Bücher mit dem Tag "angebot"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "angebot" gekennzeichnet haben.

91 Bücher

  1. Cover des Buches City of Fallen Angels (ISBN: 9783401506708)
    Cassandra Clare

    City of Fallen Angels

     (2.898)
    Aktuelle Rezension von: malinasbooks

    Spannend geht es weiter. Von Band zu Band ereignen sich Lügen, Intriegen und Liebesspielchen. Ich liebe alles an der Welt, weil sie einzigartig ist. Cassandra Clare ist eine unvergleichliche Autorin.

  2. Cover des Buches Auris (ISBN: 9783426307182)
    Vincent Kliesch

    Auris

     (652)
    Aktuelle Rezension von: TabithaEgger

    Ich habe jetzt lange überlegt, wie ich dieses Buch bewerten soll und bin zwischen 3 und 4 Sternen geschwankt. Dies nur einleitend.

    Zunächst zu den Dingen, die mir gut gefallen haben. Das Cover finde ich sehr ansprechend und es hat mich gleich in der Buchhandlung in den Bann gezogen. Auch der Titel ist passend und klingt gut. Die Idee zur Geschichte finde ich toll und auch die Umsetzung ist anfangs spannend. Die ersten 20 Seiten habe ich schon verschlungen und bin gleich ein Fan des Protagonisten Matthias Hegel geworden. Naja, soviel zum Anfang des Buches.

     In weiterer Folge geht es dann ja mehr um Jula, die mir auch nit so schlecht gefallen hat. Der Schreibstil ist gut und man kommt gut mit. Die Handlung geht voran, wie man es nunmal von Thrillern kennt. Ganz gut, aber auch nichts Besonderes. Das letzte Drittel des Buches hat mich dann leider nicht überzeugen können. Die „überraschende Wende“ kam für mich eigentlich gar nicht überraschend muss ich zugeben. Zudem finde ich das ein oder andere am Ende des Buches unnötig und verstehe nicht ganz, warum das noch mit reingenommen wurde. Einiges kam mir auch nicht so glaubwürdig vor und wirft Fragen (ja, mehrere!) auf. Zugegeben, die Fragen klären sich möglicherweise im zweiten oder dritten Band auf, die ich trotz allem auch noch lesen werde, um nicht vielleicht einen komplett falschen Eindruck zu haben. Mir persönlich ist es aber lieber, wenn ein Buch mich nicht so verwirrt stehenlässt.

     

  3. Cover des Buches When it's Real – Wahre Liebe überwindet alles (ISBN: 9783492061087)
    Erin Watt

    When it's Real – Wahre Liebe überwindet alles

     (449)
    Aktuelle Rezension von: Blumella

    Vaughn Bennett lebt mit ihrer Schwester Paisley und den Zwillingen Spencer und Shane zusammen, da ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben gekommen sind. Jetzt hat sie ein spannendes Jobangebot bekommen: Sie soll die neue "Fake-Freundin" vom attraktiven Popstar Oakley Ford spielen. Ein Angebot, dass sie natürlich nicht ablehnen kann...


    Ich bin ein großer Fan dieser Autorin, ich habe ihre Paper-Reihe geliebt. Bei diesem Buch handelt es sich um einen Einzelband. Ich habe die Geschichte verschlungen und das Buch an zwei Tagen durchgelesen.

    Die pfiffigen Dialoge zwischen Vaughn und Oakley haben mich auch oft zum Lachen gebracht. Die Charaktere habe ich allesamt sehr gemocht. Die Geschichte lässt sich flott lesen und ich war total gefesselt von der Liebesgeschichte zwischen Vaughn und Oakley.


    Ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen, auch wenn die Hauptcharaktere unter 20 sind hat mir das nichts ausgemacht, da ich schon über 30 bin. Ein wirklich tolles Buch!

  4. Cover des Buches Kiss Me Twice (ISBN: 9783473585816)
    Stella Tack

    Kiss Me Twice

     (296)
    Aktuelle Rezension von: beritjohh

    Der zweite Band der Kiss me- Reihe von Stella Tack.

    Am Anfang fand ich es sehr schwer, in den Inhalt hineinzukommen, da die Verbindung zum ersten Band, eine ganz andere ist, als sonst bei manch anderen Buchreihen. Ich musste mir erstmal erneut einen Überblick schaffen, um wen es geht, und wie die einzelnen Personen zueinander stehen. Doch als ich das erstmal nach den ersten 200 Seiten geschafft habe, kam ich richtig in Fahrt und hatte, wie auch schon beim ersten Band, richtig Motivation und Spaß daran, dieses Buch zu lesen. Die Verbindung von Silver, der neuen Freundin von Prinz Prescot, zu der gesamten Königsfamilie bleibt durch das komplette Buch hinweg sehr spannend, sodass es auf keinen Fall vorhersehbar ist, wie die täglichen Unfälle und Presseskandale mit den Personen zusammenstehen.

    Das Ende ist dann sehr überraschend, und auch gleichzeitig irgendwie total schön, da sich selbst die schwierigsten Familiensituationen irgendwie so gewandt haben, dass es in meinen Augen, sehr harmonisch klingt. Auf den, im Frühling kommenden, dritten Band, freue ich mich schon sehr und bin auf jeden Fall gespannt!

  5. Cover des Buches Geliebte der Nacht (ISBN: 9783802581304)
    Lara Adrian

    Geliebte der Nacht

     (1.266)
    Aktuelle Rezension von: AutorinLauraJane

    Wieder eine Romantasy-Geschichte mit Vampiren, an der ich mich versucht habe. Dieses Mal jedoch wurde ich positiv überrascht. Zwar verlief das meiste nach dem üblichen Schema, doch es wurden neue Ideen eingewebt, die das Ganze überraschender machten. Auch, dass es hier gegen die dem Blutrausch verfallenen der eigenen Art ging, war mal etwas anderes. Trotzdem war es im Ganzen gesehen genau das, was ich erwartet hatte. Das macht es jedoch nicht unbedingt schlecht.

    Ein guter Einstieg in die Reihe, bei der ich aber noch nicht weiß, ob ich sie weiterverfolgen werde.

  6. Cover des Buches Die letzte Spur (ISBN: 9783442383719)
    Charlotte Link

    Die letzte Spur

     (1.133)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Wie oft in Charlotte Links Büchern, fallen manche Abschnitte länger aus, als nötig. Dennoch hat mich das Buch in seinen Bann gezogen. Ich wollte wissen, was passiert war. Viele einzelne Fäden führen dann doch zum gleichen Knäuel. Die psychologische Betrachtungsweise der Autorin imponiert mir immer wieder. Bei manchen Darstellern war es etwas schwierig, sich einzufühlen, bei anderen gelang es mühelos. 

  7. Cover des Buches Das Spiel des Engels (ISBN: 9783596512645)
    Carlos Ruiz Zafón

    Das Spiel des Engels

     (1.368)
    Aktuelle Rezension von: itwt69

    Das Nachfolgebuch von "Der Schatten des Windes" kommt nicht an die Klasse des ersten heran, mich verfolgten von Anfang an diverse Deja Vu's, als hätte ich das Ganze vor kurzem gelesen. So lässt mich der Roman mit dem Gefühl zurück, ein etwas umgeschriebenes Duplikat gelesen zu haben. Vom Plot und der Sprache her gibt es an für sich nichts auszusetzen, allerdings reicht das dann insgesamt für maximal 3 🌟

  8. Cover des Buches Das Buch der verlorenen Dinge (ISBN: 9783548609225)
    John Connolly

    Das Buch der verlorenen Dinge

     (270)
    Aktuelle Rezension von: chaosXcontrol

    Auf ,,Das Buch der verlorenen Dinge" bin ich eher zufälligen gestoßen, doch das Cover mit seiner krummen Schrift und den schnörkeligen Ranken zog direkt meine Aufmerksamkeit auf sich.

    Die Einleitung der Geschichte ist recht lang, doch das fällt gar nicht störend auf, im Gegenteil: Man lernt den zwölfjährigen David kennen, dessen Welt gleich zu Beginn schon aus den Fugen gerät. Seine Mutter liegt im Sterben und auch nach ihrem Tod ist der Junge natürlich nicht bereit, sie loszulassen. Als sich sein Vater schließlich kurz darauf neu verliebt und David auch noch einen kleinen Bruder bekommt, fühlt er sich nun vollends fehl am Platz und ungeliebt. Sich in seine geliebten Bücher flüchtend, isoliert er sich mehr und mehr von der Außenwelt und findet sich bald in einer Welt wieder, die ihm fremd und doch vertraut zugleich ist...Und hier beginnt die eigentliche Geschichte. Zu erwähnen ist noch, dass die Handlung zeitlich während des zweiten Weltkrieges spielt.

    Inhaltlich ist das Buch sehr schön aufgebaut; es gibt einzelne, teilweise recht episodenartige Kapitel, die allesamt eine sehr schöne Länge haben und das Buch sehr flüssig lesen lassen. Besonders hervorstechend ist meiner Meinung nach der Erzählstil - zwar sieht man die Geschehnisse größtenteils aus den Augen des Protagonisten, erhält aber ziemlich wenig Einsicht in seine Gedankenwelt. Stattdessen wirkt die komplette Handlung aus der Sicht eines Erzählers wiedergegeben, wodurch eine wirklich schöne Märchenatmosphäre entsteht, die die den Charm des Buches ausmacht.

    Man lernt auf der Reise des Jungen viele gute und auch bösartige Menschen sowie menschenähnliche Wesen kennen. Einige unterstützen David, der sich in dieser Fremde anfangs sehr verlassen fühlt, andere haben ihre eignenen, unschönen Absichten. Und wieder andere kommen einem auch schwer bekannt vor: so beispielsweise die sieben Zwerge, die sich um eine außerordentlich unfreundliche Schneewittchen kümmern oder das Lebkuchenhaus der bösen Hexe aus Hänsel und Gretel. Doch schnell ist klar, dass sich die klassischen Märchen hier etwas anders zutragen, denn der Autor lässt eigene, sehr interessants Aspekte mit einfließen.

    Alles in allem war dieses Buch - dieses Märchen - mal ein Leseerlebnis der etwas anderen Art. Der Autor versteht sich wunderbar darauf, unsere Welt mit der Welt der Märchen zu verbinden, woraus eine düstere, zwischendurch recht blutige, aber dennoch unglaublich spannende und auch schöne Geschichte entsteht!

  9. Cover des Buches Blutspur (ISBN: 9783453528536)
    Kim Harrison

    Blutspur

     (560)
    Aktuelle Rezension von: heavyfun

    Ich liebe die Rachel Morgan Reihe. Hierbei handelt es sich definitiv um eine von meinen Lieblingsreihen und aus diesem Grund habe ich für mich beschlossen, alle Bücher nochmal zu lesen, bevor im Mai 2021 der nächste Teil erscheint. Warum mag ich diese Reihe so? Es ist nicht nur diese überaus faszinierende Welt voller Feen, Vampire, Dämonen, Hexen, etc. etc. etc. sondern auch die scheinbar grenzenlose Fantasie der Autorin, die ich als überwältigend empfinde. Die Protagonisten sind alle total sympathisch und jeder Einzelne davon ist mir ans Herz gewachsen. Als ich den ersten Teil wieder zur Hand genommen habe, war es so, als ob ich auf alte Bekannte treffen würde. Ich habe genauso gelacht, mitgefiebert, mitgelitten und die Luft angehalten, als ich es auch schon davor getan hatte. Das Buch hat für mich Nichts von seinem Zauber verloren, ganz im Gegenteil. Die Spannung ist durchwegs aufrecht gehalten und unsere Lieblingshexe Rachel muss ordentlich einstecken. Aller Umstände zum Trotz lässt sie sich jedoch nicht unter kriegen und zieht ihr Ding durch und genau dafür, bewundere ich sie. Ivy ist kühl, beherrscht und oftmals unnahbar, also das genaue Gegenteil der chaotischen und planlosen Rachel. Dadurch das sie ein Vampir ist, ergeben sich viele gefährliche, als auch knisternde Szenen und oftmals ist nicht ganz klar, was hier eigentlich genau abläuft. Abgerundet wird unser Dreamteam vom Pixie Jenks, welcher oftmals unterschätzt wird und sich als wichtiges Mitglied dieser Partnerschaft entpuppt. Nachdem Rachel ihren alten Arbeitgeber verlassen hat, muss sie sich mit den Folgen des Ausstiegs aus ihrem Vertrag herum schlagen. Das sie sich auf ihrer Suche nach einem Ausweg einen der mächtigsten Männer der Welt zum Feind macht, wird sich wohl noch in weiterer Folge als ganz schlechte Idee heraus stellen. In diesem Auftakt hat Rachel jedenfalls genug damit zu tun am Leben zu bleiben und diese Katz-und-Maus-Jagd hat es wirklich in sich. Unsere Hexe wächst über sich selbst hinaus und entwickelt ungeahnte Stärken und Fähigkeiten. Alles in allem ist es eine tolle Einführung in eine unglaublich komplexe, vielseitige Welt voller Magie und Überraschungen. Ich kann die Reihe uneingeschränkt weiterempfehlen und kann euch versichern, ihr werdet es nicht bereuen wenn ihr euch auf diese ungewöhnlichen Abenteuer einlässt.

  10. Cover des Buches Chicagoland Vampires - Frisch Gebissen (ISBN: 9783802583629)
    Chloe Neill

    Chicagoland Vampires - Frisch Gebissen

     (482)
    Aktuelle Rezension von: Fire

     

  11. Cover des Buches Die Reinheit des Todes (ISBN: 9783442374922)
    Vincent Kliesch

    Die Reinheit des Todes

     (388)
    Aktuelle Rezension von: trollchen

    Die Reinheit des Todes

    Herausgeber ist Blanvalet Taschenbuch Verlag (10. Mai 2010) und es hat 320 Seiten. 

    Kurzinhalt: Er sieht aus wie ein Engel. Er hat viele Namen. Und er mordet, ohne Spuren zu hinterlassen …

    Ein Serienmörder treibt in Berlin sein Unwesen. Sein drittes Opfer, eine ältere Dame, wird in einem weißen Leinenhemd aufgebahrt auf ihrem Esstisch gefunden. Die Wohnung ist klinisch rein geputzt – ein Albtraum für jede Spurensicherung. Die letzte Hoffnung des LKA, den »Putzteufel- Mörder« zu finden, ruhen auf Julius Kern. Schon einmal konnte er einen grausamen Massenmörder fassen. Doch Kern ist daran fast zerbrochen. Während er nur langsam zu seiner alten Form zurückfindet, hat sein Gegner bereits das nächste Opfer im Visier …
     Ein Serienmörder in Berlin – und ein Kommissar, der nichts so gut kennt wie das Böse!

    Meine Meinung: Diesmal ist es gar nicht so leicht, dem Täter auf die Spur zu kommen, denn er macht immer alles akribisch sauber, bis er aber dann doch mal einen Fehler macht. Gleich am Anfang ist man mitten im Geschehen drin und wird gleich mitgezogen von der Spannung. Lustig fand ich, als Julius Kern den Täter nahe kommen wollte und auch seine Wohnung so akribisch geputzt hat, denn das hat ihn mächtig angestrengt, denn mal muss schon sehr viel beachten. Auch werden viele Fragen wieder sehr gut beantwortet, denn vieles weiß man nur so halb, wenn man nicht vom Fach ist. Der Schreibstil ist locker und es gibt viele Wendungen, die die Spannung anfachen. Auch die Verknüpfung mit seinem alten Fall Tassilo hat mir gut gefallen. Die Personen und Handlungen wurden so gut beschrieben, dass das Kopfkino immer was zu tun hatte. Selbst Tassilo war mir sehr sympathisch.

    Mein Fazit: Ein toller Thriller, der spannend von Anfang bis zum Ende war. Ich vergebe 5 Sterne und kann das Buch weiter empfehlen.

     

  12. Cover des Buches Geschöpf der Finsternis (ISBN: 9783802581328)
    Lara Adrian

    Geschöpf der Finsternis

     (889)
    Aktuelle Rezension von: Argentumverde

    Der 3. Teil der Midnight Breed Reihe schließt in der Handlung nahtlos an den 2. Band an. Diesmal geht es um Vampir Tegan und Elise, die erst vor Kurzem ihren Sohn Camden dank der von Marek in Umlauf gebrachten Drogen verloren hat. Nun verwendet sie ihre ganze Kraft darauf gegen Mareks Handlanger vorzugehen. Aber es ist Tegan der ihr das Leben rettet, als sie in einen Hinterhalt gerät.

    Nachdem der Vorgänger mich fast zum weglegen der Reihe gebracht hat, macht dieser Teil vieles wieder gut. Nicht nur die beiden Hauptprotagonisten überzeugen mit einer emotionalen und fesselnden Entwicklung ihrer Beziehung, sondern auch die Story bekommt neue Fahrt und wird spannender. 

    Positiv empfand ich auch diesmal  die Einführung neuer Figuren, Nebenrollen, die tiefer beleuchtet wurden und auch mehr Einblicke in die Entwicklungsgeschichte der Vampire und die Hintergründe von Marek und Seinesgleichen.
    Einzig der doch plötzlich recht knappe Schluss, war mir fast ein wenig zu einfach, berücksichtigt man die Kraft und Stärke, die Marek zuvor zugeschrieben werden.

    Mein Fazit: Der 3. Teil ist wie immer gut zu lesen dank flüssigem Schreibstil, überzeugt aber auch in der Story und dank zweier interessanter Protagonisten. Bis auf ein paar kleine Längen und ein für mich nicht ganz passgenauen Schluss, hatte ich diesmal viel Spaß am Lesen und werde nun auch Band 4 in die Hand nehmen.

  13. Cover des Buches Ein unmoralisches Sonderangebot (ISBN: 9783404169573)
    Kerstin Gier

    Ein unmoralisches Sonderangebot

     (599)
    Aktuelle Rezension von: Julia_x3

    In diesem Roman geht es um eine Familie die in der Welt nicht so selten sein wird. Ein Vater, der von ganz unten nach ganz oben gestiegen ist und nur das Beste für seine Kinder will. Aber manchmal kommt es anders. Nicht alle Kinder entsprechen den Vorstellungen des Vaters und eines Tages - genau an dem Tag wo das Buch ansetzt - reicht es dem Vater. Er bietet seinen Kindern ein unmoralisches Sonderangebot an, um ihnen ein bisschen auf die Sprünge zu helfen zu einem besseren Leben. Aber wie überall hat dieses einen Preis. 

    Nachdem der Preis erst unwirklich und gleichzeitig machbar klingt, ist die Umsetzung doch nichts für schwache Nerven. 

    Man hätte es ja erahnen können, was passieren kann bei so einem "Experiment". Auch wenn ich dies eher bei der anderen Protagonistin vermutet habe. 

    Es war ein sehr humorvolles Buch, welches sich zügig und unkompliziert lesen ließ. Die Geschichte floss so dahin und hat mich durch die Zeilen gleiten lassen. Tatsächlich gefiel es mir in dem Buch auch, das die Erzählerform so speziell war. Im Grunde hat die große Hauptprotagonistin ihre Geschichte erzählt. 


  14. Cover des Buches Schuld und Sühne (ISBN: 9783866477650)
    Sven Michaelsen

    Schuld und Sühne

     (486)
    Aktuelle Rezension von: Tulpen

    Hier haben wir mal wieder ein Exemplar der 99 Bücher, die man gelesen haben sollte (ich arbeite mich seit einiger Zeit durch dieses Rubbelposter). Und ja, es hatte natürlich keiner gesagt, dass es einfach wird. Aber im Vergleich zu anderen Klassikern konnte mich "Schuld und Sühne" mit seinem moralisch- psychologischen Ansatz irgendwie so gar nicht packen. Es ist wahrscheinlich ein Frevel, aber für mich war das nichtssagend.

  15. Cover des Buches Gezeichnete des Schicksals (ISBN: 9783802583209)
    Lara Adrian

    Gezeichnete des Schicksals

     (576)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf die Handlung kann der Leser hier auf der Buchseite erhaschen. Meine persönliche Meinung: 

    Dieser siebte Band der Reihe bietet gegenüber den Vorgängerbänden wenig Überraschung: Wieder geht es heftig "zur Sache",sowohl was das Thema Action angeht, als auch in Sachen Liebe und Erotik. Letztendlich bleibt das Konzept immer gleich - in jedem Band findet ein männlicher "Topf" sein weibliches "Deckelchen".

    Natürlich müssen bis zum unvermeidbaren Happy End erst noch einige Schwierigkeiten überwunden werden, weil einerseits auf den heldenhaften Vampirmann brutale, bitterböse Feinde warten, die es zu besiegen gilt und andererseits das Weibchen sich erst daran gewöhnen muss, dass es Monster gibt - und ihr Auserwählter aus ihrer Sicht selbst ein solches (wenn auch gutes) ist.

    Nun ja, immerhin wird das alles in ansprechender Sprache dargeboten und reizvoll aufgelockert durch eine ganze Reihe von schönen erotischen Passagen. 

  16. Cover des Buches Göttin des Meeres (ISBN: 9783596193837)
    P.C. Cast

    Göttin des Meeres

     (211)
    Aktuelle Rezension von: LovelyDancer

    ...und Göttinnen ist manchmal schwer durchschaubar. P.C. Cast hat hier den zweiten Band ihrer Mythica-Reihe vorgelegt und verbindet auf sehr interessante Weise die Mythen der Antike mit modernen Denkweisen. Ich fand das Buch spannend und romantisch, aber nicht ganz so gelungen wie Band 1.

    Trotzdem: Stil und Ideenreichtum der Autorin sind einfach großartig.

  17. Cover des Buches One - Sie finden dich (ISBN: 9783492306904)
    Mark Dawson

    One - Sie finden dich

     (44)
    Aktuelle Rezension von: glencoe1692
    Auftragskiller im Auftrag der Regierung, MI5, MI6, Auftakt zu einer neuen Actionserie und nicht zuletzt die 4- und 5-Sterne-Bewertungen waren Grund genug, mit dem vermeintlichen Band 1 zu beginnen, in der Hoffnung, hier weiteren Lesestoff in meinem liebsten Genre entdeckt zu haben.
    Hier bei LB gelesene Attribute wie "Agententhriller mit Köpfchen" und "superspannend" schrauben die Erwartungen natürlich auch nicht gerade nach unten.


    Aber gefehlt! Nun will ich nicht behaupten, dass es eine einzige Enttäuschung  war, aber die Erwartungen wurden nur teilweise erfüllt.
    Der Schreibstil  ist in Ordnung. Lässt sich  flüssig lesen, langweilt nicht und überfordert aber auch nicht.
    So weit erforderlich sind Örtlichkeiten ordentlich recherchiert, aber  auch die gängigen Klischees werden prompt bedient (ehemalige KGB-Leute finden sich wohl alle mit dicken Bankkonten auf hochrangigen Posten des FSB wieder, Vorgesetzte sind wohl immer habgierig, der Protagonist muß mit Supermann verwandt sein).


    Mit der Vorstellung der Vorgeschichten seiner Protagonisten hält sich der Autor nicht lange auf, offenbar wird hier vieles vorausgesetzt, was bei einem vermeintlichen Band 1 gar nicht da sein kann. Dabei gäbe mindestens die Vorstellung Miltons bestimmt Stoff für ein, wenn nicht sogar mehrere Bücher.
    In einer Bewertung auf anderer  Plattform habe ich dann jedoch entdeckt, dass uns "One, sie finden Dich" offenbar nur vom Verlag aus unerklärlichen Gründen als Band 1 der "John-Milton-Reihe" präsentiert wird. Leser, die die englischen Originale kennen, behaupten, der Band wäre mindestens die Nummer 3.
    Warum? Keine Ahnung, das wird  wohl Geheimnis des Verlages bleiben.


    Kurzum, die besondere Intelligenz, die ich bei "... mit Köpfchen" erwartet hatte, blieb ebenso aus  wie die "Superspannung".  
    Der gesamte Ablauf war sehr schnell sehr durchsichtig. Überraschende Wendungen? Ja, die gab's auch, aber nur begrenzt. Würde  ich die hier anführen, wäre potentiellen Lesern das Ende vorweg genommen.


    Fehler bei Kommasetzung und Grammatik will ich dem Autor nicht anlasten. Die gehen wohl eher auf Rechnung der Übersetzung.
    Aber Stockfehler in der Logik hat nur der Autor zu verantworten. So ist  zwar im tiefsten russischen Winter 400 km nördlich von Moskau die Wolga kompakt zugefroren, aber nach starkem, andauerndem Schneefall glänzt die dicke Eisschicht spiegelnd? Passt nicht.
    Oder eine Einsatzgruppe springt einige Tage drauf genau über diesem Gebiet ab und der Protagonist sieht vom Fallschirm aus an einem Bach zwei Elche, die gerade Wasser trinken. Die Wolga ist kompakt zugefroren. Der Bach aber nicht? Gut für  die Elche, schlecht für die Logik.


    Die Handlung läuft in flüssigem, gut zu folgendem Tempo ab. Leider scheint am Ende der Autor unter Zeitdruck gestanden zu haben. Das Ende wurde stark gerafft und nur bedingt, aber überhastet aufgelöst. Der Leser könnte davon ausgehen, dass der Folgeband (Hunt - sie kriegen Dich) anknüpfen und aufklären  wird. Ebenfalls weit gefehlt, aber das ist Thema einer anderen Bewertung.


    Alles in allem will ich das Buch dennoch den Actionfans empfehlen, die ihre Ansprüche nicht gar zu hoch ansetzen.
  18. Cover des Buches Dragon Love - Rendezvous am Höllentor (ISBN: 9783802581519)
    Katie MacAlister

    Dragon Love - Rendezvous am Höllentor

     (309)
    Aktuelle Rezension von: MaRayne
    Die vorherigen Teile haben mir wirklich besser gefallen, obwohl diese auch schon nicht der Kracher war. Man möchte trotzdem wissen wie es weiter geht, ist zumindest bei mir so :)

    Aber ich muss sagen, dass ich Aisling nicht wirklich leiden kann. Von Anfang an schon nicht. Sie ist einfach ein kleiner Trottel :D Das macht sie auch irgendwie ein Stückweit sympathisch, aber meistens nervt sie. Die Story lässt auch wirklich zu wünschen übrig... Aber ich mag ihre Dämon sehr gern <3 Die Sprüche von ihm machen das Buch um Einiges besser!

    Am Ende dachte ich mir nur "Herrje wieviele Titel wollen sie der doofen Nuss denn noch geben!" Also es ist schon irgendwie unterhaltsam, aber muss man nicht gelesen haben...
  19. Cover des Buches Entführt (ISBN: 9783453267602)
    Hans Koppel

    Entführt

     (158)
    Aktuelle Rezension von: Prinzesschn
    Als Ylva sich eines Abends auf den Heimweg macht, ahnt sie noch nicht, dass sich ihr Leben in wenigen Minuten komplett verändern wird. Als sie fast an der Bushaltestelle angekommen ist, hält ein Wagen neben ihr. Alte Bekannte, die ihr anbieten, sie mit nach Hause zu nehmen. Dass Ylva wenig später von eben diesen Bekannten entführt und in deren Keller gesperrt wird, ahnt sie beim Einsteigen ins Auto nicht.


    Ylvas Gefangenschaft war so unverblümt beschrieben, dass es mir manches Mal die Luft zum Atmen nahm, ich mich in meinen eigenen vier Wänden eingeengt und unwohl fühlte. Die Demütigungen und Peinigungen sind so authentisch dargestellt, dass mich Ylvas Mut und die Entscheidung nicht aufzugeben, faszinierte. 


    Die Entwicklung ihres Mannes, der zu Beginn voller Wut, Trauer und Schmerz war, um dann nach und nach wieder den Einstieg in das normale Leben zu finden, war wirklich gut beschrieben. Auch wenn er Ylvas Verschwinden nie wirklich verarbeiten konnte, war er für die gemeinsame Tochter stark.



    Das Einzige, was mich die Geschichte über sehr störte, war der Handlungsstrang um den Journalisten. Er hatte seine Daseinsberechtigung und spielte gegen Ende auch eine entscheidende Rolle, aber während des Lesens war er für mich so unpassend, dass eine gekünstelte Zusammenführung von Anfang an klar war.


    Eine grausame und gleichermaßen faszinierende Geschichte.
  20. Cover des Buches Finstere Orte (ISBN: 9783502100959)
    Gillian Flynn

    Finstere Orte

     (413)
    Aktuelle Rezension von: SeVan

    "Dark Places - Gefährliche Erinnerung" ist ein Thriller von Gillian Flynn und ist im FISCHER Verlag erschienen.


    KLAPPENTEXT: 

    Sie war sieben, als die Schüsse fielen. Als sie in die kalte Nacht hinauslief und sich versteckte. Als ihre Mutter und ihre beiden Schwestern umgebracht wurden. Als ihre Zeugenaussage ihren Bruder hinter Gitter brachte. Jetzt, 25 Jahre später, ist aus Libby Day eine verbitterte, einsame Frau geworden, deren Leben eigentlich keines mehr ist. Doch inzwischen gibt es Leute, die an der Schuld ihres Bruders zweifeln. Libby muss noch einmal ihre Vergangenheit aufrollen: Was hat sie in jener verhängnisvollen Nacht wirklich gesehen? Ihre Erinnerungen bringen sie in Lebensgefahr – so wie damals.


    THEMA:

    Es geht darum sich der eigenen Vergangenheit stellen und manchmal kann der Schein der Vergangenheit trügen.


    MEINE MEINUNG:

    Sehr sehr sehr gut gefallen hat mir Gillian Flynns Schreibstil. Ihr Schreibstil ist ungewöhnlich und mitreißend.

    Ich möchte an dieser Stelle nicht allzu viel vorwegnehmen, aber Libby Day ist ein absolut interessanter Charakter. Sie stellt sich ihrer eigenen Vergangenheit und stellt sich ihren eigenen Ängsten. Mit Libby Day muss man einfach mitfiebern und man möchte das Geheimnis dieser grausamen Nacht lüften.

    Der Spannungsbogen des Thrillers bleibt konstant. Oft war es erschreckend und manche Szenen waren grausam und gewaltig. Aber dennoch konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.


    MEINE MEINUNG:

    Ich vergebe ganz klar fünf Sterne. Die Geschichte war sehr spannend und Gillian Flynn konnte mich mit ihrem Buch mitreißen. Von mir gibt es definitiv eine Leseempfehlung für alle Thriller-Fans. Ich hoffe die Geschichte der Autorin wird euch genauso fesseln wie mich.

  21. Cover des Buches Saint - Wer einmal sündigt ... (ISBN: 9783736305304)
    Katy Evans

    Saint - Wer einmal sündigt ...

     (46)
    Aktuelle Rezension von: railantahelena

    Ein Mann - so heiß wie die Sünde

    Es sollte nur ein Job sein, eine Story. Für eine Kolumne hat sich die Journalistin Rachel Livingston in das Leben des geheimnisvollen Milliardärs Malcom Saint geschlichen. Dass sie ihr Herz an ihn verliert, war allerdings nicht geplant. Als Saint herausfindet, dass Rachel ihn nur benutzt hat, fürchtet sie, er wird ihr niemals verzeihen. Doch stattdessen macht er ihr ein unerwartetes Angebot

    dieser Roman Hat mich gefesselt und hat großen spaß gemach es zu hören dieser roman ist zu empfehlen.

  22. Cover des Buches Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken (ISBN: 9783736315433)
    Evie Dunmore

    Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken

     (52)
    Aktuelle Rezension von: BiblioJess

    Lucie Tedbury, Anführerin der Frauenrechtsbewegung in Oxford, hat den perfekten Plan, mehr Leute auf ihre Seite zu ziehen und mehr Leuten die Wahrheit zu zeigen: Indem sie Teilhaberin eines Verlags für Frauenzeitschriften wird. Doch ausgerechnet ihr Erzfeind aus Jugendzeiten, Tristan Ballentine, wirft ihr Steine in den Weg und scheint ihren Plan zu vereiteln. Er macht ihr jedoch ein skandalöses Angebot: Eine Nacht. Nur eine Nacht mit ihm, und sie bekommt, was sie verlangt. Selbstverständlich würde Lucie niemals zusagen, verabscheut sie ihn doch über alles. Oder?


    Ich habe mich sehr auf den zweiten Band der Rebellinnen von Oxford gefreut und wurde nicht enttäuscht. Ein bisschen Kritik, ja, aber insgesamt hat mir die Geschichte von Lucie und Tristan sehr gefallen.
    All jene, die im ersten Band kritisiert haben, dass die Frauenrechtsbewegung zu kurz kam, dürften hier auf ihre Kosten kommen. Auch ich hatte sie ein wenig vermisst, umso schöner, dass man hier mehr davon mitbekommen hat. Denn als Anführerin dreht sich bei Lucie natürlich alles in ihrem Leben um den Kampf für die Frauen. Dementsprechend erfahren wir mehr, was sie eigentlich tut, worin sie verwickelt ist, woran die Bewegung arbeitet. Aber wir erfahren auch mehr von Frauenschicksalen und wie übergreifend das Problem ist. Das hat mir außerordentlich gefallen.

    Lucie und Tristan sind zwei starke, eigensinnige Charaktere mit viel Persönlichkeit und das habe ich sehr gemocht. Auch wenn ich mit Lucie etwas langsamer warm geworden bin als mit Annabelle aus Teil 1, habe ich sie sehr ins Herz geschlossen und es war schön, hinter ihre Fassade zu blicken. Auch das Hin und Her mit Tristan war aufregend, feurig, manchmal zum Haare raufen, aber immer interessant. Wie sich ihre Beziehung entwickelt, wie alles umschwankt und wie sie beide das irgendwie in Einklang mit ihrer Unabhängigkeit/Selbstständigkeit bringen müssen – noch dazu, weil beide so gern die Regeln des Anstands und der Gesellschaft an sich missachten -, war super.
    Aber irgendwie hat mich deren Liebesgeschichte nicht ganz so mitgerissen und emotional berührt wie im Vorgänger. Was vielleicht zum Teil auch daran lag, dass ich mit Tristan lange nicht warm geworden bin. Sein Charakter war interessant, keine Frage, aber lange fand ich ihn wirklich unmöglich und konnte die beiden nicht so richtig shippen, weil er nicht so meins war. Das hat sich zum Ende aber zum Glück echt total gedreht und da fand ich wunderbar, was er teilweise gemacht (oder gesagt) hat. Da hat er mich echt noch sehr von sich überzeugt.
    Was mich aber besonders glücklich gemacht hat, ist, dass Lucie niemals von ihren Ansichten und Prinzipien abgewichen ist. Nicht mal zum Schluss, weshalb deren Happy End auch etwas anders aussieht. Das fand ich klasse.


    So bekommt dieses Buch, wie der Vorgänger, 4,5 Sterne von mir und eine große Empfehlung für Fans von solchen Geschichten (erst recht, wenn euch Band 1 nicht politisch genug war!) und ich freue mich total auf die weiteren Bände.

  23. Cover des Buches Die Festung der Titanen (ISBN: 9783492268844)
    Richard Schwartz

    Die Festung der Titanen

     (82)
    Aktuelle Rezension von: Kagali
    Die Götterkriege Reihe schreitet unermüdlich voran und in diesem vierten Band der Saga überschlagen sich die Ereignisse …

    Meine Meinung:

    Vom Schicksal auserkoren
    Havald ist der Todesengel, das ist dem Leser nun schon hinreichend bekannt. Er ist von den Göttern dazu bestimmt gegen den toten Gott in die Schlacht zu ziehen und am Ende auf seiner eigenen Klinge zu sterben. Dass ihm diese Zukunftsaussichten wenig gefallen ist kaum verwunderlich und Havalds Sturheit in Bezug auf sein Schicksal war für mich auch immer einer seiner amüsanten Macken, die Havald eben zu Havald machen. Doch der Schatten von Omagor wird immer länger und die Lage für das Kaiserreich zunehmend aussichtsloser, wenn nicht bald etwas Entscheidens geschieht.  Richard Schwartz stellt seinen Protagonisten, wie auch dem Leser vor Tatsachen und führt ihn in gekonnter, fesselnder Manier die verheerende Bedrohung durch Kolaron vor Augen, sodass Havald keine andere Wahl mehr bleibt, als sein Schicksal anzunehmen.

    Mit dieser weitreichenden Entscheidung des Protagonisten kommt diesem vierten Band eine Schlüsselrolle zu und dient als entschiedener Wendepunkt. Der Krieg der Götter geht in die entscheidende Phase. Damit ändert sich auch die Grundstimmung der Geschichte.  Auch wenn der Autor seinen gewohnten Humor nicht völlig verliert, ist der Ton doch dramatischer und düsterer. Auf der einen Seite ist das dramaturgisch natürlich sinnvoll und steigert auch die Spannung, aber hach mein Herz wurde auch schwer, bei dem Gedanken daran, was Havald alles aufgeben muss. Aber es ist ja einem Buch immer zugute zu halten, wenn es Emotionen auslöst. So oder so, nach dem Ende von diesem Band sollte jedem klar sein: jetzt geht’s so richtig los.

    Das Dunkle in mir

    Wie sich aus meiner bisherigen Rezension vielleicht schon herauslesen lässt, geht es in diesem band sehr stark um Havalds Entwicklung. Es passiert zwar noch genügend an Handlung, keine Angst, aber im Grunde dient alles dazu Havalds Charakter zu erweitern. Es schleicht sich etwas Dunkles in seine Persönlichkeit ein. Etwas, dass in feinsten Ansätzen der aufmerksame Leser zwar schon in vorherigen Bänden beobachten konnte, doch erst jetzt richtig zum Tragen kommt. Es stellen sich die Fargen, Wie sehr muss man sich seinem Feind angleichen, um ihn besiegen zu können? Wie viel vom Feind steckt in einem selbst? Und wie weit ist man bereit zu gehen, um die Welt zu retten? Das Buch und auch Havald gewinnen dadurch an Tiefe und es ist der nötige Auslgeich zu dem gewaltigen Macht Zuwachses unseres Helden. Jeden anderen Charakter hätte ich bei der Machtfülle schon längst als Mary Sue abgetan, doch Richard Schwartz schafft es, Havalds Persönlichkeit genügen Risse, Kanten und Ecken zu verleihen, sodass er trotz seiner neuen Fähigkeiten weder allmächtig noch allwissend erscheint. Das zu schaffen ist schon eine hohe Kunst.

    Fazit:

    Die Reihe nähert sich spürbar ihren Höhepunkt. Diesen fesselnden vierten band nutzt Richard Schwatz um seinen Helden dazu in die richtige Position zu bringen. Dank entscheidender Ereignisse, schweren Entscheidungen und moralischen Fehltritten, gewinnen sowohl Reihe, als auch Protagonist an Tiefe und machen Lust auf den großen Showdown.

    Diese und andere Rezensionen (mit zusätzlichem Coververgleich Deutsch/Original) findet ihr auch auf Miss Page-Turner
  24. Cover des Buches Unsichtbar (ISBN: 9783499252570)
    Paul Auster

    Unsichtbar

     (165)
    Aktuelle Rezension von: Insider2199

    Das wahre Wesen, der Kern eines Menschen bleibt immer "unsichtbar".

    Der 1947 als Nachkomme eingewanderter österreichischer Juden in Newark, New Jersey geborene Autor studierte Anglistik und Literaturwissenschaft an der Columbia University New York (B.A. und M.A.) und fuhr danach als Matrose auf einem Öltanker zur See. Er lebte eine Zeitlang in Paris und arbeitete auch als Übersetzer französischer Autoren. Heute lebt er in Brooklyn, New York, ist mit der Schriftstellerin Siri Hustvedt verheiratet und hat zwei Kinder. Dies ist mein erster Roman von ihm, „4321“ wird bald folgen.

    Zum Inhalt (Klappentext): NY, 1967: Adam Walker will Dichter werden. Als ihm ein reicher Franzose namens Rudolf Born auf einer Party Geld zur Gründung einer Literaturzeitschrift anbietet, hält er das zunächst für einen Scherz. Einige Tage später kommt ein Scheck. Doch wie sich bald herausstellen wird, ist Born ein Mann von zweifelhaftem Charakter, bereit, über Leichen zu gehen.

    Meine Meinung: An diesem Roman beeindruckt mich einfach alles: die Story, die Charaktere, die Erzählstruktur, die tw. unbeantworteten Fragen, die den Leser zum Nachdenken anregen und ihm Raum für eigene Interpretationen lassen. Kurz: Ich habe mit diesem Buch einen neuen Lieblingsautor entdeckt und freue mich nun umso mehr auf das bereits von mir geplante Mammutwerk und neueste Buch des Autors „4321“, das im Januar dieses Jahres erschien.

    Sprachlich ist der Roman anspruchsvoll, aber auf eine unanstrengende Weise, handwerklich gibt es von mir absolut nichts zu meckern. Vor allem die Erzählstruktur – die Aufteilung in drei verschiedene Erzählperspektiven – und die Buch-im-Buch-Elemente fand ich äußerst gelungen. Der Schluss lässt den Leser darüber nachdenken, ob er auch wirklich die einzelnen Figuren richtig eingeschätzt hat, was mir besonders gut gefiel und natürlich auch die These des Romans aufgreift, denn wie oft stellt sich heraus, dass der äußere Eindruck eines Menschen täuschen kann. Denn das wahre Wesen, der Kern eines Menschen bleibt immer „unsichtbar“.

    „... ist es nicht faszinierend, dass Gedanken ohne Sprache existieren können, und da Sprache eine Funktion des Gehirns ist, müssen wir doch wohl sagen, dass Sprache - die Fähigkeit, die Welt durch Symbole zu erfahren - in gewisser Hinsicht eine physische Eigenschaft des Menschen ist, womit bewiesen wäre, dass die alte Geist-Körper-Dualität der reine Unsinn ist, oder? Adieu, Descartes. Geist und Körper sind eins.“

    Fazit: Ein absolut beeindruckender Roman in jeder Hinsicht, dem ich sehr gerne die vollen 5 Sterne vergebe. Äußerst lesenswert und ein Jahres-Highlight!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks