Bücher mit dem Tag "anna gavalda"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "anna gavalda" gekennzeichnet haben.

11 Bücher

  1. Cover des Buches Zusammen ist man weniger allein (ISBN: 9783570197134)
    Anna Gavalda

    Zusammen ist man weniger allein

     (3.318)
    Aktuelle Rezension von: Zahn-Fee

    Ein interessantes Buch mit besonderen Protagonisten, welche sich im Zusammenleben mit all ihren verschiedenen Charakteren und  Eigenarten doch irgendwie ergänzen. Herzerwärmend, wie diese Menschen schliesslich den Weg aus ihrer Einsamkeit finden. Ausserdem eine Hommage an Paris, diese Stadt kann ich mir nun recht gut vorstellen, obwohl ich noch nie dort war. Eine schöne Lektüre, ich habe mich keine Sekunde gelangweilt.


  2. Cover des Buches Ein geschenkter Tag (ISBN: 9783596512171)
    Anna Gavalda

    Ein geschenkter Tag

     (304)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33

    Taschenbuch: 149 Seiten

    Verlag: FISCHER Taschenbuch (19. Januar 2012)

    ISBN-13: 978-3596189861

    Originaltitel: L’ Échappée belle

    Übersetzung: Ina Kronenberger

    Preis: 7,99 €

    auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich


    Eine herrlich erfrischende Erzählung


    Inhalt:

    Eigentlich sind Garance und ihr Bruder Simon nebst Frau Carine auf dem Weg zu einer Familienhochzeit. Unterwegs gesellt sich noch ihre Schwester Lou dazu. Nur Bruder Vincent hat keine Zeit zu kommen. Kurzerhand beschließen die drei Geschwister, die Hochzeit Hochzeit sein zu lassen und fahren zu einem Blitzbesuch aufs Land zu Vincent. Sie verbringen zusammen einen herrlich unbeschwerten Tag in Erinnerung an ihre Kindheit, frei von allen Zwängen.


    Meine Meinung:

    Anna Gavaldas Romane gefallen mir aufgrund ihrer Leichtigkeit und ihres Tiefgangs. Dies ist auch bei dieser leider recht kurzen Geschichte (geringe Seitenzahl, große Schrift, breite Ränder) nicht anders. 


    Die Beziehung der Geschwister zueinander ist herzerfrischend. Für jedes „Problem“ gibt es eine andere Bezugsperson, aber immer ist jemand für einen da. Die Liebe der vier Geschwister sprüht aus allen Seiten. Es macht einfach Spaß, mit ihnen diesen unbeschwerten, unkonventionellen und albernen Tag zu durchleben. Vor allem, weil man anfangs noch Carine erlebt, Simons Frau, die zu allem eine absolut strikte Meinung hat und einfach nicht genießen kann - ein krasser Gegensatz zu den vier lockeren Geschwistern.


    Fazit:

    Ein kleines Gute-Laune-Buch, bestens geeignet zum Verschenken für Gern-Leser und Nicht-so-gern-Leser.


    ★★★★☆


  3. Cover des Buches Alles Glück kommt nie (ISBN: 9783596511754)
    Anna Gavalda

    Alles Glück kommt nie

     (292)
    Aktuelle Rezension von: Lealein1906

    "Alles Glück kommt nie" hat mir richtig gut gefallen, ich gebe vier Sterne, für fünf hat es nicht ganz gereicht. Aber Anna Gavalda hat wieder ein tolles Buch geschrieben, das man auf jeden Fall lesen sollte.

    Charles, Ende 40, vekommt eine Nachricht mit nur drei Wörtern. Aber sie verändern sein bisheriges Leben. Anouk ist tot steht da. Anouk, die seine große Liebe war. Doch etwas ist geschehen. Und nun muss Charles sich wieder damit auseinandersetzen, um danach an sein Leben anzuknüpfen.

    Die Geschichte lebt von dem Mix aus Vergangenheit und Gegenwart und der Suche nach einer Zukunft, die man auch als Leser unbedingt mitmachen will.

    Den Schreibstil von Anna Gavalda finde ich außergewöhnlich und er gefällt mir stets gut. Die Charaktere werden dadurch irgendwie besonders scharf gezeichnet und bekommen scharfe Sihlouetten. So auch Charles, in den man sich von der ersten Seite gut reinversetzen kann, die Gegenwart miterleben und mit ihm in die Vergangenheit abtauchen will.

    So wird die Geschichte auch nie langweilig und bleibt abwechslungsreich. Ein klares Ja! für dieses Buch.

  4. Cover des Buches Ich wünsche mir, dass irgendwo jemand auf mich wartet (ISBN: 9783596510696)
    Anna Gavalda

    Ich wünsche mir, dass irgendwo jemand auf mich wartet

     (239)
    Aktuelle Rezension von: peedee
    „Anna Gavaldas Geschichten von der Liebe sind heiter und traurig, überraschende Skizzen aus Paris, spannende Kapitel aus dem grossen Roman des Lebens…“ (Klappentext)

    Erster Eindruck: Das Cover gefällt mir gut, insbesondere der Titel. Genau dieser Titel war es auch, der mich zu dem Buch greifen liess – für mich ein Zeichen von Sehnsucht und Hoffnung.

    Das Debüt der Autorin wurde – gemäss Informationen vorne im Buch – in Frankreich zum Kultbuch und stand monatelang auf allen französischen Bestsellerlisten. Und dann steht da weiter, dass die Autorin keinen Fernseher hat. Ist das wirklich wichtig zu wissen? Es sind zwölf Kurzgeschichten, was mir aber erst bei Lesebeginn bewusst wurde. Ich bin nicht der grösste Fan von Kurzgeschichten, da sie meiner Meinung nach häufig an der Oberfläche bleiben. Aber ich bin offen für alles und vielleicht ist es auch der richtige Einstieg, um eine für mich neue Autorin kennenzulernen.

    Nach den ersten vier unterschiedlich langen Kurzgeschichten ( „Kleine Praktiken aus Saint-Germain“; „Ungewollter Schwangerschaftsabbruch“; „Dieser Mann und diese Frau“; „The Opel touch“) muss ich das Buch enttäuscht zuklappen – mehr als 46 von 176 Seiten werden es bei mir nicht. Ich werde nicht warm mit dem Erzählstil, für mich sind es Aneinanderreihungen von leider nichtssagenden Worten. Ich weiss nicht, was die Autorin mir damit sagen will. Der Klappentext, wovon ich oben einen Auszug aufgeführt habe, ist für mich persönlich nicht zutreffend. Auf meinem Regal warten noch „Ich habe sie geliebt“ und „Zusammen ist man weniger allein“. Nach diesem ernüchternden Einstieg bin ich nicht sicher, ob ich diese noch lesen werde. Zuerst gibt es sicher eine Gavalda-Pause für mich. Leider nicht meins – für den Buchabbruch nur 1 Stern, sorry.
  5. Cover des Buches Je voudrais que quelqu'un m'attende quelque part (ISBN: 9782290311783)
    Anna Gavalda

    Je voudrais que quelqu'un m'attende quelque part

     (37)
    Aktuelle Rezension von: dreamer1099
    Wir haben das Buch in der Schule gelesen. Es besteht aus 12 voneinander unabhängigen Kurzgeschichten, von denen wir 5 gelesen haben. Die Vokabelhilfen sind gut gewählt und es gibt auch ab und zu andere Erklärungen als Fußnote, die man sonst als Nicht-Franzose nicht versteht. Aber leider gefallen mir die Geschichten nicht. Sie verlaufen immer nach dem gleichen Schema: Der Protagonist/ die Protagonistin hat ein Problem und findet keine Lösung. Das Ende ist meistens offen gelassen und ist jedenfalls kein Happy End. Und spannend sind die Geschichten auch nicht...aber das haben ja eigentlich alle Schullektüren so an sich. In Frankreich ist die Autorin Anna Gavalda allerdings sehr beliebt.
  6. Cover des Buches Ab morgen wird alles anders (ISBN: 9783596701995)
    Anna Gavalda

    Ab morgen wird alles anders

     (62)
    Aktuelle Rezension von: schnaeppchenjaegerin
    "Ab morgen wird alles anders" ist ein Band aus fünf Kurzgeschichten von Anna Gavalda, wobei die beiden Erzählungen "Mathilde" und "Yann" aufgrund ihrer Länge herausragen, meiner Meinung aber nicht die zwei besten sind. 
    "Mein Hund wird sterben" (28 Seiten) ist eine sehr traurige Geschichte, die von einem Lkw-Fahrer handelt, der nach dem Tod seines Sohnes Ludovic Trost mit einem Hund findet, den er von der Straße aufnimmt. Mit ihm zusammen ist er auf seinen Touren unterwegs bis er eingeschläfert werden muss. Nach dem Verlust kommt Jeannot jedoch seiner Frau wieder näher.  
    "Mathilde" (105 Seiten) handelt von der gleichnamigen jungen Frau, die in einem Café in Paris ihre Handtasche stehen lässt, in der 10.000 € enthalten sind, die sie zur Begleichung von Handwerkerkosten in ihrer WG von den Mitbewohnern gesammelt hat. Sie hat Glück als der Finder/ Dieb (?) ihr nach vier Tagen die Handtasche mit dem gesamten Inhalt wiedergibt. Der junge Mann ist etwas seltsam. Nach dem Treffen ist Mathilde allerdings neugierig auf Jean-Baptiste, von dem sie nur weiß, dass er Koch ist und den sie aber nicht mehr erreichen kann, da sie sich seine Telefonnummer im Halbschlaf falsch notiert hatte. Sie macht sich auf die Suche nach ihm und klappert so ziemlich jedes Restaurant und Hotel der Stadt nach ihm ab. 
    In  "Meine Kraftpunkte" (28 Seiten) wird ein Vater von der Direktorin seines Sohnes in die Schule zitiert, als dieser einem Mitschüler den Reifen seines Rollstuhls mit einem Zirkel zerstochen hat. 
    "Yann" (98 Seiten) handelt von einem 26-jährigen Studenten, der mit seiner Freundin zusammenwohnt und an einem Abend, als er eigentlich ins Kino wollte, seinen Nachbarn zwei Stockwerke über ihm hilft, eine Kommode hochzutragen. So lernt er die Familie kennen, die ihm bisher nur flüchtig im Hausflur aufgefallen waren. Nach dem Abend, an welchem er mit Nachbarn ein sehr intensives Gespräch bei zwei Flachen Rotwein geführt hat, überdenkt er sein Leben und trennt sich von seine Freundin, für die er dann nur noch Aggressionen übrig hat. 
    "Minnesang" (27 Seiten) dreht sich um die Zoohandelsangestellte Lulu, die sich bisher nur mit One-Night-Stands vergnügt hat. Auf einer Party lernt sie einen jungen Dichter kennen, der ihr romantische Zeilen aufsagt und sie damit durch die Nacht bringt. 
    Bis auf "Meine Kraftpunkte" handeln alle Kurzgeschichten von mehr oder minder unglücklichen, gescheiterten Existenzen, die am Schluss ihr Leben ändern oder zumindest zu einem Umdenken angeregt werden. Es werden fünf ganz unterschiedliche Menschen in alltäglichen Situationen beschrieben, die unbewusst vor einer Veränderung stehen und auf der Suche nach ihrem persönlichen Glück sind. Die Enden sind jeweils offen, so dass man als Leser nicht weiß, ob es für die Protagonisten ein Happy End gibt. Zumindest besteht Hoffnung: "Ab morgen wird alles anders". 
    Am besten gefallen hat mir "Meine Kraftpunkte", in welchem der Vater pragmatisch seinen analytischen Verstand einsetzt und dadurch beweist, dass das Leben nicht Schwarz-Weiß ist und es stets zwei Seiten einer Medaille zu betrachten gilt - eine sehr ehrliche, lehrreiche Kurzgeschichte, die zum Nachdenken anregt. 
    Auch "Mein Hund muss sterben" fand ich eine lesenswerte Erzählung, auch wenn sie fast schon deprimierend war. Am Ende gab es jedoch den Hoffnungsschimmer auf ein glücklicheres Leben.Das Schicksal von Jeannot mit all seinen Verlusten im Leben hätte ich mir auch als Langfassung in Form eines Romans vorstellen können. So wirkte die Kurzgeschichte eher wie ein letztes Kapitel auf mich. 
    Den drei anderen Kurzgeschichten konnte ich nicht viel abgewinnen. "Mathilde" und ihre Suche nach dem Koch war mir zu eintönig und zu stark in die Länge gezogen, Yanns radikale Änderung seines Lebens aufgrund eines einzigen Abends mit einem ihm bisher fremden Nachbarn nicht nachvollziehbar und "Minnesang" zu nichtssagend,.Auch wenn es sich bei "Mathilde" und "Yann" um die beiden mit Abstand längsten Erzählungen handelte, blieb mit der Hintergrund der Protagonisten zu wage, um ihre Gedankengänge wirklich nachvollziehen zu können. 
    Den Schreibstil von Anna Gavalda empfand ich zudem in den drei Kurzgeschichten aufgrund der zum Teil sehr langen, verschachtelten Sätze und der enthaltenen Poesie als anstrengend zu lesen. Insgesamt konnte mich der Erzählband insofern weder sprachlich noch inhaltlich von sich überzeugen. 
  7. Cover des Buches 35 kilos d'espoir (ISBN: 9783125998278)
    Anna Gavalda

    35 kilos d'espoir

     (30)
    Aktuelle Rezension von: TobiasWilli

    Le livre « 35 kilos d’espoir » de Anna Gavalda parle d’un garçon qui s’appelle Grégoire. Il a des problèmes à l’école parce qu’il est autrement doué. Le livre est écrit à la première personne de Grégoire et le style est donc familier et jeune. Ce n’est pas seulement un roman touchant sur les problèmes d’un mauvais élève, mais aussi une critique des conditions de vie à l’école, dont les profs ne parviennent pas à motiver leurs élèves, et des parents qui sont tellement absorbés par leur propre problème qu’ils n’ont aucune compréhension pour ceux de leur fils. Le style est assez facile à lire. Ce n’est pas un livre qui nous captive mais c’est une lecture très divertissant et intelligente, dont l’accent mis sur les émotions parvient généralement à garder son sang-froid.

  8. Cover des Buches Nur wer fällt, lernt fliegen (ISBN: 9783596033096)
    Anna Gavalda

    Nur wer fällt, lernt fliegen

     (103)
    Aktuelle Rezension von: Schreibfischgedanken

    Gavalda schafft es immer wieder, für verschiedenartige Charaktere zu begeistern. Viele andere Werke liest man, weil man sich mit dem Charakter identifizieren kann und das Buch einen dadurch berührt. Gavaldas Werke berühren immer, egal ob du dich im Buch wiederfindest oder einfach mit den Protagonisten mitfühlst – das war bei „Zusammen ist man weniger alleine so“, eben so wie bei „Ich habe sie geliebt“, „Alles Glück kommt nie“ und sogar bei ihren Kurzgeschichten aus „Ich wünsche mir, dass irgendwo jemand auf mich wartet“.

    Dabei überrascht Gavalda in ihren Büchern stets mit einem anderen Erzählstil. Es wird nie langweilig mit ihr. Sicherlich, der Gewohnheitsleser muss sich erst mal einfinden und steht den ersten Kapiteln eventuell abgeneigt gegenüber. Die Schicksale in ihren Büchern sind dann aber so interessant, dass man weiterliest und eh man sich versieht, ist das Buch zu Ende, meist viel zu früh – so wie in „Nur wer fällt, lernt fliegen“.

    Inhalt
    Der Inhalt ist eigentlich knapp wieder gegeben, dabei passiert in und zwischen den Zeilen so viel mehr. Dennoch in knapp: In „Nur wer fällt, lernt fliegen“ erzählt Bille von ihrer Lebensgeschichte, während sie nach einem Absturz bei einer Bergwanderung in einer Felsspalte hockt und nicht weiß, ob ihr bester Freund Franck die Nacht überlebt. Sie erzählt ihrem Glücksstern, wie sie und Franck sich kennengelernt haben und welches Elend beide durchleiden mussten.

    Stil
    Dafür nutzt Gavalda eine rotzige Umgangssprache und einen Stil, der schon manchmal an ein Theaterstück erinnert. Das macht das Ganze dann auch rund und verbindet Stil und Inhalt auf einer weiteren Ebene, denn inhaltlich hat ein Stück von Musset eine Schlüsselrolle.
    Gavaldabücher liest man absichtlich langsam, um sie zu genießen, weil man nicht will, dass sie zu schnell vorbei sind. Das liegt auch daran, dass ihr Bücher brillant durchdacht sind.

    Fazit
    Stimmig, emotional, mitfühlend – eine abgerundete Erzählung mit interessanten Charakteren – ein gelungenes Buch, wiedermal, danke Anna Gavalda!

    https://jessica-neumayer.de/schreibfischgedanken/buchchallenge-2018-mai/

  9. Cover des Buches Zusammen ist man weniger allein (ISBN: 9783869091709)
    Anna Gavalda

    Zusammen ist man weniger allein

     (35)
    Aktuelle Rezension von: MelliSt13

    Jeder benötigt mal eine helfende Hand und so sagt der Titel des Buches eigentlich schon alles, "Zusammen ist man weniger allein".

    Camille ist eine begabte Zeichnerin,lebt ihr Talent allerdings nicht und versteckt sich hinter einem nächtlichen Putzjob,Philibert ein schüchterner Junggeselle,

    der Postkarten vertreibt und ein rundum gutes Herz hat,Franck ein Koch der bei Philibert untergekommen ist, um einen Platz zum schlafen zu haben und dann ist da Paulette,Francks Großmutter die mit ihren 83 Jahren einfach zu alt ist, um ihren Garten und ihr Haus alleine in Schuß zu halten.

    Doch auf unterschiedlichen Wegen finden sie alle zueinander und finden für kurze Zeit das gemeinsame Glück.

    Das Leben geht weiter und es verflüchtigt sich auch wieder, aber ein wunderbarer Nachgeschmack und Freunde bleiben und vielleicht auch die Liebe.


    Eine eindringliche Geschichte über den Mut zu helfen, zusammen zu sein und nicht alleine zu bleiben, sondern das Leben zu genießen, mit jemanden an seiner Seite, der einen versteht.

    Auch wenn die einzelnen Charaktere sehr verkorkst sind, haben die Protagonisten doch etwas liebevolles und Nina Petri verleiht ihnen ihre Stimme.

    Nicht immer angenehm zu verfolgen,der der Schreibstil etwas eigenes hat,was mich nicht mitnimmt, aber ich musste schon hören wie es zuende geht :)

  10. Cover des Buches Ich habe sie geliebt (ISBN: 9783596509829)
    Anna Gavalda

    Ich habe sie geliebt

     (287)
    Aktuelle Rezension von: Eleonora

    Nachdem ich neulich von Anna Gavaldas Buch "Zusammen ist man weniger allein" so hin und weg gewesen war, wollte ich unbedingt ein weiteres von ihr lesen.

    Auch dieses mal konnte mich ihr Schreibstil wieder sofort mitnehmen. Es liest sich einfach locker und angenehm weg.

    Die Geschichte allerdings konnte mich nicht ganz abholen. Vielleicht lag es auch daran weil ich mich etwas schwer in die verlassene Mutter von zwei Kindern oder dem Schwiegervater, der seine Frau jahrelang betrogen hatte, hineinversetzen konnte.

    Dennoch war es interessant einmal die Sicht desjenigen , der jemanden betrogen hat, kennenzulernen. Pierre war hin und her gerissen gewesen zwischen der Sicherheit der Familie, des Jobs in der Firma seines Schwiegervaters, der Verantwortung und eben dem abenteuerlichen Prickeln mit der jungen Geliebten. Trotz der großen Liebe, die er offenbar zum ersten Mal mit Mathilde kennenlernen durfte, hatte er sich nicht getraut seine Ehefrau und Familie zu verlassen. Zu sehr hatte er den Schein wahren und der Ehefrau diesen Schmerz nicht antun wollen. Auch wenn er damals meinte richtig zu handeln, ist er irgendwie nie über Mathilde hinweggekommen. Ich weiß nicht inwiefern das seiner betrogenen Schwiegertochter Chloé dann weitergeholfen hat, denn die Geschichte handelte hauptsächlich um das Geständnis von Pierre. Mich ließ das Buch jedenfalls etwas deprimiert zurück.

     Auch wenn mich Anna Gavalda diesmal weniger fesseln konnte, werde ich auf jeden Fall noch ein weiteres von ihr lesen denke ich📚🙂

  11. Cover des Buches Ensemble, c'est tout (ISBN: 9782290356135)
    Anna Gavalda

    Ensemble, c'est tout

     (23)
    Noch keine Rezension vorhanden
  12. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks