Bücher mit dem Tag "annette langen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "annette langen" gekennzeichnet haben.

12 Bücher

  1. Cover des Buches Ich schenk dir eine Geschichte 2016 - Im Bann des Tornados (ISBN: 9783570225981)
    Annette Langen

    Ich schenk dir eine Geschichte 2016 - Im Bann des Tornados

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Silliv
    Nette Familiengeschichte, von Köln nach Amerika, von der Stadt aufs Land.
    Dort gibt es viel mehr Abenteuer zu erleben.
    Es wird die Geschichte erzählt, dann gibt es Fragen zu beantworten (Lerneffekt) und dann eine Zusammenfassung als Comic, toll gemachtes Buch.

  2. Cover des Buches Rufus, der kleine Osterwaschbär (ISBN: 9783451714108)
    Annette Langen

    Rufus, der kleine Osterwaschbär

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Blaustern
    Der Waschbär Rufus sieht all die bunten Ostereier und kann es nicht glauben. Wer hat die denn so beschmutzt? Da muss er sich doch gleich ans Werk machen und sie sauberwaschen. Als der Osterhase Jupp das sieht, schlägt er die Hände über dem Kopf zusammen. All die Arbeit umsonst. Rufus ist entsetzt, hat er es doch nur gut gemeint. Schnell trommelt er die Waldtiere zusammen, dass sie ihm helfen, die Eier für das Osterfest noch rechtzeitig bunt zu bemalen.
    Ein wunderschönes Osterbuch für die Kleinen ab 3 Jahre, die sich über Rufus amüsieren können, wenn er all die Eier wieder abwäscht. Die Seiten sind voller kleiner Details, sodass man immer wieder was Neues findet bei jedem Mal, wenn man das Buch wieder zur Hand nimmt. Wunderbare Ideen sind liebenswürdig und in den schönsten Farben illustriert. Auch ist die Message gut gedacht. Zusammenhalt und Freundschaft sind alles!
  3. Cover des Buches Popelalarm!! (ISBN: 9783649600718)
    Annette Langen

    Popelalarm!!

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Chenille

    Popel-Alarm ist eines dieser Bücher, die ich nie für uns gekauft hätte. Aber es ist auch eines dieser Bücher, die die Kinder lieben! Schon am ersten Tag, als das Buch hier ankam, musste ich es bestimmt sechs Mal lesen. Und wäre es nur nach den Kindern gegangen, hätte sich diese Zahl locker erhöht! Warum hätte ich das Buch nicht gekauft? Das kann ich nun tatsächlich gar nicht mehr so genau sagen, nachdem wir hier alle die Geschichte so ins Herz geschlossen haben. Wahrscheinlich ist es die anerzogene Abscheu vor dem Popeln, die mich da gehemmt hätte. Und genau das ist aber der Grund, warum die Kinder das Buch wohl so lieben: das Aufgreifen eines Tabuthemas und die unglaublich witzige Umsetzung des Ganzen.

     

    Gleich auf der ersten Seite begrüßt uns der Popelzist, der jetzt eine Pause machen möchte. Er überträgt uns und einem kleinen Papagei die Aufgabe darauf zu achten, dass hier nicht gepopelt wird. Als erstes üben wir, was im Ernstfall zu tun ist. Nämlich ganz laut „Popelalarm“ zu rufen! Und dann starten wir unseren Kontrollgang bei den Tieren. Anscheinend popelt tatsächlich niemand. Oder doch? Denn was der Vogel nicht sieht, entgeht uns natürlich nicht: auf jeder Seite im Buch wird heimlich gepopelt!

     

    Obwohl wir das Buch nun schon unzählige Male gelesen haben, lachen die Kinder noch bei jedem neuen Vorlesen. Es macht einfach unglaublichen Spaß, mal so richtig laut „Popelalarm“ zu schlagen. Und die wunderschönen Bilder von Andrea Hebrock machen einfach gute Laune. Alle Kinder ab 3 Jahren haben hier sicher viel Spaß! Und am Ende steht auch kein erhobener Zeigefinger, sondern die Erkenntnis „Heimlich popeln – da ist nichts dabei!“

  4. Cover des Buches Mit Felix durch die Schweiz (ISBN: 9783649666875)
    Annette Langen

    Mit Felix durch die Schweiz

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Skyline-Of-Books
     

    Klappentext

    „Sophie will diesmal auf Nummer sicher gehen: Damit Felix nicht wieder verlorengeht, steckt sie ihn auf der Reise in die Schweiz in ihren Rucksack – doch der wird, kaum dass sie angekommen sind, mit dem eines Bergsteigers vertauscht! Plötzlich findet sich Felix am Matterhorn wieder. Und das ist nur die erste seiner abenteuerlichen Stationen in der Schweiz.“

     

    Gestaltung

    Wie bei jedem Felix Buch ist der süße Kuschelhase auch bei seinem neusten Abenteuer wieder zentrales Element des Covermotivs, was nicht nur Wiedererkennungswert hat, sondern die Bücher auch einfach süß macht. Passend zum aktuellen Urlaubsort, der Schweiz, hat Felix nicht nur eine Schweiz-Tasche um, sondern auch eine Kuhglocke in der Hand. Auch die Szenerie am oberen Bildrand stellt landestypische Begebenheiten dar. So stimmt das Cover schon perfekt auf das Buch ein!

     

    Meine Meinung

    Mit dem Hasen Felix bin ich groß geworden und so freute ich mich riesig, als ich hörte, dass es ein neues Abenteuer des süßen Hasen geben würde. In „Mit Felix durch die Schweiz“ geht Felix – trotz bester Vorkehrungen von Sophie – dennoch wieder verloren. Seine abenteuerliche Reise durch die Schweiz wird wieder begleitet von herausnehmbaren Briefen und anderen tollen Extras! Doch eine Frage bleibt wie immer: Wird er am Ende dieses Abenteuers wieder zu seiner Sophie zurückkehren?

     

    Schon beim Öffnen des Buches musste ich einige Zeit innehalten, um die grandiosen Zeichnungen zu bestaunen, denn hinter den Buchdeckeln verbirgt sich eine detaillierte Illustration der Schweiz mit verschiedenen Reisestationen. Hier konnte man als Landesunkundiger viel entdecken und sich schon vor Lesebeginn in das Land hineinträumen. Zudem fand ich, dass diese Karte eine schöne Orientierung beim Lesen bietet, um zu schauen, wo sich wer gerade befindet.

     

    Als ich dann angefangen habe zu lesen, war es wie nach Hause kommen. Ich bin sofort in den schönen Illustrationen und dem Text versunken. Vor allem die Bild-Text-Kombination finde ich in den Felix Büchern immer sehr gelungen, da im Text angesprochenes oder beschriebenes durch die Illustrationen aufgegriffen und verbildlicht wird. Dies ist gerade beim Vorlesen super, weil die Kleinen so das Vorgelesene direkt sehen können und anhand der Bilder das Geschehen für sie verdeutlicht wird.

     

    Besonderes Highlight sind natürlich nach wie vor die herausnehmbaren Briefe und die anderweitigen in das Buch eingebauten Extras wie z.B. Postkarten oder umklappbare Bilder. So wird das Lesen interaktiv und die Geschichte nicht nur auf den Buchseiten erzählt, sondern auch in den Briefen weitergesponnen. Durch niedliche Buntstiftzeichnungen sind die Briefe oftmals auch sehr schön verziert und niedlich. Die andere Schriftart lassen sie dabei echter wirken, sodass für die Kleinen die Illusion eines schreibenden Kuschelhasens noch realer wird.

     

    Die Handlung fand ich wieder sehr süß, denn auf Felix Reise durch die Schweiz erlebt er so einiges, was nicht nur für die Leser spannend ist, sondern ihnen auch die Schweiz näher bringt. Hier ist ein unbewusster Lerneffekt eingebaut, denn durch Felix Briefe und Erlebnisse lernt man vieles über das Land, die Leute und die Bräuche. Auch erfährt man ein wenig über die verschiedenen Sprachen der Gebiete, was sehr süß eingebaut ist. Mir gefiel es richtig gut, dass sogar ich als Erwachsene hier noch einiges für mich Neues über die Schweiz gelernt habe und dabei richtig viel Spaß hatte. Dabei empfand ich die Satzstruktur und die Länge der Sätze als geeignet für das empfohlene Alter von fünf bis sieben Jahren, da die Sprache leicht zu verstehen ist und ansonsten die Bilder auch unterstützend beim Verstehen wirken.

     

    Fazit

    „Mit Felix durch die Schweiz“ war für mich ein wundervoller Sprung zurück in meine Kindheit, denn die Felix Bücher sind einfach großatig. Die Kombination aus herausnehmbaren Briefen, besonderen Extras, Text und Bildern ist einfach klasse, da sich hier alles gegenseitig ergänzt und zum Textverständnis beiträgt, sodass auch kleine Leser ihren Spaß haben werden. Zudem ist ein unbewusster Lerneffekt vorhanden, da man durch die Reise von Felix durch die Schweiz viel über das Land erfährt.

    5 von 5 Sternen!

     

    Reihen-Infos

    1. Briefe von Felix
    2. Neue Briefe von Felix
    3. Abenteuerliche Briefe von Felix
    4. Weihnachtsbriefe von Felix
    5. Zirkusbriefe von Felix
    6. Weltbeste Briefe von Felix
    7. Felix bei den Kindern dieser Welt
    8. Mit Felix auf großer Deutschlandreise
    9. Mit Felix durch die Schweiz

  5. Cover des Buches Wer das Christkind beschützte (ISBN: 9783649623212)
    Annette Langen

    Wer das Christkind beschützte

     (13)
    Aktuelle Rezension von: milchkaffee
    Wie  von er Autorin gewohnt hat uns auch dieses Buch sehr gut gefallen. Die WEihnachtsgeschichte wird aus Sicht einer Sinne erzählt. Meine Tochter fand das toll, besonders weil die Spinne wirklich toll dargestellt wird, mit Glitzereffekten.
    Hier wird die Weihnachtsgeschichte kindgerecht erzählt und die Illustrationen sind wirklich süß.
    Dieses Buch wird uns wohl noch mehrere Weihnachten begleiten.
  6. Cover des Buches Briefe von Felix (Jubiläumsausgabe) (ISBN: 9783649630555)
    Annette Langen

    Briefe von Felix (Jubiläumsausgabe)

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste
    25 Jahre "Briefe von Felix"
    Zum Jubiläum erscheint der erste Band "Briefe von Felix" in einer besonders schönen Ausgabe. Ein Muss für alle Felix Fans aber auch ein toller Einstieg für alle die die Geschichten des kleinen abenteuer- und reiselustigen Hasen noch nicht kennen.
    Felix lebt eigentlich bei der kleinen Sophie in Münster. Doch von Zeit zu Zeit geht er mehr oder weniger freiwillig auf Reisen, auf denen er sehr viel erlebt, viel entdeckt und dann seiner Sophie Briefe aus der Ferne schreibt in denen er sie, und somit auch uns, an seinen Erlebnissen teilhaben lässt.
    Im ersten Band, der nun als Jubiläumsausgabe herausgekommen ist, reist Felix durch die Welt.Paris, Rom, Kairo, Kenia und sogar New York  lernt der Hase kennen.
    Sophie macht sich anfangs viele Sorgen um ihren Lieblingskuschelhasen doch mit der Zeit freut sie sich über jeden Brief mehr. Das besondere an dem Buch ist die Aufmachung denn die Briefe die Felix schreibt liegen als echte Briefe bei. Das Kind kann sie heraus holen und sich vorlesenlassen bzw. selber lesen. Oft liegt den Briefen auch noch etwas bei. z.B. Fotos.
    Wenn ich bedenke, das "Briefe von Felix" und "Abenteuerliche Briefe von Felix" eine der ersten Bücher meiner Kinder vor 25 Jahren waren, und ich einen Teil meiner Diplomarbeit über diese Geschichten verfasst habe, dann fühlt es sich schon etwas seltsam an. Es ist als wäre es gestern gewesen, dass ich mit Annette Langen oft sehr lange Telefonate führte und sie mir von ihren neuen Buchplänen berichtet und nun wird einem bewusst das bereits über 20 Jahre vergangen sind.
    Damals wie heute lieben die Kinder die Geschichten, die mittlerweile sogar in Kinofilmen lebendig wurden. Daran war vor 25 Jahren nicht zu denken.
    Das Konzept der Bücher geht auf. Fiktion triff auf Sachinformation und genau diese Mischung lieben die Kinder. Gestaltet als umfangreiches Bilderbuch mit tollen Bildern und vielen Extras ist es aber nicht nur ein Vorlesebuch sondern auch eine tolle Geschichte zum selber lesen. Darüber bieten alle Bücher wunderbares Material für den Einsatz in Kindergarten und Grundschule. Auf den Spuren von Felix zu wandeln macht einfach Spaß.

    Zum 25. Geburtstag gibt es aber nicht nur die Jubiläumsausgabe des ersten Bandes sondern auch einen tollen neuen Band in dem Felix die Schweiz entdeckt. davon berichte ich auf einer eigenen Seite mehr:

  7. Cover des Buches Briefe von Felix (ISBN: 9783815723500)
    Annette Langen

    Briefe von Felix

     (126)
    Aktuelle Rezension von: HEIDIZ

    Den kleinen Hasen Felix und seine Abenteuer kennt man, die Bücher sind schon Klassiker kann man sagen. Ich möchte euch heute den Felix auf Weltreise vorstellen.

    Altbekannt illustriert und mit vielen Extras versehen ist dieses Buch wieder zum Entdecken, Kreativsein, Lesen und Betrachten geeignet.

    Die Ferien sind bald zu Ende, als Sophies Kuschelhase Felix auf dem Flughafen verschwindet. Die beiden sind unzertrennlich, sein Verschwinden ist ganz fürchterlich. Die Schule beginnt und Felix ist noch immer nicht wieder aufgetaucht, dann allerdings erhält Sophie Post aus London - von Felix !!! Es folgen weitere Briefe aus der ganzen Welt und mit diesem lernen die kleinen Leser die Welt kennen, mit den Augen des kleinen Felix.

    Die Briefe aus den Umschlägen zu nehmen ist ganz toll, fast, als hätte man wirklich einen Brief erhalten aus Kairo oder Rom oder Kenia, Paris, New York .... Die Briefe sind echt im Buch enthalten und sogar frankiert. Außerdem enthalten ein Koffer, in dem Reiseerinnerungen zu finden sind.

    Die Geschichte ist spannend geschrieben, kurzweilig und altersgerecht verständlich. geht auf Kinder des angegebenen Alters ein, bezieht ihren Lebensalltag ein und die Illustrationen sind so vielfältig farbenfroh und lassen so viel neben den Texten erleben.

    Leseprobe:
    ========

    "Ich finde ihn schon", versprach Papa und machte sich sofort auf die Suche. "Wir helfen mit", riefen ihre Geschwister. Doch obwohl Lena, Nicolas und Julius umherliefen, überall Ausschau nach Felix hielten und Passagiere befragten, blieb der kleine Hase verschwunden. ...

    Toll geschrieben, lehrreich und das spielerisch spannend vermitteltes Wissen, welches bei den kleinen Lesern hängen bleibt, weil sie sich mit dem niedlichen Hasen identifizieren können.

  8. Cover des Buches Die kleine Motzkuh (ISBN: 9783649668169)
    Annette Langen

    Die kleine Motzkuh

     (32)
    Aktuelle Rezension von: gaby2707

    Als „Die kleine Motzkuh“ hier ankam, wurde die kleine Stoffkuh sofort aus ihrem Gefängnis befreit und begutachtet. Unser Kleiner hatte sie beim Lesen der Geschichte fest in Händen und wollte sie gar nicht mehr hergeben. Seitdem muss sie sogar abends mit ins Bett.

    Die Geschichte von Justus, Josefine und ihrer Oma, die sich Annette Langen ausgedacht und hier in kindgerechter Erzählform niedergeschrieben hat, haben wir nun auch schon einige Male gelesen. Und immer bekomme ich dann die kleine Motzkuh in die Hand gedrückt und darf sie weg schnippen. Auf den farbenfrohen Bildern von Imke Sönnichsen suchen wir immer wieder die kleine Motzkuh, die sich dort versteckt hat. Aber es so viel anderes, was unser kleiner Mann entdeckt und dazu eigene Geschichten erfindet.

    Auch unser kleiner Enkel neigt hier und da zu Trotz- oder Wutanfällen, wie es sie in jeder Familie mit kleinen oder auch größeren Kindern gibt. Ich habe schon versucht, ihn mit der Motzkuh und dem Buch abzulenken und es klappt recht gut. Zwar nicht immer, aber mit der Kuh in der Hand, beruhigt sich die Situation doch schneller als gewohnt. Eine sehr gute Idee, die Kuh für alles verantwortlich zu machen.

    Auch das auf der ersten Seite abgedruckte Lied singen wir ab und zu.

    Das einzige, was mir nicht gefällt und ich mir Gedanken machen muss: Unser Kleiner hätte gerne auch die Freunde der Motzkuh: den kleinen Brüll-Löwen, das kleine Quengelmonster und das kleine Meckerschaf, die auf der letzten Seite aufgeführt sind. Da muss wohl meine Nähmaschine mal ran. ***lach***

    Ein rundum gelungenes Kinderbuch mit einer unterhaltsamen Geschichte, tollen Bildern und einer kleinen Motzkuh, die man herausnehmen kann. Wir wollen sie nicht mehr missen.

  9. Cover des Buches Abenteuerliche Briefe von Felix (ISBN: 9783570280003)
    Annette Langen

    Abenteuerliche Briefe von Felix

     (24)
    Aktuelle Rezension von: sommerlese

    "*Abenteuerliche Briefe von Felix*" ist der 3. Band der Felix - Reihe  

    Eigentlich wollte Felix nur einen kleinen Testflug mit dem Brötchenkorb und den Luftballons machen - und dann war er auch schon verschwunden. Wieder einmal macht sich Sophie Sorgen um Felix. Doch dann kommen wie gewohnt Briefe von ihm, dieses Mal vom Mond, vom Nordpol, von den Weltmeeren, aus dem Regenwald und vom australischen Kontinent.
    Auf kindgerechte Art bringt Felix mit seinen Abenteuern dem Leser die Erde näher.

    Dieses Buch ist mein liebstes der Felix-Reihe, denn hier wird Kindern Wissen anschaulich vermittelt. Mit bunten Bildern bekommen Kinder einen Eindruck von verschiedenen Klimazonen der Erde und auch über Flora und Fauna erfahren sie einiges. Ihr geografisches Interesse wird geweckt. Die Reiseziele von Felix sind auf einer aufblasbaren Weltkugel eingezeichnet und so wird Kindern die Anordnung der Klimazonen auf der Erdkugel näher gebracht.

    Die Texte sind wieder relativ kurz gehalten und eignen sich für eine Gute-Nacht-Geschichte und auch für Selbstleser ist die Länge genau richtig. Die Altersklasse würde ich zwischen 3 und 7 Jahren ansiedeln.


    Die Abenteuer von Felix wecken bei Kindern das Interesse an ihrer Umwelt und an den Gegebenheiten auf der Erde. Durch die beigefügte Weltkugel bekommen Kinder schon früh einen Eindruck vom Erdball und von den verschiedenen Zonen mit spezieller Tier- und Pflanzenwelt.
  10. Cover des Buches Die Arche Noah (ISBN: 9783451714818)
    Annette Langen

    Die Arche Noah

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste

    Manchmal frage ich mich, wieso es um schier unendlich erscheinendem Dschungel des deutschen Kinderbuchmarktes im Verhältnis sehr wenig Bilderbücher über Geschichten der Bibel gibt. Schauen wir auf den englischsprachigen, insbesondere den amerikanischen Buchmarkt, dann ist der Anteil der christlichen Bilderbücher um ein Vielfaches größer.

    Umso schöner, dass es einige Verlage, Illustratoren:innen und Autoren:innen gibt, die mit viel Liebe zu Geschichten bzw. Kinderbüchern diesen Markt zumindest etwas füllen.

    Die bekannte Kinderbuchautorin Annette Langen (Mutter des weltreisenden Hasen Felix) und die Illustratorin Martina Hoffmann haben für den Herder Verlag 4 der bekanntesten biblischen Geschichten für Kinder ab 3 Jahren neu erzählt. Kindgerecht und mit direkter Ansprache erzählt Annette Langen von einer längst vergangenen Zeit. Einer Zeit, in der die Menschen Gott irgendwie vergessen hatten. Streit, Zank und Gewalt beherrschten ihr Leben und das war so gar nicht das, was Gott sich für das Leben auf der sonst so schönen Erde gewünscht hatte. Und deshalb wollte er die Menschen wieder von der Erde nehmen. Nur eine Familie, die stets an Gott glaubte und in seinem Sinne, gläubig lebten sollte auf der Erde bleiben, gemeinsam mit einigen Tieren. Deshalb gab er Noah den Auftrag ein Schiff zu bauen auf der Platz für seine Familie und jeweils ein Paar von jeder Tierart, sowie ausreichend Proviant für alle war. Noah tat, wie es ihm Gott aufgetragen hatte und als das Schiff fertig war kamen auch die Tiere von überall her. Heftiger Regen und eine große Flut kamen und schon bald war die Erde völlig mit Wasser bedeckt. Selbst die Berge versanken im Meer der Wassermengen. Nur Noahs Arche schwamm sicher und trotzte den Wassermassen. Und es kam die Zeit, da ließ Gott das Meer zurückziehen und es gab wieder Land frei. Noah beobachtete die ersten Anzeichen. Die Erde wurde wieder so wie sie einmal war, wunderbar grün und schön. Noah wurde klar, dass sie wieder an Land gehen konnten. 

    Er dankte Gott und Gott gab ihm das  Versprechen nie wieder die Erde so heimzusuchen und zu zerstören. Als Zeichen dafür schickte er einen Regenbogen, der die Menschen für immer an dieses Versprechen erinnern soll.

    Jeder, der die Geschichte von Noah und der Arche kennt erinnert sich beim Anblick eines Regenbogens an Gottes Versprechen. Leider wissen immer weniger um diese Geschichte und verbinden mit dem Regenbogen ganz andere Geschichten. Um so wichtiger sind Bücher wie dieses um sich immer wieder bewusst zu machen wie groß Gottes Güte ist und was er den Menschen mitgegeben hat. 

    Die reich illustrierte und doch sehr klar auf das Wesentliche fokussierende Bilderwelt lässt sehr gut deutlich werden, wie schön die Welt war, wie sie vom Wasser bedeckt wurde und wie Noah mit seiner Familie und den Tieren wieder an Land gehen konnte um von da an friedlich zu leben.

    Gottes Wunsch nach Frieden für alle wurde im Laufe der vielen, vielen Jahren immer wieder von den Menschen missachtet und so ist es nicht verwunderlich, das die Kinder nach den Vorlesestunden immer wieder feststellen, dass die Welt heute vermutlich schlimmer ist als vor der Sintflut. Und gerade Grundschulkinder denken noch weiter. Gott hat versprochen nie wieder den Lebewesen so etwas zuzumuten, doch die Menschen führen Kriege, es gibt soviel Streit und Gemeinheiten, dass sie sich fragen wie lange sich Gott das noch mit ansieht. Die Menschen haben von Gott ein großes Geschenk bekommen doch wissen sie es nicht zu schätzen. Was können wir tun um nach Gottes Vorstellungen, zu Gottes Freude zu leben? Darüber haben sich Kindergarten-,Vorschul- und Grundschulkinder in einer Ferienaktion Gedanken gemacht und ausgehend von Bibelgeschichten, darunter auch diesem Buch, viele Ideen gesammelt, die sie in kleinen Projekten und als dauerhafte Elemente ihres Alltags umgesetzt haben. 

    Das schöne an diesem Buch von Annette Langen und Martina Hoffmann ist, das es eine breite Altersgruppe anspricht und die Kinder im Laufe der Erzählung mehrmals direkt anspricht. Dadurch werden die Zuhörer/Leser mehr in das Geschehen eingebunden und es entsteht eine persönlichere Bindung.

    Durch die Illustrationen wird es gerade jüngeren Kindern leichter gemacht eine Vorstellung von dem Geschehen zu bekommen.


    Wer weitere biblische Geschichten mit Kindern entdecken möchte, dem empfehle ich unter anderem die anderen Bücher von Annette Langen aus dem Herder Verlag. 

  11. Cover des Buches Die Schöpfungsgeschichte (ISBN: 9783451714832)
    Annette Langen

    Die Schöpfungsgeschichte

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste

    Die Kinderbuchautorin und Mutter vieler beliebter Kinderbuchfiguren, allem voran dem weltreisenden, abenteuerlustigen Hasen Felix, weiß Geschichten so zu erzählen, die Kinder begeistern.

    Das beweist sie einmal mehr mit ihrer Version der biblischen Schöpfungsgeschichte, die von Martina Hoffman liebevoll illustriert wurde.

    "Vor langer, langer Zeit war noch gar nichts da.

    Du nicht, deine Mama und dein Papa nicht,

    selbst Opa und Oma nicht. Denn es gab noch

    keinen einzigen Menschen auf der Erde...." (Zitat aus dem Buch)

    So beginnt Annette Langen ihre Geschichte und spricht damit direkt die kleine Zuhörer an, die dadurch sofort einen besonderen Zugang zur weiteren Erzählung bekommen.

    Sie erzählt von den dem Tag an, an dem es nur Gott und die wasserbedeckte Erde gab und sonst nichts. So sprach Gott zuerst: "Es werde Licht!" und es wurde hell. Er schuft das Licht und damit auch Tag und Nacht. Am nächsten Tag schuf er Himmel und Erde, am dritten Tag ließ er das Wasser in bestimmte Bereiche zurückfließen und so kam es zu Land und Meer. Das Land wurde grün, es sprießten überall Pflanzen der unterschiedlichsten Arten empor. Am vierten Tag kamen Sonne und Mond und damit verbunden Tag und Nacht hinzu. Am fünften Tag wurde es richtig lebendig auf der Erde denn Gott schickte Tiere, die im Meer schwammen und Vögel, die sich am Himmel tummelten, und am fünften Tag kamen die Tiere an Land hinzu. Am sechsten Tag schuf Gott noch einen Mann und eine Frau, wir kennen sie als Adam und Eva .Sie bekamen von Gott eine klare Botschaft mit auf den Weg. Er hatte in den vergangenen Tagen alles dafür getan, das diese beiden Menschen einen guten Lebensraum vorgefunden haben. Er segnete sie und war glücklich über sein Werk. Am siebten Tag war Gottes Werk vollendet und deshalb sollte es ein heiliger Tag werden, an dem nicht gearbeitet wird. "Am siebten Tage sollst du ruhen!" sagen wir heute noch.

    Gott ließ Adam und Eva nicht allein. Er hat  ihnen ein Paradies geschaffen, das schöner und friedlicher nicht sein konnte. Alles, so hatte er ihnen gesagt, dürften sie essen nur nicht die Früchte vom Baum der Erkenntnis. Wir Erwachsenen kennen die Geschichte, drum werde ich sie hier nicht weiter ausführlich erzählen. Es kam eine Schlange, die Eva verführte doch in eine der "verbotenen" Früchte zu beißen und Eva ließ auch Adam abbeißen. Sterben mussten sie nicht, doch war ihr Leben seither nicht mehr so paradiesisch. 

    Die Geschichte endet mit den Sätzen:

    "Doch Gott vergaß, die Menschen nicht. Er schaute nach ihnen und hörte, wenn sie mit ihm sprachen. Und eines Tages würde er zu ihnen kommen. Aber das ist eine andere Geschichte."  (Zitat aus dem Buch) 

    So klar wie die Einleitung und das Ende, erzählt Annette Langen die ganze Schöpfungsgeschichte, in der sie klar fokussierend auf das Wesentliche, kindgerecht von den ersten Tag der Entstehung der Erde und Adam und Evas Geschichte berichtet. In Kombination mit den ebenfalls klar fokussierenden Illustrationen ist so ein Buch entstanden, das die Schöpfungsgeschichte leicht verständlich vermittelt und dabei auch noch sehr spannend ist. Die Schöpfungsgeschichte ist aber nicht nur die Geschichte der Entstehung der Erde sondern auch die Geschichte zweier Menschen, die alles hatten was man sich wünschen konnte. Sie lebten im Paradies, das sie leichtfertig aufs Spiel gesetzt haben, nur weil sie sich von der Schlange verführen ließen doch in die Frucht vom Baum der Erkenntnis zu beißen. Selbst jüngere Kindergartenkinder ab 3 Jahren erkennen sofort, dass das dumm war und können oftmals schon sehr klar artikulieren wieso sie dies dumm fanden. Etwas ältere Kinder ziehen in Gesprächen dann schon Schlussfolgerungen oder finden Parallelen. Die Geschichte regt an über das Leben, über die Natur, das was wir Glück nennen, was uns glücklich macht und über die Schlange zu sprechen, die Kinder in vielen Situationen in ihrem Alltag in den unterschiedlichsten Bereichen und Gestalten wieder entdecken. Die Schlange, Adam und Eva und die Rolles Gottes sind wichtige Aspekte der Geschichte, die Kinder berührt und reagieren lässt. Sei es mit Kommentaren oder auch Fragen. Fragen.

    Und so haben wir hier ein Buch, das kindgerecht aber nicht zu kleinkindlich erzählt und damit eine breite Altersgruppe anspricht. Neben Kindergartenkindern auch Grundschulkinder aber auch den Bereich der Senioren, oder Dementen sollten wir hier nicht außen vor lassen, denn gerade ältere Menschen lieben oftmals die Reduzierung auf das Wesentliche insbesondere Demenzpatienten.

    Neben der Schöpfungsgeschichte gibt es noch einige weitere biblische Geschichten aus der Feder von Annette Langen und einige auch mit Illustrationen von Martina Hoffmann.

  12. Cover des Buches Felix - Warum? Wieso? Aha! (ISBN: 9783815781081)
    Annette Langen

    Felix - Warum? Wieso? Aha!

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Angela2011
    Mit den Fragen "Warum?" oder "Wieso?" die die Kinder bekanntermaßen jeden Tag aufs neue stellen, stehen Eltern/Omas und Opas und viele andere manchmal vor einem großen Fragezeichen. Mit diesem schönen kindgerechten Buch "Felix - Warum? Wieso? Aha!", schafft die Autorin Annette Langen und der bei Kindern beliebte Hase Felix nun Abhilfe.

    Am Anfang des Buches erklärt die Autorin den Eltern, wieso Kinder so viele Fragen stellen und so vieles wissen möchten. Danach wendet sie sich den lieben Kleinen zu, wobei sie in einem Brief erklärt, was es mit dem Buch auf sich hat. Sie erzählt ihnen z.B., wo sie Antworten auf ihre Fragen finden können, oder das sie selbst in vielen Büchern nachgeschlagen und mit vielen Menschen aus aller Welt gesprochen hat, um die vielen Fragen von Felix zu beantworten. Diesen Einstieg ins Buch (mit einem Brief an die Eltern und einem fürs Kind), hat meinem fast 8-jährigen Sohn und mir sehr gut gefallen.

    Weiter gehts mit der wunderbaren 4-seitigen Kapitelaufteilung, die sehr kind- und elterngerecht aufgelistet wurde, sodass man sich direkt den passenden Bereich auf eine Frage heraussuchen kann.

    1.Kapitel: Wie kommt es, dass...
    2. Kapitel: Naturereignisse
    3. Kapitel: Erstaunliche Tiere und Pflanzen
    4. Kapitel: Tolle Erfindungen
    5. Kapitel: Fachwörter entschlüsselt
    6. Kapitel: Besondere Berufe
    7. Kapitel: Kinder in aller Welt
    8 Kapitel: Geheimnisvolle Schriften und Sprachen
    9. Kapitel: Fragen, auf die es mehr als eine Antwort gibt
    Mit vielen schönen Illustrationen des Hasen Felix von Constanza Droop, zahlreichen farbigen und schwarz-weiß Fotos und den kurz und kindgerechten Antworten der Autorin, wird das Buch zu einem Schmuckstück im Bücherregal. Meinem Sohn und mir haben auch die vielen Mitmach-Tipps gefallen, bei denen man selbst experimentieren kann. Viele Sachen die man für die Experimente braucht, hat man zu Hause und wir konnte auch einige direkt ausprobieren. 
    Über die Ausstattung des Buches muss ich euch auch noch etwas berichten, denn der UV-Lack auf dem Cover gefiel uns auch sehr gut, genauso wie das Lesebändchen. So wissen die Kinder immer, was sie als letztes nachgelesen haben und wo sie dran sind.
    Ich kann euch dieses schöne und kindgerechte Sachbuch "Felix - Warum? Wieso? Aha!" eindeutig weiterempfehlen, denn durch den kindgerechten Aufbau ist es ein tolles Nachschlagewerk für Kinder und Erwachsene ...
    Fazit 5/5 Sternen
  13. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks