Bücher mit dem Tag "apollon"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "apollon" gekennzeichnet haben.

16 Bücher

  1. Cover des Buches Göttlich 2. Göttlich verloren (ISBN: 9783841501387)
    Josephine Angelini

    Göttlich 2. Göttlich verloren

     (3.049)
    Aktuelle Rezension von: AnotherWorld

    Die Fortsetzung von Göttlich verdammt kommt der Hölle sehr nah und das kann man sogar wörtlich nehmen. Gefühlt 80% der Zeit ist Helen in der Hölle und es passiert so gut wie nichts anderes. Die anderen Charaktere bekommen kaum noch Aufmerksamkeit, was ich echt schade finde. Helen wird mir immer unsympathischer und ich vermisse die Dynamik und Schlagabtausche zwischen den Charakteren. Am Ende gibt es dann doch noch ein bisschen Spannung. Leider reicht das aber nicht um bei mir ein positives Lesegefühl zu hinterlassen.

  2. Cover des Buches Göttlich 3. Göttlich verliebt (ISBN: 9783841501394)
    Josephine Angelini

    Göttlich 3. Göttlich verliebt

     (2.721)
    Aktuelle Rezension von: AnotherWorld

    Trotz der großen Enttäuschung des zweiten Bandes habe ich mich an den letzten Teil der Göttlich Trilogie herangewagt. Danke an die Götter das der Abschluss keine Katastrophe geworden ist. Im Gegenteil, ich bin doch positiv überrascht. Es kommt so gut wie keine Langeweile auf, da die Handlung kaum Zeit zum durchatmen lässt. Ein Rückblick in die Vergangenheit ist auch inklusive. Am besten hat mir aber die Interaktionen zwischen den Charakteren gefallen und im Gegensatz zu Band 2 ging es nicht ständig um Helen (also eigentlich schon aber sie war nicht so omnipräsent). Genau das was ich mir schon im ersten Teil gewünscht hatte, das man mehr auf die anderen Protagonisten eingeht, wurde gut umgesetzt. Man hat uns also wenigstens einen kurzen Blick auf die Gefühle, Gedanken, Beziehungen und Vergangenheit der anderen Hauptcharaktere gewährt.

    Letztendlich werden Helen und ich keine Freunde, da konnte auch Göttlich verliebt nichts dran ändern. Aber die Delos Familie, Orion, Hades und Matt habe ich in mein Herz geschlossen und rückblickend war es das durchhalten während des zweiten Bandes wert.

  3. Cover des Buches Göttlich 1. Göttlich verdammt (ISBN: 9783791526256)
    Josephine Angelini

    Göttlich 1. Göttlich verdammt

     (4.545)
    Aktuelle Rezension von: Bemyberlinbaby

    Eine Fantasievolle Gesichte über Scions, die Nachkommen der griechischen Götter. 

    ›Um nicht daran denken zu müssen, wie entsetzt und traurig Lucas aussah, stellte sich Helen ihr Herz als eine Badewanne voll Wasser vor. Alles, was sie in ihrem Leben empfunden hatte, das Gute und das Schlechte, waren nur Farbwirbel in diesem Wasser, und das ganze bunte Durcheinander floss nun durch den Abfluss. Sie musste jetzt nur noch ein paar Sekunden warten, dann wäre alles vorbei.‹

    Die junge Helen, welche auf einer kleinen Insel aufgewachsen ist, wusste schon immer, dass sie nicht so ist, wie die anderen. Sie ist eine außergewöhnlich schnelle Läuferin und übernatürlich stark. Als eine fremde Familie auf die Insel zieht, die viele Geheimnisse mit sich bringt, erfahrt sie, was sich hinter ihren Talenten versteckt und findet langsam zu sich selbst. Doch nicht nur sich lernt sie besser kennen, sondern auch den schönen Lucas, der in ihr gemischte Gefühle weckt. Erst unbedingten Hass, dann grenzenlose Liebe. Die Mythen und Sagen werden in Wahrheit und Erzählung geteilt und es bricht ein Kampf um Leben und Tod aus, der nur durch vereinte Kräfte gewonnen werden kann. 

    Mich hat die Geschichte nicht allzu sehr begeistert. Ob es nun daran liegt, dass ich göttliche Nachkommen für etwas unglaubwürdig halte oder an den teilweise an den Haaren herbeigezogenen Handlungen und Abläufen, denke ich jedenfalls nicht, dass ich den zweiten Teil lesen werde.

  4. Cover des Buches Göttin des Lichts (ISBN: 9783596193851)
    P.C. Cast

    Göttin des Lichts

     (162)
    Aktuelle Rezension von: CrazycolorTiger

    Die Göttin des Lichts der Mythica-Reihe konnte mich leider gar nicht überzeugen. Sonst liebe ich diese Reihe wirklich sehr, doch dieses Buch konnte mich einfach nicht packen.

    Die Handlung ist wirklich sehr langsam und wird sehr in die Länge gezogen. Es geschieht fast nichts und auch wie sich die beiden Protagonisten kennenlernen, ist nicht wirklich interessant. Daher bin ich ein wenig enttäuscht von diesem Band. 

    Auch viele Figuren sind mir wirklich nicht sympathisch und ich habe mich mehr durch diesen Band gekämpft, als ich eigentlich wollte. 

    Dass andere Charakter aus den anderen Bänden erwähnt werden und vorkommen, hat mich wiederum gefreut. Dennoch war das Ende nicht zufriedenstellend. 

    Viel mehr gibt es leider auch gar nicht zu sagen, denn die Geschichte ist in meinen Augen oberflächlich gehalten und die erotischen Szenen wirken so, als wären sie da, um ein wenig Handlung in die Geschichte zu bringen. 

    Dieser Band kann man, meiner Meinung nach, getrost auslassen.

  5. Cover des Buches Percy Jackson and the Titan's Curse (ISBN: 1423101480)
    Rick Riordan

    Percy Jackson and the Titan's Curse

     (84)
    Aktuelle Rezension von: Blintschik
    In diesem Teil kam es mir so vor, als ob es langsam kritischer und ernster wird. Natürlich gibt es immer noch jede Menge lustiger Momente und kleine Lacher, doch immer mehr Monster greifen an. Dadurch finde ist die Geschichte sogar noch spannender als die Vorgänger.
    Am Anfang jedoch kamen viele neue Personen vor, was an sich sehr interessant ist, doch so wirklich sympathisch waren sie mir nicht. Doch nach dem Abenteuer mit dem bekannten Dreierteam ändert sich dies.
    Ansonsten hat man hier wieder eine typische Percy Jackson Geschichte und obwohl der Ablauf jedes Buches sich etwas ähnelt, so finde ich es trotzdem nicht langweilig, weil es immer genug neue Dinge gibt und man merkt wie alles langsam aber sicher zum Finale hinläuft.
    Alles in allem also ein wieder mal sehr gut gelungener nächster Teil der Geschichte, der auf jeden Fall für ein paar interessante und lustige Stunden sorgt.
  6. Cover des Buches Kassandra (ISBN: 9783518189214)
    Christa Wolf

    Kassandra

     (262)
    Aktuelle Rezension von: diepersephone

    Mein absolutes Lieblingsbuch! Noch immer ziehe ich es ab und zu aus dem Regal und lese die ersten Seiten! Es ist sooo lyrisch geschrieben seine sprachgewalt zieht mich sofort hinein. Als ich an schauspielschulen vorgesprochen habe habe ich mir hieraus einen Monolog rausgesucht da ich es so ergreifend fand und mir die Sprache sofort Bilder lieferten. Es ist eines von zwei Büchern das ich zweimal gelesen habe.

  7. Cover des Buches Mythos (ISBN: 9783746637327)
    Stephen Fry

    Mythos

     (61)
    Aktuelle Rezension von: sabatayn76

    ‚Also ist das Chaos, mit dem alles begann, auch das Chaos, das alles beenden wird.‘ (Seite 18)

    Stephen Fry erzählt in ‚Mythos‘ von der Entstehung von Erebos und Nyx (Dunkelheit und Nacht), von der Vereinigung von Uranos und Gaia (Himmelsgewölbe und Erde), von deren Kindern, von Titanen und Olympiern, von der Erschaffung des Menschen, von Königen und Dynastien, von Helden und Halbgöttern.

    Ich mochte schon als Kind die Geschichten der griechischen Mythologie, so dass ich sehr gespannt auf Frys Buch war. Und tatsächlich finde ich, dass ihm ein Kunststück gelungen ist, denn er haucht den Geschichten so viel Leben ein, erzählt auf amüsante Weise und fesselt den Leser so durchweg.

    Ich kann mir schlecht Namen merken, was es mir für gewöhnlich nicht sonderlich leicht macht, Mythen folgen zu können, denn hier gibt es stets viele Namen und komplexe Verwandtschaftsverhältnisse zwischen den Figuren sowie insgesamt viele Verbindungen zwischen den einzelnen Personen. So ist das auch in der griechischen Mythologie, und natürlich erwähnt auch Fry diese verwirrende Flut an Namen und Zusammenhängen, doch hier hat es mir überraschenderweise gar nichts ausgemacht, und ich bin mit Fry durch die verschiedenen Geschichten geflogen, ohne dass ich den Anspruch hatte, mir alle Namen und Verbindungen merken zu können, und das hatte keine negativen Auswirkungen auf das Lesevergnügen.

    Frys Sprache ist bisweilen recht flapsig, was ich normalerweise nicht so mag, aber hier war es passend und einfach unterhaltsam. Durch die vielen Details, die Fry seiner Nacherzählung hinzufügt, und auch durch eben diese Flapsigkeit entstanden bei mir oft innere Bilder, die dafür sorgen werden, dass ich mich viel leichter an einzelne Geschichten erinnern werde.

    Fry beschreibt die Götterwelt so, als sei er selbst dabei gewesen, und das Ganze macht viel Spaß und vermittelt viel Wissen, so dass ich mich schon sehr auf den 2. Band (‚Helden‘) freue.

    Wer sich generell für Mythologie interessiert, dem kann ich zudem ‚Nordische Mythen und Sagen‘ von Neil Gaiman empfehlen, der auch mit viel Humor und äußerst unterhaltsam Mythen interpretiert.

  8. Cover des Buches Die Feuer von Troia (ISBN: 9783596139200)
    Marion Zimmer Bradley

    Die Feuer von Troia

     (305)
    Aktuelle Rezension von: Rikasbookshelf
    Ich kann euch gar nicht sagen wie oft ich dieses Buch schon gelesen habe. Ich habe jedes Mal das Gefühl, dass ich es auswendig kenne, doch dann finde ich doch immer wieder Kleinigkeiten, die ich vergessen hatte. Schon wenn ich darüber nachdenke, will ich es gleich noch mal lesen. Ich finde Kassandra ist eine so Interessante Figur, die so viele verschiedene Perspektiven rund um diesem mystifizierten Krieg zeigt.
  9. Cover des Buches Schwein gehabt, Zeus! (ISBN: 9783596806348)
    Paul Shipton

    Schwein gehabt, Zeus!

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Jisbon
    "Schwein gehabt, Zeus!" war nicht, was ich erwartet hatte. Ich dachte, dass Gryllus uns Geschichten über sein 'Mitwirken' in der griechischen Mythologie erzählen würde - wie er alles erledigt und den ahnungslosen Göttern und Sterblichen geholfen hat. Teilweise habe ich das auch bekommen; Gryllus hat im Trojanischen Krieg gekämpft (wie er dazu in der Lage war, war ein Twist, der mich überrascht hat - auch wenn er sehr viel Sinn macht) und war mit Odysseus unterwegs. Außerdem erzählt er seine Geschichte einem Jungen, der interessanterweise Homer heißt...
    Zu großen Teilen dreht sich die Geschichte aber um etwas anderes. Es geschehen seltsame Dinge und eine Seherin Apollons ist davon überzeugt, dass nur Gryllus die Welt retten kann. Also beginnen sie ihre Reise - und sie ist wirklich amüsant. Viele der Helden, die wir aus den Mythen kennen, stellen sich als... na ja... etwas feige heraus, die Götter machen einige gravierende Fehler und einige kuriose Persönlichkeiten (wie der Erfinder des Toasters) sind ebenfalls mit von der Partie. Gryllus erzählt hierbei auf seine ganz spezielle Art und Weise. Besonders unterhaltsam fand ich seine (fehlgeschlagenen) Versuche, die Geschehnisse in Reimen wiederzugeben. Das einzige, was mich wirklich gestört hat, sind die Anachronismen. Meiner Meinung nach waren sie nicht nötig, um die Geschichte zu erzählen, und sie haben mich sehr irritiert.

    Davon abgesehen hat mir das Buch aber gut gefallen. Es bietet eine neue, humorvolle Sicht auf das Antike Griechenland und die bekannten Helden, die mich gut unterhalten hat. Wegen des Endes dieses Bandes frage ich mich nur, wie es ein zweites Buch geben kann... aber ich schätze, um das herauszufinden, muss ich es wohl kaufen.
  10. Cover des Buches Sonnenstaub (ISBN: 9783750460560)
    Nicole Lungeanu

    Sonnenstaub

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Nora4

    Ich hatte das Buch schon länger im Blick, denn ich kann nie nein zu einer guten Göttergeschichte sagen und nun habe ich endlich danach gegriffen (und damit auch erst gemerkt, dass es inzwischen sogar schon einen zweiten Band gibt).


    Ich wusste nicht genau, wohin die Geschichte führen wird, habe aber diese Richtung wirklich eher weniger erwartet, aber es war ein wirklich spannender Ansatz. Das Buch scheint wirklich auch ein wenig in die klassische Mythologierichtung zu gehen und könnte sich bis zu einem gewissen Grad gut in die klassischen Erzählungen eingereiht werden, mit der offenen Bereitschaft zum Sex und der gewissen Art, wie die Götter mit den Menschen umgehen.


    Ich muss sagen, ich hätte einen klareren Fokus auf Apollo gesetzt und war eher überrascht, dass gleich zwei weitere Götter davor einfach einmal eine wichtige Rolle für Tia spielen (oder zumindest bis das Kind da ist). Da ist klar eben der typische griechische Aspekt, der hier wirklich interessant angegangen wird, aber durch die leichte Fehlleitung des Klappentextes könnte es für manche eher eine negativere Wendung sein, denn so etwas ist natürlich auch nicht jedermanns Geschmack.

    Ich fand es nicht so schlimm, sehe aber um ehrlich zu sein, auch nicht wirklich den Grund hinter den ersten beiden Beziehungen, wenn sie nirgends hinführen.


    Ich selbst hätte aber, wenn es schon so mythologietypsisch klingt, auch mehr aus der eigentlichen Mythologie erwartet. Apollo ist einsam und sehnt sich für seine Liebe, aber die Probleme, die er mit vergangenen Geliebten hatte, waren kaum relevant, was ich dann doch etwas schade fand.


    Das Buch selbst hat auch ein relativ simple Storyline, die tatsächlich mehr als Basis für den nächsten Band gesehen werden kann, der dann den Konfliktpunkt mit sich bringt.


    Im Generellen sicherlich nicht schlecht. Mir hat es auch gut gefallen, bis auf einige wenige Mängel, aber es ist vielleicht auch nicht komplett jedermanns Sache. Man sollte dem Ganzen aber sicherlich einmal eine Chance geben. Von mir gibt es jedenfalls vier goldene Sonnen dafür. :)

  11. Cover des Buches ilias / odyssee. in der übertragung von johann heinrich voß (ISBN: B002KZDAE6)
    homer:

    ilias / odyssee. in der übertragung von johann heinrich voß

     (3)
    Aktuelle Rezension von: bostic
    Johann Heinrich Voß' Übertragung der beiden bekanntesten und für die abendländische Kultur wichtigsten Epen liest sich zu Beginn etwas zäh, doch bereits nach einigen Dutzenden von Versen verliert man sich in einer fantastischen Welt der Mythen und Mysterien. Selten war die deutsche Sprache so zierlich und letzten Endes würdig einen solch imposanten Inhalt geschmeidig wiederzugeben. Voß gelang mit seiner Übertragung eine beachtenswerte Übersetzung und ein Liebesgeständnis and die deutsche Sprache zugleich.
  12. Cover des Buches Tod und Spiele (ISBN: 9783426631157)
    Malachy Hyde

    Tod und Spiele

     (4)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Marc Anton ist auf dem Weg zurück in sein Heimatland und alle erwarten natürlich Brot und Spiele als Lob an die Bevölkerung in gigantischem Ausmaß.

    Als auf dem Weg zurück am Tempel des Apollon der bekannte Priester Antigonos ermordet aufgefunden wird, weiß Marc Anton, dass das kein gutes Omen für seine Rückkehr darstellen muss. Die Orakel werden nicht gerade positiv für ihn ausfallen und gute Werbung ist ja bekanntlich fast schon alles!

    Marc Anton beauftragt Silvanus, den Römer, diesen Fall so schnell es geht aufzuklären, doch ihm gelingt das nicht ohne Hilfe...

    Ein wunderbarer historischer Auftakt! Spannung, Historie und Abenteuer!
  13. Cover des Buches ROM - Aus der Geschichte der Stadt von Romulus bis Spartacus (ISBN: 9783042703566)
  14. Cover des Buches Griechische Götter- und Heldensagen (ISBN: 9783150201749)
    Reiner Tetzner

    Griechische Götter- und Heldensagen

     (8)
    Aktuelle Rezension von: rd19779
    Wenn die Schriften der drei großen monotheistischen Religionen bereits überschwänglich einen Namen an den anderen Reihen und berichten, dass dieser oder jene Sohn bzw. Tochter von jener oder jenem sind, dann kann man sich mühelos vorstellen, dass dieses Werk, wie ein Telefonbuch wirkt – nur eben ohne Rufnummern. Schließlich waren die antiken Griechen polytheistisch! Es geht also um Aphrodite, Ares, Apollon, Athene, Hades, Hera, Herakles, Odysseus, Poseidon, Zeus und all die anderen... Wie sind sie entstanden, wie lebten sie, in welchen Zwist sind sie und ihre Abkommen verwickelt!? Das ist sehr interessant und aufschlussreich, schließlich kennt auch unsere Kultur zwar viele der Geschichten, aber meist nur oberflächlich. In diesem Buch sind die Sagen genealogisch geordnet, d. h. nach der Abkunft des jeweiligen ›Helden‹. Dazu gibt es erläuternde Endnoten und diverse Stammbäume als ergänzende Übersicht, wodurch das Verständnis z. T. erheblich erleichtert wird. Außerdem wird auf weiterführende Literatur verwiesen und Parallelen zu Germanen, Majas und den indischen Veden werden angedeutet. Ein unbedingt empfehlenswertes Kompendium!
  15. Cover des Buches Ein Gott der Frechheit (ISBN: 9783492222730)
    Sten Nadolny

    Ein Gott der Frechheit

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Duffy
    Nadolny lässt Hermes, den Gott der Diebe und den Götterboten 1990 wieder auferstehen. Er kommt auf die Welt und ist überrascht, wieviel sich verändert hat und muss lernen, mit diesen Veränderungen umzugehen. Es ist sicher keine neue Idee, Gott oder Gottheiten auf die für sie gewöhnungsbedürftige Erde zu schicken (Niven hat das in "Gott erbarme" ganz toll gemacht), aber es ist zumindest eine Chance, etwas daraus zu machen. Nadolny machte daraus fast ein Märchen, nur ab und an verholpert er sich in seinen eigenen Vorgaben. Obwohl natürlich auch etwas satirisch angelegt, fließt das Buch nicht richtig. Es bleibt auf einem Ereignislevel, der sich leider auch aus Wiederholungen speist und nur ganz selten beim Leser richtig zupackt. Das ist schade, denn Nadolny ist ein großartiger Autor, nur ist diesmal seine Brillianz ein Opfer der etwas dünnen Umsetzung geworden.
  16. Cover des Buches Hellenika. Neue Ausgabe / Schülerbuch (ISBN: 9783464731116)
    Heinrich Krefeld

    Hellenika. Neue Ausgabe / Schülerbuch

     (2)
    Aktuelle Rezension von: ukulelecoolia
    Die "Hellenika" ist ein Schulbuch, das beispielsweise begleitend zum Griechischunterricht als Informationsquelle für die Kultur der Griechen herangezogen werden kann. Dabei werden alle wichtigen Bereiche wie Philosophie, Literatur, Geschichte, die Sprache, die Kunst und dergleichen ausführlich, aber dennoch prägnant behandelt. Die Gliederung der Themen ist sinnvoll und übersichtlich gestaltet, wie auch die Texte an sich. Die Einteilung derer in Absätze, die jeweils mit knappen Überschriften versehen sind, helfen beim Verstehen und Memorieren. Die Schreibweise motiviert zum Weiterlesen und bereitet den Stoff schülergerecht auf. Viele Bilder machen das ganze anschaulicher, Tabellen geben oftmals einen Grobüberblick über die jeweilige Thematik. Auch die zusätzliche tabellarische Aufarbeitung der Geschichte Griechenlands im Anhang ist gut gelungen. Ein überaus empfehlenswertes Buch, dessen einziger Wermutstropfen die vielen Rechtschreibfehler sind.
  17. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks