Bücher mit dem Tag "antje wagner"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "antje wagner" gekennzeichnet haben.

6 Bücher

  1. Cover des Buches Vakuum (ISBN: 9783827054371)
    Antje Wagner

    Vakuum

     (128)
    Aktuelle Rezension von: Rajet
    Zitat:
    »Jeder Mensch bekommt die Möglichkeit, den tiefen Bruch in seinem Herzen zu überwinden. Eine Brücke über diese Albtraum zu bauen. Und darüberzusteigen. Aber während man im wirklichen Leben manchmal nur eine einzige Chance hat, die man auch verpassen kann, darf man die Reise im wahren Leben wiederholen. Man muss es sogar. So lange, bis man über die Brücke gegangen ist, so lange, bis man dem Nebel ins Auge gesehen hat.«

    Zum Inhalt:
    Kora. Tamara. Alissa. Leon. Hannes. Sie alle haben einen dunklen Fleck in ihrer Vergangenheit und erleben, was es heißt, allein zu sein. Denn am 17. August um 15.07 Uhr passiert das Undenkbare: Die Zeit bleibt stehen, und alle Menschen um sie herum sind plötzlich verschwunden.
    In diesem beängstigenden Vakuum finden die fünf Jugendlichen nach und nach heraus, dass sie auf geheimnisvolle Weise miteinander
    verbunden sind ...

    Der Schreibstil mitreißend und spannend, nicht nur für die Zielgruppe 14-17 Jahre. Auch darüber ist es gut zu lesen und macht Spaß.

    Das Cover in grau-weiß gehalten, zeigt Menschen an einem Strand. Aber sehr wenige – als ob sie die letzten wären – wie in einem Vakuum. Passt perfekt zum Inhalt des Romans.

    Der Klappentext macht neugierig auf einen spannenden Roman.

    Fazit:
    Schon nach kurzer Zeit – diese bleibt stehen und man weiß nicht passiert es real oder nur im Kopf der Protagonisten. Unfassbar und zugleich doch erschreckend realistischer Roman. Zeit und Gefühle – mitreißend geschrieben, sehr intensiv und doch voller überraschender Wendungen. Erzählt aus der Sicht der Jeweiligen Protagonisten – was hat jeder aus seinem Leben mitgebracht, wie wirkt sich das auf sein Handeln aus? Stillstand ist immer auch eine Herausforderung vor allem wenn es die Zeit betrifft? Was ist wenn die Zeit stehen bliebe? Was würde bleiben und was sich verändern? Warum sind gerade sie noch hier?
    Nur das Ende war leider nicht so meins – aber trotzdem verdiente 5 Sterne.
  2. Cover des Buches Unland (ISBN: 9783407745118)
    Antje Wagner

    Unland

     (101)
    Aktuelle Rezension von: Medeas_bookstore

    Die Autorin kam vor zwei Jahren in unsere Schule und hat uns aus diesem Buch vorgelesen. Wir hatten das Glück, das Buch signieren lassen zu dürfen. Nun lag es sehr lange auf meinem SuB, aber jetzt musste ich es einfach lesen.
    Diese Buch als Thriller zu bezeichnen finde ich eine Stufe zu hoch. Das Cover und der Klappentext passen zwar zu diesem Genre, aber von dem Inhalt passen nur ⅓ dazu. Es werden einfach zu viele Jugendprobleme aufgezählt wodurch man auch den roten Faden zu "Unland" verliert.
    Außerdem hätte ich Franka vielleicht ein oder zwei Jahre älter gemacht. Mit 14 schon so überzeugend zu handeln weil sie es tut ist sehr ungewöhnlich. Zwar ist sie auch nicht normal aufgewachsen, aber dennoch etwas unglaubwürdig. Und wegen ihrem jungen Alters kommen viele typischen Probleme wie zum Beispiel Mobing auf. Was aber nicht bedeuten soll, dass dieses Thema für mich unwichtig ist.
    Lizzie, Ann und Ricardo mochte ich seit Beginn an. Besonders Ricardo mit seiner geheimnisvollen, düsteren Art hat es mir richtig angetan. Aber auch die anderen "Eulen" mochte ich mit der Zeit sehr gerne.
    Ebenfalls schreibt Antje Wagner gelegentlich um den heißen Brei herum und diese Zeilen füllt sie auch oft mit unnötigen und nicht zur Geschichte Beitragenden Worten. Auch noch eine schwäche dieses Buches ist, dass es zum Teil etwas Vorhersehbar ist.
    Der Weg zum Ende der Geschichte hat mir am besten gefallen. Es konnte mich fesseln und man musste unbedingt wissen, was genau da vor sich geht. Der Schluss generell hat mir leider nicht zusagen können. Wer auf offene Enden steht, kann ich das Buch empfehlen, aber für mich war das nichts.
    Übrigens finde ich die Soundtrack Liste von dem Buch richtig toll. Es sind auch viele Deutsche Lieder dabei. Antje Wagner ist schließlich auch eine Deutsche Autorin. 

  3. Cover des Buches Schattengesicht (ISBN: 9783897414136)
    Wagner Antje

    Schattengesicht

     (69)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33

    Broschiert: 190 Seiten

    Verlag: Crimina/Ulrike Helmer Verlag (1. Februar 2018)

    ISBN-13: 978-3897414136

    Preis: 12,00 €

    auch als E-Book erhältlich


    Ein recht düsterer Roman


    Inhalt:

    Die junge Lehramtsreferendarin Mila und das Mädchen Polly sind seit ihrer Kindheit befreundet - und auf der Flucht. Wie es dazu kam, erzählt Antje Wagner in Rückwärtsschritten.


    Meine Meinung:

    Zuerst möchte ich sagen, dass ich die Klassifizierung als Thriller nicht gelungen finde. Zwar geht es um die kranke Psyche eines Menschen und auch um Verbrechen, aber das reicht meiner Meinung nach nicht für einen Thriller aus. Nichtsdestotrotz ist das Buch spannend erzählt, aber nicht so, dass es einem den Atem raubt. 


    Da ich jedoch schon andere Bücher von Antje Wagner kenne, weiß ich, dass sie nicht unbedingt klassische Thriller schreibt und war daher offen für diesen Roman. Er konnte mich auch gut fesseln. Gerade durch die rückwärts gerichtete Erzählung entstand viel Spannung, da man sich die ganze Zeit fragt, wie es zum aktuellen Stand der Dinge kommen konnte und was vorher wohl alles passiert sein musste. 


    Zwar war mir einiges schon recht früh klar, doch gab es noch genügend Überraschungen, um mich  bei der Stange zu halten. Nicht alles wird detailliert ausgearbeitet; die Autorin lässt den Lesenden auch viel Freiraum für eigene Gedanken, was mir gut gefallen hat. 


    ★★★★☆


  4. Cover des Buches Hyde (ISBN: 9783407755353)
    Antje Wagner

    Hyde

     (95)
    Aktuelle Rezension von: Katharina_Klopotek


      Antje Wagner at eine tolle Geschichte erschaffen, die eine Mischung aus Roadtrip, Askese, Mystery Roman, Thriller und Gesellschaftskritik ist. 

    Zwei Zeitstränge durchlaufen die Geschichte, so dass es nicht nur dauert, bis die Leser*in erfährt, was die Protagonistin eigentlich zu ihren Handlungen und der Reise, auf der sie sich befindet getrieben hat, diese*r zudem auch nur nach und nach erfährt, was in der Gegenwart los ist. Und das ist unglaublich spannend! 

     Die Art und Weise, wie die Autorin die Clliffhanger setzt, laden zum rätseln ein.
    So hatte ich mit meinem Buddyread mächtig Spaß. Jedoch lagen wir meist falsch 🙃

     Das Ende des Buches hat mich nicht zu 100% überzeugt; zu unwirklich im Vergleich zu den vorhergegangenen geradlinigen Auflösungen. 

     Ein wunderbares metaphernreiches Buch mit einer tollen Moral 💚💚💚

  5. Cover des Buches Ein Zimmer im Briefumschlag - Liebesbriefe (ISBN: B00AQK4O06)
    Antje Wagner

    Ein Zimmer im Briefumschlag - Liebesbriefe

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Kerry
    2006 erhielt Antje Wagner den Erfurter Stadtschreiber-Literaturpreis und konnte vier Monate (Frühjahr und Sommer) lang in Erfurt leben und schreiben (Schattengeschicht). Zur ihren Aufgaben während der vier Monate Aufenthalt gehörte eine wöchentliche Kolumne in der Thüringer Allgemeinen, doch anstatt eine typische Kolumne abzuliefern, beschritt Antje Wagner neue Wege - sie veröffentlichte jede Woche einen Liebesbrief an einen unbekannten Empfänger. 17 Liebesbriefe veröffentlichte sie und sie bekam sogar Antworten! Nach Beendigung ihrer Stadtschreiber-Karriere wurden alle Briefe in einem Werk veröffentlicht und es gab sogar einen 18. Liebesbrief, der nur in diesem Werk erschienen ist - Ein Zimmer im Briefumschlag ward geboren. Bereits in ihrem allerersten Brief, gleich nach ihrer Ankunft verfasst, hat Antje Wagner es erneut geschafft, mich zu bezaubern. Es ist nicht nur der Brief an sich (wobei ich die Frage nach einer Kind-Abgabe in einer Synagoge schon ausgesprochen erquickend fand), nein, auch der Schreibstil und die Wortfindung haben mich bereits von den ersten Zeilen an gepackt und bis zum Schluss nicht mehr losgelassen. In ihren Briefen erzählt sie dem unbekannten Empfänger, was sie erlebt hat, wie sie die Stadt fühlt und lässt den Leser Erfurt durch ihre Augen entdecken. Wie ihre Bücher, so sind auch ihre Liebesbriefe einfach wortgewaltig. Diese strahlen eine Intensität aus, die ich noch nie in einem Brief erlebt habe. Ich möchte nicht zuviel verraten, an dieser Stelle meine Empfehlung: Wenn ihr euch dort Worte und Bilder bezaubern lassen wollte, ihr Erfurt durch Antje Wagners Augen sehen und fühlen wollt, dann lest diese Liebesbriefe - und bleibt wehmütig zurück, denn einen solchen Brief bekommen im realen Leben wohl nur die wenigsten von uns. Was soll ich sagen, außer: dass ich förmlich sprachlos bin. Wieder hat es Antje Wagner geschafft, mich zu bezaubern und in ihren Bann zu schlagen. Ich war noch nie in Erfurt und dennoch habe ich das Gefühl, dass ich diese Stadt kenne, die Menschen, die in ihr Leben, gerade so, als wäre ich selbst bereits über mehrere Wochen vor Ort gewesen. Noch immer bin ich hingerissen und eines weiß ich jetzt schon mit Bestimmtheit: Wenn ich mal die Gelegenheit erhalte, nach Erfurt zu kommen, dann werde ich mich mit den Liebesbriefen bewaffnen und mir Erfurt mit Hilfe der Briefe durch Antje Wagners Augen im realen Leben ansehen, ich werde die Pinguine suchen und auch vor Venedig werde ich nicht halt machen. Eines sei angemerkt: Antje Wagner hat das Potential, ihre Leser süchtig an ihren geschriebenen Worten zu machen und nun heißt es für mich leider wieder warten, auf neue Werke, die es genüsslich zu inhalieren gilt.
  6. Cover des Buches Unicorns don't swim (ISBN: 9783932338823)
    Antje Wagner

    Unicorns don't swim

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Koriko
    Inhalt:
    Herausgeberin Antje Wagner hat 20 Geschichten von 16 unterschiedlichen Autorinnen gesammelt und in dem im Aviva Verlag erschienenen Erzählband „Unicorns don’t swim“ vereint. Egal ob realistisch oder fantastisch, lockerleicht oder dramatisch – es geht um Mädchen, die mit ihrer Art und ihren Gedanken aus den typischen Geschlechterrollen herausfallen. In der Anthologie geht es ums Anderssein, Que(e)rdenken und Sich-Selbst-Entdecken, das Brechen von Konventionen und dem Schubladendenken der Gesellschaft. Und so abwechslungsreich die Geschichten auch sind, sie haben eine Botschaft, die sich wie ein roter Faden durch sämtliche Geschichte zieht – das Mädchen nicht immer den üblichen Klischees entsprechen müssen, sondern wesentlich vielseitiger und individueller sein können und dürfen.

    Eigene Meinung:
    Der Erzählband „Unicorns don’t swim“ erschien 2016 im Aviva Verlag unter der Schirmherrschaft der mehrfach ausgezeichneten Jugendbuch-Autorin Antje Wagner, von der zwei Kurzgeschichten stammen. Auch andere bekanntere Jugendbuchautorinnen wie Vera Kissel lassen es sich nicht nehmen, sich mit einer Geschichte zu beteiligen, ebenso Autorinnen, die mit ihren lesbischen Romanen auf sich aufmerksam gemacht haben. Für viele ist die Veröffentlichung in „Unicorns don’t swim“ jedoch der erste Schritt in die Öffentlichkeit.

    Die Geschichten sind so bunt, queer und unterschiedlich, wie die Autorinnen, was dem Leser eine breite Palette ungewöhnlicher Geschichten beschert, die zum teils Nachdenken anregen, teils „nur“ unterhalten sollen. Dabei werden alle möglichen Themen behandelt – Liebe in allen Formen und Facetten, das Ausbrechen aus Konventionen, der Umgang mit Transidentitäten und kleine und große Familienprobleme. Die Autorinnen entführen den Leser in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, in fantastische Parallelwelten und realistische Settings. Auch aktuelle Themen wie Flüchtlinge werden aufgegriffen und eingebaut. Die meiste Zeit bewegen sie sich jedoch abseits des Mainstreams, denn die Heldinnen der Geschichte entsprechen nicht den üblichen Klischees. Sie sind stark, vertreten ihr eigene Meinung, verlieben sich mitunter in Mädchen und müssen lernen mit ungewöhnlichen Familienproblemen umzugehen. Besonders hervorzuheben sind „Metamorphose“ von Tania Witte, „Baby“ von Vera Kiesel und „Hellhelden“ von Antonie Partheil, die mich auf ganz besondere Art und Weise gefesselt und zum Nachdenken angeregt haben, doch im Grunde ist jede Geschichte ein kleiner Schatz, der wunderbar zur Anthologie passt. Auch „Halbes Bett“, Auftakt eines Jugendromans von Ingrid Annel kann überzeugen, wenngleich es schade ist, dass es sich um keine abgeschlossene Geschichte handelt.

    Stilistisch weisen die Erzählungen eine hohe Qualität aus. Natürlich hat jeder Autor seinen Stil und setzt sich mit der Thematik auf ganz eigene Art auseinander, doch der Kurzgeschichtenband bietet Abwechslung und gibt dem Leser die Möglichkeit, neue Autorinnen kennenzulernen, die man zukünftig im Auge behalten kann. Dies ist bei einer Anthologie immer der schönste Punkt, neben verschiedenen Geschichten und einer bunten Mischung – das Kennenlernen neuer Autoren, die man bis dahin nicht kannte.

    Fazit:
    „Unicorns don’t swim“ ist eine gelungene Anthologie, die durch mutige, ungewöhnliche Geschichten besticht, die sich auf vollkommen unterschiedliche Art mit dem Thema Mädchen, Frauen in allen Facetten beschäftigen. Den Autorinnen gelingt ein breiter Querschnitt außergewöhnlicher Heldinnen, die sich fernab der Klischees und gängigen Ideale bewegen und für sich selbst sprechen, handeln und leben. Unter Herausgeberin Antje Wagner versammeln sich talentierte Autorinnen, die mit ihren Geschichten aufrütteln, berühren und nachdenklich stimmen wollen und die Themen aufgegriffen haben, die zu Diskussionen anregen dürften. Für junge Mädchen und Frauen unbedingt zu empfehlen, ebenso für Leser, die gerne einen Blick über den Tellerrand riskieren wollen. Es lohnt sich!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks