Bücher mit dem Tag "anziehungskraft"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "anziehungskraft" gekennzeichnet haben.

219 Bücher

  1. Cover des Buches Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer (ISBN: 9783551583321)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer

     (3.746)
    Aktuelle Rezension von: vaSe

    Die zweite Hälfte wäre wahrscheinlich spannender geworden, aber ich habe halt keine Lust, mich durch 200 Seiten zu quälen, damit endlich was passiert. Außerdem hat mich dieses ganze Hin und Her zwischen Katy und Daemon total genervt und Daemon habe ich sowieso als toxisch empfunden, mit seinem übertriebenen Beschützerinstinkt.Kommt leider nicht an den ersten Teil heran, deshalb nur 2 von 5 Sternen und definitiv keine Leseempfehlung.

  2. Cover des Buches Royal Passion (ISBN: 9783734102837)
    Geneva Lee

    Royal Passion

     (1.431)
    Aktuelle Rezension von: Nardi_Da_Vinci

    Zunächst muss ich gestehen, dass ich das Buch nicht in der Erwartung gekauft habe, einen erotischen Roman zu kaufen, sondern der Klappentext für mich nach einer romantischen Liebesgeschichte aussah. Dadurch ist Royal zu meinem ersten Erotikroman geworden.

    Da ich zuvor nur romantische Jugendbücher gelesen habe, war die Verwirrung groß, als nach wenigen Seiten schon über Sex gesprochen wurde. Dann ist es nicht mehr verwunderlich, dass es auch im Rest des Buchs immer wieder um das Thema geht. Dennoch ist das Buch zu keiner Zeit zu billig. 

    Ich persönlich finde die Gefühlswelt von Clara sehr verständlich erzählt und auch die Erotikszenen sind so beschrieben, dass man eine Vorstellung bekommt, jedoch nicht das Gefühl bekommt einen Porno zu lesen. 

    Den Schreibstil von Geneva Lee finde ich sehr angenehm.

    Für mich ist Royal, auch jetzt nachdem ich einige Erotikromane gelesen habe, einer der besten.


  3. Cover des Buches Götterfunke 1. Liebe mich nicht (ISBN: 9783791500294)
    Marah Woolf

    Götterfunke 1. Liebe mich nicht

     (995)
    Aktuelle Rezension von: Sven_Ja

    Ich liebe die Bücher von Marah Woolf und wurde natürlich auch dieses Mal nicht enttäuscht. Ich mag ihre Geschichte, weil sie einfach mal was anderes sind. Jess lernt den Jungen Cayden kennen und verliebt sich in ihn. Dieser hat zwar auch Interesse an ihr, findet aber ihre beste Freundin irgendwie besser und fühlt sich mehr zu ihr hingezogen. Die Geschichte ist toll erzählt und ich habe viele Charaktere kennen und lieben gelernt. Das Buch ist einfach zu lesen und hat natürlich auch die eine oder andere Überraschungen parat. Band 2 habe ich natürlich auch gekauft. 

  4. Cover des Buches Nach dem Sommer (ISBN: 9783839001677)
    Maggie Stiefvater

    Nach dem Sommer

     (2.878)
    Aktuelle Rezension von: Caram

    "Nach dem Sommer" liegt schon eeewig in meinem Regal herum und nun habe ich mich endlich herangetraut. Ich hatte eigentlich keine großen Erwartungen, umso schöner war es, dass mich das Buch so überzeugen konnte. 

    Ich habe mit der Bewertung sehr gehadert, da mich das Buch gerade am Anfang nicht immer fesseln konnte. Sam und Grace lieben sich theoretisch schon ihr halbes Leben lang und es gibt kein Drama und keine Unsicherheiten beim Kennenlernen. Für beide ist eigentlich klar, dass es die ganz große Liebe ist. 

    Auf der anderen Seite waren Grace und Sam solche sympathischen Protagonisten, deren Liebe ich zu 100% abgekauft habe. Das Buch hat mich insbesondere zum Ende hin so berührt, wie ich es gar nicht erwartet hatte. Ich hatte einen ziemlichen Kloß im Hals. 

    Dazu kommt dieser wunderschöne, melodische Schreibstil, der nie aufgesetzt wirkt. 

    Jetzt muss ich mir wohl oder übel die beiden Folgebände holen, um zu lesen, wie es weitergeht.

  5. Cover des Buches Tschick (ISBN: 9783499256356)
    Wolfgang Herrndorf

    Tschick

     (2.794)
    Aktuelle Rezension von: Jethro

    Maik Klingenberg geht in die 8. Klasse eines Gymnasiums, ein recht guter Schüler, aber so langweilig, dass er nicht einmal einen Spitznamen hat und als einer der wenigen nicht auf die große Party seines Schwarms Tatjana eingeladen wird. Auch der Neue in der Klasse, der einfach nur Tschick genannt wird, ist ein Außenseiter. Russischer Spätaussiedler und öfters mal betrunken im Unterricht.

    Als Maiks Eltern ihn in den Sommerwochen allein in der Villa in Marzahn lassen (Vater muss mit seiner jungen Assistentin weg, die Mutter geht wieder mal in eine Entzugsklinik), sieht Maik einer entspannten, aber einsamen Zeit entgegen, bis Tschick plötzlich mit einem geklauten Lada kommt und ihn mit auf einen Trip in die Walachei nimmt. Ein Roadtrip der besonderen Art beginnt.

     

    Wolfgang Herrndorf schafft eine tiefgründige Charakterisierung zweier Jugendlicher, bei denen man sich von den Klischees nicht blenden lassen darf. Maik, das einsame Kind aus einer (ehemals) wohlhabenden Familie, aber von den Eltern allein gelassen und in die Klassenschönheit unglücklich verliebt, lernt auf dem Trip, was wirklich wichtig ist im Leben. Tschick, der verwahrloste Sohn einer Aussiedlerfamilie, erweist sich immer wieder als sensibel und gefühlvoll. Diese Freundschaft lässt beide nicht nur räumlich aus ihrer Isolation ausbrechen.

     
     Das Buch ist eine wundervolle Beschreibung über das Erwachsen werden, denn beide Jungen reifen auf die ein oder andere Weise heran. Vor allem aber erkennen sie, dass man bei allen Personen, denen sie auf ihrer Reise begegnen, hinter das Äußere schauen, und dass man Verantwortung übernehmen muss

     

    Ein spannender Roman, wenn man aufmerksam auf die Zwischentöne hört.

  6. Cover des Buches Thoughtless (ISBN: 9783442482429)
    S. C. Stephens

    Thoughtless

     (904)
    Aktuelle Rezension von: Feelina06

    Inhalt

    Die schüchterne Kiera ist seit zwei Jahren mit Denny in einer glücklichen Beziehung. Daher war fuer sie auch sofort klar, daß sie mit ihm nach Seattle zieht , wo er einen Job bekommen hat. Sie bekommen die Möglichkeit, bei Dennys Freund aus Kindertagen zu wohnen. Kellan Kyle ist der lokale Rockstar und ein Herzensbrecher. Als Denny beruflich für längere Zeit verreisen muss, kommt die einsame Kiera ihrem Mitbewohner näher. Doch was eigentlich freundschaftlich beginnt, ist schon bald nicht mehr ganz so harmlos und wird zum Spiel mit dem Feuer...

    Meinung:

    Ich hatte zunächst etwas Schwierigkeiten mit der Hauptprotagonistin. Kiera ist unglaublich naiv und schüchtern, ich wurde nur schwer warm mit ihr, mir fehlte da einfach ein bisschen die Symphatie. 

    Zudem fühlte sich das geschriebene an wie ein Bericht, ich kam nur schwer in die Geschichte rein und hatte das Gefühl, den Protagonisten überhaupt nicht näher zu kommen. 

    Der Schreibstil ist aber leicht und flüssig gehalten und es wurde dann tatsächlich auch immer besser. Und wie. 

    Die Dreiecksgeschichte zwischen Kiera, Denny und Kellan ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle und zwar mit Schleudersitz. Kiera steht plötzlich zwischen zwei Männern und kommt schon bald da nicht mehr raus. Und sie weiß, daß sie Fehler macht. Natuerlich ist ihr Handeln falsch und sie verletzt im Laufe der Geschichte, nicht nur ihre erste große Liebe sondern auch Kellan unglaublich. Und ja, man möchte sie am liebsten schütteln und ihr sagen: "Entscheide dich doch endlich", aber ich muss gestehen das ich sie oft auch verstanden habe. 

    Kellan ist ein Herzensbrecher und lässt nichts anbrennen, doch als ihm Kiera begegnet, merkt er endlich was es bedeutet zu lieben. Und das merkt man als Leser wirklich, auch wenn es aus Sicht von Kiera erzählt wird.

    Mich hat diese Geschichte irgendwann nicht mehr losgelassen. Und dann auch bald unglaublich berührt. 

    Wunderbar gelungen ist zudem die Weiterentwicklung der Charaktere, gerade Kiera macht einen riesen Sprung, der sie in meinen Augen immer symphatischer und menschlicher gemacht hat. Sie ist 21 Jahre alt, da macht man Fehler, auch wenn diese unheimlich verletzend sein können. Aber sie bereut und das hat es fuer mich dann auch authentisch und symphatisch gemacht. 

    Eine wirklich gelungene Geschichte, die für emotionale Lesestunden sorgt. Wer "Fifty Shades of Grey" und die "After-Reihe" liebt, ist hier an der richtigen Adresse. 


  7. Cover des Buches Royal Desire (ISBN: 9783734102844)
    Geneva Lee

    Royal Desire

     (799)
    Aktuelle Rezension von: Nardi_Da_Vinci

    Royal Desire setzt genau da an, wo Teil 1 stehen geblieben ist. Die Story ist genauso gut und die gemeinsamen Szenen emotionsgeladen und schön beschrieben.

    Für mein Empfinden sollte man Teil 1 auf jeden Fall gelesen haben, um Teil 2 folgen zu können. 

    Ich empfehle es allen denen der erste Teil gefiel. 

  8. Cover des Buches Wicked - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit (ISBN: 9783453319769)
    Jennifer L. Armentrout

    Wicked - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

     (472)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Madeleine_Eckel

    Das Buch wird teilweise arg zerrissen und ich habe reichlich schlechte Meinungen darüber gehört. Daher war ich zu Anfang echt skeptisch, ob es mir gefallen wird. Doch ich muss sagen, ich habe tatsächlich nichts zu meckern. 

    Der gewohnte Schreibstil der Autorin gefällt mir wieder sehr gut, die Story selbst ist interessant und gut beschrieben. Da fand ich den Film deutlich schlechter umgesetzt. 

    Ich habe mich auch in die Charaktere verliebt. Hätte mir hier hin und wieder mehr Tiefe bei den Nebencharakteren gewünscht, war aber in Ordnung. Ren und auch Ivy wurden gut umgesetzt. Die beiden passen wunderbar zusammen und die Liebesgeschichte hat mir sehr gut gefallen. Ich hatte das Buch in Null Komma Nichts durch und habe natürlich direkt mit Band 2 begonnen.

    Ich kann das Buch somit von meiner Seite aus für alle Armentrout und Fantasy Fans empfehlen. Jedoch solltet ihr Romance/Sex Szenen mögen. Ivy und Ren kommen sich häufiger etwas näher als sich der ein oder andere wünscht :)

  9. Cover des Buches It was always you (ISBN: 9783499003141)
    Nikola Hotel

    It was always you

     (621)
    Aktuelle Rezension von: BookPillow

    Das Buch war eine süße Story für zwischendurch. Ich mag den Schreibstil von Nikola Hotel sehr gern und auch im Hörbuch hat mir die Stimme von Dagmar Bittner sehr gefallen. Sie hat die Emotionen die in der Luft lagen so gut eingefangen und wiedergegeben, dass der einzige Nachteil am Hörbuch ist, das man die liebevoll gestalteten Letterings nicht sehen kann.

    Ivy ist ein Mädchen mit Charakter und ich finde ihr Verhalten sehr nachvollziehbar. Sie war 15 als ihre Mutter starb, alles was ihr blieb war ihre "Stieffamilie", zu der immer ein gewisser Abstand vorhanden war. Dann wird sie ohne weitere Erklärungen abgeschoben und ist emotional komplett auf sich selbst gestellt.

    Asher mochte ich auch, auch wenn er mir etwas klischeehaft rüber kam. Er verkörpert im Großteil des Buches den Bad Boy, ist aber eigentlich ganz lieb und einfach nur verletzt. Dadurch das er 6 Jahre älter ist und damit bereits Mitte 20, hätte ich mir hier und da ein etwas anderes bzw. erwachseneres Verhalten gewünscht.

  10. Cover des Buches Die Erbin (ISBN: 9783802599453)
    Simona Ahrnstedt

    Die Erbin

     (425)
    Aktuelle Rezension von: Miii

    Natalia De la Grip hat sich trotz ihrer Privilegien ihren Erfolg als angesehene Unternehmensberaterin hart erarbeiten müssen. Als sie unterwartet von David Hammar – Schwedens jüngstem und erfolgreichstem Risikokapitalgeber – zum Lunch eingeladen wird, stellt sich trotz ihres Misstrauens eine überwaltigende Anziehungskraft zu dem jungen Schweden ein. Doch Natalia ist nur eine Spielfigur in Davids perfidem Plan, eine Rechnung mit ihrer Familie zu begleichen.


    Soviel zum Inhalt des Buches. Es klang wirklich spannend, obwohl ich mir zunächst gedacht hatte "Och nee, nicht schon wieder eine Liebesgeschichte über zwei reiche Menschen, die sich irgendwie finden" (mal ehrlich, warum sind es immer reiche Menschen? Warum nicht mal ganz normale, durchschnittliche Bürger?). Aber ich wollte dem Buch trotzdem eine Chance geben.


    Ich fand den Einstieg ins Buch sehr schwierig, irgendwie habe ich lange gebraucht, bevor ich mich in der Story zurechtgefunden habe. Aber selbst dann bin ich nicht richtig dringewesen, denn die Perspektiven der Charaktere wechsel immer wieder und das oftmals von einem zum nächsten Absatz, sodass es einen unvorbereitet trifft.


    Generell waren die meisten Charaktere auch allesamt irgendwie unsympathisch.

    Die Familie de la Grip war - selbst für eine Adelsfamilie - ein wenig zu überspitzt dargestellt. Dort wurde ja kaum eine Aussage getroffen, die nicht in irgendeiner Form frauenfeindlich, rassistisch oder von oben herab getroffen war. Und dann dieses ständige... Winseln nach Bestätigung, anders kann ich es gar nicht beschreiben.

    Natalie und David waren für mich beide einfach wandelnde Klischees. Diese beiden Charaktere, die immer so missverstanden von allen sind, sich so differenzieren, sich im Grunde genommen total unterscheiden, so attraktiv sind und natürlich sofort einen Draht zueinander haben und und und... Ich könnte hier endlos weitermachen.

    Natalie war mir definitiv oftmals zu ruhig (ich hätte mir gewünscht, dass sie wenigstens einmal den Mund aufmacht und jemanden anbrüllt) und David dagegen zu ungestüm, immer darauf bedacht irgendetwas oder irgendwen anderes als Begründung für seine Handlungen zu nutzen. Gut, ich fand seine Beweggründe für manche Sachen durchaus nachvollziehbar aber irgendwann ist er doch übers Ziel hinausgeschossen.


    Was den Input angeht, wurde es irgendwann auch zuviel des Guten. Es passiert plötzlich soviel, jeder Person passieren zig Sachen, sodass man den Überblick verliert, einige wichtige Themen werden einfach unter den Teppich gekehrt, weil sie ja schon "Jahre zurückliegen" und mittendrin dann auch noch ganz viel wirtschaftliches Fachgesimpel, das viele, die keine oder nur wenig Ahnung von Aktien, der Börse und Co. haben, nicht im geringsten verstehen würden.


    Insgesamt kann ich also nur sagen, die Idee war gut, aber die Umsetzung war weniger zufriedenstellend. Ich weiß noch nicht, ob ich mir die weiteren Teile anschaue.

  11. Cover des Buches Die Nacht schreibt uns neu (ISBN: 9783426517697)
    Dani Atkins

    Die Nacht schreibt uns neu

     (341)
    Aktuelle Rezension von: -Tine-

    Die ca. 30-jährige Emma ist vor einiger Zeit zurück nach Hause gezogen, um ihrem Vater bei der Betreuung ihrer dementen Mutter zu helfen. Dort hat sie an ihr früheres Leben wieder angeknüpft: Caroline und Amy sind Emmas Freundinnen seit der Kindheit und Richard ihre Jugendliebe, die sie bald heiraten möchte. Auf der Heimfahrt ihres Junggesellinnenabschiedes geschieht ein Unfall, bei dem Amy stirbt. Emma fühlt sich nicht in der Lage, kurz darauf den Tag zu verbringen, der einer der schönsten im Leben einer Frau sein soll. Richard reagiert verständnisvoll und somit verschieben sie die Hochzeit. Während des Unfalls hat Jack ihr geholfen, der in Emmas Heimartort zu Besuch ist, um für sein neues Buch zu recherchieren. Die große Frage ist nun, ob sie die verschobene Hochzeit mit Richard feiert oder die Anziehung zu Jack mehr ist.

    Wir begleiten Emma und ihre Freunde während den Monaten nach Amys tödlichem Unfall. Es wird Emmas und Carolines Trauer um ihre beste Freundin beschrieben. Außerdem auch Emmas Sorgen um ihre Eltern, da ihr Vater nicht immer die Betreuung seiner kranken Frau gewährleisten kann. Währenddessen wird auch über Emmas und Richards Beziehung berichtet. Auch die sich entwickelnden Gefühle Emmas für Jack spielen eine Rolle. Während Tage und Wochen vergehen, geschehen auch einige andere Dinge, die alles beeinflussen. Viele Details waren mir aber schon klar, als sie angesprochen wurden. Als Emma beispielsweise eifersüchtig wird, wusste ich gleich, wer diese Person ist und ob ihre misstrauischen Gefühle gerechtfertigt sind. Somit war die Handlung oft sehr vorhersehbar. Für welchen Mann sich Emma schlussendlich entscheiden wird, war mir lange nicht klar, jedoch hatte ich eine Vermutung, die sich auch bestätigt hat. Trotzdem gab es wegen dieser Frage noch etwas Spannung, in der sonst so klischeehaften und vorhersagbaren Handlung.

    Dani Atkins Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen. Sie schafft es, die Empfindungen der Protagonisten lebensnah darzustellen. Als Leser leidet, bangt und liebt man mit den Charakteren.

    Zwischendrin gibt es einige wenige Kapitel, die mit „Das Ende“ betitelt sind und einen Tag aus Emmas aktuellem Leben beschreiben. Sie sitzt in ihrem Zimmer und macht sich für eine später stattfindende Veranstaltung fertig. Im Haus unter ihr, versammeln sich ihre Freunde und Verwandten. Während dieser Kapitel wird beschrieben, wie sie sich schminkt und an die vergangene Zeit zurückdenkt. Es wird nie zu viel verraten, sodass der Leser bis zum fünften und letzten Teil nicht weiß, was passieren wird bzw. welchen der beiden Männer Emma gewählt hat. Das Ende hat meine Vermutung bestätigt, welchen Mann Emma mehr liebt und ihre Zukunft mit ihm verbringen möchte. Trotzdem war die Liebesgeschichte schön zu lesen. Ein Detail am Schluss kam für mich überraschend und hat mich sehr berührt.

    Fazit:

    „Die Nacht schreibt uns neu“ ist eine Liebesgeschichte, die über eine verschobene Hochzeit und die Anziehungskraft zu einem Retter beschreibt. Emma muss sich schlussendlich zwischen ihrer Jugendliebe Richard und ihren aufkommenden Gefühle zu Jack entscheiden. Viele Details in der Handlung waren klischeehaft und vorhersehbar. Obwohl ich geahnt habe, für welchen Mann sich Emma entscheiden wird, war das Ende überraschend und berührend für mich, weshalb ich trotz Enttäuschung noch einen Stern mehr vergeben habe.

    3,5 von 5 Sternen

  12. Cover des Buches Crossfire. Versuchung (ISBN: 9783453545588)
    Sylvia Day

    Crossfire. Versuchung

     (1.938)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Eva tritt ihren ersten Job an und stösst am ersten Arbeitstag in der Lobby mit Gideon zusammen. Beide fühlen sich zueinander hingezogen, jedoch haben beide mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen...

    Ich weiss nicht recht was ich von diesem Buch halten soll. Zum einen war es ein guter Schreibstil und es lies sich sehr gut lesen, zum anderen war es voll mit Klischees und 08.15 Momenten eines durchschnittlichen Erotikromans... Die Handlung war schleichend und die Protagonisten drehten sich im Kreis, mehrfach... Dazu kam das gewisse Handlungen nicht zum Charakter gepasst haben, z.B. Gideon sagt nach dem dritten Mal als sie sich über den Weg laufen: Ich will dich ficken, einige Szenen weiter sagt er ; habe kaum Freundinnen gehabt... 

    Es war selbst für mich zu viel Sexytime, und das soll was heissen... und die erotischen Szenen waren irgendwie einfallslos, es war immer dasselbe... Der Fokus lag auch für meinen Geschmack zu sehr auf dem äusseren der Charaktere und was sie anhatten... einen Punkt gibt's dafür dass Gideon nicht Evas Chef ist, ansonsten hatte es alle Klischees...

    Trotzdem nervt es mich das ich sein Geheimnis nicht kenne,  obwohl ich bis zum Schluss durchgehalten habe... heisst ich müsste weiterlesen um mehr zu erfahren was mich reizt, aber bei 5 Büchern... ich weiss noch nicht ob ich die Geschichte weiter verfolge...

    Für alle die Gerne 08.15 Erotik Romane mögen

  13. Cover des Buches Rush of Love – Verführt (ISBN: 9783492304382)
    Abbi Glines

    Rush of Love – Verführt

     (1.576)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Sie ist seine Stiefschwester. Sie ist jung und unschuldig. Für Rush Finlay ist sie aber vor allem eines: verboten verführerisch. Nach dem Tod der Mutter verlässt Blaire ihr Zuhause, um bei ihrem Vater und dessen neuer Familie in einem luxuriösen Strandhaus zu leben. Vor allem ihr attraktiver Stiefbruder Rush lässt sie jedoch immer wieder spüren, dass sie nicht willkommen ist. Er ist so abweisend wie anziehend, so verletzend wie faszinierend, er ist verwirrend und unwiderstehlich und er kennt ein Geheimnis, das Blaires Herz mit einem Schlag für immer brechen könnte.

    Zufällig bin ich vor ein paar Jahren auf diese Reihe von Abbi Glines gestoßen &‘ habe mir einige Bücher davon gekauft. Zu Beginn des Buches hätte ich nie erwartet, dass diese Reihe so eine Suchtgefahr bei mir auslösen würde! Ich habe „Rush of Love – Verführt“ verschlungen, was nicht zuletzt an Abbi Glines großartigen Schreibstil liegt, sondern auch an der Verbindung zu allen folgenden Büchern. Natürlich kommt noch hinzu, dass ich mich sofort Hals über Kopf in den Bad Boy Rush Finlay verliebt habe.

  14. Cover des Buches Ein Augenblick für immer - Das erste Buch der Lügenwahrheit (ISBN: 9783473401697)
    Rose Snow

    Ein Augenblick für immer - Das erste Buch der Lügenwahrheit

     (441)
    Aktuelle Rezension von: HeartofHope

    Dieses Buch lag so lange auf meiner Wunschliste, doch nachdem ich es jetzt endlich gelesen habe, kann ich kaum glauben, dass ich so lange mit dieser Geschichte gewartet habe und ich kann euch eines Versprechen, bis ich den zweiten Band lesen werde, wird es nicht so lange dauern. 

    Das Cover ist wirklich schön gestaltet. Es zeigt einen Ausschnitt der traumhaften Kulisse, in welcher die Geschichte spielt. Dazu kommt ein wirklich sehr schönes Farbenspiel. Selbst die Person auf dem Cover spricht mich hier an. Dazu kommt ein wirklich außergewöhnlicher Titel der Reihe, dieser klingt einfach wunderschön. 

    Das Setting spielt im wunderschönen Cornwall. England kann mich immer begeistern, ich liebe einfach diese Landschaften. Dazu gibt es ein kleines romantisches Städtchen, ein geheimnisvolles altes Anwesen. Die Landschaft wird so malerisch beschrieben, man fühlte sich direkt an den Ort katapultiert und ich konnte es einfach nur genießen. 

    Die Charaktere waren wirklich einfach nur klasse! June konnte mich bereits im ersten Kapitel von ihrer taffen Art überzeugen. Dazu ist sie stark, selbstbewusst und liebevoll. Blake und Preston, die geheimnisvollen Zwillinge haben mir auch sehr zugesagt. Wobei Preston mir einfach etwas zu aalglatt war, doch etwas scheinheilig. Blake war der geborene Bad Boy. Wirklich heiß, stark und vor allem super geheimnisvoll aber wohl doch mit einem großen Herzen. Zusammen waren die drei einfach nur die perfekten Hauptcharakter und konnten mir sehr viel Freude beim Lesen bereiten. 

    An sich war die Handlung wirklich sehr stark. Es gab einfach alles, was ich an einem guten Fantasy Buch liebe: Witzig und humorvolle Szenen, romantische Szenen aber vor allem ganz viel Spannung und ein uraltes Geheimnis. Durch lockere, unterhaltsame Dialoge zu Beginn des Buches kam ich sehr schnell in die Geschichte hinein und verlor anschließend mit keiner Sekunde den Spaß. Lediglich die Art, wie June all die aufgedeckten Geheimnisse aufnahm, vor allem aber wie schnell sie sich doch mit ihrer neuen Gabe arrangierte störte mich etwas, hier konnte ich die Hauptprotagonistin nicht gänzlich verstehen. Gerade wenn man an all dies nicht glaubt, sollte man so etwas doch nicht so schnell hinnehmen und vor allem komplett mit sich alleine ausmachen. Auch sind bei mir noch einige Fragen offen geblieben und ich muss zugeben, so ganz konnte ich hinter alles noch nicht zu 100% durchblicken, doch hier ruht meine Hoffnung  auf die nachfolgenden Bände, dass dann meine Fragen geklärt werden. Auf jedenfalls weckt das Ende des Buches pure Neugier auf Band 2!

    Der Schreibstil der beiden Autoren ist wirklich sehr leicht und angenehm zu lesen, sodass sich ein wunderbarer Lesefluss aufbaut, durch den ich sehr gut durch die Geschichte gekommen bin. 

    Mein Fazit:

    In diesem Buch findet das Fantasy Herz alles, was es begehrt: Ein traumhaftes Setting, wirklich tolle Charaktere und eine Handlung, welche einfach nur Spaß macht! In das Setting konnte ich mich von der ersten Sekunde an verlieben. June beeindruckte mich durch ihre offene, selbstbewusste und mutige Art, ich liebte es, wie sie sich gegen die beiden Zwillinge zur Wehr setzte und wie geschickt sie diese mit schlagfertigen Kommentaren im Schach hielt. Blake, der heiße, geheimnisvolle, etwas schroffe Zwilling war mein Liebling. Schnell war klar, dass er hinter seiner harten Fassade einen weichen Kern verbarg. Preston war mir dagegen etwas zu glatt, wobei auch er ganz klar das gewisse Etwas mitbringt. Wie ich schon oben erwähnt habe, hat mir die Handlung besonders viel Vergnügen bereitet. Humorvolle Dialoge ließen mich schnell in die Geschichte reinkommen, dazu gab es immer wieder tolle Spannungsbögen und natürlich romantische Szenen. Dieses Buch ist wirklich vollkommen gelungen, auch wenn mir manche Dinge noch nicht ganz klar sind und ich noch manche Fragen offen habe. Doch da denke ich, dass mir die nachfolgenden Bände alle meine Fragen beantworten werden. Das Ende des Buches macht auf jedenfalls sehr neugierig auf Band 2.


  15. Cover des Buches Driven. Verführt (ISBN: 9783453438064)
    K. Bromberg

    Driven. Verführt

     (621)
    Aktuelle Rezension von: DaniLeseBunny

    Ich habe das Buch, die Charaktere und ihre Geschichte sehr ins Herz geschlossen und muss gestehen, dass die Reihe eine meiner liebsten im Buchregal ist. Und das obwohl es im Prinzip schon einige Dinge gibt, die zu bemängeln sind. Gerade wenn ich mir die Kommentare anderer Leser durchlese, kann ich den Kritiken wirklich zustimmen. Die Charaktere sind sehr klischeehaft: unrealistisch heißer BadBoy mit tragischer Geschichte und Bindungsproblemen sowie eine gutherzige Frau, die von ihm direkt unwiderstehlich angezogen wird - wie auch umgekehrt. Ein schwuler Freund, der nicht viel zur Geschichte beiträgt und eine wunderschöne, extrovertierte beste Freundin bzw. Mitbewohnerin, die etwas Witz reinbringen soll. Viel - durchaus auch übertriebene - sexuelle Spannung und Anziehung und sicherlich noch das ein oder andere mehr. Aber ist es nicht eigentlich auch genau das, weshalb man ein solches Buch liest?
    Ich persönlich habe auch immer ein paar Stellen beim lesen gehabt, an denen ich hängen geblieben bin, weil ich sie verwirrend geschrieben fand oder das Gefühl hatte etwas in der Art schon ein oder zwei Mal einige Seiten zuvor gelesen zu haben.

    Das tritt für mich jedoch alles etwas in den Hintergrund, wenn ich überlege, wie sehr mir das Buch gefallen hat. Komisch eigentlich. Aber in diesem Fall kann ich mit den Klischees und dem Drama wirklich gut umgehen; das war es mir sozusagen wert.

    Die Autorin K. Bromberg hat in ihren Hauptcharakter Rylee eine Menge Arbeit und Gedanken reingesteckt wie ich finde. Klar, sie ist - wie bereits geschrieben - in ihrer oberflächlichen Beschreibung erstmal etwas klischeehaft, aber die Gedankengänge die beschrieben werden, finde ich außergewöhnlich. Das Buch mit seinen vielen hundert Seiten dreht sich wirklich fast ausschließlich um Rylee und Colton - ihre Zusammentreffen, Telefonate, Gedanken übereinander.. - und kaum um Nebencharaktere und deren Leben; auch beachtlich, wenn man das mal durchdenkt. Und in diesen vielen hundert Seiten über die beiden muss nun einmal auch viel Arbeit an den Gedanken des Hauptcharakters stecken. Rylee ist dadurch zu einem Menschen geworden, der seine Worte oft sehr gewissenhaft wählt. Sie ist aber nicht kleinlaut, sondern steht für sich ein und gibt Kontra, wenn jemand sie nicht behandelt, wie es sich gehört. Und wenn sie einmal unbedacht aus der Haut fährt oder etwas sagt, was sie für sich im Nachhinein als ungerecht deklariert, dann lenkt sie ein und bügelt ihre Fehler wieder aus. Oft frage ich mich in Büchern "warum hast du es nicht einfach gesagt". Bei Rylee wird stets alles sehr offen angesprochen. Das mag ich wirklich sehr und es kommt mir weitaus erwachsener vor, als bei manch anderem Charakter der in Büchern geschaffen wurde. Sie ist mir einfach sympathisch. 

    Die Hintergrundgeschichte von Rylee und Colton fand ich interessant und gar nicht abgebrannt, auch wenn es im Gröbsten an Bücher wie Fifty Shades of Grey erinnern mag. Man will auf jeden Fall auch die weiteren Bücher lesen, denn gerade das Geheimnis um Coltons Vergangenheit bringt eine Menge Spannung rein.

    Es fällt mir wirklich schwer zu beschreiben, warum es mir nun so gut gefallen hat. Aber es ist so. Es lohnt sich. 

  16. Cover des Buches Dublin Street - Gefährliche Sehnsucht (Deutsche Ausgabe) (ISBN: 9783548285672)
    Samantha Young

    Dublin Street - Gefährliche Sehnsucht (Deutsche Ausgabe)

     (1.403)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Kurzmeinung: Es ist eine typische, erotische Lovestory.
    Sie ist sehr vorhersehbar und klischeehaftet. Leider konnte ich nicht in die Beziehung eintauchen und mitfiebern.

    Es beginnt mit dieser typischen Anziehungskraft auf den ersten Blick. Sie fühlt sich zu ihm so stark hingezogen wie noch nie zuvor zu irgendwem anders. Die ganze Beziehung gründet fast nur auf der sexuellen Spannung zwischen beiden und es gibt eine Menge Sex-Szenen. Leider bleibt dabei auf der Strecke, was die beiden sonst noch verbindet. Dadurch wird die Beziehung nicht wirklich greifbar und man kann nicht so gut mitfiebern.
    Oftmals benimmt sich Braden wie ein Höhlenmensch und ist total herrisch, was ihn mir etwas unsympathisch gemacht hat. Dabei kommt es dann auch zu starken Grenzüberschreitungen, indem er ein wiederholtes Nein beispielsweise nicht akzeptiert, was dann innerhalb der Liebesgeschichte gerechtfertigt und romantisiert wird. Dieses Beziehungsbild finde ich sehr problematisch.
    Nicht nur innerhalb der Beziehung, auch an anderen Stellen der Geschichte, geht durch diese starke sexuelle Fokussierung einiges verloren. Beispielsweise gibt es eine beste Freundin, die total an den Rand gedrängt und links liegen gelassen wird. Außerdem hat Jocelyn eine Vergangenheit, die sie aufarbeiten muss, was meiner Meinung nach etwas zu wenig Platz erhält.
    Die Handlung ist sehr klassisch und vorhersehbar - die typischen Auf und Abs einer Liebesgeschichte. Dabei habe ich die Streitereien als unglaubhaft und aufgebauscht empfunden und je weiter die Geschichte voranschreitet, umso nerviger wird es, da sich Jocelyn nicht weiterentwickelt, sondern auf der Stelle tritt und sehr unreif bleibt. Wo man auf eine Charakterentwicklung gehofft hatte, merkt man dann, dass sie doch keine wirkliche Veränderung durchlaufen hat. Es ist einfach viel unnötiges Drama, Gehabe und Geziere. Auch die Dialoge fand ich - im Streit, aber auch an anderen Stellen - oftmals nicht wirklich realitätsnah.

    Fazit: Alles in allem hat mich die Geschichte einfach nicht überzeugen können. Die Sexszenen (, die zwar nicht schlecht, aber auch nicht allzu besonders sind) verdrängen alles andere, was dadurch sehr klischeehaft und leer bleibt. Die Protagonistin wurde mir dabei von Seite zu Seite unsympathischer.

    "Dublin Street: Gefährliche Sehnsucht" bekommt von mir 2,3 (also gerundet 2)/5 Sterne.

  17. Cover des Buches Nothing more (ISBN: 9783453419704)
    Anna Todd

    Nothing more

     (419)
    Aktuelle Rezension von: Liber_fanaticus

    Nothing Dilogie – Anna Todd

     

    Landon wohnt jetzt zusammen mit Tessa in New York. Er hat gedacht das alles eigentlich ganz anders wird, aber statt mit Dakota, seiner Ex Freundin, wohnt er jetzt mit Tessa in einer Wohnung. Aber in der Stadt trifft er dann auf zwei Frauen, die seinen Kopf verdrehen. Aber welche ist die Richtige für ihn? Vor allem: wird er sich rechtzeitig entscheiden bevor sie voneinander wissen?

     

    Die Nothing Dilogie bietet uns die Möglichkeit in das Leben von Landon zu schauen, ihn besser kennen zu lernen. Sie spielt etwa am Ende von After forever, wodurch einem ein paar Szenen bekannt vorkommen.  

     

    Der Einstieg war aufgrund der Vorkenntnisse durch die After-Reihe recht einfach. Dadurch, dass wir Landon ja schon ein wenig kannten, mussten wir uns nicht an jemand komplett Neuen und Unbekannten gewöhnen, sondern direkt in die Geschichte eintauchen. Es war wie nach Hause zu kommen. 

    Auch diese Reihe habe ich wie die After-Reihe einfach nur verschlungen.

    Was ich bemängeln muss ist, dass Landon nicht so ist wie er in der After-Reihe rüberkommt. Er war hier nicht so der Good Boy wie in After beschrieben. Er hatte auch irgendetwas Dunkles an sich, womit ich erstmal gar nicht klar kam, doch man gewöhnt sich daran. Diese Seite an Landon, die wir hier von ihm kennenlernen, macht ihn nur noch begehrenswerter und attraktiver. Wir bekommen etwas von seiner „wilden Seite“ mit, von seiner sexy Seite, die in der Hessa Geschichte eher versteckt blieb. 

    Was mich gestört hat war auch hier das hin und her zwischen ihm und den beiden Frauen. Am einen Tag wollte er die Eine und am anderen die Andere. 

     

    Aber all das macht die Geschichte nicht unlesenswert. Im Gegenteil. Grade durch die neue Seite, die wir an Landon kennenlernen, ist es ein absolutes Muss für jeden Fan der After-Reihe und jeden heimlichen Schwarm von Landon Gibson.

     

    Anna Todd ist eine begnadete Autorin, die es immer schafft uns mit ihren Geschichten in den Bann und in die Handlung zu ziehen. Sie schafft es immer wieder, dass man sich selbst als einen Teil der Handlung fühlt und nicht als außenstehenden Leser. 

     

    4/5 Schmetterlingen 




    Julia 

  18. Cover des Buches Nachtjagd (ISBN: 9783453532717)
    J.R.Ward

    Nachtjagd

     (1.845)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano

    ACHTUNG ! Band 1 der Reihe "Black Dagger"

    Wie wahrscheinlich viele andere Leser, habe ich von der Reihe sehr viel gehört. Der Klappentext auf meinem Buch gibt nicht viel her. Auf Lovelybooks ist ( wahrscheinlich viel aktueller als mein Buch von 2005 ! ) ein etwas mehr ins Detail gehender Klappentext den man auch am Schluss meiner Rezi noch lesen kann. 

    Einige Protagonisten haben mir ganz gut gefallen - andere etwas weniger. Die Namen aber sind meiner Meinung nach etwas doof. Wrath ?Tohrment ?Und Rhage war der Höhepunkt an Fantasielosigkeit. Einfach ein paar H's in den Namen nehmen und schon ist es etwas Spezielles? Für mich jedenfalls nicht! Und wenn wir schon bei Höhepunkt sind : Die Szenen mit Wrath und Beth waren unglaubwürdig und lächerlich. Vor allem wird Beth zuerst fast vergewaltigt. Nachher geht sie nach Hause, riecht Wrath den potenten Vampir und springt ihm an den Hals. 

    Die Szenenwechsel fand ich auch anstrengend. Sobald es spannend wurde - Puff - und wir sind wieder bei diesem ominösen Mr. X ( habe nicht ganz verstanden was er genau in der Geschichte verloren hat ) oder einem Polizisten aus der Wache. Der Schreibstil an sich ist ganz in Ordnung und liest sich relativ flüssig. Wenn nur nicht immer diese Szenenwechsel wären.

    Dies zum Inhalt...


    Zu der gesamten Reihe möchte ich folgendes sagen : Es gibt aktuell 34 !!! Bände. Das gibt einem schon zu denken. Ich habe ein bisschen recherchiert und herausgefunden, dass jede Geschichte die erzählt wird ( hier zum Beispiel Beth und Wrath ) in zwei Bücher "verteilt" wurde. Dieses System zieht sich durch fast die ganze Reihe. Das merkt man dann auch beim lesen, denn es tut sich lange nicht wirklich viel. Man merkt das es auf einen weiteren Band hinausläuft und darum nicht viel geschieht oder nicht  zu viel verraten wird. Dann kommt beispielsweise Band drei mit neuen Protagonisten ( am Schluss bestimmt mit einem fiesen Cliffhanger damit man den nächsten Band kauft ) und man weiss genau, in Band vier geht es mit ihnen weiter. Ich habe auch gesehen dass in weiteren Bänden wieder alte Geschichten aufgewärmt werden mit Protas ( auch Wrath und Beth ) die "ihre Story" schon hatten. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ich bei beispielsweise bei Band 18 oder so lesen will, dass Beth und Wath gerade eine Krise wegen irgendetwas durchmachen, und es spannend finde! 

    FAZIT : ich werde sicher noch den zweiten Teil lesen und hoffe das er besser ist als dieser. Ob ich die ganze Reihe lesen werde steht in den Sternen. 34 Teile für eine Reihe finde ich aber definitiv zuviel. Vor allem wenn ich sehe, dass der Auftakt mich nicht wirklich begeistern konnte...

    KLAPPENTEXT : 

    Düster, erotisch, unwiderstehlich – die letzten Vampire kämpfen um das Schicksal der Welt

    Das Leben der jungen Beth Randall verläuft eigentlich in ruhigen Bahnen – sie lebt in einem zu kleinen Apartment, geht selten aus und hat einen schlecht bezahlten Reporterjob bei einer kleinen Zeitung in Caldwell, New York. Ihr Job ist es auch, der sie an den Tatort eines ungewöhnlichen Mordes führt: Vor einem Club ist ein Mann bei der Explosion einer Autobombe gestorben, und die Polizei kann keinen Hinweis auf die wahre Identität des Toten finden. Dann trifft Beth auf den geheimnisvollen Wrath, der in Zusammenhang mit dem Mord zu stehen scheint. Der attraktive Fremde übt eine unheimliche Anziehung auf sie aus, der sie sich nicht entziehen kann. Während sie sich auf eine leidenschaftliche Affäre mit Wrath einlässt, wächst in ihr der Verdacht, dass er der gesuchte Mörder ist. Und Wrath hat noch ein paar Überraschungen mehr für sie auf Lager, denn er behauptet, ein Vampir zu sein – und das Oberhaupt der Bruderschaft der BLACK DAGGER, die seit Jahrhunderten einen gnadenlosen Krieg um das Schicksal der Welt führen muss ….



  19. Cover des Buches Finding Back to Us (ISBN: 9783736311190)
    Bianca Iosivoni

    Finding Back to Us

     (523)
    Aktuelle Rezension von: vib_very_important_books

    Dieses Buch gehört definitiv zu den New Adult Highlights!

    Es waren sogar Plottwists dabei mit denen ich NIEMALS gerechnet hätte & einer der mich bis jetzt schockt.

    Keith ist ein unglaublich toller Bookboyfriend! Ich liebte seine Art, ich liebte die Tension zwischen Callie & ihm, seinen Humor & seinen unglaublich krassen Charakter! Ich bin immer noch UNHEIMLICH beeindruckt von ihm und... wow!

    Und Callie? Callie ist cool, schlagfertig (JA! IM WAHRSTEN SINNE DES WORTES! SIE SCHLÄGT MIT BASEBALLSCHLÄGERN!!!) und meeeegaaa lieb!!!


    Das Buch ließ sich unglaublich flüssig lesen, es hatte genug Humor, Spannung & eine Menge spicy Scenes - hust.

    Noch dazu liebe ich die Playlist, die im Buch immer wieder aufgegriffen wird!


    Das Buch hat mich zum lächeln, aber tatsächlich auch mehrmals zum weinen gebracht, denn es hat einen ergreifenden Kern & somit ein emotionales Thema - sowas liebe ich ja bei New Adult.


    Fazit:

    Eine unglaubliche Empfehlung, denn es ist definitiv eines der besten New Adult Bücher, die ich je gelesen habe!!!! ♥️♥️♥️

  20. Cover des Buches Das Parfum (ISBN: 9783257069334)
    Patrick Süskind

    Das Parfum

     (10.083)
    Aktuelle Rezension von: brilliantgenug

    Das Cover ist wunderschön und absolut ästhetisch!
    Es wurde genau mein Geschmack getroffen, schlicht aber das gewisse Etwas.

    Ich bin leider schwer in die Geschichte reingekommen und es war mir zum Großteil nicht möglich, mich voll und ganz auf den Weltbestseller einzulassen.

    Der Schreibstil war zwar nicht ganz leicht, dennoch fand ich ihn gut. Es wurde alles toll beschrieben und man konnte sich alles sehr gut vorstellen.

    Es ist ein spannendes Buch und empfehlen würde ich es trotzdem jeden, auch wenn die Geschichte einfach nicht so ganz meins war.

  21. Cover des Buches Splitterherz (ISBN: 9783839001424)
    Bettina Belitz

    Splitterherz

     (1.736)
    Aktuelle Rezension von: Morgenstern

    Die vollständige Rezension findet ihr unter:
    https://www.emilialynnmorgenstern.de/rezensionen-zu-autoren-mit-b/#Splitterherz

  22. Cover des Buches House of Night - Erwählt (ISBN: 9783404160334)
    P.C. Cast

    House of Night - Erwählt

     (2.108)
    Aktuelle Rezension von: Izi_bell

    Nach dem Zoey herausgefunden hat das ihre beste Freundin Stevie Rae noch am leben ist setzt sie alles auf eine Karte zum sie zu retten,  jedoch geht sie dabei durch tausend Turbulenzen. Erst verliert sie ihre Unschuld an einen Widerling der sie nur ausgenutzt hat um aus ihr Informationen zu saugen, dann wird Aphrodite plötzlich zu ihrer einzigen Freundin den Erik und all ihre anderen freunde wenden sich von ihr ab. Und zum Höhepunkt weil das ja nicht schon genug Kaos ist will Nepheret  auch noch einen krieg anzetteln.


    Man muss es der Autorin echt lassen sie versteht sich darauf so viel Spannung und Content wie nur geht in in  dünnes Buch zu bringen. 

    Und das ist glaub auch der Grund warum ich ihre Bücher so mag es gibt wirklich keine Lücken der Spannung und das lässt einen das Buch einfach nur in sich aufsaugen.

    Die House of Night Reihe ist für alle eine Empfehlung !  

  23. Cover des Buches Nothing less (ISBN: 9783453419711)
    Anna Todd

    Nothing less

     (319)
    Aktuelle Rezension von: Sabrina1988

    Sehr spannend und Achtung Suchtgefahr

  24. Cover des Buches Stepbrother Dearest (ISBN: 9783442484393)
    Penelope Ward

    Stepbrother Dearest

     (289)
    Aktuelle Rezension von: alles.aber.ich

    ich mag die Autorin sehr gerne und auch dieses Buch hab ich wieder weggesuchtet. 

    Ich mochte die Charaktere, aber was am Ende vom ersten Teil passiert ist ist der Oberhammer.

    Ich bin quasi auf der Gefühlsachterbahn durch das Buch gerauscht und wusste nicht ob ich die Geschichte lieben oder hassen sollte.


    Viel Spaß beim Lesen!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks