Bücher mit dem Tag "amy"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "amy" gekennzeichnet haben.

150 Bücher

  1. Cover des Buches Der Übergang (ISBN: 9783442469376)
    Justin Cronin

    Der Übergang

     (1.217)
    Aktuelle Rezension von: Quacki24

                


     😫Ich bin sooo enttäuscht. Es fing wirklich richtig toll an, aber dann hat der Autor sich leider auf die völlig falschen Charaktere und uninteressante Settings fokussiert und mich dabei total verloren 😔. Ich habe nur durchgehalten, weil ich es für den Buchclub las und das Hörbuch zu Hilfe nahm. Wirklich schade, denn hatte soviel Potential.              
  2. Cover des Buches New Beginnings (ISBN: 9783426524473)
    Lilly Lucas

    New Beginnings

     (817)
    Aktuelle Rezension von: Riley2210

    Ich finde die Geschichte sehr schön geschrieben, es ist leicht, locker und schnell zu lesen. Ich habe das Buch in einem Rutsch durch gelesen. Und es hat mir sehr gut gefallen, ich selbst komme auch aus Berlin und wohne zur Zeit in einem Dorf und kann die Umstellung verstehen. Ich fand Ryan von Anfang an sympathisch auch wenn ich ihm hier und da gerne mal eine Klatschen würde und Lena würde ich manchmal gerne nur durch Schütteln damit sie zur Vernunft kommt. Ich mochte auch die Neben-protas gerne vorallem Izzy und Will also bei den beiden dachte ich mir auch nur wie kann Will so blind sein... . Jedenfalls fand ich die Geschichte sehr gut und würde sie wieder lesen. 

  3. Cover des Buches Die Nacht schreibt uns neu (ISBN: 9783426517697)
    Dani Atkins

    Die Nacht schreibt uns neu

     (343)
    Aktuelle Rezension von: -Tine-

    Die ca. 30-jährige Emma ist vor einiger Zeit zurück nach Hause gezogen, um ihrem Vater bei der Betreuung ihrer dementen Mutter zu helfen. Dort hat sie an ihr früheres Leben wieder angeknüpft: Caroline und Amy sind Emmas Freundinnen seit der Kindheit und Richard ihre Jugendliebe, die sie bald heiraten möchte. Auf der Heimfahrt ihres Junggesellinnenabschiedes geschieht ein Unfall, bei dem Amy stirbt. Emma fühlt sich nicht in der Lage, kurz darauf den Tag zu verbringen, der einer der schönsten im Leben einer Frau sein soll. Richard reagiert verständnisvoll und somit verschieben sie die Hochzeit. Während des Unfalls hat Jack ihr geholfen, der in Emmas Heimartort zu Besuch ist, um für sein neues Buch zu recherchieren. Die große Frage ist nun, ob sie die verschobene Hochzeit mit Richard feiert oder die Anziehung zu Jack mehr ist.

    Wir begleiten Emma und ihre Freunde während den Monaten nach Amys tödlichem Unfall. Es wird Emmas und Carolines Trauer um ihre beste Freundin beschrieben. Außerdem auch Emmas Sorgen um ihre Eltern, da ihr Vater nicht immer die Betreuung seiner kranken Frau gewährleisten kann. Währenddessen wird auch über Emmas und Richards Beziehung berichtet. Auch die sich entwickelnden Gefühle Emmas für Jack spielen eine Rolle. Während Tage und Wochen vergehen, geschehen auch einige andere Dinge, die alles beeinflussen. Viele Details waren mir aber schon klar, als sie angesprochen wurden. Als Emma beispielsweise eifersüchtig wird, wusste ich gleich, wer diese Person ist und ob ihre misstrauischen Gefühle gerechtfertigt sind. Somit war die Handlung oft sehr vorhersehbar. Für welchen Mann sich Emma schlussendlich entscheiden wird, war mir lange nicht klar, jedoch hatte ich eine Vermutung, die sich auch bestätigt hat. Trotzdem gab es wegen dieser Frage noch etwas Spannung, in der sonst so klischeehaften und vorhersagbaren Handlung.

    Dani Atkins Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen. Sie schafft es, die Empfindungen der Protagonisten lebensnah darzustellen. Als Leser leidet, bangt und liebt man mit den Charakteren.

    Zwischendrin gibt es einige wenige Kapitel, die mit „Das Ende“ betitelt sind und einen Tag aus Emmas aktuellem Leben beschreiben. Sie sitzt in ihrem Zimmer und macht sich für eine später stattfindende Veranstaltung fertig. Im Haus unter ihr, versammeln sich ihre Freunde und Verwandten. Während dieser Kapitel wird beschrieben, wie sie sich schminkt und an die vergangene Zeit zurückdenkt. Es wird nie zu viel verraten, sodass der Leser bis zum fünften und letzten Teil nicht weiß, was passieren wird bzw. welchen der beiden Männer Emma gewählt hat. Das Ende hat meine Vermutung bestätigt, welchen Mann Emma mehr liebt und ihre Zukunft mit ihm verbringen möchte. Trotzdem war die Liebesgeschichte schön zu lesen. Ein Detail am Schluss kam für mich überraschend und hat mich sehr berührt.

    Fazit:

    „Die Nacht schreibt uns neu“ ist eine Liebesgeschichte, die über eine verschobene Hochzeit und die Anziehungskraft zu einem Retter beschreibt. Emma muss sich schlussendlich zwischen ihrer Jugendliebe Richard und ihren aufkommenden Gefühle zu Jack entscheiden. Viele Details in der Handlung waren klischeehaft und vorhersehbar. Obwohl ich geahnt habe, für welchen Mann sich Emma entscheiden wird, war das Ende überraschend und berührend für mich, weshalb ich trotz Enttäuschung noch einen Stern mehr vergeben habe.

    3,5 von 5 Sternen

  4. Cover des Buches Monday Club - Das erste Opfer (ISBN: 9783789140617)
    Krystyna Kuhn

    Monday Club - Das erste Opfer

     (338)
    Aktuelle Rezension von: mrsmietzekatzemiauzgesicht

    MEINE MEINUNG

    Vor vielen Jahren war das Buch sehr beliebt. Überall war es zu sehen und jeder mochte es. Nun konnte ich es günstig ergattern und habe es prompt gelesen. So viel sei gesagt, nicht nur das Cover hat meinen Geschmack getroffen.


    Finde jetzt mehr heraus.


    "Einsamkeit - das Wort hatte ich bisher nicht gekannt, doch es war der erste Schultag in meinem Leben, an dem ich die Pausen in der Toilette verbrachte und mir ein Stein vom Herzen fiel, als er endlich vorbei war."

    Schreibstil Der Stil von Krystyna Kuhn ist sehr angenehm zu lesen. Ich kam schnell durch die Seiten, durch die gute Kapitellänge und der flüssigen Art der Autorin. Die Geschichte wird nur aus der Sicht von der Protagonistin Faye erzählt. Ihr Leben ist sehr geheimnisvoll und aufregend. Ich freue mich weiterhin alle Geheimnisse zu lüften und hinter der Fassade vom Monday Club blicken zu können.


    Charaktere  Faye ist ein junges Mädchen mit massiven Schlafproblemen. Sie kann ohne Medikamente keine Nacht durchschlafen - und wenn sie Tabletten schläft sie mehrere Tage lang. Ansonsten hat sie ein recht normales Leben. Ihre Mutter ist leider bei ihrer Geburt verstorben, dafür hat sie einen wundervollen Vater und eine aufopfernde Tante. Außerdem hat sie noch ihre Clique bestehend aus ihrem Freund Josh, ihrer Seelenverwandtin Amy und ihren anderen Freunden Ginger und Caleb. Die Jungendlichen kleben zusammen wie Pech und Schwefel und leben nach dem Motto 'Einer für alle, alle für einen'. 


    Handlung  Faye lebt ein normales Leben mit Ausnahme ihrer Schlafstörung. Doch damit kommt sie klar. Sie besucht die Highschool mit ihren Freunden und gerade bricht das letzte Schuljahr für die jungen Leute an. Amy, die beste Freundin von Faye, war den ganzen Sommer über in einem Lerncamp, deshalb freut sich Faye riesig als sie sich in der Schule begegnen. Doch Amy sieht sehr mitgenommen aus und verhält sich ziemlich merkwürdig. Nachfragen blockt sie ab und bittet Faye sich am Abend mit ihr zu treffen. Doch bevor das stattfinden kann, ist Amy in einen schweren Unfall verwickelt und stirbt. Jenes zieht Faye den Boden unter den Füßen weg. Sie kann es nicht begreifen und igelt sich ein. Ihre anderen Freunde schließt sie aus, denn ausgerechnet Ginger war bei Amy als der Unfall passierte und Faye gibt ihr Mitschuld. Noch am Abend von Amy´s Tod sieht Faye sie mitten auf der Straße. Wie kann das sein? Halluziniert sie vom Schlafmangel oder ist Amy von den Toten auferstanden? Viele Fragen kann Faye nicht stellen aus Angst andere würden sie für verrückt erklären. Außerdem würde das dem Monday Club sauer aufstoßen, denn die scheinen auch ihre Finger mit im Spiel zu haben. Der Club existiert seit der Gründung von Bluehaven. Dort engagieren sich die ältesten und wohlhabendsten Familien der Stadt. Dieser verfolgt wohltätige und wirtschaftliche Interessen. Außerdem ist er ziemlich mysteriös. Niemand außer den Mitglieder weiß was jeden Montag auf den Versammlung besprochen wird. Faye versucht unbemerkt den rätselhaften Tod ihrer Freundin auf den Grund zu gehen. Dabei wird sie mehr oder weniger unterstütz von Missy, der stadtbekannten Verrückten, und Luke, der plötzlich auftauchte und Nachforschungen zu seinem verschwunden Vater anstellt. Wem kann sie vertrauen? Was wird sie herausfinden? Und wie viele werden noch sterben?

    LESEEMPFEHLUNG

    "Monday Club - das erste Opfer" hat mir wirklich gut gefallen. Es ist alles noch sehr geheimnisvoll und viele Fragen müssen geklärt werden. Deshalb freue ich mich die Reihe weiterzulesen. Die Figuren sind nett. Besonders den Dad von Faye mag ich gern. Ansonsten gefällt mir aber auch Amy. Die Protagonistin hat mich noch nicht ganz auf ihrer Seite. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen auch wenn viele medizinische Begriffe fallen. Für mich als Erwachsene ist das nicht schlimm, aber ob mir das als Jugendliche gefallen hätte wage ich zu bezweifeln.

  5. Cover des Buches Finde mich. Jetzt (ISBN: 9783492061711)
    Kathinka Engel

    Finde mich. Jetzt

     (390)
    Aktuelle Rezension von: julzpaperheart

    „Es ist seltsam, draußen zu sein. Die Welt ist irgendwie zu…voll. Und für mich ist kein Platz.“ (S. 80)

    Klappentext:

    Von der Liebe bitter enttäuscht, zieht Tamsin zum Literaturstudium ins kalifornische Pearley. Sie möchte sich auf sich selbst konzentrieren, den Männern hat sie ein für alle Mal abgeschworen. Doch dann trifft sie auf Rhys. Er ist unnahbar und faszinierend. Was Tamsin nicht weiß: Er saß seine gesamte Jugend unschuldig im Gefängnis. Jetzt muss sich Rhys plötzlich in einer ihm völlig fremden Welt behaupten. Auch er fühlt sich zu Tamsin hingezogen, die ihm voller Tatendrang hilft, alles Verpasste nachzuholen. Langsam beginnt er wieder zu vertrauen. Doch Rhys hat Tamsin noch längst nicht alles erzählt …


    Meine Meinung:

    Der Schreibstil war richtig toll, hat mir wirklich gut gefallen. Es war mein erstes Buch von Kathinka, aber definitiv nicht mein letztes!

    Die Story fand ich super, hat mich jedoch nicht ganz abgeholt. Es gab viele Logikfehler und was mich sehr gestört hat war, dass im Laufe der Geschichte viele Probleme aufgetaucht sind, die aber so unglaublich schnell und einfach wieder gelöst wurden und das, obwohl sie manchmal ziemlich komplex waren! Besonders das Ende hat mich leider nicht ganz überzeugen können.

    Die Charaktere waren ganz interessant und echt mal was anderen im NA-Genre. 

    Tamsin ist eine selbstbewusste, starke junge Frau. Rhys dagegen ist ziemlich unsicher und schüchtern. Im Laufe der Geschichte hätte ich mir besonders vom männlichen Protagonisten gewünscht, dass er sich entwickelt und über sich selbst hinauswächst. Dass er sicherer und selbstbewusster wird. Es war so enttäuschend, dass sein Potenzial nicht ausgeschöpft wurde.

    Zu Beginn wurde öfter betont, dass Rhys unschuldig im Gefängnis saß, allerdings geriet das im Laufe der Geschichte immer weiter in den Hintergrund und zum Ende hin war dieses Thema irgendwie ganz vom Tisch. Zu seiner Familie und seiner Hintergrundgeschichte wurde auch wenig gesagt, was mich mit jeder Seite immer mehr frustriert hat.

    Tamsin wirkte für mich leider auch ziemlich blass und ich bin bis zum Ende nicht wirklich warm geworden mit ihr… Ähnlich auch bei den Nebencharakteren, die für mich leider zu gestellt und nicht authentisch wirkten.

    Das Buch hat mir dennoch einige schöne Lesestunden bereitet und ist ganz nett für Zwischendurch. Wer auf der Suche nach einem leichten Roman ist, ist hiermit gut bedient.

  6. Cover des Buches Gelöscht (ISBN: 9783733500382)
    Teri Terry

    Gelöscht

     (1.463)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Der erste Band der „Slated“-Reihe überzeugte mich vor allem durch seine raffiniert herausgearbeiteten Charaktere. Wer ist gut? Wer ist böse? Kann man überhaupt „gut“ und „böse“ unterscheiden? Und die Frage, die mich angetrieben hat: Wer ist Kyla? Äußerst spannend! Einen kleinen Abzug gibt es jedoch für den Beginn des Romans, da es für meinen Geschmack ein wenig zu lange gedauert hat, ehe die Geschichte richtig losgeht. Der geniale Schreibstil der Autorin hat mich jedoch dranbleiben lassen.

  7. Cover des Buches Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie (ISBN: 9783551315854)
    Lauren Oliver

    Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

     (1.389)
    Aktuelle Rezension von: reading-hobbit

    Das Buch erinnert stark an Täglich grüßt das Murmeltier, was aber auch im Roman selbst angesprochen wird von der Protagonistin, was es damit nicht weiter schlimm macht, da es abgesehen von der Grundidee dann doch vollkommen anders ist.

    Insgesamt habe ich eigentlich nichts auszusetzen, nur eine Triggerwarnung oder das Fehlen der letzten Aussage im Epilog wäre vielleicht super für Betroffene – immerhin geht es in jeder ›Tagesschleife‹ um Selbstmord.

    Anfangs war ich sehr skeptisch dem Buch gegenüber, da keine der Hauptpersonen sonderlich sympathisch ist, aber schon in der zweiten Schleife wurde klar, dass das genau der Punkt ist, weswegen ich es sogar sehr gut gelungen finde. Das unsympathische Verhalten wirkt nicht aufgesetzt oder künstlich, sondern eher unterschwellig. Das wandelt sich im Laufe des Buches und mit jeder Schleife wird auch der Protagonistin klar, worauf es wirklich ankommt im Leben. Dadurch wird sie auch immer sympathischer.

    Zwar hatte ich auf ein Happy End gehofft, aber rückblickend ist das traurige Ende zugleich auch irgendwie schön und genau das, was die Geschichte brauchte.

  8. Cover des Buches Gone Girl - Das perfekte Opfer (ISBN: 9783596520725)
    Gillian Flynn

    Gone Girl - Das perfekte Opfer

     (1.648)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    An ihrem fünften Hochzeitstag verschwindet Amy, alles was zurück bleibt ist ein durchwühltes Wohnzimmer, dass auf einen Kampf hindeutet. Der verdächtige ihr Mann Nick, denn es tauchen immer mehr beweise auf, dass er mit ihrem verschwinden etwas zu tun haben könnte, aber was ist mit Amy wirklich passiert?

    Okay erstmals wow, was der Autor da für Charaktere erschaffen hat, einfach nur gut... Ich möchte auf gar keinen Fall Spoilern, deswegen werde ich mich sehr vage ausdrücken, denn ich bin genauso Blind in die Geschichte und fand genau dies das beste daran ;)

    Das Buch beginnt mit dem fünften Jahrestag der beiden und ist aus Sicht der beiden geschrieben, man hat Nick ab Tag 1 als sie verschwand und Amys Sicht in der Vergangenheit aufgrund Tagebucheinträge. man erfährt so mehr über die Liebesgeschichte der beiden und deren Herkunft und kann sich ein gutes Bild der beiden machen bis es einige Wendungen gibt und man sich einfach nur WOW denkt ;)

    Ich habe Amy bis zur hälfte geliebt, als dann mehr über die Vergangenheit herauskam war es sogar mir too much... aber dennoch der Autor hat eine intensive und intelligente Persönlichkeit erschaffen, mit dieser würde ich niemals im echten Leben in Berührung kommen wollen, trotzdem hat mir ihr Handeln und ihre gerissene Art die Sachen vorauszusehen fasziniert. Einfach herrlich... 

    Die Spannung hält sich konstant über das ganze Buch, mir gefiel auch, dass man sehr schnell weiss was mit ihr geschehen ist, was der Spannung aber nichts nimmt... Auch hier grosses Lob an den Autor dafür... Meine Erwartungen an das Ende waren dementsprechend sehr hoch, konnten aber leider nicht mithalten, ich hätte einfach mehr erwartet...

    Trotzdem gute Geschichte, spannend und Gänsehaut-Feeling wenn man an die Charaktere denkt...

    Für alle die gerne spannende Thriller mit intensiven Charakteren und verzwickten Situationen haben

    Übrigens, ich habe mir danach gleich die Verfilmung angeschaut und auch diese war sehr gut und ist zu Empfehlen ;)

  9. Cover des Buches Godspeed - Die Reise beginnt (ISBN: 9783841502513)
    Beth Revis

    Godspeed - Die Reise beginnt

     (1.011)
    Aktuelle Rezension von: Nmaye

    Inhalt:


    Die Welt von morgen – ein Thriller der Extra-Klasse. Die 17-jährige Amy ist einer der eingefrorenen Passagiere an Bord der "Godspeed". Sie und ihre Eltern sollen am Ende der Reise zu einem neuen Planeten wieder erweckt werden, 300 Jahre in der Zukunft. Doch Amys Kühlkasten wird zu früh abgeschaltet. Wollte jemand sie ermorden? Gewaltsam ins Leben zurückgerissen, findet sie sich in einer fremden Welt wieder, in der alle Menschen einem tyrannischen Anführer folgen. Nur einer widersteht: der rebellische Junior, der sich fast magisch angezogen fühlt von Amy. Gemeinsam versuchen die beiden, den schrecklichen Geheimnissen der "Godspeed" auf die Spur zu kommen. Doch kann Amy Junior trauen? - Lovelybooks


    Meinung:

    Der Einstieg viel mir etwas schwer, doch dann kam ich immer besser in die Geschichte hinein. Dennoch viel es mir schwer eine Bindung zu den Charakteren und ganz besonders zu Junior aufzubauen, da er für mich iwie blass blieb. Die eher seltsam anmutenden Verhalten und Charakterisierungen der anderen Bewohner der Godspeed machte es mir sehr schwer mich in die Geschichte ziehen zu lassen und die Handlung an sich hält kaum Überraschungen bereit.


    Gut gelungen ist die Darstellung von Amy und ihren Ängsten und Sorgen, dennoch war sie teilweise auch recht nervig mit ihrer sturen Art.


    Alles in allem ein vorhersehbares Buch mit einem tollen Setting und blasser Charakterdarstellung!

  10. Cover des Buches Amy on the Summer Road (ISBN: 9783570401323)
    Morgan Matson

    Amy on the Summer Road

     (587)
    Aktuelle Rezension von: _AveryAnn_

    Klappentext:

    Seit dem Tod ihres Vaters hat sich Amy völlig zurückgezogen. Als ob nicht alles schlimm genug wäre, beschließt ihre Mutter von Kalifornien an die Ostküste zu ziehen, und Amy soll nachkommen...im Auto mit einem wildfremden Jungen! Amy ist verzweifelt. Doch dann steht Roger vor ihr- total süß und irgendwie sympathisch. Die beiden verstehen sich auf Anhieb und sind sich einig: Amys Mom hat sich für den Trip die langweiligste aller Strecken ausgesucht! So begeben sie sich kurzerhand auf eine eigene, wilde Reise kreuz und quer durch die Staaten. Während Amy noch mit ihrer Vergangenheit kämpft, merkt sie, wie sehr sie diesen Jungen mag....

    Ein leicht zu lesendes Buch mit einem angenehmen Schreibstil, wodurch ich nur so durch die Seiten geflogen bin! 

    Mir hat die Idee mit der Reise durch die Staaten unglaublich gut gefallen, da es für mich was total neues und besonderes war. Zudem war das Buch mit vielen kleinen Zeichnungen, Extras und Informationen über die einzelnen Staaten versehen, weshalb das Lesen noch mal viel mehr Spaß gemacht hat! 

    Zwar waren einige Klischees enthalten, die weiterhin jedoch nicht schlimm gewesen sind. 

    Die Protagonistin ist mir teilweise zu schüchtern gewesen, aber natürlich ist jeder Mensch anders, weshalb ich da jetzt auch weiter nichts zu kritisieren habe. De Beziehung zwischen Roger und Amy fand ich süß. Es war gut, dass es einige Zeit gedauert hat bis zwischen ihnen was entstand und er hat ihr geholfen mit ihrer Vergangenheit besser klarzukommen. 

    Für mich eine schöne, tiefgründige Liebesgeschichte/ Urlaubslektüre für zwischendurch, die ich jedem empfehlen würde!

  11. Cover des Buches Dear Amy (ISBN: 9783426654200)
    Helen Callaghan

    Dear Amy

     (214)
    Aktuelle Rezension von: Stefanie_W

    Meine Meinung


    Mit Dear Amy hat Helen Callaghan einen Psychothriller geschaffen der unter die Haut geht. Dank des tollen und flüssigen Schreibstils liest man auch die verwirrenden Stellen einfach weg. In der Geschichte selbst haben wir verschwundenen Kinder, einen Täter der fast durchdreht und eine Erzählerin die selbst psychisch labil ist. 


    Magor Lewis ist Lehrerin und schreibt beim Examiner die Ratgeberkolumne Dear Amy. Eines Tages erhält Sie einen Brief von Bethan Avery, die vor 15 JAhren spurlos aus dem Krankenhaus verschwindet. Man hat nie Ihre Leiche gefunden und geht trotzdem davon aus, dass sie tot ist. Nur Margot glaubt nicht an den Tod des Mädchen und begibt sich bei der Spurensuche selbst in Gefahr. 


    Ob Sie das Rätsel um Bethan Avery und die zeitgleich verschwundene Katie Brown lösen kann, müsst Ihr beim Lesen selbst feststellen. 


    Alles in allem fand ich das Buch recht ansprechend, auch wenn es für meinen Geschmack sehr viele Verwirrungen gab. Die haben sie letztendlich zwar aufgeklärt. Waren sie beim Lesen dennoch Stolpersteine. 


    Helen Callaghan hat viele verschiedene Charaktere geschaffen, die durchweg entweder sympathisch sind oder genau das Gegenteil. Was ich besonders gut fand, ist die Hauptfigur Margot selbst. Auch wenn sie einen manchmal echt nervte, ist sie dennoch eine starke Person die sich nicht so leicht die Butter vom Brot nehmen lässt, trotz der vielen Selbstzweifel die sie an den Tag legt. 


    Für mich ein solides Buch, mit potenzial mehr daraus zu machen. 


    Erschienen ist das Buch am 10.01.2017 mit 400 Seiten im Knaur Verlag.


    Fazit


    Ein guter Pyschothriller mit streckenweisen stolpersteinen. Kann ich das Buch empfehlen? Eigentlich schon, denn die Geschichte ist gut, doch an der Umsetzung hapert es ein wenig. 

  12. Cover des Buches Wildflower Summer – In deinen Armen (ISBN: 9783499276200)
    Kelly Moran

    Wildflower Summer – In deinen Armen

     (218)
    Aktuelle Rezension von: isolatet

    Meine Meinung

    Als ich diese Reihe von Kelly Moran entdeckt habe, war ich vor allem von dem Klappentext von Band 2 gefesselt. Aber ich lese ja natürlich nicht den zweiten vor dem ersten Band, auch wenn die Geschichten unabhängig voneinander lesbar sind. Und was soll ich sagen? Nachdem ich jetzt beide kenne, gefällt mir »Wildflower Summer – In deinen Armen« sogar viel besser als Teil 2, obwohl Teil 2 auch mega toll ist.


    Ein Himmel, der unendlich erscheint, Berge, deren schneebedeckte Spitzen in der Sonne glitzern, Wildblumen, die sich im Wind wiegen. Dieser Anblick erwartet Nate Roldan, als er die Wildflower Ranch erreicht. Im selben Moment wird ihm klar, dass er nicht hierhergehört. Mit seinem Motorrad und seinen Tattoos sticht er an diesem schönen, friedlichen Ort heraus wie ein hässlicher Ölfleck. Nur scheint das Olivia Cattenach nicht zu stören. Ihretwegen ist Nate hier. Er hat ihrem sterbenden Bruder geschworen, auf sie aufzupassen. Und diese Aufgabe wird er erfüllen, egal was es ihn kostet. Er hätte nur nicht gedacht, dass der Preis sein Herz ist …


    Kelly Morans Schreibstil durfte ich schon in »Kissing in the Rain« kennenlernen. Im Gegensatz zu dem Großteil der NA-Autoren schreibt sie nicht auf der Ich-Perspektive, sondern aus der personalen Er-/Sie-Perspektive. Bei »Kissing in the Rain« musste ich mich erst ein oder zwei Seiten daran gewöhnen. Hier wusste ich das ja schon und war sofort in der Handlung drin und habe auch ein Gefühl für die Figuren bekommen.


    Olivia Cattenach hat vor gerade mal sechs Monaten ihren Bruder verloren und trotzdem schafft sie es, sich in ihrer Trauer um die Ranch und vor allem um Nate zu kümmern. Sie begegnet ihm mit einem Verständnis und einer Warmherzig- und Freundlichkeit, da wird jedem das Herz weit. Und genau das kann Nate auch gebrauchen. Er ist innerlich so zerrissen und schuldgeplagt und obwohl er eigentlich kaum jemandem irgendetwas von sich preisgibt, gelingt es Olivia mit Leichtigkeit, dass er sie hinter seine Fassade blicken lässt. Immer weiter lässt er sie vordringen und je mehr Olivia (und auch man selbst als Leser) erfährt, desto mehr vervollständigt sich das Bild, weshalb Nate so ist, wie er ist. Nach außen hin ein Schrank von Mann, dem man als Frau vielleicht nicht unbedingt alleine begegnen möchte, aber innen drin so verletzt und leer und ein herzensguter Kerl, dass einen wie Olivia das Bedürfnis überkommt, ihm dabei zu helfen, seine Wunden zu heilen.


    Kelly Moran bannt die Gefühle so eindrucksvoll und greifbar aufs Papier, dass mir manches Mal eine Gänsehaut über die Arme gelaufen ist, so gefangen war ich. Die Atmosphäre war wundervoll, ich konnte mit Leichtigkeit in der Geschichte versinken und Olivia bei ihrem Leben auf der Ranch begleiten.


    Fazit

    Kelly Moran hat mich von der ersten Seite an in den Bann dieser Geschichte gezogen. Ich liebe Olivia und Nate, die so perfekt zusammenpassen, wie selten zwei Buchcharaktere zusammengepasst haben. Olivia bringt Nate genau die Wärme und das Verständnis entgegen, das Nate gebraucht hat. Und Nate ist genau die perfekte Mischung aus altmodischem Gentleman und neuzeitlichem Kerl, der erkennt, dass Frauen auch durchaus viel selbstständig tun können. Ich habe diese Geschichte über alles geliebt und bin froh mit Band 2 noch einmal zur Wildflower Ranch zurückkehren zu können.

  13. Cover des Buches Godspeed - Die Suche (ISBN: 9783841502520)
    Beth Revis

    Godspeed - Die Suche

     (557)
    Aktuelle Rezension von: jujumaus

    Nachdem es ewig her war, dass ich den ersten Teil der Reihe gelesen habe, habe ich mich kaum noch getraut, den zweiten Teil zu beginnen. Ich konnte mich zwar noch an das Ende des ersten Teils ("Die Reise beginnt") erinnern, weil das sehr markant und ein riesen Cliffhanger war, aber der Rest war mir nicht mehr so geläufig.

    Bereits nach den ersten Seiten war ich aber wieder voll drin und da die Autorin sowieso auf zu viele Namen verzichtet, waren die Charaktere auch schnell wieder parat. Zwar wurde das ein oder andere Wissen aus Teil eins vorausgesetzt, aber das war überschaubar.

    Was mir auch wieder gefallen hat, waren die kurzen knackigen Kapitel, die jeweils aus der Perspektive zweier Protagonisten (Amy und Junior) geschrieben sind und sich abwechseln. Dadurch, dass die beiden so unterschiedlich sind und so unterschiedliche Stellungen auf der Godspeed beziehen (Amy ist von der Sol-Erde und möchte wieder auf einem Planeten leben und Junior ist auf der Godspeed geboren und soll diese anführen), sind beim Lesen durch allein die zwei Personen fast alle wichtigen Perspektiven abgedeckt.

    Letztendlich ist dieses Buch für mich aber leider nur ein Zwischenbuch zwischen dem ersten und dem letzten Teil dieser Trilogie. Außer einer Meuterei und vielen Lösungsansätzen dagegen passiert hier nicht viel. Dagegen hat das Buch aber einen schönen roten Faden, nämlich hat Orion Hinweise für Amy auf der Godspeed hinterlassen, die sie zu einem großen Geheimnis und zu einer großen Entscheidung führen sollen. Diese „Schnitzeljagd“ hat mir sehr gut gefallen und mich am Lesen gehalten.

    Insgesamt bekommt das Buch von mir 3 von 5 Sterne, weil die Grundidee einfach toll ist und es auch schön geschrieben ist. Letztendlich arbeitet es aber nur auf Teil 3 hin.

  14. Cover des Buches Wolkenschloss (ISBN: 9783596523092)
    Kerstin Gier

    Wolkenschloss

     (1.320)
    Aktuelle Rezension von: loasi

    Aufgrund des Titels habe ich einen Fantasy-Roman erwartet, doch bekam einen Krimi-Roman. Doch trotzdem war das Buch super! Es ist zwar nichts großartiges passiert und nur zum Ende hin wurde es spannend, doch die unerwarteten Wendungen und der humorvolle Schreibstil der Autorin haben das allemal wett gemacht. "Wolkenschloss" ist ein sehr tolles Buch, schön zu lesen und definitiv empfehlenswert.

  15. Cover des Buches Nur ein kleiner Sommerflirt (ISBN: 9783570308615)
    Simone Elkeles

    Nur ein kleiner Sommerflirt

     (487)
    Aktuelle Rezension von: Walking_in_the_Clouds

    Früher hat Amy Nelson davon geträumt, mehr Zeit mit ihrem Vater zu verbringen. Doch Ron Barak, der College-One-Night-Stand ihrer Mutter, ließ sich schließlich nur noch an ihrem Geburtstag bei ihr blicken. Deshalb ist sie auch sehr reserviert, als er sich plötzlich bei ihr meldet und sie den Sommer über mit nach Israel nehmen möchte, da ihre Großmutter schwer krank ist. Amy ist nicht nur sauer, weil sie eigentlich ins Tennis-Camp wollte und jetzt ihren Freund in Chicago zurücklassen muss, sie hatte auch keine Ahnung, überhaupt Verwandte in der Heimat ihres Erzeugers zu haben. Außerdem hält sie das Land für ein Kriegsgebiet. Ein Kulturschock jagt den nächsten, die Sechzehnjährige findet sich nicht nur in einem Moschaw, einer genossenschaftlichen Siedlung, in einer Familie wieder, überhaupt sind ihr die ganze israelische Mentalität und der jüdische Glaube fremd. Und dann ist da auch noch der achtzehnjährige Avi, der sie ständig auf die Palme bringt.

    Der beste Weg zur Völkerverständigung ist es, fremde Länder kennenzulernen – oder in diesem Fall einfach Simone Elkeles‘ ersten Band ihrer Sommerflirt-Trilogie zu lesen. Durch die Augen der Ich-Erzählerin erfährt man mehr über das normale Leben in Israel – samt Palästinenserkonflikt und Bombendrohungen – als in jeder Nachrichtenmeldung. Die Autorin doziert nicht, sondern schafft es, mit ihrer scharfen Beobachtungsgabe Details aufzunehmen, die sie dann unterhaltsam und oft humorvoll in ihre Bücher einfließen lässt. Das gilt auch für ihre Darstellung von jugendlichen Protagonisten, für die sie ein ganz besonderes Gespür hat. Amys Sprache und ihre Sicht auf die Welt wirken deshalb absolut lebensnah, ebenso wie das Gefühl der Schmetterlinge im Bauch, das sie bald bei ihren Gedanken an Avi überkommt. „Nur ein kleiner Sommerflirt“ ist viel mehr als der Titel verspricht, nämlich ein unsagbar schönes Jugendbuch über das Leben, die Liebe, Freundschaft und Familie. (TD)

  16. Cover des Buches Halte mich. Hier (ISBN: 9783492061728)
    Kathinka Engel

    Halte mich. Hier

     (138)
    Aktuelle Rezension von: keinlesezeichen

    Zelda und Malik - ihre Welten könnten nicht unterschiedlicher sein. Doch sollte dies in unserer heutigen Zeit eigentlich keine Rolle mehr spielen. Es geht um so viel mehr als Liebe. Es geht um Gleichberechtigung, Toleranz und Respekt in vielerlei Hinsicht.


    Kathinka Engels Worte waren wunderbar. Der Kontext war schwer und zeigt die harte Realität, aber sie hat mich trotzdem durch die Seiten schweben lassen. Ich war froh und so unheimlich wütend zur selben Zeit. Sie hat mich so viele widersprüchliche Gefühle durchleben lassen. 


    Zelda ist eine Protagonistin, die mich bereits im ersten Kapitel vollkommen überzeugt und beeindruckt hat. Ihre Worte haben mich lächeln und über vieles Nachdenken lassen. Malik war mir aber an einigen Stellen ein bisschen zu glatt und langweilig, aber trotzdem habe ich ihn gern gehabt. Er war in jeder Hinsicht das Gegenteil von Zelda. Das hat ihre Beziehung zueinander unheimlich spannend gemacht. Ihr Kampf für die Liebe war so mitreißend und hat mich über vieles Nachdenken lassen.


    Fazit: Das Buch hat sich tief in meinem Kopf verankert. Ich habe bisher noch kein New Adult Buch gelesen, welches so direkt auf gesellschaftliche und politische Missstände eingeht. Das Thema hat mich beeindruckt und erschreckt zugleich. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und kann es jedem weiterempfehlen, der eine tiefgründige und doch süße Liebesgeschichte sucht.

  17. Cover des Buches Godspeed - Die Ankunft (ISBN: 9783841502537)
    Beth Revis

    Godspeed - Die Ankunft

     (432)
    Aktuelle Rezension von: jujumaus

    Das letzte Buch der "Godspeed"-Reihe knüpft direkt an den zweiten Teil an, als hätte es keine Pause gegeben. Wir befinden uns in derselben Szene, wodurch der Einstieg in dieses Buch mehr als leicht fällt.

    Nach dem ewigen hin und her im zweiten Buch, ob auf dem neuen Planeten nun gelandet werden soll oder nicht, befinden wir uns in diesem Teil nun endlich dort (wie auch der Titel vermuten lässt...).

    Insgesamt ist das Buch unglaublich spannend. Die Gefahren, die auf dem neuen Planeten lauern, sind beim Lesen permanent spürbar und man fragt sich die ganze Zeit, was dahinter steckt. Die Auflösung des Ganzen war letztendlich leider doch eher unspektakulär, aber dennoch hat es die gesamte Geschichte gut abgerundet, sodass dieses Buch ein toller Abschluss der gesamten Serie war.

  18. Cover des Buches Die Welle (ISBN: 9783473544042)
    Morton Rhue

    Die Welle

     (2.279)
    Aktuelle Rezension von: worldofbooksps
    Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und kenne auch den Film, finde das Buch aber definitiv besser. Die Botschaft hinter diesem Buch finde ich gut, denn manchmal bekommen wir nicht mal mit das wir manipuliert werden, erst wenn es meist zu spät ist. Der Schreibstil ist sehr schön, man fliegt nur so über die Seiten, das man sich wünschte, das Buch hätte noch ein paar Seiten. Ein Buch, das meiner Meinung nach in jedem Regal stehen sollte.
  19. Cover des Buches Deine Seele in mir (ISBN: 9783426512609)
    Susanna Ernst

    Deine Seele in mir

     (460)
    Aktuelle Rezension von: D-Gideon

    Amy wird brutal aus ihren Leben gerissen und wird wieder neu geboren. Aber wie es sonnst vorgesehen war, alle Erinnerungen auf Null zu stellen, behält sie diese Erinnerungen von dem Leben das sie hatte, an den Moment ihres Todes und an die Liebe ihres Lebens. 


    Ein wunderbares Buch, was ich jedem empfehlen kann.

    Herzlichst Gideon

  20. Cover des Buches Wildflower Summer – In diesem Moment (ISBN: 9783499276217)
    Kelly Moran

    Wildflower Summer – In diesem Moment

     (126)
    Aktuelle Rezension von: Vivi_Books

    Charaktere:
    Nakos habe ich schon im ersten Teil total gemocht und auch Amy war mir total sympathisch.
    Es war toll auch das Pärchen aus Band 1 wiederzusehen.

    Schreibstil:
    Der Schreibstil war für mich etwas ungewöhnlich, da man zwar das Gefühl hatte in die Gedanken von beiden einzutauchen, aber die Geschichte in der Erzähler Perspektive geschrieben ist.

    Handlung:
    Nakos und Amy sind befreundet seit sie 9 Jahre alt sind. Ungefähr so lange schwärmt Amy auch schon für Nakos, dieser scheint aber ein Auge auf die gemeinsame Freundin Olivia geworfen zu haben.
    Eine Aktion ändert jedoch alles.

    Fazit:
    Band 2 habe ich warum auch immer ganz lange vor mir her geschoben obwohl ich Band 1 so mochte.
    Aber auch der Folgeband konnte mich überzeugen.
    Die Geschichte der beiden ist total schön und gegen Ende kam sogar etwas Spannung auf.
    Zwischendurch passiert aber leider zu wenig und man tritt auf der Stelle.
    Daher ist der zweite Band für mich etwas schwächer.
    Dennoch eine Dilogie zum Wohlfühlen💖

  21. Cover des Buches Zwischen uns die halbe Welt (ISBN: 9783570308646)
    Simone Elkeles

    Zwischen uns die halbe Welt

     (354)
    Aktuelle Rezension von: Walking_in_the_Clouds

    Nach einem unglaublichen Sommer in Israel hat Amy Nelson-Barak daheim in Chicago der Alltag wieder. Doch der hat sich durch die Begegnung mit ihren jüdischen Verwandten ganz schön verändert. Die Siebzehnjährige führt eine Fernbeziehung mit Avi, der zurzeit seinen Militärdienst ableistet, und möchte konvertieren. Zudem wohnt sie jetzt bei ihrem Vater, den sie vorher kaum gekannt hat. Von der Vorstellung, dass ihre Eltern, die lediglich auf dem College eine kurze Affäre miteinander hatten, wieder zusammenkommen könnten, muss sich Amy verabschieden, denn ihre Mutter hat gerade geheiratet und ist schwanger. Damit ihr Dad nicht mehr allein ist, gibt sie heimlich eine Kontaktanzeige für ihn auf, was der alles andere als lustig findet. Auch Amy ist genervt, allerdings von Nathan Greyson, der neu an ihrer Schule ist und bei seinem Onkel und seiner Tante, ausgerechnet ihren Nachbarn, eingezogen ist. Der mysteriöse Junge nennt sie ständig Barbie. Als er sie urplötzlich küsst, taucht kurz darauf überraschend Avi auf.

    Der erste Band der Sommerflirt-Trilogie war etwas ganz Besonderes. Doch wie das so ist mit Ferien, die gehen irgendwann zu Ende und mit ihnen dieses magische Gefühl. Genau so ist das mit „Zwischen uns die halbe Welt“. Der Zauber verfliegt langsam, und in Sachen Romantik verlagern sich die Hoffnungen schnell auf die Fortsetzung. Begann Amy in Israel, sich Gedanken über ernste Themen zu machen, kommt sie nun viel oberflächlicher rüber. Jetzt beschäftigt sie sich vermehrt mit Teeniekram, den sie eigentlich hinter sich gelassen zu haben schien. Da passt Nathans Spitzname für sie mitunter ganz gut. Trotzdem quasselt sich die Ich-Erzählerin einem wieder ins Herz mit ihrer unverfälschten und direkten Art. So fehlt zwar diesmal ein bisschen der Tiefgang, aber den Humor und das freche Mundwerk hat die Protagonistin behalten. (TD)

  22. Cover des Buches Love Letters to the Dead (ISBN: 9781250062963)
    Ava Dellaira

    Love Letters to the Dead

     (1.162)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ich fand die Idee mit den Briefen wirklich sehr interessant. Man kommt recht schnell in das Buch hinein.
    Im Buch werden viele Themen behandelt, mit denen ich anfangs nicht gerechnet hatte, jedoch hatte ich das Gefühl, das gewisse Themen, vor allem Sexueller Missbrauch.
    An recht vielen Stellen fühlt sich die Story eher flach an und es gibt einfach einen großen Strom an Informationen die nicht wichtig sind.
    Die Art und Weise wie Laurel ist für mich immer noch unschlüssig, denn wir erfahren wirklich fast nichts über sie. immer nur über ihre Schwester aber über sie selbst wird nicht wirklich ein Charakter errichtet.

  23. Cover des Buches Die Spiegelstadt (ISBN: 9783442469369)
    Justin Cronin

    Die Spiegelstadt

     (207)
    Aktuelle Rezension von: Raiden

    Die Charaktere entfremden sich etwas vom Leser, durch große Zeitsprünge. Dazu wird auch die nächste Generation eingebunden und so wird es ziemlich langatmig. Die entwicklung der Geschichte fand ich nicht so gut aber es gibt auch grandiose Stellen. Die 150-seitige Rückblende über Zero ist sehr gut gelungen und durchbricht das Geschehen. Auch der Epilog ist aussergewöhnlich. 

    Vieles ha tmir nicht gepasst aber im großen und ganzen ein gutes Ende einer guten Trilogie.

  24. Cover des Buches Kann das auch für immer sein? (ISBN: 9783570308707)
    Simone Elkeles

    Kann das auch für immer sein?

     (308)
    Aktuelle Rezension von: ilovemalec

    Ich habe das Buch von meiner Freundin bekommen und hätte es von selbst wohl nie in die Hand genommen. Das Cover lässt auf eine Liebesgeschichte schließen, was im Folgenden auch bestätigt wird. Trotzdem bietet das Buch sehr viel mehr als nur das.

    Da die Protagonisten entweder Juden oder Israelis sind, wird auch etwas Politik in die Geschichte mitverwoben. Dies ist jedoch eher nebensächlich.

    Diese Liebeskomödie ist einfach unglaublich lustig und ich hatte konstant ein Schmunzeln auf dem Gesicht und gelegentlich sogar ein lautes Lachen (für meine Familie sicher auch ganz amüsant).

    Mit der Protagonistin Amy hatte ich zunächst so meine Schwierigkeiten, da sie zu Beginn sehr oberflächlich wirkt, doch das gibt sich nach einer Weile, da sie eine unglaublich große Veränderung durchmacht.

    Die Geschichte wird die ganze Zeit aus ihrer Sicht erzählt, was sehr schön ist, da sie als Person wirklich nicht in die Örtlichkeiten des Buches passt und somit viel Spaß schon vorprogrammiert ist.

    Amy wurde mir mit jeder Seite des Buchs sympathischer und ich habe sie am Schluss richtig in mein Herz geschlossen.

    Auch Avi habe ich sehr gemocht, da er als unglaublich attraktiv, sportlich und cool beschrieben wird (gut, dass ich jetzt nicht oberflächlich bin, haha :) ) und ich ihn die ganze Zeit bewundert habe.

    Der Alltag in der israelischen Militärbasis wird sehr gut erzählt, ich konnte mir den Ort echt gut vorstellen und war schon nach kurzer Zeit voll in der Geschichte drin.

    Der Schreibstil ist flüssig, ich konnte die Geschichte locker und leicht durchlesen und habe sie bereits nach einem Tag beendet.

    Ich werde auf jeden Fall die anderen beiden Bände der Trilogie lesen (da sich diese bereits in meinem Bücherschrank befinden, dürfte das ja kein Problem sein ;) )

     

    Neuen Kommentar schreiben

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks