Bücher mit dem Tag "antiheld"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "antiheld" gekennzeichnet haben.

168 Bücher

  1. Cover des Buches Gläsernes Schwert (ISBN: 9783551583277)
    Victoria Aveyard

    Gläsernes Schwert

     (1.081)
    Aktuelle Rezension von: Fie302

    Nach dem ersten Band war ich total gehyped auf den zweiten Teil und konnte es gar nicht abwarten.

    Leider wurde ich hier ein wenig enttäuscht.
    Ich persönlich konnte viele von Mares Entscheidungen in diesem Buch nicht nachvollziehen.
    Ihre Charakterentwicklung ließ zu wünschen übrig- meiner Meinung nach.

    Allerdings ist es ja häufig so, dass der zweite Band nicht so gut ist, wie der erste. Sicherlich hatte das auch mit meinen Erwartungen an das Buch zu tun.

    Das Buch war trotzdem gut und ich bin gespannt wie Mares Geschichte weitergeht.

    Vor allem weil das Buch mit einem riesigen Cliffhanger endet!

  2. Cover des Buches Tschick (ISBN: 9783499256356)
    Wolfgang Herrndorf

    Tschick

     (2.817)
    Aktuelle Rezension von: BraDaPu

    In diesem Buch geht es um einen Roadtrip. Beim gemeinsamen Lesen in der Schule war ich leider die gesamte Zeit gelangweilt. Normalerweise lese ich längere Bücher, aber von diesem Buch würde ich mir keine längere Version antun. Eindeutig keine Empfehlung von mir. Da finde ich Conni Pixie-Bücher unterhaltsamer.

  3. Cover des Buches Vicious - Das Böse in uns (ISBN: 9783596705030)
    V. E. Schwab

    Vicious - Das Böse in uns

     (379)
    Aktuelle Rezension von: PaulaJosina

    Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst jedoch nicht meine ehrliche Meinung.

    Natürlich ist dies nur meine persönliche Meinung und nur weil ich diesem Buch diese Bewertung zukommen lassen, heißt es nicht, dass es auf jeden anderen zutrifft. 


    Dieses Buch war für mich genau am richtigen Ort zur richtigen Zeit!


    Ich habe alles an dem Buch geliebt. Die ganze Geschichte gibt einen „Dark Academia“ Vibe von sich und ich liebes das. Schwabs Schreibstil ist super angenehm und flüssig zu lesen und ich habe das Buch in einer Nacht weggelesen.


    Ich fand Eli und Victor als Protagonisten total interessant, da beide meiner Meinung nach eher in eine moralische Grauzone fallen.


    Ich dachte am Anfang, dass mich die vielen Zeitsprünge nerven würden aber ich hatte damit wirklich gar kein Problem.


    Der Cliffhanger am Ende war auch nicht super mies aber ich bin trotzdem gespannt auf Band 2.


    Fazit 

    Ein toller und spannender Fantasy Thriller!


    Von mir gibt es 5 von 5 Sternen 


    Für weitere Rezensionen oder buchigen Content schau doch gerne auf meinem Blog  (  https://paulajosina.wordpress.com/ ) oder meinen Instagramkanal (@bloggerinthejogger) vorbei

  4. Cover des Buches Die Furcht des Weisen 1 (ISBN: 9783608938166)
    Patrick Rothfuss

    Die Furcht des Weisen 1

     (878)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Das Abenteuer um Kvothe geht weiter. 

    Kvothe verlässt die Universität, lernt ein anderes Land und sagenumwobene Fabelwesen kennen. Wie das erste Band, hat mich dieses auch komplett in seinen Bann gezogen.


    Nach dem ich die Furcht des Weisen als Hörbuch “gelesen” habe, habe ich die Reihe in gedruckter Form fortgesetzt. Ich liebe lange Geschichten, die sich über sehr sehr viele Seiten erstrecken, aber schon lange hat mich keine so begeistert wie Patrick Rothfuss’ Königsmörder Chroniken.


    Das Buch hat für mich nie an Spannung verloren. Obwohl es an mancher Stelle etwas langatmig und vorhersehbar war, wollte ich immer wissen, wie es weiter geht. Ich konnte es kaum aus der Hand lesen. Auch empfinde ich den Schreibstil als sehr angenehm und flüssig.


    Die Charaktere sind fantasievoll, interessant und glaubhaft beschrieben. Ich fühlte mich in die Welt versetzt und habe mit allen mitgefiebert. 


    Ein wunderbares Fantasy-Epos nicht nur für Fans des Genres. 

    FÜNF von FÜNF Lauten :)

  5. Cover des Buches Er ist wieder da (ISBN: 9783404171781)
    Timur Vermes

    Er ist wieder da

     (3.374)
    Aktuelle Rezension von: worldofbooksps

    Ein Roman der vom ersten Moment an zum Schmunzeln bringt. Man muss sich nur einen Adolf Hitler in mitten Deutsch-Türkischen Mitmenschen vorstellen. Timur Vermes, macht aus einem grauenhaften Mann, einen Mann mit dem man lachen kann. Man darf allerdings nicht außer Acht lassen, dass dieser Roman mit Humor geschrieben ist und nicht um irgendetwas verharmlosen zu wollen. Ich finde die Idee dahinter sehr interessant und bin froh es gelesen zu haben. 

  6. Cover des Buches Das Parfum (ISBN: 9783257069334)
    Patrick Süskind

    Das Parfum

     (10.106)
    Aktuelle Rezension von: hanlovesbooks

    Zwischendrin zieht es sich teilweise, aber an sich sehr spannend und zum Ende eine große Überraschung. 

  7. Cover des Buches Mortal Engines - Krieg der Städte (ISBN: 9783596702121)
    Philip Reeve

    Mortal Engines - Krieg der Städte

     (258)
    Aktuelle Rezension von: Charlea

    "Krieg der Städte" ist der Auftakt zur Mortal Engines Reihe von Philip Reeve, welche auch bereits verfilmt wurde. Ich hatte mir vorgenommen, das Buch vor dem Film zu schauen und bin mit einiger Erwartungshaltung rangegangen.
    Was mir wirklich gut gefallen hat war die Idee hinter der Geschichte und die Anlegung der Charaktere. Auch die Konflikte waren schnell klar und waren interessant und die Schreibe des Autors hat ein schnelles Eintauchen in die Handlung ermöglicht. Was mir jedoch nicht gut gefallen hat waren die Charakterentwicklung - allen voran bei Valentine - und dass die Charaktere und die Hintergründe irgendwie oberflächlich bleiben. Hier hätte ich mir mehr Tiefe gewünscht und mehr innere Konflikte. Das ist auch der Grund, warum ich die Reihe nicht weiterlesen werde, da ich mir einfach nicht vorstellen kann, dass das etwas sein wird, was sich im Laufe der Reihe ändern wird.

  8. Cover des Buches Die Furcht des Weisen 2 (ISBN: 9783608939262)
    Patrick Rothfuss

    Die Furcht des Weisen 2

     (768)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Kvothes Reise geht immer weiter, er entflieht einem fantastischen Wesen, lernt wieder neue Menschen kennen und kommt zu alten Schauplätzen zurück. 


    Eine gelungene Fortsetzung. Durchdacht, spannend und wieder kaum aus der Hand zulegen. Ich fand manche Abschnitte von Kvothes Reise zu kurz gefasst, die Geschichte des Maers hätte ich mir fast etwas ausführlicher gewünscht. Auch haben manche Phasen einige Längen, was aber dem Lesevergnügen keinen Abbruch tut. 

    Dieses Mal kann der Leser einige wissenswerte Details über die Figuren der Rahmenhandlung erfahren. 


    Die Charaktere sind wieder (oder immer noch ;)) zauberhaft. Der Schreibstil von Rothfuss gefällt mich auch sehr, er passt in die Welt, liest sich aber sehr flüssig.


    Mir persönlich hat der zweite Teil besser gefallen, als der erste. Aber dessen ungeachtet ist die Königsmörder Chronik für mich eine Leseempfehlung. Selten habe ich so eine “lange Geschichte” gelesen, die mich so begeistert hat, ohne sich zu wiederholen oder in “unabhängige” Abschnitte unterteilt zu sein. Ich kann es kaum erwarten wie es am dritten Tag weiter geht :)


    SECHSEINHALB von FÜNF zauberhaften Feenwesen

  9. Cover des Buches Young Elites (Band 2) - Das Bündnis der Rosen (ISBN: 9783785584156)
    Marie Lu

    Young Elites (Band 2) - Das Bündnis der Rosen

     (197)
    Aktuelle Rezension von: Asen0501

    In diesem Band haben sich Adelina und ihre Schwester  nach ihrer Flucht  aus Kennettra auf die Suche nach ihresgleichen  den Begabten, sogenanneten  anderen Malfettos gemacht.  Sie möchten  sich nämlich  an der Inquisition  rächen für  das,  was man ihnen und ihresgleichen  angetan hat.  Auch durchlebt  Adelina hier eine kleine Identitäskrise,  da sie sich von ihren lieben verstoßen und ungeliebt  fühlt.  Ihre Vorgeschichte Ist ja wie wir kennen auch ganz  und garnicht  einfach.  Sie treffen  auf den erstaunlichen  magiano und weitere Verbündete und machen sich einen Namen. Hier in dem band ist die dunkle Seite von Adelina besonders hervorgehoben  aber finde sie hat es echt nie winfach gehabt  und hoffe,  dass sie  am Ende ihre Krise überwindet und wieder lieben  und vertrauen  kann.  Dieser Band hat mir einen ticken  besser als Band 1 gefallen eine klare Leseempfehlung vonnmir für  fantasy und Magie  Fans 4,5⭐

  10. Cover des Buches Das Erbe der Elfen (ISBN: 9783423262446)
    Andrzej Sapkowski

    Das Erbe der Elfen

     (447)
    Aktuelle Rezension von: NalasBuchBlog
    In diesem ersten Band der Witcher-Saga geht es größtenteils um Ciri und ihre Ausbildung und Entwicklung. Es beginnt damit, welche harten Prüfungen sie in Kaer Morhen durchlebt, den beschwerlichen Weg zu Nenneke und die Ausbildung unter Yennefers Anleitung dort. Da der Krieg um sie herum andauert und jeder erkennt, welche (politische) Macht sie in sich trägt, wird sie schon bald zur meistgesuchten Person. Die Geschichte ist nicht so aufgebaut, dass alles ganz klein chronologisch erzählt wird. Es sind viel mehr verschiedene Szenen die beschrieben werden, wo mitunter ein paar kleinere Zeitsprünge dazwischen sind, was aber nicht weiter stört und dem Ganzen das Gewisse Etwas verleiht. Dennoch muss man sowas mögen. Zwischendurch gibt es immer wieder Andeutungen in die Vergangenheit. Darunter auch auf die Vorgeschichte, weswegen man diese unbedingt gelesen haben sollte. Manches bleibt aber noch ungeklärt und lässt sich zu dem Zeitpunkt nur erahnen. Was die anderen Charaktere und die Beziehungsgebilde anbelangt… Rittersporn ist nach wie vor einer meiner persönlichen Helden. Was die beiden Zauberinnen Yennefer und Triss anbelangt – ich mag die so gar nicht. Triss ist unglaublich zickig und wie ein pubertäres Mädchen und Yennfer kommt mir sehr grob vor. Fehlt nur noch die Peitsche, um die anderen anzutreiben und das Bild wäre perfekt.
  11. Cover des Buches Magisterium - Der Weg ins Labyrinth (ISBN: 9783846600344)
    Cassandra Clare

    Magisterium - Der Weg ins Labyrinth

     (1.050)
    Aktuelle Rezension von: Silvasbooks

    Ich war mir erst ziemlich unsicher, ob ich das Buch lesen soll, da ich eher wenig Fantasy Bücher lese. Doch als ich begonnen habe, konnte ich nicht mehr aufhören!

    Erstmal liebe ich das Buch und vor allem den goldenen Farbschnitt! Auch haben mir alle Charaktere sehr gefallen, vor allem Call. Ich fand es toll, dass das Buch keinen Klischees gefolgt hat. Das Call, obwohl er noch nie mit Magie umgegangen ist, nicht der beste, sondern der schlechteste Schüler ist und das er nicht der „Auserwählte“ ist. Das hat mir besonders gefallen!

    Ich freue mich schon so auf den zweiten Band!

  12. Cover des Buches Per Anhalter durch die Galaxis (ISBN: 9783453407848)
    Douglas Adams

    Per Anhalter durch die Galaxis

     (3.159)
    Aktuelle Rezension von: DrBernstein

    Dieses Buch ist wohl eines der besten, die je geschrieben worden sind. Danach ist das Leben besser, denn man wurde in die erheitenden Welten des Absurdismus eingeweiht. Per Anhalter durch die Galaxis ist nicht nur eine unglaublich witzige und intelligente Geschichte, sondern zugleich der einzige Lebensratgeber, den man braucht.

  13. Cover des Buches Der goldene Handschuh (ISBN: 9783498064365)
    Heinz Strunk

    Der goldene Handschuh

     (266)
    Aktuelle Rezension von: Celii_love_books

    Meinung: Durch die mediale Berichterstattung zur Verfilmung des Buches und dem Trailer wurde ich auf das Buch und die zugrunde liegende wahren Geschichte um die Person des Fritz Honka aufmerksam. Für mich war von Anfang an klar das Buch zu lesen und nicht den Film im Kino anzusehen, der sicher auch interessant sein könnte. Aufgrund des Filmtrailers hat man eine bestimmte Erwartungshaltung was das Buch betrifft. Wer hier eine Art Horrorshocker erwartet, der wird wohl enttäuscht werden, denn es werden weder gruselige Szenen noch die eigentliche Morde ausführlich beschrieben. Dies tut der Story keinen Abbruch. Ich habe mir die Wartezeit auf das Buch mit Recherchen im Internet zu diesem Fall vertrieben und war gut vorab informiert, ehe ich zum Lesen des Buches gekommen bin.

    Handlung: Das Buch ist durchaus lesenswert, leider hat es mich ein wenig enttäuscht, da ich hier anderes erwartet hatte. Die Notwendigkeit des parallel zur Honka-Story verlaufende fiktiven Handlungsstranges um eine Hamburger Reeder-Familie erschließt sich mir nicht wirklich. Wollte der Autor damit aufmerksam machen, dass sich auch hinter der Fassade manch angesehener reichen Familie Abgründe auf tun? Ich hätte es für sinnvoller gehalten, sich nur auf die Ereignisse um Fritz Honka und dessen Umfeld zu konzentrieren. Der Autor Heinz Strunk versteht es sehr gut, die Szenerie im namensgebenden Lokal "Der goldene Handschuh" bild- und lebhaft darzustellen. Der Leser fühlt sich sehr gut in die Zeit der frühen 1970er Jahre versetzt und nimmt am rauen (Alltags-)Leben jene Menschen, die sich am unteren Rand der Gesellschaft bewegten teil. Das ist der eigentliche Fixpunkt dieses Besuches.

    Die zwischenmenschlichen Nuancen und Hierarchien, die in diesem Milieu herrschten, wurden vom Autor sehr gut vermittelt. Dafür hätte er 5 Sterne verdient. Mich störte sehr der Aufbau der Geschichte um Fritz Honka. Im ersten Teil des Buches wird die Beziehung zu einer gewissen Gerda beschrieben, die dann mit einem anderen Mann abhaut, im zweiten Teil des Buches wird geschildert, wie er einen Job als Nachtwächter findet und sich in die verheiratete Reinigungskraft verliebt und erst im dritten Teil des Buches der sehr kurz ausgefallen ist im Verhältnis zu den anderen beiden Teilen wird auf letzten seine 3 Opfer eingegangen. Irgendwie hat man als Leser das Gefühl, dass dem Autor die Lust am Schreiben vergangen ist und er das Buch nur noch zu einem Abschluss bringen wollte. Die Taten sind auf wenige Sätze zusammengefasst, auch die Ermittlungen der Kriminalpolizei nach dem Wohnungsbrand liest sich eher wie eine kurze Zeitungsnotiz. Das ist in meinen Augen sehr schade. Diese Ermittlungen und dem Prozess mehr Raum zu geben wäre wesentlich sinnvoller gewesen als die fiktive Parallelgeschichte um die Reederfamilie.

    Fazit: Ein Lesenswertes Buch, jedoch darf man sich keinen authentischen Tatsachenroman um Fritz Honka vorstellen. Da hätte der Autor mehr daraus machen können. Positiv ist die Schilderung des Sittenbildes jener Menschen die damals am Rande der Gesellschaft lebten und sich ihren Kummer und Frust im Alkohol ertränkt haben.


    • Lesezeichen setzen 
    • Inhalt melden



  14. Cover des Buches Der Fänger im Roggen (ISBN: 9783499235399)
    J. D. Salinger

    Der Fänger im Roggen

     (1.524)
    Aktuelle Rezension von: Papiertiger17

    Ein genervter siebzehnjähriger Jugendlicher erzählt schrullige Anekdoten aus seinem missliebigen Leben. Für Erzählweise und -inhalt konnte ich mich überhaupt nicht erwärmen. Nach 60 von 155 Seiten hatte ich die Lektüre dann abgebrochen.

  15. Cover des Buches QualityLand (ISBN: 9783548291871)
    Marc-Uwe Kling

    QualityLand

     (737)
    Aktuelle Rezension von: Gabrielemarinajabs

    In der Zukunft, in der  dieses Buches spielt, ist alles aufs Beste geregelt: Arbeit, Freizeit und Beziehungen werden durch Algorithmen gesteuert. Das Leben ist leicht und einfach, alles wird für die Menschen organisiert. Hilfreiche selbst fahrende Autos und Drohnen, die liefern, was man gar nicht bestellt hat bereichern den Alltag. Der junge Maschinenverschrotter Peter Arbeitsloser macht sich dennoch seine Gedanken zu diesem von außen bestimmten Leben.

    Dieses Buch von Marc-Uwe Kling entführt die Leser*innen in eine Zukunft, die gar nicht so weit entfernt scheint. Seine humorvolle Parodie auf unser technisches und digitales Leben gelingt dem Autor gut. Eingebettet in den Wahlkampf des neuen Präsidenten von Quality Land findet Marc-Uwe Kling kritische Worte für die fortschreitende Technisierung auch unseres Privatlebens. Es ist gut nachvollziehbar, dass sich die Roboter in dieser Welt allmählich an die Menschen anpassen und im Gegenzug die Menschen immer automatischer handeln. 

    Der Schreibstil ist dem Thema angepasst, die eingeklinkten Auszüge aus dem "Internet" machen die Geschichte authentisch. Leider bleiben die Charaktere etwas blass, dennoch gebe ich diesem Ausflug in die Zukunft gern 4 Sterne. 

  16. Cover des Buches Vengeful - Die Rache ist mein (ISBN: 9783596705023)
    V. E. Schwab

    Vengeful - Die Rache ist mein

     (168)
    Aktuelle Rezension von: 79yvi

    „Vivious – Das Böse in uns“, der erste Band der Villains-Dilogie, hat mir richtig gut gefallen. Die Idee der Geschichte, das Düstere, fast schon Morbide, fand ich großartig. Als kleinen Kritikpunkt hatte ich damals angemerkt, dass mir an den Figuren teilweise die Tiefe fehlt, am meisten hatte ich dieses Gefühl bei Eli Ever. Mit „Vengeful – Die Rache ist mein“ merzt V.E. Schwab diesen Punkt nun komplett aus.

    Anders, als nach dem Klappentext erwartet, spielen Eli und Victor wieder die Hauptrolle und man erfährt hier sehr viel über Elis Vergangenheit. Dadurch ergab sich für mich ein umfassenderes Bild, warum er so ist, wie er ist. So richtig warm werde ich mit ihm aber nach wie vor nicht. Dagegen war Victor schon im ersten Band mein Lieblingscharakter und hat diesen Status nach Beendigung des zweiten Teils sogar noch gefestigt. Seine Parts zu lesen, machte mir unglaublichen Spaß, da es für ihn kein moralisches schwarz oder weiß gibt – der Zweck heiligt die Mittel – und doch bringt er denen, die ihm wichtig sind, so etwas wie Fürsorge entgegen, versucht, sie vor ihm selbst zu schützen.

    Neben alten Bekannten betritt mit Marcella eine neue, starke Figur die Bühne und über längere Zeit war mir nicht ganz klar, wie die verschiedenen Erzählstränge schlussendlich zusammenlaufen werden. Wie schon in „Vicious“ steuert man mit verschiedenen Zeitsprüngen auf den großen Showdown der Geschichte zu, was dem Ganzen eine spezielle Dynamik verleiht … unvorhersehbar, spannend und absolut mitreißend.

    Für mich rundet V.E. Schwab mit „Vengeful – Die Rache ist mein“ die Geschichte um Victor und Eli perfekt ab. Es war mir ein Vergnügen abermals in die Welt der Extraordinären einzutauchen, daher eine klare Leseempfehlung von mir.

  17. Cover des Buches Wir Kinder vom Bahnhof Zoo (ISBN: 9783551359414)
    Christiane F.

    Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

     (2.245)
    Aktuelle Rezension von: Roksana

    Da ich das Buch leider nicht in Deutschunterricht gelesen und dennoch viel Gutes darüber gehört habe, wollte ich es unbedingt lesen.

    Dieses Buch sollte meiner Meinung nach Pflichtlektüre in allen Schulen sein. Die Message von Christianes Geschichte ist so stark und überwältigend. Ich habe das Buch gestern gelesen und es beschäftigt mich noch immer.

    Drogensucht generell ist schon an sich ein sehr hartes Thema, Drogensucht bei Kindern jedoch ist noch 100 Mal erschreckender... Aber genau dieses Abschrecken brauchen manche Kinder wirklich, um gar nicht erst auf die Idee zu kommen mit den Drogen anzufangen. 

    Ich bin (im Gegensatz zu bestimmt vielen anderen) prinzipiell gegen Drogen aller Art und denke auch, dass man anhand Christianes Beispiel sehen kann wie schnell man vom Kiffen zum Fixen kommen kann ... Und das ist leider oft die traurige Realität.

    Ich kann dieses Buch absolut weiterempfehlen, gerade weil man es so schwer verarbeiten und verdauen kann! 

  18. Cover des Buches Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow (ISBN: 9783423640329)
    Rainbow Rowell

    Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

     (173)
    Aktuelle Rezension von: MarvinTheBookWizard

    Eins vorweg: Ich habe das Buch schon länger im Regal liegen, da es mich damals irgendwie angesprochen hat. Ich war als Kind ein Harry Potter Fan der ersten Stunde. Sah mich direkt in Ravenclaw abhängen und so weiter. "Simon Snow" erinnerte mich daher an die Zauberschule rund um Hogwarts - nur dass es hier den Leser nach Watford entführt. Jedoch wirklich gelesen habe ich "Simon Snows" Abenteuer erst vor kurzem, also Jahre später. Und mit "wirklich gelesen" meine ich, dass ich der Geschichte eine Chance gegeben habe und alle meine "Ist doch voll wie Harry Potter, ey!"- Vorurteile zur Seite geschoben hab. 

    Denn "Simon Snow" ist, auch wenn es zuerst schwer zu glauben scheint, nicht mal Ansatzweise wie "Harry Potter". Auch wenn "Hogwarts" und "Watford" nahezu gleich von der Zunge gehen und man doch gewisse Ähnlichkeit erkennen kann, ist "Simon Snow" ein anderes Kaliber. Es ist eine Geschichte über die Tiefen von Macht, Gier und Verlust.

    UM WAS GEHT ES? Simon Snow beginnt sein letztes Schuljahr an der magischen Schule Watford und ist... nun, verdammt mächtig. Zumindest seine Magie, die ihn unkontrolliert hochgehen lässt wie eine Bombe. Also muss er kontroliert werden - und das tut der Magier, der Schulleiter von Watford. Er ist Simon Snows "Erziehungsberechtigter", wenn man es so nennen möchte und will Simon vor dem "Humdrum" beschützen, dem Schatten, der alle Magie zerstören will. Nur der "Auserwählte" kann ihn aufhalten - Simon Snow. Nur ist "auserwählt" zu sein alles andere als leicht, es geht mit Jahren der Aufgaben, Manipulation durch den Magier und dem Gefühl ein her, kein eigenes Leben zu haben. Simon Snow fühlt sich trotz seiner (Ex-)Freundin Agatha und besten Freundin Penny irgendwie verloren. Es wird nicht besser, als der Geist der ehemaligen Schulleiterin, Natasha Pitch auftaucht und ihren Sohn sucht - Baz.

    Baz ist Simons Mitschüler, Zimmerkammerad und Erzfein mit Fangzähnen. Doch Baz fehlt seit Beginn des neuen Schuljahres und verpasst somit den Geist seiner Mutter. Erst acht Wochen später taucht er auf, nachdem er von Trollen entführt wurde, zu seiner Schande, und hat seine ganz eigenen Probleme. Probleme, die ihn unwiederruflich mit Simon Snow verbinden...

    MEINUNG: Mir hat die Melancholie gut gefallen, die gerade den starken Charakter von "Baz" umgibt. Auch der geschickte Schreibstil begeistert mich, den ich nun im Deutschen und Englischen als Vergleich gelesen habe. Die Übersetzung hier ist wirklich gut gelungen. Die Beziehung zwischen Simon und Baz fühlte sich für mich von Anfang an dicht und glaubwürdig an. Sie machen beide eine Verwandlung durch, die man einfach fühlt. Dass hier "Homosexualität" thematisiert wird, ohne groß dramatisiert zu werden, fand ich persönlich super. Es wird einem in Form von Baz und Simon so natürlich vermittelt, dass ich es von Anfang an einfach mit einem Nicken akzeptiert habe. Nicht nur, weil wir in einer Welt leben, wo so etwas meiner Meinung nach nicht mehr groß thematisiert werden muss, Liebe ist Liebe und so lange sie gut geschrieben ist, bin ich als Leser damit fein.

    Und gut geschrieben ist hier alles.

    Die Personen sind sauber ausgearbeitet und man kann abtauchen. Die Geschichte räumt mit klassischen "Heldenreisen" etwas auf. Denn Simon Snow verliert mehr, als er gewinnt. Man schüttelt ein Trauma und jahrelange Lügen und magischen Missbrauch nicht einfach ab und macht glorreich weiter. Man trauert. Man ist frustriert, wütend, verängstigt - man lebt mit sich selbst verpassten Drachenflügeln und einem Schwanz. Nicht alles kann ein Happy-End haben. Und das hat die Autorin mehr als glaubwürdig und gerade für ältere Leser super präsentiert.

    Der Schreibstil ist an den richtigen Stellen witzig, dann eher ernst und hin und wieder melancholisch. Der Leser wird an den richtigen Stellen entschleunigt. Man denkt nach. Man fühlt.

    Mein tatsächlich einziger Kritikpunkt ist der ab Buch 2 vermehrte Charakterwechsel zu Agatha und Penny, was vor allem daran liegt, dass ich diese Szenen manchmal eher störend fand. Natürlich haben beide ihre Rollen, lösen gewisse Schlüsselszenen aus, aber hin und wieder hätte man die ein oder andere Szene einfach weglassen können - und es hätte immer noch funktioniert. Für den Leser sogar besser, da gerade Penny ein recht anstrengender Charakter ist, der einem durchaus schnell auf den Zeiger gehen kann.

    FAZIT: Ein Buch voller magischer Worte, Gefühlen und einer wirklich interessanten Perspektive darauf, was EIN HELD SEIN eigentlich bedeutet. Und dass auch Auserwählte sehr viel verlieren können.


  19. Cover des Buches Die unendliche Geschichte (ISBN: 9783522202503)
    Michael Ende

    Die unendliche Geschichte

     (6.908)
    Aktuelle Rezension von: kias_bookpages

    Ich glaub bei diesem Buch sollte man sich dezent an der Leseempfehlung halten. Aus Erwachsenen Augen war das Buch wirklich voller Fantasie & teilweise sehr kindisch. 

    Aber der Protagonist ist 10 Jahre alt und reist in ein Land in den Feen & Elfen noch die unkreativsten Lebewesen sind, daher ist diese kindliche Erzählweise nur verständlich. 

    Mit dem Schreibstil konnte ich mich bis zum Schluss nicht anfreunden und auch wenn der Inhalt für Kinder gedacht ist fand ich diesen auf ein sehr hohes Niveau. 

    Aber jetzt zu den wichtigen Dingen: 

    Ich hab gelacht & mit Atreju und Bastian mit gefiebert. Die Geschichte konnte mich begeistern und der Autor hat mich teilweise sogar überrascht. Dazu waren die Moralischen Aspekte einfach sehr stark und brachten mich manchmal zum grübeln. Nur manchmal zog sich die Handlung etwas und verstrickte sich in Beschreibungen. 

    Auch das Ende, explizit die Szene mit seinem Vater, fand ich etwas unrealistisch. So wie er vorher beschrieben wurde und wie er jedes einzelne von Bastians Worten glaubte ... das war etwas too much. 

    Aber kurz um: Eine schöne Geschichte für Kinder & Jugendliche im Alter von 10 - 14 !

  20. Cover des Buches Ausgerechnet wir (ISBN: 9783462049398)
    Monika Peetz

    Ausgerechnet wir

     (113)
    Aktuelle Rezension von: sunplantsky

    In dem Buch geht es um Tom, der auf einem mathematischen Dating Portal seine große Liebe sucht. Dabei wird ihm Lisa vorgeschlagen, von der er sofort begeistert ist. Er nimmt sich vor, 28 Tage lang anderen Menschen Gefallen zu tun, um damit vielleicht auch Glück bei seiner Lisa zu haben.

    Ich finde das Cover, ein Herz aus Blütenblättern, romantisch; Der Schreibstil liest sich angenehm. Die Geschichte selbst hat einige humorvolle Stellen zum Schmunzeln. Tom, der sein Leben nach der Mathematik lebt, wird zu schubkasten-klischeemäßig vorgestellt und durchläuft nicht wirklich eine Verwandlung. Ich war überrascht, dass sich die Geschichte hauptsächlich um Tom´s missglückte Eroberungsversuche handelt. Durch zahlreiche Nebenhandlungen verliert die Geschichte leider ihren roten Faden. Es gab überraschende Wendungen, die ich überhaupt nicht so kommen gesehen habe und ich als gelungen empfand. Dennoch war manches Verhalten der Charaktere sehr plötzlich und unlogisch im Hinblick auf den zuvor gelesenen Informationen. Aus diesen Gründen habe ich dann nur noch jede 2. Seite überfliegend gelesen. Das letzte Kapitel bzw. Ende fand ich letztendlich sehr gut gelungen, da dies alles enthielt, was dem restlichen Buch fehlte.

    Ich würde das Buch nicht unbedingt weiterempfehlen.

  21. Cover des Buches Dreckiger Schnee (ISBN: 9783426522103)
    Joseph Knox

    Dreckiger Schnee

     (101)
    Aktuelle Rezension von: twentytwo

    Aidan Waits, ein junger Detective hat die unglückliche Gabe sich mit seinem, vorzugsweise gefühlsgesteuertem Verhalten, immer wieder in Schwierigkeiten zu bringen. Als er nach seiner letzten Eskapade kurz vor der Suspendierung steht, bietet ihm sein Vorgesetzter einen Deal an. Damit macht er allerdings ein Fass auf und Aidan, hin- und hergerissen zwischen Pflichtgefühl und dem Versuch Leben zu retten, gerät in eine arge Zwickmühle. Während er auf der einen Seite seinem dienstlichen Auftrag nachkommen muss, ist es ihm unmöglich das menschliche Desaster mit dem er so unverhofft konfrontiert wird zu ignorieren.

    Fazit
    Eine undurchsichtige Story, die sich zu einem wendungsreichen Machtspiel mit Überraschungseffekt entwickelt.

  22. Cover des Buches Shining (ISBN: 9783404130894)
    Stephen King

    Shining

     (1.608)
    Aktuelle Rezension von: Ellen784

    Tatsächlich habe ich in diesem Fall erst den Film...ja vielleicht schon vor 20 Jahren (noch auf VHS ;-)) gesehen und erst im letzten Jahr das Buch gelesen.

    Ich war wieder voll drin in der Story und das Buch hat mir noch meilenweit besser gefallen als der Film. Spannend bis zum geht nicht mehr :-)

    Wirklich, ich war beeindruckt und könnte es bestimmt irgendwann nochmal lesen. 

  23. Cover des Buches Plötzlich Shakespeare (ISBN: 9783499268274)
    David Safier

    Plötzlich Shakespeare

     (1.085)
    Aktuelle Rezension von: Mandarine_110

    Zwar nicht das beste Buch von David Safier aber eine sehr lustige,  skurrile Handlung.   Gut für zwischendurch wenn man einfach mal lachen möchte. 

    Vermittelt auch eine wichtige und sehr wahre Message!  ;)


  24. Cover des Buches Die Farben der Magie (ISBN: 9783492280624)
    Terry Pratchett

    Die Farben der Magie

     (889)
    Aktuelle Rezension von: Buecherbaronin

    „Die Farben der Magie“ entführt seine Leser in eine seltsame, groteske, schräge Fantasywelt, die für mich bis heute unerreicht ist. All die Ideen, die vor Kreativität nur so sprühen, sind erstaunlich. Da gibt es den Tod, der nur in Großbuchstaben spricht – den Roman „Gevatter Tod“ habe ich hier auf dem Blog schon vorgestellt –, die Struktur der Scheibenwelt, die Götter, die einzelnen Charaktere …

    Vielleicht braucht es beim ersten Lesen eines Scheibenwelt-Romans ein bisschen, bis man sich in dieser außergewöhnlichen Welt zurechtgefunden hat. Aber dann wird man ziemlich schnell eingefangen von dem lockerflockigen Schreibstil und von dem Humor, der aus einem guten Buch ein richtiges Leseerlebnis macht. Was soll ich sagen: Als ich bei einem meiner letzten Vor-Corona-Urlaube „Die Farben der Magie“ am Strand las (zum wiederholten Mal übrigens), musste ich mehrfach so laut loslachen, dass die Leute ringsum schon geguckt haben, was mit der Verrückten los ist …

    Mit Rincewind gibt es eine Hauptfigur, die in zahlreichen anderen Scheibenwelt-Romanen auftaucht und die man einfach nur ins Herz schließen kann. Ein feiger, unsicherer, mürrischer Zauberer ohne Talent, der regelmäßig Selbstgespräche führt und mehr Glück als Verstand hat … So eine Figur kann man doch nur mögen! Und auch die anderen Charaktere glänzen mit verschrobenen Eigenschaften en masse. Dabei gelingt es Pratchett immer wieder, charmante kleine Seitenhiebe auf unsere Gesellschaft zu verteilen, in anderen Scheibenwelt-Romanen sogar noch deutlicher.

    Eine kleine Vorwarnung: Zusammen mit dem zweiten Band der Reihe, „Das Licht der Fantasie“, bildet dieser Roman eine fortlaufende Geschichte. Ihr solltet also sicherstellen, dass ihr den zweiten Band griffbereit habt, damit ihr direkt weiterlesen könnt. Denn „Die Farben der Magie“ endet mitten in der Geschichte, also mit einem Cliffhanger.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks