Bücher mit dem Tag "anleitung"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "anleitung" gekennzeichnet haben.

219 Bücher

  1. Cover des Buches Sofies Welt (ISBN: 9783446242418)
    Jostein Gaarder

    Sofies Welt

     (4.476)
    Aktuelle Rezension von: Joesy82

    Wundervolles Buch

    Gelesen als Jugendliche und Erwachsene

    Der Zauber des Buches fesselt mich heute noch

    Sofie ist eine starke Protagonistin, die Antworten auf so viele Ihrer Fragen bekommt.

    Eine Reise durch die Philosphie, eine Reise durch die Gedanken eines Mädchens, dass die Welt und alles drum herum hinterfragt und antworten auf Fragen sucht, die kaum jemand beantworten kann.


  2. Cover des Buches Das Leben und das Schreiben (ISBN: 9783453435742)
    Stephen King

    Das Leben und das Schreiben

     (382)
    Aktuelle Rezension von: TomRiedeler

    Nachdem ich nun in letzter Zeit einige Schreibratgeber gelesen habe, war ich schon gespannt, denn fast jeder hat dieses Buch empfohlen. Diese Empfehlung kann ich weiter geben.

    Interessant zu Lesen, da auch mehr oder weniger zwei Biographie Teile eingesponnen würden uns so kein reines Sachbuch entstanden ist. Ein paar wenige Ratschläge, die King wichtig erscheinen, und viele ermutigende Worte.

    Wenn jemand gerne voraus plant und Plotter und Charaktere vorher entwickelt, sind dafür kaum Tipps vorhanden. Stephen King propagiert eher einen entdecken den Stil. 

    Für mich besonders inspirierend war die Erkenntnis, dass man sich nicht einengen soll, wenn die Geschichte gut ist. So sieht es aus!

  3. Cover des Buches 1 Salat - 50 Dressings (ISBN: 9783833868795)
    Inga Pfannebecker

    1 Salat - 50 Dressings

     (82)
    Aktuelle Rezension von: leselauri

              Hier ist wirklich für jeden Tag etwas dabei, dass das Salat essen nie langweilig wird. Die Rezepte sind gut beschriebn und auch ohne viel geschick in der Küche einwandfrei nachzuokochen.. denn aus einem Salat kann man dank diesem Kochbuch so einiges rausholen... egal ob Vegan, klassisch, knackig,mild oder Fruchtig, feinsäuerlich... es werden auch verschiedenste geschmäcker auf ihren geschmack kommen un detwas finden, denn es ist wirklich für jeden etwas dabei. Für die Rezepte werden meist Trendzutaten verwendet und auch verschiedenste Kombinationen ausprobiert, was mir sehr gut geschmeckt hat. Super ist das Buch wirklich wenn man eine Grillparty veranstaltet und mehrere Salate zubereitet, sodass man auch mit den Dressings und Soßen variieren kann, denn so kommt garantiert jeder auf den Geschmack eines guten Salates.

            

  4. Cover des Buches Anleitung zum Unglücklichsein (ISBN: 9783492300322)
    Paul Watzlawick

    Anleitung zum Unglücklichsein

     (391)
    Aktuelle Rezension von: Rose2015

    Das beste Buch, das ich seit Langem gelesen habe. Wer Ironie versteht und zwischen den Zeilen lesen kann und will, muss das Buch lesen. 

  5. Cover des Buches Die Poesie des Tötens (ISBN: 9783939990277)
    Andrea Fehringer

    Die Poesie des Tötens

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ich habe mich ab den ersten beiden Kurzgeschichten in die »Die Perspektive des Zwielichts« verliebt und kann sie nur empfehlen. So eine witzige Idee! Jeweils zwei Storys gehören zusammen, beide Male sind dieselben Figuren beteiligt, aber sie erleben völlig andere Geschichten. Skurrile Ideen, schräge Details, sehr gute Sprache. Dieses Buch ist schlicht das, was man sich von anderen öfter wünschen würde: ein Vergnügen zu lesen. Man legt es nicht mehr aus der Hand, bis man durch ist, und dann möchte man von vorne anfangen. Ich habe damit jetzt schon ein paar gute Weihnachtsgeschenke. Was für eine Freude. 

  6. Cover des Buches Leben, schreiben, atmen (ISBN: 9783257070699)
    Doris Dörrie

    Leben, schreiben, atmen

     (40)
    Aktuelle Rezension von: CinziaTanzella

    Das Buch "Leben, Schreiben, Atmen: Eine Einladung zum Schreiben" bietet nicht nur eine Fülle von Schreibimpulsen, sondern auch einen Einblick in die fragmentarische Biografie der Autorin. Jeder Text dient als Beispiel für eine spontane und fließende Textsorte,  und wird von einem Schreibimpuls begleitet, der die Leser dazu ermutigt, über sich selbst zu schreiben. Doch das Buch ist mehr als nur ein Schreibhandbuch; es gewährt auch tiefe Einblicke in persönliche Erfahrungen, darunter der Verlust von engen Freunden und Partnern sowie Erinnerungen an die Kindheit und emotionale Zustände, die das Leben der Autorin geprägt haben.

    Der Erzählstil des Buches ist persönlich und erinnert oft an die Unterhaltung mit einer Freundin. Obwohl die Texte gelegentlich an Tagebucheinträge erinnern, sind sie alle klar strukturiert und mit einem Titel versehen. Wiederkehrende Themen, Motive und Bilder verleihen dem Buch eine kohärente Struktur. Besonders bemerkenswert ist die Verwendung der dritten Person Singular, um eine gewisse Distanz zu den härtesten Erlebnissen zu schaffen.

    Insgesamt fand ich das Buch äußerst ansprechend und lesenswert. Es ist sowohl für Liebhaber autobiografischer Literatur als auch für Schreibinteressierte geeignet, die nach Inspiration suchen. Durch die klare Strukturierung und die Vielfalt der behandelten Themen ist es ein Buch, das man immer wieder gerne zur Hand nimmt, um sich inspirieren zu lassen und eigene Schreibprojekte zu starten.

  7. Cover des Buches simplify your life (ISBN: 9783593394497)
    Werner Tiki Küstenmacher

    simplify your life

     (202)
    Aktuelle Rezension von: MaraOriginal

    "Simplify Your Life" ist ein Buch von Werner Tiki Küstenmacher, das sich mit dem Konzept der Vereinfachung des Lebens befasst. 

    Werner Tiki Küstenmacher ist der Autor von "Simplify Your Life", einem Buch, das auf dem Prinzip der Vereinfachung des Lebens basiert. Das Buch bietet eine Vielzahl von praktischen Tipps und Ratschlägen, um das Leben weniger kompliziert und stressfrei zu gestalten.

    Die zentrale Idee des Buches ist, dass wir in einer Welt leben, die oft von Hektik, Informationsüberflutung und übermäßigem Konsum geprägt ist. Küstenmacher argumentiert, dass die Vereinfachung unseres Lebens in verschiedenen Bereichen, einschließlich Zeitmanagement, Finanzen, Beziehungen und persönlicher Entwicklung, zu mehr Zufriedenheit und Lebensqualität führen kann.

    Das Buch enthält konkrete Empfehlungen, wie man unproduktive Gewohnheiten abbauen, Ordnung schaffen, Prioritäten setzen und klarere Ziele formulieren kann. Es ermutigt dazu, den eigenen Lebensstil zu überdenken und bewusste Entscheidungen zu treffen, um das Leben nach den eigenen Werten und Zielen auszurichten.

    Küstenmacher betont die Bedeutung der Selbstreflexion und der Fähigkeit, Nein zu sagen, wenn es notwendig ist. Er ermutigt dazu, Dinge loszulassen, die nicht mehr dienlich sind, und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

    Insgesamt ist "Simplify Your Life" ein Leitfaden für eine bewusstere Lebensführung. Es bietet praktische Werkzeuge und Denkanstöße, um den Alltag zu vereinfachen und mehr Freiraum für die Dinge zu schaffen, die wirklich wichtig sind. Das Buch hat vielen Menschen geholfen, ihre Lebensqualität zu steigern, indem es ihnen geholfen hat, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und Unnötiges loszulassen.

  8. Cover des Buches How To Be Parisian wherever you are (ISBN: 9783442719839)
    Anne Berest

    How To Be Parisian wherever you are

     (110)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Immer mal wieder überkommt mich die Lust, alles stehen und liegen zu lassen und nach Paris  zu fahren. Die Stadt, die Menschen, sogar der Verkehr und der Lärm folgt einen eigenen Dynamik, die stimulierend und entschleunigend zugleich sein kann. Die Uhren ticken anders in Paris. Schnell und langsam, laut und leise. Und mitten drin: die Pariserin. 

    Von vielen Frauen um ihre Eleganz und ihrer nahezu mühelosen Schönheit beneidet, wird in diesem Buch kein Cliché über die Pariserin ausgelassen. Angefangen bei Modetips über zu hilfreiche Hinweise zum Thema Fremdgehen und die perfekte Crêpe - jeder Aspekte im Leben einer Femme fatale wird betrachtet und episodisch kurz zusammengefasst. Die Autorinnen haben kein Do and Don‘t ausgelassen, so kann man mit diesem Buch als Hilfe jeden Fauxpas mit Charme aus dem Weg gehen. 

    Insgesamt eignet sich das Buch eher als lustiger, halbseriöser, vollironischer Zeitvertreib, der einen zu etwas mehr französischer Lässigkeit bewegt, aber am Ende doch froh sein lässt, zu sein wie man ist. 

    Denn ehrlich gesagt, Pariserin zu sein klingt anstrengend.

  9. Cover des Buches Ich, der Roboter (ISBN: 9783453528420)
    Isaac Asimov

    Ich, der Roboter

     (63)
    Aktuelle Rezension von: claudiaZ

    DIes war mein erster Ausflug in die klassische Sci-Fi-Literatur und hat mich sehr positiv überrascht. Das Buch umfasst mehrere Kurzgeschichten, die die einzelne Entwicklungsstufen der Robotertechnik zum Thema haben. Dabei geht es nicht so sehr um die technischen Details, sondern vielmehr um das Verhältnis zu den Menschen, die die Roboter erschaffen haben. 

    Ausgangspunkt sind allgemeingültige Grundregeln nach denen die Roboter erschaffen werden. In den einzelnen Geschichten werden die Wirksamkeit dieser Grundregeln, dargestellt, vermeintliche Abweichungen analysiert und Gefahren beschrieben, wenn die Grundregeln bewusst manipuliert werden.  

  10. Cover des Buches Wie man einem verdammt guten Roman schreibt (ISBN: 9783924491321)
    James N Frey

    Wie man einem verdammt guten Roman schreibt

     (51)
    Aktuelle Rezension von: SabWe

    Wie schafft man runde Figuren und wie entsteht eine spannende Story? Was genau ist eine Prämisse, der sich jeder Roman zu unterwerfen hat, und wofür sollte sie gut sein? Warum ist es für geniale oder zumindest talentierte Schreiber oft viel schwieriger, einen Roman zu verfassen, als für disziplinierte Arbeitstiere? Weshalb ist es so wichtig, ehrlich zu sich selbst zu sein, wenn man einen guten Roman schreiben will?

    Der amerikanische Schriftsteller und Universitätsdozent für kreatives Schreiben, James N. Frey, verfasste seinen Ratgeber, in dem er diese und weitere Themen behandelt, bereits 1987. Und ich bin unendlich froh, ihn ein paar Jahrzehnte später endlich entdeckt und gelesen zu haben.

    Natürlich ist der Mann umstritten und natürlich ist seine Sicht auf die Dinge zutiefst in der amerikanischen Literatur und Dramaturgie verwurzelt. Man stelle sich einen deutschen Literaturprofessor vor, der unter Auslassung jeglicher Demutsformel behauptet, zu wissen, wie man einen verdammt guten Roman schreibt. Undenkbar, ein Skandal!

    James N. Frey, geboren 1945 in New York, ist Schriftsteller und unterrichtete kreatives Schreiben an amerikanischen Universitäten, lange bevor man in Deutschland überhaupt zu glauben vermochte, dass es sich lehren und erlernen lässt, wie Literatur entsteht. Ganz ohne Geniekult und Strukturalismus-Debatten.

    Und natürlich weiß der Mann sehr genau, dass es „den“ verdammt guten Roman nicht gibt, dass er im Grunde eine Anleitung verfasst hat, wie man eine prima Drehbuchvorlage für den nächsten Tatort schreibt. Denn es geht ihm, wie Volker Neuhaus es im Vorwort zusammenfasst, „um den dramatischen Roman – um nicht mehr. Den Experimentalroman, den unsere Kritiker fast ausschließlich besprechen, schließt er ausdrücklich aus.“

    Man darf sich also diesem Buch nicht mit der Vorstellung nähern, eine Rezeptur für alles und jedes zu erhalten, die das eigene disziplinierte Arbeiten am Manuskript, das Schreiben und Verwerfen, Fluchen und Jauchzen, das rasche Entwerfen und langsame Überarbeiten überflüssig macht. Im Gegenteil. Wer Freys Anleitung ernst nimmt, sieht eine Menge harter Arbeit auf sich zukommen. Ganz anders, als es die zuckersüßen Ratgeber verheißen, die den kreativen Schreibfluss anregen wollen, nicht aber zum Klotzen und Ackern auffordern.


    Vergiss Schreibübungen und konzentriere dich auf deine Prämisse

    Zentrale Bedeutung kommt Frey zufolge der Prämisse eines Romans zu. Die Prämisse ist letzter Grund des jeweiligen Romans und bestimmt dessen Aufbau, Handlung, Konflikte und Spannungsbögen. Sie stellt eine organische Einheit der Handlung aller Figuren her, sie muss bewiesen und ins Extrem geführt werden. Ohne eine Prämisse könnte der Roman immer noch nett und lesenswert sein, würde aber bei näherem Hinsehen in seine Einzelteile zersplittern.

    Dabei kann die Prämisse selbst durchaus banal sein. Sie kann beispielsweise lauten „Sex vor der Ehe führt ins Unglück“ – oder auch vom genauen Gegenteil ausgehen. Es kommt nicht darauf an, dass die Prämisse wahr ist, sondern darauf, dass der Autor sie beweisen will und die Beweisführung auf seine Figuren, deren Konflikte und Motive überträgt.

    Ist die Prämisse erst gefunden, müssen alle Szenen und Handlungen daraufhin überprüft werden, ob sie in einem Zusammenhang zu ihr stehen. Das klingt nach einer starken Einschränkung und so, als dürfe sich alles nur um ein Thema drehen und winden. Und gerade die hohe Bedeutung, die Frey der Prämisse zuspricht, führte teilweise zu Verrissen und negativen Rezensionen seines Schreibratgebers. Tatsächlich nimmt sie in seiner Anleitung einen wichtigen Stellenwert ein, letztlich aber nicht den allein selig machenden.

    Mir hat die Vorstellung einer solchen Prämisse enorm geholfen, zu verstehen, was mich an meinem eigenen Erstlingswerk stört: Der Roman ist schon okay, schwächelt aber, weil es ihm an einer solchen eindeutigen Prämisse fehlt, was bedeutet, er wirkt zersplittert, findet nicht zu sich selbst und zu einer überzeugenden Einheitlichkeit. Was bislang nur ein Gefühl war, an dem sich nichts ändern ließ, ist auf diese Weise zu einer Erkenntnis geworden, mit der sich arbeiten und ein neuer Versuch starten lässt. Und dafür bin ich schon heute zutiefst dankbar.

     

    Die Frage aller Fragen: Willst du einen verdammt guten Roman schreiben oder nicht?

    Freys eher knappe Anleitung war nicht der erste Schreibratgeber, den ich las. Ich wünschte, er wäre es gewesen. Denn es ist der erste, der mich wirklich voranbringt. Was ihn für mich so wertvoll macht und von anderen Ratgebern unterscheidet, ist, dass er keine gelenkten Schreibübungen enthält, deren Sinn sich niemandem erschließt und die den angehenden Autor stets nur in der Abhängigkeit von Experten halten, die es besser wissen. Frey stellt den Leser, der so gern ein Autor sein möchte, im Grunde vor eine einzige grundlegende Frage: Willst du nun einen verdammt guten Roman schreiben oder nicht?

    Ob man sich dann Freys Vorstellungen von einem solch eigenwilligen Genre wie dem „verdammt guten Roman“ gänzlich unterwirft, bleibt jedem selbst überlassen. Klar ist nur: Ein guter Roman duldet keine Ausflüchte. Schreib ihn mit ganzer Kraft und Intensität oder lass die Finger davon. Sei ehrlich zu dir selbst, halte dich fern von Kritikern, die dich nicht zerpflücken und anfeuern, und opfere zur Not auch deine Lieblingsszenen dem Rotstift, denn „nur Schriftsteller wissen, wie man einen Text umschreibt. Diese Fähigkeit allein macht den Amateur zum Profi“.

    Na dann: erfolgreiches Schaffen!

     

    Die Zitate wurden der deutschen Ausgabe aus dem Jahr 2008 entnommen.

     

  11. Cover des Buches Die Macht Ihres Unterbewusstseins (ISBN: 9783424202199)
    Joseph Murphy

    Die Macht Ihres Unterbewusstseins

     (35)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    …So überflüssig finde ich dieses kleine Büchlein.

    Dr Joseph Murphy ist eine wahre Fundgrube und eine Inspiration für mich.

    Aber dieses Büchlein ist… ich muss es leider so gnadenlos ausdrücken…völlig überflüssig.

    Unter dem Titel: Affirmationen für Glück und Erfolg, sind Sätze die zwar nett zu lesen sind, aber sie sind keine Affirmationen.

    Es gibt kein Vorwort, wie und was Affirmationen überhaupt sind. Wie ich sie anwenden soll, etc.

    Und dann steht ein Satz da wie: „Versuchen Sie niemals, ihre Frau oder ihren Mann von Grund auf zu ändern.“ Und darunter in 4,5 Zeilen eine „Erklärung“.

    Ich werde das Buch in den kleinen kostenlosen „Bücherschrank“ in der Stadt stellen mit der Hoffnung, das es dort jemand findet der seinen Nutzen daraus ziehen kann.

  12. Cover des Buches HOW TO - Wie man's hinkriegt (ISBN: 9783328106661)
    Randall Munroe

    HOW TO - Wie man's hinkriegt

     (31)
    Aktuelle Rezension von: die_Buecherschlange

    Ich liebe die Bücher von Randall Munroe. Er schafft es auf einzigartige Weise, Physik und Mathe so interessant und lustig zu erklären wie kein zweiter. Ich wünschte, mein Unterricht wäre so spannend gewesen. 

    In diesem Buch werden vermeintlich einfache Dinge genau erklärt und alternative Lösungswege erläutert. Da der Autor vor allem Comic-Zeichner ist, finden sich allerlei Zeichnungen in diesem Buch, die die Erklärungen super veranschaulichen. 

    Ganz nebenbei kann man sein Allgemeinwissen mehren, da der Autor gerne mal etwas vom Thema abschweift. 

    Ich kann es jedem wärmstens empfehlen, der Lust hat, sich auf unkonventionelle Erläuterungen einzulassen.

  13. Cover des Buches Für immer, Dein Dad (ISBN: 9783499247231)
    Lola Jaye

    Für immer, Dein Dad

     (306)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Lois bekommt von ihrem verstorbenen Vater ein Buch mit Geschichten, aber sie darf immer nur an ihrem Geburtstag eine lesen. Es ist ein unwiederbringbares Vermächtnis und die Geschichten sind lustig, traurig und voller Gefühl. Ich dachte erst, ein P.S. Ich liebe Dich Abklatsch, aber das Buch ist auf seine ganz eigene Art und Weiße zu Herzen gehend und originell.

  14. Cover des Buches Die obere Hälfte des Motorrads (ISBN: 9783613037755)
    Bernt Spiegel

    Die obere Hälfte des Motorrads

     (4)
    Aktuelle Rezension von: MattisLundqvist
    Damals zum Motorrad dazugekauft. Das Bucht reift wie ein guter Wein, da man mit der Fahrerfahrung immer mehr merkt, wie gut es einem hilft.

    Steigt man anfangs zwar vielleicht theoretisch durch, erschließen sich viele Teilaspekte im Buch erst mit ein wenig Fahrpraxis. Es kann sogar geradezu erschlagend sein, wenn man es als Neuling liest. 

    Gepaart mit dem Übungshandbuch hat es mich schon vor der ein oder anderen blöden Fahrsituation bewahrt, schlicht und ergreifend, weil das Buch auf Dinge bringt, auf die man sonst nie im Leben gekommen wäre. Der Anfänger sollte es deswegen aber auch meiner Meinung nach erst NACH ein paar Wochen Fahrerfahrung lesen und erstmal zutrauen zu seiner Maschine finden, bevor er sich an herrn Spiegels Werk macht.

    Wer dieses Buch als Motorradfahrer nicht gelesen hat, hat das Moppedfahren nie geliebt. :-P
  15. Cover des Buches Wie man einen verdammt guten Roman schreibt (ISBN: 9783897051287)
    James N Frey

    Wie man einen verdammt guten Roman schreibt

     (29)
    Aktuelle Rezension von: SonjasBookWorld

    Auszug aus dem Klappentext: 

    Dieses Buch bietet einen Kurs in den Techniken des Geschichtenerzählens. Wie baut man Spannung auf, erschafft lebendigere und interessantere Figuren? Wie bekommt man Sympathie, das Mitleiden und die Identifikation des Lesers? Ein Handbuch für alle, die einen guten Roman schreiben wollen und für die, die Romane richtig lesen wollen. 


    Meinung:

    Das Buch war wirklich sehr interessant für mich. Der Autor, welcher übrigens kreatives Schreiben unterrichtet und selbst schon einige Bücher geschrieben hat, gibt tolle Einsichten in die wichtigen Punkte die einen guten Roman ausmachen. Was erwartet eigentlich das Zielpublikum? Wie kann sich der Leser mit einer Figur identifizieren und wie erschafft man unvergessliche Figuren? Wie wird Spannung erzeugt? Was ist eine Prämisse? Und was sind eigentlich die sieben Todsünden in einem Roman? 

    Die einzelnen Themen sind mit zahlreichen Beispielen aus erfolgreichen Büchern untermauert, was das Thema auflockert und für ein besseres Verständnis sorgt. Auch wenn die Originalausgabe des Buches schon viele Jahre alt ist, erschienen mir die Inhalte zeitlos. 

    Ein interessanter Ausflug in die Arbeit eines Autors. 😊


    Fazit: 5/5 Sternen

    Ich gebe eine Lese-Empfehlung für alle die sich dafür interessieren, was einen verdammt guten Roman ausmacht.

  16. Cover des Buches Meditation Fur Dummies (ISBN: 9783527702800)
    Stephan Bodian

    Meditation Fur Dummies

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Neala
    Ich bin Meditations-Einsteiger und habe lange nach einer einfachen und praktischen Handlungsanleitung gesucht. Nach relativ viel Recherche habe ich mich für dieses Buch entschieden und wurde nicht enttäuscht! Das Buch bietet umfangreiche Meditationsanleitungen und leider, meiner Meinung nach, viel zu viele Querverweise. Trotzdem habe ich viele nützliche Tipps bekommen, wie man am besten "sitzt", welche Orte gut zum Meditieren geignet sind und welche Arten von Meditatonen es gibt. Ich wusste im Vorhinein, dass Spiritualität in diesem Buch keine Rolle spielt und mir "nur" eine Anleitung geben wird. Dennoch bin ich mir sicher, dass jeder Einsteiger sehr gut mit diesem Buch bedient ist und die Vorzüge der Meditation, sicherlich nach einiger Übungszeit :), nutzen wird können!!
  17. Cover des Buches Quickfinder Gartenjahr (ISBN: 9783833853982)
    Andreas Barlage

    Quickfinder Gartenjahr

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Kristall86
    Regulär kennen wir die 4Jahreszeiten aber als Gärtner weiß man das es definitiv noch mehr gibt. Der sogenannte phänologische Kalender hat 10 Jahreszeiten und die gilt es genau zu verstehen. Wenn man die erstmal verinnerlicht hat, kann einem als Gärtner so schnell nichts schief gehen. Die Natur hat keine festen Zeiten aber sie hat Pflanzen die uns genau zeigen wann welche Jahrszeit beginnt. Der „Quickfinder Gartenjahr“ von GU ist ein kleines Meisterwerk. Erstmal ist die Größe unheimlich handlich und der Inhalt ein Werk für jeden Gärtner - eine Gartenbibel sozusagen. Man muss einfach das richtige Timing für die richtige Region finden und genau das zeigen uns einige Pflanzen an denen wir uns orientieren können. Die Jahreszeiten ahben mehr zu bieten als wir denken! Die bunten Registerkarten in diesem Buch helfen einem schnell und mit einem Handgriff die genaue Jahreszeit zu finden. Die Texte dazu sind rasch lesbar, sehr gut erklärt und auf den Punkt gebracht. Egal ob Erdbeeren vermehren, Beete anlegen, wässern, düngen, Aussat oder der Schnitt vom Apfelbaum. Hier steht alles aber wirklich alles kompakt in einem Buch. Die Bilder und Zeichnungen untermalen die Texte harmonisch und lassen einen schnell sehen ob diese Information für einen hilfreich ist oder nicht. Diese Kalender steht in meiner Gartenküche in einem Buchständer und ist immer auf die richtige Jahreszeit eingestellt. Wenn ich Fragen habe blättere ich darin...alles ist so unkompliziert und perfekt gelöst wenn man weiß wo es steht. Dieses Buch ist ein Muss für jeden Gärtner! Aus diesem Grund erhält das Buch eine klare Lese- und Kaufempfehlung von mir!
  18. Cover des Buches Anleitung zum Unglücklichsein • Vom Schlechten des Guten (ISBN: 9783492244411)
    Paul Watzlawick

    Anleitung zum Unglücklichsein • Vom Schlechten des Guten

     (145)
    Aktuelle Rezension von: hulahairbabe

    In „Anleitung zum Unglücklichsein“ von Paul Watzlawick erzählt der Autor viele hintergründige Geschichten über das Unglücklichsein der Menschen. Dabei gibt er Hinweise darauf, wie man sich am besten Unglücklich macht. Bei näherer Betrachtung wird vermutlich jeder Mensch parallelen bei sich selber entdecken und anfangen sein tun zu hinterfragen. Was mir weniger gut gefallen hat war, dass die Aussagen teilweise sehr unglücklich verpackt sind. Manche Anekdoten wirken fast wie aus dem Zusammenhang gerissen und waren eher irritierend als inspirierend.

     

    Allles in allem lesenswert, aber nicht weltbewegend.

  19. Cover des Buches Essen ist nicht das Problem (ISBN: 9783442222445)
    Geneen Roth

    Essen ist nicht das Problem

     (8)
    Aktuelle Rezension von: peedee
    Frauen und ihr Gewicht... Für viele Frauen gehört ihr eigenes Gewicht zur gegnerischen Partei im Kampf für ein glückliches Leben. Üblicherweise wissen diese Frauen auch bereits viel über dieses Thema, schliesslich ist es ja ein Milliardenmarkt. Geneen Roth hat selbst jahrelang diesen Kampf ausgefochten. Sie forscht und lehrt seit über 30 Jahren auf dem Gebiet der Essstörungen. Sie leitet Retreats, bei denen die Teilnehmenden dazu angeleitet werden, den Kampf mit dem Essen für immer zu beenden.

    Erster Eindruck: Das Cover des Schutzumschlages ist gestalterisch nicht so mein Fall; mir gefällt jedoch der Buchtitel.

    Das Buch ist in drei Teile gegliedert: 1. Grundlagen; 2. Umsetzung in die Praxis; 3. Essen. Da hat es unter anderem Kapitel wie „Den Krieg beenden“; „Es geht nicht ums Gewicht – aber irgendwie doch auch“; „Tiger im Kopf“.

    Für mich war es das erste Buch der Autorin und daher habe ich keine Vergleichsmöglichkeiten. Für das Lesen eines Sachbuches plane ich immer mehr Zeit ein, als für einen Roman beispielsweise. Doch im vorliegenden Fall hat sich das Lesen sehr gezogen und ich war mehrfach versucht, das Buch abzubrechen. Mir hat zwar der zwischendurch aufblitzende Humor gefallen, aber das Ganze war mir dann doch zu esoterisch angehaucht. Mit dem erwähnten geistigen Weg „Diamond Approach“, einer „philosophisch-wissenschaftlich-psychologisch-spirituellen Methode“ (S. 101), konnte ich nichts anfangen, auch wenn es diese Methode gemäss Autorin schon Jahrtausende gibt (das Surfen im Internet hat mir gezeigt, dass das tatsächlich nichts für mich ist). Auch mit den von ihr geleiteten Retreats mit Schweige- und Meditationsparts konnte ich nicht wirklich etwas anfangen. Ich würde mich sicherlich nicht zu so einem Retreat anmelden, finde es aber gut, wenn andere daraus positiven Nutzen ziehen.

    Was ich aus diesem Buch mitnehme, ist nichts Neues: Sich bewusst machen, dass ich nur diesen einen Körper habe und essen soll, was mein Körper braucht; keine Ablenkungen, wie z.B. Essen und zugleich Fernsehen. Fazit: Dieses Buch ist leider nicht meins, schade – ich habe mir deutlich mehr erhofft.
  20. Cover des Buches Anleitung zum Entlieben (ISBN: 9783548268071)
    Conni Lubek

    Anleitung zum Entlieben

     (204)
    Aktuelle Rezension von: herrzett
    Dieses Buch wurde mir von einem sehr guten Freund empfohlen, der sich nach seiner damaligen Trennung in diesem Buch Trost suchte und ihn auch fand. Die 'Anleitung zum Entlieben' ist die Geschichte von Lchen, die sich quasi dazu zwingen möchte ihren damaligen Freund, gemeinsam mit Curd Rock zu vergessen. Dabei passiert ihr natürlich dank der inneren Hin-und-Her-Gerissenheit der ein oder anderer Patzer. Jeder der einmal so richtig verliebt war, findet sich hier wieder und man fragt sich natürlich wie sie es schafft und was noch passiert. Es ist irgendwie eine recht niedliche Geschichte, aber auch nicht mehr. Ich muss leider sagen, dass sie mich nicht wirklich mitgerissen hat - weder von der Story, noch von der Verbundenheit zur Hauptfigur. 
  21. Cover des Buches Die perfekte Liebhaberin (ISBN: 9783641085315)
    Lou Paget

    Die perfekte Liebhaberin

     (103)
    Aktuelle Rezension von: Natascha_W

    Ich habe mir das Buch gekauft, weil ich total gespannt war, auf die Tipps, die vorgestellt werden und mal etwas anderes suchte, das mich wirklich unterhält und neue Anregungen in sich birgt. 

    Während des Lesens war ich voller Tatendrang und wurde gut unterhalten. Gerade die persönlichen Erfahrungen und Geschichten haben mir sehr gut gefallen. Auch wie sich das Verhältnis der Autorin zum Thema Sex mit der Zeit veränderte. Im Buch sind einige praktische Tipps enthalten, welche einen Namen bekommen und mit Hilfe von vielen Bildern gut verdeutlicht werden. An der Umsetzung kann also so gut wie nichts mehr schief gehen - das wurde wirklich professionell und hilfreich gelöst. Auch zum Thema Kondom aufziehen sind einige Tipps enthalten, welche das Ganze erotischer gestalten sollen. Insgesamt haben mich die Tipps und Tricks gut angesprochen und unterhalten.

    Bei der Ausführung stellte sich heraus, dass die Begeisterung, welche von Kursteilnehmern im Buch geschildert wurde, irgendwie nicht eintreten will. Das hat mich doch etwas enttäuscht. Weiterempfehlen würde ich das Buch dennoch immer wieder. Schließlich sind alle Menschen verschieden und vielleicht ist es für jemand anderes sehr hilfreich. Tipps sind jedenfalls einige im Buch! 

  22. Cover des Buches Anleitung zum Unglücklichsein (ISBN: 9783862311781)
    Paul Watzlawick

    Anleitung zum Unglücklichsein

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Nata1234
    Schonmal versucht glücklich zu sein?
    Heute scheint jeder glücklich sein zu müssen, also warum nicht einfach mal das Gegenteil tun?
    Lerne wie du dich aktiv unglücklich machen kannst.

    Unterhaltsam und lehrreich.

    PS: Dieses Buch ist auch für Menschen geeignet, die aktiv etwas gegen ihr Unglück tun wollen.
  23. Cover des Buches Kleine Schutzzauber (ISBN: 9783955201357)
  24. Cover des Buches Anleitung zum Müßiggang (ISBN: 9783458359777)
    Tom Hodgkinson

    Anleitung zum Müßiggang

     (16)
    Aktuelle Rezension von: MarliesFerber
    Herrlich britisches Buch zur Kulturgeschichte des Müßiggangs, eingeteilt in die Stunden des Tages. Was ist so grandios am Angeln? Wie verbringt man am besten die "blaue Stunde"? Welches ist der beste Umgang mit einem Kater? Wieso ist es so fatal, dass das Wort "Genesung" in unserem Sprachschatz kaum noch vorkommt? Diese und viele andere Fragen werden hier so unterhaltsam beantwortet und mit einem so fundierten Hintergrund aus kulturhistorischen Kenntnissen und Zitaten aus der Literatur unterfüttert, dass das Buch idealer Lesestoff für Menschen ist, die gewillt sind, sich endlich auf den Müßiggang zurückzubesinnen, zu ihrem eigenen Wohl wie auch zum Wohl der Gesellschaft, selbstverständlich ...

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks