Bücher mit dem Tag "analysen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "analysen" gekennzeichnet haben.

46 Bücher

  1. Cover des Buches Die Chemie des Todes (ISBN: 9783499256462)
    Simon Beckett

    Die Chemie des Todes

     (7.318)
    Aktuelle Rezension von: blueberrymuffin

    Nachdem ich zu seiner Zeit sehr viel Stephen King und Sebastian Fitzek konsumiert habe, wollte ich diesmal einem anderen Thriller-Autor eine Chance geben, da sich der Inhalt der Autoren immer wieder wiederholt hat. Etwas neues habe ich in diesem Buch jedoch auch nicht finden können. Siehe da: Ich habe wieder genau das gleiche Buch mit anderen Charakteren gelesen und auch wenn der krönende Abschluss der Geschichte ein Page-Turner war, konnte ich eigentlich kaum erwarten, dass es endlich vorbei ist. 

  2. Cover des Buches Das Rosie Projekt (ISBN: 9783944668604)
    Graeme Simsion

    Das Rosie Projekt

     (1.458)
    Aktuelle Rezension von: Brina_10

    Don Tillmann weiß, das soziale Interaktion nicht sein Fachgebiet ist. Als Professor und Forscher, der Umgang mit Analysen und rationalen Gedanken hingegen schon. Was liegt also näher als einen Fragebogen zu erstellen? Einen Fragebogen, um die perfekte Ehefrau zu finden? Don ist begeistert von seiner Idee und weiß, das sie erfolgreich sein kann. Doch dann trifft er Rosie. Rosie, die alle Fragen sprengt und sich einfach nicht um den Fragebogen schert, weil sie ein ganz anderes Ziel hat: Ihren leiblichen Vater zu finden.

    Dieses Buch hat mich wirklich überrascht. Es war erfrischend und einfach mal etwas total anderes. Und auch, wenn Don stellenweise echt anstrengend war, war es genau diese überzogene Darstellung, die das Buch für mich so einzigartig gemacht hat.

    Don und Rosie verfolgen ein gemeinsames geheimes Projekt. Und auch hier ist die Darstellung total überzogen und wahrscheinlich wenig realistisch. Aber genau das, macht es so einfach, sich auf das Buch einzulassen. Es besticht durch seinen trockenen Humor und einzigartige Charaktere.

    Das Buch vereint sämtliche Klischees und regt genau deshalb dazu an, nachzudenken. Seine eigene Einstellung zu hinterfragen, andere Perspektiven einzunehmen und die Geschichte einfach auf sich wirken zu lassen. Irgendwie kann sich sicher jeder in diesem Buch ein stückweit wiederfinden und das macht es so einfach, das Buch zu mögen.

    Ich habe den Schreibstil, den Humor, die Protagonisten und alles andere an dem Buch einfach sehr gemocht und freue mich schon total auf die anderen Bände.

  3. Cover des Buches Teuflisches Genie (ISBN: 9783426500415)
    Catherine Jinks

    Teuflisches Genie

     (453)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Cadel ist sieben Jahre alt, als er mit seine Adoptiveltern zum Psychiater geht. Hier erfährt er ohne das Beisein seiner Adoptiveltern wer sein wirklicher Vater ist und warum er so intelligent ist. Er knackt jedes Computersystem und hackt sich in die Rechner von Großfirmen und Banken ein. Seine Adoptiveltern sind überfordert, aber der Psychologe wurde von seinem leiblichen Vater angesetzt. Dieser sitzt wegen Betrug und so im Gefängnis und gibt Cadel Anweisungen und dirigiert ihn so wie er es gern hat. Ein spannendes, sehr witziges und rasantes Buch. Nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Jugendliche LeserInnen ab 14 Jahren.

  4. Cover des Buches Miteinander reden 1 (ISBN: 9783644446410)
    Friedemann Schulz von Thun

    Miteinander reden 1

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Ratzifatz

    Ich gebs zu, ich war skeptisch. Ich lese keine Ratgeber, und dieses Buch war so ziemlich das einzige, das noch irgendwie in die Kategorie Ratgeber passt, ohne mich allzu negativ zu stimmen. Es gab aber auch noch einen anderen Aspekt, der mich skeptisch machte. Da ich seit Jahren an Sprachphilosphie interessiert bin, und mich mit allen möglichen Richtungen dahingehend beschäftigt habe, die die Philosophiegeschichte hergibt, nahm ich - rückblickend gar nicht so falsch - an, dass Schulz von Thun weder ein Wittgenstein, noch ein Searle, Austin oder Heidegger ist, und mir die Sache irgendwie zu banal werden würde. Das ist ein bisschen herablassend, ich weiß, aber was soll man denn schon groß lernen, wenn man schon vom "heimlichen König" aus Meßkirch erfahren hat, dass die Sprache das "Haus des Seins" ist?


    Und ganz richtig, Schulz von Thun orientiert sich an der praktischen Verwendung von Kommunikationspsychologie: er möchte, dass die Leser es schaffen, bessere "Ohren" zu entwickeln, um ihre Kommunikation im Beruf oder im Privatleben besser zu bewältigen. Dabei greift er einerseits auf eingängige Schemata zurück, die es auch im Alltag erlauben, Dimensionen der einfachen Aussage zu erkennen, die sonst vielleicht überhört werden (Stichwort: Kommunikationsquadrat und "Die vier Ohren des Empfängers"), andererseits vermittelt er aber auch psychologische Grundlagen, die manchmal die therapeutischen Aspekte ala Lebenshilferatgeber unübersehbar und seine theoretischen Lehrer erkennbar machen (Adler, Ruth Kohn, ...). Zweiteres führt aber auch zu dem sympathischen Nebeneffekt, dass Schulz von Thun der oft ziemlich seichten und unglaubwürdigen Kategorie der Coaching- und Erfolgsliteratur entgeht, die jedem Leser in der Regel das Blaue vom Himmel verspricht, "Erfolg in Liebe, Leben und Leiden" prophezeit oder oft sogar mit negativen Machtmitteln wirbt, der Eingeweihte würde die Macht der Manipulation und psychischen Programmierung erwerben. Schulz von Thun unterlässt derartige Dinge, seine Theorien sind brauchbar, aber keine Allheilmittel, und sein Humor ist angenehm leise, was übrigens dem erwähnten sympathischen Grundton des Buches entspricht. An die fast liebenswerte Naivität mancher Beispiele und Illustrationen gewöhnt man sich schnell; im Gegenteil, sie machen das Buch glaubwürdiger.  


    Sollte es noch andere "Ratgeber" dieser Qualität geben, schraube ich meine Skepsis gerne zurück. 
  5. Cover des Buches Hoffnung wagen (ISBN: 9783442159543)
    Barack Obama

    Hoffnung wagen

     (20)
    Aktuelle Rezension von: JourneyGirl

    Nachdem ich seine Familiengeschichte und seine private Denkweise kennen gelernt hatte, interessierte mich, wie er die Welt politisch betrachtet. Hierbei konnte mir dieses Buch sehr weiterhelfen. Und ich stellte fest, dass er meine eigenen, politischen Ansichten tatsächlich zu 98% teilt! Das muss ein Politiker auch erst mal schaffen! Er hat Empathie und hat während seiner Präsidentschaft stets versucht, alles nach bestem Wissen und Gewissen zu handhaben, obwohl er es beiweitem nicht leicht hatte! Klare Leseempfehlung!

  6. Cover des Buches Tonio Kröger/ Mario und der Zauberer (ISBN: 9783596512799)
    Thomas Mann

    Tonio Kröger/ Mario und der Zauberer

     (172)
    Aktuelle Rezension von: BM1TE19a

    "Mario und der Zauberer" von Thomas Mann ist eine faszinierende Erzählung über die Macht des Bösen und die Auswirkungen von Massenhypnose. Manns sprachliche Fähigkeit und psychologische Tiefe sind in diesem Werk auf höchstem Niveau. Die Geschichte folgt dem Erzähler, der mit seiner Familie in einen Badeort reist und dort auf einen hypnotischen Zauberer trifft, der die Menschenmassen in seinen Bann zieht. Mann beschreibt in präziser und unheimlicher Weise, wie der Zauberer seine Macht ausübt und Mario schließlich selbst zum Opfer wird. Das Buch ist ein zeitloser Klassiker und eine eindringliche Warnung vor den Gefahren der Manipulation und des Faschismus. Manns einzigartiger Schreibstil und die düstere Atmosphäre machen "Mario und der Zauberer" zu einem unvergesslichen Leseerlebnis.

    AG

  7. Cover des Buches Auf eine Zigarette mit Helmut Schmidt (ISBN: 9783462049664)
    Helmut Schmidt

    Auf eine Zigarette mit Helmut Schmidt

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Masau

    Ein kurzes, kompaktes Buch mit besten Kurzinterviews die damals in „Die Zeit“ veröffentlicht wurden. Helmut Schmidt nimmt darin Stellung zu aktuellen weltpolitischen Themen, Religion und eigenen Erfahrungen und Ansichten. Leicht wegzulesen, war innerhalb kürzester Zeit durch. Ein Muss für jeden Schmidt-Interessierten und lesenswert für andere Neugierige.

  8. Cover des Buches Der Crash kommt (ISBN: 9783548372907)
    Max Otte

    Der Crash kommt

     (11)
    Aktuelle Rezension von: tvb
    Ein eher populärwissenschaftliches Buch. Die früheren Phasen von Finanzkrisen werden mit der heutigen Situation recht gut verglichen. Manchmal wirkt die Argumentation nicht ganz stringent. Gut gefällt die Abstraktion, die Übersicht verschafft und Nachdenklichkeit hervorruft. Man wird wieder gespannt auf die Zukunft: hat er recht oder nicht.
  9. Cover des Buches Miteinander reden 3 (ISBN: 9783644446618)
    Friedemann Schulz von Thun

    Miteinander reden 3

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Martin291181
    In diesem Buch beschreibt von Thun innere Aufstellungen und innere Teammitglieder. In Zusammenhang mit Buch 1 und 2 von "Miteinander reden" wird einem Vieles klar. Beispiele werden auch mit Bildern erklärt.
  10. Cover des Buches Intelligent investieren (ISBN: 9783959727648)
  11. Cover des Buches 9 1/2 perfekte Morde (ISBN: 9783492311441)
    Alexander Stevens

    9 1/2 perfekte Morde

     (37)
    Aktuelle Rezension von: MiniMichi0502

    Auch dieses Buch von Dr. Alexander Stevens hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Besonders der Brief am Anfang hat mich sehr geschockt, da dieser gezeigt hat, wie leicht man doch mit einem Mord davon kommt. Aber auch die anderen Fälle waren sehr fesselnd.
    Der Schreibstil von Alexander Stevens ist sehr angenehm, so dass man das Buch sehr leicht lesen kann. 

  12. Cover des Buches Nahöstlicher Irrgarten (ISBN: 9783218009300)
    Gudrun Harrer

    Nahöstlicher Irrgarten

     (10)
    Aktuelle Rezension von: elane_eodain
    >> Manchmal fühle ich mich wie der Feldherr alter Zeiten auf einem Hügel, der versucht, die Schlacht zu überblicken, und darauf wartet, dass sich die Gefechtsnebel lichten, damit er etwas besser sehen kann. Das tut er nur bedingt, vor allem kennt er nicht alle Details, die sich am Boden abspielen, aber er hat doch einen Überblick und kennt die Vorgeschichte. Leider ist die Schlacht-Metapher angesichts des Zustands "meiner" Region gar nicht so abwegig. << 
    (aus dem Vorwort von "Nahöstlicher Irrgarten" von G. Harrer) 
     
    Gudrun Harrer ist Fachfrau, wenn es um das Thema "Naher Osten" geht, sie war EU-Sondergesandte im Irak und Geschäftsträgerin der Österreichischen Botschaft Bagdad. Diesen Sachverstand beweist sie in ihrem Buch nachdrücklich. 
    Unsere Medien, die täglichen Nachrichten berichten ständig über Ereignisse in Ländern des "Nahen Ostens", Konflikte zwischen Israelis und Palästinensern, das iranische Atomprogramm, Anschläge von Jihadisten, vom arabische Frühling, dem Islamischen Staat und noch einiges mehr. Gudrun Harrer greift diese Themen auf, stellt Zusammenhänge her, erörtert historische Hintergründe und versucht so ein wenig Ordnung in den "Irrgarten" zu bringen. 
    In 20 Kapiteln, jeweils einige Seiten lang werden die Themen mit vielen Informationen dargestellt. Dabei nehmen die Kapitel immer wieder Bezug zueinander und der Kapitelname offenbart nicht immer genau, um was es darin geht. So ist es schwierig das Buch nach Interesse zu lesen und zwischen den Kapiteln hin und her zu springen. Das finde ich schade und ist mein größter Kritikpunkt. 
    Viele, viele Informationen strömen während der Lektüre auf den Leser ein, was anspruchsvoll zu erfassen ist. Hin und wieder lockert die Autorin diese Passagen mit persönlichen Erfahrungen auf.
    Insbesondere die Informationen über den IS haben mich aus aktuellem Anlass sehr interessiert, sowie auch die historischen Hintergründe zu den verfeindeten Sunniten und Schiiten, und weiteren islamischen Strömungen wie beispielsweise den Alewiten. Zu kurz kamen mir Themen rund um Israel, wobei ich durchaus Interessantes über die Beziehungen zwischen Israel und Ägypten erfahren habe. Aber der ständige Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern, zwischen Juden und Muslimen, wird nicht weiter angesprochen, prägt aber das Zusammenleben auf der ganzen Welt.
     
    FAZIT: Im Vorwort schreibt G. Harrer noch: "Es war immer mein Ehrgeiz, komplizierte Sachverhalte so zu erzählen, dass ein interessierter Leser und eine interessierte Leserin folgen können. Ein bisschen Durchhaltevermögen brauchen sie allerdings schon." 
    Damit bringt die Autorin es ziemlich gut auf den Punkt, und das sollte jedem bewusst sein, wenn er nach dem Buch greift. 
  13. Cover des Buches Der Hunger (ISBN: 9783518467510)
    Martín Caparrós

    Der Hunger

     (3)
    Aktuelle Rezension von: JulesBarrois

    Der Hunger - Martín Caparrós (Autor), Sabine Giersberg (Übersetzer), Hanna Grzimek (Übersetzer), 844 Seiten, Suhrkamp Verlag; Auflage: 1 (7. November 2015), 29,95 €, ISBN-13: 978-3518425121


    In der Zeit, in der Sie diese Rezension lesen, sterben etwa 30 Kinder an Hunger. Und das auf einem so reichen Planeten, dass er reibungslos das Doppelte der heutigen Weltbevölkerung ernähren könnte. Und das, wo fast die Hälfte der in der Welt produzierten Lebensmittel in der Mülltonne landet. Diese 30 Kinder sterben an Hunger, wie ihn keiner von uns kennt.

    Martín Caparrós redet über Hunger “der extremsten, grausamsten Art der Armut, … die einem die Möglichkeit nimmt, sich ein anderes Leben auch nur vorzustellen.“ (Seite 18). Dieser Hunger ist ultimativ und vollkommen unerträglich. Es mag viele Dinge geben, die ethisch unerträglich sind. Aber man kann damit leben. Hunger macht es extrem schwierig, mit ihm zu leben, denn er ist existentiell.

    Caparrós verlässt die nichtssagende, anonyme Welt der Hungerstatistiken und nimmt uns mit auf eine Reise in Orte, wo Menschen leiden: Ghana, Sudan, Indien, Argentinien, Chicago, Spanien, Bangladesch, Burkina Faso, Madagaskar, Nigeria und Südsudan. Sein Buch verbindet eine tiefgehende Analyse des globalen Hungers mit Geschichten und realen Gesichtern. Es ist eine Reise, aber nicht die Reise der glitzernden Welt des Tourismus, sondern eine Reise in die Vororte und Slums. Wir bekommen keine hochtrabenden Reflexionen, sondern Kommentare aus erster Hand.

    Das ist der erste Grund, warum „Der Hunger“ ein beeindruckendes und gutes Buch ist: weil er das Leben vieler Menschen in dieser anderen Welt zeigt, was vollständig von Hunger beherrscht wird.

    „Der Hunger“ ist ein beeindruckendes und gutes Buch, weil er die verbalen Tricks aufdeckt, mit dem dieser Hunger verschleiert wird und als unpersönlicher Hunger weniger schrecklich daherkommt.

    Und es ist ein beeindruckendes und gutes Buch, weil der Autor es versteht, den Zorn und die Frustration dieser Menschen zu teilen.

    Was ist die Ursache des Hungers? Dürren, Klimawandel, Entwaldung, Erosion, Versalzung, Wüstenbildung, Kriege, Migrationskrise, schlechte landwirtschaftliche Infrastruktur, politische Korruption? Nach Martin Caparrós reichen diese Erklärungen nicht aus und werden vorsätzlich falsch eingesetzt, um eine inakzeptable Wirklichkeit zu verbergen: die brutale, schamlose Zivilisation einer globalisierten Wirtschaft, die keine andere Motivation als Gewinn kennt und die Millionen von hungernden Menschen einfach zu „Abfall“ degradiert.

    Hunger ist die Geschichte von denen, die unter prekären Bedingungen arbeiten und diejenigen, die mit Nahrung spekulieren und so viele Menschen verhungern lassen. „Der Hunger“ versucht vor allem, die Mechanismen zu entdecken, die dafür verantwortlich sind fast eine Milliarde Menschen nicht essen können, was sie brauchen. Ist Hunger ein unausweichliches Produkt der Weltordnung? Ist er das Ergebnis von Faulheit? Ist Hunger eine unvermeidliche Folge von Zivilisation und Entwicklung. Ist er ein Problem, das nicht gelöst werden kann? Oder ist, wie Caparròs darlegt, die Hauptursache des Hungers der Reichtum anderer? Zum Beispiel durch „die Verwandlung des Essens in ein Spekulationsobjekt.“ (Seite 388)

    Auf jeden Fall ist Hunger als "strukturelle Unterernährung" am wenigsten sichtbar und gleichzeitig Normalität für viele Menschen, die jeden Tag nicht zu essen haben, was Krankheiten auslöst und schließlich der Tod den einzigen täglichen Kampf, etwas in den Mund stecken zu können, beendet.

    Auch wenn Caparrós keine kurzfristig wirkenden konkreten Lösungen anbietet (wer hat die schon?) zeichnet er ein weitgehend vollständiges Bild über den weltweiten Hunger. Obwohl das Problem des Hungers von zentraler Bedeutung in der Welt ist, wird es zur gleichen Zeit vernachlässigt und ist schwer zu behandeln.

    Kann ein solches Buch die Realität verändern? Kurzfristig mit Sicherheit nicht. Aber sein Versuch, die Situation so darzustellen, dass sie nicht nur gesehen sondern auch verstanden wird, ist ein Ansatzpunkt, dass Menschen beginnen, darüber nachzudenken, wie man sie lösen könnte. Und das ist schon viel.

    Das Drama des Hungers lebt von Gier und von Dummheit. Und der politische Wille ist dieeinzige Möglichkeit, all die aufgeworfenen Fragen zu lösen.

    Es ist ein wichtiges Buch, gerade in einer Zeit, in der Menschen zu uns kommen. Natürlich wundern sich vor allem die, die immer noch glauben, dass die neoliberale Politik der Konsumgesellschaften, das Beste ist, was uns passieren könne. Ein wichtiges Buch über Armut und Ungleichheit und gegen Arroganz und Gefühllosigkeit. Das unerwartete Erscheinen von ISIS ist ein tragisches Beispiel für die Wendung, die wir erleben, wenn Menschen nicht die Möglichkeit haben, ein Leben in Würde zu führen.

    „Der Hunger“ ist ein Buch für Leser, die den Mut haben, sich der Welt, die wir gemeinsam aufgebaut haben, zu stellen. Leser, die den Mut haben, sich raus holen zu lassen aus der Welt des schönen Scheins, holt sie weg vom Fernseher, diesem genialen Ort, um seine Ruhe zu haben, holt sie aus ihrer „abgesicherten Gemütlichkeit.“ (Seite 823)

    Lesen Sie dieses schockierende Buch und sie entdecken, dass Hunger keine Statistik ist. Dass alles in dieser Welt miteinander verbunden ist und dass das Gleichgewicht sehr leicht kippen kann. Vielleicht führt es dazu, dass auch Sie ihre Verhaltensweisen ändern und sich engagieren.


    Hier geht es direkt zum Buch auf der Seite des Suhrkamp Verlages

    http://www.suhrkamp.de/buecher/der_hunger-martin_caparros_42512.html

    Fragen Sie in Ihrer örtlichen Buchhandlung nach diesem Buch. Wenn Sie in meiner Gegend „Landkreis Merzig-Wadern“ leben, dann wenden Sie sich an die Rote Zora: http://www.rotezora.de

  14. Cover des Buches Die Nacht hat viele Augen (ISBN: 9783802583308)
    Shannon McKenna

    Die Nacht hat viele Augen

     (145)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Shannon Mc Kenna – Mc Cloud Brothers, 1, Die Nacht hat viele Augen


    Seth Mackey hat nur ein Ziel: er will Victor Lazar vernichten! Und dabei ist ihm jedes Mittel recht. Er observiert die neue Geliebte von Victor, und schon bald muss er feststellen, dass Raine ihm nicht mehr aus dem Kopf geht. Doch verwunderlich ist, das Victor sich noch nicht einmal in der verwanzten Wohnung seiner Geliebten hat blicken lassen. Verblendet von seinem Hass schafft Seth es, sich in Victors Firma einzuschleichen und als ihm Raine als “Belohnung” angeboten wird, greift er zu...

    Doch Raine ist selbst in geheimer Mission unterwegs, denn Victor ist ihr Onkel und der hat vor vielen Jahren etwas mit dem Tod ihres Vaters zu tun gehabt. Raine sucht Antworten und sie kann nicht eher ruhen, bis sie die merkwürdigen Träume entschlüsselt hat...


    Ich habe lange überlegt, ob ich das Buch lesen soll, welches schon eine ganze Weile in meinem Regal steht. Einige negative Rezensionen haben dazu geführt, dass ich es so lange vor mich hingeschoben habe. Letztendlich habe ich das Buch aufgrund einer Challenge in die Hand genommen.


    Der Schreibstil ist locker und flüssig, es lässt sich leicht lesen und man fliegt nur so durch die Story. Die Handlung ist jetzt nicht sonderlich komplex, aber hat mich trotz der Vorhersehbarkeit überwiegend gut unterhalten.

    Handlungsorte und Charaktere sind gut ausgearbeitet, auch wenn es bei vielen Figuren noch Luft nach oben gibt. Das hier noch eine besondere Gabe eingebaut wurde, macht die Geschichte zwar nicht wirklich spannender, und eigentlich hätte es das auch nicht gebraucht, aber es fällt zumindest nicht negativ auf.

    Was mir nicht so gut gefällt ist, dass die Story sehr vorhersehbar ist, wenig Raum für Spekulationen bleibt und das die Erotik hier deutlichst im Vordergrund steht, was den Rest der Geschichte eher blass wirken lässt.

    Sehr schade, denn daraus hätte man sicher mehr machen können.

    Was mich hier aber wirklich massiv stört ist, das Seth überhaupt wenig Rücksicht auf Raine nimmt. Er “überredet” sie sehr häufig, obwohl sie gar keine Lust auf ihn hat, ignoriert ihre Wünsche und das “Liebesspiel” wirkt dermaßen übertrieben und auch teilweise grob und brutal (was ihr natürlich nach der ersten Weigerung dann doch gefällt), das es mir zu viel wurde und ich diese Stellen größtenteils überlesen habe.

    Bitte nicht falsch verstehen, da ich auch den zweiten Band bereits im Regal stehen habe, werde ich die Fortsetzung lesen und darauf hoffen, dass es einfach nur das “Ding” zwischen Raine und Seth ist. Jeder so wie er mag, für mich war es einfach zu übertrieben.

    Seth ist gar nicht mal so unsympathisch, wenn er uns einen Blick hinter seine Fassade erlaubt, allerdings erleben wir ihn zu größten Teilen einfach nur wütend, arrogant, gewalttätig und dominant in diesem Buch. Die wenigen Augenblicke wo wir etwas vom “wahren Seth” erfahren sind leider rar gesät und sicherlich hätte das Buch eine ganz andere Wirkung auf mich gehabt, wenn die Autorin hier ein wenig mehr darauf eingegangen wäre. So wirkt er einfach nur rabiat und zu aufdringlich, besitzergreifend, dominant und erdrückend.

    Raine, die bisher kaum Erfahrung mit Männer hat und zig mal Seth darum bittet es langsamer angehen zu lassen war mir nicht sehr authentisch, sympathisch ja, aber irgendwie total realitätsfern. Schon im ersten Drittel des Buches war mir klar worauf das Ende hinaus läuft, und auch wenn der Lesefluss nicht nennenswert gestört wird, gab es in dieser Hinsicht überhaupt keine Überraschungen. Die naive Raine entwickelt sich zu einer Kämpferin, Sexgöttin und zum Schluss entdeckt sie Gefühle für eine Person, die sie jahrelang gehasst hat.


    Tja, schade, hier hätte man sicherlich aus der Story sehr viel mehr machen können, wenn man den Fokus ein bisschen anders gelegt hätte, aber es ist wie es ist. Es ist kein schlechtes Buch, wer es erotisch und dominant mit verschiedenen Spielarten mag, und wenig Hintergrundstory brauch, der ist mit diesem Buch sicher nicht schlecht beraten, aber ich hoffe, dass Band 2 ein wenig mehr zu bieten hat.


    Das Cover passt zur Story und ist ein netter Blickfang.


    Fazit: Wenig Crime, dafür viel Erotik. Konnte mich nicht ganz überzeugen. 2,75 Sterne.

  15. Cover des Buches Lektüreschlüssel zu Georg Büchner: Dantons Tod (ISBN: 9783150153444)
  16. Cover des Buches Meisterwerke im Detail. Tl.2 (ISBN: 9783822813713)
  17. Cover des Buches Meisterwerke im Detail. Tl.1 (ISBN: 9783822820988)
  18. Cover des Buches Das Dosadi- Experiment (ISBN: 9783453306196)
    Frank Herbert

    Das Dosadi- Experiment

     (2)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    2 Teil der sehr komplexen Caleban Duologie. Frank Herbert erschafft hier wie bei seinen Wüstenplaneten Romanen ein Bild von fremden Kulturen und einem Helden der Teil eines Zuchtprogramms ist. Als Agenthriller angelegt, sehr spannend gehalten, wenn man die Handlung verfolgen kann, und der abschliessende Gerichtsteil ist voll mit Überraschungen und bösen Tricks!
  19. Cover des Buches Erläuterungen und Dokumente zu Joseph von Eichendorff: Das Marmorbild (ISBN: 9783150160473)
  20. Cover des Buches Jahrbuch Dritte Welt 1993 (ISBN: 9783406340789)

    Jahrbuch Dritte Welt 1993

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Date Education (ISBN: 9783745911817)
    Nasanin Kamani

    Date Education

     (18)
    Aktuelle Rezension von: julia-elysia

    kann Spoiler enthalten

    Ich habe das Buch heute erhalten und auch heute durchgelesen, was schon einmal ein ziemlicher Pluspunkt ist und definitiv dem lockeren Schreibstil und den spannenden Geschichten geschuldet ist.

    Ich fand es unglaublich fesselnd, dass die Autorin persönliche Geschichten aus ihrem Datingleben geschildert hat. Des Weiteren gab es immer wieder Infoabschnitte, in denen sie gewisse (Dating-)Punkte genauer erläutert und auch auf Warnsignale aufmerksam gemacht hat.

    Zu Beginn fand ich die Datinggeschichten schockierend und ergreifend. Bereits beim Lesen sind mir gewisse Red Flags bei den Typen aufgefallen, die von der Autorin zwar nicht genau als solche aufgeführt wurden (außer vielleicht durch diese allgemeinen Informationsabschnitte), allerdings am Ende immer darauf verwiesen wurde, dass oder warum das nicht mit den Typen geklappt hat.

    Im Verlauf hatte ich allerdings so meine Probleme; nicht nur mit den aufgeführten Typen, auch mit der Autorin bzw. der Version von ihr, die sie geschildert hat. So wurde z.B. auch die Autorin für mich zwischenzeitlich zu einer Red Flag, oder aber sie tat Dinge, die ich sehr fraglich fand. Auch schien mir von ihrer Seite ein Romantisierungsaspekt bei ihren Dates immer dabei gewesen zu sein, der als solcher aber nie aufgearbeitet wurde.

    Generell fehlte mir eine kritische Stimme, die die Treffen und das Verhalten der Figuren etwas mehr hinterfragte. So hat man zwar Geschichten und passende Infoabschnitte geliefert bekommen, aber irgendwann waren auch letztere nicht mehr besonders nahbar für mich. Teilweise fand ich diese auch etwas zu verallgemeinert und harsch formuliert.

    Ich würde das Buch definitiv nicht als ultimativen Dating-Ratgeber empfehlen. Klar, es wurden Fälle geliefert, wo bei mir bereits beim Lesen die Alarmglocken losgeschrillt sind, allerdings hilft das Buch nicht unbedingt, wie ich finde, dabei, sein Date zu durchschauen. Dennoch ist es eine einfache und interessante Lektüre, die man auf jeden Fall zwischendurch lesen kann. 3,5-4 Sterne von mir.

  22. Cover des Buches Regierung verzweifelt gesucht (ISBN: 9783548373584)
  23. Cover des Buches Comic Jahrbuch 1986 (ISBN: 9783548365206)
    Martin Compart

    Comic Jahrbuch 1986

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Praxishandbuch Marketing (ISBN: 9783593375595)
    Dietmar Pfaff

    Praxishandbuch Marketing

     (1)
    Aktuelle Rezension von: alma
    Pfaff, Dietmar: Praxishandbuch Marketing. Grundlagen und Instrumente. Frankfurt am Main 2004. Praxishandbuch Marketing, Grundlagen und Instrumente - nun, Praxishandbuch Schneeschuhwandern und Freeclimbing wäre ein nicht weniger adäquater Titel des 331 Seiten starken Werkes gewesen, dessen Lektüre zunächst an die einer Wanderfibel erinnert. Doch es kommt, leider nur ein wenig, anders – nach einer für ein Grundlagenwerk unfassenden Einführung legt Pfaff die Route seiner Bergwandertour fest und erweist sich als trittsicherer Führer durch Themengebiete wie Marktforschung, Käuferverhalten und SWOT-Analysen. Alle offiziell verzeichneten Gipfel des Marketingwissens werden erstürmt, sprich von Pfaff in seiner ganz eigenen Interpretation mittels einer alpinen Bilderwelt begreiflich gemacht – und das nervt beim linearen Lesen gehörig! Vor allem im besonders freudig metaphorisierten achten Kapitel ergeht sich Pfaff in seiner Beispielwelt und kreiert den „Alpen-Mix“ zur Verdeutlichung strategischer Vorgehensweisen und den seiner Ansicht nach essentiellen Bausteinen einer erfolgreichen Marketingarbeit – inhaltlich zweifelsohne nicht anfechtbar, anders als ein punktuell eingesetztes Nachschlagewerk allerdings nicht zu verkraften. Empfehlenswert ist das Buch vor allem dem Praktiker, der im tatsächlichen Anwendungsfall gezielt Begrifflichkeiten oder Handlungsvarianten nachzuschlagen sucht und bereits über Einblicke in die Materie verfügt. Eine Auswahl an Checklisten, ein in Übersichtlichkeit und Vollständigkeit als ausgezeichnet bewertbares Inhaltverzeichnis und das überaus detaillierte Schlagwortverzeichnis unterstützen die praxisnahe Anwendbarkeit und den Charakter eines Nachschlagewerkes. Sehr gelungen ist dabei auch das Herausstellen des Wesentlichen bei den vielen aufzugreifenden Themen, die Umsetzung mittels Wanderführervokabular alias „Biwak oder Berghütte“ bleibt Geschmackssache. Alles in allem liegt dem Kauf eines Buches für 78€ gewöhnlich eine wohl überlegte Investitionsentscheidung zu Grunde - und diese steht oder fällt bei Pfaffs Praxishandbuch mit dem Anspruch des Lesers: Praxisorientiertes Nachschlagewerk, allgemeine Studienliteratur oder branchenspezifischer Spezialistenwegweiser mit Neuigkeitenwert? Bei Pfaffs Werk handelt es sich um recht gut verdauliche Grundlagenliteratur mit ausgesprochenem Praxisbezug und dem großen Bonus der Eingängigkeit. Die ständige Bezugnahme auf das metaphorische Sinnbild des Bergsteigens mag für Nicht-Alpinisten gewöhnungsbedürftig bleiben, birgt aber großes Potential zur Veranschaulichung auch komplexerer Sachverhalte. Laien und fortgeschrittene Kletterer sind mit dieser Seilschaft daher gut beraten, der Profi orientiert sich dennoch eher an höhergradigen Routen – sprich, an spezifischerer Literatur.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks