Bücher mit dem Tag "arbeit"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "arbeit" gekennzeichnet haben.

1.328 Bücher

  1. Cover des Buches Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer (ISBN: 9783551583321)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer

     (3.689)
    Aktuelle Rezension von: stuff-books-pictures

    Oha! Wow! 

    Das Buch hat mir so gut gefallen! Ich fand es viel besser als den ersten Teil, obwohl ich den schon nicht schlecht fand!

    Daemon ist doch ein Traumtyp.. Sagt Katy sie hat Hunger und er geht einfach in die Küche und macht ihr was zu essen... Genau das Suche ich in einem Typen!

    Katy hat sich in dem Band mit der Wesensform ihrer neuen Freunde arrangiert, aber nun ist auch sie nciht mehr ganz so .. normal. Die Dreiecksbeziehung mit Blake fand ich etwas unnötig, da sie im ersten Band er Simon, dann Daemon hatte und nun schon wieder ein Typ auftaucht. 

    Nichtsdestotrotz habe ich Blake gemocht, da er für Daemon und seine Sprüche eine so gute Zielscheibe war. Gerade auch, dass Daemon ihn bei allen möglichen Namen genannt hat, die mit einem B anfangen, nur halte nicht bei seinem richten. 

    Bisher kann ich die Reihe nur empfehlen 😍

  2. Cover des Buches Berühre mich. Nicht. (ISBN: 9783736305274)
    Laura Kneidl

    Berühre mich. Nicht.

     (1.923)
    Aktuelle Rezension von: buecherpinguin_

    Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts-kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Einzig ihr alter Bus ist da und ihr eiserner Wille, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist jedoch schwer, wenn einen die Erinnerungen auf Schritt und Tritt verfolgen. Denn die Angst bricht immer wieder auf Sage ein, so wie auch bei ihrem neuen Job. Ein Job in der Uni Bibliothek, dort trifft sie auf Luca. Mit seinen stehenden Augen und den Tattoos steht er für alles, wovor er sich fürchtet. Doch all das ist nur Fassade und Sage gelingt es hinter die Fassade zu blicken und das lässt ihr Herz schneller schlagen...

    Omg. Ich liebe diese Geschichte soo sehr. Es war so ein wunderbares Buch. Ich bin wirklich verliebt. Es hat mir einfach so viel Spaß gemacht und ich habe so häufig geweint, weil es für mich so Herzergreifend war. Ich mag die Entwicklung die Sage im Laufe des Buches macht. Und nicht nur das ich bin ebenso verliebt in Luca. Er ist so aufmerksam und so liebevoll. Und seine Auskunft auf seinen ersten Job nach dem College macht in nur noch sympathischer. Und dieses Ende war noch schlimmer. Ich bin glücklich, dass ich den zweiten Band direkt da hatte und nicht warten musste. Der Schreibstil ist wie immer grandios. Ich liebe den Schreibstil von Laura Kneidl, mittlerweile ist sie eine meiner Lieblingsautoren.

  3. Cover des Buches Passagier 23 (ISBN: 9783426510179)
    Sebastian Fitzek

    Passagier 23

     (2.831)
    Aktuelle Rezension von: Jana_hat_buecher

    Martin, verdeckter Ermittler, hat seine Frau und Sohn vor 5 Jahren durch einen erweiterten Suizid auf einem Kreuzfahrtschiff verloren. Seitdem ist ihm sein eigenes Leben nichts mehr wert und er steigert sich um so mehr in seinen Beruf rein. Als er eines Tages einen Anruf von einer betagten Dame erhält, die ihn mit komischen Vorkommnisse auf einem Kreuzfahrtschiff konfrontiert, überlegt er nicht lange und nicht sich dort als Passagier ein. In den kommenden Tagen lernt er viel über die Abgründe der Menschen, Machenschaften der Reedereien und seine eigene Vergangenheit kennen. Ich glaube, dass dies mein erstes Buch von Fitzek ist und ich habe nur zwei verregnete Tage gebraucht, um es zu lesen. Schon lange hatte ich kein Buch mehr, dass so spannend war. Wenn man als Leser der Lösung des Rätsels näher kam, gab es eine Wendung, mit der man nicht gerechnet hat (und es gab viele davon). Natürlich sind manche Inhalte aus der Luft gegriffen und abwegig, aber einige Details sind erschreckenderweise tatsächlich wahr. Bis zur letzten Seite hatte ich ein Nervenkitzel und konnte den Thriller nicht zur Seite legen. Nichts für Leser mit schwachen Nerven!

  4. Cover des Buches Save Us (ISBN: 9783736306714)
    Mona Kasten

    Save Us

     (1.435)
    Aktuelle Rezension von: Vivi_Books

    Insgesamt 4,5 Sterne.

    Save us ist der letzte Teil der Maxton Hall Trilogie.

    Mir hat dieser Teil am besten gefallen. Es gab sehr viel mehr Spannung und auch mehr Aktionen unter den Charakteren. Generell ist einfach mehr passiert als in den beiden Bänden zuvor.

    Manches war für mich allerdings unnötig und hat die Geschichte nicht wirklich vorangebracht.

    Die zusätzlichen Sichtweisen haben mich auch eher gestört. Sie haben für mich keine neuen Erkenntnisse gebracht und ich hätte es nicht gebraucht auch in deren Gedanken einzutauchen.

    Insgesamt ein guter Abschluss für eine ganz gute Reihe.

    Allerdings werde ich sie mir nicht noch einmal anhören oder lesen.

    Das Hörbuch war wirklich sehr gut vertont und es hat Spaß gemacht zuzuhören.

  5. Cover des Buches Paper Prince (ISBN: 9783492060721)
    Erin Watt

    Paper Prince

     (1.397)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Das Buch ist ähnlich wie der erste Teil.
    Hier kommt aber eine zweite Perspektive hinzu: Einige Kapitel sind aus der Sicht von Reed geschrieben, andere nach wie vor aus Ellas Sicht (beides in der Ich-Form).

    Es gibt jede Menge Drama und das wirkt zum Teil sehr konstruiert. Dauernd gibt es Geheimnisse und Enthüllungen. Und, was ich immer sehr anstrengend finde: Jede Menge Missverständnisse und Probleme, die sich mit etwas Kommunikation gut lösen ließen...
    Aber Kommunikation ist in diesem Buch eher hintergründig. Hier rückt noch viel mehr als im ersten Teil die Rolle der Gewalt ins Zentrum. Über die meisten Probleme wird nicht geredet, sondern sie werden mit Gewalt oder mit Geld gelöst. Wenn das nicht möglich ist, werden sie einfach ignoriert und verdrängt. Das finde ich ehrlich gesagt nicht so super zu lesen und es macht die Charaktere für mich auch sehr zweifelhaft...Generell bleiben die Charaktere für mich recht eindimensional und sie erscheinen nach wie vor wie Figuren und fühlen sich nicht wie reale Menschen an.
    Auch Sexuelles ist nach wie vor sehr vordergründig und man hat zwischenzeitig den Eindruck, dass hier wirklich jeder mit jedem....

    Das ganze erinnert mich etwas an eine Soap oder eine Reality-Show. Sehr viel Drama, Geheimnisse und Enthüllungen, um die Handlung irgendwie voranzutreiben. Am Ende gibt es dann noch einen riesen Cliffhanger...


    Ich fand den zweiten Teil der Reihe noch schwächer als Teil 1, weil es einfach noch abgedrehter und überzogener wurde und mir das alles einfach unrealistisch und too much erscheint.

    Daher bekommt Paper Prince von mir 2,1 (also gerundet 2)/5 Sterne.

  6. Cover des Buches Royal Passion (ISBN: 9783734102837)
    Geneva Lee

    Royal Passion

     (1.416)
    Aktuelle Rezension von: skloane

    Am Anfang denkt man noch die Autorin schreibt über Megan und Harry....dann wurde daraus 50 shades of grey. Ich muss aber sagen spannend bis zum Schluss. Gut geschrieben mit ein paar Lücken. zB wusste ich bis kurz vorm Schluss nicht welche Haarfarbe Clara hatte. (aber vielleicht hab ich das am Anfang auch überhört?) Alexander wurde mehrfach bis ins letzte Detail beschrieben......Gelacht habe ich über das Essverhalten da ich niemals Bohnen vor einem Date essen würde. Schon gar nicht vor einem Sexdate....Bin schon auf Teil 2 gespannt wie es mit den beiden weitergeht....Weil das Ende war nicht sehr befriedigend

  7. Cover des Buches Die Geschichte der Bienen (ISBN: 9783442756841)
    Maja Lunde

    Die Geschichte der Bienen

     (878)
    Aktuelle Rezension von: una

    Über fast 2,5 Jahrhunderte spannt Maja Lunde den Erählbogen ihres Romanes. In sehr wohlproportionierten, sich regelmässig abwechselnden Kapiteln folgt man drei zeitlich abgesetzten Handlungssträngen. Im Kern geht es um Bienen mit Fokus auf je eine Famile im Kontakt mit ihnen.Von der Modernisierung des Bienenkorbes durch einen Forscher 1850 in England,  einen gegewärtigen Imkerhof in USA 2007 und eine Zukunftsvision ohne Bienen in China 2098. Wie diese miteinander zusammenhängen kann man (leider) sehr schnell erahnen. Das Thema an sich  ist spannend, das finale Resümee auch und eigentlich überaus wichtig. Die Figurenzeichnung recht gut, so dass man die Geschichte nah bei den Figuren in in ihrer jeweiligen Zeit erlebt. Jedoch ist der Roman so wohldosiert und zahm erzählt und eben so wohlproportioniert, dass der Gesamteindruck lasch ist. Sehr leicht lesbar und bestimmt für viele Leser emotional und geistig zu anspruchslos.


  8. Cover des Buches Animant Crumbs Staubchronik (ISBN: 9783959913911)
    Lin Rina

    Animant Crumbs Staubchronik

     (940)
    Aktuelle Rezension von: biscoteria85

    Im England des Jahres 1890 haben Frauen nur wenig Stand in einer von Männern dominierten Gesellschaft. So besteht der Alltag der jungen Animant aus Büchern lesen, auf Bälle gehen, immer freundlich und zuvorkommend zu sein, zu lächeln und am besten den Mund zu halten. Vor allem ihre Mutter ist da sehr stark dran am Arbeiten, denn ihre 19-Jährige Tochter ist Teil der gehobenen Gesellschaft und soll so schnell wie möglich vermählt werden. Man würde ja schon über sie lästern, dass sie noch unverheiratet sei.

    Aber Ani ist keine klassische junge Frau welche sich alle von ihrer Mutter vorgeben lässt. Sie verzieht sich mit den Büchern aufs Dach um zu lesen, schlägt mit ihrem Wissen die Männer in die Flucht und sagt ganz klar nein zu der Vorstellung jemand wildfremdes zu heiraten, wo nur der Mann von begeistert ist. Immerhin bekommt dieser eine schöne Frau für Bett und Haushalt und für die zukünftigen Kinder ohne viel Aufwand und gehen kann diese auch nicht.

    So ist es für Ani ein Glück als ihr Onkel Alfred bei einem Besuch zum Essen erklärt, dass sein Bibliothekar ihn um den Verstand bringt. Er verscheucht alle neuen Mitarbeiter, die teilweise nicht länger als zwei Tage bleiben. So kommt, erst aus Spaß und dann doch aus Ernst, die Idee auf, dass Ani dort als Praktikantin für einen Monat arbeiten soll. Sich ihrer Leidenschaft bedienen kann und zugleich mal richtig ausgepowert wird um dann die Lust auf sowas zu verlieren und sich doch einen Mann anzulachen.

    So schwer ihr Start sein soll, denn Mr. Reed ist ein sehr schwerer Charakter und die jungen Männer sind alle nicht umsonst gegangen, erlebt Ani die beste Zeit ihres Lebens in London.

    Sie lernt einen Verehrer kennen, lernt die erste Liebe kennen, gewinnt Freunde und eine neue Selbstständigkeit. Und Animant lernt sich selbst neu kennen.

    Ein wunderschönes Buch über die Liebe zu Büchern, die Liebe auch extrovertiert sein zu dürfen, Menschen zu nehmen wie sie sind und der Akzeptanz, dass man Träume haben darf und sich diese auch erfüllen kann.

    Ich habe recht lange an dem Buch gelesen. Ich hätte jedes andere bei drei Monaten Lesezeit weggeworfen und es aufgegeben. Aber nicht hier. Denn ich wusste dieses Buch hat Tiefgang und es braucht einfach Raum und Zeit und kann nicht mal so nebenbei gelesen werden. So wunderschön ansprechend das Cover ist, so vielfältig und toll fand ich alle Charaktere und die Geschichte in sich.

    Es gab keine Wiederholungen, keine Langeweile, es wurde nicht unnötig ausgeschweift. Man sieht die Entwicklung von Animant und Mr. Reed, wie ihre Mutter lernt loszulassen. Alles in allem ein tolles Buch.

  9. Cover des Buches Weit weg und ganz nah (ISBN: 9783499267369)
    Jojo Moyes

    Weit weg und ganz nah

     (1.832)
    Aktuelle Rezension von: CarinaLue

    Ehrlich gesagt hatte ich überhaupt keine Ahnung um was es in “Weit weg und ganz nah” geht. Ich habe das Buch in einem Bücherschrank gefunden und es direkt mitgenommen, da ich alle Bücher von Jojo Moyes, die ich bislang gelesen habe, sehr gerne mochte und einfach nicht an diesem Buch vorbeigehen konnte.


    Jojo Moyes Schreibstil hat mir wie immer sehr gut gefallen. Sie schafft es auf eine erstaunliche Art und Weise emotionale und humorvolle Szenen zu verbinden und ein einzigartiges Leseerlebnis zu bieten. “Weit weg und ganz nah” ist eine Geschichte mit einer sehr realistischen Handlung und sehr echten Charakteren. Durch den wundervoll emotionalen Schreibstil, konnte ich mich wahnsinnig gut in die Charaktere hineinversetzen und mit ihnen mitleiden. Es ist oft sehr schwer, dass sich die Leser mit den Protagonisten identifizieren können, aber Jojo Moyes schafft es immer wieder aufs neue. Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen, ich habe es durchgesuchtet. 


    Die Figuren sind wie immer in Jojo Moyes Büchern so individuell und ausgeprägt gestaltet, sodass ich mit jeder Person eine ganz andere Sichtweise auf die Handlung bekommen konnte. Jess ist eine wunderbare Frau und Mutter. Sie hat schon sehr früh geheiratet und ihr erstes Kind bekommen. Durch ihre Rolle als alleinerziehende Mutter konnte sie das Studium nicht mehr stemmen und geht nun tagsüber putzen und abends kellnern. Trotz der beiden Jobs reicht das Geld vorne und hinten nicht, um ihren Kindern die noch so kleinsten Wünsche erfüllen zu können. Ich finde es großartig, wie wichtige Problematiken so realistisch beschrieben werden und trotzdem nicht an Drama überquillt. Jojo Moyes schafft es immer, die richtige Portion Stress und Emotionen mit in ihre Bücher zu bringen. Mir hat es wahnsinnig gut gefallen, wie sich Jess entwickelt hat. Ich musste oft echt schlucken und ich habe mehr darüber nachgedacht, wie glücklich ich mich schätzen kann, mir einfach mal eine Pizza oder ähnliches kaufen zu können, ohne darüber nachdenken zu müssen, worauf ich dafür in dem Monat verzichten muss. 

    Ed lebt in einer ganz anderen Welt als Jess. Er besitzt mehr Geld als er ausgeben kann, aber eins haben sie gemeinsam. Ihr Leben geht gerade drunter und drüber. Ed ist für mich wirklich einer der besten Charaktere in diesem Buch gewesen. Die Wandlung die er durchgemacht hat, konnte ich so gut mitverfolgen und ich habe mich so sehr gefreut, zu welcher Person er am Ende geworden ist. Bei der ganzen Sachen sind Jess und ihre Kinder Tenzie und Nicki nicht ganz unschuldig, auch wenn sie es selber gar nicht wahrnehmen. 

    Die Geschichte der Reise ging unter die Haut. Ich habe jede einzelne Sekunde geliebt und Jess, Ed, Tenzie, Nicki und den Hund der Familie so liebgewonnen, dass ich sie am Ende garnicht mehr loslassen wollte. 


    Einzig und allein das Ende kam mir etwas zu plötzlich. Dort hätte ich mir ein paar Seiten mehr gewünscht. “Weit weg und ganz nah” bekommt von mir wohlverdiente ⭐️⭐️⭐⭐️,5 Sterne.

  10. Cover des Buches Die Achse meiner Welt (ISBN: 9783426515396)
    Dani Atkins

    Die Achse meiner Welt

     (929)
    Aktuelle Rezension von: Laura_Kajder

    Das Buch hat mich sehr mitgenommen.

    Bis zum Schluss bleibt es spannend und man hat keine Ahnung wie sich die Geschichte noch weiterentwickelt.

    Bereit euch mit Taschentücher vor! 

  11. Cover des Buches Zurück ins Leben geliebt (ISBN: 9783423740210)
    Colleen Hoover

    Zurück ins Leben geliebt

     (1.098)
    Aktuelle Rezension von: Pukkelpop

    ...Stille ist das was manchmal über bleibt, wenn man den Schmerz nicht erfassen kann, oder Stille ist das was den Schmerz unerträglich macht? Ich weiß es nicht. Dieses Buch hat mich erst nach dem ersten drittel gepackt. Aber ich muss sagen, es hat sich gelohnt. Die letzten 100 Seiten habe ich nur so verschlungen.

    Ich mag Miles sehr, auch wenn er sich teilweise wie ein A**** verhält, ist er voller Liebe und Gefühl, dass es einem beim lesen fast schon weh tut.

    Dass Tate sich so von ihm behandeln lässt macht sie für mich etwas unglaubwürdig (vor allem Seite 307, war für mein Empfinden eine krasse Grenzüberschreitung und nicht so richtig passend zu den Personen) und unsympathisch. Aber wer weiß was man aus Liebe alles bereit ist zu ertragen? Wer weiß das schon und wer darf darüber urteilen?

    Wie viel Schmerz kann ein Mensch ertragen? Was kann man aushalten ohne sich danach selbst aufzugeben, ohne sich selbst zu verlieren?

    Ich mag die Geschichte, Ich mag besonders Miles und Cap. Ich finde Caps Rolle total wichtig für dieses Buch und er scheint ein unheimlich angenehmer Mensch zu sein. Loyal, weise und ehrlich.

    Ich wünschte jeder (jedes Paar) hätte so einen Cap vor dem Aufzug zur eigenen Wohnung sitzen und somit als Teil seines Lebens.



    Lieblingszitate von Cap:

    „Die Liebe ist nicht immer schön, Tate. Manchmal hofft man die ganze Zeit, während man liebt, dass sich etwas ändert. Dass es besser wird. Und irgendwann stellt man fest, dass man in einer Sackgasse gelandet ist und unterwegs sein Herz verloren hat.“



    „Wenn der Junge nicht in der Lage ist zu erkennen, wie schön er es mit Ihnen haben könnte, ist er es nicht wert, dass Sie ihm Ihre Zeit schenken.“



    Weitere Lieblingszitate:

    „Sieht ein bisschen so aus, als wäre dieser gelbe Vogel aus der Sesamstraße explodiert“, brummte er. Rachel lacht. Sie steht im Bad vor dem Spiegel und schminkt sich. Ich liege auf ihrem Bett und sehe ihr zu. „ Wir wollen uns überraschen lassen, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird, deswegen haben wir alles in Gelb gekauft und nicht in Blau oder Rosa.“



    „Wenn man die hässliche Seite der Liebe kennenlernen musste“, sagt er schließlich, „ist das vielleicht so schmerzhaft, dass man sich dem Risiko, so etwas womöglich noch einmal zu erleben, nicht mehr aussetzen will.“

  12. Cover des Buches Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick (ISBN: 9783499275388)
    Kelly Moran

    Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick

     (1.034)
    Aktuelle Rezension von: Bonzei

    Avery hat nach ihrer Scheidung ein langweiliges, einsames Leben hinter sich gelassen und zieht mit ihrer autistischen Tochter Hailey in die Nähe ihrer Mutter in einen kleinen Ort in Oregon. 

    Sie finden einen verletzten Welpen und bringen ihn zum Tierarzt, der zufällig Single und auch noch heiß ist.... und alle drum herum wollen entweder Avery und Cade miteinander verkuppeln oder Cade selbst abschleppen. 

    Die Geschichte ist nett geschrieben. Allerdings ist das drum herum fast zu perfekt so leidet ein bisschen die Spannung. Und Avery vergleicht Cade bei jeder Gelegenheit mit ihrem Exmann Richard, was ein bisschen nervt. 

    Trotzdem eine Leseempfehlung. Die Charaktere sind sympathisch, Avery möchte ich gerne knuddeln. Sie ist der schüchterne Typ die lernen muss auch mal Hilfe anzunehmen, in ihrem Job kann sie ihre Schüchternheit ablegen und schafft es so alle um den Finger zu wickeln. Cade ist einer der drei O'Grady Brüder, er ist aufmerksam, selbstbewusst und beliebt. Drake ist er grummelige und Flynn ist der witzige Bruder. Brent der Arzthelfer hilft Avery sich in der Praxis wohl zu fühlen bezieht sie auch nach Feierabend  in die Gruppe mit  ein. 

    Ich freue mich auf den nächsten Teil... 

  13. Cover des Buches Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt (ISBN: 9783442484232)
    E. L. James

    Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt

     (1.088)
    Aktuelle Rezension von: railantahelena

    Das buch ist der hammer jetzt verstehe ich Christian so viel mehr seine Gefühle in ihm das hat mich immer interessiert  wie er sich fühlt ich habe erst von der sich von Ana gelesen aber die von Christian ist um so vieles Besser ich bin so begeistert von diesem buch ich kann diese version nur empfehlen 

  14. Cover des Buches Love to share – Liebe ist die halbe Miete (ISBN: 9783453360358)
    Beth O'Leary

    Love to share – Liebe ist die halbe Miete

     (595)
    Aktuelle Rezension von: SarahWants2Read

    Worum geht es?: Tiffy braucht eine günstige Bleibe, Leon braucht dringend Geld. Warum also nicht ein Zimmer teilen, auch wenn sie einander noch nie begegnet sind? Eigentlich überhaupt kein Problem, denn Tiffy arbeitet tagsüber, Leon nachts. Die Uhrzeiten sind festgelegt, die Absprachen eindeutig. Doch das Leben hält sich nicht an Regeln...

    Der Schreibstil: Ich bin vom Schreibstil einfach nur begeistert. Das Buch wird ruhig erzählt und es gibt kein überzogenes Drama. Zugleich ist das Buch mit so viel Humor gepackt, dass ich die ein oder andere Lachträne verdrückt habe.

    "... Hol deine Muschi raus. Ich bin zu bestürzt, um ihm zu erklären, dass seine Forderung anatomisch nicht umzusetzen ist." - Seite 41

    Gefühl: Von der Liebesgeschichte zwischen Tiffy und Leon bin ich einfach nur begeistert. Es ist süß wie die beiden sich durch kleine Briefchen näher kennenlernen, ohne sich zu sehen.

    Die Hauptfiguren: Tiffy ist eine Chaotin und Leon eher ruhig. Deshalb passen die zwei so perfekt zueinander.


    Endfazit: Das Buch ist wirklich lesenswert und ein absolutes Highlight. Ich kann es jedem nur wärmstens empfehlen.

  15. Cover des Buches Palace of Glass - Die Wächterin (ISBN: 9783764531959)
    C. E. Bernard

    Palace of Glass - Die Wächterin

     (599)
    Aktuelle Rezension von: michelles-book-world

    Rea lebt in einem London, das regiert wird von strengen Gesetzen. So ist es den Menschen untersagt, sich gegenseitig zu berühren oder anzufassen. Die Kleidung und Umgebung wurden dementsprechend konzipiert, dass man nicht Gefahr läuft, doch jemanden aus Versehen zu berühren.

    Wäre das nicht schon schlimm genug, ist es für Rea noch etwas furchtbarer. Sie braucht die Berührung von anderen Menschen, denn sie ist eine Magdalene. Ein Mensch, deren Gabe es ist, die Gedanken anderer durch Berührung zu lesen, einzugreifen und eventuell auch zu verändern. Um ihrer Sucht nach Berührung etwas Linderung zu verschaffen, treibt sich Rea bei illegalen Faustkämpfen herum. Hier muss sie keine Handschuhe tragen und kann so ihre Sucht ein wenig befriedigen. Doch dann wird sie entdeckt und zum König gebracht. Was will der König von ihr und wieso soll sie plötzlich den Kronprinzen beschützen? Doch Rea bleibt nicht viel Zeit für Überlegungen, denn schon erfolgt das nächste Attentat auf den Prinzen und Rea muss ihr Geheimnis wahren.

    Ich muss gestehen, ich brauchte etwas, um mit Rea Marian Emris und dem Kronprinzen Robin warm zu werden. Das lag aber auch vor allem an der Umgebung. Die Gesetze mit ihren Eigenarten musste ich erst einmal sortieren, wie auch die ganzen verschiedenen Arten von Magdalenen. Am meisten machten mir die Kleidungsvorschriften und –arten Sorgen. Mittlerweile habe ich hier wohl einen Weg gefunden, um nicht weiter darüber nachgrübeln zu müssen.

    Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen. Er ist intensiv und lässt mich mitfühlen. Oftmals auch bedrückend, was einfach an dem Thema liegt. Wenn ich mir vorstelle niemanden berühren zu können und auch nicht berührt zu werden, bekomme ich eine Gänsehaut. Das ist einfach unvorstellbar. Vor allem wenn man sich überlegt wie wichtig manchmal eine einfach Umarmung ist. Wie viel sie aussagt, was sie uns fühlen lässt. Ich denke nicht das wir Menschen dafür gemacht sind.

    Das Buch ist, trotz der sehr vorhersehbaren Liebesgeschichte, ziemlich düster. Denn ihre Sucht wird sehr eindringlich und real geschildert. Ebenso die Angst vor der Entdeckung und den Folgen. Rea fand ich sehr vielschichtig und interessant. Ich hätte gerne noch mehr von ihr und ihrem früheren Leben in Amerika erfahren. Das hat die Autorin sich aber sicher für die nächsten Bände aufgehoben. Alle anderen Charaktere bleiben daneben allerdings etwas blass.

    Mich konnte C.E. Bernard mit ihrem Trilogie-Auftakt „Palace of Glass“ absolut überzeugen. Mit einer dystopischen Welt mit fantastischen Elementen und einer packenden Story ist „Palace of Glass“ der perfekte Mix für jeden Leser der gerne abschalten will und die Welt um sich herum vergessen möchte.

  16. Cover des Buches Hope Again (ISBN: 9783736308343)
    Mona Kasten

    Hope Again

     (785)
    Aktuelle Rezension von: ourbookstories_

    𝒵𝓊𝓈𝒶𝓂𝓂𝑒𝓃𝒻𝒶𝓈𝓈𝓊𝓃𝑔:

    Auf Grund ihrer Vergangenheit hat Everly Penn ganz klar für sich festgelegt, sich nie zu verlieben oder eine Beziehung zuzulassen. Doch ihr Dozent Nolan macht ihr einen Strich durch die Rechnung. Mit seiner lebensfrohen, hilfsbereiten und charmanten Art verzaubert er sie sofort. Je besser sich die Beiden kennenlernen, umso intensiver werden die Gefühle, die sie eigentlich nicht haben möchte. Doch er ist die einzige Person, bei der sie ihre negativen Gedanken abschalten kann. Und auch er findet in ihr eine Zuflucht. Doch er birgt ein Geheimnis, was die Verbindung zwischen den Beiden zu zerstören droht. Werden sie sich von ihren schlimmen Erlebnissen erholen können und wieder Hoffnung haben? Können sie sich aufeinander einlassen?

    𝐹𝒶𝓏𝒾𝓉 :

    Der vierte Band der Again-Reihe ist wieder einmal ein wundervolles Leseerlebnis. Es ist gefühlvoll geschrieben und emotional ergreifend.💕 Man fühlt sofort mit den Charakteren mit. Nolan und Everly sind natürlich aus den anderen Bänden bereits bekannt. Everly ist eine Freundin und irgendwie auch Stiefschwester von Dawn. Nolan kennt man bereits als Dozenten der Schreibwerkstatt, die sowohl Dawn als auch Everly besuchen.
    Die Beziehung zwischen den Beiden ist nochmal was anderes im Vergleich zu den anderen Bänden. Eine verbotene Beziehung mit einem Dozenten, die vor den anderen in der Woodshill- Familie geheim bleiben muss. 🙈
    Fand ich persönlich sehr ansprechend und erfrischend, um Abwechslung in die Again- Reihe zu bringen.
    Die beiden sind ein interessantes und ungewöhnliches Pärchen. Auch beim Mitfiebern in der Entwicklung der Beziehung blieben die Tränen nicht aus.🥰
    Auch hier spielen die anderen Charaktere wieder eine Rolle und sind gute Freunde und Ratgeber an ihrer Seite. Isaac und Sawyer bleiben aber weiterhin unser absolutes Lieblingspärchen.😍
    Alles in allem auch wieder ein wundervolles Buch, was man auf jeden Fall gelesen haben sollte.📚🌷

  17. Cover des Buches Cassia & Ky – Die Flucht (ISBN: 9783841421449)
    Ally Condie

    Cassia & Ky – Die Flucht

     (2.236)
    Aktuelle Rezension von: MagicWitchyBookworld

    Ich habe oft das Gefühl, dass Teil 2 einer Trilogie schwächer ist, als der erste Teil oder der Abschlussband. Leider war Band zwei der Trilogie von „Cassia & Ky“ ebenfalls etwas schwächer, was aber nicht heißt, dass es absolut schlecht war.

    Er zog sich leider an vielen Stellen etwas in die Länge und ich hatte das Gefühl, die Geschichte kommt nicht auf den Punkt. 

    Die Spannung hat sich sehr lange nicht aufgebraucht und dennoch verleihte die Autorin ihren Figuren eine schöne Tiefe, so dass man als Leser mitfiebern konnte und Sympathie oder Antipathie zu den Figuren aufbauen konnte. 


    Der Band hält zudem einige extreme Ortswechel bereit. Als Leser tauchen wir ab von der modernen Gesellschaft in die unterste Bürgerschicht, in Wüstengegenden und Einöden. Wir erfahren mehr über die Gesellschaft und das System, wie manipulativ es ist und grausam es sein kann.

    Cassia erlebt am eigenen Leib die schlechten Lebensbedingungen im Arbeitslager. 


    Ich glaube, weil Band 2 recht melancholisch ist und nicht so lebendig, wie Band 1, liest es sich auch an vielen Stellen langsamer und schwerer. Band 2 ist grausamer und die Gefühllosigkeit hinter dem System und den Menschen wird deutlicher. 

    Ein paar spannende, emotionale Momente hätte das Buch durchaus vertragen können, aber es war trotzdem gut und wir erfahren zudem die Entstehung des Systems. 


    Die Geschichte selbst läuft diesmal aus zwei Sichten ab. Cassia und Kys Sicht. In Band 1 hatten wir als Leser nur ihre Sicht bekommen und erfahren auch nun sehr viel mehr von Ky. 


    Man kann nur sagen, dass dieser Band eben eine andere Richtung einschlägt, als sein Vorgänger und der extreme Wandel ist nicht jedermanns Sache. Die „Auswahl“ ist für mich immer noch besser.


  18. Cover des Buches 1984 (ISBN: 9783548234106)
    George Orwell

    1984

     (3.873)
    Aktuelle Rezension von: _jamii_

    Im Orwell-Staat wird eine neue Sprache verordnet, das sogenannte "Neusprech". Zusammen mit dem sogenannten "Zwiedenk" soll den Menschen das Denken abgewöhnt werden. Orwell beschriebt eindrucksvoll, wie durch Veränderung der Sprache der Manipulation des Volkes durch die herrschende Klasse Tür und Tor geöffnet werden kann. Besonders deutlich wird das, wenn die unmenschlichsten Züge eines Systems mit wohllautenden Namen besetzt sind. So gibt es zum Beispiel ein "Liebesministerium". Es sorgt nicht etwa für den liebevollen Umgang der Menschen untereinander, sondern "lehrt" den Abtrünnigen und Andersdenkenden mittels grausamster Foltermethoden den "Großen Bruder" zu lieben. Im "Ministerium für Wahrheit" werden Geschichte und Gegenwart dem gegenwärtigen politischen System angepasst. Wahr ist, was der "Große Bruder" als wahr definiert. Dem Volk wird klargemacht, dass alles immer schon so war, wie es jetzt ist. Anderslautendes wird aus Zeitschriften und Büchern und damit aus dem Gedächtnis der Menschen systematisch entfernt. Das "Friedensministerium" hingegen plant "Friedensmissionen", die nichts anderes sind als Kriegseinsätze. Wer wollte sich da noch wundern, dass sich hinter "Lustlagern" Zwangsarbeitslager der übelsten Art verbergen.

    Der Schreibstil ist eher zäh und ziemlich langatmig, ich musste mich teilweise richtig durchkämpfen.

    Man folgt Winston durch sein Leben in der neuen Welt, man erlebt Szenen aus seinem Leben mit. Teilweise sind diese eher belanglos, gar langweilig. Ab und zu gibt es Zeitsprünge, die verwirrend sind.

    Die Geschichte selbst fand ich nicht wirklich gut, eben zu langatmig und zu zäh. Allerdings ist die Grundidee, die hinter dem Buch steckt, äusserst interessant und regt zum Nachdenken an. Dass es möglich ist, das eigene Volk so zu unterdrücken und zu manipulieren, dass es nur noch als Haufen nicht-denkender Zombies durchs Leben geht, und diese Art zu leben sogar noch begrüsst… Dass man nicht mehr sicher sein kann, ob die Vergangenheit tatsächlich so passiert ist, wie sie in den Geschichtsbüchern steht…

    Die Thematik ist sicher auch heute noch topaktuell!

  19. Cover des Buches Sturz der Titanen (ISBN: 9783404166602)
    Ken Follett

    Sturz der Titanen

     (1.222)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Brigitte

    Teil I einer Trilogie (Jahrhundert-Saga: Sturz der Titanen-Winter der Welt-Kinder der Freiheit)

    „Die Herrscher Europas haben etwas Schlimmes und Dummes getan, das zehn Millionen Menschen das Leben gekostet hat.“ (S. 899)

    Drei Länder. Drei Familien. Ein Jahrhundert. In seiner Jahrhunderttrilogie nimmt uns Ken Follett mit in ein bewegendes Jahrhundert europäischer Geschichte.

    Inhalt

    Der Auftakt STURZ DER TITANEN beginnt in den Zehner Jahren des 20. Jahrhunderts. In England spüren die Bergleute die Auswirkungen der Industrialisierung körperlich – nie ausbleibende Unfälle, mangelnde Sicherheitsvorkehrungen und ein selbstgefälliger Adel, der die rechtelosen Bürger ausbeutet. Ausbeutung durch die privilegierten Fürsten spürt auch das russische Volk -nachdem 1905 ein Bürgeraufstand blutig niedergemetzelt wurde, brodelt es gefährlich im Zarenreich. Im deutschen Kaiserreich herrscht ein arrogantes Machtstreben nach einem „Platz an der Sonne“ -eine Vereinbarung mit dem Nachbarreich Österreich-Ungarn bringt die Schwarzpulverfässer in Stellung, ein Funke aus Sarajevo entzündet sie. Der Machthunger nach der Vorherrschaft in Europa unter den Obersten der Staaten entfacht einen verlustreichen Krieg und Revolutionen in Politik und Gesellschaft folgen.

    Tipp: lest nicht den Klappentext! Ich bin froh, dass ich ohne viel Vorwissen in die Geschichte eingestiegen bin.

    Schreibstil

    Downton Abbey trifft auf einen Politthriller. Ken Follett, der Stephen King des historischen Romans, erzählt authentisch und so charakterstark wie ein Lew Tolstoi. Seine unterschiedlich angelegten Figuren haben Tiefe, Ausstrahlungskraft und Gefühl. Die Charakterentwicklungen sind authentisch und machen Spaß zu Lesen. Die verwobenen Liebesgeschichten lockern den ernsten Hintergrund auf, aber wirken ab und an etwas zu seicht, schmachtend, groschenromanhaftig. Es hält sich aber noch in annehmbaren Rahmen.

    Protagonisten

    Der Einstieg gelingt leicht. Billy Williams, ein Junge aus dem englischen Volk, erlebt seinen ersten Arbeitstag untertage. Der Leser bekommt ein Gefühl für die miserablen Arbeitsbedingungen und mangelhaften Sicherheitsvorkehrungen in der Industrialisierung und erlebt im Laufe der Geschichte wie sich eine Arbeiterbewegung etabliert. Billys Schwester, Ethel arbeitet im Gutshaus der adeligen Familie Fitzherbert, was bei mir ein Gefühl von Downton Abbey aufkommen ließ. Das Familienoberhaupt Earl Fitz engagiert sich im britischen Oberhaus, dem House of Lords. Seine Schwester Maud ist Frauenrechtlerin, abwertend: Suffragette. Politische Spannungen sind da vorprogrammiert.

    Durch sein politisches Engagement unterhält Fitz Beziehungen zu Diplomaten und Attachés u.a. aus Deutschland, Österreich und Amerika. Die Männer treffen sich in England, bauen Bekanntschaften, sogar Freundschaften auf. Der Deutsche Sozialdemokrat Walter von Ulrich, der immer wieder gegen seinen konservativen Vater ankämpfen muss, verliebt sich in Fitz Schwester Maud. Walters österreichischer Cousin Robert unterstützt die beiden. Der Amerikaner Gus ist auch noch mit von der Partie, wird aber erst spät in der Handlung interessant.

    Durch seine Ehe mit der Russin Bea unterhält Fitz auch Beziehungen zum Zarenreich, in dem zwei junge Brüder durch das zaristische Regime zu Waisen wurden. Grigori musste schon früh lernen für sich und seinen jüngeren Bruder Lew aufzukommen. Während er unerbittlich für seinen großen Traum -nach Amerika zu emigrieren- schuftet, lebt Lew von einem Tag auf den nächsten und bringt sich in folgenreiche Schwierigkeiten.

    Nach und nach verschachteln sich die einzelnen Handlungsstränge der Protagonisten. Es ist ein Fest, diese Verbindungen nachzuverfolgen, noch dazu, weil auch historische Persönlichkeiten gekonnt einbezogen werden. So kann sich der Lesende über die Auftritte von Woodrow Wilson, König George V., David Lloyd George, Kaiser Wilhelm II, Trotzki und Lenin „freuen“.

    Contra: Gerne hätte ich auch noch eine französische Perspektive gelesen…aber wahrscheinlich hätte das doch den Rahmen gesprengt. Das Buch hat immerhin schon 1020 Seiten…nicht unbedingt ein Buch, dass man überallhin mitnimmt.

    Fazit

    STURZ DER TITANEN von Ken Follett ist ein opulentes Familiendrama rund um den ersten Weltkrieg (Zeit der Handlung: ca. 1911-1923)  mit differenzierten Charakterzeichnungen à la Tolstoi. Follett schreibt polithistorisch fundiert, spannend & gefühlvoll! Politische Spannungen wie in einem Politthriller, Geschlechter- und Standeskonflikte und tragische Liebesgeschichten sind vor dem historischen Setting authentisch verwebt. Dieser Roman ist eine Mahnung zum Frieden und ein Ruf nach Völkerverständigung ganz in der Tradition der Antikriegsromane, jeder sollte es lesen!

    Tipp: Der Roman wird auch grandios vertont von Philipp Schepmann (Lübbe Audio, ca. 37 Std).

     

    STURZ DER TITANEN. Die Jahrhundertsaga. | Ken Follett| aus dem Englischen von Dietmar Schmidt und Rainer Schumacher| Illustrationen von Tina Dreher| Bastei Lübbe Hardcover| 2010| 1020 Seiten| 28,00€ (erhältlich nur noch die Taschenbuchausgabe für 15,00€)

  20. Cover des Buches Zeitenzauber (ISBN: 9783843210706)
    Eva Völler

    Zeitenzauber

     (1.524)
    Aktuelle Rezension von: MCMariesBooks

    In „Zeitenzauber - die magische Gondel” geht es um Anna, die unfreiwillig von Sebastiano mit in das Jahr 1499 gebracht wird und dort versuchen muss klarzukommen. Nach dem Versuch wieder nach Hause zurückzukehren, erfährt Anna, dass sie erst eine Aufgabe zu erfüllen hat. Gemeinsam mit Sebastiano versucht sie herauszufinden was sie tun muss und dabei entwickelt sich mehr als eine Freundschaft zwischen den beiden.

    Eigentlich ein tolles Buch mit einer guten Idee. Besonders gut hat mit gefallen, wie die Autorin den historischen Kontext eingebaut hat, ich habe einiges neues dazu gelernt und habe bis jetzt selten eine Lovestory gelesen, die solche detaillierten historischen Informationen in sich hat. Zudem gibt es einige super Charaktere, die eine tolle Rolle verkörpern.

    Leider finde ich die Liebesgeschichte von Sebastiano und Anna nicht so gut umgesetzt. Anna ist mir generell nicht so sympathisch, besonders zu Beginn ist ihre Art ein wenig abgehoben. Denn das erste was sie so wirklich macht, ist erstmal Matthias Tasselhoff bodyshamen, weil er wohl etwas korpulenter ist. Wohingegen Matthias total nett auf sie zukommt. Und dann geht sie auch nur mit ihm raus in die Innenstadt Venedigs, weil er der einzige in ihrem Alter und sie nichts besseres zu tun hat. Natürlich merkt man im Laufe der Geschichte, dass Anna eine Entwicklung erlebt und das finde wiederum super. Sebastiano finde ich eigentlich völlig ok, er ist halt eher ein typischer Macho-Boy, wie er im Buche steht. 

    Jetzt zu der Lovestory. Allgemein ist es definitiv nicht die schlechteste, die ich bis jetzt gelesen habe und vielleicht nervt sie mich aktuell nur, weil ich in letzter Zeit einige ähnliche Lovestories gelesen habe. Denn auch diese ist eine 1-2 Wochen Lovestory. Zwar kennen sich Anna und Sebastiano schon 2-3 Wochen, bevor sie sich gegenseitig die Liebe gestehen, aber hatten die ersten 2 Wochen so gut wie kein Kontakt. Außerdem  haben sie meiner Meinung nach, gar nicht dieses Knistern und es wird nicht so deutlich, dass sie sich ineinander verliebt haben. Natürlich ist es vorher klar, aber ich hätte mir ein wenig mehr Vorlauf gewünscht.

    Aber allgemein ein tolles Buch, ich freue mich schon darauf den zweiten Teil zu lesen. Sollte jemand jedoch auch von den 1-2 Wochen Lovestories ein wenig zu viel haben aktuell, sollte das Buch erstmal auf der „Als nächstes lesen“-Liste bleiben.

  21. Cover des Buches Vielleicht mag ich dich morgen (ISBN: 9783426516478)
    Mhairi McFarlane

    Vielleicht mag ich dich morgen

     (672)
    Aktuelle Rezension von: Janines_world

    Auch beim zweiten Lesen habe ich das Buch wieder verschlungen und geliebt 🥰 ! Es ist zum einen witzig, zum anderen aber auch ernst. Das Thema Mobbing und vor allem die langfristigen Auswirkungen auf die gehänselte Person werden hier behandelt, was in meinen Augen, leider auch heute noch ein wichtiges Thema darstellt. Ich finde die Beschreibungen der innerlichen Konflikte von Anna gut beschrieben, da sie so einen kleinen Eindruck vermitteln, wie schwer es sein muss, aus diesen Bahnen wieder auszubrechen und nicht durchgängig an sich oder an den Taten von Anderen zu zweifeln. So konnte ich mit der Hauptprotagonisten Anna gut mitfühlen und ihre Achterbahn an Gefühlen stets nachempfinden. Auch ihre Handlungen wurde für mich so komplett nachvollziehbar. Der Schreibstil ist leicht und flüssig, sodass ich seit dem ersten Satz voll und ganz in die Geschichte eintauchen konnte. Somit klare Leseempfehlung!☺️

  22. Cover des Buches Wie das Feuer zwischen uns (ISBN: 9783736303560)
    Brittainy C. Cherry

    Wie das Feuer zwischen uns

     (560)
    Aktuelle Rezension von: ni_ne_ll

    Das Buch hat mir ganz gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin war wieder mal Klasse. B. C. Cherry schreibt auch hier wieder, sehr poetisch. Der Schreibstil ist flüssig und hat einen sehr starken Ausdruck, sodass einem die Geschichte richtig unter die Haut geht. Das Buch ist sehr gefühlvoll geschrieben und nimmt den Leser richtig mit. Der Schreibstil war demnach wirklich toll. Meine Kritikpunkte liegen daher, eher in der Geschichte und den Protagonisten. 

    Die Story im Allgemeinem war gut, aber es ist nicht so, als hätte man sowas in der Art noch nie gelesen. Logan und Alyssa fand ich eigentlich sehr angenehm kennenzulernen, aber mir hat das Verhalten Logans gegenüber Alyssa überhaupt nicht gefallen. Er war einfach an einigen Stellen respektlos und beleidigend zu ihr. Und sie hat dies einfach hingenommen und eigentlich alles auf seine schwierige Kindheit geschoben. Meiner Meinung nach geht das in diesem Ausmaß aber nicht. Ich muss aber auch anmerken, dass er natürlich auch Gründe dafür gehabt hat und das natürlich nicht ausschließlich so war, aber das entschuldigt sein Verhalten trotzdem nicht. Ich fand die Problematik der schwierigen Kindheit, die Logan und Alyssa hatten, sehr gut dargestellt und das hat mir auch gefallen. Leider gingen mir aber im Verlaufe des Buches Alyssas Probleme im Gegensatz zu Logans Probleme deutlich unter. Klar, Logans Kindheit bzw. Erziehung ist sehr schwerwiegend, aber anfangs ging es darum, dass beide die ähnlichen Probleme haben, die sie verbindet, aber plötzlich ging es nur noch um Logan. Die Beziehung zwischen den beiden, fand ich also etwas problematisch im Verlaufe des Buches. 

    Die Ausarbeitung der Geschichte war in Ordnung. Leider gingen mir manche Dinge einfach viel zu schnell und ich konnte das Handeln in dem Moment nicht nachvollziehen. Da hatte ich das Gefühl, dass ich entweder was überlesen habe oder die Autorin einfach wichtige Gedankengänge der Protagonisten einfach ausgelassen hat. Die hätte man aber gebraucht, um manches Handeln richtig nachvollziehen und verfolgen zu können. Das war Schade. 

    Ich denke auch, dass die Autorin etwas zu viele Probleme und Themen in dem Buch behandelt hat bzw. angeschnitten hat, die meiner Meinung nach nicht komplett durchgekaut wurden. Da hat die Autorin zu viel gewollt. 

    Das Buch war dennoch angenehm zu lesen und natürlich wieder voller Gefühle. Der 1. Teil der Romance-Elements Reihe von ihr hat mir, aber definitiv besser gefallen. Jetzt bin ich gespannt, ob der 3. mich wieder voll überzeugen kann.

  23. Cover des Buches Alles, was du suchst (ISBN: 9783596036288)
    Marie Force

    Alles, was du suchst

     (460)
    Aktuelle Rezension von: ChantalsBookparadise

    "Ich werde mich nicht als der größte Fehler erweisen, den du je begehst, das verspreche ich. Ich werde dein bester Fehler sein." (S.315) 

    • 

    Cameron wird von Lincoln Abbott angeheuert, einen Internetauftritt für das Familienunternehmen zu gestalten. Womit Cameron jedoch nicht gerechnet hat, ist die Distanz, die ihr entgegen gebracht wird. Doch sie zieht ihren Auftrag durch, zum Großen Widerwillen von Will der das für keine gute Idee hält. Aber irgendetwas fasziniert ihn an Cameron. Und auch ihr scheint die Familiengeschichte nicht egal zu sein. 

    • 

    Schon länger wollte ich mit der "Green Mountain" Reihe starten. Und habe Anfang Februar Band 1 endlich gelesen. Ich wurde nicht enttäuscht. Denn Marie Force hat mit "Alles was du suchst" einen wunderschönen Reihenauftakt geschrieben. Ich hab mich direkt wohl gefühlt und konnte gar nicht aufhören zu lesen, da ich nur so durch die Seiten geflogen bin. "Aber eine große, lustige, liebevolle Familie, die sich in guten wie in schlechten Zeiten beistand, musste man doch einfach lieben!" (S.292) 

    • 

    Die Liebesgeschichte zwischen Cameron und Will hat mir gut gefallen. Anfangs war eine Reserviertheit zwischen den Beiden. Was sich aber schnell gelegt hat und in Faszinstion und Respekt gewandelt hat. Ich  hab mich so wohl gefühlt zwischen den Seiten, dass ich einen neue Wohlfühlreihe gefunden habe🥰 

    • 

    Cameron ist eine selbstbewusste Frau. Sie hat eine Firma aufgebaut und stellt ihr Können unter Beweis. Sie weiß was sie Kann und präsentiert es vor den Abbotts mit viel Feingefühl. Doch auch sie ist verletzt und hat Angst. Will ist ein charmanter junger Mann. Er weiß wie man das Herz einer Frau gewinnen kann. Die Familie ist alles für ihn und er steht zu seinen Geschwistern komme was wolle. 

    • 

    Das Cover hat mir gut gefallen. Es hat die Stimmung des Buches perfekt eingefangen und schafft eine schöne Atmosphäre. 

    • 

    Der Schreibstil von Marie Force ist einfach toll. Ich konnte mich direkt fallen lassen und habe mich total wohlgefühlt bei den Abbotts. 

    • 

    Ich gebe 5 von 5⭐ und eine klare Leseempfehlung

  24. Cover des Buches Bourbon Kings (ISBN: 9783736303225)
    J.R.Ward

    Bourbon Kings

     (398)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Lane kehrt nach zwei Jahren zurück in seine Heimat, dort trifft er auf seine Große Liebe Lizzie und auf seine Ehefrau Chantal. Eigentlich wollte er nur kurz bleiben, aber die Gefühle für Lizzie lassen ihn bleiben und dann überschlagen sich die Ereignisse als eine Leiche gefunden wird.
    Mich hat diese Geschichte von vorne bis hinten gut unterhalten. Es fühlte sich wie eine Daily Soap in Buchformat an.
    Lane und Lizzie sind sehr sympathisch, da sind sie aber fast die einzigen. Denn neben den ganzen Schurken und Bald-Ex-Frauen, sind selbst die "Guten" nicht immer sympathisch. Besonders Lanes Schwester Gin ist schwer zu ertragen. Einerseits habe ich mit ihr Mitleid und andererseits konnte ich oft nur die Augen rollen bei ihrem Verhalten.
    Die Geschichte hat so spannend geendet, dass ich nun wissen will wie es weiter geht.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks