Reisefeeling beim Lesen. Das Ende ist offen und sehr traurig, aber macht das Buch auch besonders und es bleicht einem lange in Erinnerung. 

  2. Cover des Buches Das Schicksal ist ein mieser Verräter (ISBN: 9783446240094)
    John Green

    Das Schicksal ist ein mieser Verräter

     (12.642)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Ich habe ja in letzter Zeit sehr viele, schöne Bücher gelesen. An das Buch habe ich mich erst gar nicht rangewagt, weil der Film schon so schön traurig war. Dann habe ich es doch gemacht und bin froh, dass ich es gelesen habe.

    Das Buch ist so schön flüssig und mit so viel Gefühl geschrieben, dass man sich sogar ein bis zwei Tränen verkneifen muss.

    Die Protagonisten sind so schön beschrieben worden und wirken auf einen sehr sympathisch.

    Das Ende fand ich sehr traurig und emotional. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen.

  3. Cover des Buches Der Distelfink (ISBN: 9783442473601)
    Donna Tartt

    Der Distelfink

     (465)
    Aktuelle Rezension von: claudiaZ

    Donna Tartt ist eine bemerkenswerte Schriftstellerin, beim Schreiben lässt sie sich Zeit. So alle zehn Jahre erscheint ein neues Werk von ihr. Seit Ihrem ersten Buch warte ich geduldig auf die Erscheinung des nächsten. 

    Der Distelfink stand demzufolge schon lange in meinem Buchregal. Es haben mich nicht die 1.000 Seiten abgehalten, sondern vielmehr das Wissen, dass mir die Handlung aufgrund der Erzählkunst bzw. des Schreibstils sehr nahe gehen wird. Und tatsächlich die Handlung ist für mich teilweise sehr erschütternd gewesen. Theo ist 13 Jahre alt und verliert während eines Terroranschlags in einem Museum seine Mutter. Von solchen Ereignissen erfahren wir üblicherweise als Momentaufnahme in den Breaking News der Medien. Donna Tartt beschreibt aus der Sicht Theos dieses einschneidende Erlebnis und die Auswirkungen auf sein weiteres Leben. Die Maßstäbe für richtig und falsch haben sich für ihn verschoben, Erwachsene dringen zu ihm in seiner unermesslichen Trauer nicht durch. Gleichzeitig ist er auf die Entscheidungen und das Verhalten der Erwachsenen angewiesen, da diese bis zur Volljährigkeit sein Leben bestimmen können, zum Beispiel ihn an einen anderen Ort verfrachten können. Die Freundschaft zu Boris ist ebenfalls vor diesem Hintergrund zu sehen. Beide sind sich selbst überlassen, können sich auf die Erwachsenen ihres Umfeldes nicht verlassen und begeben sich auf einen selbstzerstörerischen Weg. Dieser wird durch ein weiteres Ereignis jäh unterbrochen und das Leben von Theo nimmt erneut eine Wendung. 


  4. Cover des Buches Izara - Stille Wasser (ISBN: 9783522506373)
    Julia Dippel

    Izara - Stille Wasser

     (531)
    Aktuelle Rezension von: jennysbuecherliebe

    Klappentext:

    Da die gesamte unsterbliche Welt nun von Izara weiß und ihr Vater im Kerker der Phalanx schmort, wird Ari von der Liga vorgeladen. Um aber in der Hauptstadt der Katakomben bestehen und ihre verbotene Verbindung zu Lucian geheim halten zu können, sieht sie sich gezwungen, zweifelhafte Hilfe anzunehmen. Dabei verstrickt sie sich immer weiter in einem gefährlichen Netz aus Lügen, Vorwürfen und Zweifeln und muss sich neben dem Hohen Rat auch noch den Hexen und Lucians Familie stellen. Allerdings scheint in dem Gewirr aus Freund und Feind jemand ganz anderes seine Fäden zu ziehen, sodass Ari schließlich nicht nur um ihr Leben, sondern auch um ihre Liebe fürchten muss.

     

    Meinung:

    Nachdem ich Band 1 über alles geliebt habe, war ich so auf die Fortsetzung gespannt.

     

    Charaktere

    Ari hatte ich ja schon im Auftakt in mein Herz geschlossen und das hat sich auch nicht geändert. Sie ist eine so liebe, kämpferische und willensstarke Person, die alles versucht um für sich selbst einzustehen und dabei ihre Freunde und Familie zu beschützen. Diesmal muss sich auch feststellen, dass es gar nicht so einfach ist eine geheime Beziehung zu führen. Auch steht sie des Öfteren im Zwiespalt und muss sich ihren Konsequenzen bewusst werden.

    Neben Ari hat natürlich auch Lucian einen großen Platz in meinem Herzen. Über ihn erfährt man in diesem Teil auch nochmal mehr und alles macht ihn einfach nur liebenswerter. Auch lernt man seine Familie etwas besser kennen. Insbesondere seinen Vater und seinen Bruder Elias.

    Aber auch die bekannten Charaktere stehen wieder im Fokus und jeder einzelne von ihnen ist authentisch und interessant. Besonders Belial sorgt für viele lustige Momente.

     

    Handlung

    Die Geschichte setzt direkt an den vorherigen Teil an. Lucian und Ari halten ihre Beziehung geheim und die Phalanx wie die Liga erheben Ansprüche auf Ari und ihre Seele. Doch als wäre das nicht genug, jagen auch noch die Hexen Ari. 

    Die ganze Handlung ist somit sehr spannend und hat gleichzeitig viele leichtere und witzigere Szenen. Man wird nochmal tiefer in diese Welt gezogen und erfährt vieles Neues. Es war nie langweilig sondern man bekam einfach nicht genug von allen Charakteren. 

    Ari und Lucian habe ich als Paar geliebt. Sie ergänzen sich so perfekt und man leidet wirklich mit ihnen. Auch fand ich es toll, dass die beide diesmal auch neue Herausforderungen meistern müssen und nicht alles so einfach scheint. 

    Die ganze Geschichte läuft dann auf den großen Showdown hin, welcher es in sich hat. Man sitzt teils fassungslos da. Und der Cliffhanger am Ende lässt einen schier wahnsinnig machen. Wie kann das Buch nur so enden?! Daher wird Band 3 wie 4 auch bald gelesen von dieser wirklich tollen Romantasy-Reihe.


    Schreibstil

    Der Schreistil der Autorin gefällt mir wieder richtig gut. Er ist flüssig, leicht und angenehm zu lesen.

     

    Fazit

    Insgesamt ein grandioser zweiter Teil dieser Reihe, welche mich komplett begeistern kann. Ich gebe dem Buch daher 5 von 5 Sternen.

  5. Cover des Buches Hippie (ISBN: 9783257070491)
    Paulo Coelho

    Hippie

     (133)
    Aktuelle Rezension von: IsabellMezger-Schumann

    Wundervolle Reise mit jungen Hippies und Paulo Coelho gibt einen Einblick in seine Geschichte. Wundervoll und sehr empfehlenswert!

  6. Cover des Buches The Fault in Our Stars (ISBN: 9780141355078)
    John Green

    The Fault in Our Stars

     (815)
    Aktuelle Rezension von: Thea_

    Dieses Buch hat mich so sehr berührt! Die Geschichte von Hazel und Augustus ist zwar kurz, aber dafür voll von Gefühlen. Es ist so schön zu lesen wie aus der Freundschaft der beiden doch noch Liebe wird. Durch die Krankheiten der beiden erleben sie in so kurzer Zeit so viele Höhen und Tiefen wie andere in einem ganzen Leben. 

    John Green hat mit diesem Buch eine wahnsinnig schöne und zugleich traurige Geschichte hervorgebracht. Ich konnte die Tränen am Ende nicht mehr zurückhalten und nachdem ich es zuendezuende gelesen habe, musste ich das alles erstmalhabe sacken lassen. 

    Absolute Leseempfehlung!

  7. Cover des Buches Out of the Shallows - Herzsplitter (Deutsche Ausgabe) (ISBN: 9783548286914)
    Samantha Young

    Out of the Shallows - Herzsplitter (Deutsche Ausgabe)

     (184)
    Aktuelle Rezension von: mangomops
    Inhalt: 
    Die erste Liebe ist ein Geschenk. Aber hat sie auch eine Zukunft? Lange haben Charley und Jake um ihre Liebe kämpfen müssen. Besonders Charley hat viel dafür aufgegeben: Ihre Familie vertraut ihr nicht mehr. Aber die Schwierigkeiten haben Jake und sie eng zusammengeschweißt. Bis ein schwerer Schicksalsschlag Charleys Familie zersplittert. Charley ist am Boden zerstört. Um ihre Familie zu schützen, will sie Jakes Liebe opfern und trifft eine schreckliche Entscheidung. Doch Jake will Charley auf keinen Fall aufgeben. Jetzt, da er endlich, weiß, was er will, ist er bereit, den Kampf um ihr Herz mit allen Mitteln zu führen.

    Meine Meinung: 
    Ich habe schwer wieder in die Geschichte gefunden und war am Anfang recht genervt, da sich alles so in die Länge zog. Wieso sind die nicht zusammen und machen sich das Leben so schwer. Im letzten drittel klärt es sich dann auf, aber dann dauert es doch noch recht lange bis zum Happy End. Aber es gibt immer hin eins. Vorhersehbar. Aber ohne wäre es auch nicht schön gewesen. 
    Band 1 hat mir trotzdem besser gefallen. 
  8. Cover des Buches Das achte Leben (Für Brilka) (ISBN: 9783548289274)
    Nino Haratischwili

    Das achte Leben (Für Brilka)

     (196)
    Aktuelle Rezension von: MaternaKuhn

    1218 Seiten Print oder 2491 KB als eBook, das sind schon per se beachtliche Dimensionen. Warum sollte man sich das antun?
    Zum Beispiel weil es die georgische Schriftstellerin Nino Haratischwilli schafft, einen auf jeder Seite ihres Opus und in jedem Abschnitt ihres epochalen Werkes in vielen Facetten zu fesseln.
    Im Vordergrund steht als Handlungsstrang die Saga der georgischen Familie Jaschi, die ab Beginn des 19. Jahrhunderts bis in die Neuzeit erzählt wird. Über mehr als hundert Jahre und durch sechs Generationen hindurch - da wirken Thomas Mann’s Buddenbrooks wie eine Kurzgeschichte.
    Der Roman setzt sich aus acht Büchern zusammen, wobei sieben von acht Teilen einen Frauen-Namen tragen, nämlich den der Hauptprotagonistin in der jeweiligen Zeit. Schon einmal beachtlich in einer Männer-dominierten russisch-georgischen Gesellschaft jener Tage. Dennoch kommen die Männer nicht zu kurz, anders könnte es auch gar nicht sein, wurde die Politik in Gesellschaft und Familie zu fast allen Zeiten von Männern gemacht. Wie so oft sind es aber die Frauen, die dafür sorgen, dass die Familiengeschichte immer weitergeht, dass alle immer wieder überleben. So ist es während der Oktoberrevolution, während des Zweiten Weltkrieges, während der Auflösung des Sowjetunion und während der Bürgerkriege rund um den georgischen Weg in die Unabhängigkeit.
    An all dem lässt einen die auf Deutsch schreibende und in Berlin lebende Autorin teilhaben und zwar nicht wie im Geschichtsunterricht, sondern indem sie die einzelnen Episoden der Roman-Handlung wunderbar mit den historischen Ereignissen verbindet. Dabei hetzt sie nie entlang der scheinbar so langen Zeitachse. Nein, sie taucht makroskopisch ein in jede Szene, malt diese mit ruhiger Hand aus, schildert zeitlos gültige Familien-Interaktionen ohne Beschönigung, schafft Emotionen, die jeder Romanfigur ihren einzigartigen Charakter verleihen und den Leser zum Mitfühlen und zur Reflexion anregen.
    Ganz unabhängig von der Familiensaga vordem Hintergrund von Kommunismus, Sozialismus und schließlich Kapitalismus ist es spannend so ganz nebenbei mehr über Georgien zu erfahren, nicht nur im Hinblick auf die Historie des Landes, sondern auch dessen Landschaft, Kultur und die Mentalität seiner Menschen. Auch das wird von Nino Haratischwilli im richtigen Mass vermittelt. Wer weiß im Westen schon, dass man Georgien gerne als das Italien des Ostens bezeichnet. Und die Georgier selbst sind fest überzeugt, dass Gott - nachdem er vom Schöpfungsakt erschöpft war - sich ein Fleckchen Erde als sein eigenes Urlaubsparadies übrig gelassen hat - Georgien. So zumindest Nino Haratischwilli in ihrem beindruckenden Roman.

  9. Cover des Buches Die Suche (ISBN: 9783548287362)
    Nick Louth

    Die Suche

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Benni91

    Protagonist dieses Thrillers ist Max Carver, der nach Amsterdam reist, um seine Freundin Erika zu besuchen, die eine anerkannte Expertin für Malaria ist und auf einem Forum einen Vortrag zu einer faszinierenden Innovation im Kampf gegen Malaria halten soll...::::: Schon auf dem Flug nach Holland ereignet sich ein seltsamer Zwischenfall und kurz vor ihrem Vortrag ist Erika plötzlich spurlos verschwunden...… Zudem erkranken nacheinander mehrere Personen in Amsterdam an einem Malaria-Erreger, der durch Moskitos übertragen wird.... 

    Max begibt sich in der Folge auf die verzweifelte Suche nach seiner Freundin und gerät dabei in einen Strudel tödlicher Ereignis.....Nachdem auch Erikas Laptop verschwunden ist, findet Max, der Kunstaussteller ist und früher bei der Marine war, eine erste Spur..... Unterstützung bekommt er dabei von mehreren Personen, wie Lisbeth, die ein bisschen überdreht ist, aber mir dennoch sehr gut gefallen hat und mit Max ein gut funktionierendes Duo bildet......Da er allerdings zu großen Teilen auf einige Faust ermittelt, ohne Zustimmung der Polizei, macht Max sich nicht nur Freunde und gerät selbst schnell in die Bredouille..... 

    Gleichzeitig wird man mit Erikas Vergangenheit in Form ihres Tagebuchs vertraut gemacht,..... Dieses war Anfang der Neunziger auf einer Expedition für einige Zeit in Afrika, dort unter anderem in Gefangenschaft von Guerilla-Kämpfern und hat einige schreckliche Dinge erlebt und mitgemacht....

    Man taucht in viele unterschiedliche Standpunkte in diesem Thriller ein, unter anderem in die Interessen der Pharmaindustrie bei der Malaria-Bekämpfung, aber auch in Widerstandskämpfe Afrikas.... 

    Man kann diesen Thriller auch zu großen Teilen als Wirtschaftsthriller bezeichnen, der explizit die Strategien von Pharmaunternehmen im Kontext von Schutzmaßnahmen gegen Malaria darstellt..... Das fand ich teilweise ein bisschen zu viel, wird aber gut erklärt, genauso, wie die medizinischen Aspekte bezüglich der Malaria-Übertragung.....

    Insgesamt ist der Thriller auch sehr actionreich und die Kämpfe gegen Max Widersacher werden blutig beschrieben.... Dennoch zieht sich die Suche von Max meiner Meinung nach ein wenig zu lang....

    Die letzten 5 Kapitel entschädigen aber dafür, denn die verschiedenen Handlungsstränge werden gut zusammengeführt und die Identifizierung der wahren Identität der im Thriller zu erst auftauchenden Person hat mich wirklich aus den Socken gehauen und positiv überrascht.... Deshalb kann ich mich zu 3,75 Sternen durchringen und runde auf 4 Sterne auf! 

    Zu empfehlen meines Erachtens nach für diejenigen, die Interesse an der Krankheit Malaria bzw. entsprechenden Entstehungsfaktoren und medizinischen Aspekten in dieser Hinsicht, Wirtschaftskriminalität, pharmazeutischen Zusammenhängen und einer actionreichen Verfolgungsjagd haben....

  10. Cover des Buches Angerichtet (ISBN: 9783462043471)
    Herman Koch

    Angerichtet

     (246)
    Aktuelle Rezension von: Lesemoni

    Der Autor lotet hier menschliche Abgründe aus, für mich sehr fesselnd und empfehlenswert. Dieses Buch ging mir lange nicht mehr aus dem Kopf, es regt auf alle Fälle zum Nachdenken an. 

    Dabei kommt es aber wirklich leicht daher, was für die schwere Kost auch gut ausgewogen ist - stellenweise wirklich witzig!

  11. Cover des Buches Rendezvous in zehn Jahren (ISBN: 9783548062594)
    Judith Pinnow

    Rendezvous in zehn Jahren

     (149)
    Aktuelle Rezension von: Anna_Ressler

    Inhalt: Valerie braucht eine Auszeit. Amsterdam erscheint ihr daher das richtige Reiseziel. In einem Café lernt sie Ted kennen. Der hübsche Holländer scheint etwas Besonderes zu sein. Statt sich mit Smalltalk aufzuhalten, erzählen sich von ihren Sehnsüchten. Valerie liebt das Meer, Ted zieht es in die Berge. Sie haben die spontane Idee, ein Treffen in zehn Jahren zu vereinbaren, genau an diesem Ort der ersten Begegnung und sich gegenseitig zu berichten, was aus ihren Träumen geworden ist.

    Ob sie es wirklich schaffen, zehn Jahre auf diese Begegnung zu warten?

     

    Meine Meinung: Das Cover finde ich wirklich sehr schön gestaltet und es verdient Pluspunkte. Vom Inhalt der Geschichte war ich leider nicht überzeugt. Die Idee fand ich gut, aber weder der Schreibstil noch die Umsetzung konnten mich richtig fesseln.

    Valerie ist eine Träumerin, die trotz den Irrungen des Lebens immer irgendwie glimpflich davonkommt. Zumindest bekam ich dieses Gefühl vermittelt, denn meiner Meinung nach wurden die emotionalsten Themen (und von denen gab es reichlich) jedes Mal umschifft oder nicht näher thematisiert. Als Protagonistin hat sie mich weder negativ noch positiv berührt, was ich schade fand.

    Der zweite Hauptdarsteller der Geschichte ist Ted. Eher schüchtern und unsicher war auch er für mich nicht richtig greifbar.

    Die Idee der Geschichte laut Klapptext fand ich vielversprechend. Von der Umsetzung war ich leider enttäuscht. Es gab so viele „Zufälle“, dass es auf mich zu konstruiert wirkte. Egal in welchem Abschnitt der Handlung ich mich gerade befand, es war als würde ich nur einen oberflächlichen Blick darauf erhaschen. Mir fehlten die Tiefe, große Emotionen und Entscheidungen.

    Die Handlung war ja ohnehin abzusehen, weshalb ich mich ein wenig lieblos „durchgeschummelt“ fühlte.

    Das Ende wirkte schnell abgehandelt und für mich fehlte dort ein wesentlicher Teil, worauf ich jetzt nicht näher eingehe, da ich niemanden spoilern möchte.

     

    Mein Fazit: Dieses Buch hat mich leider mehr frustriert als unterhalten. Das ist jedoch nur meine Meinung. Es ist jeder aufgefordert sich selbst ein Bild zu machen.

  12. Cover des Buches Gut gegen Nordwind (ISBN: 9783442489336)
    Daniel Glattauer

    Gut gegen Nordwind

     (5.529)
    Aktuelle Rezension von: full-bookshelves

    Meinung: Der erste Teil, Gut gegen Nordwind, hat mich absolut begeistert. Die Idee einen Roman im E-Mail Format zu schreiben, finde ich toll. Zwei Fremde lernen sich per Zufall „kennen“, beginnen sich regelmäßig E-Mails zu schreiben und kommen sich so näher. Oft geht es nicht mal um eine romantische Beziehung, sondern einfach um Freundschaft. Ich war sofort im Schreibstil drin und hatte von beiden Protagonisten ein gutes Bild im Kopf. Vor allem Leo habe ich schnell ins Herz geschlossen, er ist mir von Seite zu Seite sympathischer geworden. Emmi ist mir zwar nicht unsympathisch, aber manchmal habe ich ihre Reaktionen nicht verstanden bzw fand sie eher kindisch. Die Gefühle der beiden kommen auf jeden Fall toll rüber und man kann sich gut in ihren Austausch fallen lassen.
    Das Ende war spannend und ein absoluter Cliffhanger (einer der fiesesten, die ich kenne!), weswegen ich mir keine fünf Minuten, nachdem ich das Buch beendet hatte, den zweiten Teil bestellt hatte.

  13. Cover des Buches Witwe für ein Jahr (ISBN: 9783257233001)
    John Irving

    Witwe für ein Jahr

     (460)
    Aktuelle Rezension von: Henri3tt3
    Ich habe den Film damals im Kino gesehen und fand ihn sehr schön. Das Buch hat mir noch besser gefallen. Es ist so schön, in John Irvings Geschichten einzutauchen. Auch wenn er oft peinliche Dinge schreibt, über die ich eigentlich nichts lesen will... 
    Als ich vor vielen Jahren "Gottes Werk und Teufels Beitrag" von Irving gelesen habe, fand ich den Roman großartig, war aber anschließend von der Verfilmung enttäuscht, weil viele Dinge, die mir im Buch wichtig waren, im Film gar nicht vorkamen. Bei der "Witwe für ein Jahr" war die Reihenfolge umgekehrt und mein Erleben entsprechend ein anderes: Einerseits bin ich angenehm überrascht, wieviel tiefer das Buch geht, wie viel Zeit die Geschichte wirklich umspannt. Andererseits habe ich bei dieser Reihenfolge immer das Problem, dass beim Lesen keine eigenen Bilder in meinem Kopf entstehen, sondern ich immer nur die Schauspieler aus dem Film sehe. Dieses Problem habe ich teilweise behoben, als ich nun mit etwas Abstand endlich die englische Ausgabe gelesen habe.
  14. Cover des Buches Todeskampf (ISBN: 9783442477906)
    Michael Robotham

    Todeskampf

     (152)
    Aktuelle Rezension von: miissbuch
    Eine Freundschaft die immer hält? Bei der nach Jahren der Kontaktlosigkeit immer noch alles so ist, wie es vorher einmal war? Diesen Wunsch hat Alisha Barba, als sie sich zu ihrem Klassentreffen aufmacht und sich dort mit ihrer damaligen besten Freundin verabredet hat. Jahrelang hatten die beiden Frauen keinen Kontakt und Ali hofft, dass alles so ist, wie es früher war, dass sie ihren Siamesischen Zwilling wieder gefunden hat. Denn Alis Freundin hat Probleme und ist der festen Überzeugung, dass nur Ali ihr dabei helfen kann. Doch noch bevor sie davon erzählen kann, werden sie und ihr Mann Opfer eines Verkehrsunfalls und Ali macht sich auf die Suche nach dem Geheimnis, dass ihrer Freundin so am Herzen lag… Nicht nur die Geschichte klingt spannend, sie ist es auch. Ich fand Alisha total sympathisch und ihre Art mit Ruiz umzugehen und das Vertrauen, dass die beiden in den jeweils anderen haben finde ich wirklich bemerkenswert. Es ist ein Buch, dass dir zeigt, dass du nicht immer das machen solltest, was richtig ist, sondern man auhc mal gegen den Strom schwimmen kann, ein super Job-Angebot ausschlagen kann und noch vieles mehr. Für mich persönlich war das Buch auf jeden Fall super spannend und hat mir eindeutig besser als Amnesie gefallen. Ich fand die Kapitellänge in Ordnung und auch die Struktur des Buches war gut aufgebaut. Die Kapitel ergaben Sinn und haben Spannung erzeugen können. Obwohl das Buch wirklich spannend war, haben mir ein paar Thriller-Elemente gefehlt. Es war nicht unbedingt so, dass ich mich geekelt habe oder dachte „das gibt’s doch gar nicht“. Neben der Spannung und den vielen Erleuchtungen fand ich, dass Robotham wirklich wichtige und schwierige Themen wunderbar in die Story mit eingebettet hat. Ich hatte nicht das Gefühl, dass er auf die Missstände der Welt aufmerksam machen wollte, aber er hat es torztdem getan – zumindest für einen kleinen Teil. Des weiteren hat mir die Vielschichtigkeit der Handlungorte sehr gut gefallen, sowie die Einblicke in die Privatleben der Ermittler. Schade fand ich dabei aber, dass der Ort nicht genannt war. Hatte man das Buch eine Zeit an der Seite liegen musste man sich erst wieder reinfinden um zu wissen, an welchem Ort das Buch gerade spielt. Das ist aber wirklich nicht so schlimm. Was ich persönlich, aber etwas schade fand war, das Joe O’Loughlin diesmal nicht dabei war. So standen zwar Alisha und Ruiz im Vordergrund, aber ein paar schräge Gedanken von Joe, hätten den beiden sicher auch geholfen. Alles in allem fand ich das Buch aber total gelungen und ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil.
  15. Cover des Buches Noah (ISBN: 9783404178780)
    Sebastian Fitzek

    Noah

     (1.969)
    Aktuelle Rezension von: SkadiV

    Noah weiß nichts über sich selbst. Er ist sich nicht mal sicher, ob er überhaupt Noah heißt. Nachdem er angeschossen wurde, hat er sein Gedächtnis verloren. Der obdachlose Oscar sammelt ihn auf, pflegt ihn gesund und steht ihm auch zur Seite, als Noahs Erinnerungen allmählich zurückkehren und klar wird: sein Leben ist in Gefahr.

    Vorweg sei gesagt: für mich war es „der erste Fitzek“  - insofern kann ich keinen Vergleich zu anderen Werken des Autos ziehen. Aber ich bin mir sicher, dass es nicht der letzte Thriller von Sebastian Fitzek war, den ich lese.

    Seit vergangenem Jahr hat das 2013 erschienene Buch eine schockierende Aktualität gewonnen. Pandemie, Masken, Ausgangssperren, es gibt zahlreiche Parallelen zur heutigen Zeit. Das macht manche Szenen schwer zu lesen – auch wenn die einfühlsam beschriebenen menschlichen Tragödien wohl zu jeder Zeit schwer zu verdauen sind.

    Erzählt wird die Geschichte hauptsächlich aus drei Perspektiven, deren Handlungsstränge eng miteinander verwoben sind. Eine vierte Perspektive ist unabhängig davon und verdeutlich zwar die Probleme der Überbevölkerung, die eines der tragenden Themen des Buches ist, trägt allerdings nicht viel zur Handlung selbst bei. Persönlich bin ich etwas zwiegespalten, was ich davon halten soll, weil sich die betreffenden Kapitel etwas „überflüssig“ anfühlen, gleichzeitig  machen sie auf ein sehr reales Problem aufmerksam. Fest steht für mich allerdings: man hätte sie reduzieren können, wodurch die Handlung gestrafft worden wäre. Allerdings ist der Rest des Buches definitiv nicht zu langatmig. Die ganze Wahrheit um „Noah“ und seine Vergangenheit wird so langsam entfaltet, dass man das Buch nicht aus der Hand legen kann, die actionreichen Szenen dazwischen sorgen dafür, dass allerdings auch keine Langeweile aufkommt, bis das nächste Puzzlestück enthüllt wird.

    Stilistisch ist es nah an der Perfektion und da es mein erster Fitzek-Thriller war, kann ich nicht beurteilen, ob das bei ihm generell der Fall ist, aber: die Beschreibungen waren mir stellenweise zu wenig. Alles wird nur so grob beschrieben, dass man als Leser zwar eine ungefähre Vorstellung der Szenerie hat, aber der berühmtberüchtigte Film im Kopf nicht so recht zu laufen kommt.

    Die Thematik sorgt dafür, dass die Geschichte auch eine politische Dimension hat. Allerdings wird diese eher auf gesellschaftlicher Ebene ausgetragen. Wie bereits erwähnt: vieles daran stimmt einen nachdenklich. Weniger über die aktuelle Zeit, als unser Konsumverhalten im Allgemeinen. Etwas, das ich bei einem Thriller bislang kaum erlebt habe und das genau meinen Geschmack getroffen hat.

    Alles in allem ist „Noah“ ein sehr guter Thriller, auch wenn ich persönlich noch etwas Luft nach oben gesehen hätte, sodass ich ihn nicht als perfekt bezeichnen kann.

  16. Cover des Buches Krone der Welt (ISBN: 9783404183074)
    Sabine Weiß

    Krone der Welt

     (70)
    Aktuelle Rezension von: mesu

    Die Geschichte von Amsterdam historisch, vielschichtig und anschaulich erzählt. Das Leben der  Geschwister Vincent, Ruben und Betje ist spannend, schrecklich, schön, und von Siegen und Niederlagen gezeichnet.

    Die Autorin führt ihre Leser in diese spannende historische Welt des damaligen Amsterdams, und beschreibt gekonnt und detailreich die schwere Zeit des Umbruchs, der Abenteuer und der Sorgen und Freuden der Menschen.

    Anfangs etwas sehr ausführlich durchaus auch mit Längen, aber das Durchhalten lohnt sich. Eine bemerkenswerte Geschichte

  17. Cover des Buches Der Moment zwischen den Zeiten (ISBN: 9783423282123)
    Marta Orriols

    Der Moment zwischen den Zeiten

     (58)
    Aktuelle Rezension von: scarlett59

    Zum Inhalt:

    Mauro erzählt Paula beim Mittagessen, dass er sich in eine andere Frau verliebt hat. Er will sie also verlassen. Wenig später erhält Paula einen Telefonanruf: Mauro hatte einen Verkehrsunfall und ist tot ...


    Meine Meinung:

    Das Buch ist bereits optisch ein echter Hingucker. Nicht nur der Schutzumschlag ist durch den leicht erhaben gedruckten Titel haptisch sehr schön, sondern auch die inneren Klappenseiten und das Originalcover sind einfach wunderschön gestaltet.

    Der Autorin ist es durch ihre klare, bildhafte Sprache hervorragend gelungen, dass ich mit der Protagonistin sehr gut mitfühlen konnte.

    Sehr einfühlsam und ohne Beschönigungen beschreibt sie den Zwiespalt, in dem Paula sich befindet. Da ist zum einen die Trauer um ihren langjährigen Partner und zum anderen aber auch Wut darüber, dass er sie betrogen und quasi schon verlassen hatte. Diese ambivalenten Gefühle derart in Worte zu fassen, ist sicher nicht einfach.

    Die Geschichte in diesem Buch ist unaufgeregt, aber gerade der Einblick in die Gedankenwelt der Hauptfigur ist sehr interessant; gerade auch im Hinblick auf ihren Umgang mit den Reaktionen der Familie, von Freunden und Kollegen, denen gegenüber sie ihre Wut nicht äußern kann, ohne das Ansehen des Toten zu schädigen.

    Ganz nebenbei erfährt man noch ein wenig über Barcelona sowie über den Alltag auf einer Frühgeborenen-Intensivstation.

    Fazit: eine einfühlsame Geschichte, die es sich zu lesen lohnt

  18. Cover des Buches Die Dirigentin (ISBN: 9783455009606)
    Maria Peters

    Die Dirigentin

     (79)
    Aktuelle Rezension von: Tauriel

    Durch den ruhigen und berührenden Schreibstil der Autorin werde ich gut in diese Geschichte hinein genommen.

    Da die Autorin aus der Ich-Perspektive der drei Protagonisten Willy , Robin und Frank heraus erzählt , bin ich nah bei den dreien und erfahre so , was sie antreibt und bewegt . Dabei verwebt die Autorin gekonnt Fiktion und Wirklichkeit.

    Robin trägt ein Geheimnis mit sich und auch hier ist die Autorin sehr zeitgemäß . Frank ist  die große , von der Autorin angedichteten ,Liebe.

    Der Roman spielt in Amerika,in den Zwanzigern des vorigen Jahrhunderts .

    Willys Pflegeeltern stammen aus der untersten amerikanischen Gesellschaftsschicht . Willys Adoptivmutter ist eine zänkische und herrische Frau und bringt Willy nicht viel Verständnis und Liebe entgegen , während ihr Adoptivvater ihre Liebe zur Musik unterstützt, ja , er bringt  ihr ,von seiner Arbeit als Müllmann , ein altes Klavier mit.

    Als Willy begreift,das sie ein Adoptivkind ist , begibt sie sich auf die Suche nach ihren Wurzeln . Ihr richtiger Name lautet Antonia Brico und sie  nennt sich fortan so .Doch Antonia erklimmt  ihre eigene Erfolgsleiter . Sie möchte nicht im Orchester sitzen,nein sie möchte die Führung übernehmen . In dieser Zeit haben es Frauen generell nicht leicht . Viele Künstlerinnen haben ihre Karriere dem Zeitgeist geopfert ,sie gehören an Herd und Heim . Doch nicht Antonia . Ein bisschen penetrant und mit Elan verfolgt sie unaufhörlich ihr Ziel .

    Von ihren Wegbegleitern belächelt und nicht ernst genommen erkämpft Antonia sich mutig ihren Platz in der Musikwelt.

    Es ist ein steiniger Weg ,den Antonia beschreitet und das Gehabe der anderen Künstler und die Zudringlichkeit eines Lehrers sind ihre geringsten Sorgen.
    Bis sie schließlich am Höhepunkt ihrer Karriere das Philharmonische Orchester dirigiert.

    Ich konnte mich gut in Antonia hinein versetzen und Robin ist eine interessante Figur,die diesen Roman ein wenig Brisanz verleiht.

    Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und die Autorin hat mir die Lebensgeschichte dieser außergewöhnlichen und mutigen Frau nahegebracht und hat ihr dadurch ein Denkmal gesetzt.


  19. Cover des Buches Das Tagebuch der Anne Frank (ISBN: 9783103972535)
    Anne Frank

    Das Tagebuch der Anne Frank

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Anna0807

    Das Tagebuch der Anne Frank ist weltberühmt und so ziemlich in jeder Sprache verfügbar. Die Erfahrungen, die in diesen Texten geschildert werden geben eine andere Seite der Schattenseiten des Nationalsozialismus wieder. Anne Frank musste sich zusammen mit ihrer Familie vor den Nationalsozialisten verstecken und verbrachte Jahre in einem Versteck in einem Hinterhaus. Für ein junges Mädchen, wie es Anne damals war, brachte diese Situation neben den alltäglichen Problemen eines jungen Mädchens noch weitere Probleme mit sich.

     

    Das Buch hatte ich vor Jahren bereits als Schullektüre gelesen und es hat mich damals sehr bewegt. Auf die Umsetzung dieser Geschichte als Graphic Novel war ich daher sehr gespannt. Aufgrund der Tatsache, dass diese Geschichte auf einer wahren Gegebenheit beruht, möchte ich über den Inhalt hier nicht urteilen. Wie der Inhalt des Originaltextes in dieser Graphic Novel umgesetzt wurde ist für mich hingegen doch ein paar Worte wert. Anfangs war ich etwas skeptisch. Es hat definitiv geholfen das Original bereits gelesen zu haben. Verständlicherweise konnte die Autoren/Illustratoren dieses Buches nicht alle Tagebucheinträge graphisch umsetzen und so fehlen einige in meinen Augen wichtige Einträge bzw. Eindrücke. Dennoch hat mir die Umsetzung gut gefallen. Durch die Illustrationen und die Textschnipsel ist der Inhalt und die Kernaussage des Tagebuchs gut verständlich.

     

    Der Illustrationsstil war für mich anfangs doch eher gewöhnungsbedürftig, nach einiger Zeit hat es mir dann doch ganz gut gefallen. Insgesamt hätte ich mir aber mehr Details besonders bei der Darstellung der Personen gewünscht.

     

    Sehr interessant war auch das Nachwort von Ari Folman. Hier zeigt der Autor, dass die Umsetzung des Buches mit sehr vielen Gedanken bzgl. des Umgangs mit den Originaltexten und der Thematik einher ging. Das hat mich doch beeindruckt.

     

    Insgesamt hat mir diese Graphic Novel gut gefallen. Ich mochte die Umsetzung sowie die Auswahl der dargestellten Szenen. Dennoch würde ich empfehlen den Originaltext zumindest grob im Hinterkopf zu haben. Der Stil der Illustrationen war für mich anfangs gewöhnungsbedürftig, hat mir aber im Verlauf des Buches dann immer besser gefallen.

  20. Cover des Buches TAKEOVER. Und sie dankte den Göttern ... (ISBN: 9783423216487)
    Jussi Adler-Olsen

    TAKEOVER. Und sie dankte den Göttern ...

     (101)
    Aktuelle Rezension von: tragalibros

    1996, Amsterdam. Der Geschäftsmann Peter de Boer wird vom irakischen Geheimdienst damit beauftragt, eine lukrative Ölgesellschaft zu zerschlagen. Doch schnell stellt sich heraus, dass dieser Auftrag Peters gesamtes Leben zerstören könnte. Privat und beruflich entdeckt er Verschwörungen gegen sich und einzig die junge Nicky Landsaat scheint ihm helfen zu wollen.
    Die beiden geraten in einen Sog aus Machtspielen, Kriminalität und Vertuschung und bald steht ihrer beider Leben auf dem Spiel.

    Ich habe bisher nur gute Bücher von Jussi Adler Olsen gelesen, weshalb ich an diesem Buch nicht vorbeigehen konnte. Ich wollte gern etwas von ihm lesen, dass nichts mit der Reihe um Carl Mørck zu tun hat und war gespannt auf "Takeover".
    Leider hat sich für mich schnell herausgestellt, dass mir dieser Thriller nicht sonderlich gefallen hat. 

    Warum? Hätte ich den Klappentext und das Vorwort gründlich gelesen, wäre mich aufgefallen, dass es sich um einen Politthriller handelt. Und das ist leider gar nicht mein Metier.
    Trotzdem habe ich mich durch dieses Buch gekämpft. 

    Sehr positiv ist mir allerdings wieder einmal der Schreibstil aufgefallen. Dem Autor gelingt es erneut, seine Protagonisten realistisch und vielschichtig wirken zu lassen. Hinter glänzenden Fassaden tun sich Abgründe auf, bei anderen wiederum zeigt sich ein Herz aus Gold. 

    Auch die Beschreibungen von Land, Leuten und Orten sind sehr bildhaft und nehmen den Leser mit in die Niederlande der 90er Jahre. 

    Kommen wir zur eigentlichen Handlung. Hier sind in den ersten zwei Dritteln recht viele Längen aufgetreten. Viele politische Verschwörungen werden in die Geschichte eingebunden, viele Details verwendet, was die Protagonisten stellenweise in den Hintergrund rücken lässt und den Schwung aus der Erzählung nimmt. Einerseits zeugt dies von sehr intensiver Recherche, andererseits wird so der Lesefluss ausgebremst. 

    Aber alles in allem kann man diesen Thriller nicht als schlecht bezeichnen. Deswegen möchte ich drei Sterne vergeben und es mit "Gut" bewerten.
    Es ist ein interessantes Buch, wenn auch mit einigen Längen.

    Für Leser, die sich gern mit fiktiven oder realen politischen Ränkespielen und Verschwörungen auseinandersetzen und solche Bücher gern lesen, kann ich "Takeover" empfehlen. Für Leute, die eher auf einen Krimi im Stile der Mørck-Bücher hoffen - Finger weg. 

  21. Cover des Buches Nur ein Tag (ISBN: 9783596197781)
    Gayle Forman

    Nur ein Tag

     (510)
    Aktuelle Rezension von: BibisMindPalace

    Allyson führt ein geordnetes und geplantes Leben. Als sie jedoch am letzten Tag ihrer Europareise Willem kennen lernt und er sie einlädt für einen Tag mit ihm nach Paris zu kommen, sagt sie ja. In Paris zeigt ihr Willem, was es bedeutet spontan zu sein und sich treiben zu lassen. Das Knistern zwischen Allyson und Willem wird zu einem Brennen. Doch als Allyson am nächsten Tag aufwacht, muss sie feststellen, dass Willem verschwunden ist. Verwirrt kehrt sie in ihr altes Leben zurück. Aber es fällt ihr schwer den Jungen zu vergessen, der ihr so viel über das Leben und über sie selbst beigebracht hat.

    "Nur ein Tag" ist eine wunderschöne Geschichte über das Leben und die Liebe. Mich hat das Buch von Seite 1 an gefesselt und ich lese es immer wieder gerne. Es enthält auch einige wichtige Lektionen über das Leben. Durch das Buch habe ich es mir angewöhnt mich gerne mal zu "verlaufen", gerade wenn ich auf Reisen bin. Auch die kleine Passage über das Doppelte Glück hat mir sehr gut gefallen und inzwischen schreibe ich es in jede Hochzeit-Glückwunschs-Karte. Die Veränderung, die Allyson im Laufe des Buches erlebt, hat mich sehr stark ermutigt und mir auch geholfen mein eigenes Leben zu verändern. Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen!!!

  22. Cover des Buches Bis ich dich finde (ISBN: 9783257236217)
    John Irving

    Bis ich dich finde

     (388)
    Aktuelle Rezension von: miss_atticos

    In "Bis ich dich finde" von John Irving reist Jack Burns mit seiner Mutter durch Nordeuropa, um seinen Vater zu finden. An Skurrilität ist Jack Burns vermutlich nicht zu übertreffen. Er hat irgendwie einen Knacks weg, wird in einem Mädcheninternat groß, muss so manche "Vergewaltigung" durchmachen, es liest sich so, als hätte der Junge kein Problem damit. Und was soll ich sagen, er hat wirklich keins damit. Jack Burns ist alles andere als normal und daher auch nicht aus meinem Gedächtnis zu löschen. Es war mein zweites Buch von John Irving. Seine Figuren sind schön schräg. Trotz des Umfangs von über 900 Seiten musste ich wissen wie die Geschichte von Jack endet und ob er überhaupt seinen Vater findet. Ich muss mich mal outen, irgendwie liebe ich auch richtig kranke Charaktere. Wer sonderbare Gestalten liebt, sollte nicht zögern, Jack in seinen Kopf zu lassen. 

  23. Cover des Buches Gesamtausgabe (ISBN: 9783596905911)
    Anne Frank

    Gesamtausgabe

     (2.387)
    Aktuelle Rezension von: Papiertiger17

    Der historischen Zusammenhänge und der immensen Bedeutung dieses Zeitdokumentes bewusst, trafen mich die Lebensfreude und die teils sehr unterhaltsamen Anekdoten der jungen Autorin doch unvorbereitet. So überrascht, konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Das Tagebuch der Anne Frank gewährt ein fesselndes Eintauchen in ihre Gedanken- und Gefühlswelt und lässt einem ganz beiläufig erfahren, wie es ist, von einem deutschen Unrechtsstaats das eigene Daseinsrecht abgesprochen zu bekommen. Es ist unfassbar, dass die Deutschen damals ihre ethnischen Säuberungen sogar im Radio angekündigt haben. Und alle haben gewusst, was mit jenen passiert, die weggeholt und abtransportiert wurden. Alle haben es gewusst!

  24. Cover des Buches One More Kiss (ISBN: 9783736309869)
    Vi Keeland

    One More Kiss

     (71)
    Aktuelle Rezension von: Lesemietze

    Ich liebe die Reihe der beiden Autorinnen.

    Ein wirklich leichter und witziger Flugtrip.
    Kendall weiß noch nicht wie es mit ihren Leben weiter gehen soll, als sie auf Carter trifft, der ihr Rio als Flugziel anbietet.
    Dieser Fremde Mann übt eine Faszination auf Kendall aus. Und kurz entschlossen reist sie nach Rio und hofft auf diesen fremden Mann. Aber nicht nur Kendall geht es so, denn sie hat Carter den Kopf verdreht.
    Ab Rio beginnt für beide ein turbulente Reise. Kendall läßt sich von Carter immer wieder überraschen und lernt viel neues kennen. Kendall überrascht Carter, da sie sich nicht wie ein übliches reiches Mädchen verhält. Beide spüren die Chemie zwischen sich, sind aber durch ihre Vergangenheit und Zukunft aber auch gehemmt. können sie es gemeinsam schaffen nachdem sie aus ihrer Blase wieder in die Realität auftauchen.
    Carter überrascht einen in mehrfacher Hinsicht währen der Geschichte. Ich mochte wie beide miteinander agieren.
    Das kleine Drama gegen Ende hatte schon was sehr realistisches, man kann Kendall verstehen, aber auch auf der anderen Seite hat man gehofft sie würde so nicht reagieren.
    Für mich wieder war es das reinste Lesevergnügen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks