Bücher mit dem Tag "anfänger"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "anfänger" gekennzeichnet haben.

112 Bücher

  1. Cover des Buches Das Schweigen der Lämmer (ISBN: 9783453440852)
    Thomas Harris

    Das Schweigen der Lämmer

     (886)
    Aktuelle Rezension von: JoMax_0503

    Jeder, der den Film gesehen hat, sollte auch das Buch lesen... Thomas Harris hat die beneidenswerte Fähigkeit, Einblicke in die tiefe Psyche von Protagonisten und Antagonisten gleichermassen zu vermitteln, wobei man als Leser oder Leserin nicht zu entscheiden vermag, welche Seite einen mehr überzeugt... Man kann sich einfach in jede seiner Figuren hineinversetzen, egal ob gut oder böse und man sympathisiert gewissermassen mit all seinen Charakteren...

  2. Cover des Buches Wühl dich glücklich (ISBN: 9783706626538)
    Andrea Heistinger

    Wühl dich glücklich

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Lealein1906
    Ihr wollt endlich loslegen mit eigenen Pflanzen, Blumen, Beeten oder gleich einem ganzen Garten? Dann ist dieses Buch genau richtig für euch. Ich war sehr überrascht, was für einen tollen Überblick dieses Buch gibt, alle wichtigen Fragen werden super erklärt, zudem lernt man auch noch ein paar tolle Gemüsesorten kennen, die zumindest ich nicht kannte.
    Das Buch baut sich nach und nach auf. Erst geht es darum, ein Beet anzulegen, dann ums richtige Düngen. Später lernt man alles wichtige über Gemüse, Salate und Kräuter. Weiter geht es mit Beetpflege, Gießen und Obst und Blumen, bevor dann noch ein bisschen speziellere Sachen erklärt werden.
    Nicht nur, dass man durch dieses Buch unglaublich viel lernen kann, es ist auch noch total nett geschrieben und mit tollen Bildern ergänzt. Es gibt keine langen anstrengenden Kapitel, sondern viele kurze Unterkapitel, sodass man in Portionen lernen kann. Und auch fürs Nachschlagen ist das natürlich perfekt (dabei hilft auch ein ausführliches Register).
    Im Moment habe ich (leider) nur einen kleinen Balkon, vieles aus dem Buch kann ich also im Moment nicht umsetzen - und trotzdem hat es super viel Spaß gemacht auch die "Garten-"Kapitel zu lesen, weil das Buch einfach so nett aufbereitet ist.
    Dadurch, dass dann auch noch speziellere Dinge erklärt werden, eigenet sich das Buch meiner Meinung nach auch für langjährige Gärtner. Meine Mutter hat zum Beispiel seit Jahren einen Garten und fand das Buch ebenfalls sehr hilfreich.
    Ich kann dieses Buch für alle Gärtner, ob jung oder alt, Anfänger oder auch schon Fortgeschrittene empfehlen, weil  man in diesem Buch alles wichtige auf einen Blick findet.
  3. Cover des Buches Reif für die Insel (ISBN: 9783641090579)
    Bill Bryson

    Reif für die Insel

     (150)
    Aktuelle Rezension von: -nicole-
    Bevor Bill Bryson mit seiner Familie zurück in seine Heimat Amerika zieht, bereist er nochmal für ein paar Wochen Großbritannien - Die Insel, die er im Jahre 1973 zum ersten Mal besucht hat und schließlich dort geblieben ist. Wie damals, vor 21 Jahren, beginnt seine Reise am Hafen von Calais und staunt daher nicht schlecht, als er das veränderte Dover wiedersieht. Brysons Reise geht weiter über London, danach quer durch Land bis weit hinauf in den Norden. Das Land, was er in den vergangenen so lieben gelernt hat, überrascht ihn immer noch mit so manch Skurilem, aber auch mit vielen Sehenswürdigkeiten. Eine große Reise, auf der den Autor so manches Abenteuer erwartet.

    "Ich verstehe nie, wieso die Londoner nicht begreifen, dass sie in der wunderbarsten Stadt der Welt leben." - Seite 39, eBook

    Bill Bryson listet in seinem besonderen England-Reiseführer neben Sehenswürdigkeiten und Nichtsehenswürdigkeiten auch Besonderheiten auf, wie etwa das Abenteuer U-Bahn fahren in London. In keiner anderen Metropole haben die Bahnhöfe so wunderbar phantasievolle Namen. Bevor er nun nach vielen Jahren zusammen mit seiner englischen Frau in die USA zurückkehrt, bereist er noch einmal die Insel. Im Prolog schildert Bryson seine ersten Momente, als er im Jahre 1973 zum ersten Mal in Dover die Insel betritt. Neben interessanten Fakten listet er auch immer wieder Dinge auf, die den Leser zum Schmunzeln bringen.

    "Aus Gründen, die sich ebenfalls einer rationalen Erklärung entziehen, gibt British Rail die Zielorte vorne am Zug an, was schrecklich praktisch wäre, wenn die Fahrgäste auf den Schienen sitzend warten würden, aber vielleicht nicht so ideal für die ist, die von der Seite einsteigen." -Seite 125, eBook

    "Was für ein herrliches Land - total bekloppt natürlich, aber über die Maßen hinreißend." - Seite 321, eBook

    Mein Fazit: Ein humorvoller und sehr interessanter Reisebericht. Bill Bryson beschreibt hier viele Orte, Verhaltensweisen der Engländer oder auch Alltägliches mit seinem ganz eigenen Charme. So sehr er sich beispielsweise über die englischen Parkhäuser aufregt, so toll sind für ihn die vielen Londoner Parks und beeindruckenden Landschaften. Da ich England und ganz besonders London sehr mag, hat es mir Spaß gemacht, diesen speziellen Reiseführer zu lesen. Eine wunderbare Mischung aus interessanten Fakten und humorvollen Anekdoten. Ich bin nun sehr gespannt auf den Nachfolger "It's teatime, my dear".
  4. Cover des Buches Grundlagen der Programmierlogik (ISBN: B01MYU2SH5)
    Marcus Pérez

    Grundlagen der Programmierlogik

     (11)
    Aktuelle Rezension von: HensLens
    Das Buch ist ein Goldstück für Anfänger und diejenigen, die ihre geringen Grundkenntnisse fundieren möchten.

    Der Autor geht in seinen Erklärungen Schritt für Schritt vor, weshalb man sehr gut folgen kann. Die Erläuterungen sind leicht verständlich und nachvollziehbar, auch für vollkommene Anfänger in diesem Bereich. Übungsaufgaben ermöglichen es dem Leser, direkt das erlernte Wissen entspannt zu testen.
    Auch Grundlagen und Grundlagenbegriffe werden leicht verständlich erläutert. So weiß man als Anfänger endlich mit all dem Halbwissen und Mysterium um Begriffe und Befehle umzugehen und kann alles einordnen. Auch das kleine Begriffslexikon am Ende finde ich sehr praktisch und informativ.

    Alles in allem ein leicht verständliches, flüssig geschriebenes und durch die Übungen effektives Buch über Programmierlogik, das ich jedem Anfänger und Interessierten nur empfehlen kann. 
  5. Cover des Buches In Case We Trust (ISBN: 9783736320789)
    Tess Tjagvad

    In Case We Trust

     (117)
    Aktuelle Rezension von: EineMami

    Gracie hat einen sehnlichen Wunsch: Anwältin zu werden. Aber nicht, indem ihr Vater - der selbst eine renommierte Kanzlei sein Eigen nennt - sie unter ihre Fittiche nimmt, sondern aus eigener Kraft. Ihre Freude darüber, von Gold, Bright & Partners - der größten Konkurrenz ihres Vaters - eingestellt zu werden, ist riesig. Wäre da nicht dieser einsilbige, mürrische Ira, mit dem sie sich ein Büro teilen muss. Allerdings fühlt sie sich in seiner Gegend weniger chaotisch, denn Gracie trägt einiges an emotionalen Ballast mit sich herum. Und ein explosives Geheimnis, das sie alles kosten könnte, wofür sie gearbeitet hat. Iras ruhige Art und nicht zuletzt sein gutes Aussehen, nehmen sie immer mehr für ihn ein. Doch nachdem Gracie sich ihm anvertraut, macht ein böses Gerücht die Runde … Wer ist Verräter, wer Freund und wer Feind?

    „In case we trust“ ist ein berührender Roman über Vertrauen, Liebe und Freundschaft. Langsam und zart entwickelt sich zwischen den Protagonisten Ira und Gracie - beide erzählen kapitelweise in Ich-Form - eine fragile Liebesbeziehung. Die Geschichte ist sanft, eher leise, nimmt sich Zeit, um langsam zu reifen.

    Tess Tjagvad konnte mich mit ihrem blumigen Schreibstil sehr gut unterhalten. Die Charaktere hat sie mit authentischen Tiefen, realistischen Stärken und Schwächen ausgestattet. Die Handlung profitiert von berührenden Emotionen, statt rasanter Action. Manches ist vielleicht sogar vorhersehbar, doch die Autorin zeichnet so liebevoll eine bildhafte und erkennbare Entwicklung ihrer Figuren, dass ich große Freude an der Geschichte hatte. Ich finde, der Roman ist ein gelungener Auftakt und macht neugierig auf Band 2.

  6. Cover des Buches Draußen vor der Tür (ISBN: 9783872912497)
    Wolfgang Borchert

    Draußen vor der Tür

     (224)
    Aktuelle Rezension von: Orisha

    Ein Mann kommt nach Deutschland. Er kommt zurück, nach drei Jahren Sibirien, nach fünf Jahren Krieg. Zurück in eine Heimat, die nichts mehr für ihn bereit hält. Seine Frau liegt bei einem anderen. Der Oberst kennt ihn nicht mehr. Ein Job wird ihm nicht gegeben. Die Eltern sind tot. Da bleibt für Beckmann nur noch ein Weg - der Gang zur Elbe…

    Bocherts "Draußen vor der Tür" zählt zu Recht zu den Klassikern der Nachkriegszeit. Mit seiner Figur Beckmann fängt Borchert das Leben eines Kriegsheimkehrers ein. Beckmann steht vor den Trümmern seines Lebens und wird mit unserer Gesellschaft konfrontiert. Eine Gesellschaft, die nach dem Krieg die Verantwortung von sich schob, die auf die anderen zeigte - ohne sich selbst zu hinterfragen. Die Anfängern keine Chancen mehr gab. Die dem Elend, draußen vor der Tür, den Rücken kehrt. Selbstmorde stehen an der Tagesordnung. Doch das interessiert niemanden.

    Borchert fängt mit seinem Drama ein Stück Nachkriegsgeschichte ein. Eine Geschichte, die die Situation nach 1945 gut illustriert und den 1000den Schicksalen der Kriegsheimkehrer eine Stimme gab. Sicher in extremer Form, doch die braucht es, um wachzurütteln. 

    Kurzum: Ein Klassiker, den man gelesen haben sollte. Empfehlenswert.


  7. Cover des Buches Die Basic-Jubiläumsedition (ISBN: 9783833873348)
    Sebastian Dickhaut

    Die Basic-Jubiläumsedition

     (48)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Dieses Buch eignet sich wirklich für alle, die überhaupt nicht kochen können und vor einem geöffneten und vollen Kühlschrank ehrwürdig einen Schritt zurücktreten.

    Von A wie Artichocke bis Z wie Zwiebel wird hier von Handwerkszeug an erklärt, wie man Zwiebeln schneidet, und mit wirklich wenigen Zutaten ein gutes Drei-Gänge-Menü zaubern kann.

    Aufgeteilt in Zutaten, Rezepte und natürlich in Fisch, Fleisch, Vegetarisch und Dessert lässt sich einfach ein Gericht kochen. Die Rezepte sind klar gestaltet, einfach nachkochbar und immer noch mit einem guten Tipp versehen, der auch mal aus einer einfachen Lasagne ein außergewöhnliches Gericht gekocht werden kann.

    Dieses Basic-Kochbuch ist wunderbar geeignet für Studenten mit kleinem Geldbeutel, frisch bei Mama ausgezogenen und natürlich auch jedem anderen Leser, der plöztich und unerwartet ein Interesse am Kochen entdeckt hat.

    Leckere Rezepte und einfache Erklärungen stehen hier ganz im Vordergrund!
  8. Cover des Buches Eine Freundin für Mia - Leserabe ab Vorschule - Erstlesebuch für Kinder ab 5 Jahren (ISBN: 9783473460458)
    Alexandra Fischer-Hunold

    Eine Freundin für Mia - Leserabe ab Vorschule - Erstlesebuch für Kinder ab 5 Jahren

     (44)
    Aktuelle Rezension von: MsChili

    Ein Erstlesebuch der Vorlesestufe Leserabe ist schon für Vorschüler geeignet, um erste Wörter kennenzulernen. Hier finde ich, das Buch ist eher für Mädchen geeignet, doch es können bestimmt auch Jungs ihre Freude mit der Geschichte haben. Mia ist neu in der Schule und sie sucht ihre neue beste Freundin. Sie muss wie eine Prinzessin sein, lange blonde Haare haben und ein Einhorn. Schon kleine Kinder können hier mitlesen, denn alle Bildwörter sind am Ende aufgelistet mit Bild und Bedeutung. Es sind relativ viele Worte, doch mein Sohn konnte sich den Großteil anhand der Bilder herleiten und hat es verstanden. Auch Erstleser finden hier eine schöne Geschichte zum Selberlesen. 

    Zudem gibt es auch so viele Bilder, die die Geschichte untermalen und der Text ist einfach geschrieben und so sehr leicht verständlich, perfekt um Kinder zum Lesen zu motivieren.

    Schön finde ich auch Mitteilung, die dieses Buch an Kinder weitergibt. Denn oft täuscht der erste Eindruck und man muss sich auch mal auf Dinge einlassen, die man vielleicht erst nicht so toll fand. 

    Am Ende gibt es natürlich auch etwas zu rätseln, wie in vielen Erstlesebüchern.

     

    Eine schöne Geschichte, die zum Lesen animiert. Meiner Meinung nach jedoch eher für Mädchen geeignet. 

  9. Cover des Buches Sushi für Anfänger (ISBN: 9783453409460)
    Marian Keyes

    Sushi für Anfänger

     (258)
    Aktuelle Rezension von: Laudia89

    Lisa tritt den Job als Chefredakteurin in Dublin an. Aber wie soll man hier ein gutes Frauenmagazin aufbauen?

    Es gab Stellen die witzig waren, aber auch Stellen die die sehr langezogen wurden. Die Charaktere wurden sehr überzogen und es hat immer irgendwas gefehlt das man eine Bindung zu den jenigen aufbauen kann. Die Handlung war gut, weil nicht immer nur die rosigen Seiten gezeigt werden, aber es kam nicht richtig in den Lesefluss. Ich hab mich sehr schwer mit dem Buch getan.

    Ich kann das Buch leider nicht empfehlen.

  10. Cover des Buches BARF - Biologisch Artgerechtes Rohes Futter für Hunde (ISBN: 9783939522003)
    Swanie Simon

    BARF - Biologisch Artgerechtes Rohes Futter für Hunde

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Baasies

    Das Buch ist besonders für interessierte und Neubarfer!

    Es hat relativ wenige Seiten, diese sind aber voller hilfreicher Informationen.

    Es ist sehr preisgünstig ( habe damals 5 Euro bezahlt) und bietet viel wissen.

    Besonders gut gefällt mir, dass das Buch das kleine 1*1 für neue Barfer beinhaltet.

    Das Büchlein ist in leichter Sprache geschrieben, sodass auch Leute, die in diesem Thema neu sind, den Inhalt verstehen können. Der Leser kommt auch schnell voran.

    Die Bilder sind auch gut gewählt.

     

    Also ein empfehlenswertes Schnäppchen für Interessierte!

  11. Cover des Buches Quickfinder Gartenjahr (ISBN: 9783833853982)
    Andreas Barlage

    Quickfinder Gartenjahr

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Kristall86
    Regulär kennen wir die 4Jahreszeiten aber als Gärtner weiß man das es definitiv noch mehr gibt. Der sogenannte phänologische Kalender hat 10 Jahreszeiten und die gilt es genau zu verstehen. Wenn man die erstmal verinnerlicht hat, kann einem als Gärtner so schnell nichts schief gehen. Die Natur hat keine festen Zeiten aber sie hat Pflanzen die uns genau zeigen wann welche Jahrszeit beginnt. Der „Quickfinder Gartenjahr“ von GU ist ein kleines Meisterwerk. Erstmal ist die Größe unheimlich handlich und der Inhalt ein Werk für jeden Gärtner - eine Gartenbibel sozusagen. Man muss einfach das richtige Timing für die richtige Region finden und genau das zeigen uns einige Pflanzen an denen wir uns orientieren können. Die Jahreszeiten ahben mehr zu bieten als wir denken! Die bunten Registerkarten in diesem Buch helfen einem schnell und mit einem Handgriff die genaue Jahreszeit zu finden. Die Texte dazu sind rasch lesbar, sehr gut erklärt und auf den Punkt gebracht. Egal ob Erdbeeren vermehren, Beete anlegen, wässern, düngen, Aussat oder der Schnitt vom Apfelbaum. Hier steht alles aber wirklich alles kompakt in einem Buch. Die Bilder und Zeichnungen untermalen die Texte harmonisch und lassen einen schnell sehen ob diese Information für einen hilfreich ist oder nicht. Diese Kalender steht in meiner Gartenküche in einem Buchständer und ist immer auf die richtige Jahreszeit eingestellt. Wenn ich Fragen habe blättere ich darin...alles ist so unkompliziert und perfekt gelöst wenn man weiß wo es steht. Dieses Buch ist ein Muss für jeden Gärtner! Aus diesem Grund erhält das Buch eine klare Lese- und Kaufempfehlung von mir!
  12. Cover des Buches Intelligent investieren (ISBN: 9783959727648)
  13. Cover des Buches Hexendreimaldrei (ISBN: 9783426436998)
    Claudia Toman

    Hexendreimaldrei

     (181)
    Aktuelle Rezension von: LichtEngel

    Habe die Bücher "Hexendreimaldrei" und "Jagdzeit" vor einigen Jahren gelesen. Ich kann mich nicht mehr genau erinnern, aber ich weiß noch, das mir beide Bücher nicht sonderlich gefallen haben. Es war mir alles zu oberflächlich, es fehlte mir die Tiefe, der Spirit der mich gefangen nimmt. Das weiß ich noch. Den dritten Teil habe ich mir dann auch nicht mehr gekauft. Zu viel Lovestory, zu wenig Hexerei, ich hatte etwas anderes erwartet.

  14. Cover des Buches Ich helf Dir kochen (ISBN: 9783967470130)
    Hedwig Maria Stuber

    Ich helf Dir kochen

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Ein Klassiker, der nie aus der Mode kommt und schon so vielen geholfen hat, beim kochen lernen. Hedwig Maria Stuber Ich helf dir kochen. Bewährt und seit Jahrzehnten beliebt und man bekommt die Basics vom kochen und backen geliefert und alles ist wunderbar erklärt und mit Bildern und hilfreichen Tipps. Toll ist diese Ausgabe mit den QR Codes, die einen dann direkt zu den zugehörigen Videos weiter leiten. Gerade heute eine super Sache, weil die Leute einfach gerne sehen und so erleben. Für jeden Gaumen ist hier was dabei-.

  15. Cover des Buches Yoga (ISBN: 9781407511498)
    Inge Schöps

    Yoga

     (11)
    Aktuelle Rezension von: -Lesemaus-
    Ich habe nun schon etliche Yoga-Bücher ausprobiert und sie immer wieder beiseite gelegt.
    Entweder waren sie mir zu leicht, zu unübersichtlich oder auch schlichtweg unhandlich.

    Dieses Buch hier begleitet meine Yoga-Praxis nun schon seit längerem und ich bin vollends zufrieden.
    Die einzelnen Übungen werden im vorderen Teil ausführlich erklärt, inklusive hervorragender Bilder. Zahlreiche Variationen ermöglichen nicht nur Abwechslung, sondern auch, sich an schwierige Übungen langsam heranzutasten.

    Ebenfalls hervorzuheben ist, dass dieses Buch nicht nur den Fokus auf den "Sport" legt, sondern auch eine gute Einführung in den Hintergedanken der Yoga-Praxis liefert.

    Ich persönlich bin ein ganz großer Fan von dem Baukastensystem am Ende des Buches. Hier stehen einem in verschiedenen Schwierigkeitsgraden bestimmte Übungsabfolgen zu den jeweiligen Körperregionen zur Verfügung. Ich suche mir einfach ein paar aus und schon kann meine Yoga-Übungsstunde losgehen. Angaben zu der Dauer der jeweiligen Position sind ebenfalls gemacht, sodass die Praxis auch ohne Yogalehrer nicht schwer fällt.

    Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, sowohl Einsteigern als auch Fortgeschrittenen.
  16. Cover des Buches Yoga für Einsteiger (ISBN: 9783833871177)
    Harry Waesse

    Yoga für Einsteiger

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Katjes
    Das Buch hat mir ganz gut gefallen, allerdings habe ich den Sonnengruß (und die einzelnen Übungen dazu) doch vermisst. Schließlich lernt man als Einsteiger am Anfang den Sonnengruß (jedenfalls war das bei mir so). Ansonsten gut erklärt, vor allen Dingen, welche Übungen man nicht bei welchen Beschwerden machen darf. Ich hätte mir speziel mehr Übungen zum Rücken gewünscht. Das man sich ein Programm selber zusammen stellen kann, find ich gut, allerdings blöd, wenn man ein paar von den Übungen nicht machen darf.
  17. Cover des Buches Optimales Lauftraining (ISBN: 9783517086064)
  18. Cover des Buches Das erste Kochbuch (ISBN: 9783833884924)
    Matthias F. Mangold

    Das erste Kochbuch

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Floh
    Ich habe schon jahrelange Kocherfahrung. Und doch habe ich mich nun für dieses brandaktuelle Einsteiger-Kochbuch entschieden. "Das Prinzip Kochen" von Matthias F. Mangold hat mich schon einmal mit einem Kochbuch auf eine kulinarische Küchenreise mitgenommen. Damals suchte ich nach Rezeptidee mit dem vergessenen Gemüse Mangold. Und bei einem Kochbuchautor, der Mangold heißt, war ich mir sicher so etwas auch in seinen Büchern zu finden. In seinem Werk „Deutsche Küche“ habe ich tatsächlich eines von Mangolds Mangoldrezeptideen entdeckt und probiert. Ein Erfolg. Nun führt uns der begeisterte Autor zurück zu den Wurzeln, zum ganz simplen Prinzip Kochen. Mit „Das Prinzip Kochen“ hat der Autor eine ganz neuartige und innovative Kochbuchidee verwirklicht, die so interessant und vielverssprechend klingt, dass selbst kocherfahrene nicht an diesem neuen schlagfertigen und glasklaren Kochbuch vorübergehen können. Und so viel dieses innovative Kochbuch nun auch in meine Hände. Und siehe da: Man lernt wirklich nie aus, auch wenn man schon jahrelang den Rührlöffel am Herd schwingt…!
    Erschienen im GU-Verlag (http://www.gu.de/)

    Inhalt / Beschreibung:
    "Das erste und das letzte Kochbuch für Einsteiger: Endlich verstehen, wie’s geht - und dann einfach loslegen! Und alles ohne die Hilfe der Eltern.

    Lust zu Kochen? Vielleicht bisher noch nie so wirklich, aber dieses Buch könnte Dein Leben ändern! Prinzip Kartoffelgratin, Prinzip Schmorbraten, Prinzip Gemüsecurry einmal kapiert und schon kann es losgehen: Endlich unabhängig von Lieferservice, Eltern-Rockzipfel, Mensa oder Kneipen-Küche. Die Basis dafür: die 50 wichtigsten Grundrezepte - so leicht zu verstehen, dass absolut nichts schiefgehen kann. Und ist das Prinzip erst mal kapiert, wird der Tiger im Kochneuling geweckt: Warum nach dem erfolgreich geübten Klassiker nicht auch mal ein Gratin mit Roter Bete, mit Kürbis oder Birne probieren, beim nächsten Schmorbraten eine chilischarfe Sauce testen oder das Gemüsecurry aus Kraut und Rüben köcheln? Trau Dich! Das war schon immer das Motto für alle, die etwas erleben wollen. Und genau das sind die neuen Seiten eines Kochbuchs: echtes Know-how zu allen wichtigen Prinzipien des Kochens, tolle Ideen für Variationen, coole Fotografie und null Chichi. Kreativ werden macht Spaß!"

    Meinung:
    „Dieses Buch kann Dein Leben verändern!“ So sagt es der Pressetext, der dieses neue Kochbuch vorstellt. Für mach einen mag das sogar stimmen, denn wer bisher nur Ravioli aus der Dose (womöglich noch kalt) oder den Lieferservice bemüht hat, für den könnte dieses Buch tatsächlich Tor und Hof öffnen und ihm die bisher fremde Welt des Kochens tatsächlich in seinen Grundprinzipien eröffnen. Da das Buch absolut modern anmutet und neben der gedruckten Fassung auch als digitales eBook erhältlich ist und nebenbei mediale Foren, Netzwerke und Kontakte bietet, ist es wohl genau dass, was junge Menschen anspricht. Im Prinzip genau das Richtige, im Prinzip Kochen….
    In „Das Prinzip Kochen“ wird alles ganz einfach erklärt. Anhand von Grafiken, Bildern, Tabellen, schmackhaften Fotos und leckeren Variationen und mutigen Steigerungen. Das Prinzip ist im Prinzip ganz einfach. Autor Matthias F. Mangold stellt ein Grundrezept und ein erstes Kochprinzip vor. Darauf basieren dann weitere mögliche Varianten, Schwierigkeitsgrade, Kochideen und Ländervarianten. Doch erst mal zurück zu den Wurzeln: Back tot he roots! Der Aufbau und die Strukturierung dieses modernen und jungen Kochbuchs ist ganz simpel und wirklich gut durchdacht. Mangold stellt ein Grundrezept ausführlich dar, ohne Trammtamm und ohne Schnickschnack. Einfach ganz klassisch und als Basis. Hat man das kapiert, geht es ans gelingen und später an die mögliche Verfeinerung an an weiteren Ideen, denen keine Grenzen gesetzt sind. Zudem gibt es ergänzend zum Buch viele Kochvideos, Anleitungen und eine eigene Webseite und auch auf Instagram ist dieses Kochbuch zu finden und lebt dort rasant weiter. Genau dass, was junge Menschen brauchen und schätzen. Über 48 erste Grundrezepte mit verständlicher und sehr lockerer Schritt-für-Schritt- Anleitung und passenden Fotos und Grafiken. Das benötigte Küchenmaterial wird vorgestellt, der Prototyp wird erklärt und dann wird es kreativ und der Ideenvielfalt werden kaum Grenzen gesetzt. Moderne Sprache, ansprechende Fotos, witzige Überschriften und eine lockere Umgebung. Zwanglos, jung und animierend. Lebe mit deinen Prinzipien, zum Beispiel dem Prinzip Kartoffelgratin, dem Prinzip Pfannkuchen, dem Prinzip Rinderbraten, Eintopf, Fischcurry, Saucenfond, Eis oder Muffin und Co. … In diesem Buch wird es neben einfach auch kreativ und ganz freestylemäßig, so werden Gnocci, nachdem man das Grundrezept, den Prototyp aus Kartoffelmasse, verstanden hat, Varianten mit Kürbis oder Roter Bete angeregt. Bunt, gesund, munter und vielseitig. Basics, die niemals langweilig oder trist werden… „No risk - no fun“ – das ist das Motto für alle, die etwas erleben wollen. Und genau darauf zielen die Seiten dieses coolen Kochbuchs ab: Locker-leichtes Know-how zu allen wichtigen Prinzipien des Kochens. Locker, leicht ungezwungen, freundschaftlich und endlich mal modern und in einer jungen Sprache mit aktuellen Medien kombiniert. Kochen rundherum auf allen Ebenen! Kochen 2.0 oder 3.0. Denn als BonBon bietet das Buch auch die eBook Variante und eine Auswahl an pfiffigen Küchen-Hacks, schlauen Videos, die passende Webpage www.dasprinzipkochen.de und den #dasprinzipkochen auf Instagram.

    Trotz der Vielseitigkeit der verschiedenen 48 Grundprinzipien und Basics, der Verarbeitung und Zubereitung der Lebensmittel, ist dieses Buch ein Grundkochbuch. Ein Grundkochbuch allererster Güte für junge Menschen. Für Studenten, für junge Familien, für Junggesellen, für Leute mit ihrer ersten eigenen Küche und für die, die sich von Dosen und Lieferservice distanzieren möchten. Aber auch für Kocherfahrene, wie mich, bietet dieses Kochbuch neue und pfiffige Anreize und AHA-Momente. Denn, man lernt niemals aus! Nicht nur das Kochen kann erlernt oder vertieft und inspiriert werden, auch das Thema Zubereitung, Mut, Zuversicht und Vertrauen in sich selbst werden aufgebaut. Nix geht schief, es wird schon klappen. Und falls gar nichts geht, mach ne eigene Kreation daraus…

    Hoch loben möchte ich den modernen Ton und die interessante Aufmachung des Buches. Das spricht wirklich die junge Generation an. Zu den Gerichten gibt es auch gleich Vorschläge zu möglichen und schmackhaften Variationen oder auch regionale Vorzüge. Hier geht kaum Kochwissen und Tradition verloren, denn dem Autor scheint es wichtig zu sein, zu erklären, woher die Speisen kommen und warum sie so gern gegessen werden. Hier gibt es leckere, gesunde und abwechslungsreiche Küche. Ohne große Exotik oder zuuuu seltene und außergewöhnliche Zutaten. Die häufigsten Zutaten und Lebensmittel sind bekannt und problemlos im Supermarkt zu bekommen. Ein rundum gelungenes Kochbuch, welches übersichtlich ist, gut strukturiert und gegliedert und mit appetitlichen Bildern und Fotos das Kochen und Backen erleichtert. Dieses komplexe Kochbuch ist sehr großformatig und lässt sich auf der Küchenzeile gut platzieren und auch im Stehen sehr gut lesen. So verpasst man keinen Handgriff und keinen Schritt.
    Hier wird sogar ausführlich erklärt wie man einen Fond zubereitet, den man aufbewahren und als Basis für gesunde und leckere Soßen nutzen kann. Ganz ohne Fertigprodukt und Geschmacksverstärker, Gesund und sogar für Kinder geeignet. Salz, scharfe Gewürze und/oder Wein kann man beliebig austauschen oder reduzieren.

    eigene Erfahrung:
    Vom Gucken und Anschauen wird man nicht satt. Dieses Buch wirkt so einladend und aufmunternd, dass man sogleich loslegen möchte. Da die Rezepte allesamt sehr einfach und fix anmuten, gibt es da auch keine große scheu etwas auszuprobieren und einfach zu machen. Also wurde auch bei mir gestern frisch gekocht und als schnelles Gericht gab es bei uns am Abend eine Variation des Omlett, eine Frittata alla Italiana von Seite 88 mit eigener Zuccini und Tomaten aus dem Garten und Champignons und Paprika aus dem Supermarkt. Kräuter habe ich hatte ich noch tiefgefroren küchenfertig griffbereit. Lecker, einfach und ganz easy. Meine ganze Familie war begeistert von dieser neuen Variation der Eierspeise. Am Wochenende wird es bei uns panierte Kalbsschnitzel (von seite 196) geben. Und da mich die fleischfreie Variante aus vorgegarten Selleriescheiben paniert und ebenso zubereitet wie Kalbsschnitzel neugierig gemacht hat, werde ich auch diese parallel zubereiten und auf den Tisch bringen. Sollte von der Sellerieknolle noch etwas übrig bleiben, werde ich diese würfeln und mit in den Kartoffelstampf geben. Kann ja nix schiefgehen, oder? Mut zur Lücke… Das Zubereiten, Verarbeiten, Kochen und Servieren scheint, war und ist mir ein leichtes. Wirklich gelungen und glückliche Gesichter am Tisch. Keine Probleme, sich das Geeignete herauszusuchen. Sehr schön. Ohne Schwierigkeiten und großer Kocherfahrung lässt sich aus diesem Grundkochbuch ein tolles Essen zaubern. Suppen, Soßen, Desserts, Häppchen, Basics, Gemüsiges, Fleischiges, Handfestes, kernniges, Exotisches, Orientalisches, Beilagen, Überbackenes, Gratiniertes, Geschmortes, Gebratenes, gedünstetes, Herzhaftes, Süßes, Flüssiges oder Festes, Basis oder Grundlage oder schon verfeinert und abgewandelt.....Hier gibt es alles, was der Gaumen liebt.

    Da mir das Kochen im Alltag schon sehr viel Freude bereitet, brauchte ich als Motivation dieses Buch nicht, aber als kleinen Anreiz kann ich es auch für Kocherfahrene und Kochprofis doch auch mal ans Herz legen. Es wirkt locker und ungezwungen und das Gefühl der Freiheit und Leichtigkeit überträgt sich auf den Betrachter und Leser dieses Buches.

    Illustrationen / Angaben:
    Leider gibt es nicht zu jedem Gericht oder zu jedem Schritt eine bildhafte Anleitung. Hier sind wirklich die wichtigsten Schritte illustriert. Die Aufnahmen sind von guter und anschaulicher Qualität, kräftige Farben und klare Bilder. Gelungene Anordnungen und Farbspiele. Lockere Sprüche und einige Hintergründe. Mut, Motivation und Ansporn. Die fotografierten Speisen machen Appetit und Lust aufs Kochen. Eine schöne Auswahl, die noch Raum für eigene Phantasie und Vorstellungen lässt.
    Die Mengenangaben sind klar und treffend. Hier findet man die Portionsgrößen, Zubereitungszeit, Vorbereitungszeit und die Kalorienangaben für das Grundrezept, für den Prototyp. Für jegliche Varianten gibt es diese Angaben leider nicht. Zudem gibt es stets auch eine kurze Erklärung und auch einige mögliche Varianten oder Tipps. Die Gerichte sind in der Regel für 4 Personen bemessen. Das passte auch. Wir sind mit zwei Erwachsenen und einem Kleinkind, sowie einem neuen Familienkost-Teilnehmer satt und zufrieden geworden. Reste gab es bei uns nicht. Wer zwei Tage schlemmen möchte, sollte dann als vierköpfige Familie die Menge verdoppeln.

    Der Autor und Koch-Mentor:
    "Matthias F. Mangold ist freier Food-Journalist (FEC-Mitglied) und gebürtiger Franke, hat sich in jungen Jahren ausgiebig in der Welt umgeschaut, bevor er seine jetzige Wahlheimat in einem 1000- Seelen-Dorf in der Pfalz fand. Dort betreibt er die erfolgreiche und viel gelobte kleine Kochschule „genusstur“ nach dem Prinzip „einmal gemacht, für immer kapiert“. Er bietet Weinseminare und - touren an und ist als Tester für den Gault-Millau-Wein-Guide unterwegs. Auch im TV konnte man ihn schon mehrfach in Portraits und Reportagen sehen."

    Auch wenn Matthias F. Mangolds Prinzipienkochbuch neben den Grundlagen noch unerschöpfliche Variationen, Ideen, Vielseitigkeit, Abwechslung und Spezialitäten bietet, so hat der Autor noch weitere Koch- und Backbücher veröffentlicht, die dann noch mehr Informationen, Zubereitungen und Rezeptvielfalt zu verschiedenen Themen oder Lebensmitteln bieten. Das Prinzip Kochen ist noch nicht am Ende, es darf immer wieder an neuen Prinzipien gefeilt werden. Manche kochen vor Wut, hier kocht man mit Leidenschaft!

    Cover / Aufmachung:
    Nun ja, das Buch ist rundheraus modern und innovativ. Das zeigt sich auch im Design und im Gesamtkonzept. Das Cover lässt mich fragend zurück. Ist auch das nur ein Prototyp? Es sieht so halbfertig aus. Ein hartes Pappcover, dessen Ränder nicht beschichtet sind, sondern ganz urban aus Pappdeckeln bestehen. Ist das gewollt oder hat die Maschine in der Produktion gestreikt? Zudem ist der Buchschnitt nicht sauber, so scheint es, denn man blickt auf abgeschnittene Seitenzahlen am unteren Rand des Schnitts. Ist auch das so gewollt? Ist das neuartig und will sich das Buch so von der Masse abheben und seine Innovationen untermalen? Man muss es schon wissen, um dieses Prinzip (höhö) der Buchgestaltung und Buchausgabe zu erkennen. Rundherum finde ich dieses Kochbuch ausgesprochen gelungen. Es ist mit witzigen Wortspielereien untermalt, es wirkt jung und frisch und die Sprache ist ganz ungezwungen und leger. Sehr gut organisiert und frisch strukturiert. Einfach, grundlegend und mit viel Raum für eigene Talente. Das Cover ist ganz witzig und zeigt eine aufglühende Avocado-Lampe, die Erleuchtung am Herd. Das passt zum Konzept. Auf dem Vorsatzpapier prangt ein mit Zuckerperlen benetzter Mund in Pink- und Rosatönen, der mir nicht so zusagt. Doch all die anderen Bilder, Fotografien und Anrichtungen sind einfach super und ein Augenschmaus zum Gaumenschmaus. Perfekt!!!

    Kritikpunkte:
    Mir fehlen Details zu den Nährwertangaben. Gerade die junge Zielgruppe informiert sich oft über Nährstoffgehalt und Kalorien. Nährstoffangaben findet man nirgends und die Kalorien werden nur für das Grundrezept genannt. Mich stört es persönlich wenig, aber um der Masse gerecht zu werden, finde ich, gehört es inzwischen zu jedem Rezept dazu. Bei einigen schwierigeren Rezepten (Rinderschmorbraten) hätte ich mir detailliertere Beschreibungen zur Zubereitung gewünscht. Ich empfinde die Schritt-für Schritt-Erklärung bei solch größeren Herausforderungen etwas dünn gesät. Zwar kenne ich mich mit Braten schon sehr gut aus, aber für Neulinge wage ich zu bezweifeln, ob die Erklärungen im Buch ausreichen. Oder man bedient sich der weiteren Kochvideos und Angebote zum Buch aus dem Netz und Internet. Das Buch ist tatsächlich auf die jüngere Zielgruppe zugeschnitten. Daher wäre es womöglich falsch, dass junge Konzept zu kritisieren. Aber ich merke einfach mal an, dass die ältere Generation womöglich nicht den großen Anklang in dem Buch finden wird! Pasta, äh Basta…

    Fazit:
    Eine wirklich tolle Idee, die mir gerade für junge Menschen, Studenten, neue Generationen und modernen Köchen sehr willkommen und attraktiv erscheint. Kochen 2.0 und 3.0. Interessant, innovativ und doch sehr bodenständig und traditionell. Motivierend, sympathisch und alles ganz locker und easy. 4 Sterne für dieses rundum moderne und lockere (Grund-) Kochbuch. Für Neuköche, Profis und junge Familien. Wer es noch nicht erlernt hat, wird es nach diesem Buch erlangt haben: Das einfache Prinzip Kochen! Vielleicht als nette Geschenkidee für die erste eigene Wohnung?
  19. Cover des Buches Schach für Dummies (ISBN: 9783527717880)
  20. Cover des Buches Die Katze kocht! (ISBN: 9783833875571)
    Daniela Katzenberger

    Die Katze kocht!

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Daniela Katzenberger ist ganz sympathisch, aber kochen kann sie nicht. Das sagte sie selbst schon oft und kam ja auch immer so rüber. jetzt ein Kochbuch? Wie damals mit Verona Pooth mit ihrem Blubb Kochbuch, hat der GU Verlag jetzt ein Buch mit der Katze geamcht. Kinderrezepte, die jeder kenn/kann und das mit netten Bildchen. Aber sie kocht doch nicht, also ist es halt ein guter Vertrag und ein guter Werbeschachzug und für alle Parteien eine Win Win Situation, weil die Fans werden es auf jeden Fall kaufen, egal wer es geschrieben hat. Ich finde es aber eine Mogelpackung

  21. Cover des Buches Wo bitte geht's zum Meer? (ISBN: 9783453285439)
    Bettina Querfurth

    Wo bitte geht's zum Meer?

     (12)
    Aktuelle Rezension von: abuelita
    Was für ein schönes Buch ! Ich kann mich zwar immer noch nicht dazu entschliessen, eine Kreuzfahrt zu buchen, aber so langsam nähere ich mich dem Thema doch…..

    Die Autorin schreibt hier über ihre Erlebnisse und Erfahrungen auf den unterschiedlichsten Kreuzfahrt-Schiffen und mit den unterschiedlichsten Begleitern. Das ist wirklich sehr unterhaltsam und für so jemanden wie mich sowieso auch interessant. Denn – wenn….dann werde ich sicher auf das eine oder andere von diesem Buch zurückgreifen; als blutiger Neuling ist es immer gut, gewisse Tipps und Tricks von anderen zu übernehmen.

    Leicht und locker und wirklich angenehm zu lesen; dieses Buch kann ich wirklich  empfehlen.

  22. Cover des Buches Das Kochbuch für Geeks (ISBN: 9783868997019)
    Mela Eckenfels

    Das Kochbuch für Geeks

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    "Kochen ist auch nicht schwerer als Programmieren" - Das behaupten zumindest Mela Eckenfels und Petra Hildebrandt. Ein tolles Buch für alle die sich nicht nur von Fertigpizza und Club-Mate ernähren wollen und ein Nerdiges Kochbuch zu schätzen wissen - Hack the Kitchen!
  23. Cover des Buches München für Anfänger (ISBN: B0000BO12W)
    Siegfried Sommer

    München für Anfänger

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Mr. Rail
    München für Anfänger - in seiner einzigartigen Auflage von 1968 - humorvoll zusammengestellt von Siegfried Sommer und illustriert von Loriot - ist mehr als ein heiterer Reiseführer für Neulinge in München. Gespickt mit vielen persönlichen Knotenpunkten und Wegweisern wird das Buch zu einem besonderen Geschenk für alte Männer (wobei es lediglich ein wenig schmerzt, dass selbst dieses antiquarische Werk noch deutlich jünger ist als der jetzige Besitzer). Die Zeitlosigkeit des München - Ratgebers offenbart sich in der Kombination aus fast schon historisch anmutenden Städtedetails mit den modernen bibliophilen Wahrzeichen der Stadt. Aktuelle Trambahn-Fahrpläne, Postits an wichtigen Stellen und intellektuelle Erweiterungsprojekte mit Schwerpunkt Musik in München runden das railativ personalisierte Gesamtkunstwerk harmonisch ab. In diesem Zusammenhang beeindrucken die Definitionen typisch bayerischer Charaktermerkmale: "GRANTLER: Einen richtigen Grantler gibt es nur in München. Ein Grantler ist ein sympathischer zuwiderer Mensch, der nach dem Motto lebt, wer grantig ist hat mehr vom Leben. Der Grantler ist Münchens bestes Stück!" Ich freue mich sehr darauf, diese seltene Spezies in der Weltstadt mit Herz anzutreffen. Das Büchlein wird mich stets begleiten. Ich entbiete rezensierten Dank und freue mich auf ein bewölktes München!
  24. Cover des Buches Der neue Sprachkurs - Französisch ganz leicht,   u. Übungsbuch (ISBN: 9783193032461)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks