Bücher mit dem Tag "apostel"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "apostel" gekennzeichnet haben.

31 Bücher

  1. Cover des Buches Gott bewahre (ISBN: 9783453675971)
    John Niven

    Gott bewahre

     (351)
    Aktuelle Rezension von: Aus-Liebe-zum-Lesen

    Dieses Buch hätte ich mir selbst nie gekauft. Umso besser, dass ich es von meinem Schwager geschenkt bekommen habe, denn ich hätte definitiv was verpasst.

    Jesus soll seinen Vater, Gott, für eine kurze Zeit vertreten und richtet dabei völliges Chaos an und die Welt stürzt durch Kriege und schwindende Moral in den heutigen, desolaten Zustand. Gott ist entsetzt und schickt Jesus erneut auf die Erde, um den Schaden zu beheben und die Menschen wieder von christlichen Grundgedanken zu überzeugen.

    Doch diese Mission wird erwartungsgemäß nicht ganz einfach. Als kiffender Indie-Musiker nimmt Jesus an einer Casting Show teil und reist infolgedessen mehr oder minder erfolglos quer durch die USA und schart Freunde um sich, die eher nicht dem Durchschnittsbürger entsprechen.

    Die Geschichte ist skurril, aber nicht unschlüssig. Bei all dem Humor und Klamauk, steckt eine bissige Gesellschaftskritik in dem Text, die niemanden ausspart. Es geht nicht nur um die Kirche, die Gläubigkeit, Castingshows und die Medienlandschaft, nein die ganze moderne Gesellschaft wird schonungslos auf die Schippe genommen.

    Der Roman ist tiefgründig. In einem Moment muss man herzhaft lachen, im nächsten bleibt einem das Lachen im Halse stecken, weil die Kritik den Nagel so wunderbar auf den Kopf trifft. Eine kurzweilige Lektüre, die trotz aller Skurrilitäten für jeden Leser geeignet ist.

  2. Cover des Buches Und Gott sprach: Du musst mir helfen! (ISBN: 9783499271427)
    Hans Rath

    Und Gott sprach: Du musst mir helfen!

     (91)
    Aktuelle Rezension von: Christinagirl

    Wie immer wird Jakob Jakobi entweder von Gott (Abel) besucht oder vom Teufel (Toni) höchstpersönlich. Auch dieses mal besucht ihn Gott. Abel möchte das Jakob den Mesias spielt und die Welt vom dem Bösen rettet. Jakob möchte es nicht, er will viel lieber in den wohlverdienten Urlaub fliegen. Da Jakob sich wehrt, versucht Abel mit allen möglichen Mitteln ihn zu überreden. Er schickt ihm sogar Aposteln, die ihm helfen sollen. Sie retten gemeinsam ein paar Hühner und einen Affen...

    Den Anfang find ich sehr witzig, das Jakob vom Nikolaus und vom Knecht Ruprecht bestohlen wird... Die anderen Stellen ihm Buch fand ich jetzt nicht so witzig. Ich finde man hätte mehr von seiner Ex- Frau schreiben solllen, da die Textstellen mit den Beiden oft sehr amüsiant sind.

    Ich finde der Erzählstill hat sich irgendwie in diesem Buch verändert. Die anderen beiden Bücher habe ich sehr gerne gelesen und habe viel geschmunzelt. Bei diesem Buch musste ich mich richtig anstrengen um es fertig zu lesen. Schade

    Es ist ein sehr interessantes Thema, mit dem sich der Autor beschäftigt hat. Gibt es Gott und den Teufel und den Himmel? Schade das es keine weiteren Fortsetzungen zu den Büchern mehr gibt.





  3. Cover des Buches Die Bibel nach Biff (ISBN: 9783442312948)
    Christopher Moore

    Die Bibel nach Biff

     (785)
    Aktuelle Rezension von: Nespavanje

    Die Bibel nach Biff beinhaltet, so wie der Untertitel schon verrät, eine mooresche Biografie des Gottessohnes. Gespickt mit allerlei religiöse Satire und einem Erzähler, der herrlich sarkastisch ist, wird die ganze Geschichte wundervoll infam. Biff, der eigentlich Levi bar Alphaeus heißt, ist dieser besondere Erzähler. Er soll endlich und gut 2000 Jahre nach seinem Tod, sein Evangelium schreiben.

    Witze auf Kosten Jesus zu machen wird wahrscheinlich dem einen oder anderen christlich-religiösen Menschen sauer aufstoßen. Humor und Religion vertragen sich nicht immer mit einander. Vor allem dort wo Fundamentalismus und Religion aufeinanderstoßen. Hier schon und genau das macht den Reiz der Geschichte aus. Aber es geht nicht nur um eine humorvolle Erzählung des turbulenten Lebens von Josh aka Jesus. Christopher Moore schafft es, ein lebendiges und authentisches Bild der Zeit vor 2000 Jahren zu zeichnen und den Leser tief in den Alltag eines einfachen jüdischen Jungens zu erzählen. Näher geht er darauf im Nachwort ein. Der geneigte Leser sollte daher auch jenes lesen. Wem nun diese göttliche Satire auf Jesus Leben gefallen hat, dem kann ich auch wärmstens John Nivens „Gott bewahre“ oder „Jesus liebt mich“ von David Safier empfehlen.

  4. Cover des Buches Und Gott sprach: Es werde Jonas (ISBN: 9783862654994)
    Sebastian Niedlich

    Und Gott sprach: Es werde Jonas

     (57)
    Aktuelle Rezension von: BSHeike

    Sehr schöne Beschreibung religiöser Verehrung! Ich persönlich denke ja, dass es vor 2000 Jahren ähnlich abgelaufen ist und die Beteiligten von damals ziemlich dumm schauen würden, wenn sie sehen könnten, was aus ihrer Geschichte geworden ist.
  5. Cover des Buches Die Pilgerin (ISBN: 9783426633977)
    Iny Lorentz

    Die Pilgerin

     (256)
    Aktuelle Rezension von: DanielaN

    Der Vater der jungen Tilla nimmt am Sterbebett seinen Kindern das Versprechen ab, sein Herz nach Santiago de Compostela zu bringen und dort zu begraben. Eigentlich soll der Sohn diese Reise übernehmen. Doch da er keine Anstalten macht, sondern sich im Gegenteil als intrigantisch und ruchlos erweist und seine Schwester zur Heirat mit einem Geschäftsfreund zwingt, befreit Tilla sich schließlich aus ihrer Situation durch Flucht – als Pilgerin nach Santiago und mit dem Herzen des Vaters im Gepäck, um seinen letzten Wunsch zu erfüllen.

    Den größten Teil des Buches nimmt nun Tillas Reise von Ulm nach Santiago mit einer Pilgergruppe ein. Erzählt werden die Abenteuer, die auf einer solchen nicht ungefährlichen Reise zu bestehen sind, und die Leserin lernt neben Tilla einige weitere Charaktere kennen.

    Das Buch ist ein netter Zeitvertreib und angenehm zu lesen, wenn auch nichts Besonderes, da recht vorhersehbar. Die Männer sind (wie immer bei Iny Lorentz?) reichlich triebgesteuert und Frauen ihre Objekte, die „benutzt werden“. Und natürlich wirft sich die Heldin mutig in alle Herausforderungen und besteht diese. Trotzdem begleitet man Tilla und ihre Gefährten gern auf der Reise und möchte wissen, wie sich alles entwickelt, auch wenn man das Ende von Anfang an kennt.

    3,5 Sterne von mir.

  6. Cover des Buches Lux Domini (ISBN: 9783442379460)
    Alex Thomas

    Lux Domini

     (43)
    Aktuelle Rezension von: Anni84
    Ohne Verrat keine Kreuzigung - Ohne Kreuzigung keine Auferstehung - Ohne Auferstehung keine Erlösung ...

    Während Catherine Bell, eine rebellische Ordensfrau, in Rom einem Disziplinarverfahren entgegensieht, kommt ihr Mentor, Pater Darius, bei einem mysteriösen Unfall ums Leben. Kurz darauf nimmt sich der einflussreiche Kardinal Benelli das Leben. Doch zuvor enthüllt er Catherine, dass nur sie mit ihrer außergewöhnlichen Gabe den Papst retten kann. Verwirrt wendet sie sich an ihren Jugendfreund Ben
    Hawlett, der als vatikanischer Agent arbeitet und ihr rät, sich ausgerechnet ihrem Erzfeind Kardinal Ciban, dem Chef der Glaubenskongregation, anzuvertrauen. Um das geistige Oberhaupt der katholischen Kirche beschützen zu können, wird Catherine in den päpstlichen Privathaushalt eingeschleust. Dort entdeckt sie ein unfassbares Geheimnis um den Papst und die kürzlich verstorbenen Geistlichen. Doch was hat Kardinal Ciban damit zu tun? Und was hat es mit dem mysteriösen Evangelium des Judas auf sich?

    Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen ich habe es mit Begeisterung gelesen und freue mich darauf jetzt den zweiten Teil anfangen zu können.
  7. Cover des Buches Die Bibel. Altes und Neues Testament (ISBN: 9783451280009)

    Die Bibel. Altes und Neues Testament

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Waschbaerin
    Im Religionsunterricht in der Schule wurden wir gezwungen, uns mit der Bibel (Hl. Schrift) auseinanderzusetzen und die einzelnen Kapitel zu lesen. Wie wenig hat uns damals das alte Testament interessiert? So wenig wie Alexander der Große oder Echnaton im Geschichtsunterricht. Erst später wurde ich dankbar für diese, in der Schule ungeliebte Lektüre. Erst als ich erwachsen wurde, über den eigenen Tellerrand hinaus blicken konnte und die Hl. Schrift anfing zu verstehen, eröffnete sich mir eine unendliche Weite. Natürlich gibt es genügend ältere Menschen, die das Buch die "Bibel" noch immer nicht verstehen - sich weigern, darauf einzulassen.

    Man kann die Hl. Schrift nicht lesen wie einen Roman. Auf der ersten Seite anfangen, abarbeiten, auf der letzten Seite aufhören und  sagen, ich habe das Buch der Bücher gelesen. Dies ist kein Buch das man suchen muss, die Bibel sucht und findet ihre Leser von selbst. Es ist wohl auch kein Zufall, dass in den USA, in jedem M/Hotelzimmer  ein Exemplar in einer Nachttischschublade liegt. Wer schon öfters dort in Hotels/Motels unterwegs war und die dortige Bibel in Händen hielt weiß, dass sie von Übernachtungsgästen gelesen wird. Man sieht es den Seiten an. 

    Was ist an der Bibel, dass sie solche unterschiedlichen Reaktionen hervorruft, angefangen von Begeisterung bis hin zur Verteufelung und der Bezeichnung als "Märchenbuch"? Auf jeden Fall beunruhigt die Hl. Schrift die Gegner des christlichen Glaubens. Warum wohl? Lesen sie Dinge, die sie nicht lesen wollen weil es einen Nerv in ihrem Innersten trifft, den sie nicht getroffen haben wollen?

    In der Bibel wird Geschichtliches mit Überlieferung gepaart. Dass die Welt nicht in unserer Zeitrechnung von 7 Tagen erschaffen wurde, dürfte jedem klar sein. Man sagt, dass wir uns noch immer im 7. Tag befinden. Der 7. Tag, an dem Gott ruht. Mit dieser Auslegung wird vieles, was auf der Welt geschieht verständlich.

    Man unterscheidet erst einmal grob in "Das Alte Testament" und in "Das neue Testament". Geschichtliches wurde mit Überlieferungen gepaart. Zudem gibt es unterschiedliche Übersetzungen.

    Die Bibel erklären vermag ich nicht. Das können Priester, Religionswissenschaftler viel besser. Ich möchte mich auf 2 Beispiele von sehr vielen beschränken: Das Buch "Hiob" hat  in meinen Augen noch heute eine tiefe Bedeutung in unser aller Leben. Wer den Bibeltext Hiob in seiner Sprache nicht versteht - vielleicht weil die Übersetzung nicht zeitgemäß erscheint - sollte vielleicht einmal das Buch "Hiob" von Joseph Roth lesen, das in einer neueren Zeit spielt. Danach dürfte man auch da Buch "Hiob"  der Bibel verstehen. Manchmal bedarf es einer Hilfestellung.

    Oder eine meiner liebsten Passagen, das Buch "Kohelet". Das ist eine Schrift für Erwachsene. "Alles hat seine Zeit. Es gibt eine Zeit für......". Das dürfte wohl jeder Leser schon einmal gehört haben und auch verstehen. Man wundert sich, wieviele Zitate oder Sprüche unserer Umgangssprache biblichen Ursprungs sind.

    Ich kann nur jedem empfehlen, sich auf die Hl. Schrift einzulassen und sich suchen zu lassen. Dann hat einem die Bibel auch noch in der heutigen, modernen Zeit, sehr viel zu sagen - mehr als viele der auf dem Markt befindlichen Lebensratgeber. 
  8. Cover des Buches Der 13. Apostel (ISBN: 9783426633496)
    Wilton Barnhardt

    Der 13. Apostel

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Olaf_Voigt

    Habe selten so ein amüsantes Buch gelesen, dieses so oft, dass das Exemplar ziemlich zerfleddert ist. Nett sind die Stellen, wo der Professor Bibelstellen aus dem Zusammenhang reißt, um seinen Suff zu rechtfertigen. Oder Situationshumor: „Wir werden verfolgt“; „Von wem?“; „Dem Mann im geschmackl osen Anzug“; „Sie müssen genauer werden, wir sind in Italien, Lucy“ Köstlicher, wenngleich simpler Humor.

  9. Cover des Buches Die Bibel, Einheitsübersetzung (ISBN: 9783451189883)

    Die Bibel, Einheitsübersetzung

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Loanica

    Ich bin als Katholikin aufgezogen und noch heute inspirieren mich die Geschichten und Weisheiten der Bibel; auch wenn ich keiner Religion mehr angehöre. Ich bin einfach nur spirituell.


    Die Bibel wurde von Menschenhand geschrieben und es ist interessant, die Weisheiten und Denkweise der damaligen Autoren zu lesen. Es ist schon beeindruckend, wie Die Schrift - die vor tausenden Jahren geschrieben wurde - unsere heutige Gesellschaft immer noch prägt. Ob gläubig oder nicht - lesen sollte man die Bibel schon getan haben. Egal ob in der vereinfachten oder langen Form. Was ich von der Bibel bestätige ist, dass der Mensch von Gutem und Bösen unterscheiden kann. Da kann man ja mal daraus lernen, so als Einführung der Gut-und-Böse-Moral. Es ist auch wichtig, das Verständnis zu ergreifen, wie die Bibel immer noch in unserer heutigen Gesellschaft relevant ist. Es müssen auch historisch korrekte Sachen dabei sein. Ob wahr oder nicht - die Stories sind inspirierend und motivierend, an sich selbst und seiner Fähigkeiten zu glauben.

    Empfehlenswert wäre, dass ihr die Textstellen mit "Teufel" und "Gottesstrafe" ignoriert, weil das Universum uns liebt und das Universum und damit auch uns erschaffen hat aus Gründen. Und ja, ich glaube an eine höhere Macht, die das Universum erschaffen hat. Wer oder was es war, ist ein Rätsel.

    Was ich aus der Bibel wirklich glaube ist, dass der Mann namens Jesus existiert und als ein wirklich äußerst vorbildlicher Mensch gewirkt hat.
  10. Cover des Buches Ungezähmt für Jesus (ISBN: 9783775157629)
    Stephan Maag

    Ungezähmt für Jesus

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Buchperlentaucher
    Gläubige Christen besuchen keine Festivals, halten sich von Demos fern und meiden den Kontakt zu Drogenabhängigen. So die Stammtisch-Meinung - Stephan Maag ist das Gegenteil davon."Greenpeace saves whales, Jesus saves you" - eine Aktion mit Tretbooten. Taufparty im riesigen Teich vor dem Löwendenkmal, einer Touristenattraktion in Luzern. Christen mitten im "No-Longer-Music-Konzert oder dem Woodstock in Polen. Taufe von Muslimen in der heimischen Badewanne. Kreuzigungs-Theater mitten in Zürich.   Riesiges Werbeplakat "Zur Freiheit hat uns Christus befreit" am Gebäude des linksautonomen Zentrums in Bern.  Lebensgemeinschaft der eigenen Familie mit Mördern und Drogenabhängigen. Kerzenmeer vor der Botschaft von Nordkorea, damit die verfolgten Christen nicht vergessen gehen usw. usw.
    Stephan Maag liebte als Jugendlicher und junger Erwachsener ein wildes, freies Leben in der Natur und in der Partyszene. Dazu gehörten Drogen und die Kriminalität. Doch dann die völlige Wendung. Weg von den Drogen, aber nicht zu einem satten, konfliktlosen, braven Leben. 
    Verrückt, was dieser Stephan Maag alles für Aktionen durchgeführthat. Das zu lesen, ist spannend und unterhaltsam. Ein Minuspunkt ist leider der Schreibstil. Man merkt, das ist jetzt nicht unbedingt die Stärke des Autors. Empfehlenswert ist das Buch trotzdem. 
  11. Cover des Buches Das Geheimnis des 13. Apostels (ISBN: 9783404922550)
    Michel Benoît

    Das Geheimnis des 13. Apostels

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Manfred_SH
    Kann ich nur weiterempfehlen.. Ist spannend und auch informativ. Zum Inhalt sage ich nicht mehr. Sage nur: "Ja so könnte es gewesen sein." Doch was wäre dann noch unser Glaube wert? Oder wollte Jesus überhaupt diese Kirche und Glaubensgemeinschaft, wie sie sich entwickelt hat?
  12. Cover des Buches dtv-Atlas Bibel (ISBN: 9783423033268)
    Annemarie Ohler

    dtv-Atlas Bibel

     (5)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Vom Lesen und Wundern (ISBN: 9783518240847)
    Hans-Martin Gauger

    Vom Lesen und Wundern

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  14. Cover des Buches Petrus (ISBN: 9783925746796)
    Peter Berglar

    Petrus

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Paulus (ISBN: 9783825227678)
    Oda Wischmeyer (Hrsg.)

    Paulus

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Die Bibel (ISBN: 9783625105022)
    Julius Schnorr von Carolsfeld

    Die Bibel

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Luxus Lazarz
    "...und Gott sprach: Licht!, und es wurde Licht." Dann säte er das Licht in den Himmel, die Erde und in die Herzen aller Menschen. ...und das Licht blieb, weil der Mensch Lichtvolles sprach. Klar und freudvoll mit all dem - was er dachte und sagte, das eigene Leben und somit auch das Leben jener - um sich heller machte... Die Bibel ist ein wahrhaft zeitloses Buch. Bereits in ihr werden alle Dramen und Tragödien beschrieben, welche die Menschen - wenn auch in modifizierter Form - noch heute um und in sich erleben. Gleichgültig - in welcher Krise sich ein Mensch gerade wähnt (wähnen kommt von Wahnsinn) oder, wenn ihn eine Frage zum Leben und Lieben brennend im Verstand quält - greift er zur Bibel, öffnet diese - und liest, was dort geschrieben steht, - wird es immer eine Antwort sein, die dem Menschen hilft, einen Schritt weiterzumachen, als es ihm zuvor scheinbar möglich war - fühlt der Mensch, was er liest und zerdenkt es nicht. Ein empfehlenswertes Buch für stille und besinnliche Stunden im Alleinsein, in Liebe oder im offenen Kreis. :-) C. Luxus Lazarz
  17. Cover des Buches Alles, was ein Mann wissen muss (ISBN: 4260308350054)
    Oliver Kuhn

    Alles, was ein Mann wissen muss

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Grisu
    Sehr lustiger Männer-Ratgeber, der kein Thema auslässt. Tolles Geschenk!
  18. Cover des Buches Antityp (ISBN: 9783499254857)
    Ralf König

    Antityp

     (7)
    Aktuelle Rezension von: thursdaynext

    Ich schätze und verehre Ralf König wegen seiner Storys, seiner Kunst, seinem Engagement; unter anderem auch für die Giordano Bruno Stiftung. Ich liebe die Knollennasen und sein Gespür und Können bei der Vermittlung des Subtextes in zwischenmenschlichen Beziehungen. Die Vorgänger des hier vorliegenden letzten Teils seiner Bibeltrilogie waren herzerwärmend komisch. Mit dem Antityp hingegen wurde ich nicht warm.

    Bereits im Vorwort weist der Zeichen- und Lyrikgott auf seine Paulus - Aversion hin. Die merkt man dem Buch an. König eifert. Auf sprachlich und intellektuell  hohem Niveau und erweist sich als beeindruckend bibelfest für einen derart überzeugten Atheisten. Mich hat das ein wenig gelangweilt. Zu eifrig wurde Aufklärung betrieben zu ernst das Anliegen. Zu verbissen die Aversion. Vielleicht hab ich es allerdings auch einfach nicht verstanden. Zu blöde um den  Witz zu kapieren. Egal wie, ein für mich überflüssiger Band. Soll vorkommen. Schön bunt ist er immerhin. Religionswissenschaftler und Theologen könnten ihre Freude daran haben. 😁

  19. Cover des Buches Die Flamme der Hoffnung (ISBN: 9783865916310)
    Davis Bunn

    Die Flamme der Hoffnung

     (3)
    Aktuelle Rezension von: cho-ice

    Im zweiten Teil der „Acts of Faith“-Trilogie von Davis Bunn und Erzählmeisterin Janette Oke stehen die Ereignisse und Entwicklungen um die Urgemeinde, also die ersten Christen, im Mittelpunkt. Zwar schließt „Die Flamme der Hoffnung“ fast nahtlos an die Geschehnisse von „Die Frau des Zenturio“ an, allerdings verlagert sich der Schwerpunkt nun auf andere Charaktere, die im ersten Teil eher eine Nebenrolle spielten.

    Die junge Christin Abigail, die ihren lange verloren geglaubten Bruder wiedergefunden hat, aber weiterhin eine Waise bleibt, wird von zwei Männern umgarnt, die unterschiedlicher nicht sein könnten – Esra ist ein einflussreicher,  jüdischer Händler, dessen Frau zu früh verstarb. Linux hingegen ist ein römischer Soldat und damit eigentlich ausgeschlossen als geeigneter Heiratspartner für eine Jüdin. Doch beide zeigen aus unterschiedlichen Motiven Interesse an der sich neu formierenden Glaubensgemeinschaft und Abigail ist hin- und hergerissen.

    Als die Schwester Esras und ihr Mann unter mysteriösen Umständen ums Leben kommen, mehrt sich der Hass auf die Nachfolger Jesu und schon bald überschlagen sich die Ereignisse, sodass Abigail vor noch grundlegendere Entscheidungen gestellt wird …

    „Die Flamme der Hoffnung“ ist ein gut geschriebener Roman, der um 35. n. Chr. spielt und ein authentisches Bild von dem Lebensumfeld und den Herausforderungen der ersten Christen zeichnet. Dabei hält sich das Autoren-Duo bei aller schriftstellerischer Freiheit eng an den biblischen Bericht der Apostelgeschichte.

    Mir hat gut gefallen, dass in diesem zweiten Teil auch die Hauptcharaktere des ersten wieder auftauchen, wenn auch nur am Rande. An manchen Stellen hätte ich mir einen etwas strafferen Erzählstil gewünscht, aber insgesamt ist der Roman definitiv sehr lesenswert, sodass ich sicher bald auch noch den dritten Teil, „Die Straße nach Damaskus“, zur Hand nehmen werde.

  20. Cover des Buches Blood Parade 02 (ISBN: 9783770488513)
    Kazuyoshi Karasawa

    Blood Parade 02

     (5)
    Aktuelle Rezension von: KleinerVampir
    Buchinhalt:

    Luna, die unsterbliche Königin der Vampire und Gilles‘ Escudo, wünscht sich nichts mehr, als sterben zu können. Gilles soll sie töten – doch Gilles hegt immer mehr Gefühle für Luna. So richtig zeigen kann er es nicht, aber Luna ist ihm alles andere als gleichgültig. Als er eines Tages Rosen auf dem Grab seines jüngeren Bruders Abel findet, die dort erst vor Kurzem abgelegt worden sein können, ahnt Gilles nicht, dass sein Bruder gar nicht tot ist…

     

    Persönlicher Eindruck:

    Im zweiten und abschließenden Band der Dilogie um Apostel Gilles und die Vampire dreht sich alles um das Blut – denn manchmal ist Blut eben doch dicker, als Wasser. Genau das muß Gilles auch erfahren, denn vieles aus seiner Vergangenheit ist beileibe nicht, wie er es gedacht hatte.

    Während die Gefühle für Luna, die er eigentlich töten soll, immer stärker werden, hat Gilles auch mit den Gefühlen für seinen totgeglaubten Bruder zu kämpfen. Nicht nur das: nein, auch die Vampire, die das Reinblut (also Luna) geschaffen hat, haben es auf ihn abgesehen. Denn stirbt die Königin der Vampire, sterben auch ihre Zöglinge. Und genau das wollen diese überhaupt nicht….

    Vom Zeichnerischen her wartet der 2. Band wieder mit detailreichen Panels und hübschen Figuren auf. Das Detail liegt dabei immer auf den Personen, die Hintergründe sind entweder ganz einfarbig oder nur mit Rasterfolie. Das lenkt das Augenmerk des Lesers auf die Gesichter – das hat mir gut gefallen.

    Was ich etwas verwirrend fand, ist die Handlung. Viele Handlungsfäden laufen scheinbar nebeneinander, man kann nicht so recht ausmachen, um was es eigentlich wirklich geht. Ich muß zugeben: ich habe den Manga zwei Mal nacheinander gelesen, um mir einen Reim darauf machen zu können – der Reihe hätte ein weiterer Band absolut nicht geschadet, um die Gedankengänge der Handlung etwas zu entzerren.

    Alles in allem ein solider Manga, auch wenn es mittlerweile etwas blutig zugegangen ist. Und das Ende ist offen – vielleicht gibt’s doch irgendwann noch ein Sequel…

  21. Cover des Buches Paulus (ISBN: 9783150186510)
    E.P. Sanders

    Paulus

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Das Geheimnis des 13. Apostels (ISBN: 9783785733110)
    Michel Benoît

    Das Geheimnis des 13. Apostels

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Laya
    Der Kirchenkrimi handelt von einem mysteriösen Zugunglück eines Mönchs und dessen Freund, der versucht herauszufinden, was seinem Mitbruder geschehen ist und führt dessen Forschungen fort, ohne zu Wissen, in welches gefährliche Gebiet er sich begibt.

    Das Werk ist sehr verständlich geschrieben und literarisch auf einem angemessenen Niveau. Die Vorkommenden Fachwörter zur katholischen Theologie werden meist erklärt. Die Handlung ist äußerst spannend und ansprechend, man sollte sich jedoch ein wenig für Historisches interessieren, da das Buch teilweise aus Rückblenden besteht. Ich empfehle dieses Buch allen, die ein Mindestmaß an Interesse für die katholische Kirche (egal ob im positiven oder negativen) hegen und gerne einen Krimi mit Intrigen, Emotionen und Spannung lesen möchten. Das Buch hat in der 1. Auflage des Lübbe-Verlags 445 Seiten in 94 Kapiteln.

     Michael Bernoît war selbst Mönch und lebte einige Zeit im Vatikan, was an dem unglaublich detaillierten und lebhaften Schreibstil zu erkennen ist. Ich gab dem Buch 4/5 Sternen, da ich am Anfang ein wenig verwirrt über die verschiedenen Schauplätze war. Nach den ersten Kapiteln jedoch ist das Buch ein echtes Meisterwerk. Persönliche Leseempfehlung: Ab 15 Jahren, keine Gute-Nacht-GeschichteISBN: 978-3-404-92255-0
  23. Cover des Buches Ein Mensch namens Jesus (ISBN: 9783426634714)
    Gerald Messadié

    Ein Mensch namens Jesus

     (47)
    Aktuelle Rezension von: MissJaneMarple
    Zum Inhalt ist nicht viel zu sagen, eigentlich sollte er den meisten bekannt sein! 
    Nur beschreibt Messadié die Wunder und Taten von Jesus aus einem ganz anderen, logischen Blickwinkel! Ich bin nicht übermäßig religiös, aber die Geschichten von Jesus haben mich schon immer fasziniert. Als Kind liebte ich die Wundergeschichten und jetzt als erwachsenes Kind fand ich die plausiblen Hintergründe sehr reizvoll. Ich konnte Jesus mal von einer anderen Seit kennenlernen, der emotionale, besorgte, wütende, zweifelnde und ängstliche Jesus. Die Geschichte hat mir eigentlich nur noch einmal bestätigt, dass Jesus ein ganz außergewöhnlicher und doch Normaler Mensch gewesen sein muss, der einfach die Gabe besaß, die Menschen zu fesseln und zu begeistern! 
    Das Buch macht Jesus nur noch sympatischer!
  24. Cover des Buches Die Apostelin (ISBN: 9783499221828)
    Laurie R. King

    Die Apostelin

     (13)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Sie haben es getan! Die Heirat war kurz und schmerzlos und der nächste Fall wartet bereits.

    Das alte Ägypten hat es ihnen angetan und die Leiche liegt schon parat. Die ermordete Achäologin Ruskin hatte Hinweise auf die wahre Geschichte von Maria Magdalena gefunden und musste dafür sterben?

    Eine spannende Krimistory, die klassischer nicht sein könnte!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks