Bücher mit dem Tag "animals"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "animals" gekennzeichnet haben.

56 Bücher

  1. Cover des Buches Eating Animals (ISBN: 9780316127165)
    Jonathan Safran Foer

    Eating Animals

     (72)
    Aktuelle Rezension von: Yvonne-liest
    Der Inhalt von Jonathan Safran Foers Buch "Eating Animals" (deutscher Titel: "Tiere essen") wird im Klappentext folgendermaßen zusammengefasst:

    "Eating Animals is a uniquely passionate, powerful and provocative exploration of what we eat and why. It is both a personal quest which goes to the very heart of what it means to be human and a riveting exposé of the horrors and dangers of factory farming."

    Die Sprache ist immer klar und verständlich, wie es von einem solch erfolgreichen Autor zu erwarten ist. Die Hintergründe sind gut recherchiert: auch der informierte Leser kann hier noch sehr viel lernen. Foer geht hauptsächlich auf die Industriestandards und verschiedenen Praktiken und Arbeitsschritte bei der Produktion von Fleisch und Fisch ein, daneben aber auch auf die verherenden Folgen auf Umwelt, Klima und Gesundheit.

    Das Buch ist ein klarer Appell gegen die Grausamkeiten der Massentierhaltungsbetriebe. Die recherchierten Fakten werden offen dargelegt, oft ist es schwer weiterzulesen. Man sollte es trotzdem tun. "Eating Animals" weißt darauf hin, dass wir dem Grauen, welches wir durch unser Konsumverhalten verursachen, ins Auge schauen müssen.

    Als Alternative zu den verschmähten Massentierhaltungsbetrieben ("factory farms") stellt Foer kleine, familiär geführte Bauernhöfe dar. Dabei übersieht er, dass auch in solchen Betrieben äußerst ineffizient und klimaschädlich Nahrung hergestellt wird.

    Leider geht Foer nicht ausreichend auf die moralische Fragestellung ein, weshalb es gerechtfertigt ist, Tiere zu essen. Nach seiner Darstellung ist es völlig ausreichend, den Tieren ein einigermaßen leidfreies Leben und einen kurzen Tod zu geben. Dies sollte keine genügende Rechtfertigung darstellen, da ja im Normallfall kein zwingender Grund besteht, das Tier überhaupt zu essen.

    Die im Buch interviewten Vegetarier und Veganer geben als ihre Beweggründe ihr Mitgefühl mit den Tieren an. Diese sentimentale Darstellung geht an der Fragestellung vorbei. Beim Verzicht auf Tierprodukte geht es um fundamentale Gerechtigkeit. Tiere sollten nicht wie bloße Produktionsmittel behandelt werden. Zur weiteren Lektüre zu diesem Thema empfehle ich die Bücher von Gary Francione und Anna Charlton.
  2. Cover des Buches Nur mal schnell das Faultier wecken (ISBN: 9783423762106)
    Knut Krüger

    Nur mal schnell das Faultier wecken

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste
    Da die beiden Lesekinder, die das Buch in ihrem Ferienrucksack hatten sich nicht trauten etwas darüber zu schreiben habe ich ihre Stichworte in die folgende Besprechung eingebaut
    Vielleicht kennt der ein oder andere schon das Buch "Nur mal schnell das Mammut retten" nun gibt es eine weitere abenteuerliche unglaubliche Geschichte aus der Feder von Knut Krüger. Nicht das ihr jetzt denkt es ist eine direkte Folgegeschichte. Ihr müsst Mammut Norbert nicht kennen um den Einstieg in die Faultiergeschichte zu bekommen, denn bevor es so richtig losgeht Finn, einer der Protagonisten auch von dem wuscheligen Kreta Mammut, dass Zitronen zum Leben benötigt. Dabei sind wir aber schon voll in der neuen Geschichte. Für den ein oder anderen mag der Anfang der Geschichte etwas traurig sein denn Finn erzählt nicht nur von Mammut Norbert sondern auch von Pluto seinem Hund, der leider jetzt im Hundehimmel weilt. Davon sollte man sich nicht anstecken lassen,  auch wenn es traurig ist Finn macht das beste daraus und hat ja auch noch seine Freunde Henry und Zoe, die dies alles mit erlebt haben. Norbert wohnt nun schon fünf Monate in Finns Familie. Es scheint ein ganz normaler Tag zu sein. Es sind Sommerferien und die drei möchten in Finns Küche Marshmallows grillen und Scrabble spielen. Während sie sich mit Wörtersammeln die Zeit vertreiben und sich dabei das ein oder andere Mal  leicht in die Haare bekommen, knackt es plötzlich draußen laut und kurz darauf schwingt sich ein haariges Wesen an die Deckenlampe. Eindrucksvoll lässt uns Finn an diesem Ereignis teilhaben. Er berichtet nicht nur genau vom Geschehen sondern auch von seinen Gedanken und den Reaktionen der anderen, die das Spektakel miterleben.
    ".... Als es im nächsten Augenblick zusammen mit der Lampe durch die Küche segelt, schreien wir wie in der Geisterbahn..." (S.18) …"Ich bin total durchgeschwitzt und spüre mein Herz in der Kehle schlagen."...( S. 19). Zunächst weiß keiner so genau mit wem oder was sie es zu tun haben . Doch schnell erinnert sich Finns Schwester Mia, das sie neulich einen Film gesehen hat in dem es um ein Faultier ging. Faultier Fred. Doch was macht man mit einem Faultier, das noch dazu gerade einen Absturz in die Küchenspüle hingelegt hat und nun fest sitzt. Die Krallen des Unbekannten sehen wirklich beängstigend aus. Norbert erkennt die Not seines tierischen Kollegen und hilft ihm geschickt aus der Patsche. Ob das der Anfang einer neuen Freundschaft ist? Finn, Zoe, Henry und Mia nähern sich Fed jedoch erst einmal mit Vorsicht, die selbstverständlich dann doch der Neugier und Freude weicht. Doch was macht man mit einem Faultier? Einem Faultier, das sogar ….. ach nein, das verrate ich hier noch nicht. Richtig aufregend wird es allerdings erst, als Faultierforscher Stockmann Fred auf die Fährte kommt. Ja, und dann gibt es da noch jemanden, der die verrückte Geschichte verfilmen will.
    Ihr seht es wird spannend, abenteuerlich und lustig. 
    Das Buch war nicht nur im Ferienrucksack von Janina und Marcel sondern wir haben es auch mit einer Gruppe von Vorschulkindern vorgelesen.
    Das Knut Krüger seinen Protagonisten Finn die Geschichte erzählen lässt kommt bei allen sehr gut an, bei anschließenden Gesprächen wurde dies immer wieder thematisiert.
    Die Geschichte selbst ist in mehrere Kapitel unterteilt, die mit einem Bild über der Überschrift eingeleitet werden. Ansonsten gibt es leider keine Illustrationen, wobei die meisten Kinder hätten schwören können, das viele Bilder zu finden waren. Da sieht mal wieder einmal, das die Phantasie Bilder aus den anschaulichen Beschreibungen entstehen lässt von denen wir hinterher glauben, sie seinen wirklich da gewesen. Das wiederum bedeutet, es braucht auch gar nicht mehr Illustrationen als die die es hier gibt.
    Die Druckschrift ist etwas größer gewählt und auch der Zeilenabstand ist so, das sich die Buchstaben deutlich von einander abheben, was das Lesen sehr erleichtert.
    Unsere Lesekinder waren so begeistert, dass sie alle auch noch Mammut Norberts Geschichte kennenlernen wollten. Die selber Leser taten dies bereits, die Vorlesekinder müssen noch ein wenig warten.
    Aber auch auf diese Stunden freuen wir uns schon jetzt.
    Es ist en tolles Buch, das sicherlich nicht nur Kindern gefällt. 
    Also ein richtiges Familienbuch!

  3. Cover des Buches Water for Elephants (ISBN: 1565125606)
    Sara Gruen

    Water for Elephants

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Jisbon
    "Water for Elephants" ist ein Buch, auf das ich sehr gespannt war, zum einen, da die Geschichte interessant klang, zum anderen, weil es sehr viele positive Meinungen dazu gibt. Dementsprechend hatte ich gewisse Erwartungen, aber zunächst schien es so, als würden diese nicht erfüllt werden. Der Einstieg in die Erzählung ist mir schwer gefallen und ich fand die ersten Kapitel etwas zäh, doch ab einem gewissen Punkt konnte die Handlung mich fesseln. Dies lag hauptsächlich daran, dass ich den Protagonisten und seine Art, die Geschehnisse wiederzugeben, mochte, auch wenn die (an sich gelungenen) Beschreibungen teilweise fast schon zu ausufernd waren.

    Jacobs Leben verändert sich in sehr kurzer Zeit dramatisch, weshalb es leicht ist, mit ihm zu fühlen und zu hoffen, dass er sein Glück finden wird. Er wurde gut charakterisiert und da das Buch aus seiner Sicht erzählt wird, erfährt der Leser einiges über ihn. Auch die Kapitel, in denen er neunzig oder dreiundneunzig ist, haben mich überzeugt und es war irgendwie herzzerreißend zu sehen, wie unglücklich er mit seiner Existenz war. Allerdings hatte ich zunächst irgendwie Schwierigkeiten damit, den älteren und jüngeren Jacob als einen Charakter zu sehen. Die beiden schienen sehr unterschiedlich zu sein und da man nicht in allen Einzelheiten weiß, was in der Zwischenzeit passiert ist, war es zunächst nicht leicht, diese verschiedenen Eindrücke in Einklang zu bringen, doch schließlich wurden die Gemeinsamkeiten für mich offensichtlicher. Zudem hat mir gefallen, dass die Geschichte so erzählt wurde, da die Szenen mit dem altgewordenen Hauptcharakter neugierig darauf gemacht haben, was in der Vergangenheit passiert ist.

    Die Liebesgeschichte hat mich zunächst nicht begeistert, da Marlena wie ein Großteil der Nebenfiguren ein wenig blass geblieben ist und ich das Handeln der beiden nicht immer gut fand. In späteren Kapiteln konnte die Autorin mich allerdings überzeugen; obwohl die Romanze mich nach wie vor nicht richtig bewegen konnte, hat Gruen definitiv verdeutlicht, was in Jacob vor sich ging und was er fühlte. Für mich viel interessanter war aber das Setting und insbesondere das Leben mit dem Zirkus in der damaligen Zeit, das sehr lebendig und trotz aller weniger positiven Vorkommnisse fernab der Augen des Publikums faszinierend wirkte. Ich mochte, dass dieses Unrecht auch thematisiert wurde, obwohl es beispielsweise schwer war zu lesen, wie die Tiere misshandelt wurden. Rosie, die Elefantendame, war ebenfalls ein Pluspunkt und sie hätte ruhig eine noch größere Rolle spielen können.

    Insgesamt würde ich "Water for Elephants" mit 3,5 Sternen bewerten. Es gab Aspekte, die mir sehr gut gefallen haben, aber auch jene, mit denen ich zunächst nicht warm geworden bin, selbst wenn sich das in vielerlei Hinsicht im Lauf der Handlung geändert hat. Ich hatte jedoch ohne Zweifel angenehme Lesestunden und bin schon gespannt auf die Verfilmung, die ich demnächst anschauen möchte.
  4. Cover des Buches Der Wald der außergewöhnlichen Tiere (ISBN: 9783440159521)
    Ally Bennett

    Der Wald der außergewöhnlichen Tiere

     (21)
    Aktuelle Rezension von: misspider

    Als ein paar Zootiere aus einem Zug ausbrechen und sich ein neues Zuhause suchen, müssen sie sich mit den Waldtieren arrangieren. Beide Gruppen begegnen sich anfangs mit Ablehnung, aber dramatische Ereignisse bringen alle schließlich doch zusammen.

    1-Wort-Fazit: nett. Normalerweise benutze ich dieses alles-und-nichts-sagende Wort nicht so gerne, aber diesmal lag es mir sofort auf der Zunge, als ich überlegt habe wie ich das Buch beschreiben soll. Obwohl die Tiere durchweg Charakter hatten und gut gezeichnet waren, blieb mir die Geschichte zu beliebig und vorhersehbar. Für Selber-Leser, auf die das Buch abzielt, war es mir allerdings zu kindlich, zum Vorlesen fürs Kindergartenalter aber fast ein bisschen lang.

    Gut gefallen hat mir, dass die Geschichte nur unter Tieren gespielt hat, die allerdings durchaus menschliche, und nicht nur positive Eigenschaften an den Tag legten. So eignet sich das Buch, um über das Gelesene zu sprechen und das eigene Verhalten anderen gegenüber zu reflektieren. Gerne hätte ich das Buch früher vorgelesen, da hätte es einfach besser gepasst. Daher würde ich das empfohlene Alter durchaus etwas heruntersetzen.

  5. Cover des Buches Warrior Cats - In die Wildnis (ISBN: 9783407823656)
    Erin Hunter

    Warrior Cats - In die Wildnis

     (1.100)
    Aktuelle Rezension von: 0jan1ne0

    Die WarriorCats waren damals (mit ca 14 Jahren) meine eigene Welt. Ich habe diese Bücher verschlungen und Sie haben mir die Liebe zum Lesen gezeigt. 

    Die eigene Welt der Katzen hatte mich in seinen Bann gezogen und zu sehr vielem Inspiriert. 

    Die Sicht der kleinen Katzen zu lesen, ihre Art zu leben war spannend und ich konnte dort eintauchen. 

    Die erste Staffel war lange Zeit meine Lieblingsbuchreihe. Gelesen hatte ich es bis zur dritten Staffel.


  6. Cover des Buches Rotzhase & Schnarchnase - Möhrenklau im Bärenbau (ISBN: 9783734828201)
    Julian Gough

    Rotzhase & Schnarchnase - Möhrenklau im Bärenbau

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien
    Inhalt:


    Der Winter neigt sich dem Ende und ebenso die Vorräte.

    Der Bär - viel zu früh aus seinem Winterschlaf erwacht - freut sich trotz hungrigem Magen über die Schneepracht. Endlich kann er einen Schneemann bauen.

    Der Hase tut es ihm gleich und natürlich soll sein Schneemann tausendmal besser werden als der des Bären.

    Doch ein hungriger Wolf und ein paar Lawinen zeigen, wie wichtig gute Freunde sind.



    Covergestaltung/Farbgestaltung und Illustrationen:

    Inzwischen gibt es vier Bände von Rotzhase und Schnarchnase und jeder umfasst eine andere Jahreszeit. Dementsprechend angepasst ist die farbliche Gestaltung. "Möhrenklau im Bärenbau" ist das Winterbuch und neben den schwarz-weiß Illustrationen in blau gehalten.

    Bereits das Cover zeigt den schneebedeckte Wald und darin den Bären (gemütlich rund, mit kleinen aber wachen Augen und freundlichem Blick) und den Hasen (mit erhobenem Zeigefinger und einer hochgezogen Augenbraue wirkt er wie ein kleiner Besserwisser).

    Die Illustrationen erstrecken sich über halbe bis ganze Seiten und greifen durch das ruhige blau in Kombination mit den schwarz-weißen Bildern die winterliche Stimmung sehr gut auf.

    Der jeweilige Text liegt inmitten der Bilder, stört aber nicht beim Betrachten.

    Die Gestaltung der Tiere gefällt mir sehr gut. Der Bär mit klimpernden Wimpern und pausbackig und dagegen der eckige Wolf mit finsterem Blick und scharfen, spitzen Zähnen.



    Altersempfehlung:

    ab 5 Jahre (zum Vorlesen)
    oder für geübte Leser von 6 bis 8 Jahren, denn die Schrift ist recht groß und auf jeder Seite nicht zu viel Text



    Fazit:

    Neben der eigentlichen Geschichte gibt es viel Wissenswertes kindgerecht erklärt.
    Der Hase - in der Tat ein kleiner Besserwisser und ein wenig grummelig - vermittelt dem Bär die Schwerkraft, wie eine Lawine entsteht und warum Tiere fressen bzw. wie das Gefresse zur Energiegewinnung dient.
    (Dass Hasen hin und wieder ihre eigenen Köttel fressen, wusste das Kind bereits, bei anderen könnte es ein paar Fragen nach sich ziehen.)

    Die unterschiedlichen Charaktere werden gleich zu Beginn sehr gut ausgearbeitet.
    Denn anstatt beim Bau zusammen zu arbeiten, möchte Hase seinen eigenen Schneemann bauen und ist ein kleiner grummeliger Wüterrich.
    Noch dazu hat er die Vorräte gemopst und dabei den Bären geweckt.

    Dennoch hilft der Bär ihm bei Gefahr und der Hase gesteht ihm kleinlaut, dass er der Möhrendieb ist.

    Dass man - egal wie unterschiedlich - am besten mit Zusammenarbeit weiterkommt und wie schön es ist zu teilen. Statt des "letzten Hemdes" gibt der Hase dem Bären mit einem Lächeln seine beste Möhre.


    Der Auftakt der Reihe ist sehr gut gelungen. Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.

    Bär und Hase sind ein tolles - wenn auch ungleiches - Gespann und man freut sich direkt auf das nächste Abenteuer.



    ...
    Rezensiertes Buch: „Rotzhase & Schnarchnase - Möhrenklau im Bärenbau" aus dem Jahr 2018



  7. Cover des Buches The Secret Garden (ISBN: 9780141336534)
    Frances Hodgson Burnett

    The Secret Garden

     (97)
    Aktuelle Rezension von: Aglaya
    Die zehnjährige Mary wächst in Indien auf. Als ihre Eltern sterben, wird sie nach England zu ihrem Onkel geschickt, den sie noch nie zuvor gesehen hat. Seit dem Tod seiner Frau verschanzt sich der griesgrämige Mann in seinem weitläufigen Haus. Auf der Suche nach Unterhaltung stösst Mary auf die Geschichte eines geheimen Gartens, der verschlossen sei und von niemandem besucht werden dürfe. Und diesen Garten zu finden wird nun Marys grösstes Ziel…

    "Der geheime Garten" ist ein mittlerweile über 100 Jahre alter Kinderbuchklassiker aus England. Ich selbst habe das Buch ebenfalls bereits als Kind gelesen und fand es damals ganz toll, weil es mich an das Haus meiner Grosseltern erinnert hat. Das Gebäude aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts hat nämlich auf der Rückseite auch einen Garten mit einer efeuüberwucherten Mauer rundherum, mit einem kleinen grünen Tor und vielen Blumen. So spielte ich als Kind des Öfteren, ich hätte den geheimen Garten gefunden und müsse ein Geheimnis daraus machen, wenn ich bei meinen Grosseltern zu Besuch oder in den Ferien war.

    Die Geschichte wird aus der Sicht eines allwissenden Beobachters erzählt, der von den meisten Figuren nicht besonders viel zu halten scheint. Immer wieder werden sie als unfreundlich, hässlich oder nicht allzu klug beschrieben. Praktisch alle Figuren machen allerdings im Laufe der Geschichte eine ziemliche Entwicklung durch, sodass mir am Schluss wirklich alle sympathisch erschienen.

    Die Geschichte eignet sich gut für auch kleinere Kinder, da es keine Rückschläge gibt. Während der Lektüre (das letzte Mal, dass ich das Buch gelesen habe, war schon so lange her, dass ich mich nur noch sehr grob an die Handlung erinnern konnte) dachte ich immer wieder, dass doch nun dieses oder jenes schiefgehen müsse, aber nein, immer ging alles glatt. Wer also auf überraschende Wendungen hofft, wird hier enttäuscht. Wer sich aber einfach nur nach einem Happy End sehnt, dem kann ich "Der geheime Garten" durchaus empfehlen. Die Lektüre auf Englisch ist allerdings eher anspruchsvoll, da ein Grossteil der Dialoge im Yorkshire-Dialekt geschrieben ist.

    Mein Fazit
    Happy End für Kinder und Erwachsene
  8. Cover des Buches Lebendige Wildnis. Tiere der Tundra und Polargebiete (ISBN: 9783870704902)
  9. Cover des Buches Nur mal schnell das Mammut retten (ISBN: 9783423718042)
    Knut Krüger

    Nur mal schnell das Mammut retten

     (38)
    Aktuelle Rezension von: misspider
    Und wieder eins dieser Tierbücher, von denen mein Sohn gar nicht genug bekommen kann. Immerhin kann das Tier diesmal nicht sprechen und ist auch sonst nicht besonders außergewöhnlich - abgesehen davon, dass es eigentlich schon längst ausgestorben sein müsste. Die Geschichte war unterhaltsam, es gab viele witzige, aber nicht alberne, Situationen und der Schluss hielt auch noch eine Überraschung bereit. Mir persönlich hat insgesamt aber das gewisse Etwas gefehlt, dass dieses Buch heraus stechen lässt. So bleibt es eine weitere wunderbare Geschichte für Kinder, aber eben eine von vielen.
  10. Cover des Buches Mama Muh feiert Weihnachten (ISBN: 9783789113727)
    Jujja Wieslander

    Mama Muh feiert Weihnachten

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt: 

    Weihnachten steht vor der Tür und alle Menschen und auch die Tiere sind voller Vorfreude.

    Die Krähe hat in ihrer Hektik nicht nur alle Geschenke auf den letzten Drücker eingepackt sondern vor lauter Freude auch bereits all ihre Geschenke wieder ausgepackt. Nun sitzt sie inmitten der Präsente und auf einem großen Berg Packpapier und weint. Denn zu Weihnachten bekommt sie ja keine weiteren Geschenke.

    Doch die fröhliche und hilfsbereite Kuh Mama Muh lässt sich für die ungeduldige Krähe etwas ganz besonderes einfallen. 


    Illustrationen:

    Gleich mit der ersten Seite ist man mitten drin in einer verschneiten (zu Beginn verwirrend düsteren) Winterwelt.

    Der jeweilige Text liegt inmitten der Bilder, stört aber nicht beim Betrachten.  

    Die Gestaltung der Tiere gefällt sehr gut. Die Mimik der Krähe und ihr hektisches Gewusel im Kuhstall ist einfach nur herrlich und sorgt für großes Gelächter.

    Mama Muh ist zauberhaft gestaltet mit ihren großen gutmütigen Augen umrahmt von Klimperwimpern.

    Es gibt auf den großen Bildern viele - für Pettersson und Findus Liebhaber bekannte - Details zu entdecken: beispielsweise bauen die Kinder auf dem Hof eine Schneelaterne, damit ihr Wunschzetteln gefunden wird, im Kuhstall flattern die Hühner aufgeregt umher usw.

    Die Illustrationen stammen von Sven Nordqvist, dem Autor und Illustrator der Pettersson und Findus Kinderbuchreihe.


    Altersempfehlung:

    ab 5 Jahre (zum Vorlesen)
    oder für geübte Leser etwa ab 8 Jahren, denn auf jeder Seite nicht viel Text aber die Schrift ist sehr klein.


    Mein Eindruck:

    Dies ist unser erstes Abenteuer mit Mama Muh. Obwohl die Charaktere komplett unbekannt sind, hat sich dies nicht auf das Verständnis der Geschichte ausgewirkt.

    Die Charaktere gefallen uns sehr gut:
    Die ungeduldige Krähe, die wie viele Kinder, es kaum bis Heiligabend abwartend kann, die herzensgute Mama Muh und die verrückten Hühner, die trotz ihrer Nebenrolle nicht zu übersehen sind.

    Die Geschichte ist kindgerecht und auf das Wesentliche reduziert, was besonderes für die kleinsten Zuhörer ein großer Vorteil ist.
    Trotzdem wird ein Spannungsbogen aufgebaut und dank Mama Muhs zauberhaftes Weihnachtswunder hervorragend aufgelöst.

    Nur bin ich mir nach wie vor nicht sicher, ob ich die Belohnung am Ende Dank Mama Muh als positiv empfinden soll. Muss die Dusseligkeit der Krähe und ihr Egoismus (sie packt ausschließlich für sich selbst haufenweise Geschenke und öffnet sie zu früh) belohnt werden? Oder ist sie selbst an ihrer Misere schuld?

    Die weihnachtliche Atmosphäre dank der verschneiten Illustrationen und der vielen Lichter zaubert ein Lächeln und es wird einem spätestens zum Ende warm ums Herz. Vielleicht muss man zu Weihnachten einfach mal ein Auge zudrücken ;-) 
    Die Krähe bedankt sich schließlich auch bei Mama Muh mit einem Geschenk. 


    Fazit:

    Eine schlichte aber wunderschöne Geschichte mit zauberhaften Illustrationen erschafft eine winterliche und weihnachtliche Atmosphäre.

    Das perfekte Weihnachtsbüchlein für große und kleine Leser.


    ... 
    Rezensiertes Buch "Mama Muh feiert Weihnachten" aus dem Jahr 2017


  11. Cover des Buches Owl Sense (ISBN: 9781783350742)
    Miriam Darlington

    Owl Sense

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  12. Cover des Buches Haiku: Animals (Gift Books) (ISBN: 9780714124612)
    Mavis Pilbeam

    Haiku: Animals (Gift Books)

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Spirit Animals 1: Der Feind erwacht (ISBN: 9783473525898)
    Brandon Mull

    Spirit Animals 1: Der Feind erwacht

     (41)
    Aktuelle Rezension von: mangomops

    Inhalt: 

    In Erdas trinken jedes Jahr alle elfjährigen Kinder von einem geheimnisvollen Nektar. Wenn sie zu den Auserwählten gehören, erscheint ihnen daraufhin ein Seelentier, mit dem sie eine besondere Bindung eingehen. In diesem Jahr verbinden sich vier der Kinder jeweils mit einem der legendären Gefallenen Tiere: Abeke erscheint die Leopardin Uraza, Conor ruft den Wolf Briggan, Meilin die Pandabärin Jhi und Rollan den Falken Essix.
    Erdas wird kurz darauf von einer dunklen Macht angegriffen, die nur mithilfe der Freunde bezwungen werden kann. Plötzlich stehen sie im Mittelpunkt eines Konflikts, dessen Ursprung viele Jahre zurückliegt. Wem können sie trauen? Wer will Erdas retten und wer das Land zerstören?
    Conor, Meilin und Rollan werden von dem Bund der Grünmäntel um Unterstützung gebeten. Abeke dagegen wird von Zerif abgefangen, der ein Freund zu sein scheint. Im Gebirge von Amaya treffen die vier Freunde wieder aufeinander. Hier lebt das Große Tier Arax, dessen Talisman seinem Besitzer übermenschliche Kräfte verleiht. Die Grünmäntel wollen ihn nutzen, um Erdas zu schützen. Zerif verfolgt jedoch ein ganz anderes Ziel … 

    Meine Meinung:

     Ohne Bookcrossing würde ich die Reihe gar nicht kennen. Ich freu mich immer darüber neue schöne Bücher zu finden. Ich mag die Reihe und hoffe das ich irgendwann auch die anderen lesen kann. Die Charaktere sind interessant, der Schreibstil ist gut und die Geschichte ist spannend.

  14. Cover des Buches Will My Cat Eat My Eyeballs?: Big Questions from Tiny Mortals About Death (ISBN: 9780393652703)
  15. Cover des Buches Frida Furchtlos lädt zum Tee (ISBN: 9783845827513)
    Danny Baker

    Frida Furchtlos lädt zum Tee

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Gwhynwhyfar

    Ich habe mich verliebt in eine Gans! Frieda Furchtlos heißt die Dame. Sie wohnt ganz allein am Rand des Waldes, hat noch nie ein anderes Tier zu Gesicht bekommen. Doch eines Tages steht vor ihr ein Wolf. Er hebt die Arme und schreit: «Rraaaar!» So ein ungehobelter Bursche! Frieda findet es witzig, fragt ihn, ob er das nochmal machen könne. Er hebt sein Gebrüll noch einmal an, und Frieda fragt, was das bedeuten soll. Der Wolf ist völlig verzweifelt. Ich schreie «Rraaaar!» und du läufst davon, ich hinterher. So geht das! Frida findet das Spiel albern, lädt den Wolf zu Tee und Kuchen ein. Völlig fassungslos trollt er sich davon.


    Bär und Löwe ergeht es nicht besser mit «RORIOOO!» und «RRRROOOAAAR!». Frida kann das alles nicht erschrecken. Und als der Löwe als Kaminvorleger dienen soll, macht er sich von dannen. Nun taucht ein Gänserich auf, ganz ohne Geschrei, dem scheint es bei Frieda zu gefallen. Und wenn man nun meint, Wolf, Bär und Löwe wären furchtlos – weit gefehlt! Es gibt den Einen, der ihnen auf den Fersen ist!  – Gab es da nicht die Einladung zu Tee und Kuchen? Ab zu Frieda!


    Ein absolut witzig erzähltes und illustriertes Bilderbuch! Bild und Text bilden eine Symbiose. Man kann viel Spaß mit dem Buch haben, Wolf, Bär und Löwe imitieren, laut brüllen und dabei furchterregende Faxen schneiden. Danny Baker adaptiert hier diverse Grimms Märchen, setzt an Bekanntem an und dreht den Spieß um. Urangst, Urvertrauen und die Angst vor dem Fremden werden getriggert. Nicht jeder der sich aufplustert, ist auch gefährlich. Was tun, wenn einer tobt und brüllt? Das Geschrei ignorieren und ihn zum Tee einladen. Ich schreie «Rraaaar!» und du läufst davon, ich hinterher. So geht das! Regeln brechen. Den Schreihals verunsichern, seine Waffe kaltstellen. Ein Buch, mit dem man verschiedene Situationen ansprechen kann. Groß gleich stark, klein gleich schwach, ist das so?. Die intelligente Geschichte bekommt durch die Grafiken von Pippa Curnick Dynamik und Humor. Die kräftige Strichführung strotzt vor Energie und der Zoomausschnitt der Figuren macht sie lebendig, insbesondere, wenn Grafik sich in voller Größe über beide Seiten ausstreckt. Wechselnde Perspektiven und Mimik stimulieren die Emotion. Kräftige Farben machen das Buch zum Augenschmaus. Bei mir landet das Bilderbuch unter der Rubrik Lieblingsbuch! Die Altersempfehlung des Verlags arsEdition, ab 4 Jahren, ist für mich passend.


     

    Danny Baker ist ein britischer Journalist und Radiomoderator. Außerdem schreibt er Drehbücher und Komödien. Seit über 40 Jahren arbeitet er für Printmedien, Fernseh- und Radiosender, unter anderem mit seiner eigenen Radiosendung «The Danny Baker Show».

    Pippa Curnick wuchs im ländlichen Südostengland auf und studierte am Camberwell College of Art, bevor sie ihren Abschluss in Illustration an der University of Derby mit Auszeichnung machte. Sie arbeitete als Grafikerin für einen Kinderbuchverlag, bevor sie sich als freie Illustratorin und Designerin selbstständig machte. 

    https://literaturblog-sabine-ibing.blogspot.com/p/frida-furchtlos-ladt-zum-tee-rezension.html

  16. Cover des Buches Ein Freund wie kein anderer 1: Ein Freund wie kein anderer (ISBN: 9783522184571)
    Oliver Scherz

    Ein Freund wie kein anderer 1: Ein Freund wie kein anderer

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Fuento

    Habbi, das kleine Erdhörnchen, erkundet gerne den Wald, abseits der Futterpfade und sammelt am liebsten Schätze für sein Geheimversteck. Als er sich einmal zu weit raus wagt, gelangt er an einen felsigen Hang am Ende des Waldes. Er verliert den Halt, purzelt abwärts und prallt mit voller Wucht gegen einen Wolf – den Feind der Erdhörnchen. Doch der Wolf tut Habbi gar nichts; er liegt einfach nur da und sieht Habbi kraftlos an. Habbi merkt, dass der Wolf schwer verletzt sein muss und bringt es nicht übers Herz, ihn sich selbst zu überlassen. Obwohl der Wolf keine Hilfe will, kümmert Habbi sich hartnäckig um ihn. Jeden Tag sieht er nach seinem Patienten und versorgt ihn mit Essen. Zwischen den beiden ungleichen Tieren entwickelt sich eine ganz besondere Freundschaft, die schon bald einige Hindernisse überwinden muss.

    Habbis große Entdeckung

    Habbi und seine Geschwister wachsen behütet und umsorgt im Bau ihrer Mutter auf. Eifrig sammeln sie Vorräte für den herannahenden Winter. Dabei gilt eine Regel: Immer auf den Futterpfaden bleiben und nicht in den Wald gehen.

    Die vollständige Rezension auf fuento.de lesen


  17. Cover des Buches Suddenly In the Depths of the Forest (ISBN: 9780701182274)
    Amos Oz

    Suddenly In the Depths of the Forest

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Deli
    Subtile and magical little Shorthistory. It´s a mystical fairytale about an afflicted area where the animals dissappeared. Noone wants to talk about the reasons, people acting like they wouldnt know why. Soon the reader is going to disclose the secret. The end might still surprise...
  18. Cover des Buches Lebendige Wildnis. Tiere der Gebirge (ISBN: 9783870704155)
  19. Cover des Buches Lukas und die Meckerschweinchen (ISBN: 9783280035719)
    Joachim Friedrich

    Lukas und die Meckerschweinchen

     (39)
    Aktuelle Rezension von: _Sternenstaub_
    Klapptext

    Ein merkwürdiges Rätsel beschäftigt Lukas und seine FreundeDer selbstbewusste, gehörlose Junge Lukas kann mit Tieren kommunizieren, wenn er auf »Tierfunk« umschaltet. So versteht er genau, was seinen Kater Millicent plagt und kennt die geheimen Gedanken der Riesendogge seiner Freundin Marie. Als im Tierpark Meerschweinchen Lilli verschwindet, ist er der Erste, der es von den Tieren erfährt. Zusammen mit Marie und den Vierbeinern nimmt er die Fährte auf. Wohin führt der Tunnel, durch den Lilli verschwunden ist? Was weiß die geheimnisvolle Eule, und warum streiten sich die kleinen Meckerschweinchen ständig? Und welches Spiel treibt Tierpfleger Willi nachts im Tierpark? Eine Spur führt ausgerechnet in die Tierarztpraxis von Lukas‘ Mutter.
    (Quelle: Orell Füssli Verlag)

    Eigene Meinung


    Dies ist bereits der zweite Teil der Tierdetektive Lukas und Marie. Und auch wenn man den ersten Teil bisher nicht gelesen hat, kann man problemlos mit diesem Buch starten. Denn gerade am Anfang werden die einzelnen Charaktere detailreich dargestellt, sodass der Einstieg leicht gelingt. Im gesamten Verlauf des Buches hat man nicht das Gefühl, dass einem durch das Fehlen des ersten Falls wichtige Informationen entgehen.
    Besonders charmant machen dieses Buch die Kommentare zwischen den Tieren, die manchmal nicht lustiger sein könnten. Dies betrifft sowohl die Wortgefechte zwischen Millicent und Horst, sowie auch den Schlagabtausch der Meckerschweinchen selber.
    Dabei hat jedes Tier seinen eigenen Charakter, der detailreich und liebevoll ausgearbeitet wurde. Untermalt wird dies durch zahlreiche Zeichnungen, die diesem Buch seinen ganz persönlichen Charme geben.

    Fazit


    Ein schönes Kinderbuch zum Vorlesen aber auch für das erste eigenen Leseabenteuer gut geeignet.
  20. Cover des Buches Make Something Up (ISBN: 9780099587682)
    Chuck Palahniuk

    Make Something Up

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Warrior Cats - Feuer und Eis (ISBN: 9783407823663)
    Erin Hunter

    Warrior Cats - Feuer und Eis

     (652)
    Aktuelle Rezension von: rebell

    Inhaltsangabe: Feuerherz, das ehemalige ‚Hauskätzchen’, ist ein mutiger Krieger des DonnerClans geworden. Nachdem der WindClan von Katzen des SchattenClans vertrieben wurde, ist das Gleichgewicht der Clans gestört. Hunger und Not, geheime Bündnisse und die Machtgier einzelner Katzen bedrohen den Frieden im Wald. Ausgerechnet jetzt verstrickt sich Feuerherz’ bester Freund Graustreif in eine gefährliche Liebe. Als die beiden Freunde aufbrechen, um den WindClan zurückzuholen, kommt es zu einem schrecklichen Unfall …


    Cover: Das Cover der Neuauflage ist einfach Klasse. So ungefähr stell ich mir auch Graustreif vor. Der grüne HIntergrund mit den Blättern passt wirklich gut. Auch wenn ich bei der Geschichte eine eher herbstlichere Farbe ausgesucht hätte.


    Sichtweise/Erzählstil: Die Geschichte wird von außen erzählt, aber wir erfahren alles aus der Sicht von Feuerherz. Man kann seine Gedanken und Handlungen sehr gut nachvollziehen.


    Spannung/Story: Die Geschichte knüpft an den voherigen ersten Band an. Es geht mit Feuerherz und Graustreif weiter, die nun vollwertige Krieger sind. Man merkt schnell, beide werden langsam Erwachsen und tragen auch mehr Verantwortung durch ihre neue Stellung im Clan. Jedoch bleibt die Geschichte spannend. Auch wenn man gewisse Punkte vorher sehen konnte, konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Von Seite Eins an ist man wieder komplett in der Welt der Katzen gefangen und fiebert mit. Freundschaft, Machtgier, eine junge Liebe und Misstrauen spielen in dieser Fortsetzung wieder eine große Rolle.

    Was mir gut gefällt, das auch Graustreif und sein Tun immer mehr eine große Rolle spielt. Das nicht nur eine Hauptperson die Geschichte allein bestimmt, sondern das wir einfach nur aus einer festgesetzten Sichtweise einges Erfahren. Ein Buch aus der reinen Sicht von Graustreif könnte ich mir auch sehr gut vorstellen. 


    Fazit: Ein wunderbares Buch.

  22. Cover des Buches Lebendige Wildnis. Tiere der Flüsse und Bäche (ISBN: 9783870704896)
  23. Cover des Buches Die Muskeltiere auf großer Fahrt (ISBN: 9783570171721)
    Ute Krause

    Die Muskeltiere auf großer Fahrt

     (9)
    Aktuelle Rezension von: misspider

    Das zweite Abenteuer führt die Muskeltiere auf ein Kreuzfahrtschiff, wo sie sich nicht nur mit den Ratten, sondern auch mit einem Menschenjungen herumschlagen müssen. Doch aus Freund wird unerwarteterweise Feind und umgekehrt - und schon bald müssen die Muskeltiere wieder zeigen, was in ihnen steckt...

    Natürlich sind die Muskeltiere mit ihren völlig unterschiedlichen Charakteren der beste Teil der Geschichte. Überraschend war diesmal, dass die Tiere Kontakt zu einem Menschen aufnehmen und sogar derart mit ihm kommunizieren konnten - obwohl das im ersten Band ja schon angedeutet wurde. Genau das ist aber auch mein einziger kleiner Minuspunkt, denn lieber hätte ich wieder eine Geschichte gelesen, in der es vor allem um Tiere geht.

  24. Cover des Buches Wolf-speaker (ISBN: 1934180181)
    Tamora Pierce

    Wolf-speaker

     (1)
    Aktuelle Rezension von: JuliaO
    Band 1: Kampf um Tortall - Wild Magic Band 2: Im Tal des Langen Sees - Wolf Speaker Band 3: Der Kaiserliche Magier - The Emporer Mage Band 4: Im Reich der Götter - The Realms of the Gods

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks