Bücher mit dem Tag "andacht"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "andacht" gekennzeichnet haben.

26 Bücher

  1. Cover des Buches Gefangene des Blutes (ISBN: 9783802581311)
    Lara Adrian

    Gefangene des Blutes

     (991)
    Aktuelle Rezension von: JennyWa

    Klappentext:

    Bei der Tierärztin Tess Culver taucht ein Mann auf, der aus mehreren Schusswunden blutet. Verzweifelt kämpft sie um sein Leben, ohne zu ahnen, dass es sich bei dem gutaussehenden Fremden um einen Vampir handelt. Da schmiedet ein verhängnisvoller Kuss das Schicksal der beiden auf ewig aneinander und macht sie zu Verbündeten im Kampf gegen die Mächte der Finsternis. 

    Meinung:

    Der zweite Teil dieser Vampir-Story war um einiges besser als der Start. Die Geschichte von Dante und Tess ist spannend und mitreißend. Mir gefiel besonders, dass es nicht nur um die Liebesgeschichte der zwei Hauptcharaktere ging, sondern auch um die Gefühle und Probleme anderer Personen. 

    Der Schreibstil gefiel mir nicht ganz so gut, da immer wieder von der ICH-Perspektive in den Schreibstil der 3ten Person gewechselt wird. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass es ein Problem der Übersetzung ist.

  2. Cover des Buches Angelus (ISBN: 9783426198780)
    Danielle Trussoni

    Angelus

     (109)
    Aktuelle Rezension von: tsukitia16

    Infos:

    Bei „Angelus“ von Danielle Trussoni handelt es sich um den ersten Teil der Angelologie-Reihe. Der zweite Teil ist bisher noch nicht ins Deutsche übersetzt worden und ich bezweifle, dass er in Deutschland jemals erscheinen wird. Einen dritten Band scheint es nicht zu geben. 

    Ich würde das Buch in folgende Kategorie einordnen: Ein Wissenschaftsthriller mit Urban Fantasy - definitiv eine sehr interessante Mischung.

    Das Buch hat 646 Seiten und ist in 4 Teile unterteilt, welche mit Zitaten untertitelt werden. Eine klassische Kapiteleinteilung gibt es nicht. Die „Kapitel“ sind benannt nach den Orten, wo die aktuelle Handlung stattfindet (z.B. Kloster der hl. Rosa, Milton, New York). Das führte auch dazu, dass die „Kapitel“ sich in der Länge stark unterscheiden. Außerdem habe ich bei diesem Buch das mit Abstand längste Kapitel gelesen: 124 Seiten! Das fand ich persönlich nicht so angenehm zu Lesen. 

    Wir befinden uns in New York City (hauptsächlich), in Paris und ein wenig in Bulgarien.

    Es gibt mehrere Erzählperspektiven. Fünf Stück insgesamt (wobei drei davon tatsächlich am häufigsten vorkommen; die fünfte Person kommt nur in einem Kapitel vor). Es wird in dem Buch hauptsächlich der personale Erzähler genutzt, aber auch im zweiten Teil der Ich-Erzähler. Erzählt wird im Präteritum.

    Wir erfahren in diesem Buch sehr viel über die Angelologie (Lehre der Engel), Engel und es werden auch viele religiöse Themen angesprochen. Man kann sich bei diesem Buch sehr viel Wissen über diese Themen aneignen. An vielen Stellen fühlte es sich schon fast an wie ein Sachbuch.

    ~

    Meinung:

    Das Cover sieht ganz schick aus. Nicht besonders hässlich, aber auch nicht besonders schön. Dennoch hat es meine Aufmerksamkeit erregt und mich neugierig gemacht. Allerdings ist das Cover für die Art Geschichte nicht besonders gut geeignet. Ich hatte, aufgrund des Covers, andere Vorstellungen vom Inhalt. Das Original-Cover ist meiner Meinung nach nicht nur sehr viel hübscher, sondern ist auch besser für das Buch geeignet. Der Titel „Angelus“ klingt interessant und hat mein Interesse wecken können. 

    Der Schreibstil ist etwas anspruchsvoller, aber dennoch gut verständlich. Es gibt einige Fremdwörter und Fachbegriffe, die ich teilweise nachschauen musste, weil sie nicht erklärt worden bzw. ich sie nicht kannte. Insgesamt konnte mich der Schreibstil überzeugen. Gefühle, Orte usw. werden schön be- und umschrieben. Außerdem gibt es auch hin und wieder schöne Formulierungen. Die Schauplätze und die Handlungen werden anschaulich beschrieben und dennoch wird man mit Erklärungen/Beschreibungen nicht überhäuft. 

    Die Grundidee des Buches fand ich sehr spannend, auch wenn es natürlich nicht super neu ist. Viele Ideen innerhalb des Buches orientieren sich auch an das, was in der Angelologie gelehrt wird. Es wirkt auf mich auch sehr gut recherchiert. Daher sind aber auch die meisten Ideen im Buch nicht eigens von der Autorin ausgedacht, sondern aus der Angelologie entnommen. Die Angelologie ist die Lehre der Engel und war mir als Wissenschaft tatsächlich unbekannt. 

    Bei der Umsetzung dieser Ideen mangelt es allerdings. Die Protagonisten müssen am Ende einige Rätsel lösen, dessen Lösungen für mich aber eher an den Haaren herbeigeführt wirkten. Auch die Kämpfe waren tatsächlich sehr unspektakulär und unglaubhaft. So als müsse man den Kampf noch schnell beenden, denn man hat ja schon fast 600 Seiten geschrieben und muss endlich zum Ende kommen. Den Charakteren wurde es sehr oft zu einfach gemacht. Und auch die große Wendung zum Schluss habe ich nicht nur kommen sehen, sondern wirkte auch ziemlich plump auf mich. Der große Wow-Effekt blieb aus.

    Die Charaktere sind vielseitig und man bekommt ein ziemlich gutes Bild ihres Wesens dargeboten. Es gibt also keine langweiligen 0815-Charaktere. Die Nebencharaktere werden allerdings genauso behandelt – wie eher unwichtige Nebencharaktere. Da habe ich schon Bücher gelesen, wo das deutlich besser umgesetzt wurde. Ansonsten waren die Protagonisten gut dargestellt. Dennoch konnte ich keinen von ihnen wirklich ins Herz schließen. Sie wirkten größtenteils zu unnahbar und ich nahm sie eher aus der Distanz wahr. 

    Die Spannung war das größte Problem. Man eignet sich viel Wissen an und für Menschen, die sich sehr für Religion und die Lehre der Engel interessieren, ist das Ganze bestimmt ziemlich spannend zu lesen. Aber für mich war es einfach viel zu langweilig, zu theoretisch und zu trocken geschrieben. Ich wollte kein Sachbuch lesen, sondern ein Fantasy Roman. Es war größtenteils sehr ermüdend das Buch zu lesen und ich musste mich immer wieder zwingen es in die Hand zu nehmen. Es ging ziemlich schleppend voran. Anfangs fand ich die Geschichte noch gut und auch am Ende gab es einige Höhepunkte, die allerdings nicht die allgemeine Langeweile ausgleichen konnten. Die Mitte war am schlimmsten.

    Das Ende fand ich leider auch nicht besonders überzeugend. Es endete so abrupt und absolut lahm. Und wie Verlaine auf diesen Entschluss kommt, ist mir wirklich ein Rätsel. 

    Ich habe insgesamt 18 Lieblingsstellen markiert.

    ~

    Fazit: 

    Es ist wirklich schade. Die Idee hat sich so interessant angehört und man hätte so viel daraus machen können. Stattdessen geht die Spannung komplett durch diese wissenschaftlich-trockene Erzählweise unter. Ich kam vor allem in der Mitte des Buches nur sehr langsam voran und ich musste mich wirklich überwinden das Buch in die Hand zu nehmen. Dafür gab es aber immer wieder Höhepunkte und sowohl der Schreibstil als auch die Charaktere konnten mich größtenteils überzeugen. Wobei die Protagonisten zwar gut gestaltet, aber eher nicht so nahbar waren. Trotzdem hätte das Buch Potenzial, welches leider total durch diese ganzen Erklärungen/Erläuterungen/Zitate nieder gemacht wurde. Das hat die Story jedes Mal komplett ausgebremst. Hätte man diese Passagen gekürzt/weggelassen, hätte es so ein gutes Buch werden können. Auch waren mir die Lösungen der Rätsel oft nicht wirklich nachvollziehbar und die Kämpfe waren ziemlich lahm und unrealistisch.

  3. Cover des Buches Schweigeminute (ISBN: 9783455405699)
    Siegfried Lenz

    Schweigeminute

     (305)
    Aktuelle Rezension von: beccaris

    Die skandalträchtige Liebesgeschichte zwischen dem Schüler Christian und seiner Englischlehrerin Stella spielt in einer Kleinstadt an der Ostsee. In aller Heimlichkeit verlieben sich die beiden, doch leider trübt ein tragischer Unfall schon bald das Glück. Mit grosser Sinnlichkeit und Mitgefühl schildert der Autor diese grosse Liebe, die keine Konventionen kennt.


    Eine sehr schöne, ruhige und zeitlose Novelle, die ich gerne gelesen habe. Die klare und feinfühlige Sprache ohne viel Pathos machen das Buch zu einer besonderen Kostbarkeit.

  4. Cover des Buches 40 Tage mit Dietrich Bonhoeffer (ISBN: 9783765509926)
    Sandro Göpfert

    40 Tage mit Dietrich Bonhoeffer

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Lealein1906
    "40 Tage mit Dietrich Bonhoeffer" ist ein wunderbares Buch für die Fastenzeit, um sich auf Ostern vorzubereiten. Das was man als Adventskalender für die Weihnachtszeit kennt ist dieses Buch für die Vorosterzeit. Ich faste sehr gerne und bin froh, dass ich jetzt dieses Buch auch für das seelische Fasten gefunden habe.
    In dem Buch gibt es 40 Bonhoeffer-Texte zu den unterschiedlichsten Themen: Arbeiten, Dankbarkeit, Taufe, Not, Morgen, Abschied...
    Was mich am meisten an dem Buch überzeugt hat, ist der Aufbau. Zunächst gibt es den kurzen Bonhoeffer-Text. Da dieser meist gar nicht so leicht zu verstehen ist, empfiehlt es sich, den Text öfter zu lesen. Anschließend gibt es einen kurzen passenden Bibelvers dazu. Als nächstes lädt eine Bank dazu ein, in kurzer Stille über das Gelesene nachzudenken, auf ein paar leeren Linien kann man auch seine Gedanken aufschreiben. Dann gibt es eine Erläuterung zum Text vom Autor Sandro Göpfert, der wirklich sehr schöne Interpretationen zu den Texten geschrieben hat. Im Anschluss kann man bei ein paar Fragen nocheinmal über das Gelesene reflektieren. Und was mich besonders angesprochen hat sind danach noch die Impulse für ein kurzes Dankgebet, das einfach nochmal verdeutlicht, was Bonhoeffer uns sagen und zeigen will und was Gott dabei für eine Rolle spielt.
    Dieses Buch wird mich von nun an sicher in jeder Fastenzeit begleiten und innerlich weiterbringen.
  5. Cover des Buches Ich bin bei dir - Morgen- und Abendandachten: 366 Liebesbriefe von Jesus. (ISBN: 9783961222506)
    Sarah Young

    Ich bin bei dir - Morgen- und Abendandachten: 366 Liebesbriefe von Jesus.

     (3)
    Aktuelle Rezension von: TrustInTheLord
    Inhalt

    In dieser Ausgabe von Ich bin bei dir findest Du nicht nur für jeden Tag des Jahres eine Morgenandacht – auch in einem Schaltjahr! – sondern auch eine jeweils dazu passende Abendandacht. Es gibt sogar noch einen kurzen Gedanken direkt „Vor dem Schlafengehen“.
    Wie in anderen Büchern von Sarah Young sind ihre Andachten mit passenden Bibelstellen versehen. Da jeder Tag auf einer Doppelseite gestaltet ist und daher der Platz sehr begrenzt ist, werden nur die Bibelstellen für die Abendandacht abgedruckt. Die Bibelstellen der Morgenandacht und des Impulses kurz vorm Schlafen werden folglich nur angegeben.


    Meine Meinung


    Da dieses Andachtsbuch bereits mein zweites von Sarah Young ist, wusste ich bereits vor dem Lesen was mich ungefähr erwartet. Denn wie in „Immer bei dir“ sind die Andachten aus der Perspektive unseres Vaters im Himmel geschrieben. Es kommt einem so vor, als würde er wirklich zu einem ganz persönlich sprechen, als wären es ganz genau seine Worte. Dies wird noch dadurch unterstütz, dass einzelne Bibelstellen in die Sätze hineingeflochten sind und nur durch die kursive Schreibweise zu erkennen sind.
    Anfangs mochte ich die Vorstellung nicht, dass jemand Gott sozusagen die Worte in den Mund legt. Aber Sarah Young macht es auf eine so treue und ja demütige Art, dass man wirklich das Gefühlt bekommt, Gott spricht mit einem, dass diese Worte vielleicht nicht genau seine sind, aber von ihm inspirierte Worte sind. Doch lies selbst was Sarah dazu sagt:
    Ich wusste, dass das, was ich niederschrieb, nicht in der Weise vom Heiligen Geist inspiriert war wie die Bibel, aber das Gehörte half mir, enger zu Gott hin zu wachsen. […] In den Jahren, in denen ich nun schon mit dem Stift in der Hand auf Gottes Reden höre, habe ich festgestellt, dass bestimmte Aspekte des Friedens, den er uns schenken will, in dem, was ich aufschreibe, immer stärker hervortreten. Ich bin sicher, dass dies zum Teil meine persönlichen Bedürfnisse widerspiegelt. Aber ich stelle fest, dass die meisten Menschen, die ich kennenlerne, sich auch nach dem Frieden sehen, den nur Gott uns schenken kann. Diese regelmäßige Praxis, auf Gottes Reden zu „hören“, hat meine Beziehung zu ihm viel stärker vertieft als irgendeine andere geistliche Übung. Deshalb möchte ich einiges von dem weitergeben, was ich in diesen Zeiten der Stille aufgeschrieben habe. […] Die Bibel ist selbstverständlich das einzige unfehlbare Wort Gottes; das, was ich schreibe, muss diesem unveränderlichen Maßstab gerecht werden.

    In der Einleitung zu dem Vorwort und in der Einleitung zu diesem Andachtsbuch, teils uns Sarah noch viel mehr darüber mit, wie wir diese Andachten lesen, verwenden sollen und sie teilt uns auch sehr viel über sich selbst mit. Man bekommt ein Gespür für diese Frau und für ihre tiefe Beziehung mit Gott, und auch dafür, dass die Worte in dieser Andacht von Gott gelenkt wurden. Das machen Sarah Youngs Bücher auch so besonders. Dadurch, dass sie geschrieben wurden, während Sarah sich ganz auf Gott und Jesus konzentriert hat, reicht Gottes Gegenwart durch die Worte zu dem Leser. Ich gehe davon aus, dass man nur deshalb das Gefühlt hat, Gott selbst spricht mit diesen Worten einen ganz persönlich an.

    Die Morgenandachten sind mir aber ein wenig zu kurz, sie hätten ruhig immer eine Seite füllen können. Dass die Abendandachten kürzer als die am Morgen sind, finde ich gut, da ich abends meistens noch weniger Zeit habe als am Morgen. Besonders gut gefällt mir, dass es dann noch einen kurzen Impuls gibt, direkt bevor man einschläft. So ist der erste und letzte Gedanke am Tag ein Gedanke an Gott, unseren Herrn. Dabei hat mir besonders gefallen, dass die Abendsandacht und der Impuls vor dem Schlafen die Gedanken der Morgenandacht wieder aufgreifen, aber nicht wiederholen.

    Ich habe allerdings auch gemerkt, dass es mir schwer fällt, die Andachten regelmäßig zu lesen. Vor allem wenn es mir gut geht, vergesse ich schnell, mir durch sie Kraft bei Gott zu holen. Dagegen verschlinge ich sie in schlechten Zeiten umso mehr (siehe Rezension zu Immer bei dir). Doch deshalb sind die Andachten nicht weniger hilfreich, wenn man gerade glücklich ist. Die Andachten sind eben nicht nur für schlechte Zeiten geschrieben, denn sie sind sehr vielfältig und erinnern einen auch gerade in guten Zeiten daran, nie den Blick von Jesus abzuwenden.

    Wie bereits erwähnt, werden zu jeder Andacht die passenden Bibelstellen genannt. Für die abgedruckten Bibelstellen der Abendandacht wird immer angegeben, aus welcher Übersetzung der Bibeltext verwendet wurde. Dafür wird mit Abkürzungen gearbeitet. Im Impressum auf der letzten Seite des Buches werden dann die einzelnen Abkürzungen den passenden Bibelübersetzungen zugeordnet.


    Gestaltung

    Auch wenn „Ich bin bei dir“ leider nur in schwarz-weiß gedruckt wurde, sind die einzelnen Seiten doch liebevoll und detailreich gestaltet. Damit es trotz der fehlenden Farbe nicht eintönig wirkt, wurden für die verschiedenen Hervorhebungen Grautöne verwendet.
    Außerdem ist das Buch mit einem Lesebändchen und einem Gummiband ausgestattet.
    Zusätzlich zu der normalen Ausgabe gibt es noch die Club-Ausgabe, welche ich in dieser Rezension bewertet habe.


    Fazit


    Ich kann daher das Buch all denen empfehlen, die auf der Suche nach einem Andachtsbuch sind, das sowohl morgens als auch abends aufeinander abgestimmte Andachten enthält.
    Die auf der Suche nach einem Andachtsbuch sind, das aus Gottes Perspektive geschrieben wurde und sich dabei an der Bibel orientiert.
    Die auf der Suche nach einem Andachtsbuch sind, das persönlich und alltagsnah ist.
  6. Cover des Buches Ich habe den Führer rasiert (ISBN: 9783426786574)
    Sven Bramert

    Ich habe den Führer rasiert

     (16)
    Aktuelle Rezension von: melli.die.zahnfee
    Man merkt mit jeder Zeile, dass Herr Bramert seinen Beruf wirklich liebt. Das Buch ist sehr gut zu lesen der sprachliche Stil ist einfach aber voller Witz. Ich habe sehr viel Respekt vor Menschen , die diesen sehr anspruchsvollen Beruf ausüben , zudem die Bezahlung sehr zu wünschen übrig lässt. Da ich beruflich auch ab und an Altersheime betreue konnte ich zu einigen Anekdoten wissentlich nicken . Ich würde mich sehr freuen wenn Herr Bramert noch einmal zur Feder greifen würde :).
    Fazit: Ein Buch für alle Menschen !
  7. Cover des Buches Geliebt. Mit allen Ecken und Kanten (ISBN: 9783957347176)
    Hayley Morgan

    Geliebt. Mit allen Ecken und Kanten

     (5)
    Aktuelle Rezension von: mannomania

    Die beiden Autorinnen haben ein Andachtsbuch geschrieben mit passenden Bibelversen.
    Die Überschriften bieten eine große Abwechslung von unterschiedlichen Themen. Man kennt selbst die innere Stimme, die Dir ständig ins Gewissen redet.
    Bei oft schweren Entscheidungen, da ist es sehr hiflreich, mit Unterstützung von Bibeltexten Gedenkanstöße zu bekommen...
    Das liest man auch aus den Begebenheiten der beiden Autorinnen und wird dadurch bestärkt, Gott anzurufen.

    Alles in allem (em)finde ich die Idee eines Andachtsbuches, als christlichen Ratgeber, sehr gut.
    Ich besitze auch eins und lese sehr gerne darin.
    Dieser Ratgeber ist sehr lebensnah und ein als Frauenratgeber annehmbares Geschenk für Freudinnen etc.

    Gerne bewerte ich dieses Buch mit absolut verdient 5*!

  8. Cover des Buches Fleckenteufel (ISBN: 9783499274817)
    Heinz Strunk

    Fleckenteufel

     (178)
    Aktuelle Rezension von: winter-chill
    Dieses Buch habe ich nach zwei Kapiteln abgebrochen und normalerweise rezensiere ich keine abgebrochene Bücher. Hier muss ich aber eine Ausnahme machen und meine Hintergründe erläutern: Bislang habe ich von Heinz Strunk "Fleisch ist mein Gemüse" und "Heinz Strunk in Afrika" gelesen und war von beiden Romanen extrem begeistert. Was beide Geschichten so ausgezeichnet macht, ist Heinz Strunks ganz spezielle Art von Humor: Niemand verbindet tiefe Depression und Witz so gekonnt miteinander wie er. Generell haben die meisten seiner Bücher immer etwas Tragikomisches: Einerseits muss man mit den Figuren fast Mitleid haben, weil ihr Leben so trost- und sinnlos ist und sie nur vom Pech verfolgt zu sein scheinen. Auf der anderen Seite sind die Figuren aber auch extreme Menschenhasser, die knallhart und voll bitterer Ironie über ihre Mitmenschen herziehen und deren Schwächen aufdecken. Die Beobachtungsgabe die Strunk dabei an den Tag legt, ist ein weiterer Punkt, warum mir beide Bücher so gut gefallen haben. Im Endeffekt treffen diese Attribute auch auf „Fleckenteufel“ zu. Und trotzdem konnte ich den Roman nicht weiterlesen, was ausschließlich am Inhalt liegt: Protagonist ist diesmal der 16 Jahre alte Thomas Bruhn, der in den 1970er Jahren an einer zweiwöchigen evangelischen Familienfreizeit an der Ostsee teilnimmt. Wie man das bei so einer Geschichte erwartet, kommen natürlich auch peinliche Gruppenspiele, trostlose Jugenddiskoabende und dergleichen vor. Zu 90 Prozent dreht sich Thomas Gedankenwelt und somit auch der Roman aber um seine Verdauungsprobleme und pubertäre Sexphantasien. Mehr muss ich dazu glaub ich nicht sagen – schlicht und einfach: Mir wurde es beim Lesen richtig schlecht und ich hab mich furchtbar geekelt. Mehrfach habe ich jetzt gelesen, dass „Fleckenteufel“ wohl Heinz Strunks Antwort auf „Feuchtegebiete“ von Charlotte Roche sein soll. Roches Roman habe ich bewusst nicht gelesen, weil ich solche Ekel- und Fäkalthemen einfach nicht vertrage. Und auch „Fleckenteufel“ muss ich ad acta legen.
  9. Cover des Buches Werden wie Jesus (ISBN: 9783775140997)
    Max Lucado

    Werden wie Jesus

     (2)
    Aktuelle Rezension von: mabuerele

    „...Da es zu Gottes Plan gehört, dass wir seinen Sohn immer ähnlicher werden, ist es angebracht, sich mit dem Herz Jesus zu befassen, es kennen zu lernen. Denn Gott möchte, dass Sie ein Herz wie Jesus haben...“


    Mit diesen Sätzen endet das Vorwort des Buches. Dann lädt mich der Autor zu einer 30 – Tagereise ein. Für jeden Tag hat er eine Andacht vorbereitet.

    Sie beginnt mit einem Bibelwort. Dem folgt eine aussagekräftige Überschrift. Beispiele dafür sind:

    „Das menschliche Herz“ oder „Das vergebende Herz“.

    Zu den Bibelvers und mit den Blick auf die Überschrift legt der Autor dann seine Gedanken dar. Sie sind biblisch fundiert. Und trotzdem versteht es der Autor, mich durch seinen lockeren Schriftstil und die vielen praktischen Beispiele immer wieder in den Bann zu ziehen. Er erzählt biblische Geschichten völlig neu, indem er sie um Gefühle der Protagonisten oder Motive des Handelns ergänzt. Bei der Übertragung auf unser Verhalten hebt er das Positive hervor, um dann auf Schwachstellen hinzuweisen.


    „...Wir haben ein gutes Herz, nur unser Gedächtnis lässt uns in Stich. [..] Bevor wir etwas falsch machen, tun wir lieber gar nichts...“


    Immer wieder verweist er auf Jesus und dessen Verhalten. Bibelverse werden kursiv eingebunden.


    „...Er berührte Menschen, wo andere zurück wichen. Er hielt durh, wo andere aufgaben...“


    Nach diesen Texten kommen zwei oder drei Fragen, wo ich als Leser aufgefordert werde, mein Leben im eben gelesenen Wort zu spiegeln:


    „...Wo finden Sie sich in dieser Geschichte wieder?...“


    Anschließend folgt erneut ein Bibelzitat und dazu Impulse zum Nachdenken. Zum Abschluss gibt es Anregungen zum Gebet.

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es lohnt sich, es immer mal wieder zur Hand zu nehmen.

  10. Cover des Buches Atempausen im Advent (ISBN: 9783766604675)
    Dietmar Thönnes

    Atempausen im Advent

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches Ein Jahr mit den Psalmen: 365 Andachten (ISBN: 9783765509827)
    Timothy Keller

    Ein Jahr mit den Psalmen: 365 Andachten

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Arwen10
    Dieses Buch ist ein Andachtsbuch für alle 365 Tage im Jahr mit Texten aus den Psalmen, einer kurzen Erläuterung und einem kurzen Gebet. Pro Tag ist eine Seite zu lesen. Dazu gibt es ein Lesebändchen im Buch.

    Ich lese Timothy Keller sehr gerne. Dieses Buch über die Psalmen würde ich als eine Art Einsteigerbuch definieren, um die Psalmen kennenzulernen. Das Autorenehepaar geht mit knappen Worten auf den jeweiligen Psalmtext ein und spricht dabei das Wichtigste an. Mir sind die Erläuterungen meistens viel zu kurz. Ich würde sehr gerne viel mehr dazu lesen. Selbst wenn man dann aufs Jahr gesehen weniger Psalme schafft, finde ich, lohnt es sich, sie zu vertiefen.

    Mir gefallen die kurzen Texte trotzdem gut. Zusammen mit den Gebeten bildet es jeden Tag eine kurze Andachtseinheit, die man auch bei Zeitmangel schaffen kann. Die Erläuterungen bieten viel Gedankennahrung, so dass man die Psalmen neu überdenkt. Jeden Tag denkt man so über Texte aus der Bibel nach mit großem Gewinn. Für mich ein sehr gelungenes Andachtsbuch.
  12. Cover des Buches Ich bin alles, was du brauchst: 365 Liebesbriefe von Jesus. (ISBN: 9783957341488)
    Marie Chapian

    Ich bin alles, was du brauchst: 365 Liebesbriefe von Jesus.

     (5)
    Aktuelle Rezension von: malinsbookworld

    Titel: Ich bin alles was du brauchst
    Autorin: Marie Chapian
    Erscheinungstermin: 25.08.2016
    Seitenanzahl: 384 Seiten
    Verlag: Gerth Medien
    Preis: 16,99€

                                                      Klappentext

    Wir sehnen uns danach, Gottes Gnade und seinen Trost zu erfahren, seine leise Stimme in unser Leben hineinsprechen zu hören und unsere Beziehung zu ihm zu vertiefen. Jeden Tag aufs Neue. Und Jesus will genau das für uns tun. In diesem Andachtsbuch für jeden Tag des Jahres spricht er uns auf liebevolle Weise Worte des Trostes und der Ermutigung zu. Ein Buch wie eine tröstende Umarmung der Seele.( Quelle: Gerth Medien )


                                                  Meine Meinung 

    Das Cover wirkt modern und wurde passend zu dem Thema „Liebe“ gestaltet.Das Thema spricht mich sehr an und hat mich dazu angeleitet das Buch mir anzulegen.Das Buch besitzt ein schönes Format und hat von außen eine tolle Aufmachung.

    Der Schreibstil von der Autorin ist sehr flüssig und angenehm.Die Worte wurden mit Bedacht ausgewählt und sind sehr wohltuend, liebevoll, bestärkend.

    Die Autorin Marie Chapian hat für jeden Tag des Jahres eine Andacht zu einem bestimmten Thema verfasst.Passend dazu gibt es neben dem Input verschiedene Bibelstellen, die zum Thema des Inputs passen und einen zum Nachdenken anregen.Bibelstellen, die mich angesprochen haben, habe ich mir rausgeschrieben und markiert.

    „Ich möchte deine Gebete erhöhen und dir große und wunderbare Dinge zeigen.“ (S.240)

    „Konzentriere dich nicht auf deine Sorgen, sondern schaue fest auf mich.Dein Glaube ist stärker als all deine Probleme.“ (S.246)

    „In meiner Hand bist du geborgen. Ich halte dich und gebe dir Sicherheit. Du stehst unter meinem Schutz, und wenn du in meiner Nähe bist, kann dir nichts Schaden zufügen.“ (S. 252)

    Die Andachten wurden kurz gehalten, aber für den morgendlichen Input genau passend. Sie erinnern und vermitteln einen, dass Jesus unser Fels ist und wie wichtig es ist , ihn an erster Stelle zu setzen.Außerdem helfen sie einen die Liebesbeziehung zu ihm zu verbessern und zu kräftigen.


    „Spüre die Liebe, mit der ich dein Herz erfüllt habe.Vertraue mir.Ich habe einen guten Plan für dich“ (S.247)

    "Richte deinen Blick auf mich.Liebe mich von ganzem Herzen.Nur darauf kommt es an.“(S.248)

    „Tauche in meine Gegenwart ein, ergreife meine Hand und lass sie nicht mehr los.“( S.365)


                                                      Fazit

    "Ich bin alles, was du brauchst“ von Marie Chapian ist ein wundervolles, kleines Andachtsbuch mit aufbauenden und inspirierenden Botschaften, die einen Mut und Kraft geben.Durch die Andachten habe ich mich jeden Tag von neu angesprochen gefühlt und die Bibelstellen begleiteten mich durch den Tag.Ich vergebe 5 von 5 Sternen.Vielen Dank an den Gerth Medien Verlag für das Rezensionsexemplar.










  13. Cover des Buches Zu dir schick ich mein Gebet (ISBN: 9783766697516)
    Gerold Rosenthal

    Zu dir schick ich mein Gebet

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  14. Cover des Buches In meiner Hand geborgen: 365 Briefe von Gott. In einem Jahr durch die Bibel. (ISBN: 9783957341723)

    In meiner Hand geborgen: 365 Briefe von Gott. In einem Jahr durch die Bibel.

     (3)
    Aktuelle Rezension von: LEXI
    Mit „In meiner Hand geborgen“ präsentiert Martina Merckel-Braun ein kleines, weit mehr als fünfhundert Seiten zählendes dickes Büchlein im praktischen Kleinformat A6, das in jeder Handtasche Platz findet.

    Der Untertitel weist bereits klar und deutlich darauf hin, was den Leser hier erwartet – nämlich 365 Andachten, eine für jeden Tag des Jahres, deren ausgewählte Texte sich quer durch die gesamte Bibel bewegen.

    Nach der Angabe des jeweiligen Tagesdatums, dekoriert mit einem Blumen-Ornament, folgt das jeweilige Zitat aus der Bibel, auf das sich der nachfolgende Text in Folge bezieht. Die meist einseitigen Ausführungen wurden in Form eines Briefes mit der vertraulichen Anrede „Du“ verfasst, weshalb vermutlich als zweiter Untertitel der Wortlaut „365 Briefe von Gott“ gewählt wurde.

    Es wird in sehr ermutigenden und aufbauenden Worten auf die angeführte Bibelstelle eingegangen und auf die Umsetzung im Alltag Bezug genommen. Den Abschluss bildet ein weiteres, zum Tagesthema passendes Bibelzitat.

    Die täglichen „Briefe von Gott“ sind aufgrund ihrer Kürze auch in einem anspruchsvollen Alltag leicht integrierbar. Sie regen zur Reflektion an – wirken nachdenklich machend, aufmunternd und bereichernd. Zudem animieren die Auszüge aus der Bibel dazu, die entsprechenden Stellen nachzuschlagen und sich eingehender mit dem Tagesthema zu beschäftigen – meines Erachtens ein gelungener Einstieg für die tägliche „Stille Zeit“.

    Interessanterweise durfte ich bereits an ganz bestimmten, für mich bedeutsamen Tagen des diesjährigen Kalenderjahres feststellen, dass der Themenbereich und die nachfolgenden Ausführungen perfekt zu meiner aktuellen Situation passten.

    „In meiner Hand geborgen“ ist ein sowohl inhaltlich, als auch durch seine optische Aufmachung absolut gelungener Jahresbegleiter, der mir ausgezeichnet gefällt und den ich uneingeschränkt weiter empfehle!


  15. Cover des Buches Trachtet zuerst... (ISBN: 9783893971572)
    William MacDonald

    Trachtet zuerst...

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Immer bei dir (ISBN: 9783865917652)
    Sarah Young

    Immer bei dir

     (3)
    Aktuelle Rezension von: TrustInTheLord
    Inhalt

    Das Buch beinhaltet sehr, sehr viele Liebesbriefe von Jesus an Dich. Jeder Liebesbrief ist mit einer Überschrift versehen, sodass Du je nach Bedürfnis den passenden Brief aussuchen kannst. Insgesamt gibt es 180 Briefe, also 180 kurze Andachten für morgens, abends und zwischendurch.


    Meine Meinung

    Jeder Brief ist ungefähr eine Seite lang. Auf der gegenüberliegenden Seite befinden sich dann immer passende Bibelstellen, die die Worte untermauern. So ist jeder Liebesbrief inklusive Bibelstellen maximal zwei Seiten lang. Dadurch kann man selbst im stressigsten Alltag zwischendurch kurz abschalten und sich ganz auf unseren Vater ausrichten sowie Kraft, Geborgen und Liebe auftanken.
    Während der Endphase meiner Bachelorarbeit waren meine Pausen zwar immer kurz, aber dafür Dank der Briefe umso intensiver und erholender. Die Worte haben mich immer wieder aufgebaut und mir neue Kraft für die letzten Schritte gegeben. Es war eine sehr stressige und nervenaufreibende Zeit, doch mit diesen kurzen Andachten, konnte ich mich immer wieder auf Gott fokussieren und habe ihn in dem ganzen Stress nicht aus den Augen verloren. Denn gerade in diesen Tagen habe ich ihn besonders gebraucht. Auch komme ich, egal welchen Brief ich bis jetzt gelesen habe, jedes Mal aufs Neue automatisch ins Gespräch mit Gott. Aufgrund der unterschiedlichen Themen werden meine Gebete auch vielfältiger und drehen sich nicht mehr um dieselben Bitten und Gedanken.
    Zwar habe ich noch nicht das ganze Buch durchgelesen, aber bis jetzt gab es keinen Brief der mir nicht gefallen hat. Dafür gab es schon ganz, ganz viele, die mir besonders ans Herz gegangen sind.
    Ich lese die Briefe nach der Reihe und vor ein paar Wochen ging es mir überhaupt nicht gut. Doch dann habe ich den als nächstes kommenden Brief gelesen und er hat absolut perfekt zu meiner Situation gepasst. Danach ging es mir so viel besser. Zwar sind Tränen geflossen, aber nur weil der Text mein Herz unglaublich berührt hat. Es war, als würde Jesus zu mir sprechen. Als wären diese Worte für mich bestimmt. Ich konnte Gottes Gegenwart so deutlich spüren und war mir dann seiner Fürsorge und Liebe gewiss. Ich konnte wieder Vertrauen in ihn fassen, dass er mich nicht allein lässt und mich führt.

    Die meisten Briefe sind sehr aufbauend und liebevoll geschrieben, dadurch könnten sie auf manch einen eintönig wirken. Doch jeder Brief ist einzigartig. Es gibt auch immer wieder Briefe, die einen anderen Schwerpunkt haben. Zudem finde ich es auch überhaupt nicht nachteilig, dass die meisten Briefe einen aufbauen, trösten und das Gefühl geben, geliebt zu werden. Denn schließlich brauchen wir Gottes Zuspruch immer wieder aufs Neue. Für mich ist daher jeder einzelne Brief wundervoll. Und gerade die aufbauenden Liebesbriefe liebe ich am meisten.


    An alle Skeptiker

    Anfangs war ich sehr skeptisch, als mir eine Freundin von der Autorin Sarah Young berichtete, die aus Jesu Perspektive schreibt. Sie war hellauf begeistert, doch ich konnte mir nicht vorstellen, wie es richtig sein kann, sich „anzumaßen“ Jesus Worte in den Mund zu legen, die er so nie gesagt hat; bei denen man sich nicht sicher sein kann, ob sie wirklich Jesus Meinung entsprechen.
    Doch dann hat mir meine Freundin eine solche Mini-Andacht an einem für mich sehr traurigen Tag geschickt. Zum ersten Mal hatte ich das Gefühl, als würde Jesus wirklich zu mir sprechen. Diese Worte gaben mir sehr viel Trost. Und durch die passenden Bibelstellen konnte ich mir sicher sein, dass diese Worte nicht einfach nur ausgedacht waren, sondern seiner Meinung, seinem Wesen entsprachen.
    Zudem schreibt Sarah Young in dem Vorwort:
    Wie bei meinen vorherigen Büchern habe ich auch beim Abfassen dieses Buches immer wieder auf das leise Reden Gottes gehört. Dabei habe ich ständig still gebetet und mich vom Heiligen Geist führen lassen. Ich habe aufgeschrieben, was ich von ihm, der mich liebt, „gehört“ habe, während ich in seiner Gegenwart war und mich auf sein Reden konzentriert habe. (S. 6)


    Gestaltung


    Das Buch ist in einem praktischen kleinen Format, sodass man es überall mithin nehmen kann. Außerdem ist es nicht nur außen, sondern auch innen sehr schön gestaltet. Dank dem Lesebändchen, weiß man immer, wo man gerade ist oder kann sich einen ganz besonderen Liebesbrief markieren. Der Gummi, den man um das Buch legen kann, hilft dabei, eventuell beigelegte Notizen sicher zwischen den Seiten zu halten.


    Fazit

    Das Buch besteht aus unglaublich vielen wunderbaren Liebesbriefen von Jesus an jeden einzelnen von uns. Doch es ist vor allem für Menschen geeignet, die bereits Jesus kennen.
    Wer bereits Sarah Young kennt, findet in diesem Buch erneut ihren wunderbaren Schreibstil aus der Sicht Jesu vor. Und wer sie noch nicht kennt, wird sie beim Lesen lieben lernen.
  17. Cover des Buches Terrorist (ISBN: 9783644057111)
    John Updike

    Terrorist

     (73)
    Aktuelle Rezension von: parden
    TERROR UND FUNDAMENTALISMUS...

    Ahmed ist achtzehn Jahre alt, gemeinsam mit seiner irischen Mutter lebt er irgendwo in New Jersey. Sein Vater, ein Araber, hat die Familie früh verlassen. Aber die Trennung der Eltern liegt lange zurück, und in New Prospect gibt es viele kaputte Familien. Ahmed ist ein ausgezeichneter Schüler, redegewandt und klug, ein junger Mann, der im amerikanischen System Karriere machen könnte. Doch er hat sich schon anders entschieden:
    Konsequent kapselt er sich von seiner Umwelt ab und hat im islamischen Fundamentalismus ein neues Zuhause gefunden. Er ist bereit, für seinen Glauben sein eigenes Leben zu opfern - und das Leben anderer.


    Eine Innenansicht von Terror und Fundamentalismus präsentiert John Updike hier, in dem Versuch, den simplen Schuldzuweisungen den Boden zu entziehen.

    "Es gibt genug Menschen, die vor der arabischen Bedrohung warnen. Da mag man es mir zugestehen, den jungen Mann so sympathisch darzustellen, wie es mir möglich ist. Er ist mein Held. Ich habe versucht, ihn zu verstehen und seine Welt zu beschreiben."

    So schreibt Updike es im Klappentext. Leider muss ich gestehen, dass mir Ahmed nie wirklich nahe kam. Ich konnte das gesamte Buch über kaum einmal so etwas wie Sympathie für den jungen Muslimen aufbringen. Zu distanziert wird er geschildert, zu abgehoben von der Welt. Die Charaktere insgesamt sind zwar detailliert und facettenreich dargestellt, doch blieben sie den gesamten Roman über für mich wenig greifbar. 

    Selbst die angedeuteten Gründe, weshalb Ahmed so fanatisch in seinem Glauben aufgeht, wirken wie ein Stück Stammtisch-Psychologie und waren für mich wenig überzeugend. Es werden viele religiöse Hintergründe aufgeführt, doch entsteht letztlich der Eindruck, dass sie über die gängigen religiösen Klischees z.B. bezüglich des Islam nur unwesentlich hinausgehen. So habe ich zwar verfolgt, wie aus Ahmed ein religiöser Fanatiker wurde, konnte es aber trotzdem nicht wirklich nachvollziehen. Schade. 


    Gut gefallen hat mir dagegen die Kritik am amerikanischen (westlichen) Leben der heutigen Zeit. Gut pointiert hat Updike die Oberflächlichkeit dargestellt, das unreflektierte Konsumverhalten, die Rolle von Wirtschaft und Medien im Hinblick auf die Kreation unkritischer Konsumenten - und die Haltlosigkeit der Jugend, ihre verzweifelte Suche nach Werten und Lebenssinn. 

    Der Schreibstil Updikes hat mich nach anfänglichen Schwierigkeiten doch überzeugt. Auch wenn es mir zeitweise zu ausschweifend, zu langatmig war und ich Sätze durchaus auch zwei oder drei Mal lesen musste, um ihren Sinn wirklich komplett zu erfassen, haben mich manche Schliderungen auch einfach nur bezaubert.


    Und es wird  nicht mein letztes Buch von Updike sein, da bin ich mir sicher...



    © Parden

  18. Cover des Buches Psalm 23. Aus der Sicht eines Schafhirten (ISBN: 9783894371074)
    Phillip Keller

    Psalm 23. Aus der Sicht eines Schafhirten

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Neling

    "Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln...." dieser Psalm ist auch unter Nichtchristen sehr bekannt.  Wie vielen Menschen  hat dieser Psalm schon  Kraft gegeben. Früher wurde der Psalm ja in den Schulen auswendig gelernt und  auch wenn man  heute durch ein Altersheim geht , können sogar noch total demente Personen sich an diese Worte erinnern. Sie geben Halt und Trost, sich dem guten Hirten anzuvertrauen.

    Dieser Psalm ist aus der Feder des Königs David, der in seiner Jugend selbst ein Schafhirte war.  So sind einige der auch sehr poetischen Worte aus der Sicht eines Schafhirten noch besser zu verstehen.

    Phillip Keller, der Verfasser dieses Buches war nicht nur ein guter Schafhirte, sondern versteht es auch meisterhaft den wohl bekanntesten Psalm für den Leser noch plastischer werden zu lassen. So erfährt man etwas darüber, welche Eigenheiten Schafe haben, welche Krankheiten, wie die Behandlung aussieht, was ein Schaf braucht. Und natürlich werden immer wieder Parallelen gezogen zum Menschen und seinen Bedürfnissen.

    Der bekannteste Psalm wird hier von aus der Sicht eines christlichen Schafhirten ausgelegt, das ist wunderschön und sehr berührend, stärkt den Glauben.

    So kann ich dieses Buch nur jedem empfehlen , der sich mit den Worten der Bibel beschäftigen möchte.

  19. Cover des Buches Weil ich weiß, wer ich bin!: 30 Wahrheiten Gottes für mein Leben (ISBN: 9783775158336)
    Babbie Mason

    Weil ich weiß, wer ich bin!: 30 Wahrheiten Gottes für mein Leben

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Minni
    Weiß-rosa mit goldenen Pünktchen kommt dieses Buch von Babbie Mason daher. Es handelt sich hierbei um ein Andachtsbuch mit 30 Impulsen zu Gottes Gedanken über mich. So kann man jeden Tag einen kurzen Impuls lesen und hat damit das Büchlein in einem Monat durch. Aufgebaut sind die Andachten immer nach dem gleichen Schema: Es gibt einen Bibelvers zum täglichen Thema, einen kurzen Text von etwa ein bis zwei Seiten und als Schluss einen kurz prägnanten "Entschluss" den man aufgrund des gelesenen Impulses treffen kann, sowie ein kurzes vorformuliertes Gebet.

    Bezaubert von dem schönen Cover und liebevollem Design (sogar ein Lesebändchen gibt es) hat mich das Buch sofort angesprochen. Doch wie ich anfing zu lesen, war ich sehr zwiegespalten. Ich habe die Texte als "nett" empfunden, aber inhaltlich habe ich leider nichts mitgenommen. Dabei lassen sich die Texte leicht und flüssig lesen und Babbie Masons Gedanken sind durchaus stärkend und wertvoll. Aber das Buch hat es einfach nicht geschafft, unter der Oberfläche zu kratzen. Die Texte waren mir zu leicht und vielleicht zu kurz. Sobald ich das Buch zugeschlagen habe, hatte ich bereits vergessen, was ich eigentlich gelesen hatte. Ich könnte mir vorstellen, dass das Buch eher etwas für Menschen ist, die noch recht neu im Glauben sind, da es besonders um Basics geht. So oder so, das Buch ist jedenfalls nichts "Füllendes" für eine tägliche Stille Zeit. Man kann es natürlich gut ergänzend zur Bibellese o. ä. lesen. Hat man allerdings nicht viel Zeit zum Lesen und sucht bewusst nach etwas kurzem für die Stille Zeit, empfehle ich eher einen Abschnitt der Bibel zu lesen oder ein tiefergehendes Andachtsbuch, als nach diesem Buch zu greifen.

    Es gibt aber immer noch drei Sterne von mir für dieses Buch, weil zum einem das Design sehr gelungen ist und hochwertig wirkt, aber auch, weil die Andachten an sich nicht schlecht sind - für mich lediglich nicht ausreichend. Ich kann mir vorstellen, dass der ein oder andere auch großen Gewinn aus diesem Buch zieht. Ein Fehlkauf ist es also keinesfalls und als Geschenk macht es etwas her.
  20. Cover des Buches Montagsgedanken: 52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden. (ISBN: 9783957342010)
    Ellen Nieswiodek-Martin

    Montagsgedanken: 52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Arwen10
    Die Zeitschrift Lydia lese ich nun schon seit einigen Jahren. Für viele Gelegenheiten gibt es dort passende Gedanken und Artikel, die uns Frauen weiterhelfen und da abholen , wo wir gerade stehen. Aus Texten der Zeitschrift Lydia, den Montagsgedanken, ist dieses Buch mit 52 Montagsgedanken entstanden. Wer nun denkt, Lydia ist eine Zeitschrift nur für Frauen , denkt falsch. Auch Männer mögen diese Zeitschrift lesen und es war sogar vor vielen Jahren ein Mann, der mir diese Zeitschrift näher gebracht hat. Im Großen und Ganzen findet man in der Lydia jedoch Themen, die Frauen in allen Lebenslagen ansprechen.

    Die Bücher aus der Lydia- Edition sind besonders schön gemacht im Einband . Die zwei Bücher zur Bibel haben dazu noch Lesebändchen. Eines haben die Bücher von Lydia gemeinsam. Es sind Texte aus dem Leben einzelner Frauen. Wahre Begebenheiten, traurige und schöne Erlebnisse, Hoffnungen, Träume, tiefsinnige Gedanken, Glaubensimpulse und Glaubenserfahrungen und vieles mehr. Jeder Text ist individuell und bedeutet manches Mal ein Stück Mut, um das zu sagen, was den Einzelnen im Inneren bewegt.

    Genauso ist dieses Buch : 52 Ausschnitte aus dem Leben von Lydia Leserinnen. So unterschiedlich und individuell, wie die Frauen selbst. Nicht jeder Text spricht den Leser direkt an, dafür kommt es darauf an, wo wir gerade sind. Aber mancher Gedanke berührt unser Herz und manches kommt uns bekannt vor, tröstet uns oder wühlt auf.

    Das Buch Montagsgedanken kann man als Andachtsbuch für ein Jahr nehmen und jede Woche eine Geschichte lesen. Man kann die Geschichten aber auch am Stück lesen oder drin suchen, wenn man auf der Suche nach etwas Bestimmten ist. So geht es mir auch immer wieder mit der Zeitschrift Lydia. Hier findet man immer etwas, wenn man es braucht. Frauen, die einander ermutigen und unterstützen, das ist die Vision von Lydia. Und auch dieses Buch Montagsgedanken ist dieser Vision treu.

    Mir hat es sehr gut gefallen. Dazugehörende Bibelabschnitte am Ende jeder Geschichte ermuntern dazu, auch die Bibel in die Hand zu nehmen und nachzulesen. Montagsgedanken ist ein sehr gelungenes Buch aus der Lydia Edition für alle Frauen, die gerne Andachtsbücher lesen, als Wochenimpuls und für viele weitere Gelegenheiten und Situationen als Geschenkidee.
  21. Cover des Buches Du wirst leben (ISBN: 9783791709376)
    Gerold Rosenthal

    Du wirst leben

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Werden wie Jesus: Die 30-Tage-Reise (ISBN: 9783775158954)
    Max Lucado

    Werden wie Jesus: Die 30-Tage-Reise

     (7)
    Aktuelle Rezension von: RealMajo
    Dieses Buch wurde mir vom SCM-Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

    Zum Buch

    Buchdetails
    ISBN: 9783775158954
    Sprache: Deutsch
    Ausgabe: Fester Einband
    Umfang: 176 Seiten
    Verlag: SCM Hänssler
    Erscheinungsdatum: 04.06.2018
     
    Cover
    Das Cover ist ziemlich unscheinbar. Ein Mann steht im Regen in einer tiefen Pfütze und hat an seinen Beinen hinabfotografiert. Gerade dieses Unscheinbare passt sehr gut zum Thema Jesus, da er ja die Einfachheit wählte.

    Inhalt
    Der Pastor Max Lucado lädt den Leser ein mit ihm auf eine 30 Tage dauernde Reise zu gehen. In diesen 30 Tagen lernt man durch Bibelverse und Andachten Jesus besser kennen und durch Fragen die man sich selber stellen soll, kommt man ihm näher.

    Meine Meinung
    Der Schreibstil ist angenehm und auch die Bibelzitate sind gut gewählt, sie sind weder langatmig noch schwer zu verstehen. Das Buch besteht aus 30 Kapitel die jeweils zwischen 4 und 6 Seiten lang sind. Für das täglich Lesen muss man also nicht viel Zeit investieren. Wieviel Zeit man mit seinen Gedanken und/oder Gebeten verbringt ist jedem selbst überlassen.
    Ich bin nicht die gläubigste unter den Christen, aber Jesus ist für mich der Inbegriff des guten Menschen, er ist immer freundlich, vorurteilsfrei und hilfsbereit. Während andere in 30 Tagen mehr Sport machen wollen, abnehmen wollen, keine Kohlenhydrate mehr Essen wollen, ect. wollte ich in 30 Tagen ein besserer Mensch werden. Ich bin keine Mutter Theresa und werde es auch nie werden, ich habe aber jeden Tag ein Kapitel gelesen und mir meine Gedanken über das Geschriebene und auch über mich gemacht. 
    Ich denke, dass man kein Christ sein muss um das Buch zu lesen. Jesus kommt ja in vielen Religionen vor, so dass man davon ausgehen kann, dass er wirklich existierte. Egal welcher Religion man angehört, niemanden schadet es sich mit einer historischen Person auseinander zu setzen und Gedanken darüber zu machen was für ein Mensch man sein möchte.

    Mein Fazit
    30 Tage lang Jesus, seinen Glauben oder auch nur sich selbst finden. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der in sich hineinhorchen möchte und sich und sein Leben bzw. seinen Glauben reflektieren möchte. Mir gefällt das Buch so gut, dass ich natürlich 5 Sterne vergebe.
  23. Cover des Buches Frischer Wind für die Seele (ISBN: 9783894905309)
    Mike Mason

    Frischer Wind für die Seele

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Unsere Kraft wächst aus der Stille (ISBN: 9783417203615)
    Ole Hallesby

    Unsere Kraft wächst aus der Stille

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Synapse11
    Stille statt Burnout Ole Hallesby führt den Leser mit diesem Buch tatsächlich in die Stille. In die Stille zum Nachdenken über sich selbst, Werte, Ursprung, Sinn und Ziele im Leben. Es ist kein Roman mit einem roten Faden, sondern ein Buch aus dem man immer mal wieder ein paar Seiten lesen kann um neue Kraft zu tanken, sich auf das Eigentliche zu besinnen und ich denke, das man sich damit auch vor Burnout und ähnlichen Krankheiten schützen, oder aus ihnen wieder genesen kann. Ich habe dieses Buch in einer Zeit gelesen, in der es mir selbst nicht so gut ging und es hat mich ermutigt und gestärkt. Ich werde es öfter mal zur Hand nehmen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks